Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'tagebuch'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
    • MGTOW - Men Going Their Own Way
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

138 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, ich möchte hier auch ein Tagebuch anfangen und über meine Erlebnisse berichten. Ich bin jetzt nach langer PU-Abstinenz wieder zurück im Game. Ich habe vor 10-12 Jahren sehr viel gegamed, vor allem Street und durch die lange PU-Abstinenz anscheinend vieles wieder verlernt. Jetzt bin ich 37 und werde alles tun um ins Game zurück zu kommen. Zu meinen Reports: Um das ganze zu strukturieren und um beim Gamen nichts zu vergessen und mich gezielt zu verbessen greife ich auf die DiCarlo Eskalationsmatrix und die MM-Felder zurück. Nachfolgend die Schritte der Eskalationsleiter: 1. Blickkontakt und erstes Gespräch 2. Zufällige/beiläufige Berührungen Klasse 1 3. Offensichtliche Berührungen Klasse 1 4. Zufällige/beiläufige Berührungen Klasse 2 5. Offensichtliche Berührungen Klasse 2 6. Zufällige/beiläufige Berührungen Klasse 3 7. Offensichtliche Berührungen Klasse 3 8. Küssen 9. Halsküsse 10. Berühren ihres nackten Rückens 11. Bauch an Bauch 12. Küssen des Körpers 13. Indirektes Berühren der Intimzone 14. Direkte Stimulation der Intimzone mit der Hand von hinten 15. Direkte vaginale Stimulation von vorne 16. Hose ausziehen, S*x Ich werde zu jedem Bericht dazu schreiben welche Schritte der Eskalationsleiter passiert wurden. Wichtig ist dass ich alle der Reihe nach gehe und nicht springe. Mein Ziel ist es IMMER Stufe 16 zu absolvieren. Ich werde offen berichten auf welcher Stufe ich stehe mit welchem Date/HB stehe und wo es Probleme gab. Ziel ist es auch dass ich nicht 2x dieselbe Stufe verkacke d.h. ich will meine Fehler schonungslos offenlegen um sie dann zu eliminieren. Ich verspreche dass ich keinen Fehler 2x mache. Prinzip: "Let the Hoe say no." --> das heißt: Ich eskaliere konsequent und der Reihe nach bis zur Nummer 16 ODER bis die HB "nein" schreit und mich abserviert. Keine Ausnahme. Wichtig: Mir ist hier nichts peinlich, ich werde jeden Fehler offen darlegen um sicherzustellen dass mir dieser Nie wieder passiert! Berichtet werden ausschließlich reale Treffen. Geschreibsel erspare ich euch, außer es gehört zu einem realen Treffen dazu. MM Method (9-Feld-Matrix): Attraction + Comfort = Seduction Attraction 1. Open 2. Female to Male Attract (Make the woman attracted to us first) 3. Male to Female Attract (Find out what qualities she possesses and then use those to tell her you're attracted to her) Comfort 4. Comfort 1 (Build Rapport) 5. Comfort 2 (Go for phone number, build intimacy, hand holding, kino, etc) 6. Comfort 3 (Heavy intimacy, kissing, making out) Seduction 7. Arousal 8. Last Minute Resistance 9. Sex LG Alphatier Reloaded
  2. Hey! 🤩 Ich bin 37, wohne in Berlin und bin seit ein paar Tagen wieder Single. Ein kurzer Abriss meiner History: Zwei LTRs (13 Jahre und 5 Jahre). Zwischen beiden Beziehungen lagen praktisch nur 2-3 Monate. Wer rechnen kann, merkt schnell, dass das das PU-Game in meinem Leben bisher nahezu keine Rolle gespielt haben dürfte. Trotz Beziehung habe ich mir vor mehreren Jahren (2008 oder 2009) den Klassiker "Die perfekte Masche" reingezogen und war von Anfang an fasziniert von der Materie. Da ich aber wirklich gute Beziehungen hatte, kam ich nie zur Umsetzung der Theorie. Ich habe das Game also bislang KOMPLETT verpasst. Meine gesamten 20er (!) sowie 70% meiner 30er steckte ich in Beziehungen, während meine Jungs komplett alles abgeräumt haben, was ging. Mein Lay-Count ist einstellig, im mittleren Bereich. Infos zu mir: Bin sehr sportlich, 4-5x die Woche Gym, 1,85m groß, Glatze und sauber getrimmter Dreitagebart. Arbeite in einer leitenden Position im Vertrieb und bin daher recht kommunikativ. Style ist eine Mischung aus Business Casual und gepflegter Street Wear - je nach Situation. Da ich immer in Beziehungen war, habe ich das wohl auch einfach ausgestrahlt. Ich schätze, dass mich Frauen im Freundeskreis (alle an Freunde vergeben) als hübsch und freundlich einordnen, mich aber niemals als Ladykiller sehen würden. Meine Mission: Komplette Eskalation, speziell OG, eventuell Day Game. Parallel möchte ich meine Erfahrungen hier im Detail reporten und freue mich natürlich über Feedback. Ich bin fest davon überzeugt, dass der nahende Sommer und der langsame Lift des fast anderthalbjährigen Lockdowns der perfekte Moment dafür sind. Approach: Ich habe bereits vor ein paar Wochen damit angefangen, die Beiträge in diesem unfassbar geilen Forum zu studieren. Ebenso habe ich mir vor einigen Wochen Tinder installiert, wo ich auch meine letzte Freundin kennengelernt habe. Da Social Media für mich absolut gar keine Rolle im Leben spielt, sind meine Fotos keine wirklichen Knaller. Mir ist klar, dass ich ohne absolute Top-Pics nichts erwarten kann, weshalb ich demnächst mit einem Kumpel ein sauberes Portolio an Fotos mit seiner Spiegelreflex shooten gehe. Verschiedene Locations, Outfits und Situationen. Weil ich es aber nicht abwarten konnte, habe ich Tinder trotzdem schon gestartet. Eventuell kommt nach dem Shooting noch einmal ein Relaunch mit einem neuen Profil, um die Algorhythmen noch mal auf Null zu setzen. Bilder-Galerie: 1. Beim Steuern eines Motorboots mit offenem Hemd, Sonnenbrille und Cap. 2. Oberkörper-Selfie im Gym 3. Beim Skifahren - hier beeindruckt eher die Kulisse 4. Im Anzug auf einer Hochzeit Zu Beginn war ich auf Tinder für zwei Wochen immer nur kurze Zeiten am Tag sichtbar (dennoch 5-6 Matches). Seit gestern bin ich steady sichtbar und langsam kommen die Likes. Meine Quote nach etwa zwei Wochen Tindern (seit gestern Gold): 90+ Likes, 15 Matches. Die meisten Likes sind komplett unbrauchbar, meist wegen Alter, Figur oder beidem. Liegt aber an meinen Fotos, das weiß ich. Dennoch habe ich ein paar korrekte Girls in der Pipeline. Ich bringe fast immer den selben, selbst ausgedachten, Opener und bekomme in 90% der Fälle sofort eine Antwort. Eine Mischung aus Kompliment und absolutem Quatsch. Zieht irgendwie. Habe bereits ein paar Routinen von THXGGBB angewandt, die unfassbar gut funktionieren. Ein paar Chats stagnieren derzeit, andere laufen. Eventuell poste ich hier demnächst mal Auszüge. Zunächst folgen erst einmal die Reports meiner ersten drei Dates, die ich in den letzten sieben Tagen hatte. Freue mich auf regen Austausch!
  3. Hi! Dieser Thread soll mein persönliches Tagebuch, inkl. Inner- und Outergameveränderungen, Approaches, Pulls, Lays, Rejections und persönlichen Eindrücke werden. Der Istzustand spielt an sich keine größere Rolle, vielmehr das Ziel, welches ich mir definiert habe. Nach intensivem Lesen innerhalb des Forums habt ihr mir Appetit gemacht. Ich sollte mir holen was mir zusteht. Lets start.... Zwischenziel: Eine Meinung bilden und die Punkte erfassen, die ich verändern möchte Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt. So fing ich an, das Forum zu konsumieren. Innerhalb weniger Tage sprudelten neue Gedankengänge in mir, ich fing an mir gewisse Dinge auszumalen. Der Plan sollte nun in etwa stehen. Es wird kein leichter Weg und um die vielen Ziele zu erreichen, zerlege ich das Ganze in kleine Scheiben. Ich fange an im OG. Mein Ziel ist es, mit den Girls schreiben zu können. Ich meine das nicht auf diese needy Art, sondern locker flockig vom Hocker... 😉 Gesagt, getan. Ein Profil auf Lovoo erstellt, Premium erworben, 4 Fotos eingefügt die mMn okay sind (Hauptfoto [email protected] :D, Londonaufenthalt, Brotherfromanothermother und ich, me und 3 girls beim feiern). Witzige Info eingefügt, Ghostmode aktiviert und los. Am Anfang machte ich den Fehler, einfach alles zu liken. Das änderte ich recht schnell. Premium = 3 Icebreaker a 8 Stunden Cooldown. Also hab ich immer so lange Match gespielt, bis ich zwei HBs fand, die ich anschreiben möchte. Den letzten Icebreaker hab ich immer auf Reserve gehalten, falls Miss Right auftaucht zufällig. You know what I mean 😉 Leute, am Anfang versagte ich abnormal kläglich 😄 Im Ernst, das Ganze war frustrierend.... Ich schrieb heiße Frauen an, meist keine Antwort. Wenn, dann verfiel ich in das langweiligste, sachlichste Getexte und verstand erst nach etlichen try and fails was ich da falsch machte. Um zu vermeiden einen Heulthread zu eröffnen, nutzte ich meine Gehirnfunktionen und betätigte das Suchformular des Forums. So landete ich irgendwann unter anderem bei Onlineguides von @Gotteskind. Probs btw Folgende Dinge änderte ich fortan beim OG: -Routinen -Teasing -P&P -C&F -H2G -Outcome Independece -Charme -Malen mit Worten -Karte vor Augen, die mich zu meinem Ziel führen soll -Emotionen wecken -Comfort erzeugen -etc 😄 Tja, ihr könnt Euch vorstellen, dass das alles am Anfang ein wenig viel ist. Ich möchte die Fortschritte messbar machen. Fangen wir also an
  4. Hallo Zusammen, es ist ja einigen bereits aufgefallen. Ich habe meinen alten Thread sperren lassen. Mehr dazu weiter unten. Für alle, die hier zum ersten Mal reinschauen, ein paar Infos über mich: Mein Alter lässt mein Profilname erahnen. Ich lebe in Berlin. Ich kann auf zwei sechsjährige Beziehungen zurück blicken. Die Trennung von meiner letzten langjährigen Beziehung erfolgte im Frühjahr 2014. Zwischendurch und leider auch währenddessen, hatte ich gelegentliche One Night Stands. Dies war für mich dann auch der Grund, für mich in Frage zu stellen, ob eine auf Dauer angelegte monogame Beziehung für mich wirklich das passende Modell ist oder ob ich mit einer offenen Beziehung besser fahre. Eine Problematik, die ich für mich noch nicht endgültig entschieden habe. In den letzten eineinhalb Jahren hatte ich etliche Dates und viel Sex mit den unterschiedlichsten Frauen inklusive einiger Kurzzeit-Affären. Eine Frau ist dabei hängen geblieben. Die Frau, weswegen ich den alten Thread habe sperren lassen. Ich werde sie ab jetzt ganz einfach A nennen. Ich werde zum bisherigen Werdegang nichts schreiben. Die Stammleser kennen die Story. Neue Leser müssen sich mit den Infos begnügen, die ich ab jetzt hier noch veröffentlich werden. Denn es ist absolut wichtig, dass ihre Anonymität gewahrt bleibt. Ich habe in meinem Leben bisher Frauen in großer Zahl gedatet und in der Kiste gehabt. A ist davon die Beste. Ich habe genug Referenzerfahrungen gesammelt, um einschätzen zu können, dass es alles andere als einfach würde, eine gleichwertige Alternative zu finden. Und so ist sie dann auch meine Oneitis. Dieser Punkt ist schlecht. Ich tue alles, was man in diesem Falle so tun kann. Ausgefülltes Leben, Alternativen usw. Das Problem sind nicht die Alternativen, dass Problem sind gleichwertige Alternativen. Mein Hauptziel ist eine Beziehung mit A. Eine Beziehung mit ihr wäre zumindest halboffen. Nebenbei date ich andere Frau und quatsche Frauen auf der Straße an. In medias res: A war zuletzt am Sonntag bei mir. Mit acht Stunden war sie so lange da, wie noch nie zuvor. Es war ein weiterer wunderbarer Abend. Leidenschaftlich, persönlich und intim. Heute werden wir uns wieder sehen. Auch Silvester werden wir zumindest den frühen Abend, wenn auch nicht den Jahreswechsel zusammen verbringen. Dabei wird sie einen Teil meiner Freunde kennenlernen. Und am Samstag begleitet sie mich auf einen Geburtstag. Für Leser, die den Hintergrund nicht kennen, mag das alles nicht weiter wichtig wirken. Glaubt mir, das bedeutet eine ganze Menge. Ich bin gespannt, wie diese Tage verlaufen. Sie mutet sich da wohl schon einiges zu. Aber sie will es auch. Und dann muss sich zeigen, wie es im kommenden Jahr weiter geht. Date 72 (seit Trennung von meiner letzten langjährigen Beziehung im Frühjahr 2014) Ich date also gelegentlich weiter. 72 habe ich mal wieder über Joyclub aufgegabelt und mich mit ihr am Montag in einer Bar in meiner Nähe getroffen. Schon auf dem Weg dort hin habe ich gemerkt, dass ich nach dem großartigen Sonntag mit A nur eine mäßige Motivation hatte. Aber man weiß nie, was einen erwartet und ich will einfach alle Chancen nutzen. 72 war dann auch eine Frau, die ich letzten Sommer noch definitiv mit nach Hause genommen hätte. Ich bin mir sicher, mit ihr wäre ein solider Fick drin gewesen. Mir geht es aber nicht mehr um weitere Kerben in meinem Bett. Und so belasse ich es bei einem einstündigen netten Gespräch. Wir reden viel über Sex. Da sie mich aber nicht richtig vom Hocker reißt, springt der Funke nicht über und ich verabschiede mich letztlich. Nach dem Date habe ich angefangen, zu überlegen, ob ich das OG mit Ausnahme von Tinder mal völlig ruhen lasse. Letztlich trifft man dann doch meist nur mittelmäßig interessante Frauen. Es sind zwar immer mal wieder ein paar Perlen dabei, nur frage ich mich, ob Aufwand und Nutzen hier in meiner derzeitigen Situation im richtigen Verhältnis stehen. Ich werde das sicherlich auch ein wenig davon abhängig machen, wie es mit A weiter geht. Sollten wir uns im kommenden Jahr regelmäßig zweimal die Woche sehen, werde ich mich vielleicht tatsächlich auf sie und meine Affäre beschränken und nebenbei ein bisschen Streetgame machen. Da merke ich dann wenigstens sofort, ob sich ein Date wirklich lohnen wird. Kurz noch ein paar Worte dazu, warum ich hier im Bereich Erste Schritte poste. Erstens will ich an meinen alten Thread anknüpfen und zweitens sehe ich mich im Daygame noch als Anfänger. Im Nightgame bin ich noch unbefleckt. Im Umgang mit Frauen bin ich alles andere als Anfänger. Beste Grüße Zoidberg
  5. Hallo zusammen, Ich bin absoluter Anfänger was Infield betrifft. Ich habe zwar schon viel Theorie studiert und ca. 6 Monate Online Game Erfahrung, aber jetzt habe ich mich entschieden rauszugehen und Daygame zu machen. Ich habe Beginner's Guide to Daygame angeschaut und möchte es mit dem Don Juan Boot Camp kombinieren. Heute habe ich meine erste 2h Session in Basel gemacht. Es war härter als erwartet: 3x bewusster Augenkontakt mit HB's 2x Hallo 1x Approach Der Approach erfolgte ganz natürlich, nachdem ich derselben HB7/8 zum dritten mal über den Weg gelaufen bin. Beim ersten mal habe ich gekniffen (obwohl ich ein Proximity IOI gespürt habe), beim zweiten mal haben wir uns hallo gesagt, und beim dritten mal habe ich sie angesprochen im Sinn von "Hey, jetzt laufen wir uns schon zum dritten mal über den Weg", was dann zu einem netten 1-2 Minuten Gespräch geführt hat. Ich bin gleichzeitig super happy, aber auch super enttäuscht. Es war ein deutliches Knistern zwischen uns da, und da hätte ich mehr draus machen können. Sie hatte eine Freundin dabei, d.h. es war ein 2-Set. Das hat mich irritiert, und ich konnte das Gespräch nicht genug am laufen halten. Mein Ziel ist ein paar mal pro Woche 2h Daygame in Basel zu machen. Ich werde diesen Thread als kleines Tagebuch benutzen. The Game is on!
  6. Salvete liebe Freunde der Liebe und der Lust, ich habe heute meine letzte wichtige Klausur des Semesters geschrieben und stelle mich gerade auf die nächste Herausforderung meines Lebens ein. Kurz zu mir: Ich bin noch 24 (werde am 25.03. 25) Jahre alt, studiere Latein und Philosophie, und habe einiges an sozialer Übung notwendig. Ich hatte erstmal andere Dinge zu erledigen und habe deshalb nun extrem viel nachzuholen, was Sozial- und Sexualleben betrifft, bin noch Jungfrau. Das will ich nun ändern. Ich habe mir über die Zeit und vor allem in den letzten drei Monaten knallharte Selbstdisziplin (11-13h Produktivität am Tag für die Uni) und eine Lebenseinstellung radikaler Selbstverantwortung angeeignet. Nun will ich mir 3 Wochen lang soviel Zeit wie möglich nehmen, um meinem Sozialleben einen Boost zu geben und mir überhaupt erstmal ein Sexualleben zu schaffen. Mein Ziel: In den nächsten 3 Wochen mein Sozial- und Sexualleben so stark voranbringen wie möglich. Dieses Ziel setze ich für den Zeitraum als erste Priorität noch vor mein Studium. Erstes Zwischenziel: Meine Angst im Ansprechen und vor der Konversation mit Menschen generell überwinden, dafür will ich jeden Tag rausgehen und mein bestes geben um mein bestmögliches zu erreichen. Ich werde mir jeden Tag von 19-21 Uhr Zeit nehmen, um diese hier auf dem Forum zu verbringen, und jeden Tag unter diesem Post festhalten, welche Schritte ich unternommen habe, um meinem Ziel näher zu kommen. Ich freue mich über jeden Tip und jede Anregung, jede konstruktive Kritik, und bin gespannt, was auf mich zukommen wird. Netten Abend noch!
  7. Kennt ihr das Gefühl euch selbst nicht vollkommen zu kennen? Während ich in den letzten Jahren immer wieder in längeren Beziehungen unterwegs war und nach den gleichen Mustern gelebt habe, habe ich nun endlich für mich entschieden diese Muster aufzubrechen, meine Komfortzone zu verlassen und mich selbst besser kennenzulernen. Alles begann also während meiner letzten Beziehung. Wir kannten uns aus dem Studium. Unsere Liebe war heiß, wild und intensiv. Noch nie hatte ich so starke Gefühle für einen Menschen und noch nie habe ich dieses besondere Etwas gesehen. Wir haben wirklich eine tolle Zeit miteinander verbracht – viele durchzechte Partynächte mit Freunden und (definitiv zu viel) Alkohol, Momente voller Zärtlichkeiten, Liebe, Leben. Ja, es war einzigartig. Aber irgendwo zwischen all der Zeit und den Erlebnissen habe ich mich selbst verloren. Uns gab’s nur noch im Doppelpack. Kein „Ich“ mehr, keine Entscheidung habe ich allein getroffen und darüber hinaus habe ich seine Entscheidungen gleich mit treffen müssen. Anstrengend. Und dann war das Studium vorbei. Wir gingen auf eine abenteuerreiche Reise, kamen zurück und alles war anders. Plötzlich kamen Verpflichtungen, Bewerbungen, Stress, Zukunftsängste. Die Zeit wurde knapp und unsere Verbindung veränderte sich. Das Todesurteil? Zwei Jobs in zwei weit voneinander entfernten Städten. Aber wir wollten kämpfen. Wollten unsere Beziehung aufrechterhalten und trotzdem positiv in die Zukunft blicken. Also ging ich voller Zuversicht nach Köln und er ging.. woanders hin eben. Die Wochenenden waren alle ständig verplant. Für Freunde und Familie oder für ihn. So richtig bin ich also nie in Köln angekommen. Ich wollte aber doch die Stadt kennenlernen, neue Abenteuer erleben, mich auf neue Menschen einlassen und mich vor allem wohl fühlen. Und plötzlich war die Beziehung für mich wie ein Klotz am Bein. Die Zeit: eher Stress als Entspannung. Und wer war ich eigentlich nochmal?! War es wirklich die richtige Entscheidung so weit weg von Freunden, Familie und dem Partner zu ziehen? Mir wurde schnell klar, dass ich mehr Zeit für mich allein brauchte. Ich wollte mein Leben in den Griff bekommen und Fuß fassen. Meine Zeit ganz neu strukturieren und wieder mehr schlafen. Mich selbst kennenlernen eben. Und da fehlen noch so viele Variablen. Eine davon – auf fremde Menschen zugehen, lernen mich zu öffnen, meine Sexualität auf neue Weisen erleben. Und die Beziehung stand dem leider im Weg. Ich bin kein Freund davon mir zu viele konkrete und kurzfristige Ziele zu setzen. Sie verändern sich ja doch ständig. So is das Leben halt. Also verfolge ich ein paar grobe langfristige Ziele und beginne, indem ich einfach mache. Ich probier Dinge aus, von denen ich denke, dass sie mich auf den richtigen Weg führen und schau einfach mal, wie’s sich anfühlt. Und davon mache ich abhängig, wie’s weiter geht. Viele könnten jetzt denken ich würde planlos umherirren. Dem ist nicht so. Ich bin diese Strategie jahrelang erfolgreich gefahren und versuche dadurch meiner sehr rationalen Denkweise entgegenzuwirken. Außerdem: Never change a running system.. und so. Habe einen (zwar eher heterogenen), aber sehr guten Freundeskreis mit besonderen Menschen, auf die ich mich immer verlassen kann. Einen sehr guten Job, der mir viele Perspektiven bietet, mich erfüllt und auch noch gut bezahlt ist. Und ne unglaublich tolle Familie. Eigentlich alles, was man sich nur wünschen kann. Und was will ich dann jetzt eigentlich mit diesem Geschreibe hier bezwecken? Hab mehr als genug Baustellen und Unsicherheiten, bin oft verwirrt und seh die Dinge nicht klar und manchmal weiß ich auch schlicht nicht was ich will. Ich möchte hier also über meinen Weg schreiben, über die verschiedenen Arten zu Lieben und den unterschiedlichsten Menschen zu begegnen. Also eigentlich soll‘s darum gehen, was ich gelernt habe. Mich und mein Verhalten zu reflektieren und das festzuhalten. Und um Dates natürlich. Und Sex. Werde vermutlich auch ab und an mal n Chatverlauf posten. Vielleicht könnt ihr ja vom Game der anderen Männer lernen. Whatever. Achja, bin junge 27 (oder alte?!? 🤔) und zähle wohl zu den Frauen, die auch noch in High Heels den 1,75m Mann daten könnten (bin aber eher der Sneaker-Typ). So, genug blabla jetzt. Los geht’s. Es ist irgendwann Anfang Juni. Angenehm warm und sonnig draußen. Und ich bin endlich frei. Frei mein Leben so zu leben wie ich es möchte. Mir meine Welt bunt auszumalen und das Grau der Vergangenheit zurückzulassen. Ich fühle mich großartig, dreh die Gute-Laune-Musik auf, die aus meinen Boxen dröhnt und installiere mir aus Langeweile Tinder. Da ich aus beruflichen Gründen mein Gesicht nicht zeigen möchte, um in der männerdominierten Branche, in der ich arbeite, nicht als Freiwild zu gelten, überlege ich lange, wie genau ich mein Profil gestalten soll. Schließlich will ich ja auch ein paar gute Matches abstauben. Also entscheide ich mich für ein Foto, auf dem man mich leicht schräg von der Seite sieht. Das Bild lässt zumindest erahnen, dass ich keine schlechte Figur habe, gut aussehen könnte und.. oh man sehen meine Haare da gut aus. Wieso sehen die nicht immer so aus?! Naja egal. Dazu schreibe ich einen frechen Spruch, der den Herren genug Potenzial für kreative Antworten bietet. Der erste Schritt ist getan, yesss. Ich lobe mich innerlich selbst und beginne zu swipen. Dann die Ernüchterung. Die meisten Kerle sprechen mich rein optisch gesehen überhaupt nicht an. Ich denke darüber nach wie oberflächlich Tinder ist und erwische mich dabei nach links zu swipen, ohne mir die Profile genauer anzuschauen. Dabei hat das Aussehen bei meiner früheren Partnerwahl kaum eine Rolle gespielt. Schade eigentlich. Ein bisschen habe ich Mitleid mit den Männern, die vermutlich bei vielen Frauen durchs Tinder-Raster fallen. Sind bestimmt coole Typen. Ich versuche mein Gewissen zu beruhigen, indem ich mir einrede, dass ich hier ja nur zum Vögeln bin und nicht um den Mann meines Lebens zu finden und mich direkt in die nächste Beziehung zu stürzen. Und – not gonna lie – Aussehen spielt dabei halt ne Rolle. Nach langem Suchen stoße ich tatsächlich auf ein paar Männer, die mir gefallen. Mit ein paar schreibe ich nur banales Zeug. Laaaaangweilig. Andere sind dagegen wirklich kreativ und haben einen ausgesprochen guten Humor. Die schau ich mir also genauer an. Da ich meine Handynummer erstmal nicht rausgeben möchte, ziehe ich die Männer auf Telegram. Perfekt, falls man auch mal private Fotos schicken möchte, ohne dass sie gleich auf der nächsten Pornoseite landen. 😉
  8. Hallo zusammen! Auch wenn das Forum hier um Pickup geht und mir es auch früher schon mal in der reinen PU-Richtung geholfen hat, habe ich mich nach einigen Jahren hier mal wieder angemeldet, weil ich auf einen Thread gestoßen bin, wo ein anderer Benutzer seinen Thread als eine Art Commitment während seiner Depression angesehen hat und dies wohl auch geholfen hat, weswegen ich das auch gerne mal ausprobieren möchte. Ich erwarte hier natürlich keine professionelle Hilfe, würde mich aber freuen wenn der / die ein oder andere mal bei "normalen" Fragen seinen / ihren Senf dazu gibt, und ich vielleicht auch jemanden aus der Seele sprechen bzw. helfen kann, wenn er oder sie diesen Thread hier findet 🙂 Davon abgesehen ist das hier einfach eine Art Log und ein Commitment für mich 🙂 Kurz zu mir: Ich bin 29 Jahre alt geworden, habe eine LTR seit 4 Jahren, wohnen auch zusammen und arbeite seit kurzem mal in Teilzeit mal in Vollzeit als Software-Entwickler. Ausführlicher: Ich gehe stark davon aus, dass ich seit dem Teenager-Alter an einer Art von Depression (Krasse Highs und Lows) leide (u.a. wegen vielem Scheiß aus der Kindheit), hatte auch mal ein paar Sitzungen bei Neurologen und psychiatrischen Heilpraktikern, aber ohne offizielle Diagnose. Hab mich trotz Videospielsucht dann irgendwie durchs Abitur geschlängelt, wobei ich in der 13. Klasse jeweils die Hälfte jedes Halbjahres nicht die Schule besucht habe und selbst im Sportkurs Hausarbeiten nachreichen durfte, damit ich mein Abitur bekomme. Dann habe ich ein Informatikstudium begonnen, wo ich nicht im Ansatz vorwärts gekommen bin. Dieses habe ich Anfang letzten Jahres dann nach vielen Semestern abgebrochen. Dadurch habe ich aber meinen aktuellen Job bekommen, weswegen es nicht ganz umsonst war. Schade ist es trotzdem. Mit 23 habe ich mich dann mit Pickup auseinandergesetzt und auch viel positives erlebt. Unter anderem habe ich Fitness in mein Leben aufgenommen und möchte es auch nicht mehr missen. Auch mehrere Beziehungen habe ich dadurch starten können. Also da noch einmal vielen Dank an das Forum. Zu dem Zeitpunkt habe ich dann auch meine erste Kreditkarte beantragt, Damit fing dann der Abschnitt Kaufsucht in meinem Leben an. Das stieg dann bis zum letzten Jahr auf über 15.000€ an. Im letzten Jahr hatte ich viele gute Zeiten, trotz Corona und konnte auch schon an mir arbeiten, weswegen ich es geschafft habe vieles davon wiederzuverkaufen und nur wenig neues zu kaufen, und das meiste dadurch gewonnene Geld in die Tilgung zu stecken. (Aktuell sind noch 10.000€ offen. 4000€ Kreditkarte, 6000€ Kredit). Die Kreditkarte schlägt in die monatlichen Fixkosten stark rein, weswegen es für die nächsten Monate mein oberstes Ziel ist, diese zu nullen. In den letzten Wochen habe ich mir mehrere Listen erstellt. (Eine Liste mit detaillierten Zielen für die nächsten 5 Jahre, eine Liste mit noch detaillierten Zielen für 2021 und eine Liste mit Tageszielen - wo dann auch kleine Dinge wie z.B. Zähneputzen usw. zum abhaken drauf stehen, habe gelernt, dass mir das sehr hilft und mir ein gutes Gefühlt gibt.) In den letzten 2 Monaten hatte ich keine depressive Phase (trotz aktuell schwerwiegendem Notfall in der Familie) aber auch keine sonderlichen "Highs". Normalerweise habe ich diese immer im Wechsel. Sprich Phasen wo ich bis in die Nacht durcharbeiten kann und mich generell wie auf Drogen fühle, und dann wieder Phasen wo ich nicht einmal Zähneputzen kann und nur im Bett liege. Aktuell habe ich weder das eine, noch das andere und einen Drive den ich unterdurchschnittlich bewerten würde, aber immerhin etwas. Was ich mir für Januar vorgenommen habe ist es endlich mal wieder einen Arzt (als erstes meinen Hausarzt) aufzusuchen, um nochmal professionelle Hilfe und eine offizielle Diagnose zu bekommen. Davon abgesehen wieder regelmäßig Joggen und Fitness. Eins meiner Hauptprobleme derzeit ist der Umgang mit meiner Freundin. Wir lieben uns und führen auch eine angenehme Beziehung und sie weiß auch von meinen Phasen und unterstützt mich auch. Aber sie weiß z.B. nichts von meinen Schulden und auch nichts davon, dass ich mein Studium abgebrochen habe. Ich fühle mich schlecht damit, aber traue mich auch nicht ihr da reinen Wein einzuschenken und ihr damit zu sagen, dass ich sie seit einiger Zeit dahingehend belüge. Sie möchte auch weiterkommen (größere Wohnung, Hund, usw.), und setzt da vermutlich auch auf mich (habe gesagt, dass ich dieses Jahr fertig bin und dann ziemlich schnell einen Job finden werde). Was wäre denn da eure Idee? Daneben stellt mich meine berufliche Zukunft auch noch ziemlich in den Regen. Aktuell habe ich wie gesagt einen teils Vollzeit, teils Teilzeit Job als Software-Entwickler, habe aber jetzt mit 29 offiziell keinen Studienabschluss / keine Ausbildung und Ich nicht weiß ob es sich jetzt noch lohnt z.B. eine Ausbildung als Fachinformatiker zu machen, damit ich zumindest etwas in der Tasche habe, abgesehen von Berufserfahrung und guten Programmierkenntnissen..., auch wenn mich das finanziell wieder erstmal zurücksetzen würde für die nächsten 2-3 Jahre? Und für die Finanz-Profis hier: Ich habe aktuell keine Rücklagen, macht es Sinn sich diese nebenbei aufzubauen, oder alles in die Tilgung zu stecken? Wie gesagt die Kreditkarte haut stark rein... Aktuell lege ich monatlich 50€ zur Seite. Wochenziele: - Hausarztbesuch bzgl. weiterem Vorgehen der Depression / Phasen - 5 Tage Vollzeit arbeiten - 2x Joggen, 2x Fitness Ich habe mir vorgenommen jeden Sonntag ein Update zu geben 🙂 Vielen lieben Dank an alle, die mich begleiten und daran interessiert sind 🙂 DerHirsch
  9. So ich nutze einfach hier mal die möglichkeit Tagebuch darüber zu führen was ich esse und Wann ich trainiert habe. Ernährung: Samstag 31.08.19 Zwei Scheiben Roggenbrot mit Käse und Cevelatwurst, eine kleine schale naturquark mit einer Plaume, ein Glas Milch. Ein Belegtes weißes brötchen mit Knusper Hänchenschnitzel, Salat, Tomate und Remulade. 14 kleine frühlingsrollen mit curryketchup und knoblauchsoße. 2 roggenbrötchen belegt mit wurst und käse dazu ein glas o-saft. Sonntag 01.09.19 Zwei Scheiben Roggenbrot mit Wurst, eine kleine schale mit naturquark und mango, ein glas milch. eine halbe honigmelone. Einen Teller Schweinegeschnetzeltes mit reis. 2 roggenbrötchen belegt mit wurst und käse dazu ein glas o-saft. Ein slush eis mit kirschgeschmack. Montag 02.09.19 2 Helle Brötchen mit Wurst und ein Glas Milch. Auf Arbeit 3 Helle Brötchen. eine halbe honigmelone. 2 mehrkornbrötchen mit wurst und ein halbes glas o-saft. Dienstag 03.09.19 Zwei scheiben roggenmischbrot mit wurst und käse, ein Glas Milch. Auf Arbeit Zwei mehrkornbrötchen und eine scheibe Roggenmischbrot mit wurst. Ein Teller Linsensuppe Mit Fleischwurst Stückchen. 2 mehrkornbrötchen mit wurst und käse. Mittwoch 04.09.19 Zwei Scheiben Roggenmischbrot mit wurst und käse, ein kleine schale quark mit mangostückchen dazu ein Glas Milch. 2 Mehrkorn Brötchen mit wurst. Einen Teller Linsensuppe. Eins Glas Shlusheis. 2 roggenbrötchen belegt mit wurst und dazu ein glas o-saft. Donnerstag 05.09.19 1 roggenbrötchen mit wurst, ein joghurt, eine schale mangostückchen, ein glas milch. 3 roggenbrötchen mit wurst. 4 Pfannenkuchen mit Marmelade. 2 Roggenbrötchen mit wurst und käse. Freitag 06.09.19 2 Roggenbrötchen mit Wurst. Auf der Arbeit,2 Roggenbrötchen mit Wurst und 4 stücke currywurst. Einen Teller Spinat mit Kartoffelpürre und einem Spiegelei. 2 roggenbrötchen mit wurst und ein glas o-saft. Samstag 07.09.19 2 Scheiben Roggenbrot mit Wurst und ein Glas Milch. Ein Rustino Brötchen mit ei, käse und Hänchenbrust. ein Teller eierreis. 2 Mehrkornbrötchen mit wurst und käse, ein glas o-saft. Sonntag 08.09.19 2 Scheiben Roggenbrot mit Sahnekäse und ein Glas Milch. Grobe Bratwurst mit Reis und Blumenkohlin einer Rahmsoße. 2 Mehrkornbrötchen mit wurst und ein glas o-saft. Montag 09.09.19 2 Roggenbrötchen mit wurst und ein glas milch. 2 roggenbrötchen mit wurst auf arbeit. Einen teller Ravioili. 2 Sonnenblumenkern brötchen mit wurst u. käse und ein glas o-saft. Dienstag 10.09.19 Eine Schüssel Natujoghurt mit Haferflocken und 2 Pflaumen dazu ein Glas Milch. auf der Arbeit 2 roggenbrötchen mit Wurst. Einen teller Nudeln mit hackfeichsoße. 2 roggenbrötchen mit sahnekäse und ein glas o-saft. Mittwoch 11.09.19 Eine Schüssel Naturjoghurt mit Haferflocken und 2 Pflaumen dazu ein Glas Milch. Auf der Arbeit 2 scheiben Roggenbrot mit Hänchenbrust und Hänchenkochschinken. Ein Teller Nudeln mit Hackfleischsoße. Zwei Roggenbrötchen mit Wurst. Training: Samstag 24.08.19 Schwimmen 2 Stunden Geschaffte Bahnen nicht gezählt. Samstag 31.08.19 Schwimmen 10 Bahnen Brustschwimmen a 25m geschafft. Samstag 07.09.19 Schwimmen 10 Bahnen Brustschwimmen a 25m und 3 Bahnen Kraulen a 15 meter geschafft. Dienstag 10.09.19 2x12 Kreuzheben mit, 4,5 Kg geschafft. 2x12 Rudern zur Brust, mit 4,5 Kg geschafft. 2x12 Ausfallschritte mit 4,5 Kg geschafft. 2x12 Dips, 1x und 6 Wiederholungen geschafft. 2x12 Crunches, 6 Wiederholungen geschafft.
  10. Nun geht es richtig los, ich habe nie Tagebuch geschrieben, aber hoffe das es mich selbst mehr motiviert dran zu bleiben. Ab jetzt soll sich einiges ändern in meinem Leben, denn ich bin mittlerweile 28 Jahre alt. Ich möchte zu meiner Vorgeschichte nur soviel sagen: ich habe PU glaub ich vor 2 Jahren entdeckt, nachdem ich nach Lösungen für meine derzeitige Lage gesucht hab. Denn die letzte Beziehung war zu dem Zeitpunkt schon 2 Jahre zurück und mein Sexleben seit dem gleich Null. Ich hab also versucht mit Besagtem PU anzufangen und an mir zu arbeiten. Bin aber leider immer wieder gescheitert. Gründe waren Angst, mangelndes Selbstbewusstsein, wenig Durchhaltevermögen und das Gefühl einfach nicht vorwärts zu kommen. Ich habe die letzten 2 Jahre sicher schon einiges hinbekommen, Nummerclose, Dates und an der AA gearbeitet. Trotzdem bin ich immer wieder gescheitert. Es war auch kein LAY durch PU dabei. Mein Sexleben in den letzten 4 Jahren, sehr wenig, ein Puffbesuch war im Suff dabei, ansonsten vielleicht 2 Sexpartner also vielleicht so 6 mal Sex (boah, wie ich das nur ausgehalten habe) Ich glaube auch noch, dass ein anderer Grund mein Scheitern mit verursacht hat. Ich war das absolute Theoriemonster und habe sehr viel gelesen. Das hat sich schlecht auf meine Versuche auf der Straße ausgewirkt, denn ich hab so viel darüber nachgedacht, was ich wann wie tun/ sagen soll das ich mich selber blockiert habe und überhaupt keinen normalen Gesprächsfluss mehr zu Stande gebracht habe. Denn ich muss sagen damit hatte ich früher keine Probleme gehabt. Allgemein dieses viele nach gedenke muss aufhören, ich mach mich auch immer vor bestimmten Terminen auf arbeit fertig. Und das saugt mir echt ein Haufen Energie. Ich will meine Entwicklung nun aus diesem Grund anders angehen und die Finger erst mal weites gehend von PU Techniken weg lassen, denn ich glaube es ist erst mal viel wichtiger mein Selbstbewusstsein auf Fordermann zu bringen, es ist immer noch ziemlich viel AA im spiel, ich werde also die nächste Zeit Aktionen Starten die mein Selbstbewusstsein puschen und mich abhärten sollen. Mich nervt das, dass ich ständig denke „was denken nur die anderen von mir, wenn ich das und jenes mache“ das geht mir so auf den Sack, das wird das Hauptziel die nächste Zeit sein, einfach ein Haufen peinlicher Sachen machen, und mich immer weiter zu steigern, dann wird die Sache mit dem Frauen ansprechen ganz automatisch dazu kommen. Ich möchte noch was erwähnen, was mir sehr geholfen hat und vielleicht dem ein oder anderen weiter helfen könnte. Ich hab Anfang 2011 mein leben schon drastisch verändert, ich schaue überhaupt kein Fernseh mehr, ich habe meine Videospielsucht eingestellt, spiele nun nur noch sehr selten, wenn ich mal krank bin oder wirklich mal wegen schlechten Wetter nichts besseres mit mir anzufangen weiß. Ich habe mir 2 neue Hobbys gesucht und einen Englischkurs begonnen. Ich versuche im allgemeinen meine mir geschenkte Lebenszeit sinnvoller zu nutzen, denn man muss sich tatsächlich mal im klaren werden, das man nur dieses eine leben hat, und das es echt sehr schade ist es mit Sinnlosigkeiten zu verschwenden, die ein kein Stück weiter bringen. Ich habe nun den festen Willen mit fast 29 Jahren etwas zu verändern, denn es ist nie zu spät dies anzupacken. Ich werde meine Geschichte für mich und alle die mögen und Motivation suchen mit all meinen Gedanken aufschreiben. Der Vollständigkeit halber, werd ich auch Tage posten, die keine Fortschritte, Aktionen oder Entwicklungen enthalten. Werde diese aber vorher mit: "nicht relevanter Bericht" kennzeichnen
  11. Hi Leute, vor 2 Jahren hab ich ein tolles Mädel dank des Wissens in diesem Forum zu meiner ersten Freundin gemacht und mich in die wohlige Wärme der Komfortzone zurückgekuschelt. Als die Sache vorbei war, gab es einen ganzen Haufen Baustellen und nun bin ich wieder hier, das erste mal "Daygamen" seit über 2 Jahren. Und das fühlt sich dann an wie als absoluter Neuling. Heute endlich dann das erste Mal überhaupt mit Wing die Nachbarstadt unsicher gemacht. Ich war vorher schon ne Stunde allein dort unterwegs, sehr aufgeregt und mit dem Ziel, mich "warm" zu machen. Was natürlich nicht gelang, weil ich vor Aufregung nur zwei sehr lange Blickkontakte aufrechterhalten konnte und zu diesen Frauen lächelnd "Hallo" sagte, woraufhin diese sehr positiv reagierten. Jetzt beiß ich mir schon in den Arsch, da insbesondere eine von ihnen definitiv angeflirtet werden wollte. Aber ich hatte Schiss. 1) Als Mr. Wing dann ankam, ging es wieder in die Stadt, und dank seines Gepushes sprach ich nun unter 200 Puls die erste, für mich ebenfalls sehr attraktive, dunkelhaarige Dame an: Ich: "Hey warte mal ganz kurz" Sie: "Ja?" *lächelt* Ich: "Wow, ist vielleicht ne ungewohnte Situation jetzt, aber mann, bist du hübsch" Sie: "Oh wow, wie cool" *sie strahlt* "Leider bin ich vergeben...ehm ich habe sogar eine Freundin." Ich: "Oh! Heftig! Ist ja krass! (war übelst überrascht, aber nicht negativ) Na dann wünsch ich dir alles Gute!" Sie: "Danke dir, wirklich toll!" Später dann eine kleine, blonde Frau, jünger als ich (bin 25) und mit wahnsinns Hintern und süßem Gesicht. Sie lief uns drei mal über den Weg und beim dritten Mal sagte Wing auch klar, nun ran da. Ich also mit weniger Angst, aber unterschwelligem komischen Gefühl hinterher. Neben ihr gehend, sage ich "Hey, einen Moment" und stelle mich bisschen schräg vor sie. 2) Sie: *große Augen* Ich: "Ist bestimmt bisschen komisch für dich, aber eigentlich will ich dir nur sagen, dass du wirklich verdammt süß bist" Sie: *Fängt an zu strahlen, kichert, sagt dann sofort "Leider habe ich aber einen Freund!" Ich: "Ach und wie heißt du?" Sie: "Ich bin Gertrud" Ich: "Ich bin Wolfram" *handshake* Sie: "Leider muss ich aber gehen, trotzdem danke" Ich: "Alles gut, schönen Tag noch" Ja, und das wars auch schon für heute. Mehr war nicht drin. Es klingt bestimmt unspektakulär, aber selbst diese beiden ersten Approaches waren tierisch anstrengend für mich. Glaube auch, dass es ohne Wing nicht dazu gekommen wäre. Was mir selbst auffiel, war meine wirklich große Unruhe und "ich will schnell weg"-Stimmung, die ganz sicher auch bei den Frauen zu spüren war. Ich würde am liebsten sofort die Sets beenden und gar nix mehr machen. Hab die Blonde Nr.2 auch einmal kurz, ohne was zu sagen, angesehen, und gemerkt, wie sie verwirrt wurde. Wahrscheinlich hab ich nicht mal gelächelt, keine Ahnung 😁 Das Ulkige ist ja, dass ich im normalen sozialen Bereich, auf Arbeit usw. mit Frauen normal klarkomme und bei gewissen Damen auch durchaus einen flirtigen Vibe erzeugen kann. Das hab ich nicht mehr verlernt. Aber diese Stresssituation im Daygame ist eben etwas vollkommen anderes und sehr speziell. Positiv ist aber, dass ich danach innerlich sehr glücklich war und möglichst die Tage weiterüben will. Ich muss ruhiger werden und erstmal Gespräche aufbauen. Beide "Approaches" gingen jeweils vielleicht gerade mal 30 Sekunden. Wenn ihr Tipps habt, immer her damit! 😄 Edit: Noch ne kleine Anmerkung, und zwar fange ich jetzt damit an, weil ich mir unbedingt meine Frau "selbst aussuchen" will. Dates kann ich mittlerweile schon ganz gut und eskalieren macht einen Heidenspaß - aber ich hab zu wenig Dates! Mein Mindset beim Ansprechen soll sein "Ich will der Frau ehrlich sagen, wenn ich etwas an ihr klasse finde und Interesse bekunden".
  12. Hallo Zusammen, mir ist aufgefallen, dass viele DJBC Tagebücher leider im nichts enden, weil "XYZ" dazwischen kam. Auch ich bin schuldig, vor Ewigkeiten endete mein Tagebuch genauso. Aus diesem grund habe mir nun folgendes dagegen überlegt: -DJBC ist Prio 2 in meinem täglichen Tagesablauf -Sollte heute etwas "dazwischen kommen", rutscht die Aufgabe automatisch auf Prio 1 am nächsten Tag Zu mir: Ich plane am Morgen 15min den Tag, meditiere, bin auf NoFap (jetzt wieder Tag 7 nachdem ein 21day streak brach) und arbeite aktuell relativ autonom von einem Zeitplan. Vom Mindset geht es mir relativ gut, Sport läuft, beruflich auch. Hatte jetzt leider seit ~2 Jahren keine Frau mehr (bin 28). Der Grund den ich mir einrede war/oder der zutrifft ist, dass mein berufliches Leben relativ stressig war und ich komplett unausgewogen war und dementsprechend wirklich keine Motivation hatte aktiv mein Leben mit einer Frau zu bereichern. Rückblickend ist dies relativ komisch jedoch habe ich bisher oft den Beruf priorisiert. Vorher im Studium war dies ähnlich. Das soll sich nun ändern. Seit letzter Woche plane ich am DJBC teilzunehmen, ich bin selbstbewusst, habe jedoch ziemlichen Respekt vor den Aufgaben. Nungut: ___________ Tag 1 Ziel: alle Artikel lesen, 15xGrüßen, 15xAugenkontakt Artikel am Morgen gelesen. Ich musste 1Paket zu DHL bringen und 1 zu Hermes und habe den Weg genutzt um die Aufgabe anzufangen. Augenkontakt erwies sich als wirklich schwer, nicht auf Grund von Angst meinerseits, sonder weil viele Entgegenkommende nach einer Millisekunde wieder wegschauten. Reinen Augenkontakt habe ich leider nur 4/15 mal länger als einen Wimpernschlag zustande bringen können. Morgen fahre ich mit der U-bahn und hoffe dort mehr Gelegenheiten zu bekommen. Das Grüßen lief sehr gut. Die ersten 3male fühlte es sich komisch an, danach hat es tatsächlich Spass gemacht. Als die Pakete Weg waren hatte ich erst 7mal gegrüßt. Die größte Hürde war erneut Menschen zu finden, da viele einfach stur geradeaus blickten. Anschließend bin ich durch den Park spaziert, fast nur Frauen im 2er Gespannt mit Kinderwaagen. (nicht die optimale Zielgruppe :P). Der Park war ein Flop, da zu wenig Kontaktmöglichkeiten. Auf dem Rückweg bin ich eine andere Strasse entlang und habe relativ schnell die weiteren 8 Hallos verteilt und meist erwidert bekommen. Auf der restlichen Strecke habe ich noch 3 extra verteilt bekommen, dann war ich wieder zurück. Ergebnis: t = ca. 1.5h 18/15 Grüße 4/15 Blickkontakte Beobachtungen: Eine mittelalte Chinesin war komplett verwirrt, die wäre fast hingefallen nach ich ein "Hallo, Guten Tag" wünschte Ein ausländisches HB6 vermied jeglichen Blickkontakt und starrte nach meinem "Hi" nur wie ein Kamel angestrengt geradeaus. Nächstes mal muss ich einen lustigen Spruch hinterherdrücken. Einige Rentner haben sich extrem gefreut. Wie fühlte ich mich: Bereits offener gegenüber Begegnungen. Tatsächlich fühlen sich diese mini-Interaktionen mit den Menschen um einen herum gut an Ziel für Morgen: 15xGrüßen 20xBlickkontakt
  13. Mein Ziel: Raus aus dem Elternnest. Vorab: Vor ziemlich genau einem Jahr wurde mir geraten ein Tagebuch zu schreiben - dies habe ich auch gemacht im eigenen Rahmen. Bis dahin konnte ich auch mehr oder weniger aktiv das ganze umsetzen, in den Studienferien habe ich das ganze ein wenig schleifen lassen und bin ziemlich regelmässig zum Training gegangen. Was hat mich dazu veranlasst dieses Tagebuch online weiterzuführen? Joa wo soll ich beginnen? Etwa bei der Kündigung meiner Stelle durch meinen Chef, weil ich zu wenig Gewinn abgeworfen habe? Weil seine Kunden anscheinend unzufrieden waren mit mir? hmm. Wo beginnt die Abwärtsspirale? Die Abwärtsspirale beginnt im Jahr 2014. Das Ende meiner Ausbildung (Informatik Fachrichtung Systemtechnik) - der Beginn meines Studiums. Das Studium war lustig tralala, rumblödelei, nicht ernst genommen. Das Resultat: Alle Module des ersten Semesters verkackt. in der Mitte des Semesters hiess es noch, euer Studiengang hat nur noch zwei Versuche pro Modul (vorhin waren es noch drei). Ich habe mir überlegt, ob ich noch alle dieses Semesters packen könnte. Meine Prognose war negativ, habe mich umgehend vom Studiengang abgemeldet und begann damit einen Job zu suchen (Januar 2015). Im Juni oder Juli habe ich dann einen Job als Supporter in einem KMU, welches andere Unternehmen in Bezug auf IT Technologie unterstützt. In dieser Firma wurde ich nie richtig eingeführt - wirkliche Selbstinitiative hatte ich auch nicht (obs heute besser ist?). Die Motivation sank auch immer mehr, da ich jeden Morgen einen Anschiss von meinem Chef bekam. Entweder war es nicht gut wenn ich im Lager war, weil er der Meinung war das ich die Mails nicht kontrolliert hatte oder umgekehrt. Es gab auch Situationen in denen er mir gesagt hat, wie ich die Arbeiten zu erledigen hatte und später war es nicht gut, wie ich die Arbeiten erledigte (obwohl ich sie genau so erledigt hatte). Auf jedenfall wurde ich mit der Zeit aufmümpfig, da dies immer wieder geschah. Im März 2016 bekam ich die Kündigung, weil wir uns nicht gut verstehen. Zusätzlich riet er mir an, dass ich am besten die Branche wechseln solle, da ich diese sowieso nicht im Griff habe. Zu diesem Zeitpunkt traute ich mir nichts mehr zu. Dieser Zustand hat in einigen Belangen bis heute angehalten, an IT-Systeme traue ich mich schon längst wieder. April - September 2016 in diesem Zeitabschnitt hatte ich Arbeitslosen abkassiert und hätte mir von dem Geld ohne Probleme ein neues Motorrad (Mittelklasse) finanzieren können. Egal. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen Buddy kennen gelernt, welcher mir die Lektüre Lob des Sexismus (ja man kennt sie) geraten hat, weil er wie ich auch probleme mit dem Umgang der Frauen hatte (dahingehend habe ich mich nicht wirklich gebessert, bei der Selbstbildung habe ich mich enorm entwickelt). Das war der erste Kontakt mit Pick Up, ich hatte ein wenig rumprobiert und war erstaunt, dass es funktioniert. Ich habe mich in diesem Zeitabschnitt auch für den Studiengang Wirtschaftsinformatik, sowie einigen Vorbereitungskursen eingeschrieben. (alles durch mich finanziert). In den Vorbereitungskursen habe ich dann eine HB aus einem anderen Studiengang kennen gelernt mit der ich mich mehrmals getroffen hatte (keine Eskalationsversuche). November 2016 besagte HB hat mich zum verzweifeln gebracht und darum habe ich mich hier im Forum angemeldet. (den Rest könnt ihr euch denken, und sogar nachlesen ;-)). Dezember 2016 Magenprobleme machen sich bemerkbar. Januar 2017 die meisten Prüfungen ohne etwas zu essen geschrieben. Mathe war ich krank geschrieben, mir war speihübel. Februar 2017 Resultate kamen, zwei Module nicht bestanden. März 2017 Magenprobleme quälen mich immer noch, ich geh zum Arzt - mehrer Arztbesuche - Kontaktabbruch mit HB. Magenprobleme weg. April 2017 - Juni 2017 zwischendurch mit HB geschrieben - Treffen kamen nie mehr zustande. Prüfungen geschrieben August 2017 Hiobsbotschaft - Assessment darf wiederholt werden. Noten nicht allzu schlecht, könnte ich vielleicht noch schaffen. Heute stellte ich fest, dass der Rest auf dem Konto gerade so ausreichen wird, dass ich Busse, Studiengebühren, Ticket für Bahn begleichen kann. Für Essen wirds knapp. Ausgemacht war zu Beginn des Studiums, dass ich so lange ich kann mit meinem Geld hausieren werde - was ich gemacht habe. Heute habe ich auch das Gespräch gesucht, meinen Standpunkt vertreten, meinen Eltern haben ihren vertreten. Ich verstehe beide Seiten, meine Eltern wollen nur ihre Seite verstehen. Die Problematik ist, dass eine 20% Stelle schwer zu kriegen ist, denn wenn ich wieder fast ein halbes Jahr suchen muss, um eine Stelle zu kriegen, werde ich im dümmsten Fall vier Tag die Woche in der Schule sein. Was ist das weitere Vorgehen? - Nach dem veröffentlichen dieses Threads werde ich mein eigenes Tagebuch nachführen bzw. um die nennenswerten Ereignisse ergänzen. - Das Training morgen lasse ich ausfallen und werde mir nochmals genau überlegen wie ich das Plane (im Moment sieht es danach aus, dass ich das Studium abbrechen werde). - Je nach dem das ganze in die Wege leiten. - 100% Stelle. - Auto organisieren. - Bremsklotz Eltern loswerden bzw. ausziehen (sowie Konsequenzen für mich ziehen) Jetzt werden sich einige fragen warum 'Bremsklotz Eltern'. Mein Vater versucht mich möglichst klein zu halten und vor allem will er seine Interessen bei mir durchsetzen. Seit ich mich mit Pick Up beschäftige habe ich mich im Wesen geändert, mein Vater fühlt sich anscheinend in seiner Rolle als Familienoberhaupt angegriffen - mein Verhalten findet er mühsam. Meine Mutter will mich als ihre Tratschkollegin nutzen und ist sofort eingeschnappt, wenn ich nicht mitmache oder ihr sage, dass ich diese Geschichte zum 1000sten Mal gehört habe. Ach ja und das was mich sowieso stört, obwohl die Versicherung so angepasst wurde, dass ich auch mit der Büchse meiner Eltern fahren könnte, darf ich nicht, weil sie mir nicht trauen (?). Sie machen ein Theater um ein Auto, ja es ist ein amerikaner, ja es hat fast 400 PS... Aber wenn man am Arsch der Welt wohnt, mit dem Motorrad in den Ausgang, nein danke... Ach ja, als ich von meinen Eltern um Hilfe gebeten wurde, half ich ohne wenn und aber. Ach mein Vater hat gerade kein Fahrzeug, hier nimm mein Motorrad. Joa... So jetzt habe ich mich genug ausgekotzt, es tut mir leid, falls es grammatikalisch nicht ganz auf der höhe ist. Bin ziemlich müde und die Nachricht heute hat mich nicht gerade Freudensprünge hüpfen lassen. Falls der ganze Post so rüber kommt, als ob ich mir selbst leid tue, ja war nicht so geplant. Eigendlich strotze ich nicht vor Selbstmitleid, ich bin nur im Moment frustriert, was da geschehen ist. Gruss Beat94
  14. Eine-am-Tag Tagebuch / Challenge Auftakt: Eines schönen Tages unterhielt ich mich mit einem Freund über die Probleme mit Frauen, genauer, zunächst über das Scheitern an der Ansprechangst. Es ging dann auch noch über die soziologischen Mechanismen des Partnermarktes; ziemlich technisch, theoretisch, deprimierend. Nach dem Gespräch dachte ich mir einfach nur: was ist dieses theoretische Gerede alles nur für ein Bullshit! Was ich wirklich will, ist soziale Freiheit! Ich will selbstbewusst sein! Ich will frei sein von der Macht, die Frauen über mich haben. Und das setzt zuallererst voraus, die Angst, mit ihnen zu interagieren und Interesse zu bekunden, loszuwerden. Es klappt nichts, weil man sich nicht dabei wohlfühlt und die meiste Zeit zur Passivität verdammt ist, weil man kein gutes Selbst- bzw. Sozialverhältnis hat. Man kann sich darin gar nicht entfalten, nicht kreativ sein, nicht in den Fluss finden, weil man dauernd gehemmt ist und dieser Schleier liegt immer über einem, was dann auf die Außenwahrnehmung zurückwirkt. Wenn man seine Angst langfristig überwunden hat und es klappt immer noch nicht mit den eigenen Bedrüfnissen, dann (!) ist die Zeit, die gesellschaftliche Lage heranzuziehen und vielleicht zu sagen, die Aussichten seien die Mühe nicht wert und man lasse es deswegen sein. Aber dies vorher zu tun, ist purer Selbstbetrug. Ich fuhr dann am selben Tag noch in die Stadt und holte zum Befreiungsschlag aus, gegen diesen ganzen Bullshit. Ich sah in einem Geschäft eine Frau, die mir gefiel, aber es war einfacher geplant als getan. Die Angst kam immer wieder hoch. Ich wollte hinlaufen und die emotionale Wand baute sich auf und ließ mich stoppen. Ich versuchte mich in den Gedanken oder Gefühlszustand eines selbtbewussten Menschen hineinzuversetzen, aber der Trickster kam an der Oberfläche immer mit neuen Ausflüchten; "sie ist zu jung", oh ja, das ist auch ein Grund für jemand selbstbewussten... Ich versuchte mich mir von außen vorzustellen und wie absurd das doch ist, dass einer mit einem schlechten Gefühl ewig umherläuft, anstatt einen simplen Satz zu einem anderen Menschen zu sagen. Mein Herz hörte trotzdem nicht auf zu rasen und der das Ziel entwertende Gedanke, dass es doch eh nicht viel brächte eine einzige anzusprechen, wich nicht – das ganze Waffenarsenal einer auf eine Handlung mit radikaler Hemmung gerichteten Psyche eben. Bestimmt 20 Minuten lief ich mit quälendem Gefühl unter Druck immer wieder an ihr vorbei. Dann endlich machte ich es. Ich brachte also meine Kaffee-Frage. Die Frau antwortete, dass sie es sehr nett finde, dass ich frage, aber schon einen Freund habe. Es war endlich vollbracht. Ich lief desorientiert umher und musste ergriffen vor Freude weinen, weil ich mich überwunden hatte. Ich hatte ein Gefühl von: das Leben kann jetzt weitergehen, kann noch gelingen. Mir fiel nicht nur ein Stein vom Herzen, sondern ein ganzer Steinbruch. So extrem war meine Gefühslage als Gegenbild der Vorherigen, woran auch anschaulich wird, wie extrem diese erste auch wirklich war. Ich ging dann heim, eine war alles was ich brauchte und es kam absolut nicht auf die Reaktion an. Und ich beschloss, das nun jeden Tag zu machen. Die Regeln: - Ich muss an jedem Tag bei einer Frau persönliches Interesse bekunden. Das heißt, entweder mit Direct oder Semi-Direct (z.B. nach Kaffeetrinken fragen) ansprechen oder nach Indirect nach der Nummer fragen o.a., wobei Letzteres eher weniger Sinn macht, da es darum geht, sich zu offenbaren und solange ich das nicht mit dem Opener kann, kann ich es auch im Gespräch nicht (erfahrungsgemäß). - Ich muss jeden Tag einen Korb bekommen. Das heißt, sollte ich bei der ersten einen NC bekommen, muss ich eine weitere ansprechen. - Sonntag ist Ruhetag bzw. ein optionaler Tag, der die Streak nicht bricht (so auch Feiertage). - Zum zusätzlichen Ansporn sind für bestimmte Marken der Länge der Streak Belohnungen aussetzen, d.h. z.B. nach 10 absolvierten Tagen in Folge gönne ich mir ein gutes Essen. Das soll sich von der Wertigkeit her steigern, z.B. nach Tag 200 gäbe es dann eine Urlaubsreise. Wird an einem Tag keine angesprochen, fängt das Zählen wieder von vorne an. - Pro absolviertem Monat erhält man 3 Freitickets für ausgelassene Tage, die die Streak nicht beenden. - Mindestens einmal im Monat sollte man sich einen Tag gönnen, an dem man nach der ersten weiter macht und viele anspricht. Warum die Aufgabe so gestellt ist: Die Aufgabe ist so gestellt, weil sie die schwersten Hürden in den Fokus stellt: 1. überhaupt loszugehen, sich auch aus negativen Gefühlslagen zu motivieren, die es an manchen Tagen zwangläufig gibt und 2. das erste Ansprechen an einem Tag. Dieses ist immer das schwerste. Jedes Mal gleich danach wird sukzessive immer leichter. Das heißt, die erste Hürde zu nehmen ist eigentlich alles was man braucht, wenn das Ziel nur das eigene Selbstverhältnis ist, die Angst und den Stress zu besiegen. Ein größeres Maß davon, das mehr Überwindung bräuchte, kommt nach der ersten nicht mehr. Ich hatte schon Zeiten, in denen ich gut ansprechen konnte, aber das war nie von Dauer und man stand quasi wieder am Anfang von der Gefühlslage her nachdem man etwas länger nichts mehr gemacht hatte. Daher geht diese Aufgabe auf Beständigkeit. Die Vorteile an der Aufgabenstellung: Man braucht am Tag nur eine einzige hübsche Frau zu finden, man muss nicht ewig nach mehreren suchen. Man hat immer die Gewissheit: ich brauche nur eine einzige ansprechen und dann ist alles vorbei und erledigt, nach bloß zwei kurzen Sätzen zu einer Person kann wieder dem Alltag nachgegangen werden, was minimal zeitintensiv und Wetter-/Jahreszeit-unabhängig ist. Von folgender Einstellung wird ausgegangen: Es geht hierbei um mich, nicht um die Reaktionen der Frauen oder überhaupt Nummern zu bekommen. Das vorrangige Ziel ist Selbstbewusstsein, die Bewältigung von Angst und Stress und die Lockerheit im Umgang mit Frauen. Mein Selbstverhältnis muss jede Mühe wert sein und bringt mich auch in anderen Bereichen weiter. Zielsetzung: Ich will SELBSTBEWUSST SEIN. Ich will meine Angst im Griff haben, mich gut mit Frauen fühlen, die Möglichkeit haben, mich daran zu erfreuen und nicht mehr in den Modus des unsicheren "gefallen wollens" verfallen, sondern in mir selbst gegründet sein. Ich will OPTIONEN haben. Ich will die Fähigkeit und Möglichkeit, ja die Gewissheit haben, mir Frauenkontakte, die Interesse an mir finden, generieren zu können, sodass ich mich nicht getrieben sehe, mich auf die Erstbeste einzuschießen, die mir irgendwie Signale möglichen Interesses sendet und daran eine Hoffnung aufzubauen, von der meine Lebensfreude abhängig wird. Ich will meine BEDÜRFNISSE BEFRIEDIGEN. Ich will begehrt werden und Sex haben nach meinen Vorstellungen und mich darin genug ausleben. Ich will eine längerfristige FREUNDIN finden. Ich will, solange ich noch halbwegs jung bin, eine Partnerin für die Zukunft finden, mit der ich auf persönlicher Ebene harmoniere und mit der ich im Ganzen zufrieden sein kann. Die Reihenfolge ist entscheidend. Die je vorherigen Punkte bilden das Fundament der darauf folgenden. Die schlechten Gefühle hören nicht auf, wenn ich z.B. Befriedigung finde ohne selbstbewusst zu sein und es ist nicht auf Dauer gestellt, wenn es keine Optionen gibt. Erklärungen zur Maske der Dokumentation: (Tagzahl der Streak) Gefühlslage/Motivation vor dem losgehen: Hier beschreibe ich, wie ich mich an dem jeweiligen Tag und mit der Aussicht heute eine anzusprechen gefühlt habe, bevor ich mich auf den Weg gemacht habe. Angst/Stress-Level: Hier beschreibe ich, wie sehr ich 'im Feld' allgemein und vor der Überwindung der letztendlichen Ansprache Angst und Stress empfunden habe. Skala: Extrem, sehr Stark, Stark, Mittel, Wenig, fast Keine, Keine. (Manchmal mit Plus- oder Minus-Zeichen versehen.) Zeit gebraucht vor der Ansprache: Hier sind die Aufzeichnungen etwas inkonsistent. Ich habe erst versucht, die Zeitspanne vom Erblicken der ersten, die mir gefiel (egal ob angesprochen oder nicht), bis zur letztendlichen Ansprache des Tages zu dokumentieren. Aber später wird das einfach die Zeit sein, die ich insgesamt 'im Feld' war. Dazu habe ich in Klammern dann die Zeitspanne vom Sehen der letztendlich Angesprochenen bis zur Ansprache hinzugenommen. Ort: selbsterklärend. Opener: selbsterklärend. Reaktion: Reaktion der Frau. Resultat/Bemerkungen: Hier habe ich Raum für jegliche Anmerkungen, meist dazu wie es mir danach ging, irgendwelche Einsichten, welchen Eindruck ich von der Frau hatte, ob ich einen NC bekommen habe etc.
  15. Moin Moin an alle In diesem etwas "ungewöhnlichen" Field-Report Tagebuch (warum kommt gleich), möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen, Wissen austauschen und gerne Feedback von euch einholen. Kurz zu mir und der Situation: - Vom Game-Level her würde ich mich noch eher als Anfänger einordnen, obwohl ich mich schon länger mit "PickUp" beschäftige. Allerdings bin ich nun erst seit einigen Wochen "richtig aktiv dabei zu handeln", da ich nach langem Reflektieren entschlossen habe, dieses Thema nun einmal ernsthafter anzugehen. (Achtung: meiner Meinung nach sollte trotzdem nicht der notwendige Spaß und das Self-Amusement an der Sache verloren gehen!) - Nun habe ich mit mir selbst "vereinbart" über einen längeren Zeitraum hinweg täglich mindestens 2 Approaches zu machen, um meine Approach Anxiety zu zerstören. Denn eins habe ich bereits gelernt: hier kommt es auf Kontinuität an. Besser täglich 2 Approaches als einmal im Monat 30 an einem Tag! - Das langfristige Ziel: so locker & selbstbewusst zu werden, dass ich jegliche Frau, welche mir im Alltag gefällt in egal welcher Situation selbstbewusst öffnen kann. Und dabei natürlich eine gewisse Erfolgsrate zu haben Nun zu diesem "Tagebuch" selbst: da ich deutlich lieber spreche als schreibe und schon seit geraumer Zeit meine täglichen Sessions für mich via Audio dokumentiere, habe ich mich entschlossen einfach einen Podcast daraus zu machen. Ich werde also jede Woche den Field Report der gesamten Woche als "Podcast" hochladen und euch in diesem Tagebuch informieren, sodass wir hier diskutieren können. Sofern der "externe Link" hier in Ordnung geht (falls nicht weißt mich gerne darauf hin), findet ihr den Podcast in Spotify unter: https://open.spotify.com/show/6ZZFbzDVuK7rbfdy7LKdaS Itunes wird folgen. Ich gehe davon aus, dass ich den ersten Report Ende nächster Woche hochladen werde. Ich bin gespannt auf euer Feedback und freue mich auf einen regen Austausch! Cheers!
  16. Moinsen Leute, dies ist mein erster Beitrag, den ich mit der Intention starte, um mich mit zu teilen,gleichgesinnte kennen zu lernen, aus Fehlern zu lernen und eventuell auch für den noch so kleinen Anfänger ein paar nette Geschichten hervorbringen kann die ihn motivieren und ihm zeigen dass aller Anfang schwer ist. Wenn ihr mal Kontakt aufbauen wollt schreibt mir easy 🙂 Korrigiert micht gerne, auch auf meine Schreibweise und auf mein Texthandling, damit ihr einen besseren Text vorfindet, ihn besser lesen könnt und ich im generellen lerne wie man Blogs schreibt (Evtl kann man dieses Wissen mal gebrauchen :)) Ich hoffe auch, dass ihr mir eure Geschichten, wenn nicht sogar Probleme kundtut weil ich kann mir vorstellen, dass für den einen oder anderen Anfänger auch mal Frustration aufkommt. (Auch bei mir tritt diese mal auf) Im übrigen gibt es in dem Forum eine Vokabularliste aus der PU-Szene (Ich werde erstmal nicht so viele nutzen): Nun aber mal zu mir: -18 Jähriger Junge -Eltern leben noch zusammen, so ein Zusammenleben will jedoch keiner führen. Jedoch sind wir im gehobenen Mittelstand unterwegs und wir haben keine Finanziellen probleme -Sehe gut aus, treibe viel Sport, ernähre mich eiweißreich, achte auf Körper sowie Gesichtspflege (dicker Tipp jeder Mann braucht Lippenbalsam ihr werdet eure Lippen lieben) -Rauche (Um erlich zu sein, sehe ich dass auch mal als Belohnung an, wenn ich nen paar Mädels angesprochen habe) -PU hat vor einem halben Jahr relativ schleichend gestartet (Start des Blogs: 26.01.2020) und kommt nun etwas in die Gänge -Bisher 3 dates gehabt, mit 2en davon mehrere males Sex gehabt(Mit einer davon habe ich immer noch was, auf die andere hatte ich keine Lust mehr weil sie eigentlich nicht mein Typ war, ich aber trotzdem Vögeln wollte :() ) -mehrere Nummern bekommen (Flakes aber auch reale und auch mal bei denen Fehler gemacht) -um die 50 Mädels angebaggert -Hatte bisher noch keine Beziehung. Wird estmal auch nichts weil ich ins Ausland gehe und nun mehr mit mehreren Frauen Spaß haben will. Dannach wird sich evtl. darauf bezogen -beschäftige mich gerne mit mir alleine(Meditiere, Lese bücher, probiere andere Perspektiven auf Probleme usw. zu erlangen, war mal auf einem Seminar für Unternehmer-MindSet und Unternehmensgründung von Oskar Karem) -bin Weltoffen, liebe es neue Leute kennen zu lernen -Ich bin laut vielen Selbstbewusst (die meinen denke ich mit Selbstbewusst, Mut. Ich weiß auf jeden Fall das ich nichts weiß und noch nh Menge zu lernen habe) -Nicht so viele Freunde aber dafür einen echten den ich seit dem Kindergarten kenne Wie bin ich dazu gekommen? und damit auch der Anfang des Dategames Vor einem Jahr (Stand 26.01.2020) habe ich mich in ein Mädel (mal wieder) verschossen wie sonst auch immer war sie in meiner Klasse. Ich, der totale Looser (Nur am Lol-Zocken, Tk-Ware fressen, aber auch mal im Gym gewesen) habe plötzlich gemerkt wie kacke das ist sich immer in ein Mädchen zu verlieben und nie und wirklich nie etwas damit an zu fangen. Damals hatte ich auch mal ein paar Mädels Sex hatte ich davor auch mal aber nie wirklich von den Girls die ich will. Also völlig angefressen(weil ich nicht wusste wie ich sie rum bekomme) kam ich nach einem Auslandspraktikum nach Hause und legte mich ins Bett weil ich müde war. Während des Praktikums erzählte mir ein Kollege was von Aktien und ich fing an mich darüber über Finanzfluss(Youtuber) zu informieren. Am besagten Tage legte ich mich ins Bett und puff, der Youtube-Algorythmus hat mein Leben verändert. https://www.youtube.com/watch?v=gGbA1C9xMgE&amp;t=1493s Nun durch ihn kam ich in das Thema der Persönlichkeitsentwicklung, änderte mein Leben von Grund auf und machte eine Entwicklung durch die mir bisher so viel gegeben hat(Warum auch immer) Dem Mädel bin ich bis heute dankbar dass sie in mein Leben getreten ist. Ich bin also nun auf FlirtForschung (Youtuber) gestoßen, welcher genau die Werte vermittelt die ich als richtig ansehe. Ich habe angefangen Mädels an zu sprechen, immer mal wieder sporadisch aber nun, ich wollte auch nur ein Selbstbewusstsein gegenüber Frauen erlangen um sie ansprechen zu können. Versuch 1. Sie saß mit ihren Freundinnen im Unterricht eine Reihe hinter mir, "ich mache es" ich frage sie ganz aufgeregt und rot bis hinter den Ohren "ob wir mal nen Eis essen gehen" Sie sagte sowas wie "Im Winter ein Eis??" Dannach sind etliche Versuche gelaufen und irgendwann hat es geklappt. Ja ich habe ein Mädel in das ich verliebt in auf ein Date bekommen. Übrigens im Date-game bin ich imo sehr kreativ, wir sind hier z.B. ein Eis essen gegangen und da es Sommer war bin ich mit ihr um den See gefahren und wir waren bei Sonnenuntergang dort Rudern. (Ja ich liebes solche Art von Dates die wirklich romantisch sind). Laune war gut, kleiner Versuch sie zu Küssen mit der Frage ob ich sie Küssen darf, ok erstmal nicht. 3. Date Filmabend, lief super zwar kein Sex auch weil sie noch Jungfrau war(und gesagt hat sie möchte keinen aber come on, ich bin auf ihre Erogenenzonen eingegangen und sie hat sich in meiner Hand wie Wachs geformt.) Aber ich habe mich ganz nett rangemacht war selber etwas aufgeregt, wir saßen auf meiner Couch und ich habe meinen Arm um sie gelegt, gefagt ob es sich gut für sie anfühlt und sie sich wohlfühlt und dann langsam angefangen den Nacken zu küssen. Ich habe es geliebt sowas kannte ich bei Mädels nicht in die ich verschossen war. Das war der Punkt wo ich merkte, ich kann alles schaffen was ich will ich muss nur daran arbeiten und es immer wieder probieren, auf die Fresse fallen gehört dazu (darauf bezogen, dass ich so oft von ihr einen Korb bekam) Ok und Nun kommt einer meiner Werte wofür ich gerade stehen musste einfach weil ich mit ihr eine Beziehung haben wollte und ich mich sonst schlecht gefühlt hätte. Fehler 1. Ich war zu pushy und needy einfach weil ich vollkommen verschossen war 2. Urlaub und was mit einer anderen gehabt, ich habe es ihr gesagt(Warum auch immer ich war ja nicht mit ihr zusammen, fragt nicht jeder macht dummes) nach dem Geständniss haben wir trotzdem noch ein bissl rum geknutscht und uns warum auch immer gut unterhalten, eigentlich hat sie es auch nicht schlimm aufgenommen (Vielleicht jetzt ein falscher Glaubenssatz von mir aber "Frauen sind irrational" kann als Vor und Nachteil gesehen werden :<)) Fand sie natürlich doch nicht so toll, hat mir auf Wa nicht mehr geantwortet und gemeint mein Handy empfängt Nachrichten irgendwie nicht (Ich habe nur Whatsapp als ein solches Chat-Medium also kein Insta usw.) und es waren Sommerferien also Well Fuck Ok ich war auch noch nachdem ich es ihr gesagt habe mit Kollegen 12 Tage im Urlaub, irgendwann habe ich sie dann übers Festnetz angerufen ihr gesagt, wir treffen uns dann und dann, sie mir direkt am selben Tag geschrieben "Ok ich empfange deine Nachrichten wieder" Dann getroffen unterhaltung bla bla Ich: "Okay wie sieht es aus ich fühle mich echt schlecht, dass ich das gemacht hab aber kannst du dir das weiterhin mit uns vorstellen?" Sie: "Nein" Ok bullshit, sie ist nach Hause gefahren, ich rufe sie an sie solle kurz warten fahre ihr mit dem Auto nach und sage ihr: "auch wenn dass mit uns jetzt nicht klappt sollst du wissen dass ich mich in dich verliebt habe und dir trotzdem wünsche, dass du nen guten Typen finden wirst der dich gut behandelt" Ende Keine Sorge, jetzt beginnt es mit dem wie ihr es so schön nennt "Daygame"-Stories wo ich meinen ersten Erfolg verzeichnet habe und nach 2 Dates zum Schuss kam 🙂 Erstmal aber bin ich müde, die Tage werde ich die Story schreiben und so langsam nähreren wir uns dann meinem gegenwärtigem Ich, dass sich mehr und mehr damit befassen will und immer noch viel lernen will. Auf meine Ansprechangst werde ich in der nächsten Story auch kommen. Nun schreibt mir mal eure Gedanken dazu auf -Was kann ich an dem Text verbessern? -Wie seit ihr zum Pu gekommen habt ihr schon Erfolge verzeichnet? -Was habt ihr für Probleme mit dem Ansprechen?
