Changing

User
  • Inhalte

    59
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Changing

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

704 Profilansichten
  • Hot

  1. Danke für den sehr guten Ratschlag. Werd ich mir zu Herzen nehmen!!!
  2. Danke für die anderen Posts. Hilft mir, wenn ich weiss, dass es seine Zeit braucht...übe mich also in Geduld.
  3. Indiana, und ob, für mich macht es einen Riesenunterschied. Hätte sie sich wegen einem Anderen getrennt, wäre sie mir fremdgegangen oder wäre gleich nach der Trennung von einem Anderen gebumst worden, hätte ich mich extremst getäuscht ihn ihr und würde sie nie zurücknehmen wollen. Tut mir leid, wenn dein Ende nicht dem meinen gleicht. Aber behalte eine objektive Sicht. Liess bitte zuerst meinen Anfangspost und gebe erst dann deine Einschätzung.
  4. Danke Indiana für deinen Post. Auch dieser trifft es jedoch nicht. Sie hat keinen Neuen, sie ist nicht anders als zu Beginn, sie konnte dem Druck von mir einfach nicht mehr standhalten. Sie jat sich nicht aus Ärger oder aus abgeflachten Gefühlen getrennt sondern weil sie nicht mehr weiterwusste. Ich weiss, dass ich ihr alles andere als scheissegal bin. Es ist eben aus diesem Grunde so verdammt schwer für mich, weil sie sich eigentlich im Guten getrennt hat. Ich baue mich stetig, wenn auch langsam, etwas auf und muss inzwischen sagen, dass ich verdammten Respekt von ihrem Schritt habe. Zieht es durch und bleibt dabei, auch wenn die Gefühle verrückt spielen. Gute Freundinnen von mir sind/waren am Leiden in der Beziehung, trennten sich auch immer wieder, konnten sich jedoch nie ganz lösen und sprangen immer wieder auf, wenn der Ex angekrochen kam. Auch wenn es schmerzt, unser plötzlicher und totaler Abbruch schätze ich sehr dabei. Dies hätte ich zu Beginn nie eingesehen.
  5. Danke für den Thread. Ich sehe mich darin jedoch eher weniger. Ich habe keinerlei Wut, keine Aggression, wir hatten nicht gestritten, keine Auseinandersetzung im Sinne von Vorwürfen oder desgleichen. Es umgab uns, gegen Ende der Beziehung, einfach eine tiefe Traurigkeit. Auch jetzt noch, bin nicht wütend, einfach nur traurig...ich vermisse sie, ohne eine Aggression zu verspüren. Ich würde es eher so beschreiben, dass wir beide so unendlich gerne miteinander noch etliche Jahre verbracht hätten und es einfach nicht wahrhaben wollten, dass es nicht geht/ging momentan. Deshalb trennten wir uns auch ohne zu streiten. Wir heulten nur...
  6. Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten. Ich denke, noch immer im der Phase des Nochnichtwahrhabenwollen zu sein. Ich habe grundsätzlich Probleme damit, Emotionen zu fühlen. Dies macht es nicht gerade einfach, Gefühle zu beobachten. Ich arbeite daran. Ich bin Sportwissenschaftler, habe daher gezwungenermassen fast nur mit Bewegung zu tun. Der körperliche Ausgleich habe ich. Nur das Emotionale bereitet mir Sorgen. Es ist wirklich spannend, wie man sein grundsätzliches Weses nicht belügen kann. Habe von Meditationskursen, über Psychotherapie bis hin zum Studieren von verschiedenster Literatur alles durchgemacht, dachte stets, jetzt kann mich nichts mehr aus der Bahn werfen. Trotzdem stehe ich wieder Anfang; kleiner Junge begehrt eine Frau, welche nicht mehr möchte.
