selfrevolution

Member
  • Inhalte

    324
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.716

Ansehen in der Community

140 Gut

2 Abonnenten

Über selfrevolution

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

2.497 Profilansichten
  1. selfrevolution

    Jubelthread

    Hottie (Ex): "Der Alex hat sich so sehr in die Verschwörungstheorie hineingesteigert. Ich habe Schluss gemacht." Sehr gut. Der Typ hat ihr echt nicht gut getan. Hottie: "Hey, ich würde Silvester gerne ein paar Freunde einladen und feiern. Magst du kommen." Gelber Frosch: "Gern. Ich werd' mal schauen, ob ich bei meiner Cousine übernachten kann; aber ich werd' sicher einen Schlafplatz finden." Hottie: "Du kannst auch bei mir schlafen." Gelber Frosch: "Naja, ich haben vor, ein paar Tage in der Stadt zu bleiben." Hottie: "Super! Freue mich schon darauf!"
  2. Das schau' ich mir an!
  3. Kurze "Date oder nicht Date"-Einschätzung: - Mädel letzten Sonntag auf einer kleinen Party kennengelernt. Erst haben wir uns gut unterhalten, ähnliche Hobbys, Nummern getauscht; waren nicht touchy, ein paar sexuelle Anspielungen beiderseits, aber nichts was ich nicht auch mit jedem anderen lockeren Menschen so auch machen würde. Im Laufe des Abends haben wir uns dann mit anderen Leuten verquatscht und sind getrennt heim. - Heute hab' ich ihr geschrieben, dass ich in ihrer Wohngegend auf einer lahmen Geburtstagsfeier bin, auf der's fast nur Typen gibt; und ein bisschen weibliche Gesellschaft wäre nett. Sie hat gemeint, dass es bei ihr daheim nicht geht und sie gerade pleite is', aber ob ich vielleicht eine andere Idee hätte. Hab' mal gefragt, ob's 'nen Billarschuppen gibt, und sie hat zwar für heute abgesagt, aber (in derselben Nachricht) einen Laden rausgesucht und nächsten Samstag vorgeschlagen. - Allgemein zu ihr: sie weiß, dass ich in 'ner offenen Beziehung bin, sie is' Single, würde aber so oder so auch nur offene Beziehugnen eingehen und is' sexuell sehr offen. Die altersdifferenz is' zwar groß (sie is' 21, ich bin 35) und bei anderen Mädels würd' ich das schon bedenken, hatte bei ihr aber nicht den Eindruck, dass das irgendeine Rolle spielt. Da sie bei der Billardkneipe, die sie rasugesucht hat, auf die Preise geachtet hat und die erwähnt hat, scheint das tatsächlich 'ne rolle zu spielen. Hm... However: grobe Einschätzung: (vorsichtiges) on oder off?
  4. ...ich nehm' an, die Frage is', was ich dann tun würde. Mit den hübschen Mädchen würd' ich wohl am liebsten Gruppenkuscheln im Bett, von den Kerlen würd' ich mich massieren lassen (erfahrungsgemäß massieren Männer tendenziell besser). Aber es is' halt keine Einbahn-Straßen; also realistischerweise wär' ich wohl entweder für 'ne gemütliche Wohnzimmer-Runde oder für eine gemütlich Wuzzel-Bar. Also ja, sichtlich is' der Club nicht meine erste Wahl. Aber der Club is' jetzt nicht eine Sache, die ich "schrecklich" finde; und schon alleine, weil es ein Ort ist, an dem gesellschaftliches Leben stattfindet, und den ich noch nicht so wirklich kenne, find' ich es tatsächlich - an sich - spannend, mir das anzuschauen und habe ich auch durchaus Interesse daran, wie man so schön sagt, meinen (gesellschaftlichen) Horizont zu erweitern. Der Threat is' aber schon einwenig älter. Ich war seit dem sicher mal weg, vielleicht auch zweimal, und es hat sich nicht so wahnsinnig viel getan. Bin die letzten Wochen verschnupft gewesen (kein Corona: geimpft und antigen getestet), und die Corona-Zahlen Zahlen steigen gerade rasant. Eine Bekannte hier in Hamburg will morgen weggehen, und ich weiß noch nicht, ob's mich freut. Aber falls ich mitgehe: mal schauen wohin sie mich entführt. 😉
  5. Is' natürlich nur ein Scherz. ...oder zumindest ... als Scherz gemeint. Jo, also ich hab' wenig Hemmungen davor, verwirrt auszuschauen. Wir schon irgendwie gehen ... und wenn nicht, dann bleib' ich halt einfach daheim und geh' schlafen. Ne, also echt: danke für die Antworten und Tipps. Ich werd' mal schauen, was mir davon taugt und womit ich gut zu Recht komm': v.a. eher im Bar-Bereich abhängen, mal eher am Rande 'rumhängen bzw. es einfach mal "hinzunehmen", wenn ich mit Leuten dort bin und die einfach nur herumstehen und nichts tun; quasi nach dem Schema: das tut man beim Feiern: herumstehen und schauen.
