padm2019

User
  • Inhalte

    23
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     129

Ansehen in der Community

3 Neutral

1 Abonnent

Über padm2019

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

207 Profilansichten
  1. Kurzes Update: Das Buch hilft wirklich weiter und ich bin schon recht weit gekommen. Weiterer Punkt: Stelle zunehmender fest, dass ich früher allen gefallen wollte und dadurch wie eine Fahne im Wind war. Jetzt ist es das totale Gegenteil und ein Kumpel sagte mir ich soll mich selbst bei den Frauen nicht so extrem wichtig nehmen. Heute hat mir eine Onlinedating bekanntschaft nach erst wenigen Treffen klargemacht, dass es spaß machen soll und sie keine Lust hat, sich für mich zu verstellen und aufzupassen was sie zukünftig sagt weil irgendwas in meinen Augen zickig oder respektlos war. Sie hat seitdem kein weiteres Interesse mehr. Im Nachhinein sehe ich selbst das es übertrieben war und dass bestätigen mir auch andere. Es ist wahnsinnig schwer, da wieder auf nen grünen Zweig zu kommen und lockerer zu werden.
  2. Heißt so etwas wie Warnzeichen für toxische Partner. Machen dich auf Dauer seelisch/emotional kaputt/unglücklich.
  3. Hi, Kann mich den Vorrednern nur anschließen.. meine damalige hatte nicht ganz so extreme und viele Red Flags wie deine HB und FC zum dritten Date. Wurde aber auch von Beginn an Idealisiert und sie legte ganz schönes Tempo ein und hat mich anschließend nach wenigen Wochen fallengelassen wie eine heiße Kartoffel (mit vorheriger Ambivalenz zu Worten (WhatsApp) und Taten(RL) bis hin zu Double Binds). Habe im Nachhinein wahnsinnig viel dazugelernt, es hat aber auch lange gedauert emotional von ihr loszulassen. Tu dir wirklich den Gefallen und komm weg von ihr. Verschenkte Lebenszeit.
  4. Wow, das klingt super. Hatte ehrlichgesagt nicht besonders daran geglaubt, dass ein Buch durchlesen soviele Schalter umlegen sollte. Da die meisten Veränderungen ja durch Erlebnisse und Erfahrungen über Interaktion mit der Umwelt bewirkt werden (also praxis). Aber wie es scheint habe ich mich mit dem Inhalt zu wenig auseinandergesetzt. Freut mich, dass ihr alle für euch gute Erfolge erzielen konntet. Etwas Off-Topic: Was mir auch immer wieder auffällt ist, dass ich Frauen mit dem gewissen Etwas auswähle und alle doch etwas gemeinsam haben. Sprich sie sind meist eher unter dem Radar und wie ich oft feststelle für die meisten Herren auf dem ersten Blick eher unattraktiv.. der eher natürlich schöne Typ (keine Partymaus, keine Piercings/Tattoos, ohne Makeup, ungefärbte Haare, selten aufgebrezelt... aber wenn dann sehr geil) auf ihre Art sehr hübsch, sexy, leidenschaftlich, kulturbegeistert (und viel von der Welt gesehen), sportlich-schlank (Hobbys mit und in der Natur wie Pflanzenzucht, Imkern, Wandern, Yoga oder Joggen und insgesamt meist eher öko-angehaucht.. aber politisch eher konservativ), sehr intelligent (gute Familie und erfolgreich im Job) und im Bett wie eine Granate. Ich selbst tendierte bisher aber mit meinen Interessen eher weniger in diese Richtung, dass es dort Gemeinsamkeiten gibt. Wäre es aber sinnvoll sich dahingehend zu entwickeln? Es ist nicht so, dass ich es nicht interessant finde. Doch ich war bisher selbst nicht großartig mit solchen Dingen in Berührung gekommen.
  5. Fahrrad fahren ist auch eine große Leidenschaft von mir und das generve erinnert mich an die Ex 😄 Das mache ich auch gerne und viel alleine. Ja, das ist auch schonmal ein Anfang es wirklich zu genießen. Schwierig wird es, wenn alleine sein zu einsam sein umschlägt oder man nichts mit sich anzufangen weiss.
  6. Da muss ich leider recht geben, der Fokus liegt Tag für Tag bei den Frauen... beinahe wie in einer Sucht kreisen die Gedanken (auch um geschehene Situationen) und ich vergesse mich selbst dabei. Und die Dates sind, zumindest an meinem Studienort, die häufigsten Sozialkontakte. Da ich mich insgesamt im Wirtschaftsingenieurwesen zu sehr auf gute Noten fokussiert hatte (kein Langzeitstudent, zweiter Bildungsweg aber mit vielem jahrelangem Verzicht) und nicht viel in der Freizeit unternahm um dabei Leute kennenzulernen. Es ist so, dass es zur praktischen Gewohnheit wurde, dass man aus eigenem Mangel eben auch vieles adaptieren kann und sich von dem inspirieren lässt, was die Persönlichkeiten der Frauen herzugeben haben (Interessen, Neigungen, Abläufe/Routinen). Und ja finanziell ist es gerade noch nicht so, dass ich mich rundum selbst verwirklichen kann und die Frauen im Gegenteil schon fest im Leben angekommen sind und im Schnitt seit 5 Jahren nach Studium ihren Job bzw. Karriere haben. Es ist auch alles etwas chaotisch, was mit zu Frustration führt. Habe zwei Oldtimer zum restaurieren bei Eltern in der Scheune stehen. Einen Hund der seit 2 Jahren bei meinem Vater und nicht bei mir ist, hause im kleinen WG Zimmer und habe noch nie für mich alleine im eigenen Reich gewohnt Auf das Mutti-Thema hat mich im letzten Jahr eine ganz direkt hingewiesen. Das habe ich seitdem erkannt und arbeite daran. Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls habe ich auch im Regal, aber noch nicht gelesen. Das werde ich jetzt als nächstes tun. Danke für die Tipps und Hinweise.
  7. Hallo liebes Forum, Es kann sein, dass es bereits ähnliche Themen gibt, dann tut es mir leid. Nun zum Thema: Ich war früher sehr unattraktiv und habe mich in den letzten Jahren optisch sehr weiterentwickelt.. bin 31, habe mein Styling gefunden, treibe viel Sport, bin mutiger und Risikobereiter geworden, lebe in der Großstadt, achte auf die Ernährung und habe eine aufrechte Körperhaltung mit positiver Ausstrahlung bekommen, bin viel selbstbewusster als früher und offener sowie respektvoll gegenüber allen Menschen. Des weiteren bin ich sehr erfolgreich im Studium, stehe kurz vorm Masterabschluss, habe ein hohes Allgemeinwissen und bin vielseitig interessiert. Obwohl ich seit ca. einem Jahr positive Resonanz bekomme (mehr Respekt und Achtung von Männern (auch alte Freunde) und Aufmerksamkeit von Frauen), mich sehr viel reflektiere und mich durch möglichst viele neue Erfahrungen weiterentwickel, bin ich innerlich noch immer häufig der kleine unsichere "Dorfjunge".In meiner ersten Beziehung (über drei Jahre und mit 26 zusammengekommen, hab mich von ihr getrennt) mit einer persönlichkeitsgestörten war ich der schlimmste Beta. Ich lerne gerade erst meine Grenzen zu finden, diese zu setzen und bin dabei herauszufinden, was ich eigentlich will im Leben. Ich bin zu Beginn immer der starke selbstsichere und habe schon ein paar Frauen, die ich wollte, innerhalb von drei Dates ins Bett bekommen. Einerseits genieße ich diese positive Aufmerksamkeit, andererseits fällt es schwer im richtigen Maß damit umzugehen und sobald sie jedoch aus mir unerklärlichen Gründen entzogen wird, verfalle ich in alte Muster und fühle mich mickrig und klein und laufe den Frauen hinterher. Es ist zudem schwer mit Ablehnung umzugehen und diese kommt leider bei den meisten Frauen früher oder später. Das heisst, ich schaffe es über mein äußeres sehr großes interesse zu wecken und kurzfristige Erfolge wie Dates und kurze Verhältnisse aufzubauen, die aber recht schnell wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzen und sich negativ im Selbstwert auswirken. Häufig heisst es nach dem ersten Date, dass es nicht gefunkt hat. Bei denen ich (dank PU) den FC vollzogen habe, fällt es mir zudem schwer diesen "Ficker"-Frame zu halten und zu verstehen was Frauen eigentlich erwarten, wenn man es sonst gewöhnt war auch Einblicke in das Innenleben einer Frau (wie früher bei Freundinnen) zu erhalten. Jedes mal wenn ich in Richtung Comfort gehe und mich für die Persönlichkeit interessiere und Wert auf Quality-Time lege sind die Damen eher überfordert, ziehen sich zurück und legen das verknallte Verhalten ab, wollen mich nicht verletzen und beenden das Ganze. Sie sagen mir dann auch, dass ich wohl nicht der Typ für lockere Dinge bin. Das heisst für mich, dass ich zu Beginn wohl nicht das ausstrahle was ich in meinem innersten eigentlich "noch" bin oder schlecht screene. Allmählich erst dämmert mir, dass ich eine völlig andere Seite von Frauen erlebe, die mir so bisher lange verborgen blieb und sehe nun welchen Sinn es hat, wieso sich männliche Freunde und Bekannte ggü. Frauen so anders verhalten und die Damen es auch scheinbar von den Männern so erwarten. Erst vor kurzem habe ich "the Rational Male" gelesen und so einige Aha-Momente gehabt. Doch es ist schwer aus den bisherigen Mustern auszubrechen, zu akzeptieren dass man nur für das Eine gut genug ist und dass ich die Damen nach dem Sex links liegen lassen und meinen Weg gehen sollte um sie nicht zu überfordern. Wie schafft man es der zu werden, den man nach außen auch ausstrahlt oder umgekehrt? Denn im Nachhinein fehlt mir der Sex sowie die Person in meinem Leben und ich ärgere mich selbst über mein Verhalten, auch wenn mir im damaligen Moment dennoch die emotionale Verbindung sehr fehlte. Wohin sollte die innere Persönlichkeitsentwicklng gehen? Ich hoffe, dass mein Anliegen gut rübergekommen ist (ansonsten stelle ich noch konkretere Fragen) und das Thema hier richtig platziert ist und freue mich über jede Antwort.
  8. Hey Mr Skin, Ja das ist die alte Angst vor der Neediness. Bin letzten Herbst (auch im Forum zu lesen) ganz schön auf die Nase gefallen. So wie du es schilderst habe ich niemals damit gerechnet das (in diesem Fall aber natürliche) Non-Neediness das Gegenteil bewirken kann. Danke für den interessanten Blickwinkel.
  9. 1. Mein Alter: 30 2. Alter der Frau: 32 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung): Kennenlernphase mit Sex ab dem dritten Treffen (kein Label definiert, so weit ist es nicht gekommen) 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? Beide Single 5. Dauer der Affäre: 2 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex: Sehr gut / bei jedem Treffen 7. Beschreibung des Problems? Hallo liebes Forum, ich schildere einmal die bisherigen Vorkommnisse und freue mich über jede Antwort. Nach anfänglich großer Begeisterung für mich mit gezeigter Zuneigung (Kuschelbedürftig, Strahlen in den Augen, sie sagte mir nach dem Sex das es geil war, tolle BJ, etc.) kühlte es ihrerseits zunehmend ab. Bin damit auch immer weiter auf Abstand gegangen. Kontakt war bis dahin sehr ausgeglichen, wir schrieben mind. einmal pro Tag per WhatsApp im Abstand von mehreren Stunden, wir haben jedoch nie telefoniert. Treffen fanden 1x wöchentlich am WE statt. Hierbei haben wir auch immer etwas gemeinsam unternommen. Sie hat sich meine wichtigen Termine gemerkt und hakte immer nach was aus den Terminen geworden ist. Da ich immer sehr locker, teilweise frech war (was sie toll fand) und viel mit ihr lachen konnte und ihrerseits jedoch nichts in Richtung Commitment (außer dass sie es nach dem ersten Sex gerne hatte das ich die Nacht bleibe) kam und ihre lockere Art nachgelassen hatte, dachte ich mir dass es für sie eventuell meinerseits zu unverbindlich war. Weswegen ich vorsichtige Andeutungen gemacht habe um ihren Standpunkt in Erfahrung zu bringen und es dorthin entwickeln zu lassen. Sie entgegnete mir, dass die Dinge eben kommen wie sie sollen. Soweit alles gut. Daraufhin intensivierte sie den Kontakt wieder und da wir uns seit wir uns kannten das erste Wochenende nicht sehen konnten, erzählte sie mir (ohne großes Nachfragen meinerseits) per WhatsApp sehr detaillierte Geschichten aus dem was sie die Tage erlebt hatte. Wir hörten mehrere Tage nicht voneinander da ich auch viel zu tun hatte und eine Woche später schlug ich ein Treffen am Freitagabend vor. Sie freute sich von mir zu hören und sagte mir da ihre beste Freundin in der Stadt zu Besuch war, konnte/wollte sie nichts genaues planen und schlug aber auch keine Alternative vor. Ich hatte ihr gesagt, dass sie natürlich schauen soll dass sie sich die Tage für die Freundin freihält und wir uns nächstes Wochenende treffen können. Sie war sehr seltsam in ihrer Kommunikation und entgegnete erst sehr viel später, dass wir dann gerne etwas machen könnten. Ich frage sie was los sei, das es ihrerseits irgendwie abzuebben scheint und das aber auch nicht schriftlich diskutieren möchte. Dazu sagte sie mir, "dass sie mich mag und gerne Zeit mit mir verbringt. Wenn wir uns sehen genießt sie es, aber wenn wir uns nicht sehen ist es auch für sie okay". Tage später schlug ich vor, dass wir diesmal ja gerne etwas spezielles machen können worauf sie seit längerem mal Lust hatte (da wir bisher immer meine Vorschläge umgesetzt haben). Wir gingen also letzten Samstag in eine spanische Bäckerei von der sie mir früher zu Beginn etwas vorgeschwärmt hatte. Anschließend gingen wir in einen Park und legten uns in die Sonne. Wir redeten etwas Smalltalk, ich küsste sie zwischendurch wobei ich merkte das sie nicht voll mit einsteigt. Ich ließ von ihr ab und machte ihre Aussage ("wenn wir uns nicht sehen ist es für sie auch okay") zum Thema. Sie sagte mir, dass ich toll sowie ein sehr interessanter Mann bin und für sie alles passt und ich auch nichts falsches gemacht habe und es keinen anderen gäbe. Jedoch (sie zeigte auf ihre Brust) dort nichts passiert sei. Sie könne es sich nicht erklären, hat keine Gründe finden können und meinte dass wenn nach 2 Monaten nichts bei ihr ist, da auch nichts mehr kommen wird. Auf Nachfrage zu meinem befinden entgegnete ich, dass ich weiß das es sich meinerseits noch stärker entwickeln kann aber meine Gefühle noch gezielt im Griff habe solange es nicht beiderseits so ist. Ich stellte in den Raum dass es nun darum geht ob wir uns denn weiterhin wie bisher sehen und sie sagte, dass sie es nicht kann da sie mich nicht verletzen möchte. Ich schaute ihr tief in die Augen und kommentierte das nicht. Sie bekam plötzlich Tränen in den Augen und ihr Mund begann zittrig zu werden. Dann nahm ich sie in den Arm, tröstete sie und sie kuschelte sich an mich. Haben so recht lange gelegen bis ich sagte dann lass uns jetzt gehen. Sie betonte ganz oft dass sie es sich anders gewünscht hätte und sehr schade findet. Wir gingen und mir fiel ein, dass ich noch mein Schlauchboot bei ihr habe. Sie sagte mir das sie es demnächst vorbeibringen kann. Zum Abschied umarmte sie mich eine Ewigkeit lang, küsste mich, wir schauten uns tief in die Augen und sie bedankte sich bei mir für alles. Ich hielt ihre Hände, küsste sie ein letztes Mal intensiv und bin dann gegangen. Seitdem habe ich keinen Kontaktversuch mehr gestartet und von ihr nichts gehört. 8. Frage/n Wenn ja keine Gefühle vorhanden sind, warum hat sie dann geweint? Kann sich das noch ändern sobald wir länger keinen Kontakt hatten ? Wie sollte ich es mit dem Schlauchboot am Besten angehen? Zusätzliche Anmerkung: sie hat letzten Sommer eine 12jährige Beziehung beendet. Auf Nachfrage (wegen Rebound-Gefahr) sagte sie, dass Frauen eigentlich schon lange vor dem endgültigen Aus innerlich abgeschlossen haben und da auch nichts mehr ist. Sie hätte auch nicht das Bedürfnis etwas nachzuholen oder sich austoben zu müssen.
  10. Zusammenfassung der wichtigsten Punkte mit Fragen Erste Frage: Wann hätte sie allgemein ein HSE/Alpha frühestens bereits abgeschossen? Zweite Frage: Wie lerne ich zu wissen was ich will, welche Möglichkeiten kennt ihr ein Leben in einer fremden / neuen Stadt aufzubauen. Sollte man es niemals gegenüber HB oder LTR thematisieren? Freue mich über Tipps. Weitere Fragen bezüglich Situationen: 1. Luftschlösser -Irgendwann fragte sie ob ich nicht Interesse hätte mit ihr und Arbeitskollegen in der Pause Mittagessen zu gehen (Arbeitsstätten nah beieinander). Sie wunderte sich mal warum wir das nicht machen, wenn ich doch auf der Arbeit war. Ich signalisierte das wir es demnächst aufjedenfall machen werden. Dazu war es nie gekommen (da ich Wochen später den Job beendete, was für sie ein sehr großes Problem war da ihr Arbeit sehr wichtig ist). -Außerdem schlug sie vor das ich mit ihr zusammen zu ihrem regelmäßigen Sportkurs mitkommen kann (auch nie gemacht). -Sie erzählte mir das ihr Tauchlehrer sich über Social Media aus einem vergangenen Ägypten-Urlaub kontaktierte und ob ich Interesse hätte nächstes Jahr mit ihr dort Korallentauchen zu gehen. Ich willigte ein und wir nahmen uns vor das im Januar nochmal aufzugreifen und zu buchen. Wie sollte man am besten darauf reagieren ohne direkt zuzusagen aber auch nicht die Frau zu verprellen? 2. Beim Sex 2.1 Darauf zu weitere Treffen bei mir zu Hause und immer gut unterhalten. Mit Sex funktionierte weiterhin nicht richtig, da ich Stundenlang konnte bzw. Erektion irgendwann nachließ oder nicht mehr zustande kommen wollte. Sie wollte stets das ich in ihr komme, sodass wir gleichzeitig den Höhepunkt erleben können (ansonsten "unterdrückte" sie ihren Orgasmus). Sie sich bezüglich ihrer Attraktivität am Gedanken machen und mir auch nicht erklärbar. Zeigte ihr das ich sie anziehend finde und konnte es auch beweisen da er in einigen Situationen vor ihr z.B. in der Dusche wie eine eins stand Kennt ihr dort Strategien? (bei meiner vorherigen Ex gab es auch diese Startschwierigkeiten => Kopfsache? Leistungsdruck?). 2.2 Sie wiederum merkte an, dass sie mir nicht anmerkte was mir so richtig gefällt (konnte mich zunächst nicht wie sie fallen lassen). => Meine Intention war das wir uns schon aufeinander abstimmen werden. Wie zeigt man der Frau das es gerade genau richtig ist was sie tut oder die Stellung welche wir gerade haben? Ohne übermäßiges stöhnen oder Schauspiel. 2.3 Als wir wieder Sex hatten und es mit dem Kondom nicht klappen wollte, kamen wir beide ins Grübeln und kamen beide auf die Idee es ohne zu versuchen. Sie sagte das sie regelmäßig beim Arzt ist und ich gab ihr zu verstehen das ich zuletzt mit meiner Ex hatte und das ein Jahr zurück liegt  Solche Aussagen zukünftig besser meiden? Bzgl. Betaisierung oder währt Ehrlichkeit am längsten? 2.4 Dann fragte sie mich nach meinen Fantasien und sie schilderte mir das ihre Swingerclubs und Fetischparties sind. Da sich bei mir anschließend nichts in der Hose regte, fragte sie was ist und ich signalisierte das ich eher der monogame Typ bin. Dazu sagte sie mir das sie nicht gerne teilt und auch nicht gern geteilt wird. Sie jedoch gerne auch mal in öffentlichen Räumen Sex hat und es an diesen Orten keine Schwierigkeiten damit gibt (ansonsten auch Wald, Auto etc.). Eine weitere Fantasie wäre Rollenspiele. Falls eine Frau zukünftig wage Fantasien/Fetische äußert, wie ernst kann man diese nehmen wenn sie diese später nicht selbst ins Liebesleben einbaut? Muss der PUA warten das es passiert, irgendwann einfach machen oder verbal thematisieren? 2.5 Kurz vor Ankunft bei der Sauna sagte sie mir das sie schonmal in einer Sauna Sex hatte. Daraufhin ging bei mir das Kopfkino an, weil ich es noch nicht hatte und ich sprach sie an, wie wir das mal miteinander anstellen würden. Wer den ersten Schritt macht Hätte man hier komplett ignorieren sollen und es irgendwann geschehen lassen? 3. Thema Ex 3.1 An einem Abend war ich auf einem Konzert mit meiner Ex. Auf ihre Frage mit wem ich denn gehe, sagte ich ihr mit einer Freundin und keine Angst sie ist vergeben (wollte sie nicht verprellen, da sie mal schilderte dass Kontakt zu Exen für sie ein No-Go ist). (im Nachhinein als ich ihr Ehrlich sagte was mit der Ex ist inkl. Konzert das ich den Kontakt beendet habe. Erzählte sie das sie irgendwann über Social Media feststellte, dass ich mit der Ex auf dem Konzert war bzw. bis dahin noch Kontakt hatte) Wie behandelt man am Besten das Thema Kontakt mit der Ex? 3.2 Dann ging es dann jedoch bereits mit Geschichten von Exen los und Begründungen weswegen sie diese (teilweise Banalitäten) verlassen hat (in mir entwickelte sich eine Unsicherheit nichts falsch zu machen) => ihre Absicht war das sich solche „Fehler“ nicht wiederholen. Außerdem demonstrierte sie ein sehr starkes Selbstbewusstsein und begann aufzuzeigen was ihre Tabus und Grenzen/Standards und Befürchtungen. Anhand von Stories zu Erfolgen und Beliebtheit im Beruf und hohem Ansehen bei Kollegen und Freunden. Wie erfolgt der Beste Umgang mit Geschichten aus der Vergangenheit, die in die aktuelle Beziehung projiziert werden? Aufkeimendes Dominanzverhalten (Alpha-Verhalten) wie entgegensteuern, sich nicht hineinziehen lassen? Wie nicht verunsichern lassen? 4. Abwehr gegen Dominanzverhalten, Shit-Tests, Manipulation 4.1 Nachmittags buchten wir gemeinsam die Zugtickets für den Besuch bei meinen Eltern. Hierbei wollte ich günstige Fahrten finden, was uns am Ende auch gelang. Ich bemerkte, dass sie mehr unzufrieden mit diesen Verbindungen war und für mehr Komfort mehr Geld ausgegeben hätte. Wie erfolgt am besten der Umgang mit verwöhnten, materiell und statusbezogenen (legte viel Wert auf teure Marken- oder Designerkleidung, Schmuck und Accessoires) Frauen wenn man zu diesem Zeitpunkt als Student noch nichts hat? 4.2 Wir telefonierten noch eine Weile und ich fühlte mich plötzlich wieder unwohl, da wieder Unsicherheit in mir aufkam (sie zu langweilen) und ich nichts mehr zu erzählen hatte. Ich beendete das Gespräch und ich konnte das Problem aber nicht länger für mich behalten und habe es ganz offen in eine Sprachnachricht gelegt und dass ich eigentlich doch sehr viel mit ihr reden möchte Genereller Umgang mit Gesprächspausen und mangelnden gleichen Interessen wenn man zur Zeit in einer ruhigeren Lebensphase ist? 4.3 Wir planten das kommende Wochenende. Über einen Kumpel bei einem Autohaus wollte ich gerne eine Probefahrt für das Wochenende bekommen, was mir leider nicht gelang. Dazu sagte ich ihr aus spaß das ich dann wieder ihr Toyboy wäre. Von ihr kam nur ein oh, warum? Worauf muss man achten, wie lässt sich feststellen ob sich selbst nicht zu ernst nehmen humorvoll rüberkommen wird? Unter welchen Umständen sollte man es auf gar keinen Fall tun? Generell besser kein Humor als sich zu verrennen wenn es nicht harmoniert? 4.4 Anschließend gingen wir zunächst Joggen und ich konnte wie geahnt nicht richtig mithalten und war recht schnell kaputt. Hätte ihr lieber gezeigt, dass ich es auch gut kann und war etwas enttäuscht. Hätte man kongruent sein und sie besser alleine laufen lassen, da ich von vornherein sagte das es nicht meins ist? (auf die Gefahr hin, das Gemeinsamkeiten fehlen) 4.5 Ihre Antwort: schlucks doch einfach runter, habe ich auch gerade. Ich: nein, da habe ich keine Lust zu. Sie: sei doch mal draufgängerischer! Ich: was soll der scheiß jetzt! (vorallem da ich ihr zuvor immer bewiesen hatte das ich mich was traue (Heuschrecken essen, Klettergarten etc.) => Schätze das war die Summe aus allen schwachen Momenten und Thema Sex in der Sauna. Sie: Ja du und deine Einsen die du ständig schreiben musst. Ist doch wahnsinnig bescheuert. Ich: Was hat es damit denn jetzt zu tun? Weißt du, ich habe ständig das Gefühl, das ich dir was beweisen muss. Sie: keine Antwort. BESSERE REAKTION? 4.6 Wieder bei ihr teilte ich ihr irgendwann mit, dass ich irgendwie die Lockerheit und Leichtigkeit zwischen uns vermisse. Insgesamt erzählt sie, dass sie ein sehr schwieriger Mensch ist und sie einfach alles planen und sich dann jeder nach ihr richten muss. Sowie das ich von Anfang an wusste, dass sie keine Püppy ist. Solche Themen überhaupt verbalisieren? 4.7 Nächsten Tag entschuldigte sie sich dafür wie sie am Wochenende zu mir war und ich sagte ihr das ich es schon Krass fand und begann etwas die Beziehung in Frage zu stellen Verbalisieren oder besser handeln? Wenn handeln, dann wie? 4.8 Treffen morgens mit ihr beim Zug. Sie sichtlich schlecht gelaunt, erzählt das sie Menschen hasst (wegen der vielen am Bahnsteig). Ich: WTF? Sie schaut nur auf ihrem Handy und schaut sich verschiedene Artikel in Shopping-Apps an. Auch im Zug ist sie die ganze Zeit nur mit ihrem Handy beschäftigt. Sehr distanziert und kalt, kurz mal Momente in denen wir normal miteinander sprachen (ich vermute sie hat eine Entschuldigung für alles erwartet? Bei Kränkungen ist sie immer sehr stur). Gab Probleme und wir mussten einige male Umsteigen und kamen letztlich 1 Stunde später an. Sie stellte sich immer irgendwo völlig genervt hin und wenn ich sie anschaute kam sie patzig rüber. Egal ob ich sie links liegen ließ oder ansprach, es war alles falsch. 4.9 Der komplette Oktober schien bei ihr verplant zu sein. Viele Termine in ihrem Nebenjob und Klausuren. Sie schob Unternehmungen mit Freunden vor die "lange geplant" seien und wir trafen uns höchstens 2-3 mal bei ihr zu Hause (mehr auf mein Drängen hin). Zum Sex kam es hierbei nicht. Wir kuschelten meistens und schauten eine neue gemeinsame Serie: weiterhin ständig kühl, distanziert, kaum am Sprechen (nächsten Tag Aussagen wie: nach so einem langen Kuscheltag bekomme ich immer Lust auf Sex, heutabend habe ich ja meine Spielzeugkiste). War dies das Spiel Warten oder war das Interesse bereits komplett verschwunden? Wie kann man am besten reagieren? 4.10 Dazu ihr Spruch: das mit der Zahnbürste hat sonst nur meine beste Freundin, ist also schon etwas Besonderes bei ihr, wenn man das hat, das macht sie nicht bei jedem. Wie sie wieder vom eigenen Podest runterholen? 4.11 Ich war irgendwann genervt und stellte infrage was los ist, da es zwischen uns keine Intimität mehr gibt und andere Dinge vorgeschoben werden. Ihre Antwort: Sie will mich sehen und sie will Sex mit mir und ab November wird es besser versprochen. Statt es verbal zu thematisieren, wie am besten handeln? 4.12 Während er nächsten Dienstreise musste ihre Katze endgültig eingeschläfert werden. Wir telefonierten noch, bis sie den Anruf bekam. Danach wollte sie nicht mehr reden. Es traf sie heftig, weil sie sich nicht mehr verabschieden konnte und auch nicht mehr rechtzeitig nach Hause gelassen wurde. Ich bot ihr an für sie da zu sein. Sie blieb nach der Reise zwei Tage zu Hause und fragte mich ob ich komme. Wollte meine Uni nicht sausen lassen und wenn dann Abends kommen. Da war sie aber beschäftigt/verabredet . Tage vergingen und ich erfuhr im Nachhinein das sie es vor Trauer nicht zu Hause aushielt und viel unterwegs war (u.a. im Möbelhaus mit einem Kumpel um nach einem neuen Bett zu schauen), auch bei Freunden die anboten auf derren Couch zu schlafen. Ich war etwas geschockt und ärgerte mich das ich nicht einfach die Uni ausfallen ließ und nicht für sie da war. Für sie da unbedingt da sein wollen oder gleichgültigkeit an den Tag legen? 4.13 Sie war wieder auf Dienstreise. Ich stellte Fest das sie in den Telefonaten nur noch von sich selbst erzählt, kein Interesse an mir hat und mich immer wieder Eifersüchtig machen will. Mit jemanden der auf Social Media mit ihr flirtet. Storytelling ihrer Vergangenheit und das sie darüber ein Buch verfassen müsste (vorallem Sex und Ex-Geschichten). Ein Arbeitskollege (verheiratet, Kinder => Frau auf sie ständig Eifersüchtig) abends zu ihr ins Hotel kommt und sie Prosecco trinken. Ließ mir bei dem ganzen nichts anmerken. Beste Reaktion auf Eifersüchtig machen wenn es kein Ende nimmt? 4.14 Sie stellte mich zur Rede was das ganze soll und ich entgegnete, dass ich sie einfach wie das eine mal überraschen wollte als sie sich gefreut hatte (dabei gab ich vorher Bescheid das ich komme). Letztlich sah ich das sie nicht gelogen hatte und bekam das Gefühl ihr vertrauen zu können. Ich konnte sie wieder mit meiner Art etwas aufweichen und dennoch bestand sie darauf das ich wieder nach Hause fahre, was ich dann auch tat. Sie gab mir zum 4-Wöchigen noch ein Geschenk mit (Armband mit unseren Initialien, welches sie auch so in einer anderen Farbe hatte). Kurz darauf von ihr die Nachricht das sie nicht mehr Sauer auf mich ist und sich sehr auf Sonntag freut. Hätte man Öl ins Feuer gießen müssen und sie nicht ernst sondern durchnehmen? (nach LdS) Wie würde man es kongruent anstellen? 4.15 Dann kam der Rundumschlag: -sie hasst Vollzeitstudenten und versteht nicht warum ich nicht wie alle anderen vollzeit Arbeite und wie alle anderen den Master nebenbei mache. Sie eben auch nicht wüsste wofür sie sich in meinem Leben interessieren soll, da man als Student ja nichts anderes macht. -wie man sich damit zufrieden geben kann in einer WG zu wohnen, was sie zum kotzen findet. -wie dämlich es ist "20" Sportkurse zu machen, anstatt sich auf eins zu fixieren und das regelmäßig durchzuziehen (wie sie 5x die Woche). -sie 10 Jahre (übertrieben) Berufserfahrung hätte und irgendwo dort ganz oben steht und ich im Vergleich dazu irgendwo weiter unten. (Anmerkung: habe über 6 Jahre Berufserfahrung). -sowie das sie sehr hohe Ansprüche und keine Lust hat einen Mann erziehen zu müssen (ich hätte das Messer nicht in die Spülmaschine geräumt und wäre ohne sie angefangen zu essen). Sie hätte sowas schon einmal in einer vergangenen Beziehung gemacht und hat darauf keine Lust mehr. -sie würde mich nach allem noch sehr mögen, was für ihre Verhältnisse sehr viel bedeuten soll. Auch hier nicht ernst sondern durchnehmen? (nach LdS) Wie würde man es kongruent anstellen?
  11. Absolut. Ihre Aussage war einmal das dass Glas bei ihr immer halb voll und nie halb leer ist (bringt mich heute zum Schmunzeln). Sie mag keine Kinder. Sie machte mit jemandem Schluss der in einem dafür angemessenen Beziehungs-Stadium die drei magischen Worte sagte. Und weitere Aussage war (als Vorwarnung?), dass sie Harmonie benötigt und es hasst wenn es kompliziert ist. Die Aussage fiel als es noch super lief. Als ich einmal beim Familienbesuch bei meinem Hund etwas durchgehen ließ, hat sie das später aufgegriffen und thematisiert. Ich sagte mag sein, dass ich manchmal zu lieb bin. Ihre Antwort: das bekommen wir bei dir schon noch raus. Desweiteren war es ihr insgesamt zuviel das ich sie eingeengt hätte, anstrengend war und es kompliziert machte: -meine Reaktion auf die ausgebliebenen Telefonate abends bzw. nicht melden abends -meine Reaktion auf das Thema mit den Übernachtungen bei Freunden auf der Couch Und das ich insgesamt von allen bisher der schlimmste gewesen sei. Das sagte sie als ich den Freitagabend unangekündigt bei ihr aufgetaucht war. Es eben deshalb seine Gründe hat, dass sie nur noch für sich alleine wohnen möchte (hatte eine gescheiterte Beziehung mit gemeinsamer Wohnung) und quasi nie wieder zusammenziehen würde. Heirat, Kinder, gemeinsame Wohnung ist für mich nie Thema gewesen Zusätzlich: Sie wäre vergleichbar mit einer Katze, die von alleine zum Kuscheln ankommt wenn sie möchte und sich nicht groß um die Interessen/Bedürfnisse von Herrchen oder Frauchen schert. Ich hingehen sei wie ein Hund.
  12. Hehe dann sollte ich mich mal zu einem blutrünstigen Werwolf entwickeln 😉 Sie ist ebenso meine zweite Freundin gewesen. Ist diese ambivalente Verhaltensweise ganz einfach Teil der Persönlichkeit? Zwischendurch fühlte es sich an als hat man ein kleines unreifes Kind an seiner Seite. Schlecht im Umgang mit Konflikten, Stark ichbezogen, Herabwürdigung anderer. Und andererseits diese reife sehr erfahrene im Leben stehende Frau, die sich um andere sorgt und kümmert. Sprich man hätte kaum ein anderes Leben oder Erfahrung haben können, sie ist nicht bindungsfähig? Was finde ich an ihr: Mich faszinierte diese schillernde vielseitige Persönlichkeit und das selbstbestimmte interessante Leben einfach sehr. Geht das zwangsläufig miteinander her oder gibt es Frauen welche ohne die negativen Aspekte so sind? Wie/wo findet man diese? In der Vergangenheit langweilten mich Frauen meistens wenn sie das normale Alltagsleben führten. Meine vorherige Ex ist sehr temperamentvoll und mit ihr war es auch zwischendurch anstrengend und selten langweilig aber insgesamt harmonisch. Habe mich bei ihr aber durchgesetzt. Beendet habe ich diese Beziehung aus anderen Gründen.
  13. Danke für die Antwort Deborah. Klar sie wusste von Beginn an auf wen sie sich einlässt (nichts verheimlicht oder maskiert). Dennoch bleibt man dann eher seinen Prinzipien treu und kommt nicht einfach mit einem Nicht-Traumtypen zusammen und schenkt soviel Liebe und Aufmerksamkeit? Richtig. Ändern kann und will ich nichts. Außer den durch sie Erfahrenen Mangel im eigenen Leben in Zukunft angehen.
  14. Entschuldige, Awakened. Kann den Text leider nicht mehr leserlich gestalten. Ansonsten würde ich diesen durch einen neuen Thread ersetzen.