Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 21.07.2021 in allen Bereichen an

  1. 10 Punkte
    Das habt Ihr gut erkannt. Asperger trifft es schon ziemlich gut. Also als Kind war ich bei der Ergotherapie, Physiotherapie, Reittherapie und auch beim Tanzen. War auch 4 Jahre auf der Sprachheilschule und nicht in der Grundschule. Habe mich dann von dort Hochgekämpft mit viel lernen auf die Hauptschule, Wirtschaftsschule,Berufskolleg. Habe die ganze zeit seit ich im Kindergarten bin auch Unterstützung bekommen wegen meinem Syndrom. Mir wurde auch geholfen, das ich einen Ausbilungsplatz bekomme. Hatte auch weit über 50 Bewerbungsgespräche. Aber das hat einfach nicht geklappt. Ich hatte halt des große Soziale defizit. Mir fällt es extrem schwierig Mimik und Gestig unter Kontrolle zu haben und ich habe meisten einen starren Blick. Bilder machen für Facebook oder Tinder des eine reine katastrophe wegen meinem Blick. Ich bekomme das einfach nicht hin mit dem lächeln. Ich bin auch sehr monoton. Blickkontakt habe ich ganz ganz selten. Den Blickkontakt habe ich mir beim Daten beigebracht. Ich habe auch jeden Tag meinen gleichen Tagesablauf. Ohne den hätte ich massive Probleme. Das Fahrrad fahren lernen oder Schuhe binden hat ewig gedauert meine Mutter dachte schon das lernt er nie. Soziale Kontakte zu knüpfen fällt mir extrem schwierig. Gefühle habe ich ganz ganz selten. Ich habe auch Probleme bei der sozialen Interaktion. Des steht zumindest in dem Beurteilungsbogen von der Psychologin. Bis ich 23 Jahre alt war. War ich auch immer in solchen Therapien mit anderen Jugendlichen. Aber aktuell sagen Sie, das ich mein eigenständiges Leben führe, ich meinen sicheren Job habe, ich Selbstständig alleine wohne und einen Freundeskreis habe und es wäre nicht Lebensnotwendig etwas zu machen nur weil ich Single bin. Ich muss erst wieder in Behandlung wenn ich mein leben nicht selbstständig auf die Reihe bekommen würde. Außerdem bin ich extrem stolz es geschafft zu haben Selbstständig zu sein. Aber ich lass mich davon nicht unterkriegen und kämpfe weiter. Bin das nicht anderst gewohnt. Schule, Ausbildung und auch im Alltag neue Dinge zu lernen hat bei mir immer ewig gedauert und war ein harter Kampf. Ich habe mich auch schon ziemlich verbessert. Ich hatte auch schon Beziehungen, Hatte ein paar one-night stands und als 20 Jähriger dachte ich, dass werde ich in meinem Leben nie schaffen. Aber durch sehr viel Hartnäckigkeit habe ich es nach 5 Jahren geschafft . Ich habe auch überdurchschnittliche Gedächnisleistungen. Ich kann mir sehr viele Dinge von früher merken. Wo andere immer wieder sagen krass das weißt du noch ? Aber das will ich nicht als Ausrede gelten lassen. Oder das an die große Glocke hängen. Ich will als normaler Mensch wie jeder andere gesehen und behandelt werden und weiter bei meinen Dates kämpfen. Und mein nächstes Ziel ist es bei den Dates klare kante zu zeigen und den Frauen nicht alles recht zu machen. Werden vielleicht ein paar harte Körbe folgen. Aber Egal. Und wenn ich für das kleine Ziel noch 10 Dates brauche ist es mir auch egal. Aber ich werde es schaffen. 💪
  2. 9 Punkte
    Sperr dich bitte in einen Kleiderschrank und wirf den Schlüssel weg. Frauen als "Sexmaterial"? Alter ehrlich, wo bist du dagegengrennt?
  3. 9 Punkte
    Wieder richtig ehrenlos hier. Der TE bumst die Freundin von nem Typ, den er persönlich kennt und beide in seinem Freundeskreis sind. Wundert sich dann, warum möglicherweise einige aggro auf ihn werden und ihm ggf. ne Faust verpassen und ihn ausstoßen. Deswegen dann lieber die Perle ghosten, die jetzt wahrscheinlich was festes von ihm will, die er aber inklusive Freund auf der nächsten Party wiedersieht. Genau mein Humor.
  4. 9 Punkte
    Da hast du vieles schon richtig erkannt. Ein stumpfer Freeze wäre nix anderes als beleidigte Leberwurst spielen. Deine Schlußfolgerung / Überleitung von Freeze auf Selbstpflege is auch richtig. Btw. solltest du unbedingt lernen dich selbst glücklich zu machen, denn das können andere nicht dauerhat. Klar, kann das n nettes Beiwerk sein, aber dauerhaft von anderen zu erwarten dass sie dich glücklich machen sollen wird dich auf lange Sicht unglücklich machen. Merkste ja selbst. Wenn du das nicht kannst und irgendwann alleine da stehen solltest fällst du in ein riesen Loch weil der Mittelpunkt deines Lebens plötzlich wegbricht. Der Mittelpunkt solltest aber du sein. Und somit machst du dich damit zur Bitch von anderen, du bist von anderen Abhängig. Jo, wie man nun sich selbst glücklich macht wird dir niemand so genau sagen können. Sonst würde es da nicht so einen riesen Markt geben. Da wirst du vermutlich viel Selbsthilfeliteratur lesen und dir viele Gedanken dazu machen müssen, gleichzeitig aber aufpassen dass du nicht komplett in dem Thema versumpfst. N paar Dinge haben mir aber sehr geholfen: - Achtsamkeit. Sich immer wieder mal Zeit nehmen um Dinge, Momente, Gefühle usw. ganz bewusst zu spüren. - Dankbarkeit. Sich mal überlegen wofür man wirklich Dankbar ist - und damit landet man wieder bei der Achtsamkeit. - Zufriedenheit. Zufriedenheit ist in erster Linie eine Mentale Haltung -> https://www.br.de/mediathek/podcast/radiowissen/zufriedenheit-die-verlaessliche-schwester-des-gluecks/119575 So Grundsätzlich war mein erster Schritt mein Mindset auf den Prüfstand zu stellen. Zufrieden oder Glücklich zu sein ist eine bewusste Entscheidung im Kopf. Funktioniert natürlich nicht jeden Tag auf Knopfdruck, aber es ist ein guter Hebel um dagegen zu halten wenn dir das Schicksal mal wieder von hinten in die Eier treten will. Also habe ich erstmal gelernt mein Mindset, also meine Denkweise, Bewertungen, Ansichten, Blickwinkel, Selbstbild etc. einfach alles worauf ich mit aktiven Denken Einfluss habe möglichst effektiv zu gestalten damit ich emotional davon Profitieren kann. Ich liebe den Spruch "Deine Gedanken erzeugen deine Realität" - Denn "Glücklich sein" ist ein Gefühl. Gefühle und Gedanken beeinflussen sich gegenseitig. Heißt -> Shit in / Shit ou. Ganz einfach. Denkst du scheiße von dir, fühlst du dich scheiße. Das geht aber noch weiter. Fühlst du dich Scheiße strahlst du das auf andere aus. Wenn man das lange genug macht finden dich irgendwann andere Scheiße wodurch Du dich noch beschissener fühlst. Teufeskreis. Es beginnt aber in deinem Kopf. So, zu dem Thema kann man ewig referieren und nen Erfolgsweg den man 1 zu 1 kopieren kann, kann ich dir auch nicht aufzeigen. Aber ich denke ich habe dir schon viele wichtige Stichpunkte genannt. Zu den Themen kannst du dich einlesen. Über Google findet man viele gute Artikel zu den Themen. ich saß da wochenlang dran, hab ir viel durchgelesen, Notitzen gemacht, reflektiert. Ich hatte so nen richtigen Ordner mit Notizen wo ich immer wieder mal Nachschlagen konnte usw. Als Literaturempfehlung würde ich dir folgendes empfehlen: - Die subtile Kunst des drauf Scheißens von Mark Manson - gibt´s auf Spotify as Hörbuch. - die Sechs Säulen des Selbstwertgefühl von Nathaniel Branden - Is n reines Arbeitsbuch und erklärt wie Selbstwert funktioniert. Is sehr langwierig, ich saß n gutes Jahr dran, aber mir hats geholfen - Selbstbild von Carol Dweck - Das Cafe´am Rande der Welt - is schön zu lesen, man ist schnell fertig und es regt zum Nachdenken an. Kann man sich auch öfter durchlesen So, nur Mindset bringt natürlich alleine nix, irgendwie muss man sich die Zeit vertreiben und Dinge machen aus denen man Erfolgserlebnisse zieht. Da kann ich dir nur den Tipp geben, probier soviel aus wie nur möglich. Versuche alles was dich auch nur im Ansatz interessieren könnte. Und wenn´s dir nicht taugt, dann lässt du das und machst was anderes. ich habe für mich erkannt dass ich zum einen gerne Dinge "erschaffe". Sei das nun Handwerklich oder Musikalisch. Und dementsprechen hab ich meine Hobbys ausgerichtet. ich Bastel an Motorrädern, bastel an meinem Minicamper, Musiziere usw. Irgendwas wo man irgendwie sieht was ich gemacht habe. Ich hab früher Jahrelang gebouldert weil ich durch Zufall mal reingestolpert bin, war in den Bergen beim Klettern, hab zu Fuß die Alpen überquert, war mit dem Motorrad auf Europas höchstem Motorradtreffen usw. Waren sehr geile Erlebnisse auf die ich gerne hingearbeitet habe. Das ging aber nur weil ich irgendwann anfing Dinge auszuprobieren anstatt mir den Kopf darüber zu zermartern was mir ganz sicher Spaß machen wird. Das weiß man nie von vornherein. Also muss man ausprobieren. Mach Musik, Sport, Handwerk, irgendwas. Probier dich aus. Ich denke wenn du es schaffen solltest dir ein spannenderes Leben zu kreieren und mit dir selbst zufriedener zu werden, dann renkt sich das mit deiner Beziehung von selbt ein. Und falls nicht dann hilft es dir um evtl. irgendwann eine bessere Beziehung zu finden und zu führen. Wird ein langer Weg dorthin aber es lohnt sich. Hau rein, viel Erfolg. PS: 42.
  5. 8 Punkte
    Wieso? War der Sex so schlecht? LTR Material ist sie ja sowieso nicht. Dafür hat sie sich selbst disqualifiziert. Aber wieso nicht weiter treffen und ficken? Was faselst du da von "beziehungsunfähig" nach einmal Pimpern? Hast du aktuell so viel Auswahl? Dann ist ghosten an sich auch ein echt schwacher move! Wenn du also kein weiteres Interesse hast, dann hab wenigstens auch die Eier ihr das zu sagen.
  6. 7 Punkte
    Sicher dass die fehlenden Alternativen durch deine "fehlende Zeit" kommen? Erstmal einen BFD anfordern, keine Gedanken um irgendwas machen, dich trotzdem mit ihr treffen, sie ghosten wollen weil du jetzt doch merkst welche Konsequenzen es geben kann. Mein Lieber bring deine Gedanken mal auf die Reihe und entwickel dich selber, dann kommen die Alternativen wie von allein, du hast mehr spaß am flirten und du hast weniger Kopfschmerzen mit irgendwelchen vergebenen Frauen.
  7. 7 Punkte
    Deswegen wird jetzt nicht aus 2x Unrecht plötzlich Recht. Mir geht es persönlich um die Gesellschaft, die sich dahingehend entwickelt Wracks zu hinterlassen. Das ist solange kein Problem, bis man sich über beide Ohren verliebt und hier dann Hilfe suchst, weil er/sie unrund läuft. Man kann alles haben und genießen ohne auf Menschen und deren Gefühle rumzutrampeln. Field tested!
  8. 7 Punkte
    Die devote Lärmbelästigung aus Instagram (20 Jahre) Ich saß neulich mit meinem Nachbarn auf dem Sofa und wir sprachen über Frauen. Letztes Jahr hatte er ein Date bei sich welches es irgendwie geschafft hatte, sich durch ihr stöhnen im ganzen Haus bekannt zu machen. Ich wohne im 2. OG, er im EG. Wie sie es trotz geschlossener Türen bis in mein Wohnzimmer geschrien hat, blieb mir bis vor einigen Wochen ein Rätsel. Witzigerweise kam mein Nachbar am besagtem Abend noch zu mir hoch und fragte in Beisein seines Dates nach 2-3 frischen Eiern zum backen (..). Ich begrüßte sie mit den Worten „Hey, wir kennen uns doch vom hören! *zwinker*“- was sie erröten aber nichts sagen lies. Naja, aus deren Dates wurde nichts mehr und die beiden brachen den Kontakt ab. Das zur Vorgeschichte. Als wir nun auf dem Sofa saßen kamen wir irgendwie auf das Thema crazy Frauen und er erwähnte ihren Namen. Ich nenne sie Karo. Da ich mich aufgrund des bereits vergangenen Jahres und der Tatsache, dass mein Nachbar regelmäßig Frauen abschleppt, nicht mehr an ihr Gesicht erinnern konnte, schauten wir uns ihr Instagram Profil an. Lange Rede – kurzer Sinn: Nach 2 Bier schrieb ich sie einfach mal über Instagram an -> Der Instagram Chat: Auf WhatsApp erfolgte nur kurzer Smalltalk. Ich hatte am nächsten Mittag etwa 3 Stunden Luft zwischen zwei Terminen und wusste nichts mit der Zeit anzufangen. Also rief ich sie einfach direkt an mit den Worten „Wie spontan bist du?“ – Sie wirkte sichtlich überfordert und fragte was ich vorhätte. Kurzum: Ich fuhr für 2 Stunden zu ihr. Sie wohnt leicht außerhalb der Stadt und wartete unten an der Haustür auf mich. Sie hatte eine enge Sportleggings und auch bauchfreies Oberteil an. Ich umarmte sie zur Begrüßung und wir gingen nach oben. Sie wohnte mit ihrer Schwester zusammen, hatte also eine Art WG. Ich ging in ihr Zimmer und setzte mich direkt aufs Bett und begann kritisch ihre Einrichtung zu betrachten. Das machte sie sichtlich nervös. Sie erwiderte, keine Zeit gehabt zu haben aufzuräumen (so ordentlich wie ihr Zimmer aussah, sah meine Wohnung noch nie aus). Ich begann die Konversation mit einem lässigen Spruch a la „Triffst du häufig fremde Nachbarn bei dir zuhause?“ – sie lachte. Es folgte noch belangloser Smalltalk über den Job, Zukunftsperspektiven, die Einrichtung etc. Aufgrund meines Alters und meiner „Führung“ schien ich sie sehr nervös zu machen. Sie klebte förmlich an meinen Lippen und strich sich andauernd durch die Haare Das Kennenlernen: Irgendwann platzte ein „Also etwas mehr Reue würde dir sicher gutstehen nachdem du mich schon beim letzten Mal davon abgehalten hast in Ruhe meinen Feierabend zu genießen“ aus mir heraus. (Anspielung auf ihr stöhnen in meinem Haus). Sie lachte wieder, boxte mich auf den Oberarm und erwiderte ein „oh maaan“ – Na bitte. Ich zog sie zu mir ran, drückte sie rückwärts auf das Bett und hielt dabei ihre Arme über dem Kopf zusammen. Dabei lehnte ich mich über sie, sah ihr tief in die Augen und meinte: „Fräulein, zügeln sie sich. Erst Lärmbelästigung und jetzt auch noch häusliche Gewalt? Ich glaube ich rufe langsam die Polizei!“. Sie war sichtlich erregt und ich hätte sie hier schon küssen können aber ich wollte es ein wenig spannend für sie machen. Wir setzten uns wieder hin wobei sie sich beim Reden ständig bewegte und mir immer näher rückte. Als sie aufstand um mir etwas zu zeigen, setzte sie sich im Anschluss viel näher an mich heran. Ich legte meine Hand bestimmend auf ihren Oberarm und wechselte immer wieder die Themen. Sie konnte kaum den Blickkontakt halten, weil sie anscheinend nicht mit der Situation zurechtkam. Nach einem weiteren Neg meinerseits, piekste sie mir in die Rippen. Diesmal packte ich sie am Hals, drückte sie wieder nach hinten, setzte mich über sie und begann ihren Hals, ihren Nacken und Bauch zu küssen. Sie stöhnte leicht auf und ich spürte wie sehr sie mich küssen wollte. Ich hielt aber abwechselnd ihre Arme fest oder drückte sie mit einer Hand am Hals auf das Bett, so dass sie hilflos unter mir lag. „Fräulein, das geht mir hier alles ein wenig schnell. Halt dich bitte etwas zurück. Ich bin nämlich super schüchtern wenn ich Menschen noch nicht so richtig kenne“ (Das hatte sie mir doch erst gestern im Instagram geschrieben). Sie schien die Anspielung sofort zu verstehen, lachte und erwiderte ein „Man! Wir kennen uns wirklich erst ein paar Stunden!“ – wir lachten. Wir saßen wieder aufrecht auf dem Bett und ich begann langsam auf die Uhr zu sehen. Ich hatte noch einen wichtigen Termin und musste zeitnah los. Sie bemerkte meinen Zeitdruck und suchte wieder unauffällig den Körperkontakt durch ihre Schulter oder unsere Beine. Ich drückte sie erneut auf das Bett, packte ihren Hals und erklärte ihr, dass es ihre Schuld sei, wenn ich jetzt noch zu spät zu meinem Termin kommen würde. Ich grinste sie an und küsste sie. Sie stöhnte auf. Meine Führung in Kombination mit der Hand an ihrem Hals schien ihr zu gefallen. Sie drückte ihr Becken hoch. Ich streichelte sie mit der anderen Hand und fuhr ihr über die Innenseite ihrer Oberschenkel. Jetzt war es über sie geschehen. Sie griff an meine Hose, und machte sich an die Öffnung. Den Gürtel bekam sie jedoch nicht auf und zog verzweifelt daran. Ich lachte, lehnte mich zurück und half ihr dabei. Sie fing sofort an und ich bekam einen wunderbaren Blowjob. Die Zeit lief nur gegen mich und ich musste, nachdem sie fertig war auch wirklich sofort los. Wir lachten beide, sie brachte mich zur Tür und verabschiedeten uns. Bei der Verabschiedung drückte ich sie noch an die Tür, mein eines Bein zwischen ihre Schenkel und flüsterte ihr ins Ohr, mich beim nächsten Mal zu revanchieren. Sie solle sich Freitag oder Samstag (in 2 -3 Tagen) Zeit nehmen und fuhr los. Das Date: Ich rief sie 1-2 Tage später an und vereinbarte das besagte Treffen. Sie hatte am Freitag eine Familienfeier, würde aber eher abhauen können um sich mit mir in einer Bar zu treffen. Ich gab ihr die Aufgabe sich ein hübsches Kleid anzuziehen, immerhin sollte sie mich ja gut aussehen lassen. Sie lachte und meinte, ich müsse mir das erst