Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'alkohol'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

81 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Leute, da es schon fast Mai ist, wird es langsam Zeit den Urlaub zu buche. Ich habe vor mit den Jungs (7 Leute zw. 18 u. 22 Jahren) an einen Partyort am Meer zu fahren. Wir waren bereits in Rimini und am Goldstrand und würden gerne was neues ausprobieren. Es sollte mit All Inclusive und Flug nicht mehr als 900€ kosten für 1 Woche (also fällt Mykonos und Ibiza wahrscheinlich schon mal weg). Hauptsächlich geht es uns ums feiern und Mädels klarmachen, wär cool wenn da schon untertags was los ist und die Frauenquote passt. Vielleicht hat jemand irgendeinen Geheimtipp zusätzlich zu den bekannten Orten wie Malle, lloret etc.. Interessant würde zum Beispiel Budva, Calella oder Marbella aussehen, hat damit jemand Erfahrungen?
  2. 1. Dein Alter: 20 2. Ihr/Sein Alter:17 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern):monogam 4. Dauer der Beziehung: 6,5 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate circa 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2 mal pro Woche / naja 7. Gemeinsame Wohnung?: nein Hey ihr alle. Ich fange einfach direkt mal an: Heute ist dort wo meine Freundin wohnt ein Faschingsumzug. Als ich heute aufgewacht bin habe ich ihr geschrieben (12 Uhr) und gefragt, wann das denn heute anfängt - keine Antwort. Dachte mir nichts dabei und sie war ja wie ich in Snapchat gesehen hatte auch schon dort, schließlich muss sie mir ja nicht schreiben wenn sie am feiern ist. Habe noch bisschen gezockt, was gegessen und dann fingen meine Kollegen auch schon an zu nerven wann ich denn kommen würde. Also habe ich mich dann auf den Weg gemacht. Kurz bevor ich los gefahren bin kam von meiner Freundin: "mein Name "komm bitte" - über Whatsapp. Hab darauf erstmal nicht geantwortet weil ich ja eh schon unterwegs war. Okay. Also dort angekommen hab ich mein Auto bei meiner Freundin geparkt, weil ich ja dann auch dort schlafen wollte. Als ich dann an der Feier/Umzug ankam, nahm mich ein Kumpel in Empfang, mit den Worten "ey, wir müssen reden". An seinem Ausdruck wusste ich direkt, dass es um meine Freundin geht. Hatte schon damit gerechnet, dass er mir jetzt sagt, sie hätte mit einem anderen rumgemacht oder sowas (denn dann wäre mir es einfacher gefallen eine klare Entscheidung zu treffen, da ich dann direkt Schluss gemacht hätte). Aber nein, folgendes ist passiert: Meine Kollegen standen zusammen und dann kam meine Freundin und meine: "Wer geht mit mir auf die Toilette?" Einer meiner Kumpels sagte dann okay und ging mit ihr los. Auf dem Weg trafen sie dann auch noch auf die beste Freundin meiner Freundin, die dann mitging. Nachdem sie auf der Toilette war, sagte sie zu meinem Kumpel "zeig mal deinen Schwanz". Er meinte, dass es sich nicht nach Spaß anhörte und er war mega verwundert. Dann wechselte sie auch noch ihre Slipeinlage vor ihm, wobei er sich wegdrehte und einfach mega verwundert war was denn abging. Jedenfalls sagte sie den obigen Satz dann nochmals und mein Kumpel fragte sie, wo ich denn heute sei und wie die Beziehung ist. Sie meinte: "Der hatte heute keinen Bock. Ja, ist gut. Aber er akzeptiert mich nicht so wie ich bin." Erstmal zu "der hatte keinen Bock" - habe ich nie gesagt und hatte heute ja sogar geschrieben wann das denn ist, weil ich eben hinwollte. Dann, "er akzeptiert mich nicht so wie ich bin" - habe ich komplett keine Ahnung worauf sie hinaus wollte, denn bei mir hat sie sowas nie angesprochen und wüsste nicht auf welche Situation sie sich bezieht. Aber das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem "Zeig mal deinen Schwanz" und so wie mein Kumpel sagte, kam das nicht spaßig rüber. Ihre Freundin meinte dann nur "ja die ist hacke". Aber mal ehrlich, das ändert doch nicht, vor allem dann nicht, wenn sie das nicht so spaßweise rüberbringt? Also betrunken war sie scheinbar auf jeden Fall ganz gut. Was mich umso wütender ist, ist die Sache, dass sie so oft meint "du bist so peinlich wenn du betrunken bist", aber selbst sowas abziehen? Und nach Meinung ihrer Freundin und meinen Kumpels bin ich nicht peinlich, haben die auch schon gesagt, dass sie die da nicht verstehen können. Zu sagen ist auch, dass sie sich gut mit meinen Freundin versteht. Hm, erstmal bin ich froh, dass meine Kollegen mir das direkt gesagt haben, jedoch weiß ich echt nicht was ich jetzt machen soll. Jedenfalls hat sie mir das "komm bitte" geschrieben als sie dann schon zuhause war. Sie pennt jetzt scheinbar und hab nur geschrieben "wir müssen reden". Was ich vorhabe: ich rede mit ihr. Sie soll mir sagen was passiert ist und soll sich erklären. Dann spreche ich auch an, was sie damit meint, dass ich sie ja nicht so akzeptieren würde. Ich bin gespannt was sie dazu sagen wird. Wäre euch für Ratschläge dankbar, bin jetzt jedenfalls nach Hause gefahren, denn Stimmung zu feiern ist jetzt leider weg. danke.
  3. Hallo liebe Community! Wollte mal um eure Meinungen und Ratschläge zu meinem Problem fragen. Ich (20) bin sportlich, gehe 4x die Woche ins Fitnessstudio und möchte auch im PU besser werden. Das Problem bei der Sache ist, dass ich oft auch gerne was trinke beim Fortgehen in die Disco oder in einen Club. Meine Freunde und ich gehen schon seitdem wir 16 sind, in Discos und auf diverse Feste. In den vergangenen 4 Jahren habe ich oft, zu oft, über den Durst getrunken und bin gelegentlich irgendwo halb bewusstlos am Tisch gelegen oder war so besoffen, dass man es mir angemerkt hat und es natürlich jeder gesehen hat. Da ich eher in einer kleineren Stadt (15.000 Einwohner) lebe, wusste das dann am darauffolgenden Tag gleich jeder. Auch habe ich an diesen Abenden komplett besoffen irgendwelche Mädels angemacht, die meist angewidert reagiert haben. Manchmal habe ich auch KC oder sogar FC erreicht, das war aber dann eher Glück und ist vielleicht auch auf mein Aussehen zurückzuführen (ich sehe mMn besser als der Durchschnitt aus, will mich an dieser Stelle aber nicht zu sehr loben.) Ein paar Mal ist es auch passiert, dass ich mit nicht so hübschen HBs (HB 3-5) etwas hatte, und das haben dann auch viele mitbekommen. Das Ganze führte natürlich dazu, dass sich mein Ruf zunehmend verschlechtert hat. Ich bin jetzt keinesfalls unbeliebt, aber ich nutze meine Möglichkeiten bei weitem nicht, hatte zum Beispiel auch noch nie eine Freundin. Letztes WE war es wieder soweit, eine Party in der Disco. Habe mich schon die ganze Woche darauf gefreut und was mache ich? Ich sauf mich wieder komplett voll, ich Idiot. Hat auch wieder jeder gesehen und hab mir auch was anhören können. Außerdem habe ich einen Lay mit einer HB7,5 versaut. Nach solchen Abenden bin ich immer komplett down, fühle mich schlecht und nehme mir vor, dass das nie wieder passieren wird. Aber das war schon öfters so und es passiert aber wieder. Mein Ziel war gar nicht, dass ich mich komplett vollsaufe, jedoch war ich an diesem Tag vorher trainieren und war deshalb sofort besoffen. Aber das soll keine Ausrede sein. Ich will endlich mein Problem in den Griff kriegen. Meine Fragen: 1. Wie meint ihr soll ich dieses Alk Problem angehen? Gar nichts mehr oder nur mehr wenig? Im Vergleich zu früher gehe ich nur noch alle 2 Wochen fort und probiere so das Problem in den Griff zu kriegen, aber es klappt irgendwie trotzdem nicht... 2. Wie großen Einfluss hat das eurer Meinung nach auf Fitness und Gesundheit? Die ganze Woche über achte ich nämlich auf meine Ernährung und trinke gar nichts, esse kein Fast Food und auch generell keine ungesunden Sachen. Nur der Alkohol am WE ist das schlimme... Ich möchte echt was ändern, und nicht meine besten Jahre mit übermäßigem Alkoholkonsum verschwenden... Vielen Dank für eure Antworten im Vorraus!
  4. Hi Freunde, dies ist mein erster Post, also geht nicht zu hart mit mir ins Gericht ;-) Facts: Mein Alter: 37 Ihr Alter: 30 Erstes Date: Check Problem: Attraction Loss / zu hart eskaliert? Also folgendes ist passiert: Hab eine Frau auf Insta kennengelernt & war ziemlich offensiv. Nach einigen Tagen intensivem Schreiben (wir hatten einen Top-Flow, sind den ganzen Tag in Kontakt miteinander gewesen) hab ich gleich ein Date vorgeschlagen (Taktik war: Früh daten, solange mir die Frau noch "egal" ist) Problem 1: Sie hatte davor eine 9jährige Beziehung und Problem 2: Danach eine 6wöchige Beziehung, bei der sie verlassen wurde und Problem 3: Sie war erst seit 5 Tagen Single. Darum hab' ich mir auch keinerlei Hoffnungen gemacht, weil unrealistisch in diesem Stadium. Ok nun zum Date: Wir sind in eine Bar gegangen. Sie war noch angeschlagen vom Vorabend (zu viel getrunken) und hat langsam gestartet. Ich war schon gut unterwegs und hatte dann die glorreiche Idee, uns einen Schnaps zu spendieren, der mich dann ziemlich offen und unvorsichtig gemacht hat ;-) Aber eines nach dem anderen. Hab zuerst Körperkontakt gesucht (Knie, Oberarm etc.) um zu testen, wie sie auf meine Berührungen reagiert. Sie hat das nach ein paar Versuchen offen thematisiert und gesagt, sie merkt, dass ich sie abchecke und für sie wäre das voll ok, wenn ich sie "angreife". Für mich war das wie ein Freifahrtschein - ich hab ihr dann gesagt, dass ich es schade finde, dass sie nur bis 2h Zeit hätte, weil dann hätte ich andere Ideen... (Ihr kurzes Zeitfenster war von Anfang an ausgemacht, weil sie noch ein Treffen mit ihrer Freundin hatte) Ok weiter im Programm: Der Schnaps hat reingehauen und wir sind dann zwei Türen weiter in eine fancy Hotdog Bar, um uns zu stärken. Auf dem Weg dahin war ich schon ziemlich touchy (sie hatte keine Jacke und ihr war kalt). Ich hab sie umarmt und gehalten etc. (war wohl zu viel - aber ja, wie gesagt, der Schnaps... :p) In der Hot Dog Bar (VOR DEM ESSEN wohlgemerkt haha) hab ich sie dann an der Hüfte genommen, zu mir gezogen & geküsst. (nicht lange, nur 3 Sekunden, aber sie war voll dabei, mit Zunge – war ein schöner Kuss - perfekt harmoniert) Sie hat dann allerdings abgebrochen und gesagt, das geht ihr zu schnell. Dann haben wir draußen auf unseren Hot Dog gewartet, ich hab sie auf meinen Schoß gezogen und wir haben gequatscht. Stimmung war trotzdem noch sehr gut. Wir sind dann mit unserer Beute zurück in die Bar und haben weitergeredet. Danach gab's nen heftigen Themen-Switch: Sie hat nur mehr von ihren sexuellen Vorlieben erzählt - sie ist devot, wird gerne gewürgt, ist nymphomanisch, hat Silikonbrüste etc. blabla Das waren komplett meine Triggerpunkte... damit hat sich mich ziemlich heiß gemacht und mein Hirn hat vollends ausgeschaltet. Hab' ihr dann direkt gesagt, dass ich sie gerne mitnehmen würde. Aber sie "musste" ja heim... genau! Hab sie dann noch zur Straßenbahn begleitet und normal verabschiedet (war in dem Moment auch ein bisschen irritiert von dem Abend) und war nicht mehr offensiv, sondern hab sie nur freundschaftlich links rechts auf die Backe geküsst. Als ich daheim war hat sie mir geschrieben, dass es ein cooler Abend war. Nach ein bisschen hin und herschreiben, meinte sie dann, dass sie für "SOWAS" noch nicht weit genug wäre (was ist sowas?) und dass sie sich etwas überfordert gefühlt hat. Die nächsten Tage war dieser perfekte Flow, den ich erwähnt habe, weg. Sie hat nur mehr spät zurückgeschrieben und es war nicht mehr so wie vorher. Vielleicht auch noch wichtig: 5 Tage später ist sie auf Urlaub geflogen und sie hat Flugangst + hatte daher viel Stress. Ich habe noch 1-2 Tage versucht, die Kommunikation aufrecht zu erhalten, habe ihr Verhalten dann aber gespiegelt und bin ein bisschen auf Distanz gegangen. Daraufhin kam von ihr eine Nachricht: Dass sie die Tage sehr viel Stress gehabt hat und es ihr leid tut, dass die Kommunikation mit ihr derzeit etwas schleppend ist. (Ohne Nachfrage meinerseits, die Rechtfertigung kam von selbst.) Ich hab mich gefreut über diese Ehrlichkeit und habe ehrlich darauf geantwortet, was vielleicht ein Fehler im Game war ;-) Auf jeden Fall ist jetzt die Situation so: Mir waren diese sporadischen, kurzen, späten Antworten zu blöd und ich hab vor 3 Tagen nicht mehr zurückgeschrieben (weil keine Gegenfrage oder Interesse ihrerseits da war) Jetzt haben wir seit 3 Tagen Sendepause. Sie schaut alle meine Stories auf Insta an, ich ignoriere ihre Stories und like nix - ihr würdet das vielleicht FREEZE OUT nennen, wenn ich das richtig verstanden hab ;-)? Jetzt meine Frage: Was soll ich tun? Weiterhin auf Tauchstation? Bringt das überhaupt noch was? Oder hab ich das schon verkackt? Danke fürs Lesen und Input!
  5. 1. Mein Alter 17 2. Alter der Frau 17 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben Wir hatten 1 "Date", wir haben uns mal vor 4 Monaten getroffen und das nur freundschtlich 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") - Leichte / Unabsichtliche Berührungen 5. Beschreibung des Problems Ich weiß nicht ob das ein Problem ist, sie hat einen Freund. Jedoch ist das meiner Meinung so eine die einfach noch auf der Suche nach spaß ist, wir sind ja jung ^^ 6. Frage/n Wir haben uns für diesen Samstag verabredet, zu ner Waldhütte zu gehen und zu "saufen". Wir haben ca. 1 Monat geschrieben und Interesse ist von beiden Seiten da. Es hat halt dieses online flirten stattgefunden ( keine Ahnung wie ich es nennen soll). Ich habe ich auch ganz direkt gesagt wenn wir was machen werde ich sie klären, weil ich bock auf sie hab ( natürlich mit humor). Sie fragte also ihren freund ob er es ok findet wenn wir uns treffen *eyeroll*. Er war total dagegen weil er weiß wie ich drauf bin. Nach 2 Tagen sagte ich ihr sie soll nicht weiter mit ihm drüber Diskutieren da es nur Stress bringt und zu nichts führt. Also sagte ich ihr A Wir machen einfach was und er erfährt es nicht oder B wir machen nichts. Ich habe ihr es nochmal deutlich gemacht das ich A und B verstehe und sie sich einfach entscheiden kann. Sie hat A gewählt. Außerdem ist sie sich bewusst das ich keine Beziehung möchte, also kann man es schonmal ausschließen , das sie auf der suche nach nem neuen Potentialen Panter ist. Meine frage ist nun wie ich am besten vorgehe beim treffen, am besten fände ich es mal nichts zu machen das 0815 ist. Und das schon was passiert bevor man betrunken ist, denn ein betrunkenes Mädchen zu klären ist eher nicht so mein Ding, aber betrunken spaß zu haben ist was anderes.
  6. DarkTriad

    Karnevalsfeier

    Jetzt schreibe ich auch einfach mal einen Report. Sonntag war ein Kumpel bei mir und wir haben uns einen getrunken. Auf einmal war Krach auf der Straße, weil ein Karnevalszug vorbei gefahren ist. Eigentlich kann ich Karneval ja nicht leiden, aber wir hatten schon was intus, also sind wir spazieren gegangen, um zu gucken, was so los ist. Wir sind dann in eine Kneipe gegangen, wo eine Karnevalsfeier war. Dort hab ich eine Frau kennengelernt. Oder besser gesagt, sie ist mir gleich um den Hals gefallen und war auch sonst sehr zutraulich. Mein Kumpel hat sich auch irgendwie eine klar gemacht. Dann haben wir beschlossen, die Feier bei mir zuhause fortzusetzen. Also sind wir zu mir gegangen. Mein Kumpel ist mit seiner einfach in mein Schlafzimmer gegangen. Also musste ich meine auf dem Sofa vögeln. Am nächsten morgen sind die Frauen gegangen und mein Kumpel und ich haben erstmal Frühschoppen gemacht.
  7. 1. Mein Alter: 22 2. Alter der Frau: 19 3. Anzahl der Dates: Keine da eig Freunde 4. Küssen 5. Ich versuche mich kurz zufassen: Also das Mädchen um das es geht kenne ich schon länger und wir sind eig nur gute Freunde, jedoch haben wir uns auch schonmal vor längerer Zeit geküsst, dabei blieb es auch erstmal. Da wir Kollegen sind sehen wir uns fast täglich. Währenddessen verhält sie sich auch komplett normal (Ich kann jedenfalls keine konkreten Zeichen erkennen dass sie besonders an mir interessiert ist). Wenn wir aber Abends etwas trinken gehen oder feiern gehen ist sie immer ziemlich schnell angetrunken und wird dann sehr anhänglich und macht viele Anspielungen, hier ein kurzes Beispiel: Wir hatten beim Vortrinken ein Trinkspiel gespielt. es kam "Fuck - Marry - Kill" darin vor. Ich wählte sie als Fuck aus. Später im Club meinte sie zu mir leicht enttäuscht, aber spielerisch gemeint wieso ich sie denn nicht als "Marry" gewählt hätte, "dann würde es nicht nur bei einmal Sex bleiben". Ich war natürlich etwas baff, ließ es mir aber nicht anmerken. Und so läuft es meistens ab: tagsüber wenig Interesse, mit Alkohol intus dann extrem willig. 6. Glaubt ihr sie lässt wenn sie betrunken ist ihre echten Gefühle für mich raus oder ist sie einfach nur Horny weil sie Alkohol getrunken hat? Wie ist das allgemein so bei Mädels? Es kommt auch vor dass sie sich an andere betrunken ran macht. Ehrlich gesagt will ich nicht mit ihr schlafen, weil ich die Gefahr sehe, dass unsere Freundschaft dafür draufgeht weil sie sich mehr erhofft bzw. habe ich immer das Gefühl das sie nur wegen dem Alkohol so willig ist weil meistens bereut sie es am nächsten Tag wenn sie hört was sie so angestellt hat. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Dankeschön! Gruß
  8. Hallo liebes Forum, wie aussagekräftig ist die Körpersprache (Arm um die Schultern legen, öftere Berührungen, körperliche Nähe, langes in-die-Augen schauen) bzw. Flirtverhalten bei betrunkenen Männern? Ich interessiere mich für einen Mann, der sich mir gegenüber i.d.R. eher distanziert aber dennoch immer freundlich und offen verhält. Nun waren wir zusammen auf einer Feier und er war sehr betrunken, suchte öfters Körperkontakt ect. Dies war bei mir (wenn er nicht in meiner Nähe war) und einer anderen Frau besonders ausgeprägt. Meine Frage lautet nun: Kann ich dadurch Interesse schlussfolgern oder sollte ich in die Situation nicht allzu großes Interesse seinerseits interpretieren, da er tatsächlich viel getrunken hatte? Danke für euren Input!
  9. 1. 31, weiblich 2. 30, männlich 3. - 4. Kennenlernphase seit etwa 4 Wochen 5. mitten in Kennenlernphase 6. wenn wir uns sehen 3-4x und mehr 7. nope 8. sein Alkoholkonsum 9. Wie damit umgehen/Trigger überwinden Ihr Lieben, wahrscheinlich bin bei euch gar nicht so richtig, aber ich finde den Input, den ich hier lese ziemlich interessant, horizonterweiternd und hilfreich (manchmal bisschen in die Fresse, aber hey... wenns hilft), auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme. Daher hätte ich gern einen Rat/eine Einschätzung. Ich date seit etwa vier Wochen einen Mann, mit dem ich zuvor etwa drei Wochen lang per Datingapp Kontakt hatte. Bislang lief alles easy, entspannt und flüssig. Keine Unsicherheiten, keine Spielchen, keine Probleme oder irgendwas. Wir hatten immer schöne Dates (auch sehr lang, nichts unter 8 Stunden), haben tolle Sachen unternommen und nun auch die letzten 2 Male jeweils beim anderen übernachtet. Es läuft alles in eine verbindliche Richtung. Er gibt sich unheimlich Mühe, ist sehr verbindlich, klar, legt sich richtig ins Zeug (kocht, backt), Sex läuft auch, er entspricht ziemlich meinem Beuteschema. Irgendein Stempel ist natürlich noch nicht drauf. Wir lassen es halt gerade einfach laufen, lernen uns kennen. Alles normal, wie ich finde. Nun fragte er mich am Samstag, ob ich ihn dieses Wochenende auf den Geburtstag seines besten Freundes begleiten wolle und ich habe aus einem ersten Impuls heraus zugestimmt. Nun ergab sich heute im Chat ein Gespräch, aus dem hervorging, dass er doch ganz gerne mal einen über den Durst trinkt. Ich selbst trinke wenig und für mich sind gerade betrunkene Männer ein unheimlicher Trigger (meine Mutter war jahrelang mit einem Alkoholiker zusammen, als ich noch klein war, ein Exfreund betrog mich mal im Vollrausch, diverse sexuelle Übergriffe seitens betrunkener Männer). Mein Date meinte auch, dass es zwar nicht dauernd vorkäme, dass er betrunken sei, aber eben hin und wieder. Meine Reaktion darauf, mag für viele vollkommen überzogen sein, aber ich meinte daraufhin, dass ich dann vll besser nicht mit zum Geburtstag gehe, da ich mit viel Alkoholeinfluss nicht gut umgehen könne, aber natürlich auch wolle, dass er an dem Abend Spaß habe. Dass mich Alkohol SO triggert, habe ich nicht gesagt, denn zu diesem Zeitpunkt ist das ja mehr mein Ding als seins. Er ging darauf auch gleich ein und ruderte zurück, dass er gar nicht vorgehabt hatte, sich den Abend derart abzuschießen. Ich meinte dazu, dass wir da einfach am Freitag (sind da eh verabredet) drüber reden können und dann weiterschauen, weil das über Text vll auch etwas ungünstig sei. Hier wahrscheinlich ein Fehler von mir. Ich hätts wahrscheinlich per Text gar nicht ansprechen sollen. Er wird sich da nu sicher auch Gedanken machen. Er versuchte auch gleich einzulenken, dass er sich ja zurückhalten könne und mich wirklich gerne dabeihätte. Ich wiederholte, dass wir das besser persönlich besprechen, wenn wir uns sehen. Damit wollte ich mir Zeit verschaffen, Abstand gewinnen und eben verhindern, dass das nun emotional wird. Ich mag ihn so wirklich sehr gern. Aber mich triggert ein hoher Alkoholkonsum eben enorm. Wahrscheinlich könnte ich damit leben, wenn ich bei solchen Situationen eben nicht dabei wäre. Rational betrachtet schiebe ich gerade natürlich Hirnfick vom Feinsten, denn ich habe ja noch gar keine Realität in das gebracht, was in mir gerade Ängste auslöst. Ich weiß ja weder, wieviel er tatsächlich trinkt, noch wie er dann ist, noch kann ich annähernd die Häufigkeit einschätzen. Das Vernünftigste wäre, diese Situation auf mich zukommen zu lassen, Realität reinzubringen und dann zu entscheiden, ob ich ihn abschieße oder nicht. Aber alleine die Vorstellung eines betrunkenen Mannes löst in mir Ängste aus. Das ist irrational, ich weiß. Aber ich kanns nicht abstellen. Noch dazu habe ich mir zwar Zeit verschafft, mir um das kommende Gespräch Gedanken zu machen. Aber so richtig weiß ich nicht, wie ich das angehen soll. Ich will zum Einen nicht so meine Lebensgeschichte nach 4 Wochen ausbreiten und ich möchte aber auch nicht, dass er sich gezwungen fühlt, sich einzuschränken, wenn er eben gerne trinkt. Es ist der Geburtstag seines besten Kumpels und er soll Spaß haben. Ich wiederum finde, dass meine Trigger eben MEINE Trigger sind und ich eben damit zurechtkommen muss, was eben auch gut klappt. Normal halte ich mich von betrunkenen Menschen einfach fern, auch meine Freunde trinken selten mehr als 2-3 Bier. Rein impulsiv würde ich mich gerne aus der Geburtstagsverabredung rausziehen, ihn machen lassen, aber eben nicht dabei sein wollen. Ist halt für ihn doof, da ich nun angekündigt bin. Es geht mir im Übrigen nicht darum, dass er betrunken ne andere Frau angraben könnte oder irgendwas in der Richtung. Vielmehr darum, wie mich das abtörnen könnte, wenn ich ihn betrunken erlebe. Das "krasseste", was ich bislang bei ihm hautnah miterlebt habe, waren 3 Bier. Da war er leicht angeknipst, aber für mich fühlte sich das noch total okay an, weil er sich auch nicht groß veränderte. Viel Konjunktiv II... ich weiß 🙂 Ich habe das Gefühl, dass er sich da jetzt aber schon Gedanken macht. Er ist deutlich empathischer als ich (ich bin recht direkt und geradeheraus, an Feingefühl fehlt es mir häufiger, von Diplomatie reden wir besser nicht) und gestern kam noch eine Gute-Nacht-Nachricht. So was machen wir eigentlich nicht. Ich habe darauf auch nicht geantwortet. Keine Ahnung, ob das was zur Sache tut 😄 Daher mal konkrete Fragen an euch: - Wie würdet ihr das Gespräch angehen? Tuts Not, dass ich da meine Gründe für den Trigger rauskrame? Eigentlich will ich nicht nach 4 Wochen mit so persönlichen Sachen um die Ecke kommen. - Gehe ich da Samstag nun mit, um meinen Ängsten eine Realität gegenüberzustellen und im Zweifel eben zu gehen? - Nehme ich das an, dass er sich meinetwegen mit dem Alkohol zurückhält oder sage ich ihm, er soll sich halt verhalten wie immer? Eigentlich will ich nicht, dass er sich meinetwegen einschränkt, das löst in mir Druck aus. Bin gespannt auf eure Meinung, ich steh ja bisschen auf eure harte, direkte Art. Da weiß man gleich, wo man dran ist 🙂
  10. Mein Alter. 28 Ihr Alter. 21 Dates:0 Problem: Nummer auf ner Party bekommen, und anschließende Ratlosigkeit ob und wie ich weitertexten soll. Meddel, Letzten Freitag hat es mich mal wieder unter Leute verschlagen und so beschloss ich, mit Freunden ein paar Partys zu besuchen. Die Stimmung war gut, aber es war nicht unbedingt geplant zu gamen. An dem Abend sagte wir aber ein Mädel zu, wir unterhielten uns ziemlich lange und ich holte mir ihre Nummer. Einziger Haken, wir waren beide ziemlich angetrunken. Im Nachfolgenden hier der Verlauf: Hey ich bin es, I. Hoffe ihr seid gestern noch gut nach hause gekommen? Sie: Hey ja sind wir 😄 du? I: Ja, kann man so sagen 😉 Und, bist du deinen Schluckauf noch losgeworden 😅 Sie: Ach ja ich hatte ja schluckauf 😂 ganz vergessen I: Haha ja. Kommt der eigentlich wieder wenn man dran erinnert wird? 😛 Übrigens Grüße aus X (Unserer gemeinsamen Heimatstadt) 🤗 Sie: Nee zum glück nicht 😅 Sie: Danke 😄 I: Bitte bitte 😉 Na gut ausgekatert? Sie: Yes haben gestern den ganzen tag nichts gemacht👍 I: klingt als wärt ihr freitag gut dabei gewesen 😜 Sie: Kann man so sagen 🤓 I: war bei uns auch nicht anders. Plus es gab noch genug betrunkenes Drama auf dem Heimweg, also kann ich sagen, dass sich der Abend geloht hat😌 Sie: Das klingt doch super 😄 I: Belustigend und Anstrengend zugleich😉 Seit dem hat sie nix mehr geschrieben. Ich meiß mein Textgame suckt, was kann ich genau verbessern? Soll ich nexten? Und wenn nein, wie kann ich das Gespräch wiederbeleben? Beste Grüße -I Nachtrag: Zwischen den einzelnen Nachrichten lagen zumeist Stunden.
  11. Hi Leute, ich habe in der Nacht von Samstag auf Sonntag zusammen mit nem Kumpel eine Wodka Gorbatschow Flasche getrunken. Normalerweise ist diese Menge für mich kein Problem, nur habe ich an dem Tag auf nüchternen Magen getrunken. Ich war dem Abend auch mega besoffen, habe auch nen Filmriss usw. Am Sonntag lag ich mit dem typischen Kater im Bett. Aber seitdem bin ich total neben der Spur. Ich war auch arbeiten und in der Uni, aber irgendwie habe ich das Gefühl meine Umwelt nur surreal wahrzunehmen. Ich merke mir nix mehr, ich reagiere verlangsamt. Ich hab das Gefühl ich habe 75% meines IQ´s an dem Abend verloren. Ich habe in der Zeit auch nix körperlich anstregendes gemacht und viel geschlafen. Gestern Nacht hatte ich das Gefühl wieder normal zu sein, und dachte dass der Spuck endlich vorbei ist wenn ich heute aufwache. Aber nix da, heute ging alles wieder von vorne los. Ich esse und trinke ganz normal, hab auch mehrere Sachen zu mir genommen die die Leber unterstützen(Grünen Tee, Iso drink, zitronensaft etc) aber es bessert sich nicht. Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht, oder sollte ich lieber zum Arzt ? war schon im Krankenhaus, aber da sie es nicht als Notfall sahen ging ich wieder. Man erzählte mir was von einer Wartezeit von 6 Stunden. Ich könnte zum Beispiel indem Zustand wie ich jetzt bin kein Auto fahren ohne einen Unfall zu bauen und wir haben heute bereits Donnerstag
  12. HopingDynamite

    Ex Back...?

    Guten abend. Ich dachte ich kann abschließen. Aber es geht nicht. Sie 22 ich 31. Wir hatten eine 6 monatige Beziehung. Es war am anfang sehr schön. Nach 4 monaten habe ich eine depression bekommen 2monate später habe ich schluss gemacht. Mir erschien alles sinnlos also das leben allgemein... Einen tag bevor schluss war, hab ich mit ihr geschlafen. Als ich schluss machte, brach für sie eine welt zusammen. Ich fing nach der trennung an zu trinken und war dauernd betrunken. Einen monat später wollte ich sie zurück. Sie hatte sich zwischendurch gemeldet...Wir haben viel geschrieben aber durch den alkohol hab ich sie leider oft beleidigt und schlecht behandelt. Getroffen hatten wir uns nur einmal. Dann schaffte ich die kurve langsam und war dann auch sehr freundlich zu ihr und hab ihr ein bett im wert von 200 euro gekauft. Einen tag später als das bett bei ihr war zog sie sich zurück. 3 tage später stand ich besoffen vor ihrer tür und gestand ihr meine liebe. Diese hatte ich auch schon paar mal im chat gesagt... Sie warf mich raus und wollte kein kontakt mehr bis ich mich ändere und gras über die sache wachsen lassen. Ich änderte mich trinke seit 1 november kein alkohol mehr. Mache sport und habe 12 kg abgenommen. Ich hab sie 3 mal kontaktiert das ich sie liebe und mich dauernd entschuldigt. Sie hat nun einen neuen freund und ich soll mich verziehen...obwohl sie zeit brauchte...war sehr dumm.... gespräche nur über chat da sie sauer war oder angeblich keine lust... Dann habe ich nochmal mist gebaut weil ich denke das sie lügt mit ihrem neuen freund. Hab den typ mit dem sie angeblich zusammen ist mit einem fake account angeschrieben und später gestanden das ich das bin.... Sie hat mit anzeige gedroht und das sie mich nie wieder sehen will und ich sie in ruhe lassen soll.. ich hab gesagt das ich nichts mehr mache und mich verabschiedet und nahm alle schuld auf mich. Ihre eltern waren alkohol abhängig...ich habe es richtig vermasselt und mir ist es unerklärlich wie ich da reingeraten bin. Was merkwürdig ist das ich nachdem ich sagte ich liebe sie sich zurückzog und paar tage später einen neuen hat... Kontaktsperre nun...ich bin in theraphie... meint ihr da besteht noch Hoffnung? Es ist alles so komisch. Etwas sagt mir das es nicht vorbei ist.... die schuld nehme ich auf mich sie hat mich wirklich sehr geliebt.... in der Beziehung war ich der eher distanz suchte also freiraum.brauchte sie nicht den freiraum... hab ich sie zu sehr bedrängt am ende? Sie ist definitv lse braucht viel Aufmerksamkeit und Bestätigung...und steht gerne im mittelpunkt. Bei facebook sind wir nicht befreundet... bei ihr steht in einer beziehung aber nicht mit wem. Das war ein tag später als wir zuletzt geschrieben haben. Bei dem kerl steht keine Beziehungsinfos..... das war vor 4 Tagen. Seitdem habe ich nicht mehr geguckt... ich Weiß nicht weiter.
  13. Hallo meine Damen und Herren, da in letzter Zeit hier einigen Themen entstanden sind, würde ich sehr gerne ein übergeordnetes Thema erstellen, in dem es die möglichkeit gibt Wein, Champagner, Whisky und diverse andere Spirituosen zu raten und von euren Erfahrungen zu berichten. Ihr seid herzlich hierzu eingeladen. Guide by muhnbuht Los gehts! Da hier einige beim Thema Wein noch komplett im Dunklen tappen, habe ich eine kleine Orientierungshilfe für den Weinkauf zusammengschrieben: EDIT: Ich bessere hier immer wieder einmal was nach, mehrmals reinschauen lohnt sich also! Wie erkenne ich einen guten Wein? a) Die einfachste und treffsicherste Variante: Man kostet ihn! Das ist gar nicht so schwer, wie es sich anhört, denn im Weinfachhandel ist es üblich, dass einige Weine aus dem Sortiment zur Verkostung angeboten werden und direkt beim Winzer sollte es selbstverständlich sein, dass das ganze Sortiment -üblicherweise kostenlos- verkostet werden kann! b) Die Nerd-Variante: Man orientiert sich an Empfehlungen.Es gibt unzählige Wein- und Feinschmeckermagazine, wie Wine Advocate, Wine Spectator, Wine Enthusiast, Gault-Millau, Wein-Plus unzählige nationale und internationale Preise und Awards, Weinblogs, Weinforen etc. Wer sich an die großen Namen hält, wird sicherlich keine kapitalen Fehlkäufe machen. Da die Auswahl solcher Weinbewertungen sehr selektiv und die Bewertung sehr subjektiv (und in vielen Fällen sicherlich auch gekauft) ist, ist man auch damit auch nicht 100ig vor Unzufriedenheit gefeit, insbesondere, wenn man sich durch gute Bewertungen zum Kauf eines sehr teuren Tropfen hinreißen lässt (der aufgrund der überhöhten Erwartungshaltung dann doppelt enttäuschend schmeckt)! Ein relativ verlässliches „Gütesiegel“ ist in Österreich eine Auswahl in den „Weinsalon“. Die ersten Plätze sind zwar immer gleich ausverkauft, aber da Geschmack ohnehin nicht objektiv ist, muss es sich dabei noch lange nicht um die (wiederum subjektiv) besten Weine handeln. c) Die Diskont-Variante Am billigsten bekommt man Wein im Internet. Klar, wird ja wie bei jedem Versandhandel Verkaufsfläche und Personal eingespart. Praktisch ist auch, dass man bei den meisten Winzern direkt ab Hof bestellen kann, also die günstigen Ab-Hof-Preise bekommt und auch jede noch so ausgefallene Rarität findet. Aber: Wenn ihr nicht genau wisst, was ihr wollt, ist der Versandhandel die denkbar schlechteste Variante. Es gibt keine Beratung, keine Möglichkeit, den Wein zu kosten, meist eine Mindestbestellmenge von 6 Flaschen und die hohen Versandkosten machen ohnehin nur Großbestellungen wirtschaftlich sinnvoll. Ein Fehlkauf wiegt hier sehr viel mehr als im Einzelhandel, da ihr dann möglicherweise auf 6 Flaschen schlechten Wein sitzen bleibt. d) Die komplizierte und mitunter frustrierende Variante: Man will es sich "einfach" machen und geht in den Supermarkt. Die endlosen Regale mit all ihren "Aktionen" und "Preishits" sind auch zu einladend, um daran einfach vorbei zu gehen . Da einfach eine Flasche zu öffnen und zu verkosten unvorhersehbare Konsequenzen haben könnte und Jenny die Regalsortiererin und Gertrude von der Wurstabteilung keine große Hilfe bei der Auswahl sein werden, muss man sich an dem orientieren, was da ist: 1.) Die Weinabteilung: Wie groß ist die Weinabteilung? Sind die Weine nach einem System, etwa nach Herkunft sortiert? Gibt es eine große Auswahl lokaler Weine? Gibt es zusätzliche Angaben zu den Weinen außer den Preisschildern? Je größer die Auswahl, je exakter die Unterteilung und je mehr Angaben zu den Weinen gemacht wird, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass ein Weinkenner für die Auswahl der Weine verantwortlich ist. Eine große Auswahl lokaler Weine lässt vermuten, dass direkte Verträge mit den Herstellern geschlossen wurden und nicht bloß die übliche Massenware angeboten wird. In besseren Österreichischen Supermärkten (Interspar, Corso) ist es üblich, dass die besseren Weine in separaten Regalen, getrennt von der üblichen Supermarktauswahl, angeboten werden. 2.) Der Preis: Prinzipiell gilt: Je teurer, desto geringer die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufes (aber desto größer auch der Schmerz bei einem Fehlkauf!). Meiner persönlichen Erfahrung nach befindet sich die absolute Untergrenze, bei der man noch einen brauchbaren Wein bekommen kann, zwischen 4 und 5 Euro. Die besten Erfahrungen habe ich im Preisbereich zwischen 8 und 12 Euro gemacht. Zumindest bei den regionalen Produzenten stimmt da meistens die Qualität und der Preis ist noch nicht schmerzhaft. 3.) Die Flasche: An der Flaschenform kann man leider rein gar nichts ablesen. Die Hersteller von Billigweinen sind nicht blöd und imitieren teure Produkte in der äußerlichen Aufmachung. Allgemein kann man aber sagen, dass dunkle Flaschen den hellen vorzuziehen sind, weil der Wein dann weniger von Licht geschädigt wird. Natürlich sollte es eine Glasflasche sein. Wein in Plastikflaschen oder Tetra-Packs ist für Penner gedacht und sollte auch nur von ihnen konsumiert werden. 4.) Der Verschluss: Gerade bei den billigen Weinen gilt: Hier ist ein billiger Verschluss einem teuren vorzuziehen. Denn das, was für die Aufmachung aufgewendet muss letztendlich bei der Weinproduktion eingespart werden. Der Ideale Verschluss ist der Drehverschluss. Er ist dicht, erlaubt eine lange Lagerung, lässt sich ohne Hilfsmittel öffnen und Korkenfehler sind dabei ausgeschlossen. Die schlimmste Erfindung seit dem Wein im Tetrapack ist der Plastikkorken: Schwer zu entfernen und trotzdem nicht 100%ig dicht, ist er nur deswegen noch anzutreffen, weil Billigst-Anbieter zu wissen glauben, dass der Konsument einen verkorkten Wein wünscht, diesen aber aus Kostengründen nicht anbieten können. 5. Das Etikett: Natürlich haben Billigproduzenten auch schon herausgefunden, dass der typische Supermarktkunde die Produkte nach der Verpackung aussucht, lasst Euch also von einem schönen Etikett nicht blenden! Wichtig sind einzig und alleine die Angaben, die sich darauf befinden: 5.1) Die Qualitätsstufe: Im Grunde genommen gibt es 4 Qualitätsstufen: 1. Prädikatswein (D) / DAC (A) /DOCG (I) / AOC subregional (F) / DOC (E) 2. Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete bzw. QbA (D) / Qualitätswein (A) /DOC (I) / AOC regional (F) / DOC (E) 3. Landwein (D,A) / IGT (I) / Vin de Pays (F) / Vino de la tierra (E) 4. Tafelwein (D) / Wein (Ö) / Vino da tavola (I) / Vin de table (F) / Vino de mesa bzw, Vino corriente (E) Die Qualitätsstufen unterscheiden sich unter anderem in der Gebietseingrenzung, in der Reife des verwendeten Traubenmaterials, in Ertragsbegrenzung, und in der Begrenzung von Mitteln und Verfahren zur Veränderung und Verbesserung des Geschmacks und anderer Eigenschaften, wie Restzucker oder Alkoholgehalt. Diese Einschränkungen sind von Land zu Land verschieden. Für den Endkunden sind eigentlich nur Qualitätsstufe 1 und 2 interessant, der Rest richtet sich an die Gastronomie (Schankwein) und Alkoholiker (Promillelieferanten) wobei die Grenzen zwischen Qualitätsstufe 1 und 2 fließend sind und in manchen Ländern gar nicht existieren (z.B. Spanien). "Landwein" kann unter Umständen auch noch trinkbar sein, zumindest ist er in Frankreich ein etabliertes Segment, das auch im Einzelhandel seinen Absatz findet. Im deutschsprachigen Raum ist er hingegen abseits billiger (und noch billiger schmeckender) Literware absolut unüblich. Wenige Ausnahmen bilden Weine, die nicht aus traditionellen Weinbauregionen stammen oder aus unüblichen Rebsorten gekeltert sind, die dürfen sich aus gesetzlichen Gründen nicht "Qualitätswein" nennen. Solch einen Wein wird man aber im Supermarkt ohnehin nicht finden! 5.2) Die Herkunft: Prinzipiell gilt: Je genauer die Gebietseingrenzung, desto besser der Wein. Es sollte mindestens das Weinbaugebiet (also z.B. "Mosel", "Wachau" oder "Bordeaux") deklariert sein. Das spiegelt sich auch in der Qualitätseinstufung der meisten Länder wider: "AOC", "DOC", "DAC" etc. bedeutet nichts weiter als "Wein kontrolierter Herkunft". Die besseren Weine werden mit noch genaueren Gebietsbezeichnungen als gesetzlich vorgeschrieben, wie der Gemeinde, der Riede (topologische Abgrenzung) oder der Lage versehen. Je ungenauer die Gebietsangabe, desto größer der Radius aus dem die Trauben stammen. Das kann aufgrund hoher Produktionsmengen sein, bei der die Trauben aus einer Region einfach nicht mehr reichen, es kann sich aber auch um Restpostenverwertung handeln. Der Gipfel dieser Panscherei wird durch die Herkunftsangabe „wine from EU“ geadelt. Zum Herkunftsland: Bei Weißwein würde ich zu lokalem Wein greifen, die heimischen Weißweinproduzenten (im gesamten deutschsprachigen Raum) liefern hervorragende Qualitäten und übertreffen Importware nicht selten im Preis-/Leistungsverhältnis. Bei Rotwein sieht es schon anders aus. Klimatisch ist Mitteleuropa für den heutzutage bevorzugten Rotweinstil (füllig, fruchtig, mild) nicht wirklich geeignet und das spiegelt sich im Preis wider. Gerade im unteren Preissegment würde ich daher bei Rotwein eher zu Südeuropa oder Übersee tendieren. 5.3) Der Alkoholgehalt: Bei der Gärung wird Zucker in Alkohol umgewandelt (10g/l Zucker = ca. 0,5vol% Alkohol). Das bedeutet: Je reifer das Traubenmaterial, desto höher der mögliche Alkoholgehalt und desto besser in der Regel der Wein. Leider lässt sich diese Formel nicht so einfach umkehren. Zum einen wird bei restsüßen Weinen nicht der gesamte Zucker vergoren, somit bleibt der Alkoholgehalt trotz vollreifem Traubenmaterials vergleichsweise gering, zum anderen ist es bei Weinen niedriger Qualitätsstufen üblich nachzuzuckern, um höhere Alkoholwerte zu erreichen. Außerdem wird ein hoher Reifegrad der Trauben nicht bei allen Weinen angestrebt. Manche Weißweinsorten erreichen vor der Vollreife ihren typischen Geschmack. Bei den üblichen Rebsorten würde ich als Richtwert für trockene Weine einen Mindestalkoholgehalt von 12% (Weißwein)- 13% (Rotwein) angeben. 5.4) Das Nennvolumen: Qualitätswein wird fast ausschließlich in 0,75l-Flaschen, selten auch 1,5l Flaschen (Magnum) vertrieben, Auslesen und andere hohe Prädikate werden üblicherweise in Halbflaschen (0,375l) seltener auch in 0,5l-Flachen vertrieben. Literware ist fast ausschließlich auch Billigware. 5.5) Der Jahrgang: Auf einem Wein sollte, im Gegensatz zum Sekt, auf jeden Fall ein Jahrgang drauf stehen. Wenn nicht, dann wurde er wohl aus Restposten verschiedener Jahrgänge zusammengepanscht. Es gibt verschiedene Tabellen über die Qualitäten der einzelnen Jahrgänge, ich bin aber der Auffassung, dass die im unteren Preissegment nicht sonderlich interessant sind. Worauf ich jedoch achten würde, ist dass der Wein aus einem aktuellen Jahrgang kommt, also aus dem Vorjahr bei Weißwein und Rotwein, der im Stahltank ausgebaut wurde und 3 Jahre oder jünger bei Reserven. Denn jahrelanges Herumstehen bei Neonlicht und Temperaturen über 20°C tut dem Wein nicht gut, insbesondere wenn er mit Kork verschlossen ist, denn der hält nicht dicht, wenn die Flasche aufrecht steht! 5.6) Die Rebsorte(n): Egal ob reinsortig oder Cuvée: Die verwendeten Rebsorten sollten auf jeden Fall am Etikett angegeben sein. Zu den einzelnen Rebsorten habe ich weiter unten ein Kapitel eingefügt. 5.7) Geschmacksangabe: trocken, halbtrocken, lieblich etc. Diese Angaben stehen im Zusammenhang mit dem Restzucker und variieren je nach lokaler Gesetzgebung, wobei "trocken" gleichbedeutend ist mit wenig Restzucker und "lieblich" mit sehr viel Restzucker. Hier gibt es kein „gut“ und „schlecht“, es entscheidet der persönliche Geschmack. Ich persönlich wäre bei billigem Süßwein misstrauisch. Ein guter Süßwein erfordert hohe Reifegrade des Traubenmaterials und das hat nunmal seinen Preis! 5.8) Sonstige Angaben: Je besser der Wein, desto weniger wird mit weiteren Angaben gegeizt. Ergänzende Angaben wären zum Beispiel der Restzuckergehalt und der Säuregehalt, sowie Angaben zur Vinifizierung (Ausbau, Lagerzeit, weitere Behandlungsmethoden). Speise- und Servierempfehlungen sind nett, habe ich aber auch schon bei Billigst-Wein gesehen („passt zu Pasta und rotem Fleisch, ideale Serviertemperatur 18°C“ ). EDIT: Habe die Rebsortenliste aus dem vorigen Thread hier angehängt und erweitert. Es handelt sich dabei fast ausschließlich um österrechische Rebsorten, da ich diese eben am besten kenne, falls jemand die Liste ergänzen möchte, nur zu! Kleine Rebsortenkunde: weiß: - gelber oder roter Muskateller: äußerst aromatischer "Bouquet-Wein" mit Muskatduft und fruchtigem Geschmack. Ein absoluter Frauenliebling. Macht trocken und lieblich eine gute Figur. - gelber, roter oder Gewürz-Traminer: Auch sehr stark duftender Wein. Hier überwiegt der Blütenduft. Schmeckt trocken oft etwas "enttäuschend", da der Geschmack mit dem intensiven süßlich-blumigen Geruch nicht mithalten kann, ist aber als Süßwein, egal ob halbtrocken oder Trockenbeerenauslese, ganz hervorragend. - Scheurebe / Sämling 88: Deutsche Neuzüchtung mit einem sehr "traubigen", etwas "vulgären" (Weinkenner würden das glaube ich als "animalisch" bezeichnen) Aroma. Man hat das Gefühl, man schmeckt das Aroma der ursprünglichen Traube sehr deutlich heraus. Meist angenehm zu trinken und meiner Meinung nach durchaus frauentauglich. - Grüner Veltliner: Die meistangebaute und meistexportierte Rebsorte Österreichs. Säurebetonte Weine mit "Pfefferl", also leichtem Pfeffergeschmack. Für mich eher Weine zum Spritzen oder für die älteren Semester (die ordentlich Säure auf der Zunge brauchen, damit sich noch was regt. ) Im Preisbereich über 10€ findet man jedoch ganz außergewöhnliche Weine, die gar nichts mehr mit der üblichen Massenware zu tun haben. - Welschriesling: Die meistangebaute Rebsorte der Steiermark. Eher herber, säurebetonter Trinkwein. Ich kann der Sorte nicht viel abgewinnen, kein besonderes Aroma, keine besondere Finesse, am ehesten als Spritzer geeignet. Aber vielleicht habe ich einfach noch nicht den richtigen getrunken... - Furmint / Sipon: Grundlage des Tokayers, des weltberühmten ungarischen Süßweins. Trocken ausgebaut schmeckt er meist sehr billig und uninteressant, es sei denn der Winzer weiß ihn mit gezieltem Holzeinsatz aufzupeppen. Süß: ja, Trocken: lieber nicht! Sauvignon Blanc Auch bekannt als: Blanc Fumé Herkunft und Verbreitung: Sauvignon ist eine weiße Rebsorte, die aus dem französischen Loiretal stammt. Die teuersten und begehrtesten Sauvignon Blancs kommen aus den Bezirken "Sancerre" und "Pouilly-Fumé". Er ist weltweit verbreitet und fühlt sich in kühlen Weinbaugebieten besonders wohl. In den letzen Jahren ist es in Neuseeland zu einem richtigen Sauvignon-Blanc-Boomm gekommen auch in Deutschland und Österreich, insbesondere in der Südsteiermark, wird er vermehrt angebaut. Aroma und Stilistik: Sauvignon Blanc wird meist im Stahltank ausgebaut und ist jung zu trinken. Er ergibt zumeistschlanke, fruchtige, trinkige Weine und ihm werden zumeist Aromen wie "Wiese", "grüne Tomaten", "Stachelbeere", und manchmal auch "Feuerstein" nachgesagt. Letzteres gilt vor allem für die Sauvignon Blancs aus dem Loire-Tal, die dort eben auf Feuersteinböden wachsen und im Gegensatz zu den weltweit boomenden fruchtigen Sauvignon Blancs dezenter und mineralischer schmecken. Neuseelnändische SB's sind vor allem für ihre intensiven Aromen bekannt. Der Wein springt förmlich aus dem Glas und bietet eine enorme Fülle an Geruchsnoten an, die bis hin zu aufdringlichen, penetranten Geruchsnoten gehen, die in der Weinwelt als "pipi de chat", also Katzenpisse bezeichnet werden. Auch die Südsteierischen Sauvignon Blancs gehen in diese Richtung. Date-Tauglichkeit: Sauvignon Blanc ist ein absolut date- und alltagstauglicher Wein, mit dem man nicht viel falsch machen kann. Die intensiven, fruchtigen Aromen sind gefällig und kommen auch bei Nicht-Weintrinkern gut an. Er macht sich gut bei Sommerparties, und geht sicherlich ganz gut in Kombination zu Vorspeisen und leichter Küche (Beispielsweise gut zur Spargel). Als Dinner-Wein kann ich ihn mir aufgrund seiner aufdringlichen Aromatik nicht vorstellen. Empfehlungen: - Ventisquero, Casablanca, Chile: Sauvignon Blanc Reserva 2012, 10€: Fruchtiger, harmonischer Sauvignon Blanc mit deutlichen Steinobst-Aromen. - Landesweingut Silberberg, Südsteiermark: Sauvignon Blanc Steinbruch 2009, 14€: intensiver, dichter und milder, in Würde gealteter Sauvignon Blanc mit Aromen von exotischen Früchten. - Henri Bourgeois, Pouilly Fumé, Loire, Frankreich: En Travertin 2011, 22€: Dezenter, milder, mineralischer Sauvignon Blanc französischer Stilistik. Aufgrund seiner zurückhaltenden Aromen sicherlich auch als Speisebegleiter interessant. - weitere Sauvignon-Blanc-Empfehlungen findet ihr in älteren Postings! -Riesling auch "weißer Riesling" und "Rheinriesling" genannt Herkunft und Verbreitung: Riesling ist eine alte Deutsche Rebsorte aus dem Gebiet Oberrhein. Heute ist er die wichtigste Rebsorte Deutschlands und DAS Prestigeprodukt der deutschen Weinwirtschaft. Er ist weltweit verbreitet, seine höchsten Qualitäten erhält er aber in kühlen, milden Regionen, in denen er langsam ausreifen kann. Er wird in Deutschland hauptsächlich in den Weinbaugebieten Mosel, Rheingau und Mittelrhein angebaut und mittlerweile auch verstärkt in Ahr, Nahe und Rheinhessen. In Frankreich ist er im Elsaß verbreitet, in Österreich in der Wachau. Riesling bevorzugt karge, schieferhältige Böden, auf denen er seinen typischen (bzw. gefragtesten) Sortencharakter entfaltet. Aroma & Stilistik: Riesling ist üblicherweise ein dezenter, säurereicher Weißwein. Er wird fast ausschließlich in Stahltanks ausgebaut bzw. vinifiziert und jung getrunken. Typischerweise ist er von Steinobstaromen (Pfirsich, Aprikose) geprägt. Teurere Rieslinge, die auf kargen Schieferböden wuchsen, haben meist auch "mineralische" Aromen, man riecht und schmeckt dabei förmlich den steinigen Boden. Insbesondere bei älteren Exemplaren treten sehr häufig Petrolnoten auf, der Wein riecht also nach Petroleum oder Diesel, manchmal auch nach Asphalt oder Gummi. Das kann auf Nicht-Kenner sehr abschreckend wirken, ist aber kein Fehler, sondern durchaus sortentypisch. Riesling wird wegen seiner hohen Säure meist mit vergleichsweise viel Restzucker abgefüllt, er wird meist spät gelesen und ist als Süßwein weltweit bekannt und beliebt. Eine Besonderheit von Riesling ist, dass er auch bei niedrigen Zuckerwerten ausreifen kann, was widerum bedeutet, dass trockene Rieslinge mit niedrigen Alkoholwerten (tw. sogar 8-10 vol%!) nicht zwangsweise unreif schmecken müssen. In diesem Sinne ist er also ein trinkiger und bekömmlicher Wein, denn es macht schon einen Unterschied ob man sich eine Flasche mit 8 oder mit 14 vol% einverleibt... Date-Tauglichkeit: Riesling ist absolut Date-Tauglich. Insbesondere seine Steinobstaromen sind sehr gefällig und frauentauglich. Etwas mehr als üblicher Restzucker kann auch nicht schaden und gilt bei Riesling nichtmal als schlechter Geschmack ;). Man sollte aber von älteren Rielsingen (am Besten immer das letzte oder vorletzte Jahr wählen, es sei denn, man weiß, dass es ein schlechtes Jahr war) Abstand nehmen, wenn man mit keiner Weinkennerin verabredet ist. Wenn man einmal einen petroligen Riesling erwischt hat, dann kann es helfen, ihn für ein paar Minuten, vielleicht auch eine Stunde offen (oder noch besser: im Dekanter) stehen zu lassen, dann verflüchtigen sich die auffälligsten Aromen meist. Als Speisebgleiter passt er besonders gut zu Fischgerichten, süße Spätlesen passen am besten zum Dessert oder zu Käse. Empfehlungen: - Weingut Leitz, Rheingau, Deutschland: Rielsing "Rüdesheimer Bischofsberg" Spätlese trocken 2011: fruchtiger, intensiver Riesling mit leichter, aber nicht störender Petrolnote. Süß-sauer, Apfelringe, kein "Publikumsliebling" aber interessant und für den Preis mehr als okay. 15€. - Weingut Fritz Haag, Mosel, Deutschland: Riesling Brauneberger Juffer, trocken, 2011: intensiver, vollreifer Riesling mit Steinobst- und Blütenaromen. Öliges Mundgefühl. deutliche, aber harmonische Säure. 19€. - Weingut Prager, Wachau, Österreich: Riesling Smaragd Steinriegel 2011: Ein "Bouquet" (also Geruch), das einen geradezu anspringt: Haribo Pfirsich, kein Scherz, genauso riecht er, und zwar nach einer ganzen Packung. Sehr trinkiger, harmonischer Wein mit mittlerer Säure. Auch für Weinanfänger "verständlich". Leider im Preis ein wenig zu hoch: 35€. Chardonnay: Ich muss die Beschreibung im Eingangsposting verwerfen. Nach einem Verkostungsabend mit Chardonnay stellt sich dieser Wein ganz anders dar, als das, was ich bisher darunter verstand: Herkunft und Verbreitung: Chardonnay ist eine weiße Rebsorte aus der französischen Bourgogne (Burgund), nahe mit dem Pinot Noir verwandt, und weltweit verbreitet. Die weltweit gefragtesten und teuersten Chardonnays kommen aus den Gebieten "Puligny-Montrachet", "Meursault", "Corton-Charlemagne" und "Chablis", allesamt im Bezirk Bourgogne gelegen. Dort wachsen sie auf sehr kalkhaltigen Böden, wo sie ihren typischen, mineralischen Charakter entfalten. Aroma: Chardonnays sind wie gesagt im Geschmack eher mineralisch, also nicht fruchtig, sondern warten eher mit herbem, salzigem und erdigem Aroma auf. Gewöhnlicherweise werden Sie, im Gegensatz zu den meisten anderen Weißweinen, im Holzfass ausgebaut, was dem Wein rauchige, vanillige und eben holzige Aromen verleiht. Typische dem Chardonnay zugesprochene Aromaattribute wären: Apfel, Mineralik, tropische Früchte, Haselnuss, Walnuss, Eiche, Butter. Date-Tauglichkeit: Ich finde, dass diese Weine nicht für Weinanfänger geeignet sind. Die mineralischen Geschmacksnoten sind schwerer zuzuordnen und weniger gefällig, als die fruchtigen Geschmacksnoten eines Muskatellers oder Sauvignon Blancs. Als Speisebegleiter, insbesondere zu Fisch und Meeresfrüchten, macht er aber sicherlich eine bessere Figur und ist universeller einsetzbar, als eben genannte "Bouquet-Sorten". Empfehlungen: - Planeta, Menfi, Sicilia IGT, Italien: Chardonnay 2010: Südländischer Chardonnay mit für die Rebsorte ungewöhnlich viel Frucht. Sehr üppiger und intensiver Wein, deutliche Barriquearomen. 25€ - Les Hériters du Comte Lafon, Macon, Bourgogne, Frankreich: Macon-Chardonnay "Clos de la Crochette" 2010: Sehr typischer Chardonnay mit deutlicher Säure, mineralischen Aromen, leichten Barriquenoten und langem Abgang, 23€ - Erwin Sabathi, Leutschach, Südsteiermark, Österreich: Chardonnay "Pössnitzberg" 2011: typischer Chardonnay, mittlere Säure, mineralische Aromen, deutliche Barrique-Noten und langer Abgang. 19€ Glossar: Weinbeschreibung: Erzeuger, Ort, Weinbauregion, Land: Name des Weins + Jahr: Beschreibung. Preis Barrique: kleine, französische Eichenfässer langer Abgang: langanhaltender Geschmack nach dem Schlucken Rot - Zweigelt: Die meistangebaute rote Rebsorte Österreichs. Eine sehr trinkige, massentaugliche Sorte. Die Weine haben meist einen schlanken Körper (also nicht sehr voll und intensiv im Mund), rubinrote, durchscheinende Färbung und oft deutliche Weichselaromen. Wenn ihr einen österreichischen Rotwein sucht, und nicht wisst, was ihr nehmen sollt, nehmt einen Zweigelt, damit trifft ihr am ehesten den Durchschnittsgeschmack! - Blaufränkisch: DIE Rebsorte des Burgenlandes. Ein "schwieriger" Wein. Sehr herb, intensiv und körperreich, würzige Aromen dominieren, fruchtige Aromen sind selten anzutreffen. Eher ein Wein für alte Männer als für junge Mädchen. Erst nach Jahrelanger Barrique-Lagerung werden die Ecken und Kanten so weit abgeschliffen, dass man ihn als "massentauglich" bezeichnen könnte. Das treibt aber den Preis wiederum so hoch, dass es mit der Massentauglichkeit erst nichts wird. - St. Laurent: Österreichische Rotweinsorte, für mich das rote Pendant zur Scheurebe. Auch dieser Wein schmeckt irgendwie "vulgär" ich weiß nich, wie ich es sonst ausdrücken könnte, und auch hier hat man das Gefühl, man würde die Trauben direkt herausschmecken. Sehr interessante Rebsorte, die jedoch oft sehr deutliche Säure hat und an der sich die Geister scheiden. - Blauer Wildbacher: Uralte, autochthone steirische Rebsorte, aus der der sogenannte "Schilcher" gekeltert wird: Ein stark säurebetonter Rosé mit einer ganz typischen Lachsfarbe. Je nach Reife (Der blaue Wildbacher reift seht spät, ein Winzer sagte mir bei einer Weinpräsentation, dass er letztes Jahr im November geerntet hatte!) kann er aber auch milde Rosé-Weine mit deutlichen Johannisbeer- und Himbeeraromen sowie sehr intensive (und sehr selten zu findende) Rotweine geben. - Blauer Spätburgunder / Blauburgunder / Pinot Noir: DIE Rotweinsorte des Burgunds und Deutschlands. Ein sehr "dünner" Wein, purpur- bis rostrot, durchscheinend und mit schlankem Körper. Im Idealfall mit herrlichem, intensivem Duft ausgestattet. Hat nichts mit den amerikanischen Rotweinen zu tun, die meist dicht und intensiv daherkommen. Kann sicherlich ganz großartig sein, großartige Vertreter seiner Art sind aber, vor allem im niedrgen Preissegment, selten zu finden. Die Österreicher sind meiner Erfarung nach meist sehr dicht und vollmundig und könnten genausogut Blaufränkisch sein, sprich untypisch, deutsche und französische habe ich bisher keine getrunken. Mit slowenischen Pinot Noirs habe ich bisher überwiegend gute Erfahrungen gemacht. - Blauer Portugieser: Würziger Rotwein mit "Tischweinstilistik": also, schlanker Körper, wenig Extrakt, eher geringer Alkoholgehalt und leicht zu trinken. Entspricht überhaupt nicht dem heutzutage erwünschten Geschmacksprofil und verschwindet deswegen auch aus den Regalen und Weingärten. - Trollinger: Der Anti-Rotwein. Der Trollinger ist genau so, wie ein Rotwein nicht sein sollte: Dünn, extraktarm (fast schon ein Rosé), wenig Alkohol (~10%), wenig Körper. Gerade deswegen aber auch schon wieder interessant. Typischer "Tischwein", mit rustikalem Touch, an dem Großvati sicher seine Freude hätte, der aber bei einem Date nichts verloren hat. - Syrah / Shiraz: In Frankreich "Syrah", in Amerika, Australien und Südafrika "Shiraz" genannt. Eine der weltweit beliebtesten Rotweinsorten. Sehr würzig, fruchtig und intensiv, braucht meiner Meinung nach eine längere Lagerung im Holzfass, um geschmacklich abzurunden. Braucht viel Sonne um voll auszureifen, die besten Qualitäten kommen daher aus wärmeren Gefilden. - Malbec: Intensiver, dunkler, fruchtig-würziger Wein, der mich geschmacklich oft an Waldbeeren und Traubenzucker erinnert. Malbec hat die besondere Angewohnheit, in großer Höhe gepflanzt besonders dicke Berenhäute zu bilden, die dann wiederum zu einem besonders intensivem Geschmack führen. Die hochwertigsten Malbec kommen daher aus dem Südamerikanischen Hochland, wobei sie umso teurer werden, je höher sie gepflanzt wurden. Für mich eine der interessantesten roten Rebsorten. - Tannat: Nahe mit dem Malbec verwandt. Sehr intensiver, dunkler Wein, der aufgrund seines äußerst hohen Tanningehaltes seinen Namen erhielt. Geschmacklich wie Malbec, wird hauptsächlich in Südamerika, insbesondere Uruguay, angebaut. - Cabernet Sauvignon: Eine der beliebtesten roten Rebsorten. Wird vor allem in den USA reinsortig ausgebaut und ist die Grundlage der weltberühmten Bordeaux-Weine. Ihm wird ein Johannisbeer-Geruch nachgesagt, und ist meist recht dicht, mild und etwas herb im Geschmack. Meiner Meinung nach macht sich dieser Wein in einer Cuvée besser als reinsortig. Die reinsortigen amerikanischen Cabernet Sauvignons kommen oft recht süßlich daher (erinnern an Hustendrops) und sind daher sehr massentauglich. Weinwissen: Schaum- und Perlweine Ich möchte Euch in diesem Posting in die Welt der schaumweine einführen. Da dies ein recht großes Thema ist, werde ich es nicht in einem Stück schreiben, sondern nach und nach erweitern! Begriffsdefiniton: Schaumwein ist ein Überbegriff für alle unter Kohlensäuredruck stehenden Weine, die in der Flasche einen Kohlensäuredruck von mindestens 3 bar haben, Perlwein ist der Begriff für alle kohlensäureversetzten Weine die in der Flasche einen Druck von unter 3 bar, mindestens aber 1 bar haben. Geschichte: Der Schaumwein wurde in der Champagne wohl eher durch Zufall erfunden. Es war wohl üblich, den meist sehr säurereichen Weinen aus dieser kühlen Weinbauregion Zucker zuzusetzen oder noch mit Restzucker abzufüllen, was öfter eine Nachgärung in der Flasche bewirkte und auch nicht selten zu Glasbruch führte. Dieser Wein wurde aber bei den Engländern so beliebt, dass er sich trotz der mit dem Glasbruch verbundenen Gefahren und Mengenverlusten durchsetzte und seit der Erfindung druckstabiler Flaschen weltweite Verbreitung fand. Besonderheiten: - Im Gegensatz zu (Qualitäts-)Wein ist bei Schaumwein keine Jahrgangsangabe zwingend notwendig. Selbst die teuersten Produkte werden nicht mit Jahrgangsangabe versehen. Das liegt einerseits daran, dass die großen Champagnerhäuser (fast die gesamte Champagne ist im Besitz einiger weniger Großproduzenten) jedes Jahr den selben Geschmack erreichen möchten, und dazu auf eine Vielzahl unterschiedlicher Weine unterschiedlichster Jahrgänge zurückgreifen, die dann zum gewünschten Ergebnis zusammengemischt werden. Es liegt aber auch daran, dass billige, qualitativ minderwertige Restweine gerne einmal mit Kohlensäure aufgepeppt werden. Denn mit Hilfe von Kohlensäure und Restzucker kann man, insbesondere wenn der Wein noch dazu gut gekühlt ist, über einige Fehler hinwegtäuschen. Es braucht daher niemanden wundern, dass Sekt und Prosecco trotz der aufändigeren Herstellungsmethode und Verpackung meist für unter 2 Euro über den Ladentisch gehen. Eine Ausnahme ist "Jahrgangssekt" oder Jahrgangschampagner: In manchen Jahren wird ein Teil der Produktion aus Trauben eines einzigen Jahrgangs produziert. In der Champagne unterliegt solch ein Schaumwein strengen Qualitätskriterien, es muss ein besonders gutes Jahr sein und der Wein muss besonders lange auf der Hefe lagern. Im Deutschsprachigen Raum kann man jedes Jahr Jahrgangssekt herstellen, es müssen dazu nur tatsächlich alle Trauben aus demselben Jahrgang sein. - Die besten Schaumweine werden im Gegensatz zum Wein aus unreifen Trauben hergestellt. Denn Sekt braucht hohe Säurgehalte um die gewünschte "Frische" zu erhalten. Außerdem würde bei vollreifen Traubenmaterial der Alkoholgehalt durch die 2. Gärung unangenehm hoch werden. Naturgemäß bieten sich somt kühle Weinbaugebiete für die Sektherstellung an. Die Champagne ist nicht zufällig eines der kühlsten Weinbaugebiete der Welt. Geschmacksrichtungen: Es wird auf den Etiketten nach Süßegraden unterschieden. "Brut" hat dabei nichts mit der Brut zu tun, sondern ist einfach die üblichste Geschmacksrichtung, nämlich zu deutsch "herb". Es bleibt anzumerken, dass das, was bei Sekt noch als "trocken" gilt, beim Wein schon "lieblich" wäre. Dazu ein Auszug aus Wikipedia: Etikette und Rituale: - Schaumwein wird kühl serviert. Je billiger er war, desto kälter sollte er serviert werden. Teurer Champagner kann durchaus etwas wärmer, bei etwa 10-12°C getrunken werden, da er mit höherer Temperatur auch mehr Aromen preisgibt. - Üblicherweise wird er in Sektflöten serviert, da aber durch die schmale Glasform dabei nur eine kleine Fläche Kontakt mit der Luft hat und somit nur wenige Aromen in die Nase gelangen sollte man bessere Exemplare in Weißweinweingläsern servieren. - Wenn der Stöpsel langsam aus der Flasche gedreht wird, und mit der Handfläche gesichert wird, dann springt er nicht raus und der Sekt bleibt auch in der Flasche. Man sollte bei gehobenen Anlässen dabei eine Stoffserviette benutzen, da es nicht gerade schicklich ist, die Flaschenöffnung, mit den Fingern zu berühren. Wer auf Showeffekt steht, der kann sich ja an der "Sabrage" versuchen, aber bitte nicht mich für etwaige Verletzte und Tote zur Verantwortung ziehen ;) Champagner Verbreitung: Champagner darf sich ausschließlich Schaumwein aus dem französischen Weinbaugebiet Champagne nennen. Trauben: Champagner wird aus den Rebsorten Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier verschnitten. Letztere sind rote Rebsorten, werden aber so verarbeitet, dass die Farbstoffe in den Beerenhäuten nicht in den Most gelangen. Ein Champagner, der nur aus Chardonnay hergestellt wurde, wird "Blanc de Blancs" genannt. Herstellung: Für Champagner werden die Trauben meist noch etwas unreif geerntet und ganz normal zu Weißwein vergoren. Dann wird dieser Weißwein in Flaschen gefüllt, und dort noch einmal mit einer Hefe- und Zuckermischung versetzt, um eine Zweite Gärung hervorzurufen. Der Zucker vergärt dabei vollständig, das bei der Gärung entstehende CO2-kann jedoch nicht aus der verschlossenen Flasche entweichen. Nach der Gärung wird der Champagner mindestens 9 Monate, meistens aber einige Jahre, auf der Hefe liegen gelassen, heißt, die Hefe wird nicht entfernt, sondern bleibt im Wein, um Geschmacksstoffe abzugeben. Nach dieser Lagerzeit wird die Flasche langsam gedreht, damit sich die Hefe unter dem Korken sammelt, danach wird die Hefe vereist und springt durch den Überdruck nach Entfernung des Korkens aus der Flasche. Diesen Vorgang nennt man "Degorgieren". Danach wird der Wein nocheinmal nachgezuckert oder mit Süßwein versetzt, um ihn auf die gewünschte Restsüße einzustellen und endgültig verkorkt. Aroma: Das Aroma wird vor allem von der Hefe beeinflusst, auf die der Champagner oft jahrelang liegt. Das sind vor allem brotige Aromen und nussige Aromen, die dabei freigesetzt werden. Typische Beschreibungen wären etwa "Biskuit" oder "Nougat". Fruchtige Aromen treten nur sehr im Hintergrund auf. Empfehlungen: - H. Goutorbe: Cuvèe Tradition Brut, Champagne, Frankreich, 26€: komplexer Champagner mit rosinigem Aroma und ganz leichter Süße. Für den Preis ein Hit! Crémant Crémant ist französischer Schaumwein, der wie Champagner hergestellt wurde, aber nicht aus der Champagne kommt. Meist ist er sogar aus den selben Trauben wie Champagner hergestellt und steht den Champagnern qualitativ oft um nichts nach. Im Preis-Leistung-Verhältnis sind Crémants aufgrund der geringeren Nachfrage oft deutlich besser als Champagner! Aroma: Siehe Champagner Empfehlungen: - Blanc Foussy: Crémant de Loire Brut, Loire, Frankreich, 15€: Biskuitiger, trockener, dezenter Crémant, der genausogut ein Champagner sein könnte! Cava Cava ist die spanische Form des Champagners. Auch hier ist die Herstellungsmethode dieselbe, die verwendeten Traubensorten sind aber andere und auch das Klima ist im warmen Spanien ganz anders als in der kühlen Champagne. Aroma: Meiner Meinung nach hat der Cava zumeist einen etwas "muffigen" Geschmack, und kommt im Durchschnitt bei weiten nicht so gut an, wie andere Schaumweine. Es mag tolle Cavas geben, ich habe bisher aber noch keinen getrunken! Sekt Sekt ist die im deutschen Sprachraum übliche Bezeichnung für Schaumweine. Nicht alles darf sich aber "Sekt" nennen, denn es gelten einige Qualitätskriterien.die in etwa dieselben sind, wie für "Qualitätswein". Im Gegensatz zum Champagner findet die Zweite Gärung normalerweise nicht in der Flasche statt, sondern in großen Drucktanks. Man nennt dies "Tankärung" oder "Methode Charmat". Nach der Gärung bleibt der Wein noch einige Monate auf der Hefe liegen und wird dann gefiltert und in Flaschen abgefüllt. Diese Methode muss keine schlechtere Qualität zu Folge haben, ist aber erheblich billiger als die Champagner-Methode. Es gibt auch Sekt, der nach Champagnermethode hergestellt wurde, aufgrund des Gebietsschutzes wird dies aber dann "méthode traditionelle" oder eben "traditionelle Methode" genannt. Winzersekt Bedeutet nichts weiter, als dass alle für die Herstellung verwendeten Trauben vom selben Betrieb kommen. Mittlerweile gibt es einen kleinen Sektboom. Viele Winzer komplettieren ihr Angebot, indem sie auch einige Sekte anbieten. Im Gegensatz zu den großen Sektkellereien bauen die Winzer den Sekt meist Sortenrein und aus einem einzelnen Jahrgang aus. Teilweise kommen dabei bemerkenswerte Qualitäten zustande, und das Angebot an Geschmacksrichtungen wird dadurch gewaltig erweitert. Aroma: Je nach Rebsorte und Produktionsmethode höchst unterschiedlich. Da bei den kleineren Winzern die Weine üblicherweise nicht lange lagern, stehen hier meist die fruchtigen Geschmacksnoten im Vordergrund und der Grundwein ist geschmacklich klar zu erkennen. Grüner Veltliner und Riesling eignen sich meiner Meinung nach sehr gut für Sekt, säurearme traubensorten, wie Traminer, oder gerbstoffreiche Traubensorten, wie alle Roten Sorten, eher weniger. Empfehlungen: - Bründlmayer: Sekt Brut Rosé, Kamptal, Österreich, 26€: Süßlicher, fruchtiger Rosé Sekt, dessen Aromen an Johannisbeeren erinnern. Nuttenbrause auf höchstem Niveau ;-P Krimsekt Krimsekt ist die russische Variante des Champagners und stammt ursprünglich aus der Halbinsel Krim in der Ukraine. Er wird wie Champagner hergestellt, jedoch aus anderen Traubensorten. Die Bezeichnung ist nicht geschützt, daher kann er auch aus anderen Gebieten in der Ukraine stammen. Perlwein Perlwein ist die deutsche Bezeichnung für alle Kohlensäureversetzten Weine, die nicht unter die Kategorie "Schaumwein" fallen (siehe auch oben). Sie werden auch manchmal in Anlehnung an den italienischen Prosecco als "Secco" vermarktet. Perlweine gibt es in verschiedenen Qualitätsstufen, wobei die einfachsten einfach nachträglich mit Kohlensäure versetzter Wein sind. Spumante Italienischer Schaumwein, der in Flaschengärmethode oder Tankgärung hergestellt wurde. Er hat einen Druck von über 3 Bar in der Flasche. Frizzante Frizzantze ist italienischer Perlwein mit einem Druck unter 3 bar in der Flasche. Er kann wie ein Spumante hergestellt worden sein, den billigsten Frizzantes wurde aber wie bei Sodawasser einfach nur Kohlensäure zugesetzt. Prosecco Schaumwein aus der Region Prosecco in Venetien, Italien .Er wird aus der gleichnamigen Traube hergestellt die heute aufgrund der geschützten Gebietsbezeichnung "Glera" genannt wird. Es gibt "Prosecco Spumante" und "Prosecco Frizzante" (siehe oben). Wer nicht genau weiß, warum er es nicht tut, sollte vom "Prosecco Frizzante" Abstand nehmen, denn dies ist meist billigster Müll. Aroma: Auch hier dominieren die fruchtigen Aromen. Meist gibt es auch spürbaren Restzucker. Dass Prosecco unter Frauen sehr beliebt ist, dürfte kein Geheimnis sein. Empfehlungen: Canella: Prosecco di Conegliano Millesimato DOCG 2011, Venetien, Italien, 12€: Fruchtiger, etwas süßer Prosecco, so wie ihn Frauen lieben. Moscato d'Asti Perlwein aus der Region Asti, Italien, der aus der Rebsorte "Gelber Muskateller" hergestellt wird. Die Herstellung ist hier anders als bei den vorher genannten Schaumweinen: Der Wein wird nur einmal vergoren, die Gärung jedoch vor der vollständigen Vergärung des Zuckers durch Kühlen des Tanks abgebrochen, der Wein unter Druck gefiltert und in Flaschen abgefüllt. Somit ist Asti immer restsüß und er hat auch einen niedrigeren Alkoholgehalt als andere Schaumweine: 4,5-6,5vol%, was ihn sehr bekömmlich macht. Aroma: Das Aroma ist intensiv-fruchtig und sehr süß. Er sollte möglichst jung getrunken werden, da er nicht sehr lange haltbar ist. Das Wort "Perlwein" sollte hier niemanden in die Irre führen: Moscato d'Asti bringt aufgrund seiner schonenden Gärmethode ganz wunderbare Süßweine hervor, die in Sachen Fruchtigkeit und Aromenfülle alle andern Schaumweine in ihre Schranken weisen. Asti Spumante Asti Spumante wird im Gegensatz zu "Moscato d'Asti" ähnlich wie Sekt, mit Hilfe einer zweiten Tankgärung hergestellt. Er hat durch die zweite Gärung einen höheren Alkoholgehalt, nämlich 7-9,5 vol%. Die 2. Gärung wird vor vollständiger Vergärung des Zuckers abgebrochen und der Wein mit Restzucker abgefüllt. Er sollte auch jung getrunken werden. Durch die 2. Gärung gehen Aromen verloren, wodurch Asti Spumante qualitativ eine Stufe unter dem Moscato d'Asti steht. Lambrusco Roter Perlwein aus Italien der aus der Traubensortenfamilie "Lambrusco" gekeltert wird. Es gibt analog zum Asti verschiedene Herstellungsmethoden und somit Qualitätsstufen. Er wird meistens, aber nicht zwingend restsüß ausgebaut. Bei uns ist er vor allem als billiger, süßer Saufwein bekannt. Dies ist eine Auswahl der bekanntesten Schaumweine und Produktionsmethoden, natürlich gibt es derer noch viel mehr, das würde aber den Rahmen dieses Postings sowie meinen Horizont sprengen!
  14. Vorwort: Ich & der Alkohol Mit dem Alkohol mal eine Pause einzulegen war meine beste Entscheidung! Mittwoch Abend, 22.30h. Nach einem langem Tag saß ich vor meinem Notebook zu Hause. "Morgen ist Feiertag, um 15:00 Uhr nach einiger Zeit wieder ein Lairtreffen und eigentlich bin ich ja noch gar nicht so richtig müde". Ich spürte wie die pure Lust und Partystimmung in mir hochkam, gleichzeitig aber auch Zweifel. Das erste mal nach langer Zeit wieder nüchtern Abends unter Leute. Mit dem Fahrrad bis zum Bahnhof mehr als 12 Kilometer fahren (ja meine Logistics sind ohne Auto fucked) und wer hätte noch spontan Lust um 23.00h mit mir zu Starten ? - Ich schrieb einen befreundeten PUA an und fragte ob er nicht noch Lust hätte, meine einzige Hoffnung. "Positiv Denken" kommt mir in den Sinn, wahrscheinlich von den Affirmationen die ich vor kurzem am Ausprobieren bin. Nun ja - Duschen wollte ich eh nochmal, also bloß nicht zu lange zögern. 23:00h - ich sitze mittlerweile frisch geduscht, gestyled und schick angezogen vor meinen Notebook um über Whatsapp Web die Nachrichten zu checken: "Ich kanns dir nicht zu 90% versprechen, sind noch am schauen (...)" - meine scheinbar einzige Hoffnung ist nun auch da hin. Scheiße was mach ich jetzt, unproduktiv eine halbe Nacht zu Hause rumgammeln - nicht mehr mit mir. Nicht nachdenken, Notebook zu - Licht aus und ab auf's Rad schwingen. Auf dem Weg ein Mix aus RSD Talk, Affirmationen und Lieblingsmukke. Gegen kurz vor 12 dann endlich die erste Etappe in Sicht: der Bahnhof. Direkt rein in die Bahn und Ab nach Düsseldorf. Die letzten Meter auf denen ich mir sonst das i-tüpfelchen im Promillewert gegeben hab, lassen mich mehr und mehr euphorischer werden. Dann endlich, gegen halb eins im neuen Tag: ich bin angekommen. Düsseldorf Hauptbahnhof. Schnell nur noch in die U-Bahn und ich bin da. Jackpot, keine Minute warten und dann auch noch ein ganzer 4er für mich. Doch was kommt da ?Überall sind noch freie Plätze und eine HB6 setzt sich mir direkt im 4er Gegenüber. Scheiße, mein Bauch fährt Achterbahn, geiles Gefühl und ein perfekter Start! Ich zögere zu öffnen, flüchte mental in Ausreden und steige 2 Stationen weiter an der Heinrich Heine aus. 00.30h - ich hab es geschafft - wenigstens ist mir der Besuch bei Burger King schon einmal sicher - doch zunächst will ich rein. REIN IN DIE MENGE. So zog ich zunächst ein paar kleine Runden im Kern der Alstadt, schaute mir den trubel mal nüchtern betrachtet an und hielt ausschau nach potenziellen Sets. Das ich alleine unterwegs war, störte mich gar nicht mehr - meine Stimmung war erstaunlicherweise sehr gut nur zögerte ich noch mit dem ersten Approach. Zwischendurch schrieb mir noch der befreundete PUA welcher nun im "Sub-Club" - einige Meter von mir entfernt mit Freunden zu Gange war. Doch das Sub war an diesem Abend keine Option für mich. Bloß jetzt nicht in alte Muster verfallen, positiv denken und neu kalibrieren. Ein befreundeter Veranstalter hatte wenige Meter entfernt an diesem Abend eine Veranstaltung und da ich mit Ihm aktuell auch geschäftlich kooperiere, dachte ich mir das ich dort einmal vorbeischaue. Ich schlender also die Strassen in Richtung Ratinger Strasse und sehe auf dem Weg eine HB9 mit Ihrer Freundin HB8. Boom! Ich gehe etwas schneller - dezent an Ihnen vorbei - schaue Sie mir noch einmal kurz genau an, lenke ein und stehe vor Ihnen. Opener: "Du bist mir im vorbei gehen aufgefallen und ich hab mich gefragt ob du Single bist" Sie: (lacht) und bejaht. Ich: Was hälst du denn davon das wir die Nummern austauschen und wenn die Chemie stimmt wir uns mal treffen Sie: Ja, gern aber ich komm nicht von hier Ich: Woher kommst du denn ? Sie: Aus Münster, und du ? Ich: aus der Bahn, grad angekommen. Sie: Ich such mal kurz mein Handy. Ich: Okay, und was treibt euch denn hier so hin ? Sie: Waren gad auf nen B-Day, kurz was essen, nun nach hause (blabla) ----> Ich hab halt hier die Logistics abgecheckt und Small Talk/Rapport betrieben. Lief darauf hinaus das Ihr Handy dann aus war und Sie Ihre Nummer nicht kannte, dafür aber etwas zu schreiben mit hatte. So schrieb ich ihr meine Nummer auf, gab noch einen SOI und verabschiedete mich mit einem Händeschütteln. Ich ging weiter und auf einmal überkam es mich. Ein Gefühl, so unbeschreiblich. Besser als jede verdammte Drogen, der perfekte Rausch und das fu***ng nüchtern. Ich hatte kribbeln im Bauch, fühlte mich wie neu verliebt - Gänsehaut und einfach pure Lust. Ich war da, im State. Es ging weiter, vor der Location - traf ich auch auf besagten Veranstalter, nach kurzem Business Small Talk - gab er mir noch eine Freikarte, da ich auch BIGGII den Deejay der an diesem Abend auflegte schon seit Jahren kenne. Ich bedankte mich und sagte das ich gleich mal reinschauen werde. Doch ich wollte wieder rein- auf die Streets- Ich hatte Feuer im Blut. HB6, Hey - du gefällst mir - HB9 hey, ich hab mir grad zwei fragen gestellt aber nur eine wirklich mit ja beantwortet - ich approachte eine nach der anderen und wurde immer mehr süchtig. "Kein Interesse!" ? Kein Problem! - du hast nen Freund ? Ach komm, das sagst du doch jetzt nur so- blabla einfach das was mir grad so in den Sinn kam, es prasselte einfach aus mir raus. Hier ein SOI, dort ein Neg - ich war vollkommen im Modus und nahezu jeder Gedanke pushte mich weiter. Allein schon das ich es hier hin geschafft hab, den Mut hatte zu approachen. "Wenn ich das wem erzähle, das glaubt mir doch keiner, die denken ich bin verrückt!" Für mich war es die prägnanteste Nacht - mit Abstand in letzter Zeit. Sie hat mir einfach auf so vielen Ebenen die Augen geöffnet. Ich kann jedem nur empfehlen mal ganz auf Alkohol zu verzichten, nicht nur die Sinne sind geschärft - auch die Qualität meiner Sets hat sich gesteigert.
  15. Guten Morgen Community, melde mich zurück mit einer weiteren Frage zum Feiern im Ausland. Da ich ja in China die, laut PMAXIMUS beste Partylocation der Welt kennen lernen darf, trifft es sich gut, dass ich auch noch die zweit beste kennen lernen kann. Nachdem ich mein Abi bestanden habe, werden wird diese Woche Sonntag zum Partyurlaub nach Lloret de Mar aufbrechen. Da ich vor allem Spaß haben möchte, wollte ich Euch mal nach guten Locations zum Feiern fragen. Ich habe mir sagen lassen, dass viel Clubs dort extrem voll sind, man ewig lange ansteht und der Männeranteil irgendwo bei 70% liegt. Ist das da normal, oder gibt es auch "Geheimtipps", wo die oben genannten Punkte weniger auftauchen? Desweitern wollte ich noch fragen, ob die Orte Calella/ Malgrat del Mar noch Geheimtipps sind, oder nicht mehr? Weil in einem Thread hier ist von bis zu 70% Frauenanteil die Rede? Zuletzt noch eine Frage zur örtlichen Polizei: Sind diese wirklich so brutal und wie verhält man sich gegenüber denen am besten? Vielen Dank für Eure Antworten schon im Voraus! Schönen Morgen noch GHALTANA
  16. Hi, ich konnte leider 6-7 Monate nicht gamen, da mein Inner Game „kaputt“ war. Bin jetzt 17/18 und will wieder gamen und eigentlich klappt das auch oft sehr gut mit den Strategien und Approachen, aber ich habe seit meinem letzen richtigen gamen aufgehört Alkohol zu konsumieren und dafür zu Joggen und Kraftsport zu betreiben, um unter anderem mein Inner Game wieder zu pushen (da Alk nur temporär pusht). Nun gehe ich wieder zum ersten Mal seit Langem in den Club mit nem Kollegen und vlt dem potentiellen Target (HB7 ungefähr). Ich will nicht wieder Alk trinken, aber ich will auch Spaß haben und auch mal wieder (endlich) approachen im Clubgame... Wie soll ich das anstellen? Was kann ich sonst trinken? Wie krieg ich das hin, dass ich nüchtern nicht zu viel nachdenke beim gamen? Was für Strategien empfiehlt ihr fürs nüchterne Approachen im Clubgame...nüchtern ist für mich das komplett Neuland ^^ Mit freundlichen Grüßen nochzufrüh EDIT: Kommt das nicht kacke rüber für die anderen und Kollegen, wenn man der einzige ist der nicht sufft?
  17. Moin Leute, ich habe ein "relativ" schwerliegendes Problem, weswegen es mit den Frauen nicht ganz läuft und ich unzufrieden bin. Der Titel lässt das Problem ganz gut erahnen. Hier erstmal ein paar Infos zu mir: Männlich, 22 Jahre; Single; Hobbytechnisch gut unterwegs; Äußeres passt; bereite mich bis Juli auf eine Aufnahmeprüfung vor, die außerhalb ist. Würde gerne etwas ernsteres haben aber meine unmittelbare Zukunft ist unsicher. Allgemein gesagt bin ich ein relativ fröhliches offenes Gemüt. Im Alltag und eben auch nüchtern beim Feiern schiebe ich aber ziemlich viel Hirnfick (nicht nur im Bezug auf Frauen), da ich einfach vom Kopf her ein sehr nachdenklicher verträumter Mensch bin. Vielleicht bin ich bei hübschen Frauen im Alltag zu schüchtern. Trinke ich ein bisschen was, dann schaltet sich mein Hirnfick so gut wie komplett aus und ich renne in der Disco von einem Set zum nächsten, bin auch ziemlich erfolgreich da mein Mindset total entspannt ist und ich weiß wie ich mit den Frauen umzugehen habe. Ich muss aber auch ehrlich zugeben, dass ich bei den richtig hübschen Frauen(für mich HB8+) auch betrunken immernoch muffen habe. Nur leider bin ich auch ein totaler Saufkopf, was dann meistens darin endet, dass mein Fortpflanzungstrieb in den Hintergrund rückt. Das was ich in der Disco kennenlerne, ist oft auch nicht das wahre für etwas Ernsteres. Generell fühlie ich mich in der Disco auch wesentlich wohler, weil die Menschen bzw. Frauen dort darauf aus sind neue Kontakte zu knüpfen. Die Chance auf harte Ablehnung ist geringer. Mein Ziel wäre es, dass ich das gleiche Mindset nüchtern im Alltag aufbauen kann und eben das hübsche Mädchen, welches ich zufällig im Supermarkt treffe, anquatschen kann. Könnt Ihr mir helfen wie ich das schaffe? Vielen Dank! :)
  18. Hi Leute, ich habe eine etwas spezielle Frage: Meine Familiensituation ist gelinde gesagt "beschissen". Meine Mum, die mir deutlich näher stand, als mein Vater ist schon vor ca. 8 Jahren gestorben und mein Vater ist seit 15 Jahren verfrührentet und hat sich vom sporadischen aggressiven Alkoholiker zum vollen Alki entwickelt. Das würde mich aber alles wenig bis garnicht mehr interessieren, das Problem allerdings an der Geschichte ist folgendes: Mein Vater hatte bis ca. 2002 sein eigenes Geschäft (ca. 25 Jahre lang) Immobilienmakler. In der Zeit hat er es aber nie geschafft daraus eine GmbH zu machen, sondern ist einfach als Einzelunternehmer aufgetreten, natürlich mit voller eigener Haftbarkeit haha In dem Jahr 2002 dann, sind bei ihm dann irwie die letzten Sicherungen durchgebrannt und er hat einfach ein paar Monate keine Briefe mehr geöffnet --> Finanzamt hat seinen Laden dicht gemacht und seitdem lebt er von Hartz 4 und Aufstockung der Rente (er ist jetzt 73) Aus dem Geschäft sind meines Wissens noch ca. 200.000 bis 500.000€ Schulden übrig, weil sich mein Vater schlicht weigert einen Insolvenzantrag zu stellen (er ist spielsüchtig noch dazu haha und meint er zahlt die Schulden locker zurück und wird noch reich --> Zitat:"Das werde ich schon noch sehen"😂) Das ist die Ausgangssituation, jetzt kommt noch Deutschland und die "(Un-)Rechtslage" dazu (http://www.anwaeltin-bramke.de/erbe-ausschlagen/): Und zwar ist es (meines ergoogelten Wissens) folgendermaßen: 1.) Ich kann das Erbe erst ausschlagen, wenn mein Vater (endlich) verstorben ist (http://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/erbschaft/ausschlagung-vor-erbfall.html). Vielleicht kennt sich ja jemand aus und weiß, ob es trotzdem einen 100%igen Weg gibt, das Erbe vorzeitig auszuschlagen? Dass mein Vater bei irgendetwas kooperiert ist sogut wie auszuschließen (ich habe ihn das letzte Mal vor 8 Jahren gesehen und telefoniere alle 2-3 Monate für eine Stunde mit ihm). Persönlich und in geschlossenen Räumen ohne Öffentlichkeit treffe ich mich aufgrund seiner Aggressivität nicht. Er ging schonmal mitm Messer auf mich los 2.) Es gibt eine 6 Wochen!!! frist, nach dem Tod des Verwandten: Wenn man innerhalb dieser Frist, das Erbe nicht ausgeschlagen hat, nimmt man das Erbe AUTOMATSICH an!!! (Rechtstaat Deutschland *hust hust*). Das Problem ist, ich habe bisher nur Kontakt zu meinem Vater gehalten, damit er den verdammten Bafög-Antrag einmal im Jahr unterschreibt, aber ich habe echt keine Lust mehr die nächsten 10, 20 oder sogar 30 Jahre mit meinem Vater einmal im Monat zu telefonieren, nur um zu sehen, ob er endlich ins Grass gebissen hat 😵 3.) Die Behörden in Deutschland sind auch nicht verpflichtet mich zu benachrichtigen, sollte mein Vater verstorben sein. 4.) Ich bin aus Deutschland ausgewandert vor ca. 2 Jahren, was die Sache noch komplizierter macht, weil wie soll mich Deutschland benachrichtigen (ich glaube nicht, dass die sich die Mühe machen mich im Ausland anzurufen oder mir ins Ausland nen Brief zu schreiben und Email gibt´s ja bei deutschen Beamten sowieso nicht), wenn mein Vater gestorben ist (ich weiß, dass sich die 6-Wochen Frist auf 6 Monate erhöht, wenn man im Ausland ist, aber das ist auch so eine Auslegungssache und ich hab in das deutsche "Rechtssystem" einfach 0,0 Vertrauen. Und ich habe echt keine Lust mich jetzt nach 15 Jahren Hartz 4 und Bafög, nachdem endlich das Licht am Ende des Assitunnels erscheint, plötzlich volkommen ohne mein Verschulden, so einen Haufen Schulden zu erben. Die ganze Situation geht mir ziemlich auf die Nerven! Weil ich auch nicht wirklich etwas machen kann. Man kann doch von mir nicht verlangen, dass ich jeden Monat einmal im Monat meinen Vater anrufe (ich habe jetzt schon aufgrund von Hartz 4 & Baföganträgen, seit 10 Jahren mit ihm ungewollt Kontakt gehalten)?? Irgendwann ist jetzt auch mal Ende Gelände finde ich Wieso kann ich denn nicht im Vorhinein bestimmen, dass ich das Erbe nicht haben will??? Vielleicht hat ja von euch jemand ne Idee, was ich machen kann? Meine bisherige Lösung ist folgende: Dem Amt im Deutschland eine Email + Brief mit Einschreiben schicken mit meiner aktuellen Addresse + Telefonnummer in dem die Situation erklärt wird und dies als Beweis gegen Deutschland aufbewahren, um in einem möglichen Gerichtsprozess wenigstens Beweise zu haben. Eine grundsätzliche Frage: Kann Deutschland überhaupt solche "Schulden" eintreiben, wenn ich nicht mehr in Europa bin? Vielen Dank für die Tipps
  19. Hi Leute, ich bin 26 und Masterstudent. Ich hab in meinem Leben schon sehr viele Erfolge bei Frauen gehabt und auch 2 LTRS gehabt und war bis vor kurzem total zufrieden damit. Allerdings wurde mir klar dass SÄMTLICHE Bekanntschaften aus meiner Vergangenheit mit Feiern und Alkohol (und teilweise schlimmeren Drogen) zu tun hatten. Sämtliche Mädels und Frauen mit denen ich gepennt hab waren Club Bekanntschaften und waren eben Mädels die locker sind und gern feiern. Das war einfach mein Ding und mein Lebensinhalt und jeder meiner Freunde war neidisch auf mich wie ich Mädels auf Partys abschleppen konnte. Ich war einfach immer smooth und locker und mega gut drauf weshalb Frauen auf mich standen. Das Problem: vor gut einem Jahr kam bei mir vieles zusammen unter anderem 2 Todesfälle in der Familie weswegen ich nach einer ganzen Woche ohne schlafen zu können einen Therapeuten aufsuchte der mir Antidepressiva verschrieb. Ich nahm das Zeug 2 Wochen lang und merkte dann, dass es sich überhaupt nicht mit Alkohol verträgt -> Kater war die Hölle und komplett depressiv und der Rausch war auch einfach nur "erschlagend". Da ich mir sorgen vor der Abhängigkeit von den Mitteln und dem wieder Absetzen und allem machte beschloss ich also nach 2 Wochen schon es wieder abzusetzen und meine Probleme mit mehr Sport meditation usw zu lösen was auch sofort klappte. Ich schlief wieder. Nur jetzt ist einfach immernoch so, dass ich nicht mehr trinken kann/sollte. Ich werde viel schneller voll und dumm und check nichts mehr und bekomme Filmrisse von Alkohol seitdem und der Erfolg bei Frauen im Club hat sich extrem verschlechtert. Er ist zwar teilweise noch da, aber er ist meine sonstigen Taten und die Kater danach nicht mehr wert. Fazit: Feiern lohnt sich nicht mehr für mich. Zumal der Spaß an der Musik usw für mich auch nachgelassen hat, ich gehe NURNOCH für Frauen feiern (vllt spüren die das auch, früher war mir die Party selbst wichtiger, aber man wird ja auch älter). Letztes Wochenende habe ich mein bestrittenes Semester gefeiert und war 2 Tage hintereinander Hacke dicht und es lief garnichts mit Frauen - dafür ein 3 tageskater. Es wird also Zeit einzusehen dass ich mit dem Feiern aufhören muss. Jetzt ist nur die extreme Angst da ewig lange ohne Frau zu sein. Ich habe mittlerweile alles in meinem Leben wieder back on track außer eben Frau, und der Grund Frau bringt mich immer wieder zum Feiern und stürzt mich ins Verderben. Frage: Wie kann ich mich wieder in eine Bar oder Club trauen ohne beim geringsten Alkohol angefixt zu werden und total voll und dumm zu werden ODER wie schaffe ich es mein Bedürfnissen nach Frauen ohne das Nightgame zu stillen, wenn das bisher mein einziger Skill war?
  20. Hallo ich bin 18 und sie 16. Es gab bereits 7 treffen die letzten 4 waren an den letzten 4 tagen. Zu den Etappen: Hatten schon einmal Sex und mehrmals geküsst. Habe sie auf einer Party kennen gelernt wo sie starkes Interesse hatte und wir haben dann stark rumgemacht. Habe sie darauf wieder getroffen aber da hatte sie davor schon getrunken. Haben dann zusammen noch was getrunken und hatten dann Sex miteinander (Waren aber richtig betrunken) Beim den nächsten beiden Treffen hatte sie ihre Freundin dabei weshalb wir auch nichts besonders gemacht haben. Waren eig dann auch wie Freunde. Letztes mal haben wir dann wieder getrunken und als ihre Freunden weg war hat Sie mir bewiesen das ich etwas besonderes bin und Sie! hat mich geküsst. Saßen dann noch 2 Stunden rum und haben geredet. Dann am nächstem Tag wo sie wieder nüchtern war, war sie wieder wie zuvor als ob der Kuss nicht war. Hab auch wieder nichts gemacht weil die Freundin wieder mal da war. Hab mit ihr dann geschrieben ob es ein Fehler war und darauf hin hat sie gesagt, es war kein Fehler aber sie weiß nicht ob es richtig war. Bin dann mit ihr auf eine Silvester Party wo sie viel zu viel getrunken hat. Hat dann gesagt sie hat keine Lust auf Liebe weil es mit ihrem ex ein totales Drama war und sie keine Lust auf sowas hat. Hat dann aber auch noch betrunken ihren Ex abgerufen. Hab sie dann heimgebracht und sie wollte aber nicht das ich mit rein komme also haben wir auch nichts gemacht. Haben dann telefoniert und sie hat gesagt wie schön es wäre wenn ich jetzt da wäre. War natürlich immer noch relativ betrunken und hat mir auch mehrmals gesagt das sie mich mag und lieb hat. Nüchtern war sie dann wieder relativ abweisend und dann kam das Problem das die Freundin auch was von mir wollte weshalb sie den Kontakt mit mit abbrechen wollte. Hab dann falsch reagiert und war bisschen sauer. Weshalb sie auch sauer ist/war. Heute war sie wieder da und war richtig abweisend und sauer. Hab mich mehrmals ohne größeren Erfolg entschuldigt und hab gefragt ob sie mich überhaupt noch mag. Daraufhin kam die Antwort, noch ein bisschen aber die Stimmung war scheiße und sie ist abgehauen ohne sich zu verabschieden. Hat sich aber jetzt dafür entschuldigt. Will eine Beziehung wie soll ich vorgehen oder ist es schon zu spät?
  21. Hi, ich bin 16 (fast 17), 172cm groß und wiege 70kg. Bin nicht muskulös aber auch kein Lauch. Bin nicht fett aber auch nicht dünn. Eher Skinny Fat, also Arme und Unterschenkel dünn, aber dafür Bach und Oberschenkel etwas mehr (nicht richtig krass aber doch schon etwas).Habe auch Männertitten. Mein BMI ist noch im grünen Bereich und man sieht es mit auch nicht an, aber stören tut es mich schon sehr. Habe zur Zeit ein großes Problem bei dem ich alleine nicht mehr weiterkomme: Habe mich bis gestern noch seit paar Monaten gesund ernährt. Bin in einem Fitnessstudio angemeldet und ging sich regelmäßig draußen joggen um den Körperfettanteil zu senken und Muskeln aufzubauen. Bin letztes Jahr sitzen geblieben und wiederhole gerade die 10 somit. Mein Social Circle ist komplett in sich zusammengefallen (wegen dem sitzen bleiben). Habe aber in der neuen Stufe zur Zeit viele kleine Social Circles und einen Kollegen den ich schon seit Jahren kenne. War gestern auf seiner Hausparty und hatte nicht vor was zu trinken (da Alkohol und Sport sich nicht vertragen) tat es aber. Ich habe anfangs versucht ohne Alkohol auf der Party Spaß zu haben aber das klappt irgendwie nicht. Gestern war mal wieder seit langem ein richtig guter Tag. Habe dank der Party auch einen größeren Social Circle. (Hab auch einen neuen Post zur Party gepostet Link:https://www.pickupforum.de/topic/159142-verwirrung-pur/) Hab da auch ein Mädchen mit dem ich mich sehr gut verstehe und mit mehr Invest meinerseits möglicherweise was funktionieren kann (KC, FC). Auch wenn nicht, möchte ich als PU-Anfänger meine Skills erarbeiten und verbessern. Daygame funktioniert in meinem Alter nicht und kommt eher akward und weird rüber. Clubgame und Nightgame sind eher was für mich, dafür muss ich aber etwas besoffen sein. Nicht zu besoffen, da man sonst nix hinkriegt und nur flakes bekommt und nicht nüchtern, da ich mir nüchtern nicht so viel zutraue und leicht besoffen viel offener und entspannter bin. Jedoch möchte ich auch trainieren gehen, Körperfettanteil abbauen und Muskelmassen aufbauen bis zum Sommer 2018, damit ich mich wohler fühle und besser Chanchen im PU hab. Habe aber in paar Wochen Geburtstag und möchte da ne fette Party machen mit Alkohol und das Mädchen (HB7-8) meinte dass sie auch kommt. Außerdem sind noch 2 Stufenpartys, 1 Hausparty von nem Kollegen und 1 Clubbesuch mit dem Mädchen geplant. Außerdem steht auch eine Ohren-Op wahrscheinlich an, was das Training dann aus gesundheitlicher Sicht für 4-6 Wochen nicht möglich macht (Ohren stehen leicht ab) Ohne Alkohol und Partys kann ich meinen Social Circle nicht ausbauen und die jetzigen Spcial Circles würden kleiner bis kaum existent werden. Mein Innergame ist auch durcheinander, da ich immer die Sorge im Hibterkopf habe, dass wenn es zum FC kommt, ich nackt nicht krass aussehe und man meine Problemzonen sieht. Möchte aber wiederum auch Sport machen. Alkohol und Sport vertragen sich aber nicht. Hoffe dass ihr mir helfen könnt. Bin echt froh, meine Sorgen hier teilen zu können. Schonmal Danke Jungs!👍🏼 PS: Bin für Rückfragen offen
  22. Hallo liebe SJW, Keyboardlayers und einige PUAs, ich teile einen Fieldreport mit euch, lucabenedetto war mit dabei und bitte um Rat warum es doch nicht ganz so geklappt hat wie ich es geplant hatte. An Weihnachten waren lucabenedetto und ich in der disco und luca (und ich sowieso) hatte Bock was zu vögeln. Ich war angetrunken er auch. Disco ging leer aus, ich bin voll scheisse im Clubgame. Mir fiel spontan eine 26jährige Mutter mit nem Balk ein. Ich hatte die schon oft genug gepimpert und wusste, dass die uns beiden nicht einfach so geben würde. Ich überlegte... Die Lösung, die mir einfiel war folgende: Die Vodkaflasche im Auto und wir zwei füllen die ab, sodass sie sich durchnudeln lässt. Wir sind hin und haben die um 4:30 (!) an Weihnachten am 24.12 aus dem Bett geklingelt und die 1.55 Polin hat uns aufgemacht und unter irgendeinem Vorwand, dass ich an sie denken musste und wir ja Weihnachten haben und gemeinsam einen trinken könnten, hat sie uns reingelassen. Das Kind hat weiter geschlafen. Kurz luca vorgestellt und dann haben wir angefangen zu trinken. Mir fiel da nur ein Trinkspiel ein: Man probiert mit einer Münze, die am Rande des Tisches liegt, diese in das Glas zu schnipsen. Die ersten Runden waren fair, danach fingen wir an sie abzulenken und die Münze von Hand reinzuwerfen und uns statt Vodka Wasser einzufüllen. Da sie luca nicht kannte, spielte er bisschen in PUAmanier mit ihr rum: Hand halten, Schoß sitzen, C&F usw. Irgendwann gegen 6 Uhr oder so hatten wir unsere Flasche ihr einverleibt und noch eine weitere von ihr angefangen. Unnormal was sie gebechert hatte, ich hatte vielleicht die Hälfte intus und war schon gut angetrunken. Es war Zeit zu eskalieren. Ich nahm sie aufs Sofa und macht mit ihr rum, luca legte sich daneben. Sie hatte die Augen zu und ich holte die Titten raus und luca massierte und lutschte an einer. Luca nahm ihre Hand und wollte, dass sie ihm da rumspielt. Aber sie zuckte immer wieder zurück. Das Vor und Zurück ging bestimmt 40 Minuten. Bis er keinen Bock mehr hatte und ins Bad ging während ich die AlkiMutter alleine wegpimperte. Ich war fertig und musste meinen Vater um 7 Uhr auf die Arbeit fahren, der rief auch an als ich fertig war, aber noch ne Latte hatte=> perfect timing Dann sind Luca und ich weg von der alten Hat jemand Erfahrung und Strategien wie man eine Frau auf nen Dreier überedet?
  23. Hallo Leute Es ist eine Woche her das ich alleine dastehe, nur ich mit meinen Gedanken und denke oft daran wie es soweit kommen konnte. Ich hatte wirklich alles in dieser Beziehung es hat mich glücklich gemacht ohne Ende. Eine tolle Frau wo alles passte, mit dieser Person wollte ich im Altersheim in unseren Rollstühlen um die Wette fahren. Die frau fürs Leben habe ich gefunden und muss loslassen ! Was passiert ist habe ich schon in einem anderen Thread geschrieben. Die Einsicht das mir irgendwas fehlt habe ich erkannt und bin von der einen in die nächste Beziehung gestolpert. In einer Beziehung dachte ich immer alles wäre easy und habe mein weiteres Leben auf der Standsupr geparkt. Soll heißen alles für uns und alles andre nicht wahrgenommen. Warum auch ?! Bin ja glücklich ?! Klartext ich habe ne Frau scheiß auf alles - keine Frau ich brauche eine ! Wo bringt mich das ganze Dilemma hin ? Nach dem ich aus der Wohnung geschmissen wurde mit Ultimatum "deine Sachen sind bis um .... aus der Wohnung sonst fliegen sie auf den Müll. Also mit meinem besten Freund erstmal die nötigsten Sachen aus der Wohnung geholt und bei ihm für ein paar Tage unter gekommen. Durch pures Glück habe ich eine Zwischenlösung gefunden dank meinem Bruder, er hat eine Wohnung für mich in einer anderen Stadt in der ich erstmal mein ganzes Zeug Bunkern kann und was zum übernachten habe. Ich komme nach der Arbeit nach hause, ein fremdes Haus, eine fremde Umgebung wo ich derzeit mein hab und gut gelagert habe. Ich sperre auf und mir sticht der Anblick der Verzweiflung ins Auge. Gehe schlauchartig durch die Wohnung wo mein Bett und der tv steht, der Boden ist heraus gerissen und mein Bett steht aufn estrichboden. Die Wände sind kahl und schmutzig, es richt nach alten Menschen die wohl möglich bis zu ihrem letzten Atemzug hier gelebt haben. Nicht mal eine Küche alles herausgerissen und versüfft. Tja ich bin da angekommen mit was ich getauscht habe, ein gemütliches Haus mit Garten und eine Frau die ich bis dato über alles liebe. Mir ist klar geworden wo das Problem liegt .., Mit frau glücklich- ohne unglücklich Das kann doch nicht das Leben sein das ich alles auf die eine Sache ausrichte. Was treibt mich zu solchen Handlungen ? Mein soziales Umfeld besteht aus meiner Familie, mein Bruder der was aber nur in wichtigsten fällen für mich da ist. Und mein bester Freund. Ansonsten gibt es gar nichts, ich beneide Leute was einen großen Freundeskreis haben. Ich habe keine Hobbys, keine Freunde, nichts was mich interessiert, meine Arbeit kotzt mich an, bin lustlos, könnte ewig so weiter gehen. Das Problem : Alkohol Habe schon immer viel gesoffen und meine Problem damit gelöst, ach wird schon löst sich von alleine ! Es war mal mehr mal weniger, damit ist jetzt auch Schluss ! An diesem Punkt wo ich gerade stehe muss ich handeln, was will ich eigentlich, viele negative Gedanken benetzten mein Ego. Ich muss was machen. In einer neuen Stadt den Neustart als Lösung sehen. Ich komme nicht aufn Trichter das Frauen mein Leben bestimmen, es gibt doch was mir Spaß macht ? Jup kein Plan, keine Ziele, keine Mission, einfach nichts ...
  24. Hallo zusammen, ich habe immer wieder das Problem dass ich auf irgendwelchen Gartenpartys/Hauspartys/Einweihungsfeiern/Afterpartys von "entfernten" Bekannten voll getextet werde. Das sind meist irgendwelche die ich schon länger nicht gesehen habe oder die Gastgeber mit immer wiederkehrenden Geschichten die man in 2-3 Minuten durch hätte - durch deren Alkoholpegel zieht sich das dann aber meist in die länge +30 Minuten mit ständigen Wiederholungen. Problem an der Sache ist, dass ich dann ständig isoliert werde und das auch irgendwie anstrengend für mich ist. Das sind jetzt keine Alkoholleichen die sich dann mit mir unterhalten sondern eher so gut angetrunkene Gute-Laune-Trinker die viel zu erzählen haben. Das wirkt für Außenstehende dann wie so ein "Brotalk" den man nicht unterbrechen möchte. Wie mir das auffällt ? Ich Nachhinein entstehen dann manchmal solche Dialoge : HB : Hi ich bin XX du hast dich mir noch gar nicht vorgestellt. Ich : Ich war vor dir hier du hast dich mir nicht vorgestellt, du bist ? HB : Ich bin XX wollte euch nicht unterbrechen ihr wart so vertieft.... Warum ziehe ich solche Leute ständig an ? Ich muss halt sagen ich kann mich relativ gut anpassen und bin dann auch mit einem gewissen Energielevel an der Unterhaltung beteiligt welches natürlich die ganze Sache in die Länge zieht. Wie sollte ich mich in Zukunft verhalten ? Rein von der Logik wäre es kontraproduktiv wenn ich mit Desinteresse agieren würde, sondern ich sollte wohl eher "flüchten/Locationwechsel" damit meine ich nicht die Feier sondern den Raum. Allerdings klappt das meist nur phasenweise und früher oder später trifft man wieder aufeinander und man hat besagte Personen wieder an der Backe. Wie löst ihr solche Probleme ? Oder welche Verhaltenstipps hättet ihr für mich ?
  25. Geh seit 3 Wochen nach einer längeren Game Pause wieder weg. Hab seit einem Jahr PU technisch bis auf ein paar FB´s und etwas OG nicht viel gemacht. Mir ist aufgefallen, dass ich jetzt auch nach ner "beschissenen" Nacht überglücklich nach Hause gehen kann. Dieses Inner Game Zeug ist mittlerweile so tief in mein Gehirn eingebrannt, dass es mich auch nicht juckt, wenn ich jede Interaktion gegen die Wand fahre, so wie gestern Nacht. Hatte meinen Spaß, aber gametechnisch kann man das eher als kleinere Katastrophe bezeichnen, was ich gestern besoffen abgeliefert habe :D Hab mich am Anfang der Nacht mit nem Freund im Park getroffen und ne ganze Flasche Wein reingezogen. Dann haben wir noch so lange Tequila getrunken, bis das Pub wo wir hinwollten schon dicht gemacht hat. Um 2 in der früh sind wir dann zu ein paar Lokalen mit etwas rockigere Musik hingewackelt. Während mein Freund mit ein paar Typen Drehfußball gespielt hat, hab ich auf der Tanzfläche die Mädels die ähnlich angetrunken waren wie ich abgecheckt. Die paar die dieses Kriterium erfüllten waren von Typen umzingelt und ich zu dehydriert um sie wegtanzen zu wollen. Hab dann mit einem wunderschönen asiatischen Mädchen getanzt und AFC mäßig gefragt wie sie heißt. Sie war noch stocknüchtern und meine laszives antanzen beeindruckte sie nur geringfügig. Meine Verballskills waren zu diesem Zeitpunkt fast nicht mehr existent und mir ist auch auf den Weg zum Scheißhaus, nachdem ich sie von mir erlöst hatte, kein einzig genialer Neg eingefallen den ich bringen hätte können. Nach ein paar lebensrettenden Schluck Wasser bin ich an die Bar und hab mit 2 Mädels geredet. Mit der einen hab ich eine Stunde zuvor, als der Tequila meinen Körper noch nicht jede Zelle meines Körpers vereinnahmt hatte, sehr gut unterhalten, sie wegen ihres Dialektes genegt und mehrmals umarmt. Hab aber an der Bar keine sinnvollen Sätze und Wörter mehr rausbringen können und mich undramatisch abgesetzt, nachdem sie sich lieber mit sich selbst unterhielten. Fazit: Positiv: -Ich kann mich mittlerweile auch ganz gut mit Typen unterhalten und Spass haben. Vor 2 Jahren etwa war ich noch eher muschifixiert und bei Typen fand ich selten einen Anreiz eine Unterhaltung zu führen. -Keine AA. Lag gestern sicher auch am Alk, aber auch die nüchternen Abende davor konnte ich ziemlich alles ansprechen was mich interessierte. - Gutes Innergame. Wenn ich an meine Pre PU Wissen Tage erinnere, haben mich solch Nächte in ein tiefes Loch geschmissen und ich hätte mich wie ein bemitleidenswertes Stück Scheiße gefühlt. Durch PU kann ich wie ein Scheiß Wissenschaftler 90 Prozent aller Interaktionen analysieren und am nächsten Tag darüber lachen. Mein AFC Freund den ich gestern dabei hatte, hat vor ein paar Jahren mal ne brutale Shittestattacke von 2 übergeilen Geräten abbekommen die er für seine Verhältnisse etwas zu selbstbewusst angesprochen hatte. Seitdem hat er mehr, oder weniger mit dem Thema Frauen aktiv ansprechen abgeschlossen und widmet sich den Drehfußballtischen und dem Bierkonsum. Hab ihn mal ein PU Buch gekauft, aber hält das eher als manipulative Scheiße und denkt Frauen wollen von Haus aus in Ruhe gelassen werden und werden sich schon bei ihm melden falls sie was wollen. Ich glaube ohne PU Wissen und den damit verbundenen positiven Erlebnissen, hätte mich so eine Nacht vielleicht in einen ähnlich tiefen Sumpf wie meinen Freund gezogen. Es fühlt sich so gut an, wenn man von Mädels ignoriert wird und einen Fuck drauf gibt und 2 Minten später, oder 30 Sekunden später mit der nächsten redet die einem wieder abweißt und dann lächelnd zur nächsten zieht. Wir checken uns nur alle ab, so was wie Ablehnung existiert in meinen Gedanken nicht mehr. Dieses Inner Game Scheiße ist eine geile Erfindung. Sticking Points: - Ich hab keine Standard Routinen mehr. Ein paar Negs und Push Pull Feuerwerke, hätten mir im besoffen Zustand gestern sicher was gebracht. Nüchtern kann ich besser improvisieren, oder einfach mit meiner anmutigen Präsenz glänzen. Gesten hab ich mich eher wie eine Figur aus Fear and Loathing in Las Vegas bewegt. - Zur später Stunde noch neue, recht nüchterne Sets aufgemacht und mich nicht an das angeheiterte 3 Mädls Gespann gehängt mit denen ich vorher ein paar geraucht habe. Bin nicht smooth genug durch die Räume und Lokale geflogen und hab zu oft aufs falsche Pferd gesetzt. Denke das hätte ich auch mit meinem Promillespiegel besser hinkriegen können. - Zu wenig Wasser getrunken. Hätte viel mehr geistige und körperliche Energie gehabt, wenn ich nach jedem Schluck Alk 2-3 Gläser Wasser getrunken hätte. ................................................................ Wie sind eure Erfahrungen? - Zu viel Alk beim weggehen? - Gamen ohne Routinen? - Euer Inner Game bei solchen Aktionen?