Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'gruppe'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

45 Ergebnisse gefunden

  1. Peace Leute, ich wra gestern in einer neuen Gruppe unterwegs und wollte es gab keine Möglichkeit mit dem Target alleine zu flirten sprechen. Woran erkenne ich, ob das Target Interesse hat und welche Schritte sollte ich einleiten? Kontakt zu ihr aufnehmen? Handy Nummer über Freundin klären ? Was sagt ihr ? Gibt es Signale die man interpretieren kann ?
  2. Hey Leute, wie macht ihr das, wenn eine ansprechende Dame im Alltag beim Essen in der Kantine oder in der Mensa sitzt und ihr mit ihr in Kontakt treten wollt? Meist ist sie ja von Kollegen oder Kommilitonen umgeben - selten ist bei ihr kein Platz neben ihr frei. Klar Logisitik is das eine, denn wenn einer geht, ist es zu spät. Aber wie geht man am besten auf die Gruppe zu? Alle zuerst ansprechen und ein allgemeines Thema zum Openen bringen, erst später zum Target übergehn... ODER... sich gleich auf das Target stürzen? Gibts da verschieden schwere Gruppen? (junge/alte Kollegen, große/kleine Gruppe, überwiegend weiblich/männliche Kollegen) Danke für jeglichen Input :)
  3. Situation: In einem Freundeskreis gibt es einen Typen, gerade volljährig geworden, der permanent dumme Sprüche raushaut und meinen Value in der Gruppe öffentlich angeht. Das passiert bei fast jedem Treffen in der Gruppe mehrmals und es sind eben nicht nur flapsig dahergesagte Sprüche, sondern teilweise bewusste persönliche Angriffe gegen mich. Alles was ich sage wird versucht lächerlich zu machen. Der Typ selbst ist ein unreifes, eierloses Kind, optisch und von seiner Verhaltensweise. Er ist auch der best-friend von vielen Mädels, zwar in keinster Weise sexuell, aber Frauen lachen dann fast über jeden Mist. Ich sehe, dass das auf meine Kosten geht. Normalerweise stehe ich ja über so etwas, gerade bei richtig guten Freunden darf man das nicht falsch verstehen. Wenn das mal vorkommt und sich die Gelegenheit bietet, bin ich schlagfertig. Aber hier handelt es sich eben nicht um einen guten Freund, sondern eher "freundschaftlich" Bekannten und nicht um gelegentliche Sticheleien, sondern häufige, absolut nervige Respektlosigkeiten. Ja, schlagfertig sein hilft auch hier weiter, ist aber nicht immer möglich, da die Sprüche oft "aus dem nichts" kommen. So einen Value-Angriff gegen mich einfach unkommentiert im Raum stehen lassen, sehe ich aber auch nicht als Lösung an, unabhängig davon, ob der beim Rest der Gruppe witzig rüberkam oder nicht. Dafür passiert das zu regelmäßig. Wenn ein schlagfertiger Konter nicht bereitsteht, wie reagieren? Seinen Spruch in der Gruppe öffentlich mit fehlender Reife und Minderwertigkeitskomplexen in Verbindung bringen? Ihn zur Seite nehmen und bestimmt darauf hinweisen, dass er dass zu unterlassen hat, sonst subtil mit Schelle drohen? Wie kann man auf so etwas reagieren?
  4. Hi Leute, ich versuche mich in meinem Aufreißen zu bessern, dazu habe ich angefangen quasi ein "Feiertagebuch" zu führen. Darin schildere wie der Abend verlaufen ist, und was gut und was schlecht gelaufen ist. Nur kann ich bei den Sachen die schlecht gelaufen sind oft keinen Ansatz finden, der das Problem verbessert. Aus diesem Grund fange ich an hier zu posten, um mir paar Tipps zu holen. Befinde mich momentan im Ausland und gehe meistens zu Pubcrawls, um internationale Leute zu treffen. Nun zu meinem ersten Pubcrawl: Station 1:Als erstes waren wir in einem Irish Pub, eine gemischte Gruppe aus ca. 20 Leuten. War nur ein Mädel dabei, was halbwegs interessant war, hat mir aber nicht wirklich ausgereicht, da der Abend noch jung ist, aus diesem Grund habe ich nicht allzu viel mit ihr geredet. Hätte ich als erstes was mit der versuchen sollen oder abwarten? Dann sind als erstes 3 Mädels dazugekommen, hab mich aber nicht wirklich getraut die Gruppe solo zu approachen, war aber ehrlich gesagt auch keine sehr gute dabei. Danach sind weitere 2 Mädels gekommen: eine richtig gut aussehende und ihre dicke Freundin, die sind dann mit den 3 anderen Mädels ins Gespräch gekommen und saßen dann an einem anderen Tisch als die restliche Gruppe. Wie soll ich die approachen? Station 2: Nächste Bar: Ein Mädel von der Dreiergruppe saß alleine rum, da bin ich auf die zugekommen, nicht weil ich wirklich persönliches Interesse hatte, da die nicht so gut war, sondern um in die 3er Gruppe reinzukommen. Bisschen mit der geredet, aber es kamen keine Gegenfragen. Ist doch ein schlechtes Zeichen oder? Oder kann auch sein, dass die schüchtern war. Die restlichen Mädels der 3er Gruppe kamen dazu und habe dann mit denen geredet. Immer noch nicht an dem Interessanten Mädel drangewesen. War dann hier und dort mit Leuten am reden nachdem ich mit den Mädels geredet habe, die sich nun mit anderen Typen unterhalten. Wie kann ich mich da ins Gespräch mischen, oder besser nicht? Habe dann aber gesehen, dass die 2er Mädelsgruppe mit der Hübschen alleine sitzt, also bin ich dann zu denen rüber. Habe ganz chillig angefangen, wo kommt ihr her, was macht ihr so dies das. Habe erst mal versucht beide Mädels einzubinden, aber dann doch das größere Interesse an der hübschen bemerkbar gemacht. Wie soll ich die von der Dicken ablösen? Im Gespräch mit ihr, wo ich einfach die Dicke dann ignoriert habe, habe ich viele Verknüpfungspunkte gefunden und Sympathiepunkte en Masse gesammelt. Haben über Filme und Serien und über ihren Job geredet, den sie sehr mochte, während ich dann mit ihr im Gespräch war habe ich ersten Körperkontakt aufgebaut, über Oberschenkel streichen, Hand auf Oberschenkel legen. Aber das war mir dann komisch dass Dicke danebensaß. Ausserdem habe ich generell Probleme aus so einem Gespräch, auch wenn ich den Mädels gefalle, irgendwie einen Close zu machen.Besonders weil das Hübsche Mädel einen leicht schüchternen Eindruck gemacht hat, kann besser mit Mädels reden, die Selbstbewusst genug sind Signale und so zu senden, bzw. zu zeigen dass die keinen Bock haben. Wie mache ich das am besten, wie rücke ich so ein Gespräch ins richtige Licht? Die Mädels sind dann auf Klo gegangen ich bin dann von unserem Platz aufgestanden und habe mit anderen Mädels gelabert, die zwar nicht geil waren, aber besser als wie so ein Hund zu warten bis die wiederkommen. Richtig oder Falsch? Wir haben uns dann langsam auf dem Weg zu Club No.1. Weg zum Club: Ein Typ ist dann mit der Hübschen ins Gespräch gekommen und ich wurde dann iwie Isoliert. Habe das Problem wie bevor: Will nicht wie ein needy dude da reinplatzen und mein Interesse an der allzu ausgeprägt somit kundtun. Die drei anderen Mädels waren mit anderen Typen am reden. Wie komme ich wieder rein oder sollte ich nie rausgehen bei sowas? Würde mich persönlich nicht als Beta bezeichnen der den Schwanz einzieht will aber halt nicht needy wirken. Also nicht die Typen sind das Problem sondern will nicht needy wirken. Club 1: War langweilig, habe dann mit den weniger interessanten Mädels ausserhalb der 3er und 2er Gruppe getanzt, jedoch nicht wirklich Interesse gehabt. Ein Mädel hat dann die Hälfte der Gruppe dazu animiert in einen anderen Club zu gehen, wo ich mitgekommen bin. Club 2: Kann ziemlich gut Tanzen, also sind Closes auf der Tanzfläche mein Element. Brauche aber ein bisschen Alkohol um die Eier dazu zu haben, dann läuft aber sehr schnell mal was mit einer. Habe mich mit den Typen angefreundet, die mit den Mädels geredet haben. Sind reingekommen und dann direkt auf die Tanzfläche. Ich und 2 Mädels aus der 3er Gruppe und die 2er Gruppen Mädels (Hübsche und Dicke) . Bischen getanzt usw. war angetrunken, hatte aber nicht die Eier neben der Dicken die Hübsche anzutanzen wegen potentiellen Cockblock, also habe ich mein Ziel auf eins der Mädels aus der Dreiergruppe gelenkt. Wie hätte ich die Hübsche bekommen können, wo bin ich quasi falsch abgebogen? Der Alkohol hat dazu beigetragen, dass ich mich dann mit einem Mädel zufriedengegeben habe das so lala ist, nicht hässlich oder so, war sogar durch den Alk ganz geil auf die, war aber halt nicht die beste aus der Gruppe. Eng miteinander für 5 Minuten oder so getanzt, Haare von der Hoch, Hals gebissen, keine Einwände ihrerseits. Die fängt an sich an meinem Bein zu reiben, scheint also rattig zu sein. Bisschen später Kuss versucht, die zieht zurück, zieht mich aber wieder ran und drückt meine Hand stärker. Kurz danach zweiter Versuch zum Kuss wieder das selbe. SO LIEF DAS DEN GANZEN VERFICKTEN ABEND. Nach den ersten paar Mal lasse ich von der ab, um der zu zeigen, dass ich kein Bock habe und spreche ein anderes Mädel im Club an vor ihr. (Achja die ganze tanz und Kussgeschichte ist vor der 2er Gruppe passiert (Hübsch und Dick) Ist mittlerweile zu spät auf die Hübsche zu setzen? ) Das mit dem zurückschieben kann auch daran liegen,dass eine Freundin von ihr daneben war, hatte aber kein Plan wie ich die Isolieren sollte. Rede also mit dem anderen Mädel aus dem Club, war echt hübsch, aber kann mich ja nicht auf alle Mädels gleichzeitig konzentrieren. Zumindest noch nicht. Die Mädels aus meiner Gruppe gehen dann ohne mich auf den anderen Floor.Ich laber noch mit dem Zufallsmädel und gehe dann 5 Minuten nach denen auf den anderen Floor, wo der Rest unserer Club Gruppe ist. Laber mit den Jungs trinke etwas, unterhalte mich mit random Leuten. Ging so ne halbe Stunde, bin danach wieder bei dem Mädel aus der Dreiergruppe dran. Wieder das selbe, gehe wieder von der Weg. Es hab dort so Leuchtstäbe im Club, ich piekse zufällige mädels damit an und fang an mit denen einen Lichtschwertkampf zu spielen. Die random Mädels haben Spaß, weiß halt aber dann selber nicht wie ich weiter verfahren soll. Versuche diese random Mädels in meine Gruppe zu locken, die sind aber meistens zu schüchtern. Nehme nach ner Halben Stunde wieder die 3er Gruppenalte und gehe mit der in den Raucherbereich. Isoliert dies das. Habe aber wieder das Problem wie bei der Hübschen, wie lenke ich das Gespräch in Seduction Richtung? Das Mädel hatte Sommersprossen auf den Schultern, ich fahre drüber sag iwas ala ich mach deine Sommersprossen, war mir dann aber zu blöd die zu küssen, hatte die Schnauze voll von dem Abweisen. Hätte ich höchstwahrscheinlich aber machen sollen. Die Zweiergruppe war schon seit ner Stunde weg und die 3er Gruppe, ich und 2 Typen sind noch da. Einer der Typen hat auch was mit einer aus der 3er Gruppe, nur die 3te ist quasi leer ausgegangen, sah auch nicht gut aus. Problem: die sind alle in nem Hostel und gehen zusammen nach Hause.Also mal eben kurz ins Hotelzimmer auf Vögeln rumkommen ist nicht. Wir gehen aus dem Club, verabschieden uns, die eine mit der ich was hatte drückt mich stark guckt mir lange in die Augen. Ich gebe keinen Fick mehr drehe mich um und gehe mit den Jungs in die andere Richtung. Also das war der erste Abend, habe gar keine Ahnung von Pickup und so, will auch nicht irgendwie anderen Leuten nachplappern um eine rumzubekommen. Brauche nur ein paar Tipps für meine Probleme.
