amval.

User
  • Inhalte

    58
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     304

Ansehen in der Community

16 Neutral

Über amval.

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

85 Profilansichten
  1. sehe absolut ähnlich. Und auch die Erfahrung hat gezeigt, dass das nur Frauen mit starken Selbstwertproblemen machen. Entweder beide vögeln noch andere Menschen oder keiner von beiden. Dass eine gesunde Frau das mitmacht halte ich für unwahrscheinlich. Entweder hat sie echt gar kein Interesse außer bisschen FIcken mit dem Typen und es stört sich deshalb nicht wenn er noch andere hat oder wie von LegallyHot schon angesprochen, muss sie extreme Minderwertigkeitsgefühle haben. Aber wir weichen hier ja schon extrem ab. Im Endeffekt ging es ja nur um die Frage ob Menschen die mal fremdgegangen sind, dass auch weiterhin tun werden. Im Endeffekt gehts wohl darum, wie derjenige (falls fremdgegangen wurde) damit umgeht. Ob es als Fehler abgetan wird oder wie von der Dame aus dem Beispiel "war doch nur zweimal" und halt relativiert wird. Und ja, die Sicherheit ob überhaupt fremdgegangen wird hat man wohl nie, egal was der Gegenüber sagt. Aber ich für meinen Teil möchte schon mal eine Vorauswahl treffen und eben die Frauen rauspicken die noch nie fremdgegangen sind aus Prinzip oder einmal (!!!) fremdgegangen sind und daraus gelernt haben. Entweder weil sie gesehen haben, dass es dem Partner nicht gut tut oder weil sie selber gemerkt haben, dass man sich dabei scheiße fühlt wenn man im Gegenzug Treue fordert. Gilt natürlich für beide Geschlechter.
  2. nein das ist Einstellungssache. Gerade Frauen können sich eine Stunden in Club stellen und danach mit jemanden nach Hause gehen. Ob sie es machen oder nicht liegt an ihrer Einstellung.
  3. danke für die Erfahrung. Ich denke ehrlich gesagt auch nicht, dass das langfristig was wird und deshalb will ich natürlich jetzt schon gerne abschätzen wie sehr ich mir da die Finger verbrenne. Aber ich habe vor das weiter laufen zu lassen und mich einfach bisschen lockerer zu machen was den Outcome angeht, weil wie du sagst, ich lerne zurzeit einfach abnormal viel über mich. Und wenn die Sachen nie getriggert werden, dann werde ich sie auch nie bearbeiten können. Aufjedenfall werde ich reifer und erfahrerener aus der Sache rausgehen. Diese Negativspirale will ich natürlich nicht erleben müssen. Wenn ich sie halt beim nächsten Treffen frage wie sie zu fremdgehen steht und was für sie fremdgehen ist, dann erwecke ich wieder den Eindruck des eifersüchtigen kleinen Jungen. Aber wenn ich das einfach nüchtern anspreche um zu sehen ob wir da heute auf der gleichen Wellenlänge sind, ist das dann so unattraktiv auf die Frau?
  4. definitiv Innergame Thema. Nur weiß ich nicht ob ich das Thema in den Griff kriege während ich mit der bestimmten Frau treffe oder sie einfach diese Gefühle zu hart triggert. Am Innergame bleibe ich dran, ist halt leider ziemlich langwirig und teils auch schmerzhaft sich mit den Ängsten außernander zusetzen. Dadurch, dass ich solche Geschichten kenne, fällt mir das Vertrauen etwas schwerer bei ihr. Meine letzte LTR hat sowas halt überhaupt nicht getriggert, einfach weil sie wenig Kontakt zu anderen Männern hatte und nur eine LTR davor hatte und dort nicht fremdgegangen ist. Aber meine Empfänglichkeit für solche Gefühle war ja trotzdem da, nur wurden sie halt eben nicht von ihr getriggert. Ich will jetzt lernen mit dem Gefühl umzugehen, weil ich die restliche Zeit mit der Frau sehr genieße und der Sex sehr gut ist. Habe nur etwas bedenken, dass das in Selbstgeißelung ausartet. @Doc DingoDein Thread zum Gehirnfick hilft aufjedenfall sehr gut.
  5. was ist unrealistisch? Ich bin da aufjedenfall dran, warum mich das so triggert und halte diese Gefühle auch gerade aus während ich sie bearbeite. Nur gehe ich mit diesen Gefühlen ins Bett und mein erster Gedanke nach dem Aufstehen sind ebenfalls diese Gefühle. Ich will nur sicher gehen, dass es sich lohnt diese Gefühle auszuhalten, was mir gerade echt viel abverlangt. Oder ob es schon abzusehen ist, dass es Masochismus ist. Deswegen brauche ich den "Reality-Check" hier ab und zu
  6. ja die Sicherheit wirds nie geben. Kann immer ein besserer, schönerer, etc. vorbeikommen und sie hat dann plötzlich kein Bock mehr. Ist ja auch okay, vielleicht findet man eben einen der noch besser passt. Ich für meinen Teil würds halt gerne davor wissen, wenn die andere Person das Bedürfnis verspürt mit jemand anderem zusammen zu sein und mir das halt dann auch kommuniziert. Dass die andere Person dann anfängt heimlich andere Menschen zu treffen etc. wäre halt die einfachere Möglichkeit anstatt ehrlich zu beiden zu sein und das anszusprechen. Deswegen halt auch die Frage ob sich Menschen da aus eurer Erfahrung ändern oder eben eher gleich bleiben und sich die Muster wiederholen.
  7. ja wirklich fremdgehen ist das nicht. Aber ist doch auch etwas blöd wenn du weißt, dass wenn die Beziehung mal nicht gut läuft, dass sich deine Freundin dann privat mit anderen Männern trifft und sich da eben Chancen auftun. Andrerseits tun sich die Chancen auch überall anders auf, EInkaufen, Shoppen etc. Aber eine Frau trifft sich doch nicht während sie in einer Beziehung ist, privat mit einem Mann den sie neu kennengelernt hat und denkt die treffen sich nur freundschaftlich?
  8. ja wenn man mal das Erlebnis hatte selber fremdgegangen zu sein und das entsprechend reflektiert, dann ist das eine gute Sache. Kommt eben echt drauf an wie der gegenüber damit umgeht. "war doch nur zweimal" hat mich da nicht so positiv gestimmt. Mit dem Eifersucht in einem anderen Kostüm gehe ich nicht ganz mit. Man muss doch vorher etwas selektieren. Und man kann da jemand finden, der eben gleich tickt und Fremdgehen entsprechend verurteilt in einer Monogomie (vorrausgesetzt man spricht sich die Monogamie zu). Wenn ich eine monogame Beziehung möchte und mir jemand anlache der mehrmals fremdgegangen ist und das mit einem Schulterzucken abtut, dann bin ich doch selber schuld wenn es wieder passieren wird.
  9. sehe ich prinzipiell genau so. Entweder man ist ein Mensch mit Integrität und spricht Probleme an und macht ggf. Schluss bevor man fremdgeht. Oder man halt kein Arsch in der Hose und geht fremd und verletzt damit den anderen Mensch unendlich. Vor allem wenn es um Sex geht. Habe da noch eine andere Situation: 20 jähriges Mädchen, seit 3 Jahren in einer Beziehung. Seit Monaten kein Sex mehr in der Beziehung, kaum mehr Aufmerksamkeit, schon zum Scheitern verurteilt. Lernt jemanden auf einer Party kennen. Geht in Folge dessen öfters mit ihm joggen. Er schenkt ihr die Aufmerksamkeit die sie begehrt und küsst sie irgendwann, sie erwidert den Kuss nicht und fühlt sich überrumpelt (angeblich keine Ahnung gehabt, dass der Mann auf sie steht). Trotzdem geht sie weiter mit ihm Joggen, wo es dann wieder zu Versuchen seinerseits kommt. Im Nachhinein merkt sie dann doch, dass sie den Jogg-Freund attraktiv findet und beendet die Beziehung mit ihrem festen Freund um sich dann voll und ganz auf den Jogg-Freund einzulassen. Ist das Fremdgehen oder einfach jugendliche Naivität? Meine Cousine mit der ich einen sehr guten Draht habe, meinte auch, dass sie früher dachte, dass Männer einfach so mit ihr befreundet sein wollen ohne sexuelles Interesse 😄
  10. Hallo, wie seht ihr das Thema fremdgehen? Viele hier propagieren hier ja den Lebensstil, das das frühere Leben des Partners eine Blackbox bleiben soll und man einfach nur das aktuelle Leben genießen soll. Gespräche über die Vergangenheit lassen sich aber kaum vermeiden. Und irgendwann erzählt sie dann, dass sie mal fremdgegangen ist oder fremdgeküsst hat als die Beziehung etwas abgeflaut ist. Oder sich halt allgemein viel mit anderen Männern umgeben hat während die aktuelle Partnerschaft gestorben ist und sich dann nahtlos in die nächste Beziehung begeben hat. Wie steht ihr zu sowas? Können sich Menschen ändern? Ich bin selber der Auffassung, dass sich Menschen kaum ändern und vor allem nur wenn sie es selber möchten. Aufs Fremdgehen bezogen sehe ich es deshalb so: einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher. Ich hatte mich mal mit einer getroffen die eine LTR wollte und ich dann eben keine wollte, u.a. weil sie ihrem Ehemann zwischen standesamtlicher und kirchlicher Trauung fremdgegangen ist. Habe ich ihr auch so erzählt, darauf hin kam nur : "war doch nur zweimal." Und das hat mir deutlich gezeigt, dass das auch wieder passieren wird. Wie steht ihr zu der Sache? Vielleicht seid ihr auch früher fremdgegangen, habt daraus gelernt und macht es jetzt nichtmehr? Grüße
  11. tut richtig weh das zu lesen. Vielleicht weil ich mich da selber wiedererkenne, als ich 16 oder 17 war und so harmoniebedürftig war, dass ich wahrscheinlich auch so reagiert hätte. Heute, mit dem Wissen, dass es okay ist eigene Bedürfnisse zu haben und dafür nicht verteufelt wird, wäre ich einfach mit einem müden Lächeln aufgestanden und hätte draußen wohl die ganze Schachtel geraucht und danach abgehauen.
  12. und wie alt ist dein Kumpel, dass er sich das antun muss?
  13. wenn sich eine Frau selber selbstbewusst und stark nennt und keinen Typen abkriegt, dann weiß jeder, dass die einen Dachschaden hat und nicht fähig ist eine Diskussion auf Augenhöhe zu führen
  14. der letzte Satz ist einfach die Wahrheit. Da wird nur die Moralkeule geschwungen ohne irgendwelche Verbesserungsvorschläge oder Tipps. Einfach nur Hetze, sodass sich diejenigen in den Kommentaren bestärkt fühlen. Wenn das Video vorbei ist, hat es aber nichts an ihrem Dasein oder ihrem Frauenerfolg beigetragen.
  15. ich kenn solche Studien auch, glaube aber das das wohl eher dem Deutschland im 20 Jhrd. entspricht. Schau mal nach Berlin, da haben 22 Jährige schon weit über 15 Partner gehabt.