Danisol

Member
  • Inhalte

    857
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.442

Alle erstellten Inhalte von Danisol

  1. Hallo, wie steht ihr zu Sex an der Location einer Privaten Party, zB Geburtstag. Bin etwas irritiert weil ein guter Freund von mir meinte sowas wäre voll okay, wohingegen es für mich ein absolute Nogo wäre, zumindest wenn dies in meiner eigenen Wohnung stattfinden sollte, sprich sich das Päärchen einfach mal so für nen Quicky ins Schlafzimmer verzieht oder sonst wohin. Die Begründung ist dass ich das ziemlich eklig finde, egal ob guter Freund oder nicht und würde bei einer solchen Aktion die Gäste auch direkt rausschmeißen. Was anderes wäre es wenn man extra eine Location gemietet hätte und es dort dann auf Klo oder so passiert. Meine Meinung ist es ist okay solange man damit selber auch kein Problem hätte. Aber irgendwelche fremden Spuren in meinem Bett oder auf Möbelstücken ist eigentlich etwas was ich ziemlich asozial finden würde wenn Gäste es tun.
  2. Mit anderen Worten dir ist der Inhalt zu einseitig? Nun denn ich bin hier von niemanden der Entertainer, was ich wann und wie anspreche bleibt am Ende doch mir überlassen oder nicht? Was willste jetzt hören? Dass ich Geld fürs Schreiben bekommen? Für die CIA arbeite? Stellst du dir die Frage bei jedem einzelnen Posting hier im Forum "mh welchen Nutzen hat die Person jetzt davon wenn sie sowas postet" ? Gegenfrage: Muss ALLES was man so am Tag tut einen direkten Nutzen für jemanden selbst haben? Welchen Nutzen hat es für mich dem Kunden nach mir zu sagen dass der Automat Scheine frisst? Gar keinen. Dennoch tut man es vielleicht dennoch. Was bringen solche Fragen also? Habe ich zuerst von Hass geredet? Bin ich jetzt in der Pflicht Begriffe zu definieren die man mir vorwirft? Wenn das Hass ist was ich tue wie nennt ihr dann eigentlich die Personen welche einen wirklich tiefsitzenden echten Hass auf Frauen haben der sich vielleicht sogar in körperlichen Übergriffen zeigt? "auch Hass, alles Hass, alles dasselbe" ? Man sollte das Wort vielleicht nicht so inflationär verwenden. Haste selbst beim Begriff Nazi in der heutigen Zeit. Dachte früher sowas wären Leute die Hitler verehren und und Juden hassen. Offenbar muss man das heute aber gar nicht mehr um einer zu sein. Nein das ist kein "Nazivergleich" sondern einfach ein weiteres Beispiel davon wie Wörter inflationär benutzt werden. Kritik mit Hass gleichzusetzen ist etwas was man nicht tun sollte. Vergesse hierbei aber nicht dass du deinen Freund besser kennst als mich. Du kannst nicht wissen was ich 24h lang am Tag tue. Also wäre es auch dämlich perse vom Negativsten auszugehen nur weil man nicht jedesmal darüber schreibt. Erwartest du jetzt dass ich jedesmal noch schreibe dass ich nicht nur kritisiere sondern auch selber mein Leben auch entsprechend gestalte? Muss ich das wirklich explizit erwähnen weil ich es ansonsten das negativste unterstellt bekomme? Und dennoch kann man über solche Dinge diskutieren oder nicht? Ich mein ihr seid scheinbar echt davon überzeugt ich habe zuhause ne Freundin sitzen die all diese Dinge tut die ich aufzähle aber nichts dagegen tue? Wo ist der Fehler im Meinungsaustausch dessen was man am anderen Geschlecht nicht gut findet bzw akzeptieren will in einer LTR und Co ? Gibts alles und da würde ich es auch verstehen wenn die Frau ihren Mann der nur Faul auf der Couch sitzt nicht auch noch bekocht. Hat der eine Partner aber mehr Freizeit als der andere weil er zB weniger arbeiten geht und unterstützt der eine Partner finnaziell durch seinen Job den anderen noch so finde ich es eher die Normalität dass der der mehr Freizeit hat dann vielleicht auch für warmes Essen sorgt wenn der andere von der Arbeit heim kommt damit dieser sich nich auch darum noch zu kümmern hat.
  3. Wird das wieder einer dieser Beitrage "oh du verbringst Zeit im Forum und schreibst gewisse Dinge, musst ja irgendwelche Probleme haben". Was sind eigentlich deine Probleme dass du hier im Forum bist und bekanntlicherweise ganz gerne mal Leute stalkst und in ihren Profilen manchmal krampfhaft nach Dingen suchst die du als vermeintliche Erklärung für irgendwas heranzuziehen versuchst? Um so lustiger wird es wenn du dann schon Jahre zurückgehen musst in der Historie um überhaupt was zu finden was du verwerten kannst. Und die Ironie an deinem Profil besteht für mich darin es immer wieder über die "wieso investierst du hier soviel zeit"-Schiene zu kommen. Sei doch mal ehrlich würde ich dir nach dem Mund reden würdest du diese Frage witzerweise doch gar nicht stellen. Für was ist deine Fragerei gut? Du hast deine Meinung und ich Meinung. Waren wir soweit nicht schon längst? Ich mein eine Diskussion zwischen uns ergibt wenig Sinn, für dich bin ich der böse Mann der einen Frauenhass hat, weil ne andere Erklärung siehst du nicht, auch kannst du Kritik am weiblichen Geschlecht so wie es sich Gesellschaftlich aktuell darstellt nicht von Hass unterscheiden. Ich hatte ja auch schonmal gefragt wie du Hass definierst denn was du als welchen bezeichnest fällt für mich nicht unter dem Begriff. Und auf mich wirkst du jetzt auch nicht als einer der in irgendeiner Form an anderen Meinungen und Ansichten interesiert bist. Tauchst halt nur ganz gerne mal auf um anderen sagen zu wollen wie falsch sie doch liegen. Aber am Ende ist es mir auch egal. Ein Totschlagargument. Na Glückwunsch. Ist das deine Antwort auf alle Männer die irgendeine gesellschaftliche Schieflage zu ihrem Nachteil kritisieren? Sagst du einem beklauten/betrogenen Freund auch "Ja echt schlimm wie hart und fies die Welt doch zu dir ist!" ? Auch richtig. Das Problem ist aber nur das, allgemein mein vielen Menschen, dass viele Dinge nach kurzer Zeit schon als Selbstverständlich angesehen werden sprich überhaupt nicht mehr wahrgenommen. Mal angenommen lässt sie mietfrei wohnen, paar 100euro. Nach einem Jahr "denken" da viele Frauen ganz gern mal gar nicht mehr dran, nehmen aber viel stärker das war was sie dann tun, wie zB den Haushalt machen. Dann kommt oft "aber ich mach immer den ganzen Haushalt" Da ist es mitunter nervig wenn man solche Frauen von zeit zu zeit daran erinnern musst was sie selber alles für Vorteile genießen. Ist aber psychologisches Dingen. Dinge die man schenkt werden nach kurzer Zeit dann als selbstverständlich angesehen und schenkt man sie dann nicht mehr empfinden das viele so als ob wird ihnen "etwas weggenommen". Sie ist ja ein Er, was solche Ansichten eigentlich nur noch schlimmer macht. Aber gut wenn man blind dafür ist dass man veräppelt wird dann ist das sein eigenes Problem letztendlich. Er kann seine Beziehung ja gestalten wie er will ich habe nur meine Zweifel dass er Ungleichheiten in seiner Beziehung überhaupt erkennen würde. Also auf mich wirkt er wie ein männlicher Feminist und White Knight der Überempfindlich auf benachteidigung der Frau reagiert, auf der Männerseite aber kaum bis keine Benachteidigung bemerkt.
  4. Nein will ich nicht. Mir geht es darum dass wenn man den Partner bei einer Sache unterstützt man selber auch Unterstützung erwarten kann und dieser dann nicht die Füße hochlegt und bei allen anderen Dingen einen auf 50:50 macht.
  5. Nur dass es nichts mit Unterstützung zutun hat sondern eher Ausnutzung und ne egoistische Betrachtungsweise ist wirklich der Meinung zu sein beim Haushalt dann 50:50 zu machen wenn der eine aber 100% der Miete zahlt. Aber den Partner 100% der Miete zahlen zu lassen dafür keine Gegenleistung zu erbringen ist vollkommen okay und bedeutet "Gleichberechtigung" ? Sorry aber bei mir haben selbst männliche Freunde sowas wie Staubsaugen etc übernommen wenn sie mal paar Wochen bei mir untergekommen sind vorübergehend und ich keine Miete verlangt habe. Ist eigentlich ne selbstverständlichkeit dass man sich beteidigt und wenn man vielleicht finanziell schlecht aufgestellt ist dann bei anderen Dinngen für einen Haushalt sorgt. Aber deine Betrachtungsweise ist schön wenn der Mann einen Vollzeitjob hat, die Frau aber nicht du dann der Meinung bist es sei nur fair wenn er dann auch 50% vom Haushalt noch macht nach seiner Arbeit wovon er BEIDE finanziert. Letzteres findet wohl eher in deinem Kopf statt. Meine Mutter ging lange Halbtags nur arbeiten und dann in Frührente. Ich hatte nie das Gefühl mein Vater sah sie als minderwertig an weil sie Abends für warmes Essen gesorgt hat nachdem er von seinem Vollzeitjob zurückkam... Mir persönlich isses egal wenn die Freundin halt lieber inner Kneipe jobben geht kann man eben weniger Zeit miteinander verbringen weil ich dann die Zeit für Haushalt ja auch noch aufbringen muss, ergo kann ich sie da nicht treffen. Bezahle ich stattdessen ne Haushaltshilfe ist das auch Geld was potentiell für die Beziehung wiederum nicht zur Verfügung steht. Ist aber interesant wenn die Frau dann lieber in der Kneipe jobbt als zuhause und man dann deswegen extra wen einstellt. Also ich weiß nicht aber der Stundenlohn Kneipe vs. Haushaltshilfe dürfte jetzt nicht so unterschiedlich sein. Für mich fernab jeder Logik davon wenn man möglichst viel Zeit miteinander verbringen will. Eher son Gleichheitsding, aber da haste dich ja weiter oben auch schon geoutet... Ne Frau welche da gleich Rollenbilder überall sieht weil sie Haushalt schmeißt und Zwanghaft immer einen auf Emanzipation machen muss wäre mir wohl auch zu anstrengend. Sprich wenn überall Unterdrückung gewittert wird weil der Mann potentiell ein Unterdrücker des weiblichen Geschlechts ist. Wäre nichts für mich. Denke auch nicht dass man langfristig so eine glückliche Beziehung führen wird. Geschlechterrollen sorgen teilweise auch für Harmonie wenn da nicht ständig immer ein Kampf stattfindet wenn die Frau manchmal Mann sein will und der Mann Frau sein muss oder will.
  6. Du willst nun also ein Kind mit einer erwachsenen Frau vergleichen? Also wenn das Kind nicht arbeiten geht kann die Frau sich ja ebenso wie das Kind verhalten und nichts tun? Richtig, letztendlich geht es aber darum einen fairen(!) Kompromiss zufinden. Nehmen wir mal an die Frau geht nicht arbeiten, wieso auch immer, vielleicht weil sie grad ihr Studium macht whatever. Wo liegt also jetzt der Fehler wenn der Mann (oder allgemein EINE der beiden Personen) arbeiten geht und das Geld ranschafft dass die andere Person ebenfalls ihren Teil zum Gemeinwohl beiträgt? Eine faire Regelung ist wohl kaum wenn Frau doppelt solange zuhause verbringt als der Mann, der Mann auch den höheren Anteil an finanziellen Kosten trägt die Frau dann aber meint der Haushalt müsse jetzt 50:50 aufgeteilt werden. Das hat mit Fairness nichts zu tun. Mir ist es völlig wurscht ob die Frau jetzt arbeitet oder nicht. Nur wenn sie bei mir quasi mietfrei wohnt wäre es das mindeste dass sie sich um den Haushalt kümmert und nicht ihre gesamte Freizeit dann nur in Dinge investiert die ihr Spaß machen. Das sind in aller Regel paar 100euro die sie da an Miete schonmal NICHT zahlen muss. Für das Geld was sie da nicht zahlt bekäm man schon ne Haushaltshilfe... Was wäre denn das Argument wenn der Mann ihr ermöglicht dass Miete bei ihren Lebenserhaltungskosten wegfallen dann den Haushalt aber meinen 50:50 aufteilen zu müssen? Da sollte schon ne Gegenleistung kommen. Wenn sie dann ankäm von wegen 50:50 würde ich sagen "ja klar doch" dann kann sie sich aber überall zu 50% dran beteidigen. Im Endeffekt steht sie dann auch nicht besser da. Problem ist dann man "darf" insgesamt dann auch mehr Steuern zahlen. Sinn macht sowas auch nur dann wenn das Gehalt was man in seinem regulären Job verdient dann pro Stunde mehr bringt als man für die Putzfrau dann wieder bezahlen muss. Obendrein darfst ja Steuern, KV für die dann auch mitzahlen. Soll heißen: Wenn einer der beiden bei "Aldi anner Kasse" arbeitet was macht es dann für einen Sinn von dem Geld ne Haushaltshilfe zu finanzieren? Da gehste dann sicher 2h bei Aldi arbeiten für 1h Haushaltshilfe, vielleicht sogar noch schlechter. Auf der anderen Seite: Er Anwalt, Sie Ärztin, da macht es dann warscheinlich Sinn mit der Haushaltshilfe. Wobei das allein schon der pure Menschenverstand sagt dass wenn du als Arzt oder Anwalt wo arbeiten kannst es Zeitverschwendung ist die Wohnung zu putzen, die Zeit kannste dann besser in deinem regulären Job machen. Sag ich selbst vielen Bauherren immer die Geld sparen wollen und dann meinen Dinge "selber" machen zu wollen. Lohnt sich am Ende nicht wenn der Arzt oder Anwalt sich in etwas reinarbeiten muss wovon er 0 Plan hat. Dann kanner besser Überstunden schieben und von dem Geld wen bezahlen der das Hauptberuflich macht. Hab schon gewartet dass so eine Frage kommt. Wäre für mich als Kerl ne Tiefrote RedFlag. Ich mein was unterscheidet so einer Frau jetzt von einer Nutte die mit der Meinung eine Beziehung/Ehe eingeht "was bringt es mir finanziell" ? https://en.wikipedia.org/wiki/Transactional_sex Bei solchen "Beziehungen" haste in meinen Augen auch nen höheres Risiko dass die Frau irgendwann mal behauptet von dir Vergewaltigt worden zu sein, falls