Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'beta'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
    • MGTOW - Men Going Their Own Way
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

106 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 26 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung): F+ 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? Nein aktuell nicht, bisher monogam, nein nicht geheim 5. Dauer der Affäre: 5 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex: immer wenn wir uns sehen 7. Beschreibung des Problems? Hi Leute, ich date seit 5 Monaten eine echt nette und heiße Frau. Leider war sie lange in 2 Beziehungen und will aktuell noch keine neue feste Beziehung eingehen. Sie fühlt sich sonst eingesperrt und unter Zwang und will noch Freiheit haben und was erleben. Ich dagegen würde gerne endlich mal den nächsten Schritt gehen = Beziehung, zusammenziehen usw., ganz kitschig. Nun ist sie immer wieder hin und hergerissen: einerseits mag sie mich sehr und findet mich mega süß, andererseits kann sie sich jetzt nicht vorstellen "für immer" in einer Beziehung zu sein und vieles nicht mehr zu dürfen (liegt angeblich 0.0 bei mir). Ich selbst mag sie sehr, v.a. ihre mega positive Art, war mir aber auch ab und an unsicher, ob es wirklich so gut passt. Aber ehrlich gesagt hatten wir schon immer eine sehr sehr gute Zeit, die ich mit ihr auch in Zukunft nicht missen wollen würde und waren letztens sogar für 2 Wochen alleine zusammen im Urlaub (was auch sehr harmonisch war). Immer wenn ich die Chance hatte, mit einer anderen zu flirten und mich mit einer anderen zu treffen, hat mich mein Gefühl eingeholt, dass ich sie nicht verlieren will. Das frisst schon an mir und ich denke es ist nicht hilfreich, dass ich dadurch nicht der "harte Alpha" bin - und sie steht schon ganz besonders darauf, Grenzen gesetzt zu bekommen usw. Ich weiß auch, dass sie seit kurzem wieder Tinder benutzt, was sie die ganze Zeit über nie gemacht hat. 8. Frage/n Was würdet ihr tun? Es gibt nur 2 Optionen (oder?). 1) man vereinbart eine offene Beziehung (also nicht viel anders als aktuell), redet über seine Vorstellungen und Wünsche (z.B. dass man sich immer gegenseitig informiert wenn man jmd. trifft usw., denn das würde ich glaube ich wollen) und hat jeweils die Option jemand zu treffen (die ich natürlich wahrnehmen würde!). Damit findet man dann entweder doch zueinander weil man sich den Freiraum gibt und auch sowas wie ein "Vertrauen", dass man sich schon wiedersehen wird oder aber man findet jemand, der eh noch besser passt und macht quasi den "soften" Übergang. Oder 2) Man beendet die Sache und schließt ab (was nicht heißen muss, dass der Mensch aus dem Leben ausscheiden muss, man kann ja immer noch befreundet sein). Das hätte den Vorteil, dass ich weiter machen kann. Neue starten, vll jemand passenderes finde. Mein Ego nicht belaste, indem ich etwas probiere, von dem ich denke, dass es nicht zu mir passt. Und: mit ihr wurde glaube ich noch nie "Schluss" gemacht - wäre sicher für meine Attraction nicht schlecht, da sie damit sicher nicht rechnet. Natürlich nützt mir das dann nur wenn sie ihre Meinung ändern würde und letztendlich löst es das Problem eig. nicht sondern manipuliert eher ihre Gefühlswelt. Außerdem ganz wichtig an die Frauen-Profis unter euch: wie schafft ihr es, Grenzen zu setzten, Frauen zu triggern, dass sie wissen, dass sie nicht alles mit euch machen können ABER trotzdem ein liebenswürdiger Mann zu sein und ihr auch viel Gutes zu tun? Ich krieg das nicht so recht hin und bin immer zu weich und zu nachgiebig (so kenne ich das aus meinem Freundeskreis, "der Klügere gibt nach" und so). Wie lerne ich, "aggressiver" meinen Standpunkt zu vertreten? Und wenn ich das tue, wie hoch ist die Gefahr, dass eine Frau es eher abtörnt als geil findet, wenn ich eher öfter als seltener ein "Arsch" bin? Kurzum: wie werde ich einfach männlicher? Wie kann ich mein Selbstbewusstsein noch viel mehr füttern? Noch ein Letztes: es nagt sehr an mir und ich habe auch schon Hilfe aufgesucht aber im Bett klappt es bei mir nicht immer so wie es soll. Ich weiß wirklich nicht woran es liegt aber an manchen Tagen geht gar nichts, an anderen klappt es super. Ich vermute aber, dass ich ein Gefühl der "Sicherheit" und "Vertrautheit" brauche - z.B. ging es immer ziemlich schlecht bei ONS. Ich hab mir auch Pillen besorgt aber noch nicht benutzt und würde wenn mögich auch drauf verzichten. Aber es nagt gewaltig an meinem Ego/Selbstbewusstsein. Klar, das kann natürlich auch ein Grund sein, warum Frauen mich nicht als ewiges Beziehungsmaterial ansehen, aber in diesem Fall denke ich ist es kein ganz so großes Problem (sagt sie jedenfalls, ich lecke wohl auch ganz gut und sie kommt eh nur "von außen" ;)). Gibt es bei euch ähnliche Erfahrungen oder ab und zu Probleme? Oder seid ihr "allzeit bereit"? Hat jemand ggf. Tipps?
  2. 1. Dein Alter 24 2. Ihr/Sein Alter 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex 1-2x pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Wir sind wie oben erwähnt, seit 2,5 Jahren ein Paar. Seit über einem Jahr wohnen wir zusammen in einer kleinen Wohnung, da damals mein Mitbewohner ausgezogen ist und sie daraufhin zu mir gezogen ist. Die ersten Monate lief es sehr gut, seitdem hat unsere Beziehung heftige Höhen und Tiefen. Rückblickend waren definitiv mehr Streitphasen als gute Phasen. Es ist für uns beide die erste Beziehung. Ich muss zugeben, dass ich mich in der Beziehung sehr verändert habe. Früher viel getrunken, geraucht gekifft, mich schlecht ernährt und auf keine Regeln geachtet. Heute hab ich mein Leben ziemlich im Griff, gesunder Lifestyle und Sport gehören nun zum Alltag. Jedenfalls kam der "gute" Einfluss durch sie. Es war schon immer so, dass wir viel gestritten haben, wenn ich stressige Phasen hatte. Die letzten sechs Monate waren extrem stressig. Ich habe alles zurückgeschraubt und mich 110% auf die Arbeit fokussiert. Kein Sport, keine sozialen Kontakte, wenig Zeit für die Beziehung. Ich arbeite nur im Home Office und sie studiert noch, demnach waren wir beide 24/7 zusammen und das seit ca. einem Jahr. Jetzt bessert sich meine Stresssituation und ich habe das Gefühl, dass die Beziehung das nicht überlebt hat. In den letzten Monaten hatte ich sehr wenig Lust auf Sex, erstens wegen dem Stress und zweitens, weil ich sie nicht mehr so anziehend wie früher finde. Zudem habe ich in der stressigen Zeit die Nerven für ihre Sensibilität und das Bedürfnis nach Bestätigung von mir verloren (sie hat psychische Probleme und Essstörungen). In der letzten Zeit hat sie sich oft beschwert, dass ich keine Zeit für sie hätte und wir keinen Sex mehr haben. Zudem hat sie mir gesagt, dass unser Sex in letzter Zeit schlecht und langweilig war (sie erwartet, dass alles von mir kommt). Außerdem werde ich den ganzen Tag kritisiert, ich stehe prinzipiell im Weg und alles was ich mache ist unangebracht oder falsch. Wenn ich sie darauf hinweise, gibt sie mir zu verstehen, dass ich alles überinterpretiere und sie sich nicht rechtfertigen will. Sie hat mir folgendes erklärt: Wenn sie sich von mir zurückgewiesen fühlt, kann sie nichts gegen ihre Laune machen. Ihr Unterbewusstsein führt sie dann dazu, absichtlich meine Grenzen zu überschreiten. Der Grund: wenn ich daraufhin wütend oder genervt reagiere, bestätigt ihr das, dass ich sie nicht mag. Sie will damit aber unterbewusst erreichen, dass ich ihr positive Bestätigung gebe. What the fuck? Kann mir das jemand erklären? Unsere Beziehung und ihr Verhalten hat mein Selbstbewusstsein in letzter Zeit richtig in den Dreck gezogen, da ich mich wie ein Lully fühle, der versucht, seiner Freundin alles Recht zu machen. Ihre "Angriffe" kommen meist so schnell und unerwartet, dass ich am Ende sogar darauf eingehe und rumdiskutiere. Allgemein weiß ich wirklich nicht, ob das Problem an ihr und der psychischen Labilität liegt oder ob ich mich einfach wie ein Lappen verhalte. Da ich die Theorie kenne, klingt das für mich, als wäre ich komplett betasiert. Abgesehen davon, dass sie Sex will und ich keine Lust auf sie habe. Frage: Das ist meine erste Beziehung. Ist das Ding gelaufen oder regelt sich sowas von alleine, wenn ich wieder ein normales Leben führe? Ich sehe auch das Problem, dass ich bei ihrem Verhalten kaum Motivation habe, in die Beziehung zu investieren. Schon seit langer Zeit habe ich bei jedem Streit das Gefühl, dass wir einfach nicht zusammenpassen und das keine Zukunft hat, dann kamen wieder die Hochphasen und die rationalen Gedanken gehen in den Hintergrund... Aber im Moment fühlt sich der Gedanke an ein Ende teilweise sehr befreiend an.
  3. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 3 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems Hi Leute, ich habe die letzten Wochen und Monate genutzt, mich ein wenig um mich zu kümmern und habe mit Kochen und mehr Sport auch coole ausfüllende Hobbys gefunden. Über einen recht unverfänglichen Chat bin ich aber jetzt an eine Frau geraten, die ich ziemlich toll finde. Wir haben uns beim 1. Date auf einen Spaziergang getroffen, wo wir uns schon super verstanden haben und uns beidseitig direkt sehr vertraut verhalten und uns auch geküsst haben. Durch das rutschen auf Eis bei den winterlichen Temperaturen, war es auch wie ein Abenteuer, das ansich eine super Ausgangslage geboten hat. Das zweite Date fand dann (auch dank ihres Urlaubs) wenige Tage später bei ihr Zuhause statt. Weil sie die Bilder von meinen selbstgekochten Essen verfolgt hatte, brachte ich Sachen zum Kochen und einen vorbereiteten Kuchen mit, weil sie einen Tag nach unserem ersten Date Geburtstag hatte. Wir hatten einen romantischen Abend, haben gekocht gegessen und viel geredet und sie gestand mir, dass ich total ihr Typ wäre, was ich erwiderte. Eins führte zum anderen und wir hatten (mehrfach) Sex. Einerseits wirkte sie darüber sehr glücklich und andererseits sagte sie, dass sie eigentlich nicht beim zweiten Date Sex haben wollte. Ich versuchte ihr dann ihre Bedenken zu nehmen, indem ich sagte, dass es doch völlig okay ist, wenn zwei erwachsene Menschen, die merken, dass sie sich mögen, miteinander schlafen. Das beruhigte sie auch tatsächlich und ich blieb über Nacht. Am nächsten Morgen blockte sie Sex zwar ab, aber ich war mir sicher, dass sie einfach nicht der Morgensex-Typ ist, weil sie trotzdem total auf mich einging und mich viel küssen und sich an mich schmiegen wollte. Wir schrieben nach unserem Treffen auch viel weiter, weil ich immer das Problem habe, bei Dates, die ich online kennengelernt habe, das Texting von jetzt auf gleich runter zu fahren, ohne dass das nach Ablehnung aussieht. Ich machte mir aber Online Spiele Abende und ein Treffen mit einem Corona-Buddy aus, um nicht wegen des Lockdowns zu sehr verfügbar zu wirken. Das hat auch soweit gut geklappt und sie wirkte sehr attracted. Die Probleme fingen an, als sie vor einer Woche, noch während ihres Urlaubs, einen Tag einspringen musste. Sie arbeitet im Krankenhaus und wurde, weil es sich gerade anbot, gegen Corona geimpft. Die Impfung hat sie jedoch gar nicht vertragen und war über mehrere Tage richtig ausgenockt. Unser drittes Treffen war eigentlich für den Abend vor Valentinstag bei mir angesetzt gewesen. Der Plan war, dass sie zu mir fährt, meine Wohnung anschaut, wir eine Runde in meiner Gegend spazieren gehen und was zu essen besorgen und einen Netflix-Abend machen. Dadurch, dass sie völlig ausgenockt mit Fieber und allem war, stand das dann jedoch auf der Kippe. Ich rief sie an und wir kamen dann dazu, dass ich stattdessen wieder zu ihr gefahren bin und unterwegs ein paar Knabbersachen besorgt habe. Ich hatte durch das Telefonat irgendwie unterschätzt, dass es ihr wirklich so schlecht ging. Ihr fielen während des Films immer wieder die Augen zu, sie war aber sichtlich glücklich, dass ich da war und wir sind dann ohne irgendwelche sexuellen Handlungen nebeneinander eingeschlafen. Der nächste Morgen war dann zwar schön und ich machte uns Rührei, aber irgendwie fehlten Gesprächsthemen. Sie war wieder deutlich fitter, aber war wohl trotzdem müde und ihr war nicht so nach reden. Sie schlug dann einen Spaziergang in ihrer Umgebung vor. Irgendwie hatte ich dann beim Umziehen, das Gefühl, sie würde mit mir flirten und sprang darauf an. Das kam gar nicht gut an und sie machte deutlich, dass sie gerade keinen Bock auf Sex hat und ich habe mich wie ein Trottel gefühlt. Der Spaziergang war dann irgendwie steif und ich wusste nicht so recht, ob es an ihrer Müdigkeit oder meinem Versuch Sex anzuleiern lag. Und so fuhr ich mit einem komischen Gefühl los. Sie schrieb mir dann abends aber wieder völlig normal, wie ihr Tag war, verwendete viele Kusssmileys und wir sagten uns beide gute Nacht. Sie schlug auch vor, was wir dann beim nächsten Mal essen könnten. Edit: Auf meine persönlichen Fragen ist sie während des kompletten dritten Dates nur sehr sporadisch eingegangen und irgendwie hatte ich nicht das Gefühl, dass sie richtig Nachfragen über mich gestellt hat. Da war sie auch während aller Dates in den Bereichen Beruf und Freundeskreis sehr zurückhaltend. Am Montag begann dann wieder ihre Arbeit mit Frühdienst um 4 Uhr morgens. Sie ist nicht die größte Frühaufsteherin und so dachte ich mir nichts dabei, dass sie mir erst abends wieder schrieb. Wir schrieben da auch wieder "nett" hin und her, aber irgendwie wirkte sie da sehr einsilbig, was ich dann auch auf ihren Tag schob. Jedoch benutzte sie auch nicht wie sonst viele Kusssmileys und antwortete auf meinen "Gute Nacht"-Wunsch gar nicht mehr. Nun ist Mittwoch und sie hat immer noch nichts geschrieben und irgendwie weiß ich gerade überhaupt nicht mehr, was los ist und wie ich weiter vorgehe. Ich wollte nicht "doppelt" schreiben, weil die letzte Nachricht ja mein, von ihr unbeantworteter, "Gute Nacht"-Wunsch war. Außerdem neige ich bei Treffen schon immer dazu, einer Frau deutlich zu zeigen, dass ich sie mag, was immer ein Problem ist und wollte ihr auch mal etwas Luft für sich geben, zumal ich mir vorstellen kann, dass der Schichtdienst nach zwei Wochen Urlaub echt kacke ist. Und dennoch habe ich gerade das Gefühl, dass sie das Ruder in der Hand hält und ich gerade von ihr gefreezed werde. Außerdem fühlt es sich mega komisch an, weil wir uns, seit wir uns kennen, noch nie so lange nicht geschrieben haben. Ein sponatanes zeitnahes Treffen ist leider nicht so richtig möglich, da wir eine Stunde auseinander wohnen und sie direkt 9 Tage abwechselnd Früh- und Spätdienste hat. 6. Frage/n Was sagt ihr? Dass ich wieder einen mega Hirnfick habe, ist mir klar. Aber würdet ihr ihr schreiben, wenn von ihr gerade wenig kommt (Stichwort: zwei Schritte zurück)? Oder würdet ihr sogar auch anrufen? Ich bin etwas hilflos, wie ich die restlichen 7 Tage überbrücke ohne (weiter) an Attraction zu verlieren. Ich habe auch die Sorge, sie von mir stoßen, indem ich selbst nicht mehr schreibe oder sogar bei ihr den Eindruck zu erwecken, dass ich zwanghaft mit ihr schlafen muss und sie dafür "bestrafe", dass beim dritten Date kein Sex stattfand, was mega beleidigt rüberkommen würde. Vielleicht habt ihr ja Ideen und Vorschläge. Auch generelle Anmerkungen nehme ich gerne auf, weil ich mich immer noch als Anfänger sehe. LG Katz4ever