  5. Playerunknown

    Partyabend 1

    Hi Leute, ich versuche mich in meinem Aufreißen zu bessern, dazu habe ich angefangen quasi ein "Feiertagebuch" zu führen. Darin schildere wie der Abend verlaufen ist, und was gut und was schlecht gelaufen ist. Nur kann ich bei den Sachen die schlecht gelaufen sind oft keinen Ansatz finden, der das Problem verbessert. Aus diesem Grund fange ich an hier zu posten, um mir paar Tipps zu holen. Befinde mich momentan im Ausland und gehe meistens zu Pubcrawls, um internationale Leute zu treffen. Nun zu meinem ersten Pubcrawl: Station 1:Als erstes waren wir in einem Irish Pub, eine gemischte Gruppe aus ca. 20 Leuten. War nur ein Mädel dabei, was halbwegs interessant war, hat mir aber nicht wirklich ausgereicht, da der Abend noch jung ist, aus diesem Grund habe ich nicht allzu viel mit ihr geredet. Hätte ich als erstes was mit der versuchen sollen oder abwarten? Dann sind als erstes 3 Mädels dazugekommen, hab mich aber nicht wirklich getraut die Gruppe solo zu approachen, war aber ehrlich gesagt auch keine sehr gute dabei. Danach sind weitere 2 Mädels gekommen: eine richtig gut aussehende und ihre dicke Freundin, die sind dann mit den 3 anderen Mädels ins Gespräch gekommen und saßen dann an einem anderen Tisch als die restliche Gruppe. Wie soll ich die approachen? Station 2: Nächste Bar: Ein Mädel von der Dreiergruppe saß alleine rum, da bin ich auf die zugekommen, nicht weil ich wirklich persönliches Interesse hatte, da die nicht so gut war, sondern um in die 3er Gruppe reinzukommen. Bisschen mit der geredet, aber es kamen keine Gegenfragen. Ist doch ein schlechtes Zeichen oder? Oder kann auch sein, dass die schüchtern war. Die restlichen Mädels der 3er Gruppe kamen dazu und habe dann mit denen geredet. Immer noch nicht an dem Interessanten Mädel drangewesen. War dann hier und dort mit Leuten am reden nachdem ich mit den Mädels geredet habe, die sich nun mit anderen Typen unterhalten. Wie kann ich mich da ins Gespräch mischen, oder besser nicht? Habe dann aber gesehen, dass die 2er Mädelsgruppe mit der Hübschen alleine sitzt, also bin ich dann zu denen rüber. Habe ganz chillig angefangen, wo kommt ihr her, was macht ihr so dies das. Habe erst mal versucht beide Mädels einzubinden, aber dann doch das größere Interesse an der hübschen bemerkbar gemacht. Wie soll ich die von der Dicken ablösen? Im Gespräch mit ihr, wo ich einfach die Dicke dann ignoriert habe, habe ich viele Verknüpfungspunkte gefunden und Sympathiepunkte en Masse gesammelt. Haben über Filme und Serien und über ihren Job geredet, den sie sehr mochte, während ich dann mit ihr im Gespräch war habe ich ersten Körperkontakt aufgebaut, über Oberschenkel streichen, Hand auf Oberschenkel legen. Aber das war mir dann komisch dass Dicke danebensaß. Ausserdem habe ich generell Probleme aus so einem Gespräch, auch wenn ich den Mädels gefalle, irgendwie einen Close zu machen.Besonders weil das Hübsche Mädel einen leicht schüchternen Eindruck gemacht hat, kann besser mit Mädels reden, die Selbstbewusst genug sind Signale und so zu senden, bzw. zu zeigen dass die keinen Bock haben. Wie mache ich das am besten, wie rücke ich so ein Gespräch ins richtige Licht? Die Mädels sind dann auf Klo gegangen ich bin dann von unserem Platz aufgestanden und habe mit anderen Mädels gelabert, die zwar nicht geil waren, aber besser als wie so ein Hund zu warten bis die wiederkommen. Richtig oder Falsch? Wir haben uns dann langsam auf dem Weg zu Club No.1. Weg zum Club: Ein Typ ist dann mit der Hübschen ins Gespräch gekommen und ich wurde dann iwie Isoliert. Habe das Problem wie bevor: Will nicht wie ein needy dude da reinplatzen und mein Interesse an der allzu ausgeprägt somit kundtun. Die drei anderen Mädels waren mit anderen Typen am reden. Wie komme ich wieder rein oder sollte ich nie rausgehen bei sowas? Würde mich persönlich nicht als Beta bezeichnen der den Schwanz einzieht will aber halt nicht needy wirken. Also nicht die Typen sind das Problem sondern will nicht needy wirken. Club 1: War langweilig, habe dann mit den weniger interessanten Mädels ausserhalb der 3er und 2er Gruppe getanzt, jedoch nicht wirklich Interesse gehabt. Ein Mädel hat dann die Hälfte der Gruppe dazu animiert in einen anderen Club zu gehen, wo ich mitgekommen bin. Club 2: Kann ziemlich gut Tanzen, also sind Closes auf der Tanzfläche mein Element. Brauche aber ein bisschen Alkohol um die Eier dazu zu haben, dann läuft aber sehr schnell mal was mit einer. Habe mich mit den Typen angefreundet, die mit den Mädels geredet haben. Sind reingekommen und dann direkt auf die Tanzfläche. Ich und 2 Mädels aus der 3er Gruppe und die 2er Gruppen Mädels (Hübsche und Dicke) . Bischen getanzt usw. war angetrunken, hatte aber nicht die Eier neben der Dicken die Hübsche anzutanzen wegen potentiellen Cockblock, also habe ich mein Ziel auf eins der Mädels aus der Dreiergruppe gelenkt. Wie hätte ich die Hübsche bekommen können, wo bin ich quasi falsch abgebogen? Der Alkohol hat dazu beigetragen, dass ich mich dann mit einem Mädel zufriedengegeben habe das so lala ist, nicht hässlich oder so, war sogar durch den Alk ganz geil auf die, war aber halt nicht die beste aus der Gruppe. Eng miteinander für 5 Minuten oder so getanzt, Haare von der Hoch, Hals gebissen, keine Einwände ihrerseits. Die fängt an sich an meinem Bein zu reiben, scheint also rattig zu sein. Bisschen später Kuss versucht, die zieht zurück, zieht mich aber wieder ran und drückt meine Hand stärker. Kurz danach zweiter Versuch zum Kuss wieder das selbe. SO LIEF DAS DEN GANZEN VERFICKTEN ABEND. Nach den ersten paar Mal lasse ich von der ab, um der zu zeigen, dass ich kein Bock habe und spreche ein anderes Mädel im Club an vor ihr. (Achja die ganze tanz und Kussgeschichte ist vor der 2er Gruppe passiert (Hübsch und Dick) Ist mittlerweile zu spät auf die Hübsche zu setzen? ) Das mit dem zurückschieben kann auch daran liegen,dass eine Freundin von ihr daneben war, hatte aber kein Plan wie ich die Isolieren sollte. Rede also mit dem anderen Mädel aus dem Club, war echt hübsch, aber kann mich ja nicht auf alle Mädels gleichzeitig konzentrieren. Zumindest noch nicht. Die Mädels aus meiner Gruppe gehen dann ohne mich auf den anderen Floor.Ich laber noch mit dem Zufallsmädel und gehe dann 5 Minuten nach denen auf den anderen Floor, wo der Rest unserer Club Gruppe ist. Laber mit den Jungs trinke etwas, unterhalte mich mit random Leuten. Ging so ne halbe Stunde, bin danach wieder bei dem Mädel aus der Dreiergruppe dran. Wieder das selbe, gehe wieder von der Weg. Es hab dort so Leuchtstäbe im Club, ich piekse zufällige mädels damit an und fang an mit denen einen Lichtschwertkampf zu spielen. Die random Mädels haben Spaß, weiß halt aber dann selber nicht wie ich weiter verfahren soll. Versuche diese random Mädels in meine Gruppe zu locken, die sind aber meistens zu schüchtern. Nehme nach ner Halben Stunde wieder die 3er Gruppenalte und gehe mit der in den Raucherbereich. Isoliert dies das. Habe aber wieder das Problem wie bei der Hübschen, wie lenke ich das Gespräch in Seduction Richtung? Das Mädel hatte Sommersprossen auf den Schultern, ich fahre drüber sag iwas ala ich mach deine Sommersprossen, war mir dann aber zu blöd die zu küssen, hatte die Schnauze voll von dem Abweisen. Hätte ich höchstwahrscheinlich aber machen sollen. Die Zweiergruppe war schon seit ner Stunde weg und die 3er Gruppe, ich und 2 Typen sind noch da. Einer der Typen hat auch was mit einer aus der 3er Gruppe, nur die 3te ist quasi leer ausgegangen, sah auch nicht gut aus. Problem: die sind alle in nem Hostel und gehen zusammen nach Hause.Also mal eben kurz ins Hotelzimmer auf Vögeln rumkommen ist nicht. Wir gehen aus dem Club, verabschieden uns, die eine mit der ich was hatte drückt mich stark guckt mir lange in die Augen. Ich gebe keinen Fick mehr drehe mich um und gehe mit den Jungs in die andere Richtung. Also das war der erste Abend, habe gar keine Ahnung von Pickup und so, will auch nicht irgendwie anderen Leuten nachplappern um eine rumzubekommen. Brauche nur ein paar Tipps für meine Probleme.
  6. Hi! Ich (18) stande neulich auf einem Festival bei den Toiletten und habe auf jmd gewartet. Während ich so warte, laufen drei Mädchen an mir vorbei, die ich nicht kenne. Das eine Mädchen, die hübscheste von allen, grinst mich im vorbeigehen an und sagt übertrieben "Hi!". Ich grinse und grüße zurück. Während sich die Mädchen im vorbeigehen noch freuen, höre ich diejenige, die mich überschwänglich sagen, sodass ich ea verstehen konnte, "der war ja ganz süß." Daraufhin bin ich den Mädels hinterher und habe nach ihren Namen gefragt. Sie waren sehr freundlich und offen und ich kam mit der Gruppe ins Gespräch. Danach gingen wir auf die Stage und tanzten ein bisschen. Ich versuchte immer wieder an die eine süße Maus ranzukommen, aber aus irgendeinem Grund sonderten sie mich mit ihrer hässlichen Freundin von der Gruppe ab. Ihnen tat es wahrscheinlich leid, dass ihre hässliche Freundin nie jmd abbekam. Aber warum kam dann das hübsche Mädchen darauf, zu sagen, ich sei süß, um mich dann an ihre hässliche Freundin abzuschieben? An meinem Eindruck kann es bestimmt nicht gelegen haben, da ich voll im Element war. PS: Das hübsche Mädchen hatte ihre Eltern noch mit dabei in unmittelbarer Nähe!! Lag es daran? LG
  7. Hallo, mal angenommen man befindet sich in einer Gruppe, die Gruppe besteht aus Bekannten und Freunden und ein Target befindet sich in der Gruppe. Sollte man dem Target in der Gruppe besondere Aufmerksamkeit geben und probieren sie zu isolieren und sozusagen, die anderen in der Gruppe ignoriert oder wäre es besser wenn man allen etwa gleich viel Aufmerksamkeit gibt und mit allen weiblichen Gruppen Mitglieder in etwa gleich viel flirtet, um z.B die Konkurrenz zu erhöhen. Danke für eure Antworten
  8. Hi da draußen! An alle motivierten im Raum Augsburg da draußen, die einen Wingman und eine Lair suchen! Wie ihr schon bemerkt habt, ist die Augsburger Lair nicht mehr aktiv. Deshalb will ich eine neue Gründen und suche motivierte Leute! Zu mir: ich bin 22, und bereits in der Ulmer und Stuttgarter Lair aktiv und bin oft in Augsburg. Wer Bock hat bitte pn mit Nummer an mich, dann füge ich Dich zur WhatsApp Gruppe hinzu! ;)
  9. Servus Leute, kurze Frage: " Wie reagiert man am Besten auf dumme Sprüche/Sticheleien unter Typen, ohne Value in der Gruppe zu verlieren?" Ich hab mir schon einiges im Forum durchgelesen, jedoch interessiert mich, wie Ihr persönlich darüber denkt, und wie euer Verhalten in der Situation ist. Freue mich über eure Antworten. Grüße.
  10. Servus Leute, kurze Frage: " Wie reagiert man am Besten auf dumme Sprüche/Sticheleien unter Typen, ohne Value in der Gruppe zu verlieren?" Ich hab mir schon einiges im Forum durchgelesen, jedoch interessiert mich, wie Ihr persönlich darüber denkt, und wie euer Verhalten in der Situation ist. Freue mich über eure Antworten. Grüße.
  11. Heyo bin hier in Konstanz auf der Suche nach nem Wing oder auch ner Gruppe. | 25 J. | Newcomer Gerne PN ! 25J.
  12. Liebe Freunde des Lairs Mannheim/Heidelberg, liebe Sarger im Rhein-Neckar Lairgebiet, Wir haben die Kommunikationstools überarbeitet. Früher gab es immer eine Whatsapp-Gruppe für unser Lair. Allerdings wurde dort heftig über Gott und die Welt geredet, es gab Austausch über diverse Themen, politische Diskussionen, etc. Dies hat jedoch einige Leute abgeschreckt, weil sie sich mehr aktuelle Verabredungen über Sargingaktivitäten gewünscht haben. Aus diesem Anlass haben wir nun die Struktur überarbeitet. Ab sofort gibt es für das offizielle Lair Mannheim/Heidelberg 2 WhatsApp Gruppen: 1. eine allgemeine Lairgruppe, in der jeder aufgenommen wird, der interessiert an unserem Lair ist. (In dieser Gruppe können sich die Leute über ihre Erfahrungen mit PU austauschen, sie können über die Pick-Up Theorie diskutieren sowie alle anderen Diskussionen führen, die das Leben so bietet. Es herrscht keine Limitierung der Themen.) 2. eine *VIP* Lairgruppe für die Aktiven im Lair, die sich verabreden wollen. (In dieser Gruppe werden nur Leute aufgenommen, die auf den Lairtreffen erscheinen bzw. von denen bekannt ist, dass sie in der Praxis aktiv sind. In dieser Gruppe werden nur Winganfragen bzw. Sargingaktivitäten gepostet, d.h. ihr seid gerade irgendwie draußen am Gamen und wünscht euch einen Wing, dann könnt ihr dort kurzfristig schreiben, wo ihr gerade seid, damit andere hinzustoßen können. Natürlich ist es auch möglich vorab eure Aktionen zu posten, damit Leute hinzukommen können. Alle anderen Topics sind in dieser Gruppe nicht erwünscht.) Wie komme ich in die Gruppen? Aufnahme in die allgemeine Lairgruppe: Die allgemeine Lairgruppe steht jedem, der am Lair Mannheim/Heidelberg interessiert ist, offen. Wenn ihr in die Gruppe aufgenommen werden wollt, schickt ihr bitte eine PN an unsere Lairleiter (*jan* oder gamefanatic) Bitte gebt in der PN 1. euren richtigen Vornamen an 2. eure Handynummer an. Nur so können wir eure Anfrage umgehend bearbeiten. Aufnahme in die *VIP* Lairgruppe: Um in die *VIP* Lairgruppe aufgenommen zu werden, wollen wir zunächst sichergehen, dass ihr auch in der Praxis aktiv seid (Stichwort: keine Theoriejunkies). Deshalb werden dort nur Leute aufgenommen, die wir infield auf den Lairtreffen oder auf privaten Sargingevents live gesehen haben. Deshalb kommt am besten einfach auf die Lairtreffen, die hier immer aktuell angekündigt werden. Dort warten auch andere großartige Tools auf euch, die eure Entwicklung pushen werden. Eure Lairleitung
  13. Hallo Mitstreiter, ich suche coole Leute, die einfach erfolgreicher mit Frauen sein wollen oder schon sind. Meldet euch bei mir! Gruß Noob123
  14. Hallo Mitstreiter, ich suche coole Leute, die einfach erfolgreicher mit Frauen sein wollen oder schon sind. Meldet euch bei mir! Gruß Noob123
  15. Hallo Community, ich bin relativ neu hier im Forum und habe mir bereits viele Texte durchgelesen, vor allem zum "Alpha" Status, da mich dieser interessiert. Überall werden einem nur Merkmale oder Verhaltensweisen eines Alphas (Die er hat, als/weil er "der" Alpha ist) empfohlen. Ich finde aber nirgendswo Tipps/Artikel/Forumsposts dazu, wie man zum alpha "aufsteigt". Auch wenn ich mich nicht als "beta" bezeichnen würde, bin ich aber auch nicht der Anführer meines Freundeskreises bzw habe nicht so viel Einfluss, wie ich ihn mir wünschen würde. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke im Vorraus :)
  16. Es war Sonntag und schon 12 Uhr Nachts als mich ein guter Freund anrief und mir sagte ich solle doch zur Partymeile meiner Stadt kommen. Eigentlich war ich kurz vorm pennen gehen und mein Verstand sagte mir auch, dass Sonntag Nacht wohl sowieso nichts los sei und sich das ganze nicht lohnen würde. Trotzdem entschied ich mich spontan zu gehen und machte mich 15 Minuten später auf den Weg. Eine richtige Entscheidung wie ich später sehen sollte. Tatsächlich war die Partymeile mehr oder weniger tot. Nur 1-2 Bars hatten geöffnet. Kaum Leute. Wir motivierten noch einen weiteren Freund und gingen in eine der 2 Bars, in der aber nur eine einzige Gruppe von Mädchen war, welche auch schon sehr intensiv in ein Gespräch mit einer anderen Gruppe Männern verwickelt schien. Wir entschlossen uns die bar zu verlassen und die andere noch geöffnete Kneipe abzuchecken. Vor der Bar fanden wir dann 2 hübsche Mädchen vor und quatschten diese an. Die beiden waren von Anfang an sehr offen. Es stellte sich heraus, dass die beiden Touristinnen seien und dies ihre letzte Nacht in Deutschland sein sollte. Jackpot. Nach kurzer Zeit kamen noch 3-4 weitere Freunde der beiden Mädels dazu, davon sowohl Mädchen als auch Jungs. Wir befreundeten uns mit der gesamten Gruppe und etablierten uns ihnen gegenüber als coole, lustige, lockere Jungs. Einer meiner beiden Freunden mit denen ich unterwegs begann sich kurze Zeit später mitten auf der Straße auszuziehen um dort irgendeine Stripshow abzuziehen, was die Mädels total abfeierten. Nach insgesamt etwa 30-40 Minuten luden wir die ganze Gruppe zu mir nach Hause ein, um dort weiterzutrinken und den Abend ausklingen zu lassen. Vier Mädels der Gruppe entschieden sich mitzukommen. Bei mir zuhause angekommen machten wir Musik an und poppten eine Champagnerflasche die ich noch rumstehen hatte (btw., die Nachbarn waren sehr begeistert von der Party nachts um 3 an einem Sonntag). Ab hier war es leichtes Spiel. Ich isolierte eines der Mädchen in mein Zimmer und fing dort an mit ihr rumzumachen. Das eine führte zum anderen und kurze Zeit später war mein Schwanz dann in ihr drin. Nachdem wir fertig waren gingen wir dann wieder ins Wohnzimmer zu den anderen und einer meiner Freunde wiederholte die ganze Prozedur mit einem der anderen Mädchen. Der größte takeaway dieser Geschichte ist für mich, dass sich Spontanität oft auszahlt. Oft wird man zwar auch nach einer spontanen Aktion mit dem Gefühl dastehen, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben/Zeit verschwendet zu haben, gleichzeitig entspringen sehr viele der besten Erlebnisse die man hat aus spontanen Aktionen und Entscheidungen. Mein Rat wenn man vor einer Entscheidung steht etwas zu tun oder nicht ist deshalb: "Do it for the great perhaps".
  17. Hey und zwar bin ich neu hier im Forum aber suche Leute die mit mir bereit wären eine Tour in Köln zu Starten von 18- 32 Jahren ist alles gerne gesehen sowie Anfänger bis Profis können gerne teilnehmen.😀 Die Vorteile wären für jeden eine steile Lernkurve und man lernt ja nie aus und eine Gruppe von 2-7 Leute maximal bringt das höchste Potenzial für alle. Da ich leider nicht weiß ob dieses Forum überhaupt noch lebt gibst erst mal noch kein Datum. ich würde mich für eine Resonanz von euch freuen.
  18. Hey, Motivierter PU Beginner sucht nen Partner für Day/Night Games in Koblenz. Habe bisher nur veraltete Threads gefunden. Gibts irgendwas zu Koblenz? Facebook/WhatsApp Gruppe? Lair? Gerne auch einfach per PM melden
  19. Hallo Mitstreiter, ich suche coole Leute, die einfach erfolgreicher mit Frauen sein wollen oder schon sind. Meldet euch bei mir! Gruß Noob123
  20. DustinS

    Australia Game

    Servus Leute! Ich verbringe die nächsten 5 Monate im wunderschönen Australien und möchte vor allem vieleErfahrungen sammeln und in mich in meiner Persönlichkeit weiter entwickeln. Dazu gehört auch, täglich die Angst aus sich herauszukitzeln und Stück für Stück an seinem Horizont zu wachsen. Ich will mich hier richtig austoben und das am Besten mit Jemandem, der eine ähnliche Einstellung hat. So falls hier jemand gerade in Australien ist, mit ner Menge Frauen flirten will und das abenteuerliche mag, melde dich bei mir! Lg Dustin
  21. Der Rottenflieger

    Gruppe Öffnen

    Über die Gruppe zum Ziel Du kennst das Szenario, oder? Da ist sie… und du willst sie ansprechen. Aber sie steckt in einer Gruppe. Und wenn die Gruppe auch aus Männern besteht scheint es umso schwieriger! Wenn du sie ansprichst, merken das natürlich alle! Wie kannst du mit ihr unter solchen Umständen flirten? Du kannst warten bis sie zur Toilette geht, aber was dann? Sie hinterher rennen? Zu dämlich! Wenn mit dieser Situation konfrontiert geben die meisten Männer auf. Aber warum nur? Wenn du nur etwas Selbstvertrauen hast kann dir eine Gruppe einen günstigeren Zugang zur Frau bieten als wenn sie allein wäre! Drei Sachen musst du nur dabei achten: 1. Du musst dich vor der Gruppe vorstellen und die ganze Gruppe ins Gespräch einschließen, 2. Du musst insbesondere bei den Männern gut ankommen und von ihnen akzeptiert werden, 3. Du sollst die Zielfrau zunächst wenig Achtung schenken, um allen von deinen wahren Absichten abzulenken, um von allen anderen akzeptiert zu werden, und um sie vor einem Rätsel zu stellen – „warum baggert er mich nicht wie die meisten anderen Männer an?“ (das wirst du später ändern). Also, du bist der aufgeschlossene – und interessante – Typ der neue Leute gern kennenlernt! Ein Öffner dafür kann sehr einfach sein. Du gehst hin und sagst etwa: „Hi! Ich habe euch gesehen und dachte, ihr seht wie interessante Leute aus! Seid ihr zum ersten Mal hier?“ Du kannst dann folgende Fragen stellen, woher sie alle kommen, etc., und… wie sie sich kennen Die letzte Frage ist wichtig: so kannst du herausfinden in welchem Verhältnis die Zielfrau zu den anderen steht. Nun, sollten alle interessanten Frauen im engen Verhältnis zu Männern dort stehen, brich die Interaktion nicht voreilig ab! In dem du für eine freundliche Bekanntschaft mit den Leuten dort – besonders mit den attraktiven Frauen – sorgst, sorgst du auch für deinen sozialen Wert. Sozialer Wert Dies ist der Wert den dir andere Menschen zuweisen. Man könnte ein Buch darüber schreiben, aber kurz gefasst geht es um gewisse Qualitäten die Menschen in dir erkennen. Diese Qualitäten lassen in Fragen zusammenfassen: Bist du gesellig und kontaktfreudig? Sind andere Menschen gern mit dir zusammen – bist du beliebt? gefragt? Kannst du eine unterhaltsame Konversation führen? Sprechen andere gerne mit dir? Genießt du einen gewissen Status aufgrund Berufs, Vermögens oder geschätzter Fähigkeiten? Finden andere Menschen – besonders sehr attraktive Frauen – dich interessant, attraktiv und sogar außergewöhnlich Also, sogar wenn keine(r) in der Gruppe dich interessiert, lohnt es sich dennoch, sie kennenzulernen. Im Laufe des Abends kannst du dann immer wieder vorbei und mit ihnen plaudern und lachen. Das zeigt dann allen potentiellen Zielfrauen, dass du einen hohen sozialen Wert genießt! Mit je mehr Leute dort desto besser. Logistik Mit Gruppen ist dies besonders wichtig. Dein Ziel ist, dass die Gruppe dich aufnimmt. Dafür muss es buchstäblich Platz geben. Wenn die Gruppenmitglieder sitzen kannst du es dir nicht leisten zu lange stehen und bücken zu müssen weil das dich zum Außenseiter macht. Akzeptanz Du musst genug Eindruck machen so dass die Gruppe dich – wenn nur für eine kurze Zeit – aufnehmen möchte. Wie machst du Eindruck und sorgst für Akzeptanz? Ein Meinungsöffner kombiniert mit Zeitbeschränkung ist fast immer effektiv (für beiden s. vorherigen Abschnitt), aber könnten alleine nicht reichen. Daher ist ein Demonstration hohen Wertes (engl. „Demonstration of High Value“ oder DHV) vom großen Nutzen. Eine DHV ist eine Demonstration vom Wissen oder Können die sozialen Wert beweist. Hier wird nicht sehr viel verlangt! Es muss nur gewisser Maßen interessant oder faszinierend sein. Eine humorvolle Anekdote kann reichen. Auch ein Spielchen oder ein Zaubertrick wird ihre Aufmerksamkeit gewinnen. Besonders wichtig ist es auch, die Männer zu gewinnen. Wenn es eine sehr attraktive Frau in der Gruppe gibt, werden die Männer sofort argwöhnisch werden – und damit zum Hindernis werden. Sprich daher besonders sie an und beachte die Zielfrau (zunächst) kaum. Auch die anderen Frauen in der Gruppe werden froh sein: DIE Frau die normalerweise so viel Aufmerksamkeit genießt – und die anderen damit neidisch macht – wird scheinbar ignoriert. (Ja, Frauen konkurrieren mit einander genauso wie Männer – nur anders.) Die Zielfrau im Gegenteil ist das nicht gewohnt und wird oft etwas unternehmen um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Du kannst – und sollst – dann auch mal eine witzige (aber nicht verletzende) Bemerkung auf ihren Kosten machen. „Ist sie immer so aufdringlich? Wie kommt man mit ihr überhaupt zurecht?“ Warum gehst du mit ihr so um? Wie schon erwähnt, um… deine wahren Absichten (zunächst) zu tarnen, und ihr zu zeigen, dass IHR supersexy Aussehen nicht alleine ausreicht um DEINE Aufmerksamkeit zu gewinnen! Wenn du einmal angekommen bist, kannst du dich ihr dann langsam widmen. Dann wird sie deine Aufmerksamkeit viel höher schätzen als die was sie normalerweise wie selbstverständlich bekommt.
  22. Der gestrige Tag war ein weiterer sehr produktiver. Hier die Statistik: Vormittag mit meinem Sohn bei Starbucks: Zwei Finninnen in Hot-Pants, zu meiner Überraschung erst 17. Somit kein Nummernaustausch. Am Nachmittag im Fitnessstudio: Eine 36-jährige 10. Am frühen Abend gemeinsam mit derLink und seinem Wing, die ich gerade erst getroffen hatte: 3 22-23 Jährige mit tollen Proportionen am Flussufer. Am späten Abend mit derLink: 3 internationale Ladys von 23-33, die sich ebenfalls gerade erst persönlich getroffen hatten, nachdem sie sich auf www.internations.org getroffen hatten. Als ich derLink traf und ihn in Aktion sah, was ziemlich schnell der Fall war, bestätigte sich, was ich vorher schon anhand unseres Telefonats geahnt hatte: unsere Herangehensweisen unterscheiden sich um Welten. Aber das war kein Problem für mich, differente Kulturen bereichern die Gruppe. Nach seinen ersten Approaches tauschten wir uns zu dritt über unsere Stile aus, sein Wing war kurz nach Links ersten Approaches dazugestoßen. Culture Clash. Ich erklärte mich, gab den Jungs gleich zu verstehen, dass ich anders operiere als sie. Körbe, die sie bei der Masse der Approaches hinnehmen, sind für mich eine Rarität. Mein Ego erlaubt nur Treffsicherheit. Und meine Ansprüche sind sehr hoch. Nicht nur körperlich, auch charakterlich. Weil das Erfrischende unter uns PUAs jedoch die Möglichkeit der gnadenlosen Ehrlichkeit ist, solange sie dem Self-Improvement dient, war alles cool, wir wollten einfach nur vom anderen lernen und inspiriert werden. Jedoch: All meine Worte waren wertlos, Proof by Action war notwendig. Also scannte ich mit jedem unserer gemeinsamen Schritte durch die Stadt die Umgebung nach einer passenden Gelegenheit ab. Es vergingen ein paar Kilometer, dann erreichten wir den Deich. Sofort entdeckte ich drei Ladies auf einer Decke, trinkend, mit Sonnenbrille. Die Distanz betrug vielleicht 20 Meter, es war also nicht eindeutig, ob es sich hier tatsächlich um würdige Targets handelte, oder doch nur um einen Cheerleader-Effekt (in einer Gruppe von Frauen kann die Attraktivität durch die Summe der Einzelnen nach oben verzerrt werden, betrachtet man jede Frau einzeln, ist man jedoch womöglich gar nicht interessiert). Okay, wir sahen nicht ihre Augen, aber das Komplettbild aller drei Damen war sehr delikat. Obwohl sie ungeschminkt waren, und das heißt schon was. Nun, ich hatte den Jungs etwas zu beweisen. Tatsächlich hatte ich mir eine knackige Herausforderung ausgesucht. Ich bin ein organisch gewachsener Lone Wolf, jetzt musste ich jedoch im Beisein von männlichen Zuschauern das Interesse von drei Frauen gewinnen. Aber ich wollte nichts Geringeres als einen Sprung ins eiskalte Wasser. Die Vorführung sollte den Jungs in Erinnerung gebrannt werden. Der Jäger in mir eskalierte: Time Shift: Mit einem kurzen Schlenker um die Gruppe nähere ich mich seitlich an, alle können mich sehen, noch in Bewegung sage ich: „Hi!“ Alle drei mustern mich, ich schenke ihnen ein einladendes Lächeln. Mit einem Abstand von einem Meter zu ihrer Decke gehe ich in die Hocke und während ich hinunter gehe, mich also auf eine Ebene mit ihnen lifte, eröffne ich: „Wir haben ein Problem…“ „Ach ja?“, kommt zurück. Noch wissen sie nicht, ob ich Freund oder Feind bin. Immerhin ist mein Lächeln konsequent. „Ja, ich bin mit den beiden Jungs unterwegs und wir führen gerade eine Diskussion darüber, ob man eine einzelne, vorbeigehende Frau ansprechen sollte, wenn man als Gruppe von drei Männern unterwegs ist. Ist das nicht einschüchternd? Also das finde ich zumindest.“ Nun rattert es in ihnen. Sie kichern und bemühen sich um eine Antwort. Doch ich unterbreche sie schon und werde kurzerhand zum Autor ihrer Gedanken, indem ich sie direkt in das angesprochene Szenario versetze. Ich habe das Alpha-Girl der Gruppe ausfindig gemacht und spreche sie direkt an. Wenn ich sie erobern kann, folgen die anderen. „Stell dir vor, du gehst allein durch einen Park, dann kommt dir eine Gruppe von drei Typen entgegen, alle drei gucken, dann löst sich einer von ihnen und kommt auf dich zu und spricht dich an, während die anderen beiden Typen zugucken. Würde dir das gefallen?“ Obwohl ich ein klares Szenario vorgebe, halte ich die Details möglichst offen, damit sie zum Beispiel einwerfen kann: „Kommt darauf an, was für Typen das sind.“ Das erwidert sie natürlich auch. Ich: „Welche Art von Typen müssten es denn sein, damit du dich darauf einlässt?“ Kurze Pause. Sie mustert uns drei. So auch die anderen beiden Girls. Ja, richtig erkannt, genau das: kollektive Aufmerksamkeit. Alle 6 Gehirne wissen, dass ich lediglich die Situation beschrieben habe, die gerade in der Realität vorliegt, doch in den Köpfen der Mädels löst dies keinen Alarm aus. Immerhin mache ich es so wie kein Zweiter. Und das unterstreiche ich noch einmal - mit einem Push natürlich. „So in etwa wie ich das gerade mache, nur mit der Intention, deine Nummer zu erhalten. Ich dagegen habe ja nur eine Frage auf ein Problem. Ich will eure Nummer nicht.“ Ich habe damit den Druck gelöst. Man kann deutlich die neue Luft über unserer frisch geformten Gruppe wahrnehmen. Kein nerviger Idiot, der sich irgendwas ausgedacht hat, um mithilfe seiner Crew Nummern zu angeln. Die Alpha-Blondine segnet mich ab. „Da wärst du bei uns auch an der falschen Adresse gewesen.“ Ich: „Warum, weil ihr Femen seid?“ Sie lachen. Alpha-Blondine. „Nein, so schlimm ist es nicht.“ Ich: „Sondern?“ Mein ausgemachtes Target (Brünette) sitzt übrigens rechts von mir, sie bekommt von mir nur gelegentlich einen Blick, zwischen den beiden sitzt die zweite, allerdings schüchterne Blondine, sie wird für den Rest des Gespräches den passiven Part einnehmen. Jedoch gebe ich mir selbstverständlich alle Mühe, auch sie zu voll einzubinden. Alpha-Blondine: „Wir sind drei frustrierte Singles, die mit der Männerwelt kein Glück haben.“ Sieh an, ich wurde gerade spontan zum Picknick eingeladen. Und ich bringe meine Kumpels mit. Denn: Frauen, die Probleme mit der Männerwelt äußern, ohne dabei verbittert zu wirken, bieten einen reichhaltigen Nährboden für die eigene Show, in der man aufzeigt, anders als die Typen zu sein, die sie bisher kennen gelernt haben. Mr. Spaß darf sich nun die Ehre geben. Ich verändere meine Position nicht, nach wie vor befinde ich mich in unbequemer Hocke, die demonstriert, dass ich mich nicht niederlassen will. Die Jungs befinden sich etwas rechts von mir im Hintergrund. Ich: „Und darum sitzt ihr hier zu dritt etwas abseits, anonym hinter Sonnenbrillen und betrinkt euch? Als Therapie sozusagen…“ Eine Flasche Hugo hatte sich in drei Pappbecher aufgeteilt. Sie betrachten sich selbst, nachdem ich ihnen recht unernst den Spiegel hingehalten habe. Endlich schaltet sich mein Target ein: „Ja, traurig, nicht wahr?“ Trotz Sonnenbrille kann ich ihren Hündchenblick erkennen. Ich (harter Push, ich muss die Alphaposition an mich reißen, das Risiko ist mir bewusst, aber ich habe das Gefühl, sie richtig einzuschätzen): „Unglaublich deprimierend…“, sage ich kopfschüttelnd und lache meine Jungs an. Die Damen klagen derweil künstlich über meinen Push. „Wie charmant von dir.“ Nein, sie sind nicht angepisst. Sie genießen die Aufmerksamkeit. Um genau zu sein, genießen sie den Anti-Approach, denn offensichtliche Approaches langweilen sie. Sie können mich nicht einschätzen und das gefällt ihnen unterbewusst. Ich: „Ich gebe nur wieder was ich sehe. Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch, ich hoffe, ihr könnt mit Ehrlichkeit umgehen. Gerade in Therapie-Zeiten ist das sehr wichtig.“ Ich gebe ihnen keine Zeit, über meine Aussage nachzudenken und erweitere die Dimension unseres Gespräches auf die Zukunft. „Wie wird eure Therapie denn weitergehen? Oder bleibt ihr noch den ganzen Abend hier?“ Alpha-Blondine: „Nein, wir werden vielleicht ins Kino gehen.“ Ich: „Kino… aha. Wisst ihr, was ich richtig lame finde. Erstes Date: Man trifft sich, trinkt was, erzählt sich, was man so macht, Ende. Dann zweites Date: Kino! Hallo? Kino ist wohl das dümmste, was man als Date wählen kann. Man legt den Fokus auf irgendeinen Film statt auf die gegenseitigen Interessen, die man in guten Gesprächen austauschen könnte. Ich liebe gute ehrliche Gespräche, darum rede ich mit einer Frau statt sie durch irgendeinen Film für 2 Stunden an einen Stuhl zu fesseln.“ Alpha-Blondine: „Es sei denn, man will einfach nur kostenlos ins Kino.“ Die Mädels brechen in lautes Gelächter aus, was von mir mit einem spielerischen Laut des Entsetzens unterfüttert wird. Ich: „Solche seid ihr also?“ Alpha-Blondine: „Manchmal, ja.“ Sie bestätigen hier die Regel von Mystery. Frauen respektieren die Typen nicht, die ihnen etwas ausgeben. Ich: „Fies. Aber das ist der Punkt. Darum gebe ich Frauen nichts aus. Die meisten Typen denken wirklich, dass sie sich Interesse kaufen können. Diese armen Idioten…“ Sie stimmen mir diskret zu, um ihre böse Seite nicht völlig breitzutreten. DerLink klingt sich mit einem Filmtipp ein. Sehr gute Vorlage für den nächsten Push. Ja, ich war hart zu den Mädels. Aber ich weiß, dass mich die Girls sofort zerfleischen würden, würde ich nur einen Zentimeter von meiner begonnenen Linie weichen. DerLink promotet einen Film über einen oder mehrere Schriftsteller - für denkende Menschen eben. Ich (nach vorangegangenen Einwürfen wie unsexy Schriftsteller sind – ich bin zufällig selbst einer…): „Klingt super interessant, aber wie ich die drei einschätze, gehen sie lieber ins Improtheater und hoffen darauf, dass jemand verkackt.