Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 04.07.2020 in allen Bereichen an

  1. 10 Punkte
    Sobald man die Einstellung einschleichen lässt, dass eine Beziehung eine Selbstverständlichkeit ist, beginnt ein schleichender Prozess der ziemlich mies ist, weil die meisten Leute erst bemerken was passiert, wenn es zu spät ist. Eure Situation ist der absolute Klassiker und das berührt immer folgende Punkte: Verloren gehen: Liebevoller Umgang Respekt Akzeptanz Verständnis Gepflegte Streitkultur Die werden ersetzt durch: Kritisieren Provozieren Verletzen Macht ihr beide wie im Lehrbuch. Vergiss den Blödsinn das du wieder 7 mal die Woche Sport machen sollst und und und... Was du nicht willst, musst du nicht tun. Dieses Kritisieren kommt daher, weil sie damit etwas anderes erreichen will. Es gibt da etwas was euch beide verbindet jenseits von gemeinsamen Hobbies. Diese kann man jederzeit neue finden. Aber das was euch beide fundamental ausmacht, das wurde komplett bespuckt. Anstatt genau da anzusetzen und darüber zu reden, über euer Fundament, redet ihr wieder nur über diese oberflächigen, unwichtigen Themen. Aus Angst oder weil ihr schlichtweg vergessen habt, wer ihr zusammen seid. Lass sie jetzt komplett in Ruhe. Was jetzt sehr wichtig ist, ist das du dringendst lernst dich zukünftig nicht so schnell für jeden Scheiß so triggern zu lassen. Lerne mal reselienter zu werden und mehr die Dinge mit Humor zu nehmen. Du hast in solchen Situationen deine Mitte verloren und bist viel zu emotional am überreagieren. Besorg dir hierzu mal ein Buch und versuche das in dein Leben zu integrieren - wenn nicht, wird dir das jede weitere Beziehung zerschießen. Das was die Beziehung die letzter Zeit aus dir gemacht hat, musst du jetzt aufarbeiten und zurück zu deinen Wurzeln finden. Ihr habt oft genug Chancen gehabt, aber die Beziehungsverantwortung ignoriert. Selbst wenn ihr nochmal zusammen findet - dieser Punkt hier wird so tiefe Beziehungsnarben hinterlassen, das ihr nie wieder eine wirklich tiefergehende und unbeschwerte Zeit haben könnt.
  2. 9 Punkte
    Ich denke auch das die Beziehung keine Zukunft mehr hat. Ich möchte mal auf die red flags eingehen an denen @Typ87 dringend arbeiten sollte. - im Streit aus wut heraus die Beziehung beenden. Das ist für mich immer das endgültige Anzeichen dafür das man keinerlei Interesse hat Zeit und Energie in den Erhalt der Beziehung zu stecken. Weil man lieber die Beziehung beendet als ein klärendes Gespräch sucht. - die Katze: wie jemand sich gegenüber schwächeren verhält sagt mir immer am meisten über jemanden aus. bei Katzen gibt es immer Ursachen fürs unsauber sein. von schmutzigem Katzenklo über Stress bis zu Blasenentzündung oder Nierenproblemen. Auch hier willst du nicht an der Problemlösung arbeiten sondern einfach aus deinem Leben verbannen. Wenn du mal Kinder haben möchtest solltest du dir das gut überlegen - die kann man nicht einfach im Tierheim abgeben. - du sagst jetzt das du ja schon vorhattest ihr einen Antrag zu machen. Kauf ich dir nicht ab. Oder hattest du schon den Ring und geplant wann und wo du sie fragst. Das ist doch jetzt eher nur eine Taktik um sie zum bleiben zu überreden und nicht wirklich aus dem Wunsch heraus das gemeinsame Leben zu festigen. Denn sonst hättest du es ja schon getan und nicht von ihr daran erinnert werden müssen. - du versprichst ihr jetzt das blaue vom Himmel was du nicht alles für sie tun willst. Aber warum ging das vorher nicht? Wenn irgendwas davon dir persönlich wichtig gewesen wäre hättest du es getan. War es aber nicht. In jedem der von dir aufgeführten Punkte lese ich vor allem das sie in deinem Leben nur ein Gast war der dein Leben überwiegend bequemer gemacht hat. Und immer wenn es zur Anstrengung für dich wurde gab es Streit anstatt echter Problemlösung. Es geht darum zu verstehen das eine Beziehung auf Dauer Arbeit erfordert. Da muss man Kompromisse eingehen, Gespräche führen und sich weiter entwickeln. Wenn man eine Beziehung erhalten will kann man die probleme nicht immer von sich weisen und aus dem Leben streichen. Ihr jetzt große Versprechungen machen hat keine Substanz weil du keine Problemlösungsstrategien und keine Streitkultur hast. Das lässt sich nicht über Nacht lernen sondern ist auch mit viel Arbeit verbunden. Man muss seine eigenen negativen Muster sehen, erkennen und entsprechend handeln lernen. Im Moment bist du kein "Yes Boy" https://markmanson.net/fuck-yes
  3. 9 Punkte
    Was viele hier ganz offensichtlich vergessen: OG ist nicht die Realität. Es ist ein krasser bias anzunehmen alle Frauen verhalten sich so wie dort. Ich kenne genug Frauen, bzw. die überwiegende Mehrheit aller Frauen die ich kenne, hält gar nichts von diesem oberflächlichen hin- und hergewische. Wenn ich meine Schulfreunde anschaue, so haben viele im Teenager Alter ihren Freund kennengelernt, haben diesem nach dem Studium geheiratet und bauen gerade ihr Haus und bekommen Kinder. Kein Schwanzkarussel, kein Chad, kein Tinder, keine ONS. Tinder: Das sind überwiegend Frauen in Großstädten, die häufig auch anders drauf sind als auf dem Land, und wiederum dort, eine sehr oberflächliche Randgruppe. Daher predige ich immer wieder in Bezug auf Tinder: Entweder überdurchschnittlich Aussehen oder sich überdurchschnittlich viel Mühe bei den Fotos und dem Bild, was ihr von Euch verkauft, geben. Dann klappt es auch als Normalo. Fieldgetestet! Und immer im Hinterkopf behalten das es Tinder ist. Das bitte nicht immer voll zu Herzen nehmen was da abläuft. Falls einer Hilfe bei seinem Profil braucht, gerne PM und ich helfe (mit 15 Jahren OG Erfahrung) gerne weiter.
  4. 8 Punkte
    Hallölle! (Hatte vor jahren mal einen Thread im Cats Forum darüber. Heute interessiert mich die Sicht der Männer und der Frauen unter uns) Heute komme ich euch besuchen als klein Lafar. Bin ca. 11 Jahre alt und will einfach mal naiv wie ich bin fragen: Was ist eigentlich eine Liebesbeziehung? Was ist für dich denn wirklich wichtig und was macht dich glücklich in so einer Beziehung? Was glaubst du fehlt oder nervt dich an heutigen Beziehungen die du so siehst oder selbst erlebst? Woran scheitern Beziehungen so im allgemeinen oder was ist das übergeordnete Hauptproblem was du so beobachtest in all deinen Jahren als erfahrene Frau oder erfahrener Mann? Was macht es denn so schwer einen geeigneten wirklich guten Partner zu finden? Was findest du unfair oder belastend als Frau oder als Mann in einer Beziehung und was wünschst du dir von deinem Partner? Welche Rolle nimmt er ein? Wo haben Männer, wo haben Frauen noch zu lernen in ihren Beziehungen und gemeinsame Beziehungsführung? Du musst nicht unbedingt alle Frage beantworten. Mich interessieren deine Gedanken, Beobachtungen und Gefühle die du über Beziehungen hast, was fehlt, was sich ändern müsste aus Sicht der Männer und aus Sicht der Frauen. Was kotzt euch an, was stört euch am meisten? Was würdet ihr euch wünschen. Wollen wir versuchen mal über Beziehungen zu reden. 
  5. 6 Punkte
    Ich versteh auch hier garnicht, was zur z.T. für ein Geschissen wegen den Weibern gemacht wird. Die meisten Frauen sind ultra langweilig, interessieren sich alle für den gleichen Mist, sind super anstrengend. Natürlich nicht alle, aber viele. Das wird hier bis zum geht nicht mehr hochstilisiert, wegen 20 min. rein raus. Manche müssen auch mal ihren Lebensprioritäten überdenken. So geil sind Frauen jetzt auch wieder nicht. Jedenfalls die meisten.
  6. 6 Punkte
    Bullshit. Einerseits sind Alkohol und Zigaretten gesetzlich arg reglementiert. Altersbeschränkung, Verbot bestimmter Tätigkeiten nach Konsum, gesetzlich normiert Dosierung und verabreichungsform. Bei Verstoß empfindliche strafen für Händler und Konsument. Fahrt unter Suff, Verkauf an minderjährige etc. Und das bei Stoffen die im optimalfall nur auf das konsumieren de Individuum wirken. Du selbst als Erwachsener Mensch darfst dich tot saufen wenn du kein Auto fährst. Du darfst rauchen bis du Teer kotzt wenn du es nicht im Restaurant machst. Du bist ein autarker Mensch der für sich selbst entscheiden kann. Das funktioniert bei corona nicht. Weil Virus. Steckst du dich an steckst du andere an. N coronavollrausch ist wie besoffen mit nem zwölftonner in den Gegenverkehr fahren. Irgendwer wird sterben. Wrsl nicht du. Aber gesund kommst du da auch nicht von weg. Wer Alkohol und Corona vergleicht ist dumm. Ist so. Macht null Sinn.
  7. 6 Punkte
    Sie sagt dir klipp und klar, dass es keine Chance mehr gibt. Das ist sehr fair von deiner Ex. Sei nun auch fair zu ihr. Rette das letzte bisschen Würde und Stolz und lass die Frau ziehen.
  8. 6 Punkte
    Das standhafte Argument gegen Corona Virus ist und bleibt das Durchschnittsalter der Verstorbenen. Liegt bei 80+. Das sagt aus, dass das Virus bei sehr schwachem Immunsystem gefährlich ist. Ich mein man muss auch bis 80 Jahre schaffen. Sogar für einen Europäer ist das Erreichen dieses Alters etwas ungewöhnlich. Das schafft nicht annähernd jeder Mann. Wie wahrscheinlich ist es, sich mit Corona zu infizieren und daran zu sterben? Gibt es dazu offizielle Zahlen? Das ist eine ganz simple Frage. Es ist eine wichtige Frage um die Gefahr des Virus einschätzen zu können. Weil es gibt andere Viren/Bakterien und einfach Gegebenheiten wie Autounfälle, an denen täglich die Menschen sterben. Wenn an/mit Corona mehr Menschen sterben als mit allen Unfällen und anderen Erkrankungen zusammen, dann ja. Wir haben eine Pandemie. Ist scheiß gefährlich. Aber wenn es mehr Menschen an Herzinfakt sterben als an/mit Corona, dann kann keine Rede von Pandemie sein. Wenn man sich das Ziel nimmt, die unnatürliche Todesrate zu senken, dann muss man das Auto fahren verbieten, das Rachen verbieten, Fastfood verbieten und alles andere, was nur ein geringes Risiko bringt, an denen ein Mensch langfristig Schaden nehmen könnte. Dann wäre Corona hier angebracht. Aber wie es heute läuft: 150.000 Menschen sterben durch Rauchen-egal, Zigaretten legalisieren wir weiter. Selbst schuld. An Alkohol sterben 100.000 Menschen-egal, selbst Schuld. Bei Autounfällen sterben 20.000 Egal-kann schon passieren. 200.000 an Herzinfakt-ja mai, kann schon passieren. 200.000 an Krebs-kann auch mal passieren. Ja, wird vieles am Anfangstadium übersehen, aber die Fehler können mal den Ärzten passieren. In Krankenhäusern sterben 20.000 an resistenten Keimen.-Kann auch passieren. Oh Corona! Warte! Wir müssen eine Pandemie erklären!
  9. 6 Punkte
    Solche Aussagen wie "Die Übersterblichkeit wäre nicht entdeckt worden, wenn das Virus nicht entdeckt worden wäre." sind halt echt kaum zu Ende überlegt. Die Übersterblichkeit wäre also nicht aufgefallen, wenn das Virus nicht bekannt gewesen wäre. Ist ja nicht so, dass das Virus im November nicht bekannt war und dann halt schon. Weils halt aufgefallen ist. Ich mein... puh. Es ist doch absolut unwichtig, welcher Gattung das Virus angehört, wenn man sich nur die reinen Übersterblichkeiten anschaut, die es TROTZ Maßnahmen in einigen Ländern noch immer gibt. Wenn sich da so ein Streeck bei Lanz hinsetzt und sagt: Das ist kein Killervirus wie SARS1 oder Ebola. Dann geht das voll am Thema vorbei. Kein Mensch redet vom Killervirus. Der widerlegt Argumente, die einfach keiner aufstellt. Auch Jonas Chanasit. Der macht seit WOCHEN dasselbe. "Das ist kein Killervirus.", "Wir werden keinen Superimpfstoff finden der unser ganzes Leben wirkt." Ich mein keiner stellt sich da seit Monaten hin und sagt: "Wir kriegen in nem Jahr einen Superimpfstoff gegen das Killervirus." Die setzen einfach sogar Wörter in den Raum, die kein Mensch vorher genutzt hat. Und dann dieses "Wir müssen lernen mit dem Virus zu leben." JA ACHWAS. Tausende, Millionen von Menschen reißen sich den Arsch auf um Pläne zu entwickeln wie wir auf bestimmte und unbestimmte Zeit mit dem Virus leben können. Mundschutz tragen, Anpassung der Schulsysteme, Anpassung des Kinosaals, Bestimmungen für Friseursalons, Gastronomie und Freibäder. Entwicklung von Medikamenten, Impfstoffen, Therapien. Und dann kommen da welche an und sagen STÄNDIG EINFACH NUR: Wir müssen lernen mit dem Virus zu leben. Man lernt indem man sich den Arsch aufreißt. Nicht indem man kapituliert und Eier schaukelt. Das Virus ist so wie es ist, egal ob Killer, Filler oder Chinchilla ein Problem. Ein Problem das zu Übersterblichkeit, horrenden Kosten und einem überbelasteten Gesundheitssystem führt. Es ist nicht relevant ob das Virus bei 25 Prozent der Infizierten keine Symptome aufweist. Weil die, mit den schweren Symptomen, offensichtlich reichen um großes Leid hervorzurufen.
  10. 5 Punkte
    Das ist ja mal'n großer Aufschlag, Kollege @Lafar! Ein bischen unerwartet zwischen all den "It's over auf Tinder"-Diskussionen, aber genau richtig. Ich war lange verheiratet. Hab mich irgendwann getrennt. Pickup für mich entdeckt. Ein paar Dinge ausprobiert.War dann irgendwann so weit, dass ich für mich heisse und interessante Frauen auch ins Bett bekommen habe. Und hab dann irgendwann gemerkt: Ficken ist schön und geil, aber für sich genommen dann auch irgendwie repetitiv. Ein kurzer Kick, aber letztlich folgenlos. Was ich eigentlich und trotz einer gescheiterten Ehe auch wieder will, ist das: eine Liebesbeziehung. Bin jetzt auch wieder in einer. Von daher: Was ist für dich denn wirklich wichtig und was macht dich glücklich in so einer Beziehung? Wichtig.... einen Menschen zu finden, bei dem man komplett offen sein kann, ohne sich um Image, Folgen oder ähnliches Gedanken machen zu müssen. Wir spielen sonst bewusst oder unbewusst immer wieder verschiedene Rollen im Alltag. Was nicht schlimm ist. Aber an einem Punkt will ich als der Mann wahr- und angenommen werden, der ich bin. Ohne Wenn und Aber. Und auf allen Ebenen: Körper, Geist und Seele. Das gibt's so meiner Erfahrung nach nur ein einer gut funktionierenden Liebesbeziehung. Und es gibt wenig Schöneres, als der Frau dabei zuzusehen, wie sie sich nach und nach einem öffnet und sich in all ihren Aspekten zeigt: der Königin, dem kleinen Mädel, der Liebhaberin. Das ist weit jenseits von reinem Vögeln, auch wenn das integral dazu gehört. Was glaubst du fehlt oder nervt dich an heutigen Beziehungen die du so siehst oder selbst erlebst? Was Liebesbeziehungen heuer enorm erschwert, sind die überbordenden Erwartungen, die in Umlauf sind. Die geliebte Frau soll natürlich mindestens mal ne HB 8.8 sein, soll "die Eine" sein, perfekt in die gerade aktuelle eigene Lebensplanung passen und Sex mit ihr muss jedesmal wie ein Erdbeben sein. Sie soll mich intuitiv verstehen und mir jedewede Rückendeckung geben, aber gleichzeitig alle alle Freiheiten lassen. Und so weiter.... nun - deckt sich nicht mit meiner Erfahrung. Ja, die Verliebtheit muss da sein am Anfang. Sexuelle Anziehung muss da sein und stabil bleiben. Ja, sie sollte häufiger als einmal alle 4 Wochen für mich Zeit haben. Aber: das kann man in der Tat für ein paar Wochen oder Monate mit ziemlich vielen Frauen haben. Das ist in letzter Näherung austauschbar. Das eigentlich entscheidende findet so nach 6-9 Monaten statt, wenn der Hormoncocktail nachlässt. Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Sieht man auch die kleinen Macken und ja, manchmal auch Fehler aneinander. Und bleibt im guten Fall trotzdem beieinander, weil andere, starke Bindungen dazu wachsen. Diesen Übergang bekommt man aber nur hin, wenn man bereit ist, ihn auch zu akzeptieren und sich vom Cappucino-Latte-Medienbild einer Beziehung zu verabschieden. Bekommen viele heutzutage nicht mehr hin, weil sie zu stark an Idealvorstellungen aus ihrem Umfeld und/oder Medien hängen. Und dann lieber die nächste, vermeintlich bessere Option vom Stapel ihrer Tinder-Matches ziehen, anstatt sich aufeinander einzulassen und ja, auch mal dran zu arbeiten. Woran scheitern Beziehungen so im allgemeinen oder was ist das übergeordnete Hauptproblem was du so beobachtest in all deinen Jahren als erfahrene Frau oder erfahrener Mann? Siehe oben: überbordende Erwartungen. Daneben häufig schleichender Verlust der sexuellen Anziehung, oft weil einer oder beide Partner anfangen, sich gehen zu lassen. Und zuletzt die Schwierigkeit vieler Menschen, sich fest zu legen, sich binden zu lassen. Weil ja noch was besseres warten könnte. Was macht es denn so schwer einen geeigneten wirklich guten Partner zu finden? Siehe oben: überbordende Erwartungen - auf beiden Seiten. Ich hab ein paar Hände voll von Frauen gedatet, recht selektiv, eher Sniping. Und ich konnte mir durchaus mit einigen davon eine Beziehung vorstellen. Hab auch zwei, drei gute Anläufe genommen. Es gibt gute Frauen da draussen, wenn man bereit ist zu akzeptieren, dass die genau so kleine Features haben können wie man selbst, und nicht auf die Eine, die Perfekte wartet. Meine Erfahrung ist, dass es deutlich mehr als nur ein oder zwei Frauen gibt da draussen, die wirklich gut sein könnten für einen Mann. Was sich unromantisch anhören mag, weil es der gängigen Hollywood-Romantik von "Bestimmung" und ähnlichem zuwider läuft. Für mich aber eher ein positiver Gedanke ist. Nach einer guten Beziehung und Frau kann auch wieder die nächste warten. Es gibt, auch wenn man in der Vergangenheit gescheitert ist, keinen Grund zur Verbitterung. Was findest du unfair oder belastend als Frau oder als Mann in einer Beziehung und was wünschst du dir von deinem Partner? Welche Rolle nimmt er ein? Ich würde mich nicht mit solchen Gedanken aufhalten, was unfair oder belastend sein könnte. In dem Moment, wo ich in einer Beziehung in Begiffen wie "Fairness" oder "Gerechtigkeit" denken muss, ist die Beziehung in Schwierigkeiten. Weil das eine Wahrnehmung eines Ungleichgewichts, einer Unfreiwilligkeit beinhaltet, und die hat in einer Liebesbeziehung einfach keinen Platz. Wenn man Beziehungen von aussen betrachtet, kann es durchaus häufig Ungleichgewichte geben - objektiv betrachtet. Die nehmen die Partner selbst aber gar nicht zwingend als solche wahr. Solnage für beide die Balance insgesamt stimmt, läuft's. Wer aufrechnet, hat bereits verloren. Meine Partnerin: wichtigste Frau im Leben direkt nach Mutti 😉 Wo haben Männer, wo haben Frauen noch zu lernen in ihren Beziehungen und gemeinsame Beziehungsführung? Beziehung ist etwas, das man letztlich in der Praxis lernen muss - ebenso wie Verühren und Vögeln. Wird hier gerne unterschätzt, weil die Probleme der meisten Forenkollegen viel weiter vorne im 'Prozeß' liegen. Aber auch Beziehung will geübt und gelernt sein. Bücher helfen zwar punktuell, sind aber letztlich nur Beiwerk zur Praxis. Wichtig ist daher, das nicht irgendwann auf die Zeit Mitte 30 zu delegieren, wenn man glaubt, sich irgendwann mal 'ausgetobt' zu haben. Wer das prinzipiell für erstrebenswert hält, sollte nicht zögern, sich auf eine Beziehung einzulassen, wenn sich die Gelegenheit bietet. ...mal so meine 5 Cent. Man könnte noch mehr drüber schreiben.
  11. 5 Punkte
    Nun ja, "Feminismus" ist ja ein schwammiger Begriff; und jeder versteht etwas anderes darunter. Es gibt tatsächlich Feministinnen, die "toxisch" sind - und einen an der Waffel haben. Es gibt aber auch Feministinnen, die vernünftig, gemäßigt und cool sind - und tatsächlich ein Interesse an Dialog, Feedback und Chancengleichheit haben. Es ist jedenfalls keine schlechte Idee. Bleib offen; suche das Gespräch. Es könnte sehr interessant werden. Und wenn sie völlig durchgeknallt ist, kannst du immer noch die Reißleine ziehen. (Was du übrigens bei allen bekloppten Personen tun solltest - ob Feministin oder nicht!)
  12. 5 Punkte
    Das ist streng genommen kein Marketingproblem, sondern ein Problem von Leuten, die Selbstmarketing nicht beherrschen. Coca Cola wirbt ja auch nicht mit der Nährwertbilanz oder den chemischen Strukturen der Farbstoffe. Sondern mit einem Versprechen von Lifestyle. Was Du über das Produkt erfährst: braune Tunke in kurviger Flasche mit rotem Etikett. Wenn ich da für den Nährwert meiner unansehnlichen Fair-Trade-Brause Käufer suche: schalte ich meine Werbung dann in den gleichen Medien direkt im Anschluss? Nö. Ich definiere meine Zielgruppe. Schaue, wo die sich rumtreibt. Und überlege mir dann, mit welchen Medien ich die erreiche. Und wie ich mein Produkt darstelle. Aber sich zu wundern, dass Frauen auf einer stark bildlastigen OG-Plattform wie Tinder die eigenen inneren Werte nicht erkennen? Pffft.
  13. 5 Punkte
    Hey @Typ87 glaube mir, ich weiß genau wie es dir geht. Die meisten anderen hier übrigens auch. Was wir dir hier erzählen ist keine dumusstjetztderkaltherzigeObermackerwiemit16sein Scheiße, sondern soll dazu führen, das du dich ihr gegenüber nicht noch mehr zum Lurch machst, als du jetzt schon bist. Und ja, genau das denkt sie von dir. Die Kälte die du ihrerseits wahrnimmst ist zum einen ihr Selbstschutz, zum anderen aber auch ihre Sicht auf dich. Sie sitzt jetzt bei ihren Freundinnen, trinkt wie PaulPanzer schon sagte billigen Prosecco, und fragt sich, wie wie sie all die Jahre mit diesem Lauch verschwenden konnte. Willst du weiter dieser Typ bleiben? Sieh dir die ExBack Sachen von Coach Micha an. Lies dich durch dieses Forum. Fang SOFORT damit an. DAS, und nichts anderes ist deine einzige minimale Chance bei ihr. Komm bei Kumpels unter, lösche sie auf allen sozialen Kanälen und arbeite an dir. Das ist keine Theorie sondern Erfahrungswerte. Meine Trennung liegt jetzt etwas mehr als 1 Jahr zurück. Ich habe den gleichen Scheiß durch den du derzeit erlebst. Auch ich war erschrocken über ihre Kälte und darüber zu sehen wie sie aufblühte. Es fällt mir heute noch schwer zu glauben, das sich all das was sie mir jemals sagte, weg ist. Trotzdem ist es Realität, und die musst du akzeptieren. Ich musste ebenfalls ein paar Wochen überbrücken und habe in dieser Zeit gebettelt und gejammert. Am Ende habe ich mich gefühlt als hätten Clubber Lang und Ivan Drago gleichzeitig auf mich eingedroschen. Eine Respektlosigkeit jagte die nächste. Ich bin zwar relativ früh zur Trennungsphase auf diesen Content hier gestoßen, konnte ihn aber noch nicht umsetzen. Was verlierst du, wenn du jetzt völlig aus ihrem Leben verschwindest? Nichts. Es ist, aus deiner Sicht, bereits alles weg. Du kannst also nur gewinnen. Es spricht nichts dagegen, das mit dem Gedanken zu tun, sie zurück zu holen. Mit der Zeit wirst du schon erkennen was du willst. Aber jetzt musst du verstehen, das du in ihrer Welt nichts mehr zu suchen hast. Du bist wertlos für sie. Mach dich nicht noch wertloser, indem du obendrein noch zum Jammerlappen wirst. Dein 2021ego wird dich dafür hassen. Die einzige, wie gesagt minimale, Möglichkeit sie nochmal zu erreichen ist für die nächsten 56 Jahre kein Kontakt, deine Baustellen angehen und sehen was passiert. Sie muss dich vermissen, den coolen @Typ87, nicht den Lurch...
  14. 5 Punkte
    Typ87 klammert sich an die User, die ihm einen Funken Hoffnung schenken. Der Rest interessiert ihn nicht. Bin hier raus. Viel Glück trotzdem, wirst es brauchen. Vor allem in Hinblick Deiner psychischen Gesundheit. Das macht er von der Ex abhängig. Er glaubt sie rettet seine Seele. Der völlige Supergau. Typ87 persönliches Tchernobyl.
  15. 5 Punkte
    Und du hast eben nicht gekämpft und deshalb nun verloren - das solltest du mal wie ein Mann akzeptieren, statt sie zu belästigen. Jetzt mal unabhängig davon ob 7/Woche Sport überhaupt gut ist... Deine Ex hat dir zig mal gesagt wo es drückt. Sie hat Wünsche formuliert. Ihr wart sogar schon einmal fast getennt... und du hast was getan? Nichts. Nichts mit "kämpfen". Und jetzt frag dich warum das so war? Weil du schlicht kein Interesse mehr an der Frau und LTR hattest. Das Einzige wo du noch mit Leidenschaft dabei bist, ist wenn irgendwelche 14jährige in LoL mit dir die Lane aufwischen. Und wie für jeden Rage Quiter üblich gehst du dann an die Decke und lässt es an anderen aus. Zum Mitschreiben: wegen einem fucking Spiel! Und wenn ich dann noch lese, du willst es dann nur noch spielen wenn sie nicht da ist... Junge! Du bist eigentlich ein erwachsener Mann! aber du benimmst dich eben nicht so und meinst das Spiel wäre das Problem??? Du hast hier noch viel größere Probleme als nur dein zu geringer Skill und die Ex die du (wegen Fernbedienung auf Tisch statt Sofa) aus der Beziehung geekelt hast. Du hast schlicht keine Selbstkontrolle und verhälst dich wie ein aufgedunsenes verzogenes Einzel-KIND. Und da kannst du 14 mal die Woche ins Fitti rennen, aber das ändert nichts daran wie es um deinen Charakter bestellt ist. Akzeptiere die Trennung. Belästige deine Ex nicht weiter. Und arbeite verdammt nochmal an dir. Und damit meine ich nicht das pumpen!
  16. 5 Punkte
    Ich hatte aufgrund meines zarten Alters von 26 Jahren zwar bisher erst eine Beziehung, die über die erweiterte Kennenlernphase hinaus ging und einige Jahre anhielt, allerdings kann ich zumindest davon berichten, was bei dieser einen längeren Beziehung gut lief und bei den ganzen anderen Beziehungsversuchen hingegen nicht geklappt hat. Die folgenden Punkte sind nicht nach Wichtigkeit sortiert, sondern eher chronologisch, also was wird wann in der Beziehung wichtig: Optik: Ein Kernelement dieser einen langen und glücklichen Beziehung war, dass das Attraktivitätslevel beider Partner gut ausbalanciert war. Ich sehe mich als normal attraktiven Mann und als ich meine Freundin kennengelernt habe, hätte ich sie vom Aussehen her auf meinem Niveau eingeschätzt - auch recht attraktiv, aber keine 1-2 Stufen über mir. Ich hatte zwar schon Beziehungen mit Frauen, die ich heißer fand, aber bei diesen Frauen wurde ich dann dafür auch schneller needy, eifersüchtig und misstrauisch, ob ich wirklich attraktiv genug für sie bin. Anders war es eben bei meiner glücklichen Beziehung, hier fand ich meine Freundin zwar heiß genug, um sie zu begehren und mir auch eine Beziehung mit ihr vorstellen zu können (rein aufs Optische bezogen), aber hatte auch nicht das Gefühl, dass sie eine oder sogar mehrere Ligen über mir stand oder hatte häufig die Angst, sie wieder zu verlieren und keinen "gleichwertigen Ersatz" zu finden. Sex: Der Sex war sehr gut, beide hatten Freude daran, neue Sachen auszuprobieren und haben sich auch getraut, Wünsche offen zu kommunizieren. Dadurch habe ich in dieser Beziehung so gut wie alles ausprobiert, was ich jemals im Bett machen wollte und vieles davon hatte ich davor noch nicht gemacht, sodass es einen zusätzlichen Reiz hatte. Der Sexdrive war auch von beiden Seiten her gleich hoch und stark ausgeprägt. Kommunikation: Offene und ehrliche Kommunikation ist auch allgemein ein weiteres wichtiges Kernelement, dabei sollte man auch Wert darauf legen, sowohl zu seinen eigenen Wünschen zu stehen als auch zu versuchen, dem Partner regelmäßig eine Freude zu machen. Beziehungsdynamik: Für mich als Mann hat es gut funktioniert, wenn tendenziell die Frau öfter zu mir aufsehen kann als umgekehrt. Erzeugt aus meiner Sicht eine gesunde und bessere Beziehungsdynamik, als wenn die Frau in vielen Aspekten ganz klar mehr drauf hat als der Mann. Sollte aber natürlich auch wieder im Großen und Ganzen ausbalanciert sein. Lebensplanung: Ähnliche Ansichten, Ziele und Lebensplanung helfen bei längeren Beziehungen natürlich auch enorm aus offensichtlichem Grund. Spannung: Ein häufig unterschätzter Punkt, der meines Erachtens im Lauf von längeren Beziehungen auch immer wichtiger wird, ist das Aufrechterhalten von Spannung. In einer Beziehung sollte sich niemand zum Großteil auf den anderen Partner fokussieren, sondern sich eben auch häufig Freiräume nehmen und andere Dinge unternehmen, falls möglich (ist mit Kind/Familie wahrscheinlich schwieriger). Andernfalls hat man sich irgendwann kaum mehr etwas zu sagen und der Partner verliert den Reiz. Das mit den Freiräumen klappt natürlich am ehesten dann, wenn keinerlei Abhängigkeit besteht (egal ob emotional, finanziell, oder sonstige Konstellationen und weder von Frau zu Mann noch umgekehrt) und wenn beide Partner das Selbstbewusstsein haben, auch ohne den Partner funktionieren, leben und Spaß haben zu können. Komplette Autarkie ist aber natürlich wieder schädlich in der Beziehung, hier braucht man eine gesunde Mischung. Bindung: Zu guter Letzt sollte von beiden Seiten aus das Gefühl bestehen, eine tiefe emotionale Verbindung zu haben und immer an einem Strang zu ziehen. Man sollte immer als Team agieren und nicht von anderen Menschen (z.B. Eltern oder Freunde) einen Keil zwischen sich treiben lassen. Diese Bindung ist meines Erachtens nach der Treibstoff, der (wenn vorhanden) auch nach einer langen Zeit in der Beziehung noch bewirken kann, dass man sich wohl fühlt und motiviert ist, dafür zu arbeiten. Summa summarum funktioniert eine Beziehung meines Erachtens nach am Besten, wenn man mit dem Partner möglichst viele Gemeinsamkeiten hat, außer bei den eigenen Schwächen, da ist es auch hilfreich, wenn der Partner in diesen Aspekten stärker ist und sie so ein wenig ausgleichen kann. Außerdem ist es auch essentiell, nicht zu viel vom Partner zu erwarten (z.B., dass der Partner dafür zuständig ist, mich selbst ständig glücklich zu machen) und dankbar zu sein, dass man mit dem Partner das Leben teilen kann. Im Gegensatz dazu funktionieren Beziehungen meines Erachtens nach umso schlechter, je weniger Punkte aus der Liste gegeben sind. Also was eine Beziehung erschwert ist z.B. unterschiedliches Attraktivitätslevel, keine offene Kommunikation, Abhängigkeiten, unterschiedliche Ansichten und so weiter. Intoleranz, Oberflächlichkeit, zu hohe Erwartungen und das Durchpeitschen der eigenen Agenda kann vor allem in der Kennenlernphase oder am Anfang der Beziehung dieselbige zerstören. Am meisten stört mich an Beziehungen, dass es umso schwieriger wird, das Feuer aufrecht zu erhalten, je länger sie andauert. Häufig kommt dann irgendwann der Punkt auf, an dem man signifikant mehr in die Beziehung investieren muss, als dass man noch Freude und Kraft daraus ziehen kann und dann steuert die Partnerschaft normalerweise unausweichlich auf den Abgrund zu. Meines Erachtens nach spielen da zum Großteil biologische Faktoren mit rein (Hang zur seriellen Monogamie), die man kaum beeinflussen kann, was natürlich frustierend ist. Aber that's just life.
  17. 5 Punkte
    Darum geht es nicht. Mich stört nichts konkret an den Pauschalurteilen, da sie null Relevanz für mich haben. Und die Zeiten, wo versucht wurde, dagegen anzuschreiben, damit das vielleicht nicht jeder 23-Jährige, der hier aufschlägt, glaubt, sind auch vorbei. Mir geht es um diese irrationale Reaktion. Du gehst wie ein HB-Männchen hoch, wenn eine mehr oder weniger fremde Person dich zusammen mit ein paar anderen Fremden zu einer Gruppe zusammenfasst und eine Vermutung äußert, die evtl zutreffen könnte. Und dabei wurdest du nicht mal angesprochen, du hast dir den Schuh bloß angezogen. Gleichzeitig hast du keine Skrupel, seit Jahren gemeinsam mit eben jenen anderen Fremden einfach direkt mal alle Frauen in einen Topf zu werfen und abzuurteilen, garniert mit mehr als einer Prise Zynismus. Passt halt nicht. Weißte aber auch selbst. Hilfreich an einem SC sind übrigens nicht nur die paar Frauen, die darüber ins Leben stolpern, sondern dass man für alle Frauen attraktiv ist, wenn man ein sozialer Mensch mit eigenem Leben ist.
  18. 4 Punkte
  19. 4 Punkte
    Das was du empfindest ist keine Liebe, sondern Verlustangst. Nächster Schritt: Akzeptanz!
  20. 4 Punkte
    Und dabei bleibt's auch, wenn Du auch nur halbwegs bei Verstand bist. Eine Kollegin, die das so klar anspricht (und sich nicht nur einfach etwas zurück zieht), zeigt Dir damit die rote Karte. Keine freundliche Ermahnung, kein "Du Schlingel Du!". Wenn Du weisst, was gut für Dich ist, fährst Du den Kontakt mit ihr auf 0 runter. Und mit anderen Kolleginnen auch - wenn die da gemeinsam Fitness und ähnliches organisieren, dann darfst Du davon ausgehen, dass die auch über solche Dinge sprechen.
  21. 4 Punkte
    Wahnsinn. Wie kann man so hart im Waschlappen-Modus sein wie du @Typ87 ??? pack deine wichtigsten sachen und zieh für ne zeit zu nem freund / familie / hotel!!! und ab jetzt: KONTAKTSPERRE Kein social media, kein Telefonat/WA/Sprachnachrichten ohne scheiss, was du hier beschreibst kommst du rüber wie der oberlappen. Entdeck mal deine Eier wieder und triff Entscheidungen die DIR gut tun.
  22. 4 Punkte
    Ich geb dir für die Zukunft noch mal was mit. Erst mal, ich bin auch vor kurzem wieder auf die Fresse geflogen, das was ich dir hier sage hat also Fundament. Die ersten 2 Jahre in einer Beziehung sind eigentlich geschenkt. Das ist eben die Phase wo jeder irgendwie noch gut Arbeit rein steckt und alles selbstverständlich ist und irgendwie gefühlt von allein läuft. Danach wird es ernst. Den Fehler das nicht zu checken hab ich selber schon gemacht, wie viele andere auch. Und nach uns werden es wieder viele so machen. Ist auch manchmal beruhigend das zu wissen. Denn dann muss man reden, justieren. Aber eben auch wieder nicht zu viel, es ist ein schmaler Grat und ein Balance-Akt. Man muss auf der einen Seite viel kommunizieren und über Probleme, Erwartungen und Ziele reden, auf der anderen Seite muss da aber immer noch diese Lockerheit sein. Dieses grundsätzliche Begehren. Und ja, ist ein fucking schwerer Job an dem viele scheitern. Entweder ist es dann irgendwann aus und vorbei oder es werden jahrelang irgendwelche unglücklichen Schein-Beziehung und -Ehen geführt. Sei dir einer Beziehung und der Frau niemals sicher. Solange dir was an einer Frau liegt musst du sie tatsächlich immer konstant verführen. Es ist doch wohl vollkommen klar, dass bei deinem Verhalten ihre Muschi furztrocken geworden ist. Und das sag ich dir weil ich so auch schon mal auf diesem Weg eine Partnerin verloren habe, ist bei mir aber jetzt lange her. Und am Ende denkste dir "Mensch meine letzten 3 Jahre Gaming-Karriere waren ja der Wahnsinn... fuck ich bin ein dummer Vollhorst und hab mich NULL weiterentwickelt". Aufwachen. Konsole und PC ab in den Keller oder in den Schrank. Digital Detox. Entwickle neue Leidenschaften, nehm die Krise an, nehm die Chance an. In ein paar Monaten denkst du dir was dir da für ein geiler Scheiß passiert ist, dass du endlich die Möglichkeit hattest dich in den wichtigen Disziplinen zu entwickeln. Jedenfalls hoffe ich das für dich. Good night and good luck
  23. 4 Punkte
    horke, ich kenne dich leider zuwenig. mal frage zurück: was würdest du deinen sohn raten, der im rollstuhl sitzt und trotzdem kicken möchte wie ronaldinho oder messi?
  24. 4 Punkte
    Meine Güte, so eine Ansammlung von limiting beliefs auf einen Haufen habe ich noch nie gelesen: - "Frauen wollen nur die Chads" - "Tinder is over" - "Bei Frauen ü30 ist der Lack ab" - "Bei Tinder suchen alle nur Sex" - "Keiner ist mehr an einer Unterhaltung interessiert" Wahnsinn. Kann ich als Frau alles so gar nicht unterschreiben. Es gibt meiner Erfahrung nach zwei Fraktionen auf Tinder- die, die nur vögeln wollen (nach einer langen LTR, weil sie auf Geschäftsreise sind, Abwechslung von der LTR suchen). Und es gibt die, die durchaus, bei Passung, eine LTR anstreben. Ist irgendwie nichts Neues, das war schon vor 20 Jahren so, als ich noch mit der Whisky-Cola in der Disse stand und es Tinder noch gar nicht gab. Was die Optik angeht, wisst ihr ja, auf was ich stehe. Aber wenn ihr ein Match mit einer Frau habt, ist das die halbe Miete (wie ihr zum Match kommt, wurde ja schon ausreichend erläutert). Aber eben nur die halbe. Der Rest ist euer Textgame, Humor, Eloquenz und Intelligenz. Und wie hier schon jemand schrieb- da ist es als Mann einfach wahnsinnig einfach, sich vom Rest der Männerwelt abzuheben. Die meisten schreiben Sätze wie "Na wie geht`s?" oder "Was machst du so?". Mir sind immer die Männer positiv in Erinnerung geblieben, mit denen es zu einer tiefgründigen Unterhaltung kam und man wirklich das Gefühl hatte, ein wenig ins Innere seiner Psyche blicken zu können. Ich persönlich finde es wahnsinnig spannend, zu ergründen, wie jemand tickt. Wieso er so denkt, was ihn ausmacht, wieso er so lebt, wie er es tut. Deep talk halt. Nur wenn man sich öffnen kann, kommt (welche Form auch immer) eine Beziehung zustande. Und auch, wenn Pick Up sehr technisch ist und das hier niemand hören will- es ist nicht alles Game. Die Chemie zwischen zwei Menschen muss einfach stimmen und wenn die beim Date nicht passt, hilft euch alles Pick Up nicht. Weder Push & Pull, noch ein Neg, nichts. Wenn es zwischen euch und der Frau harmoniert, wird die Sache auch weiter laufen und zwar von ganz alleine und es wird beiden klar sein. Und hört auf mit dem limiting belief, dass man über Tinder keine LTR finden kann. Zwei Kumpels haben ihre Freundin via Tinder kennengelernt und ich meinen Freund ebenso online. Es ist alles möglich, ob ü20 oder ü40. The time is now. Also anstatt hier im Forum ständig rumzujammern und über die armen Frauen herzuziehen- arbeitet lieber an euch. Macht eine Therapie (kann ich sehr empfehlen), sucht euch einen tollen neuen Job, einen neuen Freundeskreis. Macht was aus euch und eurem Leben. Dann sitzt ihr abends mit einem Bierchen auf euer Terrasse und denkt euch "Alter, was hab ich für ein geiles Leben". Das ist goals, da müsst ihr hin. Wenn ihr dieses Mindset habt, fliegt euch der Rest von alleine zu. Menschen wollen euch in ihrem SC haben, die Mädels werden sich von euch angezogen fühlen. Es fängt alles bei euch an und zwar von Innen nach Außen, nicht umgekehrt. Läuft bei euch im Kopf alles auf Erfolg, Glück, Ausstrahlung, wird es sich auch in euren Leben manifestieren. Aber dazu hört auf zu jammern und zu meckern, damit blockiert ihr euch nur selbst.
  25. 4 Punkte
    @mehrvomleben - sorry, aber das sind doch lediglich Excuses: - im Club bist Du einer von 500, die an dem Abend ihre Adresse hinterlassen. Glaubst Du, das interessiert über das Gesundheitsamt hinaus irgendein Schwein? - in der Fußgängerzone haben die Mädels heuer keine Masken mehr auf. Weil ist draussen und Zweiergruppen. Und der Sommer geht gerade los. Ein Gang durch die Fußgängerzone ist erfreulich wie selten. Geh mal wieder vor die Tür, alter Mann. - OnlineGame ist OnlineGame. Für manche funktioniert's für andere nicht. Corona hat nichts "zerstört". Nicht die Gesellschaft, nicht die Wirtschaft, nicht das soziale Miteinander. (Nachhaltig) Beeinflusst? Ja. Aber wenn ich mich umschaue, wird weiterhin gebummelt, getroffen, geküsst und gevögelt diesen Sommer. Such Dir nicht schon wieder einen neuen Grund, warum es bei Dir ja nicht klappen kann. Schau - ich komme auch noch aus einer Zeit, wo es AIDS nicht gab und Vaddi im Kreise seiner Lieben unbeschwert seine Wochenend-Zigaretten geraucht hat. Die Zeiten ändern sich. Haben sie immer, werden sie wieder tun. Bleib Du nicht stehen.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen