Was ist mit ihr - was ist mit mir?

13 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Also im folgenden Fall geht es insofern nicht um eine Verführungsfrage, als der Zug abgefahren ist und keine Chance besteht. Ich hab' echt null Plan, in welchen Foren-Bereich das gehört, weil "konkrete Verführungssituation" is' es ja keine und allgemeine Frage is' es auch keine; also jo. Außerdem: es is' doch ein guter Grund, mir eure bösen Kommentare an den Kopf zu schmeißen, und sowas braucht doch jeder mal, hm?

Die Fragen, die ich mir stelle sind:

1) …okay, tacheless ausgedrückt: für wie sozial inkompetenz und ehm,… "needy" muss sie mich halten?

2) …und warum gibt sie sich überhaupt mit mir ab?

3) …und was ist mit mir und meiner Gefühlswelt eigentlich los?

Mein Alter: 32
Ihr Alter: 33

Anzahl der … Treffen: etwa 5 Mal One on One, ein paar Mal in Begleitung. Das Ganze aber auf mehr als ein Jahr gezogen.

Geschichte (deshalb, weil ich gerne Geschichte erzähle, und es ja irgendwie genau darum geht, wenn man zum "relevanteren" Teil der Geschichte will: runterscrollen zu "and now"😞

Kennengelernt haben wir uns letztes Jahr auf einer extrem schwach frequentierten Singlebörse. Ich habe angeklickt, dass ich Single bin, was damals schon sehr ... sehr, sehr dunkelgrau war. Aber ich habe auch angeklickt, dass ich keine feste Beziehung suche. Vor dem Treffen habe ich im Grunde nichts über sie gewusst (also, wir haben kurz gechattet, ich dachte mir, dass sie recht locker wirkt, aber dass da keine Anziehung sein wird). Ich war auch noch ziemlich enttäuscht von den Treffen mit anderen Mädels, die ich kurz davor hatte (keine Anziehung, also weder in die eine noch in die andere Richtung).
Jedenfalls haben wir uns getroffen und ich war sehr positiv überrascht. Sie war hübscher als erwartet (Fotos sagen ja nicht so viel aus) und einwenig … ehm ... weniger Hippy als ich dachte. Es hatte geregnet, und ich hatte keinen Schirm, sie aber schon. Ungewöhnlich für mich, aber nachdem ich unter dem Schirm nicht wusste, was ich mit meinem Arm machen sollte, der im Weg war, habe ich den einfach um ihre Taille gelegt und gefragt, ob das eh passt (Ja).

Dann sind wir zur Bar und haben uns unterhalten (witzigerweise sind wir dort unerwarteter Weise einer Bekannten von mir über den Weg gelaufen - hübsches Mädel, mit dem ich an sich null zu tun hab', aber ich dachte mir, dass der mir der Zufall da schon zuspielt). Sie ist aus gutem Haus, gebildet, klug (wenn auch - meiner Ansicht nach - nicht ganz so klug, wie sie denkt); und sie hat mich umgehau'n.
Danach sind wir noch zu einem Konzert von einer kleinen, lokalen Band gegangen (also: Größenordnung 20-30 Zuschauen), haben aber nur mehr die letzten paar Songs gehört.

Erste komische Situation (k.A., ob das was mit der Sache zu tun hat, aber vielleicht): Auf dem Weg zum Lokal haben wir uns wieder den Schirm geteilt. Als wir ankamen, da hat uns ein junger Kerl die Tür aufgehalten und meinte: "Ihr seid ein süßes Pärchen". Ich wusste nicht, was ich drauf sagen soll und hab' einfach so 'n Heavy-Metal-Zeichen gemacht und meine Zunge rausgestreckt - nach dem Schema: "Yeah, Baby! Ich bin cool!"

Sie musste zwar am nächsten Tag arbeiten, aber wir sind noch bis zur letzten U-Bahn dagegessen und haben geplaudert; dann hab' ich sie (ein paar U-Bahnstationen) zum Auot begleitet und unsere Wege haben sie getrennt.


So, wenige Tage (an einem Freitag) später hatte ich einen kleinen Gig am Arsch der Welt. Das war aber nicht meine Band, auf die ich stolz war oder so, sondern das war musikalisch halt wirklich mehr dahingeschustertes Zeug mit 'ner Bekannten und so, also echt keine große Sache. Ich hab' sie eingeladen und meinte, dass die Musik zwar nicht so der Hammer sei, aber ich halt persönlich einfach toll bin.

Korb. Also … sie hat abgesagt und meinte (mit etwas mehr Worten) sowas wie "War letztens nett, gerne wieder. Aber du weißt schon, dass du keine feste Freundin suchst, oder? Aber ich bin eine großartige platonische Freundin." Puh, das war ein Tritt in die Eier. Ich wollte es dann eh auch dabei belassen, aber irgendwie haben wir über Facebook dann ja doch hin und wieder tolle und interessante Videos geschickt und miteinander geplaudert (so etwa einmal die Woche haben wir einander "mittellange" Nachrichten geschickt, also keine Aufsätze, aber schon mehr als "Hi, wie geht's?" - "Gut, und dir?"). Wir wollten nochmal weggehen, aber sie hat dann irgendwie ein paar mal abgesagt und ich wusste halt, dass das so ein Ding is', das nie passieren würde. Aber … weil ich eben tatsächlich sehr angetan von ihr war (und wohl "needy"; ich mag das Wort einfach nicht) hab' ich halt auch weiter mit ihr geschrieben. Meine … doch schon sehr Fernbeziehung (also, zu hm,… 5 % oder so könnte man "Single" noch irgendwie durchgehen lassen) hab' ich ihr verschwiegen. Wollte ihr das einfach ein andermal erzählen, wenn es sich ergibt bzw. wenn wir uns treffen. Bin davon ausgegangen, dass das eh nimmer passiert, also würde es eh egal sein.

Das Treffen, das wir zweimal oder so verschoben haben, hab' ich ihr dann mal ganz abgesagt, mit der Begründung, dass ich halt nicht so wahnsinnig Lust drauf hab', dass wir so eine Art "Pflicht - weil ausgemacht"-Treffen haben. Sie soll sich einfach melden, wenn sie wieder Zeit hat. Ansonsten haben wir halt weiter Nachrichten ausgetauscht.

Als sie dann plötzlich, als ihr Stress vorbei war (das Kennenlernen war mittlerweile dreieinhalb Monate her), von sich aus ein Treffen angesprochen hat, hab' ich kurz überlegt und aus einem Impuls heraus abgesagt. Also unhöflicherweise auch tatsächlich mit der Begründung, dass ich irgendwie die Lust verloren hab'. Hab' mich auch entschuldigt, meinte aber, wenn ich so drüber nachdenke, dann würd' ich das irgendwie überhaupt so sein lassen. K.a. mehr wie das genau war, aber im Zugedessen hab' ich schon auch erwähnt, dass ich eigentlich sehr angetan von ihr war, aber der sehr deutliche Korb hat bissi enttäsucht und das ewig verschobene Treffen hat auch sonst irgendwie die Luft rausgenommen. Irgendwie sowas in der Art.
Sie fand das blöd und k.A. wie sich mich überredet hat, dass wir doch … naja "befreundet" is' das flasche Wort, aber dass wir doch in Kontakt bleiben, aber … sie hat's halt. Das Treffen wollte ich dann aber trotzdem nicht "gleich", weil's sich dann erst Recht so erzwungen angefühlt hat.

Ein paar Wochen später, so im arschkalten Februar, hat sie mich gefragt, ob ich auf eine Demo mitkomm' und wir haben uns getroffen. Hab' sie nicht gleich gesehen, aber sie halt mich. Und dann sind wir zur Demo. Haben uns ganz okay unterhalten, dies und das, nichts besonderes. Danach waren wir noch eine Kleinigkeit futtern, und dann musste ich irgendwo anders hin (keine Ahnung mehr wohin).
Da gab's keinen euh … Körperkontakt und halt gar nichts. Aber es war halt … okay. Unaufregend, aber … sie hat mir noch immer gut gefallen und ich bin echt jemand, der … wenn er mal verknallt, angetan oder so is' (und das is' v.a. dann der Fall, wenn ich das Gefühl hab', dass es passt und dann plötzlich einen Korb bekommen', darauf bin ich extrem anfällig), dann hält sich das auf eine subtile (oder weniger subtile) Art echt lange.


Die nächsten monate haben wir nur so rumgeschrieben. Keiner hat mehr ein Treffen vorgeschlagen, weil ich halt auch den Eindruck hatte, dass sie zwar nett is', aber jetzt nicht so den Wahnsinns Spaß hatte, und halt auch einfach nicht alleine auf die Demo wollte. Wir hatten einen kompatiblen Musikgeschmack, das is' uns schon aufgefallen. Sollte auch das "verbindende" sein, denk' ich mal.

ein Paar Moante später, im Mai, war ein Fest, das ich auf die Beinde gestellt hatte. Dass sie da sein würde, war schon lange klar (schon vor dem zweiten Treffen), weil ich eine Band eingeladen hatte, die sie sehen wollte; und das - ganz ehrlich - nicht ihretwegen. Ich war in dem zweitägigen Fest recht eingebunden: am ersten Tag kam sie mit einem Typen (nehme mal an ein Date), und wir haben nach dem Konzert dann eine Weile geplaudert und das war's.
Am zweiten Tag sind die beiden wieder gekommen; ihr Date war total begeistert gewesen. Ich behaupte ja noch immer, dass er sich in mich verliebt hat. Bei der Veranstaltung selbst haben wir ein kleinwenig geplaudert, danach war dann kaum mehr Zeit, weil ich halt Zeug zu tun hatte.


Nur wenige Wochen später war das Donauinselfest - DAS Musikevent überhaupt. Die Band hat dort auch gespielt und ich hab' ihr am Tag davor eine SMS geschrieben, ob sie hingeht. Jop, machen wir. Ich hab's am nächsten Tag eber ehrlich vergessen und meine Freundschaft+ mitgenommen. War sehr überrascht, als ich dann dort eine SMS bekam: "Bin schon da." War aber keine große Sache, wir haben einfach zu dritt geplaudert. Sie is' dann irgendwann auch weitergezogen, zu einer anderen Band (dort würde sie sich dann auch eh mit dem Typen von meinem Fest treffen). Sie hatte aber vor am näcshten Tag wieder zum Donauinselfest zu gehen und wollte mir da ein paar Bands zeigen. Hab' gemeint, ich würde mich morgen melden und hab' dann am nächsten Tag abgesagt, weil ich irgendwie keine Lust hatte.

 

 


And now….

So, aber hier wird's vom "Gefühl" her etwas eigenartig. Ich hatte ein paar Wochen später (Juni) ein Konzert mit meiner Band. Ich weiß nicht warum. Echt nicht. Aber ich hab' nur sie eingeladen. Es war ein kleines Konzert, also joa. Sie war da und nachher haben wir uns lange und gut unterhalten. Ich hab' gefragt, ob wir noch weiter ziehen wollen, und sie wäre dabei gewesen, wenn's nicht zu weit gewesen wäre. Ich musste dann aber mit meiner Band Zeug schleppen. Sie hat zwar angeboten zu helfen, aber das fand ich irgendwie blöd. Und dass sie da wartet, war natürlich auf blöd, also haben wir uns verabschiedet.
Spannung war keine da, aber irgendwie war's anders. Es hat sich, rein intuitiv, angefühlt, als wär's ein langweiliges Date. Also … so ein Date, das aber halt einfach nicht "aufrgend" is'.


Einen Monat später war wieder eine große Veranstaltung in Wien, und sie hat mich gefragt, ob ich hingeh' (dass ich hingehen würde, war ziemlich klar; wer in Wien wohnt und war auf Musik hält, der geht dort einfach hin). Wir haben uns dann dort getroffen, haben uns ein paar Bands angeschaut und haben uns dann wieder getrennt. Wir hatten unirgndwi nichts zu sagen, die Gespräche waren ehrlich gesagt langweilig und so, aber es hat sich wieder … wie ein super langweiliges Date angefühlt. Das war im August.

Wir hatten dann Monatelang keinen Kontakt. Ich hatte ihre Nummer eh auch nimmer, aber letzte Woche hab' ich sie dann angeschrieben, weil derzeit viele Konzerte war, und ich dachte mir, dass ich ihr mal Bescheid geb' und vielleicht ergibt sich ja was. Hätte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, aber sie hat erst ein "super, ich hab' morgen bis 18 Uhr Arbeit, wenn ich danach Lust hab', melde ich mich" nachgeschickt, und dann nach ihrer Arbeit hatte sie offenbar tatsächlich Lust. Wir haben uns getroffen, und das war nochmal deutlich einenartiger:

Wir waren beim Konzert und haben uns unterhalten. Nachher sind wir noch an die Bar, wo sie echt hart angegraben wurde und mich so 'n Typ dermaßen ungut rauskicken wollte. Ich mein', es is' nicht so, dass ich nicht grundsätzlich was von ihr wollte, aber es war einfach total bescheuert. Sie hat einwenig geflirtet, aber noch nicht so, dass man sagt, es wäre unhöflich mir gegenüber; also sie hat mich nicht links liegen lassen.
Der Kerl hat mich - als sie von einem anderen Kerl angesprochen wurde - gefragt, ob er da stört, also ob er mir da was kaputt macht; klingt jetzt freundlich, aber das war der, der so richtig hart versucht hat, mit rauszudrängen. Ich hab' aus … k.A. warum; ich hab' das verneint und gemeint, ich hätte außerdem eine  Freundin; aber dass er dennoch schon unhöflich wäre (war er weiterhin; hat sich demonstrativ zwischen uns gestellt).

Jetzt wird's komisch, und darauf bezieht sich meine Frage danach, für wie sozial inkompetent sie mich halten muss:

Der Typ meitne zu ihr: "Ach, er hat eh eine Freundin!"

Sie schaut mich kurz an und meint - mit einer ehrlich freundlichen und freundschaftlichen Art (wobei sie dabei von dem Typen irgendwie wiedergequatscht wird, der ja richtig zwischen uns steht): "Das hast du mir gar nicht gesagt. [kurze Pause] Aber nicht mich, oder?!"


Hab's verneint, und wir konnten nicht wirklich gescheit weiter reden, weil sie mal den Kerl abwimmeln musste oder so (also: sie war nicht besonders abweisend und hat's genossen, dass alle sie für 20 bis 23 gehalten haben; und sie war generell schon recht flirty unterwegs). Und danach war das weg.

Was mir durch den Kopf geschossen ist:

Für wie "needy" und sozial inkompetent muss sie mich halten, dass sie auf die Idee kommt, ich könnte auch nur irgendwie sie meinen?! Also echt jetzt!

Irgendwann sind wir halt gegangen und sie hat mich noch mit dem Auto zus U-Bahn gebracht. Das Ganze hat sich für mich wieder wie ein super langweiliges Date angefühlt.


Heute bin ich wieder auf ein Konzert, und als ich auf dem Weg war, da kam eine SMS von ihr. Ich hab' ja letzte Woche an sich einfach alle anstehenden Konzerte genannt, und ich muss gestehen: einwenig hab' ich schon gehofft, dass sie sich plötzlich meldet, so unwahrscheinlich es war, ich mein', wieso sollte sie; ich hab' sie letzte Woche eingeladen, und wir waren letzte Woche weg (gleichzeitig hatte ich aber irgendwie fast mehr Lust, alleine zu gehen)? Und joa… sie hat sich gemeldet.

Sie is' auf's Konzert nach, war aber ziemlich kaputt. Im Konzerte aussuchen schein' ich ihren Geschmack echt zu treffen; von einer der Band war sie (zu Recht) richtig hin und weg. Und wir sind halt nebeneinander gesessen und gestanden. Das war's, nichts besonderes; und doch fragt wieder so ein besoffener Kerl, ob wir zusammen sind - und war dann später echt scheiß aufdringlich; ich hab' keine Beschützer-Instinkt, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, ich müsste dazwischen gehen, was bei meinen 1,65 ja echt … naja. Sie hat ihn abgewiesen und weg geschickt, meinte zu mir aber, dass der harmlos sei. Also … so hab' ich ihn ursprünglich eh auch eingeschätzt, aber dann hat's schon ziemlich aufdringlich gewirkt. Aber … es wäre jedenfalls gut von mir gewesen, dass ich halt … k.A. was ich gemacht hab', aber es war zumindest nicht ganz deppat.

Sie wirkte müde (was ich ihr auch gesagt hab', auch wenn ich weiß, dass das für manche als Beleidigung gilt) und wir hatten nicht so wirklich was zu reden, also hab' ich vorgeschlagen, dass wir den heutigen abend mal so beenden. Sie hat mich wieder zur U-Bahn gefahren und das wars.

Der Punkt war: auch heute war's wieder, als wäre das ein super langweiliges Date. Es wirkt irgendwie nicht, wie zwei Freunde, die gemeinsam auf ein Konzert gehen (vielleicht auch, weil wir jetzt nicht wirklich intensiv "befreundet" sind, uns alle paar Monate mal sehen und sie mir halt super gefällt), sondern als würden zwei Leute auf ein Date gehen, bei dem sie nichts zu sagen haben und dann gelangweilt wieder heim gehen.


Also … nochmal als Erinnerung zu den Fragen:

1) Für wie sozial inkompetent und "needy" muss sie mich halten (dass sie denkt, dass ich auch nur irgendwie auf die Idee kommen würde, sie als meine Freundin zu bezeichnen)?

2) Wenn sie letzten Treffen mit ihr ja irgendwie … langweilig waren (also ich nehme mal an, dass sie das nicht so viel anders gesehen hat als ich), warum geht sie dann mit mir weg und bleibt nach hinten hin auch noch länger? Ich meine, es muss doch genug Menschen in ihrem Leben geben, die da interessantere Gesprächsparter und Ausgehgesellschaft sind. Wobei … das wäre eine Option; also sie hat mal erwähnt, dass sie ja genauso wie ich in dem Alter is', in dem alle Leute heiraten und Kinder bekommen (was sie übrigens so grundsätzlich auch mal will - "Tick Tack macht die Uhr, ich bin 33!"); und sie meinte auch, dass sie für Männer in ihrem Alter unsichtbar is', weil sie halt immer auf 20 bis höchstens 25 geschätzt wird.

3) Was ist mit mir los? Warum fühlt sich das für mich immer an, wie ein langweiliges Date? Ich mein', das "sie haut mich um" is' jetzt nimmer so stark da. Ich find' sie noch immer hübsch und charismatisch, und ehrlich gesagt … also ganz ehrlich gesagt … es is' auch nett mit einer hübschen Frau gesehen zu werden, wenn man auf ein Konzert von Leuten geht, die man kennt. Is' nur …3% der Sache, glaub' ich, aber naja. Es is' auch schön, nicht alleine auf ein Konzert zu gehen.
Aber … warum fühlt sich das für mich an, wie ein langweiliges Date? Weil "verknallt" fühl' ich mich nicht; das gefühl' kenn' ich sehr gut, und das is' es nicht. Und ja, klar hätte ich gerne was mit ihr, aber das is' theoretisch bei vielen hübschen Mädels so, und trotzdem kann ich gut mit denen befreundet sein.

...ach und 4) ...ganz allgemein: wie is' das eigentlich alles zubewerten? Ich überlege, ob es "gut" ist, auf diese Art mit ihr rumzuhängen; ob ich sie auf Konzerte einladen soll oder eher nicht, ob ich sie zu anderem Zeug einladen soll oder nicht doch wieder ein paar Monate den Funkkontakt einstellen soll (über Weihnachten kommt eh meiner Freundin für ein paar Wochen zu Besuch, und die harte Konzert-Woche is' vorbei). Auf der anderen Seite hät' ich ... so absurd es is', weil's doch irgendwie fad is', Lust, auf mehr Kontakt. Hm,... joooaaaah... wahrscheinlich bi nich einfach trotzdem scharf auf sie, weiß aber nichts mehr mit ihr anzufangen. Hm,....?

...außerdem stirbt mir gerade mein kompletter Freundeskreis weg bzw. ändert sich da viel. Meine Band hat sich aufgelöst, mein heiliger Freitag is' gestorben und damit seh' ich einen anderen Teil meiner Freunde nimmer, eine früher enge Freundin is' seit zwei Jahren verheirate und schiebt die Schuld des geringesn Kontakte zwar aufmich und meine Freundin, aber eigentlich is' sie diejenige, die keine Zeit mehr hat, und da is' irgendwie ... joa, wir sehen uns alle paar Monate, ein anderer Freund hat sich komplett von der Welt verabschiedet, weil seine Sozialphobie und seine Depressionen zu stark geworden sind; also ... is' nicht so, als hätte ich keinen Freundeskreis mehr, aber da ändert sich eben gerade recht viel; is' halt alles in DSA-Gruppen oder Vereinen, also so Freundschaften, die halt nur in einem bestimmten Kontext bestehen. Ich hab' v.a. eh niemadnen, mit dem ich auf Konzerte oder mal so Billard Spielen oder Wuzzeln gehen kann. Also ... k.A., aber ich weiß nicht, ob ich wirklich mit ihr befreundet sein kann. Also ... nicht weil ich so verliebt wäre, DAS wäre kein Hindernis; noch kein Herzschmerz hat mich davon abgehalten, ein "guter Freund" zu sein (...klingt traurig, is' aber trotz der Schmerzhaftigkeit echt witzig). Aber ... k.A.; es fühlt sich halt irgendwie imemr an, wie ein Date, bei dem nichts passiert.

bearbeitet von selfrevolution

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Text hat nen traurigen Beigeschmack.

Du weißt doch selber das sie sich mehr erhofft und sich dadurch überwindet sich zu treffen.

Sie denkt sich ohne Moral, "der Kerl schafft es nicht mal meine Hand zu halten oder mich zu küssen, obwohl er mich will".

Bau bei ihr und deinen Zukünftigen Kino ein, damit du mehr Chancen nutzen kannst und sich mehr als nur son langweiliges Date Zustande kommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neah, also ich weiß, dass sie sich grundsätzlich eine Beziehung erhofft - aber definitiv nicht von mir. 😉

bearbeitet von selfrevolution

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm,... hab' nicht so wirklich drüber nachgedacht. Ich denk' mal, sie is' 33 und wird sowas schon klar machen können (I knw, ich bin 32 und kann's nicht). Denk' aber irgendwie ... nicht so wirklich. Ich mein', cool wär's schon, aber warum jetzt und nicht vor 'nem Jahr, und warum dieses harte Betonen des Platonischen. Hm,... wobei naja, ein Jahr her is' ein Jahr her. Hach, du setzt mir da Hirngespnnste in den Kopf. 😛

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das dacht ich mir schon, dass wen du aufeinmal dein sexuelles Interesse bekundest, deine attraction flöten geht, da du dich halt erst jetzt traust.

Aber das ist doch gar kein Problem.

Du baust einfach beim nächsten Treffen ein, dass du nun getrennt bist und tischst ihr ein bisschen Emotion auf.

Anschließend eskalieren. Und da du so viel geschrieben hast bin ich mir sicher das du was von ihr willst😂👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ganz sachlich betrachtet ist es tatsächlich ganz einfach: Du erlaubst Dir nicht sexuell zu sein, lässt keinerlei Verlangen zu und setzt es dadurch in den Sand. Das verrückte ist ja, Attraction ist vorhanden. Sie findet dich spannend genug um sich mehrfach mit Dir zu treffen. Aber dort lässt Du sie hängen. Du verhältst dich nicht wie ein Liebhaber sondern wie ein guter Freund. Deshalb passt sie ihr Verhalten an und es geht zuverlässig bergab.

 

Mal ganz unsachlich betrachtet erinnert Dein Text mich sehr an mein früheres ich. Ich war auch so. Hatte durch meinen großen Bekanntenkreis wenig Probleme Mädchen kennen zu lernen. Ist aber nur sehr selten was draus geworden. Nämlich genau immer nur dann, wenn das Mädchen die Dinge in die Hand genommen hat. 

Im Rückblick weiß ich heute, daß meine Zurückhaltung letztlich nur meine Unsicherheit war. Und die Angst vor Zurückweisung. Deshalb habe ich konsequent alles vermieden, was mir ein "Nein" bringen könnte. Denn solange ich kein Nein habe, solange könnte ja vielleicht was draus werden. Zumindest in meiner Vorstellung.

Doch seh das ganze mal aus Sicht der Frau: da trifft sich ein vielversprechender Kerl mit dir. Du bereitest dich stundenlang vor. Baden, Rasieren, Unterwäsche aussuchen, Makeup, Haare, dann das Outfit (willst ja toll aussehen, aber auf keinen Fall bemüht). Das Treffen naht, der Puls geht hoch ... doch dann scheint er gar nicht so recht interessiert an dir. Autsch, kein gutes Gefühl! Aber okay, Du gibst ihm noch ne zweite Chance. Vielleicht sogar noch ne dritte. Aber irgendwann gibst du auf.

 

Und das hier:

vor 6 Stunden, selfrevolution schrieb:

also ich weiß, dass sie sich grundsätzlich eine Beziehung erhofft - aber definitiv nicht von mir

ist am Ende doch auch nur ne hübsche Ausrede. Denn um ein wenig zu Knutschen oder über einander Herzufallen ist weder eine Beziehung noch irgendeine langfristige Vereinbarung notwendig. Nee, damit zwei Menschen ne gute Zeit haben, da genügt Anziehung (und einer der den ersten Schritt macht). 

Oder lebt in Dir noch die Vorstellung, dass Sex eine Gefälligkeit von einer Frau für einen Mann ist? Schau mal nach!

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm,... also ja; unsicherbinich definitiv, wenn's um Zurückweisung geht. Grundsätzlich schätzt du mich da einigermaßen treffend ein.Ich steh' nicht auf Körbe, v.a. steh' ich nciht drauf, von ein und demselben Mädel Körbe zu bekommen. Wenn ich von Anfang an einen auf "ich bin verliebt" mach', das so sag', und dann mehrere Körbe bekomm', is' das eine andere Sache. Aber so an jemanden ranmachen, bei dem eher die ganze Freundschaftsschiene läuft is' creepy.

 

vor 3 Stunden, Hexer schrieb:

Du verhältst dich nicht wie ein Liebhaber sondern wie ein guter Freund. Deshalb passt sie ihr Verhalten an und es geht zuverlässig bergab.

Naja, ja. Also "guter" Freund is' übertrieben. Wir gehen auf 'n Konzert und reden über oberflächliches Zeug; welche Bands cool sind, wie's in der Arbeit läuft, wie alt welhe Leute sind, dass hier komische Leute rumrennen; k.A.; viel mehr kann ich mich nmmer erinnern. Aber ich denk', meine Beschreibung von ihr war vielleicht etwas unpassend (vielleicht auch nicht); also ich denk' nicht, dass sie mehr will. Wenn ich drüber nachdenk', fühlt es sich vielleicht deshalb wie ein langweiliges Date an, weil's eine Art Freundschafts-Date is'? Man trifft sich und schaut, wie gut man so befreundet is'?

Die letzten beiden Male is' sie direkt von der Atbeit gekommen, also kein großes Rasieren, zu Recht machen und so; wasnicht heißt, dass sie nicht wirklich gut ausgesehen hat. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, selfrevolution schrieb:

Hm,... also ja; unsicherbinich definitiv, wenn's um Zurückweisung geht. Grundsätzlich schätzt du mich da einigermaßen treffend ein.Ich steh' nicht auf Körbe, v.a. steh' ich nciht drauf, von ein und demselben Mädel Körbe zu bekommen.

Da steht keiner drauf, ist aber so ne Lernsache. Am Ende weiste das es nur das Ego juckt und irgend wann stört gar nicht mehr so richtig. It wie wenn man verlassen wird. Passiert nicht oft aber wenn du das zwei/dreimal durch hast dann ist es nicht mehr so schlimm und du weißt das es dich nicht umbringt.

 

vor einer Stunde, selfrevolution schrieb:

Aber so an jemanden ranmachen, bei dem eher die ganze Freundschaftsschiene läuft is' creepy.

Nö! Woher willste das wissen, hast du ja noch nicht ausprobiert.

Ich hab da so ne Freundin, vielleicht sogar beste Freundin what ever. Die Braut ist ziemlich cool, weiß sehr viel über mich und meine ganzen Weiber und ich auch so über Sie. Am Anfang war das auch immer nur rein freundschaftlich aber irgendwann hat es mich halt überkommen und wir haben gevögelt. Mittlerweile ist es so dass wir uns auch einfach mal auf ne "Flasche Wein" treffen und vögeln oder auch nicht, je nachdem wie es gerade in unsere anderen Geschichten passt. Easy ohne Stress. So sollte es sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden, House54 schrieb:

Da steht keiner drauf, ist aber so ne Lernsache. Am Ende weiste das es nur das Ego juckt und irgend wann stört gar nicht mehr so richtig. It wie wenn man verlassen wird. Passiert nicht oft aber wenn du das zwei/dreimal durch hast dann ist es nicht mehr so schlimm und du weißt das es dich nicht umbringt.

Hm,... hab' einwenig die Befürchtung, dass das abstumpft. Aber deine Geschicht find' ich schön. Wie lange wart ihr etwa befreundet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja man stumpft etwas ab, wenn du dir dem aber bewusst bist kannste auch gegensteuern so das du eben nicht ein gefühloser Tropf wirst.

Ich kann dir nicht genau sagen wie lange das bei uns freundschaftlich lief,so anderthalb Jahre abdr es war aber immer ein sexueller Touch dabei auch ohne das wir uns z.B. geküsst haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay... hm. Danke einmal für die Einschätzungen und so. :) Werd' mich evtl. irgendwie bald bei ihr melden; ich glaub', sie hat mich gefragt, ob ich - surprise - auf 'n Konzert geh' das irgendwie demnächst is'. Also ich weiß nicht, was ich dann dort mach' oder so, aber ich denk', ich werd' hinschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...hm. Ich bin entweder sehr einfach oder sehr kompliziert gestrickt. Bin mir noch nciht sicher, was davon. Aber es is' wirklich gut, sich 20 Stunden bevor die Freundin für ein paar Wochen zu Besuch kommt, sich nochmal richtig fett das Herz brechen zu lassen.

Was mir mittlerweile doch wieder klar is', is' dass ich auf sie steh'. Ich war letzte Woche krank, da war mein Schlafrhythmus im Arsch, und ich hab' viel Zeit wach im Bett liegend verbracht. Nicht ständig, aber doch sehr oft hab' ich an sie gedacht. Letzten Samstag hab' ich sie gefragt, ob sie Lust auf hustende, aber sonst sehr attraktive und charismatische Gesellschaft hat. Da hat sie zwar abgesagt, aber heute hat sie mich spotan in einen Club eingeladen, in dem ich vielleicht so ... fünf mal herum war. Ich mag steh' eigentlich nicht so auf Clubs; hab' öfter schon gesagt, dass ich Clubs hasse, aber eigentlich is' das eher Gewohnheits- und Gesellschaftssache. Und von allem, was so in Richtung "Club" geht, is' das der, mit dem ich noch am ehesen kann, weil dort hin und wieder auch Konzerte sind. So wie heute.

Ihre einladug hab' ich ziemlich spät gelesen, aber das ganze lag auch noch perfekt auf meinem Weg; hab' ihr zwar geschrieben ob sie noch länger da is', aber letztlich hab' ich sie so wohl nicht wirklich erreicht. Bin dann einfach so hingefahren (es lag auch wirklich perfekt am Weg!). 10 Euro Eintritt sind grundsätzlich schon okay, und dann runter. Sie hat sich sehr gefreut, mich zu sehen (schätz' ich mal). War mit einer Freundin (wirklich leiwandes Mädel) da, die selbst ein paar Leute mitgebracht hat. Offenbar war ich auch der einzige Mensch, den sie eingeladen hat (hat bei ihrer Freudin "angegeben", dass sie keinen tausen Leuten schreiben braucht, sondern nur eine einzige SMS schreibt, und ich bin da).

Hab' mich am Anfang echt wohl gefühlt, auch wenn ich schon stark dieses "Club-Feeling" hatte: echt viele wahnsinnig gestyle Mädels und Kerle, die aneinander rumgraben, das typische Gekreische, wenn ein guter Song läuft, tanzen. Naja, beim Konzert wurde das Rumgegrabe zwiscen Männlein und Weiblein v.a. bei uns in der Nähe deutlicher (sie wurde diesmal nicht angegraben, aber direkt vor und gab's das ganze Spielchen). Sie stand das Konzert lang auch bei mir und is' auch danach nicht weggerannt; so wirklich wohl hab' ich mich in der Location dann doch nicht gefühlt, und nach dem Konzrt bin ichzwar noch eine Weile geblieben, aber es war, da wo wir waren, echt scheiß laut. Sie hat sich nciht wahnsinnig "tanziger" bewegt als ich; beide halt das klassische "am Rand stehen und mitschaukeln".

bin dann auf's Klo, und als ich zurück kam, war halt ihre Freundin wieder da, und die hatte irgendwie zwei Kerle (de sie schon kannt, also, die waren vorher schon da) im Schlepptau; hab'mich dann auf die Stufen gesetzt und irgendwie bin ich so ... abseits gesessen; zum quatschen war's eh zu laut, also is' auch sie halt irgendwie so ... da gestanden; und ich hab' dann nach einer Weile gemeint, dass ich großen Hunger hab' und mich mal auf den Heimweg mach'. K.A. Ich hab' gehofft, dass sie mitkommen würde, nch wo was futtern oder was weiß ich. Aber wir haben uns halt mit 'ner Umarmung verabschiedet und ich bin mal Richtung Ausgang. Ich war echt so hin und hergerissen zwischen "Wenn man sich verabschiedet, geht man auch" und "ich mag nciht hier bleiben, aber ich mag irgendwie auch naja... bei ihr sein und so". Hab' sie dann im Club gesucht, aber das is' da halt echt scheiß schwer. Bin sicher 'ne viertel Stude herumgeirrt, hab' mich durch Menschenmassen gedrängt, und dann hab' ich ihr 'ne Nachricht geschrieben, ob sie Inkonsequenz total blöd findet; weil ich doch noch hier bin. Sie meinte aber, sie wäre keine zwei Minuten nach mir auch weg und säße schon in der U--Bahn am Heimweg. Nachdem ich sie gefragt hab', ob sie noch was futtern will, meinte sie, sie wäre zu faul noch wo hinzufahren und bei ihr in der Gegend gäb's um die Uhrzeit nichts.

Ich hab' echt keine Ahnung, ob sie gewartet hat, dass ich alleine gehe, weil sie nicht mit mir gemeinsam los wollte oder was weiß ich. Aber irgndwie war nach meiner Frage, ob sie noch was futtern will oder so, eigentlich sehr klar, dasss ich naja... dass ich sie sehen will, und dass mir nicht bloß fad is' oder ich halt nicht alleine auf 'n Konzert gehen will oder ich einfach nur mit 'nem Mädel gesehen werden will. Naja und sie ... wollte mich offenbar nicht sehen. Die nächsten drei Wochen sehen wir uns defintiv nicht, was danach is' weiß ich nicht, aber irgendwie ... dachte ich mir am Heimweg, dass ich letztlich 10 Euro Eintritt und 5 Euro für 'nen Happy Hour Cocktail ausgegeben hab' (alles nicht viel, aber 15 Euro sind immerhin 15 Euro), mich zwei der drei Stunden, die ich dort war immer unwohler gefühl hab', und dann mit ... peinlichem, sehr, sehr peinlichem Herzschmerz alleine heim gefahren bin. Und die Zeit hätte ich durchaus brauchen können; nicht dass eine "ergebnislose" Zeit nicht schön sein kann, ich betrachte Zeit nicht nach ihrem Ergebnis sondern nach ihrer Qualität; aber irgendwie ... okay, sie war jetzt nicht "schlimm", aber es war halt komisch. Und im Nachhinein fühl' ich mich gerade nicht sonderlich wohl dabei.

Gosh, ich glaub' mich hat's echt wieder erwischt. Das Verknallt sein, das innere Drama, die Unsicherheit; ich liebe das Gefühl und ich hasse das Gefühl, beides zugleich.

 

Hm,.. vielleicht sind die ja auch alle zusammen abgehau'n. Nicht, dass ich die wiedererkannt hätte, aber diese Freundin hab' ich zumindest auch nimmer gesehen.

bearbeitet von selfrevolution

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.