Zwischen Dramaqueens Monogamieansprüchen und der unechten Trennung von der Ex-Komplizin?

7 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ich wusste nicht ganz, wo ich diesen Thread erstellen soll. Es geht um zwei Mädchen, zwischen denen ich stehe und bei denen ich den Eindruck habe, dass ich mich entscheiden muss. Ich hab's mal hier eröffnet.

 

1. Dein Alter: 33
 

Mädchen A: die Ex.

2. Ihr/Sein Alter: 33

3. Art der Beziehung: Kompliziert.

Wir haben unsere Beziehug lange nicht definiert, aber es wurde eine offene Fernbeziehung. Wir hatten (fast) nie so richtige Schmetterlinge, aber ein wirklich, wirklich tiefes Vertrauen zueinander. Wie eine wirklich beste Freundin, eine Komplizin, mit der man außerdem schläft. Nachdem sie aber irgendwann ihren Plan nach Wien zu ziehen auf den "wahrschenlich doch nicht"-Kalender geschrieben hat und bei mir angesprochen hat, dass sie sich vorstellen könnte - vielleicht in einem Jahr, falls es mit diesem immernoch so gut läuft - eine polyamoröse Beziehug zu führen, habe ich aufgrund eines Vertrauensverlustes meinerseits gesagt, dass ich aufgrud ebendieses Vertrauensverlustes stark darüber nachdenke, Schluss zu machen, dass ich mir aber gleichzeitig schwer vorstellen kann, sie nichtmehr in meinem Leben zu haben. Sie hat daraufhin vorgeschlagen, die Verbindlichkeit der Beziehung zu lösen und eine Freundschaft Plus zu führen. D.h., dass wir keine gemeinsamen Zukunftspläne haben, dass wir aber ansonsten so weiter machen, wie bisher: einander Besuchen, vögeln, aber auch echte Zuneigung. Wir schicken uns oft SMS, dass wir einander vermissen, gerne dies und jenes tun würden und so weiter.

4. Dauer der Beziehung/5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Wir haben uns vor fast fünf Jahren kennengelernt und vier Monate miteinadner rumgevögelt, bis ihr Erasmussemester zu Ende war. Wir dachten, dass das damit enden würde, haben einander aber sehr häufig besucht und früh (vielleicht nochmal zwei, drie Monate später) festgestellt, dass wir es blöd fänden, wenn der andere eine monogame Beziehung mit jemand anderem eingehen würde, und wir nichtmehr miteinander vögeln und 'rumturteln könnten. Sie mag keine "Kategorien", sie mag es nicht, Beziehungen eine Schublade zu geben, aber sie hatte schon zu diesem Zeitpunkt (da kannten wir uns etwa ein halbes Jahr) vor, nach Wien zu ziehen. Ich denke, man könnte sagen, dass die Beziehug spätestens da begonnen hat und dann vier weitere Jahre gelaufen ist, wir uns dieses Jahr getrennt haben. Seit dem war ich einmal bei ihr zu besuch, und wir waren beide zögerlich (hatten in der Woche nur einmal Sex), und sie war zwei Wochen bei mir (da war alles super, wir hatte normal viel Sex). Die SMS mit dem Turtel-Geflüster laufen aber schon weiter.

6. Qualität/Häufigkeit Sex: Die Häufigkeit hat sich an sich auf ca. 2 mal pro Woche eingestellt. Die Qualität ist zwar "technisch gut", aber es hat sich eine gewisser Routine eingeschlichen (gerade, weil sie funktioniert).

7. Gemeinsame Wohnung?: Nö. Aber ich habe ein Erasmusjahr mit ihr verbracht, und das hat gut funktioniert.

 

Mädchen B: Die Neue
2. Ihr/Sein Alter: 33
3. Art der Beziehung: Sich anbahnende mongame Beziehung. Oder sagen wir: sie möchte das. Ich wäre grunsätzlich nicht abgeneigt, wenn ich nicht eben zwischen den beiden Mädchen stände.

4. Dauer der Beziehung/ 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Wir kannten uns dreieinhalb Jahre als platonische Bekanntschaft. Anfang des Jahres hab' ich sie zu einem Konzert mitgenommen, und dann haben wir einen Monat herumgetanzt, weil sie etwas Ernstes wollte, ich aber in einer Beziehung war und es auch bleiben wollte. Ich hätte durchaus gerne mehr mit ihr gehabt, bin aber ein treuer Mensch. Sie wusste nicht, ob sie etwas Lockeres mit mir haben kann, und hat ihre Meinung so alle paar Tage oder Stunden geändert, bis sie's letztlich beendet hat. Sie hatte 'ne sehr kurze "Beziehung" mit einem Typen und war kurz mit ihrem "langeiligen, aber lieben"-Ex zusammen, hat dann aber Schluss gemacht. Vor etwas mehr als zwei Wochen haben wiruns gesehen, die meinte, sie wäre jetzt single, ich meinte, ich wäre jetzt Single und am näcshten Tag war sie bei meinem Konzert und wir haben was angefangen.

6. Qualität/Häufigkeit Sex: (Fast) immer, wenn wir beieinander übernachten. Der is' gut.
7. Gemeinsame Wohnung?: na nö.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------


8. Probleme, um die es sich handelt
Nunja. Also die Neue is' eine absolute Drama-Queen. Freitag is' sie davngelaufen und hat das mal wieder beendet, weil sie - ehm,... verständlicherweise - es nicht cool fand, dass ich auf ihren Vorschlag, Weihnachten gemeinsam zu verbringen, meinte, dass ich noch nicht mal weiß, ob wir zu Weihnachten noch was mit einadner haben und meine Ex vorbeikommen wollte. Ich hab' mich entschuldigt, sie hat wieder zwischen "ich will was Fixes" und "na gut, wenn du unbedingt willst, können wir auch was offenes haben" herumgewechselt, und sie scheint auch der fixen Überzeugung zu sein, dass ich nur eine offene Beziehug haben möchte, sie das aber nicht kann. Ich habe aber schon gemerkt, dass es diesmal viel besser lief als im Winter, und nach unsrem Streit hab' ich schon gemerkt, dass ich sie trotz der vielleicht sogar wegen all des Dramas gern hab'. Ich hatte schonmal eine On-Off-Beziehung und ich denk', ich bekomm' sowas hin.

Jedenfalls kann ich mir eigentlich durchaus eine monogame, feste Beziehug mit ihr vorstellen. Allerdings gibt es da noch meine Ex, meine beste Freundin, meine Komplizin (und außerdem jemand, dem ich sau viel Geld schulde). Ich mag meine Ex sehr, und ich muss auch gestehen, dass ich das mit dem Schluss machen im Juni vielleicht gar nicht so ernst gemeint habe. Ich war ziemlich sauer, hatte das Gefühl, dass alles nimmer so wirklich rund läuft und wollte kein "arbeiten wir an userer Beziehung" loslassen. Wir haben schon ca. zwei Wochen darüber geredet (per Skype) und irgendwie hab' ich gehofft, dass von ihr 'ne groe Geste oder so kommt, aber sie fand's eigentlich schon okay, das ich Schluss mache. Sie is' das Gegenteil von emotional. Gosh, die beiden sind echt ein Widerspruch.

Heute ... also wirklich zufälligerweise gerade heute ... bekam ich eben erst von der Ex eine SMS, die etwas stärker über das übliche Geturtel hinausging. Sie meinte (und hat sich darüber lustig gemacht, wie kitschig das sei), dass ich noch immer der Typ sei, von dem sie sich vorstellen könnte, ihn bis ans Lebensende auszuhalten. Hatte keinen Grund oder so ... ist ihr eben einfach so eingefallen. Etwa ... zwei Stunden später kam von der Neuen eben eine SMS, in der sie sich entschuldigt hat, weil sie überreagiert hat. Wir haben einwenig herumgeschrieben, und ich merk' halt schon, dass es sie extrem stört, wie eng ich mit meiner Ex bin. Und das kann ich auch verstehen. So harmlos wie ich's ihr gegenüber vielelicht darstelle, is' das auch nicht ganz.

Mit der Exläuft an sich alles humorvoll und vertraut. Sie weiß, so ziemlich alles, was zwischen der Neuen und mir abläuft, inklusive des Streits, aber halt noch nicht von der Entschuldigung von heute. Ich bekomm' immer mehr mit, dass ich mich wohl entscheiden muss. Und zwar wegen der Neuen. Und ich hätte nichtmal so ein Problem damit, mit meiner Ex keinen Sex mehr zu haben, aber ich mag sie schon noch zu Besuch haben und als extrem gute Freundin behalten. Und vielleicht ... will ich's ja doch nochmal mit ihr probieren (ich weiß nicht, ob sie überhaupt offen dafür wär', aber ihre SMS von wegen "bis ans Lebensende" klingt nicht so, als würde sie um Gottes willen nie wieder was Verbdinliches mit mir haben wollen).

 

9. Fragen an die Community

Honestly? Ich will mich nicht enscheiden. Ich mag weder meine Ex aus meinem Leben streichen oder der Kontakt auf eine oberflächliche Ebene bringen, noch will ich die Dramaqueen aufgeben. Ich mag mich nciht für die Drama-Queen zum Hampelmann machen und die Ex verletzten (indem ich ihr zeige, dass sie nicht so wichtig is', wie eine dahrgelaufene Neue) und ich will die Neue nicht verletzen, indem ich sie weiter hinhalte oder indem ich weiterhin irgendwelche SMS mit meiner Ex austausche, in denen wir einander SMS schreiben, die zwar in der Regel harmlos sind, bei denen aber schon eindeutuig ein "Beziehugs- und Zuneigugs-Unterton" mitschwingt.

Wie ... stell' ich das irgendwie g'scheit an? Rein intuitiv, wenn ich jetzt jemandem anworten müsste, der das hier schreibt, würde ich sagen, dass er halt einfach auf die Dramaqueen verzichten soll, aber ... ich mag nicht.

bearbeitet von selfrevolution

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil ich gerade wo en Begriff "Rebound-Guy/rebound-girl" gelesen hab'. Die Neue tut total verliebt, aber ich hab' ein bisschen da Gefühl, dass ich einwenig ihr rebound bin, und dass sie mein rebound is'. Oder so irgendwie. Aber es tut auch wirklich gut, mal jemanden zu haben, der so verliebt tut/ist und einen ... anbetet, einem schmeichelt (ich glaub', sie faket auch manchmal Orgasmen, aber wissen tu' ich's nicht und ehrlich gesagt is' das auch ihre Sache).

Rebound und Kurzzeit Beziehung is' für mich voll okay, und ich glaub' für sie eigentlich auch (nur sagt sie das nicht). Also sie ... pusht auf 'ne Beziehung ohne Ende, aber ich... find's süß. Und mag das. Und ich würd' mich auch drauf einlassen. Ob ich wirklich eine Beziehung mit jemandem haben will, weiß ich sowieso immer erst dann, wenn die Beziehug schon en paar Wochen/Monate läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lese öfters Beiträge von dir und hier wie dort stellt sich mir eigentlich nur die Frage, ob du es nicht mal bisschen unkomplizierter, entspannter und gedankenloser haben magst? Irgendwie scheint die Beziehung nur ein Abbild deines allgemeinen Modus zu sein. Den würde ich mal überdenken. Wenn du mit diesem nach ehrlicher Überlegung zufrieden bist, etwa als Ausdruck eines "so bin ich einfach", dann sind diese Beziehungen doch adäquat und dieser Thread überflüssig, weil gar kein Problem besteht.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, selfrevolution schrieb:

Nunja. Also die Neue is' eine absolute Drama-Queen.

Jo. Frag dich Mal, warum Du mit jemandem, den du als Drama-Queen kategorisierst, ne monogame LTR haben willst. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man sich zwischen zweien nicht entscheiden kann, ist es keine von beiden. Wenn ich schon zwischen 2 Mädels stehe, muss mich eine schon richtig wegflashen damit ich darüber nachdenke, was Monogames einzugehen.

Und wieso solltest du mit einer, die schon von Anfang an so ein Drama schiebt, überhaupt irgendwas fixes wollen? Check ich nicht. Such dir mal lieber was Entspanntes und bring dafür dein restliches Privatleben auf Vordermann, denn Drama Queens finden eigentlich immer nur gelangweilte Menschen gut.

 

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal von mir: 

 

Klingt für mich, als wäre Dein Hauptwunsch, eine  LTR zu haben.

Die Ex ist eigentlich die, die Du willst, aber das lässt sich nicht fest binden, Sicherheit gibt's nicht, nur Wahrscheinlichkeit, dass das in alle Ewigkeit locker laufen könnte.

 

Dahingehen haste die von dir als "Dramaqueen" bezeichnete Neue. Die ist anstrengend, aber hey - sie will ne LTR. Also kommt sie in Betracht.

 Und du hast wirklich Bock auf monogame Beziehung mit ner Frau, mit der es Dir stressig ist? Alter! Mach Mal Realitätscheck!

bearbeitet von Dustwalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leute. Danke für eine Antworten. Ich habe heut mit meiner Ex geredet und ich denke, ich habe einiwegmaßen an rientierung gewonnen. Aber trotzdem will ich noch auf eure Postings antworten.

 

 

 

vor 11 Stunden, Dustwalker schrieb:

Klingt für mich, als wäre Dein Hauptwunsch, eine  LTR zu haben.

Ich wollte grundsätzlich die Möglichkeit haben, eine Beziehung mit jemand anderem als meiner Ex eingehen zu können. Zwischen meiner Ex und mir lief es im letzten Jahr einwenig "langweilig", und es gab zwei Günde, aus denen ich grundsätzlich offen sein wollte, etwas Ernstes mit jemand anderem anfangen zu können. Der erste Grund war der, dass es ein Mädchen gab, in das ich verknallt war. Die wollte nichts von mir, aber selbst wenn sie bereit gewesen wäre, etwas mit mir anzufangen, dann hätte ich das Problem gehabt, dass es jemanden gibt, mit dem ich eine Beziehung führen will, das aber im klassischen Rahmen der Monogamie nicht möglich ist, und eine polyamoröse Beziehung wollte ich nicht führen bzw. ist nicht das, was Mädchen, in die ich verknallt bin, wollen. Der zweite Grund ...oder sagen wir Auslöser, geht in die gleiche Richtung und hängt Stärker mit der Neuen zusammen. Wir hatten ja im Winter etwas, und ich hätte es gut gefunden, wenn ich ihr mehr als bloß eine Freundschaft Plus hätte anbieten können. War aber nicht der Fall. So hab' ich mir etwas, das ich gerne gehabt hätte, entgehen lassen.

Es war nicht so, als hätte ich keine Beziehung mit meiner Ex führen wollen. Aber ich wollte mich nicht (mehr) für sie freihalten und Möglichkeiten, eine (emotionalere) Beziehung mit einem anderen Mädchen führen zu können. Deshalb habe ich die Beziehung als verbindliche Beziehung beendet. Ja, ich habe sie sehr gern, ich habe zu ihr allgemein großes Vertrauen, und ja, ich hätte durchaus gerne eine Beziehung mt ihr gehabt. Allerdings keine Beziehung, die eine auf Dauer gestellte Fernbeziehung bleiben soll (weil sie nicht nach Wien ziehen will und ich nicht zu ihr) und ich wollte keine polyamoröse Beziehung mit ihr (und ihrem Sub) führen. Ich habe für mich zwar kein Problem damit, in mehrere Mädchen gleichzeitig verliebt zu sein, aber es wäre schon sehr heuchlerisch, zu sagen "ich will, aber ihr dürft nicht!" und ich habe auch kein Problem damit, auf mehrere Frauen zu verzichten.

 

Dafür, dass ich offen für Monogamie bin, gibt es ebenso zwei Gründe. Der erste Grund ist der, dass ich zwar früher das Gefühl hatte, mir die Hörner noch nicht abgestoßen habe, mittlerweile aber denke, dass ich genug verschiedene Frauen gehabt habe (auch wenn es nur sechs waren), um sagen zu können, dass ich nicht das Gefühl hätte, etwas ganz tolles zu verpassen, wenn es nicht noch mehr werden. Ich sage nicht, dass ich auf keinen Fall weitere Frauen haben will, aber ich bin mittlerweile im Reinen mit meiner Anzahl und meinen sexuellen Erfahrungen (mehr oder weniger, klar hat man noch ein, zwei Träume). Der zweite Grund ist der, dass es für mich auch kein großes Angebot an Frauen gibt. Nicht, dass ich denke, ich würde auf der Strecke bleiben, wenn ich weder meine Ex noch die Neue hätte, aber ich bin nicht in der Position, dass es zehn Frauen gibt, die mich unbedingt wollen, und ich Angst hätte, mich falsch zu entscheiden oder etwas zu verpassen, wenn ich mich jetzt binden lassen würde.

vor 11 Stunden, Enatiosis schrieb:

Und wieso solltest du mit einer, die schon von Anfang an so ein Drama schiebt, überhaupt irgendwas fixes wollen?

vor 12 Stunden, Dustwalker schrieb:

Jo. Frag dich Mal, warum Du mit jemandem, den du als Drama-Queen kategorisierst, ne monogame LTR haben willst. 

Sie ist diejenige, die eine monogame Beziehung haben will. Ich habe allerdings nichts dagegen. Ich kann mir gut vorstellen, eine nicht-monogame Beziehung mit ihr zu haben, ich kann mir gut vorstellen, überhaupt keine feste Beziehung mit ihr zu haben und stattdessen nur eine lockere Sache zu führen, und grundsätzlich kann ich mir natürlich auch vorstellen, gar nichts mit ihr zu haben. Die letzte Option is' nicht die, die ich favorisiere. Und die Optionen einer lockern Sache will sie genausowenig wie eine offene Beziehung (und ich hab' irgendwie gerade auch keine Lust darauf).

Mit einer monogamen Beziehung ganz allgemein (unabhängig von ihr) bin einverstanden. Wenn es um sie persönlich geht, ist es so, dass ich sie als Person einfach gern hab'. Bei mir war es immer so, dass ich erst nach ein, zwei Monaten Beziehung sicher war, dass ich das wirklich will. Die Worte "jetzt sind wir in einer Beziehung" sind erstmal nur ein Bekenntnis dazu, zu versuchen, eine Beziehung zu führen. Sie sind noch keine Beziehung (bzw. umgekehrt: man kann eine Beziehung führen, lange bevor man die Worte ausspricht und sich dazu bekennt). Ein, zwei Monate keine andere Frauen zu daten und stattdessen zu schauen, ob eine monogame Beziehung mit ihr schön ist, ist für mich kein Problem. Und wenn es drei oder vier Monate sind, dann scheint es ja eh zu klappen. Und wenn es ein oder zwei Jahre sind, dann hat es wohl geklappt. Und wenn es noch länger ist ... naja, dann hat's wohl auch geklappt. Ich mag sie und sehr abgesehen von meiner Ex keinen Grund, keine Beziehung mit ihr einzugehen.

 

Zu meiner Ex ... das is' das Ding.In der Tat, ich würde sehr gerne eine Beziehung mit ihr in Wien führen. Aber das spielt's halt nicht. Trotzdem ist sie ansonsten mir gegenüber unheimlich und unglaublich loyal. Sie ist der Mensch, dem ich am meisten Vertraue, sie ist für mich da und ich bin gerne für sie da, und so weiter. Es hat sich für mich mehr wie eine "Trennung auf Probe" angefühlt. Ich fühle mich einwenig, als würde ich sie betrügen, wenn ich sie jetzt hinter jemand anderen stellen würde. Aber ... wir haben heute geredet und sie meinte, wir würden uns einfach extrem gut verstehen, egal ob wir eine Beziehung führen oder nur eine Freundschaft. Wie es weiter geht ist offen, aber sie fühlt sich nicht betrogen oder verarscht, wenn ich mit der Neuen beschließe, zu versuchen, eine Beziehung zu führen. Se ist selbst auch gerade dabei, herauszufinden, was für eine Art von Beziehug se eigentlich gerne führen will ... so allgemein im Leben. Ihr gefällt am besten die Variante mit zwei Wohnungen in fünf Minuten Gehdistanz. Klingt gar nicht so übel. Änder aber nichts an den beiden Hauptgründen, weshalb ich eine Trenung wollte.

Also ... die Neue redet natürlich nicht von "versuchen", weil sie nichts versuchen sondern bereits eine Beziehung haben will. Aber im Grunde läuft es auf dasselbe hinaus. Nur weil ich beschließe Apfelstrudel zu essen, habe ich ihn noch nicht gegessen.

 

vor 12 Stunden, Enatiosis schrieb:

Drama Queens finden eigentlich immer nur gelangweilte Menschen gut.

...und vielleicht bin ich ja wirklich gelangweilt. Meine letzte Beziehung, die mit der Ex, war locker, super schön und voller Vertrauen. Ich hätte sie grundsätzlich auch weiter geführt, wenn sie nicht die Poly-Sache angesprochen hätte und wenn sie ihre Wien-Pläne nicht aufgegeben hätte. Dass ich da nicht mitmache is' weder verwerflich noch ein Zeichen von "Beziehungsneedyness". Aber unabhängig davon, dass ich die Beziehung weiter geführt hätte, war sie gegen Ende trotzdem einwenig "langweilig". Da ist es einmal eine Abwechslung, einwenig Drama und eine Überdosis an Emotionen zu erleben.

Heißt es nicht, man zieht die Menschen an, die man "verdient" bzw. zu denen man passt? Ich bin selbst Theatraliker und vielleicht bin ich auch ein Dramatiker. Genauso unsicher wie sie, und so landen wir beieinander. Is' jetzt nicht schlimm, auch wenn ... es tatsächlich nervt, dass sie so extrem unsicher ist und man jeden Abend die "ich habe den Eindruck, dass du gar nichts Ernstes willst"-Diskussion führt. Ach, wer weiß, wie lange das überhaupt gut geht. Aber ich probier' es jetzt mal.

Einwenig bescheuert, dass ich für diese Entscheidung Rückstprache mit meiner Ex geführt habe, aber ich habe jetzt auch einfach einen besseren Überblick darüber, wo ich bei meiner Ex stehe (btw., sie könnte sich - hypothetisch - durchaus vorstellen, wieder mit mir zusammen zu sein, aber halt unter den selben Bedingungen wie vorher: d.h. dass sie nicht nach Wien ziehen wird und es auch nicht plant. Die Poly-Frage muss damit nicht geklärt werden, weil schon diese Bedingung für mich hinreichend ist, es bei einer Trennung zu belassen), und ich weiß ob und wie es ihr damit ginge, wenn ich eine Beziehung mit jemand anderem eingehen würde. Offenbar hat sie - die uneinfersüchtigse Persn, die ich kenne - kein Problem damit auf "die Ersatzbank" gesetzt zu werden, wenn damit halt auch ich auf der Eratzbank bei ihr sitze (wie gesagt, sie überlegt sowieso gerade noch, wie sie ihre Beziehungsleben gestalten will).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.