selfrevolution

User
  • Inhalte

    41
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     213

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über selfrevolution

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

391 Profilansichten
  1. Ich fahr' morgen - Samstag - zurück. Ich sollte dann irgendwann in der Nacht ankommen. 🤠 Zu Mittagis' es jetzt doch nur so ein Berliner Klöppse-Zeug geworden. Ich hab' die Strecke zum Datscha unterschätzt; das Vorstellungsgespräch is' um drei, da wollte ich absolut gar nichts riskieren und och duschen und so. Bin heuteabend mir Leute weg, ml schauen ob's sich ergibt.
  2. Ich dek', das werd' ich jetzt dann zu Mittag mal probieren. Oder gibt's da Durchfall-Gefahr? Das is' jedenfalls ziemich bei mir um's Eck.
  3. Jo, hat jetzt doch geflaked. Datscha, russische Küche. Hab' gerade irgendwie keinen Hunger, bin aber hellwach und nicht so das Party, Clubbing und so Typ, der alleie weggeht ud Anschluss findet. grml.
  4. Bin jetzt in Berlin Mitte und fürchte, dass das Mädel, mit dem ich mich treffen wollte, flaked. Voll nervig. Edit: obwohl, gerade meinte sie, sie müsse sich noch duschen und hübsch machen. Also vielleicht passt's ja doch. Edit : Mäh.... doch den Schwanz eingezogen. grml.
  5. Jo, was das betrifft, fühl' ich mich eigentlich recht wohl. Wie gesagt, das darf man sich jetzt auch nicht übertrieben vorstellen. Ich hab' meine Zwei-Zimmer-Wohnung (Miete), ich hab' meinen Brot-Job, bin nicht ständig bestoffen und bekifft und das letzte mal, dass ich mir 'n Computerspiel gekauft hab', war 2016 auf "good old games". Die "sich aus Langeweile die Zeit mit Mädels vertreiben" tu' ich auch gern. Klar is' es für mich blöd, dass die meisten Frauen halt einfach auf einen anderen Typ Mann/Junge stehen. Shit happens. Aber gibt auch 'ne Handvoll die halt auf mich steht. 😜 Sollte sie nur nicht nach 'nem spontanen achtstündigen Date mit drei Locationswechseln und 'Rumkuscheln zu mir heim nehmen und dann zwei Stunden volllabern, bis sie gehen. Die paar, die mir gefallen und denen ich gefall', die sollte ich dann halt wirklich nicht anbrennen lassen.
  6. Also, ich renn' jetzt nicht herum und sag' jedem Mädel, das ich scharf find', dass ich es gern vögeln würd'. D.h. ich kommunizier' jetzt nicht alles und ständig nach außen, wenn's darum geht. Und ja, ich fall hab' in der Hinsicht auch kein unerschütterliches Selbstvertrauen. Aber ich sag' mal, die paar wenigen Mädels, die ich hatte, haben viel repariert, und sobald wir nackt im Bett liegen bin ich eigentlich nimmer wirklich nervös. Wenn ich so drüber nachdenk', is'es fast schon das Gegenteil. Wenn ich jetzt sag', dass ich mich da dominanter als sonst erleb', darf man das jetzt nicht falsch verstehen - ich rede nicht von BDSM-Dominanz und "Who's your Daddy", aber festhalten, gegen die Wand/das Bett drücken, Haare ziehen usw. is' nichts, womit ich mich unwohl fühl', was nicht heißt, dass ich das ständig und bei jeder mach'. Je nachdem, wie's halt gerade passt. Aber ich denk', so eine "sexuelle Selbstsicherheit" hab' ich außerhalb des Betten nicht, erst Recht nicht vor dem ersten Kuss. Und "im Reinen"... hm. Also würde ich von jetzt an nur mehr mit einem einzigen Mädel Sex haben, dann wär' das schon okay von für mich. Macht jetzt auch keinen großen Unterschied zu sonst. Aber ja, ein paar Streicheleinheiten für's (sexuelle) Ego tun schon gut. Ich hab' halt auch 'ne andere Vorstellung vom "Mann sein". 🙄 Jacky Chan is' genausowenig das Vorzeigebild dessen, was hier so unter Männlichkeit verstanden wird wie Danny DeVito. Also gewisse Sterotype von Männlichkeit werd' ich nicht erfüllen und will ich auch gar nicht erfüllen. Und ja, ich bin dementsprechend verdammt verspielt und locker, trag' keine Anzüge, steh' auf Kung-Fu und Harry Potter, und ich nehm' die Sachen nicht allzu ernst (etwas was hier ja oft zum Missverständnis wird. Wenn ich sag', dass ich "unendlich verliebt" bin, heißt das nicht, dass ich denke, nie mehr jemand anderen zu finden, der so toll ist; wenn ich sag', dass ich eine halbherzige Bewerbung abgeschickt hab', heißt das nicht, dass ich draufgespieben hab' und wenn ich sag', dass ich ein Vorstellungsgespräch verkackt hab', heißt das auch nicht wirklich, dass ich das glaub'. Nachdem das Gespräch vorbei is', mach' ich mir ungern Hoffnungen und sag' dementsprechend halt, dass es scheiße gelaufen is' - nach dem Gespräch, nicht vorher). Und ja, ich denk', ich werd' in der Tat aufgrund all dieser Dinge sehr kindlich wahrgenommen, und ja, es stehen definitiv eher weniger Frauen auf sowas. Aber ich kann ganz gut damit leben, dass mir nicht alle Frauen nachlaufen und ich mag diese Seite von mir sogar sehr. Schade is' es natürlich, wenn ich dann bei vielen durchaus tollen Mädels abblitze, und ärgern tut's mich schon, und einen Dämpfer gibt's einem auch. Wie gesagt, 'ne Exfreundin hat v.a. deshalb mit mir Schluss gemacht und ein oder zwei Mädels, in die ich voll verknallt war, haben mir genau deshalb Körbe (LJBF) gegeben. Aber andererseits haben sich auch meine letzten beiden Freundinnen genau deshalb in mich verliebt, also ich halte mich für reifer als 20jährige, die "wissen, wo sie hinwollen", "klare Ziele im Leben haben" und einer Illusion von Planungssicherheit folgen. Aus dem Alter bin ich rausgewachsen. Also ich stimme dir soweit zu, dass ich mich auch mehr als "Junge, der in der Welt herumspielt" fühle, als als "Mann, der einen Weg geht". Aber damit bin ich ziemlich im Reinen (außer dann, wenn ich dafür eine reingehau'n bekomm'). Well, gute Frage. Ich denk', dass es eben einseits der Mangel an Körperlichkeit is' und evtl. auch die Indirektheit. Sind halt Vermutungen.Das letzte Mädel, bei dem ich denk', eine grundsätzliche Chance gehabt zu haben, hat sich irgendwie über Männer allgemein beschwert, hat sich dann 'n bisschenin Rage geredet, und dann hab' ich sie fast schon im wörtlichen Sinne stehen lassen. Nicht, dass wir auf dem Weg zu ihr waren, aber es war schon mehr oder weniger klar, dass wir keine eile haben und Zeit miteinander verbrignen wollten - eine Art "unausgesprochenes Spontan-date". Evtl. bin ich so flott abgehauen oder dunno. Und davor war meine "Quasi-Freundin" zu Besuch, und davor war Corona, das ich mit meiner Ex verbracht hab', also wenn ich so zurückrechne, dann versteht die Zeit halt auch recht schnell, ohne dass ich wirklich in Situationen komm', in denen Sex überhaupt 'n Thema sein könnte. Also wenn ich drüber nachdenk', is' es halt 'ne Kombi aus: wenig Gelegenheiten, die sich ergeben und die wenig nutzen. Was ich dagegen zu tun gedenke; hm. Ich denk', ich werd' eher schaun, die Gelegenheiten besser zu nutzen. Hm... Mehr Gelegenheiten sind evtl. nett, aber werd' eher beim anderen schauen. D.h. eben mal wieder probieren, etwas mehr von diesem Pick Up Zeug einbauen. Keine is' gekommen. 😉 Zwei haben nicht geantwortet und eine meinte, sie sei noch in Kärnten, würde sich freuen, dass ich anruf', weil sie dann meine Nummer hat, und würde sich melden, wenn sie zurück is' (geh' aber nicht davon aus, dass das passieren wird, weil's zeitlich nach dem, was sie erzählt hat, bereits der Fall sein sollte). Ja, ich denke tatsächlich, dass eine von den drein tatsächlich eine gute "Monopoly-Spielerin" wäre und gut zu unserer Gruppe passen würde. Bei einer zweiten dachte ich eher: "was soll's, einladen schadet nicht" und außerdem wollte ich die Nummer von der anderen (weil sie mir gefallen hat) und ein kam mir auch unhöflich vor, wenn die die einlad', und die andere nicht. Ja, zwei von den Drei'n haben mir gefallen. Bei einer, mit der ich sehr wenig geredet hab', hät' ich mir durchaus gedacht, dass sie sich drauf einlassen würde, sich mal (ganz unabhängig von Monopoly) mit mir zu treffen, aber grundsätzlich hab' ich sie dazu eingeladen. Dass die gar nicht geantwortet hat, hat mich schon gewurmt, aber gut. Die, die ich angerufen hab', find' ich zwar scharf, aber ehrlich gesagt denk' ich nicht, dass ich da auch nur irgendeine Chance hab' (schon alleine der Alters wegen, aber auch auf Basis des allgemeinen Eindrucks,den ich von ihr hatte - no flirt) und geb's gleich von vornherein auf. Also da is' mein Interesse mehr 'ne weitere Monopoly-Spielerin zu finden. Im letzten Jahr, aber spätestens seit Corona is' der Verein/die Gruppe ziemlich "vermännlicht" und außerdem recht jung geworden. Das is' nur einer der Grunde, warum ich gern Mädels dazu hol'. Der andere is', dass es halt 'n Grund is', im lokal rumzurennen und Mädels anzusprechen, ohne dabei creepy zu sein. btw: Wenn wir hier metaphorisch von "Monopoly-Abenden" reden, dann kommt das creepy rüber, aber es is' halt nicht Monopoly, sondern duraus was ziemlich cooles. Im Lokal hat man sicher bei jeder zweiten Gruppe die "sollen wir?"-Diskussion (super ärgerlich, wenn vier wollen und einer nicht), auch im Freien überlegen zwei von fünf; und es kommen auch gerne Leute dazu (vor allem sogar Mädels). Das Feedback is' also echt gut, und es is' nicht creepy zu fragen. Zumindest nicht, wenn ich das mach'.
  7. Naja, jetzt übertreibt ihr einwenig. Würd' ich michselbst profilieren wollen, dann würd' ich hier schreiben, wie geil und selbstsicher ich bin. 😉 Aber joa, geht auch nicht um "hier" sondern um die Welt draußen. Ich genieße es, den Respekt von meinen Leuten zu bekommen und so, und mag das nicht missen. Aber ja, es geht um das one-on-one mit den Mädels. Und auch hier - well, wie gesagt, ich denk', das Bild, das ihr hier von mir habt brauch' ich nicht zu diskutieren. We simply disagree on that und von daher denk' ich, dass ihr euch da auch wirklich was ganz anderes vorstellt, als der Realität entspricht. Aber ja, grundsätzlich kenn' ich die Schatztruhe und einige auch sehr alte Posts von Flying Suicide, Legally Hot, Antidote und so Leuten. Nicht alles find' ich gut, aber das zu beurteilen is dann meine Sache. Die Beiträge, die ich kenn' sind aber mehr auf Haltungen bezogen, recht theoretisch (und die praktischen Beispiele darauf sind teilweise schrecklich, was nciht die Threads an sich schlecht macht). Ich mein' mehr wirklich ganz banale grundlegende Techniken. Aber joa, werd' mal schauen. Ich denk', dass es 'n bisschen davon kommt, dass meine zweite Ex wegen meines Lebenslaufs Schluss gemacht hat und ein, zwei, Mädels mehr oder weniger deutlich gemacht haben, dass sie mich zwar gut finden, aber mein Packerlsuppen essen, jeden Euro umdrehen und nichts weiterbringen nicht so attraktiv finden. Ich denk', das brauch' ich aber nicht zu rechtfertigen/auszugleichen, v.a. weil's sich derzeit sowieso ändert. Ja, Unklarheit und Unsicherheit hinsichtlich der Ziele sind 'n bisschen ein Issue, weil ich's eben explizit mal ohne probieren wollt'. In der Gegenwart leben, statt in der Zukunft. Aber joa, das sind wieder diese "allgemeinen" Persönlichkeitsdinger. Ich werd' einfach mal schauen, ob/wie ich so Kleinigkeiten wieder einbau'. Naja, das ding is', wenn man sich Feedback zu Erfahrungen holt, dann wird ganz, ganz schnell geschrien, dass man Gedanken über Zeug macht, das es nicht wert is', nicht so viel nachdenken soll, PDM, keine Ziele, keine Führung und "an sich arbeiten!". Das macht's wahnsinnig unattraktiv, sich zu konkreten Erfahrungen Feedback zu holen.
  8. 3. Frauen, Liebe und Sexualität Kernthema des Forums, nicht wahr? Also vor acht Jahren bin ich volelr Neugierde auf Pick Up aus einer sexlosen Beziehung gekommen. Dass ich nicht "Streeten" werd', war mir von anfang an klar, für alles andere war ich soweit offen und sogar sehr neugierig, wenn auch mehr oder weniger "normal schüchtern". Schon gegen Ende der Beziehung, als ich gedanklich draußen war, hab' ich mich umgesehen, meine Chancen abgeklopft. Ich kann mich noch an diesen einen Tag erleben, an dem ich total zielgerichtet rangegangen bin: ich dachte mir "Heute geh' ich in eine Bar und sprech' ein Mädel an." Ich hab' mich mit einer Freundin verabredet, von der ich wusste, dass sie touchy is', gerne umarmt und mich so mit ihrer körperbetonten Art ansteckt. Dann sind wir dort hin, ein hübsches Mädel stand herum, und ich hab' sie gefragt, ob sie sich zu uns setzen will. Super geklappt. Hab' ihr öfter mal ins Ohr geredet und dabei an die Schulter gefasst, und irgendwie war alles leiwand. Date für nächste woche ausgemacht (ohne die Nummern zu tauschen, danach hab' ich nicht gefragt). Es hat alles geklappt, aber es ging sozusagen nicht "weiter", evtl. weil ich nicht "weiter gemacht" hab'. Das wär' keine schlechte Idee gewesen. 😅 Und nachdem sie mir zum Abschied ihre mailadresse gegeben hat, hab' ich die mailadresse nachher weggeworfen. Ich wollte mich daran gewöhnen, das alles nicht so ernst zu nehmen. Ja, am Anfang war ich echt noch "gezielter", auch wenn's nicht geklappt hat. Es hat sich dann schnell eine gewisse Ernüchterung eingestellt, die ich im Nachhinein nicht ganz versteh'. Also einwenig nach dem Schema "hey, die Sachen funktionieren gar nicht so übel ... also äh, hör' ich jetzt auf?" Jap, im Nachhinein hab' ich echt keine Ahnung mehr, warum ich damit wieder aufgehört hab', das zielgerichtet anzugehen. Hm. Ich denk', das kam dann, als ich mich verknallt hab' und danach noch viel heftiger verknallt hab'. Beides einseitig. 'n halbes Jahr später hab' ich mich bei 'ner Flirt-Seite angemeldet, ein paar Mädels getroffen und dann meine zweite Freundin kennengelernt. Hat ewig gedauert, bis was passiert is', weil ich zu schüchtern war - ich schätze 10 Daten bis wir uns geküsst haben. Dass sie interessiert war, war mir schon vorher völlig klar (aber auch "erst" beim dritten). Ein Jahr also On-Off, dann im "Broken Heart" Modus, verknallt in ein anderes Mädel und ich war dann einfach Jobmäßig beschäftigt. Im Ausland wieder verknallt ... und jetzt mach' ich einen kleinen gedanklichen Cut. Was ich nicht versteh' is', warum ich damals eigentlich mal aufgehört hab', die Sache "experimentell-zielgerichtet" anzugehen und stattdessen diesen "ich mach', womit ich mich wohl fühl'"-Zugang gewählt hab'. Evtl. hatte ich dann keine Lust mehr allgemein was zu lernen, und wollte stattdessen halt einfach "dieses eine Mädchen", in das ich jeweils verknallt war (wer auch immer es gerade war...). Vielleicht war ich auch vom Forum hier ein bisschen angewidert und wollte mich explizit dagegenstellen. Weiß nicht. Aber ich denk', so einen experimentell-zielgerichteten Zugang kann ich durchaus wieder ein wenig aufnehmen. *kopfkratz* Dann jedenfalls hab' ich meine dritte Freundin als Erasmus-Geschichte kennengelernt, war in ein anderes mädel verknallt, aber nachdem dsnichts geworden is', bin ich mit meiner Erasmusstudentin zusammengekommen. Und das war eine super gemütliche Geschichte. Es gab keienn Grund, irgendwie wen zu suchen, und alle paar Jahre hat sich was ergeben (offene Bezeihung). Hm,... Zur Sexualität: ich war nach der sexlosen Beziehung (wir waren immerhin 7 Jahre zusammen), nicht nur frustriert sondern auch extrem verunsichert und so, aber meine zweite Freundin hat in dieser Hinsicht extrem viel repariert. Und meine dritte dann auch. Also ich dürfte, nachdem, was ich an Feedback bekomm', echt nicht übel im Bett sein. Yey! Der Weg dorthin dürfte halt eher das Problem sein. Ich wollte aber damals eigentlich extrem viel ausprobieren, und ja (!), ich wollte auch mal was mit 'nem Kerl probieren, aber letztlich hat sich das alles dann nimmer ergeben, weil hm,... ich glaub' ich zu stolz war. Fazit und Fragen Also mein Fazit is', dass ich jubeln kann, weil ich gut im Bett bin. 😄 Definitiv besser, als ich damals dachte. Aber ich bin irrsinnig schlecht darin, Mädels ins Bett zu bekommen, und auch wenn ich damals, als ich Pick Up frisch kennengelernt hab' und ein bisschen herumprobiert hab', letztlich mit niemandem im Bett gelandet bin (ich hab' dann ja aufgehört, als ich verknallt war), hat das definitiv was für sich gehabt. Seit meiner zweiten Freundin seh' ich meine Defizite hinsichtlich "berufliches Leben" und so Zeug ziemlich stark, hab' da sicher meien Komplexe, und ich glaub', dass ich versuch', "mit irgendwas zu punkten", sozusagen, etwas an mir zu haben, das mich für 'n Mädchen attraktiv macht (Charm). Aber ich glaub', dass ich das damals nicht hatte. Ich war mehr daran interessiert, etwas zu "tun". Gewissermaßen ... ich mag die Worte nicht, weil sie mich nerven, aber mit dem "verführen" (wenn es auch schlecht war) beginnen, anstatt sich erst profilieren wollen, um eine Verführung vorzubereiten, zu der's dann ja nicht kommt, weil eben die Zeit mit dem "Profilieren" statt dem "Verführen" verbracht wird. Hm,... ja, ich glaub', das ist der Teil, bei dem mir diese Reflexion evtl. wirklich etwas gebracht hat. Mal ... schauen, wie sich das in Zukunft einbauen lässt. Hm. Ich hab' zwar gerade einfach anderes zu tun als "Frauen aufreißen lernen", aber wenn's sich ergibt, dann ... jah. Ich sag' jetzt einfach mal "Ja" zu diesem Versuch. Meine Frage: ...naja ich würd' ja mal fragen, wie man aufhört, zu versuchen, sich zu profilieren, aber ich denk', das macht man halt, indem man einfach was anderes macht. Äh,... also die Frage klingt dann total bescheuert, weil ich ja eh hier im Forum an der Quelle sitz' und so, aber habt ihr evtl. 'ne kleine Sammlung von diesem völlig klassischen Zeug (Umsetzen von P&P, Kino und so Zeug; all das Zeug, was ich eigentlich gar nicht mag)?
  9. Achso. Wie gesagt, noch hab' ich keien Untekunft organisiert, aber ich fänd's praktisch, etwas in grober Nähe (halbe Stunde oder so) zur HU zu finden. V.a. Freitagabend nicht im Zimmer hocken wär' super. Braucht definitiv keine Sauftour oder sowas sein. Aber joa...
  10. Donnerstag: Ankunft ca. 21:00. Der Abend is' verplant. Freitag: - kein Programm - 15:00 Vorstellungsgespräch auf der HU, danach wieder programmfrei. Samstag: Heimfahrt Unterkunft hab' ich noch keine organisiert, Heimfahr auch noch nicht (aber ich werd' fix am Samstag fahren). Aber äh... Köln? Frankfurt? Wie alt bist du? 🙂
  11. Bin 34. Normal geh' ich viel auf kleine, lokale Rockkonzerte (unter 100 Besucher, hier in Wien zahl' ich seltenst Eintritt). Elektro und Clubbing is' nicht so meins'. Is' beides derzeit sowieso von der Liste runter. Billardschuppen fand ich eigentlich immer leiwand, normalerweise auch diese kleinen Bars, die wir in Wien haben, in denen ein Tischfullballtisch steht (hab' mich aber an der Hand verletzt und kann jetzt nicht spielen; Billard sollte gehen). Quasi alles, was "ein bisschen mehr" is' als nur trinken und quatschen, aber auch keine große Sache is'.
  12. Okay, ... gerade mit meinem Mädchen geskyped. Also zum Vorstellungsgespräch werd' ich auf jeden Fall mal fahren. Ansonsten merk' ich foglendes bzw. hab' ich folgende Überlegungen: Was gegen Berlin spricht is' vor allem mal ... dass ich Schiss hab'. Das wär' auch mit diesem Nachtzug so weit weg, dass ich nicht z.B. jedes Wochenende nach Wien fahren könnte. Womöglich wär's sogar sinnvoll, dann auch wirklich meine Wohnung aufzugeben, die hier in Wien aber ein "Lotto Fünfer" is': eine Gemeidnewohnung mit zwei Zimmern plus Wohnküche. "Gemeindewohnungen" sind günstig, aber an gewisser Bedingungen gebunden, die man beim "Zurückziehen" nicht erfüllen kann ("die letzten zwei Jahre am ein und denselben Ortort in Wien gemeldet sein" und "Wohnungsbedarf haben" schließen einander ja schon geradezu aus, denn wenn man wo wohnt, hat man keinen Bedarf; und auch dann bekommt man nur eine 1-Zimmer-Wohnung). Also so ein VErtrag und so eine Wohnung sind echt was wert! Untervermieten per Folter- und Todesstrafe verboten! Berlin is' von der Stelle her einfach "the real deal". Eröffnet mir langfristig mehr Möglichkeiten und is' objektiv einfach die bessere Stelle (bekannter Prof., den ich echt leiwand fand, bekanntere Uni, 75% statt 50% in einem internationalen Projekt statt Kaff-Stadt-Assistent. Allerdings sind Assistenzstellen oft besser angesehen als Projektstellen, was in dem Fall einfach nicht zutrifft, weil die anderen Aspekte überwiegen, schon alleine die Forschungsmöglichkeiten in Berlin). Aber ich hab' nicht so wirklich den Drang es "wirklich weit" zu bringen. Ich fänd's echt okay, ein Provinz-Forscher zu sein, weil ich ja noch nichtmal zu 100% weiß, dass ich dabei bleib'. Ich bin mir sicher, dass ich damit anfangen will, es versuchen will, aber mein Lebenslauf spricht nicht dafür, dass ich das wirklich durchzieh'. Okay, vielleicht hab' ich gerade auch nur Schiss und sag' das deswegen. Ich liebe Wien. Alles hier, ausgenommen der Fäkalien von Mensch und Tier! Berlin wär' ein echter Neustart in einer Stadt, in der ich absolut niemanden kenn' und die Leute im Schnitt 1,80 sind. 🤣 Und "ganz oder gar nicht" gilt hier nicht, weil ich mit Kaff-Stadt ja auch die "gemütliche" Variante hab' und Kaff-Stadt auch von der Stelle her echt in Ordnung ist. Nicht, wofür man sich schämen braucht oder so, don't get me wrong. Aber die Stelle in Berlin is' halt karrieretechnisch gesehen einfach besser.
  13. Hey... ich bin nächsten Donnerstag/Freitag wohl in Berlin und mag mir einen Eindruck von der Stadt machen und allgemein 'ne schöne Zeit haben. Hat wer Lust, mir ein bisschen was zu zeigen?
  14. selfrevolution

    Jubelthread

    Ich hätt' wirklich pausieren sollen. Beim zweiten Match hab' ich mir die Hand gebrochen. Dabei hab' ich aber immerhin sehr souverän gewirkt. Spielzug beendet, den Umpire um eine Unterbrechung gebeten und mich dann einfach auswechseln lassen. Der Coach hat nichtmal gecheckt, dass ich mich verletzt hab'. However ... zum Jubeln: drei Einladungen zu Vorstellungsgesprächen bekommen. Yeey!!