Steve31

User
  • Inhalte

    28
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     10

Ansehen in der Community

7 Neutral

Über Steve31

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

724 Profilansichten
  1. Hallo ihr Lieben, ich habe mir gerade meine alten Posts und eure Antworten dazu durchgelesen. Dabei sind viele Gefühle wieder hoch gekommen und ich möchte euch nocheinmal ein kleines Update geben. Eine Woche nach meinem letzten Post habe ich.versucht sie zurückzugewinnen. Ich wollte mir nicht den Vorwurf machen "Was wäre, wenn du der Beziehung eine richtige Chance gegebn hättest?" Ich habe nach der Arbeit auf sie gewartet und sie nach Hause gefahreh. Ich habe ihr gesagt dass ich sie liebe und dass ich mit ihr zusammen sein will. Ich war aufgeregt und habe gezittert, aber ich war bestimmt und habe keine Sekunde gezweifelt dass sie mich zurücknimmt. Hat sie auch und es folgten wunderschöne Monate. Wir haben uns gestritten, wir haben uns vertragen, wir haben uns geliebt. Aber letztlich hat es nicht geklappt und im Dezember haben wir uns im Guten getrent. Ich glaube, wir hatten andere Ansprüche an die Beziehung. Sie wollte immer mehr, ich hatte immer mehr Angst. Liebe ist eine Entscheidung. Das hat ein Mann gesagt der seit 30 Jahren verheiratet ist. Ich glaube ich habe mich dagegen entschieden. Aber so genau weiß ich das nicht. Ich habe Semesterferien und denke viel nach, wahrscheinlich zu viel. Das Leben ist schon verrückt. Euer melanchoilischer Steve
  2. Über Mail fände ich ein bisschen creepy. Aber die Grenzen zwischen "oh gott wie süß er hat sich voll die Mühe gemacht um den Kontakt herzustellen" und "was für ein seltsamer, hat der extra ... nur um.." sind fließend :D Kommst dann etwas auf die Situation an, zu verlieren hast du auf jeden Fall nichts. Hab den Thread gerade etwas überflogen und muss dir ein großes Kompliment machen. Finde du schreibst sehr reflektiert und es ist klasse, dass du etwas verändern willst und ran gehst!
  3. Hallo an alle, dieser Post hier ist für alle stillen Mitleser, denen es ähnlich geht wie mir. Aber vor allem ist er für mich selbst. Es geht wieder um die Dame aus meinem ersten Post. Ich möchte nicht sagen hoffentlich zum letzten Mal, sondern wahrscheinlich zum letzten Mal. Nachdem wir uns seit Januar getroffen hatten, sind wir im Februar zusammen gekommen. Heute haben wir die Beziehung beendet. Bevor wir zusammen kamen war sie meine dritte und letzte OneItIs. Ich habe mich zum Deppen gemacht, bin ihr fast zwei Jahre lang hinterhergelaufen und alberne Spielchen gespielt. Ich habe sie nach Flakes auf Facebook als Freund entfernt und auf Whatsapp blockiert, nur um sie Wochen später wieder hinzuzufügen und ihr zu sagen, dass ich sie vermisse. Aber ich habe letztlich mit ihr abgeschlossen. Monate später zeigte plötzlich sie eindeutig Interesse, wir trafen uns, küssten uns, hatten Sex, kamen zusammen. Aber ich habe sie sehr schlecht behandelt in der Beziehung. Ich hatte meine OneItIs zwar überwunden, aber sie hat trotzdem Spuren hinterlassen. Ein Teil von mir hat sie gehasst. Nach vielen Zweifeln meinerseits und innerlicher Zerissenheit ist die Beziehung gescheitert. Ich habe es nicht geschafft mich fallen zu lassen, aus Angst wieder von ihr verletzt zu werden. Natürlich war es eine ganz andere Situation, aber das ungute Bauchgefühl war da. Sie hat das gespürt und auch angefangen zu zweifeln. Jetzt haben wir die Beziehung einvernehmlich beendet. Das war meine Erfahrung mit einer Beziehung nach einer OneItIs. Zwischen loslassen und erneutem Anbandeln lagen gute 2 Monate. Ich habe diesen Text schonmal geschrieben, aber mich entschlossen ihn nicht zu veröffentlichen weil er zu privat war. Jetzt habe ich ihn gekürzt und da ist er. Ähnliche Erfahrungen von euch würden mich auf jeden Fall interessieren. Viele Grüße.
  4. Hallo zusammen, der letzte Post hier ist nun nichtmal ein Jahr her aber es kommt mir vor wie ein anderes Leben. Ich poste in diesem Thema nicht mehr für mich, wie vor einem Jahr, sondern für andere. Für die, die sich in mir wiedererkennen und sich fragen, wie sie da rauskommen. Für die Unzufriedenen, Unsicheren, für die Grübler und Zweifler. In meinem Leben haben sich viele Dinge geändert. Ich wohne nicht mehr daheim. Ich habe mein eigenes Appartement. Ich liege abends zufrieden im Bett. Das Mädchen aus meinem ersten Post in diesem Forum, der Grund mich mit Pickup zu beschäftigt, der Grund für stundenlanges Grübeln liegt neben mir. Sie schmiegt sich an mich, greift nach meiner Hand, streichelt sanft über meinen Bart und bedeckt meine Brust mit ihren langen, duftenden Haaren. Was ist passiert, was hat sich bei mir geändert? Ich kann es nur schwer beschreiben, aber es fühlt sich an als hätte ich das Leben verstanden. Es gibt keine Regeln, keinen Leitfaden zum perfekten Menschen. Es geht darum, sich selbst zu akzeptieren, mit sich im Reinen zu sein. Egal was passiert ist und was noch passieren wird. Ich liebe mich selbst und ich liebe jeden anderen genauso. Ich nehme mich selbst nicht ernst. Ich stehe zu meinen Prinzipien. Ich genieße das Leben in all seinen Momenten, den Höhen und den Tiefen. Ich bin nicht glücklich und zufrieden, weil ich die Frau meiner Träume erobert habe, sondern ich habe sie erste bekommen, weil ich glücklich und zufrieden mit mir selbst war. Weil ich niemanden für mein Glück gebraucht habe. Man sagt, am besten mit Frauen kommen Männer aus, die wissen wie man ohne Frauen auskommt. Und ich glaube da ist viel dran. Es fällt mir sehr schwer, diesem Text Struktur zu geben. Ich habe das Gefühl, dass das worauf es mir ankommt so simpel ist, so einfach und leicht und es doch ein ganzes Buch brauchen würde um es zu beschreiben. Der Weg bis hier war so lang und eine Achterbahnfahrt. Es ist spät und ich muss noch arbeiten, aber wenn es jemanden interessiert, wenn ich jemandem helfen kann, könnt ihr mir gerne Fragen stellen.
  5. Das Buch ist echt klasse. Mir wird immer klarer was mir fehlt bzw. woran ich arbeiten muss. Eine meiner Baustellen war bisher das Soziale. Im letzten Jahr habe ich das aber gut in den Griff bekommen. Ich habe keine Angst vor Menschen, kann smalltalken ,mich in Gruppen einfügen und habe Spaß dabei. Allerdings wird mir eins immer klarer: Ich bin verdammt faul und das ständige prokrastinieren kostet mich Lebensqualität und nagt an meiner Selbstachtung. In der Schule und jetzt der Uni bin ich bisher auch unter meinen Möglichkeiten geblieben, habe immer nur den Minimaleinsatz gebracht. Damit ist jetzt Schluss. Heute Abend besuche ich einen Gastvortrag an der Uni. Samstag abend treffe ich mich mit einem HB. Diese Woche kann nur gut werden! Euer motivierter Steve ;)
  6. Zum Date: Mäßig gelaufen, irgendwie hats nicht gefunkt. KC gabs auch nicht. Allerdings sind mir ein paar andere Dinge klar geworden, nachdem ich begonnen habe in " Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls" zu lesen. Mir fehlt es an Selbstvertrauen. Mit meiner Oneitis lief bei dem regame eigentlich alles perfekt. Aber ich wollte es nicht wahr haben. Ich hab mir immer im Unterbewusstsein gedacht "Du bist nicht gut genug, als ob das jetzt was wird. Umso mehr du dich freust, umso mehr wirst du wieder enttäuscht". Ich war abweisend und hab mir ohne Not alles selbst wieder kaputt gemacht weil ich Angst vor dem Glücklichsein hatte. Fühlt sich grade ziemlich beschissen an das zu merken. Ob allein das Wissen darüber reicht, mir diese Angst zu nehmen?
  7. Starker Beitrag Rottenflieger! Das hilft mir zu verstehen, was mich ausgebremst hat. Ich habe irgendwann angefangen, mich auf meinem Stand auszuruhen, habe aufgehört neue Dinge auszuprobieren. Dadurch hat sich leider mein Selbstvertrauen wieder verschlechtert und ich wurde fauler, eine Abwärtsspirale. Wer aufhört sich zu verbessern, beginnt sich zu verschlechtern. Was gibt es neues? Freitag habe ich mein 2. Date mit einem HB. Beim ersten waren wir was trinken, jetzt bei mir daheim. Eigentlich wollten wir Billiard spielen gehen, aber durch meinen Bänderriss am Fußgelenk bin ich noch nicht besonders mobil. Geplant ist kickern. Außerdem habe ich noch das Jelly Beans Boozled Spiel. Wer es nicht kennt: In der Packung befinden sich 16 verschiedene Sorten Jelly Beans, von denen immer 2 Sorten genau gleich aussehen. Eine ist jedoch lecker, die andere fürchterlich (z.B. Butterpopcorn & Faules Ei). Man probiert die abwechselnd und hofft, keine schlechte zu erwischen. Hat bisher immer viel Spaß gemacht zu spielen und kann ich mir gut beim Date vorstellen. Ansonsten Musik hören und schauen was der Abend so bringt. Ich möchte auf jeden Fall endlich meine Eskaltionsangst überwinden. Was helfen könnte: Sie ist nicht wirklich mein Typ. Sicher nicht hässlich, aber auch kein Model. Habe auch keine Angst sie zu verlieren. Mit den Gedanken bin ich leider immernoch bei meiner OneItIs. Hab zwar ihre Nummer gelöscht aber wir sind noch in einer Gruppe, die ich nicht verlassen möchte in Whatsapp. Doof, ertappe mich auch immer bei dem Gedanken sie anrufen zu wollen. Dabei weiß ich, dass ein Regame im Moment überhaupt keinen Sinn hätte, sie ist mir noch viel zu wichtig.
  8. Hey Serg, stimme dir zu dass nicht jeder die Führungsrolle übernehmen sollte, nur weil das "Alpha" oder sonst was ist. Viel eher sollte man die Rolle einnehmen, die zu einem selbst passt. Aber mir gefällt es aktiver zu sein und deshalb möchte ich mich nicht aus dieser Rolle drängen lassen. "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls" kenne ich noch nicht, hab es aber bisher so oft hier gelesen, dass ich es mir gerade bestellt habe. Danke für die Empfehlung!
  9. Hallo ihr Lieben, Ich schreibe diesen Beitrag, weil heute wieder einer dieser Tage ist, an denen ich mich besonders dem "was wäre gewesen wenn..." hingebe. Gedankenspielen wie alles gekommen wäre, hätte ich sie damals doch verdammt nochmal geküsst. Ich bin viel daheim, habe einen Bänderiss im Sprunggelenk und kann nur mit Krücken laufen. Aber ich möchte mich motivieren und nach vorne schauen. Die Zeit nutzen um zu refelektieren, was bisher passiert ist. Fast 8 Monate ist es her, dass ich dieses Forum entdeckt habe. Ich habe mich an das regame meiner OneItIs gemacht- und bin wieder gescheitert (Alles hier dokumentiert! :D). Ich bin immernoch Jungfrau. Ich hatte immernoch keine Beziehung. Ich habe immernoch kein Mädchen geküsst. Aber ich habe mich dennoch weiter entwickelt. Ich bin deutlich selbstbewusster geworden, knüpfe schneller Kontakte und bin sozial sicherer. Vor allem aber, habe ich es geschafft Frauen wie ganz normale Menschen zu sehen und zu behandeln. Naja, zumindest die meisten ;) Mein Podestdenken hat aufgehört. Ich denke nicht mehr "wow, die redet mit mir?" sondern genieße einfach die Situation. Früher stand ich auf Partys und war krampfhaft bemüht, sozial zu wirken und ja nicht alleine rumzustehen. Heute genieße ich solche Abende, lasse mich treiben und es sind wie von selbst immer Menschen um mich. Ich kann auch mal nein sagen und habe keine Angst mehr, vor vielen Menschen zu sprechen. Das ist ein großer Erfolg. Aber ich darf nicht aufhören, mich weiter zu entwickeln. In der letzten Zeit war ich wieder fauler, habe es mir einfach gemacht und bin wieder in alte Muster zurückgefallen. Wurde wieder zum Grübler, statt zum Macher. Viele neue Dinge wurden Teil meiner Comfort Zone, aber die muss ich jetzt wieder erweitern: Ich habe kein Problem mehr damit, mein Gegenüber zu berühren. Ob Männlein oder Weiblein, ein Schulterklopfer oder die Hand auf dem Oberschenkel nach einem guten Witz ist für mich normal geworden. Trotzdem bin sehr unsicher wenn es weiter geht. Obwohl ich gute Gelegenheiten zum Küssen gehabt hätte, habe ich mich einfach nicht getraut. Manchmal lasse ich mich immernoch von dominanten Personen einschüchtern. Sage nicht mehr, was ich denke und überlasse anderen die Führung. Verfalle in einen komplett passiven Modus. Ich will selbstbewusster sein und mich in der Führungsrolle wohler fühlen. Ich will es anderen teilweise zu sehr recht machen. Stelle ihre Bedürfnisse über meine und fühle mich unwohl wenn es andersrum ist. Ich denke, dass ich einfach noch mehr Selbstvertrauen aufbauen muss indem ich mich Stück für Stück mehr traue, auch wenn ich mich zunächst dabei unwohl fühle, ähnlich wie bei einer zittrigen Stimme die aber nach einigen Sätzen selbstbewusst wird. Ich habe das Gefühl, dass jetzt Phase 2 beginnt. Die ersten Fortschritte sind dar, jetzt muss ich darauf aufbauen und weiter machen. Vielleicht mache ich das hier zu einem kleinen Tagebuch, eventuell geht es ja jemandem ähnlich. Für Tipps und Anmerkungen bin ich jederzeit dankbar. Phase 2 beginnt. Steve
  10. Hey, da mein erster Thread zu dem Thema viel zu lang geworden ist (http://www.pickupforum.de/topic/145841-wie-layen-nach-voelligem-fehlstart/), fasse ich euch mit der Bitte um Rat nochmal alles zusammen. Hier also die Vorgeschichte: Ich (20) kenne das HB (18) über ein Hobby. Dadurch haben wir einen großen gemeinsamen Bekanntenkreis und treffen uns selten in der Gruppe. Sommer letzen Jahres habe ich sie nach einem Treffen gefragt, sie hat zugestimmt und wir hatten zwei Dates. Ich war der typische AFC und Niceguy. Hab ihr am Ende meine Gefühle gestande, natürlich ohne Erfolg. Bin ihr noch für ein weiteres Date hintergelaufen, bevor ich den Kontakt abgebrochen habe. Ich habe angefangen mich mit PickUp zu beschäftigen. Mir wurde einiges klar und ich beschloss, es nochmal zu verusuchen (5.Monate nach letzen Date, 2 nach Kontaktabruch). Wir hatten wieder ein Date, aber ich hatte immernoch zu viel Schiss vor dem Eskalieren, auch wenn ich insgesamt deutlich selbstbewusster war. Sie bemühte sich diesmal auch den Kontakt zu halten und wir hatten noch zwei weitere Dates, bei denen ich mich nicht traute sie zu Küssen. Höhepunkt war kuscheln beim Film schaun. Dann begann sie abweisender zu werden und flakte ein Date ohne Absage. Ich brach wieder den Kontakt ab. Zwei Wochen nichts, gestern ein Treffen in der Gruppe. Ich lud sie für danach zu mir nach Hause ein. Wir fahren zu mir. Es ist schon spät und wir sind beide müde. Wir wollen einen Film schaun. Wissen aber nicht welchen. Reden stattdessen. Ich wette mir ihr, dass sie fünf Fragen nicht falsch beantworten kann, um einen Kuss auf die Backe. Sie verliert,küsst mich kurz und lehnt sich direkt wieder weg. Wir sitzen eng nebeneinander auf der Couch, aber sie weicht mir aus. Die Situation ist seltsam. Sie liegt mir im arm und verbirgt mein Gesicht vor mir. Ich streichle sie, küsse sie aufs Haar. Es kommt mir so vor, als will sie das alles gar nicht. Sie richtet sich auf, bringt wieder Distanz zwischen uns.Sie redet viel. Viel persönliches. Wir haben immernoch Körperkontakt, aber der geht ausschließlich von mir aus. Sie erzählt über ihre Freundinnen, dass sie mal ein Typ verarscht hat, die Zukunft. Sie fragt ob ich sie heimfahren kann. Ich lehne mich halb zu ihr, sie schaut weg. Wir fahren und hören dabei Musik von ihrem Handy. Rockige Lieder mit traurigen Inhalten. Bei ihr steige ich mit aus. Laufe ums Auto. Es regnet. Ich lege meine Arme um sie schaue ihr in die Augen. Sie schaut mich unsicher-abweisend an. Ich weiß, dass sie keinen Kuss will. Mir entfährt ein fragendes "Hm?". Sie macht ein verneinendes "mhm mhm". Ich umarme sie. Sage "Mach´s gut HB" und fahre heim. Es regnet in Strömen, ich fahre viel zu schnell. Jetzt seid ihr dran, wascht mir den Kopf, sagt mir was falsch gelaufen ist. Mir kommt es so vor, als duldet sie einfach nur das was ich mit ihr mache, weil sie mich nicht verletzen will. Sie hat mir auch gesagt, dass es ihr schwer fällt nein zu sagen. Und das sie zu naiv ist. Sie wirkte unsicher. Sagt, dass ihr Selbstvertrauen fehlt, dass sie sich manchmal dumm vorkommt. Wenn ich das jetzt so lese glaube ich, dass ich da mehr auf sie hätte eingehen sollen. Hatte aber nur im Kopf, meine Eskaltionsangst zu besiegen. Ich weiß, dass mein Game alles andere als perfekt war. Ich habe mich von ihrem Verhalten verunsichern lassen und habe teilweise einfach Quatsch geredet. Ich bin noch extrem unerfahren und in Sachen Eskaltion war das das höchste, was ich je versucht habe. Meine Fragen an euch: 1. Ist es denn normal, dass man(n) so aufdringlich sein muss, dass die Frau einem gar nicht/kaum entgegenkommt, oder hat sie einfach kein Interese (mehr)? 2. Wie soll ich mich jetzt ihr gegenüber verhalten? Die Situation die da im Raum steht empfinde ich als sehr unangenehm. 3. Ich würde ihr gerne zuhören und helfen, aber ich will auch nicht nur ein Freund sein. Im Nachhinein komme ich mir wegen gestern unsensibel vor. Wie meistere ich den Drahtseilakt? Ich bedanke mich fürs Lesen und freue mich über Antworten, sehr gerne auch von weiblicher Seite!
  11. Das ich Esakaltionsangst habe und dabei noch unsicher bin sehe ich absolut ein. Aber diesmal hab ich es versucht. Ich meine ich merk doch wenn sie sich wegdreht, wenn ich mich zu ihr neige, den Körperkontakt vermeidet und sich nicht wohl dabei fühlt. Ich hab es zärtlich versucht, als sie bei mir im Arm lag auf den Kopf geküsst, gestreichelt. Aber sie hat ihr Gesicht quasi vor mir verborgen. Da wäre ich mir wie ein Vergewaltiger vorgekommen, wenn ich noch offensiver ran wäre. Aber vielleicht hast du recht und mir fehlt einfach die Routine mit solchen Situationen umzugehen. Aber ist ihr Verhalten normal? Muss man(n) denn wirklich so aufdringlich sein, oder liegt es einfach an mir und ich komme mir nur aufdringlich vor? Auf mich wirkt es, als würde sie meine Berührungen nur dulden, weil sie mich nicht verletzen will. Sie wirkt so unsicher-hilflos und von der Körpersprache her einfach abgeneigt. Sie hat mir an dem Abend auch erzählt, dass es ihr sehr schwer fällt nein zu sagen. Nr. 2 ist natürlich hart aber wohl das Richtige. Ich werde mal einen Thread aufmachen und nach Meinungen fragen, da ich glaube, dass sich niemand die Vorgeschichte bis hier durchliest, ist ja aber so detailliert auch nicht wichtig.
  12. Jetzt melde ich mich doch wieder. Habe eigentlich keine Lust das hier aufzuschreiben, aber ich denke es ist fair für die Leute die versucht haben, mir so gut es geht Tipps zu geben. Als wir uns bei dem Event wiedergesehen haben, war ich freundlich und hab mich mit ihr ganz normal unterhalten. Sie meinte am Anfang "Du bist bstimmt sauer". "Nö, aber du bist mir zu unzuverlässig" "Oh". Ich war wirklich nicht sauer. Aber enttäuscht. Egal, Laune war gut und der Tag war schön. Gestern war das Treffen in der Gruppe. Es war alles locker. Umarmung als Begrüßung. Ich merke wie sie mit ihrer Schwester über die Heimfahrt redet. Wir sind in meinem Heimatort. S: "Hast du danach schon was vor?" HB: "Nö" S:"Dann bleib da". Sie lächelt. Die Leute fahren heim. Jemand will sie mitnehmen. "Ich geh noch zu Steve". Wir fahren zu mir. Es ist schon spät und wir sind beide müde. Wir wollen einen Film schaun. Wissen aber nicht welchen. Reden stattdessen. Ich wette mir ihr, dass sie fünf Fragen nicht falsch beantworten kann. Um einen Kuss auf die Backe. Sie verliert, küsst mich kurz und lehnt sich direkt wieder weg. Wir sitzen eng nebeneinander auf der Couch, aber sie weicht mir aus.Die Situation ist seltsam. Ich möchte sie küssen, spüre aber dass sie es nicht will. Ich komme mir unbeholfen vor. Ich denke an die Geschichte, die ich hier gelesen habe. Bei einem Date beim Picknick hat jemand 10 Kiss Closes gestartet. Alle geblockt, bis das HB gegangen ist weil es so seltsam war. Sie redet viel. Viel persönliches. Wir haben immernoch Körperkontakt, aber der geht ausschließlich von mir aus. Sie erzählt über ihre Freundinnen, dass sie mal ein Typ verarscht hat, die Zukunft. Sie fragt ob ich sie heimfahren kann. Wir fahren und hören dabei Musik von ihrem Handy. Rockige Lieder mit traurigen Inhalten. Bei ihr steige ich mit aus. Laufe ums Auto. Es regnet. Ich lege meine Arme um sie schaue ihr in die Augen. Ich weiß, dass sie nicht will. Mir entfährt ein fragendes "Hm?". Sie macht ein verneinendes "mhm mhm". Ich umarme sie. Sage "Mach´s gut HB" und fahre heim. Es regnet in Strömen, ich fahre viel zu schnell.
  13. Kann mich meinem Vorposter nur anschließen, überragende Beiträge von dir Ares und dein Umgang mit der Verbitterung und dein Erfolg geben viel Kraft! Ich selbst war seid der Pubertät verbittert. Ich stand auf Partys inmitten von Menschen und fühlte mich einsam. Wenn ich jemand anderen eine Frau küssen sah, gab mir das immer einen Stich und ich habe mich selbst minderwertig gefühlt. Das lag aber nicht an den anderen, die wollten mir sogar helfen, es lag einfach nur an mir. Es gab daneben noch viele andere Punkte, ich war in vielen Alltagssituation unsicher und hatte ständig Angst, etwas falschen zu tun. Ich war generell sozial unterwickelt, dass es mit Frauen nicht lief war dabei nur ein Indikator und nicht das eigentliche Problem. Gedreht hat sich das ganze dann vor etwa einem halben Jahr. Ich habe PickUp endeckt und mit dem Studium begann für mich ein neuer Lebensabschnitt, in dem ich alles besser machen wollte. Ich hatte meine Oneitis überwunden und zwang mich direkt auf andere Menschen zuzugehen. Ohne Hintergedanken, einfach nur um sozialer zu werden. Es fühlte sich toll an, mein Selbstvertrauen wuchs stetig, ich begann das Ausgehen immer zu genießen und vermehrt Frauen anzusprechen. Gar nicht mal bewusst, es passierte einfach nebenbei und fühlte sich toll und natürlich an. Auch dabei hatte ich erste kleine Erfolge und alles schien super zu laufen. Hätte ich so weiter gemacht, hätte ich mir viel Zeit gespart. Mit dem neuen Selbstvertrauen im Rücken und der Überzeugung, Frauen jetzt verstanden zu haben, machte ich mich daran meine OneItIs neu zu gamen. (Siehe anderer Post von mir). Das ging aber gründlich schief, obwohl es deutlich besser lief, war ich noch mitten in der Entwicklung. Meine neue Persönlichkeit war noch nicht gefestigt, irgendwo in mir gab es immernoch einen Rest Verbitterung. Als mir gegen Ende klar wurde, dass ich es wieder nicht geschafft hatte, kam diese Verbitterung wieder hoch. Ich wurde wieder auf Abenden mit Freunden plötzlich merkwürdig still und nachdenklich, hatte weniger Spaß am Ausgehen. Ich wurde wieder frustrierter und fragte mich, ob das alles überhaupt Sinn macht. Jetzt weiß ich aber, dass ich einfach nur Geduld haben muss. Persönlichkeitsentwicklung braucht Zeit, und wenn man bedenkt, was ich in den zwei Monaten, in denen ich konsequent an mir gearbeitet habe erreicht habe, kann ich eigentlich nur zuversichtlich sein. Obwohl ich es irgendwie schon gewusst habe, dass ich mich noch nicht genug mit mir selbst beschäftigt habe, hat mir dein Text nocheinmal die Augen geöffnet. Dadurch, dass es schwarz auf weis da steht kann man es einfach viel besser begreifen, als wenn man sich abends im Bett nach einem erfolglosen Abend den Kopf zerbricht, was eigentlich nicht mit einem stimmt. In diesem Sinne, herzlichen Dank für deinen Post, du hast mein Leben verändert!
  14. Will euch den traurigen endgültigen Abschluss jetzt nicht vorenthalten: Sie hat mich Freitags noch zurückgerufen, war aber besetzt. Ich rufe nochmal an, mailbox. HB: Schreibs halt. Steve: Sei ein braves Mädchen und ruf zurück! HB: HB: :D Sie ruft an. Cooles Gespräch, sie war eigentlich nicht gut drauf (Noten bekommen), ist aber aufgetaut. Ich wollte sie am Wochenende sehen, sie meinte sie hätte keie Zeit und erzählte mir was sie alles macht. Hab damit schon gerechnet und Sonntag morgens brunchen vorgeschlagen. Sie war skeptisch "Was gibt´s da denn?" "Wo?" "Ich wollte eigentlich ausschlafen" Hab mich nicht beirren lassen und Sonntag um 10 festgelegt. Am Schluss noch den Scherz mit "du legst zuerst auf" gebracht und als sie meinte "nein, du legst zuerst auf" einfach aufgelegt. Dann noch kurz in Whatsapp "Sonntag Punkt 10 hol ich dich ab..." festgehalten und sie hat es mit daumen bestätigt. Kam mir danach schon wie Don Juan persönlich vor. Ich war souverän, hab ein Date vereinbart und sie in richtig gute Laune gebracht. Plan war außerdem das Brunchen am Sonntag 'spontan' in ein Frühstück im Bett umzuwandeln. Sonntag 9:30, ich rufe sie vor dem losfahren an um das Brunchen ins Frühstücken zu verwandeln. Handy aus. Schlechtes Gefühl, aber auf den Weg gemacht. 10:05 Ich warte im Auto vor ihrem Haus. Kein Lebenszeichen. 10:10 : Ich schreibe "Aufstehn Schlafmütze!, du hast 5 Minuten um rauszukommen". Handy aus. 10:15: Ich rufe einen Freund an, wir verabreden uns spontan zum frühstücken. Ab da war das Ding für mich durch, wollte aber noch sehen welche Entschuldigung sie bringt bevor ich die Nummer lösche. HB 13:30, singemäß : "sorry mein handy war aus, hab dir eigentlich noch geschrieben aber ist nicht angekommen. bin bei meiner mutter bin krank." Alles klein, mit Buchstabendrehern. Und tatsächlich, sie hat meiner alten Nummer um 0:26 Sonntags geschrieben "sorry kann morgen nicht hab was verpeilt" Ich lösche die Nummer. HB: "Soory". Ich lösche die Nachricht und alle davor kommentarlos. Boah was für ein *********. Ich kann mir genau vorstellen wie sie Samstagabend bei einem Typen ist und sagt "klar kann ich übernachten, dem sag ich einfach ab". Damals hat sie das gleiche für mich gemacht. Ich wollte mich mit ihr Treffen, sie war verabredet und meinte eiskalt. Das ist egal, dem sag ich einfach ich kann nicht. Dabei war er ein guter Bekannter von uns beiden. Nächstes Wochenende sehe ich sie bei einem Event, übernächstens Wochenende den ganzen Tag bei einem Treffen in der Gruppe. Plan: Höflich und distanziert sein. Ich könnte kotzen.
  15. Update: Es sieht wirklich sehr schlecht aus. Hab sie gestern Abend angerufen, sie ist nicht rangegangen. 3 Stunden später kam von ihr "Was los? Sry war ned daheim". Meine Antwort: "Kein Ding, ich ruf dich morgen nochmal an." Gerade angerufen und es kam direkt Mailbox. Ich ärgere mich gerade unheimlich über mich selbst, dass ich das Ding so verhauen habe. Ihr habt absolut recht mit dem Eskalieren, soetwas passiert mir nicht nocheinmal. Dazu kam allerdings noch mein nicht gefestigstes Ego zusammen mit dem was ich mir hier angelesen habe. Ich bin übrigens über einen alten Thread gestolpert der mir fast wie mein Fall hier vorkommt: http://www.pickupforum.de/topic/107559-wie-krieg-ich-meine-hb-8-nachbarin-doch-noch-rum/ Das ganze rumgeeiere über Monate, nur weil ich bloß nicht needy sein wollte. Und dann kaum Führung und Eskalation, obwohl sie es mir echt einfach gemacht hat. Egal wie gut sie aussieht, egal wie schüchtern und kindlich sie wirken mag, ob Jungfrau oder nicht, Eskalieren ist ein Muss. Sonst macht es irgendeiner und bricht ihr am Ende noch das Herz. Sollte jedem der das hier liest eine Lehre sein. Ich widme mich jetzt auf jeden Fall erstmal wieder der Uni und den ganzen HB´s, die ich vernachlässigt habe!