Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 25.03.2017 in Blogkommentare an

  1. 7 Punkte
    Yeah dood. Neid kann sich leicht einschleichen. Wir sind halt nur Menschen. Aber du wirst überrascht sein, was du alles schaffen kannst, wenn du es schaffst den Hirnfick besser zu ignorieren, bis er irgendwann sogar mal ganz verstummt. Vielleicht kommt er mal wieder oder bleibt für eine Weile, aber wenn man sich in Neid oder ein Gefühl von Minderwertigkeit reinsteigert, dann gibt man dem subjektiv wahrgenommenen Problem immer mehr Gestalt und Form. Anstatt sich mit der Lösung zu beschäftigen. Ich habe früher häufig gedacht wie du. Ich dachte häufger 'warum bin ich nicht so wie der oder der Typ' aber letztendlich wollte ich nie sein wie andere, sondern wollte einfach nur die Fähigkeit ne coole Freundin zu haben. Bzw. heute würde ich einfach sagen 'ich wollte regelmäßig daten und nicht Monate und Jahre Single sein'. MEn ist das bei moderatem Aufwand nicht schwer. Jeder definiert leicht oder moderat oder schwer jedoch meist völlig anders. Wie jmd. das bewertet wird zu einem erheblichen Teil von seinem Ego beeinflusst. Aber, ja....wenn ein Mann bzw. sein Ego nicht mit Körben oder auch rejection streaks klar kommt, dann ist das ein Problem. Es wird Phasen geben, in denen du das Gefühl hast du hast unglaublich viel geflirtet, approacht und vor allem viel Zeit investiert. In der Realität waren das dann vielleicht 40 Sets über 5 Monate und du warst 10 - 15 Mal feiern oder daygamen oder hast unterwegs zwischendurch Frauen angesprochen. Ich hab 5 Monate immer wieder approacht und war mutig....und kriege nur Körbe. Zeit und subjektiv wahrgenommener Aufwand - der drückt sich vor allem via emotinonaler Belastung aus - suggerieren dir dann, dass du eine Ewigkeit unendlich viel Initiative ergriffen und scheinbar nichts erreicht hast. Obwohl man 40 Sets auch locker in 2 - 4 Tagen schafft. Oder sogar noch schneller. Das sind vielleicht 3 - 4 Stunden in denen du aktiv geflirtet und approacht hast. Das siehst du aus dieser gekränkten, vermeintlich so aktiven und leistenden Perspektive nicht. Du siehts endlose Monate und immer wieder schmerzhafte Körbe. Und dann siehst du einen Typen, der in einem Club direkt auf der Tanzfläche eine heiße Frau kurz anlabert und sie küsst hehe. Klar, dass das den meisten Männern die in ihrer subjektiven Wahrnehmung extrem viel Initiative gezeigt haben nicht gefallen wird. Also überhaupt nicht. Aber überleg mal, wenn du den ganzen Hirnfick weglässt, dann sind 40 oder sogar 100 Sets, ein Witz. Wieviel Zeit braucht es etwa einer Frau ein Kompliment zu machen oder sie irgendwie direkt, lustig oder romantisch oder wie auch immer anzusprechen. Männer haben aber meist nach nur einem einzigen Korb oder 10 Körben zu viele negative Assoziationen. Fühlen sich schlecht. Sind gekränkt. Verfluchen Frauen und ziehen sich dann wieder in die gewohnte Comfortzone zurück und geben - zumindest verübergehend oder sogar für viele Monate und Jahre - auf. Was wichtig ist: Lass dich von Frauen die Ahnung von Mode und Style haben beraten. Ich kann deinen Style, deine Klamotten und Frisur usw. nicht genug unterstreichen. Sei einfach schick. Das müssen Klamotten sein, die zu dir passen. Schicke Frisur. Geh im Frühling/Sommer im Freibad schwimmen, das gibt dir einen guten Teint. Das zeigt, dass du dich draußen aufhälst, kein Kellernerd bist. Das sieht gesund und einfach gut aus. Variiere deine Opener. Finde einen Art zu flirten, die dir persönlich gefällt, die sich irgendwie richtig anfühlt. Wenn du eine Verkäuferin in einem Klamottenladen siehst, die dir gefällt, geh hin und sag etwa 'Ich hatte mal einen ähnlichen Job. Und bei euch hier ist noch mehr los. Das kann ganz schön stressig sein. Hat dir/hat ihnen heute wenigstens mal jmd. ein Kompliment gemacht? (nachdem sie geantwortet hat...) Du hast fantastische lange Haare. Und....(ich mustere sie)....auch ein süßes Lächeln'. Versuch harmlose Opener die hier schon angesprochen wurden. Etwa 'Hi....keine Angst ich will dir nichts verkaufen. Das ist jetzt etwas ungewöhnlich, aber du bist mir gerade aufgefallen. Hätte mich geärgert, wenn ich nach Hause gehen und nicht wenigstens Hallo sage. Ist etwas verrückt hier mitten in der City....aber halloi :)' Wenn im Cafe hübsche Frauen sitzen, dann setz dich an den Tisch neben diese Frauen. So habe ich mehrere Frauen kennengelernt. Das ist dann kein ganz kalter Approach mehr. Wenn diese Frauen über für dich komplett langweilige Sachen sprechen oder du sie irgendwie langweilig oder seltsam findest, dann kannst du trotzdem als Übung einfach mal kurz eine Bemerkung machen. Bei mir redeten zwei Freundinnen über ihren Job. Meine Mutter hatte einen ähnlichen Job und ich fragte die eine - als die gerade mitten im Gespräch waren - wo genau sie arbeitet, da meine Mutter quasi den gleichen Job hat. Ich sagte das mit einem interessierten/verbindlichen Blick. So, als ob es ganz normal ist mit Leuten neben dir zu reden. Und, das ist auch normal. Du kannst das auch bei anderen Leuten üben. Das ist eine ausgezeichnete Übung und Fähigkeit. Sitzt da ein älteres Pärchen, eine nette Oma, zwei Doods oder wer auch immer. Wenn dich was interessiert oder du etwas ähnliches erlebt hast oder das Thema einfach interessant findest....shit, just join in. Ich habe noch nie erlebt, dass jmd da negativ reagiert. Es kam mal vor, dass Leute etwas verklemmt reagiert haben oder nur kurz antworteten und halt ungestört reden wollten. Doch auch das kommt selten vor. Meist freuen sich leute, dass sie wahrgenommen werden, dass jmd. sich für sie interessiert und sich am gespräch beteiligt. Als ich Samstag von der Arbeit kam, saß ich in einem Cafe und es waren keine tische mehr Frei. Da saßen zwei attraktive Frauen und da war noch ein Stuhl frei. Natürlich hab ich dann genau dort gefragt, ob ich kurz meinen Kaffee bei ihnen am Tisch trinken könnte. Beide sagten ja und wir saßen dann 3 Stunden da und haben über allen möglichen Scheiss geredet, uns über seltsame oder nicht so schöne Namen lustig gemacht, über Männer über Frauen übers Flirten geredet. Eine verheiratet und die andere hat einen Freund. Ich habe aber auch nie einen direkten Move gemacht, aber beide komplimentiert. Habe keinen Move gemacht, weil ich gerade jmd. date und mich dann eher zurückhalte. Aber das waren zwei richtig hübsche und sympathische, lustige Frauen. Ich wollte eigentlich nur kurz was trinken und hatte dann einen richtig lustigen Abend, obwohl ich da eigentlich alleine war. Und da ich hübsche Frauen echt mag, genieße ich auch die Gespräche. Was könnte lustiger sein, als mit zwei fremden hbs die ganze Zeit zu lachen. Trainiere diese Seite, bzw. - und das ist wichtiger - finde den Spaß beim Kennenlernen aller möglichen Leute. Ich scanne mittlerweile direkt und instinktiv ob ich Leute irgendwie zumindest beim ersten Eindruck sympathsich oder interesasnt oder hübsch finde. Ich setze mich nie in die Nähe von für mich vermeintlich langweiligen oder biederen oder ernst guckenden oder am Smartphone hängenden Leuten. Nie. Ich setze mich immer zu für mich irgendwie coolen Leuten. Immer. Weil ich gerne Leute kennenlerne. Sitzen da zwei gut gelaunte Typen die sich unterhalten, würde ich mich eher dort hinsetzen, als neben drei HBs, die alle am Handy sind. Da weisst du sofort, dass diese Leute/Frauen eher langweilig und unkommunikativ sind. Manche alten Omas sind richtig lustig und können dir geile Geschichten erzählen. Nimm die Leute um dich herum wahr. Der Einstieg ist lächerlich einfach. Erzählt gerade jmd. von einer Reise in ein Land das dich auch interessiert.....join the fuck in. 