  17. Pacm

    Tagebuch

    Hallo zusammen Ich kenne das Forum hier schon länger, hatte früher bereits einmal einen Account. Bisher hat es bei mir allerdings nie geklappt, etwas in der Praxis zu reissen. Ein paar Approaches habe ich geschafft, meine AA ist jedoch noch immer ein (fast) unüberwindbares Hindernis. Mit dem neuen Jahr nehme ich nun einen hoffentlich nachhaltigen Anlauf - dieses Mal muss es nun klappen. Ich will mich einigermassen kurz halten. Ich bin 29 Jahre alt und derzeit noch Student (im Moment im Praktikum). Meine Erfolge mit Frauen lassen sich quasi an einer Hand abzählen; nebst Knutschereien mit 5 Frauen hatte ich lediglich ein einziges Mal Sex vor mittlerweile fast 6 Jahren - und dies stark alkoholisiert, nachdem mich ein Kumpel quasi zu der Frau hingeschleppt hatte. Eine Beziehung hatte ich noch nie. Dieser Umstand ist mir sehr peinlich, auch meine engsten Freunde wissen über mein (nicht existentes) Liebsleben nicht Bescheid. Ich nehme an, sie können sich aber denken, dass bei mir nichts läuft. Wenn jemand danach fragt, weiche ich immer aus. Irgendwie ist es mir immer schwer gefallen, über Gefühle zu reden. Auch Komplimente zu machen fällt mir schwer. Dies hat sich aber über die letzten Jahre etwas gebessert. Mit Fremden zu reden fällt mir per se nicht schwer, das Gespräch auf eine persönliche Ebene zu bringen schon eher. Auf das Forum gestossen bin ich schon vor Jahren. Ich habe dann (vielleicht aus Selbstschutz? ich weiss es nicht) das Thema von mir weggeschoben - und meine traditionellen/ romantischen Ansichten als Excuses genommen. Als das Leben mir jedoch in der Hinsicht auf Frauen keine Limonade, sondern eher Zitronen gab (ich weiss, doofes Wortspiel), bin ich vor ca. 3 Jahren "zurückgekommen". Zuerst habe ich mir vorgenommen, selber zu approachen. Als die Erfolge ausblieben, habe ich einige Treffen des lokalen Lairs besucht. Hierbei habe ich nette Leute getroffen - jedoch niemanden mit etwas Erfahrung, sondern nur Leute, die etwa auf dem gleichen Stand waren wie ich. Dabei war ich das erste Mal in einem "Set". Die Leute kamen jedoch unregelmässig oder manchmal gar nicht, und ich hatte das Gefühl auf der Stelle zu treten. Ich habe auch alleine Daygameversuche gestartet. Dabei bin ich jedoch lediglich längere Zeit herumgelaufen ohne zu approachen. Dies ist mein Hauptproblem - ich kann mir in der Situation irgendwie einfach nicht den nötigen Arschtritt geben. Als ich mich dann einmal ganz verbissen gezwungen habe, solange zu bleiben, bis ich approache, habe ich es tatsächlich geschafft, an 5 Tagen hintereinander eine Frau anzusprechen (Bestzeit war, glaube ich, 3,5 Stunden von Ankunft bis Approach). Danach war ich jedoch körperlich so am Ende, dass ich den Versuch abbrechen musste. Irgendwie ist es dann im Sand verlaufen. Es macht mich wütend, dass ich das einfach nicht auf die Reihe kriege, und diesbezüglich so eine Pussy bin. Jetzt wo ich das mal aufgeschrieben habe, komme ich mir noch blöder vor. Ich könnte mich echt ohrfeigen. Ich will das jetzt wirklich ändern! Ich bin auch bereit, solche "Extremübungen" zu wiederholen, wie ich sie schon einmal gemacht habe. Auch ein Coaching ziehe ich in Betracht - leider sind die Preise nicht so studentenfreundlich, daher wäre das eher Ultima ratio. Ein Ziel, das ich gerne erreichen würde, wäre es, 3 Approaches pro Tag in einer akzeptablen Zeit machen zu können um einerseits meine Angst zu verlieren und andererseits mal das Gefühl kennenzulernen, mit Frauen ein Gespräch im Sinne von Mann-zu-Frau (ich weiss nicht wie ich es besser ausdrücken soll) zu führen. Das Outcome interessiert mich dabei erst einmal nicht. Diesen Thread eröffne ich, um mir selber etwas Druck zu machen drankzubleiben und vielleicht den einen oder anderen Input zu holen. Wenn ihr Fragen habt oder mir etwas mitteilen möchtet dürft ihr dies hier selbstverständlich machen. Auch für den einen oder anderen Arschtritt bin ich dankbar.
  18. AmonLight

    Magisches Theater

    Magisches Theater Nur für Verrückte! Nicht für Jedermann! Eintritt kostet den Verstand! Draußen tobt das alljährlich letzte Gefecht und die Einschläge der Polenböller kommen stündlich näher. Ich persönlich glaube ja nicht daran, dass die Armee Wenck uns da noch raushauen wird... Ja liebe Freunde, es ist der Silvesterabend und endlich habe ich mal etwas Ruhe um diesen Beitrag zu schreiben. Eigentlich ist ja ziemlich erbärmlich für jemanden, der seit über vier Jahren hier angemeldet ist, jetzt in seiner 13 m² Abstellkammer zu sitzen anstatt inmitten einer jauchzenden Traube von Grazien den Bollinger zu sabrieren, um anschließend als wohlwollender Neuzeit-Dionysos den Partynektar in deren verheißungsvoll geöffneten Münder zu gießen. Kein angesagter Beat wummert in meinen Eingeweiden; nur das mantraartige Marathon Mann von Friedrich Kauz spielt im Takt des Tippens, kein aufregender Cocktail überrascht meinen Gaumen, nur eine halbleere Flasche J&B hilft die gelegentlich aufkommende Melancholie wieder herunterzuspülen und vor allem wird kein warmer Körper mit mir das Bett teilen, sondern nur die eiskalte Gewissheit, dass sich etwas ändern muss. Doch wie konnte es dazu kommen und noch wichtiger, was muss passieren, damit es nie wieder so kommt? Dieser Thread soll nach Jahren des stillen Konsums der Community (besonderen Dank unbekannterweise an @walga @RealGentleman @Neice @Zoidberg79), welcher ich sehr viel zu verdanken habe, hoffentlich ein paar nützliche Erfahrungen zurückgeben und mich hier zur regelmäßigen Selbstreflektion zwingen. Und zu mir? Was gibt es zu sagen, was nicht morgen schon wieder gelogen wäre? Mitte zwanzig sehe ich dank meiner Hornbrille von Oliver Peoples in Kombination mit Haarlichtungen, auf die selbst der namensgebende Geheimrat J.W.v.G. neidisch wäre, locker wie Mitte dreißig aus und werde aufgrund meiner Vorliebe für die klassische Herrengardarobe so oft für einen aufstrebenden Junganwalt gehalten, dass ich des Öfteren ernsthaft überlegt habe, die Profession zu wechseln. In Wahrheit aber verbringe ich Tage in einer kargen Amtsstube auf einem Pöstchen, welches für die erwarteten Tätigkeiten zu gut bezahlt ist, als dass ich jetzt schon weiter ziehen könnte. In einer anderen Realität und unter anderen Umständen wäre diese Arbeit in der PR-Abteilung auch sicher mein Traumberuf, doch dieses neonbeleuchtende, seelentötende Grab versucht täglich aufs Neue mich zu einem seiner willfährigen Insassen zu konvertieren. Nichts widert mich mehr an, als das staubtrockene Wiehern des Amtsschimmels und die Ambitionslosigkeit meiner Kollegen, deren einzig entscheidende Kennzahl die verbleibenden Tage bis zum Ruhestand ist. Doch wissen sie ganz genau, dass ich nicht wie sie bin und daher meiden sie mich, wie der Yuppie das gestreckte Koks. Zumindest haben mich diese gefühlten Äonen der Apathie und gesetzlichen Gedankenschranken zu einem Meister der Selbstmotivation werden lassen. Gewiss bin ich nicht schön, habe höchstens Charakter, aber ist das nicht die Ausrede aller von der Genlotteriebenachteiligten? Ein homosexueller Freund meinte einmal, ich hätte eine gewisse Ähnlichkeit und den gleichen melancholischen Blick wie Adrien Brody, dem Hauptdarsteller aus "Der Pianist". Dabei bin ich weder Hebräer, noch kann ich Klavier spielen. In meinem, aus einem repressiveren Deutschland stammenden, Elternhaus war es nicht von Wert ein Instrument zu beherrschen. Es zählte nur was die Nachbarn von einem denken und das aus dem Jungen etwas Vernünftiges wird, damit er einem später nicht auf der Tasche liegt. Rückblickend gaben mir meine, natürlich nur stets das Beste für mich wollenden Eltern, nur ein abschreckendes Beispiel für ein Leben, dass ich niemals führen wollte... Von daher, Bühne frei und Vorhang auf! Meine Ziele Social Circle IST: Ich habe einige gute Freunde, viele Bekannte in den Bereichen meiner diversen Hobbys und das beste platonische Winggirl, das man sich vorstellen kann. Es überschneiden sich unsere Entwicklungsziele jedoch nur teilweise, sodass ich mir um neuen Input zu erhalten in den letzten Monaten habe aktiv begonnen habe, in neue Social Circles zu integrieren. Das Hauptproblem: Sie bestehen zum größten Teil auch aus Männern und die daraus resultierenden neuen Frauenbekanntschaften sind eher begrenzt. Weiterhin musste ich auch feststellen, dass von den vielen neuen Bekannten, die ich erst für ganz passabel hielt, leider ein Großteil gravierende charakterliche Schwächen hat, sodass sie mich in meiner Entwicklung nicht voranbringen, sondern eher blockieren. SOLL: Ich möchte einen Bekanntenkreis, zu dem HBs ≥7 wie selbstverständlich dazu gehören. Ich möchte einen Punkt erreichen, an dem ich mich entscheiden muss, auf welche von den coolen Veranstaltungen, deren Einladung ich erhalten habe, am Wochenende gehe. Wohnung Ist: Absolut winziges Wohnklo mit mieser Lage. Absolut ungeeignet um Frauen, die ich auch wieder sehen möchte, dorthin zu pullen. Ich habe es damals nur genommen, weil es Spott billig ist und ich nur 3 Minuten Fußweg zur Arbeit habe. Soll: Eine bezahlbare 1,5 -2 Raum-Wohnung zwischen 30m² und 50m² mit passabler Verkehrsanbindung um nicht immer auf das Auto angewiesen zu sein. Ich denke, dies wird ein entscheidender Sprung für meine Lebensqualität bedeuten und mich auch in Sachen Game Logistik Lichtjahre voran bringen. Ernährung Ist: Fahre ich seit einem Jahr mit dem Motto "Eat light, feel right" sehr gut. Auf die täglichen 3l Wasser + 3,4 kleinen Tassen Kaffee komme ich auch. Alkohol konsumiere ich selten und nur aus Genuss. Soll: Noch weniger Coke Light und nur noch 1 Mal pro Woche 100g Schocki. Im Rahmen meines Sportprogramms sollte ich mal über einen angepassten Ernährungsplan nachdenken. Frauen IST: Ich habe gerade nochmal nachgezählt und der aktuelle Stand sind 11 bestätigte Abschüsse. Verglichen mit dem Typen, der ich damals war, ist das schon eine beachtliche Anzahl, aber dennoch noch lange nicht das Optimum in Sachen Qualität. Soll: Nur noch HB ≥7 die größer als 1,75 cm sind und mich wirklich interessieren. Diese ganzen Fickfreundschaften mit den Mädels unter meinem Anspruch sind zwar ganz nett, sehe ich aber eher nur als Methadon und wenig förderlich für das Gamen der richtig heißen Frauen. Erfahrungsgemäß habe ich zu Akademikerinnen einen besseren Draht, wobei ich sonstige sich ergebende Möglichkeiten nicht außer Acht lassen möchte. Beruf/Weiterbildung folgt Finanzen folgt Sport folgt
  19. Two-Time

    Two-Times Abenteuer

    Two-Times Abenteuer Prolog Die Zugtüre schließt sich. Tränen sind in den Augen beider. Er sieht ihr trauriges und süßes Gesicht ein letztes mal im anfahrenden Zug. Die zweite Freundin unseres Protagonisten verlässt das Land und kommt wahrscheinlich nie wieder zurück. Er wusste, dass es so kommen wird. Und sie wusste es. Trotzdem lernten sie sich kennen und lieben und entschieden dann, dass eine Fernbeziehung eigentlich keinen Sinn macht. Zwei Wochen später brechen sie den Kontakt ab, da sie jetzt etwas mehr in ihrem neuen Ort angekommen ist und die beiden sonst nicht übereinander hinweg kommen. Es macht sich ein Gefühl der Trauer bereit. Jedoch ist da auch etwas anderes. Ein Gefühl der Freiheit und der Erwartung. Eine Erwartung an Abenteuer und an Entwicklung. Es geht los. Jetzt Hi! Ich werde diesen Thread nutzen, um in die Fußstapfen meiner damaligen Vorbilder zu treten und mehr oder weniger konstant über meine Erfahrungen und Geschichten mit Frauen zu berichten. Das Ziel ist klar: Mehr tolle Frauen kennenlernen und mit ihnen Abenteuer zu verbringen, die unser beider Leben ein kleines bisschen besser machen. 4 Wochen nach der Trennung geht es mir erstaunlich gut und ich genieße die Freiheit. Denn ganz ohne Probleme war die Beziehung auch nicht, jedoch gehe ich darauf vielleicht noch einmal später ein. Fremd ist mir Pick-Up definitiv nicht. In Teenager-Jahren half mir das Forum schon sehr dabei, selbstbewusster zu werden, was dann letztendlich in einer schönen 3 jährigen Beziehung endete. Diese zerbrach dann letzten Sommer recht (gibt es auch einen Thread zu) und ein paar Monate später entwickelte sich wieder so etwas wie eine ‚Beziehung‘. Mein Game ist momentan eigentlich ganz einfach: Ich bin ich selbst, quatsche über die Dinge die mich interessieren, ärgere die Mädels und erinnere mich dann im besten Fall noch daran, mein gegenüber anzufassen. Denn eigentlich ist das ja das, was am meisten Spaß bringt: Frauen die mich mögen, wie ich bin. Nur muss ich diese Frauen vermehrt kennenlernen und mein Ansprechen könnte um Welten besser sein. Genau wie ich noch viel besser und offensiver im Eskalieren werden kann. Da ich in einer nicht all zu riesigen Studentenstadt wohne, ist mein primäres Ziel besser in situativen/indirekten Openern zu werden(und nicht in direkten), da ich nicht schrecklich viele Probleme habe, sobald ich mit Frauen in den Kontakt gekommen bin. Insgesamt bin ich so motiviert wie noch nie! Meine Ziele für den Monate Mai: 1x KC 3x Dates Morgen folgt dann der Report vom letzten Wochenende und meinem ersten Date nach der Trennung Take care
  20. Hallo zusammen, nach jahrelanger Pause fange ich, mittlerweile 28, jetzt wieder an. Der Hintergrund mit einem Followup zu meinem alten Thread: An einem Tag im April im Jahr 2016 habe ich nach einem Lairausflug in Mannheim eine HB 6,5 getroffen, welche ich schon früher kannte und mit ihr bis zum letzten Monat für 2 Jahre eine Beziehung und für ein Jahr eine eher Lockere Freundschaft+ gehabt. Im F+-Jahr habe ich in Cambodia auch eine Chinesin gelayt, fällt mir recht leicht in Englisch zu flirten da ich es fließend spreche. Vielleicht packe ich die Story nochmal hintendrin, war eine coole Erinnerung. Insgesamt war die Beziehung eine schöne Zeit. Es haben aber am Ende ein paar Rahmenbedingungen in sexueller Hinsicht (kein Bock, wenig Zeit) gefehlt, weshalb ich die Beziehung beenden musste und aktuell seit 2 Wochen keinen Kontakt mehr zu ihr habe. Aber: die Show muss weitergehen. Heute ist der erste Tag, an dem ich wieder aktiv auf Jagd gegangen bin. Ich war mit einem guten Freund, in diesem Fall mein Wingman, auf einem Musikfest in einer Stadt. HB 6,5: Approach alleine. Lief richtig gut, mit starkem Interesse im Subtext, viel Körperkontakt. Es hat sich aber herausgestellt, dass sie mit ihrem Sohn da war. Das ist für mich ein No-Go und hat mich dann nicht weiter eskalieren lassen. Hat mich noch eingeladen in eine Kneipe zu gehen. Körpersprache und Interesse war definitiv stark. Habe mich aber aus Situation mit einer Ausrede, ich muss meinen Kollegen suchen, gerettet. Danach nochmal wiedergesehen auf dem Heimweg Blickkontakt aufgebaut. Komisches Gefühl. Sie hat sich dann zur Flucht auf ihr Handy geschaut. Gruppe HB6: Approach spontan alleine. Unverbindlich Fragen zum Event gestellt und wo man nach dem Event noch was erleben könnte. Haben mich dann auf die Kneipe des HB 6,5 verwiesen :S. Interesse der Gruppe war auch nicht richtig vorhanden, diente auch eher der Übung wieder etwas in den Flow reinzukommen, da ich schon mehrere Jahre durch die Beziehung raus bin. Dann war die Band vorbei, der Abend gelaufen und wir haben den Heimweg angetreten. Morgen steht das nächste Event an und werde mit meinem Wingman am Start sein. Der Thread wird unregelmäßig geupdated. Würde mich freuen, wenn ich jemanden für die Jagd animieren kann. Grüße gehen raus an @Der Rottenflieger und @C.Eastwood. Sorry, dass mein erster Thread so abrupt enden musste. Danke für eure Unterstützung, das war mir über die Jahre ein Anliegen das euch nochmal zu sagen. Beste Grüße Palatinate
  21. Du bist ein Traumtänzer. Deine Ziele und Wünsche sind fernab der Realität. Du bist so wie du bist und das kannst du nicht ändern. Du bist halt ein lieber, netter Junge. Irgendwann wirst du bestimmt eine Freundin finden. Ich mag dich echt, aber ich empfinde nichts für dich. Es liegt nicht an dir. Bleib einfach so. Vielleicht geht es dir genauso wie mir und du hast diese Sätze schonmal gehört. Eines Tages gelangst du an einen Punkt, an dem du zwei Optionen hast. 1. Option Du gibst auf und gibst den Zweiflern Recht. Du lässt dein Leben fortan vom Schicksal bestimmen. Option 2: Du verhälst dich wie ein Mann und zeigst massive Action. Aber fangen wir doch von vorn an. Wer bin ich? Hi, mein Name ist Dreamer und ich bin 27 Jahre alt. Ich bin Student und arbeite nebenbei. In meiner Freizeit gehe ich auch noch zum Fitness, wobei ich dies in letzter Zeit eher vernachlässigt habe. Ich bin von Natur aus eher der stille Typ. Ich denke über alles nach, meistens viel zu viel. Trotzdem habe ich einen relativ großen Freundeskreis. Dort hab ich aber auch das Gefühl, dass ich eher der Außenseiter bin. Was Frauen betrifft, hatte ich schon immer meine Schwierigkeiten. Ich hatte noch nie eine Freundin. Das lustige bzw. traurige an der Sache ist, dass ich relativ gut aussehe. Ganz auf den Kopf gefallen bin ich aber nicht und habe schon ab und zu meine Dates und auch ca. 2 Lays im Jahr, mal mehr mal weniger. Für den ein oder anderen mag das jetzt vollkommen ok klingen, mich fickt es aber einfach innerlich. Ständig vorgehalten zu bekommen man sei nicht gut genug tut auf Dauer sehr weh. Am Anfang dachte ich immer das Aussehen wäre alles. Aber nein langfristig kommt man damit auch nicht weit. Man layed vielleicht schneller und die Leute kommen auf einen zu, aber wenn man dann nicht mit der Persönlichkeit punktet, haben die Leute kein Interesse mehr. Ich befasse mich nun seit ca. 6 Jahren mit PU, mal mehr mal weniger. Ich war viel unterwegs, sowohl alleine als auch mit anderen PUAs. Ich habe viele Erfahrungen gesammelt und konnte bis Heute einiges erreichen. Aber ich bin trotzdem nicht zufrieden und will mehr! Um zum Anfang des Posts zurückzukehren: Ich entscheide mich für Option 2! Von nun an werde ich noch härter an meinen Zielen arbeiten. Ich will nicht in ein paar Jahren sagen was wäre doch wenn ich es versucht hätte. Ich bin meines eigenen Glückes Schmied und es wäre doch gelacht wenn ich nicht auch Erfolg bei Frauen haben könnte. Was mich aber genau dazu bewegt hat, jetzt noch ambitionierter vorzugehen, dazu komme ich noch ein anderes mal. Wohin möchte ich und über was schreibe ich? Ich möchte euch an meinen Gedanken bezüglich Pick Up teilhaben lassen. Vorallem möchte ich euch auf meinen Weg mitnehmen, der hoffentlich dahin führt, dass ich erfolgreich mit Frauen werde. Ich möchte jemand sein, der jederzeit locker mit Frauen sprechen und flirten kann. Jemand, den man gerne um sich hat und der für gute Stimmung sorgt. Mein Ziel ist es nicht nur mit Frauen zu schlafen, sondern eine langfristige Bindung einzugehen. Denn das fehlt mir bisher noch. In den letzten zwei Wochen war ich nahezu jeden Tag draußen um an mir zu arbeiten. Ab Morgen möchte ich anfangen, euch über meine aktuelle Entwicklung zu berichten. Das war es jetzt erstmal von mir, ciao!
  22. Hi zusammen, ich hab beschlossen nun auch ein Tagebuch zu erstellen. Ich denke gerade in den Anfängen ist das sehr hilfreich für Feedback und um sich selbst zu motivieren. Kurz zu mir: Ich bin 29, Ingenieur in einem großen angesehenem Unternehmen und mir geht es im Großen und Ganzen echt gut. Während meiner langen LTR habe ich schon damit begonnen an meinem IG zu arbeiten und natürlich habe ich heute nicht damit aufgehört. Wann ist man denn jemals damit fertig? Ich kann da persönlich sehr den amerikanische Blog http://www.artofmanliness.com empfehlen. Nach einer 7jährigen LTR bin ich seit 6 Monaten wieder Single. Allerdings waren etwas 5 Jahre davon in einer Fernbeziehung. Ich bin der Meinung die Beziehung wäre kürzer gewesen, wären wir gleich zusammen gezogen. Aber ich bin durchaus glücklich, dass wir beide es geschafft haben uns im Guten zu trennen. Wir haben unsere Probleme im Laufe der Beziehung schon ein, zweimal angesprochen, versucht daran zu arbeiten. Als das dritte Mal aufkam hab ich langsam die Reißleine gezogen und sie hat es verstanden und genauso empfunden. PU habe ich vor meiner obigen Ex über einen Freund im Studium kennen gelernt. Damals war ich total zerstört, weil mich meine Ex durch einen anderen ersetzt hat. Mein Freund und ich entdeckten also PU und versuchten uns eher halbherzig daran. Ich weiß noch, dass die AA für mich stets das größte Hindernis war. Und wenn man die nicht besiegt, dass ist 98% des PU nutzlos bzw. bleibt theoretisches Wissen. Über meinen SC habe ich dann meine letzte Ex kennengelernt. Und zumindest da hat mit PU helfen können mit Selbstvertrauen und ein paar Tricks ran zu gehen - erfolgreich. Statt weiter zu gamen habe ich mich dann sofort in die LTR gestürzt. Zum einen weil ich total auf ihre roten Haare abgefahren bin und dachte „besser wird’s nicht“ und zum anderen aber auch aus Angst überhaupt nichts mehr zu reißen. Letzten Endes waren es aber schöne 7 Jahre, die ich in keiner Weise bereue. Meine Ziele: Ich war mein Leben lang eher introvertiert. Es gab mal Phasen, da war ich echt gesellig. Die waren eher selten aber es zeigt mir, ich kann es. Weniger im Leben verpassen, weil ich das Maul endlich aufkriege. Das betrifft alle Lebenslagen. Ich bin vor 3 Jahren aus der Heimat für meine Job weggezogen. Ich habe gute Verhältnisse zu Kollegen aber echte Freundschaften sind das nicht. Außerhalb der Arbeit - null. Ich will meinen SC aufbauen. Langfristiges Ziel ist eine "Band of brothers", eine eingeschworene Gruppe, in der sich jeder blind vertraut, hilft etc. Wahre echte Freunde eben. Mann werden. Ich definiere das über viele Dinge und will nicht ausschweifen. Aber für mich persönlich ist Alpha sein ein Teil davon. Die Mutter meiner zukünftigen Kinder finden. Dabei will ich vermeiden mich in die erstbeste Beziehung zu stürzen und im schlimmsten Fall Scheidungskinder groß zu ziehen. Ich will es mir erlauben wählerisch zu sein. Das der Weg dahin teilweise über viele Frauenbekannschaften und ungezwungenen Sex führt, ist dabei ein netter Nebeneffekt. So nun zum jetzigen Game: #1 HB 6 (sah beim Ansprechen im Club mehr nach HB7 aus aber ich denke ihr kennt das Phänomen) Vor etwa 2 Monaten war ich mit meinem Wing in einem typischen Studentenclub. Ich war gut angetrunken, lauf auf die Tanzfläche, sehe #1 HB6 im 2er Set in einem sehr hübschen Einteiler und sage: „Hey, ich finde deinen Style mega attraktiv, da muss ich dich einfach zum Tanzen auffordern“. Sie lacht herzhaft im positiven Sinne und wir tanzen. Ich eskaliere schnell, zu schnell. Sie blockt, redet glaub etwas von ihrer Freundin und wir trennen uns. Etwa eine Stunde später treffen wir uns an der Bar. Wie es zum erneuten Kontakt kam, weiß ich alkoholbedingt nicht mehr genau. Ich glaube mein Wing hat ihre Freundin angesprochen. Jedenfalls bin ich wieder im Game und es läuft gut. Für die Frage „Was machst du so?“ hatte ich mir Zuhause schon was einfallen lassen, das ich an dem Tag ausgiebig gefieldtestet habe. Ich weiß nicht mehr ob ich es hier aus dem Forum habe. Ich hab es aber an dem Abend an mind. vier Sets probiert und es kam gut an (wenn auch ausbaufähig). HB: Und was machst du so? Ich: Ich bin Pinguin Trainer. HB: *lacht* Was macht man denn da? Ich: Nun ja die kleinen Kerle sind halt wahnsinnig schüchtern. Zum einen trainiere ich ihr Selbstvertrauen, damit sie sich überhaupt den Zuschauern im Zoo zeigen. Zum anderen glaubst du gar nicht, wie schwierig es ist so tapsig zu wirken. Das sind die nicht von Natur aus. Das ist harte Arbeit…. Nun muss ich sagen, als ich mir das Zuhause ausgedacht habe, dachte ich folgendes passiert: HB: Und was machst du so? Ich: Ich bin Pinguin Trainer. HB: *lacht* Ach komm verarsch mich doch nicht. Sowas gibt’s nicht. Was machst du wirklich. Ich: OK erwischt. Ich bin … (dann erzähle ich kurz von meinem Job.) Ich wollte mit dem Spruch die Stimmung lockern und nicht trocken von meinem Job erzählen. Der Job ist zwar durchaus spannend und bietet viele (witzige) DHV Stories, dennoch hab ich auch die Erfahrung gemacht, dass es nicht jede/n interessiert. Aber das Wahnsinnige an dem Abend und dem Spruch war… die glaubten das alle! Ich dachte sowas Beklopptes durchschaut man doch. Aber die HBs sind voll steil drauf gegangen. So sehr, dass ich natürlich ins Wanken kam die Geschichte weiter zu erzählen. Teilweise kam es dann sogar ein wenig negativ, als ich die Wahrheit aufgedeckt habe. Ich: Ach Schmarn, sowas kann man sich doch nur ausdenken. In Wahrheit mach ich … Nun zurück zu meiner #1 HB 6 Wir unterhielten uns gut und wanderten später alle auf die Tanzfläche, wo ich Versuch 2 im Eskalieren unternahm….und wieder geblockt wurde. Damnit! Also kurze Zeit darauf genextet und weiter gesucht. Später am Abend haben mein Wing und ich wieder ein 2er Set auf der Tanzfläche und ich schmeiße mich an eine der beiden ran (#2 HB6). Sie blockt auch meine Versuche, hindert mich aber auch nicht komplett. Heute würde ich es vielleicht eleganter lösen können. Dann passiert was Verrücktes. #1 kommt auf mich zu während ich mit #2 eng tanze und sagt: „Ich find dich interessant und möchte mich auf einen Kaffee mit dir treffen. Wenn du magst gehen wir kurz an die Bar alles ausmachen. Dann kannst du auch wieder zu deiner kleinen Freundin hier.“ Wir tauschten dann die Nummern und machten ein Date aus. Der Rest folgt im nächsten Post…