  4. Ich 30 Sie 25 Dates 8 Etappen FC Hallo Liebe Community Nach 3 Jahren, suche ich wieder mal euren Rat In der Zeit hat sich recht viel bei mir getan. Hatte eine fast 2 jährige LTR , die ich leider beenden musste aufgrund unterschiedlicher Zukunftsvorstellungen (sie wollte Kinder , haus etc) das möchte ich nicht (zumindest kein weiteres Kind) ... Schade wenn sonst vieles gepasst hätte. Hatte davor und danach ein paar lays aber nichts weltbewegendes. Nun bin ich wieder dabei zu Pua zurück zu finden, wieder vermehrt eingelesen, paar Fehler entdeckt und am selbst reflektieren. Zu meinem Problem. Ich kenne das Mädchen jetzt schon gut 6 Jahre. Sie hatte mich damals auf FB angeschrieben... sie gab mir viele IOIs und es wurden bald Bilder ausgetauscht 😉 . Es wurden insgesamt 3 Dates ausgemacht, 2 davon hat sie kurz vorher geflaked. Ich sagte ihr das mich das stört, hab mir extra den Tag freigehalten und das nächstemal bitte 24h vorher absagen und nicht 10min davor wenn ich schon im Auto sitz. Bei dem Date Heavy Make out... viel Knutschen ... aber nicht mir. Sofortiger Block wenn Richtung Brüste / Pussy ging. Nur ein kurzer, schlechter Bj war drinn. Später beichtete sie mir das sie einen Freund hat. Ok. Die Jahre vergingen ... es ergab sich nicht wirklich mehr zwischen uns. Ich hatte LTR, Sie hatte LTR... aber der Kontakt ging nie gänzlich verloren. in Kurzen phasen des single seins, wurden auch immer Bilder ausgetauscht. Nun seit Jänner hatten wir wieder mehr Kontakt. Sie erzählt mir, wie geil sie nicht auf mich ist... was nicht mit mir machen möchte etc etc. Date ausgemacht... und wieder gleiches Spiel...flakes...kurzfristige flakes... -.- Manchmal begründet (hab kopfschmerzen) Manchmal unbegründet (nee , keine lust) kurz drauf wieder Nudes... Dann kommt es zum Date... wieder heftiges Knutschen etc, blockt aber sobald es unter den BH oder ins Höschen geht. FO --> Sie kommt und küsst meinen Nacken ... wir machen weiter.. und sie hat zumindest mal ihre jeans aus. Sie reibt sich ständig an mir und ist sichtlich erregt (ich nenn es mal trocken Übung) bis sie es nicht mehr aushält und es zum FC kommt. Sex war ganz ok kann aber besser werden. Das war aber jetzt auch schon alles. Sie schreibt mir wieder ... viel dirty talk / bilder etc.. Der Sex war so geil .. blabla nächstes Date ausgemacht und wieder: flakes...kurzfristige flakes... -.- Manchmal begründet (hab kopfschmerzen) Manchmal unbegründet (nee , keine lust) Dann kam es wieder zu einem Treffen (2, 3, 4 Date fasse ich so zusamme) Heftiges Knutschen... Block bei Pussy / Brüsten.. vertröstet mich auf das nächste Treffen ... sie kann grad nicht aber wenn ich am xy tag zu ihr komm ... blabla (wo ich schon genau weis das sie das treffen flaked) Kaum ist sie zu hause, Wieder Nudes / Dirty talk Meinte auch , Ich sei ihr zu Böse, das würde mit uns nie gut gehen etc.etc. (ka) Meine Fragen/ Analyse: Ich hab keine Ahnung ob das ein HD oder LD verhalten ist Einerseits HD, weil viele sexuelles gehabe und Handlung Einerseits LD, weil mir da was gewaltig spanisch vorkommt. ich bin so ein geblocke, besonders wenn sie offensichtlich richtig geil ist nicht gewohnt. Aber gelesen das LD, ihren Sexualtrieb recht gut kontrollieren können. Wie weiter vorgehen? Ich würde gerne mal regemäßig mir ihr Sex haben um zu sehen wo das hinführen könnte. F+ / Affäre whatever. Nur so wie das grad läuft, ist das Schwanzfoppen. Mir ist da echt die Zeit zu Schade und ich verliere die Lust, wenn ich Dates ausmache und Sie dann absagt. Gleichzeitig ist die kleine echt hot. Es kommt mir wie ein Spielchen vor... Hier schau du bekommst meine Pussy, und beim Treffen... nee du bekommst sie nicht. Ich weiß das Wort ist der Schatten der Tat. Ich sollte einfach drauf scheissen und nexten oder? Ist es manipulatives Verhalten einer LD? oder mein Game einfach so scheisse ?^^ Bin ich vllt zu needy weil ich immer auf ihr Pics anspring? Bzw glaubt sie hat mich fix (beta) weil sie weis sie könnte jederzeit vögeln? LG
  5. Meine Beziehungen scheitern regelmäßig und mein Beta Kumpel zieht nach 3 Monaten mit seiner Perle zusammen und lässt sich alles von ihr sagen und die sind nach 2 Jahren immer noch zusammen. Die weiteren Beziehungen im Freundeskreis sind auch dadurch gekennzeichnet, dass die Männer PU-technisch eigentlich alles falsch machen und trotzdem halten die Beziehungen. Bei mir dagegen krieg ich den Stempel Fuckboy/Untreu/ etc. und keine Frau lässt sich auf was ernstes ein. Nicht, dass ich da keine Schuld dran hätte (öfter untreu gewesen, mir reichst wenn man sich 1x pro Woche nur zum Vögeln trifft und wenn sie die Tage hat garnicht etc.) aber ich frag mich halt wie die Beta-Males das hinkriegen. Was meint ihr? Mir gehts weniger drum was ich vielleicht falsch mache, sondern eher wie die Normalos es schaffen obwohl die alles machen, was PU widerspricht. (Anschuldigungen schlucken, beleidigen lassen etc.)
  6. 1. Dein Alter - 30 2. Ihr/Sein Alter - 29 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) - monogam 4. Dauer der Beziehung - 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex - 1-2x / Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt - Wenig Sex, Attraction Verlust, Betaisierung 9. Fragen an die Community Hallo Leute, ich berichte hier von meiner aktuellen Situation in der LTR, um zu wissen wie ich weiter vorgehen kann. Seit 2 Monaten habe ich das Problem, dass unser Sex immer weiter in den Hintergrund rückt. Erst fing es an, dass nur noch ich den Sex eingeleitet habe und seit einem Monat ist von ihr gar keine Lust mehr da, sodass sie mich auch gar nicht ranlässt. Wir hatten vor 4 Tagen die längste Pause ohne Sex: 12 Tage (!), weil sie die Pille abgesetzte (vor 2 Wochen) und denkt, dass ihre Libido sich dann wieder meldet. Hatten halt keine Kondome, weil ich dachte, sie wird sich äußern wenn Sie Sex will. Dann hatte ich einfach Druck und hab Kondome gekauft. Ich hab sie auf das Thema Sex angesprochen und sie meinte, es nervt sie auch, dass es so ist und sie hat grad so eine Phase, wahrscheinlich auch durch diesen gestörten Hormonhaushalt wegen des Absetzens. Ich war halt genervt und am nächsten Morgen kam sie auf mich zu und es gab Sex von ihrer Seite aus. Sie meinte auch oft, dass ich sie gerade dadurch unter Druck setze, weil ich so auf Sex aus bin, sie versteht halt nicht, dass ich ein Mann bin. Und klar ist gerade eine Pandemie und ein Lockdown, sodass man nur noch in der Wohnung hockt und ständig aufm Bett ist, wenn man mal nicht spazieren geht und somit etwas Langeweile einkommt, aber mal ehrlich, gerade in so einer Zeit sollte man die Phase für Sex auch nutzen können, egal wie sehr das psychisch belasten kann sich eingesperrt zu fühlen (Weil sie mir ständig sagt, dass sie das psychisch fickt, wie lange der Lockdown uns noch so einschränken soll, wo ich mir denke lass mich dich doch ficken statt so ein dummer Virus). Alles schön und gut, dass sie der Pille und ihren Hormonen da die Schuld zuschiebt, aber ich denke das Problem ist viel tiefer und wäre zu einfach es auf die Pille zu schieben. Ich glaube ich bin einfach mittlerweile eine richtig fette Pussy in der Beziehung geworden und stark betaisiert, weil: a) Sie die Kontrolle über den Sex hat b) Ich ihr zu viel Aufmerksamkeit widme & somit von ihr nichts kommen muss. Ich hab deswegen gestern dann mit dem Beta-Blocker angefangen. Schluss mit den ständigen Streitereien, weil ich ficken will und sie nicht. Der erste Tag zeigte ein wenig Auswirkungen. Ich habe von mir aus keine körperliche Nähe oder Zuwendung mehr gezeigt. Küsst sie mich, küss ich sie. Umarmt sie mich, umarm ich sie usw. Von mir selber kommt nix. Sie hat gleich am ersten Tag schon gefragt ob alles ok ist, war die ganze Zeit anhänglich und sehr lieb. Sie ist plötzlich wieder sehr zuneigend. Sie fragt auch ständig ob ich sie liebe, ob was ist, ob ich sie hasse. Sie bereits am ersten Tag so schnell schon diese Fragen durch den Kopf schwirrend -> Krass! Heute habe ich das so fortgesetzt und wieder kommen dauernd diese Fragen. Sie hat mich vorhin gefragt ob wir heute vögeln wollen, ich meinte einfach nur "Joa, wir schauen später". Ich wollte bewusst kein "Nein" aussprechen, weil das zu künstlich wäre und sie wüsste, dass ich etwas extra mache. Wenn sie später immer noch Lust hat, werde ich einfach eine plausible Ausrede finden, wie Film schauen oder Müdigkeit. Jedenfalls fängt sie auch an jetzt ihre Nägel mit meiner Lieblingsfarbe zu machen und ist aufeinmal sehr zuvorkommend. Ich finde das sehr krass, dass es bereits am 2. Tag so hinhaut. Ich brauche jetzt etwas Rat von der Community! Ich gehe wie folgt nun vor und bitte um Korrektur oder Feedback, was ich falsch mache oder wie ich es besser machen sollte: - Wenn sie auf mich abends zukommt zum Kuscheln, nicht abblocken um die Nähe zu behalten und nicht abweisend zu sein. - Von mir aus sollte trotzdem nichts kommen - Versucht sie wieder mich zum Sex zu überreden => Ausrede finden - Verbal weiterhin liebevoll zu ihr bleiben - Sollte sie nach paar Tagen extremen Drang haben und mich quasi vergewaltigen wollen, werde ich sie packen, durchficken und dann am nächsten Tag den Beta-Block fortsetzen Sonst noch weitere Tipps für meine Situation?
  7. 1. Sein Alter: 22 2. Ihr/Sein Alter 20 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung ca. 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR paar Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex keine Ahnung 7. Gemeinsame Wohnung? ja 8. Probleme, um die es sich handelt Hi zusammen, mein Kumpel und ich kennen uns schon seit Anfang 2019, wir haben zusammen gearbeitet - ich war sein Chef, seine Freundin, damals noch Single hat dann auch bei uns angefangen. Sie war zuerst mit einem anderen Arbeitskollegen, der hat sie jedoch schlecht behandelt und somit war das bald zu Ende. Er hatte sie jedoch entjungfert. Wir waren abends nach der Arbeit oft auf Achse zusammen mit anderen Kollegen. Dabei haben seine jetzige LTR und ich uns gut verstanden und in der Zwischenphase auch mal rumgemacht. Dann kam sie mit meinem Kumpel zusammen und ich mit meiner damaligen Freundin. So. Die beiden sind im September zusammen gezogen und mir fallen immer mehr Sachen auf, die mich irritieren. Der Umgang zwischen den beiden ist seltsam zwischen respektlos und liebevoll. Mal sind sie am Knutschen, mal sagt er zu ihr "Halts Maul", sie nennt ihn einen "Vollidioten" oder ein "Arschloch". Neulich saßen wir zusammen und haben Siedler gespielt, wo er irgendwas nicht geblickt hat und sie ihn wieder einen Vollidioten nannte. Sie braust bei ihm oft auf und verbietet ihm Sachen, was er jedoch auch zulässt. Heute frug er mich nach einem Pokeraccount, wobei seine Freundin gleich sagte, "Schatz, das kannst du dann aber auf deinem Handy spielen." (der Laptop gehört ihr, sie wollen doch sparen, usw.) Zwischen seiner Freundin und mir war eigentlich alles klar, doch ich habe manchmal den Eindruck, dass sie spielt. Wir hatten ab und an zusammen noch was gemacht, rein freundschaftlich, mein Kumpel wusste das und auch das wir mal rumgemacht hatten. Ich war immer offen zu ihm und es war für ihn alles klar. Doch dann schreibt sie mir ab und an und will was machen, in der nächsten Sekunde macht sie dann einen Rückzieher. Oder sie setzt sich nah zu mir um dann abrupt auf Distanz zu gehen. Augenkontakt hält sie bei mir eher so, dass sie viel nach unten sieht. Ich kenne natürlich viele Flirtanzeichen, gehe jedoch natürlich nicht drauf ein. Irgendwann war dann mit unserer Freundschaft eher wenig, erst als wir uns wieder öfters gesehen haben, durch die gemeinsame Wohnung habe ich wieder Kontakt mit beiden und eben mitbekommen, wie sie miteinander umgehen. Der Grund warum ich mich an euch wende ist der, ich habe den Eindruck, ich bin da zu nah dran. Ich weiß natürlich, wie gescheiter Umgang aussieht, da ich meinen Kumpel jedoch auch schon angesprochen habe und er nur meinte "Das ist bei ihnen normal." usw, habe ich da auch nix mehr gesagt. Sie scheint hatl schon sehr auf Kontrolle aus und dominant. Ich denke eben, es ist nicht meine Aufgabe, mich da einzumischen, sie sind mir beide wichtig, doch eben Therapeut spielen ist null mein Job. 9. Fragen an die Community Wie seht ihr das Ganze?
