Braddock19

Member
  • Inhalte

    203
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.226

Ansehen in der Community

51 Neutral

1 Abonnent

Über Braddock19

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

6.099 Profilansichten
  1. OK, das war selbst für meine Verhältnisse komisch. So bin ich in Real nicht drauf. Aber bin zurzeit ziemlich Down wieder. @joop Ja, so könnte man mich ganz gut zusammenfassen. Deshalb, habe ich auch so nachdrücklich um Rat gefragt. Also nicht nur deswegen, sondern bin generell frustriert wegen ein paar Sachen. Ich weiß, dass das Forum eigentlich nicht so viel leisten kann, aber hier bekommt man wenigstens noch guten Input. Mein Psychologe, ich verstehe mich gut mit ihm und er ist sehr nett, aber das ist immer das Gleiche und viel kann er mir nicht sagen. Außerdem neigt es sich eh dem Ende zu. Also die Termine haha.
  2. Tut mir leid, dass ich euch so genervt habe. Das wollte ich nicht
  3. Ja, kein Plan. Im Mietvertrag natürlich nicht. Aber es wurde schon vorab gesagt und ich habe darauf positiv reagiert. Aber hat wohl einfach mit den Leuten nicht gepasst. Habe ja jetzt auch wieder chilligere kennengelernt. Die sind ja eh schon lang Geschichte. Der erste Post ist ja jetzt doch länger her. Das Einzig krasse ist, dass die zwei Weiber direkt zwei Wochen nach mir ausgezogen sind. Gut, dass haben sie wo die Diskussion war noch nicht hundertprozentig gewusst.
  4. Also, nächsten Freitag besprach ich mit den Leuten, dass wir wieder was im Hof machen. Als ich dann runtergekommen bin, saßen sie zu viert. Die anderen Zwei waren ein Typ, mit dem wir uns unter der Woche länger unterhalten hatten und eine Andere Bewohnerin. Wir dachten eigentlich, dass wieder mehr im Laufe der Zeit kommen, aber war ihnen wohl zu kalt. Dann unterhielten wir uns untereinander. War ganz lustig. Der eine neue sowieso und die Frau war auch sehr kommunikativ und hatte sehr interessantes zu erzählen. Dann kam noch ein auswärtiger Kumpel von ihr dazu, der war wirklich geil drauf. Ich habe mich an dem Abend sehr zurückgehalten, aber so dass ich trotzdem sehr lustig drauf war. Ich holte dann Zigaretten und die Frau fragte ein paar Mal nach welchen. Als ich ihr sie gab, streichelte sie jedes Mal länger über meine Hand und hielt sie ein paar Sekunden fest. Habe mir nicht viel dabei gedacht oder drauf eingebildet, dachte halt wegen den Kippen, außerdem ist sie sehr nahe am Menschen, sagte auch, dass sie auf jeden zugeht aufgrund ihrer Herkunft.Auch war ich erst trotz ihrer coolen Art nicht soo übertrieben angetan. Der eine dazugekommene Freund schaute auch schmunzeln, befürchtete dass es daran liegt dass er irgendwie denkt ich wäre geil auf sie. Und das amüsant fand. Sie war dann auch leicht angetrunken und wir beschlossen alle noch in einen Park zu gehen. Auf dem Weg sagte sie, wie froh sie ist uns jetzt zu kennen und legte sich in meine Arme. Gut, hat sie bei dem, den ich als zweites oben erwähnt habe, also einer von den Rauchern, auch gemacht. Wir setzten uns dann alle auf eine Bank. Irgendwann muss ich wohl irgendwas zu ihr über ihre Familie gesagt haben. Ich hatte an dem Abend wirklich nicht viel, aber daran kann ich mich nicht genau erinnern, obwohl ich sonst noch alles weiß. Irgendwas mit Cello oder so. Dann hat sie auf jeden Fall ein bisschen geweint. Ich war etwas geschockt. Aber nahm sie dann in den Arm und tröstete sie. Das ist für meine Verhältnisse schon gut. In der Grundschule hat es mal vor mir jemanden die Treppe runtergefetzt, hat völlig geschrien. Ich bin darübergestiegen wie der Charles. Dachte es wäre ihm unangenehm wenn ich ihn spüren lasse, dass ich zu viel registriert habe. Fällt mir heute noch schwer. Auf jeden Fall sind wir dann irgendwann zurückgegangen. Auf halben Weg setzten wir uns nochmal und sie wollte mit jemandem Tanzen. Da erklärte sich der eine von meinen beiden Ersten dazu bereit. Wieder im Hof angekommen, wollten wir erstmal noch ein bisschen chillen. Der Erwähnte wollte nochmal was zu trinken holen und nahm sie mit. Hat lange gedauert und irgendwann wurde es mir zu blöd, da mein Hals so trocken war, wollte die beiden aber auch nicht stören. Als es mir aber wirklich zu lange gedauert hat, bin ich hoch. Als ich um die Ecke bog, ging die Tür auf und sie kamen raus. Ich dachte wir gehen jetzt wieder runter aber sie bog ein Stock weiter unten ab, bei ihrem Kumpel im Zimmer. Als ich mit dem Tänzer wieder unten war meinte er ich wäre voll im falschen Moment reingeplatzt und ich sagte „Aber warum, ihr wart doch schon draußen. Was habt ihr denn gemacht?" Dann meinte er „Ja wir haben geredet und dann haben wir beide entschlossen nicht miteinander zu schlafen, da sie noch ihre Trennung zu sehr belastet( sie hat eigentlich davor sehr neutral bis leicht ablehnend über ihren Ex berichtet)" Ich natürlich als würde ich es selbst locker fertig bringen „ Ja alter du kannst doch nicht reden, das führt doch zu nix. Du musst sie dir einfach packen." Aber nicht um auf krass zu machen, sondern weil ich ihm wirklich helfen wollte. Darauf er „ Ne, ich hätte dann noch ein bisschen mit ihr geredet." Daraufhin nochmal er „Ich habe jetzt xy(den bei dem sie dann im Zimmer war) geschrieben ob ich was falsch gemacht habe. Ich meinte dann „Nein Mann,das hast du nicht." Irgendwann ploppte das Handy auf. „Ok, er hat geschrieben, ich habe nichts falsch gemacht" Sind dann ins Bett. Am Samstag sind wir alten drei dann wieder am Vormittag in den Park um die Sonne zu genießen. Er war irgendwie ziemlich niedergeschlagen und bockig drauf. Und ich habe mir noch gedacht, was der sich wegen der so aufregt. Weil ich mir dachte, es ist ja eigentlich wirklich egal. Zweitens war ich selbst eigentlich richtig motiviert auf den Tag, da ich sie in meinen Gedanken insoweit schon einbezogen hatte, wie leicht man eigentlich mit Frauen interagieren kann. Und drittens habe ich mir in Gedanken überlegt, der sind wir eh nicht gewachsen. Jetzt gar nicht mal so krass aufs Podest stellend, sondern eben weil sie wahrscheinlich generell so extrovertiert ist und die ist schon ein Kaliber. Bis vor kurzem gemodelt, sie meinte sie hat aufgehört weil es ihr zu oberflächlich ist und wohl heiß begehrt. Aber viertens war ich eben auch nicht so begeistert. Am Abend wollte ich dann wieder was unternehmen. Weil ich eben vom Vortag beflügelt war, wie lustig es dennoch und ich auch locker mit sehr wenig sein kann. Ich habe mich dann auf einen Jodelpost gemeldet. Kurz danach habe ich eine Nachricht von Freunden bekommen, dass ich in den Englischen Garten kommen soll. Aber ich dachte, du hast zugesagt, also musst du auch kommen. Typisch Jodel, ist natürlich nur der Poster gekommen. Sind dann in eine Bar und irgendwie hat der Typ mich genervt. Der ist dann auch irgendwann gegangen. Da meine Freunde laut Standort nur ein paar Hundert Meter weiter waren und ich es platzmäßig abklären wollte ging ich raus und brüllte recht laut ins Telefon. Ja irgendwie nichts verstanden. Dann kam gleich ein HB auf mich zu und verwickelte mich in ein Gespräch. Wir laberten über verschiedene Sachen und sie erzählte: HB: „Da war einer aus meiner Uni der hat Informatik studiert(weil sie wohl Wirtschaftsinformatik studiert hat) der wollte mehr von mir als ich von ihm. Aber er hat irgendwie nichts gemacht." B19: „Ja ok, aber wo ist denn dann das Problem wenn du gar nichts von ihm wolltest?" HB: „Ja weil ich denke mir ein Mann muss ja schon ein bisschen mit mehr Passion rangehen als die Frau." Wir laberten ein bisschen drüber und ich habe mir gedacht, vllt ist es ja ein Flirtversuch. Dann bin ich ein bisschen näher zu ihr hin und habe meine Hand auf ihre Schulter gelegt. B19: „Du bist eine große Frau,oder?" HB: „Ja, ich bin 1,82" B19: „Das gefällt mir sehr an einer Frau." Dann waren wir fertig mit Rauchen. Und meinte ob wir wieder reingehen wollen, wir sind auch noch drin. Achso der Typ war zu dem Zeitpunkt doch noch da, fällt mir ein. War aber drinnen. Sie meinte dann nur gelangweilt „Ok". Sie bog sofort zu ihren Freunden ab. Als der Typ dann weg war. Ging ich nochmal zu ihnen und fragte sie nach einer Zigarette und dachte, ob sie vielleicht mit raus kommt. Sie schmiss sie aber nur gelangweilt hin. Ich merke schon, ich muss zum Punkt kommen. Weiß gar nicht, warum ich euch das erzähle, aber vllt dass ich auch in sehr begrenzten Maße auch aus mir rauskomme und ob ich da was falsch gemacht habe. Hat mich aber eigentlich nicht weiter gejuckt. Am nächsten Tag, sperrte ich mich erstmal gegen Nachmittag aus. Das dritte Mal in einem Monat. Haha ich bin so fertig. Ich tigerte Stunden umher. Irgendwann stand ich wieder im Hof. Dann kam wieder die vom Freitag. Mit einem Tanzpartner. Der war aber nicht aus dem Heim. War auch wieder völlig lebenslustig und wirkte nicht so, als würde sie mir es nicht mehr krumm nehmen. Mitbewohnerin: „Na, was geht so?“ B19: „ Nix gescheites, habe mich ausgesperrt.“ Zum dritten Mal“ (Schön blöd haha) MB: „Oh nein, du kannst uns dafür jetzt beim Tanzen zusehen. Wenn du was brauchst sag Bescheid. Kannst auch zu mir, aber muss lernen, weiß nicht ob du Lust hast dabei zuzusehen." Dann tanzten sie ein bisschen und gingen dann hoch. Nach ein paar Minuten kamen sie dann wieder runter. Sie schob noch seinen E-Scooter an. MB: „ Ich leiste dir jetzt ein bisschen Gesellschaft. Der Typ war schon ziemlich aufdringlich." B19: „Achso, du kennst ihn noch gar nicht lange?" MB: „Nein, habe ihn nur beim Tanzen kennengelernt. Und wollte dass mir jemand mehr die Schritte zeigt. Aber der Tanzstil ist halt schon sehr flirty. Und die Männer sehen das dann wohl als Einladung.Aber das ist es nicht. Ist nicht so cool, weil man nur auf sein Äußeres reduziert wird." B19: „Ja, ich glaube das hat weniger mit dem Tanz zu tun, als dass die Männer es auch so probieren würden." MB: „Echt? Meinst du? Oh nein, dann bin ich wohl echt naiv. Ich gehe halt auf jeden zu und will neue Leute kennenlernen." Dann redeten wir noch ein bisschen. Irgendwann kam dann wieder der allererste Kumpel dazu und wir redeten dann. Dann verabschiedete sich von uns. Später habe ich dann einen Schlafplatz klären können. Wiederum bei ihrem Kumpel. Bei dem sie am Freitag dann ins Zimmer gegangen ist. Wo der andere hinterher geschrieben hat. Das war aber leider kein Schlafplatz, weil ich überhaupt nicht schlafen konnte. Bin dann beim Sonnenuntergang spazieren gegangen. Als ich wieder ins Wohnheim einbog, sah ich jemanden beim Yoga machen. Ich hatte schon so ein Gefühl natürlich war sie es. Dass es mich nicht sofort mad macht, wenn da wieder jemand um 6 Uhr in der Früh Yoga macht, hätte bei mir eigentlich schon alle Alarmglocken schrillen lassen sollen. Ich ging an ihr vorbei. MB: „Hey, du bist schon wach?" B19: „Ne konnte nicht schlafen." MB: „Was du warst bist jetzt wach? Krass. Habe auch aber nur bis 5 geschlafen und habe mich verlegen.