verdienen. „Verdient hätte ich ja sowieso nur das beste. Aber wo wir schon beim besten sind: Ich erwarte ebenfalls halterlose Strümpfe für die Afterparty – wenn sie es bis dahin schaffen würde“. Sie war empört und meinte, die auf keinen Fall bis morgen organisieren zu können, da dafür einfach keine Zeit bliebe. Ich spielte auf enttäuscht und scherzte damit, sie würde sich schon beim ersten Date keine Mühe geben wollen. Das solle ja richtig gut anfangen. „Du wirst mich schon noch kennenlernen! Jetzt kennen wir uns ja. Du wirst schon sehen wer hier die Hosen an hat! :P“. Ach echt? Wollen wir ja mal sehen. Sie liebte diese kleinen Spielchen zwischen uns. Wer hätte hier wen in der Hand, wer überrascht wen und wer unterschätzt den jeweils anderen? Wir spielten das noch eine Weile hin und her – per Chat und am Telefon. Am Freitag schrieb sie mir dann etwa eine halbe Stunde vor dem Date, dass sie es auf keinen Fall pünktlich schaffen würde. Ihre Familie hatte noch etwas geplant und sie kommt erst ca. 1 Stunde später raus. Sie entschuldigte sich tausendfach und bat mich auf sie zu warten. Ich war schon unterwegs (wollte einen guten Platz reservieren) und beschäftigte mich noch eine Stunde in der Stadt. Da war eine Demo mit einer echt heißen Polizistin, die sich über die Unterhose einiger Männer lustig machte.. ach ich schweife ab.. Zurück am vereinbarten Treffpunkt kam sie mir dann (tatsächlich) im Kleid entgegen. Ich umarmte sie und wir gingen zusammen in die Bar. Wir bestellten uns einige Cocktails (sie sich einen ohne Alkohol – „Ach so ist das. Du trinkst nicht damit du mich am Ende des Abends leichter abschleppen kannst?) und unterhielten uns. Sie wirkte super aufgeregt, ab und zu zitterte ihre Hand leicht als sie ihr Getränk nahm. Ich nahm also ihre Hand und zwinkerte ihr ein „du brauchst nicht aufgeregt sein, ich beiße nicht. Noch nicht ;)“. Sie nahm das als Anlass, ihr Kleid etwas hoch zu schieben und mir zuzuflüstern, sie hätte mich noch damit überraschen wollen und zeigte mir dabei den Ansatz der Spitze, ihrer halterlosen Strümpfe. Na bitte. Sie steht also auf diese kleinen Spielchen. Ich jedoch hatte damit bereits gerechnet und brauchte einen passenden Konter für diese kleinen Aufgaben zwischen uns beiden. So hatte ich im Voraus (danke hier an amazon.prime) ein Vibrator-Ei mit Funkfernbedienung bestellt. Dieses hatte ich in einem Umschlag in der Innenjacke deponiert. Zusätzlich lag darin ein kleiner Zettel mit der Aufschrift „Du weißt sicher wie das funktioniert. Anmachen, rauskommen und mir die Fernbedienung geben“. Ich lächelte sie also schmutzig an, gab ihr den Umschlag und forderte sie auf, diesen auf der Toilette zu öffnen. Sie stolzierte los und kam einige Minuten mit einem völlig fertigen Gesichtsausdruck wieder. Spätestens jetzt ist ihr klargeworden, dass ich die Führung übernommen hatte und sie nun in meiner Hand lag. Ihre Nervosität war kaum noch zu übersehen. Zittern, die gekreuzten Beine wechselten ständig die Position, sie spielte andauernd mit den Haaren und konnte meinen Blickkontakt kaum aufrecht halten. „Du bist irgendwie so.. anders. Es ist aufregend!“ erzählte sie mir. Nun begann der Part, an dem ich wild auf der Fernbedienung rumdrückte und ihre Reaktion beobachtete. Wir hatten zum Glück einen sehr Sichtgeschützten Platz. Ihre Emotionen platzten gefühlt während ich mich zurücklehnte und die Situation entspannt genoss. Immer wieder betätigte ich den an und aus Knopf. Ich machte mir einen Spaß daraus, das Ei immer dann auf „stark“ einzustellen, wenn sie gerade erzählte. Das brachte sie immer wieder zum stottern. Ich bemerkte ihre starke Angespanntheit und sie begann mir stark in den Oberschenkel zu greifen und zitterte am ganzen Körper. Ich umarmte sie, küsste sie und richtete mich so aus, das sie gänzlich abgeschirmt war. Dabei flüsterte ich ihr ins Ohr jetzt nicht zu laut zu werden und hielt meine Hand auf ihren Mund. Sie zuckte, verdrehte die Augen und.. kam 😉 Wir tranken das Getränk aus und ich bezahlte die Rechnung. Die Bar befand sich im 5. Oder 6. OG und so gab es einen Fahrstuhl der aber nur selten benutzt wird, da er eigentlich zum Parkhaus gehörte. Noch sichtlich angetan von der Situation hatte ich einen halb-harten. Als sich die Fahrstuhltür schloss, öffnete ich meine Hose und drückte sie nach unten. Sie nahm meinen Schwanz sofort in den Mund und tat ihre Sache für etwa einige Sekunden bis wir schnell wieder die Hose zu knöpften da die Fahrt ja auch nicht lange dauert. Immer wieder benutzte ich kleine Negs und gab ihr die Schuld an dem Ganzen. Ich wollte ja nur entspannt etwas trinken gehen und sie kennenlernen während sie mich einfach so im Fahrstuhl verführen würde oder mich einfach in der Öffentlichkeit für ihre Lust missbraucht. „Ich hoffe, wir können wenigstens in den Park gehen und spazieren ohne das du mich in eine stille Ecke ziehst und wir weitermachen wo wir aufgehört haben ;)“ sagte ich zu ihr. Sie wusste also was auf sie zukommen würde und folgte mir. Immer wieder spielte ich mit der Fernbedienung und brachte sie um den Verstand. Im Park gibt es einen Sichtgeschützten Baum an dem eine Schaukel hängt. Sie setzte sich und schaukelte während ich sie anschubste. Nach ein paar Minuten fing ich sie samt der Schaukel auf, spreizte ihre Beine, packte sie fest an mich und befahl ihr zu kommen. Dabei aktivierte ich wieder das Ei und streichelte ihren Nacken, küsste sie, drückte meine Hand im ihren Hals.. sie tat was ich sagte. Sie stand nun etwas unsicher auf den Beinen und hielt sich an mir fest. Ich entschied den Weg zu meiner Wohnung zu nehmen (übrigens auf der anderen Seite des Parks. *grins*). Bei mir zuhause angekommen wiederholte ich das Spielchen von der Schaukel schon gleich in der Eingangstür. Danach bot ich ihr ein Platz auf dem Sofa an. Auf dem Sofa quatschten wir dann noch über Gott und die Welt und lachten viel. Sie hing an meinen Lippen und fühlte sich sichtlich wohl. Dennoch versuchte sie immer wieder an meiner Führungsrolle zu rütteln. Sie trank beispielsweise aus meinem Glas und ich forderte ein neues Getränk aus dem Kühlschrank. Sie wisse als Frau ja wahrscheinlich besser als ich wo die Küche in meiner Wohnung liegen würde (:P). Dass ich sie bestrafen müsse, wenn sie nicht auf mich hört, schien sie anzumachen. Gesagt getan, ich packte sie, trug sie aufs Bett und fesselte sie mit Handschellen sowohl an den Händen als auch an den Füßen, so dass sie quasi in X-Form auf dem Bett lag. Zusätzlich verband ich ihr die Augen. Ich gab ihr ein paar sanfte Ohrfeigen und küsste sie. Immer wieder Wechselseitiges streicheln und schlagen. Sie zuckte am ganzen Körper. „Was mache ich nur mit frechen Dingern wie dir..?!“ und knabberte an ihren Ohrläppchen. Ich begann sie zu verwöhnen und machte jedes Mal halt, wenn sie lauter wurde und zu stöhnen begann. Sie hatte von mir die Aufgabe bekommen mir Bescheid zu geben, wenn sie kommt. Dazu sollte es aber nicht kommen, weil ich immer wieder aufhörte und sie einfach nur streichelte. Sie versuchte sich zu befreien aber konnte nicht. „bitte“ stöhnte sie immer wieder. „Bitte lass mich kommen“. Ich packte sie wieder am Hals, drückte leicht zu und massierte dabei ihren Kitzler bis sie aufschrie und kam. Völlig erschöpft lag sie nun da. Ich löste die Fesseln und holte ein Kondom. „Nein, bitte. Ich kann nicht. Ich brauch eine Pause!“ und machte sich daran es mir mit dem Mund zu besorgen. „Jetzt zeig ich dir was ich drauf habe!“ sagte sie nun selbstbewusst und fing an mich zu reiten. Sie versuchte den Takt vorzugeben, hatte aber die Rechnung ohne mich gemacht. Ich stieß von unten zu und bestimmte die Härte. Sie machte das wahnsinnig. Ich drehte sie um und übernahm wieder die Führung. Sie kam dabei erneut – nur diesmal verdrehte sie die Augen völlig, so dass ich nur noch das weiße in ihren Augen sah. Sie ist doch tatsächlich für einen kurzen Moment ohnmächtig geworden (wtf?). Spätestens jetzt brauchte sie eine Pause und konnte tatsächlich nicht weitermachen. Naja, den Abend haben wir dann entspannt ausklingen lassen und ich sie am nächsten morgen früh nach Hause gefahren (sie hat bei mir übernachtet). Vor dem Fahren jedoch rief ihre beste Freundin gefühlt 10x an. Sie wollte wohl wissen wie das Date mit mir gelaufen ist. Ich scherzte darüber, dass die beste Freundin vermutlich bald mehr über unser Sexleben wissen würde als ich selbst. „Ihr Frauen erzählt euch ja sicherlich jede Kleinigkeit. Inklusive der ganzen Lästereien über uns bösen Männer!“. Sie lachte und meinte, sie würde ihrer Freundin einfach Audios machen, da sie sich sowieso erst nächste Woche sehen. Diese Audios würde sie mir schicken können, wenn ich unbedingt will. (Okay merkwürdig aber sowas nehm ich doch gern :D). Naja: die Audio konnte ich aufgrund der häufig gesprochenen Namen und der Privatsphäre nicht hochladen. Ich habe mir allerdings mal die Mühe gemacht sie aufzuschreiben. Oh man, mir tun jetzt schon die Finger weh. Ihre Whatsapp- Memo an die Beste Freundin - Fieldreport aus weiblicher Sicht ... Zugegeben, sie wirkt von ihrer Ausdrucksweise super jung. Die [...] markieren nur abgekürzte Stellen. Ich hab euch jetzt mal erspart jedes "ehm" oder "ja also. so und so. ich bin Matsch im Kopf" einzufügen. Alles in einem finde ich es super spannend was Frauen sich alles erzählen. Teilweise fragen mich meine Jungs maximal ob etwas lief und ob es gut war. Das war dann aber schon alles. Details – Fehlanzeige. Für mich war es ein spannendes Date einfach weil es es genossen hab, eine junge Frau so um den Finger wickeln zu können. Wie sie schon sagte, spielte das Alter klar eine Rolle. Es sind immerhin 9 Jahre Unterschied (ich habe bald Geburtstag also hatte sie es aufgerundet) und sie steckt mitten in ihrer Erkundungsphase. Außerdem ein absolutes Yes-Girl - die mag ich ja wirklich 🙂 Ich hoffe ihr hattet Spaß am Lesen. Ich hatte im Nachhinein betrachtet echt keine beim Tippen. Oder kommt das viel eher vom High-Five meines Nachbarn, weil wir jetzt dieselbe Frau im selben Haus hatten? Mir glühen jedenfalls die Finger aber ich habe halt schon länger keinen FR mehr gepostet. Viel Spaß Remo
  9. 7 Punkte
    Das ist das altbekannte Gerede von "Die Welt ist sowieso unfair, jeder betrügt irgendwo jeden; von daher wäre es dumm, wenn ich höhere Prinzipien, Werte und Tugenden hätte, die beinhalten würden mal auf etwas zu verzichten." In der Praxis ist dieser angeführte "Realismus" der Amoralisten und Relativisten nur eine schwache Begründung des eigenen Egoismus. Wenn ich mitbekomme, dass Leute so denken, dann werte ich das als Charakterschwäche und gehe davon aus, dass man ihnen nicht wirklich trauen kann. Gelegentlich scheint mir genau diese Sicht des "Das ist was ich denke, das ist was du denkst, und niemand hat das Recht wem reinzureden!" ein Problem zu sein. Denn meines Erachtens hat Charakterbildung auch etwas mit ethischer Integrität zu tun und es ist nachvollziehbar, wenn wir Menschen anhand dieser Integrität bewerten, da es etwas über ihre Fähigkeit aussagt, inwieweit sie sich an einem geteilten Wohlbefinden orientieren können oder es als korrekt ansehen ihre Bedürfnisse auf Kosten anderer zu befriedigen.
  10. 7 Punkte
    Vorher hast du da nicht dran gedacht?
  11. 7 Punkte
    Lass sowas mal in Zukunft bleiben. Du hattest irgendwo oben auch schon mal was geschrieben, dass irgendwie Deine Pläne jetzt nicht mehr so funktionieren. Schau mal, dass Du selbst einen Fokus im Leben hast und verfolge den. Dieses "Gemeinsame" ist irgendwie Mist. Siehst ja, wie schnell sich so was erledigt. Umgekehrt zieht die Frau sowieso mit, wenn der Rest passt. Ansonsten hast Du extrem schnell einen heftigen Hebel bei der Frau, weil sie Dir Dein ganzes Leben blockieren kann, in dem sie nicht mitzieht. Das ist viel zu viel Macht und umgekehrt verliert man dann auch schnell die Lockerheit. Die andere Sache ist, dass irgendwie alles auf mehreren Säulen steht. Bei mir sind es Freunde, Business und Beziehung. Eine Sache kann weg brechen. Zwei auch noch. Aber alle drei zieht mich dann doch ordentlich runter. Beziehungsende hat oft auch eine Änderung im privaten Umfeld zur Folge. Da würde ich dann nicht Business auch noch verknüpfen. Im Notfall lenkst Du Dich halt ein wenig ab durch arbeiten.