sie am Ende sauer ist weil sich die Beziehung mit dir nicht gelohnt hat für sie und sie dich halt nur rangelassen hat, sprich sich überwindet hat, mit dir zu vögeln weil sie sich dadurch was erhofft hat. Bleibt die "Bezahlung" dann aus, in ihren Augen, fühlen sie sich gern mal wie ne Hure die nicht bezahlt wurde und sich in Invest in Form ihrer Zeit und Überwindung für Sex nicht ausgezahlt hat (aus ihrer Sicht) Daher kommt für mich nur validational Sex in Frage. Ist ne Frau an Transactional sex interesiert dann bitte wenigstens auch offen kommunizieren und dazu stehen. Sprich dann rechnet man nach jedem Fick direkt in Euro ab. Es muss ja keine Nutte sein, gibt ja auch noch Sugar Babies/Daddys. Solche Beziehungen sind für mich ehrlicher als handelt es sich um transactional Sex aber es wird so getan als ob wäre die große Liebe im Spiel und Anziehung etc. Ich mein ist sowieso schon lustig auf der weiblichen Seite wird gefragt "was bringt mir die Beziehung?". Für son ne Frage als Kerl würde man sich da gleich wieder unbeliebt machen. Ich denke viele würden es nicht. Solchen Betas kann man dann vielleicht besser raten wenn sie Kinder wollen eines zu adoptieren oder den Weg über ne Leihmutterschaft zu gehen. Da legste Kohle für ne Dienstleistung auf den Tisch und alle sind Happy. Da haste dann halt keine Frau die du triffst die aber ihre Beweggründe wieso sie die Beziehung eingeht und ein Kind mit dir zeugt dir verheimlicht, aber hofft du kannst ihr in 10Jahren den und den Lebensstandard bieten und wenn du es dann nicht kannst das große Drama kommt. Genau das ist doch das Problem was manche hier angesprochen haben "wieso habt ihr soviel Angst davor der Provider zu sein?" Genau aus dem gleichen Grund wie ihr Frauen eure Jugend einem Kerl schenkt von dem ihr denkt er wird euch später heiraten aber dann mit 30 euch gegen ne jüngere austauscht. Stichwort "Verarschung" Und Verarschtung heißt nicht dass es einfach nicht gepasst hat. Verarschung ist wenn der Kerl insgesamt denkt "ich sag ihr ich heirate sie damit ich sie jetzt vögeln kann und schieße sie dann mit 30 in den Wind", oder wenn die Frau sich den Beta angelt aber nicht weil sie ihn so anziehend findet sondern weil dieser ihr dann nen besseres Leben ermöglichen soll. Von daher ist Sex mit 0 euro zu bemessen. Und wer das anders sieht soll es halt vorher kommunizieren. Ansonsten wenne das als Frau so siehst "den Schnapp ich mir vielleicht wird der später richtig reich und erfolgreich und ich profitiere davon" dann seht es wie an der Börse. Dann ist der Mann eben die Aktie die ihr kauft, in der Hoffnung sie steigt. Aber nicht rumjammern wenn sie dann fällt. Anner Börse bekommt auch niemand Schadenersatz wenn seine Aktien gesunken sind im Wert.
  7. Ok, mit anderen Worten ich zahle komplett die Miete, Zahle fürs Essen. Zahle quasi für den Lebensunterhalt von uns BEIDEN, aber dann bin ich der Unmensch wenn ich es dann nicht einsehe dass sie den ganzen Tag nichts tut? Also Mann arbeitet und Frau geht ihren Hobbies nach und dder Haushalt wird dann auch noch 50:50 geteilt? Wenn der Mann 8h auf Arbeit ist ist es wohl eher eine recht normale Ansicht dass die Frau in der Zeit auch etwas für beide tut wie zB Haushalt, wenn sie als Gegenleistung keine Miete usw bezahlen muss. Und wie gesagt alles freiwillig. Keiner zwingt sie dazu. Sie kann ja auch arbeiten gehen nur dann würde man halbe halbe bei der Miete machen. Der Putzfrau etc. Für mich ist es eigentlich Selbstverständlich dass der der weniger arbeitet mehr im Haushalt tut wenn auf andere Ebene ja ein finanzieller Ausgleich stattfindet. Oder muss der Mann neben Miete, Nahrung, Strom für BEIDE ihr auch noch ein Gehalt zahlen? Ganz im Ernst ich würde mit keiner Frau zusammenziehen die derart verkorksten Ansichten.
  8. Frauen reagieren da gern mal empfindlich wegen dem Alter grade etwas Ältere. Und da er sie in einer Bar kennengelernt hat will er vielleicht nochmal in die selbe Bar gehen lernt da vielleicht auch nochmal nen anderes Mädel kennen. Frage: Was könnte so eine Frau wohl machen wenn dein Mädel auf der Frauentoilette ist, die beiden sich da treffen und sich an deine SMS mit der Sache "du bist nicht mehr jung genug" erinnert? Richtig. Dir die Nummer versauen weil sie etwas pissig war wegen deiner Nachricht... Verbrannte Erde zu hinterlassen ist meist nicht wirklich klever.
  9. Jap das stimmt. Das ist der nächste Schritt. Der erste ist zu erkennen dass die Frau da kompletten Bullshit labert und die Schuld versucht auf dich zu schieben. Der Schritt der danach kommen muss ist zu hinterfragen "moment mal? wieso hat sie das überhaupt getan? seh ich aus wie jemand wo ne Frau meint mit diesem Bullshit ernsthaft durchzukommen?" Ist bei anderen Dingen auch so die Kunst ist nicht wenn sie fragt ob sie bei ihrem Exfreund übernachten kann ja oder nein zu sagen, sondern dass sie vorher schon weiß dass sie so eine Frage gar nicht stellen brauch. Ne Frau wäre wohl auch reichlich verwundert wenn du sie fragen würdest ob es ihr was ausmacht wenn du mal mit ihrer Mutter schläfst, sie würden es wohl eher als Scherz auffassen. Es geht nicht um alle Frauen. Keiner sagt dass alle Frauen böse sind. Das erweckt so langsam schon den Anschein als ob würde es darum gehen mit dem Vorwurf der pauschalen Verurteilung von Frauen die Debatte an sich nicht zu wollen. Manche scheinen offenbar ein Problem damit zu haben wenn man Männer vor bestimmten Arten von Frauen warnt bzw wenn man Männern allgemein Tipps gibt wie dass sie es sich sehr gut überlegen sollten mit Heiraten. Einem Mann kann man zumindest im Westen von der Heirat eigentlich nur abraten da die Gesetzeslage quasi in allen westlichen Ländern stark zu Ungunsten des Mannes ist. Stichwort Divorcerape. Die Frage ist will man sich als Mann diesem Risiko aussetzen. Ich sage nichtmal dass es von den Frauen ausgeht. Kenn auch viele die sagen dass es teilweise von den Scheidungsanwälten ausgeht die hier versuchen rauszuholen was geht und manche Frauen dann auch erst scharf machen. Sie verdienen am Ende ja auch mit.
  10. Ja und wie oft kommt sowas vor? Die meisten Trennungen laufen eher ein wenig anders ab würde ich mal behaupten. Bei meiner ersten Beziehung lag es nachträglich betrachtet an betasierung meinerseits durch die Frau. Sie ist dann auch fremdgegangen. Heißt für mich ja ich habe Fehler innerhalb der Beziehung gemacht, nur verarscht und betrogen hat sie mich. Das brauch man da auch nicht schönreden mit "ja aber wenn...." Ist mittlerweile eine Eigenschaft die mich extrem stört, nicht nur bei Frauen, aber bei Frauen habe ich das öfter erlebt dass manche dann einen Fehler machen, dann aber die Situation so versuchen hinzustellen als dass du ja eigentlich Schuld bist. Verarschung liegt in meinen Fällen auch dann vor wenn die Frau mit ner Trennung wartet bis nach ihrem Geburtstag weil sie vielleicht weiß sie bekommt teurer Konzertkarten geschenkt. Und mir tun die Kinder von solchen Leuten extrem Leid die genau davon Felsenfest überzeugt sind und dann mit Zwang versuchen genau das durchzusetzen. Wo uns das hingeführt hat sieht man doch bereits jetzt an den Männern welche immer mehr weibliche Eigenschaften an den Tag legen weil man Männlichkeit immer als schlecht darstellt. Wobei die Typen einfach dann nur "unerfolgreich" bei Frauen sind. Bei Familien die ihre Kinder aber wirklich komplett Hardcore so erziehen und zwanghaft durchsetzen dass der Junge auch mal in Mädchenklamotten rumlaufen soll weil vielleicht ist er ja gar kein Junge, bei sowas würde ich mich echt nicht wundern wenn sich solche Kinder irgendwann später dann vor den Zug schmeißen weil da Leute da einfach mal nen krankes Experiment durchgeführt haben.
  11. Man muss hier allerdings unterscheiden ob es überhaupt ein Kind gibt dass es zu versorgen gilt. Rechtlich ist es ja in vielen Fällen auch so dass du durch eine Ehe selbst ohne Kind der "Ex" dann Unterhalt zahlen "darfst". Das müsste dringend reformiert werden und selbst mit Kind gibt es da viele "Lücken" wie die Frau den Mann schröpfen kann. Ohne Kind sehe ich nicht wieso die Frau nach einer Scheidung/Trennung auch nur einen Cent bekommen sollte. Hat sie während der Ehe/Beziehung Einschränkungen gemacht, zB beruflicher Natur, so ist das in aller Regel auch eine freiwillige Entscheidung gewesen. Selbst wenn die Frau zuhause bleiben würde und Putz, kocht, Wäsche macht etc so würde sie ja als "Gegenleistung" immer noch haben dass der Mann auch ihre Rechnungen mit bezahlt, für das Essen zahlt usw. Sprich wenn es da Ungleichheiten geben sollte so sollten diese direkt während der Ehe ausgeglichen werden und nicht hinterher son Käse wie Teilung des gemeinsammen Vermögens von dem ein Partner aber 70 oder 80% erwirtschaftet hat.
  12. Ne Beziehung kann auch am Fremdgehen scheitern. Dann definiere doch mal was eine "gescheiterte" Beziehung für dich ausmacht. Wie sieht das Musterbeispiel einer gescheiterten Beziehung jetzt aus?
  13. Also Frau geht fremd, Schuld ist aber der Mann? "Schatz das ist nur weil du mich vernachlässigt hast in der Beziehung". Frage: Gilt das umgekehrt als Mann auch? Also mal angenommen meine Frau zuhause hat seit Beziehungsbeginn 10kg zugenommen und im Urlaub vögel ich dann ne echte heiße Frau. Würdest du hier auch sagen die Frau ist Schuld oder ist der Mann in beiden Fällen der Böse, die Frau aber immer das Opfer? Du weißt aber schon dass es selbst ne ganze Reihe Literatur gibt mit Tipps und Tricks wie man bei ner Scheidung das maximal herausholen kann, sprich am meisten Geld vom Ehemann abziehen kann? Scheint ja wohl okay zu sein weil der Mann die Beziehung kaputt gemacht hat, weil es böse und hinterhältige Frauen gar nicht gibt? Also 90% der Frauen die ich getroffen habe waren irgendwie immer sehr schlecht zu sprechen auf ihren Exfreund/Exmann. Da gabs immer was auszusetzen und sie sind meist der Meinung das scheitern lag an ihm und natürlich nicht an ihnen. Manche (nicht alle aber ein Teil) war teilweise sogar Rachsüchtig. Für was keine Ahnung, vielleicht für die "verlorenen" 10Jahre oder so. Ich halte es grade in heutigen Zeiten für sehr wichtig sich den Partner sehr sehr gut anzuschauen vorher. Das wahre Gesicht einer Frau lernst in vielen Fällen sowieso erst dann bei der Scheidung/Trennung kennen. Ein "Verarschen" (nach Plan) gibt es daher sehr wohl. Es wäre töricht und völlig naiv an die Sache LTR mit "die meisten Frauen sind aber Engel" heranzugehen und dass es nur 1 Niete unter 100 gibt. Würde eher sagen 80-90% sollte man LTR mäßig eher meiden. Grundsätzlich scheinen Männer mir eher naiver an die Sache LTR und Heirat heranzugehen als Frauen. Ne 30jährige Frau weiß meist sehr genau was sie will und wie sie sich nicht verarschen lässt. 30jährige Männer mit wenig Erfahrung bei Frauen und bei denen Beziehungen eher dann entstehen wenn die Frau sie aussucht sind da meist naiver veranlagt und erkennen viele Redflags nicht oder schauen drüber hinweg weil "endlich mal wieder ne Frau, endlich mal wieder regelmäßig Sex". Denn die Mehrheit der Männer hierzulande ist nicht gut im Umgang mit Frauen bzw sind keine guten Verführer. Von daher finde ich haben eher die Männer hier etwas mehr Aufklärung notwendig was LTR und grade was Heirat angeht.
  14. Gibt es das auf Frauenseite eigentlich nicht? Angst dass der Kerl nur Interesse an eurem Körper hat? Angst dass der Kerl euch für ne jüngere sitzen lässt (in der Schwangerschaft) usw. ? Sind diese Ängst wirklich alle perse unbegründet? Es sind auch nicht "alle" so. Es geht nicht darum Frauen oder Männer zu verteufeln sondern es geht um eine realistische Abbildung der Realität. Und wenn du ne attraktive Frau bist (oder ein reicher Mann) wo sollte man durchaus mit offenen Augen durch die Welt gehen dass es da draußen viele Menschen gibt die eher ihren eigenen Vorteil im Blick haben als deinen. Die Frage ist also wie hoch ist die Warscheinlichkeit dass ich an jemanden geraten der mich ausnutzt und an welchen Dingen erkennt man Menschen ganz allgemein wo man warscheinlich davon ausgehen kann dass sie kein guter Deal sind. Für Frauen ist sowas völlig selbstverständlich, es ist ok wenn Frauen den Mann testen, vielleicht "zappeln" lassen um auszuchecken wie interesiert ist er wirklich. Wo ist aber das Problem wenn Männer auch Frauen testen und einordnen? Wenn man testet und aussortiert muss man sich auch gefallen lassen selber getestet und ausssortiert zu werden. Also woran erkenne ich Frauen die gut für mich sind und woran erkenne ich Frauen die nicht gut für mich sind? Woran erkenne ich Frauen für eine LTR, welche Eigenschaften disqualifizieren Frauen für eine LTR? "Angst" habe ich letztenendes nur vor den gleichen Dingen vor denen auch Frauen Angst haben nämlich verarscht zu werden und kostbare Lebenszeit verloren zu haben. Und vielleicht sogar Geld als weitere Ressource oder ein Kind an der Backe mit einer Frau die ne Wahnsinnige ist und für die das Kind nur Mittel zum Zweck war. CRP hat auf Youtube letztens nen Video rausgehauen mit der These dass Frauen mit Tattoos eher zum Fremdgehen neigen. Begründet/Erklärt wurde das mit fehlender Impulskontrolle. Frauen die sich ein Tattoo machen lassen tun das meist aus einem Impuls heraus und machen sich längerfristig keine weiteren Gedanken drum, zB dass Tattoos mit 20 und 30 vielleicht noch gut aussehen und zum Körper passen mit 50 oder 60 aber eher nicht so. Sprich bei der Entscheidung sich zu tätowieren nicht langfristig über die Folgen nachgedacht wird sondern sich dem Impuls hingegeben wird. Selbige Situation entsteht dann auch bei Möglichkeiten zum potentiellen Fremdgehen. Ergo solche Frauen sich dann dem Impuls "der Typ ist echt heiß und will mich ficken" ebenfalls hingeben obwohl sie in einer LTR sind aber nicht langfrisitig planen und nachdenken ob dies jetzt eine gute Entscheidung ist. Fehlende Impulskontrolle äußert sich aber nicht nur beim Tätowierer. Betrifft auch so Dinge wenn einfach spontan Sachen gekauft werden. Ich denke in dem Fall trifft es nichtmal nur auf Frauen zu da auch Männer davon betroffen sein können. Wäre vielleicht mal interesant zu beobachten wenn man Menschen im SC hat von denen man weiß sie gehen fremd, ob man im Alltag bei ihnen auch Dinge bemerkt die auf fehlende Impulskontrolle schließen lassen. Für die Entscheidung ob man mit wem dann eine LTR führt oder nicht mag das dann durchaus ein Kriterium sein. Fand die Betrachtungsweise und Erklärung interesant und auch nachvollziehbar, ob da wirklich ein statistischer Zusammenhang besteht, Studie etc. keine Ahnung.
  15. Für mich wirkt das eher nachlaufend und bettelnt. Denn den tollen unabhängigen Kerl der hätte es gar nicht gemerkt dass sie sich nicht mehr meldet weil der soviele andere tolle Dinge erlebt. Dieses "Reden" ist eigentlich die reinste Luftnummer wenn die Dame nicht ernsthaftes Interesse bzw Gefühle hat. Ihr beide wisst doch eh dass die Macht grad bei ihr liegt, du hier der Bittsteller bist. Auch immer dran denken einen Brad Pitt oder George Clooney hätte sie warscheinlich selbst bei übelsten Stress nicht vergessen... Jeder weiß dass das Schwachsinn ist.
  16. Kann vieles bedeuten, sie kann auch nachgefragt haben weil sie da vielleicht mit ihrem Neuen ist und wissen will ob sie vielleicht in eine unangenehme Situation kommt. Ja nunmal ist die Welt halt wie sie ist. Männer sind in meinen Augen eh das romantischere Geschlecht. Junge Frauen werden mit männlicher Aufmerksamkeit nur so überschüttet daher haben es viele eben nicht nötig "sozial" zu sein, weil auch unsoziales und Negatives Verhalten für eine junge Frau selten wirkliche Konsequenzen nach sich zieht. Ich würde den Kopfhörer einfach behalten, jeder hat doch ne Kiste mit irgendwelchem Zeugs wo er nicht stört, kommt auch auf den Wert drauf an, so 10euro inEars sind quasi Wegwerfzeugs. Wenn es dir besser geht wenn du den Kram hinschickst dann tu das, aber schreib nix dazu, kein Brief oder so würde nur ganz stumpf das Zeugs zurückschicken. Wenn Männer konsequent mal den Frauen nicht ständig hinterherlaufen würden, dann würde sich irgendwann auch das Verhalten ändern, aber als nen durchschnittlicher Typ bist du für ne Frau in ihren 20ern fast immer beliebig austauschbar. Ist eben der heutige Zeitgeist. Kann man kacke finden, am Ende muss man es dennoch akzeptieren und wenn man sich Gedanken um was macht dann weniger um "ach es wäre viel schöner wenn es so und so wäre" sondern wie du dich entsprechend passend verhälst dass dich die Dinge die dich eben stören und scheiße sind weniger beschäftigen da du sie so oder so nicht ändern kannst. Selbst warmhalten finde ich noch okay, machen Männer doch auch, was mich eher stört ist wenn Damen (in meinem Fall) dann aber auf einmal ankommen und mir ein schlechtes Gewissen einreden wollen weil der Zug eben für sie abgefahren ist weil ich mich für ne andere entschieden habe und es wird dann bestritten dass sie mich warm gehalten haben und sie reden dann ein dass das Assi sei weil ich ja die erste Wahl gewesen wäre und nun sie hintergangen hätte. Sowas stört mich mehr als wenn man auf ehrliche Art und Weise warm gehalten wird.
  17. Mal ehrlich Postings die mit "Ach all die Versager und Idioten hier ich sag euch mal wies richtig läuft weil ich bin derjenige der im Gegensatz zu euch allen anderen die Ahnung hat und weiß wovon er spricht.." oder mit ähnlichen Worten beginnen aber die selbe Aussage haben ignoriere ich einfach. Da sind mir zuviele Unterstellungen von Dingen drin die der Schreiber gar nicht wissen kann, Verurteilungen, und auch zuletzt zuviel Aroganz. P.S.: Meine nicht dich sondern den Schreiber dessen "Beitrag" zu zitiert hast. Allgemein ist es schade dass viel zu schnell den Leuten welche Dinge kritisch sehen und benennen "Frust" und "Egoproblemen" vorgeworfen wird. Aber schon klar für manche gibt es halt kein negatives Verhalten von Frauen sondern nur einen Mann der dran arbeiten muss mit allen Dingen klarzukommen. Von mir aus soll jeder ne Beziehung führen mit wem er will, aber am Ende nicht rumjammern wenn sich dann rausstellt mit dem "Ex" und Ihr oder Ihm lief doch mehr und die beiden haben erkannt dass sie sich immer noch lieben. Ich erwarte da einfach nen Cut. Entweder man ist bereit für ne neue Beziehung oder man ist es nicht. Ich melde und treffe mich ja auch mal mit Exfreundinnen usw. Aber wenn ich es tue bin ich weder in eine Beziehung noch date ich grad eine Frau mit der es in eine Beziehung führen könnte weil die Ex dann einfach egal sein sollte. Und die meisten Frauen sind auch schon dann eifersüchtig wenn du deine Ex nur mal zufällig siehst in der Stadt oder Disco und sie sieht eben nicht grad ganz so scheiße aus sondern spielt mindestens in der selben Liga wie die Neue. War mit Kumpel und seiner neuen Feiern da haben wir kurz(!) seine Exfreundin gesehen, 1,90m groß, schlank, blond, dicke Hupen. Hat der neuen so ganz und gar nicht gefallen, auch die haben nichtmal 30sekunden miteinander geredet. Was ich damit sagen will man solle sich nicht verarschen lassen die meisten Frauen, vorallem die die dir dann den "Ex" und das tägliche Abhängen als völlig normal und unbedenklich verkaufen wollen kämen selber bei ernsthaftem Interesse nicht damit klar dass man selber solche innigen Verbindungen noch mit dem Ex hat. Hab auch nen guten Kumpel der ist stockschwul, wirklich und hat ne beste Freundin. Die sitzen oft kuschelnt auf der Coach oder küssen sich mal auf den Mund. Es ist egal auch wenn die nicht ficken sowas wäre mir als Typ einfach zu blöd so eine Freundin zu haben. Man macht sich da echt zum Hampelmann finde ich wenn man sowas alles duldet. Gefickt haben sie dennoch. Also fand sie ihn ja mal anziehend;) Hat die Frau jetzt nur ein besonders ausgeprägtes Helfersyndrom oder belügt sie sich am Ende bezüglich ihrer Gefühle doch nur selbst? Weil den meisten Frauen bist du einfach mal relativ egal, der wichtigste Kerl ist da der Typ mit dem sie zusammen sind und vögeln. Da wird nicht nebenbei noch nen anderer bemuttert. Ich halte es für möglich dass da doch noch mehr ist, sie weiß es nur vielleicht noch nicht. Lass den Kerl mal ne Neue haben. Oder lass ihn mal weit weg ziehen was dann passiert, vielleicht realisiert sie dann dass sie das doch irgendwie stört... Auch wichtiger Punkt für mich für ne neue Beziehung mit mir muss sie ihren Ex loslassen können. Das heißt an eine andere Frau und damit klarkommen dass sie ihn kaum noch sieht. Man könnte hier auch fragen hat sie die Trennung wirklich schon komplett verarbeitet? Halte ich schwierig zu beurteilen bei täglichen Treffen und inniges Verhältnis und so weiter.
