Seth11

Member
  • Inhalte

    138
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     307

Ansehen in der Community

19 Neutral

Über Seth11

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

2.498 Profilansichten
  1. Naja, durch PUA gilt es alleine als wichtig einen riesen Social circle zu haben,Status zu zeigen etc. Dazu kommt dann in der Persönlichkeitsentwicklung zu anderen zu schauen und diese als Vorbild. Mit Leuten umgeben die auf ein Level mit dir und höher sind. So vergleicht man sich doch automatisch ständig mit anderen und ist nie zufrieden - egal wieviel man erreicht hat. Zudem hatte ich ja auch geschrieben, dass ich als Kind stark gemobbt wurde. Sowas wird für immer im Unterbewusstsein verankert - ganz egal wieviel man seitdem erreicht und wie sehr sich das Leben zum Positiven geändert hat.
  2. Hallo zusammen, ich, Henrik, bin ein 32-jähriger Mann aus Hamburg. Momentan mache ich viel Selbstreflektion, da ich mich momentan sehr leer fühle. Kurz zu mir. Ich bin ein 32-jähriger Mann aus Hamburg. Bin seid 8 Monaten mit einer wunderschönen Frau verheiratet (9 Jahre in Beziehung). Würde sagen, dass ich circa 10-13 engere Freunde, 20 Freunde und etliche Bekannte habe. Ich liebe es zu reisen und auf Festivals zu gehen. Ich verdiene knapp 78.000 Euro im Jahr (64.000 durch Arbeit und 14.000 durch Krypto). Nun zu meinem Problem. Ich fühle mich leer und unerfüllt. Das größte Problem ist, dass ich NIE zufrieden. Ein Glücksgefühl hält bei mir nicht lange. Vergleiche mich ständig mit anderen und bin nie zufrieden. Dies hat unter anderem folgende Gründe. Ich wurde in meiner Kindheit über mehrere Jahre stark gemobbt. In meiner Kindheit hatte ich nur so 2 Freunde und wurde in der Schule immer gemobbt (weiß bis heute nicht warum - war halt nie Mainstream). Leute haben mich beleidigt und mich ausgelacht. Mit 18 Jahren hatte ich erst mein 1. mal. Dann kam PUA und Persönlichkeitsentwicklung - hab mich sehr intensiv - über 3 Jahre - damit beschäftigt. Zudem bin ich 1 Jahr reisen gegangen. Mein Leben hat sich stark zum positiven geändert. Fing an zu studieren. Hatte neue Freunde, habe Hauspartys geschmissen und viel erlebt. Mit den Frauen lief es dann auch. Ich habe beruflich auch viel erreicht. Früher war ich Hauptschulkandidat und jetzt habe ich einen Master of Science mit 1.3. Alles durch puren Ehrgeiz. Das klingt erstmal alles ganz toll. Nun zu den Schwierigkeiten. Durch PUA hab ich extrem hohe Erwartungen an mich gesetzt. Ich vergleiche mich immer mit anderen (vor allem in Zeiten von Instagram) . Selbst, wenn Leute zu mir sagen wie toll ich bin, bin ich nicht zufrieden. Ich denke mal nach außen wirke ich super selbstbewusst etc.. Im inneren mache ich mich aber ständig Sorgen und habe Zweifel. Beispiel 1: Nach 9 Jahren habe ich nur noch ca. 1x die Woche Sex. Für meine Frau ist das normal nach so vielen Jahren Beziehung (sie sagt immer, dass Qualität viel wichtiger ist als Quantität). Wenn ein Freund mir erzählt, dass er 4x die Woche Sex hat, hinterfrage ich wieder die ganze Ehe/Beziehung und bin unzufrieden. Beispiel 2: Auf unserer Hochzeitsfeier waren 80 Leute. Bei Bekannten, die auch geheiratet haben waren aber 150. Die "Angst", dass gemeinsame Bekannte, die andere Hochzeitsfeier viel besser fanden oder denken "oh Henrik hat aber wenig Freunde" ist da. Beispiel 3: Jemand fährt 3-4 im Jahr in Urlaub. Ich nur 1-2x. Da hinterfrage ich gleich wieder, ob mein Leben spannend genug ist. Viele Freunde melden sich auch von sich aus nie. Wenn man sich dann trifft ist alles super. Aber warum melden sie sich nicht zwischendurch? Generell Langeweile ich mich in letzter Zeit (wahrscheinlich auch durch Corona). Ich hinterfrage alles. Ständig mit Freunden zusammen sitzen und Bier trinken ist langweilig. Spieleabend ist langweilig. Einmal die Woche Sex ist zu wenig. Auch, wenn ich an sich ein unglaublich gutes Leben habe, fühle ich mich oft leer und gelangweilt. Dann denke ich wieder wie cool es gewesen wäre, hätte ich in den 80ern gelebt (muss eine unglaublich coole Zeit gewesen sein). Ich sehe immer nur die Leute (die 0,01%) die ein aufregenderes und cooleres Leben als ich. Was kann man dagegen tun? Ist dieses ständige vergleichen, gelangweilt sein, sich aber immer profitieren wollen etc. noch vom Mobbing + PUA oder ist das schon eine Depression? Was ich mir vorgenommen habe ist neue Hobbies zu suchen (vllt. habe ich einfach zu viel Freizeit), mehr zu Netzwerken, finanzielle Freiheit (mein aktueller Job langweilt mich sehr und ist wenig erfüllend), ehrenamtliche Tätigkeiten, wieder mehr an meiner Ehe arbeiten etc.. Einfach mich weniger mit besseren zu vergleichen. Vllt. könnt ihr ja auch noch helfen. Vielen Dank.
  3. Hallo zusammen, danke für die vielen Antworten. Ich hatte jetzt tatsächlich Wochen, wo ich relativ viel zu tun hatte. Ich glaube das Problem leigt eher bei mir, dass ich seit Corona meine Kollegen nie sehe und ich mich dadurch auch langweile. Außerdem fühle ich mich auch einfach überbezahlt und denke das ich nicht genug tue für mein Geld. Ich schätze mein Leben immer sehr und außerdem schätze ich das Schicksal in so ein gutes Leben geboren zu sein. Andere Arbeiten sich für $5 die Stunde den A** ab. Ich verdiene viel für wenig Arbeit. Woltle einfach mal eure Einschätzung hören. 🙂
  4. Hallo zusammen, ich arbeite als Produktmanager in einem mittelständischen Tochterunternehmen in Hannover. Mit ca. 65.000 (IG Metall Tarifvertrag!) verdiene ich sehr gut. Dennoch habe ich seit Dezember 2020 nur maximal 30% Auslastung. Ich das schon mehrmals beim Vorgesetzten angemerkt. Ich bin im Homeoffice. Irgendwie schlägt es auf das Gemüt, wenn man so lang nichts zu tun. Tatsächlich habe ich meinen eigenen Bereich bei dem aber relativ wenig los ist. Jetzt zu meiner Frage. Wie geht man mit diesem Thema um? Läuft man der Gefahr gekündigt zu werden, wenn man damit zuviel hausiert?
  5. Hallo zusammen, ich suche einen effizienten Ganzkörpertrainingsplan. Ich fahre 5x 40 Minuten Fahrrad und geh einmal die Woche 50 Minuten joggen. Würde gerne wieder 3x wöchentlich 60 Minuten im Fitnessstudio trainieren. Mein Ziel ist gute athletische Figur und gute Definition. Habt ihr da Tipps für einen effizienten Trainingsplan? Habt ihr zusätzlich einen Tipp für einen Ernährungsplan, wenn man Vollzeit arbeitet?
  6. Seth11