“ Habe sie dann in Ruhe weitermachen lassen. Und mich zehn Meter weiter gesetzt. Als sie dann fertig war. Blickte ich kurz zu ihr und sah sie ihren Schlüssel aufheben. Und sah ein strahlendes Gesicht. War wohl ein Käfer oder sowas drauf. Und sie hat ihn dann ins Gras gelegt. Bei dem Lächeln. Den Rest könnt ihr euch denken. Ich wollte das gar nicht. Sie verabschiedete sich dann und meinte wieder „Wenn du was brauchst sag was" Da der Eine immer noch nicht wach war. Entschloss ich mich bei ihr zu klopfen, was ich früher auch nie gemacht hätte. Sie öffnete mir die Tür und ich sagte, dass er immer noch nicht wach ist. Sie bat mich dann rein. Und holte mir dann einen Stuhl. Auf Einmal haben mich auch nicht mehr die aufgereihten Stabilostifte gestört. Sie war gerade beim Lernen und las mir vor. Nach einer Zeit meinte sie, wenn du dich hinlegen willst, ich kann dir auch eine Isomatte geben. Da dachte ich mir schon, das dass sowieso nichts geworden wäre, wenn sie nichtmal für mich alleine ihr Bett anbietet. Ich meinte dann, dass der Punkt eh schon überschritten sei. Sie las mir dann weiter vor. Und irgendwie durch den Schlafmangel und weil mich das Thema was sie vorlas auch noch persönlich bewegt hat. Wurden meine Augen feucht. Das hat sie vllt auch noch registriert. Hat dann wahrscheinlich ziemlich creepy gewirkt. Auf jeden Fall ging das dann so weiter und sie meinte irgendwann, dass er jetzt ja schon wach sein müsste und hat ihm geschrieben. Irgendwann wann meinte sie dann, dass sie sich umziehen wollen würde und ob dass für mich ok wäre. Also praktisch sanft rausgeworfen. Also Leute, ich habe mich jetzt schon öfter für zu lange Texte entschuldigt und das sprengt ja alles. Tut mir echt leid. Das wird sowieso keiner lesen. Aber nach der Hälfte wollte ich schon nicht alles umsonst geschrieben haben. Ihr werdet mir jetzt wahrscheinlich den Kopf abreißen wie ich wegem so einen Quatsch so ein Text pressen kann und dass ich mir Alternativen holen soll. Ich werde wahrscheinlich auch bald ein Coaching bei MH machen. Aber ich kann dann ab einem gewissen Punkt nicht mehr zurück ist mir auch noch nicht so oft passiert. Und dadurch dass sie jetzt bei uns dabei ist werde ich sie jeden Tag sehen. Und eben weil ich vernünftig bin und mir nicht leisten kann, dass daraus was depressives wird brauche ich euren Rat. Ich kann nur hoffen dass keiner mitliest von denen und sich wiedererkennt.
  5. Hallo Biff, ich muss sagen, dass mich deine Kritik zum nachdenken angeregt hat, gleichzeitig aber auch ein bisschen verwundert hat, da ich mich eigentlich zu großem Teil so sehe. Ich kann verstehen, dass das nicht so wirkt, der Text war wirklich ein bisschen aggressiv geschrieben und auch wirklich verwirrend zu lesen. Ich würde von mir ja sagen, dass ich gar keine natürliche Abgrenzung besitze und teilweise, so scheint mir, auch gar nicht besitzen will. Ich chille teilweise mit so verschiedenen Leuten, das würde sonst keiner machen. Selbst die noch im Normalspektrum sind, bei denen ist es schon außergewöhnlich. Die meisten Leute haben ja wirklich fast nur Freunde in ihrer Blase, wahrscheinlich nicht mal aus Ignoranz oder Intoleranz, sondern die Begegnen sich gar nicht. Eigentlich macht es mich zwar stolz, aber ich glaube es liegt auch an meiner extremen Umgänglichkeit und die kann ja auch oft ein Hindernis in anderen Dingen sein. Ich hoffe es wird dieses Mal nicht so verwirrend, aber ich fürchte es wird wieder sehr lang. Ich möchte euch ein bisschen was von den letzten Wochen erzählen und brauche dringend Ratschläge. Ich bin ja jetzt im Wohnheim und am Anfang war es ein bisschen komisch. Man hat kaum eine Menschenseele gesehen, keiner schien irgendwas untereinander zu machen. Zwar war der mögliche Rückzug und das eigene Bad angenehm, aber psychisch war die Isolation wieder nicht gut für mich. Eben weil ich gerne mit anderen Interagiere und oft eigentlich auch sehr gut zurechtkomme. Eines Abends, es muss schon etwa 1 Uhr gewesen sein, bin ich zum Rauchen runter und dort stand noch ein junger Mann. Wir kamen ins Gespräch und entschlossen uns noch ein Bier zu kaufen. Er war sehr sympathisch und bedauerte es auch, dass man hier so wenig untereinander macht. Von da an haben wir jeden Tag gechillt. An dem darauffolgenden We saßen wir nur wieder im Hof und haben uns unterhalten. Tatsächlich kamen dann auch andere Leute dazu und das hat wohl wieder mehr angelockt. Auf jeden Fall wurde daraus noch eine Party. Tatsächlich wurde die am We darauf wiederholt, da war ich aber nicht anwesend. Will sagen, ich hatte wenigstens wieder Glück. Zwar sollte ich nicht zu viel Party machen, aber da wurde davor wirklich gar nichts gemacht. Das wäre wirklich mein Untergang gewesen. Auch gibt es noch einen weiteren der öfter raucht und gerne was unternimmt mit dem haben wir uns dann auch noch angefreundet. Am vorletzten WE war ich dann mit alten Freunden in der Stadt verabredet. Wir wollten ein bisschen Baden und dann in Bars. Wir hatten sehr gutes Kokain dabei. Um Mitternacht rief mich dann noch einer der Beiden aus dem Wohnheim an und ist dazugekommen. Es war eigentlich ein sehr gechillter Abend. Als ich am nächsten Mittag putzmunter und katerfrei aufwachte, schien die Sonne. Das hat mich ein bisschen zu sehr motiviert und ich habe mir erstmal eine Hoibe gekauft. Die wiederum hat mich noch mehr motiviert und ich entschloss mich in die Stadt aufzubrechen. Ich gönnte mir noch ein bisschen mehr und rief einen Kumpel an. Wie es der Zufall so will, war er auch gerade in der Stadt und wir verabreden uns für den Abend. In der Zeit frönte ich meiner jahrelangen komischen Eigenschaft, besoffen und drauf wildfremde Leute anzusprechen. Ich möchte mich dabei selbst nicht sehen, selbst ich packe es nur manchmal nüchtern von besoffenen Leuten angesprochen zu werden. Aber die Leute hören sich meinen Unsinn an, frage mich warum sich jeder so über München aufregt. In der Zwischenzeit ist mein Kumpel angekommen. Und er hatte, obwohl ich damit nicht rechnete Pep dabei. Ich nicht blöd, gleich etwas gezogen. Und das ist eigentlich nicht wirklich meine Art, weil mir das zu viel Dreck ist und mir nicht mal wirklich taugt. Wir gingen an einen Ausschank und führten ein gutes Gespräch mit zwei Jungs. Als die gegangen sind, steuerte ich in meinem Rausch einfach an einen Nebentisch weiter. Dort waren zwei HBs mit denen wir uns dann unterhielten. Der einen entging mein Zustand nicht und sie las mir erstmal die Leviten „Weißt du wie viel Kinder für dein Zeug sterben mussten, Du hättest uns auch einfach so ansprechen