Danisol

Member
  • Inhalte

    657
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     465

Ansehen in der Community

154 Gut

Über Danisol

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

2.905 Profilansichten
  1. Mir geht es nicht darum sofort eine Beziehung einzugehen sondern die Aussage war lediglich dass eine Frau die gewisse "Freundschaften" zu ihren Exfreunden pflegt für mich nicht für eine Beziehung in Frage kommt. Nennt mich altmodisch aber wenn ich mit wem zusammen bin, dann bin ich mit wem zusammen ich sehe da weder für die Frau noch bei mir während einer Beziehung die Notwendigkeit für enge Freundschaften zu dem anderen Geschlecht. Mein Vater hat sich auch nie ständig mit seinen ach so guten Freundinnen getroffen, ebenso wenig hat meine Mutter ständig Männerbesuch bekommen. Nicht falsch verstehen ich verlange von der Frau nicht dass sie ihre Freundschaften aufgibt, nur gewisse Dingen passen dann halt mal nicht zusammen. Was nicht schlimm ist, sie kommt dann nur nicht als feste Freundin in Frage. Ebenso Suchtprobleme seien es Drogen, Spielsucht oder ständig Party machen zu müssen. Der Grund ist einfach dass ich aufgrund meiner Lebenserfahrung weiß dass bestimmte Dinge früher oder später sehr warscheinlich zu einem größeren Problem in der Beziehung führen werden. Daher vermeide ich sie dann von vornerein.
  2. Wieso brauch man dafür mehrere Monate um zu wissen ob man sowas haben will oder nicht? Angenommen sie hat nen Ex und die beiden sind "Best Friends" und fahren auch zusammen öfter mal in Urlaub usw. Da brauche ich nicht mehrere Monate sondern da muss ich für mich entscheiden ob ich sowas will oder ob ich sowas nicht will. Und ich will es eher nicht.
  3. Ja das trifft aber vielleicht auf 15 bis 16jährige weibliche Jungfrauen noch zu. Ne 20jährige die schon paar Typen gefickt hat weiß doch in 95% der Fälle schon sehr genau wie das mit Männern läuft. Grade wenn sie dann auch noch einigermaßen attraktiv ist. Das Naivchen kaufe ich vielleicht noch meiner 16jährigen Nachhilfeschülerin ab. Aber sicherlich nicht der 20jährigen die man Abends im Club oder auf der WG Party trifft. Auch muss man bedenken wie die Mehrheit der Typen heutzutage ticken. Ich behaupte mal 90% der Typen wollen sie ficken. Ist dann so die Frage ob man mit so einer Frau was ernstes anfangen möchte, die nen Haufen Typen hat die gern mal ranwürden, sie dir das aber als "Freundschaft" verkauft. Da werden sowohl die Typen verarscht, als auch du selbst weil die Frau genau weiß was Sache ist. Für mich jedenfalls nen RedFlag. Genauso wie der "Ex" mit dem man sich ja noch so super versteht und mit dem man auch allein in den Urlaub fährt und auch mal pennt. Kann ne Frau ja gerne alles machen und haben, nur ich bin dann raus.
  4. Es ist wichtig dass man diese Dinge erstmal definiert bevor man diskutiert sonst fehlt jede Grundlage. Sieht man doch hier dass nicht alle dasselbe drunter verstehen
  5. Ich leite Freundschaft+ mal von Freundschaft ab. Was hat Essen gehen denn mit Päärchensachen oder Qualitytime zu tun? Ich gehe teilweise auch mit männlichen Freunden essen, der Grund ist Hunger. Klar in der Regel nicht die teuersten Orte und manchmal isses auch "nur" nen Döner oder KFC. Auch gucke ich mit Freunden auch mal nen Film oder unternehme etwas. Vielleicht definitionssache aber wenn man nur vögelt aber sonstige Aktivitäten auch wegfallen wie mal ins Kino, mal essen, spreche ich eher von einem Fuckbuddy. Im Grunde mache ich mit meinem männlichen Freunden auch alles, eben ne Freundschaft, der einzige Unterschied zu Freundschaft+ ist dass der Sex nicht stattfindet.
