Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 08.01.2021 in allen Bereichen an

  1. 35 Punkte
    Ich werde immer wieder gefragt, wie LTRs funktionieren. Ich will dazu was schreiben. Wem der Text zu lang, die Exkurse zu blöd sind, der kann auch bis zum Ende scrollen, dort steht das Fazit. Wie funktioniert eine Beziehung? Damit wir nicht aneinander vorbei reden, ist es leider wie in amerikanischen Verträgen erforderlich, vorab ein paar Begriffe klarzustellen. Eine "Beziehung" unterhalte ich im Grunde genommen mit jedermann. Mit der Freundin, genauso aber mit einem Kumpel, dem Arbeitskollegen, ja sogar dem Briefträger. Wenn ich hier von Beziehung rede, dann meine ich immer eine sexuelle Beziehung mit einer Frau. Eine "LTR" ist für mich eine sexuelle Beziehung mit einer Frau, die wenigestens fünf, sechs Monate andauert. Für alles darunter habe ich keine richtige Bezeichnung, vielleicht könnte man es Affäre nennen. Welche Arten Beziehung gibt es? Stellen wir uns ein ödes Diagramm vor. So x Achse und y Achse. Horizontal verlaufen parallel Linien. Eine rote, eine grüne, eine gelbe, übereinander. Jede von denen soll für eine Art Beziehung stehen. Reine Fickbeziehung. Verheiratet ohne Kinder, Verheiratet mit Kindern, Unverheiratet ohne Kinder, Schwul, Geliebte - Ehemann, Sugardaddy - Golddigger, was auch immer. Jetzt kommt das wichtige: für mich sind die alle gleichwertig! Ich bin nicht Richter, dass ich mir anmasse zu beurteilen, was moralisch in Ordnung oder auch nur besser ist! Mein Freund Rudi - hat mit 17 seine erste Freundin kennengelernt, sie mit 19 geheiratet, haben zwei Kinder, sind augenscheinlich glücklich. Mein Freund Carl, unverheiratet, ein Kind mit ner Frau, die schon zwei hat, augenscheinlich glücklich. Mein Freund Holger, jede Woche eine neue Schönheit im Arm. Steht es mir zu zu bewerten, was moralisch besser ist? Niemals. Muss auch in einem eigentlich freigeistigen PU-Forum mal geschrieben werden. Soviel vorab. Jurastudenten lernen das öffentliche Recht. Da geht es um das Verhältnis vom Bürger zum Staat. Eine Examensklausur könnte sein, dass eine Behörde bei einer Demonstation die Auflage macht, dass keine Bomberjacken gertragen werden und keine Glatzen mitlaufen dürfen. Toll, denn dazu hat ja jeder eine Meinung. Ganz so einfach ist öffentliches Recht dann doch nicht: denn der Prüfer will sehen, dass man die Schemata der Klagearten und Rechtsbehelfe drauf hat. Man muss also erstmal vier Seiten Schemata zu den Formalien der Klage schreiben, darf nichts vergessen und muss eben zeigen, dass man gelernt hat. Wenn man diesen Teil geschafft hat, kommt man als letztes zur Verhältnismässigkeit. Dort kann man dann loslegen. Da kann man was schreiben, dass Bomberjacken keine Uniformen sind, oder eben doch als solche benutzt werden, dass Glatzen aus einer englischen Protestbewegung kommen, was auch immer. Aber man muss sich erst mit den Formalien rumärgern, bevor man ans Eingemachte gehen kann. Hier muss man aber auch wirklich argumentieren, nachdenken, eine eigene Meinung vertreten. Bis dahin konnte man sich das Schema auswendig draufschaffen, hier, bei der Verhältnismässigkeit, da ist eigenes Denken gefragt. Hier werden die Punkte in der Klausur vergeben, hier trennen sich die sehr guten bzw. vollbefriedigenden Kandidaten von den mittelmässigen. Warum erzähle ich das? Weil es in einer LTR nicht anders ist! Die Verführungskunst, PU, kann die Formalien lehren. Ihr könnt Euch draufschaffen, wie man effektiv Menschen kennenlernt und in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Frauen flachlegt. Dazu gibt es die sattsam bekannten Werkzeuge, Opener, Routinen, Attraction, Rapport, Kino, Eskalation. Das ganze ist relativ gut beleuchtet innerhalb der Community. Das alles kann man lernen und sich draufschaffen. Neben dem Lernen gehört praktische Übung dazu. Richtig eskalieren oder C&F lernt man nicht theoretisch, sondern nur in der Praxis. Das sind die Schemata der Formalien der Klausur im öffentlichen Recht. Wenn man das geschafft hat, viele Mädchen angesprochen und flachgelegt, dann kommt man zum eigentlichen Kunstwerk: was steckt wirklich in dem Menschen, der man ist, der einem gegenüber sitzt? Jetzt kommts zum Schwur. Ist man wirklich interessant oder aufgesetzt? Hier geht kein fake-it-till-you-make-it mehr. Und da komme ich jetzt mit einer ernüchternden Wahrheit: es passen nicht alle Menschen zueinander. Von vielen flachgelegten Frauen passen eben nur ganz wenige, vielleicht nur eine, vielleicht keine für eine LTR! Bämm. Das muss man erst mal setzen lassen, wenn man hier nen Thread verfassen wollte, dass man nach dem ersten KC an ne LTR denkt, weil sie "LTR-Material" sei. Nix da. Wenn ihr eine starke Persönlichkeit seid, vielleicht nachdem ihr Euch weiterentwickelt habt, durch Letküre hier im Forum, dann passt nicht jede Frau! Eine Wahrheit, die vielleicht bitter ist, aber die stimmt. Aber, werdet ihr sagen, da draußen gibt es doch jede Menge Pärchen, Ehen, und das seit Generationen. Zeit für die nächste ernüchternden Wahrheit: viele der Beziehungen und Ehen da draußen sind Zweckgemeinschaften. Weil der eine niemanden besseres findet, den anderen ausnutzt, seine