  6. Scheint ja doch 'ne Menge Regeln zu geben. 😛 Ob ich anders als verwirrt dreinschauen kann, weiß ich nicht. Aber im Grunde is' das dann eh das, was ich bisher so gemacht hab' und was die anderen auch so machen. Man steht komisch herum, nickt einander zu, nickt (vielleicht) mit dem Beat und hält sich an seinem Getränk fest, für den Fall dass man die Balance verliert. Klingt nicht so schwer. Ich denk', das bekomm' ich hin. Kommt mir ehrlich gesagt irgendwie hm... sinnlos vor, also sind Clubs wohl wirklich nicht ganz meines, aber die Musik is' meistens echt in Ordnung, und es is' durchaus anregend ... dazustehen und mit dem Fuß zu wippen. Ahja, und halt den Blickkontakt mit euh... schönen Frauen suchen, stumm zunicken und schauen, ob sie herkommen und einem irgendwas ins Ohr brüllen (ansprechen). Oder halt, wie ich's auch kenn', irgendwelche komischen Tanzbewegungen machen, die lustig sein sollen, glaub' ich. Keinesfalls selbst jemanden ansprechen. 🙂 Äh... ich denk', "Tanz" is' einfach noch keine Sprache, die ich gelernt hab'. Sollte aber nicht so schwer sein; ich hab' ja auch gelernt, mit Messer und Gabel zu essen.
  7. Hat mir heute 'n Mädel ziemlich ähnlich erklärt. Is' wohl derweil noch eine ziemlich fremde Welt und äh... Kommunikationsform. Is' halt jetzt stark auf den Aufriss bezogen, also eh leiwand. 😉 Für mich halt wohl gewöhnungsbedürftig, aber mal gucken, wie das so läuft. D.h. banals gesagt: einfach auf der Tanzfläche rumstehen, und verwirrt dreinschauen?
  8. Naja, kind of. Ganz offensichtlich weiß ich (noch) nicht so ganz, was ich in einem Club eigentlich will. Einfach nur da sitzen und die Musik hören kommt mir komisch vor, is' aber eigentlich gar nicht so übel. Und ja, ich bin denen gegenüber zu gar nicht verpflichtet (schon die Annahme wär' absurd) und ich geh' ja nicht nur freiwillig mit, sondern ich leg' es ja auch drauf an, nicht um 23:00 von der Party heim zu fahren, mir eine Instant-Noodle-Suppe zu machen und dann ins Bett zu gehen. Also ich liebe es, mich weiter schleppen zu lassen, wenn die Leute in Ordnung sind (bisher dreimal: 2x gemischte Gruppen mit Männer-Überhang, gestern 2 Mädels und ich). So lern' ich die Stadt kennen, und an sich auch "zwischendurch" die Leute; z.b. auf dem Weg von einem Lokal ins andere, beim Trinken an der Bar, aber auch zu sehen, wie sie sich in Club verhalten sagt was aus. Mit manchen tauscht man Nummer aus, ein paar Leute waren dann auch an einem anderen Tag gemeinsam in einer Kneipe (aber ich Chaot hab' erst der Tag forciert und am Abend davor festgestellt, dass ich da schon seit Wochen einen Termin festgelegt hab'). Das Fazit ist an sich schon: ich mag es, mit den Leuten von der Party weiterzuziehen, und auch wenn ich Bars bevorzuge, finde ich Clubs durchaus in Ordnung. Aber ich muss wohl noch herausfinden, was ich in Clubs eigentlich so machen kann, das mir Spaß macht, außer: da sitzen und Musik hören, 15 Minuten tanzen oder im Kreis stehen, einander anschauen und im Takt zu wippen. Herumrennen und nach hübschen Mädels suchen is' halt einerweits nicht schwer, weil ich die meisten Mädels im Club gutaussehend find', andererseits super schwer, weil ich halt ... naja, jetzt nicht "super schüchtern" und "socially awkward" bin - aber jetzt auch nicht der Typ, der im Club herumgeht, sich an der Bar zwischen die Leute drängt, um dann der hübschen Schwarzhaarige im Gothic-Style euh... irgendwas euh... zu sagen, das sie so sehr von mir überzeugt, dass sie auf der Stelle mit mir 'rumschmust. Bei Partys is' das chilliger und jo, bin halt einfach kein großer Aufreißer. Sei's Feigheit, sei's Faulheit oder sei's sonst irgendwas, das mich davon abhält. Is' mir gerade nicht so wichtig. Aber joh, ich find' den Tipp mit den Raucherecken bzw. dem Raucher-Hof, der Bar und den etwas ruhigeren Ecken eigentlich ganz gut. Ansonsten halt einfach weiter herumexperimentieren, was mir so taugt. Danke euch mal für die Antworten. 🙂
  9. Naja, jo. Clubs waren, wie gesagt und, nie so mein's. Aber mittlerweile find' ich das durchaus amüsant, und irgendein Mensch hat irgendwann einmal gesagt, dass es nicht so eine doofe Idee is', seinen Erfahrungshorizont zu öffnen. 😉 Wenn die Musik nicht komplett schrecklich is', dann passt es an sich eh, und oftmals is' die Musik auch richtig gut. Und wie gesagt: an sich fühl' ich mich jetzt echt nciht unwohl (hier in den Hamburger Clubs), hab' auch einwenig Spaß daran, mal 'ne halbe Stunde zu lauter Musik herumzuhopsen. Aber naja, es is' halt für 'nen ganzen Abend 'n bisschen langweilig und v.a. seh' ich da den Sinn von "Gesellschaft" nicht. Wie gesagt: wenn ich tanzen will, wozu brauch' ich dann Leute, die mitkommen? Ich glaub', das letzte mal, als mich Leute ewig durch Clubs geschlepp haben, haben die weder geredet noch getanzt. Ich bin dann immer wieder durch andere Räume gezogen und irgendwo hängen geblieben (hab' die Leute dann verloren. Ich glaub', wir haben uns dann gegenseitig gesucht, weil mein Rucksack' eine ganze Weile weg war, aber dann wieder da war). Merci, merci. Ich glaub', an sich haben die meisten Locations eh auch sowas in der Art. Is' halt trotzdem noch recht laut und gedrängt, aber evtl. werd' ich mal öfter auch in diese Bereiche schauen oder andere Leute dort hin verschleppen. Evtl. sollte ich auch zum Rauchen anfangen (just joking, man kann auch einfach frische Luft schnappen).
  10. Eine eigenartige Frage, aber: was macht man eigentlich, wenn man nachts "feiern" geht? Also die Frage vor dem Hintergrund: ich bin zu Sommerbeginn nach Hamburg gezogen, und so sehr ich Wien liebe und vermisse, muss ich doch gestehen, dass Hamburg nicht so übel ist. Anders als in Wien, kann man hier auch alleine weggehen, ohne dass es total komisch ist. Es scheinen alle ziemlich offen zu sein, alle haben gute Laune, in Bars wird man von Männlein und Weiblein angesprochen, und anders als in Wien scheint das Mann-Frau-Verhältnis hier einigermaßen ausgeglichen zu sein. Klar gibt's auch Sachen, die nicht so leiwand sind, Weggehen in Hamburg macht Spaß. Jetzt is' es so, dass ich hin und wieder auf so Partys war, und dann wollen nachher immer verschiedene Leute "weiter ziehen"; und zwar in solche Clubs, in denen die Musik wirklich laut ist und die Leute tanzen. Ich hab' aber echt keine Erfahrung mit Clubs und bisher nur (schematisch, banalisiert) folgende Szenarien gehabt: 1) Die Leute wollen von der Party in die Clubs ziehen und laden mich ein, mitzukommen. Im Club kauft sich jeder ein Getränk, und dann tanzen die Leute und sind gedanklich raus. Ich kann ja "auch tanzen", aber wenn ich an sich nur in einen Club gehen will und dort tanzen will, dann brauche ich ja nur ... Musik und sonst überhaupt nichts. Also andersrum: wozu such' ich mir wen, um weiterzuziehen, wenn ich dann die einzige Verbindung die ist, dass man gemeinsam den Club betritt und sich alle 10 Minuten einmal zunickt? Ich mein', ich kann die Musik durchaus genießen, und aber sie is' halt laut; dementsprechend geht auch "plaudern" nicht so wirklich. Tanzen is' das einzige, was geht. Is' nicht so meines, aber es is' "okay". Die Leute (also die Mädels) sind hängen sich dann auch nicht an andere Typen ran oder so, sodass ich sagen könnte, dass die mich irgendwie scheiße finden, nur aus Höflichkeit eingeladen haben oder so. Also hm... weird. 