können. " Das hat mir schon zu denken gegeben. Ich meine euch werden eh schon die Augen rausgefallen sein. Harte Drogen sind nicht so das Problem, weil ich dafür zu sehr auf safer Use bedacht bin. Alkohol ist es natürlich irgendwo. Ihr werdet wahrscheinlich nach Entzug rufen und natürlich kann ich mit 14 Junkies in ein Bauernhaus ziehen, aber ich glaube nicht, dass es das ist was ich brauche. Ich habe auch keinen Suchtdruck, auch nicht im psychischen Sinne. Wenn ich so hart abgehe, dann natürlich um was zu kompensieren und natürlich würde ich mich normalerweise nie trauen so die Leute anzusprechen. Aber in dem Sinne würde ich mich es nie trauen und würde in der Form auch niemals auf die Idee kommen. Aber so sehr man sich dabei blamiert, es gibt einem halt auch krasse Begegnungen. Die würde man nüchtern in der Form kaum machen, egal wie locker man drauf ist. Auf jeden Fall ging das noch so bis zum nächsten Nachmittag. Um 20 Uhr wachte ich wieder auf und ich muss ausgesehen haben wie eine Leiche. Es hat sich auch so angefühlt als wäre ich auf dem Mond gelandet. Ich bin erstmal runter gegangen um eine zu rauchen. Der Erste kam raus und fragte ob es mir gut gehen würde. Die Zweite fragte was mit mir los sei. Ich meinte „Nichts, nur ein hartes WE" Darauf entgegnete sie „Willst du eine Umarmung, das hilft manchmal" Ich meinte „Wenn du willst" Hat schon gut getan. Und das war für mich ein Ansporn mich jetzt mal wirklich zusammenzureißen, weil ich wollte dass die zwei mich da nicht mehr so sehen. Auf jeden Fall ist jetzt auch alles weg und ich habe auch nichts mehr daheim. Was das angeht, habe ich es auch nächstes We geschafft und es ist jetzt schon wieder so lang. Und das wichtigste wurde noch nicht mal geschrieben. Aber der Vorlauf musste irgendwie sein. Zur Erklärung und die ganzen Eindrücke. Ich muss jetzt in die Badewanne und danach wieder zurück. Ihr konntet wahrscheinlich jetzt schon nicht alles flüssig durchlesen. Tut mir leid, den Rest schreibe ich dann gleich auf der Fahrt
  6. Ich fand es schon auch immer richtig krass, wie zutreffend die Eigenschaften meistens sind. Außerdem finde ich nicht, dass es mit dem Cold Reading der Wochenhoroskope zu vergleichen ist. Der Gunter Sachs war Mathematiker und hat sich ja auch damit beschäftigt.
  7. Wie gesagt, bin schon ausgezogen. Habe jetzt bis September eine neue Bleibe. Was eigenes geht nicht, da kommt es nicht auf die Lage an. WG Zimmer sind ja teilweise nicht billiger. Da würde ich verelenden und meine Zwangsgedanken würden wiederkommen. Bin jetzt in einem Wohnheim in einem Appartement. Das ist schon nicht so ideal, da wohnen zwar 200 Leute, aber ist halt doch nicht das Gleiche. Ziehe aber erst heute richtig ein, also wird es sich zeigen.
  8. Grundsätzlich liegst du wieder nicht so falsch. Wahrscheinlich wird Corona ein bisschen reinspielen, aber neue Wohnung habe ich schon wieder, bin bloß noch nicht umgezogen. Was das zwar auch ein bisschen bestätigt, wenn ich was zu tun habe, habe ich weniger Zeit nachzudenken. Selbst als ich mich in der WG nicht mehr wohl gefühlt habe, hat man einfach nicht die Zeit. Aber es war halt trotzdem nicht gut. Auch auf Ziele fokussiere ich mich mehr. Aber so locker kann ich das leider nicht sehen. Mein Therapeut, er ist nicht schlecht und wir pflegen ein gutes Vertrauensverhältnis. Aber was soll er dazu eben groß sagen? Besonders ich, bin ja eben für neue Kontakte. Das ist auch der Grund, warum ich bisher nicht so die soziale Probleme hatte. Gerade bei Leuten, die sehr abweichen in irgendeiner Form und damit meine ich noch nicht mal Freaks oder Eimzelgänger, gefallen mir teilweise sehr. Weil ich auf nichts verzichten will. Und gerade da bin ich besonders Stolz, dass die mich dabei haben wollen und sich, wenn auch nach langer Zeit, tatsächlich immer wieder bei mir melden. Und dann habe ich eben diese Ausgangsbasis. 