    Sexuell frustriert

    Hexers post ist Gold wert und doch so simple. Das kombiniert mit dem Aufhören vom ewigen Schwanzvergleich und Pornokonsum.
  7. Seth11

    Sexuell frustriert

    Ich tue es nicht mehr seit einiger Zeit und es tut gut. Sie wusste es - fand es aber nicht wirklich schlimm. War natürlich auch nicht begeistert.
  8. Seth11

    Sexuell frustriert

    Vielen Dank für das Feedback. Ich habe "No More Mr. Nice Guy", "Models" und "Lob Des Sexismus" gelesen. Gerade "Models" fand ich sehr gut. Bei "Lob des Sexismus" fand ich eher kontraproduktiv, da ich sie die ersten 2-3 Jahre echt super assozial behandelt habe - halt eher wie ein Fickschnitzel mit Charakter behandelt, wo viele Freunde schon entsetzt waren und es auch häufiger Streit gab 😄 Wir machen auch einfach mal so heftig rum und grabsche sie jeden Tag an und sie mich auch - ohne gleich im Sex zu enden (obwohl mir das lieb wäre). Aber ich würde gerne ein bisschen mehr Sex haben - vllt 3-4 statt 2 mal die Woche und auch wieder mehr aufregend. Es ist alles kein Weltuntergang. Letz hatten wir auch in der Badewanne Sex und es war großartig. Ich befinde mich nur bisschen aufm Zwiespalt, da ich durch den Pornokonsum denke, dass eine Frau sich nach dem bumsen grundsätzlich ins Gesicht und in den Mund spritzen und ich sowieso laut sein muss... (das könnte eher mein Problem). Mein Problem ist auch, dass ich immer nach mehr strebe, immer an mir und der Beziehung arbeiten will und sowieso nie so richtig zufireden bin. Hier und flirte ich heftig mit anderen Frauen (beim eskalativen Feiern). Ob ich das letztendlich so gut finde, weiß ich aber nicht. Ansonsten hab ich viele Hobbies und Leidentschaften. Vielleicht ist das Geheimnis hier unberechenbarer zu sein.
  9. Ich find es super, dass ihr 7 mal die Woche Sex habt. Wie findet ihr diee Zeit dazu? Durch Freunde, beide Vereinssport, beide Vollzeitarbeit bleibt halt wenig Zeit.UNd hast du wirklich jeden Tag Bock oder machst du es nur um es zu machen (absolut nicht böse gemeint - nur neugierig)?
  10. Seth11

