innominate

Member
  • Inhalte

    200
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     4

Ansehen in der Community

55 Neutral

Über innominate

  • Rang
    Routiniert
  • Geburtstag 16.09.1985

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.661 Profilansichten
  1. Ach Leute, die einzigen die hier "trollen" sind die Leute, die Threads kaputt machen mit Aussagen wie "lies Dich ein". Ich habe niemals von Printshirts geredet. Ich meine Shirts mit durchgehender Musterung. Und ich bin überzeugt davon, dass ein solcher Thread mit einer solcher Intention hier noch nicht besteht. Danke für die - leider wenigen - brauchbaren Tipps. Den Rest habe ich einfach überlesen.
  2. Hallo zusammen, ich bin heute mal durch die Damenabteilung geschlendert und habe fest gestellt, dass es echt tolle Muster auf Shirts für Frauen gibt. Für Männer allerdings finde ich an Mustern auf Oberteilen nichts wirklich brauchbares.... Ich würde gerne etwas mehr Muster in meinen Kleiderschrank aufnehmen, gerade jetzt für den Frühling/Sommer. Habt Ihr Empfehlungen mit Links? Danke Euch. Viele Grüße.
  3. Danke Keltica. Wie Du Dich vielleicht erinnerst, hast Du mir schonmal geholfen und Du scheinst erkannt zu haben, dass mein Problem es ist dass ich ständig nach Bestätigung von anderen Personen suche. Und eben auch von Frauen. Mich wirft sowas so dermaßen aus der Bahn. Ist echt schlimm. Ich habe erkannt, dass ich das scheinbar nicht alleine in den Begriff bekomme. Habe mich vor ein paar Wochen bei Psychotherapie-Stellen zu diesem Thema gemeldet. Dauert nur leider ewig, bei krankenkassenunterstützten Sitzungen einen Termin zu bekommen. "Wir melden uns..." Naja, aber da kommt dann wohl meine Ungeduld ins Spiel.
  4. Ja, das ist wohl anzunehmen. Und ich weiß, dass ich Mist gebaut habe. Ich muss dieses blöde whats app geschreibsel gepaart mit ungeduld echt in den Griff bekommen. Trotzdem die Frage und die Hoffnug auf Ratschläge... was könnte die "bestmögliche" Art sein, irgendwann nochmal etwas zu probieren? Danke.
  5. Danke für Eure Hilfe! Meine erste Reaktion war Ihr zu schreiben, dass wir ein Treffen ja auch verschieben können und was sie davon hält einfach erstmal zu telefonieren. Nachdem darauf keine Reaktion von ihr kam (sie hats gelesen und Stunden später) habe ich dann noch geschrieben ,dass ich mich für Ihre Ehrlichkeit bedanke und ihr alles Gute gewünscht. War natürlich inkongruent, erstmal noch was zu versuchen und dann ein paar Stunden später eine andere Richtung einzuschlagen. Aber mich hat es einfach genervt, dass sie mich scheinbar ignoriert. Auf das "Alles Gute" kam dann auch nichts mehr von ihr. Warum ignoriert sie auch das? Ist ja jetzt egal, aber sowas nervt mich einfach. Erst soviel interessere zeigen und sich melden und dann - gar nichts mehr. Ich mache weiter damit, andere Frauen anzusprechen. Trotzdem reizt es mich, ihr in 2-3 Monaten wieder mal zu schreiben und zu sehen was geht... Oder ist der Zug in Euren Augen (auch wegen meiner erwähnten Inkongruenz) auch langfristig abgefahren?
  6. Hallo Leute, ich habe am vergangenen Dienstag eine Verkäuferin im Supermarkt angesprochen. Sie reagierte recht positiv... "Was trinken gehen? Ja, wenns unverbindlich ist..." Ich habe ihr meine Nummer gegeben und am Freitag hat sie sich gemeldet per whats app. Haben ein paar kurze infos ausgetauscht. Sie ist 22 (Ich 29). Sie meinte, dass sie sehr verlegen gewesen war. Etwas small talk über whats app und dann habe ich sie gefragt, ob wir telefonieren wollen. Heute. Gerade eben kam das zurück: "Hey ___, ich glaub ich kann mich nicht mit Dir treffen... bin seit noch garnicht langer zeit aus einer beziehung raus und fühl mich einfach noch nicht wohl... liegt also nicht an dir. ich hoffe du kannst das verstehen." Habt ihr eine Idee, wie ich darauf reagieren kann? Ich will mich einfach mal mit ihr treffen, kennen lernen,... um auch für mich zu sehen, ob das passen würde. Will ihr keinen Druck machen. Auch ein Treffen in nem Monat erst oder so, wäre ok für mich. Was sollte ich darauf schreiben bzw. wie reagieren? Danke!
  7. Hallo. ich bin gelernter Kaufmann für Bürokommunikation ohne Berufserfahrung und fast achtjähriger Pause im kaufmännischen Bereich. Ich fange im April endlich einen neuen Job im kaufmännischen Bereich an und zwar als Personalsachbearbeiter. Ich denke daran, mich nebenbei im Personalwesen karrieremäßig weiter zu entwickeln. Hat jemand Erfahrung mit Karriere im Personalwesen? Den Betriebswirt mit Fachrichtung Personalmanagement zu machen, ist da sicherlich an erster Stelle. Aber ich Suche auch nach Fortbildungen, Weiterbildungen, Zusatzausbildungen., welche ohne einjährige Berufserfahrung und ohne 6 Semester lang studieren möglich sind, sich dabei aber trotzdem bei zukünftigen Gehaltsverhandlungen-/gesprächen positiv auswirken können. Danke für Eure Tipps.
  8. Danke schonmal für die Antworten. Mein Freundin ist 26 Jahre alt. Sie hat nebenbei eine recht creepy "Bauchnabel-Phobie". Sie meinte, sie mag es nicht wenn sie jemand am Bauchnabel berührt und sie selbst auch nicht. Bilder von Bauchnäbeln findet sie schrecklich. Kann das da mit rein spielen? Habe ein bisschen bedenken, dass das mit dem Bauchnabel zum Problem wird. Würde ihre diese "Phobie" gerne nehmen, aber natürlich auch nicht ihren Therapeuten spielen.
  9. Hallo zusammen, meine neue Freundin hat mirw etwas erzählt, weil sie nicht will, dass ich mich wundere: Sie hatte noch nie einen Orgasmus. Nun denke ich mir, beim Sex hats halt bisher noch keiner geschafft. Nur meinte sie, dass sie auch bei der Selbstbefriedigung noch nie gekommen ist. Ein Ärztin hat ihr wohl mal gesagt, dass das daher kommt, weil sie sich nicht "fallen lassen" kann. Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Fällen oder eine Meinung dazu? Danke!
  10. Hallo, irgendwie ist es ja eine von der Natur gegeben Sache, dass sich zwei Menschen zusammen tun und eine Verbindung in Form einer Beziehung oder auch Ehe eingehen. Aber was genau - und das ist meine Frage an Euch - macht eine "erwachsene" LTR für Euch aus? Was sollte sie bedienen und wo sollten die Verlinkungen zwischen den beiden Partnern sein? Was sollte sie den beiden Menschen persönlich bringen? Es muss ja irgendwie mehr sehr als "nur" zusammen tanzen zu gehen, auf der Couch zu sitzen und die gemeinsame Lieblingsserie zu schauen oder Musik zu hören. Was ist es für Euch?
  11. Wie findet Ihr diesen Cardigan?:
  12. Kleine Frage wie sowas Eurer Meinung nach auf alle Beteiligten rüber kommt: War gestern auf einer Geburtstagfeier mit vielen Leuten. Daher habe ich erst gegen Ende mich mit einer Dame unterhalten habe, die ich dort zum ersten Mal gesehen habe. Gespräch lief gut, aber meiner Meinung nach nicht lang genug, um sie nach ihrer Nummer zu fragenn. Die Leute mit denen sie gefahren ist, sind dann gegangen. Also war sie weg und ich habe es versäumt, ihre Kontaktdaten zu holen. Die Freundin, die Geburtstag hatte (und ich auch noch nicht so lange kenne), sehe ich heute wieder. Wie würde es rüber kommen, ihr zu erzählen, dass ich an ihrer Bekannten interessiert bin oder gar nach deren Handynummer fragen...? Könnte natürlich ich auch darauf spekulieren, dass sie mal irgendwann wieder dabei ist. Aber das könnte etwas dauern. Außer ich versuche das irgendwie in die Wege zu leiten... Habt Ihr Tipps? Danke Euch.
  13. Hallo Community, ich wende mich mal an Euch hinsichtlich meiner beruflichen Situation, um eventuell ein paar Ideen/Gedankenanstöße oder Tipps/Hinweise zu bekommen. Ich habe einen mittleren Reife Abschluss (Wirtschaftsschule) und habe vor 8 Jahren meine Ausibldung zum Kaufmann für Bürokommunikation abgeschlossen. Das Abschlusszeugnis ist quasi eine 2. Direkt nach der Ausbildung kam der Zivildienst. Hier wurde ich auf den sozialen Bereich aufmerksam, sodass ich unsicher war, ob ich als Kaufmann überhaupt arbeiten möchte. Ich wollte Soziale Arbeit studieren und daher begann ich die Berufsoberschule (BOS). Habe die Vorklasse auch bestanden, da ich aber wegen meiner Ausbildung nicht auf den sozialen Zweig wechseln konnte und - da muss ich aus heutiger Sicht ehrlich sein - ich zu Faul war, brach ich die BOS ab. Ich wollte schnellstens in den sozialen Bereich und begann eine Ausbildung zum Erzieher. Das war von anfang an nur eine Notlösung. Wollte ja eigentlich eher in die Rolle eines Beraters (Jugendamt oder so). Ich absolvierte die theoretische Aubildung mit sehr guten Noten, doch das praktische Abschlussjahr war ein disaster. ICh kamm überhaupt nicht klar und merkte immer mehr, dass ich eher ein Theoretiker bin. Ich machte die Ausbildung nicht zu Ende. Brauchte einen klaren Schnitt, um mich selbst nicht vollends in Frage zu stellen. Um Geld zu verdienen (wohnte schon einige JAhre alleine), kam ich über eine Zeitarbeitsfirma ins LAger. Dort kam ichsehr gut zurecht, bekam endlich wieder positives Feedback. Fühlte mich wohl, obwohl es ein Ausbeuterjob war. Ich zog - auch hier aufgrund meines Wunsches nach klarer Veränderung - in eine andere Stadt (Wiesbaden). Das war im Oktober 2013. Hier hielt ich mich die erste Zeit mit LAgerjobs über Wasser. Klappte alles ganz gut, aber durch mein neues Denken und Streben nach endlich endlich einer auch finanzielle glücklichen Zukunft, fasste ich den Entschluss nach 8 JAhren (!) wieder meinen in gelernten Beruf einzusteigen. Ich schaute nach Stellen als Sachbearbeiter, Bürokaufmann und absolvierte Excel und Word- Kurse. Trozdem ware es nach einer so langen Zeit schwierig, in diesem Beruf etwas zu bekommen. Habe mich viel beworben. So war ich froh, als ich über glückliche Umstände an einen Job in einer Agentur kam, der versprach endlich wieder mal in den kaufmännischen Bereich hinein zu schnuppern. Bereits im Bewerbungsgesrpäch wurde mir allerdings gesagt, dass ich zwar als Sachbearbeiter im Einkauf einstellt werde, aber mit dem Schwerpunkt Logistik. Ich nahm den Job an um endlich von der Zeitarbeitsschiene weg zu kommen, etwas mehr zu verdienen und Chance nzu haben, wieder in die Richtung KAufmann zu kommen. Momentan entpuppt sich aber der Job doch eher als Maloche. Ich habe keine Zeit viel Bürosachen zu übernehmen, da ich der einzige in der Logistik bin (ist eine kleine Firma), verpacke und schleppe den ganzen Tag und bin einfach unzufrieden. Ich weiß, dass ich nach einem solchen Lebenslauf nicht von Null auf Hundert an einen Traumjob kommen kann und es defintiv ein Schritt in die richtige Richtung ist. Aber meine an der vhs absolvierten MS-Office Kurse sind unbrauchbar und der verdienst liegt unterhalb dessen, was ich als gelernter KAufmann für Bürokommunikation erwarten kann. Das ganze entwickelt sich in eine komplett andere Richtung, als ich es möchte. Ich werde zum (ungelernten) Lagerspezialisten, obwohl ich eigentlich lieber oben im Büro am Schreibtisch sitzen und Kundenkontakt haben möchte. Ich kann mehr mit meinem Kopf anstellen und will ihn endlich wieder nutzen. Ich kann gut mit Menschen umgehen. Aber welcher Arbeitgeber gibt mir eine Chance mit so einem Lebenslauf... und wenn ich mich jetzt nach nur 4 Monaten in meinem aktuellen Job wieder woanders bewerbe, wird der ja auch nicht besser und der Chef des neuen Unternehmen wird sich fragen, warum ich alles hin schmeisse. Mir fehlen da die Argumente, warum ich unzufrieden bin. Am meisten bereue ich, dass ich die BOS damals abgebrochen hätte. Ich könnte damit jetzt alles studieren. Habe so viele Leidenschaften, aber nichts davon kann ich in meinem aktuellen Job unterbringen. Ich bin abends körperlich so kaputt, dass ich keinen Kopf und Antrieb mehr habe für Hobbys, Leidenschaften und einfach mal die schönen Dinge im Leben. Und sowas brauchte ich. Das ist mein Charakter. Ich komme zwar gut zurecht im Job und kann "anpacken", bin aber vom Typ was anderes. Das macht mich unzufrieden. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich will endlich "ankommen". Ich bin 28 JAhre alt, habe schon soviel gemacht aber letztlich so wenig. Habe schon überlegt, über eine Zeitarbeitsfirma ins Büro zu kommen und dann irgendwann auf eine Übernahme zu spekulieren.... Ich weiß nicht mehr, was ich für Möglichkeiten habe. Eine Zusatzausbildung ohne dabei Geld zu verdienen ist nicht möglich, da ich ja alleine wohne und mit 28 Jahre sicherlich nicht wieder zu Mami und Papi zurück möchte. Was sind Eure ehrlichen Gedanken dazu? Danke!!!
  14. Guten Tag. Ich merke in letzter Zeit immer stärker, dass ich mich schnell einsam fühle. Ich spüre eine Abhängigkeit von Freunden. Wenn sie z.B. mal einen Tag nicht über Whats App zurück schreiben, mache ich mir schnell Gedanken, warum. Das war früher anders. Da konnte ich gut mit mir alleine sein. Diese Eigenschäft hätte ich gerne wieder. Aber in letzter Zeit bin ich emotional eher abhängig. Das hat zugenommen, als ich im Oktober alleine in eine neue Stadt gezogen bin. Ich kenne hier schon Leute, die auf mich zu gehen, mit mir zusammen sein wollen, mich toll finden (haben sie mir gesagt). Aber so Kleinigkeiten wie eben mal eine gewisse Zeit keine Antwort auf eine Nachricht, lassen mich trotzdem Bedenken empfinden, dass ich das wieder verlieren könnte. Mir ist klar, dass jeder sein eigenes Leben hat oder halt auch mal aus Unachtsamkeit nicht gleich zurück schreibt. Ich suche jetzt nach Möglichkeiten, wie ich mein Leben ohne Abhängigkeit von anderen Menschen (von Frauen natürlich auch) zufrieden leben kann. Danke für Tipps und Einschätzungen.