• Einträge
    12
  • Kommentare
    7
  • Ansichten
    38.588

Was bist du mir wert … und was ich eigentlich mir selber?

Eintrag erstellt von WhiteGekko · - 466 Ansichten

Was bist du mir wert … und was ich eigentlich mir selber?

Weihnachtszeit, der Geruch von Glühwein, Kastanien, frisch geschlagenen Tannen. Die Zeit von entspannter Wärme und eisiger Kälte. Die Zeit von Weihnachtsgeschenken.

Jeden Tag sehe ich Menschen in der Stadt rumlaufen, auf der Suche nach dem „Geschenk“. Oft kriegt man das Gefühl, die Person sucht nicht nach dem Geschenk was seine Gefühle zeigt, sondern nach dem größten und teuersten.

Die Frauen schleppen die größten Fernseher für Ihre Geliebten, die Eltern die größte Ritterburg für den Junior und der Manager schleppt die teuersten Diamanten für seine Frau nach Hause.

"Weihnachten, das Fest der Liebe … Weihnachten, das Fest des Geldes!?"

„Der Wert eines Gegenstandes lässt sich an seinem Preis ablesen“

So lernt man es im SoWi oder Politik Unterricht in der Schule lernen.

Dieser Satz hängt vielen auch bei seinen Weihnachtsgeschenken im Kopf.

"Je mehr es kostet desto mehr zeig ich dir wie viel du mir wert bist."

Die Weihnachtszeit ist vorbei, es ist Ende Januar. Papa hängt vor seinem Full-HD TV-Gerät, Junior hat seine Ritterburg in die hintere Ecke seinens Zimmers verlegt, weil ja jetzt Piraten so cool sind und die Diamanten Kette ist ja viel zu schade um sie beim kochen anzuziehen.

Die Geschenke werden mit nichts persönlichem verbunden und die Familie versteht nun langsam warum sich die Nachbar-Familie so sehr über die Kleinigkeiten gefreut hat die Papa von den paar Euro gekauft hat, die er im gesamten Jahr gespart hat. "Er hat es aus Liebe getan"

Was bedeutet dies nun? Etwa das alles was teuer ist schlecht ist? Nein, absolut gar nicht.

„Ein Geschenk muss das Gefühl, was man einer Person entgegenbringt wiederspiegeln“

Und das nicht auf der Wertebene. Das Geschenk muss nicht teuer sein, es kann aber auch ein Vermögen kosten. Es sollte mit Sorgfalt und Liebe ausgesucht werden. Jemand der ein Tag vor Weihnachten sich auf die Suche nach einem Geschenk macht, wird niemals den persönlichen Wert erreichen können, wie jemand der 2-3 Monate vorher schon auf die Suche gegangen ist.

Wer jetzt sagt „Ich hatte keine Zeit“ lügt, man kann 365 Tage im Jahr ein Weihnachtsgeschenk kaufen. Haltet also die Augen auf.

Damit wäre die Frage nachdem „Was bist du mir wert…“ geklärt aber ...

„Was bin ich mir Wert…“

Du solltest dir selbst das Wertvollste sein. Wie oft höre ich zu Weihnachtszeit „Ich kann das nicht, ich hab mein ganzes Geld für Geschenke ausgegeben“

Das heißt also wieder sein ganzes Geld ist für andere draufgegangen. Das kann Gut oder Schlecht sein. Hat er einfach nur teure Sachen gekauft, hat er sich selber vergessen. Hat er aber teurer Sachen gekauft, die seine Gefühle zur einer Person zeigen hat er sich nicht vergessen, sondern jemand anderem gezeigt, was er ihm wert ist.

Und versteht mich bitte nicht Falsch: Ihr sollt euer Geld nicht horten, sondern ihr sollt es dem Wert eurer Gefühle anpassen. Und wenn ihr wisst euer Partner wünscht sich den Full-HD Tv dann könnt ihr ihn auch gerne kaufen …. aber vergesst nicht dem Geschenk euren Persönlichen wert zu geben.

„Ein Geschenk ist immer nur soviel wert, wie eine Person dir wert ist“

Ich wünsche euch allen Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr in dem eure Ziele in Erfüllung gehen.

Bleibt euch Treu, Euer

WhiteGekko



0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden