gulaschsuppe

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über gulaschsuppe

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

290 Profilansichten
  1. Hier ist viel passiert... Ich geh die Posts mal der Reihe nach durch: Mhh... Das war auch eigentlich nicht mein Ziel. Prinzipiell frage ich auch nicht nach Nummern sondern (nach einem interessanten Gespräch) nach einem Date. Stimme ich 100% zu, auch wenn das auf mich nicht unbedingt attraktiver wirkt schminken sich Frauen aller gesellschaftlicher Schichten. Das ist ja auch letztendlich nicht der Grund dafür gewesen das ich die meisten dann doch weniger sympathisch fand. Ja, aber es gab ja auch schon Situation wo ich mit Mädchen sehr lange und begeisternde Gespräche geführt habe. Auf der anderen Seite gab es auch Mädchen die mit denen ich mich absolut verstanden habe und ich das dann trotzdem verkackt habe. Worauf ich hinaus will ist, dass ich auch schon Situationen hatte wo ich zu 100% zugebe das ich verkackt habe und wo ich den Mädchen absolut keine Schuld für gebe. Ich rede mir so ein Schwachsinn auch im Nachhinein nicht ein. Ja, aber ich würde nicht von mir behaupten das ich schlauer bin als alle anderen. Gerade im Studium oder bei der Arbeit merke ich ja, dass ich auch nicht die hellste Kerze auf der Torte bin, aber durchaus kenne ich Situationen in denen ich einfach intuitiv und sofort den Eindruck habe, dass ich mit einer Personen nunmal keinen Konsens habe, meist hat mich meine Intuition da auch nicht entäuscht und es war an diesem Abend für mich irgendwie extrem häufig der Fall. Ich würde sagen, dass ich schon ein hilfsbereiter Mensch bin, gerade weil ich häufig selbst auf Hilfe angewiesen bin. So einfach wollte ich das eigentlich nicht rüberbringen (Also die sind einfach dumm, ich bin schlau, mit denen kann ich nichts anfangen). Deswegen ja die drei Kernfragen. Eine davon umformuliert: Habt ihr schonmal den Eindruck gehabt das ihr fürs Approachen am falschen Ort seit? Gescheitert bin ich natürlich dann daran (so böse das auch klingt) einfach nicht die richtige Sprache und Wortwahl zu finden, sowie die richtige Körpersprache, mein Interesse so rüberzubringen das Frauen auch Interesse haben. Das würde ich in keinster Weise bestreiten. Nein, natürlich nicht... Wichtig ist auch zu erwähnen, dass das ja ne einmalige Erfahrung in EINEM Club ist, woanders siehts vielleicht auch anders aus... Wo kann man Samstags Abends eigentlich alternativ hingehen? Bars sind ja ebenfalls immer laut und voll... Voreindingen kann ich dann den Gedankengang besser nachvollziehen und konkret auf diverse Punkte eingehen. (Was ich übrigens sehr gerne tue) Da muss ich ja jetzt selbst mit dem Dunning-Kruger-Effekt argumentieren. Als ob du noch nie jemanden gesehen hast bei dem du dir gedacht hast er würde ein komplett verdrehtes Selbstbild haben? Andere Leute scheinen diesen Aspekt meiner Ansicht übrigens zu teilen. Der Eintritt hat 6€ gekostet und wenn auch nach längerer Zeit keine da ist die ich tatsächlich sympathisch finde gehe ich nicht einfach wieder nach Hause. Zudem habe ich ja auch an meiner AA gearbeitet. Und bekanntermaßen ist der erste Schritt, das Ansprechen einer der wichtigsten damit überhaupt was passiert. Und womit habe ich mich belogen? Bzw. welche Lüge solch ich mir deiner Ansicht selbst aufrechterhalten? Naja, war schon sehr auffällig. Es geht mir nicht darum das ich mich über komplizierte Scheiße unterhalten will, aber mein Humor ist teilweise sehr sarkastisch, beinhaltet anspielen oder besteht aus Wortspielen die manche Leute dann einfach nicht checken. Und nein, damit meine ich keine SciFi-Insider-Scheiße... Mein Game ist schlecht, garkeine Frage. Hat dann aber doch nichts damit zu tun, dass ich trotzdem den Eindruck hatte auf deren Niveau zu sein. Und dann ist es auch wieder mein Defizit, dass ich dann nicht in der Lage bin mit der Situation gut klarzukommen. Wo ist jetzt hier der Sündenbock? Na klar bin ich frustriert. Ist jetzt auch nicht gerade angenehm wenn der Zimmernachbar Abends seine Freundin durchvögelt und man selbst allein im Zimmer nebenan liegt. Ich würde aber trotzdem bei meinen Kernaussagen bleiben. Der Post bezieht sich ja auch auf eine konkrete Situation und ist jetzt nicht nach dem Motto "Brauche Hilfe, bin noch Jungfrau"... Mir auch: Du magst keine Absätze... Da haben wirs! Einer der meine Ansicht teilt! Mit den Jungs im Club wars mit dem Niveau nicht anders... Aber HALT STOP! Bevor ihr gleich denkt das ich garnicht mit Menschen klar komme. War gerade Gestern auf einer Geburtstagsfeier eines Komillitonen, da habe ich Kontakte geknüpft und mich super unterhalten. Ich habe aber den Eindruck, dass das im Club aber eigentlich ehr selten ist, also man verlässt den Club mit den Leuten mit denen man gekommen ist ohne großartig neue Freunde kennenzulernen. Wie kann man allgemein an öffentlichen Orten tatsächlich Kontakte knüpfen mit denen man dann langfristig noch was zu tun hat? Eine Geburtstagsfeier ist ja prinzipiell schon viel persönlicher... Ich würde sagen, dass ich nicht überheblich wirke, auch wenn es da Differenzen gibt. Aber das können andere sicherlich besser beurteilen... Wie gesagt, hatte gestern auf na Geburtstagsfette super Gespräche mit anderen führen können ohne das die irgendwie von mir abgeneigt waren. Auch allgemein denke ich da auch garnicht so oft drüber nach ob ich jetzt Schlauer oder Dümmer als andere bin. Es ist mir an dem Abend nur sonderlich aufgefallen. Mal aus einer anderen Perspektive. Eine Frau die ich auf einer Kunstaustellung kennenlerne und mir sagt sie findet "Das Ölgemälde sieht aus wie Durchfall" hätte in der Sympathieskala direkt den Anschlag ausgelöst., wahrscheinlich auch wenn es mein Bild wäre... Habe ich verstanden: Ich suche mir mal passendere Sachen. Allerdings gibts doch Samstag Abend auch nur Clubs und Bars oder? Oh, das hab ich sogar gemacht... Hab eine gefragt ob Ihre (offensichtlich) gespritzten Lippen echt sind. Reaktion war ein langes hochtönniges Nein mit einem WTF-Blick nach dem Motto "Why are you asking this shit?". Ihre Freunde fanden das dann abstoßend amüsant das ich Sie so angesprochen habe. Danke für den Tipp. Angeblich soll es ja einfach sein sich auf das Niveau anderer herabzulassen. Ich find das aber verdammt schwierig. Zumal ich auch ganze andere Werte anstrebe. Bin jetzt (oh Überraschung) auch keiner der mit Goldkette und Rolex durch die Gegend läuft... Weitere Fragen die sich ergeben haben: Wo kann man Samstags Abends alternativ hingehen? Wie kann man allgemein an öffentlichen Orten tatsächlich Kontakte knüpfen mit denen man dann langfristig noch was zu tun hat? Wie lässt man sich auf das Niveau anderer ein?
  2. @younggun Ok, dann bin ich eben inkompetent. Ich würde von mir selbst nichts anderes behaupten. Klug und Intelligenz müsste hier im Verhältnis zu anderen stehen und genau darum geht es. Ich bin kein Einstein und will das auch garnicht sein und wenn ich nochmal die Zeit zurückdrehen könnte (So 6. Klasse Hauptschule) würde ich nach der 9. Klasse die Schule abschließen und mir regelmäßig die Gehirnzellen wegsaufen.... Also Menschen die abfällig über andere denken sind, naja selbst Idioten? Ich hinterfrage mich ständig, aber dann bleiben meine Ansichten meist dieselben. Deswegen wollte ich ja Feedback, auch von Leuten wie dir, die eine ganz andere Ansicht haben....
  3. Hi, ich war gestern mal wieder seit längerem im Club (und warum ich da nicht so oft hin gehe wird gleich ersichtlich) und habe festgestellt, dass ich dort irgendwie kaum eine Frau sympathisch fand. Ich hab an dem Abend insgesamt 8 erfolglose Approaches gehabt. Ich kann auch ganz gut nachvollziehen warum: Kann ich nicht verstehen wie man allein im Club nicht automatisch nerdy wirkt. Meine Art die Mädels anzusprechen war nicht grade kreativ, meist ehr ziemlich plump. Ich wusste nach den ersten zwei Sätzen auch nicht mehr was ich sagen sollte... (Das wohl wichtigste) Keine von denen hat mir wirklich gefallen. Vorab, zu meinem eigenen erstaunen musste ich feststellen wie selbstbewusst ich mich den Abend weg gefühlt habe. Manchmal war ich sicherlich noch zögerlich, aber prinzipiell war es mir wirklich egal abgewiesen zu werden. Es hat mich in keinster Weise erschüttert und ich fühlte mich auch nicht gedemütigt. Nun aber zum eigentlichen Thema.... Es ist mir durchweg aufgefallen, dass ich die meisten Mädels im Club eigentlich garnicht sympathisch fand. Das hat verschiedene Gründe.... Ich hatte zuerst gedacht, dass liegt daran, dass ich Allgemein Frauen mit na Tonne Schminke in der Fresse nicht besonders "ansprechend" finde, aber ich denke es liegt daran, dass ich Aufgrund von Intelligenzniveauunterschieben einfach keinen Draht zu diesen bekomme. Und ja, ich weiß, das klingt hochnäsig ist aber durchaus ernst gemeint. Ich würde sagen ich kann Menschen eine gewisse Intelligenz ablesen und ich hab ja durchaus schon sympathische Unterhaltung mit Mädels geführt mit denen ich gut klar komme, aber solche habe ich im Club einfach nicht finden können. Und nur mal am Rande: Das ist auch eine Sache die mich wirklich fertig macht. Ich sehe täglich soviele Vollidioten bei denen ich mich echt Frage wie die überhaupt überleben, aber das scheint bei der Partnerwahl irgendwie absolut Null eine Rolle zu spielen... Also... Ist meine Wahrnehmung vielleicht gestört? Lohnt es sich dann überhaupt in den Club zu gehen? Habt ihr schonmal ähnlich Erfahrung gemacht?
  4. Also, Aufgabe der 2. Woche war es mit 10 Leuten ein Gespräch von min. 2 Minuten zu halten. Ich betone "halten" hier ganz bewusst da dass für mich wohl das größte Problem ist. Ich hab teilweise einen guten Einstieg in ein Gespräch gefunden und wusste dann schon nicht mehr was ich weiter hätte fragen oder sagen sollen. Hier die Gespräche: 1. Älterer Mann in der Straßenbahn: Habe ihn gefragt ob er das Handy nicht zu weit weg hält und ob er mit der Technik klar kommt (Natürlich freundlicher als ich es hier darstelle). Der war tatsächlich sehr gesprächig und hat noch erzählt das er von Social Media nichts hält. (Dauer 3 min) 2. Frau bei Karstadt: Stand vor einem Regal mit Druckerpatronen. Habe Sie gefragt ob Sie eine günstige Patrone sucht. (Hat den Witz nicht verstanden). Die war nicht so gesprächig und dachte zuerst das ich da Arbeiten würde. (Dauer 1 min) 3. Hochschulabsolventin aus der Ukraine: Saßs auf der Parkbank: Hab Sie gefragt ob Sie auf jemanden wartet, was Sie in Deutschland macht. War tatsächlich das längste Gespräch (Dauer 5min). 4. Mann im Supermarkt: Hab ihn gefragt warum er ohne Einkauf an der Kasse steht (wollte nur Tabak) und ob es günstiger ist als Schachteln. War ein sehr kurzes Gespräch wusste nämlich nicht mehr was ich fragen/sagen sollte. (Dauer 0,5 min) 5. Mann am Imbissstand (Imbiss war zu). Habe ihn gefragt was er denn alles verkaufen würde. (1 min) Mhh... Tja leider hab ich das Ziel nicht erreicht. Den meisten Fortschritt hatte ich gemacht als ich extra einmal in die Stadt gegangen bin. Ich war besser darauf eingestellt und habe explizit nach Leuten gesucht mit denen man ein Gespräch anfangen kann. Ich werd das Bootcamp trotzdem weiter machen. Oftmals hätte ich ja auf Standardfragen ausweichen können (wie heißt du?/Woher kommst du? etc...), die mir allerdings im Moment des Gesprächsbeginn wieder entfallen. Das wirkt sich dann negativ auf weitere Versuche aus da ich mich vorher dann Frage über was ich überhaupt mit jemanden sprechen könnte. Daran kann ich noch Arbeiten. Eine andere Sache ist allerdings, dass es Umgebunden gibt in denen ich mich weniger überwinden kann ein Gesrpräch anzufangen als woanders. Nämlich immer wenn es mehr Menschen sind die in der Gruppe sind bzw. viele auf einen Haufen habe ich mehr oder weniger automatisch einen Fluchtinstikt wenn ich daran denke mit denen ein Gespräch zu beginnen. Das Gespräch in der Straßenbahn ist da die absolute Ausnahme. Weiterhin fällt mir ein, dass ich Menschen die irgendwohin gehen nie angesprochen habe obwohl ich oft drüber nachdachte. Das hat ganz einfach den Grund, dass ich denke jemand der geht hat garkeine Zeit sich zu unterhalten, was dann zu mehr oder weniger peinlichen Situationen führen könnte.
  5. Verdammt, stimmt überhaupt. Ja, ich mach nun weiter siehe Woche 2.
  6. Ich hab am Dienstag angefangen mit dem Bootcamp und habe insgesamt 44 Leute gegrüßt. Leider sind das keine 50 aber immerhin... Deshalb werde ich jetzt nicht mit dem Bootcamp aufhören. Mir ist halt aufgefallen, dass ich nicht sovielen Menschen begegne denen ich Grüßen könnte, zumindest auf dem Weg nach Hause. Den größten Fortschritt habe ich gemacht als ich Sonntag in die Innenstadt gegangen bin, mich in einen Gang gestellt habe eben nur um Leute zu grüßen. Das hat am Anfang auch ziemlich Überwindung gekostet war am Ende aber ok. Aber Kopfschütteln musste ich dann auch immer noch zumal ich aufgrund fehlenden Blickkontakts recht gut abschätzen konnte das ich ignoriert werde. Dann trotzdem zu Grüßen ist schon merkwürdig... Mir ist besonders aufgefallen, dass es natürlicher ist und auch eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit gibt beachtet zu werden, wenn man jemand erst recht spät Beachtung schenkt und nicht einen gefüllten Kilometer vorher anstarrt. Wenn man die Leute mehr oder weniger "plötzlich" anschaut löst das irgendwie eine Gegenreaktion aus oder täusche ich mich? Übrigens bin ich auch im Dorf aufgewachsen... Das ist aber irgendwie was anderes. Die Leute interessieren sich mehr für ihre soziale Umgebung und sind dann auch aufmerksamer, wenn Personen vorbei schauen. In der Stadt rusht man ja immer hin und her...
  7. gulaschsuppe

    Fremdschamstufe 10

    Ich hätte kein Problem damit eine Präsentation vor 100 Leuten zu halten. Man kann sich vorbereiten und es gibt einen Zweck, einen Grund dafür etwas zu präsentieren. Die eingeladenen Leute erwarten etwas erzählt zu bekommen. Füt mich wäre das kein großer Grund nervös zu werden... Eine Frau ansprechen fällt mir schon schwerer ist aber abhängig vom Umstand. Nicht so das ich das noch nicht gemacht hätte... Aber Fremden ohne Grund Hallo zu sagen... No way... Direkt Fremdschamstufe 10. Ich hab jetzt unter der Woche angefangen und es bisher immer nur beim vorbeigehen gesagt. Da fühl ich mich direkt wie bei Lachfischen und Schämen. Das große Problem dabei ist, dass man ja generell erwartet das jemand von einem was will wenn man angesprochen wird... Vielmehr stört mich der Gedanke, dass ich nicht weiß was ich den Leuten erzählen soll wenn ich schon was sage... Da sag ich also Hallo, der/die Fremde sagt auch Hallo und guckt mich an und erwartet das ich irgendwas sage. Da fühl ich mich wie der letzte Trottel nur wenn ich daran denke... Naja, ich hab mir vorgenommen (trotz Prüfung nächster Woche) morgen raus zu gehen in die Innenstadt und das da mal zu probieren. Vielleicht ist es ja nach ein paar Versuchen nicht mehr so peinlich. Desweiteren überlege ich, dass es vielleicht eine gute Idee ist das DJ BOOTCAMP iterativ zu wiederholen und die Ergebnisse jeder Iteration zu vergleichen...
  8. Hallo, da es Teil des DJ Bootcamp sich zum Programm zu bekennen tue ich dies nun hiermit. Tja, ich bin ich auch so ein abgefuckter Wixxer der zu spät gemerkt hat, dass (so wie es meistens der Fall ist) die Dinge nicht von alleine kommen. Ich bin 24, studiere, hatte bis vor ca. einem Jahr eine 3-jährige Beziehung. Ich Code gerne und arbeite gerne an meinen Projekten. Grüße gulaschsuppe