tinytim

User
  • Inhalte

    13
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über tinytim

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

479 Profilansichten
  1. Hey danke für die Antworten! Habe mir die letzten zwei Tage zwei Shakes reingehauen (mit Haferkleie, Whey, Erdnussbutter) + Bananen gegessen, um einigermaßen was an Kalorien reinzubekommen, dazu zwei "größere" Mahlzeiten pro Tag. Wie schon geschrieben wurde, mehr als maintenance wird sicher nicht drinnen sein in meiner derzeitigen Situation. Die viel wichtigere Frage für mich wäre aber (langfristig gesehen), wieso ich in Druckphasen einfach aufhöre zu funktionieren und nur noch lernen will (bzw. innerlich "muss"). Ich studiere jetzt seit vier Jahren und es ist wenn dann nur schlimmer geworden. Ich kann meine Uhr danach stellen, dass vor jeder Knockout Prüfung (von diesen stehen mir noch min.3 bevor), mein Körper 20 Tage vor Klausur eine Umstellung vollzieht und ich zum dauergestressten Zombie werde, trotz der Tatsache, dass ich rechtzeitig zu lernen beginne. Ich kann dem Leistungsdruck irgendwie nicht entkommen. Das ist mit meinen Zielen was meinen Körper betrifft nicht kompatibel und wirft mich enorm zurück, was mich noch gestresster und frustrierter werden lässt. Für mich waren "gute" Studenten nicht die, die immer top Noten schreiben und in Mindeststudienzeit fertig waren, sondern die, die entspannt und selbstbewusst durchs Studium gegangen sind, dabei fit und ausgeglichen waren. Leute die mir 2 Tage vor wichtigen Klausuren gesagt haben, " Ach. ich lerne jetzt nicht mehr, bringt sich sowieso nichts mehr so knapp davor" (und es auch wirklich so gemeint haben) und dann mit min. genauso vielen Punkten wie ich ausgestiegen sind. So einer zu werden ist ein Langzeitziel von mir! Das alles ist aber wohl kein Thema mehr für "Sport und Fitness" sondern eher was zu "Persönlichkeitsentwicklung".
  2. Hey Leute, folgende Frage: Ich bin 24, 189 und wiege normalerweise 84-85,5 kg, möchte mich gerne bei 88-90 kg einpendeln. Hatte vor dies, bis zu meinem 25. Geburtstag hinzubekommen, doch bin derzeit Meileinweit (!) davon entfernt. Problem: Vor schweren Uni Prüfungen kann ich stressbedingt gar nichts essen, 2-3 Malzeiten am Tag sind das Maximum. Vor besonders schweren Brocken beginnt die Phase um die 20 Tage vor der Klausur, ist jetzt gerade auch so. Es ist mega frustrierend, wenn ich Fortschritte sehe (war letztens, dass erste mal in meinem Leben auf 86 kg) und dann komm ich auf 81-82 runter, weil ich einfach nichts runterbringe. Ich habe 0 Appetit und keinen Spaß am kochen, das Training wird auf 1mal die Woche reduziert. Jede Sekunde, in der ich nicht lerne fühlt sich wie eine riesen Zeitverschwendung an. Ich schlafe auch sehr schlecht und habe kaum Lust auf Sex. Die letzten beiden Sachen werde ich (und meine Freundin) überleben, jedoch geht mir das mit dem Gewichtsverlust unglaublich auf die Nerven, genauso wie die innere Unruhe. Ich beginne auch rechtzeitig mit dem Lernen aber es ist immer wieder dasselbe. So nun meine zwei Fragen: 1. Kann ich irgendwas gegen den Stress tun (Tropfen o.Ä., Sport hilft eben null, bin mit den Gedanken immer beim Stoff)? 2. Wie kann ich mein Gewicht zumindest halten, wenn keinen Appetit mehr habe? Mich zum Essen zwingen? Kennt das jemand vl aus eigener Erfahrung? Hat wer Vorschläge? Danke im Voraus
  3. Hey Leute danke für den Input. Ich bin hin und hergerissen. Ich finde es zwar auch bisschen ziemlich schade, dass die Situation so ist, aber ehrlich gesagt stört mich das nicht besonders. Mein Leben wäre jetzt nicht viel besser, wenn ich ein super Verhältnis zu ihren Eltern hätte, es geht mir mehr um sie. Die Eltern dürften mich mögen und ich finde sie auch sehr nett aber das war es auch schon. Ich weiß ja was sie will, bei meiner ersten "Freundin" war das Verhältnis zu den Eltern auch ganz anders, da waren die Eltern offener und schlichtweg cooler (das weiß meine jetztige Freundin zum Glück nicht), außerdem hatte sie einen Bruder in meinem Alter (damals 19 oder 20), mit dem hab ich mich damals über Fußball, Kampfsport unterhalten. Die Eltern waren chaotisch aber auch lustig (haben sich untereinander geneckt), da viel es mir auch irgendwie leichter mich zu integrieren. Meine jetzige Freundin ist Einzelkind und die Stimmung ist halt etwas, naja, gediegener. Sie selbst ist da ganz anders, ein mega offener Typ, den mal überall hin mitnehmen kann, ohne Angst zu haben ihr wird langweilig oder sie finden keinen Anschluss. Das Du haben mir die Eltern tatsächlich nie von sich aus angeboten wenn ich so darüber nachdenke, aber sie würden sicher auch nichts dagegen haben, wenn ich beginnen würde sie zu Duzen, das bin ich "selbst schuld". Schluss machen kommt für mich null in Frage wegen so etwas, solange die Beziehung super läuft, deswegen werde ich wohl irgendwie versuchen müssen mich mehr einzubinden. Vielleicht wird es mit der Zeit noch was. Danke
  4. Hey Community, habe mal wieder eine Frage nach längerer Zeit. 1. Dein Alter: 24 2. Ihr/Sein Alter: 22 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: fast drei Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca 4. Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: gut, immer wenn wir uns sehen und Gelegenheit dazu ist. 7. Gemeinsame Wohnung?: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie wünscht sich u.A. eine bessere Beziehung zu ihren Eltern 9. Fragen an die Community: wie soll ich handeln? Folgendes "Szenario": Meine Freundin meint letztens mal wieder sie würde sich wünschen, ich würde öfter bei ihr (lebt noch zu Hause) sein und ein "lockereres Verhältnis" zu ihren Eltern haben. Zugegeben ich bin meistens nur bei Familienfeiern dabei und sonst verbringen wir ausnahmslos Zeit bei mir in meiner Wohnung. Ich Sieze ihre Eltern auch noch immer und teilweise ist die Situation auch etwas distanziert, dürfte aber auch daran liegen, dass ihr Vater doch schon etwas älter ist, ich selbst kann da auch nicht aus meiner Haut. Ich finde ihre Eltern sehr nett und zuvorkommend aber es herrscht halt keine Bombenstimmung. Sie stellt sich das dann so vor, dass ich einfach mal vorbei komme und auch mal bei ihr übernachte. Das Thema haben wir seit dem Beginn unserer Beziehung. Wenn ich ihr sage, dass ich keine Lust dazu habe und wir ja in meiner Wohnung alle Freiheiten haben und ich nicht nach drei Jahren Beziehung plötzlich damit anfangen werde bei ihr aufzukreuzen fängt das Geheule an. Letztens hat die ganze Familie (Bruder, Cousin samt Freundinnen) einen Kurzurlaub gemacht und ich wollte da nicht mit. Die Familie hat auch ein Wochenendhaus außerhalb der Stadt, wo auch die Frage des öfteren im Raum stand, ob ich da für paar Tage mal raus will mit ihr und ihren Eltern. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, eine Urlaubswoche dafür aufzubringen, ich weiß das würde mir keinen Spaß machen. Dieses ganze Thema hatten wir schon oft und immer gab es Geheule. Sie meinte nun eben letztens sie belastet das mit Blick auf die Zukunft ("Wie wird das sein, wenn wir mal Kinder haben usw.). Dadurch mache sie sich dann überhaupt Abends im Bett oft Sorgen über die Zukunft, übers Zusammenziehen und allgemein denken wir (auch kulturell bedingt. Ich Grieche, Sie halb Franzosin) oft anders über Sachen in der Zukunft. Sie ist ein ziemlich emotionaler (im positiven und auch negativen Sinn) Mensch, gleichzeitig auch etwas zu besorgt/unsicher was die Zukunft betrifft, wie ich finde. Die Beziehung läuft sonst super, viel Spaß, viel Sex, viel Zärtlichkeit, geile Urlaube. ich zumindest bin voll zufrieden und führe genau die Beziehung die ich zu diesem Zeitpunkt meines Lebens führen will. Bei ihr scheint das anscheinend nicht immer der Fall zu sein. Nun meine Frage: Wie soll ich das in Zukunft handlen? Soll ich beginnen öfter zu ihr zu fahren, mit ihren Eltern auf Urlaub zu fahren etc. obwohl ich eigentlich keine Lust dazu habe. Instinktiv wäre es das falsche, es wäre nur ihr zu liebe, aber sie ist meine Freundin und ich will, dass sie glücklich ist. Die Sache scheint ihr echt Nahe zu gehen und ich habe oft Probleme die richtigen Worte zu finden, wenn sie zum gefühöt 100x davon anfängt. Ich sage dann aus Frust, dass das Thema wieder losgeht, wenig emphatische Dinge wie :" Ich will mir diesen Blödsinn nicht wieder anhören." "Du suchst Probleme, wo gar keine sind!" "Find dich damit ab oder mach Schluss wegen so einem Blödsinn!". Ich merke ja, dass sie dann traurig wird und mir tut das auch irgendwo leid, denn sie meint das ja nicht böse aber ich bin was das Thema angeht echt am Ende mit meinem Latein. Das ist so ziemlich der einzige Streitgrund in unserer Beziehung. Das ganze war jetzt kein Mega Streit, es läuft sonst alles wie gehabt aber das kann irgendwie nicht so weiter gehen. Danke
  5. Danke für die Antworten! Ich will einfach verhindern, dass es sich in eine Richtung entwickelt, wo nur sie entscheidet wann wir Sex haben. Lieber frage ich jetzt als später. Ich habe mir auch den Beta Blocker durchgelesen, finde aber das geht etwas zu weit in meiner Situation. Was anderes: Ist es echt notwendig Ködern und warten in einer Beziehung zu spielen. Ich habe keine Befriedigung davon meine Freundin geil zu machen und dann zappeln zu lassen. Dann will ich ja erst recht loslegen. Ich kann das auch ab wenn sie das macht und BISSCHEN mit mir spielt, aber halt nicht zu lange. Was ich seit dem Lesen hier im Forum bemerkt habe ist: Mir fehlt allgemein mehr an positiver Gleichgültigkeit, stichwort: Problem mit Ablehnung. Da muss ich ansetzen.
  6. Das sind schon paar Sachen zum Nachdenken. Problem mit Ablehnung? Ich habe an mir schon Ego Probleme entdeckt, das stimmt. Mir vergeht schnell die Lust am Sex, wenn sie mal nicht will. Wenn sie dann in 20min. ankommt, habe ich keinen Bock. Ködern und warten in einer Beziehung pisst mich irgendwie an. Hatte ich in der Form auch nicht, wobei meine letzte Beziehung viel kindischer war. Kann mir keiner erzählen, dass sie keine Lust hat und dann 20min später ankommt und extrem geil wird. Das sind Spielchen, mit denen ich erst mal klar kommen muss, die aber in einer erwachsenen Beziehung wohl vorkommen können. Sie macht sich auch oft einen Spaß daraus nichts zu machen, wenn ich einn Ständer habe bzw. meinte sie mal aus Spaß, dass ich bestimmt der erste wäre, der nachgeben würde, wenn wir keinen Sex haben dürften. (Wobei ich relativ leicht geil zu machen bin) Ich habe in meinem Anfangspost schon geschrieben, dass die Beziehung an sich super ist, ich aber hier nur auf den sexuellen Teil eingehe, damit ihr da explizit antworten könnt. Stimmt schon, dass sich das liest als ob ich nur an Sex denke, ist aber echt nicht so. Ich habe mir nur gedacht, dass wenn solche Probleme auftauchen ich hier um Rat fragen werde, jetzt wo ich das Forum kenne.
  7. Danke für den Input! Kann schon sein, dass es eine gewisse Routine gibt, aber bei 2-3 Mal Sex pro Treffen, kann ich nicht ständig was Neues machen. Es ist halt das Übliche küssen, fummeln, ausziehen. Vielleicht wirklich zu oft. Ich muss dazusagen: Sie ist relativ unerfahren und kommt dementsprechend schnell beim Sex (auch beim Vorspiel). Oft blockt sie dieses aber schon ab. 20 min. später haben wir dann aber guten Sex, wenn ichs nochmal probiere. Verstehe echt nicht wieso. Weiteres Beispiel: Oft schaut sie nach dem Sex so gut aus, dass ich beginne sie weiterlzulecken oder fingern auch wenn sie schon einige Male während dem Sex kam. Das blockt sie oft ab, meint dann lächelnd "ich kann nicht nochmal". Das pisst mich an, weil ich es ja für sie mache, ich selbst kann unmittelbar danach nicht nochmal. Ich habe einfach das Gefühl ich probiere es 1. zu oft, dadurch wirke ich needy. 2. (Und vorallem das): Sie genießt es mich bisschen abblitzen zu lassen und mich hinzuhalten. In diesen Momenten habe ich aber keinen Bock auf Spielchen sondern auf Sex !
  8. Gibt es da konkrete Tips? Sie steht auch manchmal drauf, eben nicht mit mir zu schlafen, wenn ich sichtlich geil bin. Liegt das alles daran, dass ich ziemlich leicht geil zu machen bin?
  9. tinytim

    Sex/Initiative/Block

    Hi community! Ich (21) Sie (19) "LTR" : 6 Monate Ich bin mit meiner Freundin nun knappe 6 Monate zusammen, kennen uns schon länger, seit kurzem ein Paar. Es ist alles wie ich es mir nach 6 Monaten vorstelle, viel Invest, viel Zärtlichkeit und auch viel Sex. Problem: Die Initiative beim Sex geht fast ausschließlich von mir aus. Wenn ich Sex initiiere, dann kommen wir auf 3 mal am Tag (sehen uns 3-4 x die woche). Ich hab kein Problem damit, wenn Sex öfter von mir ausgeht, was mich nervt ist, wenn ich mal abgeblockt werde. Häufigstes Beispiel: Ich beginne mit dem Vorspiel, wir küssen uns und sie beginnt einfach belanglose Sachen zu reden oder hört auf mich zu küssen und lächelt. Manchmal entschärft sie das Tempo beim Küssen, und es werden nur noch "Küsschen" draus. Ich drehe mich dann weg und bin innerlich angepisst, weiß nicht ob sie es merkt. Ich kann diese Spielchen nicht leiden. Ich brauch zu dieser Situation echt Tips, weil ich nicht weiß wie ich damit umgehen soll. Wenn sie mal von sich aus anfängt habe ich sofort einen Ständer und wir haben dann auch Sex. Sie bestimmt also im Grunde genommen. Ich habe echt keinen Bock auf irgendwelche Machtspielchen im Bett und ich hab sehr stark das Gefühl, dass sie mit mir spielt. Ich hab hier jetzt nur vom Sex in unserer Beziehung geredet, weil sich meine Frage darum dreht. Ich will nich rüberkommen wie ein notgeiler Bengel, auch wenn ich es manchmal bin :D. Sonst verstehen wir uns natürlich super, haben ständig was zu lachen und sind echt verliebt. Was sagt ihr? (Schonmal Danke)
  10. tinytim

    Reine Neugier

    Ihr habt ja alle recht. Es stimmt schon mit meinem Ego, ich bin auch etwas enttäauscht, dass ich so leicht ersetzt worden bin. Ich habe auch noch nicht wirklich über die Trennung geredet, ist jetzt das erste mal. Ich will aber klarstellen, dass ich mir keine Beziehung mit ihr vorstellen kann, weil es nicht mehr dasslbe wäre. Mal paar Fragen, die mir auf der Seele brennen: Wäre die Beziehung auch gescheitert, wenn ich mich anders verhalten hätte? Sie meinte, die Gefühle wären weniger geworden. Sind die Gefühle für ihren Neuen nach einem halben Jahr genauso echt, wie für mich oder "überträgt" sie alte Gefühle auf ihn? Bilde ich mir echt nur ein, dass sie mich kontaktiert, weil sie irgendwas will bzw. irgendwas dahintersteckt?
  11. tinytim

    Reine Neugier

    Ich komme wohl wirklich etwas realitätsfremd rüber. Ich kann das eben nicht besser erklären, habe sie eben nicht so eingeschätzt, dass sie gleich (1-2Monate nach Trennung) einen neuen hat und es jetzt wohl mit ihm ernst wird. Vor allem war ich wirklich ihr Traumtyp, das wiederholte sie ständig, da kann sie sich doch nicht gleich wen anderen "lieben". Gleichzeitig meldet sie sich abends bei mir (auch wenn es nur das Spiel ist. Hätte ich eine funktionierende Beziehung, würde ich sowas doch nicht machen, oder?). Sie weinte beim schlussmachen, ich dagegen blieb ganz cool, soviel zu der Frage, ob sie es bereute bzw. ob es ihr leid tat. Warum es mich interessiert? Ich möchte einfach eure Meinung hören, wieso sie sich so verhält. Ist das normal, dass Frauen ihren ex noch kontaktieren, wenn sie wen neuen haben? Da stimmt doch was nicht.
  12. tinytim

    Reine Neugier

    Ihr versteht das nicht. Sie war in dieser Beziehung immer die, die den invest vorangetrieben hat. Ich war immer gechillt (manchmal wohl zu sehr), sie die verliebte, bis zum Ende eigentlich. ich war auch ihre erste richtige LTR. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie mit dem Typen zwar zusammen ist, weil sie derzeit nichts besseres hat, aber eigentlich mich haben will. Sie hat mir ständig gesagt, dass ich ihr absoluter Traumtyp bin. Ich bin mir sicher, wenn sie erfahren würde, mit wem ich was hatte bzw. wenn ich mit ner neuen Freundin ankommen würde, sie dass todsicher fertigmachen würde, auch wenn sie sich nichts anmerken lassen würde. Kann es sein, dass sie es einfach bereut schlussgemacht zu haben und deshalb wieder Kontakt sucht?
  13. tinytim

    Reine Neugier

    Hi community, Ich 20 bin vot knapp 7 Monaten mit meiner EX 20 auseinandergekommen. Sie machte damals Schluss, da sie meinte, sie ist nicht mehr glücklich. Zusammen waren wir knapp 2Jahre und ich hatte wenig Zeit für sie, machte öfter was mit Kumpels etc. Attraction war aber immer hoch, wenn wir mal keinen Sex hatten, dann weil ich nicht wollte. Wir sehen uns täglich, da wir im selben Büro arbeiten. Nach der Trennung war lange Funkstille. Sie war angepisst, weil ich im Nachhinein etwas Bullshit gequatscht hatte, ich weil sie schon paar Wochen später einen Neuen hatte. Mit dem dürfte sie nun über Monate was haben (glaube sie sind sogar zusammen). Das kann aber nur ein rebound guy sein oder? Ich meine wir waren fast 2 jahre zusammen und dann gleich ein Neuer. Mittlerweile reden wir wieder miteinander und spielen auch so ein Büro-Spiel übers Handy, was wir früher auch immer taten. Die Initiaive kommt sowohl von mir als auch von ihr. Von ihr sogar am Abend, wenn wir längst aus dem Büro raus sind!! Sind das wieder Annäherungsversuche? Ich meine, wie glücklich kann sie mit ihrem Neuen sein, wenn sie mich Abends kontaktiert? Sie war extrem verliebt in mich und ich weiß, hätte ich sie besser behandelt, wären wir heute noch zusammen. Eigentlich war die Sache ja gegessen, ich werde ihr sicher nicht nachlaufen, ich verstehe ihr derzeitiges Verhalten aber einfach nicht. Was sagt ihr? (Mädels hier im Forum?)