    Sexuell frustriert

    Hallo, ich bin nun seit 7 1/2 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Schöne, intelligente und witzige Frau mit der ich schon viel erlebt habe und noch viel erleben möchte. Wir leben nun seit circa 3 Jahren zusammen und sind beide voll berufstätig. Haben viele gemeinsame Freunde aber auch beide unseren eigenen Freundeskreis. Sexuell bin ich leicht frustriert. Ich weiß nicht, ob es daran liegt das ich eine lange Zeit viel zu viel Pornos konsumiert habe oder dass ich mich ständig mit anderen vergleiche. Ansonsten habe ich ein gesundes Selbstbewusstsein - behaupten zumindest andere ;)). Ich bin mir zumindest meine Stärken und Schwächen bewusst und hbe Ziele im Leben, die ich auch konsequent verfolge. Wir haben circa 2 mal die Woche Sex. Meistens nach den gleichen Schema. Ich versuche sie zu verführen (Initiative zu 90% von mir) wir gestern ins Bett, vögeln Missionar, Doggy, Reiter und manchmal noch Löffel. Alle 2 Wochen - wenn ich frisch geduscht bin, bläst sie mir auch mal einen. Einen mal im Monat spritz ich undter der Dusche dann auch mal auf Arsch. Das war es dann aber auch schon. Sie sagt mir jeden Tag wie sehr sie mich liebt und wie glücklich ich sie mache und kuschelt sich viel an mich ran. Die Beziehung ist toll aber ich würde das ganze mit dem Sex irgendwie gerne in den Griff bekommen. Mein Ziel ist es mehr und abwechslungsreicheren und aufregenderen Sex. Wir haben schon häufiger drüber gesprochen aber irgendwie hat es zu nichts geführt außer zu akzeptieren, dass sie nur Sex haben möchte, wenn sie sich da voll und ganz drauf einlassen kann (nicht müde, kein Zeitdruck etc.) und ich versuche soll sie mal mehr zu verführen (führte aber auch zu nichts). Habt ihr da Tipps?
  11. Wow - ich würde gerne mit dir tauschen! Nach 7 Jahren jeden Tag Sex und das von ihr aus. Und dann sogar noch aufm Küchentisch. Ich glaube das ist schon aussergewöhnlich. Bei mir sind es nach 7 Jahren 2 mal wöchentlich und die Initiative geht von mir aus. Von Freunden die in einer längerer Beziehung beschränkt sich das auch auf maximal 3 mal Wöchentlich.
  12. Das ist ein toller Tipp. Ich gebe nebenbei OnlineKurse im Marketing. Ausserdem überlege ich mich ehrenamtlich zu betätigen. Finde geben ist wirklich erfüllend. Nur konsumieren macht auf Dauer auch nicht glücklich.
  13. Danke für den ausführlichen Post. Wie heisst die Doku? Klingt super interessant.
  14. Wow - dieser Thread wird ziemlich tief. Ich finde das super und würde mir wünschen, dass viel mehr Menschen Interesse daran haben über solche tiefe Themen zu diskutieren. Es erschreckt mich zum Beispiel immer wie einige Menschen ihr Leben wegschmeißen und absolut nicht ihr Potential entfalten. Ich sag mal hier in der westlichen Welt kannst du sehr viel erreichen, wenn du willst. Die meisten auf dieser Welt haben dieses Geschenk nicht. Werde auch niemals verstehen wie Leute ihre Zeit mit Trash TV oder ähnliches verschwenden können. Das Leben ist ein Geschenk nur beschäftigt mich immer die Frage was davor und danach ist/war und was wir hier eigentlich machen (gerade im tristen Büroalltag). Ich folge dieses Forum nun seit über 10 Jahren. Es ist Fluch/Segen zugleich. Segen, weil es so eine großartige Community und hier unbeschreiblich gute Artikel sind (man muss sie bloß finden). Fluch, da ich merke wie "schwach" viele andere Menschen sind und weil es ein wenig gefährlich ist was den Umgang mit Frauen angeht. Wegen "Lob des Sexismus" zum Beispiel hatte ich meine Freundin die ersten 2 Jahre relativ assozial behandelt (wenn ihr es gelesen habt, wisst ihr was ich meine). Auch durch Bücher wie "Wie man Freunde gewinnt" hat man Fluch und Segen. Segen, weil man dadurch einfach sympathisch wird und lernt mit Menschen umzugehen. Fluch, weil man dadurch stark den Egoismus ablegt (der manchmal sehr wichtig sein kann). Naja - ich jedenfalls finde es großartig wie tief dieser Dialog wird.