  8. 1. 31 2. 23 3. 8 4. Sex (geschützt) 5. Unsere 3-4 ersten Dates liefen wie nach Lehrbuch. Ich konnte Alpha sein, sie flog regelrecht auf mich. Erstklassiger, ausgiebiger Sex und Sprüche wie "Ich könnte dich glatt wegheiraten." etc. Habe viel Zeit mit ihr - bei ihr - verbracht, bin dann immer mehr in ein Boyfriend-Verhalten abgedriftet. Viel kuscheln, Küsse, Erzählungen über unsere jeweiligen Leben usw. Das tat mir ziemlich gut, da mein Alltag aktuell auch eher ohne großen sozialen Kontakte und berufliche Bestätigung o.Ä. abläuft (Uni von Zuhause) Ich wurde so von Mal zu Mal also immer weniger der verruchte, interessante ältere Mann, den sie auf einer Veranstaltung, sehr mutig, wie ich fand, angesprochen hat. Ich merkte aber zugleich auch, dass es nicht DIE Frau für eine LTR ist (Altersunterschied, Interessen, Optik) und gab mich dem Ganzen daher auch voll hin und achtete damit auch immer weniger auf meinen Frame bei ihr. Nun denke ich, dass das Ding allmählich durch ist und ich nah am Rand zu Beta stehe. Sie weiß von meinen psychischen Issues, die ich immer mal habe, je nach Lebenssituation, von meiner Familie, die nicht allzu bilderbuchmäßig ist und ganz allgemein eben, dass ich nicht Mister Perfect bin - Überraschung. All das ist erstmal soweit okay für mich. Trotzdem passiert mir sowas immer wieder und ich erkenne hierin ein Muster. Würde mir das wieder bei DER EINEN passieren, würde ich mir wohl in den Arsch beißen. 6. Darum meine Frage an die Herren der Runde: Wie schafft ihr es mit einer Frau über längere Zeit, ohne dass ihr es euch allzu bequem macht und alle Masken fallen lasst, gut auszukommen, um nur das Positive mitzunehmen und die negativen Vibes draußen zu lassen?
  9. Hallo zusammen, Ich lese nun schon seit einiger Zeit hier im Forum mit, würde nun aber gerne eure individuelle Meinung hören. Erstmal einige Eckdaten zu mir. 1. Dein Alter: 24 2. Ihr Alter: 23 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 5 Jahre (gemeinsame Wohnung war für nächstes Jahr geplant) 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ein paar Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: die ersten 3 Jahre extrem gut circa 2 bis 5 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein (Wohnung war für nächstes Jahr geplant, hatten auch schon eine in Aussicht) 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich bin nun seit 5 Jahren mit meiner LTR zusammen. Kennengelernt haben wir uns damals über den gemeinsamen Freundeskreis und sind dann zusammen gekommen. Haben eigentlich eine sehr Harmonische Beziehung geführt und uns 4,5 Jahre lang eigentlich jeden Tag gesehen, (meistens im Freundeskreis, und dannach dann zu mir zum schlafen) Auch am Wochenende haben wir fast immer im gleichen Kreis was gemacht. Die ersten 3 Jahre war der Sex noch super und auch sehr regelmäßig, wobei ich trotzdem nie genug bekommen konnte. Sie hat aus Gewohnheit jeden Abend bei mir geschlafen und der Sex ist nach 2 bis 3 Jahren immer etwas weniger geworden. Statt souverän zu reagieren bin ich immer mehr needy geworden, habe sie jeden Abend nach Sex gefragt und habe mir so vermutlich meine Attraction ziemlich zerschossen. Es gab dann eigentlich so gut wie keinen Sex mehr von ihr aus, sondern die letzen 1,5 Jahre immer nur noch von mir aus, beispielsweise nach einer Massage wenn ich sie in Stimmung gebracht habe. Vor einem Halben Jahr hat sie dann angefangen wieder von sich aus daheim zu schlafen weil sie dann länger schlafen konnte und keinen Stress in der Früh hat. Ich habe dann dummerweise immer mehr investiert, jeden Tag versucht etwas mit ihr zu unternehmen ihr zu schreiben etc. Sie hat immer mehr abgeblockt und jeden Tag etwas mit ihrer besten Freundin unternommen, die sich frisch von Ihrem Freund getrennt hat. Mir hat sie immer abgesagt und gesagt das sie schon etwas ausgemacht hat. Sex hatten wir im letzen halben Jahr vielleicht 4 mal, wenn sie zufällig am Wochenende mal bei mir war. Ich habe dann gemerkt das sie angefangen hat mit irgendwelchen Typen zu schreiben, bis ich mal als sie geschlafen hat ihr Handy genommen habe und die Nachrichten gelesen habe. Sie hat ziemlich aktiv mit einem Bekannten geflirtet und auch ein paar Bilder hin und her geschickt. Ich habe sie dann darauf angesprochen das ich in Ihr Handy geschaut habe, und sie hat angefangen zu weinen, das sie das alles nicht wollte und ihr das nichts bedeutet und sie auch nicht weiß warum sie das alles macht. Sie hat angeblich zurzeit so viel Stress und weiß nicht wohin mit sich selbst und er hat das gesagt was sie hören wollte und sie so dazu bekommen. Ich habe daraufhin gesagt das ich meine Zeit brauche und mir das ganze überlegen muss. Dummerweise habe ich mich am nächsten Tag mit ihr getroffen und ihr gesagt das ich das mit uns eigentlich nicht verlieren möchte, sie hat daraufhin das gleiche erwidert, hat allerdings gesagt sie weiß nicht ob das noch das richtige und für immer ist. Hier habe ich dann den Kontakt eine Woche abgebrochen und sämtlichen invest gestoppt, leider habe ich mich nach einer Woche wieder gemeldet und wir haben uns getroffen und gesprochen. Sie hat gesagt sie würde es auch gerne nochmal probieren und nicht einfach wegwerfen. Wir sind jetzt so verblieben das wir die nächsten Tage weniger miteinander machen, und uns nicht mehr jeden Tag schreiben und wir sehen ob es noch geht zwischen uns. 9.Fragen an die Community Meine Frage ist jetzt, wie gehe ich nun am besten damit um. Meint ihr das ganze ist noch zu retten? Wie soll ich mich verhalten? Vielen Dank für eure Antworten!
  10. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr/Sein Alter: 25 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Monogam 4. Dauer der Beziehung: 3,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Ca. 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: "Zweck erfüllend" / 1-2 im Monat 7. Gemeinsame Wohnung?: Knapp 3 Jahre ja, seit einer Woche nicht mehr 8. Probleme, um die es sich handelt: Betaisierung im Endstadium 9. Fragen an die Community: Siehe unten Hallo Zusammen, in Kürze: Im Laufe der Beziehung wurden die Streits immer mehr, der Sex immer weniger, die Zuneigungen etc. wurden immer weniger. Keiner hat den anderen betrogen oder anderweitig gröber verletzt. zusammengefasst ist meine Situation fast identisch (ich war für ca. 30 Minuten sprachlos, sooo identisch) wie hier: Betaisierung für Anfänger nur leider bereits im Endstadium. Die Gründe dafür sind mir nach langer Analyse und viel Nachdenken jetzt vermeintlich bekannt (ich "fauler" Sack geworden, nur noch mitgegangen aber nicht mehr Pro-Aktiv geplant oder organisiert, immer da gewesen, immer Zeit gehabt, wenig mit Freunden gemacht, andere Sachen für sie hinten angestellt. Im Laufe der Zeit wurde ihr Umgang mit mir immer "schlechter", sehr fordernd und fast nach einer Reaktion schreiend. Zusätzlich muss ich zugeben, dass ich mich immer öfter ebenso im Ton vergriffen, ja teilweise fast cholerisch reagiert habe und bei heftigen Streits auch sehr laut wurde,Türen zugeknallt habe und mich insgesamt schlecht unter Kontrolle hatte.) Aktuelle Situation: Nach einem weiteren Streit bin vor einer Woche ausgezogen. Hergang des Streits: Sie wollte Abends etwas essen gehen, ich habe nach kurzer Überredung zugestimmt. SIE hat das Lokal ausgesucht. Hingefahren, bemerkt dass das Lokal geschlossen hat. Kurz überlegt worauf von IHR 2 oder 3 Vorschläge kamen von welchen ich mich für einen entschieden habe. Hingefahren, festgestellt dass kein Platz mehr frei war, wieder ins Auto. Jetzt wurde es heikel! Ich war mittlerweile etwas genervt von der Situation (Leben auf dem Land, schnell mal zum Essen fahren haben in diesem Fall ca. 10 km Autofahrt bedeutet). Erneuter Vorschlag ihrerseits, ich zugestimmt, Sie hat dort angerufen ob noch ein Platz frei wäre. Platz wäre frei gewesen, aber nur im innen-Bereich worauf ich bei 25 Grad und strahlendem Sonnenschein keine Lust hatte, ihr wäre das egal gewesen. Daraufhin sind wir nachhause gefahren. Sie war zu diesem Zeitpunkt extrem angepisst, hat mich während der Auto-Fahrt ziemlich nieder gemacht, ich habe nicht darauf reagiert. Zuhause angekommen waren beide beleidigt, aber wie das so ist wenn man in der gleichen Wohnung ist, kommt das Thema natürlich nochmal auf den Tisch, gestritten, Streit eskaliert, ich habe meine Sachen gepackt und bin gefahren. Seitdem gab es 2 Aussprachen. Die erste nach 3 Tagen, verlief eigentlich wieder im Sande, jeder vertritt seinen Standpunkt, danach erst mal Funkstille (zu diesem Zeitpunkt habe mich an das tolle PUA-Forum erinnert ;)). Beim zweiten mal (kam zustande als ich weitere Sachen und unseren Hund aus der Wohnung geholt habe) nach 6 Tagen habe ich mich für mein Verhalten, den Tonfall etc. entschuldigt, ihr erklärt, dass ich die Beziehung nicht aufgeben möchte und dass ich die Probleme jetzt verstanden habe. Ich habe ihr klar gemacht, dass ich diese Verhaltensweisen die zu dieser Situation geführt haben definitiv abstellen werde, ganz gleich ob die Beziehung noch bestand hat oder nicht, das habe ich auch zu 100% so vor, ganz egal was jetzt passiert. Sie hat mir verziehen und gesagt ich könnte wieder einziehen wenn ich es ernst meine. Ich habe letzteren Punkt verneint und vorgeschlagen, erst mal für ein paar Wochen getrennt voneinander weiterzumachen, sie hat zugestimmt. Seitdem versuche ich jetzt den Beta-Blocker anzuwenden. Fragen: 1. Ist in dieser Situation der Beta-Blocker überhaupt das richtige Mittel der Wahl? 2. Wie reagiere ich auf Drama während dieser Zeit? Widersprechen sich Eskalation und Beta-Blocker nicht? 3. Wie reagiere ich allgemein auf digitales Drama in LTR, also sprich per Whats-App? 4. Wenn ich gefragt werde wieso ich plötzlich abweisend sei, bin ich dann übers Ziel hinaus geschossen? Ich bin für jegliche Tipps und Anmerkungen, auch wenn sie noch so schonungslos sind, dankbar! Besten Dank im Voraus.
  11. Hallo zusammen Nach langer Zeit auch wieder mal aktiv in Forum. Kurz zur Situation Ich 30 HB 25 Dauer LTR 2.5Jahre Gemeinsame Wohnung:nein Problem/Situation: Ich versuche es kurz, aber informativ zu halten: Vor 1.5 Wochen habe ich bemerkt, dass meine HB sehr zurückhaltend ist und ich sie somit darauf angesprochen habe. Danach kam der Klassiker, von wegen sie kann sich nicht mehr vorstellen Kinder mit mir zu haben und hat zwar noch gefühle, aber liebt nich nicht mehr. Ich meinte, dass wenn sie wirklich keine Zukunft haben, wir es dann doch beenden sollten. Sie meinte, es sei nicht alles schwarz und weiss... Versteht das einer? Am nächsten Tag den Tag aber wie geplant gemacht. Zur Info: sie meinte schon zu Beginn der Beziehung, dass wir doch sehr unterschiedlich sind und meine Antwort war dann immer, dass sie ja jemanden anders suchen soll wenn es ihr nicht gefällt. Grund dafür: sie ist sozi und ich wirtschaftler. Ich sehe das leben eben etwas rationaler als sie. Sex war bis anhin immer super. Sie hat ebenfalls neue ideen gehabt und wir waren experimentierfreudig. Nun denn: ich muss selber zugeben, dass ich mich habe betasieren lassen. War zu nett, hab mich etwas gehen lassen und habe alles darauf gelegt, dass wir zusammenziehen. Des Weiteren wenig Hobbies, aber freunde immer gepflegt. Nach dem Gespräch bin ich das Folgeweekend mit einem Kollegen auf ein Partywochenende und sie mit Ihren freundinnen auf ein Weekend auch weg. Beides war bereits vor dem Gespräch geplant. Ich habe sie während den Ferien(4 Tage) nie angeschrieben und sie mich auch nicht. Erst als ich zurück war schrieb sie und ich antwortete inmer höflich, aber ohne gegenfrage. Zudem begann ich wieder intensiv mit Sport, datete andere Frauen, habe ein neues Hobby gefunden und muss sagen, dass ich wieder zufrieden bin mit meinem leben. Aber die Dates mit den anderen Frauen waren nichts für mich. Musste alle abschiessen da ich 0 Gefühle für sie hatte. Nachdem sie zurück aus den Ferien kam, haben wir uns wieder getroffen und so gelebt als wären wir wieder voll zusammen. Alles war top. Sie hat mir sogar ein Mitbringsel gebracht (ich nicht), gesagt dass sie mich vermisst hat etc. Sie meinte auch, ich sei dann der heisse daddy der Kinder sein werde wenn ich so weiter mache etc. Nun bin ich etwas verwirrt. Ist das eine Beziehung mit Ablaufdatum oder gibt es da wirklich nochmals eine ernsthafte Chance? Was meint ihr? Ich kann mir sehr gut eine Zukunft mit ihr vorstellen, aber will nicht investieren, falls es in 1/2 Jahr doch vorbei ist. Ich vermute ein Rapport Problem, da wir zu wenig gemeinsam machen, aber wir sind jetzt gerade dabei, da sie meinte, sie müsse jetzt dasselbe hobby mit mir zusammen machen.
  12. Moin Leute, Während ich die letzten 10 Minuten geistig in meiner Vergangenheit abgeschweift bin und darüber nachgedacht habe, wie ich früher versucht habe, HBs zu klären, bevor ich Pickup kannte, ohne Erfolg selbstverständlich, konnte ich durch das neue Know-How wesentlich besser reflektieren und dadurch Verantwortung übernehmen für die alten Verhaltensweisen übernehmen. Manchmal habe ich jedoch noch den Gedanken, dass man hier und dort mal unbewusst nach diesen langjährigen Strukturen handelt und möchte deshalb diesen Thread eröffnen, um mal Beispiele von euch zu lesen, welche „Beta-Strategien“ ihr so verwendet habt, um Frauen ins Bett zu kriegen, einfach um das Verständnis zu erweitern und den BS nicht so ernst zu nehmen. 😄 Ein Beispiel von mir: Ich kannte ne HB aus ner größeren Gruppe, wir verstanden uns Anfangs sehr gut und ich wollte so cool sein und mich einfach zurücklehnen und sie machen lassen, ohne zu eskalieren, Um „anders als die anderen Männer zu sein“ bis dann der nächste eskalierte und sich das HB geschnappt hat. 😄 Danach natürlich voll frustriert und die Schuld erstmal auf die anderen geschoben. Was waren eure Erfahrungen/Strategien bevor Pickup? Gerne auch die Ausgangssituation mit Oneitis etc. Würde mich sehr interessieren!
