selfrevolution

Member
  • Inhalte

    364
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.982

Ansehen in der Community

147 Gut

2 Abonnenten

Über selfrevolution

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

3.765 Profilansichten
  1. Hm,... von Sendling bräucht ich dann doch fast 'ne Stunde auf die Uni. Das wär' etwas zu lang. Aber jah, Unteraching klingt nach einem ziemlich netten kompromiss, und so wie du's beschreibst, klingt's ganz okay. ^^ Ich denk', ich werd' mal was auf der Seite herum anpeilen. Dieses Giesing klingt auch noch okay von der Zeit her, aber scheint wohl teurer zu sein. Danke für die Tipps, Leute.
  2. Hm,.. danke mal für den Tipp. Neugiesing wären zwar 40 Minuten zur Uni, aber wenn's dort städtischer is', wär' das schon nett. Hab' hier in Hamburg schon so 'ne Vorort-Einöde erwischt, das is' ned so leiwand. Hm,... danke auch für die Warnung bezüglich Neu Perlach Süd.
  3. Wien, Wien, nur du allein, darfst zu mir so goschat und grantig sein. 😉
  4. Also als Wohnviertel scheint gerade folgendes passend: Neubiberg, Unterhaching, Ottobrunn, irgendwas bei der Station Neuperlach-Süd oder S-Bahn Fasangarten, Rammersdorf-Perlach. Gibt's irgendwas davon wovon du total abraten würdest (z.B. weil die Infrastruktur schrecklich is', weil dort irgendwelche Banden runrennen, das Wasser aus der Leitung nciht trinkbar is', es stinkt oder sonstwas) oder was du besonders empfehlen würdest? Im Grunde scheint irgendwas entlang der S-Bahnen passend, die von Deisenhofen oder Höhenkirchen nach Norden fahren. Mit denen scheint man durchaus flott in die Stadt zu kommen, seh' ich das richtig? Wie lang fahren die ungefähr von der Uhrzeit her? Edit: und was is' diese "Flex Bus", der mir auf der MVV-Seite ständig angezeigt wird. Is' der im 59-Euro-Ticket enthalten?
  5. Hey allerseits, ich werd' demnächst für eine Weile nach München ziehen und hätte gerne ein paar Tipps bezüglich der Wahl meines Wohnortes. Also, ich arbeite dann offenbar auf der Universität der Bundeswehr, die, wenn ich das richtig seh', im Westen von Neubiberg is', und wenn ich das richtig seh', is' Unterhaching auch nicht weit weg. Das is' jedenfalls mal das wichtigste: dass ich mit den Öffis nicht allzu lang zur Arbeit brauch' (halbe Stunde is' okay). Alles andere is' echt zweitrangig. Ich verdien' zwar nicht horrend viel, aber halt "normal" und hab' wenig Ausgaben. Ich weiß auch noch nicht, ob meine Freundin mitkommt nach München, wahrscheinlich aber nicht. Damit will ich jedenfalls sagen: das teuerste Bezirk sollte es nicht sein, aber ich muss jetzt auch nicht in's letzte Drecklos ziehen (1500 könnte ich mir alleine leisten). Da ich abends gerne weggeh', wäre es cool, wenn ich in 'ner Stunde öffentlich irgendwo sein könnte. Ich weiß aber halt nicht, wo in München dieses "irgendwo" is' und dementsprechend nicht, wo ich suchen mag. Darum frag' ich auch vor allem hier im Forum nach Tipps, weil ihr ja auch Leute seid, die auch gerne weg geht, nehm' ich mal an. Clubs sind mir echt nicht wichtig, also ich brauch' nicht unbeding sowas wie die Hamburger Reeperbahn, aber zumindest ein billiger Abklatsch davon wäre schon nett. Bars, Kneipen, Locations, bei denen kleine, unbekannte Bands spielen, das wär' alles schon ganz cool. Wichtig is': das hier is' keine Wohnungssuche, sondern ich frag' v.a., in welchen Bezirken ich überhaupt suchen soll und wo ich überhaupt wohnen will. Hab' übrigens auch gesheen, dass es in "Haar" einen Baseballplatz gibt. Wenn ein Baseballplatz irgendwie gescheit erreichbar wäre, wär' das auch nicht schelcht, is' aber erneut alles zweitrangig. Ich denk' ja auch nicht an all die anderen Sachen, also wenn's z.B. einen Bezirk in München gibt, in dem es zwar Bars aber keine Ärzte und keinen Supermarkt gibt, wär' das natürlich auch ned das Richtige. ^^ Also kurz: wie is' München denn so aufgebaut?
  6. Naja, sie is' Durchschnitt. Wir sind oft in der Gruppe unterwegs und sie wird kaum angegraben, hat eine durchaus gute Figur, is' aber 39 und sieht aus wie 39. Das is' auch okay, aber is halt durchschnitt. Hinzu kommt, dass sie halt eben tatsächlich mehr der Kumpel-Typ is' und tendenziell auch so wahrgenommen wird. Aber ja, dass ich nicht dahinschmelze und mein Mund nicht schäumt is' ein abturner, genauso wie ich es auch erotischer fänd', wenn sie weiche Knie bekäme und mit hochrotem Kopf in meine Arme stolpert wurde oder wenn sie super offensiv ausstraheln würde, dass sie mich absolut geil findet und vor hat,mich zu reiten ob ich will oder nicht. Nichts davon is' der Fall. Wir sind halt Kumpels ... wenn man von diesen weirden Kommentaren, die da manchmal kommen, absieht. Jop, weiß sie schon eine ganze Weile. Ich schätz' auch, dass du Recht hast mit dem zweiten Punkt. Aber ich denk', ich werd' demnächst mal was zu zweit anleiern, statt im Freundeskreis und dann etwas mehr touchy sein und a) schauen, wie sich das so anfühlt und b) ob sie drauf einsteigt. Ah, ne ich denk' nicht, dass bei ihr groß sexuelle Spannung is'. Es is' schon klar freundschaftlich, aber wie gesagt, ein paar so kleine Kommentare gibt's immer wieder mal, bei denen ich mich dann doch frag, ob ich sie eben zu früh gefriendzoned hab' (also auch für mich zu früh die Entscheidung getroffen hab') und daher nie groß auf Tuchfüllung und Flirt gegangen bin.
  7. It takes two to tango. Aber ja, "Schema F" klingt schon okay.
  8. Zu mir: 37, offene Beziehung bzw. poly, kein Business-Typ, aber doch eher im Zentrum des Freundeskreises Zu Ihr: 39, single, Freigeist, ruhiger Typ, durchschnittlich attraktiv Status: Gegenseitig gefriendzoned. Wahrscheinlich hab' ich damit begonnen. Wir haben uns letzten Frühling kennengelernt und waren dann einmal miteinander futtern. Da hab' ich nicht so den Vibe gestüprt, also hab' ich meine Version des Friendzoning betrieben: ich hab' ein, zwei mal meine Freundin erwähnt, ohne zu erwähnen, dass die Beziehung offen is'. Meistens mach' ich das sehr flott, wenn ich den Eindruck gewinn', dass kein sexuelles Interesse auf der anderen Seite is' oder natürlich, wenn ich selbst kein Interesse hab'. Ich weiß nimmer, wie's hier war, is' zu lange her. Jetzt is' es aber so, dass sie schon hin und wieder ein paar Kommentare loslassen hat, die mich verwirren. Beispiel: Wir haben über heiße Typen auf einem Meet Up geplaudert, und sie hat mich nicht erwähnt, was ja Sinn ergibt. Ich hab' ein scherzhaft beleidigt schockiertes: "Waaaas, du bist nicht total verliebt in mich?!" losgelassen, da meinte sie mit einem ungewohnt und angebracht "ernsthaften" Tonfall: "Du weinst ja auch imemr allen anderen Mädels nach, außer mir". Anderes Beispiel: das Thema ihrer Attraktivität kam auf, da meinte ich, das meine Freundin sie heiß fände. Ihre Antwort war: "Ja, du bist einzige, der mich hässlich findet." So spricht sie nicht ständig, don't get me wrong. Das sind eben nur vereinzelte Kommentare, die in einem längeren Zeitraum fallen. Sie scheint sich aber auch immer wieder Gedanken darüber zu machen, auf welche Mädels ich so stehe und warum mir die gefallen. Sie wohnt nicht weit weg, und wenn wir in der Gruppe Abends