  18. Es gibt sogar ne Studie, weiß jetzt leider nicht mehr die Quelle aus dem Kopf, die zu dem Ergebnis gekommen ist dass Frauen in Machtpositionen teilweise sogar noch brutaler sind weil sie die Männer versuchen zu kopieren und noch zu übertreffen. Und wenne ich mir mal so die politische Bühne anschaue so sehe ich da bei Frauen echt kein Unterschied was Dinge wie Mitleid, Sympathie usw angeht. Guckt euch allein mal paar Videos von Hilary Clinton an, vorallem die Reaktion auf den Mord an Gadaffi. Ist ist nen Irrlgauben dass Frauen in (politischen )Machtpositionen jetzt irgendwie mehr Mitleid hätten. Und als nächstes guckt auch mal das Wahlverhalten der Frauen an. Frauen passen sich viel eher der Mehrheit an und sagen oft das was sie denken zu am wenigsten Widerstand führt und von der Gesellschaft am meisten Akzeptiert ist. Grade die Linke Parteien wie die Grünen werden von Frauen wesentlich öfter gewählt. Ich WETTE aber wenn sich der politische Kurs verändert werden vorallem die Frauen der "Mehrheit" wieder sich anpassen. Quertreiber und Querdenken sind dann halt doch eher Männer. Guckt euch auch nurmal an wieviele Startups von Frauen gegründet werden und wieviele von Männern. Ist es hier auch die böse Unterdrückung der Frau? Oder akzeptiert man vielleicht endlich mal dass Frauen von ihrem Wesen her einfach anders sind? Kenn wirklich wenige Frauen auch im SC die "den ersten Schritt" machen. Egal um was es geht ob es da nun ein Streit ist in der Öffentlichkeit oder wenn es mal darum geht dass die Klasse einer anderen Meinung ist als der Lehrer. Frauen schließen sich sehr gerne an wenn andere den ersten Schritt gemacht haben. Nur selber tun sie ihn eher nicht. Gibt es jetzt kein zuviel nur weil man keine klare Grenze benennen kann? Das ist in meinen Augen wie mit der 12 Wochen zur Abtreibung, 10Wochen oder 13 Wochen wären genauso richtig wie falsch. 100 wäre für mich eindeutig zuviel. 10? kommt drauf an! Auch wenn es dieses "bei mir sind es genau 10, hätte sie 11 wäre sie raus" nicht gibt so gibt es dennoch eine Grenze. Frage Frauen doch mal danach wie groß der Mann sein muss. Jetzt sagt eine "auf jedenfall über 1,80" und jetzt kommt einer mit 1,78m an, was jetzt? Ist er jetzt zu klein? Wenn sie aber 1,80m sagt kann man ausgehen 1,65m wäre ihr auf jedenfall zu klein. Auch ist die Zahl allein nicht alles. Ich habe im Fitti zB paar Kumpels die reichen sich grad eine Frau rum. Da hat jeder bis auf einer sie schonmal gefickt, sie wird wirklich "rumgereicht". Sowas wirkt für mich als Mann echt nicht anziehend. Dabei spielt es nichtmal ne Rolle ob die Frau jetzt einfach nur von allen verarscht wird und die ihr ne Beziehung Versprechen (wobei wenn sie dadrauf jedesmal! reinfällt fände ich das noch erbärmlicher) oder ob sie nur rumvögeln will. Und auf mich wirkt dieses "du kannst die Frau doch jetzt nicht ablehnen wegen ihrer Vergangenheiit oder Anzahl von Sexpartnern" genauso als ob versucht man mir Homosexualität schmackhaft zu machen "der typ davorne ist doch mega hot, kannst ihn doch ncht nur wegen seines Geschlechs ablehnen, hast es ja noch gar nicht mit ihm probiert". Es gibt eben Dinge die sind eben so. Ehrlich gesagt wüsste ich nichtmal wieso ein Mann sich dafür rechtfertigen sollte wenn er eine Frau ablehnt weil diese mit zuvielen Männern gevögelt hat für seinen Geschmack. Geschmack. Darum geht es letztendlich. Wenn meine Freundin Abends Angst hat in ner dunklen Gasse dann muss sie sich dafür ebenfalls nicht rechtfertigen. Ich diskutiere das doch jetzt mit ihr nicht aus und Verlange dass sie mir jetzt erstmal erklären muss wieso sie genau jetzt Angst hat, ich akzeptiere es einfach und verlange kein Rechtfertigung von ihr. Für Frauen auch nicht. Nur bekommen sie davon in jungen Jahren halt noch nicht so wirklich was von mit. Erkennt man doch daran wenn man sich mal anguckt welche Frauen sich beschweren. Die Attraktiven haben gar keine Zeit und Lust dazu in irgendwelchen Zeitschriften Artikel zu verfassen wieso die Männer so gemein und böse sind. Auch finde ich es bemerkenswert dass manche radikalen "Feministinnen" wie Alexandra Stanić offenbar täglich Opfer werden von Sexismus und sexuellen Übergriffen werden (laut ihrer eigenen Darstellung), andere wesentlich attraktivere Frauen dies aber nicht so erleben in der Form. Ich Schlussfolgere daraus dass dort gern mal nicht so ganz Wahrheitsgemäß berichtet wird. Müssten da die anderen Frauen nicht wenigstens mal so einmal die Woche Opfer werden? Oder zumindest einmal im Monat, was immer noch 12mal pro Jahr wäre? Ich kann nur von mir sprechen aber was das eine jetzt mit dem anderen zu tun? Zum Beispiel die 80/20 Sache mit dem Comfortzone nicht zu verlasse? Wenn ich also jetzt von der 80/20 Sache spreche dann leitest du daraus direkt ab dass ich meine Comfortzone auch nicht verlasse? Also werden bestimmte Dinge auschlißelich von Leuten angesprochen oder geschrieben die ihre Comfortzone nicht verlasse? Wenn ich Porsche scheiße finde leitest du daraus dann auch automatisch ab dass ich mir selber keinen leisten könnte? Auch wäre es gut wenn man das Wort "Frauenhass" vielleicht mal klar definieren würde. Weil heute ist alles Hass. Also was genau ist für dich "Frauenhass" ? Wenn ich sage Geld ist den meisten Frauen schon nicht ganz unwichtig, ist das noch Meinung oder schon HASS ? Also wo ist genau die Schwelle von Kritik zu Hass ? Hass ist ein starkes Wort. Ein Frauenhasser wäre für mich jemand der Frauen perse den Untergang und Tod wünscht. Der es abfeiert (oder dem es zumindest gleichgültig ist) wenn eine Frau vergewaltigt wird. DAS wäre für mich ein Frauenhasser. Was ich hier Lese ist höchstens Kritik, wie Berechtigt sei mal dahin gestellt, ich kann nicht alles unterschreiben, manches aber schon und vielleicht teilweise auch Frustration. Aber wo ist oder war jetzt konkreter HASS ?
  19. 80% aller Mordopfer weltweit sind Männer. Sage nicht ich sondern eine Uno Studie aus dem Jahre 2013. Von daher erübrigt sich eigentlich jedes "aber den Frauen gings ja immer soviel schlechter als den Männern" wenn man mal die Relationen betrachten würde. Dass es Frauen in der Menscheitsgeschichte perse schlechter ging nur weil sie Frauen waren ist Schwachsinn. Eine Unterdrückung geschah und geschieht immer von oben nach unten. Frauen hatte lange Zeit vielleicht weniger Rechte, aber auch weniger Pflichten. Ich weiß nicht welche Zeit das jetzt genau gewesen sein sollte wo Frauen gern mit den Männern getauscht hätten wenn man sie mal gefragt hätte. Kann mir da vielleicht jemand eine konkrete Jahreszahl nennen wo es Männern soviel besser ging als Frauen?
  20. Ich finde wenn eine Frau ernsthaftes Interesse besitzt und den Mann auf jedenfall auch für sich gewinnen will dann führt sie da nebenbei nicht solche "besten Freundschaften" mit dem Ex. Auch wenn es nicht der Ex ist sondern "nur" ein guter Kumpel. Die meisten Frauen wenn sie nicht grad mega jung sind dürften wissen dass sowas bei der Masse der Männer nicht grad gut ankommt. Die Frage ist bei sowas auch immer "wie sieht sie mich" wenn sie ernsthaft der Meinung ist sowas nebenbei laufen lassen zu können. Bin da auch rigoros für mich ist so ein Verhalten einfach unnormal. Zumal ich mir auch absolut sicher bin wenn der Kerl ne große blonde Vollbusige "Ex" hat dass 99% der Frauen das genauso stört wenn die beiden sich immer treffen. Auch die Frauen die dann selber tiefe Freundschaften zu ihrem Ex führen. Habe da auch einfach schon zuviel gesehen und selber miterlebt wo solche Päärchen dann nach einiger Zeit dann doch wieder klar geworden ist dass sie sich immer noch lieben, heimlich dann doch gefickt wird, oder er will sie doch noch und wartet nur auf nen günstigen Moment usw. Ex ist für mich nen Ex. Klar kann man befreundet sein nur spielen in der Regel vorallem wenn man in einer neuen Beziehung ist solche Kontakte dann eher keien Rolle mehr, bzw sollten sie nicht mehr. Würde ich jeder Frau im Verlauf des kennenlernens wenn sie Richtung Beziehung steuert klarmache dass sowas für mich ein absolutes NoGo ist. Der Ball liegt dann an ihr, sie muss sich dann entscheiden was ihr wichtiger ist in ihrem Leben. Weiterhin den "Ex" treffen öfter als die beste Freundin oder halt ne neue Beziehung mit mir. Eigentlich kenn ich sowas auch nur von Männern die sowas akzeptieren die froh sind dass sie überhaupt ne Frau abbekommen. Und die Frauen schecken meist auch bei welchen Männern sie damit durchkommen und wo eben nicht. Kann man ja auch, wenn man selber grad in keiner Beziehung ist. Aber ich hatte nie das Bedürfnis wenn ich grad ne super Beziehung führe umbedingt wissen zu wollen wie es der Ex geht. Sowas macht man vielleicht wenn man grade aus einer Beziehung kommt, aber für gewöhnlich nicht IN einer glücklichen Beziehung. Ich nicht. Irgendwann macht man so seine Erfahrungen, es wäre reichlich dumm daraus nichts zu lernen. Jeder mag andere Erfahrungen in seinem Leben machen, aber für mich haben sich solche "beste Freunde" "noch gut mit Ex befreundet" in der Regel als komplette Verarschung heraus gestellt. Entweder wird wissentlich verarscht oder unwissend. Aber der Verlierer ist meist der Neue Partner der es einfach hingenommen hat dass da noch nen Exfreund(in) herumschwirrt. Ich Pauschalisiere da eindeutig. Für mich gibt es da absolut nichts zu diskutieren. Das ist einfach ne Sache die akzeptiere ich in einer Beziehung nicht, obendein finde ich es auch idiotisch.
  21. Entschuldige dass ich jetzt keine Abhandlung dazu halte. Nur mal kurz CRP bei Youtube CoachRedPill bringt in meinen Augen ganz guten Content im Allgemeinen tut das aber nicht aus einer Ecker heraus wo er Frauen hasst und Frauenhass nur durch das Ettikett "RedPill" versucht zu tarnen/verkaufen. Ich verstehe die Frage nicht. Das Forum ist grundsätzlich zum Meinungsaustausch da. Was soll man denn jetzt darüber reden wer wann was sagt. Und was heißt "oft" ? Ich teile meine Meinung nicht mehr und nicht weniger und daran sehe ich jetzt auch keinen fehler wenn es zum Topic passt sprich in die Diskussion passt. Kritisieren von Frauen trifft es auch nicht wirklich weils ja nicht um "die Frauen" an sich geht sondern einzelne Dinge kritikwürdig sind. Am Ende bringt Kritik wenn sie warheitsgemäß ist und Inhalt hat jeden weiter. Man könnte ebenso fragen wieso manche Frauen (wenns um Kritik an dem Verhalten an Frauen geht) perse in die Abwehrhaltung gehen anstatt wirklich mal darauf einzugehen. Manche können das, sehr viele aber halt hier im Forum auch nicht da ist jemand der Kritik an etwas äußert gleich der xy-Hasser. Haste aber bei Kindern im übrigen heute genauso. Wenn dich das Geschreie rund um die Uhr stört oder im Zug und du sagst was biste auch direkt der Kinderhasser da wo ich mich frage wo bleibt eigentlich die Toleranz der anderen Seite. Was den Unterschied macht ist vielleicht auch gar nicht so sehr die Kritik oder das sich Beschweren an sich sondern ob das mit eigenen Konsequenzen einher geht oder nicht. Also man angenommen jemand sagt Frauen sind Geldgeil ob die Person, wenn sie das wirklich glaubt, dann eben auch alles daran setzt eben viel Geld zu verdienen oder weiterhin den Arsch nicht hochbekommt. Dann ist die Frage glaubt die Person selbst an das was sie sagt. Wie ernst kann man wen nehmen der sich nur beschwert aber selber nichts dagegen tut? zB Leute die ihre Firma so scheiße finden aber nicht eine Bewerbung geschrieben haben dass sie vielleicht woanders einen Job finden.