  13. 1. Dein Alter: 36 2. Ihr/Sein Alter: 33 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat + seit 16 Jahren gekannt 6. Qualität/Häufigkeit Sex: immer beim Sehen, sehr gut 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Plötzlicher massiver Attractionverlust ??? ohne erkennbaren Auslöser —> Beziehung beendet 9. Fragen an die Community Hallo liebe Community! kurz zu mir und meiner Situation. Ich war von 2010 bis Ende 2018 mit (m)einer Frau zusammen. Ich führte die ersten 2 Jahre mit ihr eine Fernbeziehung, wir zogen dann zusammen und heirateten 2017 schließlich. Der Kinderwunsch erfüllte sich nicht und in Kombination mit schwindender Gefühle ging sie schließlich fremd und beendete die Beziehung. Ich fiel in ein tiefes Loch, meldete mich hier an und las kräftig rum um alles an Input zu bekommen, was nur geht. Es ging sehr sehr schleppend nur wieder bergauf und im August 2019 auf der Hochzeit meiner Schwester flirteten eine frühere Bekanntschaft und beste Freundin meiner Schwester und ich dann heftig rum. Ich fand sie früher schon hot, wir hatten aber nie etwas miteinander und verloren uns dann durch Ausbildung etc. aus den Augen und aus dem Sinn. Das Flirten war schön. Ein paar Tage später trafen wir uns auch wieder und landeten im Bett. Die Zeit blieb super. Ich konnte mich quasi völlig von den Gedanken an die Ex befreien. Ich fühlte mich wohl, sie fühlte sich wohl. Unser kleines Handycap. Wir wohnen 300km entfernt, sie hat ein Kind (2) mit ihrem Ex, mit dem sie auch eine äußerst unschöne Trennung durchmachte (Gewalt, Einbruch, Säbelrasseln durch Paragraphenzitate auf Kosten des Kindes usw.). Sie hat einen regelrechten Hass auf ihn entwickelt und war froh „jemanden wie mich“ der „ehrlich, aufrichtig, lieb“ sei kennengelernt zu haben. Anscheinend habe sie bisher immer nur „Jungs“ und keine „Männer“ zum Partner gehabt. Mein Job erlaubt es mir relativ flexibel zu sein und somit führten wir eine Beziehung in der ich jedes Wochenende (auch mal verlängert) bzw. jedes zweite Wochenende zu ihr fuhr und dort die Zeit gemeinsam mit ihr und ihrem Sohn verbrachte. Es war alles prima. Ich verstand mich mit dem Sohn toll, er rief nach kurzer Zeit sogar nach mir, ich lernte ihren Freundeskreis kennen, verstand mich super mit allen, wir hatten weiterhin großartigen Sex, schrieben und telefonierten auch täglich locker und schön, wenn wir getrennt waren. Das ganze änderte sich aber recht flink nach kurzer Zeit. Die Dialoge wurden relativ knapp und bestanden zum Großteil nur noch aus organisatorischem für den Haushalt und das Kind. Jeder (freie) Gedanke handelte über Geschenke kaufen, Wäsche waschen, Einkaufen, Staubsaugen, Kindsprobleme hier und da. Keine Anekdoten über andere Dinge, die auflockern, kein Interesse an Dingen, die ich erzählen wollte. Beispiel: Ich war am Freitag alleine in der Bude (sie arbeiten, der kleine in der Kita). Ich kaufte ein, brachte beiden eine nette Aufmerksamkeit mit und wartete bis sie heimkamen. Das erste was ich mir dann anhören konnte, als die Tür aufging war keine Begrüßung und ein Lächeln über die Freude über mich sondern der Spruch warum denn die Kaffeetasse den Weg in den Geschirrspüler nicht gefunden habe. Da musste ich das erste mal schlucken. Jeder hat mal nen schlechten Tag und ich wollte das beobachten. Diese ganzen Spitzen nahmen aber zu und ich merkte mehr und mehr wie ich anscheinend nicht in das Bild ihrer Vorstellung von Haushaltsführung passte. Qualitätszeit in der wenigen Freizeit wurde dramatisch weniger, es existierte nur noch das unbedingte Funktionieren als Mutter mit allem was dazu gehört. Ich war nur noch da und darüber war sie froh aber nicht im Sinne von mir als Mann an ihrer Seite sondern als irgendein Mann an ihrer Seite der weiß wann Staubzusaugen ist, der das Waschbecken nach dem Händewaschen auswischt, der den Geschirrspüler von oben nach unten ausräumt. Ich sprach sie drauf an und sie sah ein dass sie da manchmal etwas ruppig sei und versprach Besserung. Ich sollte im Gegenzug etwas mehr die Augen offen halten im Haushalt und mich „nicht wie ein Gast in der Wohnung bewegen“. Das ganze wurde nicht wirklich besser. Es führte immer mehr dazu, dass ich mich zunehmend unwohl, ja fast unsicher fühlte weil ich in allem was ich machte, Angst hatte, es mit einem Augenrollen oder dummen Spruch quittiert zu bekommen. Dennoch fühlte ich mich weiterhin hingezogen. Ich fuhr gerne zu ihr, war gerne bei den Beiden und unterstütze gerne wo ich nur konnte. Ich konnte mich an eine Aussage aus der Anfangszeit mit ihr erinnern. Sie war froh, einen Ruhepol wie mich gefunden zu haben und sie genieße meine Art auch. Sie sei laut, ich leise und wir treffen uns in der Mitte. Irgendwann später hieß es dann nur noch, ich mache zu wenig den Mund auf und treffe keine Entscheidungen, bewege mich im Schatten von ihr, könne ihr niemals Paroli bieten. Das ruhige, das verlässliche, das unterstützende, das ehrliche, all das was ihr so gefehlt habe in früherer Zeit war plötzlich nicht mehr der Rede wert. Nach Neujahr hielt sie mir das selbe nochmal per Text in einer SMS vor und beendete damit ohne wirklichen Auslöser die Beziehung. Ich wurde sofort auf allen SM Kanälen blockiert oder entfernt, bekam noch eine Nachricht, den Schlüssel zurückzuschicken und das wars. Ich bin jetzt wieder down und weiß nicht recht wie ich damit umgehen soll. Ich hab sie und alle um sie rum wirklich dolle ins Herz geschlossen und will das eigentlich nicht verlieren bzw. möchte die schöne Zeit auch weiterhin. Wie ist ihr Verhalten zu deuten? Ist da insgesamt überhaupt noch was regel- oder kittbar? Wäre es das aus eurer Sicht und Einschätzung überhaupt wert?
  14. Hallo Leute, Das Problem aus dem letzten Post hat sich nochmal verstärkt bzw. hat sich nicht geändert. Bin nun fast 6-7 Monate in der Beziehung und es ist einfach ein wenig die Luft raus. Der Sex findet sehr selten statt, wenn dann ist es irgendwie das immer das selbe,gekommen ist sie immernoch nicht und bei dem Versuch blockt sie mich. Das größere Problem ist jedoch die Seltenheit. Ständig blockt sie Berührungen, Küsse etc. so stark dass ich gar nicht an Sex denken kann bzw wenn ich weitermachen würde, sie quasi vergewaltige. Gründe von ihr sind mittlerweile über meine Aufdringlichkeit bis hin zu der Pille als Grund sehr variabel. Wie gesagt selbst küsse die länger als 2sek gehen werden geblockt und Zärtlichkeiten kommen meist nur von mir. Andererseits ist sie oft die die ständig meine Nähe sucht, sich täglich treffen will etc. Wenn sie von sich aus Bock hat was selten mal vorkommt, kann ich dann leider nicht widerstehen weil ich so druck habe. Thema Beta Blocker habe ich auch schon probiert, allerdings merkt sie das irgendwo immer und fragt mich dann ob ich sauer sei, was los ist oder macht sich ein schlechtes gewissen. Ich weiss dann auch meist nie wie ich laut beta Blocker weiter vorgehe. Zusammengefasst glaub ich einfach ein bisschen die Anziehung und Oberhand verloren zu haben, nur frag ich mich dann wieso sie in jeglichen ausser-sexuellen Gründen so einen hohen Invest hat.
  15. reverseit

    Komme nicht klar

    Hallo Community! Ich hatte seit mehreren Jahren aktiv nichts mehr geschrieben. Nach meinen Eskapaden vor einigen Jahren, habe ich mich selbst sehr stark entwickelt und wurde unabhängiger, hatte Spaß an vielem, einen großen SC und war sehr kreativ unterwegs. Kurze Zeit später habe ich dann meine jetzige Freundin kennengelernt, mit der ich nun seit 4 Jahren zusammen bin, jedoch ist die Situation derzeit eine eher schlechte. Jede Beziehung hat mal Höhen und Tiefen, nur habe ich derzeit das Gefühl in alte Muster zu verfallen und zu viel nachzudenken. 1. Dein Alter 27 2. Ihr/Sein Alter 23 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2-3x die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Wir sind mittlerweile 4 Jahre zusammen. In der gesamten Zeit haben wir beide zusammen eine große Entwicklung durchgemacht. Wir haben uns oft blind verstanden und waren immer füreinander da (sie hat eine chronische Erkrankung die ihr zu schaffen macht, ich unterstütze sie hier aber bei allem). Einmal gab es bereits nach 2 Jahren Beziehung eine Phase, wo wir beide irgendwie die Gefühle verloren haben, aber beide aktiv daran arbeiten konnten. Generell sind wir beide so gestrickt, dass wir viel reden können um Probleme gemeinsam anzugehen. Jetzt ist das aber leider eine Phase in der ich nicht weiter weiß und ich mich komplett verrückt mache. Nun war es so, dass sie endlich auf Reha konnte. Ganze 4 Wochen war sie weg, ich war einmal da um sie zu besuchen. Beim Besuch war alles in Ordnung, sie strahlte förmlich vor Freude, wir haben viel unternommen, hatten Sex und es gab am Abreisetag ein paar Tränen ihrerseits. Kontakt hatten wir die ganze Zeit gehalten, per WhatsApp und Anrufe, oft von ihr ausgehend. In der Zeit bin ich meinen Dingen nachgegangen, war beim Fitness, Fußball, viel mit Freunden unternommen (zwischendurch Ausflüge nach Dortmund und Berlin). Sie unterdessen eine Gruppe kennengelernt in der Reha, welche alle dieselbe chronische Erkrankung haben und eine gute Freundin gefunden. Alles gut soweit, ich hab mich ehrlich gesagt gefreut, dass sie auch endlich mehr Kontakt mit anderen hatte, da sie nicht der Mensch ist der sonderlich viele Freunde hat. In den 2 Wochen nach meinem Besuch jedoch schrieb sie, dass sie derzeit wohl in eine depressive Phase rutsche (hat sie ab und zu mal). Schlussendlich tat ihr der Abschied von der neu kennengelernten Gruppe auch schwer. Was noch dazu kam, ist das diese neue Freundin sich derzeit von ihrerer 5-jährigen Beziehung getrennt hat und direkt zum nächsten gewechselt ist. Letzte Woche Dienstag kam sie dann wieder, im Vorfeld hatte ich ihr gesagt, dass ich mich schon sehr freue, dass sie wiederkommt. Sie meinte sie auch, aber ich solle nicht zu viel erwarten, weil sie sich derzeit auch einfach überfordert fühlt, da sie derzeit eine schwierige Zeit durchmacht. Auf jeden Fall kam sie wieder, ich kam von der Arbeit und dann stand sie da, total verheult und nicht sie selbst. Wir haben ein wenig geredet und gekuschelt. Jedoch war sie schon sehr verändert und nicht die Person die ich eigentlich kannte. Begann mir Gedanken zu machen, bis ich Mittwoch ihr dann ein wenig von meinen Gedanken erzählte. Generell hab ich wohl einfach zu viel erwartet bei ihrer Rückkehr. Anzumerken ist, dass ich derzeit großen Stress aufgrund meiner anstehenden Abschlussprüfung habe die nächsten Mittwoch stattfindet. Die Tage darauf war sie schon etwas reserviert und ich habe mich irgendwie dazu verleiten lassen immer weiter meine Gedanken kreisen zu lassen (Verlustangst lässt grüßen, etwas was ich seit mehreren Jahren nicht mehr gefühlt hatte). Am Freitag waren wir mit Freunden unterwegs gewesen und danach hatten wir auch nochmal geredet, was mich bedrückt usw, sie wollte noch einen Moment alleine sein, bin dann schon ins Bett und wollte schlafen, 10 Minuten später kam sie dazu und war wie ausgewechselt, als ob sie wieder die alte wäre. Samstag verlief ähnlich, sie war dann bei ihren Eltern und mit einer Freundin unterwegs, ich hab zu Hause was zusammengebaut und war dann selbst mit Freunden unterwegs. Als wir uns wiedergesehen haben, war sie auch wieder die alte, hatten auch wieder Sex. Die letzten Tage jedoch hab ich hin und wieder komplett die Rolle verloren und war im PDM und hab zu viel analyisiert und irgendwo auch Drama geschoben, wo ich auch gemerkt habe, dass es sie nervt und sie sich immer weiter entfernt. Ich natürlich hinterhergerannt und teilweise auch etwas unnatürlich verhalten. Seitdem sie wieder da ist, sitzt sie auch nur noch permanent am Handy, eine Sache die mich normalerweise nicht so sehr stört. Was körperliche Nähe angeht, geht es hin und her. Mal geht sie auf mich zu, will kuscheln, hat sich gestern beschwert, dass mein Begrüßungskuss zu kurz wäre. Genauso hatte sie sich kurz beschwert, als ich gestern mein WhatsApp-Bild geändert habe, so von wegen ohne Fragen, im gleichen Atemzug aber geschrieben wie sehr sie das Bild mag. Auf der anderen Seite, geht sie bei WhatsApp oder wenn wir miteinander reden auf vieles nicht ein, jedoch erst seit 2-3 Tagen, wo ich sozusagen meine Drama-Phase hatte. Derzeit merke ich einfach, dass ich einfach nicht ich selbst bin. Ich denke zu viel nach, über alles mögliche, was mich dann verleitet dumme Dinge zu tun. Ich bin aus meinem Frame geflogen, der Typ der eigentlich immer ihr Anker war. Der Stress wegen meiner Prüfung tut da sein übriges. Ich bin grad einfach nicht ich selbst, gesteuert von Verlustängsten, von Versagensängsten und überfordert mit der Situation, was mit einem Fingerschnipp von einem Moment zum anderen gekommen ist. Mein Plan war jetzt erstmal sie in Ruhe zu lassen und auf Distanz zu gehen um sie nicht weiter unter Druck zu setzen, weil das ganze Gerede einfach nicht förderlich war. Ich habe derzeit frei um mich auf meine Prüfung vorzubereiten, die hat oberste Priorität. Die Abende wollte ich weg, zu Freunden, zum Sport, mich einfach rar machen und den Kopf frei kriegen, weg von diesem ganzen Hirngeficke, andererseits um ihr derzeit auch einfach aus dem Weg zu gehen.
  16. 1. Dein Alter: 30 2. Ihr Alter: 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 11 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat (Kennen uns seit 13 Jahren) 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sehr gut/1 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Meine Freundin und ich waren während des Abiturs in der selben Klasse Sitznachbarn. Ich stand damals schon auf sie und wir hatten auch privat vieles Unternommen und uns sehr gut verstanden. Damals war ich jedoch anderweitig vergeben wodurch es nur eine Freundschaft war. Nach dem Abi waren wir über FB befreundet und man folgte sich gegenseitig über Instagram, aber in den 10 Jahren kam es zu keinem Kontakt. Im August 18 schreibte sie mir eine Nachricht über Instagram und wir fingen an miteinander zu schreiben bis ich ein Treffen vorschlug, dem sie sofort zustimmte und zu mir kam (60km Entfernung). Das WE darauf übernachtete sie komplett bei mir und wir trieben es 2 1/2 Tage Non-Stopp. Die nächsten drei WEs verbrachte sie ebenfalls bei mir und ich war einfach von den Socken. Der Sex war sehr gut und die Harmonie passte einfach. Und beim vierten WE dachte ich einfach nur "fuck it, du kennst die schon so lange und die ist krass". Ich zu ihr "zieh bei mir ein" und sie erwiederte sofort mit einen "ja". So zog sie dann im März in meine Bude. Ziemlich schnell merkte ich, dass sie versuchte mich zu kontrollieren. Ein paar Tage später erfuhr ich, dass sie von ihrer ersten großen Liebe, die 7 Jahre ging, ständig betrogen wurde. Plötzlich viel mir auf, wie extrem Eifersüchtig sie ist. So lange ich nichts mit anderen Frauen zu tun hatte, verlief alles sehr harmonisch. Wenn es Drama wegen irgenwelcher Ex-Bettgenossinnen aus der Firma gab, konnte ich das eigentlich immer gut für's Vögeln nutzen. Nach einer Weile hatte sie plötzlich körperliche Beschwerden, sodass Sex in der Häufigkeit wie wir ihn hatten keine Option mehr war. Die Beschwerden waren auch keine Ausreden, sondern sie hatte wirklich Probleme. Nun stand ich da, als Drama losging und ich sie nicht knallen konnte wusste ich einfach nicht damit umzugehen. Die logische konsequenz war, dass ich betaisiert wurde. Plötzlich konnte die Frau, die mich so verehrte mit mir machen was sie wollte. Die Rollen waren getauscht. Mit der Zeit ging es bei mir mit Eifersucht los. Sie fing an mit einem Arbeitskollegen zu schreiben und das ging mir gegen den Strich bis ich irgendwann mit ihr darüber gesprochen habe. In meinen Augen habe ich da sehr viel kaputt gemacht. Denn eigentlich bin ich eher locker drauf wenn es um sowas geht oder wenn sie von irgendwelchen Männern angequatscht wird wenn wir unterwegs waren. Sie war oft selbst verwundert, wieso ich diesbezüglich nie etwas gesagt habe bzw. nie eingegriffen habe. Zu dem bin ich derweil von meinem Arbeitgeber Freigestellt, damit ich mich auf meine Examen im Oktober vorbereiten kann und stehe unter hohem Stress, wodurch ich noch mals Angfriffsfläche biete. Naja, seit dem dreht meine Kleine (so wie es aussieht bald Ex-Kleine) bei jedem erdenklichen Scheiss auf. "Ich gehe jetzt schlafen....komm mit, weil so habe ich nichts von dir", "wieso ist dein Onkel dein Notfallkontakt beim Hausarzt und nicht ich" bla bla bla. Ich bin in den letzten drei bis vier Wochen durch sämtliche Shit-Tests durchgerasselt wie sonst was. Sie hat mich dabei "erwischt", wie ich einem Kumpel mitgeteilt habe, dass eine heiße Frau in unsere Nachbarschaft gezogen ist. Darauf gab es auch Drama pur, welches mit dem Satz "Baby, ich liebe nur dich und würde niemals eine andere Frau haben wollen" endete bzw. eben nicht endete. Sex gab es inzwischen nur noch 1 mal die Woche. Ich war weiterhin zurückhaltend was das eskalieren betrifft, da es ihr weiterhin nicht besser geht. Wichtige Info: Sie simuliert nicht (ich gehe nicht ins Detail) und auch dann ist der Sex immernoch der hammer bis die Schmerzen eben losgehen. Die letzten zwei bis drei Tage habe ich mir ernsthafte Gedanken über mein Verhalten gemacht und wäre am liebsten im Boden versunken. Sie hat mir nicht nur mit ihrem manipulativem Verhalten gesagt, dass sie den Kerl wieder haben will den sie kennengelernt hat sondern auch wortwörtlich (vor ca. einer Woche). Daher kam die Idee den Frame wieder aufzubauen. Heute gab es wieder Drama wegen nichts und ich habe ihr gesagt dass es so nicht mehr weitergeht, ich sie verstehe weil sie nicht vögeln kann und sie sich dennoch raffen muss. Sie verkroch sich im Schlafzimmer und ich ging mit Freunden raus ohne mich von ihr zu verabschieden. Gerade hat mir ihre Mutter eine Nachricht geschickt, dass sie heute bei ihren Eltern übernachtet. Sonst kein Kontakt von beiden Seiten. 9. Fragen an die Community Ich verstehe, dass sie in einer schwierigen Situation ist. Sie ist in eine neue Stadt gezogen, ich arbeite viel, außer mir keine sozialen Kontakte, sie hat Beschwerden wodurch ihr Verlangen nach Sex nicht befriedigt wird. Habe ich hier zu schnell auf "ich bin jetzt mal wieder Alpha" geswitched? Wie würdet ihr weiter vorgehen? Vielen Dank!
  17. 1. Mein Alter 27 2. Alter der Frau 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 10+ 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex 5. Beschreibung des Problems Ich komme mir immer mehr vor, als wäre ich in der Friendzone. Normalerweise bin ich aber überhaupt nicht der Typ, der in der Friendzone landet, dementsprechend würde ich gerne die Ursachen dafür heraus finden und woran das liegen könnte. Wir daten uns jetzt seit einigen Wochen. Kennen gelernt über eine Dating App, schnell zu Whatsapp, bisschen Comfort Game und dann am selben Abend noch gedatet. Gute Gespräche, Heavy Makeout im Park und danach wollten wir uns natürlich wieder sehen. Da wir beide von Anfang an klar gesagt haben, dass wir keine Lust auf reine Bettgeschichten mehr haben, haben wir uns dazu entschlossen, das Ganze "langsam" angehen zu lassen. Es vergingen viele Dates, wir hatten Sex und haben viele Päärchenaktivitäten unternommen. Sie ist super nett, fürsorglich, lustig und sexy. Sie hat allerdings aktuell sehr viel psychischen und physischen Stress. Auf der Arbeit läufts nicht so, das Klima ist scheiße und sie hat keinen Bock mehr dort zu arbeiten. Gesundheitlich gehts ihr miserabel, weil sie quasi täglich Magenkrämpfe und Bauchschmerzen hat. Sie kann nicht richtig essen und hat in den letzten Wochen viel abgenommen. Kein Arzt konnte ihr bisher helfen und sie versucht jetzt weiter das Problem in den Griff zu bekommen. Darunter leidet dann natürlich auch das Sexleben, was ich sogar verstehen kann. Ich rede ihr was die Probleme geht natürlich so gut es geht zu und habe ihr auch meine Hilfe angeboten, zumindest was den Jobwechsel angeht. Habe ihr gesagt, dass das mit ihrem Bauch wieder vergeht, das aktuell nur eine Momentaufnahme und eine Phase in ihrem Leben ist, an die sie später mal zurück denken wird und die sie noch viel stärker macht, wenn sie diese jetzt stark durchsteht. Ich hab sie desöfteren mal in ihrer Pause in ihrem Friseursalon besucht, weil der quasi direkt Gegenüber ist und ich oft Homeoffice mache. Ich sage ihr dann immer, dass sie bis heute Abend ihre Wasserflasche leer machen und mir ein Bild schicken soll, weil sie nicht genug trinkt. Bei jedem Treffen tauschen wir "wilde" Küsse aus und berühren uns. Sie ruft mich öfter mal an, weil sie meine Stimme hören will und Whatsapp Gespräche werden zu 80% von ihr initiert. Wir halten in der öffentlichkeit Händchen und küssen uns. Nunja, was mich denken lässt, dass ich zu sehr Beta bin sind Dinge, die sie zu mir sagt. "Hab dich lieb" oder "Ich bin so froh, dass du für mich da bist". Dazu sehr selten Sex. Von 10 Treffen vielleicht bei 1-2 Sex. Dazu muss ich aber auch sagen, dass diese Treffen meistens in der Öffentlichkeit stattfinden und wir nie viel Zeit haben. Dazu wohnt sie noch bei ihren Eltern. Im Prinzip stört mich das mit dem wenigen Sex nicht, weil ich jetzt schon genug Frauen hatte, mit denen ich sehr viel Sex hatte, mit denen aber auf anderen Ebenen eher nicht so viel zusammen ging. Ich verstehe mich mit ihr vor allem auf der menschlichen Ebene sehr gut, auch wenn immer auch eine sexuelle Spannung zwischen uns herrscht wenn wir uns treffen. Ich kenne das so aber bisher nicht. Es ist neu für mich, dass es in diesem Fall umgekehrt ist und ich mich mit der Frau erstmal menschlich gut verstehe und das sexuelle hinten anstelle. Neu heißt wie wir alle wissen aber nicht immer auch gut und meistens bedeutet so etwas ja, dass nicht genug Attraction vorhanden ist und sie mich früher oder später nur noch als Guten Freund ansehen wird. Sehe ich das soweit richtig? Ich hätte gerne mal eine Einschätzung zu der ganzen Situation. Ist dieses gut zureden und ihr Hilfe anbieten schon too much ("Du bist nicht ihr Therapeut")? Was sollte ich da stattdessen tun? Ist es normal, dass sie aktuell aufgrund ihrer psychischen und physischen Probleme einen geringeren Sexdrive hat? Wie vermeide ich es, dass sie mich irgendwann vielleicht nur noch als guten Freund ansieht und sexuelle Attraction verliert? Ist vielleicht soweit alles cool und ich mache mir zu viele Gedanken und das Ganze findet nur in meinem Kopf statt? Bin leider aktuell etwas verunsichert, weil ich in so einer Situation noch nicht war. Freue mich über Einschätzungen und Tipps!
  18. Hallo liebe Community, 1. 28 2. Sie 23 3. monogam 4. 11 Monate 5. mehrere Wochen (selbe Arbeitsstelle) 6. sehr sehr gut, bis zu ihrem Abschied (s.u.) 7. Gemeinsame Wohnung? Ja! 8. Probleme, um die es sich handelt erläutere ich im unteren Text. (Falls es euch zu viel oder unübersichtlich ist...ok. Für mich war es am besten so.) 9. Fragen an die Community sind ganz unten zu finden. ich bin bereits seit über 10 Jahren ein Mitglied dieses Forums und sogar schon länger interessiert an PU. Habe mich eingehend mit der Thematik als Jugendlicher beschäftigt, es mehr oder weniger ausgelebt, aber vor allem war ich an einer charakterlichen Reifung interessiert, an dem InnerGame und bin auch so weit gediegen, dass ich an einem gewissen Punkt dachte genug zu wissen, um mein Leben klar strukturiert und glücklich zu meiner Zufriedenheit leben zu können... ...dachte ich. Und deswegen kommt es nun zu dieser wohl am Ende recht langen (vielleicht langweiligen) Nachricht. Mir persönlich bedeutet sie aber auch ein Stück weit Entlastung und frei von der Seele weg einer völlig fremden Person/der Community eine Situation zu schildern, die mich nun mittlerweile drei Wochen beschäftigt. Warum ich nach vielen Jahren hier schreibe? Die Beta-Artikel und generell die Beziehungspostings haben mir sehr geholfen in der lertzten Zeit und vorallem zugesagt. Habe mich nach den vielen Jahren des fast schon "natural-Games" oder Anstrengungen, gar Konzentration auf irgendwelche Bücher schlichtweg ratlos gefühlt und hier etwas Halt gefunden. Dennoch, geholfen hat es wirklich NICHTS...(doch noch oneitis möglich? Ich versuche die Gesamtsituation so kurz und knapp wie möglich und äußerst objektiv zu betrachten. Also meine Freundin und ich sind seit knapp einem Jahr zusammen, wir sind beide Soldaten (warum das wichtig ist, kommt später) und wohnen mittlerweile auch 5 Monate zusammen. Sie ist die beste Frau, die mir im Leben über den Weg gelaufen ist und dennoch hatte ich bisher nie das Gefühl irgendwie an oneitis zu leiden. Habe sie sehr gut, fair, direkt behandelt. Auch sie hat mir das Gefühl gegeben, ihr Ein und Alles zu sein. Sehr umworben, aber auch viele Ängste (begründet in ihrer Vergangenheit - Eifersucht vor allem) Diese habe ich aus meiner subjektiven Sicht auch viel bekämpft. Mit Offenheit und Ehrlichkeit - leider wurde in ihrem Kopf auch öfters aus kleineren Lappalien ein Riesendrama gemacht. (Das war das erste Mal seit langem, dass ich hier im Forum nach Lösungen gesucht habe, diese auch gefunden habe..) Es wurde besser, aber nie richtig gut. Von Zeit zu Zeit habe ich sogar an dem Ganzen gezweifelt, das auch mal laut kundgetan. Dann war wieder gut, besser...wieder schlimm. Also ein emotionales Hin und Her. (Es wird doch kürzer als gedacht, weil es mir hauptsächlich um zwei Punkte geht, die nun folgen) Meine Freundin wollte während des gesamten Prozesses gerne, dass wir uns verloben, Ringe tragen und nach außen hin zeigen, dass wir ein Paar sind. Das war ihr sehr wichtig. Mir weniger, weil ich sie im Herzen trug und diese Mediensachen und so nicht allzu sehr mag. Aber die von ihr gekauften Ringe habe ich gemocht und getragen (Keine Verlobung von meiner Seite aus, weil sie es gefühlt zu sehr forciert hat und aufgrund der o.g. Vorgeschichte das sowieso kein Thema sein konnte..) Jetzt vor vier Wochen ist sie für 4,5 Monate in den Auslandseinsatz geflogen. Klare Trennung. Gedanklich für mich genau das Richtige, weil sie sich klar werden sollte..über sich, ihre Zukunft, ihre Träume, ihr Leben...allein und mit mir. Ihr fiel der Abschied schwer, hat sich unglaublich Mühe gegeben es mir zu erleichtern. Briefe, Zettel, Verstecke, Überraschungen. Wirklich sehr viel Invest. (Zu viel für mich im ersten Moment, konnte das gar nicht begreifen..auch schätzen) Nach ungefähr 1,5 Wochen im Einsatz hat sich ihre Meinung zu uns drastisch geändert. Plötzlich kaum mehr melden, Ignoranz, keine gemeinsame Medien mehr, Ringe abgelegt und extrem auf Streitigkeiten aus. Restlos alles unserer Vergangenheit wurde mies und schlecht gemacht. Sogar mein Invest, mein Versuch das Ganze zu beruhigen und zu verbessern. Viel (zu viel?!) Invest. Jedenfalls kam von ihr keinerlei Reaktion auf quasi alles... Darauf hin ein Freeze-Out von mir, der nun unterbrochen wurde von einer Meldung ihrerseits, dass sie nicht mehr wisse, ob sie alles vergessen könne, was vorgefallen ist etc. blabla. Und mir gebeichtet hat, dass sie da unten mit anderen Männern in Kontakt stehe, ihr dieser Kontakt sehr gut tue und erstmal Zeit brauche....(quasi 3 Wochen braucht sie allerdings Zeit, sie brauchte nur drei Wochen mir diese "Wahrheit" mitzuteilen) Erstaunlich für mich ist nun, warum ich nach dieser "Beichte" nicht komplett verstört bin. Warum ich die Beziehung nicht beendet habe. Passt nicht zu mir. Emotionales Abwenden ist für mich ein größerer Betrug als Sex o.ä. Das weiß sie auch.. (Wobei ich auch für andere Beziehungsmodelle offen war...."ganz schlimm", "gruselig" für sie..) Sie sagt nun, dass sie die Hoffnung an UNS nicht aufgegeben hat, auch nicht "fremdgehen" würde, aber eben auch keine Lösung kennt. (Die kenne ich auch nicht...) Wie soll und kann ich 4000km weg nur über Whatsapp und Internet, sporadisch oldschool Briefe darauf reagieren. Ich bin echt froh, dass sie ehrlich ist. Frage mich aber auch, warum es so lange gedauert hat. Und ich frage mich, warum ich meinen (alten) Prinzipien kaum mehr treu bin?! (Shittest deluxe?) Oh man. Habe es selbst nochmal gelesen, mir wird die Situation zwar klar und deutlich - bin aber nicht sicher, ob sie es euch auch wird. Bei Fragen ergänze ich gern. Nun soll es aber nicht zu abschreckend lange werden.. Danke im Voraus für Verständnis und Durchhaltevermögen, das Schreiben allein hat schon ein Stück weit geholfen.
  19. Hi, ich bin zurzeit auf meinem persönlichen Hoch, gute Laune jeden Tag, schere mich ein Dreck über Sorgen und Probleme und mir geht es zurzeit unglaublich gut. Arbeit läuft, Familie läuft und mit den Frauen läuft es auch mittlerweile besser und besser. Doch wie sagt man, optimieren und an sich Arbeiten geht immer. Der perfekte Zeitpunkt ist aufgrund meiner verdammt guten Laune am besten dafür. Nun sind mir letzte Nacht ein paar Gedankensprünge durchs Hirn geflitzt und mir ist vieles aufgefallen, was sich seit meiner Kindheit/ frühen Jugend verändert hat. Wer also Interesse hat, kann mir mal ein paar gute Ratschläge zu diesem Thema geben, den mein Kindheits-Ich wäre ziemlich enttäuscht, wenn er sehen würde was aus mir geworden ist. Jedenfalls was mit meinem Charakter passiert ist. Ich muss zugeben, zurzeit bin ich trotz guter Laune und Erfolg, noch ein Beta- Mann. Einer der das aber nicht mehr sein will. In meiner Kindheit bis zum 10 Lebenjahr, war ich der geborene Anführer. Im Kindergarten habe ich entschieden was gespielt wird, hab Streitigkeiten zwischen anderen geschlichtet, zur Vogelhochzeit wollte sogar jedes Mädel meine Braut sein und ich hab entschieden was gemacht wird und was nicht, in der Grundschule war ich Klassenbester, wusste mich zu verteidigen, hatte Respekt und Selbstvertrauen in Hülle und Fülle, einfach ein geiles Gefühl wenn ich daran zurück denke. Diese Ära des Kind- Königs, so wie ich sie nenne, endete leider als ich auf das Gymnasium ging und mit einer neuen Klasse konfrontiert wurde. In der Grundschule war ich mit den gleichen Kindern zusammen in einer Klasse wie im Kindergarten, daher war es kein Problem mein Rang zu behalten. Nun auf dem Gymi, lief gleich alles ein anders, ein paar kannten sich bereits und ich stand mit 3-4 Leuten alleine da. Wir haben uns zwar angefreundet, allerdings fing durch mein Leistungsabfall in verschiedenen Fächern und durch das Verlangen wieder der Anführer zu werden, das Mobbing an. In der Grundschule war ich der King, alle hielten mich für den schlausten, den stärksten und den besten. Nun war ich der Dumme, nicht nur weil ich schlechte Noten hatte, sondern weil ich meine Mobber mit Gewalt zum schweigen bringen wollte. Also wurde ich als eine Art Barbar angesehen, der dumm war und eine schwache Psyche hatte, da ich leicht zu provozieren war. Ich war mit dieser Rolle, des Letzten in der Rangfolge nicht gewöhnt. Ich hatte mich entschieden in die Mittelschule zu gehen und seit dem, habe ich mich mit der Rolle des Beta abgefunden. Ich lebe zwar jetzt recht zufrieden, aber da geht mehr, es ist noch sehr viel Platz und Potenzial nach Oben da. Ich möchte mich auf den Weg begeben und wieder ein König werden. Natürlich nur symbolisch gesehen. Ich weiß, dass tief in mir drin, noch der Alpha schlummert, beziehungsweise bereits ans Tor klopft und ruft: Lass mich endlich frei. Nur weiß ich nicht genau, wie ich das anstellen soll, da echt viele Baustellen und Blockaden in meinem Kopf herrschen. Seit dem Mobbing, kann ich außer meiner Familie keinen Menschen mehr richtig Vertrauen, selbst meinen 3 Freunden die ich noch habe nicht und was Frauen angeht, bleibe ich stets bei 1- 3 mal in die Kiste und dann ist Schicht im Schacht. Was Freizeit angeht, ist Bücher lesen, Serien schauen und Sport alleine nicht viel drin. Ich bin seit der Zeit ein sehr introvertierter Mensch geworden. Ich will aber wieder zu meinen Ursprüngen. Extrovertiert, Direkt, Schlagfertig und Mutig. Ich will wieder der Anführer sein, der ich einmal war. Wer kennt gute Ratschläge um das wieder hin zu bekommen? Denn Beta sein ist zwar nicht schlimm, aber wenn man weiß, dass man mehr drauf hat, dann ist es schon ein wenig einengend.
  20. Hallo allerseits, nachdem mein erster Post nicht wirklich auf Resonanz stoß (war auch unangemessen lang, kann es niemandem ankreiden, wenn man in seiner Freizeit anderes zu tun hat als irgendwelche Klagelieder fremder Menschen zu lesen), mache ich hier an neuer Stelle ein Faß auf. Ich habe die Suchfunktion genutzt und auch etwas in die Richtung gefunden, aber den Nagel auf den Kopf traf es bisher nicht. Wie man dem Titel entnehmen kann, geht es um die Betaisierung. Ich mag das Thema etwas näher durchleuchten und würde mich über andere Erfahrungen freuen. Mir erscheint vieles an der Sache sehr paradox, aber so, wie es mir ergangen ist, scheint es andere Männer auch recht häufig zu treffen. Deswegen ist vielleicht jetzt erstmal Prävention gefragt und es gilt, das ganze aufzuarbeiten, weil - wie schon erwähnt - der ganze Prozess arg unlogisch erscheint. Zu Beginn meiner Beziehung beziehungsweise in der Kennlernphase hätte ich mich durchaus als attraktiv und erfolgreich bei Frauen bezeichnet. Ich machte viel Sport, zog mich gut an und achtete auf das Äußere. Des Weiteren war ich schon sehr jung recht stark tätowiert, was oft bei Frauen (warum auch immer, es ist heute ja keine Seltenheit mehr, tätowiert zu sein) gut ankam. Auch pflegte ich einen eher ungezwungenen, rebellischen Lebensstil, ohne dabei den Anspruch an meinen Intellekt zu verlieren. Die Mischung machte es - so wurde es mir zumindest immer mal wieder gesagt. Dann traf ich meine Ex-Freundin und war sofort von der Rolle, weil ich sie als anders empfand. Ich verführte sie nach altgewohnter Manier, trug dabei aber ziemlich stark auf (wir waren im ersten Beziehungsmonat in Paris und haben nachts auf einer Baustelle gevögelt). Wir fühlten uns zusammen irgendwie noch freier als wir uns davor fühlten. Sie war zu Beginn und bis kurz vor Ende der Beziehung (das sie eingeleitet hat) arg anhänglich. Ich veränderte mich auch eher dahingehend, habe aber - nun, da ich etwas reflektieren konnte - festgestellt, dass vieles durch ihr Verhalten sukzessive in die Richtung getrieben wurde. Sie gab mir das Gefühl, meine Hörner ablegen zu können und das tat ich aber sowas von volle Kanone, dass ich mich am Ende der Beziehung nicht mehr wieder erkannte. Ich bin wieder auf einen guten Weg, aber bin immer noch ein Stück weit entsetzt. Sie wollte nicht, dass ich trainieren gehe, was ich mir zunächst nicht nehmen ließ. Später aber schaffte sie es recht geschickt (,,Lass uns doch zusammen trainieren", nur, um dann es jedes Mal zu verschieben und dieses Fitness-Ding dann als etwas Gemeinsames zu reklamieren, was ich nicht mit meinen Kollegen, sondern nur mit ihr ausüben dürfte), mich von allem, was mir heilig war, abzudrängen. Freunde, Sport etc. Ich sollte keine Hemden mehr tragen, wenn ich rausging, es kam häufig Fragen, warum ich mich denn schick mache etc. Das mündete darin, dass sie mal einen Tisch umstieß, als ich 5!!! Minuten zu spät von einer Verabredung kam. Letztendlich wurde ich ein Schoßhund und wiegte mich in Sicherheit, sie war ja so anhänglich, sie beteuerte ihre Liebe und schien sowieso nichts Attraktives mehr an durchtrainierten Körpern zu finden, mochte keinen Alkohol mehr etc. Und ach ja, sie war ja schließlich *hust* meine Traumfrau und dann ist es ja sowieso egal, die Oberflächlichkeiten zählen ja nicht mehr. Abstrus und was mir nicht in den Schädel will ist, wie es dann in diese Trennung mündete. Sie schoss mich - im Nachhinein ist es so typisch - auf den Mond, um wieder Spaß am Leben haben zu können, feiert nun, was das Zeug hält, trinkt Alkohol en masse und scheint ihr neues Leben zu genießen. Dass es so kommen musste, ist mir klar. Ich habe meine Eier nicht nur verloren, ich habe sie regelrecht aus dem Fenster geschmissen und vorher drauf herumgetrampelt. Nur wie zum Teufel lässt sich so ein Müll erklären? Das ist doch absurd. Wieso ändert man jemanden geschickt und manipulativen, sorgt dafür, dass er unattraktiv wird, dass er ein Schoßhündchen wird, um ihn dann abzuschießen? Das ergibt keinen Sinn, all die Mühe für etwas, was sie nicht wollte? Und falls sie es doch wollte, warum schießt sie mich dann genau deswegen ab. Und warum, wenn man jemanden so sehr verändert hat, derjenige am Boden liegt, tritt man dann noch nach? Ich habe sicherlich Fehler gemacht, aber ich habe, so heftig das Ende auch war ( ein Tag vorm Zweijährigen, zehn Minuten nach dem ich nach einer Woche Berufsschule in Baden-Würtemberg wiederkam, eine Stunde nach der letzten ,,Ich liebe Dich"-Nachricht) nichts gemacht, was sie verletzen könnte; ich habe es nach drei Tagen und drei Kontaktversuchen akzeptiert, habe meine Sachen gepackt, ihr unsere Möbel überlassen und lebe nun mein Leben und werde nach und nach wieder so, wie ich vor der Beziehung war. Ich schicke keine versteckten Botschaften, blockiere selbst Freundinnen von ihr, versuche nicht, dass sie sieht, dass ich wieder sportlich aktiv und frei bin, sondern lass sie ihr leben Leben. Niemand muss irgendetwas, jedermann kann sich nach Belieben trennen, aber warum investieren Frauen so viel Zeit und Muße, nur, um das Resultat wegzuwerfen und dann draufrumzutrampeln. Wenn es keine kohärente, rationale Erklärung dafür gibt, ist das ja schon bösartig. Aber das war sie eben nicht. Trotz allem war sie die zwei Jahre eine treue Begleiterin; ich glaubte wirklich, sie sei die eine. Ich habe so viel mit ihr geteilt, dass ich weiß, dass sie kein schlechter Mensch ist. Und trotzdem verhält sie sich wie einer. Nicht wegen der Trennung allgemein, sondern wegen gewissen weiteren Dingen, die vorgefallen sind und die man getrost als Arschloch-Verhalten bezeichnen kann. Hat da jemand eine Idee, ist jemandem schonmal vergleichbares passiert? Ich danke schonmal für mögliche Antworten..
