Schwerer als gedacht
3 3

5 Beiträge in diesem Thema

Hi Leute,

ich (23) wollte eigentlich nicht hier schreiben, da mich der heutige Tag in der Stadt aber ziemlich niedergeschlagen hat, habe ich mich dazu entschieden hier zuschreiben, mit der Hoffnung das ihr mir ein paar Tipps geben könnt.

Mit der ersten Übung den djbc habe ich keine großen Probleme gehabt, ich konnte den Augenkontakt immer länger halten als mein Gegenüber, sofern ein Augenkontakt zustande gekommen ist. Und da haben wir auch das erste Problem, ich habe große Schwierigkeiten Menschen in einer belebten Gegend, z. B. in der Innenstadt einfach so Hallo zu sagen, ohne vorher einen Augenkontakt aufzubauen. Die meisten Menschen die mir in der Stadt begegnen schauen entweder auf hier Handy, reden mit einem Partner oder hören Musik und wenn jemand einen Augenkontakt herstellt, dann nur flüchtig.

In 6 Tagen habe ich an den ersten 3 Tagen 4 Frauen Hallo gesagt und von denen hat eine geantwortet. An den anderen 3 Tagen bin ich durch die Innenstadt gelaufen und habe mich nicht getraut, bzw. habe ich keine Gelegenheit gesehen jemanden Hallo zusagen. Ich bin Fremden gegenüber schon sehr schüchtern, habe aber kein Problem Leute anzusprechen, wenn es einen Grund dafür gibt, z.B. wenn ich wissen will, wo die nächste Toilette ist. Außerdem habe ich auch keine Probleme in ländlicher Gegend, z.B. beim Wandern oder Mountainbiken fremden Leuten Hallo zusagen. Aber in der Innenstadt gibt es für mich keinen triftigen Grund und ich fühle mich dabei komisch.

Bevor ich in die Stadt gefahren bin, habe ich meistens noch einen Text in der DJ Bible gelesen, z.B. "Overcoming FEAR is easy when you know how...", die Texte haben mich auch sehr motiviert und ich war fester Überzeugung, das ich es schaffe vielen Leuten Hallo zusagen und jetzt bin ich schon den dritten Tag nachhause gefahren, ohne auch nur einem Hallo zu sagen. Das macht mich gerade ziemlich fertig und ich weiß noch nicht wie ich das ändern kann.

Ich will das Boot Camp auf jeden Fall durchziehen und hoffe deshalb das mir hier jemand einen Rat geben kann.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte genau das selbe Problem, irgendwann hab ich drauf geschissen und einfach jeder Person Hallo gesagt, egal ob sie mich angeguckt hat oder nicht. Viele haben garnicht gecheckt, wer jetzt grade Hallo gesagt hat, gegen Ende bekam ich aber immer positivere Reaktionen. Innerhalb kurzer Zeit hab ich dann irgendwie 30 Hallos oder so verteilt und die Woche recht easy beendet.

Also lass den Kopf nicht hängen und versuch es weiter ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine ähnliche Problematik, die du versuchst zu beschreiben habe ich damals auch gehabt. Wenn der Kopf anfägnt zu rattern, dann ist es schwierig ihn davon abzuhalten :D So bin ich auch Ziellos durch  die Gegend gewandert (natürlich nix hingeschissen bekommen) und bin jedesmal total demotiviert Heim gekommen. Also habe ich versucht das ganze rationaler zu betrachten und geschaut in welchem Zustand ich komplett entspannt bin und mich gehen lassen kann.

Nun es hat sich herausgestellt, dass die Musik der ausschlaggebende Faktror war. Also habe ich mir meine Kopfhörer aufgesetzt, Musik angemacht und bin durch die Stand gegangen. Ab diesem Zeitpunkt hatte ich keine Hämmung mehr Menschen ein einfaches Hallo zu sagen. 

Das war der erste Schritt der bei mir alles ins Rollen gebracht hat. Natürlich kann man auf dauer nicht mit aufgesetzten Kopfhörern und Musik Frauen ansprechen, aber es war eben der ausschlaggebende Punkt, der meine Denkweise nachhinein komplett verändert hat ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@JustSomeDude hat es schon in die richtige Richtung gebracht. Musik ist da mittel zum Zeck die Stimmung etwas zu heben. Man versucht quais die richtige Stimmung zu bekommen und dann gehts los. Ja, dass kann förderlich sein. Aber...mach mal folgendes. Wenn du in einer, sagen wir schlechten Stimmung bist, höre mal in dich rein. Beobachte mal, was der Verstand da so alles raushaut. Häufig kommt dann sowas wie "Nee, heute bin ich schlecht gelaunt weil xyz, da Approach ich nicht" oder "Nee, mit der Stimmung vertreibe ich doch eh alle" Weißt du was das ist? Eine Story! Ich habe letztens mal das Zitat von Belfort gepostet: “The only thing standing between you and your goal is the bullshit story you keep telling yourself as to why you can't achieve it.” Also: Was ist deine Story?
Wenn du begriffen hast, dass man sich diesen Mist selbst einredet, diese Stories erfindet, um den Status quo zu erhalten, dann hast du einen imensen Schritt nach vorne gemacht. Und wenn du anfängst diese Stories zu beobachten und nicht für ernst zu nehmen, dann liegt dir die Welt zu Füßen. Denn es trifft in den meisten Fällen zu, dass wir uns irgendeinen Mist einreden nur um nicht handeln zu müssen. It's all in your head! Und du musst diesen Geschichtenerzähler noch nicht mal ignorieren oder unterdrücken. Das bringt meistens nur noch mehr Geschichten zu Tage. Akzeptiere einfach das er da ist, nur nehme ihn nicht ernst. Er erzählt eh nur Bullshit.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Ratschläge.

Das mit der Musik werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

Gestern habe ich mir das ebook "5 Steps To Unleash Your Inner Confidence!" von Dr. Aziz downgeloaded, in seinem zweiten Schritt spricht er das auch an mit der story die man sich selber erzählt, aber anstatt diese nur zu akzeptieren schreib er, das man einfach eine bessere story erzählen. Ich denke das ist eine wirklich effektive Methode.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

3 3