  7. Hallo Leute Vor fünf Wochen hat sich meine Freundin (27) von mir (27) getrennt. Bei weiteren Infos http://www.pickupforum.de/topic/134772-freundin-schluss-gemacht-fur-mich-etwas-zu-unuberlegt/ Es sind nun fünf Wochen vergangen, wir hörten uns nicht, sahen uns nicht...sie ist aus meinem Leben verschwunden. Ich bin mich am Ablenken, treffe Frauen und führe gute Gespräche (mehr habe ich schlichtweg keine grosse Lust obwohl ich schon x-Möglichkeiten hatte), schaue zu mir. Ihr und eure Arschtritte wart eine grosse Hilfe dabei. Ich finde es einfach erstaunlich, dass ich mich noch immer nicht lösen kann. Ich heule noch immer fast täglich und mein Herz schmerzt num schon seit fünf Wochen. Ist dies normal? Oder wäre dies ein Zeichen dafür, wieder einen Schritt auf sie zuzugehen? Ich gelange mit der Frage an euch, aussenstehende Meinungen zu erhalten. Meine Freundinnen und Freunde sagen alle, dass wir eh wieder zueinander finden werden....ich solle nur meine Ansprüche überdenken und endlich etwas Spielraum zulassen. Es war erst meine zweite Freundin. Aufgrund meiner (hohen) Ansprüche habe ich es bis anhin, ausser meinen zwei Ltrs, nur zu Sexbeziehungen gebracht. Ich danke für eure Antworten.
  8. Danke für deine Antwort. Nein im Gegenteil. Wir verbrachten nach wie vor viel Zeit miteinander, lagen lange zusammen im Bett, hatten regelmässig Sex und verbrachten, vor unseren Ferien, ein paar wunderschöne Tage.
  9. Ich danke euch beiden. Der Punkt mit dem Oneitis könnte ich in den Griff bekommen. Was mir mehr Sorgen bereitet ist, dass ich ein Grundvertrauen in die Beziehung verloren habe. Wir haben uns geliebt, bis zum Schluss, trotzdem hat sie Schluss gemacht. Wieso macht man Schluss, wenn die Gefühle von beiden Seiten noch so stark vorhanden sind. Kann ich mich zukünftig nicht mehr auf mein Gefühl und dasjenige der Frau verlassen?! Habt ihr schonmal Erfahrungen gemacht damit?
  10. Vielen Dank Selector. Du hast absolut Recht, ich habe anscheinend eine starke Oneitis. Ablenken tu ich, war letzte Woche jeden Tag unterwegs und kam erst spät abends nach Hause. Traf mich fast jeden Tag mit einer anderen Frau, trotzdem ist ein totales Unverständnis gegenüber dem Schlussmachen meiner Ex im Raum. Ich muss warten, mich in Geduld üben... Verdammt fällt mir das schwer.
  11. Alle schreiben, dass ich nun zuwarten soll bis sie sich meldet und sie bestimmt nicht mehr zurücknehmen. Sehr gerne würde ich jedoch nochmals mit ihr zusammensitzen und wissen, weshalb sie uns keine Chance mehr geben wollte. Einfach, um abschliessen zu können. Ich zweifle momentan gerade extrem an meiner Person, wieso haben die Frauen so Mühe, sich mir gegenüber zu öffnen?! Das passiert mir nämlich mit fast jeder...sei es auch nur eine Bettgeschichte. Kann man nach noch nicht ganz zwei Wochen schon ehrliche Antworten von seiner Ex erhalten? Bin froh um eure Ratschläge. Danke.
  12. Weil das kein Zwang ist. Ich muss an keiner Beziehung arbeiten, in der ich die Frau nicht begehre. Eine Frau muss an keiner Beziehung arbeiten, wenn sie nicht verliebt ist. Nimm das so hin. Es kommt für dich eine neue Frau die besser passt. Und für sie kommt ein Mann, der besser zu ihr passt. Das ist ganz normal. Passiert täglich überall so. Das ist ja der Punkt, an welchem ich so zu nagen habe. Sie schreibt und sagt mir, nachdem sie Schluss gemacht hat, dass sie immer noch sehr starke Gefühle hat für mich, es aber trotzdem nicht mehr könne. Sie hätte so unter der Beziehung gelitten. Wieso gibt man eine Beziehung auf, obwohl noch starke Gefühle da sind? Eine Woche vor der Trennung hatte ich noch Geburtstag. Auf diesen schenkte sie mir ein Fotoalbum mit gemeinsamen Fotos und textet zu den Fotos, wie sehr sie mich liebt etc. Das passt alles nicht zusammen für mich.
  13. Ich weiss, was ich hätte besser machen können. Mehr Rücksicht nehmen, ganz klar. Sie hatte immer gesagt, dass sie sich ja schon so Mühe gäbe und für mich sei es anscheinend immer noch zu wenig. Sie verstand teilweise die Welt nicht mehr. Sie wollte es so sehr, nur schaffte sie es nicht. Ich habe gerade eine extreme Krise. Alles Ablenken und mich mit Freunden treffen hilft dabei nur wenig. Was mir extreme Sorgen bereitet ist nicht einmal, dass sie weg ist, sondern, dass sie weg ist ohne an der Beziehung arbeiten zu wollen. Ich habe mich ihr gegenüber ziemlich fest geöffnet, habe ihr gezeigt, wieviel sie mir bedeutet und deshalb hätte ich nie damit gerechnet, dass einfach so Schluss sein könnte. Sie konnte mir nie die Grenzen aufzeigen, konnte mir nur wenig sagen, was sie gerne hätte. Bis zum Schluss, jetzt hatte ich ein Gegenüber gefunden, nur war sie dann nicht mehr bereit dazu. Wieso, verdammt nochmal?? Die grosse Frage, die sich mir stellt ist, wieso sind die Frauen nicht bereit an der Beziehung mit mir zu arbeiten? Dasselbe war mit meiner Ex auch schon.
  14. Klar, nach 1,5 Jahren kennt man sich auch super gut. Nun heult die Dame noch, aber das kann sich schnell ändern. Wie war denn ihr Vehältnis zu ihrem Vater? Hat er auf ihre Bedürfnisse geachtet und haben sie sich gut verstanden? Das Verhältnis zu ihrem Vater war ziemlich gut, jedoch auch eher von der kalten Sorte. So würde ich das beschreiben. Kann es jedoch nicht zu 100% sagen.
  15. Klar, nach 1,5 Jahren kennt man sich auch super gut. Nun heult die Dame noch, aber das kann sich schnell ändern. Wie war denn ihr Vehältnis zu ihrem Vater? Hat er auf ihre Bedürfnisse geachtet und haben sie sich gut verstanden? Vielen Dank Hejsan. Gute Fragen, die du stellst. Die Beziehung war schon eher romantisch ohne viel aussenrum. Zeichen einer "normalen" Freundschaft waren eher wenig vorhanden. Meine Gefühle waren stets ziemlich stark zu der Frau, auch wenn wir uns gegenübersassen und nicht viel zu sagen hatten. Es waren mehr meine Gedanken, welche mir immer dazwischen funkten. Ich dachte stets, wie auch an diesem Abend im Restaurant; "Verdammt, Frau, komme endlich aus dir raus, zeige etwas Tiefe, zeige deine Gefühle für mich und unsere Beziehung". Ja und sobald ich diese Gedanken hatte (und das war ziemlich oft), sprach ich es an und setzt sie etwas mehr unter Druck. Dazu kam, dass ich sie zum Rauchstopp brachte und es schaffte, dass sie sich mehr bewegte. Jedoch, so sehe ich es jetzt, übte ich auch da stets konstant leichten Druck aus. Diese Frau hat es geschafft, so denke ich, mich etwas zu beruhigen. Ich bewege mich viel, bin viel unterwegs, kenne eine Menge Leute. Sie hat mir die ruhige Seite des Lebens zeigen können, das hat mich gepackt. Trotzdem habe ich es nie geschafft, sie einfach so anzunehmen wie sie ist und das ärgert mich im Nachhinein extrem.