Care Free

Member
  • Inhalte

    388
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     2.608

Ansehen in der Community

491 Bereichernd

1 Abonnent

Über Care Free

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

2.958 Profilansichten
  1. ich brauche mal eine nüchterne Perspektive: 1. Mein Alter 30 2. Alter der Frau 28 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben(LTR 2 Jahre vor 10 Jahren) 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") s.o. 5. Beschreibung des Problems Hatte die Tage ein Bewerbungsgespräch in einer anderen Stadt. Gammel im Hotel rum und wische durch Tinder. Plötzlich hüpf mir meine erste Exfreundin von vor 10 Jahren auf den Bildschirm. Vor Schreck habe ich nach links gewischt und mir damit den Smoothesten weg verbaut, nach Jahren Funkstille wieder Kontakt aufzunehmen. Die Trennung war nicht die sauberste (wie das halt so läuft wenn man seiner ersten Freundin beibringt, dass man nochmal andere Damen vögeln möchte). Trotzdem waren wir recht versöhnlich und vor 7 Jahren stand mal ein Kaffee im Raum, der aus terminlichen Gründen nie zu Stande kam. Laut Tinder studiert sie jetzt nochmal in besagter Stadt. Ziel: Ich will sie treffen, wissen was in ihrem Leben so passiert ist, Kontakt aufbauen und sie bei Gelegenheit flachlegen. Habe noch ihre Handynummer aber seit der Trennung kein Kontakt. Problem: - Tinder Match nicht mehr möglich, um Interesse zu evaluieren - Ich bin aktuell nicht mehr in besagter Stadt, extra dafür hinfahren zu needy - „Ey, ich hab dich bei Tinder gesehen, was machst du in Stadt xyz, Bock mal zu treffen“ erscheint mir nach 10 Jahren Funkstille zu unkalibriert. 6. Frage/n Gerne mal Input. Wie würdet ihr Kontakt aufbauen?
  2. Bin ich mir nicht sicher. Theoretisch könnte man ja den Account löschen. Neuer Account mit 18 Jahre, Berufsschule Bad Reichenhalle, Profil im Alditüte-Pfandflaschen Style. Dann die günstigsten Abo Deals abgreifen. Account wieder löschen und dann auf dem gewünschten neuen Account die günstigen Abos mit Apple-ID wiederherstellen. Jemand schonmal probiert?
  3. Was ist mit den Preisen passiert!?!?! Bei mir grade: Platin (1 Monat) 65,99€ Pro Monat Gold 48,99€ Plus 32,99€ Habe ich da irgendwas verpasst?
  4. Care Free

