Nelsonmantz

Rookie
  • Inhalte

    7
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     42

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Nelsonmantz

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

147 Profilansichten
  1. Du hast vollkommen Recht, es war ein Schnellschuss, weil ich einfach nicht mehr damit gerechnet habe, dass sie mich noch so sehr liebt. Ich dachte ich wäre ihr mittlerweile total egal. Ihre Reaktion gestern hat mich überfordert. Erst als sie um 4 Uhr an meinem Bett saß habe ich es realisiert. Aber ich denke für einen Rückzieher ist es jetzt zu spät. Das ich mir die meiste Schuld gebe an allem habe ich doch geschrieben und ihr auch so gesagt. Auch wenn sie es nicht so sieht.
  2. Danke für eure aufmunternden und auch kritischen Worte. Ich erzähle euch wie es ausgegangen ist.
  3. Ich war/bin einfach so verunsichert durch das Geschehene am letzten Wochenende, dass ich keine andere Wahl mehr gesehen habe als zu beenden. Ich möchte nie wieder von einer Frau so verletzt werden, wie das in meiner ersten Beziehung vor ca. 20 Jahren ablief. Danach hatte ich mich intensiv damit beschäftigt, wie man seine Ex zurückbekommt und hätte sie am Ende auch zurückhaben können, wollte aber nicht. Ich war kein PU-Spezialist aber hatte ein ganz gutes Basiswissen. In der jetzigen Beziehung (also bis gestern), kann ich einfach mein eigenes Verhalten nur schwer ertragen. Ich war einfach blind und und realisierte alles zu spät. Durch das Beenden der Beziehung habe ich mich zunächst selbst geschützt. Einen klaren Cut hinsichtlich kein Kontakt mehr, bekommen wir sowieso nicht so schnell hin. Wir wohnen zusammen, haben gemeinsame Haustiere und ich habe einen Job bei ihr, den sie selbst und auch kein anderer ihrer Mitarbeiter so schnell übernehmen kann. Ich suche eine Wohnung (auch schwerer mit Haustieren), bekomme mein Leben wieder in den Griff (mehr soziale Kontakte, mehr Sport, andere Frauen) und dann schaue ich weiter. danke euch allen für eure Meinungen
  4. Habe gestern die Beziehung beendet. Sie hat die ganze Zeit geweint und mir gesagt, dass sie mich immer noch liebt und mich auch attraktiv findet. Ich denke die Attraktivität bezieht sie lediglich auf mein Äußeres. Sie hat mich gefragt, ob es meine endgültige Entscheidung ist oder, ob sie noch etwas tun kann. Ich habe gesagt es ist meine endgültige Entscheidung. Ich habe ihr alles genannt, was mich gestört hat, habe ihr auch vermittelt, dass es nicht ihre Schuld ist, wie alles gelaufen ist. Ich habe ihr auch gesagt, dass ich sie immer noch liebe mir aber Respekt und Loyalität zu wichtig sind. Sie hatte gedacht, wir schaffen es noch. Zu besagtem Wochenende meinte sie, dass sie nichts von Mr X will und dass ihr Handeln ihr selbst nicht bewusst war. Ich habe ihr aber klargemacht, dass wenn sie sich schon so jemandem anbietet, an dem sie keinerlei Interesse hat, dann warte ich nicht darauf bis ein interessanter Mann in ihrem Leben auftaucht, der sie aktiv umgarnt bzw. wie sie denn dann darauf reagiert. Sie hat mich gefragt, ob ich eine neue Freundin hätte und mir mein „nein“ zunächst nicht geglaubt. So wie hier bereits jemand im Forum geschrieben hat, ist es wohl tatsächlich gelaufen. Sie hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich immer zu kurz gekommen bin und dieses schlechte Gefühl wollte sie nicht haben. Im Prinzip war ich dann das schlechte Gefühl, weswegen sie oft (unterbewusst?) sauer auf mich war. Sie meinte dann immer noch unter Tränen, dass sie durch ihre neue Selbstständigkeit schon so viele Freunde enttäuscht/verloren hätte und jetzt hätte sie sogar mich verloren, O-Ton: „Hätte ich das doch bloß nie gemacht“. Wir redeten noch etwas weiter und ich erklärte ihr, dass es falsch von mir war sich ihr unterzuordnen und ihre Prioritäten über meine zu stellen. Sie ist dann um 24:00 Uhr ins Bett gegangen und ich habe mein Bettzeug genommen, mir Alkohol und Zigaretten zugeführt. Ich war mir nicht sicher die richtige Entscheidung getroffen zu haben, weil sie scheinbar doch noch so vie für mich empfindet. Ich möchte aber nicht von ihr betrogen werden und schütze mich dadurch selbst. Ich habe mich dann auf die Couch schlafen gelegt. Ich schlief schnell ein. Um 04:00 Uhr morgens wachte ich dann auf, weil meine Freundin weinend neben mir auf der Couch saß. Sie sagte mir dann nochmal, dass der Schlußstrich so plötzlich kam, sie überhaupt nicht schlafen kann und sie sich ein Leben ohne mich überhaupt nicht vorstellen könne. Ich fing an etwas zu sagen, aber sie meinte ich solle jetzt einfach nichts sagen und sie akzeptiert meine Entscheidung. Wahrscheinlich, weil mir vorher nicht bewusst war, wie viel ich ihr noch bedeute, weil ich selbst den Tränen nahe war und weil ich auch noch im Halbschlaf war, küsste ich sie und fragte, ob sie mir denn zukünftig versprechen könne, sich mir gegenüber respektvoll und loyal zu verhalten. Eine richtige Antwort bekam ich darauf nicht, ich denke ich hatte ihr dafür bereits zu weh getan. Ich sagte dann bleibt meine Entscheidung dabei und sie ging wieder ins Bett. Mir geht es nicht besonders gut, aber ich werde das Beste daraus machen. Mache zurzeit jeden Tag Sport und werde mich fürs Wochenende verabreden. Ergänzung: Ich habe ihr auch gesagt, dass ich sie nicht im Stich lassen werde bzgl. ihrer Selbstständigkeit und die Aufgabe gegen Bezahlung weiterführen kann oder sie an einen anderen Mitarbeiter sauber übergeben werde. Heute Morgen hat sie mich geweckt, weil ich ihr nicht gesagt hatte, dass ich heute später arbeite. Dann sagte sie bis heute Abend und wollte mir einen Abschiedskuss geben (wahrscheinlich aus Gewohnheit) und zog dann doch schnell zurück. Ich lag noch auf der Couch und war erst am aufwachen. Als ich aufgestanden war bemerkte ich, dass die Punkte bzgl. Haushalt, die ich angesprochen hatte, alle erledigt waren.
  5. Ich denke du hast Recht. Aber wenn ich ihr jetzt viel zu spät diese Ansage mache, verfehlt es denke ich seine Wirkung. Entweder sie gibt kleinbei und entschuldigt sich wieder und sagt, dass es nicht mehr vorkommen wird. Kontrollieren kann und will ich es nicht. In ein paar Wochen hat sie mit diesem Mr X auch noch gemeinsame Fortbildung... Soll ich das auch verbieten? Das bringt doch nix. Ich würde ihr super gerne all diese Dinge und Respektlosigkeiten an den Kopf knallen aber meine Befürchtung ist, dass wenn ich ihr das nach dem Gespräch bzw. meiner Ansage verzeihe, ich ja auch wieder der Mr Nice Guy für sie bin. Weil ich diese Dinge gesehen und korrekt interpretiert habe und es ihr sogar verzeihe. Oder sie selbst beendet die Beziehung daraufhin und das möchte ich nicht. Wenn, dann möchte ich selbst die Beziehung beenden, einfach, weil das für mich ein besseres Gefühl wäre. Habe hier schon einiges gelesen und es steht ja oft, dass die Frau keine Schuld trifft, sondern der Mann, der sich zum Weichei hat machen lassen (ich) dies abstellen muss. Und ja im nachhinein laufe ich momentan von Shittest zu Shittest bei ihr und bestehe lange nicht alle, das weiß ich. Vielleicht waren das an besagtem Wochenende auch alles Shittests? Wie hättet ihr reagiert? Ihr vor allen Mitarbeitern eine Ansage gemacht oder erst im Nachhinein?
  6. Danke vorab für alle bisherigen Antworten. Ich weiß auch, dass das erste Jahr das anstrengendste ist, deshalb habe ich ja auch all die Probleme darauf bezogen und wollte die Realität nicht wahrhaben. An besagtem Wochenende war es folgendermaßen. Es gab einige die abgesagt haben und deswegen waren mehr Zimmer frei als geplant. Sodass jeder ein eigenes Zimmer haben konnte. Die Mädels hatten oben ihre Zimmer, Mr X und ich unten. Sie hat die erste Nacht oben geschlafen und die zweite Nacht dann bei mir. Sie ist ein offener Mensch in dieser Hinsicht, wir gehen auch oft in die Sauna, weshalb Nacktheit (zumindest vor Fremden) für mich und für sie kein Problem darstellt. Und ja, es gab eine Sauna vor Ort, deshalb hat sie die weiblichen Mitarbeiter sowieso auch nackt gesehen. Das ist schon eine sehr freundschaftliche Beziehung zwischen den Mitarbeiterinnen. Ich selbst halte davon nix, aber es ist ihr Business. Sie kam dann nach dem saunieren ins Wohnzimmer, wo Mr X und ich saßen und fragte, ob wir jetzt auch noch in die Sauna gehen wollen. Sie hatte eben nur ein Badehandtuch um und das fand ich dann daneben. Habe aber nichts gesagt. Im Anschluss sind Mr X und ich ebenfalls in die Sauna gegangen. Bei dem Streit ging es darum, dass ich sie damit aufgezogen habe, dass wenn ihr Business irgendwann explodiert, sie mir mein Traumauto kaufen wird. Wie gesagt, dass war ein Flachs von mir und ich würde solch ein Geschenk niemals von ihr annehmen oder gar verlangen. Daraufhin meinte sie ich würde ja eh so gut wie nichts für ihr Business tun und auch der bezahlte Nebenjob wäre schon zu viel Geld. Das hat mich dermaßen getroffen, dass ich sie den kompletten Abend gefreezt habe. Anschließend im Auto hat sie sich dann darüber aufgeregt, dass ich sie ignoriert habe und dann ist es zum heftigsten Streit unserer Beziehung gekommen.
  7. Nelsonmantz

    LTR Noch zu retten?

    Ehrliche Meinungen erwünscht Ich 35 Jahre, sie 34 Jahre alt Beziehung besteht seit 3 Jahren Monogame Beziehung Kennenlern-Phase vor LTR waren 3 Wochen Wir sind nach ca. einem halben Jahr zusammengezogen Sex 2 bis 5 mal pro Monat (Tendenz weiter sinkend) Zunächst ein paar Eckdaten zu meiner Person: humorvoll (ziehe Frauen gerne auf, auch bevor ich mich mit dem Thema PU beschäftigt habe), habe einen besten Kumpel bei dem ich einmal wöchentlich penne, ansonsten kein riesiger Freundeskreis, ein paar Freunde mit denen ich selten Teamsport mache oder auch mal ins Kino gehe. Keine weiblichen Freunde (Fehler?). Ansonsten gehe ich ins Fitnesscenter trainieren und gehe laufen. Ich hatte einen sehr guten Körper als wir uns kennengelernt haben und mittlerweile nur noch etwas über Standard. Seitdem es mir, wie Schuppen von den Augen gefallen ist, dass ich kaum noch Attraction mehr auf meine Freundin habe, gehe ich wieder häufig zum Sport. Ich habe einen gut bezahlten, aber für Frauen langweiligen Job und bin viel im Homeoffice. Meine Freundin ist seit ca. einem Jahr selbstständig. Durch mich hat sie sich erst getraut, weil ich ihr Mut gemacht habe. Leider hat sich die Selbstständigkeit so entwickelt, dass sie in der Regel nicht vor 20:00 Uhr zuhause ist, wenn Angestellte ausfallen, dann manchmal auch erst um 21:00 Uhr oder noch später. Wenn sie dann nach Hause kommt, ist auch keine Beziehungszeit möglich, weil sie noch Termine machen muss, Dinge abklärt und auch dann erst Zeit hat sich um private Nachrichten zu kümmern. Das letzte Jahr war echt hart, sie war oft fertig mit den Nerven, am Heulen etc. Ich war dann für sie da und habe getröstet und Mut zugesprochen. In dieser Phase ist der Sex dann auch von mindestens 3-mal pro Woche auf 1-mal pro Woche und manchmal auch auf null gefallen. Außerdem helfe ich ihr bei ihrer Selbstständigkeit mit festen Aufgaben und erhalte dafür ein kleines Gehalt (Fehler?). Vor drei Monaten hätten wir uns fast getrennt. Auslöser waren Respektlosigkeiten von ihr in Gegenwart von Freunden. Auf der nach Hause Fahrt kamen wir dann beide in Rage und es wurde so hässlich, wie noch nie zuvor. Wir haben zwei Tage nur das Nötigste kommuniziert und sind uns aus dem Weg gegangen (so gut es ging). Am dritten Tag haben wir uns ausgesprochen und wir haben beide gesagt, dass wir uns noch lieben und noch nicht aufgeben wollen. Den Großteil des Haushalts erledige ich, an der Art und Weise, wie ich das mache meckert sie nicht rum. Sie bedankt sich dafür bei mir (mit Worten…). Wenn die Herzdame also nach Hause kommt, ist der Ablauf meist, dass wir essen und dann schlafen gehen. Ich bleibe öfters noch länger wach, was sie doof findet. Ihr zuliebe gehe ich manchmal! gemeinsam mit ihr ins Bett (22:00 Uhr ist mir einfach zu früh). Aber sie bettelt jetzt auch nicht darum. Gehen wir gemeinsam ins Bett, dann kommt von ihr nix außer einem Gute-Nacht-Kuss, den ich erwidere. Anfangs habe ich sie dann verführt, was nicht immer aber manchmal funktioniert hat. Mittlerweile lasse ich es sein, weil, ja warum eigentlich? Ich weiß es nicht wirklich. Wahrscheinlich, weil ich meine sexuelle Befriedigung aus eigenem Handbetrieb gewinne (seit 1 Woche abgestellt) und mir denke, wenn sie wieder nur geweint hat, traurig und fertig mit den Neven ist, ist die Abfuhr sicher (Fehler?) Zeitlich schafft sie es selbst momentan nicht, ihre Freunde regelmäßig zu sehen oder Sport zu machen (was ihr eigentlich heilig ist). Samstags arbeitet sie ebenfalls halbtags und so sehen wir uns eben auch samstags meist nur abends und sonntags. Der Zeitpunkt als ich realisierte, was da abging, war folgender. Meine Freundin und ich waren für ein Wochenende mit ihren Mitarbeiter/-innen in München in einem Ferienhaus. Anwesend waren mehrere Damen und ein neuer Mitarbeiter, nennen wir ihn Mr. X. Dieser Mr. X ist Single, 12 Jahre jünger als meine Freundin, macht (wieder) viel Sport, ist aber momentan speckiger als ich, aber mit dicken Oberarmen. Zuvor hatte sie schon mit einer Freundin telefoniert und auf die Frage „ob der ganz neue Mitarbeiter auch so flott sei“ meinte meine Freundin dann: „er sähe nicht so gut aus, wie Mr. X“ und dabei gelacht. Später hat sie sich dafür bei mir entschuldigt, aber ich sagte ihr, dass es normal ist, andere Menschen attraktiv zu finden und, dass ich auch andere Frauen attraktiv finde (Fehler? Oder genau richtig, weil es kein Weichei-Verhalten ist?). Es wurde jedenfalls kein Drama daraus. Meine Freundin hat mich das ganze Wochenende in dem Sinne ignoriert, dass es keine großen Zärtlichkeiten gab und sie nicht einmal meine Nähe gesucht hat, außer wenn wir schlafen gegangen sind. Die erste Nacht haben wir nicht im gemeinsamen Bett geschlafen, da sie lieber oben bei den Mädels schlafen wollte und ich die letzten Nächte wohl geschnarcht habe. War für mich ok (ich weiß, dass ich manchmal schnarche). Am nächsten Tag kam sie dann auch wieder zu mir und meinte, „heute möchte ich wieder bei dir schlafen.“ Naja, jedenfalls ging es dann los, dass sie Mr. X regelrecht umgarnt hat. Sie hat ihn interessiert ausgefragt, unter Anderem hinsichtlich Sport und ihm vorgeführt, dass sie Liegestütze kann etc. unter anderem an der Wand (Po raus), auf dem Boden liegend, ist nur mit einem Handtuch umwickelt ins Wohnzimmer gelaufen, etc. Außerdem hat sie permanent so über seine Witze gelacht, wie sie früher über meine Witze gelacht hat, auch wenn diese nicht witzig waren. Es floss zwar eine Menge Alkohol an diesem Abend, aber das soll keine Entschuldigung sein. Als wir alle zusammen ein Gesellschaftsspiel zockten und meine Figuren, die Figur meiner Freundin eingekreist hatten, rief ich laut „Sandwich“. Alle lachten und meine Freundin auch, dann sagte sie „Oh Sandwich, wer ist denn der Zweite? während sie sich kaputtlachte. Ich sagte dann sowas wie „Oah Schaaaaatz“ (Fehler?) Später kam dann die Spielfigur von Mr X hinzu und dieses Mal rief sie laut „Sandwich“ und alle lachten wieder (ich grinste nur um meinen Frust nicht zu zeigen). Im Nachhinein war es wirklich eine dumme Idee von mir, diesen Spruch überhaupt gebracht zu haben (Oder was hätte ich sonst machen/sagen können?) Irgendwann später hatte ich eine Spielregel nicht korrekt befolgt, und nennen wir sie Mrs. Z, erklärte es mir und meinte dann: „Kann ich dir noch irgendwie helfen?“ So ganz betont langsam, um mich zu flaxen, dass ich dumm wäre. Ich meinte daraufhin (aus Rache an meiner Freundin) „mal gucken, vielleicht heute Nacht“. Wieder schallendes Gelächter von allen (auch meine Freundin bekam sich kaum noch ein). Meine Freundin saß aber sonst die ganze Zeit neben mir, aber ich war trotzdem nur Luft für sie, Blickkontakt oder Berührungen gab es keine. An seinen Lippen hing sie, wie Mücken über einem Scheißehaufen (so kam es mir jedenfalls vor und so fühlte ich mich auch, wie Scheiße). Erst da merkte ich, dass ich scheinbar dieselben Fehler beging, wie vor ca. 15 Jahren bei meiner allerersten festen Freundin. Ich hatte meine Attraction verloren und es lange nicht bemerkt.Mr. X war sehr zurückhaltend und ist nicht auf das Geflirrte meiner Freundin eingegangen. Ob dies aus Respektgründen mir gegenüber oder aus Nichtinteresse oder aus PU-Skills so gelaufen ist, kann ich nicht wirklich sagen. Alles, wirklich alles habe ich auf Ihre Selbstständigkeit bezogen und dass sie momentan selbst eine schlechte Zeit hatte. Ich habe ihr immer alles verziehen und bin ihr blind gefolgt. Oft sagte sie selbst, dass es wieder besser werden wird, dass wieder bessere Zeiten kommen werden und sie wieder mehr Zeit für mich haben wird und wir wieder mehr Sex haben werden. Ich habe aber nie um Sex gebettelt oder den wenigen Sex zum Thema gemacht. Sie meinte selbst, sie will nicht, dass ich ihr emotionaler Mülleimer bin und entschuldigte sich andauernd bei mir. Ich habe mich aber einlullen lassen und war das Weichei, dass den Haushalt schmeißt und brav gewartet hat bis Frauchen nach Hause kommt, um dann meist über ihre Arbeit zu sprechen, zu essen und dann schlafen zu gehen. Ich habe meine ganze Freizeit (bis auf einmal wöchentlich) auf sie abgestimmt. Ich war der verständnisvolle Idiot. Ich analysierte die nächsten Tage ganz genau mein Verhalten und bemerkte so viel Weichei in meinem Verhalten, dass ich am liebsten losgekotzt hätte. Ich bemerkte, dass ich in Gegenwart anderer regelrecht um ihre Aufmerksamkeit kämpfen musste und sie mich teils sogar nach mehrmaligem Ansprechen noch ignorierte. Mein Plan, die Dinge wieder zu regeln sind folgende: ich versuche wieder, sie spielerisch mehr aufzuziehen ich gucke ihr wieder in die Augen, bis sie wegschaut und nicht ich ich gehe wieder mehr zum Sport und esse weniger bzw. nicht so viel Scheiß ich werde meine Freunde (zumindest, die, die ich habe, häufiger treffen) ich sage, wenn ich etwas nicht möchte und beharre auf meinem Standpunkt ich bin gelassen und habe eine lange Zündschnur ich werde sie nicht mehr mit Zärtlichkeiten beschenken, bevor sie wieder mehr in Zärtlichkeiten in mich investiert ich werde wieder die Führung übernehmen ich werde sie häufiger sexuell verführen ich weiß noch nicht genau wie, aber ich werde andere Frauen in mein Leben lassen (vielleicht mal mit Arbeitskollegen, wo auch Frauen dabei sind etwas unternehmen) ich werde kein Weichei mehr sein ich werde nicht mehr permanent auf sie warten, sodass sie auch mal vor mir zuhause ist ich werde mich nicht mehr körperlich und psychisch von ihr und ihrem Verhalten abhängig machen ich werde ihr nicht mehr jeden Wunsch von den Lippen ablesen Ändert sich nach drei Monaten immer noch nichts, werde ich definitiv ausziehen Meine konkreten Fragen: Muss ich sie bereits aufgeben oder gibt es Hoffnung, wenn ich die oberen Stichpunkte einhalte. Ich möchte nicht irgendwann erfahren, dass sie mich betrügt. Leider ist sie momentan krank und nimmt Antibiotika und wir können keinen Sex haben… ist es unabdingbar, dass ich eigene weibliche Freunde im Freundeskreis habe, weil ich nicht weiß, wie ich das so schnell schaffen soll, ohne sie berechtigterweise eifersüchtig zu machen bzw. ihr zu zeigen, dass ich Sex mit anderen Frauen will Wenn sie sich bei mir entschuldigt für ihr Fehlverhalten, wie soll ich dann genau reagieren? Gestern war es so weit und ich sagte „du kannst dir ja überlegen, wie du es wieder gutmachen kannst“. Sie schlug mir vor Essen zu bestellen und mich einzuladen. Ich verneinte mit „Nein danke, aber keine Lust auf Bestellen“. Sex geht momentan, wie gesagt nicht, wegen Krankheit ihrerseits. Dieser Spruch fühlte sich trotzdem besser an, als das übliche „ich verzeihe dir“ oder „ja, alles gut Schatz…“ Bitte gebt mir Tipps zu den Passagen in roter Schrift und den drei Fragen. Ich bedanke mich schon jetzt für die Hilfe des Forums.