Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'streit'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

74 Ergebnisse gefunden

  1. Greyback123

    Was ist los?

    Hallo Leute, ich bitte um eure Einschätzung. 1. Dein Alter - 30 2. Ihr/Sein Alter - 24 3. Art der Beziehung - monogam 4. Dauer der Beziehung - 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex - gut / 2-3 x pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? - ja 8. Probleme, um die es sich handelt - einseitiges Engagement beim GV und so langsam Frust bei mir 9. Fragen an die Community Was läuft schief Kurze Eckdaten: Sie hat starkes Interesse gezeigt, nach einigen Treffen wollte sie mehr, nach einem gemeinsamen Tagesurlaub kam es zur Beziehung. Ich habe ihr gesagt was mir in einer Beziehung wichtig ist und "Rahmenbedingungen" gesetzt. Nun sind wir 1,5 Jahre zusammen und in letzter Zeit merke ich, dass ich immer mehr zu meckern habe und meine Emotionen ihr ggü. nicht unter Kontrolle habe - wenn ich also mal genervt bin, kann ich es nicht verstecken. Es kommt zur Aussprache, was dann meistens zu Tränen ihrerseits führt. Sie beschwert sich fast nie (nur über "belangloses"), als sie einen ihrer Punkte mal ansprach (Socken falschherum in der Wäsche), habe ich es nicht ernst genommen. In einem anderen Streit meinte sie dann, wenn sie was sagt, würde ich es nicht ernst nehmen. Ich meinte dann, wenn es ein ernstes Problem ist, nehme ich es auch ernst (btw drehe ich die Socken mittlerweile fast immer richtig rum 😉 ). Zum konkreten Fall: War 4 Tage mit Freunden im Urlaub. Danach hatten wir 5 Tage zusammen (mussten natürlich arbeiten und haben uns nur abends gesehen) und dann ist sie für 5 Tage mit ihrer Freundin in den Urlaub geflogen (sie musste Urlaub nehmen, ich konnte zu der Zeit nicht daher getrennter Urlaub). In den 5 Tagen vor ihrem Urlaub hatten wir an 2 Tagen GV. Einen Tag nachdem ich zurück kam und einen Tag bevor sie weggeflogen ist. Der GV, bevor sie weggeflogen ist, ist nach einem Streit entstanden und war deutlich besser als sonst (sie will meistens nur unten liegen, ich soll mich quasi an ihr austoben). Streit hatten wir, weil ich mit ihr den letzten Tag genießen wollte, sie sich aber alle Erledigungen für den Tag aufgespart hat und ich daher z.B. eine Tischreservierung zurücknehmen musste. Ich war dann angepisst, weil der Tag nicht gelaufen ist, wie ich es geplant hatte - obwohl er im Endeffekt eigentlich ganz gut war (eben nur nervig wegen der ganzen Erledigungen und dem rumfahren). Im Urlaub hab ich ihr Aufmerksamkeit geschenkt, wenn sie es brauchte und hab sie aber auch in Ruhe gelassen. Den Urlaub hat sie mit ihrer Freundin Kulturmäßig genutzt, war also kein Partyurlaub. Da mir der GV zu wenig war in der letzten Zeit, hab ich ihr dann immer mal anrüchige voice und Textnachrichten geschrieben, um ihr Verlangen nach mir zu steigern. Zusätzlich hat sie zu ihrer Rückkehr einen schönen Blumenstrauß bekommen, ihre Antwort - oh Blumen in den Farben der unbefriedigten Frau (klang für mich wie ein "versteckter" Hinweis). Ich wollte mich entschuldigen für die Streitereien der letzten Zeit mit den Blumen und ihr zeigen wie sehr ich sie liebe. Naja Fakt war, trotz meiner Bemühungen ist sie nicht über mich hergefallen, was ich letztendlich mit Genervtheit quittiert habe (nachdem dann nach 2 Stunden des Wiedersehens Facebook und Instagram wieder interessanter waren, als ich). Hab dann gesagt ich geh schlafen, sie kam mit und hat mich dann gefragt was los ist. Meinte ich will kein Streit oder so bin nur kaputt und will schlafen. Darauf von ihr Tränen und ganz viele Liebesbekundungen (inklusive, ich habe im Urlaub Paare mit Kindern gesehen und an uns gedacht - hab sowas hier im Forum schon mal gelesen und dachte dann sie will mich halt binden und beruhigen), ich habe nur zugehört und gemeint, dass ich ihr in den letzten Tagen genug gezeigt habe dass ich sie liebe. Sollte es von ihrer Seite Probleme geben, soll sie es sagen. Problem ist also, von ihrer Seite keine Initiative zum GV, von mir regelmäßig. Wird von ihrer Seite dann mit Abweisung (übliche Gründe, wie Müdigkeit usw) quittiert. Habe jetzt beschlossen den Invest zu verringern, merke auch zunehmender dass ich kühl zu ihr werde - dachte nach den beidseitigen Urlauben wird alles besser aber scheint leider nicht so zu sein. Dachte vielleicht hab ich nach unserem Zusammenzug im letzten Jahr attraction verloren, weil ich nicht mehr ins fitti gehe (Wohnort wechsel) und bin daher seit kurzem wieder wo angemeldet und gehe regelmäßig trainieren. Ansonsten sind wir beide mal mit Freunden unterwegs oder sind wo eingeladen oder laden Freunde ein - langweilig würde ich unsere Beziehung also nicht unbedingt nennen. Ich bin eigentlich glücklich mit ihr, aber irgendwas sagt mir, dass sie nicht ehrlich ist oder ein Problem verschweigt. Ich hab auch langsam Angst dass ich die Dramaqueen in der Beziehung bin. Aber es staut sich halt auch mal was an und wenn es dann zusätzlich zu so Blockaden kommt, kann ich mich irgendwann nicht mehr beruhigen. Ich muss den ganzen Tag auf der Arbeit Anweisungen verteilen und dementsprechend rumdiskutieren, daher sind meine Nerven oftmals überstrapaziert und aus einer Mücke wird mal ein Elefant. Das heißt aber nicht, dass ich meine schlechte Laune an ihr auslasse. Ich glaube ich streite auch mal ganz gerne und sie überhaupt nicht. Der GV wurde im übrigen immer weniger und ich habe die Befürchtung, dass es, allem Anschein nach, noch weniger wird. Was denkt ihr?
  2. 1. Ich bin 27 2. Sie 29 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung: ca 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 8/10 ca 5-6/Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Wohnen bei ihr, ich habe aber meine noch zur Absicherung 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo liebe Community, Folgende Situation hat sich zugetragen: Ich bin mit meiner LTR (HSE HD) nun ca 3 Monate zusammen, ich bin quasi eingezogen und lebe bei ihr, obwohl ich meine Wohnung noch habe um in Situationen wie der folgenden nicht auf der Straße zu pennen. Wir hatten gestern einen kleinen Disput der ein wenig ausgeartet ist. Alles ausführlich zu erklären würde den Rahmen sprengen, prinzipiell gings aber darum, dass ich 6 Tage die Woche nach der Arbeit nocht trainiere und ihr das zu viel ist, weil Zweisamkeit und so. Nach anfänglicher Rechtfertigung meinerseits (Fehler), brachte ich meine Emotionen unter Kontrolle und bot ihr an, auf 4 Tage zu reduzieren, denn ich will ja auch Zeit mit ihr verbringen (sie hat ja auch irgendwo recht). Ich entschuldigte mich für mein Verhalten und reichte ihr metaphorisch die Hand. Nun hat GF mich nur belächelt und ist ignorant an mir vorbeigegangen. Ich fragte, ob sie denn nichts dazu zu sagen hätte und sie ignorierte mich weiterhin. Gut, ich dachte. ich gebe ihr noch 10 Minuten bevor ich sie für ihr Fehlverhalten mit einem Freeze Out bestrafe, aber nichts. Also habe ich ihr gesagt, dass ich zu Freunden schauen werde, da ich kein Verständnis für infantiles Anschweigen habe. Ich packte mein nötigstes und fuhr los. Ein paar Stunden später (früher Nachmittag) schrieb ich ihr eine Nachricht in der ich vorschlug mich mit ihr Abends darüber zu sprechen, ganz friedlich, ohne Streitereien. Sie meinte dann nur "Ich denke nicht, dass ich abends zu Hause sein werde, du bist ja auch einfach so losgefahren. wir reden dann morgen früh, bevor ich in die Arbeit muss (Arbeitsbeginng: 13:00)" (Shit Test?). Dies interpretierte ich als klassischen Shit Test und sagte: "ok, morgen, 10 Uhr bei dir". sie überlegte lange, doch meinte dann: "Heißt das, du hast nicht vor (bei uns) zu Hause zu bleiben heute?" Ich schrieb, dass ich keinen Grund sehe alleine bei ihr zu Hause zu sitzen, wenn sie eh nicht anwesend sein wird. Darum würde ich die Zeit anderweitig nutzen und vielleicht, vielleicht aber auch nicht zum schlafen kommen. In jedem Fall würde ich aber Tags darauf um 10 Uhr bei ihr sein um zu reden, wie sie vorgeschlagen hat (a la "Ich brauche dich nicht, ich habe genügend Alternativen" = Fehler oder richtig?!). Daraufhin meinte sie nur "Dann bleib gleich wo anders", worauf ich nichts geantwortet habe. ein paar Stunden später, gegen 22:00, schrieb sie mir dann "Ich glaube du hast keine Ahnung was du mit deinem Wegbleiben und wo anders schlafen anrichtest". Was wäre hier zu tun gewesen? Sie ignorieren und erst morgen um 10 wieder mit ihr sprechen oder zu antworten? Wie dem auch sei, ich habe geantwortet (Fehler?) und habe ihr versucht zu erklären, was für kindisches Verhalten sie an den Tag gelegt hat: erst ignoriert sie mich, dann bin ich der Arsch weil ich gegangen bin, dann will sie abends nicht zu Hause sein wenn ich mit ihr sprechen will, wenn ich dann aber auch nicht da bin mach ich es auch falsch, bla bla bla. In jedem Fall habe ich ihr versucht zu erklären, dass dieses Verhalten inakzeptabel ist. Darauf folgte ein typischer Wenn-Dann Satz: "Wenn dir irgendetwas an unserer Beziehung liegt, dann kommst du jetzt bitte vorbei". Hierbei war ich mir nicht sicher wie ich antworten hätte sollen: War das ein "Entschuldigung, ok, ich habs kapiert, können wir jetzt bitte reden?" oder wieder ein Shit Test? oder sollte ich den Freeze Out eiskalt durchziehen? Ich habe gelesen, dass viele beim Freeze Out den Fehler machen zu radikal zu agieren. Ich sagte ihr, dass es emotionale Erpressung sei, was sie nun hier versuche und dass wir morgen um 10 Uhr sprechen würde, wie wir es vereinbart hatten. Darauf folgte ihrerseits Drama und die Drohung, dass sie vielleicht morgen nicht da sein werde um 10 Uhr, denn ich hätte sie verletzt usw.... Ich zog es eiskalt durch und wartete bis heute, stand um 10 Uhr in der Wohnung und sie war weg. 9. Fragen an die Community Meine Frage nun: Wie reagiere ich? Ich kann so kindisches Verhalten keineswegs tolerieren, andererseits weiß ich nicht, ob sie nicht vielleicht zu stur ist um Einsicht zu zeigen. Wir hatten auch keinen Kontakt mehr seit dem (ca 12 Stunden) und ich weiß nicht ob ich einfach abwarten sollte bis sie mal wieder zu Hause ist und dann vorbeischauen, oder ihr schreiben sollte? Wie geht ihr in solchen Situationen mit HSE HD Frauen um? Vielen Dank im Voraus, LG GDM
  3. 1. Alter ich 18 2. Alter sie 18 3. Art der Beziehung (ganz normal? Also nur wir zwei haben uns sozusagen) 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: kennen uns seit 2 Jahren und haben uns gut verstanden Beziehung kam sehr plötzlich 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2 bis 3 mal die Woche am Anfang war es sehr schön, aber mittlerweile lieh ich immer über sie und joar vorher gab es blowjobs verschiedene Positionen war sehr abwechslungsreich. 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo ich hoffe, dass ich bei euch einen Rat finde hab mittlerweile einwenig gegoogelt, aber bin mir nicht ganz sicher. Folgendes: wir sehen uns seit Anfang der Beziehung jeden Tag und ich find es schön und sie auch soweit ich weiß. Sie hat mir immer gesagt, dass sie es nicht schlimm findet wenn ich pornos gucke und dann hat sie mich vor zwei Tagen gefragt wie oft ich denn pornos gucke und ich sagte joar alle 2 bis 3 tage gucke ich die... ab und zu auch zwei tage hintereinander. Dann meinte sie nur wow Dankeschön und habe dann sie gefragt ob sie pornos guckt oder ähnliches und dann meinte sie nur nein hab ich ewig nicht gemacht mag das nicht (mindestens 6 monate sagte sie) . Blöderweise habe ich als ich eine seite gesucht habe im ihren Verlauf auf Twitter xxxbladowxxx gefunden. habe das gegoogelt und gesehen dass es eine art porno seite ist. Fand es echt kacke dass sie mich so angelogen hat. Als ich dann später abends gefragt habe was los ist weil sie so pissig scheint meinte sie nicht nachdem ich sie heim gefahren habe haben wir bisschen geschrieben und sie meinte, dass sie denkt dass ich kein Interesse an ihr habe bzw. Andere Frauen bräuchte. Meine Frage ist warum sie so drauf ist. Sie ist die ganze Zeit so pissig meint aber es wäre alles gut. Habe gedacht dass ich sie heute mit einer romantische sache überrasche. Damit sie sieht dass ich auch anders sein kann. Meinte zweite sache ist... Unsere beziehunganfang war so dass wir Monate lange guten Kontakt hatten doch sie hatte einen Freund und die zwei haben sich seit Jahren nicht mehr verstanden. Dann hat sie schluss gemacht und war somit Single. Ich hatte einen Donnerstag einen schlechten Tag und habe gesagt joar Lust was zu trinken und sie sagte ja dann kam bei mir alles zum anderen eine woche später waren wir zusammen. Vorher hat sie sich mit einem Typen getroffen und sind essen gegangen die kannten sich von früher und ich hab sie gefragt (also nach 3 wochen beziehung) war das eigentlich ein daten damals oder wie und sie meinte nein habe das gar nicht als date gesehen war alles freundschaftlich was ich nicht so glauben kann aber gut. Unsere Treffen war ja Donnerstag an dem schlechten Tag und da hat ein Typ sie paar Tage vorher gefragt ob die sich fürs Netflix and chill treffen wollen sie meinte joar mal schauen und habe leider im Verlauf auch das gesehen (hab irgendwie so ein Händchen zufällig so scheiße zu finden) dass sie nach Netflix and chill gegoogelt hat wie das abläuft und wie man den ersten Schritt dafür macht. Ich hab sie gefragt ob sie sich dabei was dachte und sie sagte nein ich wäre sowieso nicht hingegangen usw. Ich hab ihr das nicht gesagt dass ich die sachen gesehen habe weil ich angst habe dass sie falsch von mit denkt, aber seit dem ich das gesehen habe kommt mir das nicht mehr aus dem kopf.
  4. 1. Dein Alter: 35 2. Ihr Alter: 36 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Ca. 1-2 mal pro Woche (Qualität schwankend, aber eher Routine) 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Um ehrlich zu sein, geht es mir momentan seelisch ziemlich dreckig. Wie ihr am Alter meiner Freundin sehen könnt, macht sich bei ihr extreme Torschlusspanik breit. Sie beendete die vorangegange Beziehung schon, weil ihr Freund sie angeblich "hingehalten" hat. Wir beide haben einen generellen Kinderwunsch, aber die Beziehung ist schon immer geprägt von regelmäßigen Streits wegen Kleinigkeiten (verschütteter Kaffee, ich würde ihr nicht zuhören, hätte kein Staub gewischt usw). Dabei ist sie schon immer der impulsive Typ, der schnell bei Kleinigkeiten an die Decke geht (bzw. gehen kann), womit ich auch sehr schlecht umgehen kann. Ansonsten kann ich nichts an ihr aussetzen. Sie ist sehr ordentlich, verwöhnt mich, ist fleißig, bescheiden usw. Zwischenzeitlich war mir die Sexfrequenz zu wenig, aber momentan bin ich mit 1-2x Woche relativ zufrieden und sie initiiert momentan auch sehr oft. Unser Problem ist also ihr absoluter Kinderwunsch, mit dem sie mich seit letztem Jahr unter Druck setzt (hatte immer wieder gehofft, dass ich mal endlich das Kondom weglasse) und unsere immer wieder kehrenden Harmoniebruch. Diese Streits ufern dann leider oft aus und wir streiten uns lange und bis auf's Messer (obwohl ich eigentlich ein absolut ruhiger, harmonieliebender Mensch bin). Oft wird eine Trennung bei den Streits in Betracht gezogen. Dass ich immer wieder hoffte, dass die Streits irgendwann wegfallen und das dies ein Zeichen von disfunktioneller Beziehung ist, ist mir klar. Ist das jetzt das klassische kalte Füße bekommen meinerseits, da Streits ja zur Beziehung dazu gehören oder stimmt hier wirklich was nicht mit der Beziehung? Ich tendiere nämlich schon dazu, Schwierigkeiten mit solchen großen Lebensveränderungen zu haben. Aber ich komme um die große Änderung anscheinend sowieso nicht herum, egal ob Trennung oder Kind. Wenn wir harmonische Phasen in der Beziehung haben, denke ich, dass ich spinne, die Beziehung jemals in Frage zu stellen. Das macht es auch aktuell so schwierig für mich. Vielleicht bilde ich mir vieles nur ein. Rede es mir ein. Habe doch nur kalte Füße wegen der Zukunft?! Ich bin sowieso ein starker Grübler, also vielleicht übertreibe ich einfach?! Auch Außenstehende verstehen mich teilweise nicht, weil die Beziehung nach außen hin super aussieht. Alle meiner Freunde verstehen sich super mit meiner Freundin. Aber das allein hilft mir ja auch nicht. Nach einem Streit bin ich dann meistens fest entschlossen die Beziehung zu beenden. Ich frage mich dann oft, warum diese Kleinigkeiten zu so einem heftigen Streit führen konnten. Also ihr seht schon - ein ständiges Auf und Ab. Aber die harmonischen Phasen halten mich ständig bei der Stange und halten mich dermaßen von einer Trennung ab - alles wirkt so gut - so normal - so stabil. Ich sagte ihr im letzten Jahr, dass wir 2019 den Kinderwunsch angehen können. 2018 war sie trotzdem sehr ungeduldig und hoffte auf eine frühere Zeit als 2019. Aktuell haben wir einen festen Termin (Kurztrip) demnächst um los zu legen (ich dachte ich minimiere die Streits, wenn ich ihr endlich einen festen Termin geben kann). Ihre Laune ist dadurch auch wesentlich besser geworden! Mir fällt eine eventuelle Trennung so schwer, wegen ihrem Alter, ihrem Kinderwunsch. Mit bald 37 hat sie wirklich schlechte Karten nochmal Mutter zu werden, erstmal als Single unterwegs zu sein. Aber ich weiß, davon sollte ich meine Entscheidung nicht abhängig machen. Vielmehr habe ich Sorge um meine Gesundheit: Ich habe teilweise Schlafstörungen und Herzrasen und grübele extrem viel. Das alles kostet so extrem viel Energie! Könnt ihr mir bitte helfen? Danke.
  5. 1. Ich (20) 2. Freundin (22) 3. Beziehung - monogam 4. Zusammen seit 6 Monate 5. Kennenlernphase ~ 2 Monate 6. Sex: täglich/mehrmals täglich 7. beide wohnen bei Eltern ICH DENKE NUR NOCH AN FREUNDIN ! Liebe Community, bitte helft mir! ich bin mit meiner Freundin jetzt ca genau 5,5 Monate zusammen und eigentlich läuft auch alles perfekt, bis auf eben diese Kleinigkeit! zur Beziehung: eigentlich kann man sagen es ist meine erste richtige Beziehung - alle vorherigen endeten alle so nach etwa 4Monate. Ich würd meine Freundin mal so als eine HB9,5 bezeichnen einfach weil ich keine 10 hergeben will - und das ohne rosa Brille! Sie wird dauerhaft angesprochen und ich bin mir sicher die meisten hier würden es auch versuchen! ;) Ich selber werd tatsächlich auch oft angesprochen und die Mädels stehen auch mal schnell auf mich...(nicht abgehoben) Wir lernten uns beim feiern kennen wo es dann auch zum ersten Kuss kam. //hier sprachen mich auch paar Leute an "Alter, wie hast du das geschafft, das du sie bekommst??"// Daraufhin schrieben wir die meiste Zeit auf SC wo ich halt bisschen auf "hard to get" machte damit die Katze dann auch im Sack ist! Dies klappte auch gut und schon bald wollte SIE sich mit MIR treffen - ich schrieb aber die ersten 3 mal so ich hätte keine Zeit blahblahblah Danach irgendwann willigte ich jedoch auf ein Treffen ein welches ein Picknick in unserer Stadt/Dorf war! Es war sehr schön und als es Abend wurde und wir uns die Sterne anguckten ergriff ich dann auch gleich die erste Chance zum zweiten Kuss.. Dies ging dann immer so weiter die Treffen häuften sich und wir unternahmen so 3 mal in der Woche was zusammen! Wir sagten beide wir wollen keine Beziehung, gestanden sich dann jedoch paar Wochen später unsere Liebe zueinander!! Mittlerweile sind wir ein Paar, wir sehen uns JEDEN Tag und schlafen jeden Tag gemeinsam - und haben auch jeden Tag min 1 mal SEX - ihren angaben nach ist es der best Sex den sie je hatte ! --- wir lachen super viel zusammen haben immer extrem viel Spaß und ja.. Letztens hatten wir einmal Sex und sie begann mittendrin zu weinen--- ich sagte was los sei und sie hat gesagt sie hat einfach Angst dass sie nicht gut genug für mich sei - und dass sie mich einfach zu viel liebe... "ich antwortete mit"ach was für ein quatsch du bist die allerschönste blablabla.." Jetzt das Problem: ich bin manchmal unglücklich weil ich einfach so viel an SIe denke, in der Arbeit zum Beispiel .. ich glaube ich hab Angst das sie mich nicht mehr so liebt oder was weiß ich ... Ich dachte mir auch schon es könnt zur Routine werden und deshalb las ich im Forum nach was zu tun ist - dort stand einfach mal nicht so oft melden, mehr mit Freunden machen, Hobys nachgehen usw ... dies tat ich dann auch aber ich merkte ich war dabei nicht glücklich und obwohl ich nicht gemein oder so war lief die Beziehung fast den Bach runter- da Sie auch merkte dass irgendetwas anders ist ... hab einfach so ein mulmiges Gefühl auch wenn sie mit ihren Freundinnen oder so fortgeht - ich vertrau ihr zwar zu 100% doch sie wird ziemlich oft angesprochen und sie ist einfach extrem nett zu fremden leuten ind wenn sie jemand anspricht würde sie nicht sagen er woll weg gehen (aber um das gehts eigentlich auch nicht- bin nicht wirklich eifersüchtig) .. weiß nicht an was es liegt wieso glaubt ihr kann ich nur an sie denken ?? und wieso bringt mich das in schlechte Stimmung ?? bitte helft ;) Lg
  6. 1. Dein Alter -> 34 2. Ihr Alter -> 25 3. Art der Beziehung -> LTR, getrennte Wohnungen 4. Dauer der Beziehung -> 8 Montae 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR -> 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex -> 1-2 mal in der Woche 7. Gemeinsame Wohnung? -> Nein, Sie bei den Eltern 8. Probleme, um die es sich handelt -> Streitgespräch nach Ansammlung von Problemen/Fehlverhalten 9. Fragen an die Community -> Weitere Umgang/Verhalten? Nachdem es eine Zeit lang ganz gut lief, gab es in den letzten 2- 3 Wochen einige Dinge (Hauptsächlich hier Verhalten und Umgang mit mir betreffend), dich ich nicht stillschweigend hinnehmen konnte. Somit ist es dann am Wochenende eskaliert und ich habe alles kommuniziert was meiner Meinung nach schief und falsch läuft. Ihr Aussage zum Schluss war: "Ja ich mache auch nicht immer alles richtig. Ich kann verstehen wenn du mit den Sachen ein Problem hast. Wenn du dich deswegen trennst, dann muss ich das halt akzeptieren". Meine Interpretation hieraus ist... ihr wäre es scheiß egal wenn ich gehe und ich muss jeglichen Invest sofort einstellen! Nach einem distanzierten Tag gestern ohne Nähe, Körperkontakt oder viel Kommunikation sind wir getrennt jeder für sich eingeschlafen. Ich habe mir meinen Wecker Heute bewusst früh gestellt (sie hat zum Glück einen tiefen Schlaf) bin aufgestanden hab mich fertig gemacht und habe MEINE Wohnung um 06.15 Uhr verlassen ohne mich zu verabschieden oder das sie etwas mit bekommen hat. Um 07.15 Uhr Nachricht von ihr: Wo bist du? Meine Antwort: Seit 6.30 Uhr im Büro Ihre Antwort: Alles klar Keine weitere Reaktion mehr von mir. Wie soll ich jetzt weiter machen und mit der Situation und ihr umgehen?
  7. Ich 25 Sie 23 Monogam Dauer 9 Monate Kennenlernphase 5 Monate Sex 2-7 Mal pro Woche Keine gemeinsame Wohnung Hallo zusammen :), Mich würde gerne eure Meinung zu folgender Situation interessieren, bzw. was ihr denkt der richtige oder PUA-Weg wäre, sich in dieser Situation zu verhalten. Gestern waren meine Freundin und ich bei meinen Eltern zu Besuch. Wir hatten den Weihnachtsmarkt in der Stadt besucht und uns dann noch zu Hause auf ein paar Gläschen zusammengesetzt. Wir wollten dann in meinem alten Kinderzimmer schlafen, da meine Eltern uns dann heute zum Mittagessen eingeladen hätten. Doch dazu ist es nicht gekommen, bzw. sitze ich jetzt alleine bei meiner Familie, weil meine Freundin in der Nacht ihre Sachen angezogen hat und nach Hause gefahren ist. Wie kam es dazu? Nun, auf besagtem Weihnachtsmarkt traf ich (leider) auf meine Ex und ihre Familie. Auch für mich eine sehr unwohle Situation aber ich habe kurz mit Ihnen geplaudert und bewusst meine Freundin "links liegen" lassen, weil ich dachte Sie will da sowieso nicht dabei sei. Sie ging währenddessen wieder zu meinen Leuten. 10 Minuten später kam ich dann wieder zu ihr und fragte, ob sie eh nicht hinzugezogen werden wollte bei meinem Gespräch mit der Ex. Sie verneinte glaubwürdig und ich dachte "ok passt alles richtig gemacht". Zuhause dann war sie schon etwas abweisender und nachdem sie frühzeitig ins Bett ging, und ich dann 2 Stunden und ein paar Gläschen später nachkam, meinte sie sie wäre angepisst dass ich so scheiße zu ihr gewesen bin. Ich hatte keinen Plan was sie meint und auf weiterem Nachfragen hin hätte sie wohl gewollt dass ich am Weihnachtsmarkt zuerst sie hätte fragen sollen, ob es sie stört wenn ich kurz mit meiner Ex und deren Familie quatsche. Ich befand es als total lächerlich deswegen so einen Aufstand zu machen und wollte daher nach sehr kurzem Wortwechsel gar nicht mehr darüber diskutieren und ging aus dem Zimmer um mich noch zu duschen, Zähne zu putzen etc. Ließ mir auch lange Zeit dabei und irgendwann kommt meine Freundin zu mir, ihre ganzen Klamotten wieder angezogen, und meint sie fährt jetzt nach Hause, da sie sich gerade nicht wohl fühlt hier. Zuerst fragte ich ob das jetzt ihr ernst sei, und dann noch ob ich wenigstens einen Grund erfahren darf. Sie versicherte mir, dass es kein Streit sei und sie auch nicht Sauer sei, sondern halt einfach nicht mehr hier sein will. Beim Gehen bekam dass dann auch noch meine Mutter mit und ich hörte vom Nebenzimmer aus, dass sie zu meiner Mutter sagte, es ist nichts schlimmes und ich hätte sie etwas gekränkt und sei angeblich zu betrunken um es zu verstehen. (Ich war auf jeden Fall nicht zu betrunken, um die Lächerlichkeit dieser Reaktion zu wahrzunehmen). Sie schrieb mir dann Nachts noch dass sie gut angekommen sei, und es ihr auch unangenehm und peinlich war, dass sie gefahren ist. Auch dass es nicht "sooo" schlimm sei und ich mich heute nach dem Essen bei ihr melden soll, damit sie mich abholt (sitz ja jetzt ohne Auto hier und sind fast 40 min. Fahrt). Ich bin natürlich jetzt sauer wegen dieser Aktion und habe ihr bis jetzt auch nicht zurückgeschrieben. Am liebsten würde ich sie ja die nächsten Tage ignorieren, einfach weil ich leider selbst ein Mensch bin, der sehr leicht eingeschnappt ist. Aber vermutlich wäre das der falsche Weg. Daher meine Frage: Was soll ich machen? Wie würdet ihr jetzt an meiner Stelle reagieren? Was wäre eurer Meinung nach die korrekteste/gesündeste Verhaltensweise die man hier aufbringen könnte? Auch zu erwähnen wäre noch, dass wir zwar schon öfter wegen so augenscheinlichen Nichtigkeiten Diskussionen oder kleine Streits hatten, es aber noch nie, nicht mal annähernd, so eskaliert ist. Jetzt schreibt sie mir gerade auch noch, dass ich ihr bis 12 sagen muss, ob sie mich holen soll, da mich sonst meine Eltern fahren müssten. Danke Euch im Voraus!
  8. 1. Dein Alter: 38 2. Ihr Alter: 33 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: noch nicht wirklich 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: fast bei jedem Treffen, seit 2 Wochen nur jedes 2. Treffen 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: siehe folgender Text 9. Fragen an die Community: Hallo Leute, ich habe im Sommer eine tolle Frau kennengelernt. Wir haben uns online kennengelernt, sie hätte gerne eine Beziehung, genau wie ich. Ich habe 3 lange Beziehungen gehabt (5, 5 und 3 Jahre) und etliche Frauen kennengelernt, von denen mir aber viele nicht gefallen haben für eine LTR, denn alle hatten irgendeinen "Fehler", den ich bei einer LTR nicht akzeptieren kann. Kurz diese alle vielen raus. Dann aber lernte ich online diese eine Frau kennen. Wir schrieben 3 Tage und dann trafen wir uns. Sie gefiel mir schon beim schreiben und in Natura noch besser! Ich fand diesmal nichts, was mir nicht gefällt. Sie sah gut aus, war Lebensfroh, hatte scheinbar einen guten Freundeskreis, Familie passte, der Sex lies nicht lange auf sich warten und war auch als sehr gut einzustufen. Also alles positiv. Fast schon zu positiv? Wir trafen uns uns alle 2-3 Tage, unternahmen viel zusammen, an den Tagen wo wir uns nicht trafen, hatten wir Kontakt per WhatsApp (vielleicht etwas zu viel). Ich gehe normalerweise 3 x die Woche zum Sport - das leidete zeitweise etwas. Am Anfang redete ich mir ein, in der Kennenlernphase möchte ich meine neue Freundin mehr sehen - normal. Ich habe den Sport ein paar Mal geschludert, aber dann ging ich wieder 3 x zum Sport. Freude habe ich leider nicht so oft getroffen, wie zu der Zeit, bevor ich sie kennenlernte. -Ein Fehler denke ich- Genauso war ein Fehler, zu oft für sie erreichbar zu sein, wenn sie zB. am Handy schrieb. Später kam dann noch raus, dass sie mit ihrem Job unzufrieden ist. Genauso wie mit ihrem Wohnort. Dort ist sie wegen ihrem Ex hingezogen (mit ihrem Ex ist es seit 1 Jahr aus). Sie wohnt jedoch noch dort, da sie auch dort die Arbeit hat (wegen ihrem Ex auch den Job gewechselt). Zudem wohnt sie auch noch weit von ihren Eltern weg, so dass sie dort nicht gerade jeden Tag hinfahren kann, wenn sie gerne würde. Sie ist also irgendwie in ihrem inneren unzufrieden. Dann lernte sie mich kennen. Ich wirkte positiv auf sie. Ich war mit meinem Leben zufrieden, hatte keine wirkliche Baustelle, bis auf das ich endlich mal eine Frau kennenlernen wollte, die mir absolut gefällt, wo alles stimmt, ja auch der Sex muss geil sein. Und das war sie für mich. Nun kennen wir uns 8 Wochen, haben viel Zeot miteinander verbracht. Ich merkte sie will geführt werden. Das gelang mir meistens auch. Doch als ich mal nicht gut drauf war und sie nicht führte, gab es den ersten Streit. Ich habe nicht alles richtig gemacht und es leider auch noch eskalieren lassen. Gar nicht gut! Dann war das aber wieder vergessen... So, nun seit ca. 1 Woche merke ich, die Küsse von ihr werden weniger. Sonst knutschen wir immer rum, nun gibts immer nur ein paar Küsschen. Sex gab es auch nicht mehr bei jedem Treffen (so wie früher). Sie schien unglücklich. Vermutlich wegen ihrer Job Situation und ihrem Wohnort. Zudem wohnt sie von mir 50 km entfernt. Anfangs sagten wir uns, dass ist egal, solange das das einzige Problem ist. Nun hat sie irgendwie ein Problem damit. Gestern meinte sie, wir können uns gar nicht "mal eben" sehen. Andererseits bin ich mir gar nicht sicher, ob wir uns denn, falls wir in der Nähe wohnen würden, denn überhaupt mal eben treffen würden. Sie erwähnte letzte Woche nämlich, dass wir uns so oft sehen und sie gar keine Zeit mehr hat, sich um ihre Belange, Familie, Freunde zu kümmern. Ich gab ihr dann alle Zeit die sie braucht, fragte nicht mehr nach einem Treffen. Sie fragte dann aber immer, ob wir uns sehen können. Ich sprach sie auch mal darauf an, ob sie nicht lieber mal um Freunde und Familie kümmern möchte. Aber komischerweise aufeinmal nicht mehr. Sie wollte mich sehen. - Da habe ich aber wohl den Fehler gemacht und es eingerichtet, sie zu treffen. Meinen Sport habe ich zwar auch regelmäßig machen können, aber an den Sportfreien Tagen haben wir uns dann getroffen. Vielleicht hätte ich mich besser rar machen sollen, um wieder interessanter für sie zu sein! Nun habe ich noch einen Fehler gemacht: Wir sprachen gestern per Videochat darüber, wie unglücklich sie mit ihrer Arbeits und Wohnsituation ist. Sie würde gerne mal ankommen. Ich weiß das die Arbeitssituation am Standort ihrer Eltern für sie einfach besser ist. Ich habe ihr dazu geraten, wieder zurück in ihre Heimat zu ziehen. Sie sagte weiter, da sie ja nicht weiß, was mit uns ist, sie halt unentschlossen ist. Ich habe gesagt, ich könnte mir auch vorstellen, wenn alles gut läuft, in ihre Gegend zu ziehen. (das war wohl mein Fehler...sie muss sich erstmal um ihr Leben alleine kümmern, dann sieht man ob es mit uns passt. Oder?) Ich war eigentlich sehr gut drauf vom State. So mamche Sachen, wie der Streit oder aber auch das es aufeinmal nicht mehr so gut läuft wie am Anfang, ziehen mich gerade extrem runter. Ich möchte sie nicht verlieren, weil ich gerade so down. Blöderweise kommt zur Zeit bei mir auch immer die Falsche Antwort raus, anstatt die Richtige (so wie vor Wochen noch)! Ich weiß gerade nochnichtmal richtig, wie es heute abend sein wird, wenn ich sie für einen Tag besuche. Sie kocht für uns, dann gehts wohl vor den Fernseher, dann ins Bett. Sex wäre schön, aber sie war die Tage schon nicht so gut drauf, da konnte ich sie nicht zum Sex verführen. Morgen ist ein Feiertag und so richtig Ahnung habe ich leider noch nicht was man "tolles" machen kann, dann noch das Regenwetter dazu, es fallen viele Outdoormöglichkeiten weg. Und mein Kopf ist leider leer. Gerade jetzt wo ich ihn brauche. Ich erhoffe mir etwas Input von euch, was ich tun kann mit ihr. Sehe ich vielleicht alles zu schwarz? Ich mag sie sehr und finde sie nach wie vor toll. Und bin froh so eine Frau kennengelernt zu haben. Die Probleme die sie hat, sind ja alle zu lösen. Ist nur gerade etwas schwierig...hätten wir uns 6 Monate vorher kennengelernt, wüsste sie zumindest, was mit ihrem Job ist (Sie kann immer nur zum Jahresende kündigen).
  9. Gast

    Der wer hat Beef mit wem Thread

    Ich weiß nicht ob es hierzu schonmal so einen Thread Gab, aber ich denke es ist doch vielleicht mal ganz nett zu sehen, bei wem was, und warum schief läuft. Meine Intension ist es natürlich nicht dass die Mitglieder hier ihren Beef fortführen, im Gegenteil, besser das Kriegsbeil zu begraben. Wir können homies sein, warum Feinde. Also Fange ich an: @Mitlesender, Es tut mir leid, dass ich so stutzig geworden bin in unserer Diskussion. Ich wünsche dir wirklich alles gute, und viel Kraft. Wir haben uns beide zu weit aus dem Fenster gelehnt. Egal wie scheiße ich werden kann, fiese Krankheiten wünsche ich meinem schlimmsten Feind nicht. Das ist nicht meine Art. Cheers 🙂
  10. Hallo, wollte mal objektive männliche Meinung, zu meiner Situation hören. Zu uns: Ich 18 Jahre alt Er 22 Jahre alt, sind seid ca. 2 Jahren in einer Beziehung. Sex ist super/ gehen zusammen ins Fitness/ hab angefangen mit Ihm ab und zu seine PC games zu zocken Es gab zwar öfter schon Streits wo er meinte ob wir nicht Schluss machen sollten, aber bei diesem ist es glaub ich ist es ernster. Also kurz zum Streit, es war eigentlich wegen einer Kleinigkeit, nichts wichtiges. Auf jeden Fall war er dann richtig wütend und meinte das ich morgen nach Hause fahren soll(wohne zur zeit bei ihm) und als ich nein sagte meinte er das es sowieso kein Sinn mehr alles macht ich nur noch Drama machen würde und er eine bessere als mich finden würde Deswegen bin ich am nächsten Tag dann auch weg. Hatte ihm dann über Messenger ( bei WhatsApp schon blockiert gewesen) geschrieben "bin weg" und es kam nur ein "danke" danach wurde ich dort auch blockiert. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll ob wir jetzt wirklich getrennt sind oder nicht ob das überhaupt noch alles Sinn macht. So ein ähnlichen Streit gab es schon einmal da war ich dann auch drei Tage zuhause, da hatte er mich dann entblockiert und gefragt ob wir uns aussprechen wollen. Bin dann zu Ihm gefahren und er hatte so gute Laune fast schon so getan als ob nichts gewesen wäre.( Hatte sich auch entschuldigt). Weiß nicht ob ich ihn wirklich so genervt hab das er sein Ruhe braucht, er meint auch immer er wäre zu needy geworden. Auf jeden Fall hoffe ich da mir dazu jemand ein paar Tipps geben kann, ob es noch Sinn macht um Ihn zu kämpfen oder es besser wäre einfach mein Zeug zu holen und zu verschwinden.
  11. Hallo Community, ich bin noch recht neu hier, möchte mich aber gleich mit einem konkreten Anliegen vorstellen. Zuallererst: Ich halte mich eigentlich für einen ganz okay-en Menschen. Ich bin nicht sonderlich beliebt, aber ich kenne viele Leute (war auch im Bachelor viel ehrenamtlich aktiv), habe ein paar mehr oder weniger enge Freund*innen und eine LTR seit 1,5 Jahren. Ich bin auch in meinem Studium kein Überflieger, aber ich komm gut durch. Ich hab gute und schlechte Tage, wie das halt so ist. So im Schnitt bin ich eine recht funktionale Persönlichkeit, würde ich behaupten. Ich bin nicht sonderlich schüchtern, ich bin meist höflich, ich führe auch hin und wieder Small Talk mit Fremden. Sozialkompetenz ist also da. Aber: Ich bin echt anstrengend für meine Mitmenschen. Besonders in Konflikten. Versteht mich nicht falsch, ich halte mich im Schnitt für einen umgänglichen Menschen. Ich kriege oft die Rückmeldung, dass man mit mir gut reden kann, dass ich liebevoll und fürsorglich sein kann (manchmal auch bemutternd), jedenfalls sehr empathisch und emotional involviert. Ich bin offen und ehrlich. An Sonnentagen ist sind das Eigenschaften, die man an mir nicht missen will. Anders aber, wenn man mich kritisiert oder mir Vorwürfe macht. Ich bin manchmal schon kritikfähig, meistens aber nicht. Ich bin schnell gekränkt und "feuere zurück" (das ist mir bewusst und ich versuche es zu unterbinden). Allzu schnell bin ich in Verteidigungshaltung. Ich bin nicht mal eingeschnappt und schlage mit Türen und schmolle, sondern im Gegenteil: Ich muss Dinge dann bis zu Ende diskutieren, ich kann es dann nicht gut sein lassen. Und wenn der andere Mensch sich aus dem Gespräch dann rausnimmt, um sich meinetwegen emotional erstmal abzukühlen oder weil diskutieren nichts bringt, dann schicke ich noch was hinterher. Dieses typische "das letzte Wort haben müssen". Es kotzt mich schon echt an mir selbst an, aber ich kann in dem Moment nicht anders. (Ich kann wirklich nicht anders als Dinge zu Ende zu diskutieren, dieses "eine Nacht drüber schlafen" ist eine Qual für mich, mir gehen offene Streitgespräche dermaßen im Kopf rum, ich beschäftige mich dann wie zwanghaft mit dem Thema, lese mir bspw immer wieder die entsprechenden Texte bei Whatsapp durch, im Falle dass man sich über Whatsapp gestritten hat.) Ich nehme aber auch andersrum kein Blatt vor den Mund. Wenn mir was nicht passt, dann sage ich das. Auf die Art kritisiere ich oft Situationen und Umstände, aber eben auch oft Personen. Berechtigterweise sind diese Menschen dann angegriffen und statt dass ich versöhnlich bin und mich entschuldige, seh ich dann auch nicht ein, warum ich mich für meine Meinung entschuldigen muss. Schließlich liegt es ja auf der Hand, dass der*diejenige sich falsch verhält, sich irrt, was auch immer. Ich will eben, dass der*diejenige einsieht, dass ich zumindest in einem ganz kleinen Anteil Recht habe. Dass meine Meinung eine Existenzberechtigung hat, auch wenn der Andere das anders sieht. Die Verteidigungshaltung bei anderen Menschen bringt mich dann erst recht dazu, meinen Standpunkt noch umso deutlicher zu machen und oft wird mir dann zurück gemeldet, dass ich ja nur noch "weiter draufhauen" würde. (Aus meiner Perspektive ist das aber ein Klarstellen.) Ironischerweise will ich meistens sogar klarstellen, dass meine "berechtigte Kritik" an dem und dem Verhalten nicht mal böse gemeint ist, sondern einfach nur ne Sichtweise, wie es bei mir ankommt. Und dass der Andere das gerne anders sehen kann, das ist sein gutes Recht. Manchmal, bei Themen, die immer wieder aufkommen, bin ich sogar der Meinung, dass ich einfach nur einen "Fehler" an der Person gegenüber ausspreche, der demjenigen doch schon bewusst sein müsste, schließlich müsste sie sich doch selbst besser kennen als ich sie. Logischerweise krieg ich bei solchen Haltungen öfter mal das Feedback, dass ich andere Leute nicht einfach so "von oben herab" bewerten kann, und selbst wenn: Auch wenn mir das und das nicht passt, kann ich meine Meinung auch einfach mal für mich behalten. (Mach ich übrigens oft, ich kritisiere vllt nur 10% von allem, was mich nervt und stört, aber das ist immer noch zu viel (und das Nicht-Kritisieren fällt nicht auf)... und auch da geht's sicherlich nicht um die Menge, sondern um die Art und Weise.) Denn zusätzlich zu meiner schnell vorwurfsvollen Art kommt eben auch noch eine destruktive "ich werd immer deutlicher"-Sprache, ein gewisses schwarz/weiß-Denken, ich unterstelle dann gerne böse Absichten, das volle Programm. Glücklicherweise kenne ich Menschen, die mir sowas dann zurückmelden, zB mit den Worten "Man hat das Gefühl, dass man dann gar nichts mehr richtig machen kann." Unterm Strich: Ich teile aus und bin dann genervt, dass der Andere das kacke findet. Manchmal komme ich mir echt vor, als wär ich von lauter Sensibelchen umgeben. An meiner Kritikfähigkeit hab ich schon angefangen zu arbeiten. Ist auch nur fair, wer austeilt, muss auch einstecken können ^^ ... mir fällt es schon viel leichter als noch vor 1-2 Jahren, mal nach Kritik inne zu halten und zu sagen: Ja, hast Recht, ich kann verstehen, wie man auf sowas kommt. (zB dass ich das und das falsch gemacht habe, obwohl ich es ganz anders meine) Ja, hast Recht, das ist wirklich kein gutes Verhalten gewesen. Das tut mir leid. Bei all meiner Vorliebe dafür, alles und jeden zu kritisieren, kritisiere ich mich doch meistens selbst. Mir fällts daher leichter, Kritik gegen mich auch noch anzunehmen. Manchmal trifft sie mich sogar härter als man denkt, meine harte Schale täuscht sehr darüber hinweg, dass gewisse Streitgespräche noch wochenlang durch mein Hirn geistern und mich belasten, ich mich dann nachträglich richtig fertig mache, was ich doch dann und dort wieder für ein schlechter Mensch war. Das ist der Punkt, an dem ich WEISS, wie scheiße ich mich verhalte, aber eben in dem Moment nicht anders kann. Wie als wär ich in nem anderen "Modus". Über diese schnelle Kränkbarkeit/Erregbarkeit habe ich oft reflektiert und meine auch, dass ich den Kern des Übels gefunden habe: Ich möchte, dass man mich ernst nimmt. Ich möchte, dass man meine Meinung nachvollzieht und auch wenn man anderer Meinung ist, will ich, dass man mir zumindest zugesteht, dass ich diese Meinung zu recht habe. Was das angeht habe ich auch schon stark an mir gearbeitet: Ich will zB nicht mehr ne Erkenntnis im Kopf des Anderen erzwingen, also einfach nur Recht haben, sondern mittlerweile reicht es mir schon, wenn man mich und meine Bedürfnisse einfach nur ernst nimmt. Versteht, warum ich das anders sehe und dann darauf Rücksicht nimmt. Dieses Gefühl kommt aber sehr selten auf - ich hab eher noch das Gefühl, dass ich immer deutlicher und damit auch bestimmender werden muss, bis man mich ernst nimmt. Bis man meine Lösungsvorschläge sinnvoll findet. Mein Gegenüber hat eher noch das Gefühl, hier angefahren bzw überrollt zu werden und reagiert mit Kontra. Und mein Gegenüber ist auch der Ansicht (sicherlich berechtigterweise), dass ich auf seine Bedürfnisse nicht Rücksicht nehme. Mir fällts auch manchmal echt schwer, mich zu entschuldigen, auch wenn ich darin auch schon besser geworden bin. Aber selbst eine Entschuldigung macht es ja auch nicht immer wieder gut, dass man jemanden angegriffen hat. Es fehlt eben die Wertschätzung im Umgang in dem Moment. Ein ewiger Kreislauf, Fronten verhärten sich. Das geht teilweise so weit, dass mir schon Freundschaften weggebrochen sind, weil ich so rechthaberisch und grenzüberschreitend bin und kein vernünftiger Mensch sich das auf Dauer geben will. (Kann ich auch verstehen, ich find mich selbst auch unsympathisch und würds mit mir nicht aushalten wollen, wenn ich nicht müsste.) Das klingt jetzt auch viel schlimmer als es dann in Wahrheit ist. Oft genug ruder ich auch einfach zurück, man schmeißt sich nochmal was an den Kopf, dann einigt man sich, dann ist gut. Ich bin ja auch oft einsichtig, gebe auch mal nach, lass mich überzeugen. (Vor allem, seitdem ich dieses "Durchatmen und dann feststellen, dass der Andere doch irgendwie Recht hat." habe!) Aber es ist eben sehr viel nervenaufreibender mit mir als es sein müsste, das merke ich doch selbst. Im Schnitt führe ich ganz erfreuliche Beziehungen zu meinen Mitmenschen, nur eben manchmal eskaliert so eine Situation. Und wie gesagt: Streitpunkte klären und sich entschuldigen macht eben auch nicht alles an Schaden wieder gut. Mich macht das langfristig richtig fertig, dass "ich so bin" und frage mich, wie Leute es überhaupt noch mit mir aushalten. Aber wie gesagt, meistens wird meine Emotionalität und Ehrlichkeit ja gut gefunden. Und "durchsetzungsstark" ist ja auch nur ein anderes Wort für stur und konfrontativ. Ich bin jetzt an einem Punkt, an dem ich eingesehen habe, dass ich an dieser Art von mir wirklich was ändern muss. Ich reflektiere an mir selbst schon seit Jahren rum, komme zu Erkenntnissen und meine auch, mich zu bessern. Aber es geht mir zu langsam. Ich bin eben ein Fan von Selbst-Optimierung und an dem Punkt komme alleine ich nicht weiter, oder jedenfalls nicht gut genug. Ich hab schon geguckt, ob es Soziales Kompetenztraining bei mir in der Nähe gibt, aber das ist nur im Rahmen einer Psychotherapie. (Und ich denke nicht, dass ich mit meinen gelegentlichen Ecken und Kanten schon pathologisch bin.) Oder es gibt auch solche Trainings für Kinder. Oder für Demenzkranke. Aber einfach so? Da hat mir zumindest Google nicht helfen können. Vernünftige Literatur zum Thema hab ich auch nicht gefunden. Nur allgemeines Blah, auch zum Thema gewaltfreie Kommunikation usw oder Führungskräftetrainings... aber das ist alles nicht das, was ich suche. Ich denke nicht, dass ein Leitfaden, welche die beste Art zu kommunizieren ist, wirklich helfen würde. Denn eigentlich ist es mir klar, was richtig und gut ist, nur bin ich in dem Moment so erregt und gekränkt und kriegs nicht hin, mich wie ein normaler, respektvoller, wertschätzender Mensch zu verhalten. Ich glaube einfach, da gibts tief in mir irgendwelche Komplexe, die mit Sicherheit auch mit meiner Mutter zu tun haben (die war auch ein richtiger Drachen und dieses "sich mit (verbaler) Gewalt Gehör verschaffen" kommt sicher daher), aber der Mutter die Schuld geben hilft mir eigentlich auch nicht. Ich will diese Art von mir nur irgendwie loswerden. Ich wär gern ausgeglichener, ruhiger, hätte mich selbst mehr im Griff. Mir fehlt da auch einfach die Übung unter "Trainingsbedingungen", ohne noch weiter meinen Freundschaften und meiner Beziehung zu schaden. Hat denn noch jemand Ideen, wie ich das Thema sinnvoll angehen kann? Vielleicht doch noch eine Buchempfehlung oder Tipps darüber hinaus? Ich bin dankbar für alle Hinweise. Ciao!
  12. 1. Dein Alter: 19 2. Ihr Alter: 18 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 3Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 2 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Qualität: mittel (variiert stark) / Häufigkeit: fast täglich 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Guten Nachmittag/Abend, vorweg möchte ich gerne erläutern was ich hier genau suche. Ich persönlich verstehe mich und mein Handeln nicht, welches meine LTR in der ich mich befinde vermutlich langsam aber sicher kaputt macht. Ich hätte wenn nötig einfach einen Augen-öffnenden Ratschlag oder besser noch einen virtuellen Schlag in die Fresse damit ich ungeschönt mitbekomme was sache ist. Nun zu der Story dahinter: Im März haben meine HB und ich nach einer 1 1/2 Monatigen Trennung wieder zueinander gefunden. Kurz vor dem "Aus" lief alles nicht mehr wirklich Rund und sie hatte das Gefühl, dass unsere Interessen sich nicht decken. Sie trennte sich, woraufhin ich direkt den Kontakt abgebrochen habe, was m.M.n die beste Entscheidung war. Nun dauerte es ungefähr diese 1 1/2 Monate bis ich auf ihre penetranten Nachrichten geantwortet habe. Nach einigen Treffen beschlossen wir, es erneut zu versuchen. Zu Beginn lief es wunderbar. Häufiger Sex und liebevoller Umgang. So wie ich es mir gewünscht habe. Nach ungefähr 2 Monaten wendete sich das Blatt. Sie fing an wegen jeder Kleinigkeit einen Streit zu beginnen und moserte nur noch an mir und meinem Verhalten rum. Dass ich mich auf etlichen Feiern mit ihren neuen Freundinnen verstanden habe passte ihr gar nicht in den Kram. Es war als wäre nie Schluss gewesen und alles wieder beim alten. Nun ist sie seit Donnerstag mit 2 Freundinnen auf Mallorca und ab hier ging es völlig bergab. Seit ihrer ersten Nacht dort schiebe ich eine Eifersuchtsszene für die ich mich wirklich schäme, und ich frage mich warum. Sie meldet sich regelmäßig und erzählt was ihre Freundinnen dort für Typen klären. Laut ihrer Aussage tut sie das nicht. Ich kann ihr aus einem unverständlichen Grund aber nicht glauben. Mein Bauchgefühl sagt mir dass sie mich anlügt obwohl ich dazu keine Beweise habe. Ich habe ihr das Erzählt und sie reagierte Verständnisvoll und meinte daraufhin sie erzählt mir alles. Trotzdem frage ich immer wieder nach ob sie mit irgendwelchen Typen redet. Ich weiß ich reagiere über, aber warum? Ich mein es adden sie andere Männer von dort auf Snapchat wo sie mir dann erzählt dass sie nicht weiß woher die ihren Namen haben. Ich komme mir dabei einfach verarscht vor und nerve noch weiter. (Was sie macht, was sie für Leute kennen lernt, etc) Heute habe ich den Vogel abgeschossen: Sie hatte ihre Accountdaten von ihrem Snapchat Account auf meinem iPad gespeichert. Ich habe (habe ich bisher NIE gemacht) geschaut mit wem sie schreibt und wer sie geaddet hat. Auf Nachfrage wer sie geaddet hat, hatte sie mir einen Typen verschwiegen und ebenfalls verleugnet dass sie mit anderen schreibt. Genau das hat sie allerdings getan. Nun habe ich ihr dermaßen eine Szene a la Kindergarten geschoben dass sie, als sie sauer war, zugegeben hat dass es so war sie, sie es allerdings nicht für wichtig befunden hat, es mir zu erzählen (Bei den anderen hat sie es mir gesagt). Der gleiche Typ der sie geaddet hat, hat ihr gestern Abend angeblich ohne mit ihr zu reden seine Cap und seine Sonnenbrille geschenkt. Wer schenkt den einfach was ohne mit der Person zu reden? Ihre Aussage dazu war nur dass sie den eh hässlich fand, und sie nicht wirklich geredet haben. Durch diesen Umstand ist mein Vertrauen auf dem gefühlten Tiefpunkt angelangt. Warum verschweigt sie mir auf einmal was obwohl sie weiß dass es mich GERADE jetzt verletzt? Und viel wichtiger: Warum reagiere ich so? Ich verstehe es wirklich nicht. Sind diese Verhaltensweisen für einen Aussenstehenden in irgendeiner Form zu erklären? Versteht mich nicht falsch, für mich ist es wirklich so extrem dass ich weder Schlafen noch wirklich essen kann, dabei weiß ich dass es sich normalerweise um Kleinigkeiten handelt. Das alles fickt dermaßen meinen Kopf dass ich hoffe hier irgendwie ehrlichen Rat zu finden. Vielen Dank fürs lesen und entschuldigt bitte wenn ich evlt den ein oder anderen Begriff besser hätte wählen können. Ist mein erster Beitrag hier. 🙂
  13. Hi zusammen, wie wahrscheinlich jeder habe ich gewisse Triggerthemen. Themen, die mir wichtig sind. Themen, wo ich das Gefühl habe, von vielen nicht verstanden zu werden. Themen, wo ich persönlich betroffen bin. Themen, wo es mir schwerfällt, sie rein logisch zu erfassen. Ich würd lieber erstmal keine Beispiele nennen, weil ich befürchte, dass es dann um diese Themen geht, obwohl ich nicht über diese Themen reden will, sondern den Umgang damit. Wenn es zum Verständnis hilft, liefer ich aber gern auch Beispiele nach. Mir passiert es jetzt immer wieder, dass Menschen etwas zu den Themen sagen, was mich direkt emotional triggert. Ich bin dann direkt angespannt und manchmal auch sofort wütend. Und ich frage mich erstens, ob das gut und nötig ist, also ne normale Abwehrreaktion, oder ich dem entgegenwirken sollte und es zum Beispiel nur an meinem mangelnden Selbstwertgefühl liegt. Weiter frage ich mich, wenn ich denn schon in der Situation bin und mich das Thema beschäftigt, wie ich damit am besten umgehe. Ich hab schon vieles versucht. Von Ignorieren (beschäftigt mich weiter, fühle mich nicht gut) über offen Ansprechen (führt meist dazu, dass mein Gegenüber mich verbal fertig macht, weil er Schwäche wittert), aggressiv dagegen gehen (fühlt sich für mich besser an, weil ich meist die Oberhand behalte, aber bringt ja auch nichts) bis zu mit Humor darauf reagieren (kann entwaffnend wirken, kann unterwürfig sein). So richtig bin ich bisher mit keiner meiner Reaktionen zufrieden. Am meisten ärgere ich mich, wenn es auch noch online mit quasi Fremden passiert. Natürlich bedeutet fremd nicht, dass deren seltsame Ideen keine Auswirkungen auf mich haben. Aber ich denke mir oft, dass es mir doch wesentlich egaler sein könnte. Ich will aber auch nicht zu dem zynischen Kerl werden, der über alles nur noch lacht und keine Meinung mehr darüber hat, wie die Welt sein sollte. Ich bin noch zu idealistisch, als dass ich jedes Verhalten von anderen einfach emotionslos hinnehmen könnte und mir halt meinen eigenen Weg durchwurschtle.
  14. 1. Dein Alter: 21 2. Ihr Alter: 21 3. Art der Beziehung: Monogamie 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: letztes Mal war vor circa 3 Wochen vor Trennung 9. Fragen an die Community. Sollte ich sie wieder kontaktieren und es nochmal probieren ? Moin Leute, letztes Wochenende trennte ich mich von ihr, und bin am überlegen es nochmal zu probieren. also erstmal zu Erklärung: -"schwammige Beziehung" für 3 Monate mit ihr d.h habe sie kennengelernt, viel zeit verbracht, gefühle entwickelt und wir wussten nicht was zwischen und ist -erster Monat: hatten viel Sex, viele Treffen, hohe Anziehung, eine gute Zeit, löschten zusammen auf Teilen Lovoo/Tinder -> 1.Fehler: Ich Idiot habe es die Tage danach nochmal installiert -> Sie machte heimlich ein fake-acc um mich da zu kontrollieren/stalken -> nächstes treffen kam raus, dass ich dort mit ihrem fake-acc geschrieben hab und sie gestand dass sie mich mit ihm auffliegen lassen wollte -> ich beruhigte sie, sie verzeihte mir -> nächstes treffen gestand sie mir dass sie sich wegen der sache letztes mal überlegt hat sich mit einem typen aus tinder zutreffen -> hab es ihr ausgeredet danach war alles gut -zweiter Monat: die ganze sache ging mehr jetzt in die Beziehungschiene -> unternahmen wieder ganz normal was -> allerdings ist ihr vertrauen gegenüber noch etwas angekratzt -> gemeinsamer wandertag -> nächstes treffen sagte sie mir ab -> wodurch ich etwas misstrauisch wurde und dummerweise kurz wieder auf lovoo war da es mir iwie schwerfällt die finger davon zulassen -> nachricht von ihr am nächsten tag, ob ich sie abends nicht kurz sehen könnte -> dachte zu dem zeitpunkt sie würde mir da was gestehen -> allerdings war wieder diesmal wegen lovoo, hat mich wieder gestalkt und gesehen dass ich kurz online war und war deswegen enttäuscht -> hab es wieder iwie hingekriegt sie zu beruhigen -dritter Monat: hatte mit ihr einen schönen kinobesuch und an dem abend sprachen wir nochmal das thema an-> sie sagte mir dass man mir einfach nicht trauen kann und ich ein ficker sei und nicht loyal sein -> versprach ihr dass ich keine andere frau seit dem ich was mit ihr habe getroffen habe und versuchte ihr vertrauen einzureden und plante mir ihr mehr in zukunft zu machen -> da wir an dem tag keinen sex haben konnten, schlug sie mir vor es auf den sonntag zu verschieben -> sagte mir allerdings dann an dem tag ab -> freeze-> war dann auf exkursion für eine woche, an einem tag schrieb sie mir einen langen gratulationstext zum bday dass sie an mich denke etc und schrieb das sie das wochenende nicht in der stadt sei und bot mir nach dem wochenende was zusammen essen zu gehen -> aus langeweile (Idiot) und in gedanken dass sie am wochenende nicht in der stadt sei, war ich wieder kurz drauf -> dann als ich sie nochmal wegen essen anschrieb, teilte sie mir mit dass mich nicht mehr sehen möchte und es bessser beenden will -> bin dann zu ihr nachhause -> ließ mich zuerst nicht rein weil sie sich nicht nochmal von mir wie sie sagte um den finger wickeln lassen wollte -> hab es aber dann doch geschafft, versuchte ihr nochmal die trennung auszureden -> sie sagte, ich bereite ihr die ganze zeit kopfzerbrechen und hat ständig das gefühl ich würde mich mit anderen frauen treffen -> sie gab dem ganzen allerdings nochmal zeit und wir redeten den übernächsten tag nochmal drüber -> an den tag gestand sie mir, dass sie sich wegen mir nicht sei und vllt sogar nach einen vorwand suchte um es zu beenden und dass ihr noch was am typen vor mir was liegt, der sie btw wieder auf lovoo geliked hat -> machte ihr dann ein angebot: es nochmal von neuzustarten ,ohne geheimnisse vor einander und gab ihr 100 %ige gewissheit, aber machte ihr auch klar sollte es fehler geben dass ich bereit wäre es zu bedingungslos zu beenden, oder die option es jetzt einfach zu beenden -> sie wählte option 1 -> darauf löschte ich wieder tinder/lovoo und bat sie darum das selbe zu tun, da sie nachdem dritten mal, es sich auch nochmal mit ihrem richtigen acc installiert hat -> wir löschten ihr tinderacc, allerdings war sie bei lovoo etwas zögerlich ihren acc zu löschen und löschte stattdessen nur die app -> allerdings forderte ich sie auf ihren acc auch dort zu löschen aber sie tat als ob sie ihre zugangsdaten nicht mehr wusste, darauf hin beanttragten wir ein neues pw um es löschen zu können, welches auch nicht funktionierte -> ich lies es sein und vertraute ihr -> am nächsten tag wollten wir zusammen feiern gehen -> ich bot ihr bis halb 10 uhr bei mir zu sein da ich sonst abhaue um auf ein rave zu gehen, sie meinte aber sie schaffe es nicht und so war ich dann mit freunden weg, während sie zu zuhause blieb -> am nächsten tag traf ich mich mit einem freund, durch ihn stellte ich dann fest dass sie auf lovoo online war -> stellte sie an dem tag zur rede ->Sie: " wenn du das kannst, kann ich das auch" -> "ich habe nicht nachgedacht und mir war halt einfach langweilig, machte es nur mich zu unterhalten, so wie du immer sagst, aber nicht um mich zu treffen" -> versuchte mir quasi damit eins auszuwischen -> machte ihr klar dass ich sehr enttäuscht davon bin und jetzt leider zu meinen versprechen stehen muss und es beende -> fragte sie dann auch wie sie in meiner position jetzt entscheiden würde, sie sagte sie würde sich selber noch eine chance geben -> das ganze lief dann ziemlich ohne streit ab, wir unterhielten uns dann noch mehrere stunden -> kurz bevor ich gehen wollte sahen wir uns nochmal minutenlang tief in die augen und lächelten uns schmeichelnd an während wir unsere nummern löschten und uns darüber unterhielten uns vllt nochmal zu sehen evtl im call center wo wir schon lange geplant hatten auf dem wc sex zu haben, aber erstmal abstand von einander brauchen ->da sie allgemein zu viel stolz hat sich von sich aus zu melden, meinte dass ich sie lieber im falle dessen anschreiben soll -> daraufhin machten wir noch rum, ich nahm sie dann in den arm, entschuldigte mich für alles was ich getan habe und sie entschuldigte sich bei mir für heute >-bis ich dann aus der tür ging Kurzzusammengefasst: Ich hab es dreimal bei ihr verkackt sodass ich zunehmend ihr Vertrauen verloren hat, aber als sie das tat was ich dreimal davor bei mir machte, beende ich es mit ihr. momentan bin ich einfach nicht schlüssig was ich machen soll, mir liegt immer noch was an ihr und ihr wahrscheinlich noch an mir, ich überlege sie wirklich nochmal zu kontaktieren um es nochmal zu versuchen da wir uns weder hassen, noch gestritten haben und wir uns eig immernoch gut verstehen. Wie lange soll ich dem ganzen noch Zeit geben, bis ich mich wieder bei ihr melden kann ? ich habe es schon vor nach einer Woche zu machen, solange sie noch nicht über mich hinweg ist. Habe überlegt es dann erstmal freundschaftlich zu starten. Bin für jeden Vorschlag offen !
  15. Moin Leute, 1. Ich 24 2. Sie 27 3. Seid 3 Jahren in einer Beziehung Zu der Ausgangssituation: Nachdem sie eine Woche bei mir war, haben sich im Nachhinein Probleme entwickelt. Schon damals als sie da war waren die ersten 2 Tage cool und dann wurdees nur noch nervig, weil sie mega faul war und nichts gemacht hat. ( ich erwarte ein warmes Mahl und aufgeräumtes zuhause, wenn ich von der Arbeit komme). Das Problem gibt es schon seit 1 1/2 Jahren und sie hat sich kein Stück nach vorne bewegt. Nachdem ich das jetzt vor ca. 2 Wochen wieder angesprochen habe und ihr gesagt habe das es für mich wegen dieser Sache keine Zukunft für uns gibt und sie endlich aus der pötte kommen soll. Danach war Funkstille für ein paar Tage. Haben dann, Was sehr komisch war, die letzten zwei Tage normal miteinander gequatscht (facetime, da sie noch 500km weiter weg wohnt). Da mir das dann erst später auffiel wie enorm behindert es ist das wir beide so tun als wäre nichts und sie kein einziges Wort zu meinem Problem gesagt hat hab ich sie heute darauf angesprochen und jetzt kommt's, sie sei sich gar nicht mehr so sicher ob wir allgemein eine Zukunft hätten, sie ist sich nicht mehr so sicher und weiss gerade nicht so recht. Mir kommt es so vor als wenn sie versucht den Spiess umzudrehen und sich auf ein höheres Podest zu stellen. Hab ich gesagt das es das beste ist wenn ich sie jetzt in Ruhe lasse damit sie Zeit hat nachzudenken und sie soll sich einfach melden. (Im Nachhinein mega dumm, weil ich sie damit auf ein Podest gestellt habe) Nun meine Frage: Was mache ich wenn sie sagt, ja ich will diese Beziehung wieder, Wäre ja mega dumm einfach wie ein Köter wieder an ihre Seite zu stellen. Für mich steht fest, dass wenn sie sagt sie mag nicht mehr das ich kein Theater mach. Sondern ihre Entscheidung so annehme und mich verabschiede. Aber was wenn es anders kommt ? Kann ja nicht sagen, Hmm ich muss auch noch mal überlegen.
  16. EXKLUSIVE UND HOCHWERTIGE BEZIEHUNGEN IM PICKUP EINE EINFÜHRUNG VORWORT ZUR HANDHABUNG DES BEZIEHUNGSFORUM Ladies und Gents! Es hat sich in den letzten Jahren der Pickup-Geschichte einiges getan. Wo vorherige PU-Generationen möglichst schnell, viele schöne Frauen verführen wollten, sind diese Generationen nun in Langzeitbeziehungen. Neuere Generationen suchen hier bei uns Techniken und gute Ratschläge für Beziehungsmanagemend. Jene neuere Generationen denen man eine gewisse Beziehungsunfähigkeit vorwirft. Ältere Generationen finden nach Jahren der Abwesenheit wieder Zulauf in unser Forum und bedürfen Hilfestellungen für ihre Beziehungsproblematik, da sie mittels ihrer Pickup-Techniken nicht wirklich weiterkommen. In diesen Jahren ist mir vermehrt aufgefallen, dass Pickup gerne als Lösung für alles gebraucht wurde. Auch für tief gehende, zwischenmenschliche Beziehungen. Dies hat sich in zu vielen Fällen als deutlich kontraproduktiv erwiesen. Schnell wurden Stimmen laut, Pickup sei schädlich. Mitunter bekam Pickup einen unschönen Beiton in der Medienlandschaft und eigentlich etwas gutgemeintes und schönes, nämlich Pickup als Hilfestellung und persönliches Weiterkommen, wurde zerrissen. Das ist jedoch nicht wirklich fair. Pickup hat uns Erfolg in unserer Persönlichkeitsentwicklung gebracht. Ebenso hat uns Pickup dabei geholfen, unsere sexuellen Sehnsüchte zu erfüllen. Manch einer hat seine größten Ängste oder diverse Verhaltensprobleme und sonstige sozialen Probleme lösen können oder aber auch seine berufliche Karriere gefördert. Natürlich, wie so oft bei Anwendungen oder Techniken, gibt es auch schwarze Schafe die Pickup für ihre dunkle Seite der Macht missbraucht haben, was letztendlich für sie und auch für andere Mitmenschen negativ verlaufen ist. Das führte unweigerlich zu einem weiteren negativen Beigeschmack gegenüber der Pickup-Szene. Was also können wir in diesem Fall mit Pickup nun anstellen? Pickup hat sich gewandelt, aber die Basis des Wissens um Pickup, Frauenverführung und Persönlichkeitsentwicklung, ist jeher ungebrochen. Nicht selten sagen wir oft: besinnt euch den Basics einer Sache, um sich nicht im Urwald einer Technik wie dem Pickup zu verlieren. Doch fehlte Pickup ein Element, welches zu sehr oberflächig und manipulativ Einsatz fand. Zu wenige behandelten das Thema Beziehungen im Pickup. Nachdem wir es einwenig geschafft hatten, die Leute vom PU-Roboter zu menschlichen, sozial tragbaren, authentischen Verführern zu formen, so ist nun die Zeit Beziehungstechniken auf humane, zwischenmenschlicher Basis einzubauen und zu fördern. Der Schrei danach ist deutlich angekommen. Der Schwerpunkt meiner zukünftigen Arbeit soll genau dort ansetzen, aber auch auf Grundlage des wertvollen Wissens um Pickup. Denn dem "bösen" Pickup fehlte lediglich, neben Authentizität, noch einen entscheidenen Ast auf seinem Stamm: Zwischenmenschliche Beziehungen. Ein weiterer leider sehr vernachlässigter Punkt ist der Sprachgebrauch untereinander. Uns ist durchaus bewusst, dass wir auch ein junges Publikum hier wiederfinden und auch Menschen aus sozial schwächeren Bereichen, die eine gewisse unschöne Kommunikation verwenden. Das darf natürlich bis zu einem gewissen Punkt auch sein, doch möchte ich hier noch einmal die Bezeichnung "Exklusiv" und "Hochwertig" erwähnen. Ich selbst bin kein Förderer von asozialen Beziehungen oder asozialem Umgang. Für die jüngeren Menschen oder aus sozial schwächeren Brennpunkten, ist mit ihrer Sprache zu sprechen sicherlich auch manches mal in Ordnung, damit diese sich verstanden fühlen. Aber als Vorbild, welches wir hier doch gerne darstellen möchten, sollte es unser Ziel auf lange Sicht doch sein, Qualität in unserem anständigen, werteorientierten Miteinander zu befürworten. Darum eine kleine Bitte an mich selbst, aber auch an alle die Interesse an Weiterentwicklung und Hochwertigkeit in Beziehungen legen, möchten wir uns in Beziehungsbeiträge und Thematiken auch einen angemessenen, exklusiven Sprachgebrauch angewöhnen. Wir werden alle sehen, das dadurch automatisch auch eine deutliche Verbesserung in unserem Alltag mit anderen Menschen und nicht zu letzt in unseren Liebesbeziehungen vorherrschen wird. Das wohl schwierigste Thema ist Inkongruenz. Wir wollen keine Schauspieler sein. Wir wollen nicht so tun als ob. Wir wollen hier Grundlagen schaffen, aus unserer Authentizität heraus, ehrliche Persönlichkeitsentwicklung zu ermöglichen. Denn das Beschäftigen mit Verbesserungen zwischenmenschlicher Beziehungen bedarf Empathie und Mut, sich seinen eigenen inneren Dämonen zu stellen. Es ist erforderlich einen imensen Tiefgang zuzulassen. Nur dann ist auch eine Verbesserung von Beziehungen überhaupt erst machbar. Wer nur Masken trägt und sich mit Beziehungstechniken identifiziert, wird in seinem Projekt 'Beziehung' definitiv scheitern. Es ist daher ein Versuch und mein persönliches Anliegen Pickup beziehungstauglich, verständlich und für uns zugänglich zu machen. An manchen Stellen haben das schon renomierte, allteingesessene Pickupper in unserem Forum versucht. Doch sind diese untergegangen oder fanden grundsätzlich zu wenig Anklang. Es möge mir nachgesehen werden, das dieser Versuch sicherlich nicht das letzte Wort ist oder alles in Stein gemeißelt sei. Daher gelten alle Erkenntnisse, Erfahrungen und Ratschläge wie sonst auch im Pickup-Forum, mit dem nötigen Abstand und gesunder Skepsis zu begegnen, denn wir sind hier keine Psychologen und wollen diese auch nicht ersetzen. Für alle die Interesse an dem spannenden Feld zwischenmenschlicher Beziehung haben, sich darin weiterentwickeln wollen und neue Erkenntnisse suchen um sich und ihre Partnerschaft zu verbessern und zu vertiefen, sind daher herzlich eingeladen meine Beiträge zu lesen und für sich etwas wie an einem gutgemeinten Buffet zu bedienen. Natürlich bin ich persönlich für Hilfestellungen da und möchte gerne meine Erfahrungen und Kenntnisse dir und euch mitgeben, für eine schöne Zeit auf diesen Planeten, für Menschen die einander lieben, aber vielleicht nicht immer sich gegenseitig verstehen. Zu oft werden leider tolle Beziehungen frühzeitig beendet, obwohl es nur kleine Verständigungsprobleme gab oder man einiges über Beziehungsdynamiken schlichtweg nicht wusste. Stell dir vor, wir erweitern das Ganze auf eine neue kommunikative Ebene und du und deine Partnerin, melden sich gemeinsam hier im Forum an und wir lösen zusammen eure Probleme. Das kann in einem öffentlichen Thread im Forum stattfinden oder aber anonym mit mir oder einem anderen Mitglied der Community deines Vertrauens. Das könnte durchaus eine spannende Erweiterung und Problemlösung werden, auf dem Entwicklungspfad der Beziehung und eurer Liebe. Ich hoffe und wünsche uns daher sehr, Beziehungen hochwertig zu gestalten, mit dem nötigen Respekt zueinander, für einen förderlichen Umgang, welches letztendlich vielleicht ein Stückweit unsere Gesellschaft verbessert, für eine schönere und ereignisreichere Zeit, gerade wo immer noch Ungerechtigkeiten in Ehen und im Thema Männer und Frauen vorherrschen. Denn die Möglichkeiten und Schätze die sich vor allem in Liebesbeziehungen befinden, sind zu wertvoll und unsagbar, als das wir diese wegen unserer eigenen Blindheit und oftmals negativen falschen Einflüsse der Welt um uns herum, verzichten und für immer unerreichbar sind. Euer Lafar
  17. 1. Dein Alter 24 2. Ihr/Sein Alter 22 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 6 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1. pro Woche. nur, wenn sie initiiert 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Streits; Sie investiert wenig, ich zu viel 9. Fragen an die Community Hi Leute, ich komme nach 6 Monaten Beziehung her, weil unsere LTR ziemlich zerrüttet ist. Meine vorherige und einzige LTR, die ich davor hatte ging 4 Jahre. Gegen ende war die LTR 1 auch sehr lieblos. Zur aktuellen LTR: Wir streiten sehr oft, weil ich etwas "falsch" gemacht habe. Sie mäkelt auch oft an mir herum. Oft sind es nur Kleinigkeiten, wie Zeitplanung oder, dass sie enttäuscht ist, dass ich mich bei ihr nicht bedankt habe. Oft ist es so, dass sie dann ziemlich pissig und kalt ist. Meistens passieren diese Streits über WhatsApp was da den Kontaktaufbau noch schwerer macht. Bisher hatte ich einfach Schwierigkeiten mit sowas umzugehen. Wenn ich versuche auf den Streit mit Humor zu reagieren, dann sei ihrer Ansicht nach oft eine Frechheit, weil es sich um Dinge handelt die ihr wichtig sind. Dagegen-argumentieren und mich zu rechtfertigen bedeutet für sie, dass ich keine Kritik abkann. So Dinge verschärfen den Streit nur noch. Auch Themenwechsel funktionieren nicht. Das fällt ihr gleich als solcher auf und ist wieder einer Frechheit. Das Problem ist dazu noch, dass ich irgendwo schon verstehen kann, dass sie diese Dinge nerven. Was mache ich damit sie wütend wird: Ich bin beleidigt, wenn sie mich beim Sex zurückweist. Ich drängle manchmal auf Sex Ich bin beleidigt, wenn sie mir keine Zuwendung schenkt Ich vergesse ihr manchmal zu erzählen wo ich hingehe Ich könne sie nicht trösten Ich hätte keine Empathie und reagiere generell komisch auf Dinge Weil sie meistens irgendwo schon recht hat, bringt Rechtfertigung auch nichts, weil ich das nicht authentisch vermitteln kann und meinen Fehler einsehe. Ich kann dann nur noch sagen, dass es mir ja Leid tut und ich verstehen kann, dass sie das nervt und ich das nächste mal mehr drauf achten werde. Ist ja auch okay, aber auf Dauer fühle ich mich wie der Depp vom Dienst, wenn ich mich für alles entschuldige. Zu hohes Investment und needyness: So. Wir sehen uns unabhängig davon so gut wie jeden Tag und schlafen auch jeden Tag bei ihr (weil sie eine eigene Wohnung hat und ich in einer ranzigen Zweck-WG wohne). Meistens intimere ich die Treffen. Ich mache viel für sie. Bringe kleine Überraschungen vorbei. Ihren Lieblingssnack oder sowas. Wenn wir beieinander sind, ist sie viel am Handy oder macht andere Sachen. Ich fühle mich wie das Dritte Rad am Wagen. Ich hoffe, wenn ich Dinge für sie mache und ihr zeige, dass ich gerne bei ihr bin, dass sie mir mehr Aufmerksamkeit schenkt. Fehlanzeige. Ich habe oft Angst, dass sie mir nicht schreibt oder nicht fragt ob wir uns treffen, wenn ich es nicht tue, weil es so zerrüttet ist. Deswegen tue ich es. SEX Ich versuchte sehr sehr oft Sex zu initiieren. Sie weist mich oft zurück. Anfangs waren es noch Kopfschmerzen. Ich reagierte oft beleidigt, weil ich es persönlich genommen habe. Das tat ich dummerweise auch immer noch, obwohl sie anfangs sagte ich solle das nicht persönlich nehmen. --- Ich habe mir eingeredet, dass jede Zurückweisung als ein negatives Omen für unsere Beziehung zu sehen ist... Mittlerweile haben wir fast nur dann Sex, wenn sie es initiiert. Dadurch, dass ich so oft will und immer so komisch darauf reagiere, habe ich Angst, da einen Schritt zu machen, weil jeder Schritt mich dann doch wieder von ihr entfernt, weil sie dann Schuldgefühle hat. Sie hat sogar mal mit mir geschlafen habe, weil sie Angst hatte mich zu verletzen. Das ist so traurig. Warum bin ich so? Folgen der Streits: Die Streits sind mittlerweile sehr regelmäßig. 1-2x alle 2 Wochen. Sie sagt mittlerweile fast bei jedem Streit, dass sie grundlegend unglücklich in der Beziehung ist. Sie hätte mit keinem ihrer Ex-Freunde so viel Streit gehabt wie mit mir und schon gar nicht so früh in unserer Beziehung. Sie hätte keinen Respekt mehr vor mir weil ich so bin wie ich bin. Wir seien zu unterschiedlich. Wir idealisierten diese Beziehung. Sie wisse nicht, warum sie überhaupt mit mir zusammen ist. Und manchmal ist wie wieder der tollste Mensch der Welt. Was möchte ich: Ich möchte eine Strategie, wie ich da wieder Stabilität in die Beziehung rein bringen können. Ich merke, dass die Art wie ich die Beziehung jetzt führe, total ungesund ist. Es ist schwer, von heute auf morgen aus dieser Routine des Needy seins rauszukommen. Ich habe Angst, dass sie Abstand voneinander als Erholung sieht und schlussfolgert, dass es ihr ohne mich bessergeht. Ich möchte immer noch ein aufmerksamer und liebevoller Freund sein aber ihr auch Grenzen zeigen können. Wie kann ich meinen Frame wieder aufbauen, wenn die Kacke schon so am dampfen ist und ich quasi nur noch ein Wurm bin?
  18. 1. Ich: 18 2. Sie: 16 3. Sehr viel miteinander gemacht 15 mal oder öfter. Zu zweit alleine 4 mal 4. Hatten einmal Sex 5. Hallo erstmal. Ok jetzt zur Beschreibung: Haben uns auf einer Party kennen gelernt wo wir auch rumgemacht haben. Beim nächsten Treffen waren wir beide schon stark angetrunken und es kam zum Sex. Danach hat sie immer ihre Freundin mitgenommen und es ging auch deutlich weniger (höchstens mal einen Abschiedskuss). Hab uns die letzten male jedoch nicht mehr geküsst. Es besteht jedoch immer noch eine starke Spannung. Wer genauere Infos dazu will der kann meinen letzten Beitrag durchlesen. Heute war sie wieder mit ihrer Freundin bei mir und als diese kurz weg war sind wir uns sofort näher gekommen und hatten deutlich mehr Körperkontakt (obwohl wir sonst auch immer relativ viel kontakt haben). Das entscheidende Problem war jedoch am Schluss. Ich musste um eine bestimmte Uhrzeit weg was auch beide wussten. Wollte sie beide wie üblich heimbringen aber meine HB sagte ich solle einfach fahren und sie würden dann zusammen heim gehen. Ich bin erstmal lustig darauf eingegangen und hab gesagt sie sollen aber nicht zu viel Spaß ohne mich haben. Hab dann nochmal nachgehackt ob ich wirklich fahren soll aber sie sagt es wäre kein Problem. Da es für mich auch kein Problem dargestellt hat, sagte ich nur sie sollen wenn sie gehen alles ausmachen und bin dann ohne mich groß zu verabschieden gefahren. Sobald ich weg war kam eine wütende Nachricht warum ich einfach gefahren bin. Hab nur geschrieben das ich sie doch mehrmals gefragt habe und bin dann nicht weiter darauf eingegangen. Hab versucht sie anzurufen aber als sie mich weggedrückt hat habe ich meine Bemühungen eingestellt und hab nur noch geschrieben wenn die beiden ihren Spaß hatten sollen sie bitte mein Bett wieder aufräumen. Sie meldet sich jetzt nicht mehr und ich schätze sie hat das alles nur als Spaß gesehen und nicht gedacht das ich wirklich fahre. Als ich heimgekommen bin war mein Bett frisch gemacht und darauf lag ein Zettel mit fuck you. 6. Jetzt zu meiner Frage. Das ganze ist jetzt 2 Stunden her. Soll ich mich weiterhin nicht melden und sogar einen freeze starten oder sollte ich mich lieber bei ihr entschuldigen ? Haben wohl aneinander vorbei geredet P.S: Ich weiß das ich sie schon längst nexten sollte aber hab wirklich Interesse an ihr und werde noch einen letzten Versuch starten.
  19. 1. 24 2. 24 3. Affäre: F+ 4. Beide Single, nicht anderweitig eingebunden (so weit ich weiß) 5. Seit Oktober (3 Monate) 6. Für mich hohe Qualität, Treffen (meist mit Sex) ca. 2x pro Woche Ø 7. Problem: meine F+ ist interessanterweise meine Nachmieterin. Sie war von Anfang an total mein Typ. Nr austauschen aufgrund förmlicher Dinge und anschließend flirty werden hat gut geklappt. Die ersten Dates liefen alle super und es ging auch schnell auf die sexuelle Ebene. Es lief von beiden Seiten sogar so gut, dass ich glaubte strikt auf eine Beziehung zu zu steuern. Sie hat ihre Gefühle dann jedoch irgendwann ausgebremst, weil sie aufgrund ihrer persönlichen Umstände wohl derzeit keinen Sinn für was festes hat (neues Studium, neue Stadt etc.). Wir einigten uns somit auf F+, was allerdings nicht immer reibungslos lief und auch schon 2x für Streit gesorgt hat, da ich offensichtlich mehr investiere und erwarte als sie. Nachdem sie jetzt wochenlang in der Heimat war und wir trotzdem regelmäßig geschrieben haben, schien die Vorfreude v.a. ihrerseits sehr groß sich endlich wieder zu sehen. Als sie vor ein paar Tagen wieder in meiner Stadt war trafen wir uns abends noch spontan. Die Stimmung war super und die Vorfreude auf den Sex und allem was dazu gehört auch. Jetzt kommt das eigentliche Problem (sorry für die kleine Vorgeschichte): wir machten uns einen Rotwein auf. Ich stellte die Gläser (wie immer) auf einer schmalen Ablage über ihrem Bett ab, auf welcher sich auch zwei wackelig-positionierte Bilder befinden. Es kam wie es kommen musste. Ich strich eines der Bilder und sah wie es nach vorne kippte und auf ihr gelandet wäre. Daher hielt ich (mit dem Glas in der Hand) reflexartig meine Hand dagegen. Dabei schwappten ein paar Schlücke heraus und landeten natürlich an der Wand, teils in dem Bild (beides nicht so schlimm) und auf ihrem teuren Boxspringbett (schlimm!). Ich entschuldigte und schämte mich und bot jegliche Hilfe an und sagte auch dass ich die Schäden ersetzen werde. Bei ihr legte sich jedoch ein Schalter um und sie wurde total pissig, so als hätte ich das mit Absicht gemacht. Ich kann den Ärger nachvollziehen, aber sie wurde echt unfreundlich zu mir, bis sie sogar sagte, dass ich nun gehen soll. Ok. Ich wurde also raus geworfen deswegen. Ohne Verabschiedung, nichts. So etwas habe ich noch nie erlebt und hat mich ziemlich geschockt. Ohne zu diskutieren bin ich ihrer Bitte zu gehen dann nachgekommen. Ich fand das jedoch so heftig, dass ich erwartete, dass sie sich in den nächsten 2 Tagen sicher melden würde, weil sie es selber einsieht. Als jedoch nichts kam war ich echt enttäuscht und musste auch an all die Dinge denken, die mich schon zuvor sehr an ihrem Charakter störten und mich beinahe dazu brachten es zu beenden. Also kam ich in eine "Scheißegal-Einstellung" und schmiss ihr 3 Tage später einen Brief ein mit etwas Geld zur Schadensbegrenzung und dem Hinweis, dass ihr das Geld wohl wichtiger wäre als der faire Umgang mit mir. Ihre Antwort per whatsapp wurde daraufhin noch unfreundlicher. Es sei eine Frechheit, dass ich mich am nächsten Tag nicht gemeldet hätte und nun bräuchte sie auch kein Geld/Ansage mehr. Also keinerlei Einsicht/Reue. Das hat mich letztendlich so sauer gemacht, dass ich ihr nochmal die Meinung sagte (dass ich ihr Verhalten scheiße fand und dass sie sich einen anderen suchen soll, mit dem sie so umgehen kann) und anschließend blockierte, weil ich echt nichts mehr von dem Gesabber hören bzw. lesen wollte. (ich weiß, blockieren ist albern und mach ich auch sonst nie). Und das ist das Ende der Geschichte. Eine an sich sehr gute F+, mit einer Frau die ich total attraktiv finde, ist durch einen Rotweinfleck, ein kleines Versehen meinerseits, zerstört worden. 8. Frage: ich zerbreche mir den Kopf. Ich mein, ich würde niemals jemanden wegen so etwas so uncharmant vor die Tür setzen. So was kann doch mal passieren. Und vor allem doch nicht nach 3 Wochen Vorfreude sich wiederzusehen... Hab ich überreagiert? Hat sie überreagiert? Ist mein Verhalten nachvollziehbar? Ist da noch was zu retten? Sollte ich es überhaupt retten? (meine realistische Einschätzung: sie ist jetzt, so wie ich sie kenne, extrem sauer und würde lachen wenn ich mich nochmal melden sollte) Sorry für den vielen Text. Ich glaube leider diese F+ ist hinüber. Bin aber für jede Meinung/Einschätzung dankbar
  20. 1. Dein Alter 23 2. Ihr Alter 21 3. Art der Beziehung (monogam) 4. Dauer der Beziehung - 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex - Nicht mehr so häufig; geht so 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt - Streit um Nichtigkeiten; Frech; körperlich distanzsuchend 9. Fragen an die Community: Meine Freundin und ich sehen uns in letzter Zeit sehr regelmäßig (täglich). Wenn ich Distanz wahren würde, hätte ich Angst sie liefe mir davon. Deswegen klammere ich so. Ich bin sehr bedürftig nach ihrer Aufmerksamkeit. Ihre Lust auf Sex scheint nachgelassen zu haben. Wenn ich sie küsse und mit ihr rummache, endet das zur zeit nur noch selten in Sex. Auch wenn wir uns häufig sehen, scheint ihr Interesse im allgemeinen an mir nachzulassen. Sie ist oft am Handy usw. Sie ist außerdem in letzter Zeit öfter mal auch fies und erlaubt sich freche Kommentare. Wir haben die letzten Wochen häufiger gestritten und sie fände es schade, dass "es am Anfang so schön war und jetzt nur noch kompliziert". Ich beschreibe mal ein Streitszenario: Ich habe am Dienstag eine Verabredung von 18-20 Uhr. Am Sonntag zuvor sagte sie, sie wolle am Dienstag ihre Familie besuchen, der auch in der Stadt wohnt. Für sie ginge es nur an diesem Tag. Anstatt, dass ich sagte, ich habe von 18-20 Uhr einen Termin, danach hätte ich Zeit, habe ich gesagt, ich hab am Dienstag keine Zeit. Das hat sie extrem aufgeregt, weil sie sich für meine Familie immer Zeit nehme usw. Naja gut kann ich verstehen. Ich hab ihr angeboten, dass wir uns heute oder morgen noch mal treffen um darüber zu reden und dafür ggf einen Termin von mir nach 20 Uhr (spontan ausgemacht, mit Kumpels in den Pub zu gehen) abzusagen, damit ich mit ihr Zeit verbringen kann und wir das ausbaden. Sie sagte, sie wissen nicht ob sie heute Zeit hätte und würde das auch nicht von mir verlangen, weil ich ja verabredet bin. Sie ist aber enorm pissig und ich weiß nicht ob es vllt doch besser wäre hinzufahren.........???? Wie bekomme ich die LTR kurzfristig und langfristig wieder auf die Reihe?
  21. Denisss

    Stolz/Sturrheit im Weg

    Dein Alter: 23 Ihr Alter: 20 Dauer der Beziehung: Fast 1 Jahr Problem: Mein Problem wäre eher ein allgemeines Problem von mir an dem ich versuche zu arbeiten. Ich bin jedes mal, egal ob ich schuld habe zu stolz mich zu entschuldigen. Das hat oftmals mit der Angst zu tun das die Frau dann überheblich wird/denkt ich komme angekrochen und in mir einen beta sieht. Wenn ich zu lieb war habe ich bisher in Beziehungen immer schlechte Erfahrungen gemacht. Da die Frau dann abweisender wurde oder gar das Interesse verlor für den zeitraum in dem man zu nett war. Das Problem etwas genauer: ich hatte mit meiner Freundin etwas beef, weil ich sie fragte, ob es ok für sie wäre das ich mit einer Frau Kontakt habe (diese war bereits damals ein streitpunkt, weil diese mehr von mir will vermutet sie bzw auch ich). Meine freundin war deshalb damals extrem eifersüchtig/verletzt. Allerdings sehe ich in der anderen frau nur eine Freundin. Warum frage ich sie überhaupt statt es einfach zu tun.Antwort: Weil es die Tage zuvor etwas kalt zwischen uns war was wieklich an mir lag, weil ich oftmals wegen Kleinigkeiten kälter werde. Deshalb dachte ich mach ich sie damit eifersüchtig (kinderkacke das weiss ich im nachhinein auch). Wegen dem Thema sagte sie immer mach was du willst und wenn du Kontakt willst hab es halt. Natürlich hat ihr das nicht gepasst und sie war mega abweisend bzw angepisst. Hab zwei mal im chat versucht wieder alles gerade zu biegen und "lieb" zu sein, allerdings sprang sie nicht drauf an. Das war die Kurzfassung. Die eigentliche Hauptfrage: Soll ich mich entschuldigen, sprich heute sehen wir uns und ihr dann mal wieder nach laner Zeit Blumen bringen und sagen das mein verhalten falsch war oder werde ich dadurch der typische Betaloser. das ich genug Baustellen habe wird mir beim schreiben des Textes gerade bewusst aber darauf möchte ich auch nicht eingehen bzw darauf eingegangen wird. weitere frage: wie handhabt ihr das in der Beziehung? Entschuldigt ihr euch ständig wenn ihr wirklich fehler macht und wie sorgt ihr dafür das eure Frau in euch leinen Beta sieht dann? danke im voraus und hoffentlich kriege ich auf diesen Text trotzdem eurerseits eine gescheihte Antwort.
  22. Guten Sonntag. Erst mal die Randdaten: Ich bin 29, Student und führe seit fast 5 Jahren eine LTR mit meiner Freundin (25), leben seit 3 Jahren zusammen. Vor kurzem kam es zwischen uns während eines gemeinsamen Wochenendes bei ihren Eltern zu einem heftigen Streit. Wir haben uns gegenseitig angeschrien. Ich habe meine Freundin an den Armen fest gehalten, darauf hin schlug und trat sie nach mir. Nun fragt sich sicher jeder als erstes warum ich das gemacht habe: Meine Freundin hat bei Streits schon öfter angefangen sich selbst mit der Faust gegen den Kopf zu schlagen. Zwar nicht so stark, dass sie sich dabei verletzt, aber auch deutlich zu stark, als dass es quasi nur eine "Geste" wäre. Aus Angst, dass sie sich dabei doch etwas tut habe ich dann zugegriffen. Das mag dumm gewesen sein, aber ich wusste mir in dem Moment einfach nicht anders zu helfen. Ich war über die Eskalation aber so schockiert, dass ich meine Sachen zusammengepackt habe und abgereist bin. Meine Freundin kam danach sogar noch mit dem Auto zur Bushaltestelle, an der ich dann wartete und bat mich doch wieder mit nach Hause zu kommen. Ich lehnte aber ab, der Schock darüber wie wir beide da miteinander umgingen war für mich einfach zu groß. Nun muss man sagen, dass diese Eskalation rückblickend leider ein langer Prozess war für den ich die Gründe nicht kenne bzw. verstehe. Anfangs war Streit für uns nur selten ein Thema. Wenn wir uns gestritten haben merkte man aber die verschiedenen Streitkulturen. Meine war eher "gegenseitig anschweigen und tage lang unterschwellig gedrückte Stimmung". In ihrer Familie ist es eher "wir schreien uns einmal an, schlagen türen zu und vertragen uns dann wieder". Über die Jahre habe ich dann in Streits mit ihr so ziemlich jede Methode versucht. Dem Streit aus dem Weg gehen, ruhig und sachlich bleiben, und auch selbst einfach mal alles rausschreien. Es hatte allerdings keine Auswirkung auf ihr Verhalten im Streit, da blieb es immer bei schreien und toben. Ich habe mich auch hier im Forum zum Thema Streit eingelesen und habe Streits mit meiner Freundin sehr oft nachbesprochen. An mir stört sie beispielsweise Unordnung und mich an ihr die Unpünktlichkeit. Aber auch als ich im Thema Ordnung Fortschritte gemacht hatte schien sich nicht viel zu bessern. Im Nachgespräch drehten wir uns dann oft im Kreis und meine Freundin brachte jedes Mal einen neuen Grund, warum sie so eskalierte. Einige davon waren zum Teil verständlich :Zukunftsängste oder gesundheitliche Probleme der Familie. Ich versuchte in Zukunft also bei schlechter Stimmung mit ihr direkt erst mal über die großen Probleme zu reden, aber das wurde meistens von ihr einfach ignoriert. Sie wollte dann unbedingt erst über mangelnde Sauberkeit reden und wenn ich dann "beweisen" konnte, das es bei dem Thema gerade doch garkein Problem gibt, brachte sie wieder das Thema Gesundheit der Familie und danach doch wieder die Sauberkeit oder noch was ganz Anderes. Es war ein ständiger Kreislauf, bei dem sie ständig von einem Thema zum anderen Sprang , sobald es auch nur den Anschein hatte, dass wir bei einem Thema Fortschritte gemacht hatten. Im Zweifelsfall, wenn sie sich doch mal für irgendwas selbst rechtfertigen musste sagt sie oft "mir geht es gerade nicht gut, ich habe andere Probleme" etc. Wenn es aktuell kein Problem mit der Ordnung oder so gab, dann wurde kritisiert, dass es mal unordentlich war und sicher auch wieder wird. Bei mir schlich sich irgendwie das Gefühl ein, dass sie an dieser Stelle einfach nur Kritik an mir übern und ihre schlechte Laune an mir auslassen will. Das ganze steigerte sich auch zu einem regelrechten Kommunikationsproblem. Wir waren ständig unterschiedlicher Meinung, was getroffene Absprachen anging "Nein so haben wir das nicht ausgemacht". Wenn wir die Absprache dann per Mail oder Whatsapp gemacht hatten und ich den genauen Wortlaut nachweisen konnte hieß es von ihrer Seite "So war das aber nicht GEMEINT". Wenn ich zeigen kann, dass ihr eigentlich Kritikpunkt von mir beseitigt wurde heißt es oft, dass ich doch aber noch mehr hätte tun können. In den Vergangen Jahren hatte wir also immer häufiger, immer schlimmere Streits. Ob ich dabei ruhig blieb oder auch mit ihr stritt machte leider keinen Unterschied. Ich war mir der Entwicklung auch bewusst. Darum teilte ich meiner Freundin auch oft direkt mit, dass ich nicht schon wieder streiten will, wenn ich merkte, dass die Stimmung irgendwie kippt. Leider ließ sich damit der Streit nie verhindern. Was mich dabei am meisten trifft ist, dass meine Freundin eigentlich kein Mensch ist, der andere gern schlecht behandelt und ihnen zusetzt. Sie stand mir in den gemeinsamen Jahren bei Problemen zur Seite und allgemein sehr mitfühlend und empathisch, sogar gegenüber Menschen, die sie recht unfair behandeln. Ich kann leider nicht verstehen, warum ich der einzige zu sein scheine, dem gegenüber diese liebevolle Haltung ins genaue Gegenteil umgeschlagen zu sein scheint. Ich verstehe auch nicht wirklich woher das kommt. Ich bin nach Pickup-Maß zwar kein Ultra Alpha der alles kontrolliert und der alle nach seiner Pfeife tanzen lässt. Ich ziehe aber dennoch klare Grenzen und sage was ich möchte und was nicht und handle auch danach. Ich behaupte von einem "AFC mit dem man machen kann, was man will" bin ich doch auch weit entfernt. Auch wenn ich für unsere Beziehung natürlich hin und wieder Kompromisse mache, zumal wenn meine Freundin das auch tut. Nun wäre ich nach wie vor gerne bereit sie bei Problemen zu unterstützen und was in der Beziehung stört aktiv anzugehen. Allerdings macht mir das meine Freundin wie oben beschrieben sehr schwer, da sie sich bei den Themen ständig im Kreis bewegt und im Zweifelsfall was ganz anderes vorbringt oder auf das was ich sage garnicht reagiert. Dazu kommen eben noch die ständigen Vorwürfe an mich, wie sehr ich sie damit belaste. Ab einem gewissen Punkt weiß ich einfach nicht mehr, was ich von meiner Seite aus noch tun kann und habe ehrlich gesagt irgendwann auch keine Kraft/Lust mehr mich durch einen Schwall an Geschrei und Vorwürfen(die mich selbst ja auch emotional treffen) hindurchzuarbeiten. Meine Freundin hat mich nach dem Streit schon zweimal wieder angeschrieben und mir auch angeboten mich abzuholen und mit mir am Montag wieder nach Berlin zu fahren (wo wir zusammen wohnen). Ich bin mir aber nicht sicher, ob das gerade eine gute Idee wäre. Aktuell Für eine Einschätzung oder Ratschläge zur beschriebenen Situation wäre ich sehr dankbar.
  23. 1. Mein Alter: 20 2. Alter der Frau: 18 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 0 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Küssen 5. Beschreibung des Problems: Letztes Wochenende war ich mit vielen Freunden auf dem Hurricane Festival. Dort kam auch eine Bekannte (HB) von einem Kumpel mit. Jedem von meinen Freunden verschlug es halb die Sprache als wir sie sahen. SO ein hübsches Mädel sieht man nicht oft. Zum Glück sind fast alle meiner Freunde vergeben, dachte ich mir. Ein anderer Kumpel, der auch single ist, machte sich sofort an sie ran und da ich keinen Konkurrenzkampf wollte, ließ ich ihm den Vortritt. Nicht ganz ohne Erfolg. Am 2. Tag des Festivals machten sie rum und er schlief bei ihr im Zelt. Am nächsten Morgen prahlte er ziemlich wie geil die Nacht war. Das Mädel schien nicht mehr ganz begeistert von ihm zu sein. Da sie den gleichen Musikgeschmack wie ich hatte besuchten wir einige Konzerte zu zweit. Ich bin da komplett ohne Hintergedanken hingegangen. Irgendwann nahm sie meine Hand und ich hab hab das auf die große Menschenmenge geschoben. Schließlich hat sie ja was mit meinem Kumpel. Irgendwann aber nahm sie meine zweite Hand und küsste mich plötzlich während des Konzerts. Ich hab dann mitgemacht.. Später abends am Zeltplatz war die Stimmung komisch. Mein Kumpel sah mich Hand in Hand mit seiner Eroberung der letzten Nacht. Aber ich war da schon so On und sie fragte mich ob ich bei ihr im Zelt schlafen will. Ich bin dann einfach mitgegangen. Trotzdem war ich sehr irritiert und fragte sie dann was das ganze soll.. SIe schaute mich verständnislos an und als ich nochmal widerholte warum ich so verwirrt war, war sie etwas schockiert. Sie sagte mir, dass zwischen den beiden die letzte Nacht nichts gelaufen ist. Er hat was verscuht aber sie hat ihm einen Korb gegeben, weil sie kein Bock auf ihn hatte eigentlich. Ganz überzeugt war ich nicht. Weil wir so kaputt waren sind wir einfach eingeschlafen. Am nächsten Morgen ignorierte sie meinen Kumpel den ganzen Tag. Es kam zwischen uns noch öfter zu küssen. Sie machte Andeutungen, dass sie mich widersehen will. Sie überredete mich Festivaltickets für ein Festival in 2 Wochen zu kaufen. Dort will sie sich mit mir ein Zelt teilen. Dann hat sich jetzt noch jedoch mein Kumpel bei mir gemeldet und mich angeschnauzt was ich für ne scheisse abgezogen habe und dass ich ihn verarscht hätte weil ich ihm das Mädel geklaut hätte. Er weiss noch nicht, dass ich mit ihr auf ein Festival gehe. Aber ich denke wenn er es erfährt wird er richtig austicken. 6. Frage/n Was haltet ihr objektiv von dieser ganzen Aktion? Und wie soll ich mit meinem Kumpel umgehen? Ich hab mega Bock auf sie. Er ist auch nicht einer meiner besten Freunden aber trotzdem ist jeder Stress im Freundeskreis eigentlich behindert.
  24. Mein Alter: 19 Ihr Alter: 17 Zusammen seit 9 Monaten Hallo liebe Community Die Streits häufen sich momentan, ich hoffe das ist nicht der Anfang vom Ende. Sie war nie eifersüchtig, wir haben am Anfang der Beziehung abgemacht dass wir das nicht sind. Doch jetzt plötzlich schiebt sie Drama. Wir treffen uns zu viert am Wochenende, noch mit nem Mädel und nem Typen. Sie kennt die beiden (die anderen beiden sind nicht zusammen). Ich möchte mich vorher noch mit dem anderen Mädel alleine treffen, da wir schon lange nicht mehr quatschen konnten. Das war voll Okay für meine Freundin. Doch gestern kommt sie plötzlich mit "Ich habe nochmals darüber nachgedacht dass du dich mit ihr treffen willst und finde es merkwürdig und uncool. Lass es bleiben" Ich dachte ich hör nicht richtig und hab ihr das auch so gesagt, da kommt sie mit "Ein typ trifft sich nicht bloss einfach so mit nem Mädel, vor allem nicht mehrere Stunden". Autsch, was hat sie da geritten? Ich scheinbar zu wenig. Ich meine, ich sag ja auch nichts, wenn sie mit nem Kumpel bis spät Nachts rumhängt. Was den einfachen Grund hat dass es mich nicht stört. Ich treffe mich heute Abend für ne Aussprache mit ihr, ich will ne verdammte Entschuldigung für ihr Theater. Wie mache ich diese Ansage dass sie auch ankommt? Gemäss LdS ("Ja du hast recht, ich könnte mich jederzeit in ne andere verlieben. Aber so lange wir zusammen sind bleib ich dir treu") oder ist das unpassend bei einer 17 jährigen? Wie handle ich das? Und nein, ich werde nicht schluss machen. Ich will ihr Drama beenden, nicht die Beziehung. Kartofffelkönig
  25. Hallo, wie geht man wirklich mit einer eigenen schwierigen Familie oder einem Teil davon um? Ich finde beim Thema Familie ist es wirklich am schwierigsten. Generell lernen wir irgendwann im Leben für unsere Gesundheit und Glück Menschen in unserem Leben zu suchen, die uns glücklich machen, unterstützen und positiv sind. Und Menschen zu vermeiden, die negativ sind und einen herunterziehen. Wie macht man das aber bei seiner eigenen Familie?? Ich möchte gar nicht zu sehr ins Detail gehen, was alle möglichen Gründe hierfür in Betracht kommen. Ich denke der eine oder andere kennt das von sich oder anderen Familien und kann sich da was vorstellen. Natürlich kann das auch an einem selbst liegen. Aber wenn man jahrelang feststellt, dass die Verhältnisse schlecht sind, man nicht zueinander passt, das Vertrauen nicht da ist, die eigene Familie einen immer wieder herunterzieht, kritisiert, nicht für voll nimmt und und und....dann was soll man dann noch machen? Abstand? Einen gewissen Umgang? Oder doch einen (schmerzhaften?) Kontaktabbruch? Ich muss zugeben, dass nie wirklich was sehr schlimmes vorgefallen ist in meiner Familie. Es gibt Geschichten, da kann nur traurig sein, wenn man hört, was die Eltern mit ihren Kindern so anstellen: Jedoch sind bei mir die Verhältnisse einfach sehr schlecht und der Teil meiner Familie ist seit Jahren nicht bereit eigene Fehler zuzugeben oder an diesen Verhältnissen was zu verbessern. Oft wünschte ich einfach mein eigenes Leben zu leben und nichts mehr mit einem gewissen Teil meiner Familie zu tun zu haben.