• Einträge
    9
  • Kommentare
    23
  • Ansichten
    2.540

Das gefällt der Katze! #1

Eintrag erstellt von Morgain · - 910 Ansichten

Komplimente sind so eine Sache. Laut PU-Theorie bekommen wir Frauen wohl ständig welche.

Ich brauche nur hinaus auf die Straße zu gehen und werden mit Komplimenten von den vor der Haustür wartenden Orbitern überschüttet!?

Nein, so ist das wirklich nicht.

Was wir allerdings tatsächlich oft bekommen, wenn wir ein Kompliment bekommen, dann ein lieblos rübergereichtes, wenn auch in dem Moment sicher ehrlich gemeintes.

Oftmals gleicht dieses Kompliment dann mehr einer sachlichen Feststellung als ein wirklich von innen kommender Ausdruck der Wertschätzung.

Geschenke überreicht man auch liebevoll verpackt in Geschenkpapier, mit Zierat dran und das, obwohl man den Inhalt sowie die Geste des Schenkens weiß Gott auch ohne das störrische Papier und die schlangenartigen bunten Bänder überreichen könnte.

Meistens ahnt der Beschenkte aufgrund der Form und Beschaffenheit des Päckchens schon, was darin ist.

Also warum machen wir uns die Mühe, dass Buch in das unverschämt teure Papier zu stopfen, hoffentlich falten- und knitterfrei, und plagen uns dann noch mit dem Geschenkband herum anstatt gleich das Buch mit einem von Herzen kommenden "da!" an den Beschenkten zu geben?

Meiner Meinung nach, weil wir Estheten sind. Wir mögen schöne Dinge (wobei jeder Schönheit selber definiert) und wir schätzen den zusätzlichen Aufwand des Verpackens ebenso wie die Freude des Auspackens.

So ist es auch mit den Komplimenten.

Ein neutrales "du bist schön" lässt mich kalt. Zum ersten sicher, weil ich es auf diese Weise zu oft gehört habe, zum zweiten weil ich diese Informationen schon kenne, zu dritten, weil Schönheit nichts auf das man stolz sein kann (mein Aussehen ist zu großen Teilen genetisch vorgegeben) und zu letzt, weil ein sachliches "du bist schön" nach allgemeinen Kriterien vielleicht richtig ist, aber nichts in mir rührt.

Als Antwort auf so etwas fällt mir dann immer nur ein "Hm" oder "Äh, ja, danke" ein. Inzwischen sage ich meistens: "ich richte es meinen Eltern aus, dann sind sie stolz auf sich!" mit einem fetten Grinsen im Gesicht.

Bleiben wir bei dem Satz "du bist schön".

Das letzte Mal, als mich dieser Satz wirklich verzaubert hat, saß ich mit einem Mann auf der Couch, wir tranken Wein und er streichelte zart meinen Unterschenkel, was mich, nebenbei bemerkt, schon fast um den Verstand brachte. Wir hatten gerade über Verflossene gesprochen und über unsere Gefühle nach der Trennung. Insgesamt also eine sehr intime Situation mit hohem Nähegrad.

In einer Gesprächspause, während wir beide über unserem Wein dahinsannen, griff er plötzlich meine Hand, starrte mich an und erklärte mir auf Spanisch, dass ich die schönste Frau der Welt sei.

Zack, das saß. Ich glaube, ich bin so errötet, dass der Wein neben mir verblasste. Wo ist gleich meine Contenance? Weg, einfach weg.

Ich empfand dieses Kompliment als grundehrlich, aus dem tiefsten Inneren kommend und nebenbei bemerkt war es ziemlich schmeichelhaft, so etwas von einem Mann zu hören, der einige Jahre mehr auf dem Buckel hat als ich und sich durch sämtliche Betten gevögelt hat, denen er habhaft werden konnte.

Obwohl ich mich niemals auch nur ansatzweise als schönste Frau der Welt betiteln würde, hat das irgendwie gesessen. Der verfluchte Charmeur, der wusste genau, wie es geht!

Ein anderes Beispiel ist das obligatorische "du siehst gut aus". Auch das kann man sachlich-nüchtern feststellen.

Oder man hat da einen Mann, der einen förmlich mit Blicken verschlingt, weil man in dem Kleid so unglaublich gut aussieht. Oder die Jeans den Arsch so perfekt rundet. Da braucht es keine Worte mehr, das sieht frau am Blick des Mannes, wie gut ihr die Kleidungsstücke gerade stehen.

Fazit / Lessons learned:

Es ist nicht wirklich wichtig, was man sagt, es ist wichtiger, wie man es sagt.

Von wem das Kompliment kommt, bildet manchmal das Sähnehäubchen auf einem ehrlichen Kompliment.



7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Dem Kater gefällt, was die Katze da schreibt! Du sagst (u.a.), dass sich der Wert eines (eigentlich) billigen Kompliments dadurch exponentiell erhöht, dass der Typ von dem es kommt in der Vergangenheit (potentiell) exzessiv gevögelt hat! Nice!!!! Das ist Preselection pur plus eine Megadosis Männliche-Schlampe-Attraction! Ich wußte das schon, aber habe es noch nie so gut und direkt bestätigt bekommen!

Ansonsten gilt was immer gilt und worüber ich mir hier den Mund franselig rede: Empathie RULES!!

  • TOP 2

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

"Du bist schön" und "Du bist die schönste Frau der Welt" sind nahezu identisch. Nur das letzterer Satz dermaßen in Übertreibung gipfelt, dass er prinzipiell peinlicher ist, als die reine Feststellung des "Schön seins". Der Typ hätte dir alles erzählen können und u hättest es ihm gnadenlos abgekauft mit all deiner emotionalen Geilheit.

Im Prinzip kommt es nie darauf an WIE man es sagt, sondern WER. ER muss DIR gefallen. Und wenn er das tut, macht es keinen Unterschied mehr, ob der Satz "Du bist schön" und "Du bist die schönste Frau der Welt" lautet, der dir da entgegen gehaucht wird. Nur dass der Spanier dich eben noch an den unvernünftigsten Stellen deines Gehirns gekitzelt und dich auf der Metaebene der Kunst angesprochen hat (auf Spanisch klingt es ja gleich noch mal so gut).

Nichts daran ist wertvoll für den Mann und er bleibt zurück mit der bekannten Erkenntnis: Wenn du ihr nicht gefällst, kannst du es auch auf spanisch versuchen und wirst trotzdem dermaßen auf die Fresse fallen!

  • TOP 2

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Robosonic: Du hast den Unterschied noch nicht begriffen. Selbst wenn ER prinzipiell gefällt, kann ein liebloses Kompliment - oder sonstiges Verhalten - ziemlich fix zu einem Er gefällt nicht wechseln. Wenn Er prinzipiell mal solala gefällt, dann kann ein gut plaziertes und gut überbrachtes Kompliment - oder sonstiges Verhalten - deutlich dazubeitragen, dass Er besser gefällt.

Derselbe Mann, derselbe Satz irgendwo unvorbereitet an einer Supermarktkasse oder an der Tanke oder sonstwo - hätten definitiv nicht dieselbe Wirkung gehabt.

Kurz: Komplimente richtig geben zu können, gehört zum Game. Der Blogeintrag hier gibt darauf nur einen Hinweis ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Bin mir auch nicht bewusst, dass ich neuerdings Lehrtätigkeit wahrzunehmen und jedem Forenmitglied hier Themen in Vollständigkeit beizubringen habe.

Wenn du nicht in der Lage warst, etwas für dich herauszulösen und zu lernen, dann kann es an der Message liegen, aber genauso gut auch am Empfänger :)

@poporella: Ich bin auf keinen "Trick" hereingefallen. Wie man dem Eintrag entnimmt, war ich mir meiner Reaktion deutlich bewusst. Ich honoriere allerdings gerne, wenn Männer wissen, wie sie zu spielen haben. Und bspw. Reaktionen bei mir hervorrufen können.

Für gut plazierte Strategien zolle ich meinem Gegenüber Respekt - unabhängig davon, ob ich mich auf privater oder beruflicher Ebene bewege.

Das ist auch der Grund, wieso ich ältere Männer bevorzuge. Die wissen einfach, wie man mit einer Frau, bzw. mir, umzugehen hat. Das ganze bekommt dann einen spielerischen Touch - schließlich wissen doch alle, worum es geht - man führt Spielzüge gegeneinander aus, nähert sich, entzieht sich und zollt dem anderen für gute Antworten / Strategien Respekt.

Genauso fallen Männer auch auf meine "Tricks" rein - das gehört einfach zum Game.

Das ist für mich einfach deutlich angenehmer, als sich mit einem Jüngling herumzuplagen, der Signale nicht versteht, unsicher und verkrampft ist... der Weg ist das Ziel. Und je spaßiger der Weg, desto besser dann auch das Ziel.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ein weiterer sinnloser Kommentar, den Männern hier Öl in die Pfanne ihres Hirnficks zu gießen.

"Strategie, Taktik, Spielzüge" ... um Gottes Willen. Die Grundlage einer fantastischen Beziehung. NOT.

Leute, macht Komplimente, geht raus in die Welt und sagt es den Frauen, die ihr mögt. Schmettern sie euch ab, seid ihr nich kongruent. Aber hey, das ist völlig NORMAL. Die wenigsten Menschen passen zusammen. Und passt ihr zusammen, könnt ihr die unsinnigsten Komplimente machen, die es gibt.

Keine Strategie der Welt ist so raffiniert wie die Liebe selbst. Um das zu begreifen, braucht es aber auch erstmal ein paar Lebensjahre und Erfahrungen.

Lass dich bespielen, hab Spaß, das mache ich dir ja überhaupt nicht zum Vorwurf. Das ist ein Teil des Lebens. Für Männer wie für Frauen. Aber wie du hier "falsche" Strategien als FAIL der Männerwelt zur Schau stellst, ist schon ziemlich daneben.

Es gibt keine falsche Strategie. Es gibt nur falsche Frauen.

  • TOP 1

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mein Lieber, ich glaube, du projezierst gerade. Denk mal darüber nach, wo du wirklich deine Schmerzen hast. Irgendwas mieses erlebt in der Hinsicht?

Es ist mir nicht nachvollziehbar, wieso du hier so verallgemeinerst. Ich schätze, dich triggert gerade etwas.

Daher noch einmal und nur für dich:

Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Kein Anspruch auf allgemeine Wahrheit, kein Anspruch auf Übertragbarkeit etc. etc.
Muss ich wirklich einen Disclaimer drunter setzen, wenn ich meine persönlichen Empfindungen und Vorlieben blogge?

Warum glaubst du, blogge ich das und poste es nicht als Thread?

Warum glaubst du, schreibe ich in der Egoperspektive?

Na? Könnte es vielleicht sein, dass ich einfach meine persönlichen Vorlieben blogge - und wer davon etwas mitnehmen will für sich, der nimmt es mit und wer das nicht will und es anders erlebt - der läßt es einfach.

Ich stelle hier also keine "falschen Strategien als Fail zur Schau". Ich sage, was ich mag und nicht. Das führt dann auch eine Diskussion ad absurdum, oder möchtest du hier wirklich mit mir diskutierten, was meine Vorlieben und Empfinden sind?

Und ja, für mich ist das Interagieren mit dem anderen Geschlecht durchaus spielerisch. Man neckt sich, man piekt sich, schaut sich an, wie der andere reagiert und lernt sich dabei kennen. Das ist natürlich und einfach spielerisch (und hat im übrigen nichts mit Routinen oder durchgenudelten, auswendiggelernten Programmen und Satzfolgen zu tun) - ist aber durchaus vergleichbar mit Strategien und Taktiken.

Ich gebe dir übrigens vollkommen recht mit


Keine Strategie der Welt ist so raffiniert wie die Liebe selbst.

nur Liebe ist beim ersten/ bei den ersten Zusammentreffen oft einfach nicht mit im Spiel. Zumindest nicht bei mir; da entwickelt sich das - oder eben nicht.

PS: Es gibt meiner Meinung nach keine falschen Frauen. Es gibt auch keine falschen Männer. Es gibt nur die Tatsache, dass die aktuelle Mann-Frau-Kombination passt oder eben nicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden