3 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Hin und wieder hat diese Forum mir sehr geholfen die Verführung besser zu verstehen. Einige Erfolge hatte ich, aber ich merke immer stärker, dass Blockaden und Traumata mich davon halten mein Potenzial wirklich zu entwickeln. Bestimmte Erfahrungen und Leute lassen die negative Emotionen immer wieder hochkommen, und ich fange immer wieder von vorne an so scheint es.

Ich hatte gelesen, dass eine professionelle Hypnosetherapie Auskunft geben kann und überlege mir dies zu machen. Klare Ziele wären das Lösen von Blockaden, Aufspüren und Beseitigen von Traumata, Stärkung des Selbstbewusstseins, Beseitigen von Phobien... Ich lasse mich da lieber vom Profi beraten. Meine Fragen an euch:

- Hat jemand schon mal solch eine Hypnosetherapie gemacht? Wie war die Erfahrung und das Ergebnis?

- Sind mehrere Sitzungen notwendig, und wieviele?

- Habt ihr Empfehlungen im Frankfurter Raum?

Danke für euer Feedback, entweder hier im Forum oder durch PM.

VG, EC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mystikk

Bleibt Dein Fokus auf den alten Problemen und Deiner alten Realität, verändert sich nichts. Das sind meine bescheidenen Erfahrungen mit Selbsthypnose.

Schreib mal das Mitglied Tsukune an. Der hat Durchblick in Sachen Hypnose und kann Dir fix sagen, was hilft und was Nonsens ist.

bearbeitet von Mystikk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mystikk: der TE hat ja auch kein Interesse an Selbsthypnose ;-)

 

zum Wesentlichen: ja, Hypnose kann helfen. sehr sogar. allerdings nicht bei jedem Menschen. wenn du schon einigermaßen gute Erfahrungen mit Meditation und allem was in diese Richtung geht gemacht hast, dann habe ich gute Neuigkeiten für dich.

ein guter hypnosetherapeut sucht gezielt in Gesprächen und geführten Hypnosen nach Ereignissen in der Vergangenheit, die ein Problem sind oder symbolisch für ein Problem stehen und programmiert diese um. dabei kommt es vor allem auf Sympathie an. denn deine Aufgabe ist es, ihm/ihr deine innersten Probleme darzulegen. und manchmal sind das wirklich nur Kleinigkeiten, die eine Menge ausmachen können. dazu gehört ein gutes Verhältnis zu dem gegenüber.

ein zweiter Punkt der mir wichtig ist: mein Therapeut schaut nicht auf die uhr. daher kann ich nach einer Stunde gehen oder auch nach zwei, jenachdem wie viel redebedarf besteht, ohne mir Gedanken über Mehrkosten machen zu müssen.

zur dauer, ich war anfangs alle zwei wochen für drei Monate dort, später zwei-/dreimal im Jahr. auch wenn es mir nur darum ging, mit jemandem unbefangen über Kleinigkeiten reden zu können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.