M.Janus

Rookie
  • Inhalte

    4
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     27

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über M.Janus

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

130 Profilansichten
  1. Grundlegend gebe ich dir recht. Ich hatte schon was auf der Arbeit laufen, wir trinken heute noch gerne nen Kaffee zusammen. War recht unkompliziert, hatten beruflich keine Schnittpunkt. Ich wäge ab, die Frau muss auch einen vernünftigen Eindruck machen, gleiche Abteilung war nie ein Thema. Es ist eine Persönlichkeitsfrage, wie beide im worst case miteinander umgehen und keine Frage des Prinzips meinerseits. Genau hab ich nicht gemacht! Weitere Gelegenheiten --> EC 4-Augengespräche im hippen offenen Büro, wirklich ungestört, wie du es formulierst, sind/waren wir dort nie. Man kann dort reden und es bekommt niemand mit was gesprochen wird, sitzt aber ansonsten auf dem Präsentierteller, da wäre der Gang sogar ein besserer Ort. Mein Ziel war daher schon am Anfang auf den privaten Bereich umzuschwenken. So blieb es bei unabsichtliche/absichtliche Berührungen und flirty gequatsche . Die Frage ist schon richtig, warum geht sie nicht auf private Treffen ein – weil sie nicht will, wollte, kann oder einfach gerne spielt. Ich hab es als Test gesehen, ob ich zurückweiche oder nervös reagiere, keine Ahnung. Ich war gerade am nähern und ansetzen, als durch ein Kollege aufgeschreckt sie einen Schritt zurück machte. Unsicherheit bezog ich damals auf ihren BF und die Angsbarriere durch das DFTC. Geäußert hat sie relativ schnell von sich aus, dass sie nicht für eine Affäre zu haben ist und sie sich schon gedanken macht, wie die Kollegen darauf wohl reagieren würden. Ich fasste das auch als Test und Bekenntnis auf. Mein Antwort "So schätz ich dich ein, aber ich kaufe keine Katze im Sack, würdest du bestimmt auch nicht machen", worauf sie lachte und schmunzelndes "alles zu seiner Zeit" entgegensetzte. Da war sie noch in ihrer Beziehung und ihre Sorgen durch Standpunktfragen abzuklappeern fand ich eher positiv. Das Muster hat sich ohne BF auch nicht geändert, auf Annäherung die Distanz und bei Anfrage, ein Ausweichen. Interesse + Unsicherheit = Fragen + Tests + Nähe/Distanz, so hab ich es bei ihr interpretiert. Die Gleichhung liefert kein Ergebnis. Klar kann ich mich in ihrem Verhalten (im Ganzen) getäuscht haben, ich finds immer noch widersprüchlich. Wichtig war für mich zu hören, wo ich grobe Fehler gemacht habe und ob ein Invest weiterhin lohnt. Wurde für`s erste beantwortet - Danke.
  2. Danke, hab ich schon bei den anderen zwei Antworten so mitgenommen.
  3. Moin Zusammen, erstmal danke für eure Antworten. Den 2. u. 3. Punkt würde ich nicht ganz zustimmen. Die Beschreibung von Einzelheiten habe ich bewusst mal unterlassen. Dass sie einen Zeitraum für mich zumindest geschwärmt hat, werde ich nicht überinterpretiert haben. Sie schickte mir auch kleine handgeschriene Briefe und kleine Geschenke, "das ich sie ja nicht vergesse", wenn es absehbar war, dass wir uns mehrere Wochen nicht sehen. Push & Pull – darauf folgte dann meist ein Rückzug. Zufällig auf dem Gang trat sie so nah an mich heran, als ob sie mich küssen wollte, wieder direkt Augenkontakt, es fehlte nicht mal Handbreit und als ich loslegen wollte beendete ein Kollege die Szene. So what if...muss man dabei gewesen sein. Die Blocks rationalisierte ich immer mit dem ganzen Aufwand (lange anreise mit dem Zug), sowie ihre Unsicherheit und das sie moralisch nicht für Affären zu haben ist. Die Faktenlage gibt dir Recht, die Gründe sind dann doch zweitrangig. Kommend aus einer langen LTR-Beziehung von 8 Jahren, habe ich danach viele Frauen kennengelernt und kam meist recht schnell zu Ziel. Eigentlich hab ich alle Kontakte beendet, wenn ich gemerkt hab, dass bei der Frau Gefühle aufkamen, welche ich nicht im gleichem Maße erwiderte - in dem Alter sprechen die schnell von Zukunft und Heiraten. Vom Umgang Beziehung Light oder Freundschaft Plus, gemeinsame Unternehmungen gehören da für mich dazu. Um die Arbeit mache ich mir gar keine Sorgen, ich gab schon immer nen Dreck darauf, was dort so als Gerücht verbreitet wird. Außerdem mit mehreren Tausend Angestellte am Standort recht anonym. Wir sind nicht in der gleichen Abteilung, dass wäre für mich auch ein NoGo. Andere Mütter haben auch schöne Töchter, ich stelle sie nicht auf ein Podest, ich mag ihre Art und ihr aussehen, könnte mir entsprechendes vorstellen. Über das Risiko/Chancen-Verhältnis bin ich mir bewusst. Ich arbeite dort schon ewig, sie nicht mal 2 Jahre. Die Begrifflichkeiten habe ich gewählt um abzukürzen, ist Sprachlich nicht meine Welt. Ich hatte einige Vorlesungen Psychologie und muss von Berufs wegen her Verhalten erkennen und interpretieren, sogar NLP Workshops darf ich besuchen (Augenmuster Training, Non- und Verbale Kommunikationtechn., etc.). Die Interpretation ist von zwei Faktoren abhängig, dem Wissensstand um die Person und die Beziehungsebene mit dieser. Über PU hab ich eigentlich kaum etwas gelesen, bis auf einige Beiträge hier - gute Antworten und Ansätze hier. Ich wüsste gar nicht, wo ich derzeit Invest betreibe. Wenn sie mir nicht geantwortet hat, schrieb ich keine weitere Nachricht, wenn von ihr was kam - Antwortete ich stets respektvoll. Ein privat angesetztes Treffen, was schon länger geplant war, hatte sie aus den Augen verloren und musste kurzfristig absagen. Als ich Tags darauf einen beruflichen Termin absagten musste, schrieb sie mir sofort eine Mail, als ich nicht zeitnah Antwortete folgten nochmal 3 bis zum Mittagsessen, danach ein Anruf, welchen ich nicht annehmen konnte. Würde ich den Inhalt hier wiedergeben, wäre es wohl noch unverständlicher, dass hier nichts weiter geht. Meine Terminabsage stand in keinem Zusammenhang damit, was ich ihr abends sehr kurz und mitgeteilt habe. Sie freute sich und bedankte sich, heute würde ich mit respekt, auch anders reagieren. Ich fand deine Antwort nicht provokant, Einzelfall vielleicht, sonst hab ich mehr Erfolg und sonst stört mich ein Block auch nicht. Ich sollte realisieren, dass sie recht Manipulative ist. Nicht Hinterfragen sondern die Konsequenz ziehen. Ich werde wohl die Kommunikation nur noch beruflich führen, wenn es Notwendig ist und ansonsten nen Rückzug antreten.
  4. Abend Zusammen 1.Mein Alter 35 2.Ihr Alter 32 3.0 private, viele 4 Augengesspräche 4. Unabsichtliche Berührungen, aber auch absichtliche an den Händen, Schultern 5 Problem: Keine Privaten treffen, Auf direkte/konkrete Anfragen kommt etwa keine Antwort oder gibt`s eine Absage. Zunehmend Inkongruentes verhalten. Ich bin eigentlich Natural im Umgang mit Frauen und verfüge über starkes selbstbewusstes Auftreten. Wir sind keine direkten Kollegen. Sie verheimlichte ihre Beziehung anfangs, ihren BF nannte sie nie so und Sprach immer in der dritten Person von ihm. Da passte einiges nicht, was einzelne Kommentare erkennbar machten. EC spielt eine besondere Rolle, BL eindeutig, auch die Augenmuster waren signifikant. In der Projektzeit wurde viel gelacht, Lebenseinstellungen, Ziele, Erwartungen, soziale Aspekte eruiert, das Vertrauen war schnell und sehr stark -es schien alles zu passen, bis halt auf ihren BF. Rapport, war ungewöhnlich hoch, ich wurde von ihr als MHC, DHV gesehen, mit Unverständnis zu meinem Beziehungsstatus, etc…Sie war eindeutig in mich verliebt. Ich schlug direkt ein Treffen vor, was sie einen Tag später mit Verweis auf ihren BF-Status absagte, dann ging sie auf Abstand. Später Fragte sie mich, auf welchen Typ Frau ich stehe, ich beschrieb dann sie mit dem Zusatz „ich mag Frauen, die wissen was sie wollen“, sie antwortete „und das ist gerade das Problem…“, beim nächsten Termin eine Woche später kam von ihr völlig aus dem Kontext das NFTC/DFTC Gespräch, unerwartet und Schlagfertig antwortete ich ihr mit meiner Philosophie. Es kam mir nicht so rüber, als sei sie selbst überzeugte NFTC-Anhängerin, sondern braucht dies als Selbstschutz um nicht weitere Eskalationen zuzulassen. Nach Projektende blieben wir weiter im Kontakt, nun gemeinsame Aktivitäten in einer Gruppe, relativ unregelmäßig. Die IOI blieben, zahlreich, häufig, unmissverständlich, was ich auch erwiderte provozierte oder initiierte. Führe ich zieht sie sich zurück, führt sie, zieht sie sich zurück sobald es konkreter wird, so das Muster. Sie setzte meiner Meinung auch K&W, Tests, Pull&Push bewusst ein. Fast ½ Jahr nach dem NFTC Gespräch mit mir, trennt sie sich. Umzug in meine Nähe zwei Wochen nach der Trennung. Ich bot mehrfach Unterstützung an, sie lehnte ab. Also keine Makita-Mann-Falle. Am Anfang ihrer Trennungsphase telefonierten wir, wobei sie auch erstmal nachfragte, woran meine so Beziehungen scheiterten. Sie kommentierte „ich bin nicht so eine, dann würde das ja bei uns gut passen“ und „mittlerweile kann ich mir auch vorstellen mit jemand von der Arbeit zusammen zu sein“. Ich ging spielerisch darauf ein, worauf sie nur geschmeichelt reagierte und ihre Aussage relativierte. Seit sie Single ist, ist sie distanzierter. Mein Eindruck von HSE zu LSE, dabei hat sie keinen Grund. Egal was ich versuchte, IOI von ihr nur noch zögerlich. Aktuell sehen wir uns einmal im Monat, Mail bei Bedarf. Als wir uns das letzten mal sahen äußerte sie, dass sie ihre Emotionen und den Beruf nicht trennen kann und sie vor einem Problem steht. Es folgte ein langer EC und eine knappe Antwort von mir. Nun bat sie um einen gefallen, allerdings bin ich dem nicht nachgekommen, auch weil die letzten zwei Anfragen von mir ganz ohne Antwort blieben und ich dafür auch keine Zeit habe. Und ich keine Lust auf WhatsApp Geschreibe habe – das Leben findet in Begegnungen statt. 6. Wo hab ich den Fehler gemacht? Next, Invest, Freeze….? Wie schätzt ihr die Situation ein? Soll ich doch wieder schreiben? Oder habt ihr sonstige Tipps und Anregungen. Danke