Wie soll ich mit (Ex-)Kumpel umgehen?

7 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

hallo,

hätte mal eine Frage zu meinem Ex-Kumpel. Klar soll es hier um Frauen gehen, aber PickUp ist ja mehr als das. Hat ja auch was mit dem Umgang mit Menschen an sich zu tun.

Und zwar kennen wir uns seit der 1. Klasse. Haben eig. alles zusammen gemacht. Früher schon gezockt. Frauen Liebesbriefe geschrieben. Erste sexuelle Erfahrungen geteilt usw. Aber er war eigentlich immer der Typ der alles bestimmt hatte. Ich habe immer mitgemacht, war ihm immer ein gute Kumpel. Aber er hat kaum was für mich getan.

Beispiele:

- waren zusammenfeiern, kamen 2 Frauen mit denen er sich verabredet hatte...er sagte er ist gleich wieder da...hat mich über eine Stunde dort alleine stehen lassen

- im Winter habe ich ihn abgeholt, weil er Angst hatte bei Schnee zu fahren, mich hat er niemals abgeholt

- kam immer zu mir und frass sich durch und hat nie mal was mitgebracht oder mich mal eingeladen

- war irgendwie immer distanziert zu mir, keine Umarmungen, keine Gespräche über Frauenprobleme usw.

Dieses Verhalten ging mir die letzten Monate sehr auf den Sack, aber ich dachte immer, dass dein "bester" ältester und auch noch einziger Freund. Und ich wollte diese lange Freundschaft nicht so einfach aufgeben.

Ich schlug immer vor mal auszugehen, mal Quadfahren zu gehen usw. Er hatte immer kein Bock und wollte immer nur zocken. Doch nun lernten er über den Fußball nen anderen Kumpel kennen mit dem er plötzlich wegging. Er sagte mir das nicht, aber ich bekam das ja mit. Die telefonierten oft und dann nahm er mich auch mal mit, weil er eben gerade bei mir war.

Das kotzte mich natürlich an, dass er mit anderen weggeht, aber mit mir nicht. Er ist verheiratet und ich ohne Frau und wollte eben übers weggehen jemanden kennenlernen. Zu mir kam er immer nur um zu zocken und sich durchzufuttern. Das sagte ich ihm dann auch mal und er macht mir natürlich nur Vorwürfe und sah nichts ein. Irgendwann habe ich dann angefangen einfach keine Zeit mehr zu haben, aber blieb ganz normal. Bisher er irgendwann fragte, was los ist und er wäre immer für mich da und schade das wir uns nicht mehr sehen. Dann sagte ich ihm nochmal alles und er sagte wieder, dass wäre nicht so und bla bla. Das zog sich hin und irgendwann fragte er, was denn nun sei? Er habe keine Lust mir nachzurennen. Da sagte ich, dass muss er nicht, aber ich will gerne die Freundschaft, aber er soll mir auch zeigen, dass ich sein bester Freund bin. Naja das tat er nicht und der Kontakt schlief ein. Wir sehen uns noch beim Fußball, aber reden nur noch über belangloses Zeug.

Ich habe bald Geb. und fürchte das er sich da meldet. Nun meine Fragen:

Soll ich darauf noch reagieren oder ähnlich wie bei einer Frau Invest von ihm verlangen?

Soll ich ihm zum Geb. gratulieren?

Wie seht ihr die Situation?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst nur dich ändern, nicht ihn.

Das sollte als Antwort komplett ausreichen, so du fähig bist dich selbst zu reflektieren.

Dass du ne Drama Queen bist weißt du wahrscheinlich selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst nur dich ändern, nicht ihn.

Das sollte als Antwort komplett ausreichen, so du fähig bist dich selbst zu reflektieren.

Dass du ne Drama Queen bist weißt du wahrscheinlich selbst.

Nee weiß ich nicht, warum auch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gar nicht reagieren und deinen Freund komplett ignorieren.

Dann stellt sich auch dein Verlangen ein, noch Zeit mit ihm zu verbringen geschweige denn ein schlechtes Gewissen zu kriegen. Die Vergangenheit die du mit ihm hattest verliert seinen Reiz und du wirst dich nach anderen Jungs umschauen.

Letztlich ist Freundschaft generell eine Beziehung zu den Gedanken, die man sich in der Anwesenheit der Person macht.

Wenn diese mit denen der Person uebereinstimmen, setzt man diese in die Tat (" Gemeinsamkeiten") um und empfindet eine gewisse Anziehung, sie werden personifiziert und man hat einen Freund.

Das zur Funktionsweise und Entstehung von Freundschaften.

Dazu:

Wenn du konstant den Drang hast, anderen von deinem ach so verwerflichen Ex-Kollegen zu berichten, hak mal selber bei dir nach und frage dich, ob es reiner Selbstbeweihrauchung dient, mit der du deinen Kollegen ins Unrecht setzt.

Wo ist der Sinn dahinter ? Vielleicht eine Aufrechterhaltung deines Selbstbildes um den Verlust deines Freundes zu kompensieren ?

bearbeitet von SyrusBaxxter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du konstant den Drang hast, anderen von deinem ach so verwerflichen Ex-Kollegen zu berichten, hak mal selber bei dir nach und frage dich, ob es reiner Selbstbeweihrauchung dient, mit der du deinen Kollegen ins Unrecht setzt.

Wo ist der Sinn dahinter ? Vielleicht eine Aufrechterhaltung deines Selbstbildes um den Verlust deines Freundes zu kompensieren ?

Na zum einem eine Reflektion meines Handelns? War das ok so oder eben nicht? Was hätte ich anders besser lösen können? Und wie weiter damit umgehen? Wie oben beschrieben, ihn investieren lassen und gar nicht mehr reagieren, wie es ja bei vielen Frauenprobleme beschrieben wird oder eben ganz cool zu tun und höflich zu antworten, auch wenn ich dazu kein Bock mehr habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mädchenmimimi.

" ...er soll mir auch zeigen, dass ich sein bester Freund bin."

Sag ich doch: Mädchenmimimi.

Danke für die konstruktive Kritik, jetzt weiß ich wie ich es zu handeln habe. Danke dir dafür. :good:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.