'Sorry....aber ich muss ganz kurz unterbrechen. Ich wollte schon immer mal nach xy. Hat dir/hat euch das da gefallen? Hat jmd. eine coole Jacke oder ein cooles Outfit oder eine geile Tasche oder was auch immer dir gefällt....join in. 'Hi.....ich muss dir sagen. Diese jacke ist echt schick. ich wollte mir immer schon so eine Jacke holen. Sieht schick aus'. Einmal saßen zwei andere Frauen neben mir und machten sich über zwei etwas prolligere, jüngere Typen lustig, die halt etwas über-selbstbewusst durch die gegend liefen und dann die HBs anglotzen so nach dem Motto 'yow baby....its me....look at me. Im the boss'. Ich sagte dann von der Seite 'Ihr solltet das alles als Kompliment sehen. Männer tun das alles für euch. Frauen stehen auf Badboys, eh?' Das sagte ich mit so einem Grinsen, das einerseits Verständnis für die Typen zeigte, aber sich auch etwas über ihre tatsächliche prollige Art lustig machte. mit den beiden habe ich dann auch ziemlich lange geredet und gelacht. Ich beschränke mich aber nicht nur auf Frauen. Das macht mit allen Leuten Spaß und shit...manchmal hänge ich am Handy oder telefoniere oder genieße einfach nur mein Bier oder Kaffee und chille. Ich mache das nicht krampfhaft aber ich würde sagen, jedes zweite Mal, wenn ich irgendwo sitze oder sogar in 75 % der Fälle, lerne ich Leute kennen mit denen ich mich unterhalte. Glaub mir. Fast alle Leute sind sofort offen dafür. Fast alle. Ich würde sagen 97 %. Wenn dir eine der Frauen gefällt, dann mach in der Unterhaltung ein direktes Kompliment. Aber noch keinen Move. Sag nachdem ihr gelacht habt oder über die prolligen Typen gelästert habet etwa 'ich kann die beiden Boys verstehen (ich proste ihr mit meinem Kaffee zu) ihr seid beide hübsche Frauen. Danach reden wir noch etwas weiter und irgendwann, wenn du gehst, sagst du etwa: Ihr ward beide toll. Das hat Spaß gemacht, ihr seid habt Humor. Pass auf (ich gucke das hb an, dass mir gefällt), ich muss jetzt gehen, aber mir gefällt deine Art....und ich finde dich hübsch. Ich würde mich gerne nochmal mit dir unterhalten, wenn ich mehr Zeit habe. Wir trinken was, ich flirte etwas mit dir. Harmlos'. Das ist dann ein warmer Approach. Grundsätzlich sind warme Approache immer vorzuziehen. Was allerdings nicht heißt, dass ein cold approach schlecht sein muss. Überhaupt nicht. Haben Frauen allerdings deine Art erelbt, deine Mimik, deinen Humor, haben erlebt, dass du ein ganz normaler, lockerer und kommunikativer Dood bist, dann kannst du etwa die Angst vor Fremden oder die Unüblichkeit von cold Approaches in De und einen Einschücherungseffekt vermeiden. Cafes (oder Bars in denen die Musik nicht laut ist) oder vor allem im Sommer openair Bars....those are fantastic hunting grounds. Like....really really good. Wir haben am Samstag über alles geredet. Wie Männer flirten, warum Männer versuchen möglichst hart und badass rüberzukommen und die beiden hatten so einige Geschichten bei denen ich lachen musste. Geile Geschichten. Mit der Zeit wird es immer selbstverständlciher für dich mit Leuten zu reden. Einfach so. All das ist extrem wertvoll, auch in Datesituationen. Du bist ja sowieso dann immer kommunikativ und es ist normal mit fremden Leuten sofort zu reden und zu lachen. Das wird dich auch bei Dates entspannen. Versuch das alles mal. Also nicht immr nur cold approache, sondern halte dich dort auf, wo sich auch andere Leute aufhalten um zu entspannen. Mach mal einen Tag ein paar Sets in der City. Dann geh einen anderen Tag vermehrt in Geschäfte, vielleicht wolltest du ja eh ne Hose oder Klamotten kaufen. Lass dich von einer hübschen Frau beraten und nachdem sie dir geholfen sagst....mach einen lauwarmen approach. Sagt ihr, sie war eine tolle Verkäuferin. Dreh dich um, tu so, als ob du gehen willst, halte inne (so, als ob das eine total spontane mutige Entscheidung ist hehe!) und dreh dich nochmal zu ihr. 'Hör zu. Ich würde mich ärgern, wenn ich jetzt gar nichts sage. Pass auf. Das is sehr direkt. Aber du gefällst mir. Ich bin morgen wieder in der City. Wenn du lust hast gehen wir was trinken und unterhalten uns'. Fertig. Thats it. So schnell geht das. Solche Sets sind gut, weil die Frauen mehr Zeit hatten dich zu erleben. Ich habe einige der süßesten und interessantesten Frauen in Cafes oder Bars kennengelernt, nachdem ich mit ihr oder dem tisch geredet hatte. Cafes sind toll. Wenn da ein Tisch direkt neben hbs frei ist oder sogar nur ein Stuhl direkt am Tisch....fucking go for it.
  2. 6 Punkte
    Wenn jemand es schafft, diese philosophische Frage mit ein paar Zeilen zu beantworten, der hat definitiv den Sechser im Lotto. Zero, Du hast es aber gut und vereinfacht dargestellt, gut genug um dem Leser zu inspirieren, sein eigenes Game zu verbessern, sprich, es objektiv zu betrachten. Was Frauen wirklich wollen, ist eine Kreuzung aus Pierce Brosnan und einer Abrissbirne. > Soft, wenn es angebracht ist, soft zu sein - Das Mammutfell umhängen und die Keule schultern, wenn's die Situation verlangt. Dieses Dilemma mit den Drinks.... Ja- kennen wir wohl alle! Nur, wir sind hier gemeinsam versammelt, um genau dieses zu besprechen. Ich persönlich gehe darauf überhaupt nicht mehr ein und sehe es mehr als einen Shittest. Wenn die Ladie, zusätzlich zu den 14cm Absätzen noch auf ihrem Podest steht, reichen wir ihr höflich die Hand und helfen ihr von dort wieder runter, indem wir ihr ein paar PUA' s Echte C&F Bonbons anbieten. Mir hat mal eine Frau, mit der ich in einer LTR war gesagt, dass sie benutzt werden möchte und dass das genau das sei, was Frauen wirklich wollen. Im Prinzip wollen sie sich sicher und geborgen fühlen, um dann ihre Weiblichkeit und ja, auch ihre schmutzigen Phantasien frei ausleben zu können. Frauen möchten einen Typen, zu dem sie aufschauen! Sie wollen den Mann bewundern! Nicht falsch verstehen - nicht seine Kohle, seine Autos oder seine Yachten, sondern ihn, als Persönlichkeit. Dreht sich dieses Muster einmal, somit verliert sie zwangsläufig das Interesse an dir als Mann und Mensch - Game over! Für diese Art von Dynamiken wird es aber leider nie ein Handbuch geben, denn dafür sind wir Menschen einfach zu individuell. Leider! Es liegt auch immer an dem Typ Frau, zB daran, wie sie aufwuchs. War ihr Vater dominant in der Erziehung, dann wird sie sich instinktiv und höchstwahrscheinlich ein Ebenbild ihres Erzeugers suchen - ist so! Solch Mädel fährt auf dominante Männer ab, mit nem Rosenpflücker kann sie auf dauer nicht glücklich werden. Um euch etwas aus der Reserve zu locken : Was wollen Frauen wirklich? >>> DICH, genau Dich, Kollege! Sie wissen es bloß noch nicht! Gehe hin, damit sie Dich kennenlernen dürfen! Bezahle ihr halt nen Drink, nimm ihr nach kurzer Zeit das Glas aus der Hand, dann, wenn eure Unterhaltung etwas inniger geworden ist und trinke es aus! Zeig ein verschmitztes Grinsen, denn Du hast das Gesöff schließlich bezahlt! Prost!
