Texas Method dauert zu lange

8 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich mache schon seit ein paar Monaten die Texas Methode, allerdings werden v.a. die Volume Days sehr lange, so dass ich schon mal 2,5h im Gym bin, mit Fahrt eher 3h. Das kann ich mir aber wegen einem Studium jetzt nicht mehr so erlauben, da ich die Zeit zum lernen brauche. Außerdem hab ich an diesen Tagen dann auch weniger Schlaf, was ja auch für die Regeneration schädlich ist.

An Volume Days trainiere ich wie folgt:

Squats 5x5 @ 95 kg

Bench oder Press 5x5 @ 65/47,5 kg

Deadlifts [email protected] kg

Das strengt mich mittlerweile so sehr an, dass ich Pausen von 4-6 min zwischen den Sätzen brauche. Dann noch aufwärmen und abkühlen dazu.

Ist es sinnvoll, das Volumen etwas zu reduzieren, so auf 3x5 Sätze als Beispiel oder das ganze auf zwei Tage aufzuteilen? Also z.B.

Mo (Volume) Squats 5x5

Di Bench 5x5 + DL 1x5

Mi (Light) Squats 2x5 + Press 3x5 + Pull ups 2 to failure

Fr (heavy) Squats 1x5 + Bench 1x5 + Pull ups 1 to failure

Was mir hierbei auffällt wäre, dass ich dann Dienstags Benchen würde und Mittwochs schon wieder Pressen bzw. umgekehrt. Wäre das nicht zu viel Volumen für den Trizeps?  Ist mir aber auch klar, dass dann meine Anfahrt doppelt anfällt wenn ich einen Tag öfters trainiere. Geht mir aber darum, nicht so lange am Stück zu trainieren.

Danke für eure Hilfe.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte mir folgendes Schema vorstellen:

Woche 1:

Tag 1: medium squats, light bench, dl

Tag 2: light squats, heavy press, back extensions + chin-ups

Tag 3: heavy squats, medium bench, clean/row

Woche2:

Tag 1: medium squats, light press, dl

Tag 2: light squats, heavy bench, back extensions + chin-ups

Tag 3: heavy squats, medium press, clean/row

 

Damit hast du die medium, light und heavy Einheiten gleichmäßig über die Woche verteilt und entsprechend sollte der Zeitaufwand zwischen den verschiedenen Workouts nicht mehr so stark varieren, da du in jedem Workout zeitaufwendige und weniger zeitaufwendige Einheiten hast.

 

Gleichzeitig hast du weiterhin nur 3 Trainingstage pro Woche, also keine zusätzliche Anfahrt und kannst weiterhin einen Pausentag zwischen Bench und Press packen und haqst auch kein Volumen reduziert.

 

Ansosnten vielleicht einfach Mittwoch, Freitag, Sonntag trainieren? Wenn du Freitag ein langes Training hast, stehst du eben Samstgag etwas später auf und hast dennoch deinen Schlaf und bei einem langen Sonntagstraining fängst du entsprechend früher an, um früh genug fertig zu sein, damit genug Zeit zum Schlafen bleibt. Samstag und Sonntag hast du womöglich weniger Zeitprobleme als unter der Woche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Pause von 5 Minuten zwischen den Sätzen und aufwärmen kostet schon Zeit. Aber 2,5 Stunden empfinde ich auch brutal für 3 Übungen mit diesem "Volumen". Müsste man doch selbst mit ausgiebigen Pausen und vernünftigen Aufwärmen locker zumindest in 1,5 Stunden schaffen.

Ích brauche für mein GK Training auch ca. 2,5 Stunden mit ordentlichen Pausen + Aufwärmen. Aber da fahr ich schon ein komplett anderes Volumen als du (kannst in meinem Logg nachlesen).

bearbeitet von Yolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bekanntes Problem in der TM, das von rippetoe ausgiebig ignoriert wird. Gängige Lösung für die meisten Athleten ist den Volume Day auf 2 Tage zu splitten.

Könnte zum Beispiel so aussehen:

mo: Volume Unterkörper 

di:Volume Oberkörper 

mi:pause

do: active recovery (oder light Day oder nenn es wie du möchtest)

fr: Pause 

sa: Intensity-Day

so: off

habe auch schon davon gehört dass viele an den ok/uk Tagen Lyles bulking Routine ausführen (um theoretisch nen Bodybuilding Crossover im Training zu haben). Ansonsten sehe ich keine andere Möglichkeit für dich, als das wochenvolumen auf mehrere Tage zu splitten, um kürzere Sessions aber dennoch gleichbleibendes wochenvolumen zu haben.

bearbeitet von SuperBro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja 2,5h sind jetzt mit Warmup + Cooldown gerechnet. Ich fahre 5 min Rad, dann nochmal 4 min leichtes Rudern. Die Pausen sind schon so 5 min ungefähr, dann noch gute 5 min abkühlen auf dem Rad und jeweils noch umziehen. Das muss man auch noch bedenken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque

Ich würd einfach ein anderes Program machen, Texas method ist eh nicht das wahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.