  21. 1. Mein Alter 36 2. Ihr Alter 37 3. Art der Beziehung: LTR + gemeinsames Kind (3 Jahre alt) 4. Dauer der Beziehung: Über 7 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 2-4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Die ersten 3 Jahre: Den besten Sex den ich je hatte / fast täglich. Die letzten 4 Jahre: Katastrophe / 2-4 mal im Jahr 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja (Eigenheim) 8. Probleme, um die es sich handelt Vorwort: Bevor ich mich mit dem Thema Pick-Up, Alpha, LTR usw beschäftigt habe, war ich der ehrlichen Meinung, "alle Frauen sind irgendwie geistig behindert". Und jede Frau die ich über die Jahre so kennengelernt habe, haben versucht ihre Vorgängerin vom Thron zu stoßen und das sogar mit Erfolg. Lag zu einem daran, dass mit jeder Beziehung meine Ansprüche an die Frauenwelt gesunken sind und zum anderen, dass mit zunehmenden Alter die Beziehungen immer länger gingen. Früher konnte ich es mir auch nicht erklären, warum ich immer so erfolgreich bei Frauen bin, es war halt einfach so. Wenn ich mit meinen Kumpels weggegangen bin und gerade keine feste Beziehung hatte, war es für mich ein mieser Abend, wenn ich nicht mit mindestens einer "rumgemacht" habe und irgendwie hatte ich so zurückblickend fast nur tolle Abende. Ich wollte das nur kurz erwähnen, damit ihr wisst, dass ich weiß wie schön das Leben sein kann und ich eigentlich kein Härtefall bin oder großartige Defizite aufweisen kann (zumindest ist das meine Meinung über mich) und weiß das Pick-Up und alles was dazu gehört, zum Erfolg führt bzw. es man im Leben einfacher wird (nicht nur bei Frauen), auch wenn man noch nie etwas von diesen Begriffen je gehört hat. Es ist einfach das "Mojo" das manche haben und sich Andere, auch über dieses Forum hier, erlernen können. Bis ich 32 war, ging ich Sorgenfrei durchs Leben und sowas wie Probleme gab es zwar auch, aber nichts was mich in meinem Dasein irgendwie großartig verändert hat oder langfristig beschäftigt hat. Auch all die Shit-Tests habe ich ohne irgendwelche Kenntnisse darüber, einfach wie eine Seifenblase zerplatzen lassen und mit meinem ironischen Humor so beendet, dass es auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr zur Diskussion stand. Erst durch Pick-Up, habe ich davon erfahren und zurückblickend bemerkt, was da eigentlich abgelaufen ist. Früher habe ich es in die Schublade gesteckt "Frauen sind geistig nicht auf dem laufenden". Auch die permanenten Double-Binds, wovon ich auch hier zum ersten mal gelesen habe, habe ich erfolgreich lösen können. Problematik: Nun fragt ihr euch vielleicht, was zum Teufel willst du hier? Das Ding ist, da ich mir all das nie beigebracht habe oder darüber was gelesen habe, sondern irgendwie alles so war und es für mich völlig normal war, habe ich darüber keine Kenntnisse, wie es funktioniert oder auch warum und was ich tun kann, wenn dieser Zustand systematisch zerstört wurde, ohne das ich es bemerkt habe. Meine aktuelle Freundin, worum auch hier geht, hat in den ersten 3 Jahren, als die Beziehung die Beste in meinem Leben war und ich sie evtl. sogar geheiratet hätte, nichts ausgelassen mich zu betaisieren, zu Double-Binden, zu manipulieren und zu Shit-Testen und all ganze Zeug, was ich als Mann nie verstanden habe, was mit diesem Wesen aus dem All nicht stimmt. Trotzdem habe ich es geschafft, sie zum glücklichsten Menschen auf der Welt zu machen, ich habe sie überall auf Händen hin getragen, zurückblickend mit dem Pick-Up-Wissen aber nur an Orte, an die ich so oder so gegangen wäre, auch wenn sie nicht mitgekommen wäre. Und der Sex war atemberaubend. Trotzdem war ich bis vor kurzem der Meinung, dass sie komplett reif für die Klapse ist und nicht frei rumlaufen darf. Nach den ersten Kapiteln aus dem Buch "Lob des Sexismus" ist mir sofort klar geworden, "na toll, ich habe es mit einer Frau zu tun" und "sie hat es geschafft, mich zu einem Mega-Beta zu machen", seitdem läuft auch nichts mehr im Bett. Die Beziehung lief so gut, dass wir uns entschieden haben, ein gemeinsames Kind zu zeugen, die Betasierung und Manipulation hat während der Schwangerschaft selbstverständlich nicht aufgehört, nur mit einem Unterschied, sie war schwanger und hat das als Waffe genommen. Überzogenes Beispiel, dass vielleicht so nicht stattgefunden hat, aber ich es nicht mit Sicherheit abstreiten kann. Sie steht in der Küche und ruft ins Wohnzimmer: "willst du nicht mal für uns einen Tee kochen?" Ich: "Ich will kein Tee und du stehst in der Küche, mach ihn doch selber". Sie: "Ich bin schwanger und willst du etwa das ich mich überanstrenge? Ich bin kaputt und lege mich mal hin." Ich (ja gut, sie hat recht, sie ist schwanger, vielleicht sollte ich ihr helfen, sie hat es ja echt nicht einfach): "na gut, was für einen Tee soll ich dir denn kochen?". Oder: Ich: "Ich gehe heute mit meinen Jungs bissel durch die Häuser ziehen." Sie im 2. oder 3. Monat erst schwanger, es war also relativ am Anfang: "WAS? Wie kannst du nur, wenn ich nun wegen der Schwangerschaft was habe, wer fährt mich dann ins Krankenhaus?". Ich: "ja gut... stimmt... ich sage meinen Jungs ab". Sie hat ihre komplette Schwangerschaft zum betaisieren verwendet. Ich wollte nicht als ehrenloser Hund da stehen, weil wenn sie sowas erzählt, "er hat mir nicht mal Tee gekocht als ich zu erschöpft war und zog stattdessen mit seinen Jungs durch die Häuser und hat jüngeren Frauen nachgeschaut... so ein Ehrenloser". Ich konnte plötzlich unterbewusst nicht mehr unterscheiden, zwischen Befehl und einem Gefallen. Direkt nach der Schwangerschaft gings aber weiter: Manipulation und betaisieren 2.0. Jetzt ging es nicht mehr um sie, sondern einfach nur ihre Meinung und Willen durch zu bekommen, mit der Begründung: "ich möchte das nicht, dass ist nur zum Wohl des Kindes oder willst du das es sich an dem Staub verschluckt wenn du nach deinem 10 stündigen Arbeitstag nicht sofort Staub saugst und den Rest der Wohnung putzt und mich massierst und für mich kochst und mein Auto in die Waschanlage fährst und die Wäsche aus dem Keller holst, nachdem du beim einkaufen warst und extra noch in zwei andere Läden gehen musst, weil mein Sonnenschein-Gelber Nagellack im Müller 0,20 Euro günstiger ist und im DM Markt mein Strand-Gelber Nagellack sogar 0,25 Euro günstiger ist. Und wenn du eh gerade in der Stadt bist, kannst du mir ja noch Sushi mitbringen oder willst du das unser Kind weint und es dem Kind nicht gut geht?" Gegen das Argument Kind, kam ich zu keinem Zeitpunkt an und das hat sie sich zu nutze gemacht und ich habe es ertragen. Das ganze ging 3 Jahre bis ich wirklich erkannt habe, dass da irgendwas schief gelaufen ist. Inzwischen falle ich durch jeden Shit-Test durch und lege noch einen drauf, Sie: "kannst du meine Schuhe aufräumen?" Ich: "klar, soll ich sie davor noch putzen?". Kein Scheiß Leute, ich bin am Arsch und habe es erst neulich gemerkt. Erkannt habe ich es erst neulich, weil früher lagen unsere Handys, Laptop, Geldbeutel, Taschen und so persönliches Zeug immer offen da. Sie hat dann angefangen Passwörter zu vergeben und ihre Sachen weg zu packen, fast schon verstecken. Klar warum nicht, warum sollte ein Beta einen Einblick in meine Privatsphäre erhalten. Ein Alpha gibt dem Beta nur soviel Privatsphäre wie er es für nötig hält. Dadurch wurde ich wach und habe viele Gespräche mit anderen geführt und einer meinte zu mir, "deine Freundin ist nicht geistig behindert, lese dich ins Pick-up Forum ein und lese LdS und dir wird wahrscheinlich vieles, wenn nicht sogar alles klar." Nun bin ich hier und will diesen Zustand wieder ändern und in den Griff bekommen, in meinen Griff. Aber nach so einer langen Zeit und den schlagkräftigen "Zum Wohle des Kindes"-Argument weiß ich nicht wie ich das Ruder rumreisen kann. 9. Fragen an die Community: Wie werde ich wieder zum Alpha und wie steigere ich wieder meine Attraction? Ob die Beziehung noch sinnvoll ist oder nicht, steht hier nicht zur Debatte, es ist ein Kind mit im Spiel das ich über alles auf der Welt liebe und mein eigenes Leben ohne zu zögern opfern wurde. Deswegen wurde ich mir einpaar Tipps, Beispiele, Denkweise oder Verhalten wünschen, die ich anwenden könnte um wieder ein Alpha zu werden und um meine Attraction zu steigern, um es die nächsten Jahre wieder angenehmer zuhause zu haben. Ich möchte mein Kind jederzeit bei mir haben und jeden Tag sehen bis es ins Bett geht und nicht nur 1mal im Monat, was dann im Falle einer Trennung gegeben wäre.
  22. Sein Alter: 20 Ihr Alter:19 Dauer der Beziehung: 6 Monate Art der Beziehung: LTR Probleme, um die es sich handelt: Vorgeschichte Also es geht hier nicht um mich, sondern um meinen Bruder. Als kleine Vorgeschichte, mein Bruder hatte noch nie Erfahrungen mit Frauen gemacht, bis ich ihn irgendwann dazu gedrängt habe Lovoo zu installieren (ich weiß dumme Idee), damit er mal ein bisschen mit dem weiblichen Geschlecht in Kontakt kommt, weil er sonst so gut wie keine sozialen Kontakte hatte und nur gezockt hat. Kontakt mit Frauen also gleich Null. Dazu habe ich ihm dann noch Links zu PUA-Videos und Artikeln gezeigt. Sein erstes Date endete direkt mit einem KC am gleichen Abend. Er war ziemlich Alpha beim Treffen und hat schnell eskaliert und alles gelenkt, hätte ich mir nicht im Traum ausmalen können, dass er auf Anhieb beim ersten Date einen KC landet. Ein paar Tage später gab es dann einen FC und sie führten für ein paar Wochen eine "Beziehung", bis sie (zu 100% LSE, wie sich herausstellte: depressiv, Drogen etc.) Ihn dann verlassen hat. Dieses Ereignis hat ihn wahrscheinlich ein bisschen mitgenommen, auch wenn er es nicht gezeigt hat. Er meinte dann noch, das sie dicker war als auf den Fotos, aber dies sei ihm egal gewesen, Internet halt. Ich habe auch ein paar Verläufe von beiden gesehen dort standen z.B. AFC-Sachen wie: "Du bist der wundervollste Mensch auf der Erde, wie konnte dein EX einen so wundervollen Mensch betrügen". Allgemein kann man aber sagen das er zumindest körperlich in einem gesunden Zustand war. Er ging jede Woche mind. 3 mal die Woche ins Fitnessstudio (er hatte wirklich einen guten Körper) und ernährte sich gesundheitsbewusst, d.h. wenig bis gar kein Fast Food/Süßigkeiten. Er war zu diesem Zeitpunkt äußerlich echt ne 7-8 von 10. Problem Nun kommen wir zum Problem. Danach hat er dann wen anders kennengelernt. Ich habe ihm die ganze Zeit über gesagt, dass er mit mehreren gleichzeitig schreiben soll, um sich mehrere Möglichkeiten offen zu halten und ggf. zu vergleichen. Dies hat er aber nicht gemacht, er hat sich auf eine fixiert. Das Treffen fand dann nach ca. sagen wir mal 1-2 Monaten (im Januar 2017) schreiben statt. Im Vorfeld hat sie Ihm nur Gesichtsbilder geschickt, ist ja schon mal ein Indiz für einen richtigen Pommespanzer. Dieses Indiz hat sich dann auch leider bewahrheitet, seine Zweite war mind. 2 mal so Fett wie seine Erste. Nach dem ersten Treffen artete das ganze dann auch ganz schnell aus, da sie anscheinend auch nicht sehr viele soziale Kontakte pflegt. Sie trafen sich wirklich JEDEN Tag bis heute! Das schlimmste daran ist, dass sie einen sehr schlechten Einfluss auf Ihn hat. Seitdem er sie kennengelernt hat, war er nie wieder beim Sport und ernährt sich NUR noch von Müll (wirklich jeden Tag Pizza Chips etc.) genau so wie sie. Er hat mir sogar mal erzählt, dass sie zu Ihm meinte: "Mit Muskeln gefällst du mir gut, aber ohne fände ich dich noch besser." (LSE). Die logische Konsequenz ist natürlich, das er jetzt auch langsam fett wird. Mein Bruder wohnt noch Zuhause und war in der Anfangszeit dieser Beziehung auch so gut wie jeden Tag mit ihr dort, weil sie so einen kürzeren Schulweg hatte. Da sie aber jetzt mit ihrem Abi fertig ist, ist er jetzt nur noch bei ihr und lässt sich hier vielleicht mal einmal die Woche für max. 1 Stunde blicken um neue Anziehsachen mitzunehmen. Gestern erst wieder eine Situation, sie waren beide kurz hier, meine Mutter fragt:"Soll ich euch ein paar Würste grillen?", er antwortet mit "Nein" und 30 Minuten später kommt der Pizzabote mit 2 XXL Pizzen. Er darf das 2. Auto meiner Eltern benutzen, dieses ist dann natürlich auch nicht mehr verfügbar. Darüber hinaus bezahlt er ihr jeden Tag das Essen, da sie ja noch nicht arbeiten geht. Sprich sie gehen jeden Tag nach EDEKA und kaufen erstmal schön Tiefkühlpizza, Chips, Schokolade und so weiter. Da meine Eltern mit meinem Bruder für dieses Jahr noch einen 3 Wochen Urlaub gebucht hatten, hatte ich gehofft, dass sie dort ein bisschen auf ihn einreden können um ihm die Situation klar zu machen. Der Pommespanzer flog aber 1 Woche später spontan nach, ihre Eltern hatten zusammen geworfen, weil sie "So stark geweint hat". Ihre Eltern haben auch vor dem Urlaub immer wieder folgendes zu meinem Bruder gesagt: "Wie sollen wir das denn aushalten wenn du solange weg bist, du fehlst dann hier." Mein Bruder hat sich natürlich gefreut, dass sie nachgekommen ist. Sie bekommt bald eine eigene Wohnung und so wie es momentan aussieht, würde er natürlich sofort dort einziehen und sich dann hier vielleicht einmal im Monat blicken lassen. Die Familie seiner Freundin ist natürlich froh, dass sie so einen guten Fang gemacht hat, er hat schon den Generalschlüssel für die Mehrfamilienbude, die ihre ganze Familie bewohnt. Ich habe ziemliche Angst das er sie schwängert. Ist einem guten Kollegen auch passiert, wo die LTR dann einfach mal die Pille weglässt um die Beziehung zu retten. Er hat mir auch am Anfang erzählt, dass für sie das erste mal was ganz besonderes sein soll und das sie solange nicht mit ihm schläft bis sowas kommt. Also mit Kerzen und so einem Scheiß, hat er bestimmt gemacht... Desweiteren haben sich beide was zum 1 Monatigen geschenkt, sie nennen sich Schatz und das Geschenk, was er ihr zum ersten gemeinsamen Geburtstag gemacht hat, war größer als alle Geschenke, die ich meiner LTR in mittlerweile 5 Jahren zusammen gemacht habe. Er hat sogar den Karton beleuchtet, mit einer eingebauten Lichterkette und irgendwelche sülzige Scheiße reingeschnitten...NACH 2 MONATEN BEZIEHUNG?! #### Mod: Bild entfernt #### (Ich glaube, die Leute können sich auch so ein Bild vorstellen. Am Ende ist sie noch eine PU Cat, erkennt sich und Dein Bruder bekommt Ärger). Lösung? Mir ist mittlerweile bewusst, das es eine scheiß Idee war, ihn auf Lovoo zu schicken. Ich hab auch echt keine Ahnung wie ich das ganze Thema ansprechen soll, oder ob ich es überhaupt ansprechen soll, weil er sich später vielleicht nur noch bei ihr verkriecht. Aber meine Eltern stört es genauso wie mich. Faktisch kann sie keiner leiden und keiner kann es verstehen, dass die beiden überhaupt zusammen sind. Weil es auch einfach komisch aussieht, wenn eine 3/10 mit einer 7/10 zusammen ist. Wie kann ich die ganze Situation beeinflussen ohne einen Streit auszulösen?
