Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'tagebuch'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO
  • PICKUP CATS SPACE
  • ALPHA OMEGA SPACE

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

110 Ergebnisse gefunden

  1. Mein Ziel: Raus aus dem Elternnest. Vorab: Vor ziemlich genau einem Jahr wurde mir geraten ein Tagebuch zu schreiben - dies habe ich auch gemacht im eigenen Rahmen. Bis dahin konnte ich auch mehr oder weniger aktiv das ganze umsetzen, in den Studienferien habe ich das ganze ein wenig schleifen lassen und bin ziemlich regelmässig zum Training gegangen. Was hat mich dazu veranlasst dieses Tagebuch online weiterzuführen? Joa wo soll ich beginnen? Etwa bei der Kündigung meiner Stelle durch meinen Chef, weil ich zu wenig Gewinn abgeworfen habe? Weil seine Kunden anscheinend unzufrieden waren mit mir? hmm. Wo beginnt die Abwärtsspirale? Die Abwärtsspirale beginnt im Jahr 2014. Das Ende meiner Ausbildung (Informatik Fachrichtung Systemtechnik) - der Beginn meines Studiums. Das Studium war lustig tralala, rumblödelei, nicht ernst genommen. Das Resultat: Alle Module des ersten Semesters verkackt. in der Mitte des Semesters hiess es noch, euer Studiengang hat nur noch zwei Versuche pro Modul (vorhin waren es noch drei). Ich habe mir überlegt, ob ich noch alle dieses Semesters packen könnte. Meine Prognose war negativ, habe mich umgehend vom Studiengang abgemeldet und begann damit einen Job zu suchen (Januar 2015). Im Juni oder Juli habe ich dann einen Job als Supporter in einem KMU, welches andere Unternehmen in Bezug auf IT Technologie unterstützt. In dieser Firma wurde ich nie richtig eingeführt - wirkliche Selbstinitiative hatte ich auch nicht (obs heute besser ist?). Die Motivation sank auch immer mehr, da ich jeden Morgen einen Anschiss von meinem Chef bekam. Entweder war es nicht gut wenn ich im Lager war, weil er der Meinung war das ich die Mails nicht kontrolliert hatte oder umgekehrt. Es gab auch Situationen in denen er mir gesagt hat, wie ich die Arbeiten zu erledigen hatte und später war es nicht gut, wie ich die Arbeiten erledigte (obwohl ich sie genau so erledigt hatte). Auf jedenfall wurde ich mit der Zeit aufmümpfig, da dies immer wieder geschah. Im März 2016 bekam ich die Kündigung, weil wir uns nicht gut verstehen. Zusätzlich riet er mir an, dass ich am besten die Branche wechseln solle, da ich diese sowieso nicht im Griff habe. Zu diesem Zeitpunkt traute ich mir nichts mehr zu. Dieser Zustand hat in einigen Belangen bis heute angehalten, an IT-Systeme traue ich mich schon längst wieder. April - September 2016 in diesem Zeitabschnitt hatte ich Arbeitslosen abkassiert und hätte mir von dem Geld ohne Probleme ein neues Motorrad (Mittelklasse) finanzieren können. Egal. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen Buddy kennen gelernt, welcher mir die Lektüre Lob des Sexismus (ja man kennt sie) geraten hat, weil er wie ich auch probleme mit dem Umgang der Frauen hatte (dahingehend habe ich mich nicht wirklich gebessert, bei der Selbstbildung habe ich mich enorm entwickelt). Das war der erste Kontakt mit Pick Up, ich hatte ein wenig rumprobiert und war erstaunt, dass es funktioniert. Ich habe mich in diesem Zeitabschnitt auch für den Studiengang Wirtschaftsinformatik, sowie einigen Vorbereitungskursen eingeschrieben. (alles durch mich finanziert). In den Vorbereitungskursen habe ich dann eine HB aus einem anderen Studiengang kennen gelernt mit der ich mich mehrmals getroffen hatte (keine Eskalationsversuche). November 2016 besagte HB hat mich zum verzweifeln gebracht und darum habe ich mich hier im Forum angemeldet. (den Rest könnt ihr euch denken, und sogar nachlesen ;-)). Dezember 2016 Magenprobleme machen sich bemerkbar. Januar 2017 die meisten Prüfungen ohne etwas zu essen geschrieben. Mathe war ich krank geschrieben, mir war speihübel. Februar 2017 Resultate kamen, zwei Module nicht bestanden. März 2017 Magenprobleme quälen mich immer noch, ich geh zum Arzt - mehrer Arztbesuche - Kontaktabbruch mit HB. Magenprobleme weg. April 2017 - Juni 2017 zwischendurch mit HB geschrieben - Treffen kamen nie mehr zustande. Prüfungen geschrieben August 2017 Hiobsbotschaft - Assessment darf wiederholt werden. Noten nicht allzu schlecht, könnte ich vielleicht noch schaffen. Heute stellte ich fest, dass der Rest auf dem Konto gerade so ausreichen wird, dass ich Busse, Studiengebühren, Ticket für Bahn begleichen kann. Für Essen wirds knapp. Ausgemacht war zu Beginn des Studiums, dass ich so lange ich kann mit meinem Geld hausieren werde - was ich gemacht habe. Heute habe ich auch das Gespräch gesucht, meinen Standpunkt vertreten, meinen Eltern haben ihren vertreten. Ich verstehe beide Seiten, meine Eltern wollen nur ihre Seite verstehen. Die Problematik ist, dass eine 20% Stelle schwer zu kriegen ist, denn wenn ich wieder fast ein halbes Jahr suchen muss, um eine Stelle zu kriegen, werde ich im dümmsten Fall vier Tag die Woche in der Schule sein. Was ist das weitere Vorgehen? - Nach dem veröffentlichen dieses Threads werde ich mein eigenes Tagebuch nachführen bzw. um die nennenswerten Ereignisse ergänzen. - Das Training morgen lasse ich ausfallen und werde mir nochmals genau überlegen wie ich das Plane (im Moment sieht es danach aus, dass ich das Studium abbrechen werde). - Je nach dem das ganze in die Wege leiten. - 100% Stelle. - Auto organisieren. - Bremsklotz Eltern loswerden bzw. ausziehen (sowie Konsequenzen für mich ziehen) Jetzt werden sich einige fragen warum 'Bremsklotz Eltern'. Mein Vater versucht mich möglichst klein zu halten und vor allem will er seine Interessen bei mir durchsetzen. Seit ich mich mit Pick Up beschäftige habe ich mich im Wesen geändert, mein Vater fühlt sich anscheinend in seiner Rolle als Familienoberhaupt angegriffen - mein Verhalten findet er mühsam. Meine Mutter will mich als ihre Tratschkollegin nutzen und ist sofort eingeschnappt, wenn ich nicht mitmache oder ihr sage, dass ich diese Geschichte zum 1000sten Mal gehört habe. Ach ja und das was mich sowieso stört, obwohl die Versicherung so angepasst wurde, dass ich auch mit der Büchse meiner Eltern fahren könnte, darf ich nicht, weil sie mir nicht trauen (?). Sie machen ein Theater um ein Auto, ja es ist ein amerikaner, ja es hat fast 400 PS... Aber wenn man am Arsch der Welt wohnt, mit dem Motorrad in den Ausgang, nein danke... Ach ja, als ich von meinen Eltern um Hilfe gebeten wurde, half ich ohne wenn und aber. Ach mein Vater hat gerade kein Fahrzeug, hier nimm mein Motorrad. Joa... So jetzt habe ich mich genug ausgekotzt, es tut mir leid, falls es grammatikalisch nicht ganz auf der höhe ist. Bin ziemlich müde und die Nachricht heute hat mich nicht gerade Freudensprünge hüpfen lassen. Falls der ganze Post so rüber kommt, als ob ich mir selbst leid tue, ja war nicht so geplant. Eigendlich strotze ich nicht vor Selbstmitleid, ich bin nur im Moment frustriert, was da geschehen ist. Gruss Beat94
  2. AmonLight

    Magisches Theater

    Magisches Theater Nur für Verrückte! Nicht für Jedermann! Eintritt kostet den Verstand! Draußen tobt das alljährlich letzte Gefecht und die Einschläge der Polenböller kommen stündlich näher. Ich persönlich glaube ja nicht daran, dass die Armee Wenck uns da noch raushauen wird... Ja liebe Freunde, es ist der Silvesterabend und endlich habe ich mal etwas Ruhe um diesen Beitrag zu schreiben. Eigentlich ist ja ziemlich erbärmlich für jemanden, der seit über vier Jahren hier angemeldet ist, jetzt in seiner 13 m² Abstellkammer zu sitzen anstatt inmitten einer jauchzenden Traube von Grazien den Bollinger zu sabrieren, um anschließend als wohlwollender Neuzeit-Dionysos den Partynektar in deren verheißungsvoll geöffneten Münder zu gießen. Kein angesagter Beat wummert in meinen Eingeweiden; nur das mantraartige Marathon Mann von Friedrich Kauz spielt im Takt des Tippens, kein aufregender Cocktail überrascht meinen Gaumen, nur eine halbleere Flasche J&B hilft die gelegentlich aufkommende Melancholie wieder herunterzuspülen und vor allem wird kein warmer Körper mit mir das Bett teilen, sondern nur die eiskalte Gewissheit, dass sich etwas ändern muss. Doch wie konnte es dazu kommen und noch wichtiger, was muss passieren, damit es nie wieder so kommt? Dieser Thread soll nach Jahren des stillen Konsums der Community (besonderen Dank unbekannterweise an @walga @RealGentleman @Neice @Zoidberg79), welcher ich sehr viel zu verdanken habe, hoffentlich ein paar nützliche Erfahrungen zurückgeben und mich hier zur regelmäßigen Selbstreflektion zwingen. Und zu mir? Was gibt es zu sagen, was nicht morgen schon wieder gelogen wäre? Mitte zwanzig sehe ich dank meiner Hornbrille von Oliver Peoples in Kombination mit Haarlichtungen, auf die selbst der namensgebende Geheimrat J.W.v.G. neidisch wäre, locker wie Mitte dreißig aus und werde aufgrund meiner Vorliebe für die klassische Herrengardarobe so oft für einen aufstrebenden Junganwalt gehalten, dass ich des Öfteren ernsthaft überlegt habe, die Profession zu wechseln. In Wahrheit aber verbringe ich Tage in einer kargen Amtsstube auf einem Pöstchen, welches für die erwarteten Tätigkeiten zu gut bezahlt ist, als dass ich jetzt schon weiter ziehen könnte. In einer anderen Realität und unter anderen Umständen wäre diese Arbeit in der PR-Abteilung auch sicher mein Traumberuf, doch dieses neonbeleuchtende, seelentötende Grab versucht täglich aufs Neue mich zu einem seiner willfährigen Insassen zu konvertieren. Nichts widert mich mehr an, als das staubtrockene Wiehern des Amtsschimmels und die Ambitionslosigkeit meiner Kollegen, deren einzig entscheidende Kennzahl die verbleibenden Tage bis zum Ruhestand ist. Doch wissen sie ganz genau, dass ich nicht wie sie bin und daher meiden sie mich, wie der Yuppie das gestreckte Koks. Zumindest haben mich diese gefühlten Äonen der Apathie und gesetzlichen Gedankenschranken zu einem Meister der Selbstmotivation werden lassen. Gewiss bin ich nicht schön, habe höchstens Charakter, aber ist das nicht die Ausrede aller von der Genlotteriebenachteiligten? Ein homosexueller Freund meinte einmal, ich hätte eine gewisse Ähnlichkeit und den gleichen melancholischen Blick wie Adrien Brody, dem Hauptdarsteller aus "Der Pianist". Dabei bin ich weder Hebräer, noch kann ich Klavier spielen. In meinem, aus einem repressiveren Deutschland stammenden, Elternhaus war es nicht von Wert ein Instrument zu beherrschen. Es zählte nur was die Nachbarn von einem denken und das aus dem Jungen etwas Vernünftiges wird, damit er einem später nicht auf der Tasche liegt. Rückblickend gaben mir meine, natürlich nur stets das Beste für mich wollenden Eltern, nur ein abschreckendes Beispiel für ein Leben, dass ich niemals führen wollte... Von daher, Bühne frei und Vorhang auf! Meine Ziele Social Circle IST: Ich habe einige gute Freunde, viele Bekannte in den Bereichen meiner diversen Hobbys und das beste platonische Winggirl, das man sich vorstellen kann. Es überschneiden sich unsere Entwicklungsziele jedoch nur teilweise, sodass ich mir um neuen Input zu erhalten in den letzten Monaten habe aktiv begonnen habe, in neue Social Circles zu integrieren. Das Hauptproblem: Sie bestehen zum größten Teil auch aus Männern und die daraus resultierenden neuen Frauenbekanntschaften sind eher begrenzt. Weiterhin musste ich auch feststellen, dass von den vielen neuen Bekannten, die ich erst für ganz passabel hielt, leider ein Großteil gravierende charakterliche Schwächen hat, sodass sie mich in meiner Entwicklung nicht voranbringen, sondern eher blockieren. SOLL: Ich möchte einen Bekanntenkreis, zu dem HBs ≥7 wie selbstverständlich dazu gehören. Ich möchte einen Punkt erreichen, an dem ich mich entscheiden muss, auf welche von den coolen Veranstaltungen, deren Einladung ich erhalten habe, am Wochenende gehe. Wohnung Ist: Absolut winziges Wohnklo mit mieser Lage. Absolut ungeeignet um Frauen, die ich auch wieder sehen möchte, dorthin zu pullen. Ich habe es damals nur genommen, weil es Spott billig ist und ich nur 3 Minuten Fußweg zur Arbeit habe. Soll: Eine bezahlbare 1,5 -2 Raum-Wohnung zwischen 30m² und 50m² mit passabler Verkehrsanbindung um nicht immer auf das Auto angewiesen zu sein. Ich denke, dies wird ein entscheidender Sprung für meine Lebensqualität bedeuten und mich auch in Sachen Game Logistik Lichtjahre voran bringen. Ernährung Ist: Fahre ich seit einem Jahr mit dem Motto "Eat light, feel right" sehr gut. Auf die täglichen 3l Wasser + 3,4 kleinen Tassen Kaffee komme ich auch. Alkohol konsumiere ich selten und nur aus Genuss. Soll: Noch weniger Coke Light und nur noch 1 Mal pro Woche 100g Schocki. Im Rahmen meines Sportprogramms sollte ich mal über einen angepassten Ernährungsplan nachdenken. Frauen IST: Ich habe gerade nochmal nachgezählt und der aktuelle Stand sind 11 bestätigte Abschüsse. Verglichen mit dem Typen, der ich damals war, ist das schon eine beachtliche Anzahl, aber dennoch noch lange nicht das Optimum in Sachen Qualität. Soll: Nur noch HB ≥7 die größer als 1,75 cm sind und mich wirklich interessieren. Diese ganzen Fickfreundschaften mit den Mädels unter meinem Anspruch sind zwar ganz nett, sehe ich aber eher nur als Methadon und wenig förderlich für das Gamen der richtig heißen Frauen. Erfahrungsgemäß habe ich zu Akademikerinnen einen besseren Draht, wobei ich sonstige sich ergebende Möglichkeiten nicht außer Acht lassen möchte. Beruf/Weiterbildung folgt Finanzen folgt Sport folgt
  3. Hallo Zusammen, es ist ja einigen bereits aufgefallen. Ich habe meinen alten Thread sperren lassen. Mehr dazu weiter unten. Für alle, die hier zum ersten Mal reinschauen, ein paar Infos über mich: Mein Alter lässt mein Profilname erahnen. Ich lebe in Berlin. Ich kann auf zwei sechsjährige Beziehungen zurück blicken. Die Trennung von meiner letzten langjährigen Beziehung erfolgte im Frühjahr 2014. Zwischendurch und leider auch währenddessen, hatte ich gelegentliche One Night Stands. Dies war für mich dann auch der Grund, für mich in Frage zu stellen, ob eine auf Dauer angelegte monogame Beziehung für mich wirklich das passende Modell ist oder ob ich mit einer offenen Beziehung besser fahre. Eine Problematik, die ich für mich noch nicht endgültig entschieden habe. In den letzten eineinhalb Jahren hatte ich etliche Dates und viel Sex mit den unterschiedlichsten Frauen inklusive einiger Kurzzeit-Affären. Eine Frau ist dabei hängen geblieben. Die Frau, weswegen ich den alten Thread habe sperren lassen. Ich werde sie ab jetzt ganz einfach A nennen. Ich werde zum bisherigen Werdegang nichts schreiben. Die Stammleser kennen die Story. Neue Leser müssen sich mit den Infos begnügen, die ich ab jetzt hier noch veröffentlich werden. Denn es ist absolut wichtig, dass ihre Anonymität gewahrt bleibt. Ich habe in meinem Leben bisher Frauen in großer Zahl gedatet und in der Kiste gehabt. A ist davon die Beste. Ich habe genug Referenzerfahrungen gesammelt, um einschätzen zu können, dass es alles andere als einfach würde, eine gleichwertige Alternative zu finden. Und so ist sie dann auch meine Oneitis. Dieser Punkt ist schlecht. Ich tue alles, was man in diesem Falle so tun kann. Ausgefülltes Leben, Alternativen usw. Das Problem sind nicht die Alternativen, dass Problem sind gleichwertige Alternativen. Mein Hauptziel ist eine Beziehung mit A. Eine Beziehung mit ihr wäre zumindest halboffen. Nebenbei date ich andere Frau und quatsche Frauen auf der Straße an. In medias res: A war zuletzt am Sonntag bei mir. Mit acht Stunden war sie so lange da, wie noch nie zuvor. Es war ein weiterer wunderbarer Abend. Leidenschaftlich, persönlich und intim. Heute werden wir uns wieder sehen. Auch Silvester werden wir zumindest den frühen Abend, wenn auch nicht den Jahreswechsel zusammen verbringen. Dabei wird sie einen Teil meiner Freunde kennenlernen. Und am Samstag begleitet sie mich auf einen Geburtstag. Für Leser, die den Hintergrund nicht kennen, mag das alles nicht weiter wichtig wirken. Glaubt mir, das bedeutet eine ganze Menge. Ich bin gespannt, wie diese Tage verlaufen. Sie mutet sich da wohl schon einiges zu. Aber sie will es auch. Und dann muss sich zeigen, wie es im kommenden Jahr weiter geht. Date 72 (seit Trennung von meiner letzten langjährigen Beziehung im Frühjahr 2014) Ich date also gelegentlich weiter. 72 habe ich mal wieder über Joyclub aufgegabelt und mich mit ihr am Montag in einer Bar in meiner Nähe getroffen. Schon auf dem Weg dort hin habe ich gemerkt, dass ich nach dem großartigen Sonntag mit A nur eine mäßige Motivation hatte. Aber man weiß nie, was einen erwartet und ich will einfach alle Chancen nutzen. 72 war dann auch eine Frau, die ich letzten Sommer noch definitiv mit nach Hause genommen hätte. Ich bin mir sicher, mit ihr wäre ein solider Fick drin gewesen. Mir geht es aber nicht mehr um weitere Kerben in meinem Bett. Und so belasse ich es bei einem einstündigen netten Gespräch. Wir reden viel über Sex. Da sie mich aber nicht richtig vom Hocker reißt, springt der Funke nicht über und ich verabschiede mich letztlich. Nach dem Date habe ich angefangen, zu überlegen, ob ich das OG mit Ausnahme von Tinder mal völlig ruhen lasse. Letztlich trifft man dann doch meist nur mittelmäßig interessante Frauen. Es sind zwar immer mal wieder ein paar Perlen dabei, nur frage ich mich, ob Aufwand und Nutzen hier in meiner derzeitigen Situation im richtigen Verhältnis stehen. Ich werde das sicherlich auch ein wenig davon abhängig machen, wie es mit A weiter geht. Sollten wir uns im kommenden Jahr regelmäßig zweimal die Woche sehen, werde ich mich vielleicht tatsächlich auf sie und meine Affäre beschränken und nebenbei ein bisschen Streetgame machen. Da merke ich dann wenigstens sofort, ob sich ein Date wirklich lohnen wird. Kurz noch ein paar Worte dazu, warum ich hier im Bereich Erste Schritte poste. Erstens will ich an meinen alten Thread anknüpfen und zweitens sehe ich mich im Daygame noch als Anfänger. Im Nightgame bin ich noch unbefleckt. Im Umgang mit Frauen bin ich alles andere als Anfänger. Beste Grüße Zoidberg
  4. Hi! Dieser Thread soll mein persönliches Tagebuch, inkl. Inner- und Outergameveränderungen, Approaches, Pulls, Lays, Rejections und persönlichen Eindrücke werden. Der Istzustand spielt an sich keine größere Rolle, vielmehr das Ziel, welches ich mir definiert habe. Nach intensivem Lesen innerhalb des Forums habt ihr mir Appetit gemacht. Ich sollte mir holen was mir zusteht. Lets start.... Zwischenziel: Eine Meinung bilden und die Punkte erfassen, die ich verändern möchte Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt. So fing ich an, das Forum zu konsumieren. Innerhalb weniger Tage sprudelten neue Gedankengänge in mir, ich fing an mir gewisse Dinge auszumalen. Der Plan sollte nun in etwa stehen. Es wird kein leichter Weg und um die vielen Ziele zu erreichen, zerlege ich das Ganze in kleine Scheiben. Ich fange an im OG. Mein Ziel ist es, mit den Girls schreiben zu können. Ich meine das nicht auf diese needy Art, sondern locker flockig vom Hocker... 😉 Gesagt, getan. Ein Profil auf Lovoo erstellt, Premium erworben, 4 Fotos eingefügt die mMn okay sind (Hauptfoto [email protected] :D, Londonaufenthalt, Brotherfromanothermother und ich, me und 3 girls beim feiern). Witzige Info eingefügt, Ghostmode aktiviert und los. Am Anfang machte ich den Fehler, einfach alles zu liken. Das änderte ich recht schnell. Premium = 3 Icebreaker a 8 Stunden Cooldown. Also hab ich immer so lange Match gespielt, bis ich zwei HBs fand, die ich anschreiben möchte. Den letzten Icebreaker hab ich immer auf Reserve gehalten, falls Miss Right auftaucht zufällig. You know what I mean 😉 Leute, am Anfang versagte ich abnormal kläglich 😄 Im Ernst, das Ganze war frustrierend.... Ich schrieb heiße Frauen an, meist keine Antwort. Wenn, dann verfiel ich in das langweiligste, sachlichste Getexte und verstand erst nach etlichen try and fails was ich da falsch machte. Um zu vermeiden einen Heulthread zu eröffnen, nutzte ich meine Gehirnfunktionen und betätigte das Suchformular des Forums. So landete ich irgendwann unter anderem bei Onlineguides von @Gotteskind. Probs btw Folgende Dinge änderte ich fortan beim OG: -Routinen -Teasing -P&P -C&F -H2G -Outcome Independece -Charme -Malen mit Worten -Karte vor Augen, die mich zu meinem Ziel führen soll -Emotionen wecken -Comfort erzeugen -etc 😄 Tja, ihr könnt Euch vorstellen, dass das alles am Anfang ein wenig viel ist. Ich möchte die Fortschritte messbar machen. Fangen wir also an
  5. Hallo Leute, nach Jahren des passiven Daseins, bin ich auf dem Weg, in allen möglichen Bereichen des Lebens aktiver zu werden. Insbesondere natürlich, das ansprechen von fremden Frauen. Dies ist eine kleine Geschichte bis zu meiner ersten richtigen Erfahrung mit einer Frau. Hoffe das der Text verständlich und nicht zu langweilig ist. :D Jeder hat seine eigene Geschichte und das hier ist meine… Als kleiner Junge war ich aufgeweckt und verspielt. Dies änderte sich ab dem sechsten Lebensjahr. Perfekt zur Einschulung ereignete sich in meinem Leben ein Ereignis, durch welches mir klar wurde, dass ich nicht unsterblich bin. So lebte ich, ab diesem Zeitpunkt, den größten Teil meines Lebens feige, schüchtern und zurückhaltend. In der gesamten Schulzeit, von der ersten bis zur dreizehnten Klasse, kann ich die Anzahl meiner mündlichen Beiträge im Unterricht an einer Hand abzählen. Habe ich eine soziale Phobie? ...warum eigentlich nicht?! ...keine Ahnung ob mein Leben ohne dieses Ereignis anders verlaufen wäre oder nicht. Möchte jetzt auch keine ausreden erfinden, oder “Was wäre wenn...” vergleiche aufstellen. Und ganz wichtig, dieses Ereignis ist so minimal im Vergleich was für ein scheiß auf dieser Erde passiert... Dennoch hatte ich einige Freunde und war auf einigen Partys, wo ich aber nie großartigen Kontakt mit Frauen hatte. Durch die gesamte Schulzeit hing ich am PC. Mit Schul-Kumpels und Online-Freunden haben wir so einiges gezockt. Daraus folgte, wie nicht anders erwartet, ein Informatikstudium. Im Hinterkopf natürlich der Gedanke ...wieso habe ich noch nie eine Frau geküsst oder Sex gehabt… Durch ein Video, in welchem Typen mit schlechten Pickup-Lines Frauen ansprechen und erfolg haben, habe ich mich endlich getraut! Mit 24 Jahren und ohne irgendwelches Wissen sprach ich eine Frau, auf dem Unicampus, an. Etwas Mut ist anscheinend noch übrig geblieben. Diese wusste natürlich nicht was mit Ihr gerade geschieht und hat die Einladung auf einen Kaffee direkt abgelehnt …Gesellschaftlicher Druck auf die Dame? War ich gekleidet wie ein Staubsaugenverkäufer? Erste Abwehrreaktion? ...ein bisschen von allem, bitte... Ich mit meinem roten Kopf habe es natürlich brav akzeptiert und bin weiter gegangen. Was ist dieses Pickup eigentlich, welches die Gesellschaft so schlecht findet? Mit 24 Jahren, fange ich an Sachen anzuzweifeln ...besser spät als nie. Das einlesen in verschiedenste Themen und in allen möglichen Foren beginnt. Nach einigen Wochen des einlesens habe ich mein Nice-Guy verhalten mit einer kleinen Prise Frechheit gewürzt. An meiner Aussprache gearbeitet und einiges über Körpersprache gelernt. Frauen? Kann man die ess… Immer noch 24 Jahre alt, immer noch Jungfrau… immer noch Hoffnung auf eine Beziehung. Wir sitzen beim Kumpel zu siebt in der Wohnung, 3 Frauen 4 Kerle. Ich, immer noch extrem schüchtern, schmeiße ein paar “lustige” Sprüche mit dem übrig gebliebenen Mut aus dem tiefsten meines inneren! Und siehe da, die Leute lachen ...ich breche mein Studium ab und werde Komiker…haha Lustiger Gedanke von damals: “Hätte ich eine Freundin, würde ich alles für sie tun.” :D Beziehung in den Sternen. In dieser Gruppe traffen wir uns einige male. Was damals hieß: “Ein paar Chancen habe ich.” Ich habe mein bestes versucht, doch bei einem Mädel war ich leider erfolglos …aber hey.. zwei gibts noch… ich nehme sie alle! Ich habe die zweite Frau bei einem unserer Gruppentreffen nach Hause begleitet und sie mitten auf der Straße umarmt. ...natürlich nur um ihr den großen Wagen am Himmel zu zeigen... Bei ihr Zuhause angekommen, habe ich gezögert… somit ging ich, mit dem Gedanken: “Hätte ich sie doch geküsst.”, zurück. Lügen kann er! Das erste Date mit der besagten Frau, welche ich nicht geküsst habe war ...natürlich im Kino! Wir werfen eine Münze um zu entscheiden, welchen Film wir gucken werden …natürlich einen romantischen Film! Ich ergreife ängstlich ihre Hand mitten im Film und wir gehen am Ende, Händchen haltend, raus zum Auto. Wir fahren zu einem schwach besuchtet Parkplatz und reden über jeden scheiß ...nagut...natürlich redet nur sie wie ein Wasserfall über jeden scheiß. Ich überlege mir Inzwischen wie ich sie küssen soll. Glaube das hat bestimmt 4 Stunden gedauert, bis ich so gezuckt habe, das sie sich gedacht hat, das ich versuche sie zu küssen und sie dadurch mich küsst. Bei diesem Kuss war mein Mund wie gelähmt, so das ich mir eine Ausrede überlegen musste. Die Ausrede: “Natürlich habe ich lange niemanden geküsst, bin da etwas eingerostet...achso und übrigens, meine erste Freundin hatte ich mit 15” :D Geben sie mir meine Realität vor, Madame! Einige Tage später folgten auf ihre gesagten Worte: “Ohne Beziehung keinen Sex.” die Beziehung und der Sex. Die Beziehung dauerte ungefähr ein Jahr.
  6. Kapitel 1 - Quo vadis, Mr. Natural? Und da stehe ich...mitten auf der Tanzfläche. Im Charanga. Mitten in der Düsseldorfer Altstadt. Lateinamerikanische Musik a la Salsa und Reggaeton wechseln sich ab, wandern in mein Ohr und hinterlassen ein Stück mehr Lebensfreude und ein kleines Lächeln in meinem Gesicht... Und dennoch ist alles, was in mir passiert....nichts. Nichts als dieses dumpfe, unwohle Gefühl im Kopf, dass ich gerade total Matsche in der Birne bin...ich fühle mich KO, platt...gemischt wird dieses Gefühl der Lethargie nur mit dem mir zu sehr bekannten Gefühl der Angst, des sozialen Drucks....um mich herum hübsche Frauen, die Spaß am Tanzen haben...ob mit ihren Mädels, mit ihren Freunden...oder mit Kerlen, die sie frisch kennengelernt haben... Ich bin extra rausgegangen, um eben einer dieser Kerle zu sein...und doch stehe ich hier...ohne klaren Gedanken im Kopf, schon gar keine Excuses...und doch bin ich paralysiert wie nach einer Donnerwelle. Kurzum: ich bin...nach zweieinhalb Jahren (zugegebenermaßen inkonsequenten) Game wieder da, wo ich schon früher immer gewesen bin.....FUCK!!! Tach Leute Ja...das, was ihr da oben gelesen habt, war ein kleiner Auszug aus einer Clubnacht jetzt am Freitag Abend...einer meiner schlechteren Nächte...einer der Downs, die man halt in der Achterbahn des Lebens zwangsläufig irgendwo findet...und dennoch frustet der Abend mich ziemlich. Warum? Weil mir der Abend vor Augen geführt hat, wie es mit meinem Game aussieht...zweieinhalb Jahre, nachdem ich meine Reise in dieser Community angefangen habe, indem ich im Sommer 2015 die erste Frau direkt angesprochen habe...das ernüchternde Ergebnis: nicht viel weiter als am Anfang! Klar, natürlich hat sich im Laufe der letzten 2,5 Jahren meine Sicht auf die Welt, die Leute, Männer, Frauen und das, was ich erreichen KÖNNTE ziemlich hart geändert...ich bin nicht mehr das kleine Opfer, der sich von der Welt und den Leuten ungerecht behandelt fühlt und sich dem Schicksal ergibt...ich bin einer, der weiß, dass er sein eigenes Leben, sein Schicksal selbst in der Hand hält... Und ja, ich habe in der Zeit ein paar Fortschritte gemacht...allerdings nur im Form von Babysteps (denke ich zumindest, ich weiß nicht, ob jemand von außen das anders beurteilen würde)....den großen Sprung vermisse ich aber total...in einer Zeitspanne von 2,5 Jahren...womit wir schon wieder beim Thema "Das Leben selbst in der Hand haben" wären... Samstag Abend....Einkaufsstraße...im Herzen Düsseldorfs. Ich habe schon einige Sets im Laufe meiner Reise zum Natural Player gemacht...hier auf der Straße. Ich erinnere mich noch, wie ich vor nem halben Jahr eine äußerst süße, kleine Frau angesprochen habe. Sie spielt genau so gerne Videospiele wie ich, genießt gerne die Sommertage draußen...eine Woche später waren wir im Bett....der erste Lay aus dem Streetgame heraus...es funktioniert wirklich...ich weiß es aus eigener Erfahrung. Und doch stehe ich hier...nach wie vor Matsche in der Birne...der lange Abend (vor allem die damit verbundene lange Hin- und Rückreise als Pendler) und der Schlafmangel zehrt an mir...die kurzen Tage ebenfalls. Hat aber auch seine Vorteile, wenn man nicht klar denken kann...so zerbricht man sich wenigstens nicht den Kopf über Sachen wie "Was soll ich zu der sagen?" oder "Fuck, ich kann da jetzt nicht hingehen!"... Man machts einfach....zumal ich mich extra zum ersten Mal mit einem Wing verabredet habe, der vor kurzem in die Region gezogen ist. Er behauptete von sich, dass er Game hat..dass er in seiner alten Heimat einer der besten PUAs gewesen ist....ein paar Sets später musste ich (zum Glück) feststellen: DA ist was Wahres dran! Wenn ich schon sehe, wie die Mädels teilweise geflasht vor ihn stehen bleiben, wenn er sie direkt stoppt und dann anfängt, das Set zu öffnen....fast alle Sets wirkten auf mich echt solide. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis eine anbeißt. Nennen wir ihn einfach Apple. Weil er sich in jedem Set selber aufnimmt. Dabei meinte er auch zu mir: "Nimm am besten die Apple-Kopfhörer. Dann zahlst du einmal 40 Euro und hast länger was davon. Die Samsung-Scheißteile kannst du schon nach einer Woche in die Tonne treten." Gut, bei mir hielten sie zwei Jahre, aber das war Nebensache. "Määh...meine Quote ist echt schlecht heute...noch keine Nummer!", sagte Apple. Während ich mir nur dachte...die Probleme hätte ich gerne. Ich bin so eingerostet nach meiner Auszeit und so neben der Spur, dass bei mir GAR NICHTS ging...ich hab ausnahmslos jedes Set verbrannt, ich könnte Wälder roden. Und wenn ich mir vor Augen führe, wie unsicher ich auftrete, wundere ich mich auch nicht, warum. "Hier, mach die auf", sagte Apple und schmiss mich in einem Set auf der Königsallee...hübsche Frau, dacht ich mir und öffne sie direkt...und fliege...mal wieder. Instant-Flugstunde! Man könnte Spiegeleier auf meinem Gesicht braten. "Du wirkst total needy. Du hälst deinen Körper wie so n Specht. Und deine Tonlage ist auch total needy...du strahslt das einfach aus!". Ich bin froh, endlich mal wieder einen Wing an meiner Seite zu haben, der auch ehrlich und direkt Feedback gibt, was bei mir (in dem Fall eher gar nicht) läuft. Etwas, was ich in den letzten Monaten völlig vermisst habe....und trotzdem frage ich mich gerade. Drehe ich mich, nach zweieinhalb Jahren, einfach nur im Kreis? Wer war ich? Bevor ich im Sommer 2015 das erste Mal Streetgame betrieben (und damit meine "Reise" begonnen) habe, war ich der klassische Bilderbuch-AFC. NiceGuy-Fallstudie. In der Schule war ich der social outcast. Nicht, weil ich komisch oder anders war...sondern weil ich mich in der Schule mit den falschen Leuten zerstritten habe...plötzlich war ich nicht mehr Teil der Klassengemeinschaft. Was das im Teenager-Alter anrichten kann, wenn man sonst keine Freunde und außer Videospiele auch keine Hobbies hat, anrichten kann....tja, könnt ihr euch denken. Needless to say war ich mega happy, als ich endlich mit dem Studium anfangen konnte. Ich konnte wieder bei Null starten und hab viele neue Leute kennen gelernt, mit denen ich nach wie vor rumhänge...allen vorran mein bester Kumpel, den ich definitiv als Natural sehe...wenn er nicht in einer langjährigen Beziehung wäre Auch wenn ich endlich mal ein paar kleinere Freundekreise hatte (mal lockerer, mal enger) und mich in meiner Fakultät fast jeder kannte...bis zum allerersten Lay (ja sogar den ersten Kuss) dauerte es, bis ich fast 25(!!!) war. Vor meiner "PU-Karriere" hatte ich nur zwei One-Night-Stands...bei beiden waren wir ziemlich besoffski...nothing to brag about! Genau zu der Zeit hat ich meine Oneitis gar nicht an Männer interessiert....bis ihre Mädels bei ihrem Geburtstag sie dazu überredet haben, sich bei Lovoo anzumelden. Eine Woche später war sie in einer Beziehung...natürlich nicht mit mir. DAS war der Punkt, wo ich gesagt habe: ES REICHT! Falls ihr aus NRW kommt, werdet ihr mit Sicherheit Domian kennen...der Late-Night-Talk-Radio-Moderator. Legendary Man hier bei uns. Einige Monate zuvor hat tatsächlich ein PUA bei ihn angerufen und erzählt, was er so macht und was PickUp überhaupt ist....das war der Moment, wo ich zum ersten Mal davon gehört habe (zuerst dachte ich, ein Pick-Up-Artist motzt krasse Pick-Up-Trucks auf, lol). Aber je mehr er erzählt hat, desto mehr dachte ich, mittem im Leben komplett ohne Frauen: Scheiße, Mann...man kann doch tatsächlich Frauen klären...irgendwie geht das. Es ist nicht so, dass man es entweder hat oder nicht..es geht!! Ich glaub, ihr kennt das Gefühl der Erleuchtung...zumindest wenn ihr auch angefangen habt, weil bei euch frauentechnisch GAR NICHTS ging Jetzt, wo ich (mal wieder) bei einer Frau den kürzeren gezogen habe, dachte ich mir: Fuck it!! Jetzt nehme ICH es in die Hand! Wer bin ich? Ich bin 28 und studiere Informatik in Düsseldorf. Ich bin auf dem besten Weg dahin, meinen Bachelor im kommendem Sommer fertig zu machen...ja, ich bin Langzeitstudent..und ja, ich hab gerade am Anfang viiiiiiieeeel zu viel gechillt. Seit ich mit Pickup aber angefangen habe, bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass ich nach vorne schauen muss, wenn ich mir ein geiles Leben aufbauen möchte. Schließlich wohne ich noch eine Stunde von Düsseldorf entfernt. Da Düsseldorf aber die Stadt ist, die für mich am besten erreichbar ist (vergisst Duisburg, Jungs...da geht nix!), muss ich dann halt jedes Mal wegen der Uni, wegen Parties, wegen Freunde oder wegen dem Game ne Stunde hin und wieder ne Stunde zurück fahren....optimal ist was anderes....deswegen spare ich gerade für zwei Sachen: ne eigene Butze und Reisen. Geht nur mit nem studentichen Gehalt ohne BaFöG und Kindergeld nicht wirklich; deswegen hoffentlich bald der Abschluss. Mehr muss ich jetzt nicht sofort über mich los werden, kann auch bei Nachfrage oder Gelegenheit näher auf mich eingehen...meine Sticking Points finde ich aber dennoch wichtig zu erwähnen: -viiiiieeel zu unsicher (nach wie vor werde ich schnell nervös, wenn ich mir die "Zustimmung" von meinem Gegenüber nicht sicher sein kann) -zu unspontan (ich würde gerne mehr krassen Shit oder spontane Abenteuer erleben, mache es mir dann aber doch lieber nur in ausgetretenen Pfaden zu gerne gemütlich) -Eye Contact!!! -mehr Kino (gilt generell und nicht nur bei Frauen) -weniger "verstecken spielen", mehr zu sich selber und seiner Meinung stehen -mehr Ehrgeiz und Selbstdisziplin (ich muss jetzt nicht der nächste Workaholic werden, aber wenn ich schon Projekte wie Tanzkurse, Pokern, Studium oder halt Game in Angriff nehme, sollte ich die Sachen auch konsequenter durchziehen...noch sumpfe ich zu viel rum oder fange mit was anderem an --> Prioritäten setzen?) Was will ich hier mit meinem Blog? Auf jeden Fall will ich mit diesem Blog eines bewirken: Selbstreflexion! Allein die Tatsache, dass ich hier aufschreibe, was mich bei meinem Game bewegt und beschäftigt hat, was lief und was nicht...das alles schon aufzuschreiben, zwingt mich dazu, mich damit auseinander zu setzen und zu reflektieren...etwas, was ich nach meine Sessions gerne mal verdrängt habe. Das kann ich zwar auch alles für mich machen...aber ich poste es HIER rein, weil das für mich eine Art von Commitment ist. Wenn ihr schon erwartet, wie es mit meinem Game, mit meinem Weg weiter geht und es umbedingt lesen wollt, bin ich ja schon fast dazu gezwungen, a) nach draußen ins Feld zu gehen und b) dann auch zu reflektieren. Natürlich erhoffe ich mir auch Feedback von den erfahreneren unter euch. Natürlich ist das hier nur Ferndiagnose, aber wenn ihr schon sehen könnt, wo ich in einer Sackgasse gerate oder wo ich krasse Fehler mache, bin ich offen für ehrliche und direkte Kritik. Natürlich dürft ihr auch sagen, was gut läuft! Falls ihr Bock habt, euch mit mir zusammen zu schließen und mit mir zu gamen...für Wingmen bin ich auf jeden Fall offen....hauptsächlich in NRW (speziell D-City), aber vielleicht habe ich auch mal einen guten Grund und eine gute Reisekasse, um mal andere Orte (und Frauen) zu sehen....let's rock this shit together!! Und nicht zu guter Letzt will ich euch inspirieren und unterhalten. Der beste Blog bringt auch mit allen möglichen Lays und kranken Stories nichts, wenn ihr beim lesen ins Suppenkoma fällt oder nichts mitnehmen könnt. Wenn ihr merkt: Shit digger, der Junge hat mal echt was geiles gezogen...das motiviert mich gerade meeega!! oder wenn ihr sogar was lernen konntet, dann ist es doch episch für uns alle oder Wo will ich hin? In meinem Fall gilt tatsächlich: nomen est omen. Ich will ein natürlicher, cooler Typ sein. Ich schätze meine Unabhängigkeit sehr und bin deswegen gerne kein fixer Teil einer Clique...und an feste Bezieheungen bin ich erst später interessiert, wenn Kinder und die richtige Frau für mich wichtig wird. Aber ich will mich zu einem Mann entwickeln, der gerne auf Parties und in Freundeskreisen gesehen und eingeladen wird, mit dem man eine gute Zeit haben kann, Abenteuer erleben kann und auch problemlos das Kind im Manne (oder Frau) rauslassen kann. Ich will meinen eigenen Freundeskreis um mich herum aufbauen können; einer, der nicht nur aus Männern, sondern auch aus Frauen besteht...aus Leuten, die Spaß im Leben haben, aber mich auch weiter bringen. Ich will ein sozialer Typ sein...einer, der keine Probleme hat, mit fremden Leuten zu connecten. Ich will mein Leben in Gesellschaft genießen können, ohne mir den Kopf zu zerbrechen, ob ich gut genug bin oder was andere Leute von mir denken könnten. Einer, der sich in social getherings pudelwohl fühlt und dort auch gern gesehen ist. Einer, der einfach sein Leben genießt. Und natürlich will ich der Typ sein, den Frauen attraktiv finden...einer, der kein Problem damit hat, mit Frauen jederzeit zu flirten und zu schlafen...einer, der nicht nur als soziales Wesen, sondern auch als MANN ein erfülltes Leben hat. Deswegen hab ich mich "TheNextNatural" genannt und das ist mein Weg. Quo vadis, Mr. Natural? Auf jeden Fall in ein verdammt geiles Leben!! Peace, Leute
  7. Ich stehe in der Mitte eines runden, weißen Raumes. Die Wände sind mattglatt und spiegeln mit Schatten meine Bewegungen. Ein grelles Licht scheint von oben herab. Um mich herum sind 12 Türen im Kreis verteilt, ebenfalls ganz in weiß, jedoch hervorgehoben durch einen schwarzen Türrahmen und ein Strahlen aus dem untereren Türschlitz in unterschiedlichen Farben. Jede dieser Türen bietet Eintritt in ein Lebensereignis und steht für eine Entscheidung, einen Weg den man in seinem Leben einschlägt. Für mich sind einige dieser möglichen Lebenserfahrungen, dass zweite Mal ein Unternehmen zu gründen. Eine weitere dafür meiner Leidenschaft für User Interface Design zu folgen. Ganz links steht eine Tür für ein Masterstudium im Ausland. Auf der anderen Seite eine für Work und Travel in Australien. Alle Türen bieten ein fantastisches Erlebnis, dass weiß ich. Aber ich kann mich nicht entscheiden durch welche Tür ich gehen möchte. Hinter jeder Tür verbergen sich Erfolge und Erfahrungen, aber eben auch Gefahren. Ich kenne meine Ziele. Ich weiß, was ich in 5 und 10 Jahren erreichen will, unabhängig davon, durch welche Tür ich schreite. Und ich bin mir bewusst, dass ich nicht nur durch eine, sondern durch mehere Türen gehen kann. Dennoch bleibt dieses Gefühl, dass wenn ich erstmal durch eine Tür gegangen bin, so schnell kein Weg zurückführt. Und wenn ich dann wieder in den weißen, zentralen Raum zurückkehre einige Türen nicht mehr da sind. Und so stehe ich in diesem weißen Raum und denke nach. Anstatt mit vollem Elan und Selbstbewusstsein eine Tür aufzureißen und mich in das Erlebnis zu stürzen, warte ich während einige Türen erscheinen und andere wieder verschwinden. Ich warte und denke nach. Dabei habe ich bereits sehr gute Erfahrungen gesammelt, was passiert, wenn ich mich durch eine dieser Türen in das Abenteuer werfe. Nach meinem Abitur habe ich den Schritt gewagt im Ausland zu studieren. Ich habe die Türen für ein Studium in Deutschland hinter mir gelassen und mich durch diese Tür geworfen und bin nach 3 einhalb Jahren mit einem Abschluss in einem neuen weißen Raum gelangt, der vollständig anders war und neue und Türen mit aufregenderen Erfahrungen bot, wie nie zu vor. Und ich habe es bis heute nicht bereut diesen Weg gegangen zu sein - neue Freunde, ein wertvolles Netzwerk, erste WG Erfahrung, viele Partynächte und noch so viel mehr. Eine weitere Tür durchschritt ich als ich während meines Studiums ein eigenes Start-up Unternehmen gegründet habe. Während sich am Anfang mehrere Türen offenbarten, wie ein Nebenjob an der Universität oder die unterschiedlichen Produktideen für ein Start-ups so entschieden meine Co-Founder und ich uns für ein Unternehmen, ein Produkt, eine Vision. Und nach zwei einhalb Jahre in dieser Tür sind wir weit gekommen. Es war eine der besten Erfahrungen in meinem noch kurzen Leben. Auch wenn man viele Opfer erbracht hat – weniger Sozial Leben, weniger Parties, viele lange Arbeitsintensive Nächte und viele andere verpasste Türen so bereue ich es nicht. Wir haben drei Investmentrunden eingesammelt, einen Product – Markt -Fit erreicht, ein funktionierendes Produkt entwickelt, ein tolles Netzwerk in die Wirtschaft aufgebaut und vor allem die Erfahrung gemacht, was alles möglich ist wenn man einfach losläuft und versucht seine Version umzusetzen. Über viele Monate haben Leute meine Co-Founder und mich nicht ernstgenommen in dem Versuch dieses Start-up aufzubauen und dennoch sind wir nicht aus der Tür zurückgegangen. Wir sind geblieben und sind weitergelaufen. Und wir wurden belohnt mit Erfahrung, einem finanziellen Plus am Ende des Tages und einem neuen weißen Raum, mit wiederum neuen Türen. Doch jetzt stehe ich in diesem Raum und mir bieten sich mehr Türen als je zuvor. Ich weiß viel mehr als noch vor drei Jahren und doch weiß ich gar nichts. Ich habe viel gelernt und weiß was tun ist, dennoch fehlt mir die Kraft mich von all dem Wissen zu lösen und mich einfach fallen zu lassen, sowie darauf zu Vertrauen, dass meine Erfahrungen und mein Bauchgefühl mich in die richtigen Wege leiten. Die richtige Entscheidung trifft man nicht. Man macht eine Entscheidung richtig. Es ist egal durch welche Tür man geht. Es zählt, was ich in dieser Tür mache. Jede Tür führt zum Erfolg. Vielleicht nicht zu den Zielen, welche ich mir heute erträume, aber welche die mich glücklich machen. Der Weg ist das Ziel. Dies ist etwas was ich bereits durch Pick-up gelernt habe. Nach 5 Jahren Pickup Erfahrung ist nicht mehr der Sex das Ziel. Es ist der Weg dahin, der mich motiviert, der mir Spass macht. Der Adrenalin Stoß vor dem Ansprechen, die Frau durch meine Persönlichkeit zum lachen zu bringen und immer neue Dinge auszuprobieren. Nun stehe ich mit 23, abgeschlossenem Bachelorstudium und vielen Türen in diesem Raum. Eine Position, für die andere vielleicht gerade hart kämpfen. Und ich warte und zögere. Doch meine erste Tür ist bereits durchschritten. Nachdem wir unser Unternehmen aufgeben mussten, bin ich kurz in eine Tür gegangen, in die mich meine Eltern überredet haben. Eine Tür die überhaupt nur dank meiner Eltern da war. Ein Praktikum bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit anschließendem Master zum Wirtschaftsprüfer. Eine Tür die harte Arbeit, aber ein sicheres Einkommen versprach. Ich habe diese Tür durchschritten, aber schnell festgestellt, dass es mir nicht gefällt. Ich will nicht prüfen, sondern etwas erschaffen. Ich will Menschen tolle Erfahrungen bieten und Produkte erschaffen, die ein noch nie dagewesenes Nutzererlerbnis bieten und die Welt verändern. Also bin ich aus dieser Tür nach dem Abschluss meines Praktikums zurück in der Raumgetreten, um meiner Leidenschaft, meinem Bauchgefühlt zu folgen und meinen eigenen Weg zu gehen. Und auf diesem Weg möchte ich euch gerne mitnehmen. Dieser Weg wird eine Reise ins absolute Ungewisse, aber ich habe in letzter Zeit viele Menschen getroffen, die das gleiche Problem haben, egal welchen Alters. Ich hoffe, dass ich diesen Menschen mit diesem Journal motivieren kann sich hier auszutauschen und gemeinsam unsere Türen zu nutzen und das Beste aus jeder Erfahrung zu machen. Dazu will ich hier als Anstoß meine Erfahrungen aus 3 Jahren Start-up und 5 Jahren Pickup und Personal Development teilen. Das wird in Form von Tagebuch Logs, Field Reports, Fragen und Diskussionen, Buchempfehlungen und auch kleinen Artikeln passieren. Ich habe in den letzten Jahren viele Notizen gemacht für mich, wie ich Entscheidungen treffe, wie ich meine Ziele setze oder auch was ich während meiner Start-up Zeit gelernt habe. Ich freue mich auf den Austausch und in diesem Sinne Over and Out, Philip
  8. “Life isn’t about finding yourself. Life is about creating yourself.” Mittlerweile bin ich schon seit 2 Jahren hier im Forum angemeldet, aber ich konnte mich bisher nicht dazu motivieren selbst so etwas wie ein "Self-Development-Journal" zu schreiben. In letzter Zeit kam es allerdings zu Ereignissen in meinem Leben, die das nun ändern sollen. Insbesondere hat mich der Thread des Users GreatByChoice inspiriert, welcher hier zu finden ist: http://www.pickupforum.de/topic/154702-the-way-to-greatness/. Vielen Dank für die Inspiration, mein Guter! 🙏 Kurz zu mir: Derzeit bin ich 22 Jahre alt und Student. PU betreibe ich seit ca. 2 Jahren. In diesen 2 Jahren habe ich viel erlebt und noch mehr gelernt, doch vor allem wurde mir klar wie viel Potenzial man eigentlich abrufen kann, wenn man nur zielstrebig genug seine Ziele verfolgt. Und das gilt für ALLE Lebensbereiche. Kurzfassung meiner bisherigen Geschichte und wo ich eigentlich herkomme: Aufgewachsen in einem finanziell schwachen Haushalt inmitten eines sozialen Brennpunkts. Mobbingopfer der Schule vom 8. bis zum 12. Lebensjahr. Mit 13 Umzug in eine neue Stadt. Die nächsten 2 Jahre keine Freunde gefunden. Mit 15 zum ersten Mal ein Fitnessstudio von Innen gesehen. Seitdem ist Fitness fester Bestandteil meines Lebens. Mit 17 dann die erste Freundin und der erste Sex. Parallel mit dem Studium der Wirtschaftswissenschaften begonnen. Mit 18 entdecke ich meine Leidenschaft für Mathematik und beschließe parallel noch ein Mathestudium anzufangen. Mit 20 macht meine damalige Freundin nach 3 Jahren Schluss. Das war der ausschlaggebende Moment für mich mit PU anzufangen. Es beginnt eine Zeit in der ich mich vermehrt der Frauenwelt widme und etwas meine eigentlichen Ziele aus den Augen verliere. Aktuell 22. Ich bin gerade dabei mein Wirtschafts- und Mathestudium abzuschließen und habe vor 6 Monaten mein eigenes Business im Bereich Investment und Finanzplanung gegründet. Meine wichtigste Erkenntnis zum Thema Persönlichkeitsentwicklung und Erfolg Wenn ich die letzten Jahre Revue passieren lasse, so kann ich bereits jetzt schon auf viele Errungenschaften meines Lebens zurückblicken. Was all diese Errungenschaften verbindet ist die Lektion, dass sich jeder Lebensbereich durch Training, Disziplin und Ehrgeiz verbessern lässt. Simple as that. Ich will an dieser Stelle einfach mal erwähnen, wie sich das in meiner Vergangenheit gezeigt hat. 1. Unzufriedenheit mit meinem Körper und das Krafttraining Wie oben bereits erwähnt, entdeckte ich im Alter von 15 meine Leidenschaft zum Krafttraining/Fitness. Ich wurde damals häufiger auf meine schmale Figur angesprochen, da ich mit einer Körpergröße von 1,95m gerade einmal 72kg auf die Waage brachte. Mit der Zeit baute sich dermaßen viel Frust in mir auf, dass ich ganz einfach dagegen vorgehen musste. Um besser auszusehen, um stärker zu sein und ja, auch wegen den Mädels 😉 Mittlerweile mache ich mir nicht mehr allzu viel aus Frauen und betreibe den Sport, weil ich ihn als Teil meiner Entwicklung ansehe. Anbei mal eine Illustration meines Fortschritts der ersten 5 Jahre: Durch bloßes Training und Disziplin habe ich es geschafft Dinge in meinem Leben voranzubringen. Wieso sollte ich diese Erkenntnis nicht also auch auf andere Lebensbereiche anwenden? 2. Frust in der Schule und schlechte Noten Wie Anfangs bereits erwähnt, war ich während meiner Schulzeit für einige Jahre das Mobbingopfer in meiner Klasse. Es fiel mir schwer Kontakt zu anderen Schülern aus meiner Klasse aufzubauen und Freunde ausserhalb der Schule hatte ich kaum. Hinzu kommt ein schwacher Rückhalt seitens der Familie, da dort eben andere Schwierigkeiten vorherrschten und ich praktisch immer mit meinen Problemen alleine war. Diese Umstände wirkten sich natürlich enorm auf meine Schulleistungen aus und es gab kaum ein Fach, in dem ich besser als 3,0 abschnitt. Die Ausnahme war natürlich Sport 😄 Als ich es dann mit 17 doch noch auf magische Weise geschafft habe mein Abi zu absolvieren (mit unterdurchschnittlicher Note natürlich), war mir klar, dass sich das im Studium einfach ändern muss. Also kurzerhand Prioritäten gesetzt und konsequent gehandelt: Ich zog im Alter von 17 Jahren von zu Hause aus um mich zumindest im Studium entfalten zu können und mein Potential zu verwirklichen. In dieser Zeit entwickelte ich eine massive Lerndisziplin und widmete mich zu 110% meinem Studium. Um mich zusätzlich zu pushen beschloss ich praktisch als "Challenge" das Mathestudium als Zweitstudium aufzunehmen, da es den Ruf hatte extrem schwer zu sein und eine hohe Ausfallquote besitzt. Der aktuelle Status ist, dass ich sowohl den Master in Wirtschaftswissenschaften als auch den Bachelor in Mathematik im Alter von 22 mit voraussichtlich 1,x abschließen werde. Und das 5 Jahre jünger als der durchschnittliche Master-Absolvent in Deutschland. Auch im Bereich meiner Bildung habe ich also schon früh gelernt, dass sich harte Arbeit bezahlt macht. 3. Phase der Depression nach der Trennung meiner Ex und keine Ahnung von Dating und Frauen Im Alter von 20 Jahren trennte sich meine Ex von mir mit der Begründung, dass sie keine Gefühle mehr habe. Ich konnte das damals absolut nachvollziehen, da ich ein furchtbarer Freund war. Meine Gedanken waren stets nur beim Training, Studium und Karriere. Kein Wunder also, dass sie nach einer Durststrecke der Aufmerksamkeit meinerseits unsere Beziehung beenden wollte. Tatsächlich traf mich die Trennung damals kaum. Was mich aber traf war die Tatsache, dass ich absolut keine Ahnung hatte wie man neue Frauen kennenlernt. Ich bin ein Mensch, dem Sex und Nähe unfassbar wichtig sind. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich aber keine Ahnung wie man als Single an Sex und Nähe kommt, weswegen ich die 3 Monate darauf in so etwas wie eine Phase der Depression verfiel. Ich fühlte mich schlichtweg einsam und hatte kaum jemanden, der mir hierbei helfen konnte. Das einzige was ich hatte war meine Intuition und diese sagte mir, dass ich noch mehr an mir arbeiten muss um diese Phase zu überwinden. Das war der Moment wo ich anfing mein Leben kritischer zu betrachten. Ich las sehr viel in dieser Zeit und entdeckte Dinge wie Meditation, NoFap und Pickup. In dieser Phase experimentierte ich so viel wie möglich und mit der Zeit kristallisierten sich gewisse Habits heraus, welche für mich funktionierten und welche ich dauerhaft in meinen Lifestyle einbinden wollte. Diese habe ich damals für mich in einer Grafik zusammengefügt und "Pyramid of the Titans" getauft: Jeder Teil dieser Pyramide stellt eine wertvolle Habit für mich dar. Die unterste Schicht entspricht der Basis eines produktiven Lifestyles. Ohne richtige Ernährung/Sport/Erholung geht nichts. Die darüber liegenden Schichten stellen im aufsteigenden Schwierigkeitsgrad Habits dar, welche mein Inner Game verbessern. Kalt Duschen beispielsweise ist eine super Methode um bereits zu Tagesbeginn seine Komfortzone zu verlassen. Ausserdem bringen kalte Duschen auch gesundheitliche Vorteile mit sich, etwa für die Funktion des Herz-Kreislaufsystems. Ebenso besitzen Meditation und NoFap Vorteile, welche ich an dieser Stelle nicht näher erläutern will, da diesbezüglich jede Menge Content im Internet zu finden ist. Ich möchte an dieser Stelle aber gerne ein paar Videos zu diesen Themen empfehlen: Zu NoFap: https://www.youtube.com/watch?v=u4j2d7iLWsw https://www.youtube.com/watch?v=njU4pROL9rM Zu Meditation: https://www.youtube.com/watch?v=CmhkmLFc74E Zu Cold Showers: https://www.youtube.com/watch?v=GShvGXwaijg Insbesondere NoFap war für mich eine massive Veränderung und hat mir unfassbar viel Value geboten. Dies hatte 2 Gründe: Ich konnte meine extreme Pornosucht überwinden, was dazu führte, dass ich zum einen mehr Selbstvertrauen gewann und zum anderen wieder mehr Interesse an realen Frauen hatte. Da ich mir durch den Verzicht auf Pornos das einzige Ventil meiner sexuellen Energie genommen hatte, musste ich diese Energie nun anders loswerden. Dementsprechend war ich motiviert Infield zu sein und zu approachen. Es waren genau die oben genannten Änderungen meines Lifestyles, die dazu führten, dass ich anfing Frauen anzusprechen, zu daten und zu layen. Mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich nur wenig Probleme habe Frauen kennenzulernen. Ich liebe Daygame und genieße jede Sekunde meiner Dates. Somit hat sich auch hier gezeigt: Durch Disziplin und Training (insbesondere Training von Social bzw. PU-Skills) konnte ich auch diesen Teil meines Lebens anpacken und verbessern. Woran will ich nun als Nächstes arbeiten? Und genau hier kommt dieser Thread ins Spiel. Ich scheine seit einiger Zeit ein Plateau in meinem Leben erreicht zu haben. Um dieses Plateau zu durchbrechen, soll mir dieser Thread dienen. Ich will hier meine Ziele für das kommende Jahr niederschreiben und anschließend verfolgen. Diese sind: Mein Studium beenden (M. Sc. + B. Sc.) Bis zum 1.10.2017 120kg auf die Waage bringen. Wunschkraftwerte bis zu diesem Zeitpunkt sind: Military Press: 3x5 - 90kg Bench Press: 3x5 - 130kg Squat: 3x5 - 160kg Deadlift: 3x5 - 180kg Jede Woche mindestens einmal PU-technisch aktiv zu sein. Egal ob Daygame oder Clubgame. Dazu anschließend einen kurzen Field-Report verfassen. Bis Ende des Jahres dazu in der Lage sein von meinem Business zu leben (d. h. ~1000€ monatliches Netto zu erzielen). Bezüglich der Basis-Ebene meiner Pyramide will ich 2 Dinge implementieren: Ernährung eine Priorität machen! Dazu gehört vor allem Meal-Preparation als Habit in mein Leben zu implementieren und damit aufzuhören irgendwelchen Fertigscheiss oder Süßkram zu essen. Endlich einen geregelten Schlafrhythmus entwickeln. D. h. weniger Nächte durchmachen, früher ins Bett und im Schnitt früher aufstehen. Ausserdem will ich das Thema Erholung zu einem Fokus machen. Diesen Bereich habe ich nämlich ohnehin schon viel zu lange vernachlässigt. Da ich ausserdem gerne und regelmäßig lese, will ich auch hilfreiche Gedanken aus diversen Büchern teilen wenn mir danach ist. Ich werde diesen Thread voraussichtlich jeden Sonntag updaten. Dies ist mein erstes Mal, dass ich so etwas wie ein "Self-Development-Journal" halte und bin gespannt, wie sich das Projekt in Zukunft entwickelt. In diesem Sinne wünsche ich euch viel Erfolg auf der Überholspur und bis die Tage!
  9. Hey Leute Kurz zu mir: Ich bin 24 Jahre alt und studiere Maschinenbau. Hatte bisher noch keine Beziehung und noch fast keine Erfahrung mit Frauen. Mein Social Circle ist auch nicht wirklich groß. Ich bin sehr introvertiert aber nicht schüchtern habe eigentlich keine Probleme mit Fremden zu Sprechen nur mir fehlt es einfach ab und zu an Gesprächsthemen beziehungsweise mir fällt nix ein was ich sagen soll. Bin schon etwas hier im Forum angemeldet habe aber bis jetzt noch nicht so viel umgesetzt, dass ändert sich aber in diesem Jahr. Ausschalgeben hierfür war mein Auslandsemester im letzten Jahr ich hatte Zeit zu reflektieren und mir ist aufgefallen, dass ich an meinen Social Skills arbeiten muss. Ich habe mir vorgenommen dieses Jahr mich zu verändern und mich zu der Person zu entwickeln die ich sein will. Hab mich durch das Studium einfach nur zu einer Lernmaschine entwickelt und total vergessen auf mich zu achten und soziale Kontakte zu Pflegen. War aber eigentlich nie wirklich unzufrieden mit meiner Situation bis ich angefangen habe mich mit Persönlichkeitsentwicklung zu beschäftigen und an mir zu arbeiten. Bin zum Schluss gekommen das ich an meinem Inner-Game arbeiten muss und mich besser kennen lernen muss um auch andere besser kennen zu lernen. Was in der Vergangenheit passiert ist, ist gewesen und daran kann ich nix mehr ändern. Mache jetzt seit gut 2 Monaten Wim Hof Methode und No-Fap um meine Gesundheit zu verbessern und meine Verbindung mit meinem Körper zu verbessern. Seitdem geht es mir sehr gut meine Stimmung ist deutlich besser ich habe mehr Energie und fühle mich als wäre ich aus einem Winterschlaf aufgewacht. Dadurch habe ich auch meine jetzige Lage reflektiert und erkannt, dass es so nicht weitergehen kann. Vergangenheit: Ich hatte in meiner Jugend einen Unfall und hab dabei einige Zähne verloren und musste ein Gebiss tragen bis ich ausgewachsen war, der Vorfall hat schon sehr an meinem Selbstwertgefühl gekratzt. Zuvor habe ich noch viel mit Mädels rumgemacht aber danach war eine Blockade da. Bin über den Vorfall aber hinweg und fühle mich jetzt sehr wohl in meinem Körper. Früher habe ich auch oft Online Games gespielt, was ich aber seit gut 2 Jahren komplett aufgehört habe. Habe anschließend aber oft sinnlos Zeit im Internet verbracht. Früher war es undenkbar im Club abzudancen obwohl ich Spaß dran habe ich hatte einfach eine Blockade mittlerweile habe ich mein Mindset geändert und mach es jetzt sehr gern und mir fällt auf das nach ein paar Minuten immer ein paar Mädels bei mir in der Nähe sind, bis jetzt bin ich aber noch nie weitere Schritte eingeleitet. Und los geht’s „auch eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt“ Aktuelle Projekte: Mein Motto: „You don't have to be great to start, but you have to start to be great“ Zurzeit lese ich viele Bücher im Bereich Persönlichkeitsentwicklung und versuche jeden Tag an mir zu Arbeiten um ein Prozent besser zu werden als am Vortag. Momentan integriere ich in mein Leben eine Morgen Routine nach dem Buch Miricale Morning. Und versuch mir Ziele zu definieren in allen Lebensbereichen und daran zu arbeiten. Ich habe jetzt auch begonnen mit dem DJ Boot Camp um meine Social Skills zu verbessern und endlich anfange Frauen kennen zu lernen. Ich möchte diesen Theared nutzen um über meine Fortschritte zu berichten und zu reflektieren was ich besser machen kann und woran ich arbeiten kann. Neben dem Boot-Camp habe ich mich auch noch in einer Studentischen Gruppe angemeldet und möchte öfter das Sportangebot der Uni nutzen um mehr Leute kennen zu lernen. Außerdem beschäftige ich mich zurzeit mit dem Thema finanzielle Bildung. Und versuche jetzt online mir ein Nebeneinkommen zu generieren. To Do´s: # DJ Boot-Camp Woche 1 abschließen # regelmäßig zum Gemeinschaftssport in die Uni # Ernährung für den Muskelaufbau optimieren # Täglich am Innergame arbeiten # Social-Circle vergrößern Über gute Buchempfehlungen und Tipps bin ich dankbar. Aber ich bin mir auch bewusst das alle Theorie nutzlos ist ohne zu Handeln.
  10. Hallo Leute, ich habe mich entschieden, hier zu schreiben um meine Entwicklung schriftlich wieder zu geben und hier den ein oder anderen Tipp zu bekommen oder zu geben. Ich bin 25 Jahre alt und studiere Elektrotechnik. Ich beschäftige mich mit Persönlichkeitsentwicklung schon, seitdem ich 18 bin. Das größte Problem ist mein Selbstwertgefühl, ich versuche es auch schon seit 7 Jahren aufzubauen, mit mehr oder weniger Erfolg. Eine Zeit lang war dieses auch besser, wurde aber durch Stress, den ich mir selber gemacht habe und einer falschen Haltung zu mir selbst wieder eingerissen. Meine Kindheit oder Jugend erspare ich euch, dort hatte ich zwar einige Probleme, die dies mit dem geringen Selbstwertgefühl vielleicht ausgelöst haben, aber ich habe lange Zeit die Schuld dort gesucht und die Macht etwas zu ändern dafür abgegeben. Andere haben mehr scheiße erlebt und können trotzdem damit umgehen da sie nicht in der Vergangenheit leben. Mit 23 Jahren habe ich es endlich geschafft aus meinem Elternhaus heraus zu kommen und bin in eine neue Stadt gezogen, weit von Daheim fort um zu Studieren. Alles war neu für mich, das erste mal in einer groß Stadt zu leben und ich war voller Energie und Freude. Ich war so neugierig darauf neue Leute kennen zu lernen und Freundschaften zu schließen, da ich in der Heimat viele solche Freunde verloren habe, da diese Weg gezogen sind und wir uns aus den Augen verloren haben. Nun kam schon das erste Problem mit dem ich kämpfte. Irgendwie viel es mir schwer mich vor meinen Kommilitonen mich so zu geben, wie ich bin da ich mit mir nicht so ganz im reinen war und ich so Angst hatte, dass diese mich so wie ich bin nicht mögen. Habe es trotzdem geschafft eine Clique zu finden mit denen ich auch heute noch viel mache. Leider habe ich das trotzdem öfters noch, dass ich mich nicht ganz traue mich so zu geben wie ich bin, da ich auch von ihnen viel Spot anhören musste, da ich einen anderen Dialekt habe und ich mich ihnen gegenüber dann manchmal doch etwas unsicher gebe. Zwar nicht so offensichtlich, dass diese es wirklich bewusst merken, aber wohl unbewusst. (Zumindest weiß ich das ich bei den meisten Menschen mit großem Selbstvertrauen herüberkomme, da ich dies wohl als Fassade aufgebaut habe, aber im inneren sich die Selbstzweifel überschlagen) Trotz diesem Problem lies ich mich noch nicht unterkriegen, da ich noch von dem Gefühl es wird alles besser in der neuen Stadt überflutet war. Und so lernte ich meine erste richtige Freundin in meinen Studiengang kennen. Ich war überglücklich das ich sie in meinem Leben gezogen habe und erhielt so ein kleines Stück Selbstvertrauen. Ich war mir eine Zeit lang sicher ich kann noch so viel mehr erreichen. Das Studium zerrte an meinen Kräften und so auch an meinem Vertrauen an mich, da ich mir selber zu sehr Stresste und mir zu hohe Vorgaben gab. Ich machte fast nur noch etwas für die Uni, etwas mit meiner Freundin oder mit Freunden am Wochenende saufen gehen. Ich hatte keine richtigen Hobbys, zumindest fand ich nichts. Ich habe vieles angefangen aber sehr schnell damit aufgehört, da ich nach mir zu schlecht war (Perfektionismus) und es mir deswegen auch keinen Spaß gemacht hat. Allgemein gab es in meinem Leben wenig Spaß. Ich war immer ein Spaßvogel gewesen, der andere gerne streiche gespielt hatte gerne witzige Sprüche erzählt hat, doch nun war ich sehr ernst und konnte auf dämliche ich Sachen nicht mehr dämlich Antworten auch verstand ich Ironie immer seltener. Mich störte es auch sehr, dass alle Freunde aus meinem Studium kamen und ich keine außerhalb hatte. Damit heulte ich natürlich irgendwann meine Freundin voll, da sie wissen wollte was los ist. Manchmal mehr manchmal weniger ich versuchte immer etwas zu verändern, allerdings wusste ich nicht wirklich was ich machen sollte. Und so verbesserte sich nichts. Bis Ende diesem September als meine Freundin plötzlich Schluss machte. Es war doch sehr überraschend für mich, da sich unsere Beziehung eigentlich gebessert hatte und auch als ich kurz vorher wenig Zeit hatte sie meinte sie vermisse mich etc. Sie machte Schluss und kann mir bis heute nicht wirklich den Grund sagen. Ich gehe einfach davon aus, dass ich sie durch meine nicht männliche Haltung und das ich ein wenig ein Pessimist geworden sie verloren habe. Da sie ein sehr Lebensfroher Mensch ist und wir deswegen in ihren Augen nicht mehr zusammengepasst haben. Die Trennung ist und war für mich ein harter Schlag von dem ich mich noch nicht wirklich erholt habe. Ich habe sehr starke Selbstzweifel, da ich nicht mehr so viel Lebensfreude und Humor besitze. Außerdem ist dies mit den Freunden noch ein Problem. Ich weiß auch oft nicht was ich ihnen erzählen soll und wie ich mich vor ihnen Verhalten soll auch kommt es mir so vor das es sie gar nicht interessiert, was ich sage wenn ich rede. Allerdings glaube ich, dass mir dies nur mein Innerer Kritiker erzählt. Komischerweise habe ich das nicht, wenn ich mit Fremden Rede. Ich kann mit ihnen super Gespräche führen ohne, dass ich mich komisch fühle. Sehe ich diese dann öfters und es entwickelt sich etwas in Richtung Freundschaft kommt wieder das Problem. Mein innerer Kompass ist gerade sehr durcheinander. Es ist das erste Mal in meinem Leben, das ich nicht weiß was ich machen will. Möchte ich nach meinem Bachelor arbeiten, möchte ich meinen Master machen oder vielleicht doch erst Mal ins Ausland? Auch die Stimme im Kopf die ich versuche schon seit Jahren zu sänftigen bekomme ich nicht richtig unter Kontrolle. Trotz regelmäßiger Meditation, sehr viel Sport kriege ich keine richtige Kontrolle über meinen inneren Kritiker. Er schafft es noch sehr oft sich zu befreien und für Unruhe zu sorgen. An den Sechs Säulen des Selbstwertgefühls arbeite ich seit 2 Monaten und hoffe nun das ich dadurch einen Schritt wieder weitergehen kann. Gruß Tea
  11. Es ist an der Zeit für eine neue Welt Schwere Wolken überziehen den Himmel. Das Plätschern der Regentropfen wirkt hypnotisierend auf dich. Du blickst dich um. Eine Herrschar von Augen ist auf dich gerichtet. Du spürst die Missgunst in den Blicken. Sie wollen dich scheitern sehen. Ein tiefer Atemzug. Du lässt deine Augenlider fallen und saugst das Leben in dich auf. Deine Augenlider erheben sich. Sie spüren, dass der Moment gekommen ist. Du blickst dich noch einmal um, ehe du einen weiteren Atemzug nimmst. Die Missgunst möge dein Antrieb sein. In dir drin weißt du, dass dein Moment gekommen ist. Ein letztes Mal schließt du deine Augen und atmest tief ein. Und dann… setzt du vorsichtig einen Fuß vor den anderen. Du verlässt deine Komfortzone, befindest dich nun in unbekanntem Terrain und hast die Befürchtung, jeder noch so kleine Fehler könnte dich zu Fall bringen. Mit jedem Schritt entfernst du dich weiter von der Menge. Als du dich einen Moment umdrehst, siehst du aus der Entfernung, wie sie ihre Nase rümpfen, weil du das getan hast, was sie sich niemals trauten. Du steigerst dein Tempo und spürst den Wind der Veränderung an dir. „So fühlt es sich also an?“ Ein Gefühl der Zuversicht steigt in dir hoch, mit jedem Schritt gewinnst du an Stabilität. Die Blicke der Menge lassen sich höchtens noch in deinem Rücken erahnen. Ihre Gesichter sind zu verschwommenen Pixeln in weiter Ferne verschwommen. Das flaue Gefühl der Unsicherheit ist immer noch da, verliert aber mit jedem Schritt an Stärke. Von einem Moment auf den anderen… steigen die Haare auf deinen Gliedern zu Berge. Du spürst die Gänsehaut. Ein Gefühl der grenzenlosen Energie verdrängt die Unsicherheit von ihrem Platz und wird zu deinem Gefährten. „Das ist es…“ Du weißt, dass du den richtigen Weg eingeschlagen hast. Eine Erkenntnis. Die größten Schritte vermagst du dann zu gehen, wenn du deiner Intuition vertraust. Das breite Grinsen auf deinem Grinsen spricht mehr Bände, als es jeder Euro auf deinem Konto jemals könnte. Dein Herz beginnt wie verrückt zu rasen, weil es endlich in den Genuss deiner Aufmerksamkeit gekommen ist. Du rennst weiter… und wunderst dich, mit welcher Leichtigkeit plötzlich alles von statten geht. Während die ersten Schritte noch einen relativ großen Kraftaufwand erforderten, fühlt es sich nun fast an, als würdest du fliegen. Du bist der Stein, der einmal ins Rollen gebracht nicht mehr aufzuhalten ist. Den richtigen Weg in beständigem Tempo zu beschreiten erfüllt dich mit mehr innerer Zufriedenheit als den falschen Weg in hohem Tempo zu beschreiten. Und du weißt… dass du auch mal ins Straucheln geraten wirst. Gleichzeitig bist du aber auch der Tatsache gewahr, dass jeder Sturz eine wichtige Lektion beherbergt. Kein Schmerz wird je so stark sein, dass du nicht auch etwas Gutes aus ihm ziehen kannst. Jeder Stolperstein lehrt dich eine Weisheit, die du auf deiner Reise irgendwann gebrauchen kannst. Du kannst einer Lüge die gleichen Kleider anziehen wie der Wahrheit, aber sie wird eine Lüge bleiben. Verdräng diese Tatsache und sie wird dich einmal mit der Macht des Zeus in den Arsch ficken. Umarmst du aber die Wahrheit, dann umarmt das Leben dich. Jeder von uns hat zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn wir erkennen, dass wir nur ein Leben haben. Das hier wird meine Reise. Begleite mich auf meinem Weg! Bis nächste Woche Sonntag Kryptisches Cheers, rsc
  12. Bedmann

    Tagebuch

    Hallo! Das ist alles via Handy zwischendurch in Bus und Bahn entstanden. Wenn es zu konfus ist oder die Rechtschreibung diesen Text zur Unkenntlichkeit verzerrt, dann überarbeite ich ihn nachträglich, bei Zeiten, am PC. Disclaimer: Vor ±7 Jahren war ich schon als PeterPan oder so unterwegs... Account/Email nicht mehr existent... Nach 2 Beziehungen, 4 und 2 Jahre bin ich nun wieder unterwegs die Welt zu retten. Paradoxerweise war die Trennung von der Dame mit den 4 Jahren wenig schmerzhaft. Die andere umso mehr, nicht zuletzt, weil ich diese Beziehung gerne fortgesetzt hätte und Hallo! Disclaimer: Vor ±7 Jahren war ich schon als PeterPan oder so unterwegs... Account/Email nicht mehr existent... Nach 2 Beziehungen, 4 und 2 Jahre bin ich nun wieder unterwegs die Welt zu retten. Paradoxerweise war die Trennung von der Dame mit den 4 Jahren wenig schmerzhaft. Die andere umso mehr, nicht zuletzt, weil ich diese Beziehung gerne fortgesetzt hätte und auf suboptimale Ratschläge gehört habe, mehr Beta zu sein. Auch ich dachte das es nicht am Attractionverlust lag, sondern an “ich kriege ihn eh nicht ganz“ - Fehler. An der Stelle würde ich jedem davon abraten, denn dadurch habe zumindest ich eine oneitis entwickelt. Ziele: Die nächsten 2-5 Jahre ordentlich abgehen bevor dann Kinder/Familie interessant werden. Unterziele: 2-4 Äffären inklusive Hauptbeziehung - Ja ich mag die Intimität einer Beziehung min. 5 potentielle Sexualpartner im Handy (inklusive Affären) AA in jeder Situation meistern. Konzentration auf Maybe/No Girls (mehr Spaß als yes Girls, wobei ich durchaus mal Yes Girls ranlassen werde xD) Sticking Points die auftauchen und jetzige ausräumen. Momentan: - kaum lead - zu lieb (ein Wing beschrieb mich gerade erst als “lieber attraktiver natürlicher Charismat“ ... das lieber muss weg. - aa im Club - Schüchternheit im Beruf - Ungeduld muss weg (der freez bei der einen fb hat auch auf mich Auswirkungen - warum meldet sie sich nicht ?!?!?) Umsetzung: 1-2x pro Woche sargen 1x alle zwei Wochen clubben Akt. Stand: 2 Fbs, eine gefreezt(seit 3 Tagen), die andere seit 2 Wochen nicht mehr gesehen, weil keine Zeit. Eine Nummer von einer konservativen Asiatin mit der ich bisher zwei Dates hatte. Kein KC aber morgen Kochen bei ihr. Eine Verwirrte die sich immer wieder meldet, aber nie hat es zeitlich geklappt - wird wohl “vorbei“ sein. Eine von Arbeit - Zufallsdate. Wollten mehrere Leute was trinken gehen, nur wir beide blieben übrig. Kein Kino etc bisher freundschaftlich, bisher. 20.11 DG Ziel: Mehr führen... Ich bin total übermüdet nach einer 4 Stunden Nacht und einer drei Stunden Autofahrt. Doch mit dem heutigen Wing steht die Verabredung. Direkt: Hey hab dich da langlaufen sehen und wollte dich mal ansprechen. 4 einer Sets sagen direkt, dass sie kein Interesse haben. 1 Set meinte sie hätte ein Freund, sie war offen und sympathisch, so glaube ich ihr. 1 NC - Süd Koreanerin. Dementsprechend schüchtern und distanziert. Etwas C&F und sie gehört mir ;P - wer studiert schon deutsche Literatur, nur jmd. der das innere Bedürfnis hat leute in beige farbenen Autos zu kutschieren. Vergessen zu führen, bzw fehl am Platz da sehr distanziert. 1 NC - Eine Berlinerin in Berlin (das sollte man in Berlin rausstellen). “Erzähl mal, was machst du?“ “Lass mal hören, wo genau kommst du her?“ Konnte halbwegs gut den Altersunterschied von 11 Jahren wegwischen. Sie wird nächsten Monat 18, und mag Tee - mal sehen. Geführt ... ist ok viel mehr als den Imperativ benutzen und evtl. ihr sagen wo/wie sie sich hinstellen soll geht nicht. Oder? Gerne Tipps! 20.11 NG Ziel: AA abbauen und optional dann führen. Ich habe riesig Druck im Club xD AA!!! Der Club besteht aus zwei Räumen. Einer mit Dancefloor, der andere mit Tischtennis Platte, in dem rauchen erlaubt ist. Mein Wing öffnet einen ehemaligen KC, die sich nicht mehr gemeldet hat. Netterweise gibt sie eine Runde aus. Ihre sehr korpulente Freundin und sie gehen gleich darauf wieder Tanzen. Hey kennst du WINGMAN? - mehr bekomme ich nicht hin. Sie ist super nett, aufgeschlossen und im weiteren Gespräch frage ich sie aus wie man flirtet im Club. Die nächste Stunde verbringe ich mit Excusen, zwei Bier und meinem Wing... Weitere PUAs kommen einen kennen wir, der nur für das kostenlose Büffet gekommen ist. Nun ist mein social Pressure höher vor den PUAs und ich fange an zu öffnen. Kann och mir eine drehen? 1 Ja Wie heißt ihr? 1 Ich bin Ja das ist Nein. Hi ja und hi Nein. 2 Was? 1 Du heißt jetzt nein ich bin ja 2 Achso. Hallo ich mag Enttäuschungen. Cool, das muss Schocksal sein. Ich bin vielleicht. ... Guter Einstieg dann ging es los mit woher, was wieso? - Gespräch schläft ein. Ein Glück kommt mein Wing und zwei weitere Mädels, darunter meine Flirtcpachin. Trotzdem komme ich nicht in den Flow... Also weiter. Noch drei Sets mit dem: kennst du schon... geöffnet. Bei allen geht mir der Gesprächsstoff aus. Bis auf bei einer, die allerdings einen Freund hat. Das war es für den Abend. Stickingpoint gefunden: Follow-ups finden!!! - Vor dem nächsten Clubbesuch muss ich dringend nackt ein Buch über Quantenmechanische Vorgänge lesen. 21.11 DG Ziele: führen Ich habe später ein Date,sie kocht für mich , will aber vorher 2 Std sargen. Ich bleib aber an einer Aufgabe für die Uni kleben. Somit habe ich nur eine halbe Stunde Zeit. Gleich das erste set ist on. Eine Afrikanische MILF. Sie sagt komm mit. Erzähl was von dir geb mir deine Nummer. Mist das war kein führen. Aber sie war gut 10 Jahre älter. Trotzdem mist. 21.11 Date Ich war eh spät dran un trotzdem habe ich mich mit einem Wing verquatscht den ich zufällig getroffen hab. Okay ... also ein Sixpack V+ ... geholt ab zum Date. Ankommen hat sie erstmal gekocht. Danach ab auf die Couch. Film an. Sie lag in meinem Arm. Jeden KC versuch abgeblockt. Ca 3x versucht an dem Tag, mit den zwei Dates davor bestimmt 20+ Versuche. Ich hatte echt keine Lust mehr. Als der Film vorbei war noch ein Versuch... nein. Habe ihr gesagt ich gehe. Sie fängt an zu kitzeln und setzt sich auf meinen Schoß. Als sie meinen Ständer gespürt hat, dachte ich mir ach komm eine Chance gibst du ihr noch. Sie: Stop it. Ich: Ok KC Rumgemacht, unbequem auf der Coach, also ab aufs Bett. Es gab wieder 2 Std lmr... oder ldr?! Hatte Angst, dass mein Vorgehen streng genommen sexuelle Belästigung ist (nein heißt nein oder so ein Quatsch). Um sicher zu gehen bei so welchen Aktionen, lege ich immer die Hand der Lady auf mein Schwanz, solange sie liegenbleibt ist alles io. Auch war sie nicht gerade sehr “kräftig“ wenn sie die Hand von mir weg gedrückt hat. Als ich irgendwann ihre Pussy erwischt habe, mit Hose an, drückte sie die Hand wieder weg. Diesmal sagte sie in einem viel ernsteren Tonfall das ich es lassen soll. Ok dachte ich das wird heute nichts mehr und habe meinen Hosenstall geöffnet, in der Hoffnung, dass sie ihn raus holt. Auch das passiert nicht. Also selbst raus geholt in die Hand gedrückt -> Handjob. Verabschiedet und nächstes Date ausgemacht. Sie hatte bereits erwähnt, dass sie Kibder will heiraten etc. Schade. Ich überlege es sein zu lassen offenbar rühren ihre Residenz even von diesem Wunsch. Sie will was ernstes und ist nicht einfach nur Schüchtern. Ich mag sie allerdings auch sehr. 22.11 DG Ziel: führen Ca 4 keine Zeit/Interesse Ca 2BF 1 NC - Russin, verstrickt sich in Wiedersprüchen ... bekomme langsam den Eindruck russische Frauen sind sehr unehrlich. Hat mich noch nicht eingespeichert - sie will es hart soll sie bekommen ... denke ich werde sie daten aber werde mit dem “erstkontakt“ paar Tage warten. 1 NC - fast gleich große Frau wie ich (bin 190+) 1 NC - yt Star (?) Hab nicht nach ihrem Kanal Namen gefragt In allen Sets habe ich den Imperativ benutzt und kleine Anweisungen verteilt... perfekt. Habe auch einen abgeänderten direkt Opener gebracht. Gefällt :) 22.11. Date Afrikanerin 24 Mutter (wie sich raus stellt wahrscheinlich noch in einer Beziehung mit dem Vater) Mein Mitbewohner hat ein double Date mit einer Freundin seiner FB ausgemacht. Wir wollten uns schon einmal in einer ähnlichen Konstellation treffen aber die Damen waren 1 Std zu spät. Ich bin gegangen er geblieben. 5 Minuten nachdem ich den Treffpunkt verlassen hat ruft mich mein Mitbewohner an. Mein heutiges Target ist dran und vittet mich zurück zu kommen... Nein 1 zu spät 2 Prinzip Meine war wieder etwas zu spät. Smalltalk über belanglose sachen. Es kommt kein redefluss auf. Sie und ich machen aber kino. Wir gehen alle zu uns. Kc auf der Coach obwohl wir zu viert waren. Dirty Talk, Fingern -> isoliere in mein Zimmer ... Lay Danach sehe ich auf ihrem Habdy ein Bild von ihrer Familie,also dem Vater des kindes, mutmaßlich, und das 18 Monate, oder so, alte Kind.
  13. Nun geht es richtig los, ich habe nie Tagebuch geschrieben, aber hoffe das es mich selbst mehr motiviert dran zu bleiben. Ab jetzt soll sich einiges ändern in meinem Leben, denn ich bin mittlerweile 28 Jahre alt. Ich möchte zu meiner Vorgeschichte nur soviel sagen: ich habe PU glaub ich vor 2 Jahren entdeckt, nachdem ich nach Lösungen für meine derzeitige Lage gesucht hab. Denn die letzte Beziehung war zu dem Zeitpunkt schon 2 Jahre zurück und mein Sexleben seit dem gleich Null. Ich hab also versucht mit Besagtem PU anzufangen und an mir zu arbeiten. Bin aber leider immer wieder gescheitert. Gründe waren Angst, mangelndes Selbstbewusstsein, wenig Durchhaltevermögen und das Gefühl einfach nicht vorwärts zu kommen. Ich habe die letzten 2 Jahre sicher schon einiges hinbekommen, Nummerclose, Dates und an der AA gearbeitet. Trotzdem bin ich immer wieder gescheitert. Es war auch kein LAY durch PU dabei. Mein Sexleben in den letzten 4 Jahren, sehr wenig, ein Puffbesuch war im Suff dabei, ansonsten vielleicht 2 Sexpartner also vielleicht so 6 mal Sex (boah, wie ich das nur ausgehalten habe) Ich glaube auch noch, dass ein anderer Grund mein Scheitern mit verursacht hat. Ich war das absolute Theoriemonster und habe sehr viel gelesen. Das hat sich schlecht auf meine Versuche auf der Straße ausgewirkt, denn ich hab so viel darüber nachgedacht, was ich wann wie tun/ sagen soll das ich mich selber blockiert habe und überhaupt keinen normalen Gesprächsfluss mehr zu Stande gebracht habe. Denn ich muss sagen damit hatte ich früher keine Probleme gehabt. Allgemein dieses viele nach gedenke muss aufhören, ich mach mich auch immer vor bestimmten Terminen auf arbeit fertig. Und das saugt mir echt ein Haufen Energie. Ich will meine Entwicklung nun aus diesem Grund anders angehen und die Finger erst mal weites gehend von PU Techniken weg lassen, denn ich glaube es ist erst mal viel wichtiger mein Selbstbewusstsein auf Fordermann zu bringen, es ist immer noch ziemlich viel AA im spiel, ich werde also die nächste Zeit Aktionen Starten die mein Selbstbewusstsein puschen und mich abhärten sollen. Mich nervt das, dass ich ständig denke „was denken nur die anderen von mir, wenn ich das und jenes mache“ das geht mir so auf den Sack, das wird das Hauptziel die nächste Zeit sein, einfach ein Haufen peinlicher Sachen machen, und mich immer weiter zu steigern, dann wird die Sache mit dem Frauen ansprechen ganz automatisch dazu kommen. Ich möchte noch was erwähnen, was mir sehr geholfen hat und vielleicht dem ein oder anderen weiter helfen könnte. Ich hab Anfang 2011 mein leben schon drastisch verändert, ich schaue überhaupt kein Fernseh mehr, ich habe meine Videospielsucht eingestellt, spiele nun nur noch sehr selten, wenn ich mal krank bin oder wirklich mal wegen schlechten Wetter nichts besseres mit mir anzufangen weiß. Ich habe mir 2 neue Hobbys gesucht und einen Englischkurs begonnen. Ich versuche im allgemeinen meine mir geschenkte Lebenszeit sinnvoller zu nutzen, denn man muss sich tatsächlich mal im klaren werden, das man nur dieses eine leben hat, und das es echt sehr schade ist es mit Sinnlosigkeiten zu verschwenden, die ein kein Stück weiter bringen. Ich habe nun den festen Willen mit fast 29 Jahren etwas zu verändern, denn es ist nie zu spät dies anzupacken. Ich werde meine Geschichte für mich und alle die mögen und Motivation suchen mit all meinen Gedanken aufschreiben. Der Vollständigkeit halber, werd ich auch Tage posten, die keine Fortschritte, Aktionen oder Entwicklungen enthalten. Werde diese aber vorher mit: "nicht relevanter Bericht" kennzeichnen
  14. Mister D

    Tagebuch

    Ich (28m) werde hier einfach meine Action festhalten. Das Ziel was ich mir aktuell gesetzt habe sind immer 5 Appraoches wenn ich rausgehe. 1. Approach Direkt - Albaneriern, seit nem Monat in Deutschland, lernt Deutsch bis ihr Biochemieengineering Master losgeht. Weicht meinem Blickkontakt die ganze Interaktion aus, schaut die ganze Zeit weg. Am Ende bring auf die Frage nach einem Date, meint Sie würde sehr viel Arbeiten und hätte keine Zeit, dann habe ich die Interkation beendet und ihr noch ein schönen Tag gewünscht. 2. Approach Direkt - Hat sich gefreut angesprochen zu werden, leider vergeben. 3. Approach Direkt - Am Hauptbahnhof, Nachdem Sie angefangen hatte zu sprechen, merkte ich, dass Sie deutlich jünger ist als erwartet (evtl. 16?). Den Unterschied hatte Sie auch direkt angesprochen 4. Approach Direkt - Ich habe eine im Vorbeigehen angesprochen, da ich nicht präsent genug war, ging Sie dann einfach weiter. 5. Approach Direkt - War neutral bei der Ansprache, hatte kein Interesse. Leranings für heute: Da ich diesmal sehr direkt war, war das das Feedback etwas polarisierender als wenn ich indirekter anspreche. Heute habe ich Gruppen komplett gemieden, die ich sonst wenn ich indirekter unterwegs bin angesprochen hätte. Darauf werde ich beim nächsten mal achten. Da es das erste mal seit längerem war, dass ich komplett alleine unterwegs war bin ich soweit eigentlich sehr zufrieden, auch wenn jetzt dabei nichts zustande kam.
  15. Was geht ab? Mein Name ist Marquardt und ich bin auf Pick Up Anfang 2013 (oder Ende 2012, so genau weiß ich das nicht mehr) gestoßen. Ganz klassisch über "The Game" (nachdem ich des öfteren gegoogelt habe wie ich mehr Sex bekomme und dies die am öftesten rezitierte Quelle war). Das Buch hat wirklich mein Leben verändert. Ich habe damals in einem Studentenwohnheim in Regensburg gewohnt und konnte so meine ersten Erfolge feiern. Es ging ganz einfach. Wir hatten eine Bar im Erdgeschoss und im Keller und mein Zimmer war im dritten Stock. Nicht wirklich schwer. Wohl die beste Logistik, die ich je hatte haha. Dann ging es weiter über Maximilian P. - [DPE Werbung - bitte melden], welches mir von einem Freund empfohlen wurde. Wir haben zusammen die ersten Aufgaben auf der Straße gemeistert. Ansprechen mit einfach "Hallo" sagen und die Leute dazu kriegen einen ebenfalls zu grüßen. Mitte 2013 habe ich dann jemanden kennengelernt der gut in Pick Up involviert war (RSD) und Anfang 2014 habe ich festgestellt wie aktiv diese Person in Pick Up ist. Bis Dato immer noch die erfolgreichste Person, die ich in Pick Up bisher persönlich kennengelernt habe. Ich war ein paar mal feiern mit dieser Person und konnte erst später feststellen wie gut sein game war. Schlichtweg beeindruckt von der Pull Häufigkeit begab ich mich auf meine Pick Up Reiße. Das erste Jahr habe ich hauptsächlich mit einem gegamed der zu sehr im game drinnen war und dadurch auf die meisten Leute creepy gewirkt hat, ich konnte aber meine AA weitestgehend besiegen. Im Oktober 2014 habe ich dann einen natural kennengelernt, mit dem ich 6 Monate lange ziemlich viel feiern war. Er hat mir gezeigt wie ich Spaß habe kann. Langsam habe ich auch die ersten Leute kennengelernt, die als Coach arbeiten und selber Freunden geholfen aber zurück zum Thema. Ich will hier meinen FR schreiben. Gerade wohne ich in Manila, Philipinen. Ich Reise mit jemanden dem ich PU beibringe und er zeigt mir Business. Wir sind gestern (Freitag, 19.2.2016) gegen 2 Uhr raus gegangen. Pool Palace mit Pool, Valkyre und Revel ist wohl der beste Club in Manila. Vor Revel findet man Porsche, Mercedes S Klasse, Bentley und ähnliches. Hier gehen also kaum arme Leute rein (und das in einem dritte-welt-land). Ich war gestern extrem gelangweilt, kann gar nicht so genau sagen weshalb. Im Club selber angekommen hatte ich überhaupt keine Lust mit Frauen zu reden, die ich nicht wirklich attraktiv finde. Ich hab ein paar Sets aufgemacht und bin gleich wieder raus. An diesem Abend habe ich mich genau mit drei hübschen Frauen unterhalten. Diese Konversationen waren leider alle ziemlich kurz. Eine Frau hat mehr oder weniger mich angesprochen und ich hab sie etwas mit rum genommen um ein paar Sets mit ihr aufzumachen. Mein Freund, dem ich PU beibringe (er kommt aus Pennsylvania), ist natürlich nicht sonderlich gut in PU und ich muss ihn immer etwas pushen. Er spricht kaum Sets von alleine an und läuft manchmal immer noch einfach weg wenn es ihm zuviel wird. Das ganze zieht natürlich manchmal an mir. So auch als mir die beiden mehr oder weniger hinterher gelaufen sind. Ich hab ein Set aufgemacht in dem das Mädchen wirklich Süß war. Sie war aber schüchtern as fuck und sicherlich noch Jungfrau (18 Jahre alt). Auf FB sieht man das sie Hobbymodel ist. Nicht to bad für einen FB close aber ich will ja mein ONS. Auf Tinder hab ich übrigens gegen 11 noch mit einem Mädchen getexted und mir als Option offen gelassen sie später zu treffen, auch wenn ich ihr immer nur kurz vor spät geschrieben habe. Durch Zufall hab ich einen Typen kennengelernt, dessen Vibe sehr gut war, er macht auch pick up und war mit zwei Freundinnen da. Nachdem sich mein Kumpel FB von ihm geholt hat, haben wir mit seinen Freundinnen gequatscht. Schwestern. Ich sprach mit der jüngeren (20 Jahre alt) und mein Freund mit der älteren (26, etwas zu viel Make Up aber schön angezogen). Ich habe meine isoliert und durfte feststellen das sie viel zu schüchtern ist. Wieder zurück quatschte ich mir ihrere Schwester. Da mein Freund aber oft von mir raus gehauen wird aus Sets, bin ich gegangen nachdem mein Mädchen kurz an die Bar ist. Mit meinem Mädchen weiter zu reden wäre Zeitverschwendung und sein Mädchen wollte ich nicht klauen. Ich hasse übrigens dieses "aus Höflichkeit dableiben", dass habe ich viel zu oft gemacht. Tu was du tun willst. Also ging ich. Ich machte ein paar andere Sets. Ziemlich am Schluss hat mich ein Schwuler, den wir schon kannten, angesprochen und wir sind zu seiner Gruppe. Ca 10 Leute, mixed. Ich hatte ein Make out mit einem Mädchen das vermutlich gut im Bett wäre aber dann leider doch ungefähr 10 Kilo zuviel drauf hatte. Hier war massiv Self Amuesement am Start. Make out mit dem Mädchen, Fast make out mit dem Schwulen (einfach nur for fun), er knüpfte mein Hemd auf, ich seins. Und jeder gibt dir Alkohol (ich trinke nichts). Wir hatte so viel Spaß das sogar zwei Türsteher die ganze Zeit geschaut haben. Ich bin in ein Zweier Set, Typen angesprochen weil er auch weiß ist, mein Freund spricht mit seinem Mädchen. Ich switche auf das Mädchen, massiv Kino, ziehe sie zu mir her und habe make out mit ihr obwohl sie vorher offensichtlich eng mit dem Typen getanzt hat. Nachdem ich wieder distanzierter war und versucht habe nicht zu lachen, greift er sie mir wieder etwas weg. Ich gehe wieder zu den anderen Freunden nebenan. Ich hab noch ein paar mal kurz mit dem Typen gesprochen und nachdem er mir gesagt hat das dies seine Freundin (klar) ist wollte er mir drohen "ich kenne den Präsidenten persönlich ...". Da ich schon öfter in solchen Situationen war, wusste ich war zu tun ist. Ich habe auf ihn gezeigt und ihn gefragt ob das gerade eine Drohung sein soll. Natürlich sagte er gleich "nein nein" und gab klein bei. Das letzte Set war ein Mädchen das ich schon vorher ansprechen wollte. Sie konnte extrem gut tanzen und hatte natürlich asiatische Züge. Sie waren gerade am rausgehen und ich wollte mit ihr reden, ihre Schwester zog sie weg, auch das nachhaken mit "nur zwei Sekunden" hat nicht geklappt. Vielleicht hätte ich einfach mit ihnen rausgehen sollen. Auf dem Weg raus/draußen gereopened und etwas ins Gespräch gekommen aber nicht wirklich. Da war ihr lauter Freund und ihre nicht positiv gesinnte Schwester. Schließlich hab ich nicht genug geleadet, da sie Frühstücken gegangen sind. Um sechs Uhr morgens gab es dann meinen Plan B: Tinder. Mein Freund ging ins Hotel Zimmer und ich traf mich mit ihr. Wollte eigentlich nur 30 Minuten quatschen und keinen Sex haben mit ihr, da es eh schon zu sicher ist. Ging dann leider nach, zu empathisch ausgedrückt, "Schuldgefühlen" und ich-muss-zeit-mit-dir-verbringen-weil-dumireinengeblaßenhast, doch bis zehn Uhr morgens. Sie ist eine Krankenschwester und wie diese nun mal so sind, etwas kinky (mal ehrlich, die ekeln sich vor nichts mehr). Ich quatschte mit ihr ca. 45 Minuten lang draußen, während es mittlerweile hell war und wir beide in unseren verschwitzten Klamotten da saßen, ich mit einem Kaffee (nachdem ich sie erstmal aus versehen 15 Minuten hab warten lassen). Wie es dann so ist wurde ich horny. Ich wollte sie nicht zu meinem Kumpel ins Zimmer bringen und sie dort ficken, weil wir schon genügen Dreier hatten und es nicht immer gut ist, wenn nur eine Frau da ist (meine Erfahrung, speziell mit ihm). Also entweder draußen oder irgendwo im Hotel. Im Hotel haben wir eine Sauna die ziemlich cool ist. Lieder ist diese in der Männerumkleide und acht Uhr ist mittlerweile zu früh, die Gefahr ist zu hoch das jemand rein kommt. Also habe ich mich für eine Toilette etwas abseits entschieden. Männerklo. Wir waren ca. 15 oder 20 Minuten auf der Toilette. Etwas rumgemacht, leicht gefingert und dann habe ich mir einen runtergeholt und bin über ihr Gesicht/Mund/Klamotten gekommen. Es kamen bestimmt drei Leute rein und immer wenn jemand da war mussten wir leise sein. Teilweise war das 3 Minuten lang. Wtf. Als wir raus gingen war da erstmal ein Typ der da saß und uns wohl gesehen hat. Ich hab immer etwas Angst das Männliche Filipinos mich verurteilen wenn ich mit "ihren" Frauen etwas mache. Keine Ahnung wieso. Mein Sperma war noch über ihre Klamotten verteilt. Hauptsächlich im Schritt. Sie trug einen weinroten, kurzen Jumpsuit. Wir saßen in einem Café bis 10 Uhr morgens und hatte Smaltalk. Ich habe vier ihrer Mitesser ausgedrückt (übrigens extrem befriedigend dieses Gefühl, sie wollte das nicht und war eifersüchtig) und sie etwas durch ihre Klamotte gefingert. Am hellichten Tage. Hier ist gerade 15 Uhr Nachmittags als ich das schreibe, ich habe noch nichts geschlafen. Bin aber auch gestern erst um 8 Uhr Abends aufgestanden. Rechtschreibfehler könnt ihr behalten. Ich weiß, das Komma.
  16. Ein Sheriff waltet seines Amtes 22.11.2015: Die Luft ist raus „Wie läuft es eigentlich mit dir und Irina*?“ Ich nehme diesen Satz wie in einer weiten Entfernung in einem ganz dumpfen Ton wahr. Die Cinestar-Leinwand hat mich die letzten zwanzig Minuten gut abgelenkt, doch dieser Satz holt mich aus meinem halbschlaf-ähnlichen Zustand heraus und schmettert mich wie ein Koch sein zu panierendes Schnitzel auf den Boden der Realität zurück. „Wie soll es schon laufen? So wie immer eben.“ Noch in dem Moment, wo mein Mund die Worte formt und sie aus mir herausströmen, frage ich mich, ob ich diesen Satz selbst gesprochen habe oder ein außerirdisches Wesen, das von mir Besitz ergriffen hat. Fast so als spüre er, dass hier etwas im Argen liegt, hakt Pater, mit dem ich schon sehr lange Zeit gut befreundet bin, weiter nach. „Ne, sag mal. Alles in Ordnung bei euch?“ Es macht keinen Sinn weiter zu verschweigen, dass meine Freundin just an diesem Tag mit mir Schluss gemacht hat. Vier Jahre war ich mit ihr zusammen, knackige 17, als wir zusammenkamen, eine wundervolle Frau, mit der ich eine noch wundervollere Zeit verbracht habe. In dieser Zeit habe ich häufig das Gefühl gehabt, dass ich mich noch nicht ausgelebt habe, habe sie das oft spüren lassen und sie letztendlich durch mein Verhalten fast schon dazu gezwungen, selbst die letzten Stricke durchzuschneiden. Ich hatte ihr zugesagt, dass sie mich an meinem Geburtstag besuchen kommen kann und ich am nächsten Tag zum Geburtstag ihres Vaters komme und beides ohne Begründung abgesagt. Völlig grundlos, ich weiß bis heute nicht warum, als sei ich fremdgesteuert gewesen. Das war nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, mein Verhalten in den vorangegangenen Wochen und Monaten tat sein Übriges. Sie war das Beste, was mir damals passieren konnte, ich blicke auf eine gute Zeit zurück und bereue keine Sekunde. Später wische ich mir im Bett eine Träne aus dem Auge. „Schwuchtel“ murmle ich im Stillen und muss kurz lachen. 10.12.2015: Tag der Wiederauferstehung Es sind fast drei Wochen seit der Trennung von Irina* vergangen. Noch immer denke ich oft an sie. Überlegungen darüber, wie es jetzt wohl wäre, mit ihr gemeinsam im Bett zu liegen, bestimmen einen großen Teil meiner Gedanken. Ich sehe mir ihr Profil auf Facebook an, wieder und wieder. „Das muss aufhören“ schießt es mir durch den Kopf. Mir fällt ein, dass ich schon immer mal das DJBC anfangen wollte, es aber nie Sinn gemacht hatte, weil ich in einer Beziehung war. Pickup war mir mittlerweile so lange ein Begriff und ich hatte noch keinen einzigen Approach vorzuweisen. Ich befinde, dass es keinen geeigneteren Moment als den jetzigen geben wird, um mit dem Programm zu beginnen. Erst einen Monat zuvor bin ich in eine neue Stadt gezogen und alle meine weiblichen Kontakte sind komplett zum Erliegen gekommen, es wird Zeit für etwas Neues. „Unsere Größten Erfolge kommen nach unseren größten Enttäuschungen“ sprach einst ein weiser Mann. Mal sehen, ob er Recht hat. Eine Reise beginnt… 26.01.2016: Ein neues Leben „Hey sorry. Mein Handy hat ein System-Update gemacht und ist dann neugestartet. Kannte den Pin nicht. Ich mach es wieder gut:*“ Wenn ich diese Worte nicht selber getippt hätte und wüsste, dass sie der Wahrheit entsprechen, dann würde ich sagen, dass das eine der schlechtesten Ausreden für das Nichteinhalten eines Treffens ist. Eigentlich wollte ich mich heute nach meiner Prüfung auf einen Kaffee mit Nadine* treffen, aber sie wird es verkraften, ich mache es Sonntag wieder gut. Mein Handy vibriert, der neumodische Klotz am Bein eines jeden Menschen. „Dann lass uns doch nächsten Montag, 18 Uhr festhalten?!“ Jessi, oh Jessi. Einen Tag zuvor habe ich sie kennengelernt, nachdem das Treffen mit Ann-Kristin geplatzt war. Wenn ein Treffen platzt, nutze ich die frei gewordene Zeit, um den frei gewordenen Platz direkt aufzufüllen. Sie ist eine atemberaubende Schönheit, wie ich sie höchstens ein Mal pro Woche sehe, obwohl ich viel unterwegs bin. Als sie in der Einkaufsstraße an mir vorbeiging, konnte ich nicht anders als hinterher zu blicken und ihr anschließend zu folgen. Ich zögere nicht lange und spreche sie an, weil es für mich mittlerweile zur Gewohnheit geworden ist. Sie ist überrascht, dass ich sie anspreche, scheint aber sichtlich erfreut zu sein. Wir kommen ins Gespräch, irgendwann lade ich sie auf einen Kaffee in einem nahe gelegenen Café ein. Ein längeres, interessantes Gespräch folgt. Wir scheinen viele Gemeinsamkeiten zu haben. Irgendwann verabschiede ich mich von ihr und wir tauschen Nummern. Es kann so einfach sein. Hätte mir jemand vor zwei Monaten gesagt, dass ICH eine so wunderschöne Frau auf der Straße einfach so ansprechen kann und mit ihr einen Kaffee trinken gehen kann, hätte ich nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt. In der S-Bahn angekommen, beschließe ich, Rachel* eine Nachricht zu schreiben. Ich habe sie heute in der Uni 10 Minuten vor meiner letzten Prüfung kennengelernt, als ich eine Zigarette geraucht habe und sie sich gegenüber mir hingesetzt hat. Eine heiße Tattoo-Braut, sie hatte mehrfach den Blickkontakt gesucht und schlussendlich habe ich sie dann tatsächlich angesprochen. „Hi. Du, Name.“ Meine Opener waren auch schon mal intellektuell anspruchsvoller, aber hin und wieder geht es einfach mit mir durch und ich habe Lust auf so einen Unsinn. Nach einem mehrminütigen Gespräch muss ich irgendwann zu meiner Prüfung und lasse mir ihre Nummer geben. Ob ich wohl Susanne* schreiben sollte? Sie habe ich noch am gleichen Tag kennengelernt und irgendwie gefällt sie mir doch nicht mehr so. Vielleicht morgen… Ich schicke noch schnell eine Sprachnachricht an die süße Medizinstudentin Melina*, die ich kurz vor Jessi kennengelernt habe und die so unschuldig und naiv ist, dass sie am liebsten jedem Bettler Geld geben würde. Eine neue Nachricht von Lena*. Man merkt ihr ihre 17 Jahre an. Mit ihr war ich am Tag, kurz bevor ich mich mit Pia* getroffen habe, bei einem Instant Date. Zum Glück habe ich noch rechtzeitig auf die Uhr geguckt, beinahe hatte ich das Treffen mit Pia* vergessen. Diese Instant Dates üben scheinbar eine magische Wirkung auf den Invest der Frauen aus. Warum habe ich sie nicht schon viel früher für mich entdeckt? Ein guter Tag endet. Ich bin noch kein sonderlich guter Verführer, ich genieße nur die ersten Früchte, die meine Arbeit trägt und hoffe, dass ich, wenn ich dran bleibe, in Zukunft noch einiges erreichen kann. Es ist noch sehr viel Luft nach oben, ich stehe erst ganz am Anfang meiner Pickup-Laufbahn, ein Anfänger, der sich nach mehr sehnt, die Welt erkunden will und sehen will, wo ihn seine Anstrengungen hinführen können. *Name geändert Howdy, Freunde.
  17. Hey zusammen! Willkommen in meinem Reflektionsthema! Ich freue mich über eure Einschätzungen, Tipps, Fragen! Am meisten würde mich eure Einschätzung zu Abschnitt „Dunkle Materie“ interessieren. Muss aber nicht, auch hier schreibe ich in erster Linie für mich. Ich werde die Baustellen kurz anreißen und in separaten Beiträgen ausführlicher behandeln. So umfangreich, wie ich hier schriftlich reflektieren werde, habe ich das bisher noch nicht getan. Vermutlich werde ich mir danach Ziele setzen und dann regelmäßig über meine Entwicklung berichten. Dunkle Materie: Mein Leben ist sehr instabil (Schlafrhythmus, Essverhalten, Motivation). Ich finde mich oft in extrem antriebslosen Phasen / Löchern wieder. Es gibt Tage an denen ich bis 12 Uhr im Bett liege, bis mich Hunger und Co aufstehen lassen. Generell habe ich dieses Problem vor allem in der ersten Tageshälfte. Ich hindere mich selbst daran, erfolgreich und glücklich zu sein. Die genauen Ursachen sind mir noch nicht klar. Studium: Ich bin in meinem zweiten Bachelorstudium. Aus dem ersten bin ich wegen einer im Drittversuch nicht bestanden 1. Semesterprüfung (rückblickend: lächerlich leicht) rausgeflogen. Hab dann direkt in einen sehr ähnlichen Studiengang gewechselt. Hier habe ich im jetzt kommenden Semester zwei Drittversuche. Alle Alarmglocken sollten also läuten. Neben meinen Eltern und Geschwistern gibt es nur genau zwei Menschen, die wissen, wieso ich das Studium gewechselt habe. Dass aktuell Drittversuche anstehen, weiß niemand. Familie: Soweit alles okay hier. Meine Eltern unterstützen mich. Ich hadere aber sehr mit ihrem Lebensstil, ihrer Beziehung und meinem Vater. Zu meinen Geschwistern habe ich ein ausgezeichnetes Verhältnis. Freunde: Aktuelle habe ich ca. zwei sehr gute Freunde. Einen verliere ich gerade ein bisschen: Er zieht sich sehr in seine LTR zurück und betaisiert sich in meinen Augen dadurch, dass er fast nur noch in LTR-Gemeinsamkeiten investiert und seinen eigenen Freundeskreis quasi aufgibt. Der andere wohnt inzwischen 500km entfernt, wir telefonieren aber regelmäßig sehr ausführlich. Sport | Ernährung: Mit einem Jahr Unterbrechung trainiere ich das 5/3/1 nach Jim Wendler. Ganz großer Vorteil: Leicht zu planen, kurze Trainingseinheiten! Meine aktuellen 1 RM Gewichte sind Bankdrücken 110 kg | Press 60 kg | Deadlift 145 kg | Squat 130 kg Den Squattag lasse ich zur Zeit aber aus (fahre stattdessen viel Rad) und trainiere lieber am vierten Tag meine rückständige Muskelgruppen, wie Arme und Schulter. Aktuell wiege ich 93kg auf 180-185 cm. Hört sich nach mehr an, als es an mir aussieht. Ich war auch schon über 100kg leicht. Business: Seit ziemlich genau zwei Jahren betreibe ich mit einem weiteren sehr guten Freund eine GbR. Aktuell „wechseln“ wir in ein UG. Wir haben einen sehr guten Steuerberater an der Hand. Die EÜR für 2016 steht noch aus. Auch hier blockiert mich meine „dunkle Materie“. Ich fühle mich hier seit Anfang an so, als ob ich mit angezogener Handbremse fahre. Frauen: Ich war bis Anfang des Jahres in einer viereinhalbjährigen LTR. Leider haben wir beide die „schlechten Dynamiken" in unserer Beziehung bis zum Ende nicht klar gesehen. Es lief nicht mehr und wir waren beide am Ende. Hier mehr zu Dates und Co:
  18. Hey zusammen! Dieser Thread wird mein Approach-Date-Lay-Tagebuch, parallel eröffne ich wahrscheinlich die Tage im Persönlichkeitsforum einen weiteren Thread in dem ich über mein sonstiges Leben und die damit verbundenen Baustellen schreiben möchte. Warum das trennen? Ich möchte erstens viel daten und zweitens mein sonstiges Leben unabhängig von den Dates (solange das möglich ist) reflektieren und entwickeln. Freue mich, wenn ihr mir Feedback gebt. Prinzipiell schreibe ich aber für mich. Ich habe die Geschichten von Frau S, Kenjii, Zoidberg79... allesamt verschlungen und vielleicht kann ich ja jemandem das gleiche bieten. Bisher hatte ich drei Beziehungen über wenige Monate und eine viereinhalbjährige Beziehung, die seit Anfang dieses Jahres passé ist. Mit Pickup habe ich mich vor meiner langen LTR mal auseinandergesetzt. Bin allerdings nie richtig durchgestartet. Meine langjährige LTR und ich haben bis zum Ende ein gutes und größtenteils ehrliches Verhältnis gehabt. Wohnungsauflösung und Co auch alles zusammen gemacht. Wir hatten drei Monate Kontaktsperre, hatten nochmal einen Tag Kontakt, aber bis nächstes Jahr ist die Kontaktsperre wieder aktiv. Da sind nach wie vor Gefühle da. Auf beiden Seiten. Aber ein Zurück gibt es nicht. Aktuell möchte ich viele verschiede Frauen/Menschen kennenlernen und viel layen. Ich bin nicht auf der Suche nach einer neuen LTR. Ich möchte das nachholen, was ich in meiner Jugend verpasst habe. Da ich in meinem Alltag sehr eingespannt bin, werde ich in nächster Zeit hauptsächlich OG machen und nur approachen, wenn ich sowieso unterwegs bin. Meine Bilder sind gutes Mittelmaß. Da werde ich nach dem kommenden Friseurbesuch nochmal mit 'nem besserem Objektiv durch die Gegend rennen. In der vergangenen Woche hatte ich die ersten drei Dates seit meiner LTR, die ersten beiden Dates findet man hier:
  19. Der Weg der gefundenen Persönlichkeit „Unter den Menschen gibt es viel mehr Kopien als Originale.“ Ein Zitat von Pablo Picasso Mit diesem Zitat beginne ich meine Reise in die Vergangenheit. Sehr unangenehme Zeiten die mir widerfahren sind, doch haben diese Zeiten eine Persönlichkeit geformt die einfach nur befreit werden musste. Es geht zurück zu meinem 8. Lebensjahr, ich kann mich noch genau daran Erinnern, es war mein erster Urlaub in Dänemark. Eine lange Autofahrt, viele Staus, eine aufgebrachte Mutter und ein Vater der wie immer viel zu ruhig war. Es war eine fahrt wie keine andere, wir hatten sichtlich Spaß in Dänemark und haben viele Attraktionen besucht. Es war ein Tierpark der meine Erinnerungen an diesen Urlaub so gut erhalten hat. Wir sind Morgens aufgestanden, es war 9:00 Uhr, die "regel Frühstückszeit" bei mir in der Familie. Der Tisch war gedeckt, der Kaffee gekocht, mein Vater mit seiner Auto Motor Sport Zeitschrift in der Hand und meine Mutter mit Brötchen. Es begann schon beim Frühstücken, der erste Streit ging los, ich weiß auch nicht mehr warum, aber beim zurückdenken kann es wieder einmal nur etwas belangloses gewesen sein. Die Stimmung gedrückt, ich unverständlich und dennoch lebensfroh, denn Hey es ging ja in den Tierpark. Wir sind eine weile in dem Park geblieben, so ein kleiner Quirlgeist wie ich wohl früher gewesen sein muss, habe ich meiner Mutter die Ohren vollgeheult das ich Hunger habe. Da meine Mutter sehr schnell aus der Ruhe zu bringen war eskalierte die Situation, dennoch war ich mir keinerlei Schuldgefühl bewusst. Sie lief mir in dem Park hinterher da ich sie ziemlich gestichelt habe, und dort musste ich meine erste eigene Entscheidung treffen. Ich hatte mehrere Optionen: Papa um Hilfe bitten Die Hängebrücke Den glitschigen Baumstamm Meine Entscheidung viel auf den glitschigen Baumstamm der über diesen kleinen Bachlauf gelegt war. Meine Mutter mochte nicht wirklich Risiken eingehen, also blieb sie stehen. Ich dachte ich habe gewonnen, aber nein ich rutschte ab und viel in den Bach. Der Tag war für uns alle gelaufen. Warum erzähle ich euch diese kleine Geschichte aus meinem Leben? Damit wollte ich einen kleinen Einblick in das Leben meiner Kindheit geben, unbeschwerlich, lustig und vor allem spannend. Das entdecken neuer Möglichkeiten war das tollste an der Kindheit. Schauen wir einmal weiter. Drehen wir die Uhr etwas weiter in die Gegenwart. Das 14. Lebensjahr „Ein Merkmal großer Menschen ist, dass sie an andere weit geringere Anforderungen stellen als an sich selbst.“ Ein Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach Es war eine befremdliche Zeit, es sind nunmehr ein paar Jahre vergangen seit dem Urlaub in Dänemark. Meine Eltern streiten sich oft, und ich habe eine kleine Schwester an die Hand bekommen. Wie sollte es auch sein, ich gerade in meiner Pubertät sowieso schlecht gelaunt, stinkig und aufmüpfig, emotional und leicht reizbar. Da ist meine Schwester, ich konnte sie erst einmal nicht wirklich akzeptieren, ich meine sie hat mir die komplette Aufmerksamkeit von Mama und Papa genommen. Wie soll das funktionieren wenn Mama und Papa sich nicht mehr um mich so viel kümmern ? Ich habe halt bei meiner Oma gefunden. Eines Freitages, bin ich länger wach geblieben und habe mich in die Stube zu meiner Mutter gesellt, sie hatte eine Flasche Wein auf dem Tisch stehen die nicht mal mehr voller als die Hälfte war. Wir haben eine TV-Sendung geguckt, wenn mich nicht alles täuscht war es Elternteil gesucht. Auf einmal stellte meine Mutter die Frage, wie würde ich reagieren wenn mein Vater gar nicht mein leiblicher Vater ist. Ich frage immer wieder nach warum sie das wissen wolle, dann packte sie aus. Eine große Faust, nein eigentlich eher eine Abrissbirne raste auf meinen Verstand zu und knockte mich aus, ich habe den halt verloren. Sie hat meinen "Stiefvater" "Erziehungsvater" oder was auch immer er für mich in dem Moment noch war angerufen, dass er doch bitte von der Arbeit nach Hause kommen solle. Als er angekommen ist, liefen bei mir nur die Tränen, wie kann das sein ? 14 Jahre lang, Urlaube, Geburtstage etc. alles nicht echt ? Es war eine sehr verlogene Zeit, ich bekam heraus das meine Mutter ein Alkoholproblem hatte und sie mir deswegen den Abend davon erzählt hat. Mein Stiefvater hat gegen dieses "Problem Alkohol" nichts unternommen. Ich versuchte etwas zu unternehmen, mein Stiefvater hatte sicherlich andere Probleme die er zu bekämpfen hatte, also war es an meiner Hand. Reden, bitten und hoffen es hat nichts gebracht, eine Mutter die immer tiefer in diese Problemzone hinein geriet, ich habe sie nicht erreicht, das Selbstbewusstsein zerstört, am Boden zerschmettert. Dort fing es an, der Gedanke. Ich muss mich verändern, ich will nicht so werden wie meine Eltern. Mein Stiefvater hat mir nie Männlichkeit gezeigt, ich sitze herum und heule anstatt Initiative zu ergreifen. Zweieinhalb Jahre lang haben in dem mentalen Scherbenhaufen gelebt, bis ich die Kraft hatte endlich einmal anzufassen. Was habe ich aus diesem Teil meines Lebens mitgenommen ? Aus diesem Teil meines Lebens habe ich wohl einige sehr wichtige Aspekte der Einfühlsamkeit und des Zuhören mitbekommen. Ich wurde immer geduldiger und wollte überlegter an die Aufgaben heran gehen. Dabei vernachlässigte ich aber gleichermaßen den Spaß am Leben und den Spaß an meinen Freunden. Ich hatte keine Zeit für Soziale Kontakte, ich wollte in meinem eigenem Leben erst einmal wieder alles in ein Lot bringen, was mich sehr viel Kraft und sehr viel gute Freunde gekostet hat. Bis auf die ersten zwei Fähigkeiten die ich erwähnt habe war ich ein mentales Frack. Ich war niemals mit mir zufrieden, ich stellte überdimensionale Anforderungen an mich, doch diese trieben mich voran. Es fing die Glut an zu glühen an den Defiziten die sich in dem laufe der Zeit bei mir entwickelt hatten, die Glut sagte mir ich muss einen anderen Weg einschlagen und darf nicht stillstehen. Die Ausbildung „Andere beherrschen erfordert Kraft. Sich selbst zu beherrschen erfordert Stärke.“ Ein Zitat von Laotse Kraft war es die ich aufgewendet habe um eine Änderung in mir zu entwickeln, doch wusste ich nicht wohin möchte ich mich Entwickeln . Die Ausbildung stand vor der Tür, ich habe eine Zusage bei Volkswagen bekommen, einer meiner größten Träume zu dieser Zeit wurden wahr. Volkswagen, der Konzern in meiner Stadt, das Aushängeschild, jetzt wird mich jeder ernst nehmen dachte ich mir. Ich verdiene Geld, ich werde unabhängig von meinen Eltern, ich kann tun und lassen was ich will, ich bin frei ! Ungefähr so müssten meine Gedanken gewesen sein, wieder aber einmal machte mir ein Elternteil ein Strich durch meine Rechnung, sie trennten sich. Da ich Mittlerweile wusste das Muttern nicht alleine eine Wohnung bekommen würde, geschweige denn etwas auf die Reihe bekommt da ihr Konsum des Alkohols langsam in das unermessliche stieg entschied ich mich ein wenig auf sie aufzupassen. Das Ende vom Lied war, ich ging arbeiten um die Wohnung zu bezahlen. Ich war der Mann im Haus, nur hat mir niemals einer beigebracht wie man der Mann im Haus ist. Ich habe viel Erziehung von meiner Mutter genossen, die nicht schlecht war, trotz des Alkohols, sie war prägend in den "pädagogischen und ethischen bereichen des Lebens". Leider jedoch nicht wie man ein Mann ist, ich war immer noch ein sehr verweichlichter Mensch ohne Durchsetzungsvermögen. Wie würden wir sagen, der Nice-Guy war geboren. Ich hatte auch wirklich Probleme mit den Frauen zu dieser Zeit, ich war immer der beste Freund Typ, aber was erzähle ich euch hier, wir kennen uns doch alle mit dem Nice-Guy Syndrom aus. Trotzdem hatte ich in diesem Abschnitt meines doch so "aufregendem" Lebens die ersten Berührungspunkte mit dem Forum hier. Ich war der stille Mitleser. Ich schnappte das Buch Lob des Sexsismus auf, der beginn einer ganz neuen Ansicht einer Persönlichkeit. Ich machte meine Ausbildung zu ende und unterstützte meine Mutter wo ich nur konnte, sie entschied sich aber aus dem jetzigen Umfeld zu fliehen und einen Neuanfang zu starten. Ich viel wieder zurück in alte Muster, was habe ich falsch gemacht ? Warum, ich habe dir doch geholfen.... Zu diesem Zeitpunkt war war ich ganze 18 Jahre alt. Es hat weitere fünf Jahre gebraucht um diese Handlung zu verstehen, wenn man es rückwirkend betrachtet und mit meiner jetzigen Situation vergleicht. Mein aktuelles Leben 05.09.2017 „Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.“ Ein Zitat von John Ruskin Dieses Zitat trifft den Nagel auf den Kopf, meine Ausbildung ist seit 5 Jahren hinter mir, ich habe eine Weiterbildung gemacht und eine andere Abgebrochen. Vieles habe ich dem Forum zu verdanken und diversen Büchern die ich gelesen habe, aber am allermeisten habe ich meinem Personaltrainer zu danken der mir ab und zu mal den Ziegelstein gegen den Kopf geworfen hat und an diese Community. Als ich den Post "Bleiben oder Gehen" im Karriere Forum aufgemacht habe wurde mir der Kopf komplett wach gerüttelt. Du musst nicht von jetzt auf gleich wissen was du willst, aber du solltest dir einen genauen Plan machen wenn du es weißt. Die einzelnen Fragen die ich in dem Thread beantwortet habe, regten mich an nachzudenken. Ich traf sehr viele eigene Entscheidungen in kurzer Zeit und mir ist klar geworden das ich meine Persönlichkeit davon abhängig gemacht habe, wie mich andere Menschen wahrnehmen. Ein ganz falscher Weg, ich wollte anderen gefallen, aber nicht mir selber. Ich bin sehr froh zu dieser Erkenntnis gekommen zu sein, das dass einzige was zählt ist, das man selber mit sich zufrieden sein kann. Man sollte niemals stillstehen. Ich entschloss mich eine fast abgeschlossene Weiterbildung zum technischen Betriebswirt abzubrechen, weil sie mir das leben ungemein schwerer machte und mich nicht wirklich interessiert hat. Sie hat mich eher behindert als mir zu helfen. Um an mein Ziel zu kommen muss ich Sachen machen die mir Spaß machen, ich entschloss mich meine Fächer zu studieren die mir wirklich viel Spaß machen, ich werde studieren gehen nächstes Jahr das steht fest. Die Uni ist gewählt und der Studiengang auch. Das Auto verkauft, und der Sparplan geschrieben. Diese Änderung an meinem Mindset, diese Verinnerlichung das ich Spaß an meinem Leben haben kann, wenn ich es nur selber in die Hand nehme lässt mich nach Außen hin ganz anders wirken. Meine bekannten und Arbeitskollege kamen auf mich zu und haben mich gefragt ob alles gut mit mir ist, ich sei so lebensfroh und gelassen. Es war ein angenehmes Feedback. Ich werde dieses Tagebuch Wochenweise oder Tageweise führen, um auch einfach die kleinen Dinge im Leben wahr zu nehmen, und euch zu Reflektieren das Änderung eine gute Sache ist. Jeder der etwas an seiner Persönlichkeit ändern möchte bleibt dran ! Verliert nicht die Geduld, wie ihr durch meine kleine Geschichte sehen konntet benötigt man Zeit für die Anpassung, ihr müsst nur am Ball bleiben. Macht was draus! Grüße, euer TheMacallan
  20. Frohe Ostern ihr Ficker ich bin neu hier, zumindest was die Anmeldung betrifft. Entdeckt hab ich dieses Forum und Pick Up generell letzten Herbst. Ganz richtig ist das nicht, ich kannte die Sendung die mal auf MTV lief vom Hörensagen, hielt das alles aber für Bullshit. Ich plane mein Leben zu verändern und glaube, dass mir dieses Tagebuch, gepaart mit Hilfe und Kritik der Leser dabei helfen kann. In diesem 1. Post werde ich mich und meine Welt vorstellen, sowie versuchen euch meine Erfahrungen, Ängste und Ziele näher zu bringen, ich bin ein offenes Buch und ich hoffe ihr könnt mir und ich euch helfen. Ich werde meine Vorstellung mal etwas systematischer gestalten und sie wie folgt unterteilen: Logistik, Inner Game, Körper, Soziales, Fähigkeiten, Erfahrungen mit Pickup. Na dann mal los, mal schaun ob ihr euch das antut: Logistik: Das fängt ja nicht gut an, ich bin zur Zeit noch Schüler (bin im Maturajahr meiner HTL), wohne noch bei meinen Eltern, habe kein Auto und lebe in einem 2500 Einwohnerdorf, das (immerhin) direkt neben der einzigen größeren Stadt der Umgebung liegt. In besagter Stadt gibt es mehrere Schulen, eine Pädag und eine Privatuni, es gibt in etwa 15 Bars und Discos (relativ kleine leider nur), dafür aber relativ viele Festivals und Bälle in der Nähe und Wien ist auch keine Stunde entfernt. Ihr werdet jetzt erstmal übrigens nichts mehr von mir hören, bin grad im Maturastress das nächste Monat und werde deshalb nicht fortgehn. Danach gehts auf Summersplash, dann Bundesheer und schließlich werde ich wshl an der TU Wien studieren. Inner Game: Uiuiui, was soll ich sagen, ich hab auf jeden Fall noch einen langen Weg vor mir. Ich hab schon verarbeitet das Frauen Sex wollen, versuch mich selbst nicht so runter zu machen und arbeite mit Affirmationen. Alles in allem habe ich bereits merkbare Fortschritte gemacht, bin lockerer und weniger gereizt geworden, habe aber sicher noch einen langen Weg vor mir. Probleme hab ich allerdings immernoch mit dem Madonna-Whore--Komplex, AA und was weis ich noch alles. Körper: Nach Lehrbuch vorgegangen, Proteine raufgeschraubt, KH runter, viel Gemüse, dazu SS begonnen. Bin 1,85m groß und wiege derzeit 71 kg, begonnen hab ich mit 73 kg vor 3 Monaten. Das hört sich jetzt nicht wirklich nach einer Veränderung an, ist es aber, denn die 73kg zu Beginn waren eigentlich nur Fett und Knochen (Skinnyfat). Mittlerweile sehe ich ungefähr so aus wie meine Klassenkameraden die im Verein Fußball spielen, also eindeutig eine Verbesserung, reicht mir natürlich noch nicht, da müssen noch mehr Muskeln her, habe also die letzten paar Tage wieder die KH erhöht, mal sehn wies an der Front weitergeht. Soziales: Habe eine sehr weitverzweigte Familie, die alle recht erfolgreich sind, einen großen Freundeskreis und ansprechende Partner. Meine Eltern sind glücklich verheiratet, leiten eine kleine Firma, verdienen recht viel Geld (meine Familie gehört wohl zur gehobenen Mittelschicht, Hunger leiden werde ich nie...) und haben 2 Kinder. Meine Schwester und meine Wenigkeit. Meine Schwester hat einen Freund, der sie wohl letztes Jahr beschissen hat (bin mir da nicht sicher und Fragen kommt blöd, es ist anscheinen sowiso gegessen). Einer meiner Cousins ist Olympischer Sportler und studiert Informatik und hat eine recht ansehnliche und stinkreiche Freundin, ein anderer Cousin macht gerade seine Matura nach, hat sich in den letzten Jahren ordentlich Muckis antrainiert und hat eine HB8 als Freundin. Ich vermute schon länger, dass er PU macht, entweder das oder er wurde plötzlich ein Natural. Von meiner Familie gibt es sonst eher nichts zu berichten, weiter gehts mit meinen Freunden: Tja, ich hab so gut wie keine. Mein ehemals bester Freund meldet sich seit letztem Herbst nicht mehr bei mir, bin mir nicht ganz sicher wieso, hab zwar versucht das zu kitten, aber das wird wohl vorerst nichts mehr. Sonst habe ich eigentlich nur meine Klassenkameraden als Freunde, wir verstehn uns aber sehr gut alle zusammen und ich kann mit ihnen auch über ernste Dinge reden, ich glaube, dass sind Freundschaften fürs Leben. Ich hab seitdem ich PU betreibe auch neue Bekanntschaften geschlossen und meinen SC erweitert, werde die einzelnen Personen aber erst nach und nach vorstellen, wenn sie in meinen Geschichten vorkommen sollten. Fähigkeiten: Ich bin intelligent und belesen. Das kann man doch so stehn lassen. Habe mein ganzes Leben bereits einen großen Wissensdurst und lese gerne. Ich sollte in der Volksschule eine Klasse überspringen, das haben meine Eltern aber abgelehnt, da es sehr schlecht fürs Sozialverhalten sein soll. Heutzutage bedauere ich das sehr, meine Sozialleben ist sowiso im Arsch, ich wär aber gern schon mit der Schule fertig. Ach ja, Schule, ich hab mittelmäßige bis sehr gute Noten, das kommt ganz darauf an ob mich etwas interessiert, gelernt hab ich eigentlich noch nie wirklich.Zurück zu meinen Fähigkeiten, ich kann sehr gut schreiben, habe ein großes Allgemeinwissen, kann so ziemlich die ganze Weltgeschichte recht detailliert runterrattern Oh, ich kann außerdem mit meinen Fingerknöchel knacken :D Im Moment fällt mir nicht wirklich noch was ein, ich glaube aber da fehlt was. Erfahrungen durch Pick Up: In meiner AFC-Zeit konnte ich schon einiges reissen. Ein paar Highlights: Beziehung mit einer LSE-LD Frau, das war doch toll, das beste, sie sah nichtmal gut aus. Beinahe ONS als ich 16 war mit einer blonden Studentin HB8, habs nicht geschafft weil ich kalte Füße bekam. ONS als ich 17 war mit einer 31-jährigen HB7, zugegeben einer der Höhepunkte meines Lebens. Vor 1 1/2 Jahren hab ich dann ein Mädel kennen gelernt, das hier wohl noch öfters vorkommen wird (nein keine Oneitis). Hab sie als völliger AFC mal angesprochen beim fortgehn, sie geht bei mir in die Schule, und dann auf Fb geaddet und geschrieben, man wie jämmerlich. Hab dann jedenfalls intuitiv den Kontakt abgebrochen und später doch noch bei ihr den KC und NC geschafft (vor etwa 10 Monaten) seitdem immer wieder sporadisch geschrieben und auch beim Fortgehn getroffen, habe auch schon öfters bei ihr übernachtet, es aber aus verschiedensten Gründen noch nie zum FC geschafft. Sie ist noch Jungfrau, und ich war bis jetzt glaube ich 3 oder 4 mal bei ihr, sie lebt allerdings mit ihren Freundinnen, da ist das natürlich schwierig. Ich habs bisher nicht zum Lay geschafft, weil ich einmal viel zu müde und besoffen war und weil 2 mal bereits das Kondom nicht gepasst hat, wie jeder Mann im Internet, hab ich nämlich einen riesigen Lümmel, hab mir jetzt die größten Kondome gekauft die ich finden konnte, die passen jetzt auch. Sie hat ih übrigens auch schon in den Mund genommen und Hand angelegt, sehr gut erzogen das Mädchen (auch da bin ich ihr erster), sie kann es leider eher schlecht als recht, ist aber ein sehr liebes Mädel. SMS sind wie gesagt sporadisch, kann sein, dass ich vorgestern mal zu needy war , seitdem meldet sie sich nämlich nicht. Normalerweise, schreiben wir mal so 1 mal pro Tag, wenn mal Pausen dazwischen sind (die gehn mal auch über ein paar Wochen) dann gehen diese normalerweise von mir aus. Ich glaube von der Front gibt es nichts mehr zu berichten, weitere PU-Erfolge umfassen 2 KC und einmal Handarbeit in der Öffentlichkeit. Von mehr hielt mich bis jetzt hauptsächlich meine AA ab und Fortgegangen wird wohl leider auch erst wieder in 6 Wochen. Das war meine Welt ich hänge hier jetzt noch eine Pro und Contra Liste an und dann werdet ihr die nächsten Wochen (außer ich verspüre ein dringendes Mitteilungsbedürfnis) nichts mehr von mir hören. Pro + Belesen + Allgemeinwissen + einige Naturals in meinem SC + vom Aussehen mach ich was her, was ja durchs trainieren noch besser werden wird + wenn ich jemanden schon besser kenne, vibe ich sehr gut + Humor + habe bald viel Zeit zum Üben + habe schon etwas mehr Selbstvertrauen aufgebaut und strahle es auch aus Contra - Approach Anxiety - kleiner SC - wohne in keiner Großstadt - trau mich nicht zu gamen wenn meine Freunde dabei sind - Excuses, Excuses everywhere - bin zu gemütlich, da ich ja ein Backup-Girl habe - unerfahren, sowohl was PU betrifft aber auch Sex - Outcome-abhängig - schwaches Innergame Ich glaube ich bin soweit fertig, vll werde ich hier noch was ergänzen, glaube aber, dass ich mich erst wieder nach meiner schriftlichen Matura melden werde, wo ich dann auch wieder Zeit zum Feiern habe. Nun dann, machts gut, cya.
  21. Hallo, da ich eigentlich früher nur stiller Mitleser war, wird mich keiner kennen. Kurz zu mir: 24 Jahre, seit 6 Jahren in einer Beziehung. Vollzeitbeschäftigt (40h) , mache eine Weiterbildung berufsbegleitend (25h). Ich würde mich beschreiben als launisch, unzufrieden, schwer beschäftigt, jedoch trotzdem faul. Mit diesem Thread will ich eine Art Tagebuch führen, um einen Ansporn zu haben, um mich selber besser zu kontrollieren, um Tipps von euch zu bekommen. Ich werde in diesem Anfangspost meine Ziele klar definieren und versuchen, je nachdem sie sukzessive, Schritt für Schritt abzuarbeiten, zu verinnerlichen, zu erreichen.. Ich werde Schritt für Schritt ein, zwei Ziele im 3 Wochentakt übernehmen, damit ich kleinere Happen habe und hoffentlich so ich auch motiviert bleibe, es durchzuziehen. Wenn ich merke, ich habe kein Problem damit eine weitere Baustelle anzugreifen, wird es mehr sein, wenn ich sehe ich kämpfe noch das letzte Ziel umzusetzen, lasse ich mir die Zeit und konzentriere mich ganz darauf. Jetzt im Sommer muss ich mich nur auf meine Arbeit konzentrieren, da ja Ferien sind und da dachte ich mir, dass ich diese Sachen in Angriff nehmen muss, damit ich diese Dinge nächstes Jahr wenn ich wieder gestresst wegen der Doppelbelastung bin, schon verinnerlicht habe. Meine Ziele: Rauchen Ich bin seit mehr oder weniger 10 Jahren Raucher, ich will aufhören, damit ich das Geld sinnvoller einsetzen und meine körperliche Verfassung verbessern kann. Sport Ich mache bis jetzt nur sehr sporadisch Sport, heißt ab und an mit Freunden kicken bzw. Rad fahren, demnächst soll es unter der Woche 4 mal ins Fitnessstudio(unbedingt abnehmen und Muskelmasse aufbauen) und ev. mind. einmal in der Woche zum Kampfsport. Bin knappe 1,90 und hab knappe 100kg. Wunschgewicht: 85kg Ernährung Meine Ernährung würde ich als grottenschlecht bezeichnen, hauptsächlich Fast Food. Das will ich umstellen und meine Ernährung ans Training bzw, meine Diät anpassen und somit hereingehen auch meine Mahlzeiten für den nächsten Tag planen bzw. vorbereiten, wenn möglich. Meditieren Da ich oft sehr gestresst und gereizt bin, will ich das für mich ausprobieren. Jeden Abend vor dem Schlafen gehen 10-15 Minuten zu meditieren. Auch im Alltag ruhiger und gelassener werden, mir nicht soviele Sorgen machen um jede Kleinigkeit und die Dinge nehmen wie sie kommen. Schlaf Möchte auch versuchen jede Nacht mindestens 8 - 8.5h zu schlafen, das klappt oft nicht, weil ich für Tests o.ä. eine Nacht vorher lerne, anstatt am Wochenende davor genug gelernt zu haben. Ordnung bzw. Ordnung halten Bin ein sehr unordentlicher Mensch, ich räume die Wohnung auf, 2 Tage später sieht es wieder aus wie im Kriegsgebiet. Effizient lernen Mich hinzusetzen und wirklich zu lernen, anstatt die Hälfte der Zeit mit dem Smartphone zu surfen o.ä. Dies sind ein paar Baustellen, die ich in Angriff nehmen werde. Ich erlaube mir in diesem Eingangspost, Dinge die ich zusätzlich erreichen bzw. verinnerlichen will zu ergänzen und Dinge die erledigt wurden, zu markieren. Diesen Thread werde ich wöchentlich Updaten um euch und mich auf dem Laufenden zu halten, wer Fragen hat kann fragen, wer helfen will ist herzlich willkommen
  22. Hallo, Freunde der vertikalen Personenbeförderung. Wie Ihr bereits dem Titel entnehmen könnt, gehts mit dem Aufzugswart momentan abwärts. Und abwärts ist eine Richtung, die der Aufzugswart eigentlich vermeiden will. Kennt Ihr das Gefühl? Man betritt einen Aufzug im 27. Obergeschoss und drückt den Knopf für´s Erdgeschoss. Im ersten Moment fühlt es sich an, als ob man noch oben fährt. Tatsächlich ist man aber auf dem geraden Weg nach unten..... So in etwa geht´s mir gerade. Bzw. ging es mir in der letzten Zeit. Aber jetzt wird die Fahrtrichtung wieder geändert! Nach oben soll´s gehen! Dieses kleine Betriebstagebuch meiner Aufzugsanlage soll mir a) helfen besser zu reflektieren b) neuen Input zu bekommen und c) mir mal wieder ein paar Grundwerte in Disziplin einzuimpfen. Das alles fällt mir immer leichter, wenn es geschrieben steht! Mit Mitte / Ende 30 gehöre ich hier schon zum alten Eisen. Fühle mich aber ganz und gar nicht so. Damit Ihr ein bisschen was über mich erfahrt, ein paar Stichworte: Job: Gut! Macht Spaß. Hab ne sehr ordentliche Position, die aber naturgemäß auch viel Arbeit mitbringt. Meine Freizeit ist vor allem in den Abendstunden schon sehr eingeschränkt. Ist ein Punkt der sich kaum ändern lässt. SC: Habe einen - für mein Alter - ziemlich großen und gefestigten SC. Viele, die noch für jede Party und jeden Scheiß zu haben sind. Bedarf aber meistens der Vorplanung, da viele auch im Umkreis von 40 km verstreut wohnen. Hobbys: Bis auf einen Vereinsabend pro Woche beschränken sich die Aktivitäten berufsbedingt aufs Wochenende. Hier aber meistens ziemlich ausgeplant. Manchmal ist es sogar zu viel der Feierei und ich habe mir vorgenommen, auch mal ne Party / Event sausen zu lassen. Geld: Ich war verschwenderisch in den letzten Monaten. Gefeiert, gereist, gekauft, gekauft, gekauft. Geldmäßig hatte ich immer das Ziel, mir in 2017 die nächste Wohnung zu kaufen. Und auf dieses Ziel will ich mich jetzt wieder fokussieren. Geld ausgeben sollte ich mal wieder auf notwendige Dinge beschränken ab heute. Und natürlich der Hauptgrund für diesen Thread: Frauen: Ich habe es oben schon geschrieben. Es kommt einmal manchmal vor, als ob man sich nach oben bewegt. In Wahrheit rauscht man abwärts...... So triffts bei mir momentan wohl zu. Habe in den letzten Monaten so viele Frauen kennengelernt wie nie zuvor. Fühlt sich gut an. Aber heute habe ich mal ein Resümé gezogen. Es ist nichts gelaufen! Nichts! Das soll, muss und wird sich nun wieder ändern! In der Vergangenheit habe ich eigentlich alles ausprobiert. Affären, kurze Beziehungen, lange Beziehungen, Ältere, Jüngere, Dickere und Dünnere. Kommt mir nicht vor, als ob ich etwas verpasst hätte Und dennoch läuft momentan nichts, obwohl eigentlich viele Optionen vorhanden sind. Dazu gleich mehr. Mein Ziel: Erstmal Sex. Alternativen. Spannung. Langfristig kann ich mir auch wieder eine Beziehung vorstellen aber hier habe ich in der Vergangenheit ab und an faule Kompromisse gemacht. Sei es aus Bequemlichkeit, Needyness oder was auch immer. Das gibt´s nicht mehr. Eine LTR kommt nur noch mit der absolut passenden Frau in Frage.... Keine Kompromisse!! Und jetzt zum wichtigsten Teil überhaupt: Welche Frauen gibt es momentan in meinem Leben? In unsortierter Reihenfolge: Annabelle: Sie kenne ich schon ewig. Ist in meinem Alter. Lange aus den Augen verloren und irgendwann letztes Jahr zufällig wieder getroffen. Sie wohnt gute 100 Km weit weg und hat einen Freund. Aber auch einen Arsch zum anbeißen. Glaube ich zumindest, denn ich war noch nie dran. Aber ich will. Sie ist recht intellektuell unterwegs und etwas alternativ angehaucht. Aber halt auch geil. Haben uns alle paar Wochen mal gesehen für kleinere Unternehmungen. Irgendwann hat sie mich über Nacht zu sich eingeladen. Für mich war die Sache klar. Vielleicht hat sie sich getrennt oder sie will einfach mal jemand anderen vögeln?! Ich also hin. Wir haben erst in einer Bar ein paar getrunken, Stimmung gut. Kino problemlos und sexuelle Gespräche. Später zu ihr auf die Couch. -- > Block. Wegen dem Freund. Nochmals versucht --> Block. Nix wars. Habs locker genommen und haue ab und an nochmal ein Witz drüber raus, was sie ziemlich amüsiert. An Fasching wollte sie sich mit mir treffen. Konnte ich aber nicht. Gestern kamen ein paar Bildchen über WA. Das ist der Sachstand. Wird keine leichte Mission.... Katrin: Katrin habe ich an Fasching im Februar kennengelernt. Ist 5 Jahre jünger als ich. Wir waren mit Freunden auf einer Party. Sie war sehr unscheinbar verkleidet und ist generell auch eine sehr unscheinbare Person. Recht klein und zierlich. Aber so ein süßes Gesicht.... Hab sie angesprochen und musste gar nicht lange nach ihrer Nummer fragen. Lief wie am Schnürchen. Schon da habe ich etwas needyness bei ihr gerochen..... Die Woche drauf ein Date vereinbart. Ihre Kommunikation ist für eine Frau unfassbar zielgerichtet und emotionslos. Kurze, knappe WA-Nachrichten, nur mit dem allernötigsten Inhalt um das Date zu organisieren. Ungewohnt, aber soll mir Recht sein. Mit ihr habe ich mich in einer kleinen Bar getroffen. Sie war nervös. Ich habs gemerkt. Ich glaube, sie hat nicht viele Dates. Aber sooo ein süßes Grinsen. Naja, das Date war solala. Keine tiefgreifenden Gesprächsthemen. Kino viel mir schwer und ich wusste schon relativ früh, dass sie eine derjenigen ist, die unglaublich viel Comfort benötigen. KC habe ich gar nicht erst probiert. Mir war nicht danach. und es hat mich etwas überrascht, als sie plötzlich anfing, von unserem nächsten Date zu sprechen. Was festes konnten wir nicht ausmachen und einen Tag später schrieb sie kurz und knapp, dass sie wohl die Grippe hat und es ihr nicht gut gehe. Habe daraufhin gute Besserung gewünscht und sie für den vergangenen Samstag eingeladen. Als einen Tag später die Absage wegen Grippe kam, hab ich im Kopf eigentlich schon abgehakt. Gestern aber schrieb sie mir, dass sie wieder fit ist und hat einen Vorschlag gemacht für ein Date in dieser Woche. War überraschend aber gut, Termin steht immerhin..... Chris: Chris interessiert mich momentan sehr. Kennengelernt habe ich sie schon vor über einem Jahr auf einer Geburtstagsfeier eines Freundes. Auch eher klein, aber recht gut gebaut und auch ein super süßes Ding. Ist in meinem Alter. Auf der Party hab ich sie nach allen Regeln der Kunst angegraben. Sie hats sichtlich genossen und mich schön zappeln lassen. War ein nettes Match! Irgendwann ist sie dann rausgerückt mit der Sprache.... Wohnt schon seit Jahren mit ihrem Freund und ihrer Tochter zusammen. Aha.... tja. Das wars dann erstmal. Aus den Augen aus dem Sinn. Leiert und mit Kind ist nicht wirklich mein Zielgebiet...... Bis vor ca. 5 Wochen. Auf FB hatte ich sie damals an dem Abend schon geaddet und ich sah irgendwann, dass sie umgezogen ist. Habe ihr dann mal rein aus Neugierde nen dummen Spruch geschickt und siehe da..... Ist wieder single und hat voll angebissen. Im Gegensatz zu Katrin steht sie aber voll auf WA-Nachrichten. Ich war frech zu ihr. Wirklich sehr frech. Sehr sexuell und hab dafür haufenweise shit-tests aber auch IOI´s gefangen. Treffen wollte sie sich nicht. Trennung war noch ganz frisch. Hab daraufhin die Bespaßung eingestellt und vor 2 Wochen kam sie selbst mit dem Datevorschlag. So solls sein. Nach Terminengpässen haben wirs dann doch noch geschafft. Auch wieder in einer Bar. Wir hatten viel Spaß. Viel gelacht, aber auch Comfort aufgebaut und tiefergehende Gespräche. Trotz einem eher schlechten Termin an einem Wochentag ging sogar noch ein Locationwechsel. KC habe ich auch hier nicht versucht. Ich mag die Entscheidung nicht mehr so sehr. Hatte permanent dieses Geschreibsel im Kopf wegen der frischen Trennung blablabla... war ein Fehler. Jetzt sehe ich es. Nächstes Treffen ist noch nicht vereinbart aber in Aussicht. Linda: Ist ein junges Ding. Viel jünger als ich. Sehr süß aber sehr gefährlich. Obwohl ich sie weder geküsst hab, noch sonst irgendwas, weiß ich schon jetzt, dass sie ne Drama-Queen vom feinsten ist. Sie reizt mich ein bisschen. Textet mich manchmal einen ganzen Tag lang zu ohne, dass ich überhaupt mal antworte. Sehe sie ab und an mal bei regelm. Veranstaltungen und muss mir überlegen, ob ich darauf überhaupt Lust habe. Sie hat so eine leicht selbtzerstörerische Ader. Bei der letzten Veranstaltung hat sie mitbekommen, dass ich eine Frau angesprochen hab. Drama vom feinsten, ohne dass ich drauf eingegangen bin. Jetzt, wo ich das so schreibe..... Ich sollte ganz klar die Finger weg lassen!!! Carolin: Mit Carolin war ich schonmal kurz zusammen. Es hatte nicht gepasst. Die Trennung war einfach und ohne Stress. Wir verstehen uns noch gut und sehen uns hier und da mal, da teilweise überschneidende SC´s. Nach unserer Trennung hatten wir noch einmal Sex. Nach einer Feier. War gut. Auch anschließend kein Stress. Würde sie gerne wieder ab und an unverbindlich zum Sex treffen. Leider ist sie verkopft ohne Ende. Ich weiß, dass sie eigentlich Bock hat. Oder hatte. Mittlerweile steht bei ihr wieder jemand auf der Matte soweit ich weiß. Bin aber nicht sicher. Gestern hat sie mir wegen was belanglosem geschrieben. Hab geantwortet, dass ich sie jetzt gerne vögeln will. Sie ist bei sowas immer so schockiert und ich musste lachen als ich mir ihr Gesicht vorgestellt hab. Ging natürlich nix gestern aber sie liebt solche Konversationen trotzdem. Ich forciere hier nichts.Vielleicht ergibt sich mal wieder eine Nacht irgendwann. Ansonsten bleibt Ex = Ex. Anna: Ganz lustig. Hat mir letzte Woche im Zug gegenüber gesessen. Hab sie einfach angequatscht bisschen erzählt und hatte eigentlich gar nicht die Absicht nach ihrer Nummer zu fragen, da nicht mein Typ. Die Frage hab ich dennoch gestellt, ohne es eigentlich zu wollen. Kommt mittlerweile glaube ich aus dem Unterbwusstsein. Mein Gehirn registriert eine unbekannte Frau und scheint sich kurz mit meinem Handyspeicher zu verbinden. Nummer nicht vorhanden -- > Befehl vom Gerhirn: "Frag nach der Nummer!" Sie hat mir ihre Nummer gegeben. Wohnt leider 200km entfernt und ich denke, ich werde mich nicht mehr melden. Das sind die Damen mit denen ich mich momentan so umgebe. Und wie ihr seht.... Ist nicht viel passiert in letzter Zeit. Und das soll sich jetzt ändern! Versuche hier regelmäßig zu updaten und bin für alle Tipps, Fragen und Anregungen dankbar. Abfahrt!
  23. Zu mir: Ich bin 21 Jahre alt, 178cm groß, 72kg aktuell und einigermaßen sportlich. Ich dachte immer ich sehe nicht gut aus, doch mittlerweile weiß ich, ich bin absoluter Durchschnitt. Aber definitiv nicht darüber. Ich studiere eine Naturwissenschaft in München. Ich bin auf jeden Fall überdurchschnittlich intelligent, aber ansonsten ein ziemlich normaler Typ. Ich habe mein Leben lang Fußball im Verein gespielt, ich habe Tennis lange im Verein gespielt, ich fahre Ski und bin mal Freeski gefahren, ich war mal im Kletterverein, habe mal Skaten ausprobiert. Ich war immer bei allem dabei was gerade cool oder in war. Dennoch lief mit Mädels bei mir gar nichts. Also so wirklich absolut überhaupt gar nichts. Der einzige Weg wie ich überhaupt mit Mädels in Kontakt treten konnte war dass mich meine Freunde mitgeschleppt haben zu ihren Freundinnen (im freundschaftlichen Sinn). Ab und zu habe ich in der Schule natürlich auch ein paar Worte gewechselt, aber ich kann mich an kein Gespräch erinnern das länger als höchstens zwei Minuten gedauert hätte. Ich war immer bei den coolen Kids dabei, sowohl bei meinem Freundeskreis im Dorf als auch in der Schule. Allerdings wurde ich in der Schule obwohl ich schon irgendwie dazugehörte auch oft ein wenig gehänselt. Nicht übertrieben, aber schon so dass es mir manchmal zu schaffen machte. Ich wusste halt überhaupt nicht wie man sich wehrt bei sowas, ich konnte kaum einen Satz rausbringen hinter dem ich selbst auch wirklich stand. Das ging ca. 2 Jahre so. Irgendwann so in der zehnten Klasse hat es dann nachgelassen, als die Leute vernünftiger wurden. Ich wurde auch langsam zumindest ein klein wenig selbstbewusster, und konnte zumindest kurz nun mit Mädels reden, ohne dass mir jedes Wort im Hals stecken blieb. Eine Beziehung hatte ich übrigens mein ganzes Leben lang noch nicht. Vorgeschichte mit Mädels: Ich fing auch an auszugehen und oft Alkohol zu trinken, habe es jedoch nie wirklich genossen, weil ich nie der Typ war, mit dem Leute auf Partys was zu tun haben wollten. Im Nachhinein verständlich, ich war wirklich einfach lachweilig. Mein lange Zeit einziges Mal Sex hatte ich mit 17, als ich im Urlaub in Amerika war. Ca. eine halbe Stunde zuvor hatte ich meinen ersten Kuss, mit dem gleichen Mädel. Dazu später mehr. Ich habe kurze Zeit später noch einmal ein Mädel auf den Mund geküsst, aber das war nur so ein Spaßstreit, ob ich und sie oder ein Kumpel und eine Freundin das bessere Pärchen wären. Die Tatsache, dass ich so eine Kleinigkeit erwähne, zeigt wohl sehr gut wie wenig Erfahrung ich bisher hatte :D Übrigens habe ich einmal durch einen Freund erfahren, dass dieses besagte Mädel mal auf mich stand. Als ich es erfahren hatte, war sie jedoch schon vergeben. Trotzdem gab mir das immer ein klein wenig Hoffnung, da ich es niemals für möglich gehalten hätte, dass mich überhaupt ein Mädel mal gerne mögen würde. Mein einziger Versuch von selbst mal auf ein Mädel zuzugehen war zusammen mit diesem Mädel, und zwar wollte ich bei Ihrer Freundin landen. Ich habe mit ihr über ihre Freundin geredet und ob sie denn meint ob sie mich ok finden würde usw. Jedenfalls habe ich sie irgendwann auf Facebook angeschrieben und wollte fragen ob wir mal laufen gehen wollen würden. Daraus wurde nie was. Dann habe ich gefragt ob wir denn mal ins Kino gehen wollen würden. Ihre Antwort war, dass sie mich ja echt ganz cool finden würde und so (eigentlich kannten wir uns so gut wie gar nicht :D), aber halt wenn dann nur als Freunde. Ich habe nichtmal mehr zurück geantwortet und das war mein einziger aktiver Versuch überhaupt beim anderen Geschlecht zu landen, bevor ich Game entdeckt hatte. Nach dem Abitur bin ich mit zwei Freunden durch Europa mit dem Auto getourt. Dort sind wir etwas betrunken an einem Abend mit ein paar Leuten um einen Tisch herum gehockt, rechts neben mir ein Mädel, dass im Nachhinein vielleicht 14 war. Irgendwie kam es dazu dass auf einmal alle wollten, dass wir beide uns küssen. Ich war natürlich erst total verlegen und wollte es immer abwehren, aber irgendwann habe ich ihr meine Zunge in den Hals gesteckt und wir haben uns für vielleicht 10 Sekunden geküsst. Das war wirklich KOMPLETT ALLES was mit Mädels "lief", bevor ich Game gekannt habe. Die Entdeckung von Game: Ich glaube ich habe Game kurz nach dem Europatrip entdeckt. Erst habe ich dieses Pickupforum entdeckt, und dann irgendwann The Game und Lob des Sexismus gelesen, sowie mir sämtliche RSD Videos reingezogen. Nun kannte ich also Game. Für mich war das irgendwie beruhigend, und es hat dazu geführt dass ich ein wenig glücklicher war, aber trotzdem nie etwas unternommen habe. Ich habe mir selbst immer eingeredet, wenn es wirklich drauf ankommen würde, wüsste ich ja jetzt wie es geht. Bis dahin lasse ich einfach alles beim Alten. Ich war danach ein halbes Jahr in Neuseeland, wo NICHTS mit Mädels lief. Danach habe ich 3 Semester studiert, wo NICHTS mit Mädels lief, obwohl ich sogar ziemlich oft ausgegangen bin. Erst im vierten Semester, als ich angefangen habe, öfter mit einem Kommilitonen (definitiv waschechter Natural, muss sich beim Ausgehen aber trotzdem immer betrinken) auszugehen, änderte sich ein klein wenig was. Außerdem habe ich angefangen, mit einem anderen Kumpel (ehemaliger Klassenkamerad), der auch RSD kennt, ein wenig Daygame zu betreiben. Ich war jedesmal wirklich sehr nervös bevor wir losgegangen sind, und hatte auch währenddessen nicht so wirklich Spaß dran, und wir haben auch manchmal beide einfach kein Mädel angesprochen. Später gibt's auch noch mehr dazu. Nun bin ich seit ca. 1,5 Wochen relativ aktiv, davor bin ich zwar auch oft weggegangen, jedoch hatte ich Game immer nur im Hinterkopf, klar wollte ich "Mädels aufreißen", konnte mich jedoch sehr sehr selten überwinden tatsächlich mal Versuche in die Richtung zu starten. Ich habe den Thread von Einsamer Wolf von Anfang an verfolgt und bin mehr als nur inspiriert davon, dies ist mein Versuch erst in seine Fußstapfen zu treten, um ihn dann zu überholen ;) Dies soll mein Tagebuch werden, mit ähnlichem Stil wie das von Einsamer Wolf. Ich werde es jedoch in Stichpunkte unterteilen: -Sport -Meditation -Ernährung -Studium -Game -NoFap -Sonstiges Wobei Game natürlich den mit Abstand größten Teil ausmachen wird. Lasset die Spiele beginnen! tigger
  24. Hi. Willkommen bei 'Ascension' - ich möchte hier jedem die Möglichkeit geben meine Entwicklung zu verfolgen, seine Schlüsse auf meinen Charakter draus zu ziehen und vielleicht sogar was zu lernen - und, let's be honest, es ist für mich ein wunderbares Mittel zur Reflektion und Selbstzurschaustellung. Ich werde hier keineswegs regelmäßig schreiben - wenn irgendwas Bemerkenswertes passiert ist und es mich in den Fingern juckt landet's hier. Und natürlich wenn ich mal wieder ein Essay über den stinknormalen Tagein-Tagaus-Grind verfassen will. Behold. Kontext/The bigger picture Job/Finanzen: Ich bin Schüler, ziele darauf ab nach dem Abi irgendwas psychologisches zu studieren und mich mit Public Speaking selbstständig zu machen. Sozial: Mein produktionsorientierter Lebensstil bringt eben doch Unterschiede zum Durchschnittsoberstufler mit sich: Feiern und kollektiv Zeit totschlagen sind mir eher fremd. Die Außenseiterstellung die mir dadurch entsteht versuche ich natürlich vorzubeugen - mein heiliger Gral wäre hier ein Weg, bei minimalstem Zeutaufwand (<30 Minuten/Tag) effektiv neue Freundschaften aufzubauen und flachzulegen. Mal schauen ob ich den finde. Persönliches: Werdet ihr schon merken, muahaha. Enjoy the (crazy) ride!
  25. Hey Leute, Erstmal zu mir... Ich bin 17 Jahre alt und hatte bisher nur selten Kontakt zu Mädchen, was hauptsächlich an meiner Ansprechangst liegt (bzw. gelegen hat). Mit 15 hab ich das erste mal ein Mädchen angesprochen, das war glaub ich auf einem 16er von einem Freund von mir. Ich hab mich eine Weile mit ihr unterhalten und sie dann auch noch nach ihrer Nummer gefragt welche ich dann auch bekommen haben. Wir haben eine Weile geschrieben, haben uns dann zweimal getroffen aber nach dem zweiten Treffen wollte sie dann nichts mehr machen weil sie "nie was von mir wollte". Ich kann verstehen wie sie reagiert hat weil ich wirklich keine Erfahrung mit Mädchen hatte und mich angestellt habe wie der letzte Mensch. Danach war ungefähr ein Jahr (EIN JAHR!!) absolut nichts was Mädchen anging, lag wahrscheinlich daran dass ich lieber zuhause gehockt bin und LoL gespielt hab anstatt mal mit meinen Kumpels loszuziehen um zu Feiern oder so. Letzten Herbst habe ich dann wieder ein Mädchen angeschrieben das zwei Stufen unter mir war, wir haben uns getroffen und es gab Attraction ohne Ende. Ich habe es aber ungefähr acht Treffen lang nicht geschafft einen nächsten Schritt zu machen weil ich unnormal schüchtern war. Insgesamt war ich zu der Zeit aber auch der vollkommene Niceguy und ich hab sie auf in viel zu hohes Podest gehoben. Letzen endes hat das ganze in ein paar langen Texten auf Whatsapp geendet und 1 1/2 Monate später war sie mit einem anderen zusammen. Ich starte also jetzt im Prinzip bei Null und möchte deshalb an relativ vielen Dingen arbeiten.Da wäre meine Ansprechangst, das Ziel mich mit fremden Mädchen unterhalten zu können, was mir im Moment noch ziemliche Schwierigkeiten bereitet und allgemein möchte ich an meiner Kommunikationsfähigkeit und meinem Selbstbewusstsein feilen. Ich werde hier alle relevanten Ereignisse festhalten und meine Fortschritte dokumentieren. Wenn jemand Tipps und Ratschläge hat nehme ich diese genauso gerne wie Kritik an, also immer raus damit. Das war es mal fürs erste maruso