Vater zerstört mein Selbstvertrauen..

7 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hey Leute!

Gerade beim Essen mit der Familie kamen mal wieder Kommentare, die mich total fertig gemacht haben. Hab das ganze jetzt schon seit Jahren in mich reingefressen, mir dadurch mein ganzes Selbstwertgefühl kaputt machen lassen und muss das jetzt einfach mal los werden. Ich schreib das hier rein, da es mir leichter fällt über solche Dinge mit „Fremden“ Personen zu reden..

Das ganze wird etwas länger. Geht um mein komplettes Leben bis jetzt…

Als ich noch klein war hatte ich immer ne grosse Klappe, war sogar der Alpha im Kindergarten und hatte viele Freunde. Musste mir damals schon von meinen Eltern anhören, dass ich ruhiger werden soll und es „böse“ sei eine große Klappe zu haben. Als ich in die Schule kam wurde ich dann von meiner Mutter darauf getrimmt ein guter Schüler zu sein. Ich verkam immer mehr zum Besswerwisser und Streber, was natürlich bei meinen Klassenkameraden nicht gut ankam. Dennoch war ich die ersten zwei Schuljahre noch relativ beliebt und kam mit allen gut klar und traf mich auch außerhalb der Schule mit ihnen. In der Schule war ich auch immer sehr unruhig. Auf anraten meiner Lehrerin (die beste und fürsorglichste Lehrerin die ich bis jetzt hatte!) machten meine Eltern mit mir einen IQ Test, wobei raus kam, dass ich Hochbegabt bin und wegen Unterforderung immer so unruhig sei. Naja, dann kam das neue Schuljahr und die Lehrerin gab uns ab. Ich wurde nicht mehr individuell gefördert, da die neue Lehrerin sowas für unnötig hielt und wurde wieder unruhiger. Die Lehrerin knüppelte dann immer auf mich ein und später taten das auch meine Mitschüler. Ich wurde dann das ganze Jahr über gemobbt, auch von der Lehrerin. Meine Eltern versuchten sich für mich einzusetzen, dennoch hieß es immer laut der Lehrerin ich sei der Schuldige, ich würde alle fertig machen und sie wehren sich nur. Ich hatte bis auf meinen besten Kumpel und bester Freundin sowie der alten Lehrerin die gesamte Schule gegen mich. Letztendlich musste ich die Schule wechseln, war aber in der Stadt trotzdem dann „das Opfer“.

Aufgrund der ganzen Vorkommnisse schickten meine Eltern mich für zwei Jahre zum Psychologen, der das ganze mit mit aufarbeiten sollte. Geholfen hat es mir rückblickend wohl, aber ich verstand damals den Sinn dahinter nicht und war deshalb nicht immer voll dabei..

In der neuen Schule kam ich in der Klasse aber gut klar, obwohl diese Leute mir auch erst negativ gegenüber standen. Sie lernten dann aber mich selber kennen und da fand ich dann auch einige Freunde, mit denen ich heute noch gut bin. Ich war zwar immer noch unruhig, jedoch förderte mich der Direktor (dies war der beste Lehrer den ich bis heute hatte!) individuell wirklich sehr, sodass ich mit einem sehr guten Zeugnis aufs Gymnasium ging. Aufgrund von Fehlern der Deutschen Post (danke nochmal!) musste ich aber aufs schlechteste Gymnasium der ganzen Gegend statt aufs beste der Nachbarstadt. Dort in der neuen Klasse kam ich mit allen Leuten klar, wurd schnell beliebt und war sogar für eine Zeit lang der Alpha und Klassensprecher. Mit den anderen Klassen, wo auch teilweise die Leute aus der 3. Klasse dabei waren, jedoch nicht so. Dies blieb alles so bis zur EF. Bis auf ein zwei Personen komme ich heute mit allen Leuten in meiner Stufe klar. Ich bin jetzt nicht der King in meiner Stufe, da ich mehr mit Leuten außerhalb davon zu tun habe, aber hab bis auf 1-2 Personen, die mir jedoch am A*sch vorbei gehen, auch keine Feinde. Klar bekomm ich auch ab und zu Sprüche reingedrückt, aber das hat jeder in meinem Alter und da mach ich mir auch keinen Kopf drum.