  6. Ich muss sagen es fällt mir schwer überhaupt sowas wie Moral bei der anderen Seite zu erkennen. Ich selber habe beispielsweise angemerkt dass ich nicht jeden stumpf verraten würde sondern es hier sehr wohl auf die Situation und die Umstände ankommt, wie gut ich die Frau kenne, und ob der Kerl es ehrlich mit ihr meint und es ein Ausrutscher war dass der fremd gegangen ist, sind nur 2 Beispiele die bei mir eine Rolle spielen. Ergo sowohl bei Moralischen Dingen als auch bei Straftaten gibt es Situationen wo ich mich entweder dafür oder dagegen entscheide. Sprich es ist auch kein harte cut da wie zB beim fremdgehen hält man auf jedenfall dicht, klaut aber jemand Kaugummis für 1,99 dann verpfeift man ihn weil DAS ja jetzt eindeutig eine Straftat ist. Wenn man sich jetzt hinstellt und sagt ich verrate absolut niemanden, ohne wenn und aber egal welche Umstände oder Situation belügt man sich in meinen Augen damit in erster Linie selbst, weil einem ist an der Stelle schon völlig egal geworden was aus seinen Freunden wird. Und jemand der so eiserne Regeln bei Moralischen Dingen hat, der hat sie dann sehr oft (meiner Erfahrung nach) auch bei Straftaten, kannte mal wen der hatte einen guten Freund der hat fast jeden 3. Abend ne Straftat begangen (Körperverletzung) und mein Kollege hat ihn immer gedeckt bis heute noch. Selbst wenn der 10 weitere auf die Fresse haut wird er ihn immer noch decken weil "will ja kein Denunziant sein". Ich frage mich was das fürn Standpunkt und für eine Moral genau sein soll. Und was wenn der Kollege der gern mal anderen auf die Schnauze haut dann die nächste Ära an Straftaten einläutet wie Autos klauen, Frauen vergewaltigen. Dann hält man auch die Fresse? Weil die Regeln sind ja so eisern. Für mich klingt das nicht nach Moral sondern das ist schon eher eine Ideologie, man lässt die Freundin da voll ins Messer laufen und sagt sich selbst am Ende "aber ich hab alles richtig gemacht weil ich nichts gesagt habe". Und ich wette mit dir wenn von genau DIESEN Männern dann die Schwester betrogen wird dann frage ich mich ob sie sich dann auch den Satz von einem anderen Kumpel anhören würden "naja wir sind zwar gut befreundet aber habe dem Andy versprochen ich sage nichts". Dann auch kein Problem? Meist ist dann auf einmal alles anders. Der Punkt hier ist doch viel eher so Leute sind selbst nicht betroffen und andere sind ihnen egal. Wenn sie es dann aber selber sind, dann ist auf einmal alles anders. Bis zu einem gewissen Punkt kann ich "nichts sagen" nachvollziehen auch wenn ich selber anders reagieren würde. Aber es gibt dann auch den Punkt da finde ich es schon kriminell wenn es um Straftaten geht, oder sogar empathielos wenn man einfach stumpf nur zuguckt wie ein anderer Mensch in sein Unheil läuft und man sich mit dem "aber ich kann nichts sagen" herausredet, hier von Anstand zu sprechen noch hat eher was mit sich einreden zu tun. Ist es Anstand wenn ich ne gute Freundin mit meinen Kumpel in die USA ziehen lassen wenn sie an die große Zukunft glaubt mit ihm, wenn ich aber weiß er will die nur noch paarmal knallen und schießt sie dann ab dort. Wer solche Freunde hat brauch dann wirklich keine Feinde mehr. Ich mein der Kumpel ist in aller Regel nicht die Mafia die die komplette Familie umlegen würde wenn er was sagt. Mein Moral ist nicht steif und ich bin durchaus bereit je nach Situation auch mal kleinere Ausnahmen zu machen, aber wenn jemand ankommt und von mir verlangen würde meine eigenen Moral komplett zu ignorieren der wäre bei mir an der falschen Adresse. Zumal was soll das überhaupt für ne Moral sein. Fängt schon damit an dass ein Kerl der fremdgeht in der Regel es nicht so sehen wird wie "finde Treue nicht so wichtig in einer Beziehung" sondern eher dass er will dass sie nicht fremdgeht, er selber nimmt es sich aber heraus. Das ist doch keine Moral. Klauen ist okay solange ich selber nicht beklaut werde?
  7. Du hast ein falsches Bild. Ich habe nie gesagt dass ich bei dem leisesten Verdacht dass er fremdgeht sofort zu der Frau gehe. Ebenso gibt es Situationen wo ich mich dagegen entscheiden würde, zB Ausrutscher, oder wenn es eh nichts bringen würde. Allerdings wird man wenn man mit einer Person enger befreundet ist sehr wohl ein Gespür dafür haben ob der einfach nur "labert" oder es real ist. Auch geht es nicht nur rein ums fremdgehen sondern ums Ganze. Beispielsweise habe ich immer noch mehr Verständnis für den Kerl der fremdgeht, der seine Freundin aber dennoch liebt, als derjenige der einfach nur eine Beziehung für die Frau simuliert um an regelmäßig Sex zu kommen und auch noch tut als ob sei es etwas monogames weil er selber fremd ficken will aber seine Freundin soll das nicht tun. Ergo kann ich sehr wohl einschätzen ob ein Mensch einem anderen eher gut tut oder nicht. Ich gucke mir aber sicherlich nicht mit an wie eine junge naive Frau leichtgläubig in ein Unheil läuft und decke dann noch einen egoistischen narzistischen Kerl nur weil "will ja kein Denunziant sein". Und ja meine Entscheidung kann sich hinterher auch als falsch herausstellen, deine die Klappe zu halten aber ebenfalls. Was wenn sie sich vor den Zug schmeißt weil ihr ganzer Freundeskreis die Klappe gehalten hat. Kannst du sowas ausschließen wenn du nichts sagst? Kannnst du Brief und Siegel drauf geben dass die Frau nicht irgendeinen seelischen Schaden davon tragen wird? Nein kannst du auch nicht. Ergo muss du dir den Vorwurf genauso gefallen lassen dass durch deine Handlung du am Ende vielleicht etwas schlimmer gemacht hast als wenn du den Mund aufgemacht hättest. Ich treffe hier für mich die Entscheidung die ich für die Richtige halte für die betroffenen Personen. Und wenn wir hier beim Beispiel sind der eine verarscht die junge Frau nur wegen Sex, so bin ich der Meinung dass diese Person ihr auf Dauer nicht gut tun wird. Man könnte die betrogene Frau ja auch einfach mal mit der eigenen Schwester ersetzen. Mal gucken ob die Fraktion "ich will kein Denunziant sein" dann immer noch bei ihren "Moralvorstellungen" bleibt und es damit erledigt ist den Kontakt mit der besprechenden Person einfach zu beenden oder ob hier dann auf einmal alles wieder ganz anders ist... Du ich habe selber eine Krankheit und weiß wie es ist wenn einem Verantwortungslosigkeit vorgeworfen wird. Die Sache ist aber die, dass die Personen es nicht böse meinen. Was wirfst du denen jetzt genau vor? Dass es ihnen jemand der ihnen Nahe steht nicht gleichgültig ist? Die Frage ist doch in welcher Absicht jemand handelt, in einer positiven oder negativen. Ein Kerl der eine Frau aber nur eine Beziehung vorspielt um an Sex zu kommen dem ist die besagte Person aber vollkommen egal. Und solche Leute gibt es eben, habe mehrere von solchem Schlag kennengelernt und irgendwann haste halt auch mal keinen Bock drauf wenn scheiße um dich herum passiert und da ist es auch mit "breche ich halt den Kontakt ab" nicht getan wenn es hier um einen Social Circle geht. Das kannste vielleicht machen bei dem Kerl der 300km weit weg wohnt und ihn in seiner Blase dann machen lassen was er für richtig hält. Aber nicht wenn er auf gemeinsammen Gebiet herumwildert. Wenn er ne Person bescheißen will die mir Nahe steht ist das sein ganz persönliches Pech wenn ich dann nicht sein Verbündeter bin.
  8. Weil ich meine Freunde nicht ins Messer laufen lasse und zugucke dabei vielleicht? Nenn mir einen Grund wieso ich ner guten Freundin nicht erzählen sollte dass ihr Beziehung keine ist wenn es für sie Big Love ist und für ihren Freund nur belangloses ficken, er ihr aber Big Love vorspielt? In dem Moment wo er mich mit reinzieht geht es auch um die Beziehung zwischen mir und dieser Frau. Ihn zwingt keiner dazu, und wenn er es tut dann muss er damit leben dass ich damit so umgehe wie ich es für richtig halte. Sein heuchlericher Kompass ist nicht mein Moralischer...
