Rabona

Member
  • Inhalte

    135
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     281

Ansehen in der Community

12 Neutral

Über Rabona

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.435 Profilansichten
  1. Hier ein kurzes Update, für alle die es interessiert wie es weitergegangen ist: Während meines Urlaubs habe ich gemerkt, dass es mich emotional wahrscheinlich doch zu sehr aufwühlen würde, wenn wir uns weiter treffen und ich hatte auch den Eindruck, dass sie es sich auch nicht mehr vorstellen kann. Wir haben uns dann 1 Woche nach meinem Urlaub nochmal persönlich zu einem Spaziergang getroffen. Ich hab ihr dann gesagt, dass sie wirklich eine tolle Frau ist, ich die Zeit mit ihr sehr genossen habe und sehr neugierig gewesen wäre, sie noch besser kennenzulernen. Aber dass ich jetzt für besser halte, wenn wir uns nicht mehr sehen und es für mich besser ist, wenn ich mich neu orientiere. Sie meinte, dass sie die Zeit auch sehr genossen hat und sich gefragt hat, wie es wohl gewesen wäre wenn wir uns zu einem anderen Zeitpunkt kennengelernt hätten. Im Moment halte sie es aber auch für die bessere Lösung, dass wir uns nicht mehr sehen, weil sie dann immer Sorge hätte mir "falsche" Signale zu senden und dass sie etwas neuem im Weg stehen könnte. Sie hat während dem Gespräch ab und zu feuchte Augen bekommen und man hat gesehen, dass sie ihre Tränen aktiv zurückhalten musste. Irgendwie fand ich das süß und hat mich berührt, weil ich mir das gezeigt hat, dass ich emotional schon was bei ihr ausgelöst habe. Mit dem Gespräch haben wir es dann beendet und seitdem auch keinen Konktakt mehr. Ich glaube, dass ich die Sache eigtl schon recht gut verarbeitet habe und hatte vor ein paar Tagen auch schon Sex mit einer anderen Frau und mit ihr eine neue FB in Aussicht. Trotzdem vermisse ich sie ab und zu. Aber das ist wohl normal und die große Traurigkeit, die ich kurz danach hatte, ist zum Glück schon weg bzw. nur noch sehr mild. Was habe ich aus der Sache gelernt? - das nächste Mal, wenn ich mich regelmäßig mit einer Frau treffe, bei der ich merke, dass ich langsam mehr Gefühle für sie entwickle, halte ich länger die Füße still. Erstmal abwarten, ob was von ihr kommt und wenn nicht, dann würde ich nächstes Mal nicht gleich so offen und direkt über das sprechen was in mir vorgeht, sondern erstmal auf der Verhaltensebene ansetzen: also zB einfach mal eine konkrete Aktivität vorschlagen, die man gemeinsam außerhalb des Bettes machen könnte. - während einer F+ auf jeden Fall noch mit anderen Frauen in Kontakt sein und sei es nur schreiben. - Dirty Talk ist geil 😄
  2. Schön analysiert inkl. Eckhart Tolle Swagger. ^^ Ich weiss, dass es in dem Fall keine Option gibt, mit der ich mich vollumfänglich wohl fühlen werde. Beenden tut kurzfristig weh, aber mittelfristig geht es mir schneller besser. Weitermachen wird sich kurzfristig besser anfühlen, aber es wird länger dauern mit der Sache emotional komplett abzuschließen. Ein Pluspunkt bei Weitermachen, der mir in deiner Aufzählung allerdings noch fehlt ist der gute Sex. Erlebnisse wie zB gleichzeitig zu kommen haben dazu geführt, dass ich sexuell wirklich nochmal an Selbstsicherheit gewonnen habe.
  3. Du hast Recht, genau solche Gedanken hatte ich. Ich muss allerdings sagen, dass die meisten schon auflösen konnte, indem ich akzeptiert habe, dass es nunmal so ist und mich von der Vorstellung verabschiedet habe, dass sich mehr entwickeln könnte. Das hat mich die ersten Tage sehr traurig und teils auch wütend gemacht, aber ich habe diese Gefühle zu- und rausgelassen, sodass es jetzt schon deutlich besser ist. Auch hier stimme ich dir zu: auf Dauer würde mir das ganz bestimmt nicht gut tun. Aber da sie nach meinem Urlaub ja nur noch 5 Wochen vor Ort ist, würde das denke ich schon gehen. Kann schon sein, dass der Abschied dann nochmal etwas weh tut, aber das wäre mir der gute Sex wert.
  4. Ihr habt sicherlich recht, dass es vernünftiger wäre die Sache mit ihr zu beenden. Andererseits ist es für mich natürlich schon sehr verlockend, die Chance zu suchen, den guten Sex noch für ein paar Wochen mitzunehmen. Wenn es jetzt offen wäre wie lange die Sache noch weitergeht, dann würde ich jetzt auch ganz klar einen Schlussstrich ziehen. Aber sie ist ja nur noch bis Ende September in der gleichen Stadt wie ich. Aktuell denke ich, dass ich es für diesen Zeitraum schon so sehen könnte wie Jimmy McNulty es gesagt hat: nämlich dass sie für die paar Wochen einfach nur mein Sex Objekt ist mit der ich wöchentlich Wellness Ficken machen kann. Wenn wir uns treffen und ich merke es geht nicht, dann lass ich es.
  5. Danke für das konstruktive Feedback! Ja ich weiss, ich tendiere dazu, diese Sachen zu logisch anzugehen. ^^ Sobald ich mich wieder danach fühle jemand neuen kennenzulernen - was hoffentlich in den nächsten Tag der Fall sein wird - werde ich wieder anfagen andere zu daten. Warum ist es so problematisch ihr zu schreiben, dass ich mir überlegt habe, wie ich weitermachen will? Dann jetzt einfach 2 Wochen komplett kein Kontakt und dann Treffen vorschlagen? Oder die nächsten Tage doch mal kurz melden und Treffen für nach dem Urlaub ausmachen?
  6. Es war zwar schon sehr sexlastig, aber nicht unterkühlt. Wie gesagt, sie hat mir jeden Tag geschrieben, sich für mein Leben interessiert, für mich gekocht und ihren Alltag mit mir geteilt. Das war ich von früheren F+ absolut nicht so gewohnt und würde ich selbst nie so machen, wenn die Frau für mich nur eine F+ ist. Aber ist ja jetzt auch egal, ich hab mich damit abgefunden, dass daraus nix wird und gerade überwiegt eher der Ärger darüber, dass ich dieses Fass aufgemacht habe, als die Trauer. Vll habe ich da auch zu sehr auf (weibliche) Freunde gehört, die mich ermutigt haben es ihr zu sagen, wie es mir emotional geht. Im Nachhinein hätte ich es lieber mal einfach so weiterlaufen und sich entwickeln lassen sollen, bis ihr Studium zu Ende ist und dann wäre die Chance, dass vll doch mehr draus wird auch sicher größer gewesen. Aber gut, im Nachhinein ist man immer schlauer. Mir ist klar, dass es gut sein kann, dass sie das jetzt beendet (auch wenn sie direkt danach gesagt hat, dass sie es gerne fortführen würde). Aber was meint ihr denn, wie die Chance am größten ist, mein aktuelles Ziel zu erreichen (also sie in 2 Wochen wieder zu treffen und dann die F+ bis sie ihr Studium beendet noch ein paar Wochen fortzuführen)? Wir haben jetzt seit 2 Tage kein Kontakt und ich meinte an dem Abend zu ihr, dass ich erstmal überlegen muss, wie ich jetzt weitermachen will. Ich überlege jetzt.... a.) ihr in den nächsten Tagen zu schreiben, dass wir uns von mir aus in 2 Wochen gerne sehen können und die F+ solange sie noch hier ist weiterführen können b.) ihr erst nach unseren beiden Urlauben, also in 2 Wochen, zu schreiben, dass ich es gerne fortführen würde und Bock auf sie hab
  7. Hmm, die Behauptung, dass sie genau das Gegenteil will, steht aber Widerspruch dazu, dass sie sich jede Woche mit mir treffen will, mir regelmäßig Nudes schickt, sagt wie viel Bock auf Sex sie mit mir hat, jedes Mal mehrere Orgasmen hat wenn wir uns sehen und von sich aus gesagt hat, dass sie kein Bedürfnis hat noch jemand anderen zu sehen, weil sie mit mir vollends befriedigt ist. In dem Punkt gebe ich dir Recht. Das war dumm. Dass sie die einzige ist davon profitiert würde ich nicht sagen. Ich hatte regelmäßig Sex mit einer sehr attraktiven und im Bett versauten Frau. War/ist auf jeden Fall geil. Mir ist klar, dass ich es nicht ganz genau so weiter durchziehen kann. Mein Plan wäre jetzt so: sie ist wie gesagt erstmal eine Woche im Urlaub, danach bin ich eine Woche weg. Das heisst wir sehen uns jetzt erstmal sowieso zwei Wochen nicht. Den schriftlichen Kontakt werde ich auch deutlich runterfahren. Ich denke, dass in der Zeit meine Gefühle für sie schon ziemlich abkühlen werden und aktuell glaube ich schon, dass ich die Sache danach mit der notwendigen emotionalen Distanz weiterführen kann. Sprich, es geht für mich dann nur noch um den guten Sex und nicht mehr. Parallel dazu werde ich auch wieder anfangen andere zu daten und schauen was sich da so ergibt.
  8. Ja ich denke das trifft es ganz gut, warum für sie aktuell mehr schwierig ist. Das mit "aktiv angesprochen" war etwas blöd formuliert. Es war jetzt nicht so, dass ich ihr gesagt hab "Erzähl mir bitte ganz genau wie es mit deinem Ex war, ich will alles wissen.", sondern wir haben zB als wir allgemein über unsere vergangenen Beziehungen gesprochen haben, eben auch über ihre letzte Beziehung gesprochen. Oder ich hab sie mal gefragt, was das Schönste war, was sie in einer Beziehung jemals für jemanden gemacht hat bzw. jemand für sie gemacht hat. Und da hat sie eben auch von ihm erzählt. Wenn man eine Person näher kennenlernt, dann ist es doch irgendwie unvermeidlich, das man irgendwann auch mal über Ex-PartnerInnen spricht? Oder wie machst du das? Das Thema konsequent vermeiden? Bin wie gesagt über ehrliches und gerne auch "hartes" Feedback dankbar, aber diese Interpretation würde ich so nicht unterschreiben. Ich verstehe sie, dass es sehr weh tut, wenn man so verlassen wurde, aber verarbeiten muss sie die Sache natürlich selbst.
  9. 1. Mein Alter: 31 2. Alter der Frau: 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: über ca. 2,5 Monate hinweg 1x wöchentlich 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems Wir haben uns vor ca. 2,5 Monaten über Tinder kennengelernt. Erstes Date ein langer Spaziergang und dabei sehr gut unterhalten, zweites Date geküsst und beim dritten miteinander geschlafen. Bei unserem zweiten Date hat sie gesagt, dass sie aktuell eine F+ sucht, weil sie Anfang des Jahres von ihrem Ex-Freund verlassen wurde und das Gefühl hat sich noch nicht auf was Neues einlassen zu können. Ich dachte mir "Warum nicht? Sie ist super heiss und ich will das einfach mal ausprobieren." Seit unserem dritten Date treffen wir uns einmal die Woche bei ihr oder mir, haben viel Sex und zwischendrin echt guten Pillow Talk. Der Sex ist mit der Beste, den ich jemals hatte und auch zwischenmenschlich passt es ziemlich gut. Wir können uns sehr gut unterhalten, zusammen lachen, haben ähnliche Interessen und Werte. Der Kontakt wurde mit der Zeit immer enger, wir haben täglich geschrieben und unseren Alltag miteinander geteilt. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass ich langsam aber sicher Gefühle für sie entwickle und mir mehr vorstellen könnte. Allerdings wusste ich ja, dass sie nur eine F+ will und dachte mir "Komm mach kein Drama und genieß einfach die coole Zeit". Da sie zwar gesagt hat, dass sie nur eine F+ will, aber sich teilweise anders verhalten hat, indem sie mMn viel Nähe zugelassen und auch selbst gesucht hat (= viel Interesse an mir gezeigt; mich täglich gefragt hat, wie mein Tag war; sich für mich gefreut, wenn ich ihr von Erfolgen erzählt habe; hat für mich gekocht; wollte, dass ich bei ihr übernachte), kamen bei mir langsam Zweifel auf: vll will sie ja doch mehr? Ich selbst war hin- und hergerissen, ob ich überhaupt "mehr" mit ihr will. Einerseits fühle ich mich total wohl mit ihr und sie hat viele Eigenschaften, die ich mir bei einer Partnerin wünschen würde. Es gab in meinem Leben bisher selten Frauen, bei denen ich so ein gutes Gefühl hatte und selbst auch den starken Wunsch nach mehr Nähe hatte. Andererseits hatte ich schon auch Bauchschmerzen wegen ihrem Ex-Freund. Wenn wir über ihn gesprochen haben (kam selten vor, eigtl nur wenn ich das Thema angesprochen habe), habe ich gemerkt, dass der Trennungsschmerz ziemlich tief sitzt und sie das noch nicht gut verarbeitet hat. Da ich in der Vergangenheit oft dazu geneigt habe Gefühle zu unterdrücken, habe ich mich dazu entschlossen es diesmal anders zu machen. Ich hab gemerkt, dass ich sie sehr gerne mag und ich bei ihr das Potential für mehr sehe, weil die Basis wirklich sehr gut ist: wir haben tollen Sex, ich find sie wunderschön, humorvoll, klug, cool, empathisch - kurz gesagt eine potentielle Traumfrau. Bei unserem letzten Treffen haben wir dann wieder mal darüber gesprochen, dass sie ihr Studium ja bald beendet und wie es dann bei ihr beruflich weitergeht. Als sie mich dann fragte "Und was meinst du, wie es mit uns weitergeht?", habe ich mich entschlossen ganz ehrlich zu antworten und die Karten auf den Tisch zu legen: ich hab ihr gesagt, dass ich sie sehr gerne mag, mich sehr wohl bei ihr fühle und ich es deswegen sehr schade fände, wenn es dann vorbei wäre. Stattdessen fände ich es schön, wenn wir einen weiteren Schritt aufeinander zugehen würden. Ich meine damit nicht gleich Nägel mit Köpfen machen und beschließen, dass wir "zusammen" sind, sondern einfach noch mehr zusammen machen: also mehrmals die Woche treffen und auch mal außerhalb des Bettes was unternehmen. Sie meinte daraufhin, dass sie das Gefühl habe sich nicht auf mehr einlassen zu können. Sie würde mich zwar auch sehr gerne mögen, die Zeit und den Kontakt mit mir sehr genießen, aber sie spüre, dass sie sich emotional nicht auf mehr einlassen könne. Sie fühle sich noch nicht bereit für eine neue Beziehung, weil sie einerseits nicht das Gefühl habe sich emotional schon zu 100% auf jemanden neuen einlassen zu können und anderseits es genieße mal unabhängig zu sein und zu merken, dass das Leben auch ohne Partner schön sein kann. Es würde ihr sehr Leid tun, wenn sie mir durch ihr Verhalten Hoffnungen gemacht habe. 6. Frage/n Ich war natürlich schon sehr enttäuscht als ich das gehört habe und konnte das in dem Moment auch nicht verbergen (wollte ich auch garnicht). Sie war zwar schon auch sichtich mitgenommen und meinte auch sowas wie "Ich frage mich, wie es wohl gewesen wäre, wenn wir uns zu einem anderen Zeitpunkt kennengelernt hätten", aber ich finde ihre Antwort sehr eindeutig. Ich hatte ehrlicherweise schon die Hoffnung, dass sich mehr daraus entwickeln könnte, aber wie es aussieht bin ich für sie wohl der klassische Rebound Guy - oder was meint ihr? Ich habe noch keine Entscheidung getroffen wie es jetzt weitergeht mit ihr. Wir sehen uns jetzt eh erstmal nicht, weil sie mit ihrer Familie in den Urlaub fährt und ich werde das Ganze erstmal sacken lassen. Aktuell tendiere ich dazu, dass wir uns danach schon weitersehen, aber mit etwas mehr Distanz: also weniger schreiben und evtl. würde ich parallel auch andere Frauen treffen (aktuell ist für uns beide exklusiv). Für sie wäre das ok und sie meinte, dass sie es schade fände, wenn wir uns nicht mehr sehen würden. Ich bin nur noch etwas skeptisch wie gut das für mich klappen wird, einfach nur Sex mit ihr zu haben. Bin für ehrliches Feedback und Meinungen, wie man weitermachen könnte, dankbar.
  10. @Doc Dingo Wow, deine Geschichte ist natürlich nochmal ein ganzes Stück krasser. Vll hast du Recht und ich will es mir einfach nur noch nicht eingestehen. Allerdings hat sie sich - abgesehen von der Kehrtwende am Ende - nie auch nur ansatzweise wie eine Dramaqueen verhalten. Sie war immer absolut zuverlässig, hat nie ein Treffen abgesagt, wenn ich abgesagt habe kam von ihr immer ein "kein Problem, verstehe ich total" und von ihrer ganzen Art her wirkte sie eher sehr gelassen und in sich ruhend. Ich sollte vll auch noch dazu sagen, dass ich Psychologe bin, also durchaus einen Blick für auffällige Verhaltensweisen habe (wahrscheinlich spielt das auch eine Rolle, warum es für mich deswegen besonders frustrierend ist ihr Verhalten nicht zu verstehen).
  11. Ja du hast wahrscheinlich Recht. Mittlerweile glaub ich auch, dass ich wohl so etwas wie ein etwas verspäteter Rebound Guy gewesen sein könnte. Unsere Beziehung war nämlich schon von viel Sex geprägt und wenn sie über ihren Ex gesprochen hat, dann hab ich schon gemerkt, dass sie von ihm sehr verletzt wurde und sowas wie Verbitterung da ist. Dieses plötzliche, radikale Umschwenken verstehe ich zwar immer noch nicht, aber wahrscheinlich hast du Recht und sie tut es selbst nicht. Ich wäre zwar schon neugierig nochmal ihre Perspektive zu hören (und zwar wirklich nur aus Interesse und in der Hoffnung es danach besser nachvollziehen zu können und nicht weil ich mir noch Hoffnungen bei ihr machen würde), warum sie so widersprüchlich gehandelt hat und glaube auch, dass mir ein konkreterer Grund wie z.B. "Ich war mir unsicher, hatte sowohl unangenehme Gefühle aus der letzten Beziehung als auch gute Gefühle für dich und hab gehofft, dass die guten Gefühle überwiegen, wenn wir mehr Kontakt haben." helfen würde schneller damit abzuschließen, aber vermutlich werde ich den eh nicht bekommen.
  12. 2 Fragen noch: 1. Wenn ich jetzt sie nicht mehr frage, dann mal euch: wie erklärt ihr euch das denn, dass sie erst den Wunsch nach mehr Kontakt äußert, von sich aus will, dass ich bei/mit ihr schlafe und dann auf einmal diese Kehrtwende. Eine Freundin von mir meinte, dass sie glaubt, dass sie Angst bekommen hat, weil sie gemerkt hat, dass es "ernst" werden könnte zwischen uns und deswegen einen Rückzieher macht. Das klingt für mich soweit plausibel. Was ich dann allerdings nicht verstehe, ist warum sie dann erst von sich aus mehr Nähe will? 2. Sie hat Ende des Monats Geburtstag. Einfach eine kurze Nachricht mit Alles Gute usw..?
  13. Hmm, ja könnte sein aber ist natürlich schwierig zu beurteilen. Wie gesagt sie war schon länger unglücklich in ihrer letzten Beziehung und hat dann Anfang des Jahres des Jahres den Schritt gewagt und sich getrennt. Wir haben auch etwas darüber geredet, da ich natürlich einen Eindruck bekommen wollte, wie weit sie das alles schon verarbeitet hat. Da hatte ich eigtl den Eindruck, dass sie das Trauern schon überwunden hat und eher in Phase 3 ist. Aber kann gut sein, dass jetzt zwischen uns vll Gefühle ins Spiel gekommen sind, alte Wunden was Bindung angeht wieder aufgerissen worden sind.
  14. Hmm mittlerweile habt ihr mich denke ich überzeugt. Ich würde sie zwar schon nochmal gerne fragen, warum sie vor 2 Wochen noch alles schön fand und von sich aus den Wunsch nach mehr Kontakt geäußert hat und es ein paar Tage später auf einmal anders ist. Aber ich befürchte, dass ihr Recht habt und sie es wahrscheinlich selbst nicht genau weiss. Allerdings ist die Trennung ja jetzt auch schon 6 Monate her. Und es war auch sie, die sich getrennt hat. Da fängt die Verarbeitung ja oft schon vor der eigentlichen Trennung an. Aber klar, nach 5 Jahren Beziehung sind 6 Monate vll trotzdem einfach nicht genug Zeit, um alles zu verarbeiten.
  15. @[email protected] Ich hätte die Hoffnung, dass es für mich durch ein weiteres Gespräch klarer wird, warum sie auf einmal denkt, dass wir uns nicht mehr sehen können. Wenn sie mir z.B. einen konkreten Grund nennen könnte wie "ich merke, dass ich ständig an meinen Ex denken muss", dann wäre es für mich leichter einen Schlussstrich zu ziehen, als mit dieser vagen "ich kann mich nicht einlassen" Begründung. Da hast du schon Recht. Der einzige kleine Unterschied wäre, dass wir bei einer Pause nach der Pause nochmal schauen wie es aussieht und es anders komplett offen wäre.