    Schwarze Socken

    Ich bin auf der Suche nach schwarzen Herrensocken mit guter Qualität. Bin das Socken sortieren nach der Wäsche satt und will nur noch schwarze Socken der selben Marke tragen. Von Falke über Hilfiger über no name habe ich alles durch. Insgesamt bin ich von der Qualität der Premium-Marken extrem enttäuscht - sehr schnell Löcher, sehr schnell dünn. Ich habe 10 Jahre alte no name Socken, die dagegen immer noch aussehen wie neu. (Leider nicht mehr zu identifizieren). Welche Socken könnt ihr empfehlen? Am besten gleich im 10er Pack
  5. Zu fixiert auf die Frau, auf das, was bei ihr passieren soll, warum? Ist mehr ihr Ding als deins. Kommt nicht sehr erfahren rüber.
  6. Heute ist Sonntag, hab’s tatsächlich ganz gelesen… Hat sich nicht gelohnt. Mit 34 bist du also der geilste Typ in der Shishabar, fährst alkoholisiert Auto und machst deine Kumpels runter. Vielleicht hat sich nur mir der güldene Inhalt dieses gehaltvollen Textes nicht erschlossen.
  7. Würde da zustimmen. Andererseits ist das als Konzept zu verstehen, das den Einstieg erleichtern soll, insbesondere für deinen Kopf. Dieses Konzept lässt sich auf fast alle Bereiche übertragen lässt. Gewohnheit Rauchen, das Ziel ist, diese Gewohnheit abzulegen: 0/100 Ansatz ist: Ab morgen nie mehr Kippen. Oh Gott, nie mehr ist ne verdammt lange Zeit. Das ist hart, damit fang ich lieber erst nächstes Jahr an. Mit „Small improvements lead to great results over time.“ oder der "1% Methode", wie James Clear es nennt, könnte der Ansatz vielleicht eher sein. - Ich halbiere die Anzahl der Kipper jede Woche - Dann rauche ich mal einen Tag gar nicht - Eine Woche nicht - dann habe ich schon eine "Strecke ohne Kippen", die will ich nicht brechen, Momentum kommt auf. Das baue ich "small" weiter aus, bis ich die Gewohnheit soweit ausgeschlichen habe, dass ich irgendwann keine Kippen mehr brauche. Ob das im Bezug auf Rauchen jetzt die sinnvollste Herangehensweise ist, sei mal dahingestellt. Grundgedanke ist, dass Veränderungen, die einen Kontrast zu unserer aktuellen Situation darstellen, einfacher herbeizuführen sind, wenn man sie in kleinen Schritten angeht. Jeden Tag ein wenig Änderung braucht wesentlich weniger Willenskraft als diese schwarz-weiß-Verhaltensänderungen. Die Rückfallquote in alte Muster ist auch wesentlich geringer, meiner Erfahrung nach. Im Bezug auf den TE gilt denke ich auch: Nicht alles auf einmal ändern wollen. 10 Baustellen parallel ziehen so viel Willenskraft, dass es wahrscheinlich ist, dass alles scheitert und am keine nachhaltige Veränderung eingetreten ist. my 2 cents...
  8. Wenn es um schlechte Gewohnheiten oder generell Veränderungen im Leben geht, ist der Impuls oft: „Alles, jetzt, sofort“ Entweder 100 oder 0. Überhaupt nichts machen, oder alles perfekt machen. Das Gegenteil ist der Fall. „Small improvements lead to great results over time.“ Wenn du dir zu viel auf einmal vornimmst, dann wirst du kollabieren und bist schnell wieder bei 0 und auch noch demotiviert. Fang mit kleinen täglichen Gewohnheiten an, die du nach und nach ausbaust. wie @Jingang denke ich, du solltest dir eine positive Vision entwickeln, die du Stück für Stück erreichen willst. Das ist viel motivierender als eine lange Liste von erdrückenden Verboten. Gutes Buch zum Thema: „Atomic habits“ (oder auf deutsch „Die 1% Methode“) leichte Kost und mega Inhalt.
  9. Verabschiede dich von der Vorstellung! Das gehört dazu und ist auch nicht weiter schlimmen. Kann auch nicht schwimmen lernen, ohne nass zu werden. Komm erstmal in normale soziale Interaktion mit vielen Menschen und dann automatisch auch mit Frauen. Dieser ganze Kuschel-Käse… du hast schiss vor Eskalation. Da musst du aber einfach mal durch.
  10. Köstlich gelacht…
  11. Ja schaiz drauf. Die Situation ist jetzt so, das Ding ist absolut durch. In paar Jahren geht dir die Frau am Arsch vorbei und du ärgerst dich über jede Sekunde, die du jetzt mit sinnieren und Jammern verschwendet hast. Wird mit 26 doch nicht deine erste Trennung sein. Hätte, hätte, wäre, wenn und aber. Das juckt nicht. Ungefähr genauso wenig wie der Stuhlgang deiner Ex, mit wem die jetzt bust oder was auch immer. Warum so viel Selbstmitleid und warum beschäftigst du dich mit so vielen Dingen, auf die du null Einfluss hast? Crypto und deine Ex gehören dazu! Schau nicht zu viel zurück. Such dir Dinge, die du beeinflussen kannst und fülle damit deinen Kopf. Kein hätte hätte mehr. Beziehung ist tot, die Frau und den Psycho Clan bist du los. Punkt. Kein Geflenne und Gegrübel mehr. Das Szenario, in dem du mit der Dame wieder über rosa Wolken hüpfst gibt es nicht. Akzeptier das. Hör auf jetzt im Nachhinein die Beziehung "fixen" zu wollen, nur weil du auf dem trockenen sitzt. Es wird neue Frauen geben, mit neuen Problemen. Aber 99% Prozent deines aktuellen Hirnficks werden dir dabei nicht helfen. Also loslassen und weiter machen. Der Klassiker, erst nach einer Trennung wieder ein normales eigenes Leben mit Sport und Hobbies aufbauen. Das wird dann wieder vernachlässigt, wenn die nächste Perle am Start ist und dir die Eier krauelt. Sowas wie 3x die Woche Sport solltest du als feste Gewohnheit in dein Leben integrieren, egal ob Beziehungen oder nicht. Dann fällst du auch nicht so tief, wenn Frauen kommen und gehen, da feste Routinen und ein gefülltes Leben weniger Raum für Hirnfick bieten. Fremdficken kommt vor. Auch wenn offenbar alles ganz läuft ist der Beziehung. Vielleicht als kick, wenn man zu satt, zu sehr in der comfort zone ist? Ist passiert, abhaken. Kannst ja jetzt aus erster Hand bewerten, ob sich das in Zukunft lohnt. Klassische comfort zone Reaktion: Die Beziehung ist ganz bequem, andere Muschis sind aber auch ganz interessant. Eigentlich alles nicht optimal. Dann wird die Trennung ausgesprochen und jetzt merkst du halt, dass es außerhalb der Komfortzone gar nicht so kuschelig ist. Da will man lieber das altbekannte zurück. War ja so bequem. Das ist aber was für pussys, wenn du Anspruch an dich und dein Leben hast, dann schau nach vorne und finde etwas passenderes, anstatt dich in Erinnerung an die alte bequeme Zeit zu suhlen. Mut zu sprechen und durch die Haare streichen?!?!?!?!?!?! süüüüüüüüüß... Einen Tritt in die Eier brauchst du! LOS JETZT
  12. Das hier klingt alles schon mal nicht wie das Gelbe vom Ei. Würde ich mir nicht geben. Sie war 19 und du Anfang 20. Hast du mitgenommen, ist jetzt vorbei. So what… Fang nicht an, jetzt im Nachhinein irgendwelche Analysen durch deinen Kopf zu hauen. Das Kapitel ist durch. Perfekt, besser geht es doch nicht. Ganz normal. Du bist jung, wolltest naschen. Erstreckt verlockend, wenn die Beziehung doch nicht so toll ist, wie gedacht. Ist kein Beinbruch. Du hast doch genügend Zeit, echte Verantwortung zu übernehmen. Beziehungen auf Augenhöhe zu führen. Kannst dir ja jetzt mal überlegen, wie du dir das vorstellst. Kann dir hier sicher keiner beantworten. Ich hätte eine Frau mit oben erwähnten Red flags auf jeden Fall gemieden. Sinnvoller finde ich die Frage „passt diese Frau in mein Leben“. Dafür musst du erstmal für dich ganz allein definieren was du vom Leben willst. Daraus ergibt sich dann in der Regel, welcher Typ Frau da gut rein passt. (Ähnlicher Lifestyle, Bildung, Ziele, familiäre Verhältnisse) Ist dir Familie wichtig? Willst du eine angenehme Schwiegerfamily? Lerne deine persönlichen Ansprüche kennen, dann kannst du eine bessere Partnerwahl treffen. Irrelevant, ist durch. Aus meiner Perspektive ganz klar JA! Klare Vorstellung für dein Leben entwickeln, in allen Bereichen. Lass dabei Partnerschaft und Frauen erstmal aus, das ergibt sich von selbst. Job, Finanzen, Hobbies, Sport, Familie, Persönlichkeitsentwicklung, was für Bücher willst du lesen? Wo möchtest du in 5 oder 10 Jahren konkret stehen, in all diesen Bereichen. Schreibt das auf. Daraus ergeben sich dann konkrete Handlungen, die es anzugehen gilt. Sofort anfangen. Damit solltest du die nächsten Monate voll ausgelastet sein. Und bald kommen dann ganz automatisch neue Leute in den Leben, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass sie gut zu dir passen, recht hoch ist. Positiver Nebeneffekt: Wenn du das ernst nimmst, dann bleibt in deinem Kopf kaum Raum für Liebeskummer und Gedanken an die Ex. Du musst nämlich dein eigenes Leben angehen. Keine Zeit für Tagträume oder „was macht die Ex“ Gejammer. Siehe oben + viel Sport. Es haben unendlich viele Leute vor dir durchgestanden. Ganz normale Sache, die zum Leben dazugehört. Das Beste liegt noch vor dir, nicht so viel zurückschauen. Und ganz wichtig: Nicht so viel Jammern und Selbstmitleid. Wenn du an die Alte denkst, dann sage deinem Kopf sofort Stopp! und mach mit der nächsten Aktivität DEINES Lebens weiter.
  13. Pizza sieht mega aus. Machst du die auf dem Grill? Magst du das Rezept (insbesondere Teig) teilen?
  14. LDR ohne echte Perspektive ist immer Müll. Warum tut man sich das an? Klingt auch so, als hättest du keine echten Alternativen in deinen näheren Umgebung. Hier würde ich mal ansetzen.
  15. Care Free

    Hochzeitsrede

    Erläutere deine Beziehung zum Bräutigam/ Brautpaar (woher kennt ihr euch). Ein zwei Anekdoten (z.B. aus der gemeinsamen Studienzeit). Sollte es eine erwähnenswerte Story geben, die ihr zusammen erlebt habt, dann bau die ein. Wenn nicht, dann nicht. Kurz und prägnant. Versuche nicht auf Kraft witzig zu sein. Humor ist schwer, insbesondere wenn man kein geübter Redner ist. Bist du gefühlsduselig? Wenn nicht, dann lass es. Auch Gäste einbinden würde ich nicht. Deine Rede, da brauchst du keine Zustimmung von irgendwem. Am Ende dem Brautpaar alles Gute wünschen und dann mit allen anstoßen - fertig. Und vergiss nicht wer im Mittelpunkt steht. Es geht um das Brautpaar. Oft versuchen Redner, sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Das ist unangenehm und geht oft nach hinten los.