spyspot

User
  • Gesamte Inhalte

    26
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über spyspot

  • Rang
    Neuling
  1. Ja, wenn ich mit meinen Gedanken bei den anderen bzw einer der anderen bin, dann ist alles ok. Richten sich die Gedanken wieder an die eine, verändert sich plötzlich alles. Es ist mit Sicherheit das IG, an dem ich arbeiten muss. Es ist krass, wie schnell das auch einbrechen kann, wenn man seine Entwicklung bisschen vernachlässigt. Habe noch einmal darüber nachgedacht. Die sexual Needyness ist entstanden, weil sie schon zu Beginn der Kennenlernphase sehr (ich meine wirklich sehr) rar war oder eben nicht genug Attraction vorhanden war und sie andere Prioritäten hatte. Also habe ich die wenige Zeit, die ich mit ihr hatte, eben dazu genutzt, um Sex zu haben und nicht andere Dinge zu tun. Hätte ich das getan, hätte sie wohl mehr Anziehung verspürt und im Endeffekt mehr Zeit für Sex gehabt. Läuft alles darauf hinaus, dass meine Einstellung nicht gerade den härtesten Frame hatte. Danke Euch aber sehr für die Beurteilung und die Inspiration. :)
  2. Kombiniert mit dem da: Ist schon niedlich, auf ne Art. Du hast mehrere Affären und Co. - sie vielleicht auch. Aber du hast die Erwartungshaltung, dass sie -eine der Affären - dir Priorität einräumt? Wieso? Der Schluß ist etwas abenteuerlich. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Sex stirbt, bevor eine Beziehung geht. Betaisierung etc. - das ist eher der Normalfall. Insofern würde ich auf "mit mir hat sie Sex, also ist sie hin und weg von mir" mal nicht ganz so viel geben.. Tja und da unterscheidet der versierte Verführer jetzt zwischen einem Mädel, mit dem man noch keinen Sex hatte ("Scheiß drauf, was sie labert, weiter verführen!") und einer, mit der schon mehrfach(!) Sex stattgefunden hat, die also ganz genau weiß, was sie da kauft bzw. nicht kaufen will. Für dich... ist der Sex der Hammer. Nicht für sie. Hammer-Sex lass ich nicht 1,5 Wochen ohne Not liegen. Da mach ich lieber mal ne Nacht durch und erscheine glücklich aber müde bei der Arbeit. Die ist schlicht nicht halb so "ON" wie du projezierst. Und das Wort benutze ich mit voller Absicht. Uh.. das war der Punkt an dem es mich geschüttelt hat im Text. Die Attraction ist nicht im Ansatz da, wo du glaubst. Dieses "jedes Mal wieder neu verführen" ist a) immer so und b) wenn es so deutlich wird, dann geht´s eher in Richtung überreden bzw. bedrängen, bis es ihr zu blöd wird. Also ich seh da ein ziemlich klares Bild.. kennengelernt, Sex gehabt, man ist sich einig, dass da sonst nix stattfindet. Dann wird er anhänglich. Nicht beziehungstechnisch sondern sexuell needy. Das nervt und ist unattraktiv. Also schraubt man den Takt noch weiter runter, weil man da keinen Bock drauf hat. Nu schiebt er Drama vonwegen Prioritäten. Ieh. Noch unattraktiver. Jetzt hat man inzwischen gar keinen Bock mehr auf den, wenn man´s auf den Punkt bringen will, aber der gibt ja keine Ruhe. Man versucht, platonische Dates abzumachen - hält er sich nich dran. Im Grunde sucht man resp. die nicht-PU-kennende-Frau die Attraction irgendwo wieder her zu zaubern, indem man vergleicht: Was war anders, als es noch geil war. Achso! Da waren wir noch ab und an im Park! Dann müssen wir wohl mal wieder in den Park! Du, TE, projezierst komplett hemmungslos auf dieses Mädel. Du findest den Sex Hammer, also findet sie ihn auch Hammer... deshalb will sie auch keinen mehr mit dir..... finde den Fehler. Du bist needy und machst Drama. Viel unattraktiver kann ein Mann kaum werden. Zudem wirkt sie in deiner Schilderung nicht besonders durchsetzungsstark. Ich tippe auf "sie hält halt hin, damit du mal wieder ne Woche Ruhe gibst". Ieh. *schüttel* Wow, ich bin echt beeindruckt. Vielen Dank für diesen Post! Über sexual Needyness hab ich mir ehrlich gesagt nie Gedanken gemacht. Es war immer kein Thema Sex zu wollen, weil es auch alle immer mit mir wollten. Aber es ergibt sehr viel Sinn was du schreibst und einiges deckt sich auch mit meinen Befürchtungen. Wenn man halt wenig theoretisch an sich arbeitet, verändern sich die Denk- und Verhaltensmuster, das war mir bewusst - nur nicht in welchem Ausmaß das passieren kann. Ich will halt auch nur Sex und hab keine Lust mit ihr irgendetwas anderes zu unternehmen. Wie soll man denn da nicht needy wirken? Sorry, mir ist bewusst, dass ich bei dem Thema zu emotional dabei bin und keinen klaren Kopf habe. Mein Plan ist jetzt erstmal zu freezen ein Paar Wochen und dann gucken wie sich das entwickelt und ob ich noch Bock drauf habe. Scheiße, das ergibt so viel Sinn, was du schreibst. Ich habe auch das Gefühl, dass ich irgendwie in ihr eine Oneitis sehe, obwohl ich das gar nicht bräuchte, aber dabei auch in den pdm falle, ohne das zu wollen. Ich fühl mich bisschen wie verhext.
  3. Doch natürlich mach ich mir Gedanken darüber. Ich möchte reflektieren was falsch gelaufen ist. Wie ich schon sagte, möchte ich etwas über den Background erfahren und nicht unbedingt wie ich diese eine noch herumbekomme. Es soll nächstes Mal einfach nicht mehr geschehen. Mir ist auch bewusst, dass es einfach ihre spezielle Macke sein kann und man im Endeffekt für viele Verhaltensweisen von Frauen selbst nichts kann. Manchmal sieht man in der Praxis aber den Wald vor lauter Bäumen nicht und deshalb wollte ich es hier auf der theoretischen Ebene (er)klären.
  4. Hi. Ich wollte es eigentlich mehr theoretisch halten, weil mich nur der psychologische Background interessiert, aber ich hoffe, dass hier auch ein Paar konstruktive Beiträge zusammen kommen können. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 21 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: viele 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Ich habe mehrere Affairen gleichzeitig und bin in keiner LTR. Jetzt habe ich da ein Mädchen HB 9, dass irgendwie nie Zeit hat bzw ihre Prioritäten liegen ganz woanders. Sie ist seit 2 Monaten single und ich habe sie gerade näher kennengelernt, als ihre Beziehung von ihr aus beendet wurde. Ich denke nicht dass das wegen mir geschah. Immer wenn wir uns sehen, ist es unglaublich leidenschaftlich und der Großteil unserer Unternehmungen läuft auf Sex hinaus. Sie ist offensichtlich fasziniert von unserer gemeinsamen Zeit, weil sie auch meinte, dass mit ihrem Freund ein halbes Jahr nichts mehr lief. Wir haben außer essen gehen nicht viel miteinander gemacht seitdem wir Sex haben. Vorher waren wir shoppen oder im Park unterwegs. Kennenlernphase halt. Sie hat immer andere Sachen zu tun und sagt oft Treffen auch einen Tag vorher ab, da wieder x und x in ihren Terminkalender gerutscht ist. Sie tut so sehr beschäftigt, dass von meiner Seite auch das Interesse mehr und mehr schwindet, auch wenn wir wieder Sex haben. Ich habe ihr gesagt, dass mir das zu wenig ist und ich gerne mehr hätte, worauf sie sich entschuldigte und meint, dass es ihr Leid tut, dass sie keine Zeit hat, aber mich für einen wundervollen Menschen hält, mit dem der Sex unglaublich gut ist und bei dem sie sich sehr wohl fühlt und sie an ihren Prioritäten arbeiten will. Nichts geschah diesbezüglich. Haben aller 1,5 Wochen mal Sex bzw sehen uns. Plötzlich kommen jetzt so Sachen erst via Whatsapp, dann am Telefon, dass sie keinen Sex mehr will und mit mir nur noch Dinge machen will, die nicht körperlich sind. Dann haben wir 3 Tage später wieder Sex und sie sagt wieder 2 Tage später, dass sie keinen Sex mit mir will. Mich nervt dieses blöde Gequatsche halt. Der Sex ist der Hammer und wir vögeln uns durch die ganze Wohnung. Sie will explizit aber auch keine Beziehung mit mir und das macht sie auch immer wieder deutlich - da sind wir uns einig. Jedes mal wenn ich frage, ob sie zu mir kommen möchte spontan Abends, dann sagt sie ebenfalls, dass sie früh raus muss und x machen muss, also kommt sie zB nur zum Essen und würde am liebsten wieder gehen, wenn ich nicht genug Plan hätte, wie ich sie zum Sex bekomme, was zwar oft anstrengend ist, weil ich das Gefühl habe, jedes Mal wieder neu jemanden zur Verführen, aber ok. Das nehme ich gerade so in Kauf für den Sex, der dabei herausspringt. Ich würde ausschließen, dass sie 5 andere Boys hat, mit denen sie Sex hat, weil sie noch zu Hause wohnt und ihre Eltern das nicht erlauben. 6. Jetzt die Frage: Was läuft falsch, wenn sie eigentlich keinen Sex mehr will bzw es vorgibt dies nicht zu wollen?! Ist sie zu jung, um das zu begreifen bzw setze ich einfach Sachen voraus, die sie gar nicht wissen kann auf Grund der mangelnden Erfahrung? Und wieso hat sie ihre Prioritäten völlig anders gelegt und schiebt mich hinten dran? Wie werde ich denn zu ihrer ersten Priorität? Ich habe dieses Jahr ca 20 Frauen gehabt, mit denen ich fast immer mehr als Sex hatte und keine der anderen hat mir je solche Sachen zukommen lassen. Ich bin wirklich nicht verzweifelt, aber würde gerne wissen, was ich evtl bei genau dem Typ Frau falsch mache bzw auch einfach nicht richtig mache?! Vielen Dank! Spyspot
  5. Hi ulbert! Jo danke auf jeden Fall für den Post. Da hast du schon bisschen recht, dass es gar nicht mal so wichtig ist, unbedingt ehrlich sein zu wollen. Allerdings ist es halt wirklich zu 95% der Fall ist, dass sie sich dennoch verlieben. Dann trifft mich offen gesagt ja keine Schuld, nur ist es dann auch immer schwieriger zu sagen, "sorry das geht zu weit". Das ist jetzt keine indirekte Frage, sondern mehr ein Fakt, der sich wohl kaum vermeiden lässt, selbst wenn man sich Mühe gibt nicht unbedingt zu lügen, aber auch nicht die komplette Wahrheit auf den Tisch haut. Muss auch sagen, dass da eigentlich nie vorher viel gelabert wird. Es werden 3 Sätze ausgetauscht in denen man die Halbwahrheit ausspricht und gut. Danach kommt dann eine Reaktion und das Thema ist vom Tisch. Ich setze da eher auf die Emotionalität der Frauen, denn da fallen dann rationale Argumente, wie beispielsweise, dass man keine Beziehung möchte und nur erstmal schauen will, nicht mehr so stark gewichtet aus. Die Fortsetzung meines Beispiels war im Übrigen, dass sie im Date No 3 dann doch in meinem Bett gelandet ist, auch wenn sie offen Zweifel ausgesprochen hat. Und es war auch völlig anders als bei den vorhergehenden Frauen. Es war mehr kühl und abgeklärt, weil beide sofort wussten, worauf sie sich einließen. Das ist dann wohl die Kehrseite der Medaille. Das kann gut oder auch schlecht sein. So genau weiß ich das noch nicht.
  6. Ich denke, ich weiß genau was du meinst. Fragen/Phrasen, die implizieren, dass man selbst sehr verwundbar ist und eventuell sogar auch diese Verwundbarkeit provozieren sollen, um dich selbst auch damit zu provozieren. Du suchst für dein inneres Problem außenstehende Lösungen und möchtest deinen Ärger darüber gar nicht in den Griff bekommen, sondern als "Sieger" aus der Konversation kommen, um dein Gesicht nicht zu verlieren. Das kann man durchaus nachvollziehen, allerdings ist jeder Ärger, den du verspürst, ein Teil von dir und spiegelt dich selbst wieder. D.h. du hast ein Problem mit dir selbst im Hinblick auf diese Verärgerungen. Um wirklich als Sieger aus der Situation hervorzukommen, erreichst du sicherlich dadurch, dass du über den Dingen stehst und mit diesen Fragen schon gerechnet hast. Dann kannst du jede Antwort dafür benutzen, um dein Gegenüber abzuwehren. In meinen Augen macht es nur Sinn, ehrlich zu antworten und genau seine Gefühle mitzuteilen. Die Offenbarung deiner Verletzlichkeit wirkt dann präzise deeskalierend und zugleich holst du dein Gegenüber auf deine Ebene der Gesprächsführung und gehst nicht auf seine Kommunikationsebene ein. Wenn dann so etwas kommt wie: Könnte es sein, dass du dich abgelehnt fühlst / Zeichen für mangelnden Selbstwert?! Könnte man antworten mit: Ja, ab und zu fühle ich mich wirklich abgelehnt, ich weiß nicht wo es her kommt, aber ein tolles Gefühl ist es nicht. Danach wird dir kein Gesprächspartner mehr so dumme Sätze an den Kopf werfen.
  7. Also erstmal vielen Dank für eure Beiträge!! Hab es jetzt mal getestet, wie es aufgenommen wird, wenn man von Beginn an die Wahrheit sagt. Das ist zwar jetzt nur eine Frau gewesen, aber es spiegelt, denke ich, eine Menge von anderen Frauen im Hinblick auf ihre Einstellung wieder. Habe direkt beim ersten Date darauf hingewiesen, dass ich von Zeit zu Zeit immer mal wieder etwas mit anderen Frauen habe und, dass es gerade eine Frau gibt, mit der ich mich öfter treffe. In ihren Augen hab ich schon gesehn, dass ihr das ein Dorn im Auge war. Naja jedenfalls haben wir dann dennoch herumgemacht und auf ihre lmr habe ich nicht mit freezen reagiert, sondern hab es einfach hingenommen und probiert ihre Geilheit auszunutzen. Hat nicht funktioniert, war aber auch nicht sehr tragisch, weil bisschen betrunken gewesen und dann hätte ich wohl kaum etwas davon mitbekommen. Also 2. Date musste her. Direkt wieder mit Zungenkuss begrüßt und noch einmal nüchtern über diese Sachen geredet. Wieder total ehrlich und ohne drumherum zu reden völlig klargemacht woran sie bei mir ist. Plötzlich und zwar urplötzlich hat sie wieder Gefühle für ihren Ex und weiß gar nicht warum sie sich mit mir trifft. In diesem Sinne: Ciao! Immerhin bin ich jetzt etwas klüger als vorher und das Ganze war es dann doch irgendwie wert. :) In Zukunft werde ich den Mittelweg gehen, der wohl etwas schwieriger ist, weil man zum Teil lügen muss, aber zu einem anderen Teil auch einfach schweigt, bis sie es wissenw ill. Wenn sie dann nicht darauf klarkommt, kann sie immerhin nach dem ersten Sex gerne gehen. Oh man, es ist ne Scheiß Einstellung, aber ohne Rücksicht auf Verluste möchte ich dann doch keine HB´s daten, die unter einer 7 liegen und nur ficken wollen.
  8. Hi! Wie der Titel schon darauf schließen lässt, habe ich ein Problem mit der Kommunikation während der Verführung. Ich habe Angst davor, zu sagen, was ich möchte. Wahrscheinlich, vor dem Verlust der Frau, wenn sie nicht damit konform ist, was ich selbst möchte. Kurz zu mir: Ende 20. Job geschmissen. Umorientierung. Neues Studium. Läuft soweit. Hatte nie Probleme Frauen zu bekommen. Ich würde sagen, ich war oft auch sehr glücklich, weil es sehr oft Umstände gab, die zu meinen Gunsten verliefen. Nie musste ich mich fragen, woher ich nun Sex bekäme oder wie meine Einsamkeit gestillt werden konnte. In der Vergangenheit war es immer so, dass ich durch irgendeinen Zufall oder durch Bekannte und ohne der Überheblichkeit fröhnen zu wollen, durch mein Aussehen alleine, schon Frauen in mein Leben gezogen habe. Was ich von denen wollte, war immer schon vorher klar, casual Sex oder eben eine Fickbeziehung. Und da befindet sich nun meine bewusste Inkompetenz. Gleichzeitig 3 Frauen haben, aber keiner von denen sagen, was man möchte, sondern so lange eine gute Zeit haben, bis man gefühlt mit allen dreien gleichzeitig jeweils eine Beziehung hat, die man eigentlich nicht will. Ich habe also weder gesagt, dass ich eine Beziehung will, noch habe ich gesagt, dass ich sie nicht will. Es ist einfach zum verzweifeln, weil ich irgendwo in meiner Entwicklung diese Lücke mitgezogen habe, die jetzt Ausmaße annimmt, von denen ich noch vor ein Paar Tagen keine Ahnung hatte. Die Frauen haben sich natürlich immer in mich verliebt und es klingt nach Luxusproblem, aber es ist mir wirklich wichtig, dass ich keine weiteren Herzen breche und die Frauen ordentlich behandel, ohne Kummer und Schmerz zu provozieren. Ich möchte lernen, wie man schmerzlos vermittelt, dass man keinen Bedarf an einer Beziehung hat. Auf der einen Seite möchte ich meinem eigenen Schmerz entgehen und die damit verbundene Ablehnung vermeiden und aber auf der anderen Seite keinen Schade anrichten. Warum das ein Problem für mich persönlich darstellt, kommt im nachfolgenden Absatz: Meine größte Baustelle war immer die AA. Bis gerade eben dachte ich, ich hätte Angst davor, zurückgewiesen zu werden. Nach langem reflektieren ist mir nun aufgefallen, dass ich nie Probleme damit hatte, zurückgewiesen zu werden. Das hatte ich mir immer eingeredet, weil es wohl bei jedem zu 98% die Ursache war und man diesen Aspekt dann auf sich selbst projiziert. Immer hatte ich überlegt, woher die Trägheit kommt bzw dieses Zögern, Frauen anzusprechen. Wenn ich es dann getan habe, habe ich es genossen und im Sand verlaufen lassen. Da ich mir der Sinnlosigkeit des Ansprechens dann bewusst wurde, habe ich gar niemanden mehr angesprochen und auch den Augenkontakt zu halten völlig verlernt. Im Endeffekt will ich nur nicht noch mehr (Schein-) Beziehungen aufbauen und weigere mich deshalb, Frauen anzusprechen, weil ich weiß, dass es nichts gutes bringt. Ich denke, ich habe einen limiting Belief durch Selbstkonditionierung erschaffen. Ich kann ihnen einfach auch nicht mehr vor den Kopf stoßen, wenn sie sich erst einmal verliebt haben. Jeder Konfontation gehe ich aus dem Weg, weil ich sie nicht verletzen möchte. Ich gehe davon aus, dass Frauen nur Beziehungen und keine Sexbeziehungen wollen. Gleichzeitig möchte ich aber eine gute Zeit haben und mich mit den Frauen auch außerhalb des Bettes treffen. Das sieht für mich gerade wie ein sehr schmaler Grat aus. In meinem Kopf denke ich, dass, wenn ich es jetzt sage, dass ich keine Beziehung will, sie mich für einen sexgeilen Typen hält und dann keine Lust mehr hat. So auf die Art: "Der will ja ohnehin nur ficken". Ich weiß nicht, ob das irgendwie verständlich ist, was ich hier beschrieben habe. Ich kann mir vorstellen, dass es noch Anderen so ergeht?! Was habt ihr getan oder besser, wie vermittelt ihr, dass ihr keine Beziehung wollt und wann vermittelt ihr das?
  9. Hi 1111111111111 ! Nunja, ganz einfach, weil ich herausbekommen möchte, was den Leser dazu bewegt so eine Auffassung von meinen Texten zu haben. Ich gebe mir ja mit dieser Rechtfertigung nicht automatisch auch recht, sondern möchte erfahren, was ich eventuell übersehe oder was in meiner Realität vielleicht komplett anders aussieht. Es geht schließlich darum sich zu verbessern und da setze ich mich mit (fast) Allen, die sich hier die Zeit nehmen, auch ernsthaft auseinander. Im Übrigen, gut, dass du hier noch einmal schreibst. Deinen Post habe ich in der Tat überlesen. Danke dafür! Ja, wenn man gefragt wird, ist es relativ einfach die Wahrheit zu sagen, wobei ich auch ab und zu den Eindruck habe, dass das plötzlich eine weltbewegende Situation für die Damen ist, die alles verändert, obwohl das ja so abgesprochen war bzw nichts Gegenteiliges beredet wurde. Muss da noch mal intensiver darüber nachdenken.
  10. Hi roien! Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, hier etwas beizutragen! Ich reagiere "angepisst" auf Beiträge, die mir nicht passen? Ich bitte dich, dies doch einmal zu untermauern. Ich kann mich nicht daran erinnern hier in irgendeiner Art und Weise destruktiv auf die Antworten der anderen User eingegangen zu sein. Kannst du bitte auch einmal erklären, wie meine Ausdrucksweise und mein persönlicher Fortschritt interagieren? Ich möchte nur erfahren, warum ich in deinen Augen unglaubwürdig wirke. Du schreibst: "Das kauf' ich Dir nicht ab...". Ok, ich hatte gerade hier noch einen größeren Text geschrieben, dieser ist allerdings hinfällig, weil ich in deinem vorletzten Absatz erkannt habe, dass du meine Beiträge gar nicht gelesen hast, sondern wohl nur die erste Seite. Das habe ich daran erkannt, dass du mir vorwirfst, dass ich meine Freunde als Betas ansehe. Wenn du dir alle Beiträge durchgelesen hättest, wäre dir auch aufgefallen, dass dies auch zu einem meiner Problemfelder gehörte und ich dies versucht habe / versuche zu bekämpfen. Im nächsten Post habe ich nämlich diesen von dir erwähnten Post noch einmal Revue passieren lassen und bereits eingesehen, dass ich da doch nichts gelernt hatte, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt so zu sein schien. Ich habe bei einigen Leuten hier das Gefühl, dass sie hier nur reinschreiben, um negativ zu kritisieren. Ich reflektiere so viel, dass ich mir auch immer die Zeit nehme auf jede Passage der Usertexte einzugehen, um eben auch wirklich einen Nutzen aus diesem Forum zu ziehen und eventuell Anderen auch eine Möglichkeit gebe, sich weiterzuentwickeln. Ich möchte es mir nicht anmaßen hier alles als Bullshit abzutun was kritisiert wird. Kritik ist wichtig - wenn sie denn konstruktiv besteht. Es besteht eben auch ein Unterschied, ob ich hier glaubwürdig bin und ob es in meinem richtigen Leben so ist, wie ich es beschreibe. Noch einmal: Ich brauche hier doch keinen auf dicke Hose machen und erklären wie gut es läuft. Es kennt mich ja keiner, ich habe keine Identität, kann auf jeglichen Ruhm doch vollständig verzichten. Ich brauche weder Anerkennung, noch Aufmerksamkeit. Es ist wie bei einem Arzt. Sagt man ihm nicht 100% was man für Symptome hat, kann er keine 100%ige Diagnose stellen. Genauso sehe ich die Möglichkeit in diesem Forum schreiben zu können. Beschreibe ich meine Lage nicht zu 100%, wird man mir auch nicht zu 100% helfen können. Ganz logisch simplifiziert. Deshalb sage ich doch schon alleine aus Eigeninteresse nichts als die Wahrheit. Was würde mir denn eine Halbwahrheit bringen? So, genug für Heute. Gute Nacht! :)
  11. "Komisch, das gleiche wollte ich dich auch gerade fragen, du kannst nämlich für ne Frau ganz gut küssen" HB: ach, für ne Frau also" Du: "Ja, die Männer vor dir waren nicht so gut" Wenn dir sowas nicht gleich einfällt, dann sag einfach: "Das geht dich gar nichts an" oder "Du könntest die letzte sein" oder "ich glaube nicht, dass ich dir solch persönliche Fragen jetzt gleich beantworten möchte" oder eben das einfachste imo: "du bist Nummer 9" Tue einfach so, als würdest du einen guten Freund offensichtlich verarschen wollen. Immer mit einem Grinsen und viel Humor natürlich. Wichtig ist, dass du dir klar machst, dass sie das nicht interessiert, wonach sie fragt. Sie will keine rationale Antwort haben. Egal was du antwortest, du musst es felsenfest und mit starkem Frame durchziehen. Dann kannst du auch sagen:"jetzt bin ich verwirrt, sowas hat noch niemand zu mir gesagt". Es gehen mit Sicherheit alle Antworten klar, nur das "Wie" muss in deinem Kopf gut sein.
  12. @Luke Jaywalker Auch wenn nahezu kaum noch Probleme diesbezüglich bei vorhanden sind, danke ich dir dennoch für deinen Post. Einiges von Eckhart Tolle habe ich vor vielen Jahren gelesen und fand es zwar schon gut und richtungsweisend, allerdings nicht so auf mich persönlich zugeschnitten. Da fand ich das Powerprinzip von Anthony Robbins weitaus interessanter. Gerade bin ich bei Steve Pavlina angekommen und werde morgen mit einem seiner Bücher beginnen. Wenn es jemanden interessiert, kann ich gerne eine Rezension schreiben. @FleshmadSteed Ja genauso ist es. Genau an der Stelle möchte ich anknüpfen und auch mal wieder ein Update bringen: Dass es mir immer schwer fiel, auf diese creepy Jokes nicht zu verzichten, kann ich gegenwärtig zum Glück erklären. Es ging eigentlich gar nicht darum, dass diese Witze schlecht waren, sondern es kam viel mehr darauf an, wie man sie verpackt und in welchem Kontext man sie bringt. Darüberhinaus habe ich an Erkenntnissen diesbezüglich gewonnen, weil ich heute weiß, dass meine damaligen Ansprüche an Konversationen mit Frauen einfach zu hoch waren. Ich habe viel zu komplex über DEN Talk nachgedacht. Ich dachte, es sei wichtig so originell wie möglich zu sein um sich von der Masse abzuheben. Ich könnte mir vorstellen, dass es dem ein oder anderen hier im Forum genauso geht. Ich war mir sicher, dass ich mit meiner Kreativität andere Menschen begeistern musste. Einfach weil es etwas besonderes war. Jetzt weiß ich, das wurde alles viel zu kompliziert konzipiert in meinem Kopf. Man hebt sich nicht durch besonders kreative Opener oder sehr originellen Smalltalk ab, sondern man hebt sich ab, indem man überhaupt kommuniziert. Indem man emotionale Intelligenz beweist. Man muss Leute verstehen und mit ihnen genauso kommunizieren. Ich habe in den letzten Monaten Beobachtungen angestellt, wieso ich früher so wenig Erfolg mit fremden Frauen hatte. Dabei habe ich gesehen, dass es heute einfach meine Persönlichkeit ist, die ich damals unterdrückte oder die einfach als Schein nach außen existierte. So wie ich gerne sein wollte, so habe ich mich verstellt. Aber das war nicht ich, das war einfach eine Scheinfigur. Erst wenn mich Menschen näher kennenlernten, sahen sie, dass man ja mit doch "etwas anfangen" kann. Vorher war das alles sehr als Fassade gebaut. Ich denke das ist kein Wunder, weil ich auch nie großartig geredet habe wenn es nicht sein musste mit fremden Menschen. Es war oft ein schwieriger Akt eine soziale Interaktion auf privater Ebene zu führen. Geschäftlich hatte ich nie Probleme damit, da wusste ich immer was es zu sagen galt und wie ich wen zu behandeln habe, damit ich mit oder durch ihn meine Ziele erreiche. Kommunikation ist ein sehr gutes Stichwort, wenn es darum geht, sich persönlich weiterzuentwickeln. Ich glaube DAS ist das Geheimnis nach dem hier 98% der Member, die es noch nicht zum Pickup-Artist geschafft haben(zumindest nicht praktisch, in der Theorie sind wir ja alle Gurus), ständig auf der Suche sind. Das Geheimnis ist einfach zu reden. Mit allen und mit jedem. Jeden wahr zu nehmen und jeden mit Respekt zu behandeln. Als ich begann letztes Jahr den Blog hier zu führen, da habe ich bereits nach 2 Monaten gemerkt, dass sich etwas veränderte. Jetzt, nach 15 Monaten intensiver Reflexion und harter Arbeit an mir selbst, kann ich sagen, dass ich niemals gedacht hätte, dass ich so weit kommen würde. Früher habe ich es einfach nicht verstanden, warum so viele Männer es schaffen, so heiße Frauen abzuschleppen, von denen man nicht unbedingt sehr viel halten mochte. Zumindest subjektiv aus den Augen einer Pussy. ;) Heute bin ich derjenige, der an dem Punkt steht, dass er beneidet wird. Es ist paradox, aber das Gefühl Neid entwickelt zu haben, ist nicht unbedingt ein Positives. Es gibt mir allerdings natürlich Feedback und Zustimmung, dass ich etwas vollbracht habe, was wiederum sehr gut ist. Vor dem Eröffnen dieses Blogs habe ich immer gewollt, dass andere Männer und natürlich Freunde sehen, dass ICH DER SUPER TYP BIN. Anerkennung war irgendwie mein höchstes Ziel. Heute lebe ich einfach für mich selbst, gebe mir selbst das Lob, das ich verdiene und nehme Komplimente natürlich gerne entgegen. Aber Anerkennung muss einem egal sein, es muss alles von innen kommen. Man muss es ausschließlich für sich selbst tun. Erst dann ist man wirklich frei von Zwängen und kann ein richtig glückliches Leben führen. Holt man sich die Anerkennung von außen beziehungsweise möchte man sich Anerkennung holen und bedient sich dabei in der Außenwelt, so ist man immer von jemandem abhängig und tut die Dinge nicht ausschließlich für sich selbst, sondern für andere. Genug resümiert. Im Nachfolgenden möchte ich weiter intensiv Selbstreflexion und Lösungsfindung betreiben. Ich habe offensichtlich noch sehr große Probleme damit, meinen HB´s zu erklären wie sie mich zu nehmen haben. Ich möchte schließlich weder LJBF, noch LTR noch irgendeine Art von Beziehung, die auf etwas langfristiges ausgelegt ist, bei der Treue eine Rolle spielen könnte. Ich möchte also nur Sexbeziehungen, wie wahrscheinlich die Mehrheit hier im Forum. Jetzt ist es so, dass ich immer so 3-6 HB´s gleichzeitig habe, die immer mal wieder wechseln und mit nicht jeder von denen ist abgesprochen, dass sie mich nicht exklusiv haben. Es wird wohl von denen meist nur geschluckt, dass es keine richtige Beziehung ist, sondern nur so ein Sex&Friends und oder sie sind so happy darüber, dass ich mich überhaupt mit ihnen abgebe. (Das sollte nicht arrogant herüber kommen, aber ein Punkt der Lösung könnte es nun einmal sein) Allerdings ist auch nicht abgesprochen, dass es anders herum ist, ich also nie gesagt habe, dass das was ernstes ist. Wahrscheinlich habe ich Angst, dass sie wegrennen, wenn ich ihnen das direkt in ihr Gesicht sage. Ich merke, wie diese Art der Beziehung, die ich mit einigen führe, nicht das ist, was sie wirklich wollen. Es ist eben auch so, dass das nie nur Sex ist. Es ist immer mit Freizeitaktivitäten verbunden. So als hätte ich eine LTR mit 6 Frauen. Ich weiß schon auch gar nicht mehr ob das alles so moralisch gut ist, was ich tue, weil ich völlig den Sinn dafür verloren habe. Zumindest scheint mir das so. Immerhin ist da immer Liebe im Spiel. Von meiner Seite wie auch von der der Frauen. Ich glaube ich will gerade einfach das alles nachholen, was ich die Jahre zuvor versäumt habe. Wie handhabt das denn ein richtiger Mann? Ich rede absichtlich nicht von Pua, weil da ja die Moral oft eine untergeordnete Rolle spielt. TO DO: Das fällt mir gerade sichtlich schwer, dafür Lösungsansätze nieder zuschreiben, weil ich einfach den Moment nicht erleben möchte, indem mir eine Frau sagt, "ja Tschüss, wenn du nicht mehr willst." Ich liebe sie schließlich irgendwie alle und kann es mit meinem Inneren gerade nicht vereinbaren, dass ich das Risiko auf Grund von moralischen Aspekten einfach eingehen sollte. Mein Ziel ist es also, allen HB´s unmissverständlich klar zu machen, dass ich nicht ihr Märchenprinz bin und es noch andere Frauen in meinem Leben gibt. Ich werde mit allen Klartext reden und dann sehen, was so dabei herauskommt. Ich schätze einige werden das ignorieren, aber wiederum andere werden sagen, dass es für sie nicht geht. Gute Nacht!
  13. Hi Leute! Ich habe mir gedacht, da mein Ego durch diverse Höhenflüge in letzter Zeit zu krass gepusht wurde, hier mal etwas von meinen letzten Experimenten zu veröffentlichen. Vor etwa 15 Monaten fing ich an mit Hilfe von Pickup und anderer Persönlichkeitslektüre mein Leben ein wenig positiver zu gestalten. Ich kannte Pickup schon seit vielen Jahren und war in der Theorie schon nicht so schlecht, allerdings habe ich erst seit Beginn dieser 15 Monate wirkliche Quantensprünge vollzogen. Da wir hier ohnehin anonym sind, erlaube ich mir den ein oder anderen egoistischen Teint in meinem Erzählstil. Ich bitte von Kritik diesbezüglich abzusehen. ;) Weil ich so viele HB´s in letzter Zeit hatte, habe ich mir gedacht, ich probiere einiges aus, was ich mittlerweile instinktiv nicht mehr tun würde. So gab es beispielsweise Katharina. Katharina war intelligent, hübsch, humorvoll und sehr liebevoll. Wir hatten eine Affaire oder so etwas wie eine offene Beziehung. Sie liebte den Sex mit mir. Sie liebte mich verdammt stark. Sie wusste aber, dass ich nicht ihr Traumprinz sein werde und irgendwann die Zeit kommen würde, in der sich unsere Wege qualvoll trennen würden. Ich hielt sie mit meiner Liebe deshalb ein wenig auf Abstand, aber man kann sagen, ja ich habe sie auch geliebt. (Wenn es denn auch noch andere Frauen gab, die ich in dieser Zeit sehr mochte) Eines Tages trafen wir uns bei mir zu Hause. Sie besuchte mich. Sie war sehr emotional und mit jedem Wimpernschlag versuchte sie ihre Tränen wieder in ihre Augen zu drücken. Welchen rationalen Grund es gab, konnte sie wahrscheinlich selbst nicht sagen. Wahrscheinlich war sie nur traurig, dass ich sie nicht so liebte, wie sie das wohl verdient hätte. Jedenfalls küssten wir uns sehr leidenschaftlich und ich trug sie ins Bett und begann sie auszuziehen. Sie blockte ab und meinte, dass das hier so nicht funktioniert und dass sie etwas echtes braucht und nicht so eine intransparente Gummi-Affaire. Da ich genau wusste, wie ich sie davon abbrachte, solche schlechten Gefühle zu haben und auch genau wusste, wie ich ihre Emotionen in eine Richtung lenken könnte, ohne mich zu verbiegen, aber dennoch das bekommen zu können, was ich wollte, nämlich Sex, war alles ein sehr einfach zu lösendes Problem. Ich streichelte sie, ich sagte, dass es ok sei, wenn sie nicht will, ich begann zu freezen, und berührte sie anschließend wieder. Dann hatten wir Sex und alles schien für uns beide wieder völlig normal weiterzulaufen. Danach sagte sie, dass sie einen neuen Mann kennengelernt habe und sich deshalb gegen mich entscheiden wollte, das aber nicht funktioniert hatte, wie sie selbst feststellen musste. Drei Monate später... Etwa die gleiche Situation. Ich trug sie zum Bett und wir hatten sichtlich Spaß am Knutschen. Dann wollte ich sie ausziehen und sie blockte wieder ab. Wieder mit einem sehr ernsten Gesichtsausdruck, wobei sie abermals versuchte sich die Tränen zu unterdrücken. Ich dachte mir, ich werde ihr einfach das geben was sie sich wünscht. Ich werde einfach ein kleines Experiment starten, bei dem ich einfach die eigenen Interessen hinten anstelle und ihr den Gefallen tue, den sie sich so sehnlich wünscht. Ich werde mich genau so verhalten, wie ich es niemals tun würde. Ich ließ die Streicheleinheiten weg. Ich ließ den Freeze aus. Ich redete ihr nicht gut zu. Ich fing an sie rational wahrzunehmen und probierte durch emotionale Intelligenz herauszufinden wie ihre Beweggründe diesmal aussehen. Sie erzählte mir, dass sie mit mir nicht schlafen könnte, weil sie einen anderen Mann hätte und ihm nicht weh tun wolle. (Ein anderer als drei Monate zuvor) Und dass sie ein gutes Gefühl bei ihm hätte. Ich fing an mit ihr rational über dieses emotionale Problem zu reden, welches wir gerade offensichtlich zu bewältigen hatten. Wir redeten über eine Stunde. Wir stritten, wir weinten, wir wussten, dass wir uns gegenseitig nicht gut tun würden. Danach lagen wir uns in den Armen. Ein Abschied mit tiefer Emotionalität. Für sie einfacher als für mich. Es gab schließlich weder Sex noch ein Happy End der Geschichte. Und das alles, weil ich mit einer sehr emotional eingestellten Frau auf rationaler Ebene diskutieren musste. Die Moral von der Geschicht... Ich wusste, dass ich nichts zu verlieren hatte. Ich konnte mit meinem Experiment nur Gutes anrichten. Nämlich, dass sie glücklich wird, wenn ich ja ohnehin nicht ihr Traumprinz bin und dieser auch nie sein wollte. Wenn man allerdings darauf hinaus ist, seine Triebe auszuleben und das Leben anderer erst an zweiter Stelle kommt, dann sollte man seinen Instinkten folgen und doch einfach emotionale Probleme auch gefühlvoll bewältigen und Rationalität außen vor lassen. spyspot ;)
  14. Der Threadtitel sagt einfach gar nichts mehr aus und wenn ein Mod das doch bitte mal wieder ändern könnte, denn ich habe mir den nicht ausgesucht! Ich mach mal wieder ein UPDATE. Als ich den letzten Post verfasste, hatte ich noch eine kleine TO-DO Liste abzuarbeiten. Je mehr ich darüber nachdachte Streetgame zu betreiben, desto weniger wurde diese Liste zur Priorität. Es läuft irgendwie alles automatisch und ohne Krampf. Ich will überhaupt keine Frauen auf der Straße ansprechen und sie klar machen. Nein man, denn alles was ich jeden Tag tue basiert auf einem Sinn. Ich gehe ja nicht einfach ziellos hinaus und renne ein wenig durch die Gegend, um Frauen kennen zu lernen. Wie schon in der Community immer davon geredet wird, Frauen sind Bonus. Und ja, sie sind Bonus. Wenn du ein cooles Leben hast, ziehst du automatisch coole Frauen in dein Leben. Ich kann ohne Probleme eine Frau auf der Straße ansprechen und sie in ein Gespräch verwickeln - vielleicht ist es aber genau diese Sicherheit, die mich zu dieser Erkenntnis bringt. Als ich diese Skills noch nicht hatte, hatte ich auch nicht diese Einstellung. Ein guter Aspekt, der mir aufgefallen ist. Warum ich überhaupt gerade jetzt dazu komme wieder zu updaten ist, dass mir beim reflektieren wieder etwas aufgefallen ist, was sich zum positiven verändert hat. Ich habe erkannt, dass ich mir früher die Anerkennung und Bestätigung durch äußere Dinge geholt habe. Ich musste überall mit meinem Sportwagen hinfahren, damit jeder dies sehen konnte. Im Sommer musste immer die Sonnenbrille aufgesetzt werden. Ohne gestylte Haare bin ich nicht hinausgegangen. Hatte das Hemd falten, wurde es nicht angezogen. Hatte ich ein Paar Unebenheiten im Gesicht, wurden die überschminkt, sodass man keinen Makel erkennen konnte. Desweiteren habe ich bemerkt, dass ich mir die Bestätigung und Anerkennung fast ausschließlich nur von anderen Männern geholt habe. Ich wollte nicht, dass mich die Frauen gut finden, nein ich wollte dass mich die Männer beneiden, dass ich so viele Frauen "habe" (eigentlich müsste hier der Konjunktiv II stehen). Ich bin auch zu dem Fazit gekommen, dass, bevor man sich nicht die Bestätigung von innen geben kann und bevor man nicht diese Neiderwartungshaltung gegenüber anderen Männern ablegen kann, kann man einfach kein erfolgreiches Innergame fahren. In meinen Augen ist das der essenzielle Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Grob gesagt: Man(n) muss darauf scheißen, was andere von einem denken. Man muss straight sein, ehrlich sein, integer sein. Dann gibt es auch kaum Situationen, die einen überfordern können. Diese Einsicht brachte dann auch meine Freunde dazu, mich zu beneiden. Einer(mehrere) kam offen auf mich zu und sagte, "man, du könntest mir eine abgeben". Ich lachte nur und sagte, gerne können wir teilen, aber er solle sie dann auch fragen. Das ist so eine kuriose Situation, genauso wie ich sie immer haben wollte, allerdings war es mir in dem Moment egal, es schmeichelte sicher, aber das wollte ich tief in meinem inneren sicher nicht erreichen, dass mich meine Freunde beneideten. Früher habe ich auch wie ein Prolet erstmal keine Ahnung gehabt wie man mit Frauen umgeht, aber dennoch meine Kumpels aufklären wollen, was sie besser machen müssten. Das ist so eine widerliche Einstellung, dass ich mich fast übergeben könnte, wenn ich daran denke. Heute habe ich den Plan und sehe was meine Freunde falsch machen und gebe keine Tipps sondern ziehe sie so in mein Leben, dass sie auch einfach davon profitieren. Es gibt nichts besseres als gut gelaunte Mitmenschen. Auch kamen ehemalige Sexfreundinnen zu mir um über ihre Beziehung zu reden, ich sollte ihnen zuhören und wir unterhielten uns über ihre neuen Lover und Probleme. Ich hörte ihnen zu, schilderte meine Sicht, sie schliefen mit mir und ich wünschte ihnen viel Glück. Das ist einfach so genial. Als ich im August anfing mein Leben zu ändern, wäre dies schon das non plus ultra gewesen. Nie hätte ich gedacht, würde so etwas einmal passieren. Back to Topic: Ich lasse meinen Sportwagen auf dem Parkplatz stehen, wenn ich mich mit jemandem treffe. Fahrrad fahre ich jetzt. Ja sogar meine Sonnenbrille habe ich teilweise bei gutem Wetter absichtlich in der Tasche gelassen, einfach damit ich mit meinen Mitmenschen kommunizieren kann. Und ja, auch weil einen Frauen dann mal in die Augen schauen können. Sonnenbrillen sind oft einfach der Coolheitsfaktor einer uncoolen Person. Meine Haare gucke ich mir maximal 10 Sekunden im Spiegel an und geh einfach so aus dem Haus. Klamotten sind einfach sekundär geworden. Es ist nicht so, dass ich darauf keinen Wert lege, nein, ich ziehe mir das an was mir gefällt und bin dennoch ein sehr modisch interessierter Mann. Allerdings kann ich auch mit Jogginghose und Unterhemd in den Supermarkt gehen, einfach weil es mir scheißegal ist was alle denken. Das ist so kurios, seitdem ich diese Mentalität an den Tag lege, guckt mir auch jede Frau hinterher. Oben erwähnte ich es bereits, es ist wie Magie. Hab ich mal ein Pickel im Gesicht wird dies einfach respektiert. Haha das klingt so lustig, aber es ist doch einfach völlig egal. Um auch mal eine neue Erkenntnis zu beschreiben: Ich habe am Wochenende eine HB (1,2,3,4,5,6,7,8,9 ich werde hiermit aufhören Frauen derart zu kategorisieren - es gibt nur noch unattraktiv, medium und attraktiv und Teile dazwischen, aber keine Nummern! Das ist mit dem Punkt seine Frauen zu zählen eins der dümmsten Erfindungen) kennengelernt. Wir sprachen über alle lustigen Dinge, über Männer, Frauen, Sex, Arbeit, Politik, Studieren, etc. Es war ein super Abend, mit nach Hause wollte ich sie aber nicht nehmen, da ich meinem Kumpel meine Zeit gewidmet habe. Egal. Am nächsten Tag ist mir aufgefallen und beim telefonieren eingefallen, dass ich eig kaum etwas weiß, was ich ihr erzählt habe. Früher habe ich auf meine Worte sehr geachtet und zugesehen, dass ich keinen Scheiß erzähle. Jetzt war es mir egal was ich erzähle, kontne mich wie gesagt schon gar nicht mehr daran erinnern. Hier trifft dann der Aspekt zu, dass der Inhalt völlig egal ist, wenn man mit einer Frau spricht, Emotional muss es sein, nicht rational. Damit wäre alles gesagt. To-Do: Habe gerade 10 Minuten Brainstorming betrieben und mir überlegt, was meine nächsten Ziele in der Hinsicht sein werden. Ich habe in den letzten Monaten sicher einige meiner Freunde vernachlässigt. Man muss eben Prioritäten setzen. Einige hab eich aussortiert, auch wenn das sehr oberflächlich klingt, aber ich gebe gerne positive Vibes und diese möchte ich auch bekommen. Leute die dies nicht respektieren, dürfen gerne einen anderen Weg gehen. Jedenfalls sollte ich mich wieder mehr um Männerfreundschaften kümmern. Es könnte passieren, dass man zu einer Frau wird, wenn man nur noch mit Frauen kommuniziert.Christi Himmelfahrt sollte einen ganz guten Anlass dafür darstellen. Dann möchte ich hier auch noch an dieser Stelle mal der ganzen Community danken. Es gibt so viele wertvolle Tipps in diesem Forum, dass man als "Beginner" hier einen sehr ordentlichen Start bekommt. JEder sollte eben auch filtern können, was für ihn gut ist und was eben eher kontraproduktiv ist. Ich selbst habe für mich meinen Weg gefunden, den ich gehen möchte. Ich selbst benutze auch keine Routinen, keine Opener, habe dieses Jahr noch keinen einzigen Shittest bekommen, kann also mit vielen Dingen im Pickup sehr wenig anfangen mittlerweile. Als Einstieg ist es eine wunderbare Sache, aber irgendwann sollte man differenzieren und herausfinden was genau man will. Man braucht nämlich kein Alpha-gehabe um Frauen flach zu legen. Ich denke auch, das Game wird durch Pickup viel zu schwierig, weil jeder in seiner Realität die Dinge anders filtert, die hier preisgegeben werden. Alphamann sein gehört sicher zu den größten Missverständnissen im Pickup. Alphamann, der Führer, der Leader, der der die Ansagen macht. Alles Blödsinn in meinen Augen. Mann sein reicht, Alpha ist so Steinzeit. Dann kann ich nur den Kopf schütteln, wenn jemand mit Algorithmen anfängt, wie denn die Reihenfolge ist, um Frauen zu attracten. Ich kann da irgendwie nur darüber lachen. Man sollte in meinen Augen einfach das machen, was man für richtig hält. TAE-Mode. Ganz einfach und unkompliziert. Nun gut, eventuell kann der ein oder andere etwas aus den Beiträgen für sein Leben gewinnen. Schriftlich zu reflektieren ist eine enorme Waffe die man besitzt, wie ich gemerkt habe, dass ich es gar nicht mehr missen wollen würde. Praxis ist allerdings noch wichtiger. In diesem Sinne, gute Nacht! :)
  15. Hi! @ Ghost3500-Fahrer Ich arbeite in der Finanzbranche. Nein, ich bin kein Sparkassenberater. :D @ Hoodseam Danke für deinen Post. Ja es kann nicht nur sein, sondern es ist auch einfach so. Ich bin süchtig gewesen nach Anerkennung und Bestätigung. Und wollte diese eben durch Frauen und materialistische Dinge haben. Ich wollte, dass meine Freunde sehen, was ich für geile Weiber abschleppe. Mittlerweile denke ich das nicht mehr, ich mache es einfach. :D Die Version von mir zu sein, die ich nicht bin. Ich möchte nicht leugnen, dass ich sehr erfolgreich in dem bin was ich beruflich verfolge. Sehr sozial bin ich auch. Ich möchte sogar auch noch viel sozialer werden. Und ich bin das, womit ich mich selbst jeden Tag tituliere. Der Typ, der erfolgreich und nie stagnierend ist. Stagnation ist Rückschritt. Ich denke, es kann nicht falsch sein, nach einem bestimmten Bild zu streben, wie man sein möchte. Dabei immer im Hinterkopf zu behalten, wie man ist und was man dafür tun muss, um so zu werden, wie man gern sein möchte. Das ist mehr Sein als Schein. Denn wenn ich nüchtern meine Realität ansehe, scheint es sehr real zu sein. ;) Um noch schnell meinen letzten Beitrag zu Ende zu führen. Der Abend war wunderbar und genauso wie ich Ihn mir vor meinem inneren Auge vorgestellt hatte. 2 Nummern, eine Menge Gespräche mit Frauen und eine davon hat mich mit nach Hause nehmen müssen. Das hatte irgendwie auch den Wendepunkt gebracht. UPDATE 3 Monate sind in etwa vergangen, seit meinem letzten Post. Weniger Theorie und mehr Praxis können ohnehin nicht schaden. Ich habe mir gerade meinen Anfangspost angesehen und muss sagen, dass fast keine mehr von meinen damaligen Problemen im August noch zutreffen. Ich habe intensiv an meinem Innergame gearbeitet und viele Dinge einfach gelesen, die sich in das Unterbewusstsein eingefressen haben. Es ist meiner Meinung nach sehr wichtig, jeden Tag, bei jeder Aktion, bei jedem Gedankengang zu reflektieren und damit nie aufzuhören. Also in Frage zu stellen, bis sich "gute" Automatismen einstellen. Irgendwann kam bei mir der Punkt, da habe ich gemerkt, dass ich Dinge völlig automatisch erledige, die ich vorher nur aus der Theorie kannte. Beispielsweise small talk bei jeder Gelegenheit. An der Kasse im Supermarkt, in der Mittagspause mit Kollegen, die man nicht so oft sieht, mit Frauen flirten und ein bisschen um den heißen Brei herumreden bei jeder Gelegenheit. Das hält einfach so wahnsinnig fit und man ist viel entspannter in allen möglichen Situationen, da man ständig übt, sich schlagfertig zu geben. Kommunikation ist einfach das A und O. Das war mir vorher nicht so sehr bewusst. Ich dachte ich könnte viel mit Körpersprache und Aussehen regeln. Das ist totaler Quatsch. Zuerst kommen kommunikative Fähigkeiten. Dann kommt alles andere. Ich habe es geschafft eine Frau dazu zu bringen sich via Telefon in mich zu verlieben. Einfach durch 10 min sprechen jeden Tag. Das war eine super Erfahrung, da uns hunderte von Kilometern trennten. Ich habe nur einmal mit Ihr face to face geredet und dann haben wir uns einen Monat nur via Handy unterhalten und dann gab es eine riesige Spannung bei unserem Treffen, das war wie ein Blinddate, was nur auf Kommunikation beruhte. Man kannte sich körperlich nicht und das Aussehen spielte sicher auch auf Ihrer Seite eine untergeordnete Rolle, da Sie ja nur meine Stimme gut kannte. Bei unserem Treffen knallte es heftig. Jedenfalls ist es wichtig ständig zu reflektieren und sich zu Fragen, inwiefern man sein bestes getan hat und wie man es im Endeffekt noch besser machen könnte. Ich bekomme dann immer so ein unzufriedenheitsgefühl, wenn ich merke, das es nicht das Beste war, was ich gab. Aus diesen Fehlern lernt man dann und kann sich ständig verbessern, um dieses Gefühl einfach so selten wie möglich zu haben. Es ist gut und nützlich sich auch mal schlecht zu fühlen auf Grund seiner Worte und Taten, um sie einfach zu steigern bzw bei der nächsten Gelegenheit zu verbessern. Ich identifiziere mich in meinem inneren nicht mehr über mein Auto. Ich bin sogar Zug gefahren, um eine schöne Zeit zu haben mit Frauen. Das wäre im August undenkbar gewesen. Wenn ich HB 8+ sehe, dann ist diese ignorante Einstellung nicht mehr da. Ich schaue Sie an und zeige Ihnen, dass ich Sie wegficken werde, wenn Ich es will. Früher habe ich sie ignoriert und so getan, als würde ich mich dadurch abheben von der Masse an Kerlen. Aber nein, man hebt sich ab, wenn man sich genau so verhält, wie die eigene Realität aussieht. Das ist so unbegreiflich einfach - einfach die Situation so nehmen wie Sie wahrgenommen wird und nichts muss hineininterpretiert werden. Es ist der Wahnsinn, ich gehe in einen Club und mir kommt es vor, als würden mich plötzlich alle Frauen geil finden. Ich habe an meinem Äußeren nichts verändert. Es ist wie Magie. Telepathie! Unbegreiflich irgendwie, was die innere Einstellung und die damit zusammenhängende Körpersprache in Kombination erreichen können. Bestes Beispiel: Ich arbeite in einem Finanzinstitut wo fast jeden Tag eine HB9,5 vorbei kommt. Als ich sie das erste mal sah dacht ich "oh mein Gott, wie geil ist die denn" Und das Gefühl ließ mich irgendwie für Stunden nach dem ich sie sah nicht in Ruhe. Ja und nicht mal eine Woche später hatte sie meine Zunge im Hals ohne dass ich großartig etwas tun musste. Sie wollte mich einfach. Sie hat mir schon die Worte praktisch in den Mund gelegt ohne dass sie großartig viel sagen musste. Es war wie das Gesetz der Anziehung. Es ist einfach so genial, was man mit harter Arbeit und weniger Jammer erreichen kann. Wie schwer man sich das Leben einfach nur durch seine eigenen Gedanken machen kann. Ich bin zwar noch lange nicht am Ziel bzw wenn das Ziel der Weg ist, dann bin ich es. Noch eine kurze Situation. Ich bin so im reinen mit mir selbst, dass ich mir Sachen getraue, die ich vorher nie getan hätte. Beispiel: Im Club: Ich rede mit einer HB9 (ich kann nie wieder Energie in eine HB7 oder tiefer stecken) und wir verstehen uns echt gut. Natürlich ist die Chance riesig, dass Sie mit anderen Männern in Kontakt tritt im Laufe des Abends, denn wenn man mal auf Toilette muss, ist sie nie sicher allein wegen Ihres Aussehens. Naja jedenfalls hat Sie sich nach meinem Toilettengang mit einem anderen unterhalten, ich platze in die Unterhaltung und stelle mich dem Typen vor, mach nen lustigen Spruch um die Situation bisschen aufzulockern und Ihr zu zeigen, dass ich mit allen gut kann, denn das ist wohl DER Attraktivitäts-Pluspunkt. /(Es ist ja nicht so, dass ich den Typen jetzt nicht mag, weil er mit "meinem" Mädchen redet, wenn ich nen Freund gewinne, ist das noch besser. Allerdings bin ich auch ein egoistischer Typ und denke vorallem an mich. Ich geh dann nochmal zur Bar und hol mir nen Drink, lass die beiden also kurz alleine weiter reden. Dann bin ich hin gegangen (ich war nicht betrunken) habe ihre Hand genommen und dem Typen gesagt, dass ich sie mal kurz ausleihe. Dann hab ich sie gefragt wo sie gerne hingehen möchte - sie war sichtlich verwirrt, mein Energielevel sehr hoch, um ihr zu zeigen, dass ich etwas spannendes vor habe. Wir gingen in die nächste ruhige Ecke und KC. Ich meine, ich kann auch warten, bis sie mit dem andern Typen durchbrennt. Danach natürlich erstmal Situation entspannen, weil ich noch keine Lust hatte nach Hause zu gehen und hab sie wieder zu dem Typen gebracht, mit dem Sie dann ein ganz anderes Gespräch weitergeführt hatte :D Ich bin daweile durch den Club gezogen und hatte anderweitig meinen Spaß, ich wusste ja, dass ich heute noch mit ihr Spaß haben werde. Sign! Hab mich nach der Situation gefühlt wie ein Gott. Ich habe mir einfach das genommen, was mir "zu stand". Es war wie im Rausch, ich konnte plötzlich so viel Selbstbewusstsein aufbringen um das durchzuziehen, auch mit der Chance, dass es hötte schief gehen können. Aber wenn ich es nicht getan hätte, hätte mich ein so schreckliches Gefühl verfolgt, was ich auf gar keinen Fall bekommen wollte. Schlechte Gefühle zu vermeiden, ist eine gute Art, um sich zu motivieren. Das zieht fast immer. TO DO Kurz auch mal zu Dingen, die ich noch nicht kann und an die ich mich noch nie heran gewagt habe. Nicht unbedingt, weil ich es als unangenehm empfinde, aber ich habe eben einen Weg herausgefunden, um im pu und in meinem Leben besser zu werden. Jetzt gilt es andere Wege zu finden, um mehr von dem zu haben, was andere nie haben werden. Beispielsweise Street Game. Ich habe keine Ahnung davon. Ich weiß auch nicht so recht wie man sich das vorstellt. Ich habe gar keine Zeit um Frauen so auf Krampf und wie eine Art Hobby kennenzulernen. Ich möchte einfach eine schöne Zeit und die kann ich eben auch haben, wenn ich mich am Wochenende amüsiere oder bei bei allen Situationen die das Leben zu bieten hat. Es ist ja nicht so, dass es so wenig attraktive Frauen in den Clubs gibt, sodass man unbedingt hinaus gehen muss, und wertvolle Zeit opfern muss, um eine Frau zu bekommen. Allerdings werde ich das natürlich nicht einfach so an mir vorbeigehen lassen und werde mich einfach aus Competition-Gründen gegen mich selbst, der Herausforderung stellen. Ich muss mir nur mal überlegen, inwiefern man das auch mit einer sinnvollen Tätigkeit verbinden kann. Denn alles was ich bisher in Sachen Approach getan habe, war situativ. Nichts geschah einfach aus einer Spontanität heraus. Ich denke AA ist ein bisschen vorhanden, da ich noch nicht so sehr mit der Materie vertraut bin. Mal sehen, wie ich den Start angehen werde. Ich denke ein Paar Artikel im Forum dürften sicher hilfreich sein. Zweite Sache die absolut schlecht ist und die mir auch überhaupt nicht gut tut. Ich weiß aber nicht genau, ob es gut so ist oder ob es wirklich auch anders geht. Wenn ich eine neue Frau kennenlerne, dann verlieb ich mich sofort in sie. Ich bin teilweise hin und weg von 3,4,5 Frauen und kann nicht ohne sie alle. Das klingt verrückt, aber jede von ihnen löst bei mir ein Gefühl aus, dass ich manchmal sogar eifersüchtig werde, obwohl das für mich nie ein Thema war und ich auch eigentlich genau weiß, dass ich ja noch 4 andere habe, auf die ich zurückgreifen kann. Ein geringes Selbstwertgefühl hab ich auch gar nicht, es ist so die Angst jemanden zu verlieren, den man noch nicht richtig hat. (Was auch quatsch ist, denn nie wird ein Mensch mir gehören, ein Mensch ist ja nie Besitz.) Ich stecke halt in jede von Ihnen echte Liebe hinein. (Das klingt so blöd, "ich investiere viel Liebe" klingt besser). Halbherzig wird nichts angegangen, denn wenn, dann immer mit bestem Wissen und Gewissen. Ich weiß, das ist eine gute Tugend, allerdings bringt sie mich auch ab und an an meine psychischen Grenzen. Genug Update, jetzt geh ich schlafen. Gute Nacht :)