  3. 5 Punkte
    Nichts neues. Beinhaltet aber den Fehler, dass man sich von Frauen abhängig macht. Ist mir die Outcome Independence tatsächlich egal, brauche ich keine aktuelle Auswahl an Frauen zu haben. Ich bin mir meiner bewusst und meiner Fähigkeiten so sicher, das ich mir jederzeit Alternativen schaffen kann, habe aber auch keinerlei Probleme damit, mal ne Zeit ohne Frauen rumzukommen. Permanent Frauen als Alternative haben zu müssen, ist einfach Needy. Titel ist auch eher inflationär und mau ausgewählt...
  4. 5 Punkte
    Ich bin eigentlich nicht (mehr) sonderlich wählerisch, was verbal oder offen in Kleidung gezeigte "Werte" bei HBs betrifft. Natürlich liegt da die Betonung auf "eigentlich" - alles was ich den aus den USA_PU-Diskussionen sattsam bekantnen Warnzeichen/red flags zuordnen könnte ist schon Ausschlußgrund für mich. Wo ich dafür sehr viel mehr Wert drauf lege als früher ist die in Taten subkommunizierte Grundhaltung zum Leben und insbesondere zu Männern. Würde ich Richtung LTR selektieren müssen, weil meine aktuelle enden würde: - Gesundheitlicher Status und Umgang damit (insbesondere der Klassiker: Drogen, Partys, Psychokram, jede Nacht 'nen neuen im Bett?...) - Umgang mit Geld und erarbeitetem Einkommen - Verhalten gegenüber abhängigen und/oder wehrlosen Personen (z.B. Angestellte wie Kellner, aber auch sozial, z.B: orbiter) - Ordnungssinn, ganz allgemein Gestaltung des eigenen Lebensraums OHNE dass man vorher weiß dass man zu Besuch kommt (Geht um einen stimmigen Gesamteindruck, nicht unbedingt darum, dass alles wie mit imperialer Schuhwichse poliert glänzen muss oder so) Solche Dinge. Offen-verbal oder in der Kleidung bekundete "Werte" ändern HBs eh nach Schönwetterlage bzw. danach, welcher Schwanz aus ihrer Sicht gerade Alpha ist.
  5. 5 Punkte
    Ich finde folgende Überlegung ganz interessant: Ich kann negativen Emotionen nicht aus dem Weg gehen. Entweder habe ich negative Emotionen wg. fehlendem Sexualleben. Oder ich habe negative Emotionen, weil ich mal die Comfortzone verlasse. Entweder ziehe ich mir Junkfood rein und bekomme dann die negative Emotion im Spiegel. Oder ich gehe mal da durch und stelle meine Ernährung um und akzeptiere die negativen Emotionen. Rational logisch wird da jedem sofort klar, welches Ergebnis er möchte. Er kann sich nur entscheiden, wann er die negativen Emotionen möchte. Viele rennen aber auch nur im Kreis. Hocken zu Hause: Negative Emotion wg. Mädels. Raffen sich auf und wollen die weg haben. Dann lenken sie sich ab oder gehen raus. Dann bekommen sie aber wieder eine negative Emotion und rennen in ihren Ursprungszustand zurück. Bis ihnen dort die negative Emotion zu heftig wird. Dann wiederholt sich das Spielchen. Kapieren nur die wenigsten. Dabei ist es immer eine Spirale nach oben. Es ist ja nicht nur der Wettbewerbsvorteil den man hat, weil es kaum jemand macht. Man zieht ja auch plötzlich andere Menschen an und wird für diese interessant. Wenn ich mich hin hocke und nur meckere über meinen Vermieter und die "Bonzen", dann jammere ich mit ner ganz bestimmten Gruppe Menschen. Sobald da aber ein 18-Jähriger beschliesst, er möchte Immobilienkönig werden und sich ne Strategie überlegt, sieht das ganz anders aus. Der liest ein paar Bücher, rennt begeistert zum Immobilienmakler für ein kostenloses Praktikum. Macht mal einen Ferienjob auf dem Bau. Der hat sehr schnell ein Netzwerk von Profis und Leute helfen gerne, wenn sie merken, dass ihre Hilfe Früchte trägt. Auch wenn der mit 18 noch nicht weiss, wie er 1 Mio finanziert. Mit 25 arbeitet der in dem Job, kommt mit jeder Menge Praxis bei der Bank an. Hat sich 50.000 EUR angespart und noch nen erfahrenen Immobilieninvestor dabei, der 50% der Immobilie übernimmt. Mit dem hockt er dann in Bankgesprächen und lernt. Genauso wie er in den nächsten Jahren aus dem Kontakt lernt. Und mit 35 ist er dann Millionär, weil er einige gute Deals gemacht hat. Während die Kollegen immer noch über die Bonzen jammern und mit 1.600 EUR nach Hause gehen. Und 1.600 EUR ausgeben. Um zu jammern, dass "die da oben" alles bekommen und sowieso die Reichen immer Reicher werden und bla... nur mit dem Unterschied, dass man sich dann lieber auf seinen Job konzentriert und weiss, dass man mit den Jungs nix mehr anfangen kann. Die werden weiter jammern und das ist dann einfach nicht mehr die eigene Welt. Die Möglichkeit hat jeder. Und ja, schade, dass sich so viele nicht um ihr Leben kümmern.
  6. 5 Punkte
    Ich kannte es schon von Sasha, aber dennoch danke. Ich finde, auf PU bezogen wird es noch viel extremer. Mich würde wundern, wenn 3% aller User die hier aufschlagen überhaupt einen Approach machen. Geschweige denn mal 3-6 Monate regelmäßig raus gehen und Sets machen, bis sich da eine Routine einstellt. Wer dann noch in Summe an sich arbeitet und vom Style und der Figur optimiert. Sich insgesamt entwickelt, bildet und ein interessantes Leben sich aufbaut. 3 von 1.000 würde mich wundern. Die Meisten geben auf, sobald es minimal unbequem wird.
  7. 4 Punkte
    Ist klar, dass du dich beim Flirten noch nicht entspannen kannst. Das kommt. Aber du bist zu hart zu dir selbst. Etablierte Coaches und puas zeigen manchmal ihre rejection streaks. Ich erinnere mich an Videos von Sasha Daygame, Kong von simple pickup, Tom Torrero und anderen. Dood. Ich habe keine überzogenen Ansprüche. Ich bin kein Modelizer (die mir eh selten gefallen) und ich sehe nicht selten 15 - 20+ Minuten in und um social hubs herum (etwa city center) keine Frau die mir rein optisch gefällt. Ich sehe also hunderte oder sogar mehr Frauen aber ich spüre kein wirkliches Interesse. Es wird richtig viele Frauen geben die halt einfach nicht auf dich stehen. Frauen haben auch ihren Geschmack. Thats life. Deal with it. Du siehst das alles zu ergebnisorientiert. Sieh deine Avancen, das Verlassen der komfortzone als long term investment. Erfolg wird Kommen. Und glaub mir, wenn du dann Erfolg hast und eine Frau küsst und mit ihr schläfst, bist du sogar stolz auf alle Körbe, auf jeden Schritt den du diesbezüglich gemacht hast. Auf deinen Mut. Und du siehst Typen die so wie du früher mit dem berüchtigten 'wieso hab ich nicht so eine Frau/wie hat er das geschafft' - Blick die Frau neben dir angucken. Und dann dich angucken. Du erkennst dein früheres Ich dann in den Blicken anderer Typen wieder und würdest manchmal echt gerne sagen 'well....i stopped being a scared little, self loathing pussy and I took action'. Diese demotivierenden, sich mies anfühlenden Phasen sind normal. Ich kenne mehrere Leute die mit mir oder kurz danach anfingen zu Daygamen. Sie alle - mich eingeschlossen - hatten mehrere zweifelnde und egogekränkte Phasen. Thats fucking normal dood. Wenn du deine Muskeln trainierst schmerzen sie und dann setzt nach einer Weile Superkompensation ein. Sie werden stärker. Belastbarer. Du unterschätzt die Wirkung Jahre oder Jahrzehnte des Versteckens in der sicheren Comfortzone. Sieh dir an wie gehemmt und ängstlich die Leute häufig sind. Überall. Selbst erwachsene und reifere oder sogar ältere Leute. Das ist der Grund. Wenn es so leicht wäre sich diesen Dingen, sich dem Ego zu stellen....evybody would flirt all day. Like all the time. Wenn das so leicht wäre, man sich vor allem am Anfang nicht teilweise richtig scheisse fühlen würde, würde es hier und anderswo nicht eine kazillion threads geben in denen Männer und Frauen hbs und hgs anhimmeln aber Schiss haben sich nicht gut und sicher zu fühlen und gekorbt zu werden. Sie wollen genau das, was du und unendlich viele andere Typen und Frauen fühlen ganz einfach nicht erleben. Sie versuchen all das kategorisch zu vermeiden. Look at the whole picture dood. Nicht so schnell aufgeben. Entwickel dich Schritt für Schritt.
  8. 4 Punkte
    Yeah...ich kannte das auch von Sasha. Ich finde es stets interessant, wie genau sich die kognitiven und emotionalen Bremsen manifestieren. Es ist nicht nur eine diffuse AA. Oder aber die gleichermaßen verbreitete Angst vor einer Rufschädigung bzw. was andere Leute von mir denken. Was ich in den letzten Monaten häufiger hörte, war die Einschätzung, dass Frauen grundsätzlich am längeren Hebel sitzen. Dass Frauen etwa auswählen und Männer entsprechend dieser Philosphie eher (ab-) warten sollten oder aber nur (ab-) warten könnten. Das Trainieren des Ansprechens ist auch hier äußerst negativ konnotiert. Man liest häufig, dass Männer hierbei grundsätzlich negative Assoziationen haben. Einfach so 20 Frauen ansprechen schreckt weitaus mehr als 97 % der Männer ab. Ich würde sagen, dass allein das Üben von Sets in diesem Forum 99,9 % der Männer abschreckt. Ich habe länger darüber nachgedacht, auch, weil mich diese Sache früher absolut bremste überhaupt diesbezügliche Erfahrungen zu sammeln. Wenn es eine Sache gibt, die Männer hassen, dann ist es die Vorstellung ein verzweifelter Bittsteller zu sein. Um das Ausmaß dieser echt heftigen Abneigung gegen diese Assoziation nachvollziehen zu können, müsste man sich vorstellen, wie etwa eine sehr begehrenswerte und hübsche Frau nackt neben einem Mann steht. Dieser Mann ist heterosexuell hat einen großen Drive und konnte aber 800 Jahre nicht masturbieren und hatte auch keinen Sex. Diese Frau ist nicht nur sein Typ sondern bettelt ihn quasi an mit ihr zu schlafen. Die ganze Woche, den ganzen Monat, das ganze Jahr. Der Mann hat nicht nur sprichwörtlich Schaum vor dem Mund. Verständlich, dass er bereits bevor er sie überhaupt berührt mehrmals in seine Unterhose ejakuliert. Etwa so muss man sich die abstoßende Kraft dieser so gängigen Assoziation vorstellen. Nur sehr viel stärker. Mit dem Unterschied, dass es hier keine magnetische Anziehung gibt, so wie dieser Mann nach 800 Jahren absoluter Abstinenz von der Frau angezogen wird, sondern es herrscht eine massive und beinahe unüberwindbare Abstoßung. Ungefähr so muss man sich die Dimension dieser Wirkung bei den meisten Männern vorstellen. Das ganze ist eine Egosache. Also eine richtig tief verwurzelte, komplexe, hard programmed und hard wired Egosache. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es beim Gros der Männer fast unmöglich ist diesem Abstoßungseffekt - der ein Training quasi unmöglich macht - auf einer rein kognitiven Ebene (also beispielsweise via Text in einem Forum) entgegenzuwirken. Ich habe hier immer versucht dieser scheinbar universalen Trainigs- und Entwicklungsbremse mit dem Bereicherungsansatz, und dem Entdecken der Befriedigung die man allgemein in sozialen Interaktion finden kann, entgegenzuwirken. Romantische Kontexte bilden diesbezüglich eine Ausnahme. Menschen neigen dazu bei großem Interesse und/oder einer hohen möglichen Rendite erhebliche Anstrengungen auf sich zu nehmen. Sie üben Jahre oder Jarhzehnte. Gehen an ihre Grenzen. Tauschen sich mit anderen aus. Dort gibt es zwar eine sehr ausgeprägte Leistungsperspektive, doch diese wahrscheinlich wesentlichste Perspektive (z.B. beim Sport) wirkt eher motivierend als abschreckend. Bei pickup ist genau das Gegenteil der Fall. Ich habe vorhin einen fantastischen Beitrag von Pook gelesen, der von Midfield General übersetzt wurde. Thats some really good stuff. Like....really good. Eine Reihe dieser so verbreiteten Bremsen, ihre Wirkung und Ursachen und warum sie so kontraproduktiv sind werden dort angesprochen. Der Beitrag wurde 167 Mal geliked. Nur 167 Mal, obwohl er unglaublich gut ist. Doch selbst solche fantastischen Beiträge rütteln nur bei einer winzigen Anzahl User an diesen so mächtigen (Langzeit-) Konditionierungen. Daher glaube ich auch, dass 3 % zu optimistisch sind. Ich würde auch sagen eher 0,003 oder sogar noch sehr viel weniger.
  9. 3 Punkte
    Da sind ein paar interessante Fragen drin in Deinem Blog, Mark... Warum kommt man zusammen? Warum bleibt man zusammen? An dem 'Gemeinsamkeiten verbinden' ist schon was dran. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Beziehungen gut halten, wenn beide viel gemeinsam haben. Eins würde ich aber anmerken wollen. Wichtig sind nicht so sehr nur die Gemeinsamkeiten, die man mitbringt in eine Beziehung. Sondern viel mehr die Gemeinsamkeiten, die sich entwickeln und die man zusammen erlebt. Eine Beziehung ist nichts statisches, wo man erst nach ein oder zwei Jahren eine Frau in allen Details erkennt, die schon immer so war. Eine Beziehung ist ein lebendes, atmendes Ding, in dem sich die Frau entwickelt und verändert - Du aber auch. Ich bin diesem 'hat halt nicht gepasst' oder 'war halt nicht die richtige' gegenüber sehr, sehr skeptisch - ich glaube, viele machen es sich da einfach zu leicht. Ich würde eher sagen: 'es hat sich nicht so entwickelt'. Und an einer solchen Entwicklung haben beide ihren Anteil. Weswegen es auch schwierig ist, den Erfolg vorher zu sagen, weil es keine wirklich klaren Kriterien gibt, wen man finden bzw. auswählen muss, damit sich eine stabile Partnerschaft ergibt und diese auch hält. Weswegen manche Leute auch durch drei, vier, fünf Beziehungen gehen, mum dann fest zu stellen, dass es da gewisse Muster gibt. Die Richtige zu finden ist wichtig. Mit ihr das Richtige zu tun aber noch mehr. Vor dem Hintergrund verstehe ich die Argumentation Scarcity vs Abundance auch nicht. Wenn Du mal ein halbes, ein oder zwei Jahre Beziehung auf dem Buckel hast, dann hilft Dir Abundance nicht weiter. Die Möglichkeit, mit einer neuen Frau bei Null anzufangen ist zwar schön, aber sie sagt Dir in keiner Weise, warum Deine Beziehung nach zwei Jahren ins Schlingern gekommen ist. Oder wie Du das beim nächsten Mal vermeidest. Wenn Du so an die Dinge heran gehst, dann hat das etwas von Würfeln.
  10. 3 Punkte
    @PWillow Zu einem gewissen Teil kann ich dir da zustimmen. Es geht natürlich nicht direkt und unbedingt um bessere Paarungschancen. Auch soziale Akzeptanz, berufliche Chancen, usw spielen eine Rolle. Hinter jeder Handlung steckt ein Motiv. Das will ich damit sagen. Ich glaube @Sup_Zero wollte damit sagen, dass es genau dieselbe Form ist optisch das beste aus sich heraus zu holen, als auch sprachlich. Dies ist beides lediglich eine Optimierung. Ob dies nun Manipulation ist oder nicht, maße ich mir nicht an zu entscheiden. @botte Klingt nach einem guten Ansatz. Allerdings vergisst du dabei eins: Der Rapport ankert sich nicht zwingend an die Situation. Seid ihr auf einer Wellenlänger, ankert er sich genau so an dich. Sinnvoll ist es ein oder zwei Dinge aus den vorherigen Rapportthemen nochmals aufzugreifen, um die Frau in den selben State zu bringen. @spirou Ich weiss nicht was genau du meinst, aber ich gehe mal auf deinen Ausgangsthreat ein: Ganz pauschal und prinzipiell: Du brauchst immer Rapport. Auch bei einem ONS. Bei der einen mehr bei der anderen weniger. Ansonsten wirst du immer im LMR, oder ASD landen. Das andere Thema ist schon komplexer: Du hast wie du schon richtig erkannt hast, zwei Möglichkeiten: 1. Du bringst euch in Einklang und spiegelst die Negativemotionen, um einen tieferen Rapport zu erzeugen 2. Du wiedersprichst und brichst damit möglicherweise den Rapport. Beides kannst du tun. Beides wird mal funktionieren und mal nicht. Je nach dem, wie deine Vorarbeit aussah. Genau das ist auch der Grund, warum ich mit Fraktionierung arbeite und Rapport ausschließlich nonverbal und nicht inhaltlich herstelle.
  11. 3 Punkte
    @Hexer @The_Duke Ja gut, man kann natürlich behaupten dass alles was ein Mensch macht irgendwo tief im Unbewussten mit der Außenwirkung zu tun hat. Ich habe nicht 30 Jahre auf einer unbewohnten Insel gelebt um einen direkten, selbst erlebten Vergleich zu haben. Aber die meisten Männer scheinen ja davon überzeugt zu sein dass eine Frau auf ihren Körper achtet und sich schön anzieht um direkt etwas bei ihnen zu bewirken. Und je auffälliger sie sich kleidet umso mehr. Dem ist nicht so. Ich umgebe mich gerne mit schönen Dingen, Zuhause z.B. und tue gerne etwas für mich, dazu gehört auch eine lange Pflegesession, Wellness, Sport. Und ich ziehe auch gerne sexy Unterwäsche an auch wenn sie außer mir keiner sieht. Für Männer schwer verständlich ist aber so ;-).
  12. 3 Punkte
    @matsmad Wieso dich selbst zum Opfer degradieren, wenn gar kein Bedarf dabei besteht? Es bedarf immer einen Perspektivenwechsel, um zu verdeutlichen welche Rolle man sich selbst aktiv als auch passiv zuschreibt. Du kannst natürlich den Ex-Lover Fuckboy mimen, indem du jedes mal angekrochen kommst sobald sie mit dem Finger schnippt. ODER, du stehst der ganzen Sache neutral gegenüber und verhältst dich unter gewissen Umständen offen, ehrlich und erwachsen. (sofern die Gegebenheiten dies ermöglichen) Ich kann mit meiner Ex-Freundin auf einer völlig neutralen Ebene kommunizieren, solange ICH mit mir selbst im Reinen bin und keine Einschränkungen selbst dabei einbüßen muss. Verstehst du was ich meine? Wenn der Trennungsgrund ein anderer gewesen wäre (im Streit oder Fremdgehen usw.), kann ich diese noch eher nachvollziehen, dass man letztendlich einen Groll für den anderen hegt. Aber so sehe ich keinen Grund mich aktiv in die Rolle einer "Notlösung", in die Opferrolle zu stecken. Abgesehen davon könnte man genauso den Spieß umdrehen, sofern die emotionale Stabilität gegeben ist, man sich seines Frames zu 100% sicher ist, und einfach Sex mit der Ex haben OHNE jegliche Hintergedanken. Weil es einfach auch schön sein kann Zweisamkeiten nur unter intimen Begebenheiten zu genießen. Guck. Ich würde zB. nie mit meiner Ex-Ex-Freundin eine Freundschaft halten. Warum? Weil ich weiß, dass sie noch heute sehr darunter leidet und eine Kontaktaufnahme meinerseits ihr nur Schmerzen zubereiten würde. Wenn ich aber als Mann mir sicher bin unter keiner Selbstverletzungstendenz zu stehen, und die andere gegenüberstehende Person ebenfalls damit kongruent umgehen kann, dann sehe ich keinen Grund weshalb ich nicht auch mit Ex-Partnern sozialisieren sollte. Der Punkt ist, WIE man aus einer Beziehung auseinander geht und inwiefern man das Geschehene und die Vergangenheit gut reflektieren kann. Um das zu verstehen bedarf es aber auch an Zeit und vor allem Akzeptanz. Akzeptanz für sich selbst, Akzeptanz die Meinung des/der EX zu verstehen, aber auch die Akzeptanz das Geschehene zu erörtern und die Akzeptanz seinen eigenen, unabhängigen Weg gehen zu können. Jetzt hab ich doch mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte. Aber ich hoffe, du verstehst was ich meine. Eigentlich sollte dieser Blog nur mir selbst dienen. Aber ich denke, da du dich in der fast gleichen Situation befindest wie ich, können wir gerne den Inhalt hier auch etwas ausbauen. lg
  13. 2 Punkte
    Genau das. Ich hoffe, liebe @PWillow , du glaubst das selbst nicht. Wir glauben auch aus eigenem Willen Dinge zu kaufen, die wir unbedingt brauchen und merken dabei nicht welche Rolle die Werbung hierbei einnimmt. Rapport kommt tatsächlich aus der Psychologie. Es bietet lediglich sowohl bei hypnotischen-, als bei NLP-Techniken die Grundlage. Comfort ist eine Art des Wohlfühlens/dem anderen nahe sein wollen, was hauptsächlich aus der PU-Szene kommt. In der Psychologie, wie auch im NLP gibt es dafür keine Kategorisierung dafür, da es üblicherweise das Resultat eines Rapports ist. @spirou Was die meisten nicht beachten: Es gibt sehr wohl auch negativen Rapport. In vielen Situationen ist dieser sogar stärker, da Negativemotionen oftmals sehr tief sitzen. Selbst Streit ist eine Form des Rapports. Hier befinden sich beide in dem gleichen und meist tiefen Bewusstseinszustand. Man muss es eben einzusetzen wissen.😉 @Sup_Zero Absolut geiler Beitrag! Sollten sich mehr PUler zu Gemüte führen.
  14. 2 Punkte
    War höchste Zeit das ein Artikel kommt, der nochmal ausführlich und verständlich zeigt was der Unterschied zwischen Rapport und Comfort ist und wie simpel man diese einsetzt. Basics machen das Game aus. Thx!
  15. 2 Punkte
    Das versteht man, aber Ergebnisabhängigkeit ist konterproduktiv! Du musst dich auf die Frau und die Interaktion konzentrieren, diese musst du üben. Dann kommen die Ergebnisse. Es ist wie Fussballspielen (oder andere Sportart) Die erfolgreichsten Fußballspieler spielen weil sie das Spiel lieben. Sie konzentrieren sich auf den Ball, ihre Läufe, die Taktik (das ganze kann man als "Interaktion" bezeichnen) und den Gegner (= die Frau). Sie gewinnen nicht jedes Spiel. Viele spielen in schlechten Mannschaften (Umstände), so sind die Siege eher selten. Aber sie spielen weiter! Also, nochmals, konzentriere dich auf den Moment die Frau (ihre Körpersprache und was sie sagt - merke, was sie sagt) die Interaktion Und - verbessere die Umstände: wo du sie ansprichst, deine mentale Einstellung, dein Fitness, deine Kleidung - alles, was deine "Siegchancen" verbessern können. Dann kommen die Siege! Für mehr:
  16. 2 Punkte
    @Lazy Larry: Du und andere hier machen den beliebten Fehler sich mit anderen - nach oben - zu Vergleichen. Klar, wenn ich mich mit Clooney, Pitt, The Rock Johnson und Penn vergleiche, da kann ich nur verlieren. In solch einer Gruppe bin ich definitiv das Schlusslicht. Wenn ich mich auf solche Gedanken einlasse, dann wird mich das deprimieren. Ist nachvollziehbar. Doch genügt das Ausrede um nichts tun zu müssen? Für mich nicht! Denn es würde völlig ausreichen einen Blick auf die Realität zu werfen. Im Einkaufszentrum, im Büro, auf der Strasse: da bin ich nicht das Schlusslicht. Vielleicht nicht Spitze, aber bestimmt oberes Drittel. Und das genügt vollkommen um mit schönen Frauen ins Gespräch, auf einen Kaffee und später ins Bett zu kommen. Eines ist dafür aber dringend notwendig: dass ich den ersten Schritt mache und Frauen anspreche. Natürlich gibt es Jungs denen es leichter fällt Frauen zu verführen. Andere haben Fame oder Geld oder sehen aus wie Topmodells. Aber das kann mir egal sein, denn diese Kerle sind ganz selten dort wo ich unterwegs bin. Mögen Frauen auch von Pitt und Clooney träumen, Sex haben sie am Ende ja doch mit ganz normalen Kerlen wie mir.
  17. 2 Punkte
    Die Message ist gut. Man kann auch sagen... Reflektiere Dich bis Du die Kirschen im Kuchen erkennst und picke Dir die raus. Wer den ganzen Kuchen verdrückt, dem muss früher oder später schlecht werden ...
  18. 2 Punkte
    Aha.. Wertvorstellungen.. Oder doch eher Selektions/Screening Kriterien? Einlesen.
  19. 2 Punkte
    Die Beispiele sind für meinen Geschmack etwas zu klischeelastig aber im Kern steckt was Wahres drinnen. Es hat auch was mit unbewußtem Abklopfen auf Vaterqualitäten und Vorstellungen von Männlichkeit zu tun. Deshalb finden wir auch Männer die liebevoll mit kleinen Babies/Geschwistern oder Tieren umgehen und sich für schwächere Einsetzen sexy. Was die Muskeln angeht - Männer sind heute auch stärker gewissen Schönheitsidealen unterzogen. Sieht man schon in der Werbung. Einen Sixpack hat kein Höhlenmensch gebraucht.
  20. 1 Punkt
    Ähm... Könnte das mal jemand für PU-Neulinge wie mich übersetzen?
  21. 1 Punkt
    Mir ist das bewusst. Ich habe nächstes Jahr auch 10-jähriges Jubiläum hier im Forum und bin dementsprechend lange dabei. Es ging mir auch garnicht darum "alle Quellennachweise" für alles was gesagt wird anzugeben (ich habe selbst auch einige modellhafte Hypothesen, die ich mir über die Jahre auf Basis von allen möglichen Einflüssen erdacht/zusammengeschustert habe). Es ging mir lediglich darum, dass ich Quellen angeben sollte, wenn ich behaupte, dass etwas wissenschaftlich belegt sei (und da geht es in diesem Artikel bzw. in dem Absatz, bei dem ich nachgefragt habe, um 3-5 konkrete Behauptungen, die als theoretische Grundlage ausgeführt werden). Diesbezüglich sind die Dinge, die dort in dem Blogpost stehen, einfach teilweise schlicht schwer haltbar - auch weil völlig unzulässige Schlüsse gezogen und als Faktum dargestellt werden. Das geht schon bei den Spiegelneuronen los, deren Rolle und Einfluss alles andere als geklärt ist (weil schon nichtmal geklärt ist, wo sie im Gehirn überhaupt existieren) - und welche Rolle spielen eigentlich Anti-Spiegelneuronen, auf die auch Hinweise gefunden wurden? Es wundert mich in Anbetracht dessen dann nicht, wenn die Nachfrage nach Quellen dann so ausweichend beantwortet wird. Dabei ist es durchaus interessant und lohnenswert, PU Thesen wirklich mal wissenschaftlich gegenzuchecken. Es finden sich da durchaus viele Arbeiten, auch empirischer Natur, die bestimmte Verhaltensregeln, die PU so aufstellt, sinnvoll erscheinen lassen. Die theoretischen Grundannahmen von PU sind dagegen oft hochgradig pseudowissenschaftlich bzw. schlicht falsch/an den Haaren herbeigezogen. Wenn man das mal tut, erscheinen bestimmte Taktiken mitunter in einem anderen Licht und es kann das Game sogar verbessern, weil es erlaubt, weniger dogmatisch zu denken/agieren. Nur ein Beispiel: Ich glaube "Die Psychologie des Überzeugens" hat mich in Bezug auf's Game mehr voran gebracht als alle Abhandlungen über Alpha-Beta-Rudeltheorien über die Jahre zusammen, obwohl das Buch rein garnichts mit Verführung zu tun hat. Und dabei ist das ja seichte Kost, populärwissenschaftlich aufbereitet, nichts bahnbrechendes. Ich bin schlicht der Meinung, PU benötigt das "Höhlenmensch-Hintergrundmodell" nicht. Man kann und sollte sich das sparen bzw. sich davon lösen, einer genauen Betrachtung hält es eh nicht stand. Ich will mich dazu jetzt aber wirklich nicht weiter äußern, denn sz hat natürlich Recht wenn er sagt, dass ich es ja nicht lesen muss, wenn es mir nicht passt. Wahrscheinlich ist dieses Forum und insbesondere ein x-beliebiger Blogeintrag, den ich zufällig gelsen habe, dann auch einfach die falsche Adresse für derartige Kritik.
  22. 1 Punkt
    Super Text! Kann man dein Geschriebenes entweder hier hinein verlinken oder nachkopieren? Würde hervorragend dort hinein passen.
  23. 1 Punkt
    Hey Mann, ich glaub`s ja nicht was ich da lese. Und das nach ca. 6 Wochen! Denke mal, den Tunnel der Oneitis hast du endgültig hinter dir gelassen und stehst wieder mitten im Leben. Nun musst du nur noch wieder auf den Geschmack kommen, aber auch das wird kommen, da bin ich mir sicher. Du weißt doch, es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
  24. 1 Punkt
    Es gibt einen sehr ähnlichen Begriff in der Psychologie. Die Theory of Love von Sternberg unterscheidet Passion, Intimacy und Commitment als Komponenten von zwischenmenschlichen Beziehungen, wobei der Psychologie-Begriff "Intimacy" dem PU-Begriff "Comfort" sehr nahe kommt (und "Passion" ungefähr "Attraction" entspricht). "Intimacy" ist am ehesten mit "Vertrautheit" zu übersetzen und hat zwei Komponenten: Wie wohl fühle ich mich bei dem anderen Welche Connection gibt es zum anderen Das sind in meinem Verständnis genau die Faktoren, die "Comfort" ausmachen. PU hat nur einen anderen Namen dafür gewählt. Hätte man sich sparen können, aber das Positive ist, dass die PU-Grundpfeiler von "Attraction" und "Comfort" auch wissenschaftlich belegt sind und sich nicht irgendein Typ mit Federhut einfach so ausgedacht hat.
  25. 1 Punkt
    Ach ja @Sub_Zero, Vielleicht schreibe ich mal was dazu. Schauen wir einfach mal, was die Leute interessiert... Und Danke für die Blumen😉
  26. 1 Punkt
    Nochmal ein Punkt zur Diskussion: - wenn ich mit einer Frau Rapport habe, kommunizieren wir direkt, sind auf der gleichen Wellenlänge. Streng genommen ist dieser Zustand zwar veränderlich, aber nicht direkt situationsabhängig - Comfort hingegen muss bei jedem Treffen, jedem Telefonat neu hergestellt werden, ist also an die konkrete Situation gebunden Mein Verständnis der Dinge, nicht aus schlauen Büchern. Meinung?
  27. 1 Punkt
    Dieses "nur für mich" halte ich für eine Ausrede. Am Ende geht es auch bei dem Kleid entweder darum zu gefallen oder darum, im Vergleich mit anderen Frauen besser abzuschneiden. Also dreht es sich ja doch um Aussenwirkung.
  28. 1 Punkt
    @spirou Danke für den Kommentar! Wenn sie in der Comfortphase mit negativen Themen kommt, dann muss ich leider sagen, dass vorher schon irgendwo etwas falsch lief. Comfort ist positiv. Es funktioniert so ein bisschen wie Rapport. Du fühlst Dich in eine gute Emotion hinein und sie wird Dir folgen. Wenn sie ausbricht, z.B. In eine negative Stimmung, würde ich es ignorieren und wieder beim Rapport neu ansetzen. Ich würde sie dann wieder in eine gute Stimmung bringen und dann in den Comfort gehen. Beim ONS brauchst Du Comfort. Ohne Comfort läufst Du in eine LMR oder anschließend in einen Buyers Remorse. Nur sehr abgeklärte und erfahrene Frauen würden einen ONS ohne oder mit wenig Comfort durchziehen. Das kannst Du machen, wenn Du sehr dicke Eier hast und kein Interesse an Beziehung oder Freundschaft. Danke für Dein Kompliment 😊
  29. 1 Punkt
    Du hast drei Beispiele zu je Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufgezeigt. Ich hatte vor ca. einem Monat einen Fall, der mir durch deinen Text wieder hoch kam. Folgendes ist passiert: Im Gespräch kamen wir auf unsere Zukunftsvorstellungen und wie wir die Welt sehen. Sie hatte dabei eine nicht allzu rosige Zukunftsversion; kein Wunder bei der jetzigen Lage, da kann man schon etwas zynisch werden. Im Grunde konnte ich ihr zustimmen, tat dies aber nicht und versuchte das Gespräch ins positive zu wenden. Was für tolle Möglichkeiten es so im Leben gibt etc. Wie handhabst du das? Stimmst du ihr zu, um mehr Comfort zu erzeugen und eine tiefe gemeinsame Ebene zu erreichen oder versuchst du, weil es etwas negatives ist, ihr weder zuzustimmen noch zu widersprechen? Die eigene Meinung ganz offen zu kommunizieren wäre auch eine Option, die aber das Risiko mitbringt, dass sie abspringt ohne dich gut genug zu kennen; so jedenfalls meine Sorge. Gerade bei ONS u.ä. ist das ja nicht so wichtig oder irre ich mich hier? Aus der oben geschilderten Gelegenheit wurde nichts. Übrigens, toller Blog!
  30. 1 Punkt
    Rapport "Komfortabler " Sprechfluss. =Rapport ?????
  31. 1 Punkt
    Wenn Wissenschaftler das festgestellt haben, wären Quellen für diese Behauptungen schön. ☺️
  32. 1 Punkt
    Schöner Beitrag, nur wird hier nicht ausreichend erklärt, was der Rapport wirklich ist. Rapport und Comfort werden immer gleichgesetzt, obwohl das Eine comfortbildend und das Andere ein Zustand (Comfort) ist. Der Rapport kommt aus dem Bereich des NLP und bedeutet so viel übersetzt, wie "komfortabeler" Sprechfluss. Also das Erzeugen eines Comforts mittels der Sprache. (Verbale Kommunikation) Das Spiegeln ist eine nonverbale Kommunikation. Jedoch kann sie unter Umständen auch eine verbale Kommunikation sein. Wenn markante Phrasen des Senders vom Empfänger wiederholt und in seinem Sprachgebrauch Einklang finden. Ich hätte mir persönlich eine klare Differenzierung zwischen Rapport und Comfort gewünscht. Da es für den Laien nur schwer zu verstehen ist, worin der Unterschied liegt. Weshalb es öfters zu Verwechslungen zwischen diesen beiden Begriffen kommt.
  33. 1 Punkt
    Tag 32: Gestern hat mich meine Ex kurz nach dem Verfassen des Textes angerufen. Welch Ironie. Bin aber denke ich auf dem besten Wege mich wieder zurück zum guten alten Jagdhasen zu katapultieren. Hab emotional nicht wirklich etwas gespürt. Kurz geplaudert so als wären wir Freunde. Ich sehe momentan auch kein Problem mit ihr befreundet zu sein, vielleicht auch mit dem Hintergedanken dass wir uns eh nicht in nächster Zeit sehen werden aufgrund der Distanz. War sogar selbst etwas verwundert wie einfach ich das Gespräch angenommen habe. Aja. Heute und morgen date ich 2 Mädels die ich auf Tinder kennen gelernt habe. Mal gucken, was das Zeug so mit sich bringt. Peace!
  34. 1 Punkt
    Tag 31: Sorry an alle die mein Geschreibsel verfolgen, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich war in den letzten 2 Wochen sehr viel mit Arbeit eingedeckt. Außerdem bekam ich Besuch von guten Freunden aus Spanien und war dementsprechend auch gut abgelenkt. Momentan sieht es bei mir so aus, dass ich sie tatsächlich nicht mehr so in den Mittelpunkt stelle um ihr diesen Stellenwert zu geben, den ich ihr einst gab. Ich muss aber gestehen, dass ich noch tag täglich an sie denken muss. Nicht bewusst, aber dennoch verschwende ich meine Gedanken raum- und orientierungslos an sie. Und ihr hattet Recht. Es ist eine Ego-Sache. Denn ich identifiziere mich noch immer teilweise durch meine Ex. Sie war nun mal eine ziemliche Granate. Also rein optisch. Und das sage ich nicht, weil ich noch immer die rosarote Brille aufhabe, sondern weil ich weiß wie begehrt sie ist und wieviele andere Typen und auch Freunde sie scharf fanden. Außerdem vermisse ich halt noch teilweise die Gemeinsamkeiten mit ihr, einfach eine Zeit wo ich etwas "weibliches" in meiner Nähe hatte, eine Frau, die ich ab und zu ärgern konnte, eine Frau die zärtlich zu mir war, eine Frau die einfach süß aber gleichzeitig sexy war. Und obwohl ich schon seit der Trennung durch eine ganze Menge anderer HB's Bestätigungen bekommen habe (ONS Angebote, Nummern mir nachgesteckt usw.), sehe ich mich noch nicht in der Lage den nächsten Schritt zu gehen. Ich fühle mich teilweise wie ein falsch programmierter Roboter, der es nicht schafft gewisse Barrieren hinter sich zu lassen. So wie letzten Samstag auf einer Feier, wo ich eine HB getroffen habe die ich schon Wochen zuvor mal in einem Club angequatscht hatte. Alle IOIs waren vorhanden, alle Zeichen deuteten daraufhin dass SIE es wollte. Und dennoch vergnügte ich mich lieber mit (zu meiner Verteidigung wirklich köstlichem) Gin Tonic und anderen Konsorten. Naja. Ein Mann muss auch ab und zu mal seinen Durst stillen. Letztendlich war ich dann so besoffen, dass ich jegliche Konversation abschreiben konnte und alleine nach Hause ging (hatte keine Erinnerung an dem Abend). Positiv hingegen sind halt meine sportlichen Leistungen. Ich habe in den letzten 4 Wochen gute Fortschritte gemacht und ich kann mich wieder im Sommer gut zeigen ;). Bis zum perfekten Bäuchlein bedarf es zwar noch etwas Arbeit, aber zumindest fühle ich mich körperlich als auch psychisch einfach fitter. Die Arbeit ist zwar momentan anstrengend, aber auch hier konnte ich meine Ziele bislang gut verfolgen und einarbeiten. Heute sah ich dann auch zum ersten mal wieder ein Instagram Photo meiner Ex. Große Gefühle brachen dabei in mir gegen sämtlichen Erwartungen auch nicht wirklich aus. Einzig allein der Gedanke, dass ich sie in Erinnerung hübscher fand, versüßten mir temporär den Moment meiner ausschweifenden Erinnerung an unsere Beziehung. Vielleicht ist das auch ein gutes Zeichen. Ein Zeichen, dass ich sie mittlerweile wieder etwas mehr und besser aus meinem Leben streichen und abstreifen konnte. Ein Zeichen, das mir zeigt dass ich sie nicht mehr so attraktiv finde wie ich sie noch während unserer Beziehung sah und dass ich mich langsam von ihr lösen kann. Who fucking knows? Momentan konzentriere ich mich aber auch weitehin nur auf mich selbst. A) die harte Arbeit meinen Körper wieder zu formen B) richtig steil meine Karriere zu pushen C) die Fähigkeit wieder zu erlangen, andere HB's flachzulegen ohne dabei einen Gedanken an irgendeine Ex zu verschwenden [und evtl. D) ich mich nicht mehr so besaufen sollte, wobei letzteres einfach zu viel Spaß machte mich mit meinen Kumpels einen über den Durst zu trinken ;) ] Ich werde mit Sicherheit noch länger und öfters mal hier hinein schreiben. LG
  35. 1 Punkt
    Ist nur eine Frage der Munitionsmenge. Die Trefferlage bei Frauen IST übrigends klar: Ficken sie mit einem oder nicht? Ganz einfaches Kriterium. Selbst be ider Annahme, dass man mit noch so viel PU-Aufwand nicht zum Ziel kommt (und klar gibt es solche Fälle, wäre Unsinn das zu leugnen) - dann ist aus dem Bereich der RP-Strategien Pick Up eben die ungeeignete Wahl. MGTOW & Bezahlsex würden sich z.B. anbieten, gibt mittlerweile so viele und so verschwommene Formen von (ich nenne das jetzt mal so, kenne mich in dem Bereich nicht wirklich aus) "Amateurnuttentum" - realisiert man den Nicht-Frauen-Anteil von RP/PU, lässt vor allem finanziell nicht ausnehmen, investiert statt in Clubs & soziales peacocking rein in Arbeit, Freizeit und Nuttengeld für Sex...ganz ehrlich (und obwohl ich PU-Fanboi bin!): Ich bezweifel, dass man damit äußerlich unattraktivere Frauen zu schlechteren Aufwandskonditionen bekommt. Rein auf Sex gesehen dürfte sich das locker ausgehen, bei gutem Einkommen und ansonsten solider Lebensführung ist es wahrscheinlich sogar effizienter. Was kostet denn z.B. eine schon echt leckere 18-25jährige "Studentin" auf [Name der Seite, die jeder kennt]? Die Welt ist es jedenfalls nicht. Traum-LTR oder "Pretty Woman" wird ma ndabei nicht erleben - aber ansonsten? Alles andere lässt sich problemlos (wenn=siehe oben stimmt!) zukaufen.
  36. 1 Punkt
    Ich sehe PU auch nicht als Sport, aber dir ist schon klar, dass dein Differenzierungskriterium völliger Schwachsinn ist oder? Es gibt auch Menschen, die beim Schiessen ohne viel Training relativ gut sind, überall spielt Talent und Genetik eine Rolle....
  37. 1 Punkt
    Der Unterschied zwischen Sport und Pickup ist, daß man beim Sport etwas tut, das zugleich hinreichende Bedingung für einen Erfolg ist. Wenn ich Gewichte heben will, hebe ich sie und sie sind oben. Wenn ich rennen will, renne ich und bewege mich dabei tatsächlich schnell. Es reicht nicht für Olympia (von anderen gesetzte Bedingungen) und es gibt Grenzen: Marathon braucht längeres und intensiveres Training, 100 cm Bizepsumfang ist unmöglich. Und aus einem Hänfling wird kein Schwarzegger. Aber man erhält eine bei jeder Übung eine Rückmeldung, was man kann, und der Erfolg hängt ausschließlich von der Intensität des Trainings und den persönlichen Grenzen ab. Beim Pickup dagegen ist nicht die Übung das Ziel (1000 Opener kennen oder auf 90% der Bitchshields in unter 1 Sekunde einen passenden Neg raushauen), sondern Frauen abzukriegen. Das schaffen die einen ohne jedes Training, andere trotz beliebig vielem Training gar nicht. Und es gibt keinerlei Leistungsabstufung, an der man eine Fortschrittskontrolle vornehmen könnte: wenn es nicht klappt, klappt es halt nicht. Entspricht vielleicht 300kg-Bankdrücken als Einstiegsgewicht. Egal, ob man Monate oder Jahre trainiert, man hat nur Zerrungen, dann Muskelkater, aber bewegen tut sich nie was. Und der Arzt könnte einem vielleicht sagen, daß man mit dem Körperbau höchstens 250kg schafft. Beim Gewichtheben stellt die Physik sicher, wenn man die nötige Kraft aufbringt, daß sich das Gewicht bewegt. Beim Pickup kennt man weder das zu hebende Gewicht noch die eigene Kraft, und kann man beliebig gut sein, wenn grad keine Frau will, dann will halt keine. Für das Selbstwertgefühl taugt das natürlich nicht, wenn man schlußendlich mit exorbitantem Aufwand eine völlig unterdurchschnittliche Leistung erbringt. Hilft aber auch nicht, wenn man mit wenig Aufwand viel leistet, Schule, Studium etc. Selbstwertgefühl muß man auf andere Weise entwickeln.
  38. 1 Punkt
    Eine Sache, die leider weder du noch Pook angesprochen haben: Bei all den Sachen, die du erwähnt hast - Sport, Beruf etc. wo die Leute kein Problem mit dem Trainieren an sich haben, ist vollkommen klar, dass man ohne dieses Training auf keinen Grünen zweig kommt. Bei Boxern würde nie jemand behaupten, dass man ohne Tonnen von Training irgendwas gewinnt. Keiner ist aus dem Mutterbauch gekommen, und hat zwei Wochen später den ersten Preiskampf gewonnen. Profimusiker Trainieren selbst bei größtem Talent 8+ stunden täglich, wenn sie gut sein wollen. Bei Frauen verhält sich das aber anders - dort gibt es reichlich typen, die irgendwann mit 13,14,15 oder so ihre erste Freundin hatten, und seitdem ohne Probleme Mädels abschleppen, unglaubich attraktiv auf diese wirken und für die es absolut kein Ding ist, diese Frauen zu verführen. Klar erleben diese Kerle auch Ablehnung, und haben so ihre Probleme. Nur waren für die Frauen einfach immer da, darum interessiert es sie nicht so sehr, was Frauen von ihnen halten, und darum sind sie immer erfolgreich bei ihnen gewesen und werden es auch sein. Und das ist eben der Punkt - dadurch, dass es diese Männer gibt, die offenbar nie einen Handschlag tun mussten, fühlt man sich alleine schon dadurch minderwertig, dass man Tranieren muss. Dass offenbar etwas grundlegendes Falsch ist mit einem, dass man erst durch Schweiß und Arbeit kompensieren muss und trotzdem nie so gut sein wird. Wenn du im Fitnesstudio irgendwelche Druchtrainierten Typen siehst, weißt du, dass sie irgendwann auch mal mit irgendwelchen Minigewichten angefangen haben. Aber beim Verführen eben nicht - da geht es leicht, sich schlecht dafür zu fühlen , dass du erst trainiern musst, um dort hin zu kommen, wo du als Mann eigentlich schon seit Jahren und Jahrzenten sein solltest.
  39. 1 Punkt
    Ja, dieses Mindset meine ich. Definiere Erfolg. Definiere sofern er bei Frauen gut ankommt. Stell dir einen Typ vor, der noch nie eine Frau angesprochen hat. Meist eher schüchtern ist in sozialen Situationen eher etwas gehemmt ist. Er hat die Wahrnehmung, dass er im Vergleich zu anderen Typen überhaupt nicht gut ankommt. Er denkt genau das, was du gerade gesagt hast. Und nimmt das, so wie auch in diesem Statement von dir, als hinreichende Bedingung es überhaupt nicht erst zu versuchen. Daher sind diese Mindsets so gifitig. Sie fördern die Überbewertung und Fehleinschätzung von subjektiv wahrgenommenen, meist sehr emotionalen und stressigen Momentaufnahmen.
  40. 1 Punkt
    Sehr guter Beitrag! 3% (oder weniger) könnten wirklich hinkommen. Merke gerade selbst, dass es als Anfänger schwierig ist nicht in die Gruppe der 97% "zurück zu fallen", aus Bequemlichkeit und Angst vorm Approach. LG
  41. 1 Punkt
    Vielleicht noch als Ergänzung... Ich versuche hier in dem Blog über sämtliche Verführungsphasen hinwegzuschreiten. D.h. Ich werde zu Beginn nun etwas stärker auf Attraction eingehen und mich dann weiter arbeiten über Inner Game, Rapport und Comfort, sexuellen Framing, Club Strukturen, Beziehungstypen usw. Nur für den Fall, dass wieder der Eindruck entsteht, ich fokussiere mich zu Stark auf ein Thema.
  42. 1 Punkt
    Mit Sätzen wie: wirst Du zwar nicht den Poesie-Award-2017 gewinnen ... aber davon mal abgesehen: wie immer gutes Zeug. Danke Dir!
  43. 1 Punkt
    Jeder authentisch lebender Mann kann sich das leisten. Das Statement galt ja nicht nur ihr, sondern irgendwie auch dir, oder? Es ein kleiner Meilenstein, auf dem Weg zu sich selbst, zuzugeben, was man fühlt, denkt oder was auch immer einen bewegt. Das wird nie jemand schaffen, der nicht selbst zu sich steht. Also, herzlichen Glückwunsch dazu! Kenne sonst nur Typen, die entweder lügen (Emotionen verleugnen) oder schweigen. Beides ist nicht akzeptabel. Dein Selbstwert steht jedenfalls wie ne Eins! Hey, es geht rauf und runter. Wer kann schon sagen, wo er wirklich in so einer Situation, augenblicklich steht? Nimm es einfach hin, alles tot zu analysieren bringt nicht. Werde deinen Thread weiter verfolgen. Sehe gute Genesungschancen in absehbarer Zeit. Es ist Licht am Ende des Tunnels.