  23. Guten Abend! 😁 Zu meiner Person: Ich bin 21 Jahre alt, meine erste Beziehung und somit das erste mal Sex war mit 16. 3 Jahre lang mit einer LSE-HD, die mich im Griff hatte wie der goldene Ritter sein Schwert nur im Griff haben konnte! Irgendwann wurde mir bewusst, das es nicht das ist was ich ein Leben lang aushalten würde und deshalb hab ich das ganze anschließend beendet. Der Verlust dieses Mädchens wurde einfach durch Kiffen ersetzt und war mir somit egal! Also Zeit um sich neue Herausforderungen zu stellen. Zum Glück kann ich behaupten, das ich immer gut auf Mädchen zu sprechen war, früher überwiegend als bester Freund ohne sexuelle Anziehung, bis ein kleines Buch aus dem Internet, mir erläuterte worum es überhaupt geht! Das Buch „Lob des Sexismus“ war wie ein Schalter der plötzlich *Klick* gemacht hat. Eine Maschine, voller Wörter, die nüchtern oder im Drogenrausch etwas mit den Damen anstellen konnte, was sie aufblühen ließ und sie verrückt zu machen schien, war entstanden. Sehr schöne Gefühle, die sich in mir freisetzten, jedes Mal, wenn ich erneut ein Mädchen dazu überzeugten konnte ihr Cardiotraining anderweitig durchzuführen. Diese Zeit hielt nicht lange an, ca. 8 Monate, bis ich eine Frau kennengelernt habe, die „einfach zu mir passt“. Der Anfang der Beziehung war echt super, wir haben uns sehr gut verstanden. Wir hatten nie Streit, sie hat nie Drama gemacht und jeder hatte seinen Freiraum. Das postive Gefühl hielt tatsächlich über ein Jahr lang an, bis ich gemerkt habe, das die sexuelle Anziehung langsam schwindet, meine Führungskompetenzen, an sie weitergereicht wurden und ich den Entschluss gefasst habe: „so geht es nicht weiter, entweder kommt jetzt ne andere zum Ficken oder ich werde verrückt hier“ Gefickt?-Ja Beziehung?- Weiter geführt Immer mehr verlor ich das Interesse an dieser einen Frau, sexuell gesehen, ihren Charakter mochte ich Immernoch! Bis die Streitereien häufiger wurden und ich alles beendet habe. Das ist jetzt mittlerweile 3 Monate her. Ich war mir so sicher das ich in Zukunft mein Leben als einzelner junger Krieger, mit hartem Sperr bewaffnet gehen werde. doch die Realität spiegelte sich bis Dato nicht in meinen Vorstellungen wieder. Ich hatte einen Freundeskreis, der sich gegen mich gewendet hat, Geldprobleme, und meinen Seelenfrieden habe ich auch nicht gefunden. Jetzt nach 3 Monaten sieht es so aus, das ich am Wochenende nichts unternehme, da kein Geld da ist, Schulden werden bezahlt, dennoch schaue ich positiv in die Zukunft. Das Textgame, welches ich damals sehr gut beherrscht habe, um zum einen Freundschaften zu schließen, wenn keine sexuelle Anziehung vorhanden war oder zum anderen Knipser von arsch und Loch auf mein IPhone zu bekommen und vieles mehr... beherrsche ich heute nicht mehr und ich weiß echt nicht wo meine Fehler liegen. 1000 Gedanken, wie: „Ist das gut was ich schreibe? Bin ich zu Needy? Soll ich jetzt noch warten mit dem antworten? Wie sorge ich für Attraction?“ kreisen durch meinen Schädel. Die vielen Körbe, die ich Standartgemäß in die Ecke stelle um mich um die wesentlichen Dinge im Leben zu kümmern, häufen sich an und kratzen am Ego. Seien es aufregende Chats, wie: „Ok, Gut, Lol, ja, ja, ja , nein, ja“ oder einfach keine Antworten, lassen mich Zweifel daran haben, ob ich ein anderer Mensch geworden bin, vielleicht ein schlechterer? 🤔 Soziale Kontakte knüpfen war früher nie ein Problem für mich, egal ob zu Frauen oder zu Männern, ich war einfach ich selbst und hab sie so behandelt als würde ich sie schon Jahrzehnte kennen. Heute fällt es mir schwer Themen zu finden zum Small-Talk, ein Gespräch zu führen und positive Gefühle zuzulassen, da sich nach jedem positiven Gefühl trotzdem Unsicherheit breit macht, egal ob der Gesprächspartner Männlich oder Weiblich ist! Wenn es doch mal vorkommt das ich unterwegs bin, im Club oder auf Partys, dann komm ich mit sehr vielen Attraktiven Frauen ins Gespräch, da es mir weniger schwer fällt Mädchen anzusprechen, sondern eher sie zu verführen, es kommt vor das wir Tanzen und es kommt vor das wir auch mal die Zungen kreuzten, aber das wars dann auch schon, keine sexuelle Energie, sondern eher Unsicherheit und anschließend jeden shit test verkackt und auch nicht mehr dieses Gefühl von Erfolg bei Frauen, dieses übermächtige Gefühl, wenn fast jede frau mit zu dir nachhause kommt obwohl ihr euch nicht so lange kennt, ja dieses schöne Gefühl ist auch nicht mehr vorhanden. Shit Happens 😁 Zusammenfassung: Ein Junger Hüpfer, welcher die Schönheiten der Frauenwelt begutachtet und sie zu verstehen beginnt, ist nach seiner zweiten Beziehung ein junger Hüpfer, der vermutlich einen Ehevertrag mit seiner rechten Hand schließen muss, wenn sich nicht bald was ändert! Habt ihr ähnliche Erfahrungen durch gemacht? Wie bekomme ich diesen Sozialen Modus, bzw. Dieses Soziale Verständnis, welches einst vorhanden war und meiner Meinung nach einfach verschwunden ist wieder zurück? Hat das etwas mit Betaisierung zutun? Ich persönlich denke, das sich das von alleine wieder legt, sobald ich mehr Energie in die Praxis investiere. Dennoch kann Guter Rat von dritten echt hilfreich sein! Mit freundlichen Grüßen Zenit ❤️
  24. 1. Dein Alter 32 2. Ihr/Sein Alter 30 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 8 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR ca. 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Anfangs quasi täglich, mittlerweile im Schnitt 1-2 Mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Jain (Ich habe noch eine eigene Wohnung, wohne aber quasi bei ihr) 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo erstmal, Ich habe vor ein paar Wochen dieses Forum entdeckt und habe mich nach und nach etwas mehr in die Materie eingelesen. Vieles ist zwar nach wie vor etwas unverständlich für mich aber ich habe gelernt, dass Männer in Beziehungen oft betaisiert werden. Ich denke, ich gehöre auch dazu und wollte mir mal Meinungen von erfahreneren Leuten einholen. Ich werde versuchen, alles so detailliert wie möglich zu schildern. Wir haben uns vor knapp einem Jahr übers Online Dating kennen gelernt. Dabei war sie es, die mich angeschrieben hat, was ich eigentlich nicht gewohnt bin und da sie ziemlich gut aussah, bin ich erstmal von einem Fake ausgegangen, was sie aber dann letztendlich ja nicht war. Sie war von Anfang an sehr - ich nenne es mal bestimmend, führend und wusste was sie wollte und was nicht. Sie hat mich aktiv angeschrieben und hat so irgendwie aus der Masse rausgestochen. Sie hatte mir von Anfang an klar gemacht, dass sie kein Betthässchen wäre und ihre ich nenne es mal Schlampenzeit bereits hinter sich hätte und nur etwas festes, langfristiges möchte, weil sie Mutter ist. Sie hatte mich gebeten, falls ich nur auf Sex aus wäre, es ihr direkt zu sagen. Da sie heiß war, direkt, offen und ehrlich mit mir kommunizierte, entschloss ich mich sie zu daten. Die Dates liefen super und beim 3. Date hatten wir Sex. Wir trafen uns öfter und lernten uns besser kennen, bis sie dann meinte, dass sie sich in mich verliebt hätte und das sie gerne eine Beziehung mit mir eingehen würde. Es passte zu dem Zeitpunkt einfach alles und obwohl wir uns erst wenige Wochen kannten ging es mir genauso und ich stimmte zu. Die Treffen wurden häufiger und irgendwann pendelte es sich so ein, dass wir uns quasi nur noch bei ihr trafen, ich dort schlief und von dort aus arbeitete (ich arbeite von Zuhause aus). Wir waren recht schnell in unserem Alltagstrott, sie geht arbeiten, das Kind in den Kindergarten und ich arbeite von ihr aus. Wenn sie heim kommt, macht sie essen und den Haushalt und dann gehen wir ins Bett. Das Kind war nie ein Problem für mich, ich verstand mich gut mit ihm und musste nie den Aufpasser spielen. Durch das Forum ist mir nun aufgefallen, dass ich "vielleicht" unbewusst betaisiert wurde. "Vielleicht" weil ich mir nicht sicher bin. Es ist so, dass sie eben sehr bestimmtend ist und führt. Was den Haushalt angeht und so die generelle Planung. Im Haushalt macht sie quasi alles und wenn ihr mal eine "Aufgabe" für mich einfällt (Müll rausbringen) dann bittet sie mich darum ihr zu helfen. Was die generelle Planung angeht, kümmert sie sich auch um alles. Sie macht Vorschläge für die Wochenenden, plant dies, plant das für uns, trägt immer alle Termine ein und nimmt mir quasi alles ab, man könnte sagen sie hat die Hosen an und es stört mich nicht mal. Ich würde nicht sagen, dass ich unglücklich bin, aber manchmal fühle ich mich als wenn ich nur da wäre, damit jemand da ist und damit sie nicht alleine ist. Sie führt quasi ihr eigenes Leben und brauchte halt einfach aus welchen Gründen auch immer einen Mann an ihrer Seite, der einfach "da" ist. Kann das sein? Ich weiß nicht mal, wieso sie mich überhaupt an ihrer Seite haben will. Ich ziehe auch nur mein Ding durch, mache quasi nichts im Haushalt, kümmere mich nicht um ihr Kind und auch finanziell wollte sie nie irgendwas von mir bezahlt bekommen o.ä. Ich bin einfach nur da und mache nichts außer arbeiten und ab und zu halt mal meine Scherze, ein paar Unternehmungen und ein bisschen Sex. Wenn ich sie wäre, würde ich mir denken, was ich doch für ein langweiliger Typ wäre. Aber sie scheint so glücklich zu sein. Sagt mir fast jeden Tag wie froh sie ist, dass ich da bin. Wenn mir etwas nicht passt oder mir ihr Tonfall nicht gefällt gebe ich auch kontra und werde etwas dominanter und fordere Respekt ein. Sie behandelt mich auch so gut wie immer respektvoll. Es gibt nur zwei Sachen die mich zum grübeln bringen. 1. Wird der Sex immer weniger und ist sehr eintönig bzw ich habe Lust auf neues (andere Frauen). Klar, besser als gar kein Sex aber ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich über Sex mit anderen Frauen nachdenke, bin auch in Kontakt mit anderen Frauen aber ich könnte glaube ich gar nicht fremd gehen und will es auch gar nicht. Dafür ist sie zu lieb und tut zu viel für mich bzw die Beziehung. Aber das Thema ist nun mal in meinem Kopf, 2. Macht es mir ein bisschen Angst, wenn sie quasi alles bestimmt, weil ich hier im Forum sehr viel von Führung beim Mann lese und ich quasi 0 Führung habe. 9. Fragen an die Community 1. Eine kleine Fehleranalyse von erfahrenen Leuten fänd ich super. Wobei Fehleranalyse vielleicht das falsche Wort ist, weil die Beziehung ja eigentlich ganz gut läuft (oder?) 2. Bin ich Betaisiert, wenn ich ihr die Führung überlasse und inwiefern schadet das der Beziehung? Mir liegen solche Dinge wie Haushalt und Termine machen bzw generell Planung nicht so und sie hat da schon eine recht gute Struktur drin 3. Der Wunsch nach Sex mit anderen Frauen ist ja wie gesagt da. Sollte ich mit ihr darüber reden? Was könnt ihr mir hier für Empfehlungen geben?
  25. 1. 23 2. 19 3. monogam 4. 9 Monate 5. Zusammen mit vorheriger Beziehung etwa 1 Jahr 6. Gut, 2-4 Mal pro Woche 7. Nein 8. Betaisierung, Mindfuck Hey Leute, Ich melde mich seit Langem mal wieder hier im Forum, da es in meiner Beziehung nun nach einem erfolgreichen Ex-Back und vielen guten Monaten doch zumindest ein wenig kriselt. Ganz kurz zur Vorgeschichte: Wir sind nach einem Jahr wieder zusammengekommen, nach dem Sie Schluss gemacht hatte, wobei sie Gründe nannte wie fehlende Liebe, Anhänglichkeit, usw. Sie kommt zudem aus einer sehr religiösen Familie und hat in sehr jungen Jahren ihren Vater verloren, was dazu führt, dass die Mutter bei Ihr und Ihrer Schwester sehr anhänglich wurde - was letztendlich auch der Grund für unsere Trennung war, wie sie mir später, als wir wieder zusammen waren, gestand. Ich selbst bin 23 Jahre alt und leide an einer leichten Angststörung und bin auch deswegen bereits in Behandlung - mit mäßigem Erfolg. Ich mache mir einfach über alles stundenlang Gedanken und male mir die schlimmsten Geschichten aus. Da reicht es schon, wenn einer meine Freundin anschreibt oder wenn meine Eltern 15 Minuten später von der Arbeit kommen. Heißt, das bezieht sich nicht nur auf die Beziehung, sondern ist eher generalisiert. So kam es auch dazu, dass ich mir oftmals einbildete, dass ich sie nicht mehr lieben könnte und somit die Beziehung beenden müsste, was mich regelrecht in Panik versetzt hat. Abhilfe schafften mir hier vorallem Gespräche mir Ihr (die immer sehr verständnisvoll war) und meinen Eltern bzw. meinem besten Kumpel. Das Ganze trat vor Allem immer dann auf, wenn sonst alles einwandfrei lief - was ja momentan nicht so hundertprozentig der Fall ist. Wir führen seit nunmehr wieder 9 Monaten eine sehr innige Beziehung, kommen wunderbar mit den Familien des Anderen klar und auch das Vertrauen ist sehr hoch - wir haben uns eigentlich alles erzählt, egal um was es sich handelte. Wir haben seither auch jeden Tag, wenn wir uns nicht gesehen haben miteinander geschrieben und auch wenn man mal nicht mehr allzu viel zu sagen/schreiben wusste, so war dennoch immer ein gewisses Bemühen auf beiden Seiten zu erkennen. Das Ganze haben wir deshalb so gemacht, weil beide ein ziemlich massives Sicherheitsbedürfnis haben (bei mir aus oben genannten Gründen) und bei Ihr deshalb, weil sie selbst nicht allzu viel von sich hält, die Sache mit dem Schlussmachen damals immer und immer wieder bereut hat und sich auch selbst schnell Gedanken macht, wenn Ich ihr mal nicht antworte oder "komisch" bin. Naja, soweit, so gut. (oder auch nicht) Seit einiger Zeit merke ich aber nun, dass Ihr Invest immermehr sinkt, sie schreibt weniger und es gibt öfter Zoff. So auch letztes Wochenende, als ich Ihr zum Geburtstag ein Romantikwochenende in einem kleinen Hotel schenkte. Während des Essens und auch danach stritten wir recht viel. Der Sex ist nach wie vor ziemlich gut und häufig - da scheint also alles im Lot zu sein. Nun ist sie auf der Arbeit in einer neuen Abteilung. (Wir arbeiten im gleichen Betrieb) Als sie vor einiger Zeit schonmal im Rahmen Ihrer Ausbildung dort war schrieb Ihr der Chef einen Zettel, ob sie denn nicht mal mit Ihm spazieren gehen wolle (er ist über 40, verheiratet, sie ist 19), was sie ihm sofort per SMS verneinte. Sie fand überhaupt nichts an Ihm und wollte das absolut nicht. Leider ist das genau die Abteilung, in die Sie nach der Lehre einsteigen möchte. Ich finde das nicht unbedingt berauschend, aber ich akzeptiere es und sie hat auch mein vollstes Vertrauen - fremd gehen würde sie eh niemals, dafür ist sie überhaupt nicht der Typ. Da wir uns, wenn es von den Schichten her passt, nun immer in den Pausen gesehen haben und auch vor Feierabend nochmal Tschüss gesagt haben, kam es dazu, dass sie gestern nicht nochmal vorbei kam, also dachte ich mir vor Feierabend, sie wird wohl zutun haben und ich gehe einfach mal rüber (die Abteilung ist direkt nebenan) und sage fix Tschüss. Da stand sie gerade mit Ihrem Chef, der Ihr was zeigte, ich ging hin, umarmte sie fix und ging wieder - habe mir dabei nichts Böses gedacht. Später sagte sie mir dann am Telefon, dass es Ihr Leid tue, dass sie so blöd reagiert hat usw. (wovon ich garnichts gemerkt habe)... und dann hieß es "Du darfst mir das jetzt nicht übel nehmen aber wenn es mal zu Eifersüchteleien kommt, dann klär das bitte mit mir anders". Ich fühlte mich erstmal ziemlich vor den Kopf gestoßen udn fragte sie, wie sie auf so einen Unsinn kommt und sie entschuldigte sich, meinte sie hätte es nicht sagen sollen und es wäre auch garnicht auf Ihn bezogen gewesen. Man muss dazu sagen, vor 1 Woche war sie noch enttäuscht, dass ich sie nie dort besuchen komme. Seitdem schreibt sie selten, wirkt etwas distanzierter und die obligatorische Gute Nacht Nachricht blieb auch aus. Rein objektiv ist das ja nicht schlimm, sie sah sich gestern Abend einen Film an und ist heute mit Ihrer Familie unterwegs - trotzdem wirkt es ungewohnt. Steigere ich mich also nur wieder rein? Seit der Trennung damals (sie kam wirklich aus dem Nichts von einen auf den anderen Tag) sehe ich oftmals bei Kleinigkeiten schwarz und die Beziehung am Ende. Oder ist da wirklich etwas? Wie sollte ich mich verhalten? Für Hinweise und Tipps bedanke ich mich schonmal im Voraus.