Eigentlich würde man dann ja denken, dass mein Selbstvertrauen doch recht gut sein müsste. Naja, es ging bis zur EF aufwärts, dann hörte ich mit Fussball auf und alles ging los…

Ich hab das Gefühl das mein Vater mir das bis heute schlecht nimmt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich nie große Probleme mit ihm, er war auch einige Zeit lang mein Trainer und ich hatte auch Potential. Aber erstens konnte ich die Leute in meiner neuen Mannschaft nicht ab, zweitens gäb es dann Sonntag morgens die Spiele und ich hätte keinen Tag mehr, wo ich mal ausschlafen könnte. Seitdem stehe ich bei ihm hinten an und er bevorzug meinen Bruder enorm. Ständig muss ich mir anhören wie toll mein Bruder doch sei, wie gut er in Fussball ist und anderswo. Ich sei aber in Versager, wie er es mir unterbewusst immer mitteilt, hätte keine Freunde, da ich die zwei Tage in der Woche, wo ich nachmittags frei habe lieber für mich alleine habe. Am Wochenende bin ich Samstags den ganzen Tag nicht zuhause und Freitag Abends auch immer mit meinen Kollegen los heißt es, ich sei nur Saufen und unterwegs. Außerdem habe ich bis heute keine Freundin gehabt (ich hab da keine Lust drauf, will lieber meine Jugend „frei“ sein, wo ist das Problem?) und sei dementsprechend im Umgang mit Frauen ein Versager und würde ja nie eine abkriegen im Gegensatz zu meinem Bruder. (ich prahl nie damit rum, dass ich mit jemanden was hatte oder was mit einer mache, geht meinen Eltern nichts an). Dazu kommt ständig, dass ich vom anderen Ufer sein würdeusw... Mein Bruder und ich legen uns Mittags gerne mal hin, da wir eher Nachtmenschen sind und zu wenig schlafe bekommen während der Schulzeit. Ich bin dann ein Penner ohne Leben und mein Bruder soll sich seinen benötigten Schlaf holen. Außerdem weiß ich noch nicht sicher, was ich nächstes Jahr nachdem Abi machen möchte und sei deshalb ein Versager.

Seitdem geht es mit meinen Selbstvertrauen echt abwärts. Ich traue mich seitdem teilweise nicht mehr im Unterricht aufzuzeigen.. Mein Freundes- und Bekanntenkreis ist zwar größer geworden, dennoch tue ich mich schwerer neue Leute kennen zu lernen. Nachdem ich dieses Forum entdeckt habe, habe ich festgestellt das ich im inneren eigentlich ein echter Natural bin, aber ich mittlerweile überschattet dieses Gefühl keine abzubekommen teilweise meine Interaktionen mit den Frauen… Dazu rede ich mir manchmal selber jetzt ein Schwul zu sein, obwohl ich es nicht bin…

Es ist alles ein bisschen wirr geschrieben, ich wäre auch aber für Antworten und Tipps echt dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Johanna100

Hi LordBendtner,

das klingt tatsächlich nicht besonders gut. Ich kann nicht beurteilen, ob sich das Verhältnis zu deinem Vater tatsächlich nur deswegen so verschlechtert hat, weil du mit dem Fußball aufgehört hast. Hast du schon einmal das Gespräch mit ihm gesucht? Ich kann mir zwar vorstellen, dass einem so etwas nicht besonders leicht fällt, aber es ist am Ende immer noch besser als langsam und stetig auseinanderzudriften. Unter Umständen kommen dabei Sachen auf den Tisch, bei denen schon seit geraumer Zeit ein Redebedarf besteht. Wie steht denn deine Mutter dazu, dass dich dein Vater derart abwertet?

Grundsätzlich gilt auch: Wenn offene Gespräche keine Lösung herbeiführen und du dich immer unwohler mit der Gesamtsituation fühlst, so solltest du in Betracht ziehen, dir eine eigene Wohnung zu suchen. Das wird auf jeden Fall helfen, Spannungen abzubauen und dir wieder die Freiheit geben, die du benötigst. Da du anscheinend nicht mehr so weit vom Abitur entfernt bist, bist du höchstwahrscheinlich auch im richtigen Alter, um so langsam auf eigenen Füßen zu stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Lafar

Erstmal gebe ich Johnny100 recht, das solltest du mit dem Umzug generell mal in Betracht ziehen.

Desweiteren, dein Vater ist ein Arschloch. Das darfst du gerne für dich so hinnehmen. Hat aber einen enormen Vorteil für deine spätere Entwicklung aber nur dann, wenn du dich jetzt nicht hängen lässt. Grundsätzlich ist es gut und fast überall üblich das zwischen Vater und Sohn ein Arschlochverhalten irgendwann herrscht. Das ist aber nur insoweit gut zur Vorbereitung und Abhärtung fürs Leben (wenn du das nicht verstehst, erläutere ich dir das detailliert wieso weshalb warum), wenn du wie gesagt gestärkt an die Sache heran gehst. Jetzt bist du voll in der Defensiven.

Dieses Defensivheralten musst du ändern und die Konfrontation suchen. Dein Vater stichelt dich und weil er sieht das du das in dich hineinfrisst und keine Gegenwehr zeigst, bist du ein Versager und schwach aus seiner Sicht. Da gehts nicht um Fußball. Das kann ein Auslöser sein, ja. Aber es liegt an dir ihm die Stirn zu bieten, auf Augenhöhe zu sein das er erkennt das du ein selbstbewusster Mann <-- !!! bist und dein Weg gehst, dich selbst erschaffst und gestaltest. Solltest du einmal soweit sein ihm mit dieser Stärke entgegen zu treten, er das aber nicht annimmt und weiter dich runter macht, wäre meine persönliche Entscheidung die, dass ich ihm knallhart meine Meinung auf den Tisch lege, er der Versager ist da er nicht über die nötigen Kompetenzen verfügt seiner Aufgabe als Vater gerecht zu werden, du ihm aber dankbar bist das erkannt zu haben um deinen eigenen Weg zugehen, da dies erst dich zu einem Mann gemacht hat.

Dann würde ich den Kontakt abbrechen bis er auf dich zurück kommt. Wenn nicht, hast du nichts verloren außer ein unbequemer, energieraubender Dorn in deinem Hintern.

Das alles ist die Vorgehensweise wenn ein normales Gespräch mit ihm nichts bringt. Doch jegliche Arten von Gesprächen funktionieren bei dir nur, wenn du deinen Vater von dir spaltest um eine eigene Einheit zu werden, was nur gelingt wenn du unabhängig bist und dich nach dir richtest und nicht nach deinem Vater. Du bist gerade am wichtigsten Punkt ewachsen zu werden. Deshalb ist gerade Vätern nicht gütig sind das Arschlochverhalten zwischen beiden von Natur aus wichtig. Sei ein besserer Mann als er es ist.

Du bestimmst dein Leben und nicht er, indem dieser Penner dir seine Erfolgsparolen eintrichtert. Ich sage dir nur, wenn du das schaffst jetzt in dieser Situation Stärke zuentwickeln, schwöre ich dir wirst du in diesem Leben keine größeren Probleme mehr haben, weil du gelernt hast gestärkt auf eigenen Füßen zu stehen. Glaub mir das! Wenn du jemanden das glauben kannst dann mir. Dieser ganze Bullshit den du in deiner Kindheit, Schulzeit, Jugendzeit durchmachen musstest ist diese typische Perversität die nahezu allen Kindern und heranwachsenden geboten wird. Aber dafür kannst du nichts. Aber wofür du was kannst ist die Tatsache das du dennoch dieser Störungen die dir bisher geboten wurden, immernoch dir treu geblieben bist und dir selbst vertrauen kannst. Das lese ich aus deinem Post, Kollege.

Ich hab keine Ahnung ob du hiervon irgendwas gebrauchen kannst, weil ich nicht weiß in wiefern du wo stehst, aber tu mir nur einen einzigen Gefallen der letztlich dir ein Gefallen sein wird: Beweise deinem Vater nichts! Beweise nur dir was!

LG Lafar

bearbeitet von Lafar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm mal Abschieb von "Alpha"....es ist nur der erste Buchstabe im griechischen Alphabet. Dein Vater: Du brauchst ein klärendes Gespräch mit ihm. Eines unter Männern, wo Du auch ein paar Ansagen machst. Du musst einfordern, dass er Dich mit Respekt behandelt. Mit Nachdruck. Wenn Du Dir deswegen ein paar fängst, einfach weiterbabbeln. Ihm sagen, dass es so nicht geht.

In der Schule: Mach Dein Abi und dann geh arbeiten, auf dem Bau, spar Dir Geld zusammen für ein Hin- und Rückflug und dann geh irgendwohin, wo es hart ist, meinetwegen auf eine Ranche in Australien oder was weiß ich wo. Lern das Leben und Leute kennen. Du bist noch nicht so weit für ein Studium oder das Berufsleben. Du musst Abstand gewinnen, Deine Erfahrungen machen. Du brauchst ein Grundgerüst, auf dem Du deinen Selbstwert aufauen kannst. Hier wird Dir niemand wirklich weiterhelfen können. Du musst was tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke Leute!

Ich muss das ganze noch ein bisschen ergänzen, hatte das alles direkt nach der Situation runter geschrieben. Ab und zu verstehen wir uns (wenn wir alleine sind) relativ gut. Das ganze verstärkt sich aber oft, wenn mein Bruder dabei ist. Ich habe deshalb schon keine Lust mehr mit meiner Familie irgendwas zu unternehmen. Wenn es Essen gibt zb. und alle dabei sind haut mein Bruder (1 Jahr jünger, aber arrogant wie sonst was) in Kombination auf mein Vater immer auf mein ganz kleinen oder mich drauf. Ging schon mal so weit, dass ich mit Tränen in den Augen (auch wenn es sich pussyhaft anhört) in mein Zimmer gegangen bin.

@Johnny100: Meine Mutter nervt die ganze Spannung bei uns auch immer, die hat meinen Vater schon einige male drauf angesprochen, z.B. nach der Situation wo ich abgehauen bin. Geändert hat sich nichts, deshalb hab ich schon keine Lust mit ihm ein Gespräch zu führen. Außerdem bin ich bei solchen Sachen immer emotional und vor dem losheulen will ich auch nicht. :/

Das mit der eigenen Wohnung ist dann echt ne Überlegung wert, dafür müsste ich hier aus der Stadt aber weg ziehen und meine ganzen Kumpels hier lassen..

@Lafar: Ich muss auch sagen, dass ich teilweise echt oft Sachen getan habe, um es ihn zu beweisen. Nur als Beispiel: Ich schreibe 9 Punkte in nem Fach, was ich überhaupt nicht kann und immer um die 5 Punkte kämpfen muss. Gehe voller Stolz nach Hause und bekomm dann zu hören, dass sowas nichts wert sei, da die Punkte nicht zweistellig sind. Da kam dann wieder die Message, dass ich versagt hätte.

Ich würde auch gerne in die Offensive wechseln, aber ich hab oft nicht die Schlagfertigkeit dazu. Und wenn ich dann z.B von zwei Leuten drauf bekomme, kann ich es komplett vergessen und verzieh mich lieber. Das Kontern ist bis heute einer meiner größten Schwächen und ich versuche da schon seit einiger Zeit dran zu arbeiten. Unter gleichaltrigen wirds schon immer besser, aber bei der Familie gar nicht..

Was du mit dem Arschlochverhalten grob meinst verstehe ich. Wäre dir aber dankbar, wenn du es mir vielleicht detailliert erklären würdest.

@Zooler: Hab noch nie darüber nachgedacht, nach der Schule ins Ausland zu gehen. Und wenn ich mal darüber so nachdenke ist es echt das beste was ich machen kann. Danke für den Vorschlag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ach ehrlich. Jeder 5te mindestens hat ähnliche Probleme.

Ich will das nicht runter brechen oder so.

Aber sorry ein Bsp....

ne grosse Klappe, war sogar der Alpha im Kindergarten und hatte viele Freunde.

sagen wir es so...erkläre mir wieso du der Alpha warst ? Deine versuchte Begründung in dem Satz kann nicht dein Ernst sein.

h verkam immer mehr zum Besswerwisser und Streber, was natürlich bei meinen Klassenkameraden nicht gut ankam.

Wieso kann man nicht strebsam und dennoch ein cooler Typ sein ? Kein Mensch auf dieser Welt mag Besserwisser. Wenn du das selbst bemerkt hast wieso hast du es nicht geändert ? Oder hast du es erst jetzt bemerkt ?

Bei vielen Hochbegabten ist das soziale Feingefühl leider abgestumpft (Erfahrungswerte / erlesen) bei dem einen schlimmer als bei dem anderen. Lese dich da mal ein wenig ein.

Die ganze Story mit deinem Vater ist so ca. die selbe aus meinem Leben

- Junge mit Potenzial (damals!) aber Sturrkopf und nicht annähernd genug Wille. Mein Vater war Oberligaspieler ( zur damaligen Zeit ziemlich hoch) und auch mein Trainer, quasi ist Fußball ein mehr als großer Teil in seinem Leben gewesen. Ich selbst war mehr ein Träumer als ein Macher

Es gab da mal eine Szene auf der Terrasse. Auf meinem Geburtstag sogar...müsste mein 16ter gewesen sein ?

Jedenfalls hab ich Dinge gesagt wie ..".ich will Bundesligaprofi werden. Ich kann das schaffen. Da oben stehen blabbla."

Die Antwort meines Vaters ohne jegliches Feingefühl war " Wer meinst du eigentlich wer du bist?..."

Damals war ich am Boden zerstört. Ich meines es ist mein Vater. Heute sehe ich das anders. Klar hätte es normaler Weise nicht auf die Art und Weise passieren müssen aber ich war nun mal fern ab der Realität.

andere Dinge die mein Vater mein leben lang an den Kopf wirft

- du bist zu fett ( als ich 5 war aufwärts)

- naaa wieder Kühlschrank leer machen

- faul ...eigentlich immer faul

- dumm

etc...

in der Schule hatte ich auch große Klappe...dachte aber nie ich sei ein Alpha. Aus heutiger Sicht eher ...große Klappe nix dahinter.

In der 11 Klasse wurden mir dann mal die Leviten gelesen. Obwohl ich hier sage, dass das echt ne Katastrophenklasse war.

Naja bin sitzen geblieben. Kam garnicht mehr klar. Danach die Stufe war ein Traum, ich kam zwar bestimmend aber wesentlich menschlicher rüber.

Habe mich zurück gezogen ...gegrübelt und gegrübelt, gelesen usw und irgendwann angefangen mich wie eine Raupe von der Außenwelt mehr oder weniger in meinen selbst gebauten Kokon zurück gezogen.

Irgendwann bin ich dann wieder geschlüpft :P

Heute kann ich sagen, dass ich mich trotz schwieriger Perönlichkeit mit Ecken und Kanten für mich selbst zufriedenstellend durchgeschlagen habe.

Lerne aus den schwierigen Zeiten. Die können für deine Zukunft Gold wert sein. Wirklich Gold.

ahja...mein Vater sagt noch heute " du isst alles auf" ..."Dicker"....hackt darauf rum, dass ich kein Fußball mehr spiele usw.

Meine Antworten sind dann ...."Skinny ich bitte dich"..und " Ich bin stolz, dass mein Vater ein echt gestandener Oberligaspieler ist davon könnnen wir uns heute so viel raus nehmen"

alles natürlich mit einem Lächeln.

Fazit: Entnehme wichtige Punkte und lerne über Nonsense hinweg zu sehen.

Keiner ist ohne Fehler.

bearbeitet von [email protected]_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.