2) Die Leute wollen von der Party in die Clubs ziehen und laden mich ein, mitzukommen. Im Club kauft sich jeder ein Getränk oder irgendwer gibt eine Runde aus, und dann stehen alle mit einem Getränkt in der Hand im Kreis, nicken mit dem Beat und euh... stoßen miteinander an. wie gesagt: Tanzen is' echt nicht so meines, aber ich kann verstehen, wenn man es mag. Aber naja, es schaut jetzt so wirklich aus, als würden die tanzen wollen. Man ... steht halt da. Reden kann man eh nicht ohne nach fünf minuten heißer zu werden. Man kann halt noch ganz nahe aneinander rangehen und einander ins Ohr flüstern, und das is' schon sexy und so. Aber das würd' ich dann halt mit Leuten machen, die ich auch sexy finde, und wo irgendwie eine Art Flirt da is'. Aber ... naja, die Leute flüstern ja eh auch nicht miteinander. Man steht halt da und ... jo. 'ne Stunde später geht man halt in den nächsten Club. Wenn ich mich sonst so im Club umschau', dann tanzen die Leute halt oder sie stehen an der Bar. Klar, manche reden schon auch miteinander und ein paar flüstern sich sicher Zeug ins Ohr, machen rum (gar nicht so viele - zumindest viel weniger als in Wien; was ich irgendwie angenehm find', weil man dann nicht irgendwie sinnlos dasteht, während andere trockenficken; quasi zum Spanner degradiert; das is' hier in Hamburg glücklicherweise nciht so schlimm), oder sie machen sonst irgendwas. Aber die meisten Leute tanzen. Also die Antwort auf die Frage, was man tut, wenn man "feiern geht", is' natürlich "worauf man Lust hat" oder sowas, aber das is' etwas kurz gegriffen. Habt ihr vielleicht ehm,... Ratschläge, was ich so machen kann, wenn ich nicht tanze? Ich mein': ich tanze ja eh auch hin und wieder; is' nicht so, als würde ich das komplett scheiße finden. Aber wenn ich nicht tanze, dann sitz' ich halt da und entweder schau' ich den Leuten beim Tanzen zu oder ich schau' den Leuten dabei zu wie sie mir beim Zuschauen zuschauen (also: man steht im Kreis, nickt mit dem Beat und alle paar minuten sagt man mal irgendeinen Satz).
  11. Du magst wohl Superlative. Aber cool, dass dir so unglaublich konstruktiv extrem bei deinem MASSIVEN Problem gehoflen wurde. Sorry, musste mal reinstänkern.
  12. Eh. 🙂 Manchmal braucht man einfach mal Luft. Ihr scheint halt eine hitzige Beziehung zu haben. Aber wenn ich das richtig hör', dann steht ihr beide ja aufeinander, und dir scheint die Beziehung ja eh zu passen. Ich versteh' diesen Thread hier ehrlich gesagt nichtmal als einen Thread, indem du jetzt wirklich groß einen Ratschlag brauchst, sondern dich halt einfach mal auskotzen willst; und das find' ich auch voll okay. Mach' ich auch oft. Dass sie sich durch die Firme durchbumbst und 'ne Edelnutte wird, kommt mir so dahingeschmissen vor - kenn' sowas ähnliches von meiner Exfreundin, wenn sie etwas betrunken war und ich von 'ner Freundin in einen BDSM-Club eingeladen wurde und sie gefragt hab', ob sie mitkommen will (einfach nur zum Hinschauen). Erst ein schüchternes "okay" und dann hat sie sich in ihrem Kopf irgendwelche weirden Geschichten