mental001

User
  • Inhalte

    75
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     316

Ansehen in der Community

34 Neutral

Über mental001

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.254 Profilansichten
  1. Ja, das hast du. Da bin ich mir auch ziemlich sicher. Doch leider in die falsche Richtung. Du kannst erst von einer guten Weiterentwicklung sprechen, wenn dich das nicht mehr kümmert, das um deine Ex. Dieses Wieso, Warum, Weshalb, dir am Arsch vorbeigeht. Du schreibst hier aber die Gespräche zwischen Dir und deiner Ex nieder und das würde dem nur widersprechen. Eigenbetrug ist immer so eine Sache. Man glaubt, man ist schon so richtig weit mit sich weitergekommen. Da spricht aber meist nur dann das reine Ego. Sobald du dir das auch eingestehen kannst (verinnerlichen, diese Beobachtung an dir machst), bist du am richtigem Weg.
  2. Genau so ist es. Es gibt da im Moment auch nichts zu holen, erkunden an ihr. Null, Njet. Das ganze Gespräch mit ihr erzeugte schon unbewusst sehr viel Druck in ihr. Das ist nichts anderes als wie bei der These, wenn sich zwei trennen (völlig egal wer jetzt von wem oder beide einvernehmlich), wird oft die Floskel gesprochen: >Probieren wir es, mal sehen wie sich das entwickelt. Denn das ist alles immer(!) mit Druck versehen und das hat in meiner Welt auch nie jemanden etwas gebracht. Gefühle kann man nicht dem Gegenüber abfragen, da auch Druck. Eigentlich ist ja der Mann der verführt und die Frau, die bindet und selbst da hast du das verkehrt gemacht und sie sagt es dir sogar auch noch (Von ihr kam. Ja schon, aber ich habe das Gefühl, dass du mich jetzt schon in eine Beziehung drängen). Auch besteht die Gefahr, dass du dann alles zu wörtlich von ihr annimmst. So in etwa, wo sie dir sagte, Ja dass da noch was ist (auf deine Frage Ja oder Nein?) Immer schön die Taten bewerten, dann kommst du auch besser damit klar. Ist reine Angewöhnungssache. Da kannst du echt nichts machen außer jetzt wie schon erwähnt, es zu belassen bei dem letzten Gespräch und eine saubere Kontaktsperre durchführen, wenn du das Gefühl hast, dass sie vielleicht in absehbarere Zeit dich kontaktieren könnte und dich somit triggert. Worte>Taten Fällst dann vielleicht wieder paar Schritte zurück und dann musste wieder den Anschluss finden.
  3. Völlig normal all diese Gedanken. Ist nur so, dass aus psychologischer Sicht im Moment kein stabiles Selbstbewusstsein vorhanden ist. Deshalb auch immer wieder diese Gedankengänge zwischen der Ex und dem rationalem ICH. In Extremfälle gibt es da aber auch Abhilfe, wie man gezielt sein Selbstbewusstsein trainieren kann. Da wurde ja schon einmal was über den Spiegel erwähnt, wo man das antrainiert. Heißt dann so in etwas, man stellt sich jeden Tag für 5min. vor dem Spiegel, sieht sich an und spricht auch mit sich. Das natürlich immer eine Frage der Dosierung. 5 min verteilt auf den Tag oder halt anders. Was redet man da? Egal eigentlich, nur halt 0815 Quatsch. Was man heute getan hat, erzählt man sich oder besser gesagt, dem Spiegelbild. Man kann sich aber auch in die Lage des Spiegelbilds so versetzen, indem das gespiegelte ICH Fragen stellt und man antwortet dann vor dem Spiegel. Klingt in erster Linie etwas kitschig und doof und man glaubt, vielleicht wird man eines Tags Schizophren oder so, aber ich denke es ist ein Ansatz, bei Extremfälle wohlgesagt. Jetzt ging mir auch ein Licht auf. Ich weiß nicht ob es damit auch zu tun hat. Nämlich der Vergleich mit einem Penner, Obdachlosen. Jeder hat bestimmt schon einmal auf der Straße, Einkaufstraße etc. einen Solchen beobachten können, wie er mit sich selbst spricht. Der Normalbürger denkt einfach nur "Ok, der führt Selbstgespräche" Aber ich denke da gibt es auch Parallelen dazu, das mit dem vor dem Spiegel trainieren. Wozu machen das dann diese Leute auf der Straße, die einfach mit sich selbst reden? Ich gehe mal davon aus, dass diese das bewusst deshalb auch machen, weil die meistens gar nichts mehr haben. Keine Familie, keine Freunde, kein Obdach etc., weil indem sie zu sich selbst sprechen, gibt es ihnen Auftrieb, hält sie irgendwie am Leben. Aber nichts desto Trotz, ich denke, du schaffst das auch Locker, weil du wenigstens schon Beobachtungen an dir feststellst. Andere finden da entweder erst sehr spät zu sich, oder halt gar nicht, indem man verdrängt.
  4. Es ist besser so, dass du das mit dem EKG nicht für sie erledigst. Kümmere dich um dich selbst erstmal, das geht vor. Wenn sie es abgegeben haben möchte, ist das ihre Sache und soll dies selbst tun. Und noch was. Sei tapfer und lass dich da nicht in ihr Spiel hereinziehen, denn als sie vorher schon, so wie du sagtest, aggressiv reagierte, als du ihr klargemacht hast, dass du nicht weißt, ob du Zeit hast für das Abgeben, sagte ich, dass du dich da nicht beeinflussen lassen sollst. Das gleich gilt auch, als sie deine Nummer nun gelöscht hat. Sei vorsichtig da. Gehört wahrscheinlich auch zu ihrem Spiel. Sie erwartet sich eine Reaktion von dir. Kann sein, muss aber nicht. Halt die Ohren steif.
  5. Ich werde 46. Verdammt, ich bin noch so jung. Aber danke für das offengelegte Kompliment
  6. An dem TE: Wird eine harte Zeit für dich, keine Frage, aber 2 Dinge möchte ich dir mitgeben. 1. Das oft bewährte "Worte>Taten" -Bewertungspauschal. Da die Unterschiede erkennen und dich an den Taten festhalten. 2. Du hast nun die Freiheit (sie hat sich getrennt), dass du ihr nichts mehr schuldig bist, also lass dich da ja nicht durch ihre Aggressionen beeinflussen, aus moralischer Sicht gesehen. Ansonsten stimme ich meinen Vorrednern zu, außer das mit dem Einladen zum Essen. Von wegen, das hat was mit Erwachsensein zu tun. Nein, sie wollte die Trennung und er hat es zu akzeptieren und das hat eher dann was mit Erwachsensein zu tun. Keinesfalls ein Treffen mit Einladung zum Essen arrangieren! Wozu? Aussprache? Die braucht man nicht, wenn alles klar vom TE bereits erwähnt wurde. Damit meine ich die Fakten. Sie gesteht ihm, neue Bekanntschaft, will Trennung, trifft sich immer mehr mit dem Bekannten. Da gibt es nichts mehr zu erkunden. Ob 4,5 Jahre oder nur 1 Monat, völlig belanglos. Der TE muss das erstmal sauber verarbeiten und nur das zählt. Da würde so ein Essen nur alles aufwühlen. Emotionsmäßig ein Ding der Unmöglichkeit. Kann man nach Monaten vielleicht machen, aber auch das würde dann nur aufzeigen, dass man sich in die falsche Richtung auf beiden Seiten weiterentwickelt hat.
  7. Kann ich nur meinen Stempel drauf geben. So ist es. Natürlich könnte man auch jetzt eine andere Theorie, die zu einer ganz anderen Sachlage wiederum führt, stellen. Sowie Person A, als auch Person B suhlen beide im eigenen Saft > On/Off/On/Off (maybe)...etc Wobei sich beide Personen nicht wirklich weiterentwickeln wollen (teilweise krankheitsbedingt auch nicht gerade "können"). Person A, kein Bock Person B aus anderen Gründen wie z.B. Verlustängste, Bindungsängste, oder sonst irgendeine Neigung.
  8. 0815 Müll, du hast recht. In solchen Ratgebern steht meist eh nur das Selbe drinnen. Das einzige was man immer draus nehmen kann, sind Ratschläge wie z.B. diese einer Kontaktsperre und sich weiterentwickeln, Sport, Styling usw.. Aber diese Ratgeber steuern im Grude immer auf das gleiche zu. Sie machen den Kunden Hoffnungen und dieser Kunde kauft sich dann ein Abo, Buch, sonst was. Deutlich kann man in diesem Text lesen (war eben auf dem Link von Master): Überschrift: Sei da, wenn die Beziehung bröckelt! Da stand dann sowas von, dass die Beziehung der Ex mit dem Neuen nach einiger Zeit bröckeln kann und man dann für sie da sein soll. Und da kommt schon der Widerspruch. Es steht nämlich da, man habe sich weiterentwickelt (zum Gutem gemeint) und das kann ich so nicht unterschreiben. Passt nicht zusammen. Wenn es so wäre und man sich zum Gutem weiterentwickelt hat, dann käme einem gar nicht mehr in den Sinn, einen Kontakt mit der Ex aufrechtzuerhalten und auf eine Freundschaft+ darauf zu beruhen, hoffen etc. Gute Weiterentwicklung + Kontakt mit Ex haben wollen = schlechte Weiterentwicklung.
  9. Es sagt nichts anderes aus als, wie wenn du deinen weiteren Lebensverlauf, von deiner Ex abhängig machst, so frei nach ihrer Entscheidung lebst, anstatt erstmal deine eigenen Entscheidungen über dich selbst triffst. Ein Beispiel, für diese Denkfallen. Nimm mal an, du hast dich zum positiven weiterentwickelt und es vergehen zwei oder mehrere Jahre und kommst plötzlich auf den Gedanken, dich über deine Ex zu informieren oder sogar in erwägung ziehst, ein Ex Back anzustreben. Das zeigt dann wiederum auf, dass du dich im Endeffekt in die falsche Richtung weiterentwickelt hast. Selbiges gilt auch bei deiner Ex, wenn sie nach Monaten/Jahren einem mit Orbiter Nachrichten ankommt. Sagt auch nur das selbe über ihrer schlechten Weiterentwicklung aus, und nichts anderes. Wenn es nach mir ginge, dann würde ich die Sache abblasen, denn ein Ex Back wird es niemals geben. Wie das @Bernd-das-Brot schon meinte, 400 Seiten hier, zeigen es. Die wenigen 0,00009% an Ausnahmen zeigen wiederum, mangelnde Weiterentwicklung. Wird dann ohnehin nur zu einem On/Off werden. Erfolgreiches Ex Back würde für mich dann nur bedeuten, bis das der Tod beide scheidet.
  10. Ja, diese Geschichten kenne ich auch. Zu genug, aber um über eine stabile Fortsetzung zu sprechen, klappte das dann auch nur, wenn der Bruch nur sehr kurz andauerte und da sind auch die Chancen am besten. Alles über Wochen/Monate/Jahre der Kontaktsperre ist da nichts möglich. (außer ON/OFF, FB.. etc.) Ich kenne da schon recht viele Geschichten.(nicht mehr der jüngste^^) Und die was bei einem Ex Back stabil liefen, sind auch heute noch zusammen, verheiratet. Klar, keine Frage, wenn man nachläuft, bringt das auch nix. Der/die Ex muss ziemlich schnell draufkommen, dass sie mit der Trennung nen Bock gebaut hat. Deshalb haben wir ja so viele Leute, die erstmal paar mal auf die Schnauze fallen müssen, um zu begreifen, dass es keinen Sinn macht. Und deshalb werden die Leute ja intuitiv/unbewusst mit der Zeit in Verbindung gesetzt und das unter Druck, die Ex so schnell wie möglich zurück zu bekommen. Ansonsten ist es für immer auch aus, oder halt nur dann diese ON/OFF Geschichten. (schlechte Weiterentwicklung) Aber im Grunde gebe ich dir schon recht. Jeder hat seine eigene Statistik, Erfahrung ..what ever
  11. Ich verstehe die Bedeutung zu "EX Back" nicht ganz richtig. Ab wann kann man denn von einem erfolgreichen EX Back sprechen? Manche Gerüchte gehen durch die Foren, dass dem Einem oder Anderen das schon mal gelungen ist. Aber was bedeutet es? In den meisten Fällen entstehen diese ON/OFF Geschichten und es wird dann aufs neue wieder versucht, die Ex zurück zu bekommen. Eigentlich müsste man erst dann von einem erfolgreichen EX Back sprechen, wenn man mit Partner xy wieder zusammen ist und das auf Lebenszeit, bis das der Tot euch scheidet. (in der Regel fast unmöglich)
  12. Kann ich nur beipflichten, was Samtschnute gesagt hat. So paradox es klingen mag, aber die besten Chancen für ein Ex Back stehen dann nur, wenn man gar nicht mehr daran interessiert ist. Selbst wenn doch und das nach vielen Monaten oder einigen Jahren, indem man sich mit dem/der Ex treffen will, sagt nur aus, dass man während der Kontaktsperre, sich in die falsche Richtung weiterentwickelt hat. Zum Ex Back (meine persönliche Meinung), entweder das oben genannte Beispiel oder direkt nach der Trennung binnen kürzester Zeit. Alles was über Monate, Jahre dauert, gibt keinen Sinn (paradox) und spricht dafür, falsche Weiterentwicklung mit zu 90%iger ON/OFF Garantie. Wer das will, der lebt zu wenig sein Leben.
  13. Naja, das mit Anziehung ist immer so eine Sache. Aber wie willst du denn wissen, dass (immer?) Anziehung von ihr da war? Hast du sie an einem Lügendetektor angeschlossen? Anziehung ist nicht gleich Anziehung. So etwas kann nur sie spüren, empfinden, wie auch immer..., ob sie sich zu dir hingezogen fühlte, oder auch nicht oder weniger. Was ich vorher schon erklärte, da meinte ich, dass Anziehung entweder da oder nicht da ist. Kein Dazwischen. Verstehst du? Da gibt es nur 0 und 1. Finger von dir nicht nehmen lassen können, wird da auch oft genug falsch interpretiert. Gerade während, nach einer Trennung, wird einem im eigenen Köpfchen vieles vorgegaukelt. Was zählt, sind Taten. Die Tat, dass sie sich getrennt hat. Ich kann mich nur wiederholen, weil das ein wichtiger Tatbestand wäre, dem es einem vermitteln soll, dass es vorbei ist. Da geht es nicht in erster Linie, wieso es vorbei ist. Nein, da geht es um viel mehr. Die ganzen Hintergründe verstehen lernen. Mit anderen Worten: Die genauen Trennungsgründe zu verstehen. Man ließt ja zusammengefasst auf den ganzen 400 Seiten oftmals Trennungsgründe wie: "Sie hat mich verlassen, weil ich zu viel mit meinen Freunden gemacht habe" oder "Sie verließ mich, weil wir uns auseinandergelebt hatten." Das sind nur Beispiele, aber die Tatsache ist immer, Sie hat Schluss gemacht, weil sich nicht mehr von mir angezogen fühlte. Punkt. Ausnahmen gibt's auch sowas wie, ....weil ich sie betrogen, geschlagen,..etc. habe , aber kann man jetzt diskutieren, ob das bei "jeder" Frau ein Grund wäre. Du, ich hab schon so viel gelesen, aber so ist das nun mal, wie diese Trennungsdynamiken ablaufen. Auch so Sachen wie: "Plötzlich von heute auf morgen schlussgemacht" ließt man oft hier. In Wirklichkeit hat sie schon vor Monaten (mental) schlussgemacht. Innerlich zum Teil schon abgeschlossen. Bricht erst dann aus, wenn sie wissen, dass es keinen Sinn mehr macht. Man muss sich im Klaren sein, dass es vorbei ist und erst wenn man das erst richtig versteht, dann wird man gefestigter und kann Dinge angehen, die zur einer guten Weiterentwicklung führen können. Ich bin kein Verfechter von Ex Back und ich halte auch nicht viel davon, und ich habe da meine eigenen Meinung dazu. Nämlich dass ein Ex Back nur klappen kann, wenn dann nur direkt nach der Trennung und damit meine ich nicht 1 Monat danach wieder zusammen ist, dazu ist es schon zu spät. Das erfolgt entweder nach Stunden oder spätestens nach einen Tag. Deshalb haben ja so viele Panik, weil die Zeit immer weiter vergeht. Insgeheim denken wir, dass wir mit allen Mitteln die Ex überreden wollen, dass sie zurückkommt und stellen paradoxe Dinge an, die nur sinnfrei sind. Ex Back nach 2 Jahren? Man lernt sich neu kennen und dann? Kann ich mir nicht vorstellen, denn wer will das schon? wenn doch... Ist dann nur ein Zeichen dafür, dass man sich nicht gut weiterentwickelt hat (Gilt für beiden Seiten). Zu deiner Frage: Ignorieren wäre das falsche Wort. Ich würde es so sagen. 1.) Lesen und sie darum bitten, dir in Zukunft keine Nachrichten mehr zukommen zu lassen, weil es deine Verarbeitung nur behindern würde. In aller Höflichkeit und sich für ihr Verständnis bedanken. Auf nix mehr eingehen und auf dich konzentrieren. Würde sie dir weiter Nachrichten zukommen lassen so Warum-Fragen oder herumzicken, dann ist das schon so eine Respektsache. Du hast ne klare ansage gemacht und wenn sie das nicht akzeptiert, dann ist/war es ohnehin die falsche Braut. Willst du so eine Frau? 2. Die Nachricht unbeantwortet lassen und sie ziehen lassen, wenn du Masochist bist. (Du bist ihr nichts schuldig, ist dein Leben. Sie hat Schluss gemacht und muss eben die Konsequenzen nun tragen) Verstehst schon, aber am Ende musst du selbst wissen, was dir gut tut.
  14. Wundert mich jetzt nicht. Was dir aber helfen kann ist, dass du zwischen Worte und Taten trennst. Nimm dir NUR(!) die Taten in den Fokus mit denen du aber keinesfalls nach dem "Warum" suchst. Ist völlig belang- und sinnlos. Sie hat dich verlassen und das ist die Tat und nur das zählt. Einzig auf das "Warum" warum sie dich verließ, wird man immer wieder auf das pragmatisch gesehen, selbe stoßen. Es ist nicht die nötige Anziehung vorhanden. Punkt. Ob wenig Anziehung oder keine, ist gleichzuhalten. Anziehung Ja oder Nein. Alles weitere unterlassen auf Warum-Fragen. Warum die Anziehung flöten ging, dazu muss erstmal genug Zeit vergehen, damit man konzentrierter sich damit beschäftigen kann. Sozusagen, man es auch (rational) besser verstehen kann. Was dir diese Frau mit ihrem Verhalten und Worte vermitteln will, solltest du besser nicht untersuchen. Es sagt nicht aus, weil sie es selbst nicht weiß, was sie da tut und/oder einfach sich aus unbewusster Seite, sie nur die Fakten damit einholen will. Frauen haben sehr empfindliche Fühler und erkennen halt auch oftmals und das sehr schnell, dass ein (absichtliches) Ignorieren deinerseits nur ihr Klarheit gibt, dass du das nur spielst. Wenn du Eier hast, ziehst du das durch und sie wird das auch erkennen, ob ernst oder nur aufgelegt wurde. Du hast einen neuen Job und sie hat das mitbekommen, aber von wem bloß...Dir oder durch Bekanntenkreis? Ich gehe mal davon aus, dass du ihr dies mitgeteilt hast und sie kam mit ihren Glückwünschen an. Du bedankst dich und sie fragt dich, ob du in Club xy auch sein wirst. Hast sie ignoriert und Statusbilder angehängt. Irgendwie ist das zu durchschaubar gewesen von dir. Das hat sie in Bruchteilen von Sekunden zu 90% durchschaut, dass du da spielst. Um auf die 100% zu stoßen, sozusagen um Sicherheit zu erlangen, hat sie dich gelöscht, um dich zu triggern und du bist angesprungen indem du ihr dann sagtest, dass du noch nichts weißt wegen Clubbesuch. Bingo, sie hat was sie wollte. Hättest du ihr die Frage bis Dato nicht beantwortet, hätte sie vielleicht nur zu 50% durchgesehen, was hier läuft und die Gefahr währe dann, dass sie vermehrt dir Nachrichten eventuell geschrieben hätte, um wieder mehr zu durchschauen. Klingt etwas schräg, aber so ähnlich sind diese Dynamiken währen einer Trennung. Mehr oder weniger zutreffend, je nach Fall. Aber mach dir keinen Kopf, alles was du brauchst ist erstmals Kontrolle über dich herzustellen. Selbstdisziplin. wäre ein Ansatz.
  15. PascalPo12 Ich weiß jetzt nicht genau, wie lange bei dir die Trennung her ist, aber vorweg, warum lese ich hier immer wieder, dass bei frischen Trennungen, was mit Freunden ständig gemacht wird, dies und das, Sport etc.? Alles schön und gut, aber ich meine nur, dass wenn bei frischen Trennungen nur nach Ablenkung gesucht wird, statt aktiv sich mit sich selbst zu beschäftigen (Verarbeitung), dann läuft man Gefahr, die Dinge die aufgearbeitet werden sollten, nur verdrängt werden. Selbstlug hoch 2, wenn man sich dann vormacht, dass es einem z.B. nach 2 Wochen KS gut geht, aber gleichzeitig man sich Fragen stellt, warum sich die Ex nicht meldet.