Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'pick up'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

148 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo. Mich würde mal interessieren ob ihr euch ehr als Pick Up artist oder als incel seht. Also könnt ihr euch ehr mit Barney Stinson oder mit Sheldon Cooper idendifizieren? Ich selbst bin da ständig hin und her gerissen. An manchen Tagen schaue ich in den Spiegel und sehe einen übelsten Player und fühle mich als wäre ich der geilste der Welt. An anderen Tagen sehe ich in mir einen komischen Nerd.
  2. Moin, gibt es noch aktive Mitglieder die Lust haben in Oldenburg oder Bremen nen paar Frauen aufreißen zu gehen?
  3. Hallo Zusammen! Da ich verbündete im Raum Ingolstadt suche die Lust auf austausch, treffen, gemeinsames daygame/ nightgame suche und die aktuellen Beiträge veraltet sind habe ich einen neuen Beitrag erstellt. Falls du interesse hast füge mich doch einfach in Instagram hinzu und schreibe mir eine Nachricht. Dann kann ich dich zu unserer Whats App Gruppe hinzufügen und wir können gemeinsam voneinander lernen 🙂 ! Instagram: domi.nik.s Viele Grüße und viel Erflog beim Gamen!
  4. Moin Moin Freunde, Gibt es noch aktive Lairs in Kassel oder sind Pick Up Artists in Kassel ausgestorben^^
  5. Hallo Zusammen, Ich bin Denis 40 aus Köln und suche eine Person oder eine Gruppe mit der man durch die Stadt zieht und Frauen anspricht. Ich bin seit einem Jahr bei einem online coaching dabei, aber an der Umsetzung haperts es etwas, die Angst noch zu groß. Sagt Bescheid, wenn was geht. Ich habe bereits die Erfahrung gemacht, dass Frauen in Masken kein Hindernis sind, sie anzusprechen :-)) Bis dann Denis
  6. Hallo zusammen ich Petr 33 Jahre alt aus Chur, suche nach einem Windman für daygame und nightgame. Erfahrungen pick-up habe ich ziemlich viele aber bin frisch nach der Trennung deswegen brauche ich wieder reinkommen. Es wäre super, wenn du aus der Umgebung von ca. 100km aber die Entfernung spielt auch keine grosse Rolle für mich. Vorarlberg, Bodensee etc… Bock, Lust, einfach melden  Gruss Petr
  7. Guten Tag werte Community, mir wurde vor etwa zwei Jahren ein Grenzfall zu Borderline diagnostiziert (Grenzfall in dem Sinne, da im Best-Case nach ICD 10 nichtzutreffend und im Worst-Case Diagnose zutreffend). Daraufhin erfolgten viele Monate bis Jahre, in denen viel passierte und ich -wie ich heute weiß- viel gelernt habe. Vieles verdanke ich der Therapie und einiges mehr meiner Selbstreflexion. Ich finde, dass der Lernerfolg so enorm war, dass ich es als sinnvoll erachte, es hier zu teilen. Vielleicht erkennt sich der ein oder andere in den Symptomen wieder und kann durch das Geschriebene hier wertvollen Rat finden. Ich glaube auch, dass ich wichtige Dinge vergessen habe, da sie selbstverständlich für mich waren. Stellt also eure Fragen! Übrigens kostete es mich einige Monate diesen Text fertig zu stellen und es war teils etwas verwirrend den roten Faden wieder zu finden. Weitere wichtige Dinge, die mir geholfen haben, war die Lektüre "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls"(mein Kompass in gewisserweise), Achtsamkeitsübungen, die Podcasts von Stefanie Stahl, Mindsets aus der Therapie und viele Erfahrungen im zwischenmenschlichen Bereich, um die Mindsets auf den Prüfstand zu stellen und problematisches Verhalten/Mindsets auf den Grund gehen zu können und um diese individuell für mich im Kopf "umzuschreiben". Hinweis: Ich erwähne Selbstmordgedanken, wenn du dich damit unwohl fühlst, dann lies am besten nicht weiter! Anfangsphase Ich beschäftigte mich bereits seit einigen Jahren mit PU, weswegen eigentlich alle Probleme weitestgehend nicht damit zu tun hatten. Jedoch waren viele meiner Lebensbereiche extrem problematisch. Als jemand soziales, der sich immer anpasst, war ich beliebt und konnte gut bei fremden Menschen anknüpfen, hatte aber permanent das Gefühl, keine tiefen Verbindungen eingehen zu können, was mich in Krisenzeiten in eine bis zur suizidfördernden Einsamkeit treiben konnte Ich bin ständig in eine Art emotionale Abhängigkeit gerutscht, bei der ich die Gesellschaft anderer Menschen vor allem anderen bevorzugte. Ich war also ohne dass ich es wollte ein ziemlich anhänglicher Mensch. Ich hatte nach einer Hüft-OP im Sep.2020 versucht möglichst auf eigenen Beinen stehen zu wollen (haha eigenen Beinen, weil Hüfte lol), obwohl ich im Endeffekt ein Stück Scheiße war, dem geholfen werden musste. Zu meinem Glück bot sich viel Hilfe an, welche ich nur widerwillig annehmen wollte. Irgendwie gefiel mir das Gefühl ein scheiß Leben zu haben, wofür ich nichts kann und aus dem ich mich selbst Boxen kann, auch wenn es im schlimmsten Fall dazu führen kann, dass ich obdachlos werde Sport ist für mich so gut wie unmöglich geworden. Durch die vielen Operationen der letzten Jahre beschränkt sich mittlerweile vieles auf Fitness und Fahrradfahren. Joggen, Skateboarden, Fußball und Schwimmen waren die wichtigsten Sportarten, die ich habe loslassen müssen Meine generelle Stimmung war pessimistisch af und irgendwie wollte ich auch mit niemanden über Probleme reden. Ich wollte mich einfach niemandem zeigen, wenn ich traurig oder wütend war Es gab kaum noch etwas, das mir Freude bereitete. Sei es zocken, masturbieren etc. Abgesehen von meiner Psyche litt auch meine physische Gesundheit wegen wenig Bewegung (siehe oberer Punkt), Rauchen und viel Sauferei. Ich verstand mich nicht gut mit allen meinen drei Mitbewohnern, war mit meiner Wohnsituation unzufrieden, weil alles dreckig war und ich nicht richtig in der Lage war Grenzen zu setzen (vor mir selbst und vor den anderen) und habe mich zusätzlich zu allem Überfluss noch "freiwillig" um alles Finanzielle gekümmert Meine damalige Beziehung ging Anfang/Mitte 2021 zu Bruch, weil ich unbedingt mit einer anderen vögeln wollte (ich konnte meine Ex einfach nicht loslassen). Und nach Beendigung der Beziehung merkte ich erst, welche Auswirkungen meine ganze Situation eigentlich auf mein Game hatte. Spoiler: keinen guten Mein Studium interessierte mich kaum noch und ich hatte keinen Plan für die Zukunft, was ich zur nächsten Saison machen soll. Wieder Studium? Ausbildung? Vor allem, weil ich bereits fast 5 Jahre studierte und noch nichts in der Tasche hatte Arbeit (Getränkelieferdienst) verlor ich auch durch die OP und pimmelte zunächst einige Monate vor mich her, weil kaum einer Leute auf 450€ Basis anstellen wollte. Kurz darauf wurde ich 25 Jahre alt und hatte einen zusätzlichen Einbruch von ~300€ pro Monat (Kindergeld, Versicherung) Meine Mutter ist verrückt, redet mich schlecht usw. (eine Liste von allen Aspekten ist vorhanden und gut durchdacht, Sie ist ein wirklich toxischer Mensch) und mein Vater wohnt 250Km weit weg, macht keine Anstalten physisch anwesend sein zu wollen und meldet sich sehr selten (das frustrierende dabei: Er hat so viel Cash, dass er meint sich einfach mal so einen 100k€ AMG leisten zu können und will aber nichts an seine Kinder abdrücken). Auf psychische Hilfe wäre hier also abzuraten. Ich habe bei der Therapie irgendwas mit "Borderline" gehört und dachte nun also, dass ich sogar einen "objektiven Grund" hätte mich als Scheiße zu betiteln und dass mich doch eh jeder meiden würde Meine Sichtweise mir selbst gegenüber war aus unbewussten Gründen überhaupt nicht gut. Bewusst würde ich niemals von mir behaupten, dass ich ein Opfer o.ä. bin. Leider spiegelte ich das aber in Gesprächen, insb. mit Frauen, und Handlungen wider. "So einen derart kaputten Menschen braucht man nicht auf der Welt." war ein Gedanke, der mir sehr oft durch den Kopf ging. Was man nicht vergessen darf, ist, dass es trotz allem auch positive Umstände gab. · Ich hatte eine gute Verbindung zu meinen Geschwistern, welche auch ab und zu mal vor Sorge weinten und mir zeigten, dass ich auch wichtig sein kann · Ich hatte den ein oder anderen besten Freund, der zu mir gehalten hat und wenn ich mich mal doch ausgekotzt habe (was leider zu selten vorkam), dann war auch jemand da, der mir zuhörte · Ich habe kurz nach meinem 25. Geburtstag wieder Arbeit gefunden, welche mir ein wenig geholfen hat, meine Sorgen des finanziellen Ruins loszulassen · Ich hatte immer eine Alte, mit der ich vögeln konnte. Die war zwar nicht so nice, aber dicke Eier konnten vermieden werden. Und zusätzlich traf ich mich noch mit meiner Ex, mit der auch ab und an mal was ging · Dadurch, dass ich was anderes studieren bzw. machen wollte, hatte ich bis Sept. 2021 keinen Stress und konnte mich auf 20h Arbeit die Woche konzentrieren und ansonsten bisschen was im Sommer unternehmen (was wegen Corona aber auch nicht immer einfach war) · Und das wichtigste: Die Gewissheit, dass das Hirn plastisch ist, dadurch Veränderungen möglich sind und es mir erlaubt, problematische Verbindung im Hirn neu zu vernetzen Wie geht es also weiter? Nun, Anfang 2021 bin ich, wie bereits erwähnt, glücklicherweise in den Genuss gekommen eine Psychotherapie besuchen zu dürfen. Hier wurde zunächst eine Zustandsaufnahme gemacht und aufkommende Krisensituationen, welche es im Laufe des Jahres zu Genüge gab, analysiert, um herauszufinden welche Verhaltensmuster mich in diese Krisen ritten. Schon zu Beginn waren meine heftigen Ausschläge meiner Laune auffällig, welche typisch für Borderliner sind. Ohne ersichtlichen Grund ghostete ich hunderte (!) meiner Whatsapp-Kontakte und verletzte mich selbst, wie bspw. durch das Löschen einer Zigarette auf meiner Haut. Oder warum ich in sozialen Situationen ununterbrochen daran denken musste, jetzt der „Alpha“ sein zu müssen. Oder warum ich mich in Situationen habe reinreden lassen, obwohl ich es eigentlich gar nicht wollte. Oder warum ich bei 20 neuen Nummern nur Ignoranz kassiert habe. Mein Ziel war also: Nicht mehr in Krisen zu rutschen und im besten Fall ein gesünderes Selbstwertgefühl aufbauen. Erstes Kapitel: Wie und wo fange ich eigentlich an? Stichwort Analyse. Um es kurz zu fassen: Tagesprotokolle (engl. journaling), Meditation und Achtsamkeit, und das konsequente Ausprobieren und Reflektieren neuer Verhaltensweisen. Um also zunächst mal auf den Trichter kommen zu können, was geändert werden muss, muss man wissen, was eigentlich das Problem ist. Hier meine Analysestrategien: 1. Tagesprotokolle Hierdurch gab es die erste Möglichkeit Situationen quantitativ zu identifizieren, die mein Anspannungslevel in die Höhe schnellen ließen. Man sollte sich jeden Abend Gedanken darüber machen, was am Tag gut und schlecht war, und wie diverse Gefühlszustände, wie „Elend“, den Tag über waren. Dies sollte man mit einem Wert zwischen 0 und 5 bewerten. Hier war es offensichtlich hilfreich, einmal die Woche die Möglichkeit zu haben, das Geschehene mit dem Therapeuten Revue passieren zu lassen und zu hinterfragen, warum ich dann in diesen Situationen Anspannung spürte und was mir durch den Kopf ging. 2. Meditation und Achtsamkeit Das habe ich bereits öfter ausprobiert und nie wirklich was gemerkt. Erst nach Empfehlung der Therapie begann ich es langfristig durchzuziehen. Hier ist mir eine Sache aufgefallen, worüber m.M.n. viel zu wenig geredet wird. Nämlich der Zusammenhang zwischen einer Säule des Selbstwertgefühls „Bewusst Leben“ aka „im Hier und Jetzt sein“ und Achtsamkeit. Mir ist aufgefallen, dass die ständige Meditation es mir erlaubte mich schneller aus Gedankenspiralen herauszuwinden und mich wieder auf das Hier und Jetzt, also bspw. auf meine Tätigkeit, der ich gerade nachgehe, konzentrieren zu können. Bewusst Leben heißt hier also nicht direkt achtsam sein, sondern sich dafür zu entscheiden präsent sein zu WOLLEN. Anders ausgedrückt: Wer präsent sein und bewusst leben will, sollte achtsam sein können und wer achtsam sein will, sollte dies zunächst lernen. Hier habe ich auch gemerkt, dass das ständige Zurückhalten der Gedanken durch bspw. schnelle Ablenkung, sobald Langeweile eintritt (bspw. Handy zücken an der Bushaltestelle), oder das Verhindern sich einer Tätigkeit voll zu widmen (kein Multitasking also) kontraproduktiv für die Achtsamkeit und somit für das bewusste Leben und auch somit für unser Selbstwertgefühl (nach Nathaniel) schädlich ist. Über das Jahr setzte ich mich also bewusst immer wieder Situationen der Langeweile aus und wenn ich bspw. etwas esse, dass ich höchstens noch Musik dazu höre. Und siehe da, ich habe tatsächlich den Eindruck Momente wesentlich besser genießen zu können. Des Weiteren fiel es mir leichter meine Tagesprotokolle auszufüllen, da ich den Tag über größtenteils präsent war und mir meiner Gefühle und Entscheidungen meistens sehr bewusst war. Ein interessantes Beispiel, das vor einer Weile passierte: Eine Freundin kam abends noch zu Besuch. Sie hat sich reichlich Zeit gelassen und kam erst so gegen 2 Uhr nachts. In der Zwischenzeit habe ich bei einem Freund mit Freunden gechillt und als sie dann endlich kam, haben wir natürlich noch etwas Zeit bei ihm verbracht. Nach etwa einer halben Stunde, ist sie schon mal zu mir und ich bin noch ein bisschen bei meinem Freund geblieben, weil ich noch etwas mit ihm zocken wollte. Als ich mich dann im Laufe der nächsten 24h dann beiden Parteien separat gewidmet habe, kam von beiden die Frage, was er oder sie zum jeweils anderen gesagt haben und dass sie denken, dass der andere einen komisch findet. Eigentlich ist es eine normale und berechtigte Frage (Freundesfreunde überzeugen und so), aber das witzige dabei ist, dass mich diese besagte Freundin zum ersten Mal bekifft erlebt hat und ich mir zwischenzeitlich natürlich auch mal Gedanken dazu gemacht habe, ob sie mich jetzt komisch finden könnte, bis ich mich dazu entschlossen habe, einfach einen Fick drauf zu geben und in der Runde präsent mit den anderen zu sein und ihnen zuzuhören. Das Ende vom Lied war also, dass ich mich durch meine Strategien rechtzeitig aus der Gedankenspirale des „was denkt der andere jetzt von mir“ ziehen konnte, wohingegen die anderen beiden anscheinend genau aus dieser Spirale nicht rausgekommen sind. 3. Konsequentes Ausprobieren und Reflektieren neuer Verhaltensweisen Eine Zeile des Tagesprotokolls enthielt die Aufschrift „Neue Wege“. Hier sollte man neue Verhaltensweisen eintragen und jeden Abend überprüfen, ob man daran gedacht hat und ob man dieses umgesetzt hat. Ich dachte mir am Anfang nur: „So viel wie ich ändern muss, wird das alles ewig dauern. Ich bin eine riesige Baustelle.“. Nach einigen Besuchen bei der Therapie fanden wir aber überraschend schnell ein paar wirkungsvolle Wege, auf die ich jetzt genauer eingehen werde. Zweites Kapitel: Wie geht’s weiter? Während sich die Tagesprotokolle und die Meditation eher passiv auswirkten musste ich mit den „Neuen Wegen“ aktiv arbeiten. Die Grundproblematik für die Krisen war, dass ich in zwischenmenschlichen Beziehungen meistens zu kurz gekommen bin. Bis ich herausgefunden habe welche Mechanismen da genau von statten gingen beschäftigte ich mich aber locker noch etwa ein halbes Jahr damit. In der Zwischenzeit konzentrierte ich mich darauf nicht mehr in Krisen hineinzuschlittern und mich nicht umbringen zu wollen. Hier bemerkte ich einen Teufelskreis, der es echt in sich hatte: Wenn es mir nicht gut ging, dann isolierte ich mich extrem. Wenn ich isoliert war, ging es mir mit der Zeit immer schlechter und die negativen Gedanken fingen an sich auszubreiten. Dadurch, dass es mir also immer schlechter ging, isolierte ich mich nur umso mehr usw. Mein bisheriger Weg da raus war meistens entweder den Kontakt zu irgendwelchen Leuten (die Teils nichts mit mir zu tun hatten) abzubrechen oder „einfach“ einige Tage/Wochen auszuharren. In so einem Moment wäre es auch einmal fast zu einem Suizid gekommen. Der einfachste und bis heute effektivste Neue Weg ist: „mit Leuten über belastende Dinge reden“. 1. Ich konnte mich aus dem o.g. Teufelskreis auf gesunde Art befreien. 2. Die Qualität meiner zwischenmenschlichen Beziehungen ist enorm gestiegen, dadurch dass mich mein Umfeld authentischer erlebte und ich nicht alles herunterschluckte. Probleme die aufgetreten sind: 1. Ich konnte natürlich, je nach Laune, nicht immer über meine Gefühle reden, da ich manchmal einfach blockiert habe (schon zu tief in der Isolierung) und es mir zu peinlich/unangenehm war über bestimmte Dinge zu reden. Der Trick war lediglich, Dinge so früh wie möglich anzusprechen, womit sich mit der Zeit meine Komfortzone erweiterte und mir auch beim zweiten effektiven Neuen Weg half. „Konfrontationen zulassen“. Ich hörte also auf Dinge, die mich störten, einfach anzunehmen und sie stattdessen so früh wie möglich anzusprechen. 1. Ich konnte mich besser von anderen abgrenzen und meinen Mitmenschen eher auf Augenhöhe begegnen. Hilfreich war hier die Software „Skillstraining für Borderliner“, die für unterschiedliche soziale Situationen unterschiedliche Werte beibringt. 2. Die Qualität meiner Beziehungen ist gestiegen, dadurch dass man nun wusste, was ich eigentlich mochte und was nicht. 3. Ich passe mich nun seltener an. Probleme die aufgetreten sind: 1. Im zwischenmenschlichen Bereich gilt hier für mich die Regel: love it or leave it. Wenn ich also Probleme mit jemandem hatte, fällt es mir bis heute schwer mich trotz offensichtlicher Gründe gegen jemanden zu entscheiden. 2. Ab und zu hatte ich das Gefühl mich über Lappalien aufzuregen und sagte deshalb nichts. Der beste Weg meiner Meinung nach, ist auch so etwas anzusprechen. 3. Ich bin mit 175cm relativ klein und merkte, dass doch die Angst vor physischer Unversehrtheit ein Problem ist. Im Endeffekt kümmerte ich mich also hauptsächlich darum, diese beiden Neuen Wege in meinen Alltag zu integrieren und den Rest des Lebens mit diesen Gedanken im Hinterkopf anzupacken. Drittes Kapitel: Wie ist es heute? Stand: 11.08.2022. Und ich kann mit Stolz behaupten ein psychisch gesunder Mensch zu sein. Natürlich habe ich noch ein paar Baustellen, aber im Großen und Ganzen bin ich sogar glücklich. Contra: Mir fällt es immer noch schwer Zeit mit mir selbst zu verbringen. Dadurch, dass ich planlos bin, worauf ich eigentlich so Bock habe, kann es, wie oben erwähnt, leicht passieren, dass ich an Menschen „hängenbleibe“ und mich nicht von Ihnen abgrenzen kann, weil ich lieber nicht alleine sein will. Des Weiteren sind schwierige Menschen immer noch nicht leicht zu handhaben. Ich habe oft das Gefühl, mich extrem anstrengen zu müssen, mich nicht herunterbuttern zu lassen. Hier wirkt wahrscheinlich meine Beziehung zu meiner Mutter negativ. Pro: Ich bin seit Anfang des Jahres in zwei kleine Krisen gerutscht, die sich schnell haben lösen lassen. Ich habe im Schnitt alle 2 Monate einen neuen FB (neben meiner offenen Beziehung 😉), habe eine neue gutbezahlte Arbeit gefunden, komme wenigsten etwas mit der Uni voran, brach den Kontakt zu meiner Mutter ab (was bis heute die wahrscheinlich beste Entscheidung 2021 oder vielleicht sogar in meinem ganzen Leben war) und habe regelmäßig Streitereien, da ich mich kaum mehr verstelle. Außerdem bin ich immer noch in der Uni eingeschrieben und komme zwar langsam, aber stetig voran und beginne demnächst mit Kampfsport. Im März 2022 beendete ich die Therapie und musste ab da selbst auf mich aufpassen. Hier also noch ein paar Glaubenssätze, auf die ich, unabhängig vom Werdegang, weiterhin achte: - Ich breche keine Kontakte ab. Jeder Mensch, der in mein Leben gekommen ist, ist ein Teil von mir, den ich nicht löschen sollte. Ich akzeptiere was geschehen ist und lass es in der Vergangenheit. Teilweise komme ich auch immer wieder auf sie zurück und Kontakte können auch einfach nur „da“ sein. - Ich reagiere nicht direkt auf Aussagen von anderen. Ich nicke es ab und lasse mir erst einmal Zeit das gesagt zu verarbeiten und sinnvoll darauf zu reagieren. So kommt es ggf. auch zu Streitereien. P.S.: Beim Thema Frauen ist das ein Gamechanger und wirkt stabil im Sinne von „man weiß, woran man ist“. - Falls mich etwas stört/verletzt und ich es nicht direkt anspreche, dann kann ich es auch immer noch Tage später ansprechen. - Jemanden zu verlieren ist kein Weltuntergang. Egal was passiert, ich bleibe physisch am Leben. - Selbst wenn alles in Ordnung ist, muss ich manchmal ein paar Minuten bzw. Stunden nehmen und mich mitteilen. Sozusagen wie eine private Therapiesitzung. Sonst fällt mir auf die Schnelle nichts mehr ein. Abschließend kann ich also sagen, dass wenige Veränderungen gereicht haben, um meine Lebensqualität zu verbessern. Die nächste Frage lautet also: Kann ich das alles aufrechterhalten oder verfalle ich irgendwann wieder in alte Verhaltensmuster? Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Euer SandigerRo
  8. ElvenEleven

    Noch aktiv?

    Hallo, ist das Lair noch aktiv? Ich suche ein paar Leute, um mich über Pick Up zu Unterhalten und in Bars, Klubs und auf Veranstaltungen zu gehen.
  9. Hallöchen Allerseits! Da ich Q&A liebe, möchte ich diesen Thread ins Leben rufen und euch die Chance geben, mir eure Fragen über euer Game zu stellen. Schwerpunkt dieses Thread ist: Konsistente Erfolge im Game. Das liegt in meinem Kompetenzbereich und hierfür kann ich Antworten geben. Was ich hier möchte: Gut durchdachte Fragen, auf die ihr selber keine Antwort wisst. Was ich hier nicht möchte: Allerlei Esoterik und Wu Wu Zeugs. LSE Fragen. Probleme, die ihr mit etwas Hirnmasse selber lösen könnt. Textgame (Ich kann es nicht mehr lesen "mimimi, was soll ich antworten?", vielleicht solltet ihr euch übere andere Dinge in eurem Leben Gedanken machen). Beziehungsfragen. Field Experience is King. Ich habe nichts gegen eine Stunde rausgehen und zwei Stunden analysieren. Das befürworte ich. Ich habe aber etwas gegen 1 Stunde rausgehen und 10 Stunden im Forum posten und weinen. Ich habe auch etwas gegen Leute, die immer noch mehr Fragen stellen, anstatt das sie bereits mit der Umsetzung anfangen und es einfach machen. Ich habe auch was gegen Leute, die einfach nur auf der Suche nach Mitgefühl sind, dass können sie sich nämlich auch wo anders holen. That being said "Go do something you would be ultra impressed by yourself" Mark ____________________ Antworten kommen nur von mir, alle anderen werden gelöscht. // Expertenthread auf Einladung von Sub_Zero & Neice
  10. Hey Suche jemand in Stuttgart um Samstag/Freitag im Club zu gamen. PS: Wenn wir zu zweit sind reicht das meiner Meinung
  11. Hallo liebe Community, mit diesem Thread will ich meine ersten Erfahrungen teilen und werde ihn auch immer auf dem laufenden halten. Mit Pick-Up beschäftige ich mich schon lange, bin auf das Thema gestoßen als ich selbst noch in einer Beziehung war, ist ca 2 Jahre her. Hab sogar mal zu meiner Ex gesagt das ich das machen muss, alleine deswegen um die Angst zu beseigen. 😄 War evtl etwas hart für sie im nachinhein betrachtet, aber zeigt ganz gut um was es mir bei der Sache mit am meisten geht. Den Kampf gegen die Angst. Kurz zu mir und meinen bisherigen Erfahrungen. LTR die mit ewigem hin und her (ich hab glaub 3 oder 4 mal Schluss gemacht) 7 Jahre gedauert hat, mit 17 jahren zumsammen gekommen und nach meinem Umzug dann entgültig getrennt. Dann in einer neuen Stadt in der ich kein Schwein gekannt hab, ein HB die ich öfter gesehen hab angesprochen nachdem wir uns paar mal angelächelt haben. Ich war so dermaßen überascht von mir selber, hab mir direkt die Nummer geholt und hatten dann auch nach 3 oder 4 Dates Sex. Das ding dabei war nur, sie hatte irgendwann keinen Bock mehr weil ich sie einfach gernevt hab, geklammert hab und so ziemlich ALLES falsch gemacht habe was so geht. Also beschränkt sich meine Erfahrung auf 2 Frauen. So dann wieder so ziemich alles auf 0. Muss jetzt aber paar Dinge über mich dazu sagen die sehr relevant für meine Entwicklung im Pick-Up und Perrsöhnlichkeitsentwicklung waren bzw sind. Also kurz mal Infos zu mir. Bin 26 und hab beruflich so gut wie nichts gerissen.Hatte die letzten Jahre ein extremes Drogenproblem, also nicht bisschen kiffen und kein Bock auf nichts, sondern bin froh noch am Leben zu sein und atmen zu dürfen. Hab Therapie gemacht über 1 Jahr clean, zocke kein PC mehr, trinke keinen Alkohol und pass verdammt auf bei allem was süchtig machen kann. Mein Selbstwert war auf 0. Ich wusste nichtmal wie ich mich, wenn unter Menschen bin hinsetzten soll, wie ich meine Arme halten soll, ob ich ihnen in die Augen schauen darf. Bei Frauen ganz schlimm, selbst wenn es ne HB 1 gewesen wäre, wäre ich verkrampft gewesen. 😄 Hat sich aber dank der Therapie schnell gebenen, muss aber auch sagen, dass ich mich schon als sehr sozial Kompetent einschätzen würde und ich mich nur wieder an meine Fähigkeiten erinnern musste. Frauen länger in die Augen schauen war trotzdem lange noch ein Ding der Unmöglichkeit. So nun zu meinen bisherigen Erfahrungen im Bereich Pick-Up. Nach dem ersten HB, die ich aber nichtmal mit der bewussten Absicht, ich fang mit Pick-Up an und approache jetzt ein HB das mir gefällt, sondern eher, jo die lächelt mich an sieht nicht scheiße aus und ich will mal wieder jemand haben, angesprochen habe, ging es erst los. Dann wieder mit dem Thema angefangen zu beschäftigen, erstmal gefühlt 1000 Videos geschaut. Dann die erste nach langem zögern angesprochen, das war richtig witzig. 😄 Hab keine Kontrolle über meine Worte gehabt, ich glaub ich tat ihr richtig Leid, immerhin meinte sie sie findet mich auch hübsch. Oh man, am ende habe ich mich noch bedankt dass sie mit mir geredet hat und bin weg 😄 Danach erstmal 2h Glücksgefühl, dass ich so nicht kannte. 1 Monat später dann die 2. Wieder extrem peinlich, aber bin durch. Hat mir aber dann auch wieder die nächsten 2 oder 3 Wochen gereicht. So dann kam eine Erleuchtung, angestoßen durch ein Video hab ich das Thema Pick-Up mal gegoogelt. Und siehe da, es gibt auch Informationen über das Thema nicht nur von Typen die einem direkt ein Coaching verkaufen wollen. 😄 So bin ich auf das Forum hier gestoßen. Den absolut besten Tipp den ich hier gelesen habe, sinngemäß: Junge VERGISS alle Theorie, du versuchst nur das Problem im Kopf zu lösen und dank deinem Angstverseuchten Hirn wird egal was du da an Gedanken reinwirfst dir den Weltuntergang prophezeien. Also keine Theorie mehr, und los ging es. Hab bei der 3. immerhin schon Kontrolle über meine Worte gehabt. Hab dann eine Woche lang jeden Tag eine angesprochen. An einem Tag sogar 6 Stück und hatte mit der letzten sogar so ne Art spontanes Date, das war approach Nr. 16. Ab da war ich um einiges sicherer, ich konnte den Frauen auf einmal in die Augen schauen, weil ich wusste, Hey wenn die mich anlächelt oder interessiert schaut weiß ich immerhin ich kann mit ihr reden ohne ne halbe Panikattacke bekommen. 😄 Dann kam bei einem approach ne Nummer und ne Datezusage zustande, leider hat sie mir jetzt gestern abgesagt, ich denke das lag aber wirklich an ihr. Scheint wohl gerade nicht bereit zu sein für sowas. Das war emotinal aber ein ziemlicher Rückschlag. Ablehnung hat mir am anfang mega wehgetan, Ablehnung von Frauen reaktiviert bei mir gaaaanz schlimm alte Glaubensmuster und Gefühle, deswegen bin ich nach dem ersten "richtigen" approach 2 Wochen gar nicht klar gekommen. 😄 Übe mich aber im loslassen und werd heut wieder rausgehen. Soweit mal zu meinen Ersten Schritte. Paar Fragen bzw Meinungen hätte ich aber gern noch. Wie würdet ihr mit so einer Vergangenheit umgehen? Hatte zb vor paar Tagen einen approach bei dem wir auf das Thema Beruf gekommen sind und das ist meine absolute Schwachstelle. Werd nochmal Abi machen aber hab halt noch keinen genauen Plan was danach kommen soll. Haben dann über das Thema geredet und ich war instant unsicher, und die hat btw davor noch gesagt man würde aufjedenfall merken dass ich das öfter mache mit dem Frauen ansprechen, hat auch fast schon erschrekend selbstbewusst darauf reagiert 😄 Das 2. wäre natürlich das ich Angst davor hab wie das ankommt, dass ich je nachdem wie man ausdrücken halt ein Drogenproblem hatte. Im Endeffekt weiß ich kann mega stolz darauf sein es da raus geschafft zu haben. Wenig schaffen es mit der Einsicht und verzichten als "nicht-Alkoholiker" auch auf Alkohol, vor allem in dem Alter. Mir sieht man das übrigens gar nicht mehr an. Werd so gut wie immer erstmal gefragt was ich denn studiere. 😄 Vielleicht gibts ja sogar jemand bei dem das ähnlich war. Desweiteren, meine AA fickt mich gerade wieder. Gestern nach der Absage draußen gewesen nichts hinbekommen. Ich hab das Problem dass zb die 3 sec bei mir nicht greift. Ich muss das HB erst sehen, dann mir sicher sein dass sie gut aussieht, am besten geht sie dann noch in nen Laden rein oder wir haben kurz Blickkontakt, dann entscheide ich mich sie anzusprechen und warte teilweise mehrere Minuten mit permanenter Angst um sie dann anzusprechen. Vielleicht hat ja jemand ne Idee wie ich mich schneller entscheiden kann. Versuche schon immer wieder alles bewusst zu entscheiden denke das wird mir auf kurz oder lang gut helfen. So und dann noch meine Ego Probleme. Ich bekomm seit ich 14-15 bin immer wieder gesagt wie gut ich aussehe oder wie süß ich sei. So sachen wie, was du hast keine Freundin du siehst doch bombe aus, hab ich oft gehört. Hatte aber immer übelste Probleme mich Frauen anzunähren bzw intim zu werden. Ich hab glaub das übelste Ego darum aufgebaut. Ich merk auch jetzt wo ich Frauen länger in die Augen schauen kann, wie viele mich anschauen, vor allem die 16-17 jährigen, aber das mir doch bisschen zu jung 😄 Ich hab zb manchmal das Problem nicht zu approachen, gerade bei HB 5 oder HB 6, weil ich denke sie muss bestimmt denken ich verarsche sie, weil so ein Typ wie ich die dann ja eh nur ficken will. Ich weiß dass das ne Anmaßung meinerseits ist, weil wer weiß vllt will sie ja auch nur ficken? Aber meine Emotionen bzw Angst ist da echt riesig. Witzigerweiße fällt mir ne HB7 leichter zu approachen als ne HB6. Ich will mein Ego zerschmettern, Meditation und loslassen hilft mir schonmal ganz gut. Gerne paar Tipps um die arrogante scheiße loszuwerden.^^ Hoffe damit andere auch motivieren zu können, und um selber motiviert zu bleiben. Haut rein Edit. Was ich noch sagen wollte. Ich versuche natürlich mich in allen anderen relevanten Bereichen zu entwickeln. Sei es Beruf, Konflikte, geh morgens laufen und 3 mal die Woche trainieren und versuche allgemein alles um mein Inner Game besser auf die Reihe zu kriegen. Meine persöhnliche Entwicklung das ist mein HAUPTZIEL 😉
  12. Moin ! Ich will mich einmal ein bisschen vorstellen. Bin ein Härtefall. ; ) Aber die sollen ja oft besonders motiviert sein. Bin jetzt bald Mitte 30 und habe meine Ex letzten Herbst abgeschossen. (langjährige Beziehung) Habe mich leider 2 Monate nach Beziehungsende mal wieder selbst sabotiert. Ich will jetzt hier öffentlich nicht im Detail drauf eingehen. Aber diese Selbstsabotage, verursacht durch ein niedriges Selbstwertgefühl , zieht sich durch mein ganzes Leben. Jetzt bin ich seit einigen Wochen wieder dabei, mein Selbstwertgefühl zu stärken. Ich will es langfristig aufbauen. Ich lebe abstinent, nehme gerade 2Kg pro Woche ab, bin frei von Pornografie-Konsum seit gut 3 Wochen. Ich will noch in den nächsten 6 Wochen die restlichen 12Kg abnehmen und mir dann ein paar schöne Klamotten kaufen, die zur Figur passen. 2014 habe ich RSD und Pick up generell entdeckt. Da wurde mir intuitiv klar, dass ich diesen Weg auch gegen muss. Um mich zu befreien und ein glückliches authentisches Leben zu führen. Ich habe dann 2014 schon mal erste Erfahrungen gemacht und gemerkt, dass ist eine meiner Lebensaufgaben, die ich unbedingt bewältigen muss. Ich habe das Potenzial gesehen !! Aber dann habe ich mich mal wieder selbst sabotiert, wie immer. Ich war ja im Prinzip gewarnt, weil ich das von RSD wusste, aber es hat nichts geholfen. Das niedrige Selbstwertgefühl wartet nur auf einen schwachen Moment, um einen wieder runter ziehen zu können. Habe meine Ex "fahrlässig" geschwängert... !! Sowas kann mir in Zukunft nicht mehr passieren, dank geht raus an den Urologen, der sehr gute Arbeit geleistet hat. Ich beschäftige mich mit spirituellen Themen, bin aber kein Eso-Freak, sondern ein Pragmatiker und verbinde Spiritualität mit Persönlichkeitsentwicklung, weil es für mich zusammen gehört. Mein Ziel ist es, mindestens einen Mitstreiter zu finden, der langfristig im Team mit mir zusammen arbeitet. Und zwar meine ich damit eine sehr ernsthafte Accountability Partner - Beziehung. Da gibt es so ein futuristisches Gerät, das nennen sie Smartphone. Mit diesem Gerät kann man sich über große Entfernungen sich von fast überall aus anrufen und Sprachnachrichten verschicken. Damit kann man sich gegenseitig motivieren und einen Gruppendruck erzeugen. Man wird zum Durchschnitt der 5 Menschen, mir denen man sich am meisten umgibt. Solange man keine absolut zuverlässigen Leute in der direkten Umgebung hat, die sich selbst transformieren wollen, nutzt man eben dieses Smartphone und überbrückt damit die Entfernung zwischen den Gleichgesinnten. Mir geht es um eine lange und ernsthafte Zusammenarbeit. Ich bin angetreten um zu meinem wahren Selbst zu finden, oder zu sterben. Eine Alternative gibt es für mich nicht mehr. Vielleicht findet sich ja jemand, dem es ähnlich geht.
  13. Hi, habe in letzter Zeit sehr wenig Frauen angesprochen. Will wieder aktiver werden. Möchte aber nicht wie früher 4 mal die Woche die Königstraße hoch und runter 2 Stunden laufen und und Pick up als zweiten Vollzeitjob habe, sondern möchte es in mein Alltag integrieren, bzw. würde ich Freitag Abend bevor ich in den Club gehe eine Stunde gamen und Samstag eine Stunde bevor ich arbeite. Mein Fokus wäre es zu trainieren vor allem Frauen im Alltag "kalt" und schnell ansprechen zu lernen (es ist meiner Meinung nach nicht effektiv und eine Zeitverschwendung die Königstraße auf und ab zu laufen und erst "warm" werden zu müssen). Wie würdet ihr das Schritt für Schritt trainieren? PS: Weil es ist ein Unterschied ob man auf der Königstraße ist und einem viele Frauen entgegen kommen und man es sich hundert mal überlegen kann, oder man in einer hektischen Alltags Situation mit evtl Blickkontakt schnell handeln muss
  14. Hallo, ich war lange Zeit sozial eher weniger orientiert und habe lieber Computerspiele gezockt und viel Zeit in Studium investiert. Nun mache ich seit 5 Monaten PickUp und möchte hier manche Erfahrungen teilen, von denen ich denke, dass Andere sie interessant finden könnten.
  15. dust.rocks

    Frauen ansprechen Berlin

    Hallo wertgeschätzte Community, mein Name ist Dustin, bin 27 Jahre alt und würde gerne in Berlin schöne Frauen ansprechen. Dafür suche ich ein paar Leute mit denen man sich gegenseitig pushen, sich Ratschläge geben und einfach generell an sich arbeiten wollen. Mir ist es egal ob Anfänger oder schon fortgeschritten. Am liebsten auch ungefähr im gleichen Alter oder älter. Ich möchte einfach, dass man sich ernsthaft hilft wenn es zu Problemen beim Ansprechen oder bei Ablehnungen (Körbe) kommen sollte. Schreibt mir gerne eine Email oder hier. Freue mich über positive Resonanzen!
  16. Cheeeers, Habe hier schon mehrmals gelesen, früher (also vor 7-8 Jahren) wäre PU viel einfacher und effektiver gewesen. Sind hier alte Hasen dabei, die dem zustimmen/ es ablehnen würden? Und denkt ihr, dass teilweise sich vielleicht einfach die Gesellschaft (und damit auch die Mädels) geändert haben? Gerade im Bezug, was als attraktiv wahrgenommen wird? Und PU da ein wenig hinterherhinkt?
  17. 10T2F56

    Heute Abend

    Moin Leute , hat jemand bock heute rauszugehen am schwedenplatz mal paar Mädels anzusprechen und Spaß zu haben.
  18. Moin Leute! Ich sehe Pick up eher als die Königsdisziplin im Frauen kennen lernen. Es ist deutlich einfacher , Frauen über Freundeskreis, Arbeit, Soziales Umfeld usw. kennen zu lernen. Wahrscheinlich auch über Online Game, aber da habe ich auch keine Erfahrung. Bisher nur eine LTR als Erfahrung bei mir. Mein Plan ist einfach generell meine Social Skills aufzubauen. In mir steckt auch ne Menge Trauma-Energie, die ich loswerden muss. Ich will mir beim Black Friday Transformation Mastery holen. Was ich jetzt schon mache: Ich gehe zu Veranstaltungen , lerne Leute kennen, versuche zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Ich bin einfach ein Hardcase, der Social Skills lernen will und der generell gut im Umgang mit Menschen werden will Ich möchte mir ein Netzwerk aus Kontakten aufbauen. Einfach ein Typ werden, der gute Social Skills hat und zu vielen Leuten einen Draht hat, bzw. schnell warm werden kann , mit Menschen generell. Was die Weiber angeht: Ich bin gerade leider vom Testosteron runter gefahren, weil ich noch 6 Wochen eine Diät mache. Es ist momentan noch so, dass ich mich nur gut genug für Frauen finde, die mir entweder nicht gefallen oder nur ein bisschen gefallen. Also habe ich null Chance bei den Frauen, die mir gefallen, weil ich denke ich bin nicht gut genug. (Sollte selbsterklärend sein) Und ich habe wenig bis keine Chancen bei den Frauen, die mir nicht gefallen, oder nur ein "bisschen gefallen". Weil ich kann ja keine sexuelles Interesse signalisieren, wenn es nicht oder kaum vorhanden ist. Kennt ihr eigentlich den Gewinner - Effekt ? Mike Tyson hat nachdem er aus dem Knast kam, erst mal 3 Tomatenbüchsen als Gegner bekommen, um sein Selbstbewusstsein wieder aufzubauen. Tomatenbüchsen sind schlechte Boxer. Erfolge und Gewinnen steigern unser Selbstbewusstsein. Dieses Prinzip will ich auf Social Skills und Frauen kennen lernen übertragen. Ich brauche "Tomatenbüchsen" zum Flachlegen. Das Problem ist: Frauen daten ja immer nach oben. Sagen wir ich bin derzeit ungefähr eine 3 von 10 was die Attraktivität angeht. Würde ich realistisch so einschätzen, wenn ich alle Faktoren berücksichtige. Dann habe ich nur Chancen bei Frauen von 2/10 und darunter. Die finde ich aber nicht geil, Frauen müssen für mich mindestens schätzungsweise ne 3/10 vom Optischen sein. Aber die wollen ja nur Männer , die mindestens ne 4 von 10 sind, weil Frauen nach oben daten. Also habe ich überhaupt keine Chancen, weil ich kein ehrliches Interesse zeigen kann, bei den 2/10 Frauen und denen darunter. Mein Plan ist also, so schnell wie möglich mindestens eine Etage höher in der Attraktivitätsskala zu steigen. Sodass ich ne 4/10 bin. Dann müsste ich nur noch dafür sorgen, dass ich 3/10 Frauen richtig geil finde. Das ist meiner Meinung nach relativ leicht möglich. Hierzu muss ich nur mein Testosteron steigern: Nach der Diät wieder normal essen und alle natürlichen Techniken nutzen, um das Testosteron zu steigern. Ich hab dazu sogar ein Buch, wie man Testosteron natural steigert. Es gibt viele Wege. Und dann kann ich noch Nofap Hardmode in Kombination mit täglich Frauen ansprechen nutzen. Das wirkt Wunder, was das Erzeugen von Notgeilheit angeht. Ich spreche aus Erfahrung^^ Dann wäre ich also scharf auf 3/10 Frauen und kann bei ihnen Erfolg haben. Vielleicht bringen mir dann diese Erfahrungen in der Hinsicht weiter, dass ich in meiner Attraktivität für Frauen von 4/10 auf 5/10 steige. Dann hätte ich Chancen bei den 4/10 Frauen. Und so weiter. Klar, ich will auch am Selbstwertgefühl arbeiten, aber das ist ein langwieriger Prozess. Oder soll ich solange warten, bis ich Lebensaufgaben gemeistert habe, bevor ich versuche Frauen klarzumachen? Das wäre bei mir Bsw. 1 Jahr nüchtern(ja ich hatte ein Problem mit Sucht), von "zuhause" ausziehen ect. Wenn ich wichtige Lebensaufgaben schaffe, wie hoch würde ich dann steigen? Bsw. 1 Jahr nüchtern und von zuhause ausziehen , lässt mich von 3/10 auf 5/10 steigen? Oder was meint ihr, was das bewirkt? Bin gespannt, was ihr zu meinen Theorien zu sagen habt.
  19. andy97leuenberger

    Zusammen rausgehen

    Hey zusammen. Ich spreche jetzt Frauen schon seit einem halben Jahr an. Ich möchte besser werden in diesem Thema, habe aber noch Mühe alleine ansprechen zu gehen. Ich bin auf der Suche nach einem Wing Man. Bin 24 Jahre alt Software Entwickler und wohne in Zürich. Wer von euch kommt auch aus der schweiz?, PN an mich bitte! LG Andy
  20. Welcher Charakter inspiriert dich und warum ? Für mich ist das : Dr. House (aus der gleichnamigen Serie) und Patrick Jane (The Mentalist) Bei halten ihren Frame ungemein stark, sind sehr wortgewandt und beziehen ihren Wert nicht aus der Meinung anderer. Dein Tipp ?
  21. Hey Zusammen, Ich wollte euch mal um Rat fragen was ihr in meiner Situation machen würdet. Bin echt dankbar für Hilfsvorschläge da ich inzwischen wirklich echt ziemlich "am arsch" bin haha. Folgendes: Ich bin 21 Jahre alt und vor kurzem nach Bayreuth zu studieren gezogen. Aufgrund von Corona waren die Unis erstmal zu und ich wohne in einer Wohnung anstatt einem Studentenwohnheim. Bei mir hat all das dazu geführt, dass ich ziemlich komplett isoliert bin und auch zu 0 Frauen kontakt habe. Eigentlich sehe ich gut aus und bin auch ein lockerer und cooler Typ. Jedoch hat sich in den letzen Jahren nie etwas ergeben. Ich bin offen gestanden auch zu Ängstlich um Frauen direkt anzusprechen. Besonders weil ich quasi auf der sozialen Hierrarchie ganz weit unten bin, da ich quasi 0 Freunde habe und keine Frauen in meiner Pipeline. Habe mir inzwischen Tinder geholt, jedoch geht dort auch nicht so viel. Bzw bisher ist es noch nicht zu einem Date gekommen. Was würdet ihr mir raten? Meine Idee ist es, dass ich nach einem Wingman suche um mit ihm gemeinssam Frauen anzusprechen bzw um sich gegenseitig zu unterstützen. Vllt. war ja jemand mal in einer ähnlichen Situation. Offen gestanden, ist es wirklich verdammt belastend. Grüße
  22. Greetings @ All, Verkaufen gehört neben finanzieller Intelligenz zum fundamentalsten Business Skill überhaupt. Dabei geht es darum, mittels Kommunikation den Anderen davon zu überzeugen, dass mein Ziel/Produkt das Richtige ist. Sales Skills braucht jeder der finanziell erfolgreich sein will. Nur mittels Kooperation mit anderen Menschen kann Neues aufgebaut und erschaffen werden. Die Wirtschaft lebt von der Kommunikation. Kommunikation wiederum ist das Handwerk eines Vertrieblers. Ich selbst habe mich nach vielen unterschiedlichen Arbeitserfahrungen und Karrierestufen bewusst dazu entschieden, meinen beruflichen Werdegang mit dem Fokus auf den Bereich Vertrieb zu verlagern. Schon jetzt merke ich, dass mir das Verkaufen in viel Bereichen des Lebens hilft. Etwa zeitgleich mit meiner neuen Arbeit hatte ich begonnen, mich mit den Bereich Street Pick Up zu beschäftigen. Dabei sind mir viele Parallelen aufgefallen. Ob im Business oder im erfolgreichen Ansprechen von Frauen, sind folgende Punkte essentiell: - Beantwortung der Frage nach dem ,,Warum"/ Eine Vision haben - wer bin ich, was will ich - gesundes Selbstwertgefühl/ Überzeugung vom Produkt - Überwinden der Komfortzone / Ablegen des Schamgefühls - Kommunikationsskills /NLP - Menschenkenntnis - seinen Mann stehen... Alpha Mentalität...tiefe Stimme etc. - etc. Wer von Euch hat ebenso Verkaufserfahrungen und inwieweit haben diese Eure gaming skills positiv beeinflusst? Oder gibt es gar welche unter Euch, die zunächst ihre gaming skills ausgebaut haben und davon später im Business profitieren konnten? Eure Meinungen und Erfahrungen dazu würden mich interessieren.
  23. Aschahin

    Pick Up - mein Fazit

    Nachdem ich mich viele Jahre mit Pick Up beschäftigt und einige Techniken ausprobiert habe, bin ich zu einer Schlussfolgerung gekommen: Pick Up ist eine Sammlung von Manipulationstechniken von Narzissten für Narzissten, um Frauen ins Bett zu kriegen. Beispiele: Rapport - falsche Gemeinsamkeiten herstellen. Push & Pull - das ist nichts anderes als Idealisierung und Devaluierung wie man sie bei Borderlinern sieht. Die Folgen davon sind schwerwiegend und destruktiv: Für die Frauen als auch für die Männer. Beide werden beziehungsunfähig. Weil sie das Vertrauen ineinander bzgl. der Menschlichkeit verlieren. Und was für eine falsche Realität jungen Männern transportiert wird: dass nur ein Alpha zum Zug kommt. Wenn das so wäre, hätte ja kein Friseur, kein Arbeitsloser, kein Pfleger, kein hässlicher oder kurzer, kein dicker oder dummer Mann eine Beziehung. Die Einzigen, die jedoch keine Beziehung haben, sind die Narzissten. Es gibt so viele reiche, schöne, athletische Menschen, die völlig beziehungsunfähig sind. Anstatt den Leuten beizubringen sich verwundbar zu zeigen, bestärkt Pick Up die Vorstellung, dass nur eine Fake Persönlichkeit, nur eine äußerlich unverwundbare Persönlichkeit geliebt werden kann. Man entfernt sich von seiner eigenen Person und erliegt der falschen Vorstellung, dass für die Frauen nur die Fake-Persönlichkeit liebenswert ist. Die Folge davon ist, dass man sich für nicht genug hält. Und die Folge davon wiederum kann wiederum Unmut gegenüber den Frauen - auch Frauenhass - sein. Eine solche "Beziehung" ist keine. Was für Frauen lockt man überhaupt mit seiner Fake-Persönlichkeit an? Man lockt den Spiegel der eigenen Persönlichkeit an. Frauen, die sich selbst nicht genug sind und auf Ideale von Männern abfahren. Denen du nur genug bist, solange du den Schein wahrst. Und weil du das weißt, wertest du sie innerlich dafür ab, dass sie dich dafür lieben etwas zu sein was du nicht bist. Was wäre wenn man sich mit all seinen Schwächen ehrlich und authentisch einer Frau öffnet und von dieser akzeptiert wird? Wäre das nicht der Schlüssel zu einer dauerhaften gesunden Beziehung? Dass man sich gegenseitig verwundbar und schwach zeigen und akzeptieren kann? Narzissmus - das Gefühl der Scham verbunden mit der eigenen Verletzlichkeit, die man nicht zugeben will, weil man glaubt aufgrund seiner Schwächen nicht liebenswert zu sein. Im Umgang mit Frauen hat mir nichts mehr geschadet als Pick Up, das meinen Narzissmus verstärkt hat und nichts mehr geholfen als Frauen die volle Wahrheit zu sagen. Vielleicht kriegt man dadurch nicht jede ins Bett, aber man findet endlich eine ehrliche dauerhafte Beziehung. Ich will nie wieder lügen und nie wieder täuschen. Nie wieder Fake sein. Es heißt liebe deinen Nächsten wie dich selbst und nicht wie das unerreichbare Ideal deiner Selbst. Lest das und hört mit der Scheiße auf. Sie zerstört euch innerlich.
  24. Folgendes zu mir bin 20 Jahre alt, spreche seit Februar diesen Jahres Frauen. Hab jetzt so +- 400 Frauen angesprochen in der Zeit. Habe zwar zwei mal sex gehabt, dass war aber mit einer Frau, die MICH zwei mal angesprochen hat. Mit Frauen, die ich angesprochen habe, hatte ich noch kein Sex. Dates hatte ich nur eins. Nummer habe ich schon nen paar, aber nicht exorbitant viel. Das Aussehen ist bei mir gut, ohne arrogant wirken zu wollen. Ich spreche 4 mal die Woche Frauen an. So 20-25 Frauen die Woche. Was ist entscheidend, damit ich langfristig erfolgreich im Pick up bin, bzw. will ich vermeiden einer zu werden, der Jahre lang nur Frauen anspricht und nix bei rumkommt {bei mir ist die regelmäßigkeit nicht das Problem}?
  25. Wo findet man gut Informationen um sich einen guten Überblick zu verschaffen worauf es bei der gesamten Verführung wirklich ankommt, bzw. Suche ich Informationen die sich auf die basics konzentrieren. Es gibt zwar viele gut Videos und im Forum steht einiges, aber es ist unendlich viel. So wie man sich bei Fitness auf Grundübungen wie Kniebeugen, Bankdrücken, etc. Fokussieren soll und sich nicht in Kleinigkeiten verrennen soll. So etwas für Pick up fände ich geil PS Ich spreche schon seit Februar Frauen an. Bin zurzeit an dem Punkt an dem ich einige Nummern bekomme aber noch keine Dates. Sex hatte ich Bis jetzt nur zwei Mal mit einer Frau. Die hat aber mich angesprochen, mag man kaum glauben