zusammengespinnt, warum ich mit ihr da hingehen will und was ich da mit ihr vorhabe und whatever. Also wenn ich dich richtig versteh', nimmst du diesen ehm,.. Plan, dass sie sich jetzt durch die Firma bumsen will, eh nicht so ernst. Aber mit dem Kommentar, dass du eh mein Mädel willst, dass Männer nicht scharf macht, hast du's auch irgendwie drauf angelegt. Das einzige, was mich etwas stutzig macht ist das hier: ...also, sie scheint ja erstmal eh recht locker zu sein. Aber offenbar willst du das der Arbeitskollegin so nicht schreiben. Wenn ich jetzt mal meiner eigenen Spinnerei freien Lauf lass', dann würd' ich drauf tippen, dass du halt nicht willst, dass deine Arbeitskollegin weiß, dass deine Freundin diese Fotos gesehen hat bzw. dass du in der Interaktion mit deiner Kollegin deine Freundin nicht zum Thema machen wilslt. Vielleicht mal kurz in einem Nebensatz erwähnen, dass man 'ne Freundin hat und dann nie wieder drüber reden, um einem harmlosen Flirt, der einem einwenig Bestätigung gibt (was ja voll okay ist), keine Steine in den Weg zu legen. Is' halt auch angenehm zu wissen, dass so 'n Hottes Mädel, wenn sie Single wäre und man selbst Single wäre, 'ne Option wäre. Also ... auch wenn man's eh weiß, is' es trotzdem schön, das immer wieder mal zu hören. ...aber ich würd' da personlich wahrscheinlich auch einwenig patzig reagieren, wenn ... meine Freundin mich aus so einer Interaktion ziemlich raushalten will. Ich würde also sagen, dass es, nach dem, was ich ier lese, gar nicht so sehr darum geht, dass dir deine Kollegin Fotos schickt, sondern dass du deine Freundin bei so einer heiklen Sache in gewisser Hinsicht hm,... nicht direkt "verleugnest" aber doch genau das tust, was du auch als Single tun würdest. So ähnlich (wenn auch harmloser) als würde sie beim Weggehen den Verlobungsring abnehmen und erst erwähnen, dass sie kein Single ist und nichts von ihm will, wenn er zum Kuss ansetzt. ...also: meine laienhaften, un-pickup-mäßigen Tipps sind: 1) einfach noch ein bisschen länger zusammen sein. Wenn man 2 Wochen zusammen is', weiß man nicht, ob das in einem Monat noch was is', wenn man 12 Monate zusammen is', weiß aber immerhin, dass man wohl nächsten Monat noch zusammen is', und bei fünf Jahren is' man sich dann doch recht sicher, dass es in 'nem halben Jahr auch noch läuft, wenn nicht gerade irgendwas grob schief läuft. Du sagst es ja selbst: einfach Schluss machen und weiterziehen is' leicht (für dich), bringt aber halt keine stabilen Beziehungen zusammen. Ich mein', in jeder Beziehung kracht's ihrendwie, irgendwo, irgendwann mal. 2) äh... eigentlich wollte ich sagen, dass du ihr vielleicht eher das Gefühl geben könntest/solltest, dass ihr auch wirklich gemeinsam in und durch die Welt geht. Ich versteh' persönlich nicht, was alle Leute mit ihrem Handy und ihrer Privatssphäre haben und was die da für schlimme Sachen machen. Ich hatte bisher nur eine Freundin, bei der ich nwas dagegen gehabt hätte, dass sie ALLE SMS-Verläufe sieht, und das nur deshalb, weil ich mit meiner Ex viel über sei geredet hab' und das mit meiner Ex nicht ganz so "never ever again, saubere Trennung, dass wir wieder zusammenkommen is' keine Option" war, wie ich's vielleicht dargestellt hab'; da gab's also einen guten Grund mir zu misstrauen. Aber ob dieses Vertrauen wirklich die Lösung is', weiß ich nicht. Eure Beziehung scheint ja interessant zu sein, also was weiß ich - vielleicht braucht ihr das ja (und das is' auch okay).