  23. Gliederung: 1. Einleitung und Vorgeschichte 2. Warum ein Tagebuch? 3. Ziele 4. Abschluss 1.) EINLEITUNG UND VORGESCHICHTE Erstmal zu mir als Person und zu meinen Intentionen: Ich bin aktuell 17 Jahre alt und stehe kurz vor meinem Abitur. Diesen Thread hier möchte ich dazu nutzen, meinen Fortschritt in allen Lebensbereichen zu tracken, mich somit dauerhaft motiviert zu halten und hoffentlich auch Meinungen und Tipps von der Community zu bestimmten Punkten erhalten zu können. Mein Problem bestand in den letzten Jahren darin, dass meine Motivation und somit auch meine Erfolge extrem geschwankt sind. Phase 1: 2012-2015: Nach langjährigem Training auf mittlerem Niveau, habe ich zu dieser Zeit angefangen Leistungssport zu betreiben und war 6-7x pro Woche beim Training, extrem diszipliniert und habe vollkommen durchgezogen. Als ich dann Ende 2015 ein großes internationales Turnier gewonnen habe, das schon immer mein Ziel war, habe ich meine Motivation langsam aber sicher verloren. Phase 2: 2015-2016: In Anschluss an den Sieg bei dem Turnier hatte ich eine Art Winterdepression und bin immer seltener zum Training gegangen. Aus 6x/Woche wurden schnell 3x und dann nur noch ab und zu bis ich mich schließlich ganz aus dem Verein abgemeldet habe. Ich habe angefangen exzessiv am PC zu zocken und mein Sozialleben zu vernachlässigen. Ich war wirklich der Inbegriff eines Nerds, habe nichts anderes getan als Zocken, hatte ca. 3 Freunde und mir kam schon der Schweiß, als ich nur mit einem Mädchen normal reden sollte. Dazu kam auch noch eine ordentliche Oneitis. In dieser Zeit war ich wirklich todunglücklich und würde mich teilweise (vor allem in der Winterzeit) schon im Ansatz als depressiv bezeichnen. Phase 3: 2016-2017: Irgendwann hatte ich keinen Bock mehr auf dieses Looser-Dasein und habe angefangen, an mir zu arbeiten. Ich habe im Internet recherchiert und habe einfach aus Interesse angefangen, NoFap und NoPorn durchzuziehen. Ich hatte die Disziplin eine ganze Weile durchzuhalten und habe in der Zeit gemerkt, wie ich auf einmal wieder Energie und Selbstbewusstsein hatte. Dies habe ich dann in produktive Tätigkeiten umgesetzt und mein Leben um 180 Grad gedreht: Ich habe angefangen zu meditieren, kalt zu duschen, zu lesen, ein Erfolgsjournal zu führen, spazieren zu gehen, mich gesund zu ernähren, ins Fitnessstudio zu gehen, meinen SC zu erweitern und einfach aus meiner Komfortzone zu kommen. Ich habe meinen Notenschnitt in der Schule von 3,0 in der 10. auf 1,6 in der 11. Klasse verbessert. Ich war wirklich glücklich, hatte das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein und war zufrieden mit mir und meinem Leben. Ich hatte meinen ersten Kuss und kam immer besser mit Mädchen zurecht. Phase 4: 2018: Anfang 2018 trug meine Arbeit Früchte und ich fing an, einzelne Gewohnheiten zu vernachlässigen: Weniger lesen. weniger Aufwand für die Schule, weniger reflektieren und dafür immer mehr Party, Alkohol, Gras und Mädchen. Ich habe zum Sommer hin echt meinen Fokus verloren und einfach ein zu entspanntes Leben geführt, das vor allem auf Fitness, Mädchen und Spaß (Gras, Chillen, Party) ausgerichtet war und bei dem Dinge wie wirkliche Persönlichkeitsentwicklung, schulischer Erfolg und Weiterbildung etwas auf der Strecke blieben. Ende des Sommers habe ich dann ein Mädchen kennengelernt, mit dem ich eine engere Beziehung eingegangen bin und für das ich Gefühle entwickelt habe. (Genauer Thread: https://www.pickupforum.de/topic/164174-launischeverwirrte-freundin/ ) Ende vom Lied: Trennung nach ca. 3 Monaten, ich habe sie seit 2 Wochen nicht mehr gesehen, komplette Kontaktsperre und ich will diese Zeit und auch den Schmerz, den ich aktuell noch empfinde, als Triebfeder nutzen, um wieder vollständig durchzustarten, wieder meinen Zielen nachzujagen und grobe Baustellen bei mir zu beseitigen. 2.) WARUM EIN TAGEBUCH? Auf dem Weg zu alter Stärke (und hoffentlich auch darüber hinaus), möchte ich hier wöchentliche jeden Sonntag eine Reflektion meiner Woche veröffentlichen. Dabei werde ich auf einzelne Lebensbereiche eingehen, meine Wochenziele überprüfen, Buchreviews abgeben und meinen Fortschritt insgesamt tracken. Ich möchte darüber ein Tagebuch führen, weil ich in der Vergangenheit mit dem Konzept des Erfolgsjournals gute Erfahrungen gemacht habe, meinen Fortschritt wirklich übersichtlich dargestellt haben will und mir von der Veröffentlichung hier in diesem Forum erhoffe, dass ich zum einen kontrolliert werde, um das konsequent durchzuziehen und zum anderen auch die Hilfe oder Tipps der Community in Anspruch nehmen kann. Aufbau des Tagebuchs: Ich werde jeweils zu verschiedenen Kategorien und Zielen schreiben. Zum Anfang werden das die folgenden sein: - Ex-Freundin (wie verarbeite ich die Trennung und welche Fortschritte mache ich, Unterpunkt wird zu gegebener Zeit abgeschafft) - Gewohnheiten (wie komme ich mit der Installation und auch der Aufrechterhaltung zurecht, vermutlich Auswertung in Form einer Excel-Tabelle) - allgemeine Ziele (Fortschritt, Probleme etc.) - InnerGame (wo mache ich Fortschritte, wie und woran will ich arbeiten) - Game (Fortschritte und Neuigkeiten mit Mädchen etc.) - Erkenntnisse / Gelerntes (aus Büchern, Podcasts, Gesprächen oder einfach Erfahrungen) 3.) ZIELE 3.1. Produktive Gewohnheiten installieren 3.2. Meinen allgemeinen Zielen näher kommen 3.3. An Baustellen meines InnerGame's arbeiten 3.4. Mein "Game" auf ein neues Level bringen 3.1.) Produktive Gewohnheiten installieren Zu diesem Punkt lässt sich sagen, dass ich in meiner Vergangenheit gelernt habe, wie wichtig Gewohnheiten für alle Lebensbereiche sind und deshalb möchte ich in Zukunft auch wieder verstärkt auf diese Tools setzen, um besser zu werden. Natürlich habe ich aus Phase 3 noch einige gute Gewohnheiten aktiv. Zum Beispiel: - Kalt duschen - täglich meditieren - viel Sport (5x/Woche Gym) - gesunde Ernährung - gesunder Schlaf (8 Stunden + PowerNap) Dennoch möchte ich wichtige neue Gewohnheiten installieren und mich auch so weiter entwickeln: - keinen Alkohol und kein Gras mehr - täglich abends spazieren - täglich eine Stunde lesen - täglich auf Strecken (zur Schule/Training) Podcasts und Hörbücher hören - Tagesziele und Wochenziele setzen - morgens/abends Affirmationen und Visualisierung von Zielen - maximal 1 Stunde Handynutzung/Tag - täglich 3x meditieren (10, 5, 10 Minuten) - täglich ein Erfolgsjournal schreiben - früher aufstehen (statt 6:20 eher 5:30 Uhr) Jetzt werden viele von euch bestimmt sagen: "Das ist viel zu viel. Gewohnheiten brauchen Zeit, bis sie wirklich aktiviert sind und das wirst du niemals schaffen." Aber: 90 % der oben genannten Gewohnheiten hatte ich in Phase 3 bereits installiert und außerdem schaffe ich viele der oben genannten Dinge fast regelmäßig. Zusätzlich dazu möchte ich in der kommenden Zeit jeweils zwei Gewohnheiten pro Woche neu installieren und mich somit bis zum Ende meiner regulären Unterrichtszeit der 12. Klasse vor den Abiturprüfungen optimal positioniert haben. 3.2.) Meinen allgemeinen Zielen näher kommen Ich möchte hier nicht explizit auf alle meine allgemeinen Ziele eingehen, sondern nur auf die, für die dieses Tagebuch eine bestimmte Relevanz besitzt. Phase 1: Januar bis März: Gewohnheiten installieren, letztes Halbjahr der 12. Klasse mit einem Schnitt von 1,5 abschließen Phase 2: März bis Juni: Abiturprüfungen meistern und einen Schnitt von 1,3 beim Abitur gesamt schaffen Phase 3: Juni bis Juli: Entspannung, Neuorientierung, Spaß Phase 4: Juli bis Oktober: Führerschein, Reisevorbereitungen (für Weltreise ab Ende Oktober), Geld verdienen (Arbeiten; Online-Business aufbauen, um halb-passiv zu verdienen) Ich möchte dieses Tagebuch nutzen, um mich selbst daran zu erinnern, was ich erreichen will und um meinen Fortschritt auch in Zukunft zu tracken. Die in 3.1. genannten Gewohnheiten sind vor allem Tools, um die Ziele in 3.2. zu erreichen. 3.3.) An Baustellen meines InnerGame's arbeiten Vor allem durch meine letzte gescheiterte Beziehung sind mir auch einige Baustellen an meinem Innergame aufgefallen. Ich möchte an meinem Selbstwertgefühl arbeiten und mich dafür vor allem mit meinen Glaubenssätzen und meiner recht schwierigen Kindheit beschäftigen. Ich möchte meiner in Beziehungen zu Mädchen aufkommenden Verlustangst begegnen, mein Selbstbewusstsein nachhaltig stärken und mögliche Probleme mit mir selbst angehen. Die Gewohnheiten aus 3.1. sollen mir dabei helfen, die Ziele in 3.3. zu erreichen. 3.4.) Mein "Game" auf ein neues Level bringen Bei mir läuft es zwar nicht schlecht mit Mädchen und ich hab auch schon einige Grundlagen hier aus dem Forum erfolgreich angewendet, aber ich möchte hier in diesem Bereich komplett durchstarten. Ich möchte mein Potenzial voll ausschöpfen, Mädchen auch einfach mal so ansprechen (nicht nur auf Partys etc.) und einfach Spaß mit ihnen haben. Deshalb möchte ich mich hier unbedingt verbessern. Dazu werde ich Bücher lesen, in diesem Forum stöbern und vor allem mit einem guten Freund von mir natürlich auch die Praxis angehen. Also Mädchen aktiv ansprechen, Techniken probieren, reflektieren und Fortschritte machen. Die Gewohnheiten aus 3.1. und die Verbesserungen meines InnerGame's aus 3.3 sollen mir dabei helfen, das Ziel in 3.4. zu erreichen. 4.) ABSCHLUSS Solltet ihr Fragen oder vor allem Anmerkungen zu bestimmten Zielen, Vorhaben oder Strukturen haben, könnt ihr mir immer gerne schreiben! Ich hoffe, dieser Thread entwickelt sich weiter und wird nicht nur mir dabei helfen, meine Ziele zu erreichen, sondern auch anderen ein wenig Inspiration und Motivation bieten. Ich werde ab nächster Woche mit den wöchentlichen Reflektionen beginnen, der erste Post diesbezüglich wird dann am 27.01.19 veröffentlicht werden.
  24. Hallo Pick up Forum, dieser Beitrag ensteht aus einem der größten Tiefpunkte, die ich jemals hatte. Mir ist bewusst geworden, dass etwas grundlegendes nicht stimmt in meinem Leben und ich unbedingt handeln muss, sonst wird sich auch niemals etwas ändern. Ich bin unzufrieden wie mein Leben verläuft, mit mir selbst und meine Interaktionen mit Frauen. Und nachdem eben diese Frustrationen dieses Wochenende darin gipfelten das ich ein unglaubliches HB7/8 und wahrscheinlich einige Freundschaften verloren habe, habe ich mich entschlossen endlich aktiv dagegen anzugehen. Und mein erster Schritt war die Anmeldung und das Einlesen in diesem Forum. Aber ich weiß, dass ich noch viel mehr tun muss und das ein harter Weg wird. Ich will mich selbst in diesem Beitrag protokollieren und meine Fortschritte beobachten. Damit ich irgendwann hoffentlich lachend auf dieses erstickende Gefühl das irgendwas nicht stimmt zurückblicken kann, das mich im Moment tagtäglich verfolgt Erstmal zu mir: 23 Jahre Soldat Relativ sportlicher Körperbau, durchschnittliches Gesicht Ich hatte eine lange Beziehung (2 1/2 Jahre) die sehr, sehr schlecht endete, danach nurnoch sporadisch hin und wieder ONS, aber auch das wird immer seltener. Ich habe im Moment extrem starke Defizite im Inner Game, und ziehe mich selbst runter, und das macht sich bemerkbar. Ausserdem habe ich enorme Probleme mit Approach Anxiety und Gepräche zu führen mit Frauen. Und als Soldat arbeite ich am besten mit einem klaren Auftrag. Deswegen habe ich mir Neil Strauss "Rules of the Game" gekauft. Das Buch gibt klare Anweisung und Aufgaben für bestimmte Tage und so kann ich mich immer selbst bei meinen Fortschritten kontrollieren. Also fangen wir mal an: TAG 1: Der erste Tag steht im Zeichen einer Evaluation und ehrlicher Selbsteinschätzung. Man soll ehrlich antworten, wie man sich sieht und wie man gesehen werden will, und ausserdem 3 Verhaltensweisen die man ändern möchte und 3 die man sich aneignen will. Ausserdem soll man sich mit 5 Unbekannten unterhalten. Aufgabe 1: Ganz klar bin ich noch zu still wenn ich neue Leute kennenlerne. Mir wird auch gesagt das ich immer sehr Ernst blicke und wenig lächle, generell sehr Ernst auftrete. Ich denke ich sollte offener und freundlicher sein, und auch versuchen hin und wieder etwas Humor einzubauen um Situation etwas entspannter zu gestalten. Vorallem C&F könnte wirklich hilfreich sein. Außerdem bin ich in Gruppen immer sehr passiv und trete in den Hintergrund. Ich sollte öfter die Führung übernehmen. Die zweite Aufgabe nehme ich auch direkt wahr und begebe mich nach draußen. Update gibt es dann wahrscheinlich heute Abend.
  25. Hallo, schön das Du dir die Zeit nimmst und hier vorbeischaust. Dieser Beitrag, soll meine Entwicklung weg vom AFC hin zum "PUA" dokumentieren. Da ich kein passionierter Texter bin, beschränke ich mich nach diesem Beitrag auf 1-2 Texte pro Woche, halte mich kurz, informal und locker mit der Sprache in den Beiträgen. Alles was ich hier schreibe, kommt aus meinen Leben widerspiegelt meinen aktuellen Wissenstand im Umgang mit HB's. Kritik und Feedback ist sehr gerne erwünscht, muss aber Sinnvoll und Angebracht sein. Du darfst mit deiner Wortwahl direkt sein, jedoch nicht beleidigend. So genug der Hinweise. Zu meiner Person, ich bin 23-jährig, lebe in der Schweiz, studiere BWL und bin auf dem Weg in die Selbständigkeit. Ich selbst sehe mich als offene, charismatische, gelassene Person. Treibe gerne Sport (Fitness, Bankdrückmeisterschaften, Beach Volleyball etc.), was mir ein attraktives Erscheinungsbild ermöglicht. "Typisches Klischee, habe mit Fitness angefangen um besser bei Frauen anzukommen." Ich befasse mich seit 3 Jahren viel mit Persönlichkeitsentwicklung, Wirtschaft und Gesellschaft. Habe hierzu einige Hörbücher gehört von diversen Autoren wie: Yuval Noah Harari, MJ DeMarco, Tim Marshall, Robert T. Kiyosaki, Gerald Hörhan, Dale Carnegie usw. Frauen und PU Mit PU habe ich mich das erste Mal vor 4 Jahren befasst, als meine Erste LTR endete. Ich stöberte durch diverse Foren und Webseiten, lies The Game aber habe danach nie aktiv meine Situation verändert. Grundsätzlich bin ich ein später Entwickler was Frauen angeht. Bis 18 war ich Jungfrau, hatte eine LTR und mit einem Mädel Sex (stand Heute). In den letzten 4 Jahren war ich sehr inaktiv, mehr als "die Palme wedeln" lief nicht bei mir. Es hat lange gedauert, aber nun bin ich an einem Punkt angekommen, an welchem ich mich selbst Frage wie es so weit kommen konnte. Ende August habe ich mich hier angemeldet, die Schatzkiste, einige Field Reports und viele Beiträge durchgelesen. Ich habe massenweise Videos von RSD, DonJon, etc, geschaut. In der Theorie verstehe ich nun einiges, aber ohne Praxis bringt es mir ja nix und an der Praxis hackt es noch massiv. Dank der Theorie konnte ich wenigstens schon einen Schritt vorwärts machen und hatte vor 2 Wochen wieder nach laaaaanger Zeit was mit einem HB (KC/BJ). (Siehe Link) Meine ToDo's kenne ich mittlerweile: Probleme mit der AA Eskalation/KC bereitet mir Mühe Needyness in den Griff bekommen Oneitis & Hirnfick verhindern Der Schlachtplan sieht für mich momentan so aus. Ich gehe regelmässig raus (Bar, Cafés, Clubs etc.) um neue Leute kennen zu lernen und einen soliden Social Circle auszubauen, was immer wie besser funktioniert. Versuche meine AA zu bekämpfen, mein Trick hier, ich gebe nem Freund 20-50€, die er behalten kann sofern ich kein HB ansprechen. Eskalation/KC einfach machen und weniger Denken. Die Needynees, den Hirnfick und die Oneitis bereitet mir mehr Probleme, hier helfen wohl nur Alternativen, Hobbies, Arbeit und andere HB's --sprich ein ausgefülltes Leben. Ab heute einen Tanzkurs ,um meine Optionen im Clubgame zu erweitern. Dieses Tagebuch zur Selbstreflektion. Wer gerne mehr wissen will, einfach Fragen