NoEasyWayOut

User
  • Inhalte

    31
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über NoEasyWayOut

  • Rang
    Neuling
  1. Also meine Luziden Träume halten sich zwar auch noch in Grezen (4 bisher), aber geflogen bin ich auch schon. Ich denke mir das fliegen im Traum ist so, wie du (bzw. dein Unterbewusstsein) dir fliegen vorstellst. Z.B. wirst du annehmen, dass du wenn du fliegst einen Luftzug spürst, wie sich ein Luftzug anfühlt weiß den UB sicher ja, vll vom Motorrad fahren oder was anderem. Dann werden einfach die Neuronen für diesen Sinneneseindruck stimuliert, nur eben nicht extern, sondern intern durch dein Gehirn selbst. (kannst dich ja mal in die Grundlagen der Neurophysilogie einlesen, dann versteht man wie sowas funktionieren kann und wie sich das so echt anfühlen kann). Außerdem gibt es dann wohl noch bei jedem Menschen Eigenarten in ihrem Fliegen, manche wedeln mit den Armen wie ein Vogel, andere machen den Superman . Bei mir war es so, dass ich einfach aus dem Stand nach oben geschwebt bin. Dabei bin ich aber, wenn ich locker gelassen habe in Rückenlage gekommen, ich musste mich also atktiv nach vorne lehnen um keinen Rückwährtssalto zu machen. Als ich dann gerade ausgefolgen bin hat sich das von selbst stabilisiert. Ich muss mir also irgentwie vorstellen oder mal was ähnliches gesehen haben, dass mein Unterbewusstsein zur Annahme bringt, dass das in dieser Art und Weise funktioniert.
  2. Feindseligkeit kann man immer "finden", man muss bloß die Richtigen fragen... das fängt teilweise bereits mit benachbarten Ortschaften an. Klassisches Ingroup/Outgroup-Denken... je schlechter mein eigenes Selbstbewusstsein, desto besser muss ich die Gruppe, in der ich lebe, darstellen, und desto schlechter schneiden alle anderen ab. ...und a bissl spielt bei uns ein Großer-Bruder-Neid mit rein. Schon allein deshalb, weil bei uns praktisch jeder Fußballfan ist - und keiner Fußball spielen kann... *g* Ja gut, das stimmt schon, kanns immer geben. Aber so wie es z.B. von Scientific hier dargestellt (und ich es auch mal gelesen habe, das was mich geschockt hat), scheint es ja eher im Kollektiv zu sein. Und das ist eben das, was ich mir schwer vorstellen kann , bzw. was meinen eigenen Erfahrungen (wenn auch nur in Salzburg) total wiederspricht. Sowas kenn ich eigl nur aus England, dass man da als Deutscher ständig dumm angemacht worden ist von Leuten aller alters Gruppen. Ja guuut, Hessen! Für mich persönlich ist sowieso alles südlich von Köln gefühltes Rumänien Klar, dass ihr Brüder im Süden da die gleiche Polka tanzt... PP Weißwurstäquator http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fwurst%C3%A4quator :-D Das kann natürlich sein , wohne aber überm weißwurstÄquator^^
  3. also ich kann mal was aus eigener Erfahrung schreiben, über Österreich als Deutscher: Über Wien kann ich zwar nichts sagen, war aber schon wirklich sehr oft im Salzburgerland und habe sehr viel Kontakt mit Einheimischen verschiedenster Altersgruppen, und ich fühle mich dort ganz und gar nicht fremd, ich habe noch nicht mal das Gefühl das ich im Ausland bin. (komme aus Hessen) Ich würde sagen die Mentalitäten sind schon sehr ähnlich (höchstens vll das die Leute etwas offener sind, aber ich glaube den Eindruck hat man immer, wenn man irgentwo anders ist) Sicherlich gibt es viele Eigenheiten Traditionen und Dialekte, aber wenn ich Deutschland bereise ist es genauso (man muss sich nur mal Bayern angucken), oder allein schon hier bei uns gibts teilsweise schon Unterschiede in Dörfern. Das sind jetzt nur meine Erfahrungen, ich habe mich mit den Leuten dort immer wunderbar verstanden und mich dort auch sehr wohl gefühlt, wozu die Menschen auch viel beigetragen haben. Deshalb hat es mich auch sehr schockiert, als ich das erste mal was über Feindseligkeit gegenüber Deutschen bzw. auch umgekehrt gelesen habe (was hier im Thread beschrieben wurde teilweise noch mehr). Ich hab das eigl immer als freundliche Nachbarschaftliche Beziehung gesehen, zwar mit Unterschieden aber das macht das ganze doch nur interessanter. Und ich denke auch so ist es trotz allem größtenteils auch. Ich denke das von scientific geschriebene trifft nur auf einige ewig-gestrige zu oder eben auf die Wiener Das beste Beispiel ist doch das Forum, hier gibt es doch auch viele Österreicher und das klappt doch auch wunderbar. Und bis auf den angegebenen Wohnort, oder vll ein paar Begriffe merkt man doch auch nicht, dass es eigl Ausländer sind.
  4. Als v-neck gibts die von hanes in fit tt nicht oder?
  5. mal eine Frage: Wo kauft man am besten Sonnenbrillen, also wo gibt es eine richtig große Auswahl? Ich würde mir ja am liebsten eine Ray Ban Aviater kaufen, aber ich bin mir nicht sicher, ob die mir so steht, weil ich eher ein schmales Gesicht habe. In allen Geschäften, in denen ich bisher geschaut habe, war die Auswahl eher bescheiden.
  6. danke für das Review. Was mich noch sehr interessieren würde, ist, ob und wie ihr denkt, das ihr das gelernte auch praktisch einsetzen könnt, quasi infield. Du hast ja was von mächtigen Werkzeugen geschrieben, könntest du das vll etwas genauer ausführen. ( wenn dus vll nicht öffentlich schreiben willst, auch per pm)
  7. wird das Seminar eventuel auch gefilmt und dann zum Kauf angeboten? , machen ja mehrere so. Falls noch nicht geplant, wäre das vll eine Überlegung wert, bei dem großen Interesse, bei nur 2 Terminen MfG
  8. Hi, danke für die Antwort. Ausland hatte ich mir auch schon überlegt, aber wollte dann halt doch erstmal aktiv an mir arbeiten. Zu den Ideen muss ich sagen, dass ich die erste schon mehr ausgearbeitet habe, als ich es hier beschrieben habe. Hatte nur keine Lust hier alles aufzuzählen. Trotzdem ises wie du schon gesagt hast eher ein Risiko, nix sicheres. Ich denke ich werde, dass auf jeden Fall versuchen, selbst wenns net so klappt wie ich mir das vorstelle, ein netter Nebenverdienst wird da schon drin sein, damit könnte ich mir vll anstatt nem Nebenjob das Studium finanzieren, und so mehr Zeit haben. Einfach nur arbeiten gehen, wäre glaubeich nix für mich, ich will dabei auch gleichzeitig vorankommen, ich könnte mir vorstellen das parralell zum Uhrengeschäft zu machen. Nach nem halben Jahr schauen wies läuft und dann ggf. ins Ausland. Wäre halt wirklich der Idealfall, wenn das so wie in meinem ersten Post beschrieben laufen würde : 1. Es mir gefällt etwas aufzubauen. 2. Ich dadurch Zeit und Geld hätte, die in meine persönliche Weiterentwicklung stecken könnte. Aber wie ich auch schon geschrieben habe, dass sind nur die Gedanken, die mir im Moment im Kopf herumkreisen. Ich weiß, dass es auch eher unrealistisch ist (deshalb meine realittischere Einschätzung in dem Post)
  9. Hallo, ich weiß eigl gar nicht, warum ich das hier überhaupt schreibe. Hat mich viel Überwindung gekostet, und ich weiß auch gar nicht ob und wie ich das allles richtig ausdrücken und in Worte fassen kann. Ich glaube auch eher nicht, dass mir hierdurch geholfen werden kann, aber naja vll will ich mir meine Gedanken, die ich die letzen Wochen habe einfach mal von der Seele schreibenn. Es geht um folgendes ich mache jetzt demnächst mein Abitur (sehr gut, hoffe ich zumindes ), und weiß danach einfach nicht was ich mit meinem Leben anfangen soll. Oder das stimmt eigl auch nicht, ich weiß eigl schon was ich will, aber ich weiß nicht wie ich das umsetzen soll, bzw. ob ich es schaffen kann. Um das zu erklären muss ich mich glaube ich erstmal beschreiben: Ich bin zwar kein typischer Afc, ich war eigl immer beliebt und hab auch in der Schule immer zu den "coolen" gezählt (hört sich irgentwie blöd an^^), außerdem finde ich ich sehe recht gut aus und bin auch sportlich. Eigentlich ganz gute Grundvorraussetzungen, aber irgentwie hab ich immer mal wieder ein paar Schläge vom Schicksal verpasst bekommen, dass soll jetzt keine Entschuldigung sein, aber ich denke das wird zusammen mit anderen Einflüssen meine Persönlichkeit mit vorallem mangelnden Selbstbewusstsein verursacht haben. Naja ist ja auch egal, jedenfalls finde ich, dass mir viele Erfahrungen einfach fehlen und, dass ich viel aufzuarbeiten habe, vorallem auch im Bezug auf Frauen. Aus meiner, etwas zu lang geratenen Erklärung lässt sich vll schon erkennen, warum ich im Moment einfach noch kein Studium beginnen möchte. Ich möchte jetzt erst mal alle Energie und meinen kompletten Focus auf meine Persönlichkeitsentwicklung setzen und wie gesagt vieles aufholen. Ich weiß, dass ich dafür sehr viel arbeiten muss und viel Zeit und Energie darein stecken muss. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das beim Studium, dass eh schon viel Zeit durch Lernen und vll Nebenjob kostet, nicht schaffen werde. Ich kenne mich selbst und bei mir läuft es eigl immer ganz oder gar nicht, ch habe einfach große Angst, dass alles so weiter läuft, wenn ich mich nicht voll darauf konzentriere. Also habe ich mir, wie bereits schon erwähnt einige Gedanken gemacht, wie das den zu schaffen wäre. Ich bräuchte als allererstes mal Zeit ( genügend und frei einteilbar) .Aber auch Geld, (zum einen fürs Ego), zum anderen auch um die selbstgewählte Bilung zu finanzieren. Denn es gibt so vieles was mich sehr interessiert und mich sicherlich auch weiterbringen würde: wie z.B. Workshops , Seminare ( z.B. in Pickup , aber auch Nlp oder was ganz anderes). Also hab ichmal ein paar Überlegungen gemacht und mir sind 2 Ideen gekommen: 1. hab ich mir überlegt Uhren zu verkaufen. Zunächst mal über Ebay und dann mit eigenen Onlineshop. Ich kenne mich auf dem Gebiet ganz gut aus , hab ja auch schon einigen Usen hier damit geholfen. Das wäre eigl das perfekt wenns, denn so klappen würde, wie ich es mir vorstelle: ich hätte eine freie Zeiteinteilung und ich denke auch, dass man damit echt gut Geld machen kann. Anmerkung: Ich möchte das natürlich nicht ewig machen, sondern dadurch die Möglichkeit bekommen mich zu entwickeln und auch Wissen und Fahigkeiten anzueignen um später weiter zu kommen Nur weiß ich nicht, inwiefern das realistisch und realisierbar ist. Vorallem da ich eigl gar keine Erfahrung in der Geschäftswelt habe. 2. Die zweite Idee wäre irgentwie bei einem Pickupworkshop-Anbieter zu arbeiten , auch als Praktikum. Am liebsten dabei helfen einen Workshop aufzubauen. Aber das war eigl eher eine spontane Idee, da ich in der Hinsicht ja gar keine Qualifikationen habe. So, das war alles, was mir zu dem Thema momentan eingefallen ist. Ich hoffe ihr verzeiht mir die Überlänge. Mit einem hatte ich aber zumindest schonmal recht, mir das von der Seele zu schreiben hatt gut getan^^. Vll hat ja jemand von euch schon mal an einem ähnlichen Punkt in seinem Leben gestanden ( ich glaube das nennt man Quarterlifecrisis^^) Oder jemand kann mir konkrete Ratschläge geben. Bin eigl für jedes Feedback dankbar.
  10. Ja, da haste wirklich Recht, die Auswahl ist da echt erdrückend. ( Aber das macht es doch gerade interessant) Aber welche ich dir empfehlen würde, hängt halt immer davon ab, wie viel Geld du für die Uhr ausgeben willst, welche Art : ( z.B. Taucher , Flieger oder doch eher klassisch) , obs ne Quartz oder eher ne Automatik sein soll (wenn man nicht gerade Uhrennarr ist, braucht man ja nicht umbedingt ne Automatik. Also wie gesagt es hängt halt unterdandern von diesen Faktoren ab. Aber unabhängig davon, finde ich die Tissot die du gepostet hast sehr schön. Und ich würde sie optisch und qualitativ sehr empfehlen, da kannste eigl nix falsch machen. Finde die hat auch ein sehr gutes Preisleistungs Verhältnis. Tissot ist generell zu empfehlen, du könntest aber auch mal z.B. bei Jacques Lemans schauen, finde die haben auch sehr schöne Uhren mit gutem Preisleistungsverhältnis. Ich denke mal, dass du nicht umbedingt eine hochpreisige "Luxusuhr" kaufen willst, dann könntest du dich eigl auch mal bei den Japanern, ala Seiko, Citizen, oder auch Orient umschauen, ob dir da was gefällt. Ich finde auf die Qualität sollte ab einem gewissen Preis schon geachtet werden ( also keine Boss, Armani etc. Uhren ), aber wenn die stimmt ( siehe gepostete Marken), aber sonst ist es eigl Geschmackssache. Falls du dich gar nicht entscheiden kannst, kannst du ja mal sagen , wie viel Geld du ausgeben willst und was du umgefähr von der Uhr erwartest und ich kann dir ein paar Uhren schicken, die Mir gefallen würden ( gerne auch per Pm). LG
  11. was brauchste den für Tipps? Also die Tissot gefällt mir persönlich auch sehr gut, einfach ein schönes zeitloses Design. Von der Qualität her wirste mit der auch nix falsch machen (sogar Saphierglas seh ich grad). Ob schwarz oder weiß, ist Geschmackssache, ich persönlich würde das schwarze Ziffernblatt bevorzugen. Falls du noch was wissen willst, frag einfach
  12. Hi, das nennt sich übringens Nato-Strap, ist ne coole Alternative wie ich finde zu Metall oder Lederband. Ich persönlich finde das sieht mit ner Taucheruhr am besten aus, ich hab das auch selber an meiner Citizen Promaster Sieht umgefähr so aus ( hab auch das selbe Band) Und auch noch was zu den alten Uhren aus den 60er und 70er Jahren, die sind zwar wirklich schön, aber ich denke man muss auch noch dazu wissen, dass da sicher noch einige Kosten für eine Revision, dazu kommen werden. Das sollte man nicht unterschätzen.
  13. Von der Passforn kann ich noch nix sagen , war bisher nur die zu große da , aber der Schnitt hat mir zumindest gut gefallen. Bin auch nicht dick 183 84kg . Bin mir nicht sicher aber das könnte die gewesen sein http://www.mode-shop.de/produkte/20/20657.html
  14. Kann mir schnell mal einer helfen???? Was haltet ihr von Pierre Cardin Lederjacken ? Ich hab heute ne schöne im Breuninger gezeigt bekommen , war nur nicht in meiner Größe da , wird jetzt aus nem anderen Shop bestellt. Hat so um die 200 euro gekostet ( war runtergesetzt) Was kann man bei der Marke bezüglich der Qualität sagen?