  22. Man könnte auch fragen wieso du überhaupt grad antwortest und nichts besseres zu tun hast mit deiner Zeit grade. Dass ich schlecht auf Frauen zu sprechen bin sehe ich nicht so, es gibt aber ne Reihe von Dingen so finde ich die gehören angesprochen und die wollen viele nicht angesprochen haben. Man erkennt es sehr deutlich an den Reaktionen teilweise wenn Kritik an Frauen kommt. Ich wüsste nicht wieso ich über bestimmte Dinge die mir negativ auffallen bei vielen Frauen jetzt schweigen sollte? Ein Hang zum Narzismus sehe ich eben bei vielen Frauen. Wobei die Frage ist in wiefern können sie da etwas für, ich sehe die Schuld eher in der gesamten Gesellschaft die gewisse Dinge eben fördert. Genauso wie sie es fördert dass Männer sich perse immer unmännlicher verhalten. Ich habe mich hier auch schon "negativ" zu Männern geäußert was die Männlichkeit an sich betrifft an dem "deutschen Mann" in unserer Gesellschaft. Kann verstehen wenn viele Frauen auch auf diesen kein Bock haben und sich dann vielleicht eher bei "Südländern" umschauen die halt bei bestimmten Dingen eben tendenziell sich männlicher verhalten und auf Figur, Kleidung nicht selten mehr Wert legen. Finde aus RedPill kann man ne Menge mitnehmen. Wobei diese Bewegung nicht als eine Bewegung ansehen sollte die gegen die Frau gerichtet ist. Letztendlich kommt es drauf an wem man dort zuhört. Dass es dort auch "Frauenhasser" gibt lässt sich nicht leugnen, machen aber nicht die gesamte Bewegung aus. Zu RedPill gehört ebenso Probleme bei Männern anzusprechen bzw alle Formen von irgendwelchen Irrglauben in der Gesellschaft. Man sollte sich Anhören aber nicht komplett in diesen "Lifestyle" abdriften. Selbiges gilt für PU eigentlich genauso.
  23. Auch wenns nicht um mich geht in diesem Thread. Wieweit musst du in meinem Profil jetzt zurückschauen als ich den letzten Thread eröffnet habe? Du bist also der Meinung dass bei Leuten grundsätzlich keine Entwicklung stattfindet? Zum anderen sind mir Leute auch immer ein bisschen suspekt die in der History erstmal nachschauen. Geht es hier noch um Hilfe oder eher draum krampfhaft irgendwas zu finden was man wieder aufgreifen könnte? Lassen sollte man es nicht. Aber die Energie dahin gehend fokusieren wo es was bringt. Wenn ich aber weiß dort kann ich ackern wie nen blöder, werde aber mit hoher Warscheinlichkeit dennoch kaum vom Fleck kommen ist es auch wichtig eben sowas erstmal zu erkennen. Da ist der gute Freund der mir sagt "Arbeit zahlt sich am Ende immer aus" eher kontraproduktiv der meine Einwände mit der Behauptung "ach das ist doch alles schwachsinn du suchst nur ausreden" wegwischt. Wobei die Person nebenbei beim Stammtisch sich auch über den Coach äußern könnte und vielleicht einen Neuling der überlegt den Verein beizutreten davor warnt. Die Frage ist was man darin sieht, ne nette Geste von einem der helfen will oder tut man es als "ach der versucht die Verantwortung nur von sich wegzuschieben" ab. Nehm ich nur die negative Äußerung über den Coach und nichts weiter, weiß ich nicht was dahinter steckt. Es kann beides zutreffen.
  24. Man kann auch für sein Leben verantwortung übernehmen, dennoch sagen dass dieses und jenes Gesellschaftlich falsch läuft, zum Nachteil des Mannes (der Frau) usw ist. Mir geht es dabei nicht um das Weiterschieben von Verantwortung, eher das Gegenteil. Nur wenn die Gegenseite in manchen Bereichen nunmehr gegen die Regeln verstößt macht es Sinn das im Hinterkopf zu behalten als komplett so tun als ob sei dem nicht so. Was ich sage ist nicht "die anderen spielen unfair, also bleib besser zu Hause" sondern dass man spielen soll aber damit rechnen sollte dass eben unfair und unsauber gespielt wird und man sich dann überlegt wie geht man damit am sinnvollsten um. Nehm zB mal die metoo Sache. Eine Möglichkeit wäre als Unternehmen keine Frauen mehr einzustellen wenn man Angst hat beim Bewerbungsgespräch behauptet die Frau auf einmal der Mann hätte sie belästigt. Eine andere könnte sein eben entsprechend Vorkehrungen zu treffen dass so etwas nicht mehr so einfach passieren kann. Offene Tür beispielsweise. Richtig, aber ihn zu akzeptieren halte ich für sinnvoller als so zu tun als ob sei er nicht da. Ich habe mal ne Zeitlang in einem kleinen Familienunternehmen gearbeitet. Und klar jeder sagt "streng dich an dann schaffste es ganz nach oben". Halte das für Bullshit weil es klar ist dass der Chef im Zweifel eher seine eigenen Kinder in die hohen Positionen setzt. Ergo du gegen "gemeinsammes Blut" nur schwer ne Chance hast. Was mache ich also dann? Ignoriere ich das und arbeite wie ein blöder und komme am Ende doch nicht dahin wo ich hinwill? Oder akzeptiere ich und ziehe für mich selber die logischen Konsequenzen daraus, wie zB Jobwechsel. Was ich nicht getan hab ist mir nach der Arbeit immer ne Bier zu nehmen und zu sagen "kann ja eh nix dran machen"
  25. Die Frage ist halt immer was man am Ende draus macht. Grundsätzlich sehe ich es auch so dass unsere Gesellschaft ne Reihe von Doppelstandards hat, grade auch was Frauen betrifft, hier also nicht die selben Maßstäbe angelegt werden wie bei Männern, Frauen für die gleiche Sache milder bestraft werden beispielweise und viele weitere. Es ist richtig dass es nicht bringt zu sagen "das ist so gemein also beschwere ich mich und tue sonst nichts weiter". Dennoch kann man so eine Informationen auch sinnvoll nutzen. Mein Ansatz ist also die Dinge so zu sehen wie sie sind (bzw sie sich für mich darstellen) und für sich selber das Beste draus zu machen. Dazu muss ich die Dinge aber nicht ignorieren, das kann im Zweifel sich dann sogar bitter rächen. Und die Realität die man selber erlebt kann für wen der deutlich attraktiver oder unattraktiver ist sich auch wieder völlig anders darstellen. Oder auch die Sache Frauen und Geld und dass sie geldgeil sind. Natürlich sind nicht alle geldgeil, aber ebenso spielt die Rolle Geld und Erfolg im Leben für Frauen schon eine Rolle bei der Frage nach der Attraktivität. Die eine Seite geht hin und stellt alle Frauen als Geldgeil da und du hast sowieso nur ne Chance wenn viel Kohle hast. Und die andere geht hin und streitet es gänzlich ab.