  12. 6 Punkte
    @DerKlitter Wer quer-/fremd fickt ist doch auch gar nicht das Thema. Das geht mich nichts an. Der Kontext ist doch 'innerhalb des Freundeskreises'. Natürlich ist so eine Aktion ein Vertrauensbruch und natürlich ergreift man Partei. Ich für meinen Teil ergreife Partei für die/den Geschädigten. Ich mein, was sind denn die anderen Optionen? Totschweigen? Lachen? Applaudieren? Kann ich irgendwie nicht mit identifizieren. Ein Freundeskreis braucht auch Pflege. Und ich habe Mitleid mit Menschen die einen auf "Freunde kommen und gehen" machen. Den Spruch hat schon mein Opa gesagt und ich bin mir sicher er war nicht so gemeint wie du es jetzt auslegst. Auch hier wieder, du nimmst etwas her und machst den Mantel drüber "naja nichts hält ewig, Freunde kommen und gehen. Deswegen ist es okay". ...nee isses nicht. Ich glaube da verstehst du den Spruch auch tatsächlich falsch. Die Erkenntnis daraus lautet "Freundschaften können über die Jahre auseinander gehen. Aber so ist das Leben, es kommen auch wieder neue Freunde". DAS ist die Bedeutung. Und nicht "ich bumse wild im Freundeskreis die vergebenen Frauen weil... Naja scheiß drauf. Freunde kommen Freunde gehen.". Mit so ner Einstellungen bist du einfach kein Freund. Isso. Edit: nur um das klarzustellen. Dass Freunde auch untereinander ficken ist EBENFALLS nicht das Thema. Sowas ergibt sich ja auch. Der Kontext ist aktiv Freundinnen im eigenen Freundeskreis anbaggern in dem Wissen dass sie mit einem dude zusammen sind den man SELBER auch als Freund betitelt.
  13. 5 Punkte
    Die freie Entscheidung der Partnerwahl ist mit einigen Ausnahmen eine recht moderne Erfindung. Partnerschaften und Ehen wurden Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende in erster Linie aus politischen und wirtschaftlichen Interessen gebildet. Und das kontinentübergreifend. Zusätzlich war durch die geringere Mobilität die Auswahl beschränkt. Auch Männer konnten zur meisten Zeit und an den meisten Orten nicht völlig frei in der Partnerwahl sein. Dort wo es wenig Bildung gibt vielleicht. Je gebildeter eine Gesellschaft ist, desto weniger wirst du solch eine Aussage hören. Auch nicht in sehr patriachisch oder fundamentalistischen geprägten Gesellschaften. Je höher der Bildungsgrad der Frauen, desto weniger unterwürfig werden sie 😉 zum Glück.
  14. 5 Punkte
    Treffen bei denen mehrere Leuten mit im Spiel sind sollten gerade am Anfang, also bevor sexuell was lief, nur zweite Wahl sein. Schließlich können andere Menschen ihre Aufmerksamkeit auf sich lenken, Freundinnen dich eventuell nicht so dolle finden oder Männer eine Konkurrenz darstellen. In genügend Situationen kann der Verführungsablauf dadurch erschwert werden und es besteht die Möglichkeit, dass unvorhersehbare Ereignisse eintreffen, die sich auf den Versuch mit ihr intim werden zu wollen negativ auswirken können. Wenn sie allerdings ein Treffen unter vier Augen partout ablehnt und du keine Möglichkeit siehst, dass sie in nächster Zeit einwilligt dich allein zu treffen, dann lass dich auf die Partyeinladung ein und versuche - sofern das notwendig sein sollte - nach dem Befrienden der übrigen Partygäste soviel Zeit wie möglich mit ihr allein zu verbringen.
  15. 5 Punkte
    Nur weil du dich zu "den allermeisten" zählst macht es die Aussage nicht automatisch wahr. Und wie viele deine Meinung zu dem Thema tatsächlich teilen sei dahingestellt. Beispiel, ich kann 4 Ikea Hotdogs pro Minute essen, ganz so wie die aller meisten Menschen. Beweis? Weil ich das sage, klar!!! ... "die allermeisten" würde auch Frauen einschließen und ich bezweifle stark dass die meisten Frauen sich in der Frage der Augenhöhe unter dem Partner/Mann sehen. In bestimmten Aspekten sicherlich. Aber das greift ja dann genauso in die andere Richtung. Ich bezweifle ebenso dass eine Frau die sich auf Augenhöhe mit dem Partner sieht automatisch an Minderwertigkeitskomplexen und einem geringem Selbstwert leidet. Nichts auf dieser Welt ist nur schwarz oder weiß. Ein wenig naiv zu glauben dass ein Rollenbild welches auf starre Hierarischen Strukturen aufbaut die Ausnahme bilden soll... findest du nicht? Das Bild baut auf uralte soziale Strukturen auf. Evolution bedeutet aber nicht Rückentwicklung. Wir sind keine Cavemen mehr. In einer Beziehung bildet man ein Team. Das dann irgendwer eher/mehr das Ruder ergreift ist klar. Aber das gibt der Person nicht das Recht sich über die andere zu stellen. Es wird auch nicht um die Herrschaft gekämpft. In jeder Beziehung in der z.B. auf das Thema Küche oder Wäsche bestanden wird "das ist Frauen Sache" habe ich nur schlechtes gehört, gesehen und halt mitbekommen wie Beziehungen an wirklich so nem Kleinscheiß auf die Dauer zerbrechen. 'Weils halt nicht passt'. Sowas nennt sich Dickköpfigkeit. Es ist was komplett anders wenn die Frau die Küche und die Wäsche macht weil sie das besser mag und ihr das besser liegt. Das hat dann aber nichts mit "Ja haha Frau... sehr gut, du kennst deinen Platz" zutun. Sie sagt im Gegenzug ja auch nicht " haha du kleiner fuckboy, ja, Hämmer schön das Bild an die Wand. Das ist dein Platz". Das ist einfach Quatsch. Das sind alles Aufgaben die jeder machen kann. Die Situation wo wir wirklich strickt trennen 'das mache nur ich und das nur du' kann ich an einer Hand abzählen. Und was davon dann wirklich dem Geschlecht zugeordnet werden kann ist tatsächlich nur eine einzige Sache die übrig bleibt... schwere Sachen tragen.... Wow... das ermächtigt mich jetzt zu... ja was eigentlich? Richtig, nichts. Dass in einem Affenrudel Chaos herrscht solange es keinen klaren Anführer gibt und die Hierarchie nicht klar definiert ist... Ja gut... Danke für die Info... wenn man die eigene Frau aber als jenes Affenrudel sieht hat man entweder die Evolution nicht verstanden oder einen krassen Kontroll-/Machtkomplex.