weggehen, dann holt sie mich manchmal von daheim ab, weil ich eh am weg lieg' (5 Minuten Fußweg), und wir teilen auch den Heimweg recht oft. Bei mir stehen die Frauen jetzt ned gerade Schlange (und die, die interessiert sind, sind meistens nicht mein Typ), also neben meiner Freundin hatte ich die letzten Jahre immer ein, maximal zwei Mädels, bei denen es tatsächlich zum Sex gekommen is'; in der Regel aber niemand "neuer" sondern meine Ex-Freundin oder meine früher FB, letztes Jahr war es aber eine Neue (die war toll, ich war ein bissi verknallt). Ich bin selbst jetzt auch nicht wählerisch, aber dadurch, dass ich auch selbst schnell Mädels in die Friendzone schicke oder geschickt werd', ergibt sich oft keine sexuelle Spannung, wie in diesem Fall. Also ich find' sie freundschaftlich cool, sie is' nicht unattraktiv, aber auch keine super heiße Sexbombe. Wäre sexuelle Spannung da, dann würde ich mich darauf einlassen, aber irgendwie stecken wir echt tief in der Friendzone drinnen. Frage: 'ne Idee, wie man da vielleicht doch etwas mehr Spannung reingekommen kann? Also was ich jetzt ned mag, is' das ganze explizit auf eine "lass uns auf ein Date gehen"-Ebene wechseln. Das fühlt sich schlichtweg weird an und käme irgendwie aus heiterem Himmel. Ich brauch' diese sexuelle Spannung tatsächlich nicht nur für sie, sondern v.a. auch für mich selbst. Soll heißen: wenn sie jetzt anrufen würd' und sagen würde, dass sie schon immer mal mit mir vögeln wollte, grad nackt und geil is' und ich vorbeikommen soll, wär' ich wahrscheinlich nicht so angeturnt. Wenn sich langsam irgendwie 'ne Spannung aubaut, dann wär' das eine andere Sache. Ich weiß, dass man das heir im Forum nicht so gern liest, aber ein Teil der Verführungsveranwortung läge dementsprechend auch bei ihr.
  9. Das is' eine ungute Verallgemeinerung, die das Pick Up Gequatsche banalisiert auf Situationen und Leute bezieht, die du ned kennst. Es mag Frauen geben, die (manchmal, oft oder meistens) lieber genommen werden wollen und die von Zaghaftigkeit abgeturtnt sind, es gibt aber genauso Frauen, die gerne selbst initiieren und und die Kontrolle haben wollen. Und es gibt Frauen, die es als Übergriffig ansehen, wenn man nicht "erstmal abcheckt, ob sie will". Manche lassen dass aus Unsicherheit mit sich machen und fühlen sich schlecht dabei, andere wehren sich. Der Punkt, auf den ich hinaus will is' ned, dass sie nciht vielleicht jemand is', der von Zaghaftigkeit oder Vorsicht abgeturnt is', sonder worauf ich hinaus will, is', dass dein Tipp pauschal und gefählich is', weil du weder das Mädel noch den Typen noch die Beziehung kennst. Und doch sprichst du hier mit einem Selbstverständnis, als wär' alles klar.
  10. Nur ein Randkommentar: manchmal haben solche Sachen weniger mit dir und der Bezieheung als vielmehr mit komplett anderen Dingen zu tun. Meine Freundin war, solange sie arbeitslos war, schlecht drauf, frustriert und hatte ein komisches Verhältnis zu Sex; quasi ein "sich danach sehnen, zugleich aber nur so semi in Stimmung sein". Das is' sehr viel besser geworden, seit sie wieder 'ne Zukunftperspektive hat. Kenn' das von mir selbst auch. Wenn's beruflich oder in anderen Bereichen schlecht läuft, schwappt das auf die Beziehung über.
  11. Hey, mal eine etwas dämliche Frage: Ich lern' "in letzter Zeit" hin und wieder (nicht oft) Mädels über Facebook kennen, über Gruppen, die halt klar in Richtung Dating gehen. Und da ich in der Regel nicht über das Smartphone, sondern über den PC online bin, werd' ich halt auch ständig als online angezeigt und naja... bin's i ngewisser Hinsicht auch. Scroll' herum, schau' Youtube-Videos, verteib' mir einfach die Zeit. Und wenn ich dann mit einem mädel zu schreiben anfang' is' das ja ganz nett, aber ... und das klingt jetzt komisch: manchmal schreiben die dann halt und irgendwie is' es auch komisch, jemanden "einfach so" warten zu lassen, wenn man sich eh bloß die Zeit vertreibt. Aber zugleich is' es irgendwie auch komisch, "immer online" bzw. "immer verfügbar und erreichbar" zu sein. Euh... manchmal hab' ich gerade nciht szu sagen oder zock' 'ne Runde LoL oder mag grad halt ... 5 Runden spieeln oder sonstwas. Wie macht'n ihr das dann? Antwortet ihr einfach dann, wenn ihr Bock drauf habt? Und wenn sich gerade ein Gespräch ergibt, aber irgendwie die Luft raus is' oder ihr grad Lsut auf was anderes habt, schreibt ihr dann, dass ihr euch später wieder meldet, weil ihr jetzt ... Daumen drehen und Schach spielen wollt oder so?
  12. Naja, wie gesagt, eigentlich hat sich der Thread theoretisch erübrigt, weil ich ihr eben von der Freundin erzähl hab', sie's ca. 'ne Woche probiert hat und sich dann entschieden hat, dass es nichts für sie is', also dass sie nicht cool damit is' und dass sie raus is'. Aber wie gesagt, offenbar lief ihr letztes Date so mies, dass ich die Tage doch bei ihr übernachten soll.
  13. Ah, nene. Ich hab' mit BDSM nichts am Hut. Das is' das Ding von meiner Freundin.
  14. Was is' eine "AE-Beziehung"? Aber ja, so ein Dreieck wäre die Idee. Oder halt ... Viereck (oder was auch imemr für eine Form rauskommt), weil meine Freundin sich mit ihrem Sub (BDSM) ja auch sehr gut versteht, gern hat und sowieso seit Jahren praktisch sowas ähnliches wie eine zweite Beziehung führt) Ich sag' mal danke für die Warung. Is' mir an sich schon klar, dass das immer ein Stück weit im Raum steht. Kann sein, dass es sich erübrigt hat, muss aber ned. Also eigentlich meinte sie letztens, Poly is' nicht ihres, sie hätte gern 'ne feste, monogame Beziehung oder einfach nur eine Freundschaft. Hab' natürlich jetzt ned meine Partnerin sitzen lassen und auch wenn ich ständig in der platonischen Schiene lande und das more or less okay is', hab' ich das mit der platonischen Freundschaft mal mit einem "schauen wir mal" kommentiert. Aber scheinbar war ihr Date am Freitag am Freitag so schrecklich, dass ich die Tage unbedingt über Nacht vorbei kommen soll und sie was kocht. Ob wir uns dann gegenseitig im Pyjama die Fingernägel lackieren und Zöpfe flechten oder ob wir Sex haben werden, hat sie nicht spezifiziert.
  15. Ach, ich bin gern verknallt und mag Gefühle. Aber wenn wir im "Gefühls-Talk" sind, dann is' es so, dass ich mich zwar oft und leicht "das Herz brechen" lass', aber eigentlich gut damit umgehen kann. Vielleicht bin ich echt nur für Sex da, und damit könnte ich wahrscheinlich auch gut leben. Ich mein', sie is' schon heiß'. Aber zugleich meinte sie ja auch, dass sie (zumindest derzeit) sonst niemanden datet und wie gesagt - offenbar is' sie grundsätzlich durchaus an mehr interessiert. Obwohl ... hm. Joah.... vielleicht bin ich tatsächlich eifnach nur zum Vägeln da, sie hat letztens doch gemeint, dass Poly (ich habe ja eine Partnerin) nichts für sie is' und sie eigentlich nur die Zeit genießt. Das ist soweit cool, ich meine aber halt nur: Zeit genießen is' halt potenziell mehr als 'ne halbe Stunde, Stunde Vögeln und Schmusen. Aber vielleicht ... läuft's ja doch eher darauf hinaus, hm. Good Question. Ich hatte noch keine längerfristigen Sachen, die ausschließlich aus Sex bestanden haben. Ich mag halt auch das ganze drum herum, und ich hab' ein bisschen auch die Befürchtung, dass es halt auch eher bald vorbei is', wenn es nicht irgendwie tiefer wird. Ich glaub', dass ich vielleicht einen kleinen Denkfehler drinnen hab', hm. Also gerade in diese Logik des "ich muss ihr mehr geben als Sex, sonst rennt sie bald weg" verfalle. Dabei is' eigentlich, auch wenn ich sie gern hab', gerade v.a. das Bedürfnis nach euh... "körperlicher Intimität und nähe" da, was ja eigentlich nicht verwerflich is' und sich evtl. eh auch mit ihren Bedürfnissen deckt. Ich bin mehr gegenüber tatsächlich nicht abgeneigt, aber das ... könnte auch ein bisschen aus der Situation heraus entstehen, dass es bei meiner Freundin und mir derzeit kompliziert is' und wir im "versuchen wir's mal"-Modus sind. Der Vater is' raus. Die kleine is' hin und wieder bei den Großeltern. Aber sie meinte, dass sie' in ein paar Monaten mal mit einem Babysitter probieren will. Hm,... wir haben uns innerhalb von einer Woche 3x gesehen. Das is' in der Tat viel für eine Kennenlern-Phase und auch logistisch viel für jemanden mit Kind (und auch für jemanden ohne Kind). Das kommt vielleicht auch daher, dass wir viel schreiben und es sich dadurch einwenig "ernster" anfühlt. Das jetzt runter zu schrauben wär' halt ein Schritt rückwärts, fühlt sich ein bisschen an wie "sich trennen" bzw. "weiterziehen", so ganz ohne Grund, ohne dass ich das Gefühl' hab', dass es mir "zu viel" oder "zu intensiv" wird. nur ihre eigene Rechtfertigung vor sich selbst sein. Ich würde dem nicht all zu viel Wert beimessen. Von "hin und wieder" kann bei drei Dates in einer Woche ja wohl auch gar keine Rede sein. Das is' natürlich richtig. Wir sind ja jetzt über die Jahre sicher in meheren Threads von mir, was das betrifft, schon aneinander gekracht. Ich bin nicht verzweifelt daheim, heule und überlege, ob ich Therapie nehm', weil ich vor Lust, Leidenschaft und Sehnsucht verglühe. Ich denke, du ließt zu viel in das Verfassen eines Posts hinein. Ich tippe schnell, ich schreibe gerne und ich prokrastiniere recht viel. Daher sieh's meinetwegen mal so: wenn ich hier viel poste, dann heißt das weniger, dass ich so unheimlich ratlos und planlos im Leben bin, sondern dass ich irgendwelche Deadlines auf der Arbeit hab', auf die ich keine Lust hab', dass mir gerade einwenig langweilig ist und ich Interesse daran hab', schriftlich über etwas nachzudenken und zu quatschen, weil man seine Gedanken, wenn man sie in Buchstaben zwingt, manchmal besser ordnen kann, dass ich gerade Lust auf Kommunikation über ein Thema hab', und mal eine andere Perspektive als die meiner Freundin mag, mit der ich sonst über so Zeug sprech' (die hat so ein bisschen die Vorstellung, als wären alle Frauen wie sie und kann sich nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die Ausreden vor sich selbst suchen, die etwas anderes sagen, als sie meinen und die so komische dinge wie "Gefühle" haben). Nimm's einfach mal so hin, dass meine Threads nicht aus Verzweiflung entstehen, dass ich eine gefühlsbetontere Sprache hab' und "ich hab' sie echt gern" vielleicht auch einfach nur "sie macht ihn hart" heißt, dass "sie is' echt sau heiß" heißt, dass sie weder fett noch verpickelt is' und noch alle Gliedmaßen hat und dass es relativ sinnlos is', mir in jedem Thread zu schreiben, dass das der Thread sinnlos, übertrieben oder sonstwas is'. Ich mein', so ziemlich jeder thread hier is' sinnlos. Ich könnt' auch einfach die Suchfunktion nutzen, mir antworten zu irgendwelchen anderen Threads durchlesen und dann mein Urteil bilden oder ich könnte mit meiner Freundin quatschen oder einfach statt quatschen und denken anderes Zeug machen. Dann könnten wir unter jeden Thread schreiben "ließ dich ein" oder "du denkst zu viel nach", keiner würde mehr einen Thread eröffnen, und das Forum könnte man von so einer richtig schlechten KI betreuen lassen, die einfach nur die Tags verlinkt. I got it: du bist zu cool, um über Frauen nachzudenken. I'm not.