  13. Soweit ich weiß ist diese Alpha-Beta-Typologie veraltet und wird in der Soziolgie, die sich ja immerhin mit sozialen Dynamiken, Gruppenprozessen usw. beschäftigt, nicht genutzt. Wie's bei der Psychologie aussieht, weiß ich nicht, es würd emcih aber wundrn wenn hier wirklich damit gearbeitet wird. Die Theorie wird zumindest in Bezug auf Wölfe vom Erfinder der theorie selbst abgelehnt: https://sciencenorway.no/ulv/wolf-packs-dont-actually-have-alpha-males-and-alpha-females-the-idea-is-based-on-a-misunderstanding/1850514 (hab' jetzt mal nur über Google nach irgendeiner Quelle gesucht, die ich nur überflogen hab'). Offenbar wird das bei der Beobachtung von Wolfsrudel auch kaum mehr genutzt. However - einmal innerhalb dieses Paradigmas gesprochen: soweit ich das irgendwie, irgendwo, irgendwann mal gelesen hab' is' das mit den Hierarchien selbst auch eher so, dass es die gibt, die folgen (Beta), während diejenigen,die den Gegenpol darstellen, anders genannt werden und in der Hierarchie weiter unten stehen (sofern, wie gesagt, man dieser Theorie folgt). Wikipedia spuckt mir dazu den Begriff des Omega aus: Wenn ich also den TE richtig verstehe, dann steht er ja auch dem Interesse des Großteils der Gruppe entgegen und würde damit diese Rolle einnehmen, aus der heraus das Übernehmen der Führung keine Option ist, sondern der Ausschluss aus der Gruppe sogar wahrscheinlicher ist - und ein Ausschluss kann sich natürlich auch sehr subtil äußern (nicht mehr einladen, Sachen ohne die Person machen, ihr vor Ort kein Gehör schenken, absichtlich und demonstrativ gegen die Wünsche der Person vorgehen oder das für sie störende Verhalten besonders stark zu zeigen). Aber Achtung! Wie gesagt, das sind, soweit ich weiß, Modelle, die nichtmal mehr in der Beschreibung von Dynamiken in Wolfsrudel genutzt werden, in der Soiologie auch nicht, in der Erziehungswissenschaft definitiv nicht (ich bin Erziehungswissenschaftler) und auch wenn mir die Psychologie eher fremd is', ist mir das an den wenigen Begegnungspunkten, die ich mit der psychologischen Forschung hatte (also abseits von irgendwelchen Youtube-Videos, Ted Talks und Pick Up Kram) noch nie untergekommen. Man braucht aber diese Theorie eben gar nicht. Das Problem scheint ja zu sein, dass der TE einfach andere Interessen hat als die Gruppe, und das is' ja auch okay. Wie gesagt, ich find's auch nervig, auf Pärchenabenden zu sein. Aber es is' ja auch deine Familie, und sind nicht einfach nur deine Freunde; da übersteht der Familienzusammenhalt die Tatsache, dass man halt unterschiedliche Interessen hat in der Regel. Aber nicht um sonst sucht man sich reunde und hängt nicht immer mit der Familie herum. Und zu meinem Leidwesen verschwinden auch Freunde oder "Kumpels", "Bekannte" (oder wie auch immmer ihr diese unromantischen Freundschaften nennt, mit denen man eine super Zeit hat, aber nicht durch dick und dünn geht, für die man keine Niere geben würde und die man nicht in 50 Jahren noch am Sterbebett sehen wird) öfter mal in der Versenkung, sobald sie 'ne Freundin oder einen Freund haben (ich zieh' ja am liebsten mit Single-Mädels herum, da is' es natürlich noch deutlich krasser, dass die verschwinden, sobald sie wen haben).
  14. Geile und heftige Positionen: https://www.youtube.com/watch?v=vcrsBASM0Bg Minute 18:09 - (man kann aber schon ab Minute 16:49 reinschauen). Wichtig is' halt: einfach nur zum Zeitstempel gehen und dann auf Pause drücken.Es is' kein richtiges Puzzler, weil's wahrscheinlich nicht nur einen einzigen Zug gibt, der passt, aber trotzdem is' die Position ien Hammer! Selbst nachdem ich das Video schon kenn' hab' ich den Sieg nicht gesehen. Zu der Postion, die ich aber gesucht hab': man muss hier im Video aufpassen, weil Ben Finegold im Video den Zug leider "sofort" macht und dann erklärt/kommentiert. Also: Zeitstempel - 42:59, und dann stellt euch einfach vor, weiß hätte gxf4 gespielt oder schaut, dass ist exat bei Zeitstempel 43:03 Pause drückt. 'ne Sekunde später is' nämlich schon der geuchte Zug von Schwarz am Screen. Der Zug, den ich meine ist die Antwort von Schwarz. Der Zug is' geil! Wenn ihr das Viedo mutet, dann geht auch Zeitstempel 44:10. Da is' die Position lange am Screen, aber spricht ungefähr jede Sekunde den Zug aus, den ich meine. Und dann dasselbe Spiel: Zeitstempel 44:34, es wird wieder der Zug schon SChwarz gesucht.
  15. Is' 'n nettes Puzzle, aber ich find' es is' ein bisschen zu offensichtlich, dass der Turm schlagen muss. Der Klassiker von Puzzles halt. Richtig heftig sind Puzzles, bei denen nicht alle Züge Schach sind. Ich hab' da gerade 'n cooles Spiel in Erinnerung, von Dzinzi... wie auch immer. Mal gucken, ob ich die position find'...