n342

User
  • Inhalte

    46
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     9

Ansehen in der Community

50 Neutral

Über n342

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.548 Profilansichten
  1. Habe gerade diese Memoiren meiner wildesten Zeit im Leben wiedergefunden und mit viel Genuss gelesen. Wow. Ich habe das alles schon wieder ein wenig vergessen gehabt. Beim Lesen wirft es mich wieder zurück in diese tolle Zeit. Ein wenig vermisse ich Sie. Nicht nur, dass die Prioritäten die ich mir damals gesetzt habe sich deutlich abheben von der Allgemeinheit, so war ich auch der Meinung, dass ich ein Superheld war. Nichts war für mich unmöglich. Ich wusste zwar nicht wohin ich mich entwickle, war mir aber absolut sicher, dass ich alles bekomme was ich mir wünsche. Nicht umsonst schreibe ich in der Vergangenheitsform. Genauso wie diese Zeit, der Flow und mein Destcruction Mode vergangen ist - sind auch meine Prioritäten heute ganz andere. Ich habe eine Frau gefunden, oder besser sie mich, die es geschafft hat genau dieses Flummi Ich einzufangen. Diese Frau hat mit einer Engelsgeduld und der Ausdauer, die ich so noch nie erlebt habe, um mich gebuhlt. Nach über einem Jahr, indem ich mein altes Game gefahren bin, mich mit Frauen getroffen habe, sie kaum beachtet habe war Sie immer noch da. Wir wohnen seit 2 Jahren zusammen, kennen uns seit nun über 3 und sprechen über Dinge die ich mir niemals in nächster Zeit vorstellen konnte zu sagen. Rückblickend macht mich die etwa 3 Jahre andauernde Phase von aktiven Pickup stärker. Ich weiß, dass ich gut bin in Dingen die ich wirklich will. Ich weiß, dass ich wertvoll bin, wenn ich mich selber wertvoll fühle. Ich habe mehr gelernt über soziale Skills als alle Jahre vorher zusammen. Nichts was ich je getan habe bereue ich. Nichts hat mich irgendwann rückblickend geschadet. Nichts soll anders sein. Danke Forum, dass du mir die Augen geöffnet hast. Die große und offene Welt der Frauen gezeigt hast. Und das alles in einer Zeit, in der meine sexuelle Not am größten war. Vielleicht komme ich irgendwann auf dich zurück.
  2. n342

    Lisa mit Prinzipien

    Und da sah ich sie auf der Tanzfläche 2 Meter vor mir bewegte sie sich im Beat im halbdunklen. Ihre Haare wehten bei jedem Beat hin und her. Ich sah ein Tattoo auf ihren rechten Schulterblatt auf ihrer feuchten braungebrannten Haut. Ich kenne die 3 Sekunden Regel - haben die 3 Sekunden bereits begonnen? 3, 2 ... Scheiße ich muss zu ihr hin sonst baut sich etwas in mir auf 1. Ich geh ein Schritt nach vorne und nehme ihre Hände. Sie schaut mir ins Gesicht und schaut verdutzt. Ich grinse und lehne mich neben sie :"Du gefällst mir. Ich bin XXX" Sie schaut weiterhin verdutzt und schaut auf meine Hände. "Willst du n kurzen? Ich bin bereit den ersten zu zahlen. Wenn du mich doof findest, musst du keinen zweiten zahlen" Sie beginnt zu grinsen. "Komm!" Ich ziehe sie an einer Hand an die Theke. "Hier ist ruhiger, wer bist du? Ich hab dich hier noch nie gesehen." Sie schaut immer noch verunsichert und schaut um. Sie muss nüchterner sein wie ich. Vielleicht hat sie auch einen Freund. Ich mag keine unentspannten Frauen. Nachdem sie sich umgeschaut hat schaut sie mich wieder an "Und? Hast du einen Namen oder verstehst du etwa kein Deutsch". "Lisa" Sie kann froh sein, dass sie so gut aussieht... "Weißt du Lisa, ich mag keinen Smalltalk und ich möchte dich kennenlernen um zu wissen ob du interessant bist oder ob du nur gut aussiehst. Bis der Kellner uns hier bemerkt spielen wir ein Spiel. Jeder stellt den anderen eine Frage, die Frage darf von den anderen nicht nochmal gestellt werden. Okay?" Sie nickt. "Gut. Ich fange mal einfach an. Was ist deine Lieblingsteesorte?" Ich sage das mit einen Grinsen. Sie muss lachen. "Du bist echt komisch. Ich trinke nicht viel Tee, ich denke grüner Tee" Sie schaut mich wieder an. Ich ziehe eine Augenbraue hoch :"Hast du nicht was vergessen?" Sie schüttelt leicht mit em Kopf "Ja stimmt! Okay.. Öhhh. Was arbeitest du?" Im Grunde ist die erste Frage total unwichtig, wichtig ist nur dass sie sie stellt denn damit sie unbewusst in mich investiert hat. Nach ein paar Fragen will ich weiter gehen. "Komm wir gehen mal runter" Sie ist kurz verunsichert, kommt dann aber mit. "Weißt du Lisa. Kennst du das, wenn du das Gefühl hast dass du jemanden schon nach kürzester Zeit super kennst. Man vertraut der anderen Person schon nach ein paar Stunden seine Geheimnisse an?" Sie schaut mich an. "Ja das kenn ich" Okay. Die Vertrauensphase ist damit abgeschlossen... Ich halte sie beim Gehen in den zweiten Raum an "Ist hier jemand den du kennst in der NÄhe?" Se schaut sich um "Nein". Ich nehme ihre Hände und schaue ihr tief in die Augen, dann auf den Mund. "Ich will dich küssen" Ich schließe meine Augen und küsse sie kurz. Danach ziehe ich sie in eine Ecke und mach mit ihr herum. "Wo wohnst du?" Sie zieht sich zurück "Nein so etwas mache ich nicht." Maaaah! Zu wenig Alkhol, die Hure hat Prinzipien. "Woran denkst du? Ich wollte fragen ob du noch was zu essen zuhause hast. Ich kann übrigens super Crepes machen und ich hab mega lust darauf. Hast du Milch, Mehl und was süßes wie Nutella, Honig oder einfach nur Zucker" Ey ich meine JEDER KACK HAUSHALT HAT DAS! Selsbt die gammligste Stundentenbude. "Ja hab ich. Aber ich will noch nicht gehen." Ich schaue sie an "Das dauert eine halbe Stunde dann sind wir wieder hier" sie denkt kurz nach "Aber echt nur kurz. Meine Fruendin ist hier. Rest der Geschichte könnt ihr euch denken. Übrigens kein LMR obwohl ich damit gerechnet hatte - vielleicht wegen Zeitdruck? Peace over and out.
  3. Wie ein jeder Junkie versuche ich es jeden Tag zu lassen und erwische mich dann doch in jedem schwachen Moment dabei daran zu denken den Leiden ein Ende zu bereiten. Ich gehe zur Küche und ziehe mir den schwarzen Saft - getränkt mit Koffeein, Antioxantien und mit dem Geschmack nach kalter Zigaretten-Asche. Der erste Schluck fühlt sich an wie ein verlohrenes Match, doch schwirren mir immer wieder neue Ausreden im Kopf herum "Fast jeder trinkt es, fast jeder hier - es ist weder schädlich noch unbedingt notwendig." Schon klar... Ich kann nicht drauf verzichten ich merke jetzt gerade, nach den ersten 2 Schlücken wie sich in mir wieder Aufregung breit macht, meine Motivation steigt und Endorphine sich den Weg durch meine verkalkten Bahnen im Gehirn bahnen. Es ist eine Sucht, wenn ich es nicht lassen kann auch wenn ich es will. Das wird mein nächstes Ziel in nächster Zeit: Kein Koffein mehr! Ich will mit dem folgenden Text weder angeben, noch euch irgendetwas beweisen. Es spiegelt nur meine derzeitige Lebenssiutation wieder. Es fühlt sich exakt so an, wie es sich liest.Ich bemerke langsam, dass ein "ständig im Umbruch und in Aktion" ebenso mit anfänglichen Depressionen einhergeht wie ein "ich häng nur zuhause herum". Es fühlt sich nur mehr nach einer Flucht an, als nach einen vegitieren. Ich hatte in letzter Zeit oft angesetzt neue Texte zu schreiben nur leider nie Zeit gefunden das alles zu vollenden. Mein Leben fühlt sich seit etwa 6 Wochen an wie ein Kinderkarussel, dass jemand mit einen Roller befeuert (www.youtube.com/watch?v=zMW6Y5ceQWo) Ich hatte ungelogen am gestrigen Tag (Sonntag) den aller ersten Tag seit etwa 3 Monaten den ich komplett allein und ohne Sachen die ich tun muss verbracht habe. Der Tag endete in:- Ein Raum komplett renoviert- Etwa 3 Stunden Sport gemacht- Restliche Wohnung aufgeräumt- 2 warme Mahlzeiten gekochtAm Abend war ich dann noch am überlegen ob ich meine derzeitige aktivste FB besuche - habe mich dann aber doch dagegen entschieden, bewusst. Ich pack mal alles was ich angefangen habe in Quote. Könnte einen groben Überblick der letzten Wochen schaffen. "Um das alles kurz mal festzuhalten und meine Zeit im Bett tot zu schlagen bis ich müde bin, tippe ich das mal schnell ab. Am Handy wohlgemerkt: SPOILER Das soll nur ein kleiner Einblick sein und beschreibt etwa 2 Wochenenden meiner letzten 2 Monate. Es kam noch kann vor einer Woche 5 Tage Marllorka, dieses Wochenende ein Festival. Danach das Wochenende 2 1/2 Tage in einer Stadt mit Freunden zum Feiern und danach das Wochenende wieder auf n Festival. Bedeutet ich habe die nächsten 3 Wochen wieder nicht einen Tag um zur Ruhe zu kommen. Jetzt mal was zur aktuellen Entwicklung, wie ich mich fühle und wie mein Fortschritt ist:Was mir persönlich einen riesen Boost gegeben hat ist das setzen von klaren Zielen. Mein langen überlegen und runterbrechen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner aller kleinere Ziele, die ich so hatte stand ein Hauptziel fest:"Alle meine körperlichen und seelischen Bedürfnisse werden erfüllt und nicht länger aufgeschoben oder ignoriert."Meine Grundbedürfnisse sind: Von externen Faktoren unabhängige Bedrüfnisse:- Gesunde Ernährung, Ausreichend Schlaf, Gesundheit- Genügend Bewegung, Sportlich sein, sich in seinen Körper wohl fühlen- Körperpflege, Hygiene, äußeres Erscheinungsbild inkl. Klamotten- Viel sozialer Kontakt (hört sich erst einmal nach extern an, doch kann ich jederzeit raus gehen und Leute vollaber wenn ich will. An Wochenenden gehe ich alleine raus usw.)- Manchmal so richtig ausrasten und auf alles scheißen- Frei sein von Pflichten und Zwängen wo ich keine Lust drauf habe- Einfach mal alleine seinVon externen Faktoren abhängige Bedrüfnisse:- Annerkennung, Lob im Beruf und Hobby(im Moment ist mein Haupthobby Feiern)- feste Stützen im Leben (Familie, gute ehrliche Freunde)- sexuelle Auslebung- Hin und wieder Oxytocin-Ausschüttung (Kuschel, Liebeshormon) Diese Bedürfnismatrix wird von mir gepflegt und regelmäßig erfüllt. Das Problem dabei sind die Felder, die sich gegenseitig mindestens teilweiße ausschließen.- Gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und auf die Gesundheit achten wird am Wochenende ebenso vernachlässigt wie unt der Woche, wenn es stressig an der Arbeit ist genügend Bewegung. - Sozialer Kontakt kappelt sich mit Zeitmangel und einfach mal alleine sein. - Die gefährlichste Kombination ist meiner Meinung nach aber die sexuelle Auslebung und das dennoch immer wieder aufkommende Gefühl von "einfach mal wieder jemand lieben und kuscheln und so Beziehungskram allgemein" - ich weiß hört sich kacke, irgendwie falsch und pussymäßig an aber es steckt in mir und ich kann trotz des gesamten Erfolges des Vögelns mit nun etwa 20 verschiedenen Frauen in den letzten 12 Monaten und den bekommen von fast jeder Frau die ich gerne mal haben wollte. Es geht nicht weg. Das seh ich als gut an und lasse ich auch gerne zu, denn es beweist dass ich wahrscheinlich immer noch Beziehungsfähig wäre, wenn ich es wollen würde. (Viele Konjunktive) Ich treffe mich mit manchen FBs sogar während ihrer Erdbeertage nur zum kuscheln. Das Problem was ich dabei festgestellt habe ist, dass diese lockere Beziehungen sich viel schneller "abnutzen" als reine Fickbekanntschaften. Aus den Mittel von 3 - 6 Monaten werden so gerne mal 1 - 2 Monate mit der Begründung "Ich kann das einfach nicht, ich habe ein schlechtes Gefühl dabei dich noch näher an mich geran zu lassen." oder ein "Entweder alles oder nichts mein lieber, so geht es nicht." Allgemeine "Taktiken"Ich unterbreche immer nachdenkliche Gedanken (komisches Wortspiel) Gedanken die tiefer wie "Was muss ich noch einkaufen" werden instinktiv abgebrochen und durch ein klatschenden Affen unterbrochen. Frauen die mir gefallen, finde ich instant mega toll. Ich gehe zu ihnen hin und bin total verliebt und sag einfach das was mir in diesen Moment zu ihr einfällt oder was ich an ihr gerade so toll fand. Ich versuche jeden Tag zu meditieren. Auch wenn ich das nicht im Stillen sondern mit lauter monotoner Musik mache und auch dabei jeden Gedanke unterbreche oder unterdrücke. Etwa 20 Minuten. In Gruppen bin ich der, der sagt wo wir jetzt hingehen und was ansteht. Der der am meisten abgeht wenn es Zeit dazu ist und am längsten bleibe. Affirmation: "Ich bin immer und überall frei und mutig!" Ich bin öfters alleine unterwegs wie damals. Ich gehe alleine Abends weg oder geh einfach mal in den Park und setz mich auf eine Bank und genieße das alleine sein (dabei lasse ich extra das Handy daheim!) Eine weitere Erkenntnis ist, dass Frauen sich nach genau so Personen wie ich es bin sehnen. Ich brauche etwa 5 Minuten Quatschgespräche mit viel Körperkontakt und flirtenden Blicken um den Frauen klar zu machen wie im Moment mein Leben aussieht: "Ich vögel jede gut aussehende Frau. Ich verurteile dich nicht. Das Leben ist zu kurz, esse die Pralinen zuerst. Ich will mit dir schlafen." Wums. Meist wird dann kurz rumgemacht und dann ausgemacht wo man übernachtet. Mittlerweile ist das zur Routine geworden und ich suche solche Frauen nur noch kurz bevor ich wirklich nachhause will. Was ich trotz der ganzen Frauen noch kann, ist mich in jede einzelne wenigstens für den Abend zu verlieben. Ich küsse sie alle, als wenn es meine Traumfrau und meine Einzige wäre und gebe mir den Abend viel Mühe unser beide Bedürfnisse zu erfüllen.Ich lüge niemals. Ich bin immer ehrlich und aufrichtig.Bei etwa 10 Frauen die ich kennen lernen sind etwa 8 damit einverstanden. Eine sehr geringe Anzahl von Frauen haben eine stärkere Realität als meine und wehren sich dagegen. Ich betrachte Frauen nur als primäres Ziel, wenn ich gerade weiß dass ich mit mir selber komplett im Reinen bin. Sobald ich das nicht mehr bin, wird all meine Energie wieder in meinen eigenen inneren Ausgleich gesteckt um keine blöden Dinge zu tun (Frauen hinterher schreiben, ihnen zu viel geben, needy erscheinen. Sich zum kuscheln, Kino, Essen verabreden obwohl man Sex will. Meine Zeit verschwenden mit Medien.) Meine eigene kongruent und Zufriedenheit ist immer und überall das höchste Ziel und Gut. Fieldreports die gesamte Abende beschreiben werden wahrscheinlich nicht mehr möglich sein. Selbst für diesen kurzen Text habe ich 2 Tage gebraucht. see ya later alligator
  4. Mini Fieldreport Kenne sie seit etwa 2 Wochen über irgendein typische Feier-Abend. Im Handy hieß sie lange Zeit rolliges Stück, bewirkte dass ich immer super sexuell mit ihr geschrieben hatte. Blond, zierlich, hübsches Gesicht, lustig. Sie war nicht abgetan, machte aber nie Anstalten dass da mehr laufen könnte. Gestern von ihr:"Was machst du heute Abend?" Bingo! Ich weiß mittlerweile was das bedeutet. Mein rolliges Stück sitzt daheim und suhlt sich in der eigenen Geilheit und weiß wahrscheinlich nicht wohin damit. "Ich bin gegen 8 bei dir." - Sie:"Ich besorge Alkohol" Auf der Fahrt hin mache ich mir Gedanken wie ich das ganze möglichst schnell eskaliere. Brauche mittlerweile sehr wenig IOIs um zu wissen dass sie vögeln wollen. Ich bin mir sicher bei ihr ist das auch der Fall. Frage ist nur wie schnell ich meinen eigenen Arsch in ihre Richtung geschoben bekomme ohne dass wir beide uns unwohl fühlen (noch etwas was mir stark aufgefallen ist. Selbst ich brauche bei den meisten Frauen eine kurze Aufwärmungsphase um mich wohl zu fühlen) Ich klingel, warte auf das Summen und geh dann hoch. Oben steht sie - hat sich hübsch gemacht, wenig Schminke, ein leichtes Sommerkleid an und Haare frisch gewaschen. Bei der Umarmung rieche ich die frisch eingecremte Haut - soviel Mühe brauchst du dir gar nicht machen Mädchen... Ihre Brüste drücken sich an meine Brust - ihr BH hat sie noch an. Ich nehme sie an die Hand und drehe sie im Kreis und begutachte sie. "Hast dich hübsch gemacht. Gefällt mir. Ist das neu das Kleid?" Nach ein wenig Aufwärmtalk erkläre ich ihr dass ich starken Augenkontakt bevorzuge woraufhin sie mich nur noch fixiert und ich nach den ersten langen, intensiven Blick ihre Hände nehme und sie langsam auf zu mir ziehe... Ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht streichle und sie sanft küsse. Ich hebe sie auf mein Becken, küsse weiter und lege sie sanft ins Bett... Keine LMR oder ähnliches. Passiert mir allgemein sehr selten. Sie gab sich sehr viel Mühe, dafür bin ich auch liegen geblieben und habe bei ihr übernachtet. Heute bin ich ziemlich müde. Aber wer vögeln kann, kann auch arbeiten.
  5. Das was mir passiert ist betrifft möglicherweise einen Großteil der Community. 1. Durch ein Erlebnis(Abweisung), Vorfall(Trennung) oder eine allgemeine Unzufriedenhei(lange Single und man meint,man brauche eine Beziehung) suche ich nach Informationen die mir helfen können. In meinen Fall damals vor etwa 1 1/2 Jahren: Liebeskummer. 2. Ich entdecke das Forum. Lese mich immens in alle Themen ein - ich verschlinge den Inhalt förmlich. Mein Leben dreht sich nur noch um Pickup. Ich lerne schnell und ich habe das Gefühl den heiligen Gral vor mir zu haben. 3. Erste Erfolge werden sichtbar. Das Wissen des Forums wird als Leitsatz verstanden und bedingungslos geglaubt und verinnerlicht. Routinen werden benutzt und funktionieren. Man baut sich ein neues Umfeld und Ego auf. 4. Man schüttelt die Regeln und Leitsätze teilweise ab und versucht mit eigen Mitteln an Erfolge zu kommen. Man bemerkt dass es eigentlich nicht schwer ist und die Stützräder nicht unbedingt notwendig sind. 5. Ich bin zufrieden, habe meine Frauen, habe meine FCs und FBs. Ich werde ruhiger und trete mich nicht mehr jeden Tag in den Arsch. 6. Man verliert den Bezug zu Pickup. Man verliert langsam die die FBs. Man konzentriert sich wieder auf andere Sachen im Leben. 7. Ich bereue es und sehne die alte Zeit herbei. In den letzten 4 Monaten habe ich mich nur noch mit meiner zukünftigen beruflichen Laufbahn beschäftigt. Ich habe nun einen sehr gut bezahlten Job in einer Firma in der ich niemals dachte reinkommen zu können und bin damit auch wirklich glücklich. Damit verbunden ist ein Umzug in eine große Stadt. Ich ziehe mit einen Kollegen den ich schon länger kenne in eine WG - ich bin gespannt wie sich das entwickelt. In den letzten Monaten habe ich jeglichen Kontakt zu FBs nach und nach verloren und konnte nur die Verbindung zu der heißen Brasilianerin halten (Date und FC war irgendwo mal beschrieben) und eine neue FB aufbauen. Kurzfristige FCs waren immer mal wieder drin, aber sich aber schnell wieder verloren. Oft wurde noch nicht einmal Namen oder Nummern ausgetauscht. Insgesamt bin ich mit meiner körperlichen sexuellen Auslastung zwar zufrieden aber nicht glücklich. Ich will mehr erleben, ich will meinen Confort-Zone wieder erweitern und mich mehr trauen. Ich will neue Frauen und neue Herausforderungen und ich hoffe, dass ich durch den Umzug in eine große Stadt und den mir vornehmenden regelmäßigen Schreiben hier, wieder mehr Motivation dazu habe. Mein Schreibstil hat sich natürlich nicht geändert. Ich versuche das nur möglichst sachlich für mich gerade nieder zuschreiben. Amen.
  6. Frauen sind genauso unterschiedlich wie wir Männer - auch wenn die Regeln, Pattern, Phasen der Verführung etwas anderes implizieren - vielleicht hat sie weniger allg. sexuelles Verlangen, vielleicht putzt sie ihre Muschel jeden Tag und verspürt deswegen weniger Verlangen dass du sie unbedingt putzen musst usw. Du kennst sie besser als du uns jemals beschreiben könntest. Dann frage dich selber wie wichtig das für dich ist. Wenn mehr als 2 mal Sex in der Woche für dich wichtiger ist als mit ihr zusammen zu sein dann nexte - auch das akquirieren von zusätzlichen FBs solltest du in Betracht ziehen. Dies gibt meist auch nochmal einen weiteren "Kick" in euren Sexleben, vielleicht wird sie dir irgendwann sogar dafür danken (wenn auch unbewusst) David Deida - der Weg des wahren Mannes gelesen? Hilft. Hast du sie mal direkt danach ausgefragt? Reden ist hier das A und O. Sag ihr was dich stört ohne ihr etwas vorzuwerfen. Sag ihr nicht dass sie zu wenig mit dir schläft und du es kacke findest, dass sie ablockt sondern erkläre ihr dass du sie am liebsten jeden Tag verschlingen würdest Tag und Nacht - das du bereits wenn du aufstehst wieder mit ihr schlafen willst. Sie wird verstehen dass du das nicht sagst, weil es den gegenwärtigen Tatsachen entspricht. Frag sie was sie gerne mag. Auf was sie besonders steht. Sie ist 26 - im besten Fall weiß sie was sie mag. Falls nicht biete ihr an zusammen rauszufinden, was sie heiß macht. Egal wie viel Mühe wir uns mit dem beantworten geben, würde niemals eine Master-Antwort alles lösen können. Erkläre ihr einfach wie es dir aktuell geht.
  7. Gute Nachricht: Du bist jetzt in einer unglaublich tollen Phase - zwar fühlt sich das für dich nicht so an, aber diese Unzufriedenheit mit deinen Leben bietet dir die Möglichkeit unwahrscheinlich viel, unwahrscheinlich schnell zu ändern. Falls du mal mit Lerntheorien in Kontakt gekommen bist, das ist eine Unterart der Motivation die dich unglaublich lernfähig werden lässt und ist über längere Zeit unglaublich wertvoll. Versuche nicht irgendwer anderes zu werden, weil du denkst dann irgendwas haben zu können. Hole dir einfach direkt das was du willst. Du willst mehr Kontakt mit anderen Menschen in deiner Nähe? Versuche nicht ein Alpha zu werden, weil er immer mit vielen Kontakt hab, sondern begebe dich in Situationen in denen du Kontakt mit anderen haben musst bzw. habe einfach Kontakt mit Leuten. Breche alles runter dann bemerkst du wie einfach alles eigentlich ist. Willst du Kontakt mit Meschen -> Rede mit ihnen Willst du Kontakt mit Frauen -> Rede mit ihnen Willst du Abends nicht mehr alleine sein -> Begebe dich in Gesellschaft Vielleicht eine besser Erklärung dafür: Menschen kaufen sich tolle Autos weil sie denken da stehen die Frauen drauf, anstatt sie einfach anzusprechen. SO verpratzen sie viel Zeit in die falschen Ziele und kommen keinen Schritt weiter. - Melde dich in Sportvereinen an (Fußball, Tischtennis, Volleyball, Basketball usw. da gibt es so viele coole Sachen. Vornehmlich Gruppenspiele da kommst du automatisch in neue Gruppe und wirst zu Sachen eingeladen) - falls dir das nicht gefällt ins Fitnessstudio (eher nicht so gut, kein Gruppengefühl) und fange an die Leute da kennen zu lernen, Feuerwehr entsteht automatisch Kontakt die Leute sind Geschmackssache. informiere dich was für Gruppen bei dir in der Gegend aktiv sind da gibt es heute unendlich viele Möglichkeiten. Du wirst nicht drum herum kommen Leute kennen zu lernen. - Zu Wochenenden niemals daheim bleiben. Gehe immer in Clubs/Kneipen - Tipps zum alleine feiern findest du hier im Forum zu genüge. - Als ich neu in eine Gegend kam habe ich mich zu Beginn auf einen neuen Freund konzentriert und versucht möglichst viel mit ihm zu unternehmen. Aus diesen einen folgen schnell weitere - Schneeballsystem Freunde von Freunde werden immer deine eigene nach einiger Zeit. - Um Frauen kennen zu lernen gibt es zu Beginn nur eine Regel: Ansprechen, Ansprechen, Ansprechen. Du lernst automatisch -> Wenn viele Frauen sagen, dass du nicht ihr Typ bist stimmt vielleicht was mit deiner Frisur, Klamotten oder Kötze nicht -> Wenn du eine mit nach hause nimmst und nach 10 Minuten schwitzend neben ihr zusammensackst solltest du vielleicht anfangen Sport zu treiben. -> Du bist zu verspannt in neuen Situationen, dann hast du zu wenig neue Situationen kennen gelernt, lerne sie zu lieben suche immer mehr vergrößere deine ComfortZone jeden Tag. - Setze dir REALISTISCHE Ziele für die nächste Zeit: Beispiel: Für Januar: Sportverein anmelden, abnehmen-bessere Ernährung, Fitnessstudio/Jeden Tag halbe Stunde Sport, 4 Mal in Clubs gehen. 4 mal Daygame usw. Und verdammt nochmal ziehe das Zeug durch. Du wirst nie aus den Teufelskreis hinauskommen wenn du den anfänglichen Schweinehund nicht besiegst. - Ansprechen, Ansprechen, Ansprechen! Nochmal das ist die wichtigste Regel. Es stärkt alles an dir. Es macht dich eigenständiger, selbstbewusster und gibt dir das Wissen, dass du die Zügel selber in der Hand hast im Leben. - Schon daran gedacht das DonJuan Bootcamp durchzuziehen? Du hast vielleicht noch Gefühle zu deiner Ex. Das ist Bullshit. Mach dir bewusst dass das irgendwelche Bindungshormone im Kopf sind, die dein Hirn so sehr vermisst wie ein Drogenabhängiger den Schnee im Sommer. Falle nicht zurück. Sie ist nur eine von viele - nichts besonderes oder einmaliges das gaukelt dir dein Kopf nur vor. Sei kein Wussy, habe deinen Stolz - sei Stolz auf dich. Ich habe den selben Mist einmal durchmachen müssen und weiß wie leicht man sich selber verliert. Es bringt nur negatives wenn du an deine Ex denkst - unterbreche es wenn du es bemerkst. - Falls du ein Kerl bist der durch Lesen viel lernt. Es gibt unendlich viele Bücher dazu wie du dich sozialisierst. Begrüße die Leute - unterhalte dich mit der Kassiererin oder Kassierer. Wünsche dem Postbote einen schönen Tag und verteile Liebe und Glückseligkeit. Du wirst es zurück bekommen. Das wichtigste auf dem Weg zu dem was du sein willst ist immer weiter zu gehen. Bleibe niemals stehen und schaue trauernd zurück. Gehe immer weiter. Das ist das wichtigste. Motiviere dich jeden Tag damit zu Wissen wie scheiße es dir im Moment geht. Keinen ist geholfen wenn man nur rum heult und sich bemitleidet. Du musst deinen Arsch hoch bekommen damit sich etwas ändert. Feige oder vorsichtig sein ist hier unangebracht.
  8. Kauf dir ein Hund, färbe ihnen stellenweise die Haare (Blond, Braun, Rot, Schwarz) und lasse ihn in deinen Bett schlafen. Keine wird irgendwas sagen
  9. Entschuldigt den langen Beitrag. Es war nicht geplant dass er so lang wird. Mein Verstand: Ich habe mich mit dem Thema Alkohol mal eine Weile länger beschäftigt. Da ich sehr darauf achte mein neurologisches Netz möglichst zu schonen und somit möglichst lange noch klar Denken zu können informiere ich mich sehr darüber was bei Substanzen in meinem Kopf passiert. Einer der entscheidendsten Argumente beim durchlesen von zich Forenthemen oder Facharztmeinungen war: Alkohol wirkt sich auf jede Person anders aus! Das ist nicht einfach so dahergesagt sondern ist bekannt und anerkannt. Wo diese Droge andere Schläfrig macht, macht es den nächsten Aggressiv. Manche werden manisch, depressiv, euphorisch, ruhiger oder aufgedrehter. Da ich denke wir alle genug Erfahrung mit dieser Droge gesammelt haben wissen die meisten in welche Kategorie sie sich stecken können. (Kategorien FTW) Neben den körperlichen Schäden, die sowohl die Leber, Niere, Darm, Speiseröhre und Gehirn betreffen wirkt sich die Droge meist auch auf unsere Psyche aus. Wir wissen sehr wohl, wenn wir wieder einmal einen super Abend unter Alkoholkonsum hatten, dass er ohne Alk vielleicht nicht so verlaufen wäre - dieses Wissen kratzt nach mehrmaliger Wiederholung unheimlich am Selbstwert und geht dann meist Hand in Hand mit dem Alkoholmissbrauch (ihn nur noch wegen der zu erwartenden Wirkung zu sich nehmen). Jeder muss für sich selber entscheiden ob er dies zulässt. Man muss sich aber vor Augen führen, dass man auf Alkohol nichts aufbauen kann, deine Identität bzw. wie du dich selber siehst baut sich unter Alkoholeinfluss nicht auf, dies geschieht nur im nüchternen Zustand. Alles was du besitzt, besitzt auch dich :) Mein Affenhirn: Ich mag Alkohol. Schon als ich das erste mal mit zarten 14 Jahren einen Vollrausch hatte - ganz klassisch am Abend der Konfirmation - ich am selben Abend das erste Mal mit meiner damaligen Flamme rummachte und ich auf dem Heimweg dachte dass ich über die Straße fliege, ich den nächsten Morgen aufwachte und keinerlei körperlichen Beschwerden hatte, da war ich verdammt! Über 10 Jahre sammel ich jetzt Erfahrung mit dieser Droge und habe mich nur ihr verschrieben, meine alte Liebe. Niemals habe ich geraucht, gekifft oder etwas anderes ausprobiert und das obwohl ich jahrelang sehr eng mit Freunden zu tun hatte die mich täglich in Versuchung geführt haben. Damals eher Kiffen und heute härteres. Ich sehe wie meine Freunde zergehen und sehe wie sie sich verändern, wie sie sich ihre Zukunft verbauen. Obwohl ich selber mittlerweile zu manchen Sachen keine 100% negative Einstellung mehr habe bleibe ich meinen eigenen Prinzipien treu. Ich trinke etwa 4 mal im Monat - dann aber leider ohne Grenzen. Mir ist aufgefallen, dass Alkohol bei mir eine ungewöhnliche Wirkung hat: Ich werde nicht müde, wenn ich trinke. Ich bin regelmäßig mit einen Kumpel in einen Club wo es normal ist am Freitag zu kommen und Samstag Abend zu gehen. Manchmal machen wir auch bis Sonntag mittag. Ihr könnt euch vorstellen wie dort der normale Gast aussieht - ohne "Hilfe" schafft das keiner. Ich renne Samstag Abend immer noch mit einen Grinsen im Gesicht durch den Club und tanze andere in Grund und Boden, labere andere Leute voll und bin total hippelig - solange ich weiter trinke. Alle "normalen" Freunde können gegen Samstag morgen nicht mehr und ich stehe immer noch mit großen Augen vor denen und frage sie wie sie müde sein können. In unserer Familie haben einige ADS und andere eine Schildrüsenüberfunktion - wir sind alle unheimlich aktiv und unruhig. Wir brauchen alle unheimlich viel Sport um einen normalen Arbeitstag im Büro auszuhalten und sind dafür bekannt auf Feiern immer die zu sein, die vorne weg gehen (Ich habe zwei Geschwister, die sich genauso verhalten wie ich) Kennt das wer von sich? Ich habe bisher niemanden außer meine Geschwister kennen gelernt denen es in diesen Größenordnung ähnlich geht. Für mich ist Alkohol ein zusätzlicher Verstärker dieser Symptome - ich bin nicht mehr zu halten. Freunde gehen nie mit mir alleine feiern, weil ich irgendwann einfach weg bin - ich schließe mich neuen Gruppen an und bin einfach mal für einen halben Tag verschwunden bis ich wieder auftauche. Ich kann mich immer an alles Erinnern, habe nie Erinnerungslücken und nie einen Kater, deshalb gehe ich davon aus dass ich in der Menge nicht übertreibe. Durch eine andere langjährige Therapie habe ich ziemlich engen Kontakt mit einen Internisten, mit dem auch darüber geredet hat. Nachdem er mir stundenlang erklärte wie schädlich Alkohol ist, erklärte er mir dass ich immer unheimlich viel Adrenalin im Blut habe wenn sie mir Blut abnehmen. Ich reagiere unwahrscheinlich stark auf äußere Eindrücke, die sich durch einen hohen Stoffwechsel, Nervosität, Schwitzen und den Drang sich bewegen zu wollen äußern. Er vermutet, wenn ich nun Alkohol trinke bewirkt dies eine kontinuierliche Ausschüttung von Dopaminen und Adrenalin. Das hat erklärt wieso ich nach meinen Wochenenden immer ein gesamtes Schwein essen könnte und in einen langen komatösen Schlaf falle, obwohl dies wahrscheinlich nicht so ungewöhnlich ist. Also wie gehe ich mit Alkohol um? Ich weiß dass er meinen Körper schadet - also werde ich es auf kurz oder lang lassen müssen. Auch wenn ich dazu gezwungen werde durch eigene Familie ruhiger zu werden, wird dies wohl das Aus für diese Droge bedeutet. Aber bis dahin... Wieso sollte ich es lassen? Ich übertreibe nicht bei der Häufigkeit oder der Menge. Außerdem hat es für mich nur "positive" Auswirkungen. Ob es für Freunde oder Andere genauso positiv ist sei dahingestellt. Zu Dates bleibe ich nüchtern. Bei Besuchen meiner FBs bleibe ich nüchtern. Eine negative Eigenschaft hat Alkohol auch bei mir...
  10. Die letzten Wochen waren aufregend, spannend und lehrreich zugleich. Eine Woche nach dem Festival wurde mir wieder langweilig. Ich war in Malle. Kumpel hat mir wochenlang Einen vorgeschwärmt und wir entschlossen uns im betrunkenen Kopf nach Palma zu fliegen. Am selben Abend war die Kurzreise gebucht. Schnäppchen und erstaunlich gut organisiert für unseren halb-komatösen Zustand an diesen Abend. Zu diesem Moment war meine größte Sorge, ob ich noch genug von meinen Lieblingskondomen daheim liegen habe. Die Reise ging in 3 Tagen los - Zeit zum Bestellen ist da nicht mehr. Mit Handgepäck ging es los. Im Hipsterstyle, nur mit Turnbeutel bewaffnet ging es in den Flieger. Viel scheiße gelabert und noch leicht angetrunken vom Abend davor und mit super Laune, landeten wir in Palma. Die nächsten 4 Tage und 3 Nächte, wovon eine durchgemacht wurde zerfließen ineinander und sind nun im Nachhinein nicht mehr Revue nachvollziehbar. Das einzige was mir von diesen Kurztrip blieb waren ein paar verschwommene Erinnerungen, 2 handgekritzelte Handynummern ein paar Fotos von meinem Kumpel, ein Sonnenbrand auf den Beinen (keine Ahnung wieso da genau… kann mich wage daran erinnern eine Nacht auf dem Balkon genächtigt zu haben) und massig… MASSIG! Weniger Kohle auf meinem Konto… Genau der letzte Punkt ist der Grund wieso ich es hier niederschreibe. Ich möchte mich in Zukunft daran erinnern, wie sehr ich mich ärgerte als ich nach den Tag meiner Rückkehr jeden Morgen mit zitternden Händen mein Kreditkartenkonto checkte und immer wieder mit Erschrecken die 100€ Abhebungen beobachtete… Wie konnte das nur so aus dem Ruder laufen. Ich habe es geschafft in 4 Tagen etwa 800€ Bargeld zu verpratzen. An einen Vormittag zwischen 11 Uhr und 15 Uhr – 3 Abhebungen mit jeweils 100€. Was zur Hölle hab ich mit dem scheiß Geld gemacht? Ich werde daraus lernen… Beim nächsten Trip wird nur noch Bargeld mitgenommen und keine Karte! Das Ganze ist nun 3 Wochen her. Ich habe seitdem 2 neue Studenten-Jobs, bin sogar die Wochenenden am arbeiten – 7 Tage die Woche – ich schlafe keine Nacht mehr als 6 Stunden – habe keine Zeit mehr Sport zu treiben, an mir selber zu arbeiten oder Freundschaften zu pflegen, ganz zu schweigen von Frauengeschichten… So habe ich mich in den letzten 3 Wochen wieder zurückentwickelt. Kaum zu glauben und wahnsinnig erschreckend wie schnell das geht. Innerhalb von 3 Wochen Abstinenz vom Feiern, Frauen und Ansprechen von Frauen hat sich meine Comfort-Zone wieder zusammengezogen und fängt an mich zu ersticken. Ich war eben dieses Wochenende feiern und bemerkte sofort, dass ich mit Frauen völlig anders umging. Vom ehemals immer gut gelaunten, von Set zu Set springenden Casanova dem alles egal ist, Frauen ärgerte und als Belohnung innerhalb von Minuten den KC bekommt, die Frau dann fallen lässt und sich eine neue sucht zum ruhigen am Bier schlürfenden Typ, der sich zufrieden gibt sich mit dem Kumpel zu unterhalten. Ich fürchtete mich vor Anmachen und Abfuhren und habe erst mit viel zu viel Alkohol wieder halbwegs den Dreh rausgehabt. Das ganze ärgert mich wie Hund – die ganze Mühe aus den Monaten davor zunichte gemacht von 3 Wochen ackern um mein Malle Urlaub wieder zu refinanzieren und genug Kohle für eine neue Wohnung zu haben. Das Geld, was ich verloren habe ist wieder drin – nun muss ich wieder mehr Mühe und Zeit in mich investieren. Ich bin unzufrieden, Punkt. Zwar hab ich jetzt wieder Geld für weiteren Unsinn, aber bekomme nichts mehr auf die Ketten. Bravo… Bravo und Applaus – ich klopfe mir selber ironisch auf die Schulter. Hab ich gut gemacht - Idiot... idiot
  11. Ich war auf einem mittelgroßen Festival in Deutschland. Mentale Vorbereitung: Ich suchte im Forum nach Frames, die man sich aneignen könnte oder Taktiken wie man sich auf Festivals verhalten soll. Ich habe wenig gefunden, nur einen kurzen Text zu dem Verhalten auf Malle. Das sagte mir nicht viel und half mir auch wenig, also bin ich relativ unvorbereitet auf das Festival gefahren und hielt nur meinen Grundframe, den ich immer habe: - Das Leben nicht zu ernst nehmen. - Niemals nein zu Möglichkeiten sagen. - Soviel erleben in kurzer Zeit wie möglich (Erfahrungen, Ereignisse und Erinnerungen sammeln so viel und so schnell es geht) - Die Zeit zu 100% auskosten (nicht chillen oder dösen, entweder Vollgas oder Schlafen) - Wenn mich jemand interessiert, bleibe ich und teste die Person auf einen möglichen weiteren Spaßfaktor. Falls die Person weiblich ist möglichst schnell Close. - Wenn mich jemand nicht interessiert gehe ich. - Gespräche nicht zu ernst nehmen. Geschichten erzählen, Unsinn machen. - Viel Aktion, weniger Denken. Tun anstatt drüber reden. - Zu allen Menschen immer nett sein, keinen runter machen. Menschen die es verdienen loben. - Besonders zu Frauen: o Zu verstehen geben, dass eine Beziehung immer aus mehreren Komponenten besteht. Eine physische und eine psychische. Ohne eine von beiden wird es sehr schnell langweilig. (vorher erklären, dass Beziehung nicht direkt eine feste bedeutet – man hat ja immerhin auch eine Beziehung zu seinem Auto). Falls man sich sicher sein will, dass die Frau danach touchy wird, erzähle von deiner prüden Exfreundin, von der du dich getrennt hast, weil du bemerkt hast, dass sie nicht bereit ist oft genug die physische Seite zu geben. o Sex gehört zum kennen-lern Prozess dazu und ist ganz normal. Wenn man Bock drauf hat und man merkt, dass bis jetzt alles passt wieso nicht miteinander schlafen. Das hochzustilisieren, bringt nur Unsicherheit und innere Druck. Also: Alles easy das ist kein großes Ding. o Erzählen, dass man es unfair findet, dass Männer Helden sind, wenn sie mit vielen Frauen schlafen. Frauen aber Schlampen, wenn sie es genauso machen. (Kann man lange Beispiele bringen und sich künstlich zu aufregen) Wie gesagt ist das mein Grundframe, den ich immer habe. Frauen verstehen schnell, dass man mit mir Spaß haben kann und suchen meine Nähe. Männer finden mich total sympathisch, weil ich sie lobe, wenn sie Party machen können und schnell behandle wie gute Kumpels. Insgesamt bin ich für andere ein Typ, der immer gut gelaunt ist, ständig am grinsen und Müll erzählen ist, sich überhaupt keinen Kopf um nichts macht und am Ende mit den Frauen nachhause geht (Vielleicht ähnlich wie Stiffler aus American Pie). Diesen Grundframe kann sich jeder aneignen und muss nur genügend verinnerlicht werden. Wenn man natürlich eher genau das Gegenteil ist, wird es anstrengend. Auf dem Camping-Gelände Suche dir eine Art Markenzeichen, damit dich die Leute immer direkt wieder erkennen. Meins war, dass ich immer dieselbe kurze Badehose mit dem immer gleichen Neonfarbigen Malle-Tanktop an hatte. So wurden mir bereits am zweiten Tag, auf den Weg zum Dixi von jedem zweiten Camp ein: „Hey XXX, was geht?“ zugerufen, oder direkt mit einen vorher gesungen Lied angefangen. Zu Beginn jedes Tages, falls man sich noch nicht bereit fühlt loszuziehen um scheiße zu bauen: Sozialisieren: Direkt nach dem Zeltaufbau und den ersten Bier bin ich raus. Die direkte Nachbarschaft wird abgeklappert, man stellt sich vor, prostet den Leuten zu, tanzt kurz zu deren Musik und bietet dann ein späteres Flunkyball Turnier an. Gut kommt es, wenn der eigene Campingbereich ein Schild stehen hat, wo Gewinne und Verluste dokumentiert werden. Man beginnt auch damit die Leute zu bespaßen und bei interessanten Gesprächspartnern auch längere Gespräche zu führen. Hier habe ich keinen Wert darauf gelegt Frauen zu bevorzugen. Freundet euch erst einmal mit den Jungs/Männern an. Am besten mit den Gruppenführer direkt dicke werden. Spielt Flunkyball, unterhaltet euch mit den Leuten danach. Fragt ob sie etwas Besonderes zum Trinken haben usw. Ganz normalen eigentlich, einfach niemals aufhören zu unterhalten. Auf Wegen, die ihr zurücklegen müsst einfach immer mit den Leuten unterhalten. Ob auf dem Weg oder in den Camps. Einfach immer rein, sagt wer ihr seid, sagen wo ihr wohnt und dann Gespräche anfangen. Es ist nirgends einfacher Leute kennen zu lernen als auf einen Festival. Kumpanen finden: Meine „Heim Camping-Leute“ waren damit zufrieden den halben Tag in ihrer Ecke zu sitzen, sich zu unterhalten und eins, zwei Mal Flunkyball zu spielen. Mir war das zu wenig Aktion. Ihr werdet Leute kennen lernen, wo einfach alles passt. Ich hatte welche gefunden, die einfach meine Art mit Leuten umzugehen und Frauen zu verführen teilten und so zogen wir ab den ersten Tag zusammen rum. Wir eröffneten „Sexy-Walk Zonen“ in der wir Frauen Punkte verteilen. Gaben kleinen Konzerte am Badesee. Spielten Dixi-Bingo. Machten reihenweise Frauen Heiratsanträge. Spielten Liebeslieder für eine Frau, wenn sie einen gefiel (Wir hatten immer eine Gitarre dabei und alle 3 konnten spielen) usw. Liehen uns Affen/Känguru/Hasen Kostüme aus und rannten herum. Insgesamt habe ich bis es dunkel wurde einfach 100% auf jegliches Game geschissen und meinen Spaß gehabt. Einfach wieder Kind sein für die 5 Tage. Zum Close: Du bist den gesamten Tag am scheiße bauen. Unterhalten und geile Aktionen abziehen. Deine Soziale Hemmschwelle ist bei 0. Du bist zu 100% extrovertiert, du bist einfach zu 100% unabhängig von den Verhalten oder den Reaktionen anderer. Du hast ein Selbstbewusstsein wie ein Boxer und fühlst dich wie ein Promi, der ständig auf seiner eigenen Bühne steht. So fühlte ich mich jeden Tag. Am ersten Tag erst am Abend und ab dann eigentlich immer und so habe ich mich auch verhalten. Das schöne ist, dass du gar kein Game brauchst. Die Frauen sehen die Festivalzeit als Ausnahmezustand und sind bereit für solche Leute wie mich. Du brauchst noch nicht einmal danach Fragen. Sei einfach derjenige, der bereit ist für Spaß, offen für alles und der Führer der Partygruppe ist. Auch eine Art Alpha, denn die Frauen sehen, wenn andere dir folgen oder versuchen so gut drauf zu sein wie du, über deine Späße lachen und dazu noch sehen, dass du gerade aus denken kannst und dir nicht voll die Birne weggesoffen hast. Für Leute, die keine Angebote von Frauen bekommen: Einfach nicht creepy sein. Sei locker hab Spaß und fixiere dich nicht nur auf Gespräche mit Frauen, das fällt sofort auf und wird als needy abgestempelt. Wenn du selber nicht führen kannst, dann schließe dich coolen Gruppen an und mach jede Aktion mit. Persönliches: So kamen etwa stündlich neue 100% sichere Angebote von Frauen rein, die ich unter normalen Umständen als super hübsch und sympathisch und bereit wäre meine kostbare Zeit für sie zu opfern. Es kamen 2 FC am ersten Tag, 1 am zweiten und noch einer am letzten Tag zustande. Insgesamt hätte ich aber viel mehr haben können, hatte aber irgendwann nicht mehr die Lust mich in Zelten dauernd kaputt zu schwitzen, oder mein Pegel war zu hoch um standhaft zu bleiben, oder es war gerade so lustig und ich zog eine Aktion mit Kumpels ab. Insgesamt beschränkte ich mich darauf die FC immer in fremden Zelten zu haben. Hatte kein Bock auf Geschwätz im Nachhinein. Was ich erstaunlich fand und mir in der Form noch nicht passiert ist, ist dass Frauen richtig aggressiv wurden, wenn sie mich mitnehmen wollten ich aber erklärte, dass es gerade nicht ging und ich auch nicht bereit war meine Handynummer weiter zu geben. Vom festen Ziehen am Tshirt, bis über richtig böse Blicke oder im aggressiv/traurigen Ton: „Du bist echt richtig bescheuert, wenn du jetzt gehst!“ war einiges dabei. Ebenfalls habe ich keine Frau kennengelernt, die einen Freund hatte. Auf jeden Fall sagte es keine. Normalerweise ist die Rate davon mindestens bei 50%. Selten so viel Spaß gehabt in 5 Tagen, wie letzte Woche. Es gehört zwar nicht unbedingt in die Pickup Szene, denn vieles wird einen geschenkt und vieles ist nicht mit dem normalen Leben vergleichbar oder anwendbar. Dennoch bietet es auch für die Leute, die im Alltag nicht dem Mut haben ungewöhnliche Dinge abzuziehen eine Möglichkeit Urlaub von den langweiligen Ich zu nehmen.
  12. 2. Date mit ihr am Donnerstag: Kurzfassung: - direkt an den Status vom letzten Date angeknüpft (keine Entfremdung zulassen - direkt wieder Kuss und viel Körperkontakt) - endlos Rapport über 3 Stunden aufgebaut - halber FC mit zugelassener LMR, wobei ich mir unsicher bin ob es gut oder schlecht ist sie abblocken zu lassen. Dennoch meinen Frame nicht verlassen. Wer die Langfassung lieber mag und lesen will wie perfekt sie aussieht und sich gibt. Wie sehr ich sie anders finde, als das bisherige Rohmaterial (HB6 - HB7), welches ich normalerweise auf meinem Weg der Entwicklung abnutze, kann weiter lesen: Ich habe sie wieder besucht. Donnerstag. Es ist jetzt Sonntag. Ich war bereits ein Tag im Urlaub und habe einiges bereits vergessen. Ich habe auch bereits einen Text abgetippt, leider im Handy und der ging verloren, da nicht gespeichert. Das Treffen war schwierig, aber war ein weiterer Schritt. Mir wird aber immer mehr bewusst wie gut sie zu mir passt. Ich hoffe ich entwickle keine Oneitis bzw. ich hoffe ich idealisiere sie nicht. Finde aber wenige Argumente, welche gegen sie sprechen würden. Das einzige Problem ist, dass ich befürchte sie zu verlieren, wenn ich meinen Plan bzw. mein Art weiter durchziehe. Ich meine, stellt euch eine zuckersüße junge Frau vor. Etwa 185 groß, super lange Beine hellbrauner natürlicher Teint. Brauch sich nicht schminken. Intelligent, war sehr gut in der Schule und ist top im Studium. Top Figur, sogar ihre Mutter ist super hübsch (habe ich kennen gelernt). Sie hat ein unheimlich ruhiges Wesen. Durchdringt dich mit ihren braunen Augen bei jedem Blick. Es kommt mir vor als wüsste sie immer was ich denke. Wenn sie grinst neigt sie ihren Kopf und schaut dann dir dann wieder langsam in die Augen. Nochmal zu den ihren Wesen, was fast wichtiger ist als ihre Äußerlichkeiten: Sie ist ruhig, gelassen, eher zurückhaltend und überlegt. Ich dagegen bin immer auf Achse, stehe immer unter Strom, bin dauernd am Reden und Machen, bin am Träumen und Rennen, super spontan, offen gegenüber jeden und alles, spreche jeden an, den ich interessant finde und manchmal total chaotisch. Ich bin einfach genau das Gegenteil von ihren Wesen. Dennoch finden wir, was Hobbys angeht andauernd Gemeinsamkeiten. Sie mag dieselbe Musik – geht in dieselben Clubs. Sie ist viel auf Reisen und liebt Länder, die voller Energie stecken (Brasilien). Sie will auch mehr machen, weniger Kopfmensch sein, deshalb denke ich findet sie mich so interessant. Wir zwei zusammen sind fast wie Yin und Yang. Total gegenseitig und doch irgendwie ergänzend. So genug geschwärmt… Also nun zum Treffen. Es war super interessant, da nun die Fragen kommen, die ich eigentlich bereits früher erwartet hatte. Wir waren schwimmen. Ich erzählte ihr von meinem Leben. Meiner Vergangenheit. Wir liegen am Strand, wir kommen in ein ernsteres Gespräch. Sie erzählt von sich – das erste Mal richtig persönlich, ehrlich und tief aus ihrem Herzen. Sie erzählt eine lange Zeit, wer sie ist, was sie aus macht und wie sie denkt. Zusammenfassung: - Sie vermisst ihre Heimat. Sie vermisst die Energie ihres Landes. Sie vermisst das Reisen. - Die letzte Zeit war schwer für sie. Viele Veränderungen (Ihr Freund machte Schluss, viel Stress an der Uni) - Ihr Vater war nicht immer nett zu ihr. Sie kann sich aber an nichts mehr erinnern, kennt die Geschichten nur von ihrer großen Schwester. - Ihr Stiefvater ist fast nie zuhause. Die Mutter kommt erst sehr spät am Abend nach Hause. - Sie erzählt von ihren Inneren. Sie war schon immer eher ein Kopfmensch, macht sich über alles viel zu viel Gedanken. Sie denkt und verpasst den Moment, sie verpasst den Spaß im Leben. Damals hat sie nur gelernt und dann als Hobby gelesen um sich weiter zu bilden. Sie schrieb nur 1er in der Schule und war enttäuscht, wenn sie mal nicht volle Punktzahl in einer Arbeit hatte. Das hat sich jetzt schon ein wenig verbessert – sie ist stolz, wenn sie für eine Klausur nicht lernt. Schreibt dann aber immer noch sehr gute Noten, nur keine volle Punktzahl mehr. - Sie hatte erst einen Freund – es gibt nur einen Menschen, der sie bis jetzt nackt gesehen hat. Erkenntnisse daraus: - Sie hängt vielleicht immer noch etwas an ihren Freund – nicht unbedingt an ihn, sondern an das Gefühl mit ihm. - Sie ist kein Mensch, der viel Veränderung mag. Eher jemand, der Bodenständig und Häuslich ist, aber dennoch gerne für kurze Zeit aus den gewohnten Trott ausbricht, aber eben nicht lange. Sie braucht festen Halt in ihren Leben. (ACHTUNG! Eher nicht für eine langfristige lockere Beziehung geeignet) - Die Sache mit dem Kopfmensch ist die interessante Tatsache. Deswegen kam mir ihr Verhalten zu Beginn so ambivalent vor, sie ist einfach total unsicher. Wahrscheinlich war das ihr erstes richtiges Date mit mir. Wahrscheinlich war ich der zweite Mensch mit dem sie rumgemacht hat. (Dazu eine Randbemerkung: Mein bester Kumpel meinte zu mir vor einer Woche: „Weißt du Frauen ins Bett zu bekommen, also für eine Nacht ist für mich überhaupt kein Problem. Wenn wir wetten würden, ich würde in 10 Minuten hier raus gehen, eine Frau in der Hand auf den Weg zu ihr und du würdest mich erst in 3 Stunden wiedersehen. Schwierif ist aber für mich, dass die Frau dich immer wieder sehen will, dass die Frau dich danach, oder auch ohne Sex, wieder anruft oder wieder dich wieder anschreibt.“ Ich hab dann tatsächlich gewettet – es war zwar etwa 1 Stunde, die er gebraucht hat, der Rest seiner Wette wurde aber erfüllt. Ein Jägermeister auf ihn. Bei mir ist es genau andersherum. Ich könnte innerhalb von 10 Minuten eine Frau finden ihr meine Handynummer geben und sie würde sich 100% melden und sich mit mir treffen wollen, aber ich bekomme es nur selten hin mit ihr Hand in Hand den Club verlassen und sie am selben Abend durchknallen. 90% meiner FC in den letzten 6 Monaten entstanden erst durch ein paar Dates. Entweder liegt es an meinen Typ Mensch, dass ich einfach nicht aussehe wie jemand der darauf aus ist, oder ich bringe es nicht richtig rüber, oder ich will das einfach nicht wirklich.) Dazu kamen Fragen wie: - „Es gibt ja Leute, die nur auf Sex aus sind und dann verschwinden.“ (Total beiläufig aber und ohne Vorankündigung gestellt oder ausgesagt) Meine Antwort: „Ich fühle mich da jetzt nicht angesprochen, immerhin bin ich mit dir am 1. Date in den Streichelzoo gegangen und auf keine Swingerparty.“ - „Hat Sex bei dir also gar keinen Wert?“ Meine Antwort: „Meiner Meinung nach gehört Sex zum Kennenlernen Prozess dazu. Stell dir vor es gibt Leute die haben erst nach Monaten Sex und finden dann heraus, dass der andere überhaupt nicht zu einen passt. Das ist doch total deprimierend, traurig und tut dann einen von beiden höllisch weh.“ - „Was ist jetzt eigentlich zwischen uns?“ Meine Antwort: „Ich bin gerade in einer interessanten Phase und möchte mich nicht einschränken. Ich war 7 Jahre meines Lebens durchgehend in Beziehungen und ich bin nicht bereit wieder eine feste Beziehung einzugehen. Mich eben einzuschränken. Die 7 Monate sind mir noch nicht genug, um sicher zu sein was ich wirklich will..“ Ihre Antwort: „Ja ich auch auch noch nicht. Letztes Mal, wo du im selben Club warst war ein Typ der mich angesprochen hatte, der war ganz nett, aber ich bin noch nicht bereit für so etwas.“ (Was ist das für eine Aussage?! :D Aussage ist wohl: Pass auf, auch andere erkennen meinen Wert als Frau.) - „Triffst du dich mit anderen Frauen nebenbei?“ Meine Antwort: „Also schwul bin ich nicht.“ Sie lacht. Danach gehen wir zusammen wieder zum Auto. Ich bin mir nicht sicher, ob sie jetzt denkt, dass sie anders mit mir umgehen soll. Ich beginne wieder ihre Hand zu nehmen und sie macht mit. Wir fahren nach Hause. Ich frage, ob ich nochmal mit rein kommen soll. Sie meint: „Also mir ist das total egal. Sie lacht über ihre eigene Aussage. Ja, tatsächlich mir ist es wirklich egal.“ In diesen Moment dachte ich, ich hätte sie verloren durch meine Aussagen, die ich vorher getroffen habe. Kurz danach fragt sie, ob ich Hunger hätte. Ich meinte etwas. Sie will mir etwas machen. Also soll gehe ich doch mit. Wir steigen aus dem Auto, ich ziehe meine Schuhe an und sie kneift ihre Augen zusammen: „Habe Kopfschmerzen.“ Vielleicht ist sie deshalb im Moment nicht so super drauf. Ich hoffe jedenfalls, dass es das ist. Wir gehen zur Wohnung. Ihre Mutter ist oben, ich soll mitkommen. Begrüße die Mutter, gebe ihr die Hand. Ich habe selten so einen sofort sympathischen Mensch getroffen. Total offen, herzlich und für ihr Alter unheimlich attraktiv. Sie ist Lehrerin. Wir essen etwas und unterhalten uns über Bundesländer. Komisches Thema, mir ist nichts bessere eingefallen. Danach gehen wir in ihr Zimmer. Sie geht im Zimmer umher – es kommt mir so vor als ob sie nicht genau weiß was sie jetzt machen soll. Ich nehme ihre Hände und ziehe sie an mich. Wir küssen uns lange. Es wird schnell sexuell und ich bekomme einen Harten. Ich packe mir an die Hose und sage: „Jedes Mal machst du mich heiß und dann muss ich nachhause fahren.“ Sie meint: „Tsja. Gemeine Welt.“ Ich schaue sie kurz an, nehme ihr Hand, mit der anderen werfe ich die Tür zu. Dann schiebe ich sie aufs Bett (nachdem ich es mit der anderen Hand frei geräumt habe) und küsse sie weiter. Ich schiebe mich mit dem gesamten Körper auf sie und küsse sie am Hals, beginne langsam ihr Oberteil hoch zu ziehen. Sie: „Na du gehst aber ran.“ Ich mache das Deckenlicht aus und das Nachschranklicht an. Sie meint: „Ich weiß aber noch nicht wie weit ich gehe.“ Die Aussage ignoriere ich und ich mache weiter mit ihr rum und ziehe sie weiter aus. Und so weiter… Irgendwann lag sie komplett nackt vor mir: Oh mein Gott. Ja wirklich ich spreche zu dir lieber Gott. Das mache ich selten, aber vielen vielen Dank für dieses Geschöpf, was gerade vor mir liegt. Sie sieht aus wie aus ein Engel. Besser wie jede Frau, die ich bis dato nackt gesehen habe und ja auch meine Ex-Freundin hatte einen gesegneten Körper (1,74 – 85E, 62, 85) aber das übertrifft alles. Es beginnt mit ihren Gesicht, welches allein bereits genügt um sie perfekt zu machen, weiter über den Hals die Schultern, die dünnen Arme, die perfekten Brüste zu ihrer Körpergröße (Kein E, die würden nicht passen. Denke solides C.) Dann ihre Nippel. Oh mein Gott – ja schon wieder. Habe noch nie so schöne Nippel gesehen. Ihr straffer Bauch mit leichten Muskelansätzen über ihre Beckenknochen, die ihren Bauch abschließen. Dann ihre Scheide. Komplett rasiert. Wie noch nie berührt, liegt sie da, die Lippen sind perfekt dimensioniert. Kaum zu sehen und symmetrisch. Fast komplett verschlossen (nicht so wie die ausgeleierten Dinger, die ich manchmal schon gesehen habe, mit riesen Schamlippen). Dann ihre langen schmalen Beine. Jede Frau würde vor Neid blass werden, wenn sie diese Frau sehen würde. Es gab nichts was ich an ihr nicht wunderschön fand. Ja vielen Dank Gott. Das nehme ich als persönliches Geschenk dankend an. Ich drang nicht direkt in sie ein. Ich verwöhnte sie zuerst mit der Hand – solange bis sie einmal kommt, danach mache ich sie kurz wieder heiß und will dann eindringen. Vorher schaue ich sie an, ich will wissen ob es für sie okay ist. Sie verstehe meinen Blick und sagt: „Ich will das noch nicht.“ Komischerweise bin ich nicht enttäuscht. Die Geräusche, die sie von sich ließ, ihr Duft an meinen Händen ihr perfekter Körper, der sich bei jedem Stöhnen an mich drückte, ihr zittern als sie kam und ihr Schweiß auf meinen Körper waren mir genug Geschenk für diesen Abend. Natürlich wäre ein Eindringen der krönende Abschluss, das stellt für mich aber nicht mehr das Hauptziel dar, seitdem ich regelmäßig Sex mit FBs habe. Das hebe ich mir dann gerne auch für ein anderes Mal auf. Ich antworte sofort: „Es ist okay. Alles ist richtig. Es war wunderschön für mich.“ Sie: „Für mich bedeutet das sehr viel und ist tief mit Gefühlen verbunden. Ich habe das erst ein einziges Mal bei einem Menschen zugelassen.“ Ich rückte uns beide erst einmal in eine bequemere Position. Sie liegt auf meiner Brust und ich streichle ihr über den Rücken. Ihr Augen werden feucht und meinte: „Danke. So würde nicht jeder reagieren.“ Ich: „Du weißt noch, dass ich nicht wieder jeder bin. Ich interessiere mich nicht für Autos und auch nur jedes 2. Jahr für Fußball. Ich bin nicht wie jeder.“ Sie: „Da hast du dir ja die Richtige ausgesucht.“ Ich wusste in dem Moment selber nicht genau wie ich reagieren sollte. Sagte: „Wenn ich nur wegen Sex hier wäre, dann wär ich nicht hier.“ (Was durchaus die Wahrheit darstellt, denn Sex könnte ich auch jederzeit von anderen bekommen, die deutlich näher bei mir wohnen. Immerhin fahre ich knapp 60km zu ihr) Sie meinte: „Was willst du denn dann?“ Ich: „Das weiß ja selber nicht verdammt. Noch nicht.“ Ihr laufen immer noch die Tränen. Bis heute kann ich das noch nicht genau zuordnen. Im Grunde gibt es 3 Möglichkeiten für die Tränen: 1. Sie hängt wirklich noch sehr an ihren Ex. (Ist jetzt etwa 4 Monate her) 2. Sie hätte so etwas von sich selber nicht erwartet und schämt sich vor sich selber, etwas so intimes so schnell zuzulassen. (2. Date – ca 6 Stunden) 3. Sie schämt sich vor mir, weil sie es nicht zugelassen hat oder sie ist traurig, weil sie jetzt denkt sie hätte es bei mir verkackt? Ich denke es ist eher eine Mischung zwischen 1 und 2. Sie hängt noch etwas an ihren Ex beziehungsweise an den Gefühlen von damals und kommt noch nicht darauf klar, jetzt das was sie mit ihrem Ex dato nur gemacht hat mit mir macht. Ist bestimmt komisch, wenn sie die Augen schließt und auf einmal ich auf ihr liege anstatt ihr Ex-Freund. Da spielt dann Nummer 2 noch etwas dazu. Fühlt sich wahrscheinlich auch etwas schlecht, da sie denkt sie wäre so etwas wie fremdgegangen. Sie war 4 Jahre mit ihren Ex zusammen. Vielleicht kann man das als Frau nicht nach 4 Monaten einfach abstreifen. Wir liegen noch lange nackt nebeneinander. Ich streichle sie. Irgendwann streichelt sie auch mich. Sie hat die gesamte Zeit die Augen zu und weint nun nicht mehr. Ich frage: „Was denkst du gerade? Hoffentlich nicht zuviel. Ich denke nämlich überhaupt nichts – mir geht es super.“ Wollte ihr damit nur nochmal verklickern, dass sie wegen mir jetzt kein schlechtes Gewissen haben sollte. Es wird langsam spät. Wir lagen etwa eine Stunde nebeneinander und sprachen nur hin und wieder mit einander. Sonst streicheln wir uns und ich küsse sie sporadisch auf die Stirn. Sie musste am nächsten morgen früh raus, was ich als Vorwand nahm um mich aus den Staub zu machen. Ich hätte auch bei ihr geschlafen und ich denke, dass sie auch nichts dagegen gehabt hätte – ich wollte aber nicht so früh aufstehen und wollte auch nicht am morgendlichen Familien Ritual teilnehmen. Wir zogen uns also wieder an und sie brachte mich zur Tür. Wir küssten uns und ich sagte beim gehen noch: „Wünsch mir viel Spaß im Urlaub!“ mit einen Grinsen. Sie schaut ganz überrascht: „Achso ja. Natürlich. Viel Spaß! Hab ich ganz vergessen.“ Sie lacht kurz. Auf dem Rückweg wusste ich nicht genau, ob ich mich ärgern oder freuen sollte. Ich mache mir Vorwürfe. Es gab definitiv Momente, wo sie so geil war, dass ich ihn einfach hätte reinstecken können. Vielleicht hätte sie dann nie einen Gedanken daran verschwende das ganze vielleicht nicht zu wollen. Vielleicht hätte ich ihr dann die gesamte Unangenehme Situation ersparen können. Ich hätte nur einen Moment dominater sein sollen. Andererseits hätte sie sich dann vielleicht noch mehr Vorwürfe gemacht und ihr ginge es insgesamt noch schlechter. Ich beschloss für mich selber, dass ich mich freuen kann. Immerhin war sie meine erste richtig große Eroberung. Eine 10, die ich nur dadurch erobern konnte, weil ich gelernt habe mich selber wieder lieben zu lernen. Weil ich meine innere Natur gefunden habe und sie heute lebe. Weil ich mich getraut habe, auch wenn alles sich in mich geweigert hat es zu machen (Beim Ansprechen und beim 1. Date) für mich war es ein Sieg
  13. 188 cm Finde den Thread aber eher deprimierend und sorgt für die falsche Message für Leute, die Wert darauf legen. Frauen ist es total egal wie groß man ist, solange man nicht extrem in irgendeiner Weiße herraussticht, Und damit meine ich schon unter 160cm oder über 220cm. Es geht nur darum, wie wohl du dich damit fühlst. Es geht allgemein nur um das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Wenn das für einen an die Größe gekoppelt ist wirkt sich das natürlich auf das Game aus. Denkt drüber nach wie ihr euer Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen steigert anstatt euch über eure Größe Gedanken zu machen. Limited Belief³
  14. Top! Du bist ehrlich zu dir selber und machst dir die richtigen Gedanken. Scheinst ein intelligentes Kerlchen zu sein und willst nicht einfach nur möglichst viele Frauen durchknallen (sowas setzt man sich nicht als Ziel, sondern es passiert als Nebenbei Produkt deiner Entwicklung), sondern siehst den Kern in deiner eigenen Entwicklung. Gefällt mir. 3 mal Senf von mir: 1. Kiffen/Rauchen - Wird das Geld manchmal knapp und du könntest mehr interessante DInge unternehmen, wenn du nicht rauchen/kiffen würdest? - Irgendwelche Gesundheitlichen Einschränkungen? - "Chillst" du manchmal lieber bei Kumpels und kiffst anstatt dir den Stress zu geben in einen CLub zu gehen, was du dann im Nachhinein bereust? - Organisierst du deine Abende so, dass du kiffen kannst und legst danach deine Abendplanung aus? - Vielleicht ein wenig zuviel Lethargie oder Gleichgültigkeit? Falls du irgendwo mit Ja antwortest solltest du dir überlegen damit aufzuhören. Aber solange du zufrieden bist und im Nachhinein nichts bereust ist es okay. Kenne aber viele, die dadurch viele Jahre "verloren" haben und es heute unendlich bereuen. 2. SNL/Frauen aquirieren für gemeinsame Abende auf dem Land Kann ich dir zustimmen. Wohne selber auf dem Land und es ist definitiv schwieriger. Einem fehlt dazu einfach die komplette Logistik an einen normalen Abend. Unabhängig davon kenne ich aber dennoch viele bei mir in der Gegend, die es dennoch auf eine beachtliche Anzahl an verschiedenen FBs gebracht haben. Meist eben nur wenige parallel, denn es spricht sich eben alles herum. Der typische SNL klappt eben kaum, muss aber nicht unbedingt negativ sein. Die Chance aus einen einmaligen Ding eine FB zu machen ist am Land vielleicht etwas höher, weil sich der Aufwand für ein einmaliges Ding kaum lohnt.Es ist schwieriger und mit mehr Aufwand verbunden. Ein einfaches "Hey noch Bock zu mir nachher auf ein Glas Wein und einen guten Film" kannst du eben ziemlich selten bringen. Durch OG, Auto und ein wenig mehr Mühe kann man dies aber ebenfalls bewerkstelligen. SNLs habe ich selber nur hinbekommen, indem mich die Frauen mit nachhause nehmen. Dazu könntest du dir aber bevor du weggehst auch einen geeigneten Game-Plan erstellen, falls das dein Ziel des Abends ist. Also: Pack deine Sachen, deinen Job oder deinen Besten und zieh in eine Stadt. Ist einfacher als man denkt. Zuerst der Job, dann die Wohnung. Wenn du meinst, dass du dieselbe Motivation auch noch nach deiner Ausbildung hast, dann mach dir fertig. 3. Daten-Angst Hey das ist super. Unsere Ängste sind einer der tollsten Sachen die wir haben, denn wenn wir sie angehen und vielleicht besiegen bekommen wir einen unglaublichen Selbstbewusstseins und Motivationsschub. Wir fühlen uns, wie wenn wir gerade das tollste auf der Welt geschafft haben, dabei (in deinen Fall) haben wir uns nur mit einer Frau getroffen. Glaube mir - gehe die Sachen an. Es bringt dich 10 Stufen nach oben, wenn du merkst zu was du im Stande bist. Es boostet dein Ego und dein Bild von dir selber und es überträgt sich natürlich auch auf deine Ausstrahlung. Sei froh solange du durch solche Ängste, wo du eigentlich nicht viel zu verlieren hast, dein Selbstbewusstsein steigern kannst. Nutze es! Dazu bringt es in deinen Fall auch noch Frauen! Du gehst den richtigen Weg :) verlaufe dich nicht, drehe dich im Kreis oder bleibe stehen. Viel Erfolg!
  15. Habe es überflogen. Ich finde den Post extrem lehrreich für andere, denn sie ist einer der Frauen, die man klar in die LSE LD Schiene packen kann. Sie braucht Betätigung von außerhalb (einfachste Methode für halbwegs hübsche Frauen sind andere Männer, die ihr hinterher rennen. Einfach zu akquirieren mit wenig Selbstbewusstsein über online Single-Börsen) Und ihr verhalten ist eben ein Parade Beispiel dafür. Finde es lobenswert, dass du diese Erfahrungen mit anderen teilst obwohl du nur Erfahrungen und keine neue FB usw. Gesammelt hast. Ich denke nicht, dass du einen Fehler in deinen Game gemacht hast. Natürlich merkt man bei dir ebenfalls leichte LSE Ambitionen, weswegen ihr euch auf textueller eben auch so gut verstanden hattet. (treffen hätte früher sein können. Weniger schreiben über unwichtigen bullshit. Allgemein texten nur benutzen um treffen auszumachen. Aber das braucht natürlich etwas mehr Selbstvertrauen das Ding dann durchzuziehen. Vielleicht hätte sie ein treffen ohne tagelanges vorheriges schreiben gar nicht zugestimmt und dir wäre diese Erfahrung erspart geblieben) Wenn dich stört, wenn dein Date ständig am Handy hängt, dann sag ihr das. Zuerst manipulativ versteckt (ich habe das Gefühl, dass Menschen die immer auf das Handy schauen sich ständig vor dem echten leben verschließen und so die schönen dinge im leben ständig verpassen) wenn sie weiter tippt dann nehme in kauf sie zu verlieren und sag ihr, dass du das scheiße findest. Ich hatte ebenfalls das Problem mit Frauen super schreiben zu können und das Date war dann Mist. Meist macht man sich selber und auch ihr druck beim ersten Date, da man vorher bereits so viel Zeit investiert hat und man einfach das Date nicht mehr so spaßig und locker sieht. Es hat dann auf jeden Fall zu Beginn einen komischen ernsten Beigeschmack. „Eine wichtige Lektion du gelernt hast junger Padawan… eine wichtige Lektion.“