Lightgame

User
  • Inhalte

    29
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     168

Lightgame gewann den letzten Tagessieg am Juli 26 2018

Lightgame hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

27 Neutral

1 Abonnent

Über Lightgame

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

508 Profilansichten
  1. @joeblow Danke für deinen Rat - ja das ist der beste Weg...locker bleiben und dann später weiter sehen, wenn wir uns wieder treffen 🙂
  2. @brianwolfgang Danke Bruder...gestern Abend schickte sie mir noch eine ellenlange Nachricht (nachdem ich mich seit diesem Vorkommnis nicht mehr bei ihr gemeldet hatte), sie entschuldige sich für ihr Verhalten an diesem Abend, sie hätte nicht gedacht, dass ich mit ihr hätte am Tisch sitzen wollen - dass sie noch mit zwei weiteren Männern dort war, erwähnte sie allerdings nicht. Einerseits spüre ich den enttäutschten Romantiker in mir und möchte mich aus der Situation zurück ziehen, weil das Incel-Herz doch etwas verletzt ist. Nicht die beleidigte Leberwurst spielen oder den gekränkten Liebhaber markieren, sondern mich bei ihr für die zugegebenermassen sehr guten Ficks bedanken und erhobenen Hauptes meiner Wege ziehen. Andererseits höre ich den Redpiller in mir, der mir ins Ohr flüstert, dass alle Frauen so sind und ich sie künftig weiter einfach als Plate ficken soll, bis ich eine etwas vertrauenswürdigere Herzensdame gefunden habe. Aber seien wir ehrlich: Mit mehr Alternativen als ich gerade habe, wäre ich gar nicht in diesem Dilemma.
  3. Euer Ober-AFC Lightgame bittet um eure Kommentare und Ratschläge: Was bisher geschah: Oneitis von vor 6 Jahren hatte sich vor paar Wochen bei mir gemeldet und wir hatten beim 2. Date Sex. Mir war nicht klar, ob sie einfach mit Mitte 30 ihre biologische Uhr ticken hört und einen Beta-Versorger sucht (wofür ich als ehemaliger Nicht-Ficker bestimmt gut in Frage käme) oder sie sich nach der Trennnung von ihrem Freund vor paar Monaten nun einfach durch bisschen rumficken ablenken möchte - oder was dazwischen. Danach meldete sie sich immer wieder und diese Woche hatten wir erneut mehrmals Sex mit Übernachtung bei ihr. Am "Morgen danach" war sie sehr zärtlich und anhänglich, wir verabschiedeten uns liebevoll und mein Incel-Herz begann trotz Red-pill-Wissen warm zu werden. Gestern Abend ging sie mit ihren Eltern in Urlaub (schon länger geplant) und wir hatten uns wie gesagt vor 2 Tagen zuletzt gesehen. Sie hatte mir erzählt, sie müsse an ihrem letzten Abend hier noch ihre Sachen packen und würde deswegen zu Hause bleiben. Alles gut soweit. Ich schrieb ihr dann bei Whatsapp, ob sie schon fertig sei mit Packen und sie meinte, ja und sie würde sich nun noch mit einer Freundin in einer bestimmten Bar treffen und ob ich abends auch noch ausgehen würde. Ok, zufälligerweise hatte ich mich mit einem Freund in genau dieser Bar verabredet, was ich ihr auch mitteilte. Sie war überraschenderweise gar nicht so erbaut und liess auch nichts mehr von sich hören. Als ich dann schon 1 Stunde mit meinem Freund dort gewesen war, rief sie mich an, sie sei auch in der Bar und es sei jemand kollabiert, ob ich helfen könnte (habe eine entsprechende Ausbildung)? Ich ging hin, half kurz, sie kam schnell zu mir und ging dann wieder zu ihrem Bierglas zurück. Ich sah sie dort sitzen mit ihrer Freundin und zwei Männern. Es war offensichtlich, dass sie zu viert dort sassen. Ich kurz zu ihnen hin, wechselte paar Worte mit ihr. Ihr war die Situation sehr unangenehm, sie stellte mich ihrer männlichen Begleitung nicht vor, daher verabschiedete ich mich nach einigen Sätzen wieder und wünschte ihr einen schönen Urlaub. Sie hatte mir schon nach unserem ersten Sex erzählt, dass sie aktuell noch einen anderen Stecher hat...ich reagierte gelassen und neckte sie, sie wäre eine kleine Nymphomanin, danach hatte ich "ihn" nicht mehr thematisiert. Ich wusste schon aus früheren Zeiten, dass sie prinzipiell gerne fickt und in ihren Singlephasen gerne mal "casual sex" geniesst, daher wollte ich nun einfach mal abwarten ob und wie sich das zwischen ihr und mir entwickelte. Während unserer zweiten Nacht fragte sie mich zwischen zwei Ficks unvermittelt, mit wievielen Frauen ich schon Sex gehabt hatte (ich sagte ihr zutreffenderweise mit 5) und sagte dann, sie fände es total schlimm, wenn jemand schon mit über 20 Menschen was gehabt hätte, sie persönlich hätte mit 11 Männern gefickt). Ich war etwas verwundert, warum sie das so genau wissen und darüber sprechen möchte, nahm es aber einfach zur Kenntnis. Ich bin mir sicher, dass einer der beiden Männer von vorgestern in der Bar ihr anderer Liebhaber war. Wollte sie verhindern, dass er und ich uns kennen lernen oder warum reagierte sie so uncool/bzw. warum hatte sie mir nicht gesagt, dass sie an ihrem letzten Abend vor dem Urlaub lieber mit ihrem anderen Ficker Zeit verbringen wollte? Ich hatte doch schon gewusst, dass sie noch einen anderen fickt und dass bisher locker hingenommen, warum war ihr das dann so unangenehm, mich in dieser Runde unverhofft anzutreffen? Als Incel bin ich nun wieder voll im PDM/Hirnfick-Modus, da muss ich dran arbeiten. Ich bitte um Rat jeder Art, von klassischen Verführern, Romantikern, Redpillern und routinierten Fickern....danke euer Ober-Incel Lightgame
  4. Update: Meine Oneitis hat sich bei mir gemeldet, möchte mich in den kommenden Tagen treffen. Einladung zum nächsten Fick, Lass-uns-Freunde-bleiben-Gespräch oder romantisches Rendez-vous? Euer Ober-Incel Lightgame wird hingehen und es in Erfahrung bringen...
  5. Vielen Dank für deinen Beitrag...ja ich versuche, dass alles spielerisch und nicht so verbissen wie noch vor einigen Jahren zu sehen...letztlich sollten Dating, Liebe und Sex ja vor allem Spass machen, egal was dabei konkret rumkommt oder was man im Einzelfall anstrebt. Was die Frauen angeht, mit denen ich bislang im Bett war/eine Beziehung hatte, waren es zumindest in meiner Wahrnehmung alles attraktive und intelligente Damen, also Frauen, die bereits zu meinen jungfräulichen Ober-Incel-Zeiten Bestandteil meiner Wichsphantasien hätten sein können...ich hatte bislang nur Sex mit Frauen, die ich sexuell vollumfänglich anziehend finde. Neid und Missgunst sind manchmal weiterhin Teil meines Innenlebens, da gibt es nichts zu beschönigen. Aber es hilft mir, darüber nachzudenken, wie diese Gefühle entstehen. Durch Lektüre - auch hier im Forum - wurde mir klar, dass solche Emotionen vermutlich in vielen Fällen tatsächlich durch die Empfindung des eigenen Misserfolgs erklärt werden können und dies der Punkt ist, an dem man ansetzen sollte. Nach meinen ersten Mal posierte ich vor dem Badezimmerspiegel mit angespanntem Bizpes - Kondom noch auf dem Schwanz - und lief am Morgen danach zugegebenermassen mit einem Selbstbewusstsein wie ein Superstar durch die Weltgeschichte - ich hatte als 28-jährige Jungfrau endlich gefickt! Obwohl ich in der Zeit davor sexuelle Versagensängste entwickelt und keinen hochgekriegt hatte...das war so ein schöner Moment, als ich mich meinen Ängsten gestellt hatte und mit einem so prägenden und geilen Erfolgserlebnis dafür belohnt wurde. Zufrieden bin ich aktuell nicht, ansonsten wäre ich hier nicht angemeldet und würde nicht schreiben. Aber ich bin zufriedener als noch vor ein paar Jahren und hoffe, dass ich weiterhin viel mehr lernen, erleben, lieben und ficken kann
  6. Das mit den Shit tests sehe ich auch so...die sind ein völlig normales weibliches Verhalten beim Kennenlernen und in der Beziehung, und wenn man die (richtige) Reaktion des Mannes dazunimmt, könnte man dieses Kommunikationsmuster wohl auch einfach als banales Flirten bezeichnen - sich Necken und gegenseitig aufziehen sozusagen Red flags wären nur gefährliche ST, bei denen eine Frau nicht kalkulierbare männliche Reaktionen in Kauf nimmt oder sehr viel aufs Spiel stellt - wäre für mich auch ein Grund das Weite zu suchen. Davon abgsehen, sind ST für mich ein Zeichen, dass eine Frau zumindest ein gewisses Grundinteresse hat und psychisch gesund ist. Wenn ich eine Frau wäre, würde ich auch shit testen...(natürlich nur auf die harmlose, freundliche Tour)
  7. Danke was ich für mich spezifisch von Redpill mitgenommen habe, ist Vorsicht bezüglich allzu übereiliger Bindungs- und Kinderzeugungspläne und heiraten werde ich wohl nie - Andere Sachen wie plate spinning, frame control, oneitis etc. sind ja eigentlich klassisches PU-Grundwissen, oder habe ich da was falsch verstanden? Ich lese einfach gelegentlich diesen Rational male Blog...im entsprechenden Reddit-Forum herrscht ja teilweise eine unglaubliche hasserfüllte und frustrierte Atmosphäre, voller Häme gegenüber Frauen...das zieht mich runter aber vielleicht liegt das ja auch daran, dass in den USA das Thema Heirat/Ehe noch einen viel höheren Stellenwert als hierzulande besitzt und die Männer sich in diesem Bereich sehr ungerecht behandelt fühlen, wenn es nicht klappt...
  8. @Ryanstecken, @jon29 Also wie gesagt, einer meiner besten Freunde ist ein unglaublicher Natural, durchaus gutaussehend, aber kein aussergewöhnlich hübsches Gesicht, knapp 175 cm und auch nur minimal trainierter Body mit leichter Plauze, kein Millionär, kein Superstar, nicht besonders gebildet, kein Akademiker...der fickt sich seit er 15 Jahre ist durch die Weltgeschichte (ich war schon dabei, wie er praktisch nur durch Blickkontakt in einer Bar eine Frau für einen ONS klar machte) und ist so gesehen der lebende Beweis dafür, dass sehr vieles von dem, was klassisches PU behauptet, funktioniert, solange man halbwegs normal aussieht: Offen auf Frauen (und generell Menschen) zugehen, Outcome-Independence, sich von Shit tests nicht aus dem Frame schubsen lassen, schnell eskalieren, massenhaft Abfuhren in Kauf nehmen und in der Datingphase nicht zu lange rumkaspern/texten (obwohl er oft auch in den PDM verfällt bei gewissen Frauen und mich dann fragt nach meiner Einschätzung) und ficken. Für ihn ist natürlich Outcome-Indepence kein problem, da er weiss, dass er jederzeit eine andere Frau zum Ficken finden kann. Seine jetzige Freundin ist übrigens Anfang 20, sie hat ihn approacht und war vor ihm noch Jungfrau (einziges mögliches Problem in meinen Augen: Sie kommt aus einem südeuropäischem Land mit wesentlichen tieferem Lebensstandard und ich hoffe, er lässt die Hochzeitsglocken nicht allzu schnell läuten)...sein Talent ist: Er kann unglaublich gut mit Menschen umgehen...das macht mir immer wieder Hoffnung, in diesem Bereich dazuzulernen und dadurch erfolgreicher werden können und motiviert mich immer wieder, auch als Ober-Incel den Sprung ins kalte Wasser zu wagen. Zu deinem zweiten Punkt: Ich glaube, es ficken viel mehr Frauen beim ersten Date, als so allgemein bekannt ist - sie reiben es einem nur nicht unter die Nase, wenn sie da Komplexe/Unsicherheiten bei einem Mann wittern. Wenn du wirklich eine finden möchtest, die das nicht tut und "brav" ist, wird es schwierig. Ich arbeite in einem klassischen Akademiker-Beruf mit sehr hohem sozialen Status. Mit meinen Arbeitskolleginnen habe ich schon oft darüber geredet, wie sie sich bei Tinder anmelden sobald ihre LTR vorbei ist und dann dort beim ersten Date mit Typen ficken, die wohl teilweise als Chads durchgehen würden oder auch merkwürdige, aber gutaussehende Partyboys mit Drogenproblemen sind, die offen zugeben, dass sie parallel noch andere Frauen vögeln - wie gesagt, intelligente, nette Frauen mit hohem Ausbildungsgrad
  9. Oh Mann, genau das ist mir in meiner letzten (ersten richtigen) Beziehung passiert: Ich habe mich mit einer Frau eingelassen, die ich zwar attraktiv fand, aber irgendwie emotional und auch intellektuell wenig faszinierend...sie hatte mich damals aktiv approacht, ich musste nichts tun ausser zu den paar Dates zu gehen, bisschen freundlichen lächeln und sie dann - nach eindeutigsten körperlichen "Annäherungsversuchen" ihrerseits - zu küssen, nach Hause zu nehmen und zu ficken. Sie war eine Frau, die geradezu archetypisch auf das Schema von Rational male passt, mit "party years" bis Ende 20 - da wurde ein Chad nach dem anderen gefickt, obwohl sie einen Nice guy in ihrem Orbit hatte, mit dem gelegentlich in der Kiste landete, aber trotz seinem Beziehungswunsch sich nicht auf mehr einliess, weil sie lieber auf Partys und beim Reisen andere Männer ficken wollte - dann mit Ende 20 erste Beziehung mit einem anderen Beta-Bob, der ihr eifersüchtige Szenen machte, weil sie mit ihren ehemaligen Stechern noch weiterhin regelmässig Kontakt hatte, dann Trennung, dann dann 2 Jahre später mich approacht und unsere Beziehung ging ebenfalls schief. Ich gab mir so Mühe, sie zu lieben, aber es war für mich als romantischen Incel kaum möglich - ich vermisste auf beiden Seiten dieses Gefühl von Leidenschaft und echtem Begehren, es hatte von Anfang an diese Aura von absouter Zweckbeziehung. Echte Redpiller würden nun vielleicht "Beta bucks" dazu sagen. Jedenfalls trennten wir uns nach 1.5 Jahren, sie sagte mir, sie spüre die "Wall", dass ihr nur noch wenige Jahre bleiben, in denen sie halbwegs attraktiv ist und sie diese dazu nutzen möchte, entweder nochmal richtig viel zu ficken mit unterschiedlichen Typen oder mit einem anderen eine Familie zu gründen. Naja es traf mich schon damals, aber im Nachhinein bin ich ihr dankbar für ihre Ehrlichkeit.
  10. Ich habe mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass Frauen, die auch gerne mal ausserhalb einer Beziehung Sex haben, einfach besser ficken. Und gerade für mich als Incel mit sexual performance anxiety sind solche Frauen ein Geschenk des Himmels - mit Frauen offen über Sex sprechen und lachen zu können, hat mich schon mehrmals von dem LB befreit, sofort den Oberficker raushängen zu müssen...Ich habe auch schon mehrmals Frauen ganz einfach gesagt vor dem Sex/Initmität, dass ich nervös bin und nicht so viel Erfahrung habe und z. B. Angst habe, keinen hochzukriegen, obwohl hier im Forum vermutlich viele davon abraten würden (im Sinne von Fake it till you make it) - und was soll ich sagen: Vielleicht hielten sie mich danach innerlich für den Ober-Beta, aber wir haben später zusammen gefickt! Und überdies habe ich erlebt, dass auch Frauen mit hohem Laycount sehr romantisch und verliebt sein können und umgekehrt Frauen mit wenigen Sexualpartnern genauso berechnend und pragmatisch in ihren sexuellen Strategien...