1-2 Freunde die mich perfekt verstehen. Mehr hat ja fast keiner hat man das Gefühl. Aber irgendwann sind die Leute halt nicht mehr greifbar Lokal. Und irgendwann braucht man die Abwechslung und muss wieder raus. Und da dachte ich wäre die Stadt, die perfekte Lösung. Das die Leute mit näher kommen. Aber ich hatte insgesamt 6 WG Besichtigungen in meinem Leben. Also im Schnitt 20 Leute. Klar kann man sagen, dass das in einer Millionenstadt nichts ist. Und ich meine ist ja nicht so, dass ich die Stadt vorher nicht kannte. Beim Feiern habe ich immer lustige Leite getroffen, ich weiß bloß nicht, ob mir das Hoffnung gibt oder ob die Leite sonst einfach anders sind. Mittlerweile glaube ich, es ist ein Generationsproblem. Die Generation Z und die Millenials machen mich krank. Natürlich nicht alle, weil die meisten meiner Bekannten in dem Alter sind und es tolle Ausnahmen gibt. Und klar wird es mehr davon geben. Aber es regt mich mehr auf als ihr euch denken könnt. Letztens habe ich ein Viideo gesehen. „Genaration Z-Dumm gefragt" oder so. Das anschauen hat mich schon krank gemacht. Aber als ich gesehen habe, dass die Leute geschrieben haben, „Kann mich voll damit identifizieren". Selbst die kritischen, wurde mir schwindlig
  9. Passend zum Thema: Ein Meisterwerk von Kurt Razelli
  10. Wie meinst du das? Ist mir wohl etwas zu hoch. Früher hätte ich es so verstanden, dass er mir in dem Punkt zustimmt und man sich halt dann Leute sucht, die zu einem passen. Aber mittlerweile bin ich ernüchtert. Ich sag ja nicht, dass es sie nicht gibt und ich bin kein Misanthrop, würde ich das glauben, dann würde hier auch kein Beitrag helfen. Ich suche ja die Schuld nicht mal allein bei ihnen, die haben ja ein Recht drauf zu sein wie sie sind. Aber ich hätte nicht gedacht, dass fast alle gleich sind. Ich dachte, in der Stadt wäre es noch besser, weil man mehr Auswahl hat und es sonst auch eine gute Entscheidung war. Aber die Leute sind ja in Wirklichkeit viel unchilliger.
  11. Was hat das eigentlich mit dem Beleidigen auf sich? Das habe ich jetzt im Laufe der Zeit schon oft gehört. Da sagen die Leute immer „Wenn du mich beleidigst ist das überhaupt kein Problem, aber beleidigst du meine Freundin,Schwester, etc. vergesse ich mich." Und zwar durchaus von gebildeten und behütet aufgewachsenen Leuten. Ich könnte das gar nicht so persönlich nehmen, dass mich das so in Rage bringen würde.
  12. Der hört sich das an und äußert Verständnis. Der schüttelt auch manchmal sogar den Kopf über manche Leute, wenn ich ihm davon erzähle.
  13. Therapie habe ich einmal die Woche. Freunde habe ich grundsätzlich auch. Mit meinem besten Freund treffe ich mich regelmäßig und wir telefonieren viel. Das ist immer lustig, weil wir fast in allem einer Meinung sind. Tatsächlich war es schon mal besser, weil viele eben nicht mehr da sind. Aber bekomme schon noch regelmäßig Angebote was zu machen. Auch Leute von denen ich ewig nichts mehr gehört habe. Das freut mich sehr. Weiß bloß nicht was das mit Corona zu tun hat. Wenn die Leute jetzt so komisch sind, werden sie es nach Corona auch noch sein.
  14. Ich verstehe eben nicht, warum die Leute es immer übertreiben müssen. Darum geht es mir. Es gibt immer einen Punkt wo es die meisten dann einfach übertreiben. Immer dieses Getue. Da will man sich normal unterhalten und ist im Gespräch und plötzlich springen sie auf und grölen das Cailou Intro. Oder dieses schreckliche „Sag nichts gegen", ich weiß gar nicht wo das auf einmal herkommt. Da murmelt man vor sich hin, dass man noch eine Cola kaufen will und dann heißt es „Sag nichts gegen Cola! Cola ist geil." Ich weiß auch gar nicht wann die Leute zufriedenzustellen sind. Einerseits sind sie eben so krass pikiert und ehrgeizig und verhalten sich wie 30, aber andererseits wird dann in einer Babysprache gesprochen und das ist kein kurzer Ausschnitt, das geht andauernd. Auch die Bewegungen, wie bei einer Comicfigur und die Grimassen. Mein Großvater hat bei so etwas immer gesagt „Fällst jetzt in die Froaß." Da war ich acht und nicht 23. Ja, ich fühle mich von der Schülermitverwaltung verfolgt. Die haben auch so getan, als wären sie die krassesten. Sind da in ihrem Zimmer gesessen. Da hätten sie ja noch nicht mal gestört. Aber da sind sie mir schon durch ihre Wichtigtuerei aufgefallen. Leider haben sie auch meine Freunde und mich im Nebentrakt aufgesucht, um uns im selben Stil zu bequatschen. So laut, dass natürlich irgendein Referendar kam und wir kaum noch Zugang hatten. Später, als ich schon lang nicht mehr auf diesem Gymnasium war, haben sie sich auf mich eingeschossen. Einmal wurde mir erzählt, wie sie über mich diskutierten. Es ging um eine meiner Partynächte. Dann hieß es „Sei ehrlich der Braddock muss dumm sein" Woraufhin einer meiner Freunde entgegnete „Ne, der Braddock ist nicht dumm, der ist sogar schlauer als du(gut, finde ich nett aber ein bisschen übertrieben). Daraufhin meinte dieser „Ne, laber nicht, das kann niemals sein." Ein paar Wochen später, meinte der Gleiche, nachdem er mir auf irgendeiner Party begegnet ist „Du hast Recht, der Braddock ist nicht dumm. Aber er muss asozial sein." Dann wieder später „Der Braddock ist nicht asozial und seine Eltern haben ja auch Geld und so( er weiß gar nichts über mich und meine Eltern) der muss irre sein." Aber die „negativen" Beurteilungen nehme ich ihnen noch nicht mal übel(erstens war manches schon asozial. Wobei, jetzt müsst ihr ja fast meinen ich habe mich ausgezogen oder bin aggressiv geworden. Das gab es nicht.) Nein, aber ein bisschen provokant war ich damals schon. Es ist wie gesagt diese Scheinheiligkeit. Einmal kam ich mit dem ortsbekannten Obdachlosen. Da hieß es wieder „Schau dir den Braddock an, jetzt übertreibt er es komplett" Wobei der Obdachlose sogar promoviert war und das stimmt wirklich. Das kann man von den selbigen nicht behaupten. Dann haben sie mich auf einer anderen Party wiedergesehen. Da hatte ich zwei Jahre davor Unternehmer aus Saarlouis kennengelernt. Und die haben mich davor angerufen. Habe ich gesagt „Ja gerne komme ich mit euch, 19 Uhr da und da". Gut, die haben schon ein bisschen mit Champagner gespritzt. War schon wieder einer vom Gymnasium anscheinend da. Dann hieß es „Der Braddock mit seinen Schnößeln." Und tun die ganze Zeit so, als würden sie zu den oberen 10.000 gehören und wenn du bei den Typen dann eingeladen wirst, darfst du erstmal deine Schuhe ausziehen, erfährst dass du dich beim pissen unbedingt hinsetzen musst und wirst bei -10 grad rausgeschickt. So meinte auch mein Freund mal zur Gastgeberin, wo ich einfach mitgenommen wurde „Kennst du den Braddock?" „Ne, aber die Geschichten reichen mir schon" Später sah man die Gleiche mit App am Lautsprecher hängen. Da meinte sie „Voll der geile Sound. Bitte Deezer sag wie heißt das Lied?" Es war „O Fortuna". Ich kenne mich wirklich nicht gut mit der Oper aus, war vielleicht in meinem Leben dreimal in der Oper und das war als Kind. Bin muss ich zugeben, wenn überhaupt, eher bleibe ich dann auf Popsongs oder Konzerte hängen. Selbst Ballet ist schon so eine Sache. Ansonsten ist das höchste was man in meiner Playlist findet. André Rieu. Aber ich tue auch nicht auf besonders fein. Da ist das schon eher peinlich. Da meinte mein Kumpel „Ja, die sind halt sehr parteiisch. Wenn du oder du mit den falschen Leuten da sitzt ist es schlimm. Aber wenn sie selbst da sitzen ist es ok" Dann muss ich es anscheinend unterschreiben. Jetzt schreibe ich schon ewig dahin. Und bin noch immer nicht zum eigentlich Punkt gekommen. Was jetzt das Problem in der Stadt ist. Aber ich sage wieder ich setzte fort. Aber es kommt. Dachte jetzt ist es schon lange her, als ich es eigentlich ankündigte. Bis dann