  9. Ich würde nichtmal sagen dass niemandem akut Leid zugefügt ist. Was wenn eine Frau ihre besten Jahre an eine Person verschwendet die sich als jemand ausgibt die sie nicht ist? Was wenn es für einen die große Liebe ist und er auch weitere Entscheidungen getroffen hat im Leben für die Liebe, zB einen Umzug, Auswanderung, oder eben der Verzicht darauf? Was wenn diese Freundin ankommt und mir von einem tollen Jobangebot erzählt dass sie so gerne ja annehmen würde, aber ihre Beziehung ist ihr wichtiger denn sie geht davon aus mit dieser Person Kinder zu haben wie sie es ausgemacht haben? Und für meinen "Freund" ist das aber nur belangloses ficken, er spielt ihr aber die große Liebe vor? Ändert jetzt nur für das "Opfer" nicht wirklich etwas einfach nur wegzuschauen. Meint ein Kumpel es nicht ehrlich zu seiner Freundin und steht mir diese Freundin auch nahe und würde mir von einer beruflichen Chance erzählen die sie gern wahrnehmen würde, so würde ich mein "Kumpel" vor die Wahl stellen das Leben dieser Frau nicht länger zu verpfuschen und reinen Tisch zu machen ansonsten tue ich es. Alles was du hingegen machst ist wegschauen und den Freund maximal aussortieren. Ich finde mit Prinzipien hat das nicht viel zu tun wenn das nur darin besteht nix zu sagen weil man will ja niemanden verpeifen. Es ist auch in einer Freundschaft wichtig dem anderen Grenzen aufzuzeigen. Wenn der andere weiß wie meine Haltung zu etwas ist muss er mir ein Verhalten was dem zutiefst wiederspricht nicht noch auf die Nase binden. Dann hält er wie gesagt einfach die Klappe und wenn ers mir sagt lebt er damit dass ich damit so umgehe wie ICH es für richtig halte. Und aus Erfahrung mit solchen Leuten kann ich sagen dass diese "Klappe halten" nicht nur aufs Fremdgehen beschränkt ist. Hatte sowas selber mehr als einmal, dann wird auch nix gesagt wenn man einfach mal Müll fallen lässt, wobei das zumindest schon ne Ordnungswidrigkeit ist. Einer hat dann auch mal einem Türsteher aufs Maul gehauen und dann sind alle weggerannt. Gesagt hat keiner was. Warum nicht? Na aus dem selben Grund den du angeführt hast, man will ja niemanden verraten. Der beste Freund einer meiner Freunde ist zum Beispiel in Deutschland, lebt hier, kommt aber aus Ireland, ist also Ausländer. Er betrügt seine Freundin regelmäßig, hat auch schon mehreren Leuten auf die Fresse gehauen im Suff und als ich ihn mal kennengelernt habe war er auch aggresiv zu mir weil da eine Frau war die er flachlegen wollte die aber merh auf mich steht. Immer wenn mein Freund mir davon erzählt sage ich ihm sehr direkt dass sein bester Freund für mich ein asoziales Arschloch ist und wenns nach mir gehen würde er auch abgeschoben gehört für sein asoziales Verhalten, was auch Straftaten beinhaltet. Da kommen dann auch immer so Dinger von wegen "ja aber bin ja befreundet mit ihm, ichkann nicht.." Frage mich wirklich wo dann Schluss ist. Wenn er dann ne Frau schlägt, schweigt man dann auch? Das Spiel kann man ewig so weiterführen.
  10. wenn jemand verlangt dass ich ihn Decke worum geht es denn dann? Richtig um mich und welche Auswirkungen das auf mein Leben hat. ich mein wenn der Freund ein Doppelleben führt fängt das auch schon damit an dass ich aufpassen muss was ich erzähle weil es kann schnell dann mal passieren dass seine Lügen die er seiner Freundin erzählt hat ja nicht zu dem passen was ich erzähle was ich zB am Wochenende gemacht habe. zB will ich ihr erzählen habe nen Städte Trip gemacht dumm nur wenn ich ihr das gar nicht erzählen kann weil ich mein Freund hat seiner Freundin schon erzählt dass er bei mir abends PlayStation zocken war als er tatsächlich aber mit Jenny fremdgefickt hat. Also erzähle ich von meinem Städtertrip seiner Freundin die auch meine Güte Freundin ist nur noch solche Dinge aus meinem Leben die mit den Lügen Storys ihres Freundes kompatibel sind? sorry auf son blödsinn habe ich kein Bock. Weil ich selber kann nur verlieren bei sowas auf lange Sicht gesehen. Und ich selber vergifte nicht meine sozialen Kontakte nur deswegen weil einer nicht Eier dazu hat reinen Tisch zu machen und in seinem Leben aufzuräumen.
  11. Könnte man auch zu Brandon Bryant, Snowden usw sagen. Oder irgendwelchen Geistlichen die weggucken wenn der Priester sich zu kleinen Jungs doch mehr hingezogen fühlt als es normal ist. Auch könnte man das auf Moscheen mit Hasspredigern anwenden. Bleib ich halt in Zukunft fern und die Sache ist damit erledigt oder? Ich mein bevor ich den Priester verrate oder den Iman schweige ich lieber und gucke weg, denn ich habe solche Angst davor dass man mich als einen Denunzianten bezeichnen könnte? Es gibt unzählige Fälle da ist man einfach froh gewesen wenn einer geredet hat. Wären ja für dich alles Denunzianten. Auch bei irgendwelchen Gruppenvergewaltigungen haste 100pro genau so Typen die im Nachhinein denken und argumentieren würden wie du "naja ich finde es zwar nicht toll, aber das sind ja meine Freunde, also muss ich dicht halten auch wenn ichs nicht okay finde!" Es gibt wenn 10 Männer ne Frau vergewaltigen mit Sicherheit 1 oder 2 die genau das denken, das falsch finden was da passiert, aber solche Angst davor haben dass nacher ja ihre tollen Freunde von ihnen enttäuscht sind wenn sie nicht mitmachen oder wenigstens dicht halten. Das eine sind zwar Straftaten und das andere nicht, aber man kann haargenau dieselbe Argumentation darauf anwenden. "Will halt nicht der Verräter sein" Und einem Menschen jetzt mit einer Lüge leben zu lassen was eventuell ihm oder ihr dann viel Geld kostet (Scheidung) aber zumindest wertvolle Lebensjahre geraubt hat. Richtig, wieso soll ich solche Dinge denn riskieren? An dem Punkt wo von mir erwartet wird sowas zu riskieren ist es keine Freundschaft mehr. Riskierst du auch andere Dinge in deinem Leben wie zB den Job weil irgendjemand Mist gebaut hat und du dir einredest wenn du ihn jetzt nicht deckst wärst du ja ein schlechter Mensch? Ich persönlich tue das was ich für das Richtige halte. Und wenn ich der Meinung bin es ist besser wenn eine bestimmte Person die mir nahe steht eine Information besser wissen sollte so handele ich und stehe ich dazu.
  12. Und wenn viele genau das tun passieren auch mal schnell die größten Verbrechen wie die Geschichte uns gelehrt hat. Wo macht man da die Grenze? Erinnert mich son bisschen an die politischen "Aktivisten" der Antifa wo manche an einer Wahnvorstellung leiden das dritte Reich wäre kurz vor der Wiederauferstehung und die meinen sie bekämpfen tatsächlich die bösen wenn sie Leute angreifen, Häuser beschmieren usw. Die denken ja auch sie seien auf der Seite des "Guten". Ich sehe es bei dir so dass du eingeredet bekommen hast dass wen zu verpfeifen etwas ist was man nie unter keinen Umständen machen darf. Du willst einer von den Guten bleiben und deswegen sagste nichts, weil du genau davor Schiss hat dass dich ja irgendjemand dafür verurteilen könnte. Mein Freund ist aber nicht automatisch auf der Seite des Guten und Richtigen nur weil er mein Freund ist. Ich persönlich habe auch nicht die Bereitschaft beispielsweise für einen Freund in den Knast zu gehen oder eben auch Leute anzulügen. Okay wenn dein Freund also ein Haus anzündet oder wen totschlägt würdest du dich zwar von ihm distanzieren ihn aber auf keinen Fall anzeigen? Interesant dass auf einmal Kapitalverbrechen ne Ausnahme sind. Also wen nicht zu verpfeifen weil er wen niedergeschlagen hat geht noch in Ordnung wenn der Kollege dann aber Geld klaut ist er zuweit gegangen und du schweigst nicht mehr? Ich rechtfertige es damit dass ich ein eigene Leben habe und ich nicht Dinge riskiere zu verlieren nur wegen Dummheit oder Feigheit eines anderen. Auch Freundschaft hat ihre Grenzen.
