Philosophist

Rookie
  • Inhalte

    9
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Philosophist

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

558 Profilansichten
  1. Philosophist

    Lebensgefühl

    Hey, ich hab länger nicht mehr reingeschrieben. Eigentlich so ziemlich seit dem Beginn meines Studiums. Jetzt stehe ich in Mitten meines zweiten Semesters und bin mal wieder zufällig hier gelandet. Erst einmal, danke für die warmen Worte M4yD4y. Geht runter wie Öl! Ich hab die letzten Tage ein bisschen reflektiert und gemerkt, wie viel besser mein Leben, bzw. um es besser auszudrücken meine Einstellung zum Leben geworden ist. Ich kann nicht genau sagen was genau die Veränderung bringt, die Affirmationen, das Anlächeln morgens im Spiegel, das Ziele setzen und immer wieder in den Arsch treten um sie auch zu erreichen... vielleicht einfache eine Kombination von allem. Ein kurzes Update: Ich bin immer noch Jungfrau, aber das stört mich eigentlich nicht mehr so stark wie früher, was keineswegs heißt, dass ich das nicht ändern will, aber ich mach mir nicht mehr so viel stress deswegen. Ich kann sehr viel besser auf Gruppen zugehen, bzw. in ihnen aufgehen. Gestern gab es beispielsweise ein größeres Festival in der Nachbarstadt, bei der ich der Gruppe nicht unbedingt meine Meinung aufgedrückt habe, aber doch klar gesagt habe, wo wir was zu essen holen und das wichtige, keiner hat widersprochen. Außerdem ordne ich mich nicht mehr so leicht Meinungen anderer unter. Ich stehe zu meiner Meinung und verteidige sie auch, wenn andere meinen, sie lächerlich zu machen. Interessant ist dabei, dass die Bewunderung, oder vielleicht besser, das Interesse von Frauen von alleine kommt. Beispielsweise hatte ich letztens eine interessante Situation. Ich verabschiede mich in der Uni von meiner Clique um nach Hause zu gehen. Eine Kommilitonin ruft mir hinterher, dass ich warten soll. Wir gehen zusammen aus der Tür und ich sage, dass ich nicht mit ihr zur Bahn komme, weil ich mit dem Auto da bin. Sie sagt, dass das kein Problem ist, sie begleitet mich. In dem Moment dachte ich nur, wow großer Invest. Wir laufen in Richtung Auto und ich sage ihr noch, dass ich ein ganzes Stück weg stehe. Sie meint, kein Problem, Spaziergang sei sowieso gut. An der Stelle kommt mein Problem, ich weiß genau, dass ich ziemlich gute Chancen bei ihr hab, auch wenn sie meines Wissens einen Freund hat. Aber! Wie seltsam wird es, wenn ich ihr in 1-2 Wochen erkläre, dass ich nichts festes will und wir danach weiter miteinander studieren wollen. Jetzt wo ich das aufschreibe, merke ich die Excuses, die mir durch den Kopf schießen... Naja, wir laufen also zum Auto, ich sag zu ihr, Hey, du musst nicht alles zurücklaufen, ich kann dich auch absetzen, liegt eh auf dem Weg. Sie sagt, nene ich laufe lieber. Ich insistiere, schon beim Einsteigen und meine, ach quatsch, steig ein. Und was macht sie? Sagt, nein nein, dann musst du ja einen Umweg fahren, dreht sich um und geht. Das war ziemlich seltsam. Soweit Phil Mir ist gerade beim Überfliegen aufgefallen, dass der Text ziemlich wirr geworden ist. Hab halt einiges zu erzählen, ich denke ich werde mal wieder öfter vorbeischauen.
