memex666

Rookie
  • Inhalte

    9
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über memex666

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Cologne
  • Interessen
    art, photography, social behavior, sports

Letzte Besucher des Profils

308 Profilansichten
  1. Hallo als Beginner hab ich mal ne Einstiegsfrage die sich mir auftat. Ich stoße immer wieder auf das Konzept von Zufriedenheit. Wenn man zufrieden ist, spüren das deine dich umgebenden Menschen und reagieren auch dann intuitiv anders darauf. Bei mir tut sich da aber die Schwierigkeit auf, dass wenn ich zufrieden bin mir sämtliches um mich herum komplett am Arsch vorbei geht. Ich schau mir die Menschen nicht mal mehr und bekomme es auch nicht mit wenn eine schöne Frau den Raum betritt oder an mir vorbei geht. Hab ich da einen anderen Begriff oder eine andere Vorstellung von Zufriedenheit? Wenn ich zufrieden bin, brauche und will ich auch nichts mehr. Kein Drink, keinen Dance, keinen weiteren Sport, kein Gespräch, keinen Menschen, auch nichts zu lesen. Ich bin zwar sonst eher kontaktfreudig in alle Richtungen aber in solchen Fällen blocke ich Kontaktversuche jeglicher Art weil es meine Zufriedenheit stört. Mit so einem Mind Set ist kennen lernen nicht drin. Wenn ich in meinem Kram bin, fehlt mir da auch nichts besonders will ich auch nicht raus. Was in meinem Leben los ist will ich dann auch niemand auf die Nase binden und bisher hab ich damit auch echt schlechte Erfahrungen gemacht. Die thematische Wahl (Politik, Wirtschaft) stößt oft nur vor den Kopf. Ich seh kein TV, lese nichts Belletristisches, meine Sportarten sind eher befremdliche Nischen (und mache ich alleine oder in kleinen Vereinen), Ich geh so gut wie nicht aus. Im Jahr kann ich das, wo aus eigenen Stücken, an einer Hand abzählen. Ich gehe raus wenn andere dazu auffordern oder einladen. Ich selbst verspüre weder den Drang noch das Interesse. Warum sollte ich auch. Alles was ich benötigen will hab ich zu Hause. Wenn ich unzufrieden bin suche ich mir eine neue Aufgabe oder greife eine alte wieder auf. Manchmal komme ich dann (wieder) mit Freunden oder Kumpeln in Kontakt. Mein Freundeskreis besteht seit über 20 Jahren und ist sehr stabil. Wenn ich also unzufrieden bin merken das die anderen und es macht mich offensichtlicher uninteressanter/problematischer? Wenn ich zufrieden bin interessieren mich die anderen sehr wenig. Aus der Unzufriedenheit heraus kennenzulernen ist dann eine externe Bestätigung? Was übersehe ich hier die Ganze Zeit?
  2. Warum habe ich weitergemacht? Da werde ich jetzt erstmal in Ruhe nachdenken. Vorrangig körperliches würde ich mal behaupten. Aber genau in dieser Abstandzeit hatte ich angefangen das Buch zu lesen und dann wollte ich wissen womit ich es bei mir zu tun habe. Es war also auch naive Neugier. Doch aus so einer "Stellung" lässt sich gut weiter jagen, vielleicht kann ich sie sogar als Wingman mitnehmen ohne dass sie es wirklich versteht. Danke für alle Hilfestellungen. Ich werde diese nachlesen. Ja sicher auch ich habe zu den Missverständnissen beigetragen. Weil ich meine Fresse zu oft gehalten habe. Lass mir nicht so gern in die Karten schauen. Hm vernünftige Reaktion? Hm wer den Markusplatz in Venedig als Shit Test benutzt, der hat se einfach nicht mehr alle beisammen. Ne keine vernünftige Reaktion. Das wäre gewesen mal die Fresse aufzumachen und wirklich zu dem zu stehen was die Motivation war. Vernünftig war nichts davon, weder von mir noch von ihr. Sie kennt doch sogar ihre eigenen Shit Tests. Deswegen fragte ich ja zu Beginn ob ich hier nicht einfach mal mächtig reingelegt werden (ja sicher offensichtlich, aber ist das bewusst oder unbewusst bewusst). Ja mir auch schon aufgefallen, dass ich die Fehler nicht auf meiner Seite sehe. Und das auch noch bei einem Kommentar: Nein, du hast gar nichts falsch gemacht. Ich hab zu schnell Vertrauen aufgebaut und mich blindlings in was gestürzt was mir schnell entglitt. Ich werd mir erst mal die basics geben die empfohlen wurden und mich mal selber befragen und weiter sehen. Braucht Zeit und Geduld und Freude. Memex
  3. Nach unserem gemeinsamen Urlaub (5 Tage) sprach ich mal an wie unwohl ich mich fühle. Daraufhin sie direkt: Gut dann gehen wir jetzt sofort auf Abstand. Das ja mal ein bisschen viel. Okay. Meinetwegen. Aber während des "Abstandes" war halt Kommunikation nur via wa. Und in Laufe dieser "Konversation" ist mir das Wasser übergelaufen, weils mir zu bunt wurde. Insofern ja im Affekt. Nee Erreichbarkeit war bei uns nie so das Problem. Zumal wir uns täglich auf Arbeit gesehen haben. Es ging darum dass sie mir unterstellt hätte, dass ich ihr Geschenk sie hätte selber bezahlen lassen wollen, beim gemeinsamen Urlaubseinkauf und im Nachhinein behauptet dies sei ja ein schreckliches Missverständnis. Das mag kleinlich erscheinen war mir aber definitiv zu dreist. Nach den anderen Vorfällen und Missachtungen hat sich das addiert. Ich hatte keine Lust mit ihr zu reden weil die manipulative Art von ihr mir einfach zu krass war. Wenn ich keinen Gedanken ohne eine direkte Schuldzuweisung oder ein beleidigt sein aussprechen kann, dann nervt das auch beim Schlussmachen. Und auf das Theater am Telefon hatte ich ehrlich keinen Bock. Die Faxen gingen mir ja schon ne Weile auf die Nerven.
  4. Ooops. Shit. Damn. What. Krass. @MrJack: Okay. Seicht auslaufen lassen. Und schon längst passiert. Sie hat die Sache bereits inoffiziell offiziel gemacht gehabt. Aber ich hab mein möglichstes getan dass sie an einen anderen Ort kommt und ich wohl auch. Das trennt uns beruflich schon mal. Jetzt kann der Rest erfolgen. Ja mit meinem Selbstwert habe ich ein Problem. Und das echt nervig, weil jeden Tag nachjustiert werden muss. Also ich werde mich mal von diesen oberflächigen Kategorien verabschieden. Spielt auch nicht wirklich die dominierende Rolle. Ich kann Drama wenn ich muss - dann musst du mich schon dazu zwingen. Ne ich habe Konkretes was einer Unfreiwilligkeit entgegensteht. Dann hab ich halt den Job risikiert und ja da unterlag ich meiner kognitiven Dissonanz dessen was ich ja nie tun würde aber genau das tue und es deswegen auch nicht so wahrhaben will. Leider sehr spannend das Ganze - Spiel. Warum ich das weiter mitmache beschäftigt mich. Zum einen weil ich es jetzt einfacher habe. Zum anderen weil ich ne Menge gelernt habe. Ohne diese Vorkomnisse wär ich weder zu dem Buch noch zu dem Forum gestoßen. Warum auch. Es ist leider sehr praktisch. (Nicht jemanden zu haben der einen jederzeit verrät und verkauft und in den Knast bringt - denn darauf kann/wird das hinauslaufen werden). Also seicht raus. Wie gesagt, bin schon dran. Aber so konnte ich auch einen tiefen Blick nehmen in die schaurige Kiste meiner eigenen Verlustangst. Das hat in mir schon was bewirkt. Wie lange wird sich ja zeigen. Memex
  5. Hallo erst mal Danke für die ganzen Antworten. Ja ich bin da erst mal dran wegen des Sex. Der ist nämlich gut und sehr günstig. Fehlt zwar was aber es ist derzeit so wie ich umgestellt habe einfach und unproblematisch. Das mit der Verhütung ist angekommen und wird konsequent verfolgt. @Mystikk Ja in dem zweiten Punkt liegt definitiv ein Problem vor. Gut das wir darin übereinstimmen. Manchmal liegen halt Sachzwänge vor, denen man in diesem Hamsterrad dann unterworfen ist. Aber ich will auch was erreichen im Leben. Es gibt viel mehr zu tun als den Befindlichkeiten anderer hinterherzulaufen. Und ehrlich gesagt, waren die Frauen die ich dann kennen gelernt habe entweder langweilig oder zu verspielt. Ich bin kein Spieler und andere zu manipulieren hat mich schon im Verkauf und Vertrieb extrem genervt. Entweder jemand weiß was er will, dann braucht er bei einem guten Bauchgefühl auch nicht rumzustesten. Oder jemand weiß es nicht und spielt - bewusst oder unterbewusst - weil er das Spiel braucht um sich zu definieren. Ich brauche kein Spiel mehr dafür in diesem Ausmaß. Sich einer Aufgabe/Arbeit vollumfänglich zu widmen ist Erfüllung auf höchstem Niveau. Es verschafft Lebenserfahrung, berufliche Tiefe, wissenschaftliche Befriedigung, Wissen und Einfluss. Mal vom Geld abgesehen, denn das braucht man zwar aber ist nie mein Selbstzweck. @ Herzdame: Ja guter Punkt. Mach ich gerne. Ich beziehe mich hier auf LDS (S. 94 ff). Und ich gehe nicht davon aus, dass ich als kompletter Noob bzw. Neuling hiervon irgendwas verstehe. Es geht mir nur darum besser verstehen zu lernen. Merkmal Nummer Eins: Die Unfähigkeit, gute Behandlung durch einen anderen Menschen ertragen zu können: Es erscheint mir so. Aussprache ihrerseits war fast wörtlich: Ich verstehe nicht warum du mich so gut behandelst. Ich habe das doch gar nicht verdient! Nachdem ich sie mit Blumen und Schoki vom Bahnhof abeholt habe nach meinem Urlaub und sie von einer Geburtstagsfeier, einem langen Wochenende, wiederkam. Das war auch der Punkt an dem die krassen Shit Tests begannen, wohl weil sie sauer war das ich nicht mit zu ihren 8 Mädels mitgekommen bin. Merkmal Nummer Zwei: Die Unfähigkeit, auf lange Sicht Ruhe, Harmonie und Glück ertragen zu können. Paradox anmutend folgt: Ihr großes Ziel ist die Harmonie und alles in ihrem Leben auf Ruhe und Ausgeglichenheit auszurichten. Ich folgere zum einen daraus, dass es dann damit noch nicht so weit gekommen sein kann zum anderen aber weil es permanent ihr Thema ist bezüglich meines "Gehabe´s". "Wenn du dich so und so verhälst (nicht so sicher, so unschlüssig, so aufmerksamkeitsbedürftig, dann weiß ich nicht wie lange ich das mitmachen kann." Eine verbale Nötigung in meine Augen, ein Kontrollversuch oder einfach nur ein shit test. Not sure. Oder war da meine Performance wirklich so labil, dass dies einfach berechtigte Kritik war? Merkmal Nummer Drei: Die Unfähigkeit, anderen Menschen Gutes zu tun. Wird nur im beruflichen Umfeld wirklich gemacht und in allen privaten Bereichen geht es ausschließlich um das eigene Wohlbefinden. Wo ich bin und wie es mir geht, was mir durch den Kopf geht und was nicht spielt nur in Bezug auf ihr eigenes Ausgeglichensein ein Rolle und hier wird es wirklich schwierig. Das habe ich zwar eingefordert aber ich habe keine Lust nach so etwas ständig auffordern zu müssen, denn entweder es entsteht oder es bleibt aus. ÄNDERN werde ich diesen Art bzw. dieses (Grund)Wesen so nicht mehr. Das hat mir auch eine professionelle Meinung sehr deutlich verständlich machen können. Merkmal Nummer Vier: Das ständige Bedürfnis nach Anerkennung, Aufmerksamkeit und Bestätigung. Unmittelbar durch die ICH Fixiertheit gegeben, die anhand der o.s. Beispiele nachvollzogen werden kann. Wenn es immer nur um "sie" geht (was meine eigenen Minderwertigkeitskomplex und meine Verlustangst spiegelt), also um ihre Befindlichkeiten steckt dahinter ja eine Unsicherheit im Selbst und im Eigenempfinden da nicht intrinsisch affimiert werden kann, weil die Substanz oder die Richtung fehlt, sondern extrinsisch immer extremer eingefordert wird, als wolle sich jemand über die Zurechtweisung derart freuen, würde er da gerade ein Biofeedback (einen Schmerz) empfinden wollen müssen. Dies in der Ausführung wiederzufinden bei ihrem Ex Freund hätte sie sich immer hübscher angezogen und wäre immer mehr rausgegangen und hätte ihn bis zur Weißglut provoziert aber er hätte ja nichts gemacht und das hätte sie sich gewünscht. Nun gehe ich in einem normalen Verständnis davon aus, dass es jemand mit 30 Lebensjahren gelernt hat seine Bedürfnisse direkt anzusprechen: Wie ich will x und/oder y. Das ständige: Sei so und sei so hatte ich zu Beginn als Spiel aufgefasst und da mein style nach Anzug und Krawatte in meiner Freizeit schnell meinen Bedürfnissen angepasst wurde, sah ich es als willkommen Übung neue Kleidung mal auszuprobieren. Aber letztlich dient es ja ihrem Bild des Wohlbefindens und somit ihrer Anerkennung. Scheinbar war es nicht ok wie ich war oder es war ein shit test der den Grad an Betaisierung ausmachen könnte. Merkmal Nummer Fünf: Sie scheint ständig in Schwierigkeiten zu sein. Nun dies Merkmal trifft nicht wirklich zu. Indirekt geht es aber dann um Kleinigkeiten die auf der sehr stressigen Arbeit bei uns entstehen. Aus ihrem response kann ich ablesen, was sie stört und versuchen herauszufinden warum. Die meisten Punkte lassen mich aber darauf schließen, dass hauptsächlich versucht wird die eigenen Comfort Zone nicht zu verlassen. Alles was dann darin eindringt ist per se, wenn auch nicht offen verbalisiert, eine Schwierigkeit. Ein platter Reifen um zu sehen ob ich den flicken kann (war jahrelang Fahrradkurier insofern kein Akt - 5 Minuten Arbeit, so what), ein shit test? Merkmal Nummer Sechs: Psychotisches Selbstwertgefühl. Kann ich nicht beurteilen. Meines ist es jedenfalls. Merkmal Nummer Sieben: Sie kann Sex nicht genießen. Kann sie irgendwie, sonst würden wir nicht permanent ineinanderhocken wenn wir uns sehen. Doch andere Aussagen von ihr die mich an Darstellungen aus dem Buch LDS erinnern: Ich spüre nichts wenn jd du in mir drin bist. Es reicht mir wenn du deinen Spaß hast. Ich hab ja Nachholbedarf. QUOTE: "LD-Frauen sind von ihrer Sexualität abgekoppelt und dementsprechend unabhängig von ihrem sexuellen Verlangen. Der Instinkt, Männer zu unterwerfen, besteht allerdings fort! Ungehemmter und extremer Einsatz von Manipulation zum Zweck der Erlangung von Macht über den Partner, Geld, oder beliebigen anderen Dingen ist die häufige Folge. LSE-LD-Frauen sind unmöglich zu verführen! Sie meiden sogar Alpha- Männer und halten sich an schwache Betas, mit denen sie tun können, was sie wollen. Gleichzeitig leiden sie unter ihrer Störung, empfinden gegenüber ihrer Sexualität (bzw. der männlichen) Schuld, Hass, Scham oder Angst." (97 f.) Wenn du bereits mit ihr schläfst, kannst du eine LD-Frau gut daran erken- nen, dass sie Sex nicht genießen kann. Die meisten LD-Frauen versuchen das allerdings zu verbergen! Hier eine Reihe von Alarmsignalen: (1) Sie hat niemals Orgasmen mit dir (kommt aber möglicherweise bei der Selbstbefriedigung) oder empfindet ihre Orgasmen nicht als befriedigend. (2) Sie sagt so etwas wie: „Es genügt mir, wenn du Spaß hast", und handelt auch danach. (3) Sie lässt bestimmte Arten von Sex nicht zu. Häufigstes Beispiel: Sie verhindert vaginalen Geschlechtsverkehr und lässt ausschließlich Oral- oder Analsex zu. (4) Sie gibt an, „nichts zu fühlen." (5) Sie wird nur dann erregt, wenn du sie extrem schlecht behandelst. Muss ich dazusagen, dass du das lassen sollst? Nein? Gut. (6) Sie hat anhaltende starke Angst-, Scham- oder Schuldgefühle im Zusammenhang mit Sex. (7) Ihr Verhalten während einer Verführung und beim Sex wirkt künstlich, aufgesetzt, unecht. ( 1) trifft zu 2) trifft zu. 3) trifft nicht zu. 4) Trifft zu. 5) Trifft teilweise zu. Aber warum sollte ich sie schlecht behandeln. Ich mag sie. 6) Jeder hat Scham. Ob ihre natürlich ist oder nicht kann doch keiner wirklich beurteilen. Aber da wird was versteckt, so viel ist sicher. 7) Trifft zu. Deswegen war ich dazu verleitet in Anbetracht der Dichte erst einmal von LD auszugehen. War das vorschnell? @Comment Finger weg: Ja sagen mir alle und ja ich mache da gerade einen riesen Fehler. Arbeite bereits an schönen Lösungen. JA. das war ich auch. Ja in dem Moment bedeutete sie mir so wenig. Wer versucht mich derart auszuspielen der wird auch mit meiner anschließenden Spielerei klar kommen müssen. Wir sind Arbeitskollegen und da steht leider bisschen was auf dem Spiel. Das lass ich mir nicht aus der Hand nehmen. Für so etwas riskiere ich nicht meinen Job. Und ich will jetzt genau wissen was für eine Scheiße dahinter steckt. Glaubst du wirklich ich nutze meine Urlaubszeit und schreibe dann Forenartikel? No offense. Ja den Scheiß mit dem Schlussmachen hab ich auch ad acta gelegt. Ich bin kein freak. Ich will ne normale Kommunikationsebene schaffen wo jeder sagen kann was er wann will damit diese Zockerei endlich vorbei sein kann. Ich verstehe ja das kleine Spielchen teils des Spiels sind, aber müssen sie mir deswegen Spaß machen? In LDS wird der Fun Faktor immer wieder betont aber ich bin doch nicht im Sandkasten wo wir fangen spielen und um Förmchen streiten. Wenn mir die vorgetäuschte Schwangerschaft nicht so krass vorkommt, ein Klassiker wie oben erwähnt, und es hier darum ging mich zu erobern, fragt sich ja nur wie ich mir das dann einrichte. Na ja. Viel Text jetzt. memex
  6. Hallo 1. Mein Alter: 342. Alter der Frau: 30 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 60-70. Sogar ein gemeinsamer Kurzurlaub in Venedig. 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?“): Alle Etappen durch bis hin zu Sex. 5. Beschreibung des Problems: Extrem risky Shit Tests fortlaufend. Schwangerschaft wurde über ne Woche vorgetäuscht um mich wieder nach meinem lass Freunde bleiben einzufangen. Es ist ja dann bei so einem Verhalten wohl davon auszugehen, dass es auch in Zukunft wieder zu solchen risky Aktionen kommen wird. 6. Frage/n: Macht es hier überhaupt Sinn von den Klassifizierungen auszugehen? Welche Etappen gibt es?- Leichte / Unabsichtliche Berührungen (Zufällige Berührungen am Arm, Bein; Händchen halten u.s.w.): Ja- Absichtliche Berührungen (Hals streicheln; Bein streicheln; an der Hüfte halten u.s.w.): Ja, aber nur von meiner Seite. Initiative muss immer von mir ausgehen.- Küssen: Ja, aber nicht so gut.- Sexuelle Berührungen (Arm auf dem Po, Busen, unter der Bluse oder Hosen u.s.w.). Ja.- Sex: Ja jede Menge aber sie bleibt passiv. BDSM Spielchen nur sehr eingeschränkt möglich und müssen von mir ausgehen und das wird ihr schnell zu viel. Ich sehe mich derzeit in einer sehr merkwürdigen Verbandelung mit einer Frau und bräuchte mal ein paar Einschätzungen zur Lage. Diese werde ich versuchen möglichst objektiv und nachvollziehbar zu beschreiben. Vor gut eineinhalb Wochen bin ich auf das Buch LDS gestoßen und hab das gelesen. Dadurch konnte ich erst mal aus dieser Darstellung heraus verstehen, dass es so was wie Shit-Tests gibt, viel wichtiger jedoch, dass diese unterbewusst bzw. teilbewusst gemacht werden. Früher bin ich bei jeglichen Formen von Shit Test sofort ausgestiegen. Ich hatte keine Lust mich von irgendjemand testen zu lassen. Heute sehe ich das eher als ja nervig aber kann auch Spaß machen zumal viele von den Test relativ einfach zu blocken waren. Zur aktuellen Situation. Seit rund drei Monaten habe ich etwas mit einer Arbeitskollegin laufen und das an den Tag gelegte Verhalten kam mir immer merkwürdiger vor. Am Anfang schien alles sehr normal auszusehen. Einfaches rumwitzeln und sich necken führten zu mehreren nach der Arbeit mal gemeinsam was essen oder trinken gehen. Natürlich musste ich die Initiative ergreifen um überhaupt den Körperkontakt auf- und auszubauen. Doch dann veränderte sich das Verhalten von ihr in sehr kurzer Zeit bis hin zu einer situativen Kühle und sehr ambivalenten p&p Aktionen. Worauf ich mit demselben reagierte, ohne die Theorie dahinter zu kennen. Gut wenn du also Distanz brauchst dann werde ich jetzt meine Aktivitätenliste voll machen und dann wollen wir doch mal sehen, wer hier den längeren Atem hat. Die letzten 7 Jahre hatte ich ohnehin nur mit Arbeit verbracht und das kann ich auch gerne weiter so machen. Hatte nicht verstanden worum es dabei ging. Aber die ganze Zeit fangen zu spielen und hinter jemand herlaufen is nicht. Ich legte ansonsten ein typisches Nice Guy Verhalten an den Tag, auch weil ich immer dachte Respekt gefällt den meisten Frauen schon in dieser oft respektlosen Umgebung. Seid ich das nicht mehr mache, ist meine Verbandelungssituation viel einfacher geworden, doch dazu später noch ein paar Worte. Die Dichte und die Stärke der Shit Tests nahm zu und ich hielt die erst mal aus. Oftmals sagte ich gar nichts dazu und dachte mir nur wann ich das ganze beende. Denn auf solche Spielchen hatte ich keinen Bock. Derzeit sehe ich das eher als Übung an. Es ging um wer was bezahlt und sie erwartete das kleine Beträge von ihrer Seite von mir bezahlt werden sollen und ich dann bitte auch ihr Geld ablehnen soll. Ich lehnte das ab und meinte auch unter anderen Umständen wäre ich jetzt weg. So entwickelte sie sich von der Drama Queen in eine Ratschlag Queen bis mir das zu viel wurde und ich sie angefahren habe ich weiß was ich tue und halt endlich den Mund. Das ließ dann auch nach. Auf jeden Fall wurde mir das zu viel und auch zu unverschämt und ich habe deswegen das Ganze dann per WhatsApp beendet. Und zwei mal habe ich dann auch wieder weiter gemacht, entgegen der Aussage von ihr "sie sei nicht das Mädchen, dass zurück käme, weil das hätte sie ja schon gehabt". Funktionierte - zwar mit ner Menge Drama - trotzdem. Beim zweiten Mal wo ich das beendet hatte (Lass mal Freunde bleiben) kam sie am nächsten Tag an auf der Arbeit und meinte sie wäre schwanger. Und jetzt wurde es wirklich dramatisch. Sie wohl in der 5SW und in pünktlich auf den Sonntag kam der Abort mit KH und dem vollen Programm aber auch mit Blumen und Parfüm Geschenk von ihr. Der Schwangerschaftstest im KH war jedenfalls negativ. Also war das ne voll Woche Theater. Nachträglicher Bluttest zur Verifizierung wurde von ihrer Seite natürlich geblockt, weil man den ja jetzt nicht mehr bräuchte. Ich bin in LDS auf diese Kategorien aufmerksam geworden H/LSE-H/LD. Ich gehe selber, wenn ich diesem einfachen Schema folgen möchte von LSE-LD aus, auch wenn hier jemand vögelt als wäre sie HD. Gibt es solche Mischungen oder kennt sie diese Signalwelten einfach gut und will etwas suggerieren. Bin noch nie mit so etwas konfrontiert gewesen aber die vorgespielte Schwangerschaft mit gefälschtem Test macht mich doch etwas nachdenklich. Ratschläge wie "Finger weg" oder "Lauf" helfen hier mir nicht weiter. Erst mal wird das weiter laufen und es hat sich schon einiges geändert nachdem ich meinen s.g. Alpha Frame wieder sauber aufgestellt habe. Den hatte ich vorher, aber ich habe mich wohl in extrem kurzer Zeit s.g. Betaisieren lassen. Das hab ich dann direkt abgestellt und hab alle c&f und p&p einfach geblockt indem ich sie ins andere extrem gespiegelt hab. Sobald sie mit push kam hab ich den push bestätigt und extremer ausgespielt. Bei pull hab ich sie dann direkt in der Situation warten lassen. Jegliche Initiative muss von mir ausgehen, vor allem beim Sex bei dem die passiv ist bzw. bleibt. Ich kann mir dann zwar nehmen was mir gefällt von dem sie auch sagt, dass es ihr gefällt, aber jd der ab und an oben liegt und richtig Gas gibt ist ja nicht verkehrt. Ich würde aber gerne mal genau verstehen, ob es diese LD HD Paradoxie aus euren Beobachtungen her gibt und wenn ja warum es bei LD dann auf jeden Fall abzuraten ist. Bekomme im Bett fast alles was man sich so wünschen kann. Folge ich den Beschreibungen aus LDS ist sie glasklar in allen Punkten LD. Kann es sein, dass sie sich so verhält, weil sie weiß, dass sie mit Sex bindet bzw. abhängig macht auch wenn es ihr nicht so viel Spaß macht/sie nichts spürt? Interessant ist, dass sie wohl selber weiß, dass sie da unterbewusst testet, aber nicht genau sagen kann woran das liegt. Durch ihre Aussage: Ich mach das so lange bis der Typ auf den Tisch hat und mir Grenzen aufzeigt, weiß ich das. Auch so etwas machte mich stutzig: Sobald du schwach wirst, werde ich stark bis du wieder stark bist. Ist das noch unterbewusst oder spielt hier jemand ein bewusstes Spielchen, weil sie die Mechanismen kennt? *confused* Ich hab überhaupt kein Problem damit hier mein natürliches Verhalten auszuspielen und das ist dann auch krass ego. Ich kann jeden Weg auch allein gehen und klare Ansagen machen was ich will und das konsequent durchziehen. Dann bleibt sie halt Gesell aber kein auf Augenhöhe agierende/r Partner/in. Wenn ich permanent führen wollen würde, kann ich das an anderer Stelle haben. Hab eher die Einstellung das sich beide hier bemühen müssen und das keine Einbahnstraße ist. Problem ist das ich in so einer Konstellation immer im Alarm Modus sein werde und mit vertrautem "Fallen Lassen" das Ganze wenig zu tun hat. Das hat Vor- wie Nachteile. Derzeit ist sie jedenfalls lammfromm und ich kann alles durchsetzen worauf ich Bock habe. Auch weil das so gut funktionierte, würde ich das erst mal nicht weiter beenden (und wieder anfangen) wollen, denn so lange ich körperlich bekomme was ich will kann ich mich auch weiter nach jemand passenderem umsehen. Alles sehr wirr. Eine Einschätzung von eurer Seite bzw. Fragen die dort hinführen könnten wären hilfreich. Beste Grüße Memex
  7. Hallo zusammen ich bin neu hier und bin durch eine sehr merkwürdige "Beziehung" gegangen in den letzten 3 Monaten. Durch einen Freund wurde ich auf das Buch Lob des Sexismus aufmerksam und las dies durch. Durch die Anregungen zur eigenen Verhaltensänderung was den s.g. Alpha Frame anbetrifft, konnte ich in wenigen Tagen und Treffen eine derartige Veränderung im social response bekommen, dass ich darüber sehr erstaunt gewesen bin. Doch die Situation ist wesentlich komplexer als so ein einfaches Austauschen bestimmten Verhaltens. Es ist mehr die innere Einstellung die sich in dieser Zeit wesentlich bei mir bewegt hat. Seid mir der unterbewusste Einfluss der Verlustangst bei mir auffiel, konnte ich diesen kontrollieren. Zwar mit einer sehr einfachen affirmativen Brücke (da draußen laufen jede Menge (not)geile Säue rum) aber dennoch sehr effektiv. Das Thema des Social Proof ist eines der interessantesten, auch weil ich als studierter Soziologe daran kein minder wissenschaftliches Interesse haben darf. Es ist doch beeindruckend wie man mit nur einem freundlichen Hallo zur Nachbarin jemand richtig eifersüchtig werden lassen kann und daraus aber dann eine konstruktive Initiative ergriffen wird (ich erwartete qualitative Vorschläge bezüglich Aktivitäten wie Theater, Oper, Museum, Ausstellungen etc.) Immer nur irgendwo essen gehen langweilt mich schnell, wenn die Gesprächsthemen eigentlich immer nur ums Verhalten gehen, was da leider auch an meiner schlechten thematischen Führung liegt. Nichts desto trotz soll die erst mal liefern was sie interessiert. Weil ohne diese Basis wird es schwer, weil ich alles selber liefern muss und dann kann ich es auch alleine machen. Auch wenn diesen Menschen schon gern gewonnen habe. Aus diversen Verkaufsschulungen besitze ich ein paar Grundlagen über das NLP Thema die aber nicht sehr tiefgreifend sind und in wiefern relevant lass ich mal dahingestellt sein. Meine letzte Beziehung ist gut 7 Jahre her und meine derzeitige 3 Monate alt, wobei ich das Ganze schon zwei Mal sehr heftig beendet hatte wegen respektlosem Verhalten, jedoch bevor ich das Buch kannte. In den letzten 7 Jahren habe ich einfach dermaßen viel gearbeitet, dass das Thema Frauen nicht wirklich in meinem Fokus war. Ich bin unter vielen Frauen aufgewachsen und komme in der Regel prima mit ihnen zurecht. Der Grund warum ich diesen Post schreibe nach der Anmeldung in diesem Forum ist vorrangig erst mal eine die mit der Klassifizierung in H/LSE-H/LD zu tun hat. Folge ich den Beschreibung und Schlussfolgerungen im Buch Lob des Seximus würde ich mal davon ausgehen, dass mein Gegenüber LSE ist und auch LD auch wenn das Verhalten diesbezüglich paradox erscheinen mag. Was mein Verdienst sein kann, ich aber nicht beweisen kann. Jedenfalls wurde mir eine Schwangerschaft und ein Abort direkt nach meiner initiierten Trennung (Lass uns Freunde bleiben) am nächsten Tag präsentiert. Nach Bekanntgabe, auf den Sonntag genau, war dann der Abort. Mit Fahrt ins Krankenhaus und der Schwangerschaftstest dort war negativ. Keine Chance wirklich, dass das B-HCG so schnell ausgeblutet ist. Dahingestellt. Ich würde gerne mal wissen was ihr zu so einer "story" schreibt. Ich hatte immer "sehr normale" Beziehungen wo c&f, p&p nie so das Thema waren. War halt natürlich ausgeglichen. Derzeit sieht es aber danach aus als würde jemand auf diese Spiele extrem triggern und das warscheinlich komplett unterbewusst. Womit habe ich es hier zu tun eurer Ansicht nach? Wesentlich ist mir der Punkt, dass ich durch das Buch nicht eindeutig verstehen konnte, warum es unbedingt ratsam ist von LSE LD abzuraten und ob es Fälle gibt in denen LSE LD Typen vögeln wie HD? Kann es sein das ich mich komplett irre und hier jemand einfach derart clever oder bewandert ist, dass sie das Spiel viel besser kennt und mich gerade an der Nase herumführt? Der manipulative Charakter in diesem Verhalten ist frappierend hoch und extrem risky. Ist es überhaupt sinnvoll mit dieser Typifizierung weiterzuarbeiten oder gibt es Ansätze die in dem Buch keine Erwähnung fanden, aber erprobter sind? Für alle Antworten dankbar. Grüße Memex