  11. Also wenn du meine optische/körperliche Attarktivität meinst, das könnte tatsächlich sein...dass ich besser aussehe, als ich früher angenommen hatte. Die Frau, mit der ich letztes Wochenende Sex hatte, hat mir am Dienstag gesagt, dass sie mich sehr anziehend fände und sie der Meinung ist, dass viele Frauen mich attraktiv finden würden, ohne dass es mir bewusst wird (kann natürlich auch nur Gerede ihrerseits sein, keine Ahnung, ob das ernst zu nehmen ist - aber immerhin hatten wir 2 Tage vorher Sex). Wenn ich über mein Leben seit meiner Jugenzeit nachdenke, fällt mir im Nachhinein auf, dass da wohl einige Frauen deutliche IOI gesendet haben, mich interessant und hübsch fanden, nur ich in mir verschlossener Ober-Incel bemerkte es nicht oder hatte die Erwartungshaltung, die Frauen müssten aktiv an mich herantreten. Mir haben im Laufe der Jahre so einige Menschen gesagt, ich würde hübsch aussehen. Was mir all die Jahre fehlte, waren vor allem gewisse Grundlagen des Games... Seit ich regelmässig etwas Muskeltraining mache, auf die Ernährung achte und dementsprechend eine recht athletische Figur habe, hat sich mein Selbstbewusstein auch im Punkt der Körperlichkeit verbessert...ich bemerke auch, dass Frauen viel eher von sich aus anfangen, mich zu berühren und physical zu werden. Mir hilft es auch, seit einigen Jahren mit mehreren Frauen gut befreundet zu sein - so habe ich eine gewisse Übung im harmlosen Flirten, also leichte Shit tests, C&F usw., lerne über sie gelegentlich neue Frauen kennen und meine Freudinnen erzählen mir auch einiges aus ihrem Sex- und Liebesleben, da kann man vieles erfahren und lernen (auch wenn überzeugte Redpiller vielleicht der Ansicht sind, dass Frauen Männern prinzipiell nie die Wahrheit in diesem Bereich sagen und nur Blue-pill-Informationen von sich geben, aber das glaube ich nicht). Mein im Eingangspost erwähnter Freund, der Natural, hat übrigens einen Laycount im dreistellitgen Bereich (mit knapp 40 Jahren) und mind. um die 50 Lay davon kann ich direkt bestätigen, weil ich dabei war, als er die Frauen kennen lernte und klarmachte...er ist der beste Natural, den ich je gesehen habe - mit 15 Jahren losgelegt, immer FBs und ONS gehabt, früher auch jahrelang als Partyversanstalter im Nachtleben unterwegs, in jedem Partyurlaub fast täglich neue Frauen gefickt usw...er kennt PU nicht (befasst sich aber aktiv mit Körpersprache, liest Bücher dazu), macht intuitiv aber praktisch alles wie aus dem PU-Lehrbuch: Frauen ansprechen (beim Ausgehen, kein klassiches PU-Daygame), grosser SC, lernt ständig neue Frauen und Männer kennen, meistert Shit tests, eskaliert schnell, setzt Frauen untereinander in Konkurrenz, ist ein souveräner Ficker ohne sexuellen Leistungsdruck, lässt sich von Körben nicht entmutigen. Für alle Körpergrössen-Incels hier, die glauben, man müsse Chad sein, um regelmässig zu casual sex zu kommen: Mein Freund ist knapp 175 cm gross, durchaus muskulös aber ohne alllzu definiert zu sein und im Gesicht bestimmt gutaussehend aber meilenweit von Male model oder Chad entfernt (auf Tinder hat er übrigens nichts gerissen, kein einziges Date ) Allerdings schafft er es nicht, eine schöne und stabile Beziehung zu führen, obwohl er sich das mittlerweile wünscht - er wurde bislang immer von der Frau betaisiert, er lud sie zum Essen ein, wenn sie keine Lust auf Sex hatte, finanzierte ihnen Weiterbildungen usw - er unterscheidet auch sehr krass zwischen Frauen, die er einfach mal zwischendurch als Fick mitnimmt und Frauen, die er eines Tages heiraten möchte, die sollen nämlich am besten noch Jungfrau sein - Madonna-Whore-Complex incoming? Soll noch mal einer sagen, dass auch klassiche Ficker keine sexuelle Doppelmoral haben können...
  12. Trotz meiner Nichtficker-Existenz ergab sich damals durch Kontakt im gemeinsamen Freundeskreis die Möglichkeit des Kennenlernens...also vor 6 Jahren. Ich war schnell extrem verliebt, wusste anhand früherer Erfahrungen aber, dass ich nach 2 Dates was tun musste - also sie richtig küssen - damit ich nicht in der Friendzone als Orbiter versauere. In all den Jahren davor war es immer meistens so abgelaufen, dass ich eine Frau von der Ferne aus anhimmelte, sie sehnsüchtig mit meinen grossen, traurigen Incel-Augen anstarrte, nichts unternahm (nicht mal "Hallo" sagte), mich wunderte, dass keine Frau von sich aus auf mich zukam, mir zu Hause einsam einen runterholte mit Gedanken an sie und dann frustriert einschlief. Und ich war enttäuscht, weil die Damenwelt meine Qualitäten als "supreme Gentlemen" (nett, gebildet, hilfsbereit) nicht zu würdigen wusste. Also Elliot-Rodger-Style. Als es damals endlich klappte, war meine Erwartungshaltung natürlich riesig und das zerstörte alles - also so gesehen bin ich durchaus der Ansicht, dass es nicht nur ums Aussehen, Geld und Status geht beim Thema Liebe, Sex & Beziehung, sondern auch darum, in der Beziehung seinen Frame zu halten und weiterhin Outcome-Independence zu bewahren.
  13. @Firefox19Danke...ja das ist mir auch nicht klar, wie es nun weiter geht...ich müsste mir auch selber bewusst werden, ob und was ich nun von ihr möchte und das ist es mir noch nicht
  14. @jon29 genau so war es...das erste Mal gefickt nicht mit irgendeiner Frau, sondern gleich mit der Traumfrau...ich hatte in den Jahren davor auch schon das eine oder andere eindeutige Angebot von anderen Frauen gehabt und sogar mehrmals bei einer anderen Frau in ihrem Bett übernachtet, aber mit ihr wollte ich keinen Sex...weil ich sie nicht attraktiv genug fand und nicht in sie verliebt war - ich hoffte stets, eines Tages das erste Mal bei einer Frau einlochen zu dürfen, der ich mein Herz schenken könnte und so kam es dann auch. Nur machte ich durch meine Beta-Verlustangst und Liebesschwüre sofort alles kaputt...wenn ich damals einfach als lockerer Ficker aufgetreten wäre, hätte sich die Sache womöglich anders entwickelt...
  15. @jon29 Die Gefahr, sich mit einer Überdosis Red pill den Spass an der Sache zu verderben, habe ich erkannt - und nicht im geringsten vor, nun zum wütenden Beta-Bob auf Rachfeldzug gegen die Frauenwelt zu mutieren...es sind eher die allgemeinen Weisheiten von "The rational male", die ich interessant finde und eigentlich auch bereits davor Pick-Up-Grundwissen waren, z. B. dass zu viel und zu schnelles Commitment einer Frau gegenüber oft negativ wirkt und zu viel Harmonie die Attraction senkt und unterschwellig kommuniziert, dass man selber wohl keine Alternativen hat- und Frauen tendenziell eben Männer bevorzugen, die auch andere Frauen zumindest haben könnten. Dass Verlustangst und Eifersucht einen Mann nicht gerade attraktiver machen...klingt selbstverständlich, aber ich als bis Ende 20 unberührter Mann musste da einige schmerzhafte Lektionen lernen...zudem war sich davor sicherlich Blue pill konditioniert im Sinne von "Frauen mögen den feingeistigen Gentleman, der ihnen ein Liebesgedicht ins Ohr flötet, eines Tages werde ich so meine grosse Liebe finden und mit ihr für immer glücklich sein"...