  2. Hi, meine erste Woche ist jetzt schon eine Weile her. Genau nach meiner ersten Woche bin ich krank geworden und hab das Camp daraufhin schleifen lassen. Ich hab die zweite Woche also offiziell noch nicht angefangen, aber trotzdem ab und zu Gelegenheiten genutzt um Leute anzusprechen. Ich erzähle mal davon, auch wenn ich sie nicht zur zweiten Woche dazuzähle. Der erste war ein Typ im Bus, der irgendeine Broschüre las. Ich saß hinter ihm und hab irgendeine Stichwort aufgeschnappt und ihn dann darauf angesprochen. Um das Gespräch am laufen zu halten, hab ich ihn dann gefragt, was er so macht, etc. Das war eigentlich ganz einfach. Mein zweites Gespräch war wieder im Bus. Dieses Mal stand ich, weil ich nur eine Station fahren wollte und ein HB5 stieg ein. Ich dachte mir, da kann man doch mal ein Gespräch anfangen. Sie steht vor mir hat sich aber weggedreht, also stupse ich sie an. Sie dreht sich um und guckt verwirrt. "Leider" sprech ich sie indirekt an und frag, ob sie etwa jetzt erst aus der Uni kommt. (es war 20h) Sie antwortet verhalten und guckt etwas pickiert, fand es wohl etwas creepy. Hab dann noch gefragt, was sie denn studiere. Bei der Antwort drehte sie sich schon wieder um und zeigte mir die Schulter. Daraufhin hab ich mich leider nicht mehr getraut. Ich hab ein starkes Problem damit, Leuten ein Gespräch, bzw. mich selbst "aufzuzwingen". Ich hoffe das legt sich, wenn ich mehr Routine habe. Werde wieder versuchen, das Camp zu pushen. Denke aber, dass ich der Prozess sich länger hinziehen wird. Trotzdem habe ich vor, das Camp durchzuziehen, weil ich mich "verbessern" bzw. meine sozialenen Kompetenzen verbessern wil. Soweit, Phil edit: Hab etwas vollkommen vergessen (DAS Fettnäpfchen): Hab ein HB7 in der Uni indirekt angesprochen.(Sie saß in einer Übung neben mir) Wir haben uns ein bisschen über den Stoff unterhalten und dann etwas Smalltalk. Als die Stunde vorbei war, fragte ich im Gehen, ob sie mal Lust hätte was zusammen zu machen. Zu meiner Überraschung sagte sie ja und ich hielt ihr mein Handy hin, damit sie ihre Nummer rein- schreibt. Etwas später schreib ich ihr mit etwas C&F meine Nummer. So der Hammer kommt jetzt: Später schreib ich sie an, weil ich sie einladen will mit ein paar Komilitonen was trinken zu gehen. Sie meint sie sei krank, aber würde davon abgesehen sowieso nichts trinken. Weiteres Gespräch als Zitat: Phil: Dann bist du also Mitglied von ANA? HB: Was fürn Ding? xD Phil: Anonyme Nicht Alkoholiker. Mensch das kennt doch jeder :D HB: Ne... Phil: Wow, da ist wohl jemand nicht zu scherzen aufgelegt^^ HB: Bei dem thema nicht Mein Vater war alkoholiker Hat sich erhängt Zufrieden? (Ich dachte mir nur: Alter, willst du mich verarschen?!) (Ca. 7 Min später, wusste nicht was ich antworten sollte) Phil: Hey, das steht dir nicht unbedingt auf der Stirn geschrieben. Gibt auch viele Leute, die einfach so nicht trinken HB: Weißt du, es gibt halt ganz wenige sachen, auf die man nicht gut zu sprechen ist. Und nur deswegene zu sagen, dass diese Person keinen Spaß versteht, ist unfair. Ich mein klar, man kann sowas nicht riechen, aber direkt son Spruch auszupacken... Wieviel Prozenz der leute, die nicht trinken, tun das ohne Grund? Vielleicht so 20% höchstens Phil: Hey Anna, ich wollte dich auf keinen Fall beleidigen. Nur ein bisschen necken. Ich kann deine Gründe auch nachvollziehen. Ein Fehltritt meinerseits. Er sei mir verziehen und ich werde nicht mehr auf dieses Thema kommen. HB: Nein Ich hasse dich jetzt auf ewig Du hast es verkackt JK, haha Natürlich war es nicht dominant von mir, mich an dieser Stelle zu entschuldigen, aber ich glaube, es gibt gewisse Grenzen, bei denen man C&F vielleicht nicht verwenden sollte. Was sagt ihr dazu?
  3. Philosophist

    Lebensgefühl

    Die erste Woche lief einigermaßen glatt. Nach den ersten Hi's kam direkt eine Veränderung. Das was die meisten hier auch beschreiben. Die AA wurde weniger und es fiel immer leichter. Dann kam ich an jemanden, der mir misstrauisch hinterher gestarrt hat und dabei murmelte: "ich kenne dich nicht, laber mich nicht an" Zusätzlich war er von seiner Körpersprache ziemlich dominant. Der Typ, dem ich bis vor kurzem noch komplett aus dem Weg gegangen wäre. Direkt danach sag ich einem, vom Aussehen her Penner Hi. Der war offensichtlich nicht ganz in Ordnung. Hat nach dem Hi die Hand gehoben, als wolle er zuschlagen. Das hat meine Euphorie krass gedämpft. Hab dann am nächsten Tag weiter gemacht und einige Studenten kennengelernt. Da ich die 50 zusammen habe gehe ich zur nächsten Woche über! Soweit, Phil
  4. Klingt für mich jetzt nach nem Shittest, aber wüsste jetzt auch nicht wie man am besten reagiert. Ansonsten machst du doch schon gute Fortschritte. Viel Erfolg weiterhin! Phil
  5. Philosophist

    Lebensgefühl

    So, habe den Text von gestern im Bus auf dem Weg zu einer "Ersti" Uni-Party geschrieben. Davon wollte ich nochmal kurz berichten: Die Party war eine etwas größere Location und es waren geschätzt 400 Leute da. Wir kamen als Gruppe an und hatten vorher noch etwas vorgeglüht. Dabei habe ich mich, ganz im Gegensatz zu meinen bisherigen Gewohnheiten, eine Menge mit der Gruppe unterhalten. Dabei tue ich etwas, was ich früher eher vermieden habe und zwar mich in Gespräche "einzumischen". Wenn irgendwo ein Stichhwort fällt, zu dem mir was einfällt, sage ich etwas dazu. Auch im Gegensatz zu früher, "überrede" ich Leute öfters. Überreden im Sinne von weitersprechen, wenn wir gleichzeitig anfangen zu reden. Früher fand ich das Unhöflich, im Moment eigentlich immer noch, aber man kommt einfach öfter zu Wort und mir ist aufgefallen, dass Leute irgendwann automatisch abbrechen zu reden, wenn man selbst gleichzeitig redet. Eigentlich sehr angenehm. Wir kamen an und gingen rein. Ein HB6 mit dem ich mich vorher unterhalten hatte, kam dann auf der Tanzfläche neben mich (wir tanzten im Kreis, wie das ja irgendwie immer passiert, wenn man mit ner Gruppe in einen Club geht) und ich machte ein, zwei Kommentare, weil ich das als Invest von ihr wertete. Allerdings hatte ich sie nicht wirklich als Target, da sie vorher auch schon erwähnt hatte, dass sie einen Freund hat. Übrigens kurzer Einwurf: Ich mag Clubs nicht sonderlich. Ich hatte früher einige schlechte Erfahrungen mit Körben, die ich damals noch viel weniger verkraften konnte, als heute. Ich glaube, dass sich das etwas bei mir eingegraben hat. Denn ich hab mich nicht getraut irgendein Mädel anzutanzen und wirklich mal ihre Hände zu nehmen und bei mir auf die Schultern zu legen o.ä.. Die Angst vor nem Korb, vor allem, weil viele einem zusehen, ist einfach noch viel größer, als wenn man auf der Straße jemanden anspricht. Später am Abend konnte ich dann allerdings das HB7 vom Vortag (Streichhölzchen) sogar isolieren. Ich hatte mich vorher relativ intensiv mit ihr unterhalten. Allerdings musste ich mich dabei immer wieder selbst erinnern auch mal Kino zu machen und C&F anzubringen. Etwas was mir noch sehr schwer fällt. Nicht aus Nervosität, oder weil ich mich nicht trauen würde, aber mir fällt einfach nichts ein. Ich denke, dass kommt auch noch durchs üben, aber nervig ist es doch, wenn man denkt: "Jetzt würde super C&F passen um die Stimmung aufzulockern" und dann kommt doch wieder nur Smalltalk raus. Das Gespräch verlief denke ich einigermaßen ok, wobei vielleicht noch etwas zu viel Invest von mir kam, zu wenig Kino und wie gesagt C&F etwas gekränkelt hat. Dann habe ich allerdings einen relativ großen Schnitzer gemacht, als ich vorschlug wieder reinzugehen. Ich hatte sie isoliert und dann schlag ich vor wieder zur Gruppe zu gehen. Naja, das war auf jeden Fall eine Lektion! Etwas längerer Post. Soweit, Phil
  6. Philosophist

    Lebensgefühl

    Hey uhcvz, Danke für die Aufmunterung. Ja, ich denke ich sollte es auch nochmal probieren und dieses mal trotzdem einfach Hi sagen. Wie erwähnt hat diese Woche die Uni bei mir angefangen und ich habe im Gegensatz zu früher einfach mal angefangen mit den Leuten über alles mögliche zu reden. Wir hatten auch so eine Art speeddating was das ganze natürlich leichter gemacht hat. Sich wenn ich dabei nicht so stark aus meiner KomfortZone musste, hat es trotzdem mal Spaß gemacht einfach so mit Leuten zu reden. Später hatte ich bei einem gemeinsamen Essen/Kneipentour mit meinem Jahrgang den ersten Shittest. Witzigerweise hatte ich gar nicht speziell mit einem Mädel geredet, sondern ziemlich viel mit der Gruppe. Dabei hab ich viele Kommentare fallen lassen, die darauf schließen, dass ich schon etwas rumgekommen bin in der Welt. Im Nachhinein habe ich vielleicht etwas übertrieben und es klang eher so als wolle ich nur angeben. Folgende Situation: An unseren Tisch ist es ziemlich dunkel und ich will ne Kerze anzünden. Ich frage, ob Raucher dabei sind (bin Nichtraucher). Kopfschütteln... Plötzlich meint eine (mein target, HB7,allerdings bisher wenig mit ihr geredet). "Ich hab Streichhölzer" Sie kramt danach und versucht eins anzuzünden. Ich halte mein Hand ausgestreckt und will die Schachtel haben (Dominanz, alpha?) Sie gibt sie mir. Das Mädel neben mir meint plötzlich: "ich glaube sie kann das schon ganz allein." Ich denke sie war genervt, dass ich als "ersti" die Aufmerksamkeit auf mich gezogen hab. Beide Mädels sind übrigens Tutoren, aber jünger als ich :D Hab dann tatsächlich auch noch Probleme gehabt das Streichholz anzuzünden. Dann hab ich leider versucht mich mit: "bin wohl Streichholzlegasteniker" zu entschuldigen. Habs mit nem lächeln als Scherz gesagt, aber ein Typ hats ernst verstanden -.- Naja langer Text, vor allem ums aufm Handy zu schreiben...und kurzer sinn^^ Soweit, Phil
  7. Philosophist

    Lebensgefühl

    Hey, keine Sorge. An Selbstreflexion mangelt es nicht. An Selbstbewusstsein schon eher. Und ich muss auch direkt erstmal einen Neustart einlegen. Mein Plan war eigentlich diese Woche einfach mal rauszugehen und die 50 Hi's einzufahren. "Das kann ja nicht so schwierig sein"...dachte ich. Die Leute schauen einem einfach nicht in die Augen. Viele gucken auf den Boden und wirklich in Einzelfällen erwidert jemand meinen Blick. Trotzdem habe ich auch Fortschritte gemacht. 15 von den 50 habe ich ca. geschafft und bin damit mehr aus meiner Komfortzone gegangen, als ich dachte. Jemandem nämlich "einfach mal so" "Hi" sagen, ohne einen wirklichen Grund zu haben, fällt mir schwerer als ich dachte. "Was denkt der/die dann von mir" ist glaube ich so der Hintergrund hinter dieser Angst. Naja, nicht verzagen und direkt noch einmal probieren! Diese Woche fängt auch meine Uni an, dabei gibt es mehr Gelegenheiten und ich kann mich nicht so oft drücken. Soweit, Phil
  8. Philosophist

    Lebensgefühl

    Hi, ich will mich kurz vorstellen, damit ihr wisst, mit wem ihr es zu tun habt. Mein ganzes bisheriges "Erwachsenenleben", s.h. seit ich ca. 14 bin, bis jetzt, kurz vor 24, begleitet mich die Frage: Warum das alles eigentlich? Wo ist der Sinn? Ich glaube nicht, dass es DIE Antwort gibt! Die, die einen mit Religion, die andren mit Schicksal bezeichnen. Was ich glaube ist eigentlich auch ziemlich irrelevant. Was ich dagegen weiß ist, dass unsere Zeit begrenzt ist. Wir haben nur eine gewisse Zeit auf diesem Erd/Stein/Atom - klumpen, der von uns unbemerkt mit tausenden km/h durch "nichts" ballert. Warum also diese Zeit, die wir haben, nicht mit soviel angenehmen Gefühlen füllen, wie es uns möglich ist! Dieser Text zeigt ganz gut, was sich so in meinem Kopf abspielt. Oder eine ganze Zeit lang dominant im Vordergrund war. Das ist auch der Grund, warum es mir eine ganze Zeit lang egal war, was aus meinem Leben wird. Aber letztendlich bin ich auf das oben genannte Fazit gekommen und ich bin stolz auf mich. Es hätte eventuell auch früher enden können, aber ich habe mich anders entschieden. ... Ich hatte in der Schulzeit immer Probleme mit Frauen. Wenn es sein musste, dann habe ich mich halt mit ihnen auseinandergesetzt. Aber jedes Gespräch musste so sachlich wie möglich rüberkommen, damit sie ja nicht merken, dass ich auf sie stehen könnte. Durch Literatur und Filme und natürlich die Erziehung meiner Eltern waren die Podeste von Frauen gigantisch. So hoch, dass sie in den Wolken verschwanden. Mit ca. 20/21 befand ich, dass es so nicht weitergehen kann. Nicht allein das Ansprechen von Frauen. Auch das interagieren mit Menschen und die Beliebtheit in Gruppen oder meinem Freundeskreis. Also habe ich angefangen mich mit Selbstbewusstsein und ähnlichem zu beschäftigen. Es hat eine Weile gedauert, aber es fing an besser zu werden und ich befinde mich derzeit auf dem Weg zu einem besseren Selbstbewusstsein. Über Umwege bin ich irgendwann in diesem Forum gelandet. Und ich bin dankbar! Ich habe am Montag mit der 1. Woche gestartet und freue mich auf Veränderungen in meinem Leben. Kurzer Überblick: extreme AA immer noch unterschwelliges AFC Verhalten bisher einen überschaubaren Wissensschatz an PU Alles weitere folgt in nachfolgenden Posts Soweit, Phil
  9. Philosophist

    Suche Wing

    Hi, ich stehe zur Zeit noch am Anfang meiner PU Karriere und gerade deswegen suche ich nach einem Mitstreiter, dem es vielleicht ähnlich geht oder der bereit ist einem Anfänger auf die Sprünge zu helfen. Ein bisschen was zu mir: Ich bin 23, wohne in Weiterstadt und fange im Oktober mein Psychologie in der IT Studium an. Ich habe eine, von meiner Seite abgebrochene, Ausbildung zu Fluglotsen hinter mir und freue mich jetzt darauf was neues anzufangen. Ich war in meiner Schulzeit absoluter AFC und hatte danach auch nicht wirklich bessere Erfahrungen. Im letzten Jahr habe ich angefangen mich über Selbstbewusstsein usw. zu erkundigen und bin dabei auf die PU-Community gestoßen. Da ich weiß, dass ich ein fauler Mensch bin und Schwierigkeiten habe meinen Schweinehund zu überwinden fände ich es Spannend diese ersten Erfahrungen und Rückschläge mitzumachen. Ich habe natürlich auch vor zum Darmstädter Lair Treffen zu kommen. Bis dann Philosophist