Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 14.07.2019 in allen Bereichen an

  1. 21 Punkte
    Nimms nicht persönlich, aber hier im Thread schimmert bei dir nen etwas unreifes Mindset durch. Also hier im Thread. Bei deinen anderen Postings nicht. Weil: Die Frage war nicht, ob du verliebt bist. Und auch nicht, ob du ihn "noch" liebst. Sondern die Frage war, ob du ihn liebst. Gibt da nen Unterschied. Verlieben hat viel mir Hormonen zu tun. Attraction is not a choice, und so. Kann man nix für. Und bringt angenehme Emotionen. Und geht mit der Zeit vorbei. Liebe ist dagegen ne Haltung . Also was sehr anderes, als Verlieben. Passiert auch in unterschiedlichen Hirnregionen. Liebe bedeutet, das was ist, so zu nehmen, wie es ist. Also beispielsweise deinen Freund zu lieben, so wie er ist. Und nicht zu werten oder zu erwarten. Ne Beziehung fängt meist mit Verlieben an. Ist auch gut so, weils wichtig ist, dass man in Sachen Hormonen zusammen passt. Bestand hat ne Beziehung einerseits durch Liebe -also durch die Haltung- und andererseits durch die bewusste Entscheidung für die Beziehung. Also für die Beziehung, so wie sie jeweils ist. Also das ziemliche Gegenteil von dem Mindset: Damit stellste dir in Sachen Beziehung -und auch sonst- selbst nen Bein. Einerseits, weil Beziehungen nicht glücklich machen können - und andererseits, weil damit die Beziehung tendenziell unglücklicher wird. Weil dein Freund deine Erwartung mitbekommt -meist unbewusst- und versuchen wird, sie zu erfüllen. Das wird ihm aber nicht gelingen. Wer er dich nicht glücklich machen kann. Nicht unübliche Reaktion darauf ist so ein Rückzug, wie du bei ihm beschreibst. Reagierst du darauf unzufrieden, beginnt ein Teufelskreis. Das reife Mindset wäre darum einerseits, dich bewusst für die Beziehung zu entscheiden. Du gehörst zu ihm, und das wird so bleiben. Und andererseits immer mehr lernen, eine liebevolle Haltung einzunehmen. Du liebst dich, so wie du bist - und du liebst ihn, so wie er ist. Und - du brauchst ihn nicht, um glücklich zu sein. Sondern du bist glücklich, dass er so ist, wie er ist. Nur mal so als grobe Richtung. Ergebnis ist mehr Zufriedenheit - da setzt ich nen Kasten Bier drauf. (hö, hö) Seiteneffekte sind meist, dass der Partner sich ebenso in Richtung mehr Zufriedenheit entwickelt. Und, dass auf der Basis eurer Kind sich prächtig entwickeln kann. Letzteres -also euer Kind- ist übrigens noch so ein Ding, was du bleiben lassen solltest. Also bewerten, ob er richtig oder falsch mit eurem Kind umgeht. Lass das mal ruhig die beiden selbst regulieren. Indbesondere Kinder sind da gnadenlos. Die nehmen sich, was sie brauchen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Kannst also ruhig davon ausgehen, dass da alles knorke läuft, in der Beziehung zwischen den beiden. Weil, wenn du da auch noch unzufrieden bist - dann ist das noch ein Grund mehr, aus dem Männer sich in die Passivität zurückziehen. Kurz gesagt, gibt viel zu tun. Also für dich.^^
  2. 17 Punkte
    Von allen Narzissen im Forum hast du echt das zarteste Ego. Aber um dich gehts mir jetzt auch nicht. Mir gehts viel mehr darum, rauszufinden, ob der Mann der TE in seine Vaterrolle gefunden hat. Denn oft ist das Problem einfach, dass er das nicht tut und sich dann irgendwie außen vor gelassen kommt. Das kann diverse Gründe haben, endet aber halt immer irgendwie in der Entfremdung. Und das ist scheiße. Und da hilft es auch nicht, dass fortan die ganze Familie vorm PC versackt und Knöppe drückt. Was aber zum Beispiel helfen könnte, wär ein Papa-Kind-Urlaub. Viereinhalb, fünf ist zum Beispiel ein super Alter fürs erste Mal allein mit Papa zelten zu gehen. Solche Aktionen sind immens wichtig, um sich von Mama zu lösen und stärken darüber hinaus die Bindung zwischen Vater und Kind. So gewöhnen sich auch alle langsam daran, dass Mama nicht mehr für jeden Pups allein zuständig ist und Papa kommt wieder mehr in die Familie zurück. Wenn er das denn will. Und wenn alle anderen das wollen. Wie gesagt, ist bisher auch nur geraten, aber ich hab genau das Schema einfach viel zu oft gesehen: Mutter und Kind stecken mehrere Jahre in der Symbiose, Vater igelt sich ein und ab dreieinhalb muss Muttern um jeden Zentimeter Freiheit vom Kind kämpfen, weil Vattern keine Lust auf Kinderbetreuung hat - wie auch, er hatte bisher ja auch nichts damit zu tun. Wenn es bei Mr und Mrs Cat auch so läuft, dann könnte seine verbesserte Beziehung zum Kind schon viel helfen. Das ist auf lange Sicht im übrigen auch viel befriedigender als stundenlang in ne Kiste zu starren.
  3. 16 Punkte
    Wenn Du hier in einem Thread abstrahierend, also auf der Ebene der Theorie beschreiben könntest, was genau dieser eine Ex richtig machte (und die anderen Ex-Freunde weniger)... dann hättest du wahrscheinlich den meistgelesenen Thread des gesamten Forums verfasst. Das Problem scheint mir: Immer wenn jemand Probleme mit der Verführung in der LTR hat, wird ihm geraten, doch "besser zu verführen". "Verführe ihren Kopf!" etc. Dann folgen Links zur Schatztruhe und der kategorische Imperativ des Forums: Lies dich ein! Aber simma uns ehrlich: Was dort steht ist oft auch reine Phrasendrescherei à la "Verführung beginnt im Kopf" oder "Du musst den richtigen Frame haben" und natürlich "Es muss authentisch sein." Ich wage mal die These: Das hilft alles nur bedingt weiter und verstärkt den Eindruck: Das, was gute Verführung zwischen Mann X und Frau Y in der Situation Z ausmacht, ist nur bedingt sprachlich und theoretisch einzufangen.
  4. 15 Punkte
    + Jungs, ihr habt nicht verstanden was ich meine. Ich spreche absolut 0,0 von „langsamer Verführung“, „Massagen“, „langsames Warm Up“ etc. Eben genau nicht. Ich spreche davon rauszufinden, was ihr tun könnt, um eine sexuelle Spannung zu erzeugen, die Kleinigkeiten/Trigger, die sie maximal erregen und augenblicklich feucht werden lassen. Und genau dann BIST du eben beim spontanen Sex. Eben dabei mitten in der Nacht Sex zu haben. Nicht nur ein Mal. Wenn der sexuelle Frame und die Attraction stimmen, wenn Mann reinen Sex ausstrahlt. Das ist ein massiver Unterschied zu „ich zünde jetzt Kerzen an, massiere sie 90 Minuten und dann spreche ich an, dass ich gerne Analsex hätte“. Um mal ein Beispiel zu bringen: ich hatte eine Beziehung, bei der mein Ex den Sex genau wie o.g. zerredet hat. Der Meinung war, dass ich einfach so Lust auf Sex haben muss, „weil das ja so ist“. Eher über die „langsame, romantische Verführungsschiene“ ging, irgendwann null sexuelle Spannung mehr da war. Und ein Ex, der sexuelle Spannung erzeugen konnte - innerhalb von Sekunden die Luft zum Knistern bringen konnte. Aus dem Nichts heraus. Und schwups macht ein und dieselbe Frau dann ganz unterschiedliche Dinge und Mann wundert sich ... Ich möchte nicht sagen, dass das immer so ist. Natürlich ändern sich Menschen auch und wenn sie tatsächlich schlechte Erfahrungen gemacht hat, dann ist das natürlich auch ein möglicher Grund. Aber für mich ist der allergrößte Grund warum ich mich gegenüber jedem Mann unterschiedlich verhalte der o.g. Würdest du die Männer befragen, dann hättest du das Ergebnis von „null Sex Drive/findet Sex doof/null experimentierungsfreudig/blockt vieles ab“ bis zu „will ständig Sex/initiiert aktiv/total offen/probiert alles Mögliche aus/liebt spontanen Sex über alles“ usw. Und dazwischen können Tage liegen und das kann sich abwechseln, weil einfach abhängig vom Mann. Mittlerweile screene ich aktiv nach Männern, die mich gut in einen sexuellen Frame bringen können. Früher hab ich das nicht verstanden und mich gewundert, warum ich so anders bin/mich verhalte. Nächstes Beispiel deinerseits. Was erzeugt an Abendessen, Sternenhimmel und Küssen jetzt eine sexuell aufgeladene Stimmung? Das ist vielleicht wunderschön romantisch. Ich mag Romantik. Wirklich. Aber dabei hab ich noch lange keine Lust auf Sex. Und ich fände es dann genau maximal unkalibriert, wenn du meine Hand auf deinen Schwanz legen würdest. Weil du dir ja Mühe gegeben hast, würde ich vielleicht noch 5-10 Minuten dich massieren, aber weder mit Hingabe noch würde mich das selbst auch nur ansatzweise erregen. Davon, dass wir dann wild übereinander herfallen und du am nächsten Waldstück anhalten müsstest wärst du meilenweit entfernt.
  5. 11 Punkte
    Da @endless enigma explizit nach Erfahrungen von jungen Erwachsenen gefragt hat schreibe ich hier gerne meine Gedanken zur aktuellen Situation auf. Bin Mitte 20 und seit bald 10 Jahren im Nachtleben unterwegs(2-3x pro Woche). Habe regelmässig mit Menschen zwischen 16-28 zu tun, bin in mehreren Socialcircles unterwegs (Hipster, Studenten, Pickup, Tänzer, Techno etc.), würde somit behaupten, dass ich zumindest was die Schweiz anbelangt einen guten Überblick habe. In meinen Augen hat sich einiges verändert bzw. die Generationen unterscheiden sich stark. Im vergleich zu den heutigen Teens und jungen Erwachsenen war unsere Zeit viel intensiver. Wir haben viel mehr gesoffen, Scheisse gebaut, versucht zu flirten...jedes Wochenende war praktisch Krieg in der Stadt, weil einfach alle, aber auch wirklich alle, am Wochenende die Sau rausgelassen haben. Natürlich hat nicht jeder gefickt (ich z.b auch nicht), aber jeder hat was versucht und für die Frauen war Sex, Liebe und Saufen was wichtiges im Leben. Wie sieht es heutzutage aus? Die Jungs und Mädels saufen praktisch nicht mehr, finde ich ehrlich gesagt sogar sehr gut, nehmen aber viel mehr Drogen. Koks und MDMA sind mittlerweile Standard bei 16 jährigen. Sex spielt bei den Mädels keine Rolle mehr, bei den Jungs weiss ich es nicht, aber es sieht nicht so aus als ob die nen riesen Drang zum ficken haben im Vergleich zu uns früher. Was ich beobachte ist, dass es eine Sehnsucht nach Liebe gibt, jeder will die perfekte Liebe/Beziehung und getraut sich aber nicht diesen Schritt zu gehen, denn nebst dieser Sehnsucht gibt es noch die eklatante Angst etwas zu verpassen oder anderen nicht zu genügen. Hatte letztens ein Gespräch mit einer bildhübschen 17 jährigen und sie gefragt, was sie so für Erfahrungen hat. Sie hat keine...und auf die Frage ob sie denn kein Freund haben möchte, meinte sie nur, nein überhaupt nicht, da sie sich zuerst selbst finden muss. Eigentlich eine reife Einstellung, aber doch nicht was mit 17 Jahren...Beim gamen merke ich auch oft, dass die jungen, vor allem hübschen, Mädels absolut unerfahren sind. Bin seit mehr als einem Jahr in einer Tanzschule aktiv, wo wir sehr viele junge Erwachsene und auch Teenagers haben. Die Besitzerin ist eine sehr gute Freundin von mir und wir reden oft über solche Themen und sie bestätigt mir immer wieder was ich beobachte, dass bei den u25er alles so Prüde geworden ist. Wir haben in der ganzen Schule gerade mal eine 16 Jährige die ein bisschen wild ist, bzw. so wie wir es früher waren, der Rest anständig bis zum geht nicht mehr und Stock im Arsch, obwohl die alle super aussehen und coole, interessante Menschen sind. Mir kommt es so vor, dass alle zu fest mit sich selber beschäftigt sind, dass sie einen Sinn im Leben suchen, sich mehr für Klimawandel und Feminismus begeistern, als für das andere Geschlecht. Hinzu kommt noch ein unterirdisches Selbstbewusstsein, dass man der Gesellschaft nicht genüge, wobei ich das durchaus verstehe und auch bei mir bemerke, dass z. B Instagram den Druck auf junge Menschen stark erhöht, bestes Beispiel meine letzte Fickbeziehung, 19 Jahre alt, wunderschön und internationales Model aber Fotos konnte man mit ihr fast keine machen, da sie halt Angst hatte, dass sie zu scheisse aussieht, verstehe das wer will. Grundsätzlich könnte mir das alles egal sein, weil Chad, Südländer, hg8<, gross und gebildet, jedoch sind u25 meine Zielgruppe und ich habe dort echt Probleme mit meinem Game. Bei ü25 kann ich praktisch jede haben, vor allem ü30er fahren auf mich ab, aber bei den jüngeren? No way. Ich mach klassisches Game, sprich viel Humor, C&F, Sarkasmus, Storytelling etc. aber das funzt einfach nicht. Junge Frauen kommen mit Chads nicht mehr klar, ich hab das Gefühl ich triggere bei ihnen alle Unsicherheiten die sie haben und das obwohl ich null negging betreibe. Sie wollen die eine sein und nicht eine von vielen. Mittlerweile modifiziere ich mein Game auf Non-Game um, so bisschen im Beta-Style, das funktioniert ein wenig besser, ist aber immer noch frustrierend. Eine Lanze möchte ich aber für die ü25er brechen, die gehen immer noch munter ab und hab Freunde die regelmässig in diesen Altersklassen abstauben, auch wenn sie z.b einige Jahre jünger sind als die Frauen. Imho hat sich dort nix verändert. Wenn ich die jüngere Generation kurz zusammenfassen müsste wäre das: Looksmaxing, feministisch, prüde, entitled, ängstlich, im Kopf reifer aber Stock im Arsch. Wahrscheinlich seit Jahrzehnten die langweiligste Generation, aber leider optisch die schönste.
  6. 10 Punkte
    Real Life hat auch ein gewaltiges Suchtpotential. Noch kurz mit dem Kumpel was unternehmen, dann noch ein Date, dann die Oma besuchen, schon ist der Tag rum und man hat wieder kostbare Lebenszeit mit sozialen Kontakten vergeudet. Eh man sich versieht ist wegen der verdammten RL-Sucht wieder eine Woche vergangen ohne dass man auch nur 80 Stunden Zeit zum Zocken gefunden hat. Im Ernst: Ich selbst kann Null damit anfangen, jeden Tag stundenlag fern zu sehen. Wenn Millionen andere aber gerne ihre Zeit damit verbringen, warum soll ich ihnen das madig machen? Wieso sollte das jetzt bei Videospielen anders sein? Oder beim Lesen von Unterhaltungsliteratur? Das ist auch nicht sozialer und kann genauso süchtig machen.
  7. 10 Punkte
    Wenn ich mir anschaue seit wann ihr zusammen seid und den oberen Text lese, dann behaupte ich mal das dein Partner noch nie richtig Beziehung führen gelernt hat und das er vor dir wahrscheinlich nicht richtig auf die Fresse gefallen ist mit einer Beziehung. Deswegen diese Bequemlichkeit was dich angeht, er denkt dich sicher zu haben. Ich würde es mal mit einer Paartherapie versuchen und wenn er es dann nicht versteht ihm mal richtig die Pistole auf die Brust setzen, so mit vorübergehend bei deinen Eltern wohnen wenn es möglich ist.
  8. 10 Punkte
    Statt mal Frust zu schieben und immer alles auf die pöhsen Frau zu schieben, sollten die meisteichtficker sich mal aus ihrer Comfortzone raus bewegen. Kenne auch einige Typen die mich schief anschauen wenn die mitkriegen das ich wesentlich mehr vögle als Sie. Wenn man dann fragt was Sie tun um zum Stich zu kommen, dann hört man meistens "Äh ja tinder und da läufts nicht so". Na dann gehste halt mal abends in ne Bar mit den Jungs auf ein Bier, in einen Club oder oder oder. Dann kommen die dir mit ausreden wie "Boah keine Zeit, bin mega am arbeiten und nebenbei studiere Ich noch drei Mastergänge". Das liest man hier dann auch oft genug im Forum. Was die pöhsen Frauen angeht: Man kann sich in die eine Richtung entwickelt und sagen- ja der Markt hat sich verändert und alles shice und der ganze Femidreck oder eben ja der Markt hat sich verändert aber Ich guck mal wie Ich das beste da raus hole. Problem ist allerdings das viele lieber diese Opferrolle annehmen statt was zu ändern und dann nach Statistiken suchen die ihre Opferhaltung unterstreicht.
  9. 9 Punkte
    Du weißt ganz genau, wo, glaube ich. Das wissen die meisten Frauen. Erforsche deins Gefühle Luke ääh MrsCat, du weißt, dass es wahr ist. Hier: Leider hört die Szene dann auf. Sonst würde man sehen, wie unangenehm Marge der ganze Auftritt war. (Homer jammert später noch weiter über die Spinnen z.B.). Guckt dir an, wie Homer wie ein kleiner Junge weinerlich brabbelt. Überlege, was die Szene impliziert. Homer, der Faulpelz, der von sich aus nichts macht. Schlechte Entscheidungen trifft. Und hinterher noch rumheult. Und guck, von welcher Version Marge fantasiert. Was jene wiederum impliziert. Gut! In der Tat solltest du auch z.B. Trennungsempfehlungen von Mitmenschen, die keinerlei Erfahrungen bzgl. Lord und Lady einer Burg sein (inkl. Erben!) haben, hören, aber auch richtig einordnen. Tagesritter sind da nicht immer die besten Ratgeber. (Auch ich bin unverheiratet ohne Kinder. Darum rate ich auch nicht zu einer Trennung.) Zu den weiteren Gesprächen: Sind das Frauen in deinem Alter? Und haben sie ähnliche Schwierigkeiten mit ihren Männern? Denn was du schilderst, höre ich in meinem direkten Umfeld (grade von Freundinnen, die über die Klagen ihrer Freundinnen erzählen), ständig. Solltest du tatsächlich nicht wissen, wo das Problem ist (Wobei ich denke, dass du das ganz genau weißt. Frauen wissen es fast immer. Sie wollen dem nur nicht ins Auge blicken.), mal ein Versuch meinerseits, das vielleicht einzukreisen: Stell' dir die Männer vor, zu denen du masturbierst. Ihr Auftreten, ihre Verhaltensweisen. Erforsche, was genau dich da erregt. Nimm dazu, dass du neulich fragtest, ob mein Vater dich nicht adoptieren wolle. Frag' dich, WIESO du das scherzhaft wolltest. (btw: Wir sind doch alle ungefähr im selben Alter. Waren eure Väter und die eurer Kumpels nicht auch immer irgendwie...busy? "Hast du ein Haus, hast du immer was zu tun." Dass ein verheirateter Vater ü40 spielt...fällt mir sehr schwer, dafür Verständnis zu haben. Jaja, ich war auch immer Maintank, aber die Kindheit muss halt irgendwann vorbei sein. Ich meine...schon das Wort "spielen". Das ist für Kinder und Welpen. Als Mann hast du immer was zu tun. Holz, Regenrinne, Garage, Hof, Sport, Garten, Elternabend, (...). Nicht einmal in meinem Leben habe ich einen Vater nach der Arbeit nach Hause kommen sehen und dann nicht busy mit Pflichten sein oder eben ab und zu mal hobbymäßig weg sein. Und nach den Erzählungen meiner Oma war das bei DEREN Vätern auch nicht anders.) Stell dir dazu die Szenen in Filmen und Serien vor, in denen Männer anziehendes Verhalten gezeigt haben. Ben Affleck, wenn er verschwitzt mit Gewichtskette Klimmzüge macht. Oder wie entspannt James Bond eine Frau verführt. Würde Eddard Stark darüber jammern, dass es so schwer ist, immer der Lord zu sein, zu dem alle mit ihren Problemen kommen? Und und und. Und das gleich' mit deinem Mann ab. Wie groß ist da die Schnittmenge? (Für dich! Mir musst du das nicht beantworten. Nur dir selbst.) Ist er der Fantasie-Homer? Oder der Reale? In welche Richtung schlägt das Pendel aus? Hast du das Gefühl, einen Mann an deiner Seite zu haben? Das Gefühl, dass er seine Rolle, seinen Platz, für den er geboren wurde, eingenommen hat, so wie du deinen Platz eingenommen hast? Wünscht du dir, dass er mit seinen Problemen alleine klarkommt? Dass er, sobald er nach Hause kommt, nur noch Ehemann und Vater ist? Dass er alles im Griff hat? Dass er sich selbst tragen kann und dadurch dich und euren Knirps mittragen kann? Dass du das Gefühl hast, immer zu ihm zu können, weil du weißt, er kriegt alles geregelt? Fühlst du dich sicher bei ihm? Das Problem ist: Das ist alles Ebene 1. Ebene 2 viel trickier: Wie ihm sagen, dass du dich nach den o.g. Attributen sehnst, stimmt's? Denn dann hättest du immer die Sorge, dass es nicht "echt" ist, nicht wahr? Denn das ist es, was sich meiner Erfahrung nach Frauen wünschen: Dass er der Fantasie-Homer aus eigenem Antrieb ist. Weil er eben so IST. Er kann nicht anders, er MUSS morgens einfach seine Klimmzüge und Liegestütze machen. Aber wenn man es ihm sagen muss, hat man dann immer die Befürchtung, es ist nur aufgesetzt, stimmt's? Meiner Erfahrung nach (und es mehrt sich grade stark, weil alle 30 werden) machen genau das viele Frauen durch. Meine beste Freundin (30) ist auch aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen und sich getrennt. Trennungsjahr, heißt das, glaube ich? Und sie klagte über Dinge wie: Antriebslos, weiß nicht, was er will, wohin er will, und zu unfähig für die einfachsten Dinge wie einkaufen etc. "Als würde ich mit einem Teenager zusammenleben, der im Supermarkt nur Ravioli und Brot kauft." DAS ist das Dilemma vieler Frauen und ich vermute, es ist auch deins. Der Wunsch nach einem "echten" Mann bei gleichzeitiger Ohnmacht, weil man es ihm einfach nicht sagen kann, weil sonst immer im Hinterkopf die Sorge bleibt, dass es nicht "echt" ist. Sollte das der Fall für dich sein, könnte eine Möglichkeit sein, dass du dir bewusst machst, dass er vielleicht einer jener Männer ist, der gerne diese Rolle einnehmen würde, sich aber aufgrund von Erziehung und anderer ungünstiger Einflüsse nicht traut und nicht weiß, was er tun soll. Also tut er lieber...nichts. Er braucht vielleicht nur die "Erlaubnis" zum Mannsein. D.h. es könnte echt SEIN und muss nur freigelegt werden von dir? Vielleicht hilft dir dieses Mindset, die typische und verständliche Aversion der Frauen zu solch einem Gespräch abzubauen. Als Schlussanmerkung: Ich sage NICHT, dass dein Mann Homer ist! Dazu hast du viel zu wenig erzählt. Dies soll nur als Visualisierungshilfe dienen. Ich bin mir sogar sicher, dass er nicht das Extrem (Homer) ist. Inwieweit es in diese Richtung geht (Gejammer über die Arbeit, kein Antrieb zu Hause, Ernährung nicht im Griff etc.), weißt nur du. PS: Er motzt über deinen Sport genauso, wie alle über andere motzen/sich lustig machen/x, wenn jene etwas tun, wovon sie wissen, dass sie es selbst tun sollten. Sie wollen den Spiegel nicht vorgehalten bekommen. Kain und Abel. Beispiel: Der Sportler bestellt sich den Salat mit Hähnchen und die fetten Verlierer machen sich über ihn lustig, obwohl sie deep down wünschen, sie wären selbst an der Stelle, sich jetzt den durch Disziplin und Arbeit errungenen Trainingserfolg nicht durch Currywurst kaputtzumachen. Drücke dir und deiner Familie von Herzen die Daumen. Ich finde Ehe und Familie extrem wichtig und finde super, dass du die Flinte nicht vorschnell ins Korn wirfst.
  10. 9 Punkte
    Soll keine Inner- vs. Outergamediskussion sein aber nach 10 Jahren Game "Beschäftigung" ist mir als der mit Abstand ausschlaggebende Faktor für den Erfolg in der Verführung, die eigne seelische Befindlichkeit und das Mindsets aufgefallen. Guter state, Leichtigkeit, Selbstbewusstsein wirkten, wenn(!) alles harmonierte, wie ein Cheatcode grenzenlosen Erfolges jeglicher Situation, Frauentyps und Alters. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass blöde Lebensumstände, gepaart mit Frust und Selbstdruck auf Erfolg einem die Quoten kräftig dämpft. Da man den Faktor unterschätzt wird in den äußeren Faktoren wie Gesellschaft nach Erklärungen gesucht. Vielleicht ist ein meditatives Wochenende allein am See die Lösung 🙂
  11. 7 Punkte
    Fußnote - bevor hier noch mehr Kritik auf Dich einprasselt: Das ist die Regel. (1) Wer zur Hölle unterhält sich schon vorher ernsthaft darüber, was ein Leben mit Kind bedeutet - und welche Pläne und Ziele im Leben dadurch verändert werden. (2) und noch wichtiger: Und selbst wenn man drüber spricht... wer kann schon wirklich imaginieren/planen/voraussehen, was ein Leben mit Kind bedeutet, für einen selbst und für eine Partnerschaft? Niemand. Daher: Ja, man sollte drüber reden. (Zum Beispiel: Wer geht in Karenz? Wie sieht man die Aufgabenverteilung? Müssen beide weiterhin 100% Stellen haben? etc.) Aber: Es bleibt dennoch ein Sprung ins kalte Wasser, bei dem man danach IMMER das Gefühl hat, alle Gespräche und Pläne davor waren ein Stück weit naiv. Soweit zu Deiner Verteidigung 😉
  12. 7 Punkte
    Mal paar kurze Gedanken zum Frame. - Wenn du der Frau nicht trockenen Wortes über den Kaffeepott am Morgen sagen kannst, was du mit ihr anstellen willst, bei dem Thema irgendwie drucksig bist, wird diese Sache entweder nicht auf der Speisekarte erscheinen, oder mittelfristig davon gestrichen. - Machen/sagen, nicht fragen/bitten. Es ist keine Bitte, sondern ne Ankündigung. Die kann sie immer auch verneinen. - nicht quengeln. nicht enttäuscht sein. Blocks immer easy abnicken. Grundtenor kippt gefälligst nicht dahin, dass du der unzufriedene Bettler bist.. ne Dynamik, bei der sie "noch nicht so weit ist", oder als "süßes, etwas schüchternes/verklemmtes Mäuschen" dasteht, ist viel gesünder. Für beide Parteien. Du machst dir keinen Stress und sie hat was zum drüber grübeln. Über andere Muschis nachzudenken und sich in der reslutierenden Unsicherheit zu suhlen, macht Frauen eh großen Spaß.. - über andere sexuelle Erfahrungen reden. ohne Vorwürfe. ohne "aber die Lisa mach soundso." Du bist der entspannte Ficker, vor dem sich Frauen sogar knutschend übereinander legten, um dir 4 Löcher zur Auswahl zu stellen. Wenn´s noch keine 3er in der Vita gab, sowas aber auch nicht erfinden. Klar. Is ja kein Muss. Gibt genug anderen Kram. Schon die Tatsache, dass sie das Gefühl hat, über alles reden zu können, bringt ne Menge. Absoluter ease entspannt extrem und scheint auch recht anziehend zu sein. - Grenzen stetig nach oben verschieben. Die meisten Frauen sind in der Kiste recht devot. Bei entsprechendem Auftreten gefühlt alle. Stimmt natürlich nicht. Aber die anderen sortieren sich/dich halt vorher weg. Bei devot veranlagten Frauen geht praktisch immer so viel, wie der Mann aus ihr rausholt. - einfach mal Pornos auf den Flat werfen. Keine vorgeblich sanften, kaputt editierten Lesbendinger mit Weichzeichner in Sepia. Den richtig dreckig harten shit. Schöne, große Schwänze an gut gebauten Dudes, die schönen Mädels alle Löcher zerficken, dasses flattert und spratzt. Ton aus. Aggressive Mucke anmachen. Dann nicht nur Stunden glotzen. Einfach chillen, ficken, in Pausen mal entspannt zugucken, drüber reden, Was da geil ist, was total banane. Drüber lachen. Mal ne Weile im Bad verschwinden und bei Rückkehr Kontrollgriff in die 12, nebst ironisch abschätziger Frage, warum die kleine Schampe noch immer so nass sei.. weil "Pornos geben ihnen ja nix", ne ^^.. erstaunlich, wie gern sich viele Mädels schämen (zumindest im sexuellen Kontext).. Weiter ficken. Irgendwie so.. - Abwechslung. Spontanität... kurzum Unberechenbarkeit - Souveränität Muss man sich aber auch nicht geißeln, wenn man das Anfang 20 noch nicht so easy kann. Da wächst Mann auch erst rein. Normale Entwicklung.
  13. 7 Punkte
    Ihr hattet ein einziges Date mit Händchenhalten, aber schon jede Menge Drama von Traumata bis hin zu Drohungen von eifersüchtigen Ex-Freunden. Und du steigerst dich gerade in etwas rein und bist emotional über ein gesundes Maß hinaus involviert (bspw. "Ich unterstütze dich"... nach einem einzigen Date. Wtf?). Merk dir mal folgenden Ansatz: "gute Dinge fangen einfach an". Das hier ist das absolute Gegenteil. Ich empfehle dir dich emotional wie auch physisch da komplett raus zu ziehen. Und zwar ganz schnell. Dir selber zu Liebe. Oder kurz: Next. Ohne wenn und aber. Die eigentliche Frage ist, wieso du dich auf sowas überhaupt einlässt und wieso dich das so mitnimmt.
  14. 7 Punkte
    Willst du mich verarschen? Nach´m Sandmann war für Generationen Schicht. Entweder nach dem frühen(3-5), oder nach dem späten (5-8).. und heute soll das nicht mehr gehen? Wegen Klimawandel, oder was? "Im Bett" heißt ja auch nicht zwingend "Augen zu und Koma". "Im Bett" heißt "im Bett und keine Faxen mehr."
  15. 7 Punkte
    Mmmh.. Reden geht nicht. Dies, das geht nicht.. Am 27.8. kommt WoW Classic raus. Da real pr0n. Dann is eh bald Herbst. Einer von euch Tank, der andere sein Pocketpriest (auf Allianzseite am besten Zwerg. 1. weil Fear Ward. 2. aus Prinzip). In der Kombi seid ihr bis MC immer Boss aller Gruppen. Freie Auswahl. easy life Könnt bis Onyxia Carries verkaufen, insofern ihr bis dahin keiner Raidgilde beigetreten seid etc pp. Einen der Toons als Enchanter aufbauen. Einer der ersten Guten auf dem Server zu sein = ausgesorgt. Wichtig wär halt, dass er das Mehr an Zeit, das er reinsteckt, zumindest beim Leveln, nicht mit dem Teamcharakter verbringt. Kann ja schonmal den Farmhunter hochleveln. Braucht man eh alsbald, wenn man nicht unends Zeit mit suboptimalem Gefarme verschwenden will. Früher hat der Vater der Familie nen Hund gekauft, wenn´s zu wenig gemeinsame Themen am Tisch gab. Gemeinsam Zocken empfind ich in weiten Teilen als bessere Alternative. Weil kann man auch einfach wieder aufhören/pausieren, wenn der Sommer kommt. Vielleicht lässt sich die gemeinsame positive Energie dann auch nach draußen lotsen.. evtl versumpft er auch völlig und arbeitet auf den Scarab Lord hin. ^^ Das wär wohl euer Untergang. Aber so als Versuch?
  16. 6 Punkte
    Mir kam noch ein Gedanke: Frau tut ja ziemlich viel, um für die Männerwelt (sexuell) attraktiv zu sein. Körperbetonte Kleidung, Kleider/Röcke die dann vollkommen ausversehen während des Dates kürzer werden, Ausschnitt mit dem man sich beiläufig viel zu weit nach vorne lehnen muss, perfekt aufgetragene Schminke, roter Lippenstift der eine regelmässige Befeuchtung durch die Zunge braucht, lange, lackierte Fingernägel mit denen man sich wunderbar häufig durch die langen, offenen Haare streichen kann und ab und zu muss man sich rein zufällig vor lauter Konzentration auf die Lippen beißen... Naja, ihr wisst schon ... Beim Mann hingegen finde ich es so semi-erregend, wenn er in viel zu kurzer, untra-enger Hose vor mir sitzt und sich langsam mit seinen Fingern über die unrasierten Beine streicht. Das männliche Pendant ist für mich stattdessen das selbstbewusste, leicht angehaucht dominante Auftreten, die Fähigkeit ein Knistern in der Luft rein durch Körpersprache (und bei Bedarf Worten und zufälligen Berührungen) zu erzeugen, das Selbstbewusstsein ohne zu zögern durchzueskalieren usw. Mal angenommen diese Gegenüberstellung ist auch noch in 30 Minuten einigermaßen sinnhaft, dann haben beide Geschlechter einen anderen Part, eine andere Verantwortung. Sorry, aber mir braucht auch kein Mann sagen, dass er sexuell massiv erregt wird, wenn ich mir ungestylt einen Kartoffelsack überziehe und mich damit aufs Sofa lege. Andersrum muss Mann eben auch was dafür tun, dass ich feucht werde ... dann zu sagen, dass das aber anstrengend ist und er da kein Bock drauf hat finde ich schwierig. Oder anders gesagt: dann lasst es doch bleiben und Frau lässt sich eben vom Nächsten in allen möglichen Varianten durchnehmen. Ich bin übrigens der festen Überzeugung, dass es mehr Aufwand ist Teelichter zu kaufen, anzuzünden und ihr Abendessen in der Hoffnung auf Sex zu kochen, als mal einen sexuellen Frame zu schaffen, bei dem Frau im Zweifelsfall schon durch seine bloße Anwesenheit ausläuft. Ok, in einer LTR so bedingt brauchbar, aber ansonsten gibts Schlimmeres.
  17. 6 Punkte
    Was trinkt deiner am liebsten? In meiner Wahrnehmung häufen sich hier in letzter Zeit die Threads mit quasi immer der gleichen Grundaussage: "Die guten Frauen sind Ü30 alle weg, auf Tinder gibt's nur (Problem einsetzen) Kandidatinnen mit (Eigenschaft einsetzen)." Ja, Dating ändert sich über 30. Und nochmal über 40, über 50 und über 60. Also eigentlich ändert sich ständig was. Und Online-Dating ist sowieso nochmal eine eigene Subgruppe des Angebotes. Frage wär für mich halt was es bringt hier drüber einen Thread zu machen bzw. andere Menschen anhand eines Fotos quasi zu pathologisieren. Es wird eher nicht zu einer Änderung führen wer auf Tinder unterwegs ist.
  18. 6 Punkte
    Ich glaube es ist eine Mischung aus dem hier + der Tatsache, dass er überhaupt keine Ahnung hat was man alles in einer Beziehung falsch machen kann, er hat es ja nie gelernt. Zuerst auf deine Aussage oben bezogen: Für mich liest sich das so als würde ihm das Erwachsensein gar keinen Spaß machen. Dieses "Der Übergang zur Arbeit" hat mich irgendwie stutzig gemacht, sowas liest man oft von Menschen, die im Kopf noch nicht reif genug sind. Könnte damit zu tun haben, dass ihr schon so lange zusammen seid und er gewisse Phasen vielleicht gar nicht erlebt hat. Ist natürlich nur ein Schuss ins Blaue. Nun zum 2. Du auf der anderen Seite hast das Forum. Du bekommst hier neuen Input, liest wie andere Beziehungen laufen und bekommst die Möglichkeit, rational zu sein und zu reflektieren. All dies hat er nicht. Er sieht sein Leben und das war's dann für ihn. Vielleicht reicht ihm das? Who knows. Wenn du sagst er hätte dich gern öfter zuhause, könnte das durchaus sein. Doooooch klar. Ist sogar mega wichtig. Ist für mich auch eines der Dinge, die ich mit ins Screening einbaue. Mein Traum ist ein Fachwerkhaus am See mit 2-3 Hunden, einer Horde Schildkröten die alle Günther heißen und ein Wintergarten mit Leseecke und Beistelltischchen mit Pfeife drauf. Ich brauch jemanden, der die gleichen Pläne und Wünsche vom Leben hat wie ich, ansonsten brauch ich erst gar keine tiefere Bindung eingehen. Edit: Find ich zB super. Zumindest mal angehen und schauen wie er reagiert.
  19. 6 Punkte
    Moment mal: Du kommst gerade mit einer Frau zusammen, an der du bereits jetzt schon etwas auszusetzen hast? Überdenke doch mal dein Screening, denn das ist keine gute Basis für eine erfüllte Beziehung. Merke: Du kannst einen anderen Menschen nicht ändern. Er kann es nur selbst.
  20. 6 Punkte
    Also mein Gedanke dazu ist, dass du sie nicht wirklich verführst, ihr keine Lust darauf machst, das nicht sinnvoll vorbereitest, sondern eher zerredest. Ihren Kopf nicht mitnimmst beim vögeln. schönes Beispiel: Wo genau soll SIE das jetzt erregen und Lust auf mehr machen? Das ist ohne Vorführung und soliden Unterbau einfach als Frau ziemlich langweilig und null reizvoll. Den Reiz musst du halt erschaffen. Wobei ich Hand auf die Penis legen nie sonderlich gut und elegant finde... Zweiter Gedanke: Ich habe das Gefühl, sie neigt(e) dazu Dinge mitzumachen, die ihr eigentlich nicht gefallen, wenn der Mann nur genug Druck macht. Bzw. Kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sie das bei ihrem Ex gemacht hat. Sie weiß vielleicht, dass sich das nicht gut anfühlte, es ihr nicht gut tat und achtet nun besser auf sich. Den Eindruck bekomme ich zumindest. Heißt für dich: A. Mal auf deine Verführung schauen, dort besser werden Und B. Checken, ob ihr vielleicht einfach nicht zusammen passt.
  21. 6 Punkte
    @Carolinkatze Das Forum ist seit Jahren verseucht von dieser Opfer-Attitüde. Man fühlt sich von Frauen unterworfen und beherrscht – und reagiert damit, zu philosophieren, wie man Frauen jetzt mal zurück unterwerfen und beherrschen kann. Daher kommt auch dieses nicht tot zu kriegende Mantra Frauen sehnten sich insgeheim nach einem Typen, der ihnen das Ruder aus der Hand nimmt, sie klein macht und für sie mitbestimmt. Dass die überwältigende Anzahl der Frauen überhaupt keinen Bock auf diesen Scheiß hat, sondern einfach nur einen emotional stabilen Typen mit Zielen, Leidenschaft und Lebensfreude im Bett haben will, kommt in dieser eindimensionalen Imagination überhaupt nicht vor. Sex als Ergebnis einer Verführung wird nicht zum Vergnügen angestrebt, sondern mit dem Ziel der Selbstermächtigung. Man will sich beweisen, dass man es kann, dass man die Macht in der Hand hat, dass man auf der Leiter oben steht und nicht unten. "Junge Männer ficken immer weniger", heißt die verbitterte Erkenntnis. Und das obwohl die Anzahl der jungen Frauen gleich geblieben ist. Im Gegenteil können junge Frauen heute viel freier und bei deutlich weniger gesellschaftlichen Sanktionen munter drauf los koitieren. Bloß führt die Freiheit dazu, dass sie sich seltener mit den Avarage Joes abgeben und nicht häufiger. Woran's denn bloß liegt? Vielleicht hätten junge Frauen ja wieder mehr Lust auf Sex, wenn der Avarage Joe etwas weniger bruddeln würde und etwas mehr positive Vitalität an den Tag legen.
  22. 5 Punkte
    ich würde ihr nicht davon erzählen dass du grad ne neue vögelst. sie wird nicht in der lage dazu sein, dass emotional zu trennen. und dann wird sie dir eins auswischen wollen mit dem einzigen mittel was ihr noch zur verfügung steht: der ausstehenden Kohle. also lass dich nicht dazu verleiten, im gespräch dinge aus deinem (jetzt) privatleben preis zu geben. sollte sie ständig nachhaken, hilft auch ein bestimmtes, aber freundliches: "Was ich in meiner freizeit mache geht dich nichts an."
  23. 5 Punkte
    Guten Abend ihr Larrys, es gibt Neuigkeiten von der Trockenobst-Front. Gestern hatte ich ein Treffen mit einer süßen, sehr hübschen Türkischen Architektin (6 Jahre älter). Wir hatten uns vor circa einer Woche über Tinder gematcht. Mehr oder weniger blieben wir in Kontakt, wir verabredeten uns, um gemeinsam auf einer Decke in den Sonnenuntergang zu gucken, nett zu reden und was schönes zu trinken. Ich holte sie vom Bahnhof ab und fuhr mit ihr in meinen Garten, welcher schön außerhalb der Stadt liegt und viel Privatsphäre und eine romantische Stimmung versprüht. Sie sah in "Real" sehr gut aus, relativ groß und angenehm Schlank. Sehr hübsches Gesicht, lange, dunkle feste und lockige Haare. Und zu meinem Vorteil: Sie mochte - wie ich - alte geile Musik. In meinem Garten angekommen führte ich sie herum und wir suchten uns relativ fix einen schönen Platz zum sitzen. Ich holte zwei Radler und wir tranken, quatschten und - ganz wichtig - lachten viel. Wir vertrieben uns etwas die Zeit, ich baute schön Comfort auf und da sie Architektin ist und dementsprechend was mit Handarbeit am Hut hat zeichnete ich sie in ihr mitgebrachtes Büchlein. Eine gute Methode, um etwas Körperkontakt aufzubauen: Ganz bewusst drehte und neigte ich immer wieder ihren Kopf... wegen der Perspektive natürlich 😄 Nachdem ich nun die Zeichnung fertig hatte und sie ganz neugierig, schüchtern und mädchenhaft herumtuckselte, beäugte sie mein Meisterwerk - und ich nahm sie während dessen vorsichtig in den Arm. Nun saßen wir da, ich hatte sie im Arm und dann setzte ich zum KC an. Und, alsob sie schon sehnsüchtigst darauf gewartet hätte, ging die Knutsch-Eskalation richtig los. Anfangs, die ersten paar Küsse, muss ich mich immer auf den "Stil" des Mädels einstellen. Dann gings in die liegende Position und wir züngelten was die Zunge an Muskelfleisch her gab. Wir waren angezogen, Sie saß auf mir drauf, dann rubbelte sie schon so auf mir herum und ich wusste, Die Pflaume ist reif. Dann lagen wir wieder seitlich und meine Hand wanderte in richtung Möslein. Ruck-Zuck verschwanden meine Finger in der rasierten, sehr feuchten Pflaume und sie begann zu stöhnen. Sie krisch mit den ganzen Garten voll und fragte zwischendurch, ob da viele andere Leuchte aussenrum seien. Da es bereits 23:00 Uhr war eher weniger. Ich schlug ihr vor, während ich sie fleissig fingerte, zu mir nach Hause zu gehen. Gesagt, getan. Wir fuhren zu mir, sie sang, war richtig gut drauf. Bei mir gabs kurz nen Snack, ich hielt sie aber noch etwas an der Leine. Wir fummelten noch etwas, ich fingerte sie nochmal schön und dann ging ich duschen. Sie lag dann nach meiner Dusche auch schon mit Höschen und Shirt in meinem Bett. Ich bereitete alles vor, machte Lichter aus und war "schlaf-fertig". Im Bett angekommen gings dann los: Nach Knutschen fummelte sie an meinem Holzknüppel herum. Ich leckte sie, danach gabs nen BJ für mich. Anschließend wurde geritten. Das war sogar sehr nett, denn sie hatte eine sehr gute Figur und knackige Brüstchen. Nach Stellungswechsel und Pause gings dann nach nem kurzen Deeptalk weiter in die zweite Runde. Wieder Fingerte ich sie und sie krisch die Bude dabei zusammen. Dann gings weiter und sie kratze, biss und stöhnte sehr lautstark, fast schon in voller Extase, während ich sie genüsslich pimperte. Am Ende gings dann ins Bett. Es war circa 02.30 Uhr. Am nächsten Morgen war sie dann etwas distanziert und wollte nicht mehr gezüngelt/befummelt werden. Sie schien mir etwas "zickig" und wollte auch nach Hause. Ich fuhr sie zum Bhf. und bekam noch einen verdächtigen "Backenkuss". Das wars auch schon ihr Larrys. Ich lerne dazu, die Nummer mit dem Garten und dem Sonnenuntergang scheint zu funzen 😄
  24. 5 Punkte
    Aha. Er aber nicht. Sie ist mit ihm zusammen und nicht mit dir. Also wen interessiert´s, was du findest?
  25. 5 Punkte
    Bin da bei @Dustwalker, du hast noch immer nicht ergründet warum du überhaupt so reagiert hast. Du hast einen Menschen der dich liebte aus deinem Leben geekelt, das ist wirklich wirklich hart... und dennoch sehe ich noch immer keinen Grund dafür. Ich erkenne nicht, dass du weißt warum du das überhaupt getan hast. Meine Erfahrung sagt mir, dass Dinge wie Haushalt oder Sonnencreme (was meinst du mit Handy = no go?) überhaupt null Relevanz haben. Das sind schlicht nur Vorwände um schwelenden Unmut raus zu lassen. Daher wäre für dich wichtig zu ergründen woher der Unmut wirklich kommt - denn bislang hast du das, wie in deiner früheren Beziehung, null aufgearbeitet. Sicher können äußere Einflüsse wie Stress im Job oder Familie so etwas auslösen... Dies dann aber am Partner, einem Menschen der einen liebt, auszulassen, dazu gehört aber noch mehr. In den meisten Fällen ist mMn fehlende Anziehung der Grund. Dh verfliegt bei dir die Anziehung, folgt der Respekt bald auch - ergo lässt du deine Wut an ihm aus. Das eingeschlafene Sexleben von aller 1,5 Wochen (wobei Frauen da gerne schönrechnen... tippe auf alle 3 Wochen) sagt ja auch einiges. Denn wenn man seinen Partner attraktiv findet, dann lässt man ihn in meiner Welt keine Woche unberührt. Daher meine Vermutung, dass das Rausekeln aus der Beziehung von fehlender Anziehung her rührt. Und jetzt liebe @Dreambig ist es an dir, in dich zu gehen und die wahren Gründe für deine Entgleisungen und dein eingeschlafenes Sexleben zu ergründen. Nur so wiederholst du deine Fehler nicht wieder.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen