Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'positivity'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1 Ergebnis gefunden

  1. Vorwort: Wer sich mit PickUp beschäftigt, landet meist zwangsläufig in der benachbarten Self Development-Literatur. Ob es dabei nun ums Geld verdienen geht oder darum, persönlich zu wachsen und Neues zu lernen: Die Methoden und Empfehlungen sind häufig sehr ähnlich. Spannend (für uns) wird es inbesondere dann, wenn man einmal den Bogen zum Thema Verführung spannt und genau diese Elemente in sein game implementiert. Proactivity, Persistence, Positivity: Diese 3 Prinzipien habe ich für mich als Leitlinien herauskristallisiert, um nicht nur mein game möglichst effektiv zu gestalten. Und da es für mich im Nachhinein betrachtet auch genau diese 3 Prinzipien waren, die mir in jüngster Vergangenheit eine fantastische Erfahrung beschert haben, möchte ich folgendes Erlebnis nun gerne mit euch teilen. Ich hoffe, den ein oder anderen damit inspirieren zu können, für Motivation zu sorgen und auch selbst maximal von der Aufarbeitung meines Erlebten zu profitieren, um zukünftig noch besser im Bereich PickUp zu werden! Los gehts... -- Donnerstag: Ich stehe mit einem Arbeitskollegen am Bahnsteig unseres heimischen Hauptbahnhofs. Unsere erste gemeinsame Geschäftsreise steht auf der Agenda, Destination: Dresden. Und obgleich eine solche Reise natürlich primär einen dienstlichen Hintergrund verfolgt, stellt sich bei mir bereits Tage vorher eine gewisse Neugier ein und ich frage mich: Wie realistisch ist es eigentlich, eine schöne Frau auf einer solchen Reise kennenzulernen und zeitnah zu verführen - ohne dafür Geld zu bezahlen, versteht sich Bereits im Zug nutze ich also die Schlafpausen meines Kollegen aus, um mir diverse Textvorschläge für Dating Apps zu überlegen. Online Game scheint mir das Mittel der Wahl zu sein, wenn man die hellen Tagesstunden schon in dunklen Konferenzsälen verbringen muss. Simpel, aber direkt soll es sein, um einen Filter für passende Frauen zu installieren, aber gleichzeitig nicht so plump, dass der Braten 10 Meilen gegen den Wind stinkt. Um das Ganze möglichst zeitschonend und unbemerkt (z.B. während der Morgentoilette im gemeinsamen Apartment) durchziehen zu können, entscheide ich mich für einen standardisierten Text. Diesen will ich an die attraktiven Frauen in der Nähe unseres Hotels versenden - keine rocket science also. Der Plan steht somit und ich schicke abends die ersten Mails raus. Freitag: Aufgewacht - game time! Ich kralle mir mein Handy und haue direkt ein paar Mails raus, solange mein Kollege noch friedlich schlummert. Den Flugmodus eingeschaltet gehen wir gemeinsam frühstücken (der Akku muss schließlich halten!). Am späten Vormittag checke ich mein Handy: Ich habe 2 Antworten erhalten. Einer von beiden - im Folgenden nenne ich sie Franzi - antworte ich und es ergibt sich im weiteren Verlauf des Tages folgende Konversation: Franzi klingt vielversprechend, ich halte es allerdings für etwas risikoreich, mich auf nur eine Frau zu verlassen und schreibe auch mit der 2. Frau während einer kurzen Konferenzpause. Wir haben 15:19Uhr, als mir diese ein Foto in Unterwäsche schickt. "Vielleicht solltest du einen Tag länger bleiben, denn heute kann ich leider nicht ;)" sendet sie hinterher. Schwierig. Ohne viel Hoffnung antworte ich ihr kurz und schalte den Flugmodus ein. Abends sitze ich mit meinem Kollegen in einem Irish Pub. Keine Antwort von Mrs Unterwäsche. Damit hat sich die Wahl selbst erledigt. Ich schreibe Franzi eine kurze SMS und wir verabreden uns für 22 Uhr an der Semperoper. Mein Kollege schlägt noch einen kurzen Bummel durch die Stadt vor, wir laufen in Richtung der Elbe, bevor ich mich kurz vor meinem Treffen mit Franzi von ihm verabschiede. Etwas erstaunt blickt er mich an, lacht dann aber und wünscht mir viel Erfolg. Ich laufe zur Oper und ein kurzer Blick auf mein Handy holt mich aus den Tagträumen zurück: "Ideal ist was anderes" denke ich mir, aber gut - welche Frau trifft sich schon nachts alleine mit einem Fremden aus einer Flirt App? An der Oper angekommen stechen mir die beiden direkt ins Auge. Ich bin begeistert von Franzi, die sich als geschmackvoll gekleidete und wunderschöne Frau entpuppt, und begrüße die beiden per Handschlag, um nicht zu aufdringlich zu wirken. Unser kleines Grüppchen setzt sich in Bewegung und ich unterhalte mich gut mit den beiden, während wir uns auf den Weg ins örtliche Kneipenviertel machen. Franzis Freundin Vicky offenbart sich als lebhafte und umgängliche Zeitgenossin, so dass ich zuerst verstärkt mit ihr im Gespräch bleibe, um mit ihr zu bonden, damit sie später keinen unnötigen Gegenwind heraufbeschwört. Wir nehmen in einer kleinen Bar Platz und es entwickelt sich recht bald ein harmonisches Gespräch über Jugendsünden, shemales sowie Vickys homosexuelle Mitbewohner und deren Männergeschmack Die beiden sind cool und wir haben eine Menge Spaß, bis ein Klingeln die Idylle stört und Vicky auf ihr Handy schaut. Vicky: "Hmm. Ich wollte mich eigentlich gleich mit Laura treffen, aber die scheint nicht in die Pötte zu kommen. Was machen wir jetzt?" Stille. Noch weniger Zweisamkeit mit Franzi, die ich bis dahin eher stiefmütterlich behandelt habe, erscheint mir kontraproduktiv, jetzt allerdings rumzubitchen kommt mir in diesem Moment ebenfalls ziemlich deplatziert vor. "Auf, das schaffst du", denke ich mir, und ergreife das Wort. Zeit, einen weiteren Spieler aufs Feld zu schicken. Raw: "Ist diese Laura cool? Wenn ja, sag' ihr sie soll vorbeikommen. Je mehr wir sind, umso mehr Spaß haben alle!" Vicky und Franzi beäugen sich unsicher. Vicky: "Bist du sicher? Sie ist manchmal nicht so gesprächig und braucht dann erstmal ein paar Drinks, um warm zu laufen..." Raw: "Kein Problem! Sag ihr, dass wir hier auf sie warten. Die tauen wir schon auf!" Gesagt, getan: 15 Minuten später steht Laura vor uns. Sie hat gute Laune und integriert sich im Handumdrehen in unsere Gruppe, so dass Vicky nun einen Gesprächspartner hat und ich mich Franzi widmen kann. Um ihr zu zeigen, dass ich kein kompletter weirdo bin, wechseln wir zwischen Smalltalk mit ihren Freundinnen und etwas deeperen Themen hin und her. Wir verstehen uns erstaunlich gut und ich habe das Gefühl, dass die Chemie zwischen uns stimmt. Trotz ihrer Sitzposition neben mir verkneife ich mir jedoch bislang jegliches Kino, da sie quasi auf dem Präsentierteller vor ihren Freundinnen sitzt. Dies erscheint mir sozial intelligent, auch wenn wir zu diesem Zeitpunkt eher auf der Kumpelschiene unterwegs sind. Vicky unterbricht uns mit einem Kommentar, ich würde sie an ihren heißen Arbeitskollegen erinnern, und ich spiele ihr den Ball umgehend zurück. Sie würde aussehen wie Uma Thurman auf dem Pulp Fiction-Plakat entgegne ich und schaue ihr in die Augen. Sie grinst mich an. Preselection ist eine tolle Sache. Und wenn sie anklopft, sollte man öffnen... Mitten im Gespräch unterbricht uns die Kellnerin. Kellnerin: "Wir wollen demnächst schließen, kann ich euch abkassieren?" Srsly? Es war gerade einmal 0 Uhr! Wir brechen also auf und ich lasse mir von den drei Mädels die umliegenden Kneipenstraßen zeigen, nur um ernüchtert festzustellen, dass die anvisierten Bars entweder geschlossen oder hemmungslos überfüllt sind. Ein wenig Ratlosigkeit macht sich breit, und ich merke, dass sich etwas ändern muss, sonst würde der Abend ein baldiges Ende nehmen. Vicky schlägt vor, in eine kleine Disco in der Nähe zu gehen, ich befürworte ihren Vorschlag und wir laufen los. Vicky und Laura laufen etwa 2m vor uns, als ich mich an Franzi wende: Raw: "Wenn da jetzt auch nichts los ist, haben wir wohl ein Problem." Franzi: "Das stimmt. Ich glaube, ich gehe dann auch nach Hause. Ich habe morgen viel zu tun." In Sekundenschnelle bin ich hellwach. Diese Entwicklung gefällt mir gar nicht, höchste Zeit, einen Gang hochzuschalten. Franzi: "Naja, wir schauen einfach mal. Auf was hast du denn Lust?" Sie schaut mich an, unsere Blicke treffen sich. Wenn, dann jetzt! Im Augenwinkel fällt mir eine kleine Nische in der Häuserwand auf. Wortlos nehme ich Franzis Hand, ziehe sie zu mir heran, lehne mich rücklings in die Nische, so dass uns niemand sieht und küsse sie. Franzi erwidert den Kuss. Wir küssen uns einige Minuten, erst auf den Mund, dann den Hals hinunter. Bull's Eye! Aber jetzt: Skriptwechsel. Als sie erneut zum Kuss ansetzt, ziehe ich meinen Kopf zurück und grinse sie mit einem leichten Kopfnicken an. Raw: "Vicky und Laura warten." Als wäre nichts passiert, laufen wir einige Meter weiter, wo die beiden anderen Mädels bereits in ein Gespräch vertieft stehen. Vicky die coole Sau macht nicht einmal im Ansatz Anstalten, unser Fehlen zu kommunizieren, und auch Laura verhält sich sehr kooperativ. Mission "befrieden" = success. Der Club ist anschließend total für die Füße: Kaum was los bis auf ein paar Kerle und viel zu laut zum reden. Vicky will sich mit Laura "mal umsehen" und ich ergreife die Gelegenheit, um Franzis wunde Punkte zu erkunden, während wir uns im Randbereich der Tanzfläche auf eine Couch setzen. Ein paar Bisse in ihr Ohrläppchen und einen Pieks in ihre Lendengegend später sitzt sie auf meinem Schoß. Wir küssen uns und ich genieße einfach nur den gemeinsamen Moment mit ihr - Danke, Eckhardt Tolle Alles scheint zu passen, doch ich entscheide mich, auf Nummer sicher zu gehen und einen passenden Zeitpunkt abzuwarten, bevor ich zum Abmarsch blase. Raw: "Guck mal da!" Ich nicke lachend mit dem Kopf und signalisiere Franzi, dass sie sich umdrehen soll. Sie schaut hinter sich und just in diesem Moment streckt ihr der Typ, der in einer Männergruppe auf der Tanzfläche hinter uns tanzt, beim Vormachen irgendwelcher dance moves seinen Hintern auf Kopfhöhe entgegen, so dass sie seine halbe Bart Simpson-Boxershorts in Großaufnahme vor den Augen hat. Franzi: "Wo bin ich hier nur gelandet...?" Raw: "Du sagst es. Zeit zu gehen." Franzi nickt und wir machen uns auf den Weg, Vicky und Laura zu suchen. Im Raucherraum finden wir die beiden. Ich gebe Laura zum Abschied eine Umarmung und auch Vicky schließe ich noch einmal herzlich in die Arme, um ihnen noch einen schönen Abend zu wünschen. Da Vicky dummerweise keine 1,60m groß ist, räume ich dabei das Glas von einem Typen am Nachbartisch ab. Kein Beinbruch, aber ärgerlich. Franzi steht schon in der Tür, ich tappe dem Glasbesitzer also auf die Schulter und laufe mit den Worten "Sorry, bro" zum Ausgang. Ich will mit Franzi gerade den Club verlassen, da hält mich der Typ auf: Typ: "Hey maaaaan...da war noch voll viel Bier drin maaaaan. Willst du mir nicht etwas entgegenkommen? Das wäre mega nice von dir!" Da ich ihn schnellstmöglich loswerden will, hole ich mein Portemoinee aus der Tasche, gebe ihm 3€ und wünsche ihm einen schönen Abend. Endlich Abflug! Franzi: "Was wollte der denn von dir?" Raw: "Meine Nummer " Sie lacht. Franzi: "Erzähl mir doch nichts!" Raw: "Bist du etwa neidisch?" Franzi grinst. Sie zieht mich an sich heran und küsst mich. Diesmal beißt sie mir leicht in die Unterlippe. Wir verlassen den Club. Hand in Hand schlendern wir die Straße entlang. Smalltalk, ich kommentiere die Situation in keiner Weise. Franzi spricht zuerst den Elefant im Zimmer am. Franzi: " Damit du es weißt, du kannst heute leider nicht bei mir schlafen. Ich muss morgen arbeiten, da kann ich es mir nicht erlauben, müde zu sein! " Es stellt sich heraus, dass sie in der Oper arbeitet, dort auch auf der Bühne steht und entsprechend Leistung bringen muss (weitere Details lasse ich aus Anonymitätsgründen weg). Resistance, die Erste. Ich kommentiere ihre Worte mit Schweigen. Bevor ich irgendetwas Dummes sage, sage ich lieber gar nichts. Franzi: "Hallo? Hast du mir zugehört?" Ich lächle sie an und nehme ihre Hand. Raw: "Ich verstehe dich." Ich küsse ihre Hand und wir laufen weiter die Straße entlang. Etwa 20 Minuten später stehen wir am Hauptbahnhof. Franzis Busse fahren nicht mehr. Franzi: "Das macht gar nichts. Ich laufe heim! Das sind nur 15 Minuten von hier." Raw: "Ich begleite dich." Franzi: "Hast du mir vorhin nicht zugehört? Du kannst nicht bei mir schlafen!" Raw: "Hey, es ist nachts, du bist eine Frau, und hier laufen eine Menge komischer Typen rum. So viel Anstand muss sein!" Franzi: "Gut, okay. Aber sag nachher nicht, ich hätte dich nicht gewarnt!" Resistance, die Zweite. Wir machen uns auf den Weg zu ihrer Wohnung, und tatsächlich: Es scheint irgendein Rave in der Nähe zu sein und uns kommen wirklich schräge Vögel entgegen. Ein willkommenes Gesprächsthema! Nach einer guten Viertelstunde kommen wir an ihrem Haus an. An der Treppe stoppt sie. Ich beschließe nicht mehr zu reden, nur noch zu handeln. Wir umarmen uns, küssen uns. Langsam eskaliere ich, meine Hände fahren durch ihre Haare, entlang ihres Nackens, über ihre Brüste und ihren Hintern. Als meine Hand in Richtung ihres Slips wandert, blockt sie. Resistance, die Dritte. 2 Schritte zurück. Wir küssen uns langsam, ich streichle sie und wir stehen immer noch an der verdammten Treppe! Keine Ahnung, wie spät es ist, aber es kommt mir wie eine Ewigkeit vor. Meine Hand wandert während wir uns küssen erneut ihren Bauch hinunter, und wieder: Block. Resistance, die Vierte. "Ruhig bleiben", denke ich mir. Ich versuche mich so gut es geht zu entspannen und küsse sie. Sie erwidert weiterhin alles was ich tue, es gibt also keinen Anhaltspunkt zu denken, dass ihr irgendetwas unangenehm sei. Ich bleibe optimistisch. Also: Nochmal 2 Schritte zurück... Mir wird klar, dass die Treppe darüber entscheiden wird, wie dieser Abend endet. Ich denke nach und mir kommt eine Idee, die so dämlich & plump ist, dass sie mir lächerlich vorkommt. Aber mir fällt nichts Besseres ein, also was solls. Raw: "Es war ein wirklich schöner Abend mit dir. Lässt du mich noch kurz die Toilette benutzen? Der Heimweg ist echt ein gutes Stück..." Franzi lacht. Sie weiß genau, was abgeht, da bin ich sicher. Franzi: "Okay, aber lass mich kurz nachschauen, ob aufgeräumt ist. Ich glaube, mein Zimmer ist ein Saustall!" Sie dreht sich um und steifelt die Treppenstufen hinauf. Ich folge ihr. In ihrem Zimmer angekommen gehe ich zuerst ins Bad. Das Ganze ist keine Show, ich platze wirklich fast. Als ich das Bad wieder verlasse, sitzt Franzi auf ihrem Bett. Bevor sie irgendetwas sagen kann, setze ich mich hinter sie, nehme sie in den Arm und küsse ihre Wange. Sie legt sich auf mich und hat dabei die Lasche meiner Lederjacke im Gesicht. Ich ziehe die Jacke aus ("Nicht, dass du dir weh tust"). Die Schuhe ziehe ich ebenfalls aus - Dreckige Schuhe im Bett? Das geht ja gar nicht! Und überhaupt: Wir haben gerade mal Herbstanfang. Wer trägt da einen Pulli in der Wohnung? Sie taut auf. Wir lachen zusammen, raufen ein wenig. Sie kniet auf mir, wir schauen uns in die Augen. In dem Moment, als sie anfängt, die Initiative zu ergreifen und die Knöpfe meines Hemdes zu öffnen, weiß ich: Resistance, die Fünfte wird es nicht geben.