  16. 5 Punkte
  17. 5 Punkte
    Naja, man könnte jetzt weit ausholen aber da auf meine Gegenargumente nur mit "nee stimmt nicht, das ist so und so" eingegangen wird möchte ich es einfach machen. Entweder meine Bekannten, Freunde und auch ich selbst.. wir alle sind eine krasse Anomalie. Weil wir auf keine Hierarchie achten und dennoch Beziehung und Ehen seit vielen Jahren zum Alltag gehören. Oder ... ist einfach der größte Bullshit den ich seit langem lesen durfte. Also, versteht mich nicht falsch. Jeder Mensch, das schließt Frauen ein für alle die es nicht wussten, fühlt sich wohl wenn man seinen Platz kennt und damit im reinen ist. Aber im Kontext die Frau muss unter dem Mann stehen... nein. Das sehe ich nicht und die Argumente sind auch eher von Weltanschauungen geprägt als von nackter Logik.
  18. 5 Punkte
    Hier habe ich erstmal aufgehört zu lesen und die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Habe dann doch noch ein paar Zeilen gelesen und wieder aufgehört, hab dann nur noch deine Fragen überflogen. Du bist 32, und ziehst hier noch nicht ernsthaft eine Trennung in Betracht? Ich sage es ganz offen, du jammerst nur rum und gehst das Problem nicht an. Wie kann man so eine Beziehung retten? Rette dich lieber selbst, das Schiff ist schon längst am sinken, es fehlt nur noch der finale Torpedo der es endgültig versenkt. Kann man so eine Beziehung noch retten? Nein. Wie findet man zu sich selbst und wie kann man sich selbst glücklich machen? WTF, 32 oder? Les dich ein, besorge dir Literatur. Findest du alles hier im Forum Kann man in einer Blockhütte in Kanada leben und trotzdem viele neue Leute/Frauen kennen lernen und eine neue Partnerschaft finden? Kümmer dich erstmal um die drei Punkte drüber. Was ist egtl der Sinn des Lebens? WTF. Ich habe mich auch mit 32 getrennt, eine der besten Entscheidungen meines Lebens, die ich nicht eine Sekunde bereut habe. Und wie man da neu durchstarten kann, ist ja geradezu ne Steilvorlage. Eine Frage die ich dir stellen möchte, vielleicht öffnet dir das ein wenig die Augen: Hast du eigentlich als 32 jähriger Mann jeglichen Respekt vor dir selbst verloren? Klingt nämlich sehr danach, und deshalb brauchst du dich auch nicht zu wundern dass deine LTR jeglichen Respekt vor dir verloren hat, und du dich brav hinten anstellen musst. Finde ihn wieder, ohne ihr.
  19. 5 Punkte
    @IshotTheSHeriff Deine Zeilen kommen mir sehr vertraut vor. In meiner letzten Beziehung hat die ganze Misere genau so angefangen. Freundin war mit ihrer Masterarbeit beschäftigt und es gab kein anderes Thema mehr als das egal was wir unternommen haben. Es war immer ein Thema. Sie hat sich in die Arbeit gestürzt und was ich gemacht habe war egal. Hauptsache sie konnte daran arbeiten. Haushalt und gemeinsame Zeit war absolut nebensächlich für sie. Ich habe mich vermehrt um mich gekümmert, meine hobbies wieder mehr gefplegt und mich selber wieder mehr um eine gute Zeit gekümmert. Natürlich für mich und wenn sie mit wollte was das OK aber ich habe die Aktivitäten für mich gemacht. Das hat zwar der Beziehung nicht viel geholfen, jedoch mir um den nötigen Abstand zu bekommen und selber gut klar zu kommen. Am Ende war der Grund für den Schlussstrich die Abweichende Haltung bezüglich Kinder. Sie wusste schon länger das ich keine haben wollte aber es war halt während der Weiterbildung sehr gemütlich einen Typen zu Hause zu haben der sich um vieles kümmert und ihr den Rücken frei gehalten hat... Würde ich heute nicht mehr so machen aber hey man lernt immer wieder dazu. Mein Tip an dich wäre, zieh dein Ding durch, sei nicht so verfügbar für sie und richte nicht deinen ganzen Plan nach ihrer Arbeit aus. Wenn sie Zeit mit dir verbringen möchte soll sie sich auch Gedanken machen wie sie das ermöglichen kann und nicht nur den Anspruch an dich stellen das du bitte nach ihrem Willen zur Verfügung stehen sollst und sie sonst ihre Ruhe will. Wenn das dazu führt, dass ihr euch weiter entfernt und ggf. später trennt, kommt dir die Arbeit an dir selber mehr als zu Gute und du wirst stärker sein als jetzt. Wenn sie merkt das du nicht immer gleich springt wird sich vielleicht auch ihr Verhalten wieder etwas zum besseren ändern. Wünsche dir viel Kraft und sei gut zu dir! Grüsse HardballS4
  20. 5 Punkte
  21. 4 Punkte
    These: Ich glaube, dass sich die wenigstens Männer richtig "austoben". Das wird dann bei der Pokerrunde oder auf der After-Work-Party dann lässig erzählt, was dann dahinter steckt ist dann ne andere Sache. Da war dann "austoben" für die mal durch Zufall besoffen eine aus der Dorfdisko abgeschleppt, nen Elfmeter-Match auf Tinder oder nen Gefälligkeitsfick, weil die 5 Jahre dran rumgebagert haben. Vielen fehlen da einfach die Möglichkeiten. Und Typen übertreiben da gerne und kein Erfolg bei Frauen ist unter Männern eben ein Tabu-Thema. Kennen wir doch alle. Der Typ der bei Frauen nichts gebacken bekommt wird dann auch schonmal gerne belächelt. Natürlich gibts auch Typen, die Auswahl haben und denen man das auch direkt abkauft. Der TE ist an sich schon ganz gut dabei. Ne passende für ne LTR finden ist halt nicht so easy, vor allem wenn man wie er halt auch Ansprüche hat. Was ich sagen will; die heftigen Player gibt es, ja, sind aber die allerwenigsten und es wird viel gelabert. Grade unter Männern. Und will der TE ja auch garnicht werden. Muss er ja auch nicht.
  22. 4 Punkte
    Gut dagegen kann ich auch nichts sagen bzw. auch hier wieder vollste Zustimmung. Es ist eigentlich sooo grotesk dass ich das Thema Augenhöhe aus Sicht der Frau verteidige weil ich selbst sooo oft ein Pasha war. So weit ist es gekommen... so weit habt ihr mich getrieben. Dass ausgerechnet ICH erklären muss warum Augenhöhe keine Auslegungssache ist.. es ist einfach funny hoch 3000 wenn ich an ihr Gesicht denke.. wenn sie wüsste dass ich hier gerade mein eigenes Pasha Dasein der Vergangenheit kritisch beleuchte. Damit ich nicht wie der größte Heuchler vor dem Herrn dastehe werde ich jetzt für sie Sushi machen. Danach hoffe ich auf ihre Verachtung. Dann war es ein guter Tag. Keep it Beta, boys. Biff over and out
  23. 4 Punkte
    Der Witz ist... Da bin ich zu 100% mit dir einer Meinung. Es gibt sie, die devoten Frauen. Und in dem Fall beschränkt sich das devote auch nicht auf den Sex. Aber du sagst es doch selbst. Wir sprechen von Vorlieben, Faktoren, Neigungen etc. Wie habe ich denn bis hier hin Beziehungstechnisch überlebt? Waren alle Beziehungen bis hier hin pures Glück, reiner Zufall? Ich wurde bisher von den Frauen verschont verachtet zu werden weil... ja warum eigtl? Warum wurde mir dieses Glück zu Teil? Welcher Gott hat mich gesegnet? Bin ich einer unter Einhundertmillionen? Und warum klingt das alles wie ein Schlagertext? Die Antwort ist ganz einfach. Ich bin absolut nichts außergewöhnliches, kein gesegneter, keine Anomalie, keine Ausnahme. Ich bilde Beziehungstechnisch eher den Durchschnitt ab. Und kann mir keiner ankommen mit "Die Frauen die dich verachtet haben sind einfach ruhig geblieben...". Gerade meine jetzige Perle hat ABSOLUT null Probleme damit ihre Verachtung anderen Menschen gegenüber auszudrücken, wenn es natürlich einen Grund gibt und der/diejenige es darauf anlegt. Also GERADE bei dieser Frau kann ich zu 120% garantieren dass ich solche "Nebenwirkungen" sofort zu spüren bekäme. Nun stelle ich mich aber nicht (zumindest nicht bewusst) über sie. Komisch oder? Beziehungen ticken unterschiedlich. Ich kann lediglich gut heißen anzustreben ein Mann zu sein auf den sie aufschauen kann. Das ist ja auch (meiner Meinung nach) erstrebenswert. Der ganze andere Quatsch hinterlässt bei mir den Nachgeschmack "bullshit". Weil wenn das so wichtig wäre und angenommen die meisten Frauen ticken so, dann müsste ich ja schon über diverse Beziehungsprobleme klagen dürfen. Auch aus vergangene Erfahrungen. Das tue ich aber nicht weil nicht existent. Die meisten Probleme auf die ich bisher gestoßen haben hatten alle möglichen Ursachen. Die Hierarchie war bisher keine. Leute kommt mal bitte in der Realität an. Wo Machos, Rambos und was weiß ich was in euren Köpfen rumschwirrt ganz sicher nicht das Vorzeigeschild für lange, glückliche Beziehungen sind. Fürs ficken, na klar warum nicht. Aber doch nicht Beziehungen... ich bitte euch.
  24. 4 Punkte
    Ich sehe da große Parallelen zu meiner letzten Beziehung welche 4,5 Jahre ging. Diese Frau war wie deine ein kompleter Workaholic, welche Arbeit (und Katzen) über alles andere stellt. Anfangs habe ich sie auch unterstützt und mir jeden Abend ihr Gelaber über die Arbeit angehört weil ich es bewunderte das sie so einen guten Job hat und meistert. Irgendwann merkte ich das sie einfach nur krank, sprich ein Workaholic ist der obwohl ihr Chef zu 100% mit ihr zufrieden ist 200% geben will. Da sie dadurch wenig Zeit für uns hatte hat es die ganze Beziehung belastet und ich hätte schon viel früher die Reißleine ziehen sollen. Ich habe mich beim lesen deines Textes wiedererkannt. Auch ich war sehr unglücklich und wollte meine EX-Freundin manipulieren damit sie weniger arbeitet was total lächerlich ist. Am Ende war ich komplett betaisiert. Ok, damals war ich aus PU komplett raus, heute weiß ich es viel besser. Ich gebe dir einen ernst gemeinten Ratschlag mit: Vergiss diese Beziehung und beende sie. Du bist betaisiert und mit dieser Frau wirst du nicht glücklich werden. Dein Betrag liest sich wie eine Horror LTR ohne Gefühle und Emphatie ihrerseits. Ich empfehle dir außerdem dich in PU und Persöhnlichkeitsentwicklung einzulesen und an dir zu arbeiten. Glaub mir es gibt so viele Frauen da draußen die dich zu schätzen wissen. Fieldtested
  25. 4 Punkte
    Ich habe letzte Woche mit meiner FB Twilight geschaut. Da ist auch ein Satz gefallen der mir persönlich im Gedächtnis geblieben ist. Sinngemäß: Manchmal muss man Lernen, dass zu Lieben was einem gut tut. Das fand ich sehr spannend weil ich glaube, dass zumindest in meinem Leben mehrere Abschnitte lagen in denen ich glücklicher gewesen wäre wenn ich mich auf Frauen eingelassen hätte bei denen ich nicht direkt Schmetterlinge im Bauch gehabt habe aber für die ich doch irgendwie etwas empfunden habe. Mittlerweile bin ich mir sogar sicher, dass ich es bereue mich nicht auf diese Frauen eingelassen zu haben. Ich werde nie erfahren, ob ich stärkere Gefühle für sie entwickelt hätte. Oder wie unser gemeinsamer Lebensabschnitt ausgesehen hätte. Was wäre schon dabei gewesen wenn ich mal ein paar Monate oder sogar ein Jahr mit diesen Frauen verbracht hätte. Ich hätte vllt. nicht mein Leben mit ihnen verbracht, vllt aber auch doch. Aufjedenfall hätte ich Erfahrungen gesammelt. Rückblickend betrachtet habe ich die Zeit die ich dadurch zur Verfügung hatte keine Bindung zu diesen Frauen einzugehen damit verbracht Sex mit Frauen zu haben die solche Spiegelfotos gemacht haben wie @Invictus_1. Das Duckface meiner Bekanntschaften war i. d R.nicht so neckisch süß wie das von ihm, zugegeben. Jedoch konnten sie auf einer geistigen und emotionalen Ebene ähnlich viel bieten. Im Endeffekt fühlen sich diese Abschnitte verschwendet an. Ich hoffe es ist nicht vermessen meine Gedanken bzw. mein Resümee auf deine Situation, @teedler, zu übertragen. Lass dich doch einfach mal auf ein Mädel ein. Wenn du merkst, dass es dir nicht gut tut und du wirklich den Drang hast mit weiteren Frauen zu schlafen dann beendest du die Sache eben entsprechend. Hast du dich aber mal ein auf ein Mädel eingelassen lernst du unabhängig vom Outcome sehr viel über dich selbst. Ist es toll, dann hast du den Sechser im Lotto. Ist selten, zugegeben. Aber wenn du crasht und sie erwartungsgemäß nicht die Mutter deiner Kinder ist, dann hast du trotzdem sehr viel über dich selbst gelernt. Ich hätte gerne diese Erfahrungen mitgenommen anstatt Bimbos gevögelt zu haben. Aber das sind auch nur meine Gedanken.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen