Semmelrogge

User
  • Inhalte

    16
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Semmelrogge

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    This Earth

Letzte Besucher des Profils

718 Profilansichten
  1. @ Riu Mirka: Finde mich durchaus in einigen Aussagen wieder. War vor allem von dem letzten Post des TE erstaunt. Da überschneidet sich schon viel. -Ne Zeit lang in OZ gejobbt - check -Geld gespart für Weltreise - check -In Bangkok abgehangen - check -sich gefragt für was man das alles macht - check -Unterwegs sein und sich fragen wo man eigentlich wohnen will und was man eigentlich will - check Natürlich habe ich grundsätzliche Ziele in meinem Leben aber oft genug frage ich mich ob ich auf diese Ziele überhaupt hinarbeite oder ob das bloß Luftschlösser sind. Egal-will nicht den tread des TE highjacken. Finds auf jeden Fall interessant mitzulesen... Cheers
  2. Hallo Ballaballa, was du schreibst kommt mir sehr bekannt vor. Hatte mir schon überlegt einen ähnlichen Beitrag zu eröffnen. Hab genauso wie du einen Job bei dem ich die meiste Zeit des Jahres unterwegs bin. Wenn ich dich richtig verstanden habe, fehlt dir vor allem eine Richtung im Leben, etwas was dir halt gibt. Etwas was du dir nicht selber geben kannst da du dich zu sehr auf andere fixierst. Genau das selbe Problem habe ich auch. War nach einer beschissenen (sehr zurückgezogenen) Jugend längere Zeit im Ausland, habe verschieden Dinge und Hobbys ausprobiert. Aber eigentlich gibt es nichts was mich dauerhaft befriedigen würde. Bin deswegen mit meinem Job recht zufrieden, da ich, bevor es langweilig wird schon wieder weiter ziehe. Irgendwie kann das aber auch kein Dauerzustand sein... Meine ältere Schwester ist das genaue Gegenteil. Nach dem Abi noch kurz Au-Pair gemacht, dann Studiert und mittlerweile ist sie verheiratet, hat ein eigenes Haus und Kinder. Mit der Standartantwort im Forum "Setz dich mit einem Blatt Papier und Stift hin und überlege dir genau was du willst" kann ich nichts anfangen, da ich das schon oft genug gemacht habe und schon genügend Dinge probiert habe. Allerdings wurden mir die Dinge das nach kurzer Zeit immer langweilig und ich brauchte neuen Input. Selbst bei Menschen stelle ich fest, dass ich diese recht schnell langweilig finde. Habe zwar ein paar sehr sehr gute Freunde jedoch einen eher überschaubaren Bekanntenkreis. Haben wir nur das Problem, dass wir uns selber (durch Tätigkeiten oder Hobbys) nicht die Bestätigung geben können die wir brauchen und deshalb ständig nach neuen Menschen und Betätigungen um uns herum suchen? Bin gespannt ob sich noch jemand meldet, der dieses Problem für sich gelöst hat! Cheers
  3. Versteh schon was du meinst. Bin vor ein paar Jahren für längere Zeit ins Ausland gegangen . Habe davor alles verkauft was ich hatte und mich auch in Bibliothek, Videostore und ähnlichem abgemeldet. Hab mich anschließend super frei gefühlt. Hab dann gemerkt was ich eigentlich wirklich zum Leben brauche... Bin dann auch noch durch Länder wie Kambodscha, Indien und Pakistan und war mal n paar Tage zum meditieren im Tempel. War schön zu sehen wie andere Menschen leben und dass man sich teilweise schuldig Ihnen gegenüber fühlt. Materiell gesehen haben sie nichts und trotzdem fühlt man sich manchen gegenüber minderwertig weil man das Gefühl hat sie besitzen trotzdem mehr als man selber. In Istanbul dann den super Kulturschock bekommen. Überall Werbung. Und zu allem wird ein f*** Lifestyle kreiert. Man isst nicht mehr weil man Hunger hat sondern weil Modell X oder Y einen dazu in der Werbung auffordert. Dazu wird einem immer eingeredet man wäre doch so unglücklich und braucht dies oder das um glücklich zu werden. War/ist für mich immer noch ganz schön schwer mich hier wieder einzuleben aber ich versuch den Konsum seither wenigsten zu hinterfragen und mit so wenig wie möglich auszukommen. Und auch wenn das Reisen viel Geld gekostet hat und es natürlich ohne Geld auch nicht geht, waren die schönsten Erlebnisse und die glücklichsten Momente meistens kostenlos!!!
  4. Absolut zu empfehlen: Mittlerer Osten und indischer Subkontinent. -Indien -Pakistan -Iran -Irak Alles sehr günstig und abgesehen von Indien kaum und wenn dann sehr interessante Touristen. Preislich hab ich in Indien 17€ und Iran 14€ am Tag (inklusive eigenem Auto) gebraucht. Hatte allerdings keine 200€ Wanderschuhe, 500€ Jacken oder 400€ Navi dabei. Das geht auch alles Oldschool und ist sowieso viel geiler!!!
  5. Ja man-das kenn ich nur zu gut!!! Australien war da noch einfach-in Asien ist nochmal krasser.... Weiß nicht wo du dich rumtreibst. Ich hab da mal in der nähe von Darwin ne "Auszeit" genommen. Bin auf die Batchelor Butterfly Farm gegangen(http://www.butterflyfarm.net/). Täglich 4-5 Stunden Arbeit, dafür Unterkunft und Essen umsonst(reichlich und abends sogar Bier und Wein for free) Da sind je nach Jahreszeit bis zu 15 Traveller die dort für mehrer Wochen bleiben. Arbeit ist sehr primitiv. Kochen, Garten, Unkraut jähten usw... Der Besitzer (Chris) ist Hammer nett und es gibt da gleich ums Eck noch nen Flugzeug Hangar indem lauter Junge arbeiten mit denen du geil Party machen kannst.. Ich habs echt genossen. Ein paar Wochen auszeit vom Reisen, geregelten Tagesablauf, Kontakt zu Locals, längere Kontakt zu anderen Travellern... Cheers Shit-grad gesehen "Under new managment" naja vielleicht bieten sie es trotzdem noch an... Das Ding für ein paar Stunden tägliche Arbeit frei Essen und Schlafen gibts in OZ aber überall und nennt sich wwoofing...
  6. Hallo, Community, Habe mal wieder eine Frage an euch. Diesmal würde es mich interessieren wie ihr Beziehungen zu anderen Menschen herstellt und haltet: Seitdem ich denken kann, habe ich gute und enge Freunde. Ich war bis ich 13 Jahr alt war auch immer mit den angesagten Leuten befreundet und hatte nie Probleme damit mit diesen Leuten in Kontakt zu kommen. Hatte auch zwischen 11 und 13 Freundinnen-wie man das in dem Alter so hat…Damals, mit anfang der Pubertät, hat es dann angefangen, dass ich mehr an mir gezweifelt habe (Was in diesem Alter vielleicht auch normal ist). Wenn ich zurück denke habe ich aber schon damals bestimmte zwischenmenschliche Dinge nicht beherrscht. Mit 13 bin ich dann umgezogen, was mich ziemlich umgehauen hat. Seitdem hatte ich auch immer enge Freunde aber zu einem größeren Freundeskreis hat es nie gereicht. .. Es dauert lange bis ich mich auf Leute einlassen kann. Leute mit denen ich heute eng bin, gestehen mir, dass sie mich zu Beginn komisch fanden. Ich würde auch sagen, dass ich mich mehr an andere Menschen anpasse, statt mein Ding durchzuziehen. So kann ich zwar mit Jedem, aber ich hab auch null eigenem Frame(Um das mal in PU Slang auszudrücken). Da ich schon seit längerem auf Reise bin, fällt es mir auf, dass es mir sehr schwer fällt mit Bekannten in Kontakt zu bleiben. Mir ist schon klar, dass sich der Freundeskreis unter diesen Umständen ausdünnt. Teilweise ist es so, dass sich Leute bei mir melden, ich schreibe zurück und höre dann nie mehr von ihnen. Aber ich beneide Menschen, die hier und dort eine kurze Nachricht hinterlassen und dadurch Kontakte haben auf die sie gegebenenfalls in der Zukunft wieder zurückgreifen können. Nur habe ich keinen Plan, wie die das machen! Wie halte ich richtigen Smalltalk? Ich denke nicht dass AA mein Hauptproblem ist, ich komme schon mit Leuten ins Gespräch. Was mir aber auffällt ist, dass Gespräche mehr auf Frage/Antwort aufgebaut sind und somit eher leblos rüberkommen. Kommunikation besteht nur zu einem geringen Teil aus Informationsaustausch-das ist mir mittlerweile klar, aber wie führe ich dann solche Gespräche? Wie kann ich das trainieren? Habe schon Bücher wie „Dale Carnegie - Wie Man Freunde Gewinnt“ gelesen. Aber weitergebracht haben sie mich nur bedingt… Wie führe ich ein kurzes, witziges Gespräch mit Menschen die ich gerade erst kennen lerne oder weitläufigen Bekannten? Wie halte ich mit Bekannten Mail Kontakt? Habt ihr irgendwelche Tipps (auch gern Buchvorschläge) für mich? Cheers
  7. Hey, wollte mal von euch wissen wie ihr andere Kritisiert und daraus resultierende Konflikte austragt. Mich interessiert dabei vor allem wie lange ihr in euch „hineinfresst“ und wie ihr den Konflikt dann austragt. Habe mir dazu 3 Möglichkeiten überlegt: -Den Konflikt ausdiskutieren. „Ich hab mich dabei so und so gefühlt. Warum hast du das und das gemacht. Könntest du das bitte in Zukunft so und so machen.“ -Den anderen beschimpfen.“Du warst ja noch nie zu was zu gebrauchen-du wirst eh zu nichts kommen.“ -Gleichgültig sein. OK dann such ich mir halt einen neuen Freund. Habe 2 aktuelle Sachen, bei denen ich mir nicht schlüssig bin, wie ich sie angehen soll. Erstens: Bin jetzt schon längere Zeit nicht mehr in Deutschland gewesen. Ein ehemals sehr guter Kumpel von mir hat sich in der Zeit mehr und mehr von mir zurückgezogen. Da kamen Aktionen wie: Ich ruf ihn an, er würgt mich mit seltsamer Begründung ab. Schreibt mir zum Geburtstag nur einen ganz minimalen Text. Meldet sich von sich aus nicht… Habe dann mit einem anderen Freund darüber geredet und gemeint dass ich das so wohl akzeptieren muss. Jetzt hat der Freund aber mit meinem Kumpel geredet, worauf von ihm ne Nachricht kommt: Blablabla Hab gehört du bist angepisst. Nicht durchdrehen, alles easy… Blablabla Habe dann zurück geschrieben, dass ich nicht angepisst sondern nur enttäuscht bin, da ich das Gefühl habe, dass er sich zurück zieht obwohl ich ihn immer zu meinen engsten gezählt habe. Freu mich trotzdem dass er sich gemeldet hat… Blablabla Darauf kam von ihm nichts mehr… Will das so aber nicht im Raum stehen lassen. Auf der einen Seite ist es wie gesagt ein guter Kumpel und ich will ihn nicht verlieren. Allerdings wars auch früher teilweise so, dass ich ihm hinterhergerannt bin, was ich nun ändern will...Was soll ich machen? Nochmal mein Problem ansprechen oder es eskalieren lassen „Hey, das hat mich schon immer angekotzt, dass alles Ok ist so lang man sein Maul hält. Sobald man mit etwas nicht zufrieden ist, wird man angeschwiegen…“ Zweitens: Bin mit einer Bekannten zusammen gereist, wobei eine ihrer wenigen Aufgaben darin bestand, den Online Blog zu verfassen. Sie ist mittlerweile wieder zu Hause(Ich bin immer noch auf Reise). Allerdings meinte vor der Heimreise noch, dass die Einträge alle fertig geschrieben sind und sie sie bloß noch abtippen muss. Nach einer Woche ist noch nichts da, also ruf ich sich an. Das Telefonat war ganz normal und ich sag ihr, dass ich den letzten Eintrag gerne hätte, da es für mich die einzige Möglichkeit ist, alle meine Bekannten zu Hause auf dem Laufenden zu halten. Sie sagt er wäre fast fertig und sie schickt in mir die Tage. Eine Woche später ist immer noch nichts da-was machen? Nochmal nett Nachfragen oder gleich sagen dass es mich einfach nur ankotzt und einen eigenen Blog-Eintrag hochladen. Jetzt wo ich die Beispiele lese, hören sie sich schon fast kindisch an. Allerdings habe ich erst vor kurzem gelernt, dass Konflikte nicht nur mein Problem sind und ich lernen muss sie anzusprechen. Wäre also über eure Sicht der Dinge dankbar…. Cheers
  8. Ich lese nun schon ne ganze Weile im Forum mit und hab nun ne Frage an euch… Bin mittlerweile 26 Jahre alt und hatte eine scheiß Jugend. Bin mit 18 zum Psychotherapeuten (Soziale Phobie-Umzug , Anschließendes Mobbing und fehlende Vaterfigur sei dank) der mich mit 20 soweit gebracht hat, dass ich endlich ne Beziehung hatte. Hat mich Beides ein ganzes Stückchen weiter gebracht. Die Beziehung war nach 4 Jahren vorbei. Ist auch gut so. Hab dann vor ca. einem Jahr Pick Up entdeckt und auch erste Erfolge verzeichnet. Hab dabei weiter an mir selber gearbeitet wobei mir viele Sachen klar geworden sind… Ich habe gemerkt, dass ich immer glücklich bin, wenn ich einen Plan habe bzw. etwas aus Überzeugung mache. Wenn ich eine Meinung habe und sie klar formuliere, so dass andere Leute darauf reagieren. Wenn ich mich Selbst an erste Stelle setze… Schön und recht dachte ich mir. Ist ja einfach. Dann schaust, dass du weißt was du willst, dir einen Plan machst und dann nur noch aus Überzeugung handelst. So und seitdem sitz ich vor einem leeren Zettel dessen Überschrift lautet „Was will ich eigentlich?“ Versteht mich nicht falsch. Ich sitz nicht nur zu Hause und zocke Computer. Ich habe eine Ausbildung gemacht, mittlerweile den Meister und Techniker. War dann 1 ½ Jahre im Ausland und bin zurzeit auf einer einjährigen Weltreise. Es gibt Leute die mich dafür beneiden bzw. bewundern, dass ich es durchziehe. Trotzdem stelle ich alles in Frage oder suche nach dem Sinn dahinter und frage mich was ich eigentlich will. Wenn ich dann Beiträge lese in denen gesagt wird, man solle sich hinsetzen und seine Ziele definieren hilft mir das nicht weiter. Natürlich sind mir Familie, Freunde, Beruf und Hobby am wichtigsten und genau in dieser Reihenfolge. Aber dann fängt es schon an. Was will ich von meiner Familie? Was will ich eigentlich von meinen Freunden-was für Freunde will icheigentlich? Habe welche mit denen ich zum Saufen gehen kann, welche mit denen ich Hobbys verfolgen kann und welche mit denen ich über Ziele im Leben reden kann. Bekomme langsam ein Gefühl dafür, was Frauen wollen. Habe im letzten halben Jahr ein Schnitt von 1 KC/FC pro Monat gehabt und es waren endlich Frauen dabei auf die ich zugegangen bin. Merke jedoch, dass ich bis jetzt noch entweder Alk oder Vertrauen brauche um ne Frau an mich ranzulassen. Frag mich da jetzt die ganze Zeit was ich eigentlich will. Es Knallhart bei jeder drauf anlegen oder froh sein, dass ich erst mal schau mit wem ich es da zu tun habe. Bei Hobbys das Selbe. Fange viele neue Dinge an, die ich nach kurzem wieder schleifen lasse. Gitarre spielen, Fitnessstudio, Angeln,…Es macht mir alles Spaß aber ich kann keine 100% geben und lasse es dann sein. Hier auf der Weltreise dasselbe Spiel. Soll ich mir jeden Tourischeiß anschauen oder versuchen Kontakt zu Einheimischen herzustellen um die Kultur kennenzulernen. Wie oben schon geschrieben bin ich sehr glücklich und mit mir selbst zufrieden wenn ich bei einer Sache 100% gebe und es aus Überzeugung mache-das Ergebnis ist da sogar zweitrangig. Das weiß ich natürlich auch nur, da es mittlerweile Dinge gibt, die ich aus Überzeugung mache. Aber es gibt noch soviel zu dem ich keine Meinung habe und ich mir auch nicht im Klaren bin was ich eigentlich will. Kann man das nachvollziehen? Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie entwickelt man sich da weiter? Bin um jeden Tipp dankbar. Cheers
  9. Hey, wollte mal schauen ob es hier im Forum spontane Leute gibt. Bin mit eigenem Fahrzeug (Toyota Landcruiser) auf Weltreise. Ziel ist von Australien nach Deutschland zu kommen. Bis Thailand hab ich es schon geschafft... Der Rest des Plans sieht folgendermaßen aus: Fahre demnächst für ne Woche nach Kambodscha und anschließend wieder zurück nach Thailand. Werde dann in Thailand nochmals 1-2Wochen verbringen(Chiang Mai) und dann das Auto nach Südindien verschiffen. Dem Auto dann hinterher fliegen, die Westküste Indiens hochfahren, nach Pakistan rüber stechen, durch den Iran und dann über die Türkei nach Europa rein... Die Reise sollte jetzt noch so 4-5 Monate dauern... Gibt es Leute die gerade in SO Asien unterwegs sind und Lust hätten sich anzuschließen-gern auch nur für einen Teil der Strecke... Die Reise soll der Persönlichkeitsentwicklung dienen weswegen ich teilweise ein ruhiges Dorf den Touri Metropolen vorziehe... Bei Interesse kurz melden. Cheers
  10. Hey, Nach dem durchlesen eurer Antworten und beobachten meines Handelns sind mir folgende Sachen aufgefallen. Es fällt mir sehr schwer Dinge anzunehmen bzw möchte ich dann auch immer sofort ausgleichen. Das muss ich auf jedenfall ändern! Außerdem muss ich mich von dem Denken verabschieden, dass es sich mit jedem ausgleicht. Ich denke wichtiger ist zu sehen dass ich insgesammt gesehen soviel gebe wie ich nehme. Des weiteren sollte ich lernen einen klaren Standpunkt zu beziehen sollte ich mich wirklich benachteiligt fühlen. Gerade auch wenn sich Kleinigkeiten häufen (wie Mückenspray). Vilen Dank für eure Meinung zu dem Thema Cheers
  11. Hallo Community, Mir fällt in letzter Zeit verstärkt auf, dass ich viel in Andere/Gemeinschaft investiere/gebe, jedoch oftmals nichts/wenig zurück kommt. Hier ein paar Beispiele: -Hatte mit 18 als einziger im Freundeskreis ein eigenes Auto, da ich ne Ausbildung machte, also Geld hatte. Die meisten anderen machten Abi und sind dann zum Studieren. Hab damals nie nach Fahrgeld gefragt, weil ich an give und take geglaubt habe. Mittlerweile haben andere auch ein Auto-Achten jedoch penibel darauf dass sie nicht öfters als andere Fahren bzw wenn doch verlangen sie Fahrgeld. Dass ich früher umsonst gefahren bin haben sie lange vergessen… -War ne Zeitlang in Australien und habe dort n halbes Jahr in einer 5erWG gewohnt. Bin Zeitgleich mit einem anderen ausgezogen und hatten deswegen ne Abschiedsparty mit ca. 20Leuten. Ich mache Salat, schneide Gemüse, brate es an und schaue dass jeder Geschirr und Besteck hat. (Würde sagen ich hab einfach geschaut, dass alle versorgt sind). Hatten davor im kleineren Rahmen schon öfters BBQ wobei der oben genannte Kollege dabei immer für den Fisch zuständig war. Musste ihn jedoch an diesem Abend öfters ansprechen dass er doch mit dem Grillen anfängt. Wiederwillig haut er den Fisch schließlich auf den Grill, nimmt sich dann die Filletstückchen runter und lässt den Rest quasi verkohlen. Hat mich tierisch angekotzt, da es das einzige war worum er sich an diesem Abend hätte kümmern müssen… -Beim Reisen in Australien das gleiche. Ich schaue dass ich Organisiert bin und alles habe was ich brauche. Auch weil ich mich nicht auf andere verlassen will. Mitreisende benutzen also ständig meine Sachen mit. Kocher, Lampen, Kühlschrank, Mückenspray, Gewürze,… Damit habe ich auch kein Problem-aber warum kaufen sie mir dann nicht einfach mal ein neues Mückenspray wenn das alte leer ist? -Hatte mal was mit nem Mädel am laufen. War schön. Aber es ging alles von mir aus. Knutschen, Händchenhalten, konnte mit ihr auch sonst allen möglichen Unsinn anstellen Sie war bei allem dabei. Konnte mich in der ganzen Zeit jedoch nie Zurück lehnen und genießen. Würde sie jedoch auch nicht als schüchtern bezeichnen. Das ging mir mit HBs schon öfters so-sie waren attracted wenn ich gab und weg wenn ich mich mal zurücklehnen wollte. Wie bekommt ihr n Mädel dazu in euch zu investieren? -War auch mit meiner Ex ganz schlimm. Ihre Familie am Arsch. Eltern geschieden, Vater Single, Bankrott, Haus stand vor Zwangsversteigerung. Haben dann das Haus renoviert um es zu Vermieten. Hab mich da gut reingehängt. Mitgearbeitet, Sachen organisiert,…Alles was von ihr kam war ein Kärtchen indem sie mir sagte dass es ihr Leid tut, mir nicht mehr geben zu können und dass sie hofft, dass wir diese Phase überstehen(Waren immerhin schon 3 Jahre zusammen). Hätte mir gewünscht, dass sie etwas für mich organisiert, mich verwöhnt und ich mich zurücklehnen kann und wenn es nur ein Abend oder ein Tag an einem Wochenende ist. -War schon ein paar mal so, dass ich Leuten Sachen geschenkt habe, die sie brauchten/sich kaufen wollten und bei mir nur rumlagen(Klamotten, Computersachen,Elektrosachen, Autoteile...). Da ich sie nicht mehr brauche und man bei Ebay damit auch nicht reich werden würde ists kein großes Ding für mich. Jedoch habe ich den Eindruch, dass es beim Gegenüber genau so ankommt und er sich nicht mal richtig dafür bedankt. Dann kotzt es mich schon wieder an, dass ich es ihm kostenlos überlassen habe. Soll ich ihm nun vorheulen, wieviel mir das Teil bedeutet und das ich so und soviel Geld von ihm dafür will? Die Liste könnte ich noch lange Weiterführen… Meine Gedanken dazu: Habe mir überlegt, meine Wünsche und Bedrfnisse deutlich anzusprechen. Jedoch möchte ich keine Diskussionen von wegen ich habe Dies und Das Gemacht, also will ich nun Das und Das von dir haben. Zurücknehmen möchte ich mich nicht, da ich es als Stärke ansehe geben zu können. Außerdem versuche ich mein Leben so aufzubauen, dass ich nicht auf andere Leute angewiesen bin. Ich denke auch nicht, dass die oben angesprochenen Leute schlecht sind- mich also nur ausnutzen wollen. Dazu muss man aber vielleicht sagen, dass die meisten dieser Leute/Freunde Partymenschen sind und viele von Ihnen selber kein richtiges Leben (Keine Hobbys-am WE nur saufen)haben. Das heißt sie haben auch nichts, was sie mir geben/helfen könnten. Was sind eure Erfahrungen mit Partymenschen? Erwarte ich zu viel? Darf ich erwarten gelobt zu werden bzw etwas zurück zu bekommen? Wie macht Ihr das? Liebe Grüße
  12. Hallo, würde gerne wissen ob zur zeit noch weitere aus der community in sydney(bondi) sind? bin selbst noch rafc...würde diese stufe aber gern so schnell wie möglich verlassen... wäre schön mal gemeinsam mit jemand etwas zu machen.. 0420592607 oder per nachricht melden... cheers
  13. hehe, fängt mit nem doppel post ja gut an...sorry...
  14. Hallo, würde gerne wissen ob zur zeit noch weitere aus der community in sydney(bondi) sind? bin selbst noch rafc...würde diese stufe aber gern so schnell wie möglich verlassen... wäre schön mal gemeinsam mit jemand etwas zu machen.. 0420592607 oder per nachricht melden... cheers