Ansprüche mega heruntergeschraubt oder vergessen hat, wie schön eine gückliche Beziehung sein kann. Weil der Typ meint, er sei verliebt in die Schönste des Jahrganges - in Wirklichkeit geniesst er nur die Aufmerksamkeit, die er durch sie bekommt, den schönen Pokal an seiner Seite. Nicht jede Beziehung da draußen dient als Beleg für eine glückliche Beziehung. Aber, werdet ihr sagen, es gibt doch Persönlichkeitsentwicklung. Man kann doch auf den anderen eingehen. Schon. Ja. Aber wirklich verbiegen sollte sich niemand für einen anderen Menschen. Schwache Persönlichkeiten, oneitisgeplagte Jungs, Mittdreißigerinnen mit Kinderwunsch, Studentinnen allein in der Großstadt werden immer Kompromisse machen. Aber wirklich gut ist dieser Weg nicht - Beziehungsfähig zu werden durch Veränderung des eigenen ichs und durch Anpassung. Die letzten beiden Punkte wären in der Jura-Klausur etwa so: anstatt selbst wirklich nen eigenen Standpunkt zu dem Problem zu entwickeln denkt man: der neben mir schreibt wenig dazu, ich schreib auch wenig, machen ja alle so. Oder man schreibt das, wovon man denkt, dass es der Prüfer lesen will. Arschkriechen. Dir wirklich fetten Punkte gibt es aber nur für den eigenen, gut begründeten Standpunkt, nicht fürs Abschreiben, nicht fürs Nach-dem-Mund-reden. Genauso ist es in der LTR. Nicht jeder passt zu jedem. Eine Frau mit starker Persönlichkeit kann sich mit dem Wussy trösten, richtige Befriedigung wird sie mit nem Kerl finden, der ebenfalls eine starke Persönlichkeit hat. Die Frau, die gerne reist, wird mit dem muffeligen Modellbahnbauer nichts anfangen können. Die Tattoomaus, die zuhause gern mal rumbrüllt, wird nicht mit dem introvertierten Soziologiestudenten klarkommen. Das sind nur Beispiele zur Veranschaulichung. Man kann nicht auf "eine LTR hin gamen". Es bringt nichts, sich nach dem ersten Date oder dem ersten Kuss auszumalen, wie eine LTR mit dieser Frau wäre. Was aber ist der Weg zu einer glücklichen LTR? Zunächst einmal einzusehen, dass man das nicht endgültig beeinflussen kann. Man kann flachlegen lernen, aber nicht eine LTR zu finden. Es gibt nur einige Dinge, die man tun kann, um die Ausgangslage zu verbessern: Zunächst mal muss man sich klar werden, wer man ist und was man will. Wissen viele nicht. Eiern rum. Imitieren Modestile. Das ist reine Persönlichkeitsanalyse, von der wir hier reden. Man muss sich klar werden über seine Stärken, aber auch schonungslos über seine Schwächen. Sie erkennen. Ändern, wenn man kann, also 20kg abnehmen, wenn man möchte. Akzeptieren, wenn man sie nicht ändern kann, 165cm Körpergrösse. Seine Ängste kennen. Angst vorm Alleinsein? Angst davor, keinen hoch zu kriegen? Angst davor, das billigste Bike zu fahren? Ist man anfällig für ne Oneitis? Worauf steht man beim Sex? Was genau ist es, was so richtig kickt? Und warum? Hier gibt es noch unzählige Punkte, die man kennen lernen kann an sich selbst. Viele sind in den Unterforen zur Persönlichkeitsentwicklung gut diskutiert. Das ist harte Arbeit. Dann sollte der Mann eine Mission haben im Leben. Etwas anderes als Frauenkennenlernen. Nein, Computerspiele gehören nicht dazu. Auf Frauen wirkt es unheimlich attraktiv, wenn ein Mann weiss, was er eim Leben will. Krass abgehen im Job und Geld verdienen. Oldtimer restaurieren. Mit der Band weiterkommen. Einen Achttausender besteigen. Familienvater werden. Eine rote Linie im Leben, der er folgt. Nicht gemeint ist damit nerdiges Übertreiben. Es gibt nichts schlimmeres als Typen, die nur von ihrer Zeit bei der Bundeswehr schwärmen oder die nur von ihrem Heldentum bei der freiwilligen Feuerwehr erzählen. Als nächstes muss man rausgehen und möglichst viele Frauen kennenlernen. Nur so merkt man, ob die eigene Persönlichkeitsanalyse zutreffend ist und was sie in der Praxis bedeutet. Ich bin der festen Überzeugung, dass der Weg in eine glückliche LTR nur über den Weg häfigen Sexes mit vielen verschiedenen Frauen geht. Klar mag man seine Traumfrau mit 17 kennenlernen und heiraten. Okay. One in a million. Wer aber in einem großen Freundeskreis gut sozialisiert ist, im Vierteljahr um die 100 Frauen kennenlernt, auf Parties, nicht creepy beim Anquatschen, davon 20 fickt, der ist auf nem guten Weg, die Frau zu finden, die genau nach seinen Bedürfnissen ist UND die auch genau so einen Kerl sucht, wie er ist. Äußerlich. Innerlich. Von der Perönlichkeit her. Von den Hobbies her. Von der Mission, die der Mann haben sollte und die ihn so attraktiv macht. Weil er weiss, dass das nicht mit jeder Frau geht, weil er weiss, dass er dauernd neue kennenlernt, weil er diese beschriebene Mechanik kennt, ist er auch nicht verzweifelt oder oneitisanfällig. Sondern es macht ihm Spaß, neue Menschen kennenzulernen, darunter viele schöne Frauen. Fazit: man kann nicht auf eine LTR gamen. Es gibt keine Garantie, dass eine Frau eine glückliche LTR abgibt. Man kann nur das Rüstzeug mitnehmen, um die besten Voraussetzungen dafür zu schaffen. Diese sind (1) die eigene Persönlichkeit genau zu kennen, mir all ihren Stärken und Schwächen, (2) eine Mission im Leben zu haben und vorallem, am wichtigsten, (3) möglichst viele Frauen kennenzulernen und mit ihnen Sex zu haben.
  2. 17 Punkte
    Ich wollte den Thread nebenan nicht mit einer Grundsatzrede zumüllen, deswegen eröffne ich hier mal einen neuen. Obwohl ich das gar nicht so gerne mache. Ich bleibe bei dem, was ich neulich schon geschrieben habe. Nein, man muss nicht immer die Wahrheit sagen. Nein, man muss nicht alle Fragen ehrlich beantworten. Nein, man muss auch nicht immer konsequent sein. Man darf Fehler haben. Die community verschiebt sich manchmal zu einer Moralinstanz, die über andere urteilt. Das steht ihr nicht zu. Die Denke ist mir manchmal diejenige von Grundschülern: wenn der Arbeitgeber will, dass ich pünktlich zur Arbeit erscheine und mit einer Abmahnung droht, ist das für viele hier Erpressung. Ja, ich lüge, wenn ich mal dem Briefträger auf die Frage wie es mir geht antworte, gut, obwohl ich gerade schlecht drauf bin. Ja, ich lüge, wenn ich dem Typen drei Häuser weiter einen guten Morgen wünsche, obwohl ich ihn nicht ausstehen kann. Genau so bleibt es jedem selbst überlassen, welche moralischen Ansprüche er an sein Handeln legt. Es steht mir nicht zu, darüber zu richten. Vor 20 Jahren, als die community in Deutschland im Entstehen war, da ging’s uns tatsächlich darum, Frauen flachzulegen. Ja wenn wir uns getroffen haben, Lair hieß das damals noch gar nicht, bevor man ins Prisma in Dortmund, ins Living in Frankfurt oder ins Oansa in Minga gegangen ist, dann haben wir uns darüber ausgetauscht, wie man am besten Frauen rumkriegt. Wir haben da nicht zusammen gesessen und uns darüber unterhalten, die man dafür sorgen kann, dass unsichere Frauen besser durchs Leben kommen oder wie wir Mauerblümchen dazu verhelfen, besser mit Jungs zurecht zu kommen. Nein, es ging einmal einzig um das flachlegen. Wir haben dabei einfach das aufgegriffen, was vorher schon Generationen von Männern zum Erfolg verholfen hat. Unsere Väter im VW Käfer oder Opel Manta, der coole Typ mit der Tolle im Cadillack und der Freundin im Petticoat, sie haben alle irgendwann der Frau, die sie dabei hatten unter den Pullover gefasst und ihre Titten geknetet. Immer hat die Frau dann gefragt, ob der Typ es auch wirklich ernst meint und sie liebt. Glaubt ihr wirklich, unsere Väter oder der Typ mit der Tolle hätten inne gehalten, die Hand unter dem Pulli hervorgeholt, den Kopf schief gelegt, sich gesagt: Leave-her-bettet-than-You-found-her und mit ihr eine Riesendiskussion angefangen, wie eine Beziehung aussehen kann ob sie mal Kinder wollen? Nein, die Jungs haben, wenn sie erfolgreich waren, einfach weitergefummelt und der Frau ins Ohr geraucht, genau das was sie hören wollte. So funktioniert flachlegen. Solange es sich im Rahmen der Gesetze hält, ist das alles in Ordnung. Ich weiß nicht, woher der Trend kommt, man könne alles nur mit der Wahrheit, mit moralisch, weil durch Frauen abgesegneten, Argumenten erreichen. Mir und den Gründern der community ging es um das flachlegen. All jenen denen das gelungen ist und die das beherzigt haben, wurde früher das später klar, dass die meisten der Grundsätze, die man zum flachlegen anwendet, auch später für eine Beziehung taugen. Führen, fordern, berechenbar sein. Den oft konstruierten Unterschied zwischen einer Verführung und einer LTR gibt es nicht. Jeder mag seinen moralischen Kompass anlegen. Wer mit kompletter Ehrlichkeit viel fickt, der ist gut und hat meinen Respekt. Aber ich verurteile denjenigen nicht, der einfach beim Fummeln die Mädchen ins Ohr haucht, „Ja ich liebe dich auch“ und sie dann einfach klarmacht. Und klar, dass das einigen Mädels hier nicht passt und vielen Jungs erstmal einen bluescreen aufs Gesicht zaubert. Egoismus ist nichts schlimmes. Wer zunächst mal an sich denkt, kommt damit im Leben weiter und entgegen der weitverbreiteten Ansicht finden Frauen es nicht schlimm, wenn ein Mann zunächst mal an sich selbst denkt. Das ist nämlich auch eine Form der Verlässlichkeit. Die meisten Frauen sind gar nicht so doof, wie hier von einigen White knights immer vermutet wird. In jeder Generation wussten die Mädchen nämlich, wenn Ihnen ein „Ich liebe dich auch“ ins Ohr geflüstert wird, dass das keinesfalls ein gerichtsfester Eid ist. Es ist Teil des Spiels. Frauen spielen das Spiel, wir spielen es auch. Nochmal: Niemand soll Frauen mit Lügen, Unwahrheiten oder Gewalt zu etwas bringen, was sie nicht möchten. Das Spiel der Verführung bedeutet aber nicht, dass man immer treudoof ehrlich mit der Wahrheit ins Haus fallen muss. Und Verführung bezieht sich auch auf das Knüpfen von Freundschaften zu Männern. Auch hier darf man durch aus die eigenen Interessen nach vorne rücken. Menschen mit eigenen Interessen sind verlässliche Menschen.
  3. 12 Punkte
    Bist du bescheuert? Bist du immer so unentspannt? Kein Wunder, dass du nicht vögelst.
  4. 11 Punkte
    Unfassbar. Bei solchen Mitmenschen muss man sich echt nicht wundern, dass die Zahlen nicht runter gehen.
  5. 11 Punkte
    ...habe bis jetzt nur die letzten Seiten überflogen. Was ich noch deutlich spannender finde als Corona ist die Tatsache, dass heutzutage jeder Depp zu allem irgendwie ne Meinung hat. 3 Minuten googeln und man kann Leute, die sich seit Jahrzehten mit der Materie hauptberuflich beschäftigen, mal eben korrigieren und kritisieren. Das Gute alte "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten" gilt anscheinend überhaupt nicht mehr. Was manche hier so von sich geben, ist an Borniertheit und Dummheit nicht zu überbieten. "die Pest wurde auch ohne Impfung überwunden" - Jau, ist halt nur nen Drittel der gesamten Menschheit dran verendet, Alter Falter?! Und diese Entwicklung macht mir mehr Angst als Corona, denn Letzteres ist ja endlich und nur noch eine Frage der Zeit. Diese Q-Anon, Verschwörungstheoretiker, IchlaberdenganzenTagDünschiss Typen wird es hingegen auch nach der Pandemie geben. Was vergangene Woche in Washington passiert ist wird wahrscheinlich kein Einzelfall bleiben. Ich hab diese "Hitlers-Ufos-regieren die USA" Fraktion lange Zeit unterschätzt und immer gedacht das wären lautstarke Einzelfälle. Leider sind das mittlerweile Millionen geworden, die gut vernetzt und im ständigen Austausch stehen. Die sehe ich als viel größere Gefahr für die allgemeine Sicherheit und den Frieden als die derzeitige Pandemie.
  6. 11 Punkte
    Du machst Folgendes: - sorgst sofort für Alternativen (das müssen nicht unbedingt andere Frauen sein, die schaden jedoch sicher nicht) - du hast ab sofort weniger Zeit für sie (klar, bist ja auch viel unterwegs oder machst viel Sport oder schreibst ein Buch oder lernst Musik, ...) - nach und nach schaffst du dir ein Leben, welches nicht abhängig von ihr ist - hörst nicht auf die Leute, die hier gleich sagen, dass sie sowieso einen anderen hat (das kannst du besser einschätzen) - du kontaktierst sie nie (!), aber antwortest höflich auf wichtige (!) Nachrichten - unwichtige Nachrichten löschst du sofort, insbesondere die mit den Vorwürfen oder dem Drama (wart‘s ab...) - warte, was passiert - beim Treffen versuchen, sie auszuziehen - dann wieder zurück zum Start
  7. 9 Punkte
    Gut gesprochen, Fastlane! Ich habe mir mit großer Ehrlichkeit schon reichlich Stress eingehandelt. Im Bett von A. aufgewacht und gesagt: "Ich will heute noch zu B.!" Zu B. gefahren, gesagt: "Ich war heute Nacht bei A.!" Das brachte massive Verstimmungen mit beiden. Kein Morgensex. Kein Abendsex. Kein schlanke Rothaarige mehr als FB. Hätte ich bloß die Schnauze gehalten. Seitdem bin ich weniger offen und ehrlich.
  8. 9 Punkte
    Es ist bemerkenswert - und häufig im Forum zu beobachten: Gefühlt hat jeder Angst, dass n Ex wieder aktuell sein könnte. Gleichzeitig ist überall die Aussichtslosigkeit vom Thema "Ex-Back" zu lesen.
  9. 9 Punkte
    Du hast Sex. Das ist alles was du wissen musst. Alles andere ist Vermutung, Hirnfick, Eventualitäten. Wir Kerle haben dafür ein Talent uns da übertrieben reinzusteigern und schöne Situationen unnötig kaputt zu machen. Kopf aus. Schwanz an.
  10. 9 Punkte
    Danke für eure Anregungen. Für Diskussionen über Cryptos bitte die anderen Threads nutzen. Ich werde nichts in Crypto investieren, auch auf die Gefahr hin, viel Rendite liegen zu lassen. Ich fühle mich wohl mit Aktien, deren zukünftige Umsätze und Cash Flows sich kalkulieren und abschätzen lassen. Aus meiner Sicht ist es die beste Asset Klasse und so wie sich mein Vermögen bisher entwickelt, muss ich nichts riskieren. Ich nehme lieber die "slow lane" und werde damit zu 99% sehr vermögend. Dafür entgeht mir vielleicht ne super Rendite, aber ich verlier auch nicht unnötig Geld, die mein sehr-vermögend-werden vielleicht in Gefahr bringt.
  11. 8 Punkte
    Der Meinung bin ich nicht, sorry. Der TE macht hier mehrere! Threads mit seitenweise! Diskussionen wegen einer losen, unverbindlichen F+ auf, die er ein paar Monate kennt. Alleine die Tatsache ist schon maximal cringe. Wenn hier Typen nach 10 Jahren Beziehungen mit ggf. Kindern plötzlich in ne leere Wohnung kommen, kann ich das absolut nachvollziehen. Aber die Sache hier ist einfach maximal übertrieben. Für eine Frau, die sich da nen Spaß draus macht. Ich seh hier einfach nur wieder n Dude, der sich mit Sex und Spielereien einwickeln lässt. Die Frau ist einfach absolut austauschbar, er macht hier aber einen Aufriss um die, als wär die ne verkannte Gottheit. Ob das bei ihm jetzt Leidensdruck ist oder sonst was ist an sich auch völlig egal. Alleine dieser Aufriss hier um die ist einfach maximal übertrieben. Während er hier seine Referate schreibt, popelt die sich in der Nase und tindert mit Kevin XY. Realtalk.
  12. 8 Punkte
    Bitte bitte bitte, streich das Wort "Bindungsangst" aus deinem Wortschatz. Dieses Wort wird soooo oft bei Konstellationen wie deiner als Ausrede der Verschmäten benutzt... Da werden Bücher über Bindungsangst gekauft und gelesen um herauszufinden warum der Schwarm nicht endlich mal zu einem steht. Das muss doch eine vom Schicksal auferlegte Krankheit sein! Anders ist es nicht erklärbar!111 Bis dann ein knackigerer Hintern um die Ecke kommt... und ZACK! kann sich der Schwarm auf einmal von heute auf morgen binden und steht zu seiner neuen Beziehung. @Yeti, Das Problem ist nicht Bindungsangst, sondern Anziehung. Und die wirst du nie nie nie mit Reden und klärenden Gesprächen hervorzaubern. Deine (eigentlich) Ex hat sich nach der vorherigen Trennung bisschen ausgelebt, ein paar Typen ran gelassen und dann im Suff mit Dir rumgemacht. Aber im Alltag und ohne Alkohol bist du ihr nicht aufregend genug - und darum hinkt diese Beziehung schon nach wenigen Wochen - Oma hin oder her. Dabei - und das musst du bitte verinnerlichen - muss mangelnde Attraction nicht mal an Dir liegen. Oft ist es einfach nur so, dass du und deine Lebensart der Dame gerade nicht in ihr Konzept passt. Beispielsweise weil du eben nicht der stark tattoovierte Typ mit fetzigem Haar und Hang zu pädagogischen Ohrfeigen bist. Du bist deine Verlustangst erst angegangen, wenn du dich von ihr trennst. Seien wir ehrlich: du meinst deine Verlustangst dadurch behoben zu haben indem du dir seit Monaten jede Respektlosigkeit von ihr gefallen lässt, Entschuldigungen für sie ausdenkst und dich ansonsten ängstlich unter einem Stein versteckst und hoffst sie macht nicht Schluss... Aber so gehst du deine Probleme eben nicht an. Du verdrängst sie nur. Im Grunde weißt du, dass das hier nicht mehr zu kitten ist - doch ihr beide schiebt die tote Oma vor. Du, weil du so eine Ausrede hast dich wie Dreck behandeln zu lassen - weil sie ja sooo ne schwere Zeit hat. Sie, weil sie nicht die Eier hatte zu Beginn eine Beziehung mit dir abzulehnen bzw. nach 4 Wochen wieder zu beenden. Stattdessen wirst du auf Distanz (double-bind-artig) weggestoßen und dann dafür kritisiert, dass du auf Distanz bist. Eben weil es ihr wichtig ist, DIR die Schuld zuzuschreiben für IHR asoziales Verhalten. Das gilt es zu erkennen, zu begreifen und sich selbst zu fragen, ob du so eine Person überhaupt in deinem Umfeld, geschweigedenn im Bett haben willst... Ja. Und das heißt? Was ist jetzt dein Plan? Was tust du jetzt konsequent?
  13. 7 Punkte
    Er hat keinen Leidensdruck weil die Gute ihm immer wieder die Karotte vor die Nase hält und er schön hinter her läuft. Er würde gewinnen und einen Punkt für seinen Selbstwert setzen, wenn er den Cur durchzieht aber dafür ist der Leidensdruck zu gering. Ich weiß was du meinst aber widerspreche dir hier. Er kann, egal wer den Cut nun macht, ganz viel über sich lernen. Wenn er mal in der Lage ist sich zurückzulehnen und die Situation rekapitulieren kann, dann wird er verstehen warum Sie und weshalb Sie und was er daraus lernen kann. Meistens ist die andere Person in solchen Situationen nur Projektionsfläche, Projektionsfläche von eigenen Wünschen und Bedürfnissen und auch nur deswegen weil diese Person gerade da ist, möglicherweise könnte es auch eine andere Frau sein. Manchmal brauch man eine Frau, die einem einen "Schaden zufügt", damit wir lernen wo wir falsch abbiegen. Hatte Ich auch schon und das was Ich daraus gelernt habe war mega viel. Da ging es weniger um die Frau, viel mehr um mich und was ich in meinem Leben ändern sollte. War ne wertvolle Lektion ... die ... Olle. Muss aber mal hal hart weh tuen, manchmal auch zwei, dreimal im Leben. Wichtiger ist das man deswegen nicht verbittert wird.
  14. 7 Punkte
    Danke TTT, dass du diesen wichtigen Punkt ansprichst. Ich bin da aktuell selbst in einem inneren Konflikt und auf Richtungssuche. Habe mir extra Zeit gelassen, damit ich ordentlich darauf antworten kann. Falls es jemand interessiert, kurz mein Werdegang: 2012: Gymnasium im Abi-Jahr abgebrochen. Gründe waren exzessiver Drogenkonsum und eine daraus resultierende Scheiß-egal-Einstellung. Verstärkt durch Beziehungsbruch mit einer aus der Schulklasse (hat sich dann einen Schulkollegen geschnappt) und weil ich beim Betrügen im Fach Französisch erwischt wurde (ich hasse diese Sprache und hätte sie zusätzlich im Abi bekommen). 2013: Habe dann in Folge bei meinem Onkel im Gasthaus in der Küche gearbeitet. Hauptaufgaben: Teller waschen und Müll leeren (später auch bisschen mehr zugetraut, er war beeindruckt von mir). Jeden Tag bis +/- 23 Uhr gearbeitet, nach Fritteuse gestunken und mitbekommen, wie meine Kollegen und EX die gefühlt beste Zeit ihres Lebens bei ihrer Abi Reise haben. Das war eine brutale Zeit für mich, ich war wirklich am Boden und habe mich extrem minderwertig gefühlt. Von 2013 bis 2014 habe ich dann Zivildienst statt Militär bei einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung gemacht. Gegen Ende dieser 9 Monate im Frühjahr 2014 habe ich entschieden mein Leben um 180° zu verändern. Grund war damals Youtube (Karl Ess, Tim Gabel und Co. 😄) und PU-Forum. Gestartet hat der Prozess indem ich mit Fitness angefangen und meinen Drogenkonsum daraufhin auf 0 reduziert habe. 2014 - 2017: Banklehre bei Regionalbank X - Verdienst: 11k - 16k 2017 - 2018: Ausbildung Privatkundenberater (9 Monate) und Ausübung (Rest) bei Bank X - Verdienst: 26k - 31k Während der Ausbildung beim Seminar Wertpapiere den Vertriebsleiter der Regionalbank Y kennengelernt. Nach dem Seminar hingegangen (Netzwerken) und gesagt, falls er einen guten Wertpapierberater brauch,t soll er sich melden (habe mich zu dem Zeitpunkt schon stark dafür interessiert und mit Wissen & Auftreten gepunktet) 2019: Private Banker Junior bei Regionalbank Y - Verdienst 40k 2020 - heute: Private Banker (=Relationshipmanager) bei Y - Verdienst 53k Also meine derzeitige Jobdescription ist Private Banker, also Anlageberater für vermögende Kunden. Da wir eine recht kleine Regionalbank sind (100 Mitarbeiter) sind wir generell Expertenabteilung für Wertpapiere. Also auch Anlaufstelle für interne Wertpapierfragen (Produktmanagement), Umsetzungsmaßnahmen im WP-Bereich und Wertpapierweiterbildung (Organisation & Durchführung von Schulungen). Das macht, besonders für mich, einen relativ großen Teil meiner Arbeit aus. Sehr vieles ist dabei aber an unsere Mutter (eine der größten Banken in Mittel- und Osteuropa) ausgelagert. Wir sind 1 Chef und 2 Berater in der Abteilung. Ende 2019 hat uns unser damaliger Chef verlassen, der wirklich sehr intelligent war und von dem ich sehr viel lernen konnte. Der neue Chef ist in Ordnung, wirkt aber so, als hätte er zu viele Persönlichkeitsseminare besucht. Seine Strategie ist es immer mehr in Richtung Vermögensverwaltung (also Abgeben an die Mutter) zu gehen und weniger individuelle Anlagelösungen. Sprich immer mehr Beziehungsmanager werden und immer weniger Anlageberater. Genau das ist es aber, was mir Spaß macht. Depots analysieren und die Allokation je nach Wunsch und Bedarf anpassen. Das klassische Arsch kriechen, auf Events gehen und Kunden akquirieren/binden ist genau das, was ich nicht machen will. Mich interessieren Bereiche wie Produktmanagement (z.B. strukturierte Produkte designen), Fondsmanagement oder Finanzbildung und will mittelfristig in diesen Bereich wechseln. Intern gibt es da quasi keine Möglichkeiten. Könnte Filialleiter werden (kein konkretes Angebot, aber finden keine passenden Personen) für paar €100 mehr im Monat, das Arbeitspensum, Aufgabengebiet und Druck von oben entspricht aber überhaupt nicht meiner Vorstellung. In Wien bei unserer Mutter gibt es natürlich viel mehr Möglichkeiten und Angebote für interessante Stellen. Aufgrund Grenznähe zur Schweiz (10-15min mit dem Auto) und Liechtenstein tendiere ich aber eher in diese Richtung. Jedoch will ich da unter keinen Umständen in den Vertrieb. Hatte da auch schon 2 Bewerbungen fertig geschrieben, nur kam dann Corona dazwischen. Momentan ist das Verhältnis zwischen Arbeitsaufwand und Entlohnung halt sehr gut bei mir. Habe ne normale 40h/Woche und keinen spürbaren Zahlendruck. Kann viele private Sachen erledigen und Research betreiben. Bin mit dem Zug von zu Hause in max. 30 Minuten bei mir im Büro. Ziemlich viel Comfort. Gehaltlich ist nicht viel drin, auch wenn mein Chef immer Sprüche macht. Klar, wenn ich 50 Millionen neues Volumen bringe, dann kriege ich auch ein paar 1000€ mehr Brutto im Jahr. Wie oben angeführt bin ich aber nicht der Typ dafür und auch hier ist der Spielraum sehr begrenzt. Mein Arbeitskollege ist mit Anfang 40 bei ca. 60k im Jahr und macht das aber auch schon deutlich länger (über 10 Jahre). Der innere Konflikt ist momentan, ob ich in eine Großstadt ziehen will um beruflich mehr Möglichkeiten zu haben (z.B. zu einem Fonds/Vermögensverwaltung) oder ich mit der momentanen Situation zufrieden bin und in ein paar Jahren (auch so ein Thema, sie ist 28 und ich 27, ich würde mir gerne noch 10 Jahre+ Zeit lassen) mit meiner LTR vielleicht eine Familie gründe. Oder ob ich in ein paar Jahren mein Job kündige und einfach um die Welt reise. Die Dividenden decken bis dahin sicher die Kosten. Einen Platz habe ich ja immer im Haus meiner Eltern. Bei mehr Arbeitsstunden als 40 pro Woche müsste der Gehaltssprung schon gewaltig sein, dass ich den Tausch eingehen würde. Am liebsten wäre mir halt immer noch eine selbstständige Tätigkeit (Remote), nur muss man eben auch viel dafür tun, um sich das aufzubauen. Freue mich über eure Gedanken dazu.
  15. 7 Punkte
    Durch die Coronazeit habe ich zugenommen und wenig trainiert, Bequemlichkeit hat mich überrannt! War vielleicht eine angenehme Abwechselung für paar Monate, aber ist jetzt zu viel des Gutes geworden. -Also werde ich den Januar als erstes nicht kiffen. -Bisschen abnehmen bzw. wieder gut definiert werden, bis zum Sommer werde ich wieder meine Bauchmuskeln sehen können. -Einen Kollegen in Februar beim Liegestützen-Challenge schlagen. Mein Rekord sind 70, gerade kann ich aber um die 30... Ziel bis Februar sind 50, das sollte mir den Sieg verleihen. -Ganz wichtig, mit Atemübungen und Meditation endlich anfangen! -Über 3 Tage zu fasten -1 Monat Rohkostkur zu machen. - ..und natürlich wie jedes Jahr ab 2010, besser zu laufen! Besten Gruß und ganz viel Glück und Erfolg! Ata The Crow
  16. 6 Punkte
    Ich find das Thema echt spannend! Prinzipiell hab ich auch moralische Ansprüche an mich und meine Mitmenschen. Aber Ehrlichkeit ist in meiner Welt nichts moralisches, sondern ein Schlüssel zu Begegnungen, die ihre Zeit auch wirklich wert sind. Ich hab schon genügend Lebenszeit mit oberflächlichen Gesprächen verschwendet. Das bringt mir nichts. Klar, es geht ums vögeln. Und das sollte auch Priorität haben. Lasst uns trotzdem mal einen Schritt zurückgehen und fragen, WIESO wir denn so gerne vögeln. Früher war's klar, da gings darum den Nachwuchs zu sichern. Aber heute machen wir's mit Gummi. Das körperliche scheint auch nicht der zentrale Punkt zu sein, denn "echter" sexueller Kontakt lässt sich nicht durch Nutten, Pornos oder Masturbation ersetzen. Meine Vermutung ist: Es geht darum, jemandem ganz nah zu sein. Und wenn diese Vermutung richtig ist, dann sollte neben dem Beischlaf auch Ehrlichkeit ein effektives Werkzeug sein, um sein Ziel zu erreichen. Die Frage ist halt immer, wie man dieses mächtige Werkzeug richtig bedient. Von Voltaire kommt angeblich der Spruch: "Nicht alles, was wahr ist, sollte man sagen. Aber alles was man sagt, sollte wahr sein."
  17. 6 Punkte
    Das bestätigt meine Vermutung, dass sie LSE ist. Sie spielt einfach aus Egogründen mit dir, schaut ob sie dich auch wirklich in der Hand, oder ob ihr Hündchen jetzt ein Eigenleben entwickelt hat. Sie hat keinerlei Respekt vor dir, sie hat dich auffgefordert dich mit einer anderen Frauen zu treffen und nimmt auch keinerlei Rücksicht darauf, dass du mehr empfindest. Sie ist imo kein LTR-Material. Du kannst auch irgendeine Scheisse abziehen oder sie manipulieren, wahrscheinlich biste damit auch erfolgreicher.
  18. 6 Punkte
    Guys, er ist Anfang 20. Sie auch. Er hat verdammt noch mal das Recht an die einzig wahre romantische Liebe zu glauben. So wie ich auch in dem Alter. Hattet ihr nicht? Dann tut es mir leid. Das und auch alles was noch folgen wird, sind Erfahrungen zum Selbermachen.
  19. 6 Punkte
    Weil dein Mindset vernichtend falsch ist. Dein Mindset ist, dass die Frauen auf dich zugehen, dich ansprechen und am besten ficken sollen. Die Welt funktioniert aber nicht so. Du musst Frauen zuerst ansprechen und einen positiven, aufregenden vibe vermitteln. Sie verführen und dabei nicht bedürftig und zu nett auftreten. Das ist halt auch das Problem der Generation Z: "I want it all and I want it now." Scheiß jetzt erstmal auf die Skala. Lies dich hier zuerst ein und arbeite lieber an deinem Mindset.
  20. 6 Punkte
    Halte ich für absolute Zeitverschwendung! Tinder ist wie Schwimmen gegen den Strom. Wie bereits tausendfach geschrieben, werden die Mädels da täglich mit neuen Likes zugebombt. Die Mädels, die sich derzeit nicht treffen können oder wollen, haben schon 100 Orbiter. Und wenn die Corona Zahlen wieder runtergehen, die Sonne oben steht und Frau sich wieder mit ihren Mädels verabreden kann, ist nichts so schnell vergessen wie die Whattsappnummer des drei Monate alten match mit nem Typen an dessen Fotos sie sich nur noch wage erinnern kann. Spart Euch die Zeit und vor allem den Frust! Selbst vor Corona habe ich Mädels, die nicht immer binnen 24h geantwortet haben, direkt gelöscht. Ja, auch ich habe einen ausfüllenden stressigen Job, Freunde, Familie, Hobbys. Aber auch ich schaffe es, wenn mir die Kleine richtig, richtig gut gefällt, mir einmal am Tag für 2min Zeit zu nehmen und zu antworten. Klar, das eine oder andere Mal hätte bestimmt trotzdem etwas daraus werden können. Aber nach fast 10 Jahren OG Erfahrung würde ich behaupten, die Chance ist sehr gering und das unnötige Frustpotential enorm hoch. Meine These: wer will, der kann... (gilt uneingeschränkt in jeder Lebenslage/Phase) Und dieses mangelnde Zeithaben/Interesse setzt sich dann auf dem date 1zu1 fort. Also von den Mädels, die immer nur so alle 3 Tage mal kurz geantwortet haben, würde ich so schätzen das es in max. 10% der Fälle dann doch noch zum date kam. Und dort war es immer zu 100% kacke. Unter Woche matchen, am selben Abend Schreiben und auf WhatsApp wechseln. Erstes Date unter der Woche ausmachen. Zweites am Wochenende kochen und durcheskalieren. Alles andere ist wirklich Zeitverschwendung
  21. 6 Punkte
    Auch wenn es witzig ist... Es offenbart doch ganz schonungslos was falsch läuft in der post Trump Ära aka dem postfaktischen Zeitalter. Wir haben den Schamanismus hinter uns gelassen, bis auf wenige Restbastionen auch die Religion und andere spirituelle brainfucks, den Faschismus in Schutt und Asche gebombt (zumindest vorerst), irre scheisse wie den Kommunismus einfach weggeshoppt. Eigentlich wissen wir mehr über die Natur, die Welt l, uns Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Logik als jemals zuvor. Wir haben in unter einem fucking Jahr nicht einen, sondern x funktionierende und sichere Impfstoffe gegen ein kommen neues(für Homo sapiens sapiensis) Virus entwickelt und das ist fucking awesome und mehr oder weniger krasser als die Scheiss Mondlandung wo man nur ne Menge Treibstoff und n Taschenrechner über ne große Kerze und unter drei Astronauten geschnallt hat. Experte sein heißt außerhalb von RTL und den beautyexperten tatsächlich etwas. Ne ganze Menge eigentlich. Man ist in einem hoch speziellen und komplexen Gebiet kundig und durch zahlreiche Prüfverfahren gelaufen. Den Ausmaß an Wissen und Erfahrung die Leute wie Drosten, Streeck und das biontec Pärchen haben ein übe rjwhrzehnte anhehäuftes Wissen das in Relation zu dem eines Allgemeinmediziners schlicht nicht vergleichbar ist. Von irgend so nem trottel auf Youtube mal ganz abgesehen. Trotzdem orientieren sich viele Leute, lieber an ihrem gesunden Menschenverstand. Dabei weiß man schon längst dass es sowas nicht gibt. Und die phrase für so ziemlich jede scheisse herhält die veranstaltet werden kann. Das Ausmaß an Unkenntnis was es überhaupt heißt in einem Fach wie der Epidemielogie/Biologie/Medizin von der Fachwelt, also Leuten die sich wirklich mit dem Scheiss auskennen überhauptals ein "Experte" anerkannt zu werden ist erschreckend. Irgend welche späten die irgend ein Video gesehen haben glauben da auch nur für zwei Sätze mitreden zu können. Wahnsinn. Als würde ein Affe in die Hände klatschen. Mehr ist das nicht. Und trotzdem ersreistet sich der zitierte troll zu so einer scheisse. Das ist echt krass. Dass so vollspasten wie der intensivmedizinisch behandelte Typ von der spastenpartei weiterhin seine scheisse blubber darf ist echt bitter. So ein Idiot. Richtig dumm. Und Leute die den idioten noch wählen sind noch dümmer. Das ist erschreckend. Ja Und dann wird so ein Beitrag ganz unironisch geliked. Da weiß man gleich... Da ist so viel Dummheit und ignoranz am Werk... Da kannste nur staunen. Trottel allesamt. Wie erreicht man so Leute? Gar nicht würde ich sagen. Da hallt es nur hohl in der echokammer. Wie im Irrenhaus. Nur laufen die draußen rum. Macht einem Angst.
  22. 6 Punkte
    Ja bitte mach mal. Und warte bitte nicht erst darauf, bis du eine Audienz im August bekommst. Sollte sie einfach keine Zeit für ein Treffen/Gespräch haben oder dich ständig vertrösten, ist es legitim das dann eben nicht persönlich zu machen - will sagen (weil ich das ahne), Du musst nicht Nice Guy mäßig damit brav und konform Monate lang warten... Im Grunde kannst du der Oma sogar dankbar sein (möge sie in Frieden ruhen - hätte sich sicherlich für ihre Enkelin geschämt), denn so hast du sehr schnell gesehen wie deine Ex in derartigen kritischen Situationen (Sterbefall, Krankenhausaufenthalt) reagiert. Andere LTRs fangen mit Wolke 7 an, und erst nach ein paar Monaten/Jahren kommt es zu größeren Krisen von außen und es zeigt sich wie gut ein Paar sich gegenseitig stützt. Das hab ich auch bei meiner letzten LTR gemerkt, dass ich doch recht gut Halt geben konnte, im Umkehrschluss meine Ex dann später aber so gar nicht - bzw. eher noch nachtritt. Wohlgemerkt: Ex😉 Insofern hast du Dank dieser zwei Ereignisse schnell aufgezeigt bekommen, dass hier kein gutes Beziehungsmaterial vorliegt und du möglichst wenig Lebenszeit vertan hast. Und eigentlich darfst du diese deine Vorwürfe dir selbst machen. Erwachsene sind was das angeht auch nicht anders als Kinder oder Hunde - sie testen Grenzen aus. Und wenn du keine Grenzen setzt, werden deine Partnerin, dein Kollege oder dein Chef z.B. immer weiter und weiter gehen mit ihren Gebaren, um selbst ein möglichst einfaches Leben auf deinem Rücken zu haben. Also, mach dieses Topic am besten mit dir selbst aus. Das ist viel unangenehmer, ich weiß - aber nur bei dir ist es richtig adressiert.
  23. 6 Punkte
    Damit hat sie recht. Ich würde sie ziehen lassen. Ja, das mit der Oma ist Kacke. Kann ich nachfühlen. Ich war auch in der Situation. Enge Bindung zu den Großeletern da ich meine ersten Lebensjahre quasi von ihnen groß gezogen wurde, aber ich hatte in der Situation ihres Todes keine Kraft um noch nebenher andere Menschen unter zu buttern wegen deren vermeintlichen Fehlverhalten aus meiner Sicht heraus. Andere Menschen und deren Verhalten waren mir in dieser Zeit ziemlich scheißegal. Der Satz sagt eigentlich alles aus. Es gibt Menschen die "freuen" sich über Trost von anderen geliebten Menschen in so einer Situation de Trauer. Klar will man dann auch mal alleine sein, aber da reicht es auch aus das klar zu kommunizieren, keiner der Betroffnenen reagiert da mit Unverständnis, zumindest meiner Erfahrung nach. Wenn aber Menschen in so einer Situation der Trauer noch die Kraft finden, um anderen Menschen die Hölle heiß zu machen weil sie weg sind, obwohl es ja deren Wunsch war dass sie weg sein sollen, dann finde ich das ziemlich bedenklich. Diese Frau ist für mich kein stützdender Pfeiler der mir zur Seite steht wenn es abwärts geht sondern ein Energievampir. Sie zeigt dir ziemlich klar auf wie sie sich in emotional extremen Situationen verhält. So einen Menschen möchte ich nicht für die Zukunft an meiner Seite haben. Solange du weg bist würde ich nicht mehr agieren sondern maximal nur noch auf ihre Nachrichten freundlich reagieren. Wenn sich das mit ihrer Oma einigermaßen beruhigt hat würde ich Schluß machen, aber auch nur weil ich ein netter Mensch bin. Das Ganze vorher zu beenden wäre auch legitim. Da bin ich einfach ein Nice Guy. Eine Zukunft sehe ich für euch nicht, sorry.
  24. 6 Punkte
    Ich kenne weder deinen Freund, noch die Französin aber bei mir schlägt das Bullshit-Thermometer aus. Ich selbst bin bei weitem nicht so hilfsbereit und rücksichtsvoll wie dein Freund aber das er den "Filmabend" so dringend mit ihr alleine verbringen möchte hat zumindest meine rechte Augenbraue in die Höhe schnellen lassen. Ich meine wenn er dich bescheissen will dann hätte er sicherlich zig andere, weniger offensichtliche Möglichkeiten gehabt, dennoch wirkt sein Verhalten auch bezüglich Thema Zusammenziehen und Rücksicht auf die Mitbewohnerin ziemlich merkwürdig. Ich möchte dich nicht aufstacheln oder so aber auf mich wirkt es so das er seine Mitbewohnerin abcheckt auf mehr. Wie gesagt das sind nur meine Gedanken, basierend auf meinen Erfahrungen, kann sein das ich falsch liege.
  25. 6 Punkte
    Immer schade, solche Standpunkte von seinen Helden zu lesen. Bist du verheiratet? Oder: Wie lange geht deine aktuelle Partnerschaft, wenn vorhanden? Falls ja: Habt ihr Kinder? Wie läuft's da so bei euch zu Hause? Mal bewusst provokant gefragt. Es ist ein üblicher Konzeptionsfehler hier im PUF, dass man von initialer Attraction auf langanhaltende Attraction schließen kann. Nach dem Motto: Sie schläft mit mir, also würde sie mich auch heiraten. Dabei können solche Aktionen wie vom TE durchaus die Attraktion killen. Es lässt sich nicht der Schluss herstellen: "Sie ist heute, nach zwei Wochen kennen, attracted zu mir. Also wird sie das auch sein, wenn ich nur so weiter mache wie bisher." Sie lernt einen aber immer mehr kennen. D.h. o.g. attraction basiert auf weniger Einflussvariablen. Je mehr die Frau dich kennt, desto mehr Variablen fließen mit ein. Und die können einem den initialen Punkteschnitt hart runterziehen. Und da kann es locker passieren, dass die "attraction" eben abflacht, wenn sie merkt: "Hmm. Sicher fühle ich mich hier nicht bei ihm." ich würde das sogar den absoluten Standard-Fall in Beziehungen nennen: Dass die Frau sich immer weniger zum Mann hingezogen fühlt. Kann die klassische "Betaisierung" sein. Oder eben : Der Mann wird, basierend auf seinem Wesen, das sie immer mehr kennenlernt, immer weniger als potentieller Anführer und verantwortlicher Partner wahrgenommen. Und sie trennt sich. Mit dem Fetten ziehst du das Ganze ins Lächerliche, um dem (dass dein Wort nunmal Gewicht hat) nicht nachkommen zu müssen. Und beim Unterstrichenenen: Darum geht's überhaupt nicht. Du setzt das so gleich "Mann sagt A und macht B = Darf seine Meinung nicht ändern.", um diese Anforderung als nicht-zu-erfüllen-nötig einstufen zu können. Klar kann er seine Meinung ändern. Aber dann muss er es halt u.a. richtig kommunizieren. Er kann nicht so weitermachen wie als Single (und selbst da ist es schwach, siehe Kumpel-Beispiel). Du willst als Partner wahrgenommen werden, auf dem man sich immer verlassen kann? Der ein wirklicher Teil eines Zweierteams sein könnte, wo man aufeinander baut? Dann musst du auch entsprechend (wie ein potentieller Vater und Anführer) auftreten. Und nicht mehr wie ein Junggeselle. Du musst demonstrieren, wer und was du bist. Ist wie auf der Arbeit: Man wird nicht befördert und fängt dann plötzlich an, wie ein Chef aufzutreten. Es werden viel mehr diejenigen befördert, die bereits in Ansätzen so auftreten. Ist hier genauso. Du willst für eine LTR in Betracht kommen? Dann musst du auch wie ein potentieller Partner und Vater auftreten, BEVOR du es bist. Willst du es nicht: Völlig okay. Der TE kann das ja so machen wie geschildert. Aber sich dann beschweren, dass die Dame Zweifel an dem bekommt, was sie da vor sich hat, ist halt einfach unreif. It comes all with a cost. Die Dame des TE sieht in ihm Potential, auch die Königsdisziplin zu beherrschen: Eine dauerhafte Partnerschaft mit möglicher Familiengründung zu führen. Und dementsprechend höher sind die Anforderungen, die Frau an Mann stellt. Der Thread ist relativ typisch. Es wird ganz deutlich, dass viele nicht sehen (oder sehen möchten), wie groß die Anforderungen einer hübschen, lieben (aka gutes Selbstwertgefühl) Frau, auch noch mit hoher Bildung, an einen Mann für eine Partnerschaft sind. Ich habe viel mehr das Gefühl, das viele hier nicht wirklich erfahren sind, wie man eine LTR als Mann mit einer femininen Frau auf Kurs hält. Der Vergleich zu den Knastbräuten... Bedenklich, dass einem das so überhaupt als Vergleich in den Sinn kommt. Das erste Jahr, wo einen die Hormone tragen, kriegen sie immer alle hin. Aber dann, wenn es wirklich ernst wird, trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich glaube, viele wollen einfach nicht verstehen, wie hoch die Anforderungen attraktiver und lieber Frauen an einen Mann sind, um für eine echte Partnerschaft in Betracht zu kommen. Führung mit allem, was dazu gehört, erwachsen, Verlässlich, emotional reif und unter Kontrolle und und und. Was hier im Grunde passiert ist: Auf eine ganz sanfte Weise (sie ist doch eigentlich ziemlich ruhig und besonnen, wenn ich richtig gelesen habe?) macht die Frau den Mann auf eine Unzulänglichkeit aufmerksam. Wie Frauen es nun mal tun. Frauen sind Anama-Figuren. Sie gebären diese unfassbar komplexen Kreaturen und begeben sich in vollständige Abhängigkeit. Und das definiert die Latte, an der Männer gemessen und gewogen werden. Und die Jungs fangen alle an zu schreien. Dr. Peterson hat dazu einen witzigen Vortrag gehalten, anlehnend an Adam und Eva. Und grade das Ende ist SO witzig, weil es genau zeigt, wie so viele Männer sind ("Soll sie halt nicht so nen Elefanten draus machen!") und hat noch einen kleinen Hinweis zu dem verbitterten Anteil der MGTOW-Bewegung. Frauen zeigen uns unsere Unzulänglichkeiten. Und viele Männer hassen es. Natürlich. Ist scheiße. Fühlt sich scheiße an. Das ist Frauen aber zurecht egal. Sie wollen wissen, wen sie da vor sich haben. Zurecht. Ich würde es haargenau so machen. Ich sehe hier nur eine sanfte Anima-Figure, die den Mann auf eine Schwachstelle hinweist. Wen es interessiert kann ich dazu nur die Vorlesung anhand des Königs der Löwen von Dr. Peterson ans Herz legen, wie Nala Simba bewusst macht, was für ein Verlierer er ist und wie enttäuscht sie von ihm ist (classic female shaming inc).
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen