Danisol

Member
  • Inhalte

    727
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     808

Ansehen in der Community

200 Gut

Über Danisol

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

3.060 Profilansichten
  1. "Keine Zeit" bedeutet in 95% der Fälle "kein Bock" oder zumindest "du bist mir nicht wichtig genug". Bei mir wars selber wie bei Stareatthesun wenn die Frau dich will gibt es kein "keine Zeit". Du willst gar nicht wissen wieviele Frauen ich erst manchmal in der Woche um 1Uhr nachts noch besucht habe und dann wurde gevögelt, die mussten auch um 6 dann raus. Nimm die Frau nicht so wichtig, als Kerl haste erst dann nen Fuß in der Tür wenn du sie paarmal gevögelt hast, davor macht Invest oder an die Frau viel denken kein Sinn. Selbst der Thread macht keinen Sinn, in dem Status sollte die Frau dir eigentlich gar keinen Thread wert sein.
  2. Ja ich denke "aufziehen" macht durchaus Sinn in so einer Situation wenn man so einen Freund hat der überall Rassismus sieht. Vielleicht löst man damit dann sogar Selbstreflexion bei ihm noch aus. Verstehen kann ich in dem Sinne dass Leute genervt sind. Wenn sie ihn filzen am Flughafen und mich nicht habe ich Verständnis dafür dass ihn das ankotzt besonders wenn es häufiger vorkommt. Als (berechtigten) Grund da jetzt die Leute als Rassisten zu beleidigen sehe ich das aber nicht. Am Ende hat jeder irgendwas im gesellschaftlichen Alltag was ihn nervt und womit man klarzukommen halt.
  3. Klar kann es nerven, aber mich nerven auch ne Reihe von weiteren Dingen. Mal angenommen sie suchen in meiner Stadt einen Vergewaltiger und ich Falle in die Zielgruppe des potentiellen Täters und man möchte einen DNA Test machen von mir. Du kannst dir sicher sein dass mich das auch nerven wird, dennoch, wenn es dazu führt dass sie den Täter fassen helfe ich gerne und rege mich nicht noch darüber auf dass die Leute ihren Job machen. Gleiches gilt am Flughafen. Von mir aus kann es ein zweites Flugzeug geben wo danach genauer kontroliert dass sich nur niemand diskrminiert fühlt und wo sich der Personal eher darum Gedanken machen muss ob wenn sie den jetzt kontrollieren ihnen das nicht als Rassismus ausgelegt werden könnte. Ich nehme aber lieber das Flugzeug wo die Beamten nach Logik rangehen und die Leute nach bestem Wissen und auch Statistik und Erfahrung kontrollieren. Sollte es dann so sein dass Personen die wie ich aussehen sich in letzter Zeit öfter mal in die Luft gesprengt haben so wird es mich dann sicherlich auch treffen bei den Kontrollen. Aber auf wen bin ich dann sauer? Wohl eher auf die Idioten und nicht die die ihren Job machen um für Sicherheit zu sorgen oder? Wenns um Thema Sicherheit geht finde ich die Anwendung von Wissen mehr als gerechtfertig auch nach "rassistischen" Gesichtspunkten sofern es dazu einen nachvollziehbaren Grund gibt dass es was bringt. Das einzige was nicht okay wäre ist wenn der Beamte einfach nur deswegen Menschen mit anderer Hautfarbe kontrolliert weil er etwas gegen solche hat und sie schikanieren will. Wie stellst du dir das denn vor? Wenn die Polizei nen Schwarzen sucht, soll man dem Antirassismus wegen auch Weiße kontrollieren? Es gab mal ne Zeit da hat mich der Zoll auch 3mal gefilzt innerhalb einer Woche an der Grenze. Ja ist nervig, aber man muss auch nicht gleich immer Rassismus schreien bzw denken dass dies die einzigste Erklärung sein kann. Vielleicht wars auch Sexismus?;) Denn ich habe nie gesehen dass sie ne Frau kontrolliert haben. Wie soll das denn laufen? Soll es vorgaben geben dass sie jetzt 50% Frauen, 50% Männer, und auch noch zu gleichen Teilen weiße, schwarze, gelbe usw kontrollieren sollen? Und den einen der ihnen verdächtig vorkommt lassen sie laufen weil sie ihr Kontingent an Schwarzen Männern aufgebraucht haben und stattdessen kontrolliert man ne weiße Frau mehr? Als Mann gehöre ich auch einer potentiellen Tätergruppe schon an. Wäre ich ne Frau wäre ich nicht Mitglied einer Gruppe die Statistisch gesehen häufiger straffällig wird. Ist halt so, kann man nix machen, außer auf die Leute schimpfen die ebenfalls in der selben Gruppe drin sind und Verantwortlich dafür sind. Also wieso soll ich jetzt die Schuld beim Polizisten suchen wo der eine mich kontrolliert und der andere steht in 2m Abstand mit der Hand an der Waffe dabei? Die werden schon wissen wieso...
  4. Wenn die Frau ihren seelischen Abfall bei dir abläd ist das meist ein Zeichen dass sie dich eher als "Freund" bzw Seelsorger wahrnimmt und weniger als potentiellen Partner. Wenn sie nicht will will sie nicht. Beachte wieviel dein Invest bringt. Ergo mit einer Frau die mich nicht treffen kann oder will, bzw mich nur dann trifft wenn sie grad nix Besseres zu tun hat, da investiere ich nicht viel bzw sogut wie gar nix. Wenn sie nein zum Treffen sagt oder ausreden kommen musst du ihr die Aufmerksamkeit wieder entziehen.
  5. Kann man aber genauso auf "den Moslem" übertragen jetzt der sagt Rassismus ggü Weißen und Deutschen sei nicht existent. Zum Teil gebe ich dir sogar recht dass man "nicht alles" mitbekommt, aber nur zum Teil. Denn ich war wirklich selber sehr oft dabei als meine Muslimischen Freunde Opfer von ganz ganz bösen Rassismus geworden sind, das waren so Horroszenarien wie Kontrollen an Flughäfen oder dass sie mal wo nicht reinkamen. Rassismus ist es auch nur dann wenn die Definition zutrifft. Mal angenommen "der Moslem" kommt nicht rein, der weiße nicht. Es kann Rassismus sein nur ein Beweis ist das noch lange nicht. Genauso als ich einmal mein Pfand nicht losgeworden bin bei einem türkischen Kioskbesitzer, er mir ne predigt gehalten hat dass er dies nicht müsse und blablabla und 2minuten später mein Kumpel mit etwas dunkler Hautfarbe hereinkam und der Typ megafreundlich zu ihm war. KANN Rassismus gewesen sein, muss es aber nicht denn du kennst in den meisten Fällen nicht die Beweggründe der Leute. Es kann auch einfach sein dass ihm deine Fresse nicht gepasst hatte oder whatever. Was ist als Deutscher aber auf jedenfall mitbekomme ist dass Rassismus bei Moslems durchaus nen Ding ist und wir es hier nicht mit einer Gruppe zu tun haben die ausschließlich Opfer von Rassismus sind. Selbst wenn der Discobetreiber arabisch/afrikanische Wurzeln hat haben die selber oftmals kein Bock auf "ihre" Leute weil sie wissen wie das oft endet. Sind diese Leute jetzt auch Rassisten gegenüber sich selbst? Oder wird hier am Ende wohl eher rein nach Logik gehandelt. Wenn ich merke dass der Stress meist immer nur von einem gewissen Klientel ausgeht oder überdurchschnittlich oft, so ziehe ich Konsequenzen daraus. Das mag unfair für den sein der sich benehmen kann, verständlich bleibt es aber alle male. Wenn du als Kind vom Hund gebissen wurdest ist es auch normal dass du mitunter etwas mehr Angst vor Hunden hast. Find ich lustig wenn dann Leute aber ankommen und einen als Hundehasser bezeichnen und mit so Dingen kommen wie "ja du wurdest von einem Hund gebissen, aber du kennst doch nicht jeden Hund" Ich wurde beispielsweise auch noch nie von einem Tiger angegriffen, dennoch steige ich nicht in einen Käfig hinein. Jetzt fragst du wieso ich dieses Vorurteil habe, ich sage ich habe schon oft gesehen oder erlebt wie Tiger Menschen angegriffen haben und du sagst wieder "aber das waren Ausnahmen, du kannst nicht auf JEDEN Tiger schließen, weißt du ob genau der Tiger davorne auch einen Menschen angreifen würde?" Was ist also am Ende besser "weltoffen" und "tolerant" dafür aber womöglich eines Tages tot zu sein was man nicht wäre wenn man vielleicht hier und da doch ein wenig vorsichtiger und weniger tolerant gewesen wäre? Ich persönlich bin gegen Rassismus aber ich bin auch dagegen wenn Leute grundlos andere Menschen des Rassismus bezichtigen obwohl dies objektiv gar keiner ist bzw. die Tat/Sache welche sie behaupten Rassismus als Grund hat auch noch andere Erklärungen haben könnte und Rassismus nur EINE von vielen Erklärungen ist. Der Begriff des Rassismus wird leider auch sehr oft dazu benutzt gegen Menschen zu hetzen. Weißte wie oft ich es schon erlebt wie Leute von der Polizei festgehalten wurden oder beim Ladendiebstahl erwischt wurden und dann rumgeschrieben dass sie deutsche hassen und dass das Rassismus sei? Für ein nicht unerheblicher Teil ist quasi alles Rassismus was ihnen in irgendeiner Art und Weise nicht passt. zB weil der Arzt sie wegschickt weil er vielleicht schon nen volles Wartezimmer hat, sie beim Schwarzfahren erwischt werden oder whatever. Es tut mir Leid dass meine Beobachtungen meiner Umwelt nicht in das Weltbild gewisser Personenkreise hineinpassen und in deren Ideologien;) In meinen Augen gehört da auch erstmal jeder strafrechtlich verfolgt der einer bestimmten Person Rassismus unterstellt. Ergo ist er hier in der Beweispflicht. Es kann nicht sein dass son Vorwurf einfach so rausgehauen werden kann und ohne Folgen bleibt. Der selbe Kram beim Thema "Vergewaltigung". Wenn du beispielsweise im Freundeskreis denkst xy hat dir Geld geklaut, du kannst es aber nicht beweisen dann ist es auch nicht in Ordnung diese Person (öffentlich) als Dieb hinzustellen ohne jegliche Beweise. Wenn man sich mal die Geschichte des Islams anschaut und was teilweise Praxis in gewissen Ländern mit einer gewissen religiösen Ausrichtung ist dann sollte man grade wenn man aus solchen Ländern kommt dann sollte man bei dem Thema nicht zu laut rumschreien weil Glashaus und Steine und so. Wenn man selber wirklich davon überzeugt wäre die Deutshcen sind so Rassismus, sprich man wird abgelehnt nur weil man einen gewissen Namen trägt der auf einen gewissen kulturellen Backround schließt wieso benennen dann viele Migranten ihre Kinder so wie sie sie benennen? Wenn man davon wirklch überzeugt wäre so würde man seinem Kind doch eher typisch deutsche Namen geben um ihm das Leben leichter zu machen;) Mögliche Erklärungen für mich: Die Leute wissen selber dass das was sie sagen Bullshit ist, Möglichkeit1. Die Leute sind einfach nicht besonders schlau und denken gar nix, Möglichkeit2. Den Leuten ist es wichtiger ihr Kind so zu benennen wie sie es wollen und die Probleme die das Kind dann hat sind zweitrangig, Möglichkeit3. Zumindest aus Möglichkeit1 und 3 ist den Leuten also selber ein Vorwurf zu machen. Einmal weil sie lügen und in dem anderen Fall dass das Wohl ihres Kindes bei ihnen scheinbar eher eine untergeordenete Rolle spielt. Oder auch die Sache beim Kopftuch das Argument dann "wo ist das Problem an einem Stück Stoff". Ja wo eigentlich? Wenn es nur ein Stück Stoff ist wo ist dann das Problem ein Stück Stoff zB in der Schule abzunehmen?;) Für die einen selbst ist es dann nicht nur ein Stück Stoff (sondern ein reliöses Symbol) aber anderen redet man ein dass sie es eben nicht als religiöses Symbol sehen sollen sondern nur als "Stück Stoff". Ist eine Kette mit nem Jesuskreuz dann eigentlich auch nur bisschen Holz oder Metal? Grundsätzlich soll ja jeder machen wie er meint, mich stören weder Kopftücher noch Namen nur dann auch keine Rosinenpickerei betreiben und die Sachen wieder einseitig darstellen. Wenn ich mich aber vom Namen her oder aufgrund meiner Äußerlichkeit abgrenze so kann man sich anschließend nicht darüber beschweren. Wenn ich aussehe wie ein Türke, einen türkischen Namen habe ist die Person die mich für einen Türken hält dann der Nazi?
  6. Ich denke an der Stelle macht eine weitere Diskussion keinen Sinn, da "der Deutsche" für dich perse eh der Täter ist, von ihm ganz ganz schlimmer Rassismus ggü Muslimen ausgeht aber Rassismus gegen Deutsche eher ein "Märchen" ist. Rassismus ist grade unter Muslimen keine Seltenheit. Das nicht zu sehen kannst du eigentlich nur wenn du auf einem Auge ziemlich blind bist. Es ist ja auch nicht so dass "wir" ein Problem mit Migranten haben. Wir haben aber ein Problem mit manchen Migranten aus gewissen Ländern und Kulturen, komisch dass es ausgerechnet bei den Leuten nicht klappt bei anderen aber schon. Integration ist zu 90% auch ne Bringschuld. Wenn ich in die USA auswanderer ("flüchte") pudert mir auch niemand das Arschloch oder stellt mich ein nur weil ich aus Deutschland komme. Da muss ich mindestens genauso abliefern wie der Inländer. Wieso sollte es auch anders sein? Warum soll mich jemand einstellen nur aufgrund dessen weil ich woanders her komme? Wieso sollte ich Sonderrechte haben? Wohl wahr. Man muss sich nur mal die Wahlergebnisse Rechtsextremer Parteien wie DVU, NPD anschauen. Die konnten nie einen Nennenswerten Anteil von sich überzeugen. Wenn Deutschland so ein böses Naziland wäre hätte das anders ausgesehen. Ergo für mich ist "der Deutsche" der über Ausländer schimpft ala wären die Ausländer nicht dann wäre er Multimillionär geworden. Genauso wie der Ausländer/Migrant der irgendnem 0815 Job nachgeht oder unzufrieden mit seinem Ist-Zustand ist und die Schuld bei den bösen bösen rassistischen Deutschen sucht. Nicht wenige Firmen stellen sogar besonders gerne Migranten und Ausländer ein insbesondere wenn sie dadurch Vorteile haben weil die Firma Geschäfte in deren Ländern macht da nehmen sie jemand mit Wurzeln dort mit Kusshand. NUR heißt das nicht dass man jetzt gar nichts können muss und nur wegen seiner Hautfarbe eingestellt wird. Anstand Ausreden zu suchen sollte man eher die Chancen nutzen im Leben. Vorallem die die sich da beschweren haben hier Möglichkeiten die in ihrer Heimat nicht im Ansatz möglich wären. Ich sage nur zB mal Studium quasi für lau...
  7. Die Frage ist erst einmal ob das was man als unfair empfindet dies überhaupt ist oder ob es nicht eine bloße haltbare Behauptung ist. Denn eine faire Gesellschaft wünsche ich mir auch. Eine Gesellschaft wo Menschen auch für das was sie tun zur Verantwortung gezogen werden und unabhängig von Religion, Hautfarbe, Herkunft entsprechend behandelt werden (auch vor Gericht). Ebenso eine Gesellschaft die sich gegen Rassismus aus ALLEN Richtungen ausspricht und nicht nur dann wenn Täter und Opfer ins politisch korrekte Narrativ passen. Und vorallem dass man auch klar abgrenzt was nun Rassismus ist und was nicht. Nur weil ich etwas dunkler bin und mir irgendwas nicht passt, ich nen "Nein" zu hören bekommen oder whatever und derjenige der mir da was verweigert ist zufällig etwas weißer, ist es deswegen nicht automatisch Rassismus.
  8. Und jetzt? "bestimmte Erfahrungen" machen Deutsche mit Migranten nummal auch. Frag doch wie es ist wenn 1-2 Deutsche in einer Klasse sind mit 20 "Muslimen" was die für Erfahrungen machen? Frag mal all die Frauen die mit Männer aus gewissen Kulturkreisen auch unheimlich tolle Erfahrungen machen. Ganz im ernst das tut sich nicht viel Rassismus hat keine Hautfarbe sondern gibt es auf allen Seiten. Selbst Türken, Kurden usw können in vielen Fällen untereinander auch nicht. Wer da jetzt mit wem nicht kann da blickt doch keine Sau mehr durch. Ich weiß noch damals im Praktikum in einer Werkstatt als ein Türke in der Frühstückspause mal sagte "Deutsche Frauen zum ficken, Türkische zu heiraten" als ich dann sagte "bei mir ist genau andersherum". Da ist er zum Chef hin und weißte was er mit vorgeworfen hat? Genau, Rassismus. Mal ganz davon abgesehen dass er vor Wut gekocht hat wegen meiner Aussage. Messen mit zweierlei Maß usw. Aber Rassismus aus der Ecke wird ja gern mal als "kulturell erklärbar" herunter gespielt. Lass ich aber nicht gelten. Wenn jemand ein Arsch ist ist jemand ein Arsch, selbiges bei Rassismus. Woher er kommt usw interesiert mich dabei nicht die Bohne, da brauch man die Religion und Kulturkarte gar nicht ausspielen. Bei Mord kommste auch nicht auf die Idee zu sagen "ach ja wenn es bei dir religiöse Gründe hatte, DANN ist ja was anderes". Nein ist es nicht. Obendrein wird Religion gern mal als Ausrede benutzt denn wirklich "religiös" ist deren Lebensweise in der Regel gar nicht. Auf Religion beruft man sich eher dann gern wenn es Vorteile bringt. Ergo auch hier nicht ernst zu nehmen.
  9. Dazu kann man abschließend nur sagen, ja Rassismus gibt es aber den gibt es einfach ÜBERALL. Kenn genug Migranten, sind aber nicht welche die sich gerne in der Opferrolle suhlen die das ebenfalls bestätigen dass es hier nicht besser oder schlimmer wie in anderen westlichen Ländern auch ist. Obendrein bist du auch jetzt wieder derjenige der sich quasi dazu berufen fühlt Migranten mit muslimisch/arabischen Backround in Schutz zu nehmen. Wenn ich mit offenen Augen durch die Welt laufe so sind diese Gruppen nicht öfter Opfer als sie auch Täter sind. Von der armen unschuldigen Minderheit die ja ach so schlecht behandelt wird und alle sind so gemein und böse zu ihnen kann nicht die Rede sein, das ist einfach lächerlich. Mich nerven Menschen auch die meinen sie sehen überall Rassismus aber das scheinbar immer nur in der gleichen Konstellation von Täter und Opfer und wollen sich heir als die unterdrückte Minderheit noch hinstellen die sie defakto gar nicht mehr sind. In gewissen Bereichen des öffentlichen Lebens sind sie bereits die Mehrheit. Aber wie Helmut schreibt darum gehts nicht, ich wollte nur sagen dass ich die gleiche Beobachtung bei vielen Leuten gemacht habe die offenbar auch Franky wahrgenommen hat und ich darauf auch keine Lust mehr habe. Die Lösung kann nur nexten sein weil es gibt Dinge die sind auch in einer Freundschaft für mich nicht akzeptabel und da ist es nicht damit getan dass man die Person auf Facebook löscht oder sich darin übt mit Dingen klarzukommen die einen anpissen, wie wenn jemand auf einem Auge extrem blind zu seien scheint. Das kann politisch rechts/links/religiös sein, das kann aber auch was zwischen Mann und Frau sein, wie Frauen die sich über die ach so gemeinen Männer beschweren dann aber selbst ihr Datingverhalten nicht hinterfragen können inwiefern sie selbst hier Dinge sehr einseitig betrachten. Es kann auch Freundschaftlich sein dass der eine meint der andere würde nie was für die Freundschaft tun und sieht selber nicht dass er kein Deut besser ist. Oder das ist auch der Mann den meint er hätte keine Chance bei den Frauen und keine will ihn, und dann auf die Frage wieviele er denn angesprochen hat letzten Monat dir "naja 1 bis 2" antwortet. Alles andere ist einfach nur suhlen in einer Opferrolle. Was in der heutigen Zeit Hochkonjunktur offenbar hat. Ich führe gerne ein Gespräch mit Freunden aber voraussetzung ist eben dass es ein Gespräch ist und nicht ein einseitiges Abladen von Behauptungen dass alle so böse zu einem seien und man das Opfer ist. Wenn nen Kumpel über Rassismus sprechen will gerne aber dann wird auch jede Form davon angesprochen. Die meisten steigen dann aber aus falls man ihnen mal aufzeigt dass sie auch auf der Täterseite teilweise stehen und eigentlich wollen sie sowieso nur Bestätigung haben dass andere sie auch in der Opferrolle sehen.
  10. Seh ich nicht so. Also wenn ich mir überlege dass mein türkische Kollege, der sagen wir mal Sohn einer türkischen Arbeiterfamilie ist, also hier geboren wurde, eigentlich ständig nur am meckern ist wie böse und gemein hier doch alle sind und wie scheiße das Land und die Gesellschaft ist so ist das ein Stückweit auch an Angriff gegen mich. Ich gehe da von mir aus, würde ich auswandern käme ich auch nie auf die Idee zu meckern wie scheiße und rassistisch das Land doch zu mir ist, grade wenn ich dann sogar da noch nen Studium finanziert bekommen habe vom Staat usw. Das ist schon arg strange wenn man sich dann mehr zu einem Land hingezogen fühlt nur Aufgrund seiner Wurzeln obwohl dieses Land nichts für einen getan hat. Logischer Schritt wäre dann man wandert dahin aus wo man meint dass die Leute netter und toller zu einem sind. Warscheinlich würde dann in der Türkei aber auch wieder gemeckert werden "Wir als DeutschTürken werden einfach nicht akzeptiert von den Türken" Obendrein muss man auch anmerken dass Rassismus im Islam/Arabischen Raum jetzt auch nicht soooooo die Ausnahme ist. Sondern je nachdem wie konservativ die Leute sind doch schon arg ausgeprägt, deutlich mehr als hierzulande. Den meisten hierzulande ist doch scheiß egal woher einer kommt, welche Hautfarbe einer hat. Das woran sich gestört wird sind gewisse Verhaltensweisen die stark im Widerspruch zu unserer Kultur und Werten stehen. Ich bin selber im McFit und was ich da teilweise in der Umkleide hören ist schon arg deutschenfeindlich.. Interesiert in der Öffentlichkeit aber quasi keinen... Hab mich auch lange dran gestört, mittlerweile nehme ich es hin. Die die anderen Rassismus vorwerfen sollen sich erstmal an die eigene Nase packen. Ich mein wenn Türken dann Juden verfolgen son Post wird dann halt vom Türken wieder nicht geteilt;) Davon will man nix wissen. Oder letztens hab ich nen Schwarzen kennengelernt der meinte er müsse beim Kennenlernen dann erstmal mir erzählen wie böse und rassistisch wir doch sind. Der wollte mich nicht provozieren oder so, für ihn war das einfach "normal" scheinbar Smalltalk.Über die Verfolgung von Weißen Farmern "seiner Leute" wolltle er dann aber nix hören 😉 Wieso soll man sich da nicht direkt umdrehen und gehen? Was mich stört ist es geht scheinbar auch gar nicht um die eigentlichen Dinge an sich sondern einfach immer um ein "wir sind Opfer" und "ihr die Täter". Man will ihr zeigen "ihr seid die Bösen und wir die Guten".
  11. Kontakt abbrechen. Klar kann man "lernen" mit diesem oder jenem klarzukommen doch wieso sollte man sich diese Mühe überhaupt machen bei Menschen mit denen man nichts zu tun haben müssen? Irgendwomit lernen klarzukommen würde ich eher anwenden auf Personen die einen Nutzen für mich haben, oder auf die ich angewiesen bin wie Chef, Kunden usw. Aber wenn wir von Freunden sprechen, Freunde kann man sich aussuchen und hier ist man selbst der Boss wen man einstellt.
  12. Entweder man übt sich dran das Zeug was einen nicht interesiert einfach zu überhören bzw nicht wahrzunehmen oder halt nexten. Aber die Frage ist auch was bringen solche Freundschaften einem jetzt längerfrisitg. Ich will keine Menschen als enge Freunde die nur rumjammern über ihre Umwelt und die mir alle erklären können dass andere Schuld sind dass es ihnen so schlecht geht.
  13. Wenn die Angst eine zu schwängern so groß ist dass es dir den Spaß nimmt beim Sex dann mach ne Vasektomie. Bei mir ist es eher umgekehrt, selbst wenn ich wüsste ich würde nur noch "Platzpatronen" verschießen würde es mir die Lust nehmen. Kopfsache, muss kein anderer verstehen, reicht wenn ich das tue. Von daher abwägen. Ansonsten halt die Frauen mit denen man schläft auch mit Verstand aussuchen. Ergo 30jährige Damen wo die Biologische Uhr ticket ist eher nicht so gut, da ist die warscheinlichkeit dass sie die Pille "vergisst" um sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen doch schon erhöht. Selbst wenn es wirklich ungeplant passiert. Dann stellt sich die Frau auch die Frage vor einer Abtreibung ob sie es wirklich tun soll weil sie dann denkt vielleicht ist das die letzte Chance auf Baby überhaupt. Aber was fange ich damit dann konkret an? Wenn sie schwanger werden kann mache ich einfach wie nen Bekloppter Überstunden im Job bzw treffe sie nicht? Ich mein normalerweise findet Sex ja spontan statt, da will man doch net vorher aufs Handy schauen ob man nun darf oder nicht darf.
  14. Das Problem davon ist die Erziehung und Sozialisierung solche Idioten. Kannst dich beim Großteil der Deutschen Bevölkerung bedanken und bei der Politik dass man seit Jahrzehnten immer nur konsequent weggeschaut und relativiert hat anstatt mal die Grundsatzfrage zu stellen welche Erwartung man an sogenannte Einwanderer stellt und insbesondere wie am Ende die Gesellschaft aussehen will. In meinen Augen ist das Problem das dass solche Männer eben stark nach einem islamischen Wertesystem erzogen werden, wo die Frau steht, insbesondere Einteilung von Menschen in welche mit höherem, niedrigen und gar keinen Wert und dass der klassische "Deutsche" Mann zunehmend verweichlicht und sich alles gefallen lässt im sozialen Umfeld insbesondere von Frauen. Was du in so einer Situation mit Freunden willst entschließt sich mir nicht. Du hast folgende Möglichkeit: 1) Du ziehst dein Schwanz ein und gibst den Typen das Gefühl dass du ne Wurst bist und sie gewonnen haben (der Klügere gibt nach kennen solche Personen nicht, weils ih ihrem Gesellschaftsbild nicht existiert), dann fühlst dich zwar innerlich schlecht, gehst aber dafür unverletzt nach Hause 2) Du verteidigst dein Raum und machst denen klar dass du dir sowas nicht gefallen lässt. Das wird aber dann wohl als Provokation von ihnen interpretiert werden, das ganze endet dann höchstwarscheinlich recht schmerzvoll für dich und für den Fall dass du gewinnen solltest kann es sein dass dir ein Richter dann wieder erklären wird was du genau falsch gemacht hast ODER dass dir diese Personen irgendwo irgendwann zufällig mit ihren 10 Freunden über den Weg laufen. Mit solchen Fehlentwicklungen wirst du dich mittelfristig in Deutschland wohl abfinden müssen grade in den Großstädten. Ja son Tipp ist ganz hilfreich wenn man in den 80er vielleicht auch noch den 90ern lebt. Im Jahr 2019 laufen die Dinge für gewöhnlich anders. Alleine Eindruck schinden mit Körperhaltung sodass die anderen freiwillig das Feld räumen klappt vielleicht noch bei Kevins und Sörens nur sind das auch nicht die Typen in erster Instanz mit denen du überhaupt solche Situationen erleben wirst. Die Typen mit denen du geschilderte Situationen erlebst können meist schneller 10 Kollegen herholen als die Polizei mit 2 Mann vor Ort ist.
  15. Hallo, wie steht ihr zu Sex an der Location einer Privaten Party, zB Geburtstag. Bin etwas irritiert weil ein guter Freund von mir meinte sowas wäre voll okay, wohingegen es für mich ein absolute Nogo wäre, zumindest wenn dies in meiner eigenen Wohnung stattfinden sollte, sprich sich das Päärchen einfach mal so für nen Quicky ins Schlafzimmer verzieht oder sonst wohin. Die Begründung ist dass ich das ziemlich eklig finde, egal ob guter Freund oder nicht und würde bei einer solchen Aktion die Gäste auch direkt rausschmeißen. Was anderes wäre es wenn man extra eine Location gemietet hätte und es dort dann auf Klo oder so passiert. Meine Meinung ist es ist okay solange man damit selber auch kein Problem hätte. Aber irgendwelche fremden Spuren in meinem Bett oder auf Möbelstücken ist eigentlich etwas was ich ziemlich asozial finden würde wenn Gäste es tun.