“ Wieder ernte ich eine lachende Menno-Reaktion seitens der Mädels. Immer noch amüsiert. Schließlich komme ich zum Grounding, indem ich Fragen über ihren Wohnort und Beruf stelle. Im Gegenzug verrate ich ihnen etwas über mich. Der Wendepunkt kommt, als ich über meinen zweijährigen Sohn spreche. Ich zeige ihnen auch ein Bild von ihm, auf dem er zum zweiten Mal in seinem Leben ein Eis im Hörnchen isst. Ich nenne es das Eis-Foto. Nicht nur weil das süßeste Kind der Welt gerade ein Eis isst, sondern auch, weil es Frauenemotionen instantly schmelzen lässt. Zudem hat es eine simple Message über meinen Charakter: Harte Hülle, weicher Kern. Meine liebevolle Erzählung über mein Kind demonstriert, dass ich kein Ego-Arschloch bin, sondern mich mit größter Fürsorge um einen weiteren Menschen kümmere. Es gibt keine Immunität gegen diese Karte, die ich in den letzten Tagen erst entdeckt habe. Spätestens damit habe ich die weibliche Gruppe für mich gewonnen. Die Jungs gehen los, um Getränke zu holen, ich bleibe, um die entfachte Energie aufrecht zu erhalten. Als die Jungs wiederkommen kenne ich bereits das Alter der Damen (22-23) und habe bereits ein Folgedate mit allen dreien abgemacht. Was nicht einmal von mir ausging, sondern von den Mädels. Ja, es gibt noch eine Karte, die ich gerne ziehe, um die Attraction auf ein Höchstmaß zu befeuern. Ich habe eine Ausbildung zum Koch abgeschlossen. Darauf steht im Grund jede Frau, denn die meisten Frauen können nicht kochen (was schockierend ist…). Sie wollten also von mir bekocht werden. Bei mir Zuhause. Drei attraktive Frauen hatten sich zu mir nach Hause eingeladen. Auch nachdem eine Nacht vergangen ist, wollen sie dies nach wie vor. Alles belegbar. Ich aber nicht. Schließlich bin ich nach der Trennung von meiner Frau gerade erst in meine Wohnung gezogen und mein Kücheninventar läuft gegen Null. Logistisch ist das also Nonsense und hinsichtlich des Wetters bescheuert. Also habe ich (während des Verfassens dieses FR) kurzerhand mit der Alpha-Blondine vereinbart, dass wir am Deich grillen. In der Zwischenzeit hat sich die 10 aus dem Fitnessstudio bei mir gemeldet. Die Psychologin wartet vergeblich auf meine Rückmeldung, hofft, dass ich süße Träume von ihr habe. Habe ich nicht. Ich träume von meinen Zielen. Ich bin fokussiert, ich fühle keine Schmetterlinge bei irgendeiner dieser Frauen. Ich genieße lediglich ihre Aufmerksamkeit. Nicht einmal der Sex reizt mich, sollte es dazu kommen, kommt es eben dazu, aber das ist nicht meine Motivation. Meine Eltern gaben mir nie die Aufmerksamkeit, die man seinem Kind schenken sollte. Diese gilt es also nachzuholen. Ein Leben lang. Falls der ein oder andere vielleicht Kinder hat, will ich diesen Rat noch kurz ausführen und hoffe, dass er Anklang findet: Du kannst das größte Arschloch der Welt sein, aber gib deinem Kind immer das Gefühl, dass es das Zentrum deines Universums ist. Der emotionale Payoff ist die wundervollste Kraftquelle, die ein Mensch im Leben erfahren kann. DerLink verstand mein Game. Im Nachhinein erklärte ich ihm meine Philosophie einhergehender, doch sollte unsere Unterhaltung nicht lange anhalten, da kamen auch schon die nächsten Targets ins Visier. Auf der Terrasse eines Cafés setzten wir uns zu drei Damen. Die Alpha-Dame der Gruppe bot nach kurzem Austausch von englischen Sätzen an, dass wir unsere beiden Tische zusammenrückten. Gesagt, getan und Mr. Spaß punktete auch auf Englisch. Mein Wing genoss, dass wir gleich am ersten Tag einen solchen Erfolg fuhren. Die Alpha-Dame war US-Amerikanerin mit mexikanischen Wurzeln, ihr gegenüber eine Ägypterin, die perfekt Deutsch und Englisch und wahrscheinlich auf Arabisch sprach, zudem eine vergebene Dame aus Namibia, die sich auch schon nach einer Stunde Unterhaltung verabschiedete. Leider hatte ich ihr Kennenlerngespräch völlig übernommen. Wie oben bereits erwähnt hatten die drei sich auf www.internations.org kennen gelernt. Eine Website, auf der man sich mit weiteren beruflich aktiven Akademikern im fremden Land treffen kann, um nicht allein unter den Locals zu sein. So habe ich das Konzept jedenfalls verstanden. Die erste Hälfte des Gespräches verlief optimal für mich. Mein Target war die braun gebrannte Amerikanerin im kurzen weißen Rock, tolles Lächeln, 33 Jahre alt. Ich merkte schnell, dass sie sehr temperamentvoll und dominant war. Sie führte überwiegend das Wort, wenn ich sie denn ließ. Sie war spirituell aktiv und Lehrerin. Ein tödlicher Mix für Menschen wie mich. Rational, abenteuerlustig, autoritätsverachtend – ein 24/7-Man eben. Ich gab ihr den bösen Jungen. Doch Sie mochte den bösen Jungen nicht. Sie stand auf mich, aber sie hasste es, gepusht zu werden. Sie wollte einen netten Jungen, den sie beherrschen konnte. Laut eigener Aussage mochte sie, wenn der Mann die Entscheidungen traf. Das bezweifelte ich, sie ließ zu wenig Raum, um Entscheidungen zu treffen. Sie suchte jemanden, mit dem sie über Entscheidungen streiten konnte. Mein späterer Erfolg bei ihr gab meiner Annahme Recht. Schon sehr früh im Gespräch gab sie mir eindeutige I.O.I’s. Das machte den Anspruch zunichte, also war sie bloß noch mein Spielball, lediglich eine Demonstration für meinen Wing, wie man solche Frauen verrückt nach einem macht – und somit ihre Nummer bekommt. Und das auf Englisch. Jedoch hatte ich mal eine kanadische Freundin und ich bin viel gereist, so fuck it. Sie lobte mich für mein gutes Englisch. Sie lobte mich generell zu oft, während ich die ganze Zeit pushte und mich zu Komplimenten zwingen musste. Ja, sie war attracted, aber das hieß noch lange nicht, dass ich sie dominierte. Wollte ich sie knacken, musste ich die ganze Distanz gehen. Konkret hieß das: Widerprechen. Das letzte Viertel des Gespräches bestand aus einer Diskussion, die mir ihren wahren Charakter offenbarte. Ich wollte sie längst nicht mehr, aber ich wollte, dass sie am Ende um meine Nummer fleht. Aber hierzu musste ich voll aufs Ganze gehen und den kompletten Verlust riskieren. Ich weiß aus Erfahrung, dass es Frauen auch anziehen kann, wenn man ihnen nicht ausschließlich Recht gibt, sondern klar und deutlich seine Meinung vertritt – auch wenn man sich gerade erst kennen gelernt hat. Wichtig ist, dass man die Emotionen (egal ob positiv oder negativ) der Frau für sich gewinnt und vor allem bündelt. So kann man ihre Gefühle zur richtigen Zeit in die gewünschte Richtung lenken. Frauen sind meist Harmoniemenschen, aber das bedeutet nicht, dass sie Langeweile anpreisen. Wenn der Streit der Preis für das Abenteuer ist, so be it. Am Ende hatten wir ein Streitgespräch, das mein Wing nutzte, um sich mit der Ägypterin zu unterhalten. Sehr gut, es lief alles so, wie es zu laufen hatte. Klar, ich bearbeitete gerade eine harte Nuss, aber mein Ego schrie nach Erfolg. Ein offener Schlagabtausch war die Konsequenz, in dem sie typisch Zicke war: Sie überzog meine Aussagen, sodass sie viel krasser klangen als sie je von mir intendiert waren und stellte sie anschließend in eine radikale Ecke, die ich niemals vertreten hatte, aus der ich mich aber nun befreien musste. Ich tat dies, in dem ich ihr haargenau wiedergab, was sie gerade versuchte. Überzeichnen, zu Unrecht verurteilen und dann blocken, um mir die Chance zu nehmen, ihre Auffassung richtig zu stellen. Die Wahrheit schmerzt bekanntermaßen. Und diesen Schmerz fügte ich ihr nun zu, sie war selbst Schuld. Ihre Zickenflucht, indem sie z.B. mitten im Gespräch das Lied im Innern des Cafés mitsang, zündete nicht. Ich hackte weiter auf sie ein und stellte sie vor sich selbst bloß – ohne sie zu beleideigen, nein, weit entfernt davon. Doch manche Frauen brauchen einen Mann, der da hingeht, wo sich sonst keiner hintraut, weil er sich vor den bösartigen Giftattacken der Frau fürchtet. Das Erfolgsrezept liegt aber darin, nicht aufzugeben, Frauen können ihr oben beschriebenes Spiel eine gewisse Zeit praktizieren, aber nicht als Marathon. Und die physische Flucht kann sie immer noch antreten, wenn sie sich der Wahrheit nicht weiter aussetzen will. Mit treffsicheren rationalen Argumenten, ohne dabei militant zu sein, kann man als Mann selbst die größte Realitätsverzerrung der Frau müde arbeiten. Keine Aggression, keine Beleidigung, bloße rationale Gedankengänge. Und dies tat Mr. Spaß, der sich kurzerhand zu Mr. Argument transformiert hatte. Ich zerpflückte ihr Verhalten bis auf den Knochen und entzog ihr dann die Aufmerksamkeit, als lediglich noch ein kleines bockiges Mädchen neben mir saß. Ich sprach mit den anderen beiden nur noch auf Deutsch, während mein Target den Zahlvorgang einleitete. Ich bin mir sicher, dass 10 von 10 Männern an dieser Stelle gedacht hätten, oh Gott, der hat sie sowas von vergrault. So dachte es auch mein Wing. Aber weit gefehlt. Als mein Target ihren Kram bezahlt hatte, versuchte sie verzweifelt, die Aufmerksamkeit der Gruppe zurück zu gewinnen. Kein Interesse, demonstrierte ich. Als sie kein Durchdringen sah, sagte sie einfach etwas völlig Dämliches: „I just paid for you guys.“ Ich: „What?“ Target: „No, just kidding. I just thought it was cool to say.“ Ich (nach wie vor mein Lächeln nicht verloren): „You thought so… Well, it wouldn’t have made up anything.“ (Massiver Push zum Abschied) Und dann kam meine Krönung zum Sieger des Abends, als sie mich mit der Körpersprache eines kleinen Mädchens, das ihren Daddy um den Kauf des Barbie-Sets im Schaufenster bat, ansah und fragte: „So, do you want to save my number?“ Ich musterte sie, als wollte sie mir gerade eine Versicherung verkaufen. „I thought I’m just an asshole…“ Sie: „No, I didn’t say that.“ Ich: „But you showed it this way.“ Sie deutete auffordernd auf mein Handy, das seelenruhig auf dem Tisch lag. „Do you want my number or not? Come on…“ Ok, sie bettelte, ich hatte, was ich gewollt hatte. Aber noch nicht ganz. Ein wenig wollte ich sie noch foltern. Ich: „I have a deal for you: You give a kiss on my cheek and I save your number? Sie: „We’re not this far…“ Ich: „Kiss for number…“ Ich streckte meine rechte Wange in ihre Richtung. Als sie dann zum Kuss ansetzte, drehte ich natürlich mein Gesicht zu ihr und wir küssten uns auf den Mund. Sie (völlig unschockiert): „That was not the plan.“ Ich: „Sorry, but the chair was… kind of… Okay, finally you can give me your number.“ Heute erhielt ich eine SMS von ihr (wir schrieben bereits gestern Nacht), in der sie kundtat, dass sie sich darauf freute, von mir bekocht zu werden. Daraufhin fragte ich, was sie denn so besonders mache, dass ich sie vor all den anderen Anfragen bekochen müsse. Dann kam wieder ihr Kleines-Mädchen-Shitstorm. Eine weitere Bestätigung für meine oben beschriebene Charakteranalyse. Für lebensfrohe Männer war diese Frau bloße Zeitverschwendung oder ein selbstgeschaufeltes Grab. Dennoch ein hervorragender Sparring-Partner, wenn es um die Selbstbehauptung der eigenen männlichen Werte geht. Keineswegs will ich den harten Weg für jede Frau empfehlen, im Gegenteil. Die drei Picknick-Girls und die Amerikanerin waren spezielle Targets, die eine harte Hand brauchten, um attracted zu sein. Sie waren alle schon lange Single und frustriert von der Männerwelt. Vor allem die Amerikanerin war mehr an einem Schoßhündchen interessiert, an dem sie ihre eigene Unzufriedenheit auslassen konnte. Auch wenn sie beichtete, dass sie völlig mit sich im Reinen sei. Das war genauso ein Bullshit wie wenn fette Girls behaupten, sie seien vollkommen glücklich mit ihren Pfunden. Wie auch immer, ich checke den Frauentyp generell erst ab, bevor ich eskaliere. Der Außenstehende mag das Abchecken gar nicht wahrnehmen, aber es ist definitiv vorhanden. Meine Aktivität in den letzten zehn Jahren, gepaart mit meiner Erfahrung als Ehemann, Vater und Verkäufer in diversen Branchen verleiht mir eine extrem gute Menschenkenntnis, wodurch ich innerhalb von Sekunden meinen Pick-Up-Stil ausmachen kann. Meine Erfolgsrate spricht hier für sich. Die Körbe, die ich in den letzten 5 Jahren erhalten habe, kann man an einer Hand abzählen. Und diese hatten meistens eine vorhandene Beziehung als Hintergrund. Gerne demonstriere ich mein Game weiteren interessierten PUA’s. Versteht mich aber nicht falsch, auch ich muss noch sehr viel lernen, um da zu sein, wo ich mal stehen will. Ihr habt es also nicht mit Mr. Perfect zu tun. P.S. Am gestrigen Tag habe ich trotz der 4 Pick-Ups nicht einen Cent für die Damen ausgegeben. ©MindArchitect
  23. Gast

    WhatsApp Gruppe

    Hab eine neue WhatsApp Gruppe aufgemacht, da die alte voll ist. Wer will, einfach schreiben
  24. Es ist Mitternacht, ich komme gerade Heim vom Gaming in der abendtrunkenen Stadt. Wieder war dieser Tag intense. Der Beat vom Song “Pound Cake” by Drake und Jay-Z zeichnet den Vibe meines heutigen Tages nach. Mittlerweile schwebe ich durch mein Leben. Never ever going back to the regular life, lieber bin ich wieder obdachlos, als mir die Zeit zum Pick Up aufgrund von Geldsorgen nehmen zu lassen. I KNOW HOW GREAT I AM - Muhammad Ali. Vor zwei Wochen sagte ich noch zu meinem Buddy, derLink, dass ich bei diesem neuen Pensum auf keinen Fall eine 100%-Rate halten könne. Was stimmt. Dass man die Nummer von absolut jeder Frau bekommt, die man wirklich begehrt, ist auch sehr utopisch. Gewiss ist meine Rate schon enorm hoch, wenn auch schwankend, aber Körbe sind eben auch mein täglich Brot. Bewundernswert ist hier der Arbeitsethos von meinem Buddy, derLink. Zu Beginn seines Games hat er über Wochen massig Körbe kassiert nur selten wirkliche Erfolge feiern können, dennoch ist er aggressiv dran geblieben und hat sein Game seitdem enorm verbessert, was sich selbstverständlich in der Reduzierung der Korbrate und gleichzeitiger Erhöhung der Erfolge bemerkbar machte. Das nenne ich inspirierendes Durchhaltevermögen. Mein Ego wäre auf diese anhaltenden Misserfolge wohl nicht so einfach klar gekommen wie seins. Ein wunderbarer Typ. Nachdem ich heute ein Skype-Interview mit der zuvor erwähnten RTL-Castingagentur durchgeführt habe und sehr aktiv im Forum war, begab ich mich nach draußen. 2,5 Stunden intensives Game, in dem ich über mich hinaus wuchs. Ja, ich musste mich zum zwingen, da meine Hirnzellen noch immer im Arbeitsmodus steckten, doch allmählich habe ich die Wenn-es-weh-tut-Mentalität hinsichtlich des PU sehr gut drauf. Der Switch fällt mir mittlerweile sehr leicht. Ich genieße es regelrecht, wenn ich mich zum Set treten muss, bis schließlich der Opener von ganz alleine aus mir heraus kommt. Mein Favorite ist momentan der Mix aus Schweigen, Kompliment und verspieltem Lachen als Opener. Natürlich nur, wenn ich wirklich ehrlich hart auf das Set stehe. Ich bin schlichtweg eine Niete, wenn das Set nicht absolut mein Typ ist. Darum spreche ich auch nicht jede Frau an, nur um des Approaches willen. Es müssen schon ehrliche Komplimente sein, damit ich auf Betriebstemperatur komme. Und die o.g. Approach-Methode kommt sehr gut an, passt zu meinem Charakter und animiert meist das Set zum Lachen. Von da an starte ich meine Seduction. Nun bin ich Daheim und blicke auf meinen Einsatz zurück. Wahrhaftig hatte ich in den 2,5 vier Sets, deren Nummer ich wollte und bekommen habe. Zudem ein Set heute Mittag auf dem Weg zum Einkaufen, dessen Nummer ich ebenfalls erhalten habe. 5 Sets 5 Nummern, das entspricht einer Erfolgsrate von 100%. Ich bezeichne meinen aktuellen State als Beast Mode. Gleichzeitig lasse ich Bodenständigkeit walten. Ich bin schon zu oft abgehoben und dann wieder auf dem Boden zerschellt, ich bin damit durch. Kein Erfolg der Welt könnte mich jemals wieder abheben lassen. In der Tat wissen nur meine Blogleser und mein Buddy von meinem Erfolg bei Frauen und den derzeit vielversprechenden Gesprächen mit RTL. Dort habe ich übrigens angemeldet, dass ich gerne Sylvie Meis (ehemals: van der Vaart) kennen lernen würde. Für alle anderen, die glauben, mich zu kennen, bin ich nur irgendein Mensch mit einer ganz eigenartigen, wenn nicht sogar einschüchternden Aura. Der anonyme Rest der Welt mag mich, weil ich erfrischend positiv bin. Aggression wird in meiner Gegenwart neutralisiert, es werden Freundschaften geschlossen, wo andere - unzufriedene - Menschen, vielleicht eine Schlägerei provozieren würden. Ein PUA schlägt sich nicht - ein edler Kodex, den ich sehr ernst nehme. Jedoch nicht aus Angst, nein, ich habe mich schon sehr oft im Leben geprügelt und stehe im Grunde sogar drauf, sich auf der Straße mit Aufmüpfigen zu messen. Ich nehme diesen Spruch dennoch ernst, weil er weise und vernünftig ist. Die Neutralisierung von aggressiven Spannungen ist eine Kunst, die großes Selbstvertrauen abverlangt, denn man muss seine Waffen als erstes niederlegen, wodurch man sich vor dem Feind verwundbar macht. Ein Selbstvertrauen, dass in in der Menschheit Mangelware ist. Morgen habe ich theoretisch schon drei Dates, die allein von den Ladies vorgeschlagen wurden, heute musste ich bereits ein Sexdate absagen, damit ich mich nicht auf dem ausruhe, was ich bereits habe, sondern weiter zum Fortschritt hinarbeite, mein Game perfektioniere und ausreichend darüber reflektiere und schreibe. Morgen werde ich dann nach Gefühl entscheiden, mit welcher Dame ich den Abend verbringen werde. Tagsüber werde ich geschäftliche Dinge regeln und ggf. wieder mit meinem Buddy, der Link, für 2 Stunden aufs Field ziehen. Alles in allem: Life’s Good. Von den heutigen 5 Sets waren 4 übrigens wirklich anspruchsvoll. Eines davon war ursprünglich ein einzelnes Set, dann wurde es noch innerhalb der 3-Minuten-Regel zum 3er-Set und kurz darauf zum 4-er und noch etwas später zum 5er-Set. Dennoch gewann ich die Gruppe für mich, ging mit ihr spazieren und bekam die Nummer meines Targets, das in Amsterdam wohnt - worüber ich erst 30 Minuten zuvor mit meinem Buddy gesprochen hatte, um dort Mystery zu treffen. Der Greifarm der selbsterfüllenden Prophezeiung… Amsterdam, ich/wir kommen. Ein weiteres Set war eine 32-jährige Schwedin, die einen Freund hatte. Sie tippte am Bahnsteig auf ihrem Handy herum. “Schreibst du gerade deinem Freund?”, Sie: “Sorry? English?”, Ich: “Oh, are you writing with your boyfriend?”, Sie (breit grinsend): “Yes, indeed.”, Ich: “Okay, are you happy with him? Hi, my Name is … You, look gorgeous, by the way.”, Sie (lächelt völlig überraschend wie auf Wolke 7, nennt ihren Namen): “Thank you.”, Ich: “Where do you come from?”, Sie: “Sweden”, Ich: “Really? You don’t look like Swedish, not blonde, not tall…”, Sie (mit einem Insult Laugh): “Come on…”, Ich: “What are you doing in Bremen?”, Sie: “I work here”, Ich: “Yes, that’s the only thing you can do in Germany, right?” Ich singe den Refrain des Lieds “Work” von Rihanna und Drake. Sie ist amüsiert. Doch die fucking Bahn kommt, sie entfernt sich von mir, begibt sich zu Tür der anhaltenden Bahn. Ich rufe sie zurück, sie steigt dennoch ein, ich laufe ihr hinterher, vor der Tür bleibe ich stehen, sie sieht durch die Höhe der Bahn nun von oben auf mich herab. Ich: “Well, you schuld give me your number, you have no idea about this city, let me show you Bremen.” Sie denkt einen Moment nach. Aber ich weiß bereits, dass sie will. Ich: “Fuck it, I join you till the next station.” Ich springe in die Bahn und setze mich mit ihr auf einen Zweiersitz. Das Handy halte ich in Händen, gebe es ihr aber nicht. “Where are you going now, actually?”, Sie: “To the Viertel.”, “Is your boyfriend in Sweden?”, Sie: “No, he is here, I’m about to meet him.” Ich: “You will meet him in a few minutes?”, Sie (mit einem konspirativem Lächeln): “Yes.”, Ich: “And you are starring at my phone as if you want to say: come on give it to me, finally!” Sie lacht enthemmt. “Yeah, maybe…”, Ich (das Gefühl der ultimativen Geltung erhebt mich, Dauergrinsen. “Oh, I like that.”, Sie: “I’m sure you like that.” Ich überreiche ihr das Telefon, sie tippt ein, ich bedanke mich mit einer Umarmung, lasse sie wissen, dass ich mich melde und ich mich auf unser Treffen freue. Dann springe ich aus der Bahn und laufe dahin zurück, wo ich sie angesprochen habe. 1,5 Stunden zuvor war ich nur kurz mit meinem Buddy im REWE einkaufen, da trafen wir auf eine heiße MILF mit ihrem 12-jährigen Sohn. Ich hatte Hemmungen wegen ihres Sohnes, in der Tat habe ich noch nie ein solches Set geöffnet. Aber der Drang nach Ausbruch aus der Komfortzone drängte mich. Ich machte am Kühlregal einen kleinen Opener hinsichtlich des stinkenden Käses, den sie gerade in der Hand hielten, sie lachte, ihr Kind lachte. Sie gingen zur Kasse, ich wartete, 2 Minuten später ging auch ich zur Kasse und witzelte mit der Kassiererin und meinem Target. Der Sohn bekam Panini-Sticker zur EM 2016 geschenkt. Ich: “Jetzt muss Mama auch noch das Heft dazu kaufen.” Sie: “Ne, das mache ich nicht.”, Ich: “Stimmt, das ist eher die Aufgabe von Papa.”, Ihre uneindeutige Reaktion ließ mich erahnen, dass sie keinen Mann hatte, ich musste es herausfinden. Als wir bezahlt hatten, ging ich ihr hinterher, redete über Fußball, dann redete sie mit ihrem Sohn, dachte, unser Small Talk sei vorbei. Wie ein Schuljunge sagte ich: “Entschuldigung…”, sie reagierte gar nicht. Ich war fucking nervös. Sie hatte diese mütterliche Dominanz an sich, die mich verrückt macht, dann kam meine Stimme energischer aus mir heraus: “Warte mal kurz!”, dann drehten sich beide um, der Blick des Jungen machte mich noch nervöser. Fuck, ich wollte vor ihm weder mich noch seine Mutter blamieren. Ich beugte mich behutsam zu ihrem Ohr vor: “Du bist heiß”, flüsterte ich. Schockiert riss sie die Augen auf - wie es Frauen in ihrem Alter meistens machen. Manche zucken regelrecht zusammen, als wäre der Sexblitz in sie eingeschlagen. “Oh, vielen Dank.”, Ich packte mir ein Herz, wie man im Fußball so schön sagt: “Bist du verheiratet?”, Sie: “Nein.”, Oha, dann muss ich noch mal zu dir kommen.” Sie lachte. “Du kannst mal kurz weg gucken, ich muss mit deiner Mutter reden”, sagte ich zu ihrem Sohn. Ich drehte mich in sie ein, den Rücken zu ihm. “Du musst mir deine Nummer geben.”, Sie: “Was willst du denn damit?”, Ich: “Dich anrufen, ein Treffen vereinbaren.”, Sie: “Hör mal, ich bin 20 Jahre älter als du.”, Ich: “Ist okay, für einen Kaffee reicht’s.”, Kopfschüttelnd und geschmeichelt lächelnd nahm sie mein Handy in die Hand und tippte ihre Nummer ein. “Sehr gut, ich rufe dich an, ich freue mich auf unser Treffen. Macht’s gut, ihr beiden.” Happy zogen sie beide ab, noch mehr happy zog ich ab. Zum ersten Mal hatte ich einer Frau zitternd das Handy in die Hand gedrückt. Dennoch hatte ich meinen Mann gestanden. Ich fühlte mich schlagartig großartig, wenngleich ich noch immer zitterte wie ein Idiot. Keine Gnade mit der AA, auch nicht bei extrem dominanten Frauen mit Kindern im Alter der nervigen Fragenstellerei. Wir schrieben später per Whatsapp, ich werde in Kürze ein Date mit ihr vereinbaren. Ja, darauf freue ich mich schon sehr. Das letzte Set an diesem Abend war eine 26-jährige Studentin aus dem Schwabenland, die in ihrer Freizeit jenen Kampfsport betreibt, den auch Bruce Lee beherrschte. Eine tolle HSE-Frau, die auf der Suche nach einem Kiosk war. Da ich wusste, dass sich im näheren Umkreis kein Kiosk befand, begleitete ich sie kurzerhand die “paar Kilometer” zum nächsten Kiosk - bis ich erfuhr, dass sie nur Zigaretten kaufen wollte, was ja in jeder Kneipe möglich gewesen wäre. Obwohl sie Nichtraucherin war. Wir kauften zwar Zigaretten, doch konnte ich sie von ihrer eigenen Überzeugung überzeugen, dass sie das Rauchen völlig verabscheute und die Zigarette halb geraucht wegschmiss. Aber was war das überhaupt für eine harte Arbeit, bis ich A ihr Vertrauen gewonnen und B ihre Nummer erhalten hatte? Nur weil ich sie nach der Herkunft fragte und bezweifelte, dass sie “reinrassige” Deutsche war, musste ich mich die ganze Zeit über mit dem dem lächerlichen Rassisten-Frame herumplagen. Gerade ich, der es liebt, mit schwarzen Frauen Hand in Hand durch deutsche Städte zu schlendern… Whatever, es hagelte Shit Tests ohne Ende, Berührungen waren tabu, meine Komplimente wurden zerschmettert, das Bitch Shield schien undurchdringbar. Zumindest schlug ich sie im Armdrücken. Sie genoss den Spaziergang mit mir, tat aber alles dafür, es nicht zuzugeben. Ihre Männerhistorie musste grauenvoll sein, sie hatte sich eigentlich vorgenommen, die nächsten drei Monate keinen Typen an sich heran zu lassen. Sie hatte Mr. Spaß jedoch nicht auf dem Radar. Am Ende unseres Spaziergangs legte ich meine Bestleistung an Überzeugungskunst hin, indem ich herunter brach, was in ihr vorging, warum sie mich von sich weg pushte, obwohl sie mich mochte. Tatsächlich ging ich nach einem ihrer vielen Pushes einfach von ihr weg und sie lief mir sogar hinterher. Danach konnte sie mir erzählen, was sie wollte, sie war hart addicted, doch sie wollte erobert werden. Ich stieg in die Schlucht des Drachen und zähmte das Vieh. Nachdem sie erst nur meine Nummer haben wollte, um es sich dann zu überlegen, erhielt ich nachher doch ihre Nummer. Aber nicht nur das - oh, mein Gott, ihr Lächeln war traumhaft -, sie schlug sogar ein Date für den nächsten Abend vor. Richtig, ich habe es oben ja bereits erwähnt: Beast Mode. Das Wochenende - und NLP gegen destruktiven Verlustschmerz Tatsächlich war mein Wochenende sehr amüsant. Vor allem lehrreich. Hinsichtlich Menschen und dem Verlustschmerz. Nach Ewigkeiten habe ich nochmal Geld verloren. 30€. Dies mag nicht viel sein, aber jeder verlorene Euro ist ein sehr ärgerlicher Verlust. Da ich mich aktuell jedoch ohnehin im sehr intensiven NLP-Training befinde, kam dieser Verlust ganz gelegen. Es galt, den Verlustschmerz nicht mein Bewusstsein kidnappen zu lassen, dennoch durfte ich ihn nicht verdrängen, um den Lerneffekt nicht zu ruinieren. Sprich keine Extrema waren erlaubt, sondern eine kontrollierte Reduzierung des Verlustes bzw. des Ärgernisses. Und ich habe meines Erachtens einen sehr guten Job geleistet. Nach dem Verlust hatte ich dennoch ein unbeschwertes und belebtes Treffen mit einer reifen, attraktiven Lady (die Psychologin aus meinem ersten FR). Mein Verlust war nur kurz Thema als sie mir ein Getränk ausgeben musste, weil der Gang zur Bank eine krasse Verspätung meinerseits verursacht hätte (hier lag also das nervige Dilemma, mit dem ich kurz nach dem Verlust zu kämpfen hatte). Die letzten beiden Tage habe ich dann zur Kompensation bzw. für den Lerneffekt sehr sparsam verbracht, gar mit Fasten. Scheine stecke ich mir nun in die Schuhe. Zudem hat sich mein Besitz an lehrreichen Stories über Verlust, die Effektivität von NLP, die Macht des Fastens als Fokussierung und die Irrelevanz von Geld für das eigene Glück um eine Anekdote erweitert. Somit hat mich der Verlust sogar bereichert. Interessant ist hier, dass ich in meiner nicht lange zurück liegenden Tätigkeit als Bauunternehmer ständig mehrere Tausend Euro am Mann hatte, um Bargeschäfte abzuwickeln oder Löhne an kontolose Arbeiter (in der Baubranche nicht selten) auszuzahlen. Da habe ich meines Wissens jedoch nicht einen einzigen Schein verloren, und nun bei läppischen 30€ habe ich plötzlich unsichtbare Löcher in der Hose. Liegt aber wohl auch am Volumen der Scheine. Ein Bündel spürt man bei jeder Bewegung, ein paar Scheine dagegen nicht. Sinnbildlich für unser Wirtschaftssystem: entweder bist du zu klein, um etwas verlieren zu können, oder du bist too big to fail. Jene Zustände dazwischen befinden sich ständig in der Zone des Verlustes. Aber das ist wohl eine ganz andere Story. Und ja, ich legte der Psychologin den FR vor, den ich über unser Date und die anschließende Nacht verfasst habe. Auch den Grund, weshalb ich sie habe sitzen lassen eröffnete ich ihr auf Anfrage: ein anderes Girl, das ich erfolgreich approached hatte. Ich packte aus, sie erzürnte sich eine Weile darüber, ich beschwichtigte sie allerdings mit der Erklärung meiner Beweggründe - und verlor auch sie nicht, ganz im Gegenteil. Sie lässt sich ab Juli von mir coachen (natürlich kostenlos, immerhin lernen wir voneinander) und wird wohl auch bald hier im Forum aktiv sein. Die Erkenntnisse aus unseren ersten gemeinsamen Sets - in denen ich Männersets öffnen musste - fasse ich dann in einem separaten FR zusammen. Ich kann jedoch vorweg nehmen, dass sie schockierend sind. ©MindArchitect
  25. Ich schreibe relativ selten, aber das möchte ich sehr gerne ändern. Letzte Woche habe eine Französin (HB 7,5) kennengelernt und bin heute mit ihren Freundinnen (3 weitere - HB5 ) in eine Bar gegangen. Es fiel mir relativ schwer mein Target zu isolieren. Wie macht ihr das?