  13. Naja der Punkt ist ja der es ist weniger das "Urteil" sondern wenn man ein einer Clique ist wo positioniert man sich da selber als Mitwisser. Stelle ich mich hinter den der betrügt und genau das tue ich wenn ich nichts sage, weil sich heraushalten hier in meinen Augen einfach keine Neutrale Haltung ist. Ehrlich gesagt gibt es keine Neutrale Haltung sobald du Mitwisser bist. Ist mir mein Freundeskreis aber wichtiger als der Fremdgeher so riskiere ich hier lieber eine Freundschaft als dass ich das Risiko eingehe dass die anderen am Ende von mir nichts mehr wissen wollen. Was habe ich denn dann erreicht? Leute verloren die so denken wie ich nur weil ich das gemacht habe was mein Kumpel von mir erwartet hat und den Spaß am Vögeln hatte auch nur er. Letztendlich, und der Punkt wurde ja schon genannt, sollte man keineswegs davon ausgehen dass nur weil jemand Frauen bescheißt er auf einmal aber ein vollkommen loyaler männlicher Freund ist. Würde mich nicht wundern wenn genau so ein Typ auf einmal dann im Bett mit deiner Lady liegt und am Ende dir nur sagt "ganz im ernst, die wollte sich sowieso von dir trennen, was tut es zur Sache ob wir was hatten?" Im Grunde kommt Fremdgehen nämlich auch immer mit ner gehörigen Portion Doppelmoral, die Leute drehen sich die Dinge so wie sie sie grad brauchen. Und die Frage ist ob man darauf dann Bock hat, in den meisten Fällen lautet die Antwort Nein. Und was auch schon genannt wurde und was ich absolut bestätigen kann ist dass wenn ein "Kumpel" von dir wirklich verlangt dass du die Klappe hälst und wo es klar ist dass es für dich nicht Folgenlos bleiben wird, er sehr oft auch kein Respekt vor dir groß hat. Weil von guten Freunden erwartet man idr nicht dass sie scheiße ausbaden die man selber angerichtet hat und noch ihren Arsch dafür herhalten und am Ende selber dafür noch bezahlen. Heiraten ist im Grunde ein Vertrag mit dem Staat den du da abschließt. Ich würde als Mann nur heiraten wenn es für mich finanziell Sinn macht. Heißt die Frau mindestens den selben Status schon hat wie ich oder höher. Witzerweise haben genauso solche Frauen dann auf einmal ganz und gar kein Interesse mehr daran einen Mann zu heiraten für den sie am Ende dann vielleicht zahlen müssten. Was entsteht denn für ein gemeinsammes Eigentum an dem die Frau oder allgemein der Partner auch mitgewirkt hat? Wenn ich ne Firma aufgebaut habe welchen Anteil hat die Frau daran denn gehabt? Also mal angenommen ich habe vor meiner Ehe ne Firma die etwa 500k Wert ist. Dann heirate ich ne Krankenschwester und nach 15Jahren steht meine Firma bei 5 Mio an Wert. In wiefern ist das nun das Werk der Frau gewesen von wegen "gemeinsammes Eigentum" ?
  14. Hatte auch mal so einen Wing da war es genauso, da ist der Sex nur das Mittel zum Zweck. Er war aber auch ein Narzist und ist in Beziehungen aus Vorsorge fremdgegangen weil er mir mal erklärt hat wenn sie ihn irgendwann betrügen würde will er sagen können dass er ihr sowieso nie treu war. Ist zumindest schonmal ein gutes Zeichen wenn man soweit ist hier überhaupt ein Problem zu sehen 🙂
  15. Schon gut hatte mich verlesen dachte du meintes Ethnie da hätte mich interessiert welches Volk dafür bekannt ist 🙂