Dustwalker

Member
  • Inhalte

    1.062
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    4
  • Coins

     4.242

Dustwalker gewann den letzten Tagessieg am November 2 2018

Dustwalker hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

1.017 Ausgezeichnet

3 Abonnenten

Über Dustwalker

  • Rang
    Erleuchteter

Letzte Besucher des Profils

1.784 Profilansichten
  1. Zur Hauptfrage: Nein, biste nicht. Du bist abhängig und Du flüchtest innerlich. Zur Bonusfrage: Abstand haben. Kein Copen mit anderen Frauen. Erstmal den ganzen verdammten Trennungsschmerz zulassen. Und wenn der halbwegs überstanden ist und auch Mal unangenehmer Dinge durch dein Hirn geflogen sind ohne dieses zu zerbröseln (zB die Sachen, die Du selber vergeigt hast. Und auch die Punkte an Deiner Ex, die nüchtern betrachtet gar nicht so toll sind) - dann kannste Mal so langsam ernsthaft reflektieren, was mit Dir so wirklich Phase ist. Geb Dir Mal n paar Monate ohne irgend n Romantik-Kram. Du wirst es überleben. Und Du wirst Dich irgendwann besser fühlen.
  2. Ouh mann. Tu Dir selber den Gefallen, und zieh Dich aus allem raus. Ex-Back-Gelüste sind eigentlich immer Symptom einer nicht verarbeiteten Trennung. Also komm da erstmal weiter. Der @GeneraI_Beta hat nicht unrecht, wenn er sagt, dass es gut ist, keine Frau/Partner zu brauchen. Im Zweifelsfall biste halt am Ende doch allein. Und dann ist's gut, wenn man in der Lage ist, klarzukommen. Lernt sich halt schwerer, wenn man der Situation immer entronnen ist. Also: Vergiss es. Komm erst Mal n paar Monate allein klar. Stelle fest, dass man davon nicht stirbt und das das auch seine Vorzüge hat. Dann kannste mal so langsam wieder an ne Beziehung rantasten. Und ich sag Dir noch eines: Je länger Du diesen Lernprozess vor Dir herschiebst - Desto härter wird es, wenn Du Der Situation Mal nicht durch ne Neue oder der Ex entkommen kannst.
  3. @Koopa71 Du klingst nach nem Kerl, der n Gefühl für das hat, was ihm gut tut, was er braucht, und was nicht. Stell Dir die Frage, was an der Beziehung positiv ist. Und dann frag Dich, ob die Dinge, die problematisch sind, das wert sind. Dein Bedürfnis nach Rückzug, Ruhe, Deinen Hobbies sowie Intimität ist legitim. Es spricht auch für Dich, dass Du erstmal Zeit brauchst, um Deine Ehe verarbeitet zu kriegen. Heisst halt auch, dass Du n Typ bist, der grundsätzlich auch allein sein kann und mit sich klarkommt. Also. Rücken gerade machen. Mitteilen was Sache ist - und danach handeln.
  4. Ich finde das jedesmal so amüsant, wenn Menschen "Ehrlichkeit" als hohes Gut darstellen. ... Und dabei gleichzeitig den Aspekt der "aufrichtigkeit" Hintenstellen. Und @botte Würde auch zu klaren Worten tendieren. Spielchen sind doof. Evtl fliegts dir um die Ohren, soviel cojones, das in Kauf zu nehmen und damit klarzukommen trau ich Dir aber zu. Ebenso, ggf die Konsequenzen zu ziehen, wenn's um die Ohren fliegt. Ansonsten nochmal kurz für sich checken, ob kleine Oneitis-Tendenzen da sind. Musst halt den Spieß in deinem Kopf umdrehen - Du Screenst ja so gesehen auch drauf, ob sie zu Deinen Vorstellungen passt. Und da gehört eben auch der Kommunikationsstil dazu. Setzt halt auch wieder voraus, ob Du drauf klar kommst, wenn die Geschichte im worst Case auseinanderfliegt.
  5. Die These war, dass Frauen im Gegensatz zu Männern allein glücklich sein können. Gewagte These. Wenn's dazu Studien gibt: gerne. Das, was ich so um mich rum wahrnehme, bestätigt das nicht. Frauen wollen Partner. Männer auch. Beide können allein glücklich sein. That's all. Wenn's dazu echte Belege gibt: gern, her damit.
  6. Maybe. Ich gehe allerdings davon aus, dass obiges (das unabhängig-thema) ne zweiseitige Sache ist. Und die spätere These (Fähigkeit zum Glücklichsein) seh ich als nicht haltbar. Aber seis drum, ggf wird sie letzteres noch genauer ausführen
  7. Alles cool. Keine Ahnung, was sie sonst für Ansichten hat - mir geht's drum, Mal die andere Sicht conträr zu "Mann muss xy sein, um Frau zu halten" zu betrachten. Wird im Forum ja generell öfter hochgehalten. Gibt aber auch die andere Seite. Und wenn's irgendwem zu blöde wird, ist der- oder diejenige halt weg. Ist dann auch völlig egal, welche Ansprüche Frau an Mann hat. Gibt halt auch Typen, die machen nicht alles mit.
  8. Ist das so? Grade so, wenn ich mir mal hier diverse cats-threads anschaue. Oder draussen im Umfeld die unzähligen Singles, sie sich nach mr right verzehren...
  9. Ne Du. N Kerl mit einigermaßen Stolz und Selbstbewusstsein wird früher oder später eher keinen Bock mehr auf Shittests und Zickereien haben. Außerdem gibt's noch was anderes zwischen needy Nice Guy / girl und "jeder macht straight sein Ding". Bei letzterem lebt sich's halt irgendwann auseinander. Hast halt hier im Forum auch genug Threads von Beziehungen, die dran scheiterten, dass sich keiner auf den anderen Bezieht und sich nur noch um sich selber kümmerte. Gibt halt auch noch n "wir". Ist halt nicht alles so schwarz-weiss.
  10. Selbstwert an etwas anderes koppeln. Problem solved, Thread kann zu.
  11. Kannst gerne drüber nachdenken, dich nochmal zu melden, etc Aber mal dir dann auch den nächsten Schritt aus: Nämlich den, wo es hinführt. Deinen bisherigen Erfahrungen nach. Ist hart, aber kurier lieber Deine Onetis aus.
  12. Alles richtig. Was Du da beschreibst, hat aber eines gemeinsam: Es ist spielerisch. Da ist aber immer und überall Commitment dabei. Die Nummer wie sie hier (und auch in anderen ähnlichen Threads) beschrieben wird, ist aber ne andere. Ob das jetzt überzogene Testerei oder unsicheres Winden ist - keine Ahnung. Klar kann man mit anderen kokettieren. Das mag entweder Würze reinbringen oder nerven. Am Ende vom Tag steht dann aber idealtypisch ein klares und unmissverständlich "you're the one I chose" im Raum. Und das seh ich bei solchen Fällen nicht. Ist halt Scheisse, wenn wer anders mit der eigenen Wackligkeit klarkommen muss. Aber gut, gibt ja durchaus erwachsene Leute, die drauf stehen, in einer Beziehung ständig Elternteil zu spielen und dem anderen seine Grenzen zu zeigen. Wer's braucht... Egal ob als Mann oder Frau - Wenn der Partner mit sowas anfängt, nimmt man sich innerlich erstmal n Stück weit raus. Sowas tut sonst eigentlich nicht gut. Ob dieses dann notwendige Vor- und Zurück-Spielchen auf Dauer was Gutes fürs eigene Seelenheil ist, muss dann jeder für sich entscheiden.
  13. Kann ich nachvollziehen, was Du schreibst. Real ist aber, dass das ne Sache des eigenen Typs ist. Heisst halt: Es ist auch nicht unmännlich, nicht so drauf zu sein. Problem von vielen Typen ist halt, dass man irgendwann in so ne Beziehung reingerät und keinen Plan hat, was da eigentlich passiert. Siehe der TE. Schnallt der Typ das irgendwann und ist mit sich klar genug zu entscheiden, im Zweifelsfall lieber wieder allein zu sein als sich Testerei und Achterbahn geben zu wollen, dreht sich die Geschichte ganz schnell. Und plötzlich hat Frau das Problem. Ich denk auch nicht, dass die meisten Männer, die Mal in so ner Situation waren und hinterher klarkommen, sich plötzlich massiv in die Dominante Richtung ändern. Man ändert halt seine Kriterien. Und sucht sich Frauen, die nicht so drauf sind. Binden ist eine Sache - Um nen Typen zu halten, sollte man ihm nicht auf die Nerven gehen. Und da haste halt auch hier im Cat-Unterforum oder imF+-Forum genug Threads, in denen die Quintessenz am Ende ist: Geh dem Typen nicht auf die Nerven und halte dich unkompliziert. Ansonsten gibt's halt bittere Tränen. Und dann ist da halt noch die Wall... Dem Typen kann's grundsätzlich egal sein, wann er - wenn gewünscht - Nachwuchs in die Welt setzt. Die Tränen werden halt jedesmal, wenn man wieder an ne "Lusche" geraten ist, bitterer. Grade wenn noch irgendwo n Kinderwunsch ist. Manche kapieren irgendwann, dass man auch als Frau Anteil an ner positiven Beziehung hat. Andere verbittern.
  14. D'oh. Erst jetzt gesehen, dass der Thread schon was älter ist. Kann gelöscht werden.
  15. Achso. Dann hatte ich das falsch verstanden, wenn Frauen davon reden, ne feste monogame Beziehung fürs Leben zu suchen. Also lieber den Typen solang shittesten, bis er das weite sucht, oder sich so doof verhält, dass man ihn sozial akzeptiert abschiessen kann. Jedenfalls bloss nix tun, was nennselbstbewussten Mann dazu motiviert, freiwillig in der Beziehung zu bleiben, oder was? Soll auch Typen geben, die haben auf solche Flausen keine Lust. Sind dann halt die, nach denen sich dann verzehrt wird und bei denen Frau totunglücklich ist, weil man sie nicht "ganz" kriegt. Kann man als Mann mitmachen, wenn man drauf steht. Entspanntes Leben ist anders... Aber im Ernst: Wenn "Stabilität" das ist, was du nicht in ner Beziehung willst - uh-oh. Gesund ist sowas nicht unbedingt auf Dauer. Aber siehe auch den Achterbahn-/Treetbot-Thread von @Herzdame. Mit deucht, du bist eher so der Achterbahnfahrer. Kann man natürlich so machen. Tut aber langfristig gesehen selten beiden Beteiligten so richtig gut...