Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'tagebuch'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

154 Ergebnisse gefunden

  1. Gus

    Back in Business

    Hi Jungs, Ich bin Gus, 40, hab 2 Kinder und bin seit knapp einem Jahr getrennt. War mit der Ex fast 20 Jahre zusammen, davor nur mit 3 anderen Frauen geschlafen: eine LTR (5J+), eine F+ (2-3 Monate) und ein ONS. In der letzten Beziehung, aber auch der LTR davor, immer mit Nachdruck und ohne Not das Hose-an-haben abgegeben, alles Recht machen wollen und immer der Nice Guy sein wollen. Dabei auch fast alle Wünsche, Begierden und Fantasien aus der Beziehung rausgehalten, aus der Angst und teilweise dem Wissen, dass sie das Scheisse fände. War trotzdem geiler Sex, aber hat eben nur einen Teilbereich meines Spektrums abgedeckt. Diese Hardcore Betaisierung habe ich mir natürlich nicht eingestanden. Habe die Beziehung übel an die Wand gefahren und sehr viel Aggression hintenrum ausgelebt, ohne die Eier zu haben, das mit ihr auszutragen. Habe meine Ex damit ziemlich zerstört, sie strauchelt immer noch hart. Ich bereue persönlich, so ein absoluter Lappen gewesen zu sein, der es 0,0 geschafft hat, seine Bedürfnisse zu kommunizieren und in irgendeiner Form ein Mann auf Augenhöhe zu sein. Dann wäre die Beziehung entweder besser geworden oder man hätte sich respektvoll trennen können. Stattdessen habe ich mir ein Zweitleben aufgebaut, in dem ich all das war und sein konnte, was ich in der Beziehung nicht war und nicht zeigen wollte. Kommt natürlich alles von einer verkorksten Beziehung zu meinen Eltern, da bin ich dran und arbeite an mir, damit ins Reine zu kommen. Der Schock saß erstmal tief, denn ich habe durch das, was ich getan habe, meine Familie zerstört, meinen Kindern ein intaktes Zuhause genommen und meine Ex verloren, die neben einigen ätzenden Eigenschaften schon auch einfach ein cooler Mensch ist. Zusätzlich ist mein SC auf Null geschrumpft, das baue ich mir über Sport und Nachtleben langsam wieder auf. Hab erstmal lange gebraucht, wieder auf die Beine zu kommen. Der Struggle ist real, die Situation ist komplex und auf vielen Ebenen sehr, sehr beschissen. Nach der Trennung habe ich anfangs meine Sexualität komplett verteufelt, da ich wegen derer Auswüchse ja überhaupt in dieser Situation gelandet bin. Mittlerweile merke ich, dass ich viele Seiten und Bedürfnisse von mir, egal ob sexuell oder allgemein, einfach verleugnet habe und ich wenig Chancen habe, ein Inner Game aufzubauen, wenn ich nicht alle Teile von mir an einen Tisch hole. Deswegen habe ich jetzt langsam wieder Bock, rauszugehen und HBs klarzumachen, diesmal aber als "Full Package". Dabei will ich meine Kinks ausleben, interessante Menschen kennenlernen und zu mir finden. Der Anfang ist gemacht, seit dem Sommer habe ich mich aktiver ins Leben begeben und schon einiges an Fortschritten gemacht. Ich möchte meine Erfolge und Misserfolge hier teilen und reflektieren und natürlich noch einiges dazulernen. Zu mir: ich bin 40, werde aber regelmäßig auf Anfang/Mitte 30 geschätzt. Das hilft enorm, auch in Studentenkontexten nicht als creepy old dude abgestempelt zu werden. Ich habe eine Arbeit, die ich gerne mache und die ein gutes Gesprächsthema bietet. Ich glaube, dass ich ganz okay aussehe, bin aber öfter (sehr) nachlässig, was meinen Style angeht. Interessiert mich im Normalfall einfach nicht, wie ich rumlaufe oder was Andere denken könnten. Um zum ultimativen Chicks Terminator zu werden, ist hier definitiv noch Luft nach oben, aber es funktioniert auch, wenn ich so weitermache wie bisher. Ich bin 1,81m groß, bin schlank und nicht muskulös, aber auch kein absolutes Hemd. Again, I don't care, aber wäre was, wo ich noch Potenzial nach oben habe. Generell fällt es mir eher leicht, neue Leute kennenzulernen und ich erlebe es so, dass ich im Normalfall als sympathischer, interessanter Typ wahrgenommen werde. Gehe seit einigen Monaten gerne in eine bestimmte lockere Bar, in der es leicht ist, neue Menschen kennenzulernen und gehe, wenn ich die Zeit dafür finde (siehe weiter unten) gerne auf Techno Parties abtanzen. Ich habe einen ganz guten Blick dafür, wenn ein HB on ist und bin ganz zufrieden damit, wie ich ein Gespräch dann starten kann. Der Gesprächsverlauf ist definitv noch Baustelle und hier will ich lernen, besser Ziele zu definieren und mir Wege aufbauen, diese dann auch zu erreichen. Da ich es aber nicht bei meinen bisherigen Erlebnissen mit YES Girls belassen will, für die mein Anfänger Game gut gereicht hat, möchte ich mich im Ansprechen von HB7+ weiterentwickeln und eben nicht nur sowieso schon für mich pflückreifes Obst mit nach Hause nehmen sondern auch HBs klarmachen, die noch gar nicht wissen, wie geil sie mich finden ;) Ich betreibe Nightgame, will aber hauptsächlich einfach ausgehen und kann einen Abend auch genießen, wenn ich einfach eine gute Zeit mit interessanten Menschen verbracht habe. Ich habe keine Streetgame Ambitionen im Sinne von "streeten gehen". Allerdings will ich mein Game so ausbauen, dass ich interessante HBs ansprechen kann, wenn ich das möchte und mich dann nicht zu dumm anstellen. Quasi aus IOIs einen warm approach machen, Vibe herstellen so ähnlich wie @brokeboy das beschrieben hat. Dass hier der Weg über Übung und Numbers Game geht, ist mir auch klar, aber ich denke, ich werde meinen Weg da finden. Meine Prios im Leben: Prio 1 im Leben sind meine Kinder. Die beiden sind großartige Menschen, die für den ganzen Abfuck, den sie jetzt erleben, nichts können und die ich so gut ich nur kann durchs Leben begleiten will. Das bringt starke finanzielle Einbußen und eine gewisse Unflexibilität mit sich, was meine Pickup Ziele betrifft (habe das Glück, sie jedes Wochenende und ab und zu unter der Woche zu sehen), aber das nehme ich mehr als gerne in Kauf. Konkret gehe ich 1-2 Mal in der Woche in eine Bar und alle 3-8 Wochen in einen Club. Passt so für mich und wird sich auf absehbare Zeit nicht ändern. Prio 2 ist meine persönliche Entwicklung, d.h. meinen Weg zu gehen, ein integrer, aufrichtiger HG zu werden, der alles wegknallt, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist ;) Meine Ziele: Interessante und geile HBs kennenlernen und mit ihnen spannenden casual Sex haben. Dabei ehrlich und offen meine Absichten kommunizieren und keine Spielchen spielen. Ich suche auf absehbare Zeit definitiv keine LTR. Mich als Mann und Mensch finden und nie wieder in die Betaisierung gehen. Einen SC aufbauen, der mich inspiriert und in dem ich und meine Gegenüber wachsen können. Dieser Thread soll eine Art Tagebuch sein, um festzuhalten, was ich erlebe und Rückmeldung zu bekommen, wo ich meine eigenen Baustellen vielleicht noch nicht so gut erkenne. Disclaimer: Generell habe ich erstmal nichts gegen HB<5 wenn mich die HB als Person interessiert und sie ne hemmungslose Sau ist, finde ich an Makeln nichts Schlimmes. Ganz ehrlich, wir werden alle alt und jemand hört nicht auf, geil zu sein, nur weil die Titten hängen oder man seine Schwimmringe immer dabei hat. Aktuell will ich einfach spannende Erfahrungen sammeln und das breite Spektrum der weiblichen Spezies kennenlernen. Und es interessiert mich tatsächlich, wie es ist, die verschiedensten Arten von Frauen zu vögeln. Dick, dünn, jung, alt, etc. Natürlich ist es geiler, eine richtige Granate zu haben, aber wie gesagt, stören tut es mich primär erstmal nicht. Hat bestimmt auch was mit meinen Wahlmöglichkeiten zu tun. Wenn ich irgendwann mühelos HB7+ close, werde ich wahrscheinlich auch nicht mehr viel drunter gehen wollen… Zuerst ein bisschen Historie, was seit dem Sommer gelaufen ist, wie ich die ersten Schritte gemacht habe und wo ich jetzt gerade stehe. Seit dem Sommer (chronologisch) - Dance Off mit viel Kino und NC bei Open Air Techno Party mit anschließendem Textgame + Treffen und hartem Fail mit HB8 (27) - Blasen im Club, keine Ahnung mehr was für ein HB… - Blasen, Heavy Makeout, Titten ohrfeigen in Club HB5 - KC, leichtes Makeout und ein "Before Sunrise" Erlebnis mit HB6 - FC einer HB3-4 aus Bar (hartes Ficken und Fisting, absolut versautes Sexmonster, leider nicht ganz knusper im Oberstübchen und auch nicht die Hübscheste. Aber war definitiv eine Erfahrung…) - KC im Club HB7 - Heavy Makeout mit HB6 in Club und bei zweitem Treffen. Insgesamt bin ich mit dem, was seit meiner Rückkehr an die Front so ging, sehr zufrieden… Ich freue mich aufs Dokumentieren und Weiterentwickeln hier, hoffe, es macht euch genauso Spaß wie mir. Detailliertere FRs gibt's in den kommenden Tagen.
  2. Ich will direkt zu Anfang ehrlich sein: Ich hab noch viel zu lernen und viel zu erleben. Mit 23 habe ich meine Jungfräulichkeit verloren. Das war vor drei Jahren, und seitdem habe ich mich eigentlich nur in den Beziehungsrahmen saugen lassen. Das erste Mal (mit Penetration) war mit einer HB6 Freundin, auf die ich nie so richtig stand. Irgendwann ließ ich mich auf sie ein, weil sie sich im Laufe unserer Freundschaft in mich verliebte und mir die ganze Zeit den Hof machte. Genauso eine 5,5 aus meinem Sportverein. Mit der schlief ich immerhin zur gleichen Zeit wie mit der HB6, und die beiden wussten voneinander. Auch wenn Letzteres klingt, als hätte ich die Zügel in der Hand gehabt, am Ende war es nicht wirklich so. Ich habe mich in eine zwei jährige Beziehung mit HB6 ziehen lassen, die ich nur mit zwei Anläufen beendet habe. Das ist jetzt ein Jahr her. Seitdem lief mit zwei anderen was, was mein Bodycount auf vier bringt (plus Handjob von ner Fünften). Das will ich ändern, und meine Evolution wird in diesem Thread dokumentiert. Hier ist ein Field Report von gestern. Ich analysiere dabei auch die meisten Stellen direkt selbst, und werde dabei auch einige Fragen stellen. Die vielen, vielen Erfahrenen hier sind gern willkommen, mir ihre Perspektiven und Sichtweisen mitzuteilen. Ich schreibe das hier, um zu lernen und meine überfällige Entwicklung zehnfach zu beschleunigen. Eure Hilfe dabei ist herzlich willkommen. --------FR-------- Also, kurz vor 22 Uhr, Tanzbar in Berlin. Ich bin mit einem anderen Typen hier aus dem Forum unterwegs. Er ist noch sehr unerfahren. Er könnte ich vor drei Jahren sein. Ist mir aber auch egal, mir ging es nicht darum, mit einem Pimp loszuziehen, sondern einfach weil mich solo ausgehen abfuckt. Ich habe es oft genug probiert in den letzten Jahren, dass ich weiß, dass mein sozialer Mut auf nem ganz anderen Level ist, wenn ich nicht solo ausgehe. Besser mit Starthilfe loslegen als sich direkt vornehmen, Formel 1 fahren zu wollen. Drinnen ist schon bisschen was los, getanzt wird aber noch nicht. Ungefähr 15 Sets da. Fuck. Wie ne Welle kommt jetzt die Ansprechparalyse über mich. Ich habe außerdem den Druck, dass ich von mir und meinem Wing der Erfahrenere bin, also bin ich gefühlt im Zugzwang, aber das ist genau richtig für mich. Ich seh ein Dreier-Set an Mädels, HB 7, 6,5 und 5. Sie spielen an einer alten Retro-Konsole und scheinen für sich zu sein. Ich leite meinen Wing hin und wir setzen uns dazu. Er nimmt den Controller und ich öffne dabei das Set. Kann mich an die genauen Worte nicht erinnern, aber wir haben schon mal ein, zwei Scherze rumgeworfen. HB7 und 5 sind aus Frankreich zu Besuch bei HB 6,5. Mein Wing sitzt während des Gesprächs die ganze Zeit mit dem Rücken zu uns allen und zockt. 😕 Ich merke schon, ich muss es heute Abend allein packen, aber immerhin gibt mir allein seine Präsenz schon mentale Starthilfe. Das Gespräch lullt ein bisschen ein. Ich bin es nicht gewohnt, in meinem Sozialleben der zu sein, der einfach irgendwas labert um die Stille zu füllen, und das beißt mir hier in den Arsch. Da zeigt sich meine größte Baustelle: Ich eskaliere nicht und spring beim ersten Gefühl von unangenehmer Stille aus eigentlich warmen Sets raus. Genau das passt hier. Mein Kumpel und ich drehen weiter im Club die Runde, aber die Ansprechparalyse staut sich gerade in mir an. Ffffffff, diese fucking Nervosität, ich stehe fünf Minuten einfach nur auf der Tanzfläche rum wie alle anderen AFCs. Ich gehe zur Theke und trinke einen für den Mut. Da sind drei sympathische Jungs, die aussehen, wie die typische Gruppe Zocker die sich bei League of Legends kennengelernt haben, und mit denen komm ich ins Gespräch. Mein Wing hat irgendwie direkt den Draht zu denen. Ich geh ein paar Schritte weiter auf der Tanzfläche. Laufe in eine gemischte Gruppe, die aussahen wie Erasmus-Studis. Während wir rumalbern, fühl ich, wie ich langsam in State komme. --- HB 6,5 und 8 tanzen direkt am DJ-Pult vor sich hin. Während ich mit den Erasmus-Studis labere, reibt sich mein Arm die ganze Zeit an dem von der mit dem Rücken zu mir gewandten HB 8. Wird schon kein Zufall sein. Ich öffne das Set mit meinem Wing im Schlepptau, der aber schüchtern einen halben Schritt außerhalb es Sets steht. Gut, dass es die Tanzfläche ist, sonst wäre sein Schweigen eher aufgefallen. Ich: Ihr habt euch schon den richtigen Platz zum Tanzen gesaved. Ich zeige auf den Ventilator, unter dem sie stehen, denn es wird schon langsam heiß im Laden. HB 6,5: Haha, ja. Bist du öfter hier? Ich: Geht so. Also, ihr beiden seid beste Freundinnen? HB 6,5: Äh - Blickaustausch zwischen HB6,5 und HB8 - wir arbeiten zusammen. Ich: Ah. Lasst mich raten. -Ich lasse meinen Blick wie Sherlock Holmes über ihre Körper wandern- Ihr arbeitet im Recruiting für About You. HB8 lächelt leicht und wendet den Körper weiter zu uns, lässt aber HB 6,5 weiter reden und schaut uns auch nicht direkt an. HB 6,5: Nein, haha. Warum? Ich: Keine Ahnung, ihr seht so aus. Die Brosche macht's. Ich tippe HB6,5 auf ihre Halskette. HB6,5: Hm.. und was macht ihr? Arbeitet ihr schon? Ne oder? Ich gebe HB6,5 einen "Was laberst du da"-Blick. HB6,5: Ja keine Ahnung, ihr arbeitet doch noch nicht, oder?? Ich schnaube und drehe mich theatralisch langsam um. HB8 lacht. HB6,5 hält mich am Arm fest und ich drehe mich wieder zu ihnen. Ich: Natürlich arbeite ich schon. Ich verfolge meine Mission im Leben. Ich wollte schon immer Leuten helfen und verkaufe deswegen Fritten an der Kasse bei McDonalds. HB8 lacht wieder und kommentiert es mit irgendwas. HB8: Ich arbeite im Zirkus. HB6,5: Nein, sie arbeitet als Zuhälterin. Ich: Oh, wirklich? Wow. (was für eine Scheißantwort 😄 HB6,5 hat mir eigentlich nen Knochen für einen schmutzigen Witz hingeschmissen.) Danach noch ein bisschen Hihi, haha, dann driftet das Gespräch in eine Richtung, wo ich direkt irgendwelche tiefgründigen Sachen labere. Reaktion vom Set darauf ist lauwarm, HB6,5 ist aber freundlich und hört mir aufmerksam mit Fragen zu. Auch hier geht dann aber langsam der Saft raus und ich springe aus dem Set... immerhin noch mit einem Lacher, aber auch ohne Ergebnis außer ganz leichtem Kino mit HB 6,5 (Arm um die Schulter und so). --- Zurück zum Französinnen-Set. Mein Wing ist jetzt nur noch bei den Zockerjungs, und ist da voll in der Gruppe integriert. Ach, freut mich, dass er Spaß hat. Ist wohl besser so. Keine Ahnung, wie ich die wieder geöffnet habe, aber die waren warm. Ich packe mein Schulfranzösisch aus, setze mich in die Mitte der Gruppe. Passe auf, dass ich die Damen alle gleichzeitig bespaße. Wir verstehen uns alle gut. Dann: HB7 (auf englisch): Wie kommt's, dass du nicht tanzt? Ich: Da komm ich doch gerade her. HB7: Wenn ich dich in Mario besiege, dann musst du wieder auf die Tanzfläche. Sie zeigt auf die Retrokonsole neben ihr. Ich strecke die Hand aus, sie schlägt ein. Ihre Hände sind eiskalt. Ich: Deine Hände sind so eiskalt wie deine Persönlichkeit. (WTF? 😄) HB7 versteht es akkustisch nicht, HB 6,5 neben mir lacht und flüstert es ihr auf Französisch ins Ohr. HB7 tut so, als wär sie angepisst. Ich merke, dass ich einen unabsichtlichen Neg ausgeteilt habe, und rudere bisschen zurück (... hätte ich lassen sollen). Ich setze mich jetzt direkt neben sie. Ich: Und wenn ich gewinne? (grr ich hätte hier selbst irgendwas Freches/Sexuelles vorschlagen sollen) HB7: Dann...dann.. Ich: Dann nichts, ja? Ich lege meinen Arm um sie und wende mich an ihre Freundinnen. Klingt das besonders fair für euch? Ich glaub nicht. Die Konsole ist jetzt jedenfalls noch besetzt und die vor uns sehen nicht so aus, als wären sie gleich fertig. Ich schiebe Panik in meinem Kopf von wegen "omg jetzt warte ich hier wie ein Beta mit ihnen auf unbestimmte Zeit, bis ich endlich durch ihren Ring springen kann...ich muss weg" und spring schon wieder aus dem Set raus. 🤦 🤦 🤦 Wieder ne verpasste Chance, zu eskalieren. --- Später am Abend hab ich noch zweimal mit dem About-You-Recruiting-Set gesprochen, beide Male auf der Tanzfläche. Keine Sau im restlichen Club hat sich am ganzen Abend getraut, die auch nur einmal anzuquatschen. Oh man. Dementsprechend haben die mit mir das Gespräch gesucht (wie Frauen das so machen: Die beiden habe ich immer am einen Ende der Tanzfläche gesehen, und dann zwei Minuten später plötzlich 3 Meter hinter mir tanzend). Aber beide Male konnte ich nicht so recht eskalieren. Frage: Was macht man bei so einem Zweierset ohne Wing, der die Zweite beschäftigen kann? Eigentlich muss man ja irgendwie eine isolieren, aber die Zweite wird das doch alleine immer scheiße finden und sabotieren oder nicht? --- Auch zum Französinnen-Set bin ich zweimal noch gegangen (jeweils 10 Minuten oder so, bis ich schon wieder kalte Füße bekam). Einmal war HB7 gerade nicht da. Ich: Tut mir Leid, es euch sagen zu müssen, aber eure Freundin klettert gerade aus dem Badezimmerfenster und lässt euch hier allein. HB6,5: Nein, sie ist gerade auf Toilette und bereitet sich darauf vor, dir ihre unsterbliche Liebe zu gestehen. Ich: Oh, dann richtet sie wohl gerade ihren Lippenstift. Das hab ich jedenfalls gerade gemacht. HB6,5 lacht. HB7 kommt wieder, aber ich hab keine Ahnung, was ich machen soll. Nichts passiert. --- Später gab's noch weniger bedeutende Sets. Ich hatte ne gute, positive Energie drauf am Abend, und das hat meine Opens alle ziemlich erfolgreich gemacht. Ein Zweierset an asiatischen Mädels ist dann sogar auf mich zugekommen. Aber wie gesagt, nach dem Open habe ich immer keine Ahnung, was ich tue, und nichts entwickelt sich draus. Freundlicher Typ hat sich mit mir unterhalten und dann seine HB5-Arbeitskollegin mir vorgestellt. War ein langweiliges Gespräch...schnarch. Hab dann noch mit nem Dreierset rumgealbert, alle drei 5-5,5. Mit ner an der Bar 4 rumgescherzt. Als es später wurde, wurde ich aber müde und war dann out of state. Ende des Abends. --- Ich hab vieeeel Arbeit vor mir, was Eskalation betrifft. Ich kriege es hin, Sets immerhin initial aufzuwärmen. Aber da ist kaum Mann-zu-Frau-Interaktion, kaum Sexuelles/Anzügliches dabei. Ich will ganz ehrlich sein: Sex ist schon geil, ja, aber Muschi ist mir nicht so wichtig wie den meisten anderen. Eine 7+ zu gamen ist für mich ne Jagd nach dem Nervenkitzel. Für mich ist das Ganze mehr ne emotionale Sache, als eine physische. Ganz ehrlich, der Orgasmus, wenn ich fünf gegen eins spiele, fühlt sich in 9 von 10 Malen für mich besser an als beim Sex. Bei einer Frau die richtigen Knöpfe zu drücken und zu sehen, wie sie anfängt, dir hinterherzujagen... es befriedigt mich tief. Und in dem Prozess ein attraktiver Mann zu werden ist wahrscheinlich noch besser. In 2 Stunden geht's wieder los, diesmal in einen anderen Club. Habe mir Mi, Do, Fr, Sa vorgenommen, auszugehen für die nächsten Wochen. Ich werd hier berichten.
  3. So Jungs und Mädels, Das hier wird mein Tagebuch. Ich will mich künftig kurz fassen, denn dass ich mehr als 10 Sekunden über einen Titel nachgedacht habe, war direkt der erste Fehler. Rauszukommen und Erfahrungen zu machen, mein Leben in die Hand zu nehmen und Verantwortung zu tragen ist definitiv wichtiger, als irgendwo im Internet rumzuhängen. Eier schaukeln ist trotzdem manchmal ganz nett und gesunde Reflexion hat auch noch niemandem geschadet. Daher will ich das hier als mobiles Tagebuch nutzen (so muss ich nichts mitschleppen), in dem ich meine Gedanken und Fortschritte dokumentieren kann. Teils, um zu reflektieren, teils, um mir selbst ein bisschen Feuer unterm Arsch zu machen. Wenn wer mitliest, ist die Erwartungshaltung höher. Über konstruktive Kommentare freue ich mich, Spaß ist aber auch erlaubt. Was irgendwer von mir bzw. meinem Internet-Auftritt hält, ist mir allerdings völlig Lachs. Zu meiner Sexualität: Zu meiner bisherigen Existenz: Jetzt haben wir meine bisherige Baseline geklärt. Nun also dazu, was passieren muss. Erstmal das einfachste: Looks. Ich habe Haarausfall. Minoxidil läuft seit 3 Monaten, bisher recht ergebnislos. Habe in Kürze einen neuen Termin beim Hautarzt, da kläre ich, inwiefern Finasterid in Frage kommt. Darüber hinaus muss ich lernen, mich trotz Haarausfall und aktueller Glatze attraktiv zu fühlen. Derzeit ist mein Gefühl, dass mich, seit ich mir die Haare geschoren habe, keine Frau mehr interessiert angeguckt hat. Objektiv betrachtet wird das aber wohl eher an meiner Wohn- und Spielsituation gelegen haben. Übrigens, ich hätte meine Jungfräulichkeit nicht verloren, wenn mir dieses Mädel damals nicht ihre Nummer zugesteckt hätte. Das macht es mir noch schwerer, weil ich meine Chancen bisher mehr oder weniger nur über die Möglichkeit, selbst angesprochen werden und dementsprechend mein äußeres Erscheinen definiert habe. Bartwuchs: Beschissen. Auch da probiere ich Minoxidil, derzeit seit ca. 1 Monat, bisher noch keine vorzeigbaren Ergebnisse. Wenn das nicht klappt, werde ich mein Babyface rocken müssen. Immerhin sehe ich nicht scheiße aus. Statur und Muskulatur. Läuft, braucht Zeit, aber ich mag meinen Körper. Mehr Muskelmasse strebe ich an, aber ich sehe nackt jetzt schon zumindest ein bisschen heiß aus. Zumindest, sofern Madame keine 18 cm Schwanz sehen will. Kleidungsstil. Im Aussehen-Beratungs-Thread wurde ich als "zu brav" bezeichnet. Ich bin nicht sicher, ob das nicht einfach an meinem unschuldigen Lächeln und Babyface liegt, aber ein bisschen mehr Bad Boy Fashion kann sicher nicht schaden. Ich präferiere aber in jedem Fall Hemd/Chino/Jeans/Pullover/T-shirt. Jogginghose, Air Max, Cargo würden mich auf jeden Fall gut Überwindung kosten. Blässe. Ich bin sehr blass (Ginger). Langsam etwas Farbe zu bekommen, indem ich ins Solarium gehe, ist mittelfristig eine Option, die ich abwäge. Keine Priorität. Inner Game. Jetzt wird's schwierig. Ich überlege, in Therapie zu gehen. Ich bin zwar nicht krank, aber professionelle Beratung und Hilfe würden sicherlich die eine oder andere Blockade lösen. Ich will zu 100% zu meiner Sexualität und meinen Bedürfnissen stehen. Ablehnung und Verlust dürfen keine Hindernisse mehr sein. Ich will unbeeinflussbar durch die Meinungen anderer werden, zumindest soweit, wie dies sinnvoll ist. Ich will "non-reactive" werden. Es gibt ein paar Dinge, die mich unnötigerweise triggern. Ich schätze mich selbst so ein, dass ich ungebremst auf Shit-Test anspringen und kläglich verkacken würde. Ich will nicht mehr in einen Rechtfertigungsmodus kommen, wenn mir Vorwürfe gemacht werden (oder ich mir einbilde, dass jemand mir etwas vorwirft). Ich will nie wieder in ein Opfer-Mindset verfallen (z.B. "XY ist schuld, dass ich sexuell so verkorkst bin"). Meine Ziele: Herausfinden, welche Art Mann ich bin und sein will. Meine Sexualität erkunden. Eine Partnerin finden, die zu mir passt, sowohl sexuell, als auch mental, und die meine Werte teilt. Das beinhaltet für mich, genug Erfahrung gesammelt zu haben, um definitiv sagen zu können, wer NICHT zu mir passt. Die erste Partnerin zur Frau zu nehmen kann vielleicht klappen, meiner Erfahrung nach führt das bei den meisten aber langfristig nur zu Frustration. Das möchte ich nicht. Für mich klären, was mir in einer Beziehung wichtig ist. In Dingen Sexualität und Partnerschaft so selbstbewusst werden, dass ich meinen Kindern später Werte und Fähigkeiten vermitteln kann, die sie davor bewahren, dieselbe Frustration wie ich zu durchleben. Ein insgesamt positiverer Mensch werden, den andere, egal welchen Geschlechts, schätzen und um sich haben möchten. Apex Predator werden. (War'n Witz) So, lange Rede, kurzer Sinn. Jetzt habe ich das wichtigste niedergeschrieben und muss aktiv werden. Ich bin auch gespannt, inwieweit sich Ziele und Co. durch zukünftige Erfahrungen verändern werden. Cheers.
  4. Hey Leute. IIch würde sehr gerne meine Erfahrungen, Misserfolge und hoffentlich auch Erfolge hier in einem Tagebuch festhalten. Kommentare sind gerne erwünscht, müssen aber auch nicht sein. Möglicherweise hilft mir dieser Beitrag mich selbst und meine Taten zu reflektieren. Status: Alter 30 Jahre. 1,80 groß. Sehe jünger aus als ich bin. Laut Freunden und ein paar Leuten hier im Forum angeblich leicht überdurchschnittlich aussehend (merk ich zwar nicht viel von im RL). Vor Kurzem Jobwechsel, ganz gutes Gehalt. Keine Kinder. Nie verheiratet gewesen. Vor 2 Monaten von der Ex getrennt (selbst initiiert). Ich stand nicht so wirklich hinter ihr und habe immer und immer wieder an ihr/uns gezweifelt. Die Trennung hat mir n bissl das Herz zerrissen. Gibt hier einen langen Verzweiflungsthread von mir diesbzgl.. Bin zwar noch nicht ganz aus der Trauerphase raus und ein mögliches "Ex-Comeback" besteht sogar auch immer noch, aber nachdem ich letztens 3 Wochen quasi nur im Gedankenkarussell hing, wie ein Zombie rumlief und an nix anderes mehr denken konnte, quasi richtig Depri schob, fasste ich dann endlich den Entschluss, dass ich aus dem Loch raus muss und ich etwas tun muss! Gehe mittlerweile intensiv meinen Hobbies nach, fokussiere mich mehr auf mich, lese Bücher (6 Säulen des Selbstwertgefühls, Das Kind in dir muss Heimat finden etc.), lese mich hier durch die Innergame Schatztruhe, besuche Kurse und so weiter und sofort. Das Leben muss weitergehen! Baustellen: - Hauptsächlich Mindset (noch zu negativ a la "Ich finde keine Frau mehr", "Ich bin zu klein", "Ich sehe zu jung aus", "Männerüberschuss in Deutschland bei 20-30-jährigen liegt bei 8%" usw. und sofort) - Looks und Klamotten sind zwar schon gut mMn, aber ich bin immer mal wieder shoppen und versuche mich noch besser einzukleiden. Fitnessstudio hab ich kein Bock, aber ich mach viel Sport und Eigengewichtsübungen Ziele: Kurzfristig: Mehrere FBs finden, die meinem Standard entsprechen Langfristig: In 2-5 Jahren die Frau meines Lebens gefunden haben und in einer glücklichen langfristigen Beziehung stecken How-to-Erreichen dieser Ziele? - Mindset stärken -> Psychotherapie, Coaching, Persönlichkeitsentwicklung - Besser mit Frauen werden -> Coaching, bspw. DJ oder MH, Aktiv sein - Freundeskreis erweitern - Besser screenen (nur Frauen, die auch mind. zu 90% meinen persönlichen Standards entsprechen, näher an mich ranlassen) - Liegestütze und Eigengewichtstrainingsprogramm - Bumble, Hinge, Cold Approach, Warm Approach Soooo. Jetzt geht's ran an den Speck!
  5. Okay Leute, ich habs bitter nötig das Thema Mädels in Griff zu kriegen. Die letzten 1.5 Jahre waren ziemlich hart, viel Arbeit, wenig Geld, viel Kopfficks. Habe mich einigermaßen stabilisiert und muss endlich wieder mal paar Mädels nackt sehen jetzt. Hatte viele Ausreden aber egal, ich ziehs jetzt einfach durch. Ich hab ziemlich wenig Kohle und bisschen Schulden und daher Depris geschoben, aber es ist endlich Licht am Horizont und außerdem scheint jetzt wieder die Sonne und deswegen muss ich jetzt durchstarten. In freier Zeit bilde ich mich weiter. Ich habe ziemlich wenige Klamotten und meine einzige Jeans ist jetzt im Schritt bisschen gerissen. Ich hab aber 1 ziemlich stabiles Outfit mit paar Variationen, das kann ich beim Date tragen. Man sieht mir den Struggle aber nicht an. Arbeite ca. 60 Std die Woche und bin hauptsächlich in Jogginghose und FleeceJacke unterwegs zwischen Baustelle A und Baustelle B. Habe mich vor ca. halben Jahr von Ex getrennt und seitdem voll auf Weiber geschissen und brutal viel gearbeitet. Ich hatte gar kein Bock auf Frauen. Jetzt hab ich paar Meilensteine gesetzt und bin zufrieden mit der Richtung in die es läuft. Werde mich dieses Jahr auch anfangen weiterzubilden und Thema Geld sollte in den kommenden Monaten auch geklärt sein. ich denke mir jetzt ist der perfekte Zeitpunkt um anzufangen, weil es kann ja nur besser werden. Jetzt muss ich ausschließlich mit meiner Art überzeugen und später kommt ein stabiler Style und Kohle hinzu. Ich bin 27 Jahre alt, habe Auto, habe Wohnung. Mein Vorteil ich seh ganz gut aus trotz Geheimratsecken und bin relativ groß mit 1,91m. Bin längst kein Model aber auch nicht hässlich. Schöne Augen aber große Hakennase. HG6.5 in aktueller Situation mit Potential auf 8-9. Früher war ich ein richtiger Kasper aber mittlerweile geht's. Habe echt brutal an mir gearbeitet. Bin ohne männliches Vorbild aber dafür mit manipulativer Moi aufgewachsen. Habe Selbstwert-Issues aber es wird besser. Leben ist halt hart aber ich bin stabil. Ich hatte immer mal wieder paar aktive Phasen in meinem Leben aber nie so einen richtig guten Lauf gehabt. Hab in den letzten 10 Jahren mit 20 Mädels gevögelt. Davon 4,5 Jahre Beziehung. Ist jetzt nicht die Welt aber wenigstens schon mal den Schwanni nass gemacht. Jetzt muss ich aber durchstarten. Ich hoffe hier gibt's einige die mir helfen können. Ich bin todes motiviert. Wenig Zeit, aber todes motiviert! Mittlerweile kann ich mich überwinden fremde Mädels anzusprechen und ich krieg auch relativ viele Nummern, aber danach wirds schwierig. Quote Approach zu Nummer ist ziemlich gut bei mir. Quote Nummer zu Date ist schlecht. Und Quote Nummer zu Bumsen ist noch schlechter. Ich steh auf dem Schlauch. Bin jetzt kein Hyperautist aber ich hab glaube ich paar Tendenzen. Gibt schon einige soziale Momente die ich nicht raff. Auch Ironie / Sarkasmus geht gar nicht. Ich nehme alles für bare Münze. Aber socializen macht schon echt Spaß. Glaube ich bin eigentlich extrovertiert, habe mein Leben aber aus Schamgefühl. etc introvertiert verbracht. So, dieser Thread soll als Art Tagebuch fungieren, ich schreibe hier nieder was ich so mache und was so geht und ihr sagt mir was ich verkackt habe und was ich besser machen soll. Ist das ein Deal? ich wäre ultra dankbar wenn mich jemand Erfahrenes unter seine Flügel nehmen würde. Ich bin mir sicher ich hab großes Potential, mir fehlt nur etwas Führung. Ich wollte jetzt eigentlich noch was zu den Approaches von den letzten tagen schreiben aber muss jetzt los. Hole ich später oder morgen nach!! Dieser Thread soll auch sehr sehr praktisch sein und nicht theoretisch. Ich hab zwar viel Theorie auch gelesen, aber bin eher der Freund von Learning by Doing. So ein bisschen Vorstellung gehört sich aber meiner Meinung nach. So wisst ihr ein wenig mit wem ihr es hier zu tun habt. Ist doch ganz nice. Ich schreib bald was zu den konkreten Situationen. Falls ich hier im falschen Forum poste bitte verschieben. Bis dann Jungs!
  6. MissionToMars

    HG4 Online Game

    Hallo liebe Mit-Insassen! Ich hatte das Thema Frauen früher nie am Schirm. Meine erste Freundin hat mich abgeschleppt und wir waren dann auch 12 Jahre zusammen. Ohne dass ich irgendwas gepeilt hätte. Nachdem sie mich an die Luft setzt, beschließe ich, ein paar Erfahrungen nachzuholen. Also gehe ich auf Tinder. Fülle gewissenhaft Profil aus. Wähle beste Selfies vom Handy aus. Schreibe langen Text über meinen Character; meine Stärken und Schwächen. Das glorreiche Ergebnis: Keine Sorge, das wird nicht wieder ein Online Game Jammerthread. Es lief dann irgendwann besser und das werde ich hier berichten. Stay tuned... -- MTM
  7. Onceortwice

    Neustart

    Hey Leude, was geht? Dies ist mein erster Beitrag hier im Forum und es wird ein etwas längerer 😉 Erst mal zu meiner aktuellen Situation. Ich bin für meinen Master (direkt nach dem Bachelor) ins Ausland gegangen und starte nun mit Mitte 30 in einer fremden Stadt an einer neuen Uni. Ich glaube, ich hätte den Schritt ins Ausland zu gehen auch schon früher machen können, aber ich hatte die Eier (noch) nicht dafür. Davor habe ich 6 Jahre gearbeitet, was insgesamt nicht gut lief, weil ich immer wieder Probleme mit Arbeitskollegen und meinen Kunden hatte, die mich nicht respektiert haben. Aufgrund meiner Psyche bin ich nicht 100% belastbar und habe auch hin und wieder sehr schlechte Tage (und sehr wenig Energie), die man mir ansieht. Im Berufsleben wird darauf keine Rücksicht genommen und entsprechend wurde ich teils gemobbt aufgrund meiner Leistungen, was mir immer noch nachhängt. Daher kam der Cut mit Anfang 30 und ich habe mich entschlossen mein Traumstudium zu machen und das auch trotz aller Widrigkeiten erfolgreich. Finanziell bin ich dank einiger guter Entscheidungen glücklicherweise einigermaßen unabhängig (Rücklagen für ein Jahr Auszeit) und meine Berufsaussichten sind mit meinem in zwei Jahren abgeschlossenen Master sehr gut. Ich muss mich noch für eine Richtung entscheiden und bewerbe mich daher aktuell für einige Praktika in naher Zukunft. Während des Bachelors und auch davor hatte ich immer wieder psychische Probleme und bin auch nach wie vor in Therapie. Einige meiner Verhaltensweisen waren nicht gut und da gilt es weiterhin viel zu lernen und stabil zu bleiben. Ich hatte insgesamt zwei längere Beziehungen, die auch großteils sehr schön waren, aber am Ende beide aufgrund meiner Psyche gescheitert sind. An der neuen Uni hab ich mich mit zwei Jungs angefreundet, aber das ist mir insgesamt noch zu wenig. Ich möchte mir hier ein größeres Umfeld aufbauen und bin daher grad am Überlegen wie ich das anstelle. Ich hab recht viel zu tun für die Uni, aber es bliebe auch noch einige Zeit, um Frauen kennen zu lernen und zu gamen. Ich habe auch schon einige Versuche unternommen Frauen zu daten, aber bisher haben alle Frauen abgesagt. Es geht auch das Gerücht rum, dass ich eben eine Frau suche (was stimmt). Sobald es ernster wird, werde ich ihr von meinen psychischen Problemen erzählen. Ich möchte in meiner Beziehung absolut ehrlich sein und hoffe, dass ich jemanden finde, der Rücksicht nehmen kann, wenn es mir schlechter geht. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es anders nicht gehen kann. Mein Plan: Alleine auf Partys/Konzerte gehen (und dort Leute kennen lernen) und ab Sommer mehreren Gruppen für Sport aufbauen und Praktika machen, um auch dort Leute kennen zu lernen. Weiterhin an meinem sozialen Verhalten arbeiten, um nicht anzuecken, Sympathien zu erwerben, um künftig auch besser im Berufsleben klarzukommen. Hat jemand noch andere Ideen, um sich hier einen Freundeskreis aufzubauen? Oder hat jemand vll generell noch Tipps, wie ich meine Persönlichkeit noch stärken könnte? Ich hatte auch überlegt mal Kampfsport zu machen. Was haltet ihr davon?
  8. Also... noch ein Erfahrungsbericht eines Pick Up Neulings. Auch wenn es schon viele gibt, mache ich das hier vor allem, um mich selbst auf meinen Weg zu commiten. Und weil es hoffentlich ein sehr lesenswerter Thread wird 😉 Zu mir: 24 Jahre alt, in Berlin wohnend und aktuell Student. Würde mich selbst als HG6,5 bezeichnen, mit Potential zum HG7,5 (Training, besserer Kleidungsstil, Haut und Haare verbessern). Interessantes Leben, ohne mich selbst loben zu wollen. Ich arbeite in einem Beruf in dem ich in der Öffentlichkeit stehe, habe hier auch einige Erfolge vorzuweisen, solides Einkommen, beherrsche mehrere Instrumente, lege als DJ auf, habe einen ziemlich großen Freundeskreis und bin auch insgesamt jemand, der selbstbewusst und kontaktfreudig auftritt. Aktuelle Ausgangssituation: 7 Lays (unabhängig von Pick Up), darunter eine LTR, diverse ONS und Affären Im Mai diesen Jahres mit PU gestartet. Seitdem etwa 300 Frauen angesprochen, ca. 50 NCs, mit 15 gedatet, davon eigentlich mit fast allen KC und 2-3 Mal kurz vor dem Sex. Da meine Logistik aber ziemlich problematisch war (oft an verschiedenen Orten aber nur wenige Tage hintereinander) hat es das ziemlich erschwert. ein Coaching gemacht: viel zu teuer und Learnings waren überschaubar - trotzdem hat es mir insofern geholfen, dass ich sehr aktiv war. Hier sind auch die meisten Approaches bisher passiert. Meine PU Ziele: Kurzfristig: bis Ende des Jahres den ersten PU Lay. Mittelfristig: bis Ende nächsten Jahres 12 Lays. 1-2 FBs oder ähnliches. Grundsätzlich an Persönlichkeit arbeiten und zu nem attraktiveren Typen avancieren, Verführung soll ins Blut übergehen und keine besondere Herausforderung mehr darstellen. Langfristig: 5-6 Frauen, mit denen regelmäßig was läuft und regelmäßig 3er, 4er und mehr (kleiner Harem wenn man so will) Ziele insgesamt: To be continued... Sobald es was zu berichten gibt, erfahrt ihr es. Zukünftig gibt's hier dann auch mehr Stories und weniger Facts haha Cheers!
  9. Hey forum, ich poste hier mal, um dran zu bleiben, nicht in Bequemlichkeit abzurutschen, glaube die fehler sind ganz klassisch und inner game, aber mal schauen. Nach einer für mich sehr ungesunden LTR, die mich aus der bahn geworfen hat, versuche ich wieder zu daten und hatte die letzten zwei Monate paar Dates, mit komplett unterschiedlichen Verläufen. Mal mein Tabu mit den gängigen Apps gebrochen, weil keinen Bock auf Arbeitsgeschichten und sonst kaum woanders. Habe nur ein random selfie von mir drin und text, klappt ganz gut mit matches. Eher das lieber Kerl image denke ich (bin ich ja auch haha, son akademiker+indie boy eben). Aber macht immer weniger Spaß und versuche jetzt Situationen im real life zu schaffen (hoffentlich der nächste Teil). Zu den Dates: Date 1: Null Flirtatmosphäre, ich habe es paar mal versucht, aber sie null. Auf Berührungen auch null reagiert. Vielleicht hat sie mich beim ersten Blick schon innerlich abserviert. Ich fand sie auch nicht attraktiv, aber hey..interessante Themen bequatscht, weiß jetzt alles über psychedelische Drogen und für mich persönlich ein Erfolg, sich wieder locker zu verabreden. Musste wieder klein anfangen. Date 2: Fuck, die war mein Fall. Schon beim Schreiben kein Smalltalk, sehr spielerisch, Künstlerin und gutes Stück älter als ich (woher dieses Muster wohl kommt. - bei diesen Frauen bin ich auch immer viel selbstbewusster unterwegs..) Der Korb war dann umso härter für mich und hat mir ne ganz ganz fette Baustelle offenbart, insofern das lehrreichste Treffen: Alles lief gut, ich will mich dann auf nach hause machen. Sie meinte aber, wir könnten auch noch etwas in diese und jene Richtung, sie wohne dort und es sei nicht weit. In den 10 Minuten Kaffe geholt, dann saßen wir ganz kurz auf einer Bank, aber schnell weiter. Hier hätte ich vielleicht mal zum Kuss ansetzen sollen, auch wenn es keinen dieser Stille-Momente gab. Dann checkt sie mich nochmal ab, was ich so beruflich mache, was mich beschäftigt. Vor ihrer Tür, 1 Minute später, merke ich, es ist gekippt. Sie gibt mir nen Korb a la "aus so verschiedenen Welten, ich glaube ich wäre einfach zu viel für dich und..." ich unterbreche sie "ja alles gut, verstehe schon. War ein schöner Nachmittag" oder so, schnelle Verabschiedung mit Umarmung und Kuss auf die Wange. Ja, unsouverän. Aber ohne scheiß, ich habe Tränen unterdrückt und dachte mir "bloß schnell weg". Und das fand ich krass, was zur Hölle da jetzt ausgelöst wurde!? Ich dachte mir Dinge wie: krass, sie hat mich jetzt abgesägt wegen meines Berufs und weil ich nicht gesagt habe, dass ich gerade auch eine Auszeit nehme und die Großstadt genießen will wie sie (was tatsächlich der Fall ist, habe es aber nicht ausgeführt)? Und davor war der Vibe total nice, viele Lacher, Anspielungen, Berührungen, auch tiefergehende Themen - was soll noch sein? Ich habe ja gar nicht erwartet, mit ihr hochzugehen. Hätte ihr einen Kuss gegeben und gesagt, wann sehen wir uns wieder... Und es war auch der Frust darüber, dass ich in dem Glauben war "wenn ich an Stelle X nur Y, dann wäre das nicht passiert". Hat also auch etwas kontroll-/selbstvorwurf-artiges. Sie hat mir dann auch nochmal geschrieben, dass es ein schöner tag war und ich es nicht persönlich nehmen solle, Instinkte undso. Fand ich ganz nett. Date 3: Cool, lässig, bisschen Interviewartig, ich war nicht in Flirtlaune und bin dann auch nicht auf eine körperllchere Ebene, als ich vielleicht hätte können. Drink und Spazieren, zwischendurch an den Fluss gesetzt aber nada..selber schuld. Wollen mal zusammen feiern, tatsächlich hält sie auch den Kontakt, aber die Kalender zu voll. Sie ist neu hier, wahrscheinlich ist sie einfach sehr offen gerade für neue Leute. Habe hier leider keine Ahnung, wie es *nicht* im Sande verlaufen soll..Haben uns über 2 Monate (!) immer wieder versucht zu verabreden, aber immer war ich weg oder sie. Dann hatte ich iwann keine Lust mehr nachzufragen, sie meinte "ich freue mich auf was chillen nächsten Monat, wenn ich wieder da bin! - kommt nix von ihr. Was schreibe ich hier? Ist echt der vierte Versuch. Sie hat auch von sich aus mal mehr erzählt, Fotos vom feiern, also nicht "nur abgesagt". Aber glaube es ist eher ihre lässige extrovertierte Art, als Interesse an mir. Date 4: Erste Nacht zu zweit seit meiner Trennung. Das Zeitfenster war sehr klein (sie zieht um) und die Verabschiedung dann etwas hastig. War ne coole Frau, paar Jahre jünger, hatte ich auch noch nie so einen Abstand. Waren drei oder vier Stunden unterwegs oO und zwei davon saßen wir auf einer Bank und haben gelabert. Ich wurde immer offensiver, kam ihr näher, langer Augenkontakt, Anspielungen. Sie hat ziemlich lange nur verlegen genickt oder augen verdreht und lachend weggeguckt. Aber da uns die Themen nicht ausgingen, musste ich dazu garnix sagen. Irgendwann saß ich so nah, dass sie gar nicht weg konnte. Dann meinte ich nur "oh, du kannst dich gar nicht mehr wegdrehen" und sie meinte "ne, und nun?" und dann haben wir endlich geknutscht und sie saß auf meinem Schoß. Sind dann zu ihr, sie fragt mich - ganz verwundert - "willst du jetzt etwa noch mit hoch?" Ich meinte "ja ich gehe mit hoch". Sie "aber ist schon hellhörig bei mir, meine Mitbewohnerin..." aber war dabei schon 3 meter weiter die Treppe hoch. Dann wollte sie duschen und ich könne mich ja umschauen oder was von der kalten Pizza essen (lol). Zurück wollte sie das Licht auslassen, was aber irgendwie auch spannend war, man sah nämlich überhaupt nichts. Sie hat mich im Bett anfangs aus dem "performance modus" gezogen und ich wurde lockerer. Davor war ich nicht besonders souverän. Aber dann habe mich auch ordentlich revanchiert bis wir körperlich einfach nicht mehr konnten, verdammter Sommer. Leider musste ich dann noch mit dem Taxi nachhause, weil ich 5 Stunden später zur Arbeit musste. Am nächsten Tag paar nette Worte ausgetauscht, aber Südamerika ist weit und Erasmus lang. Ehrlich gesagt hatte ich gemischte Gefühle am nächsten Tag. Oder sagen wir so, ich habe ein gewisses "high" vermisst, das Knistern, wenn man nicht weiß wie es weiter geht mit der anderen Person und so weiter. Wenn die Stimmung sich über einen Abend aufbaut, Locationwechsel, Gruppenwechsel. Ich dachte mir auch "vielleicht sind hookups nichts für mich?" aber vielleicht war sie auch zu passiv in ihrer Art, hatte ja keine flirtige Art. Keine Spielerei (was ja auch etwas gutes sein kann, nur ungewohnt).
  10. Ein Sheriff waltet seines Amtes 22.11.2015: Die Luft ist raus „Wie läuft es eigentlich mit dir und Irina*?“ Ich nehme diesen Satz wie in einer weiten Entfernung in einem ganz dumpfen Ton wahr. Die Cinestar-Leinwand hat mich die letzten zwanzig Minuten gut abgelenkt, doch dieser Satz holt mich aus meinem halbschlaf-ähnlichen Zustand heraus und schmettert mich wie ein Koch sein zu panierendes Schnitzel auf den Boden der Realität zurück. „Wie soll es schon laufen? So wie immer eben.“ Noch in dem Moment, wo mein Mund die Worte formt und sie aus mir herausströmen, frage ich mich, ob ich diesen Satz selbst gesprochen habe oder ein außerirdisches Wesen, das von mir Besitz ergriffen hat. Fast so als spüre er, dass hier etwas im Argen liegt, hakt Pater, mit dem ich schon sehr lange Zeit gut befreundet bin, weiter nach. „Ne, sag mal. Alles in Ordnung bei euch?“ Es macht keinen Sinn weiter zu verschweigen, dass meine Freundin just an diesem Tag mit mir Schluss gemacht hat. Vier Jahre war ich mit ihr zusammen, knackige 17, als wir zusammenkamen, eine wundervolle Frau, mit der ich eine noch wundervollere Zeit verbracht habe. In dieser Zeit habe ich häufig das Gefühl gehabt, dass ich mich noch nicht ausgelebt habe, habe sie das oft spüren lassen und sie letztendlich durch mein Verhalten fast schon dazu gezwungen, selbst die letzten Stricke durchzuschneiden. Ich hatte ihr zugesagt, dass sie mich an meinem Geburtstag besuchen kommen kann und ich am nächsten Tag zum Geburtstag ihres Vaters komme und beides ohne Begründung abgesagt. Völlig grundlos, ich weiß bis heute nicht warum, als sei ich fremdgesteuert gewesen. Das war nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, mein Verhalten in den vorangegangenen Wochen und Monaten tat sein Übriges. Sie war das Beste, was mir damals passieren konnte, ich blicke auf eine gute Zeit zurück und bereue keine Sekunde. Später wische ich mir im Bett eine Träne aus dem Auge. „Schwuchtel“ murmle ich im Stillen und muss kurz lachen. 10.12.2015: Tag der Wiederauferstehung Es sind fast drei Wochen seit der Trennung von Irina* vergangen. Noch immer denke ich oft an sie. Überlegungen darüber, wie es jetzt wohl wäre, mit ihr gemeinsam im Bett zu liegen, bestimmen einen großen Teil meiner Gedanken. Ich sehe mir ihr Profil auf Facebook an, wieder und wieder. „Das muss aufhören“ schießt es mir durch den Kopf. Mir fällt ein, dass ich schon immer mal das DJBC anfangen wollte, es aber nie Sinn gemacht hatte, weil ich in einer Beziehung war. Pickup war mir mittlerweile so lange ein Begriff und ich hatte noch keinen einzigen Approach vorzuweisen. Ich befinde, dass es keinen geeigneteren Moment als den jetzigen geben wird, um mit dem Programm zu beginnen. Erst einen Monat zuvor bin ich in eine neue Stadt gezogen und alle meine weiblichen Kontakte sind komplett zum Erliegen gekommen, es wird Zeit für etwas Neues. „Unsere Größten Erfolge kommen nach unseren größten Enttäuschungen“ sprach einst ein weiser Mann. Mal sehen, ob er Recht hat. Eine Reise beginnt… 26.01.2016: Ein neues Leben „Hey sorry. Mein Handy hat ein System-Update gemacht und ist dann neugestartet. Kannte den Pin nicht. Ich mach es wieder gut:*“ Wenn ich diese Worte nicht selber getippt hätte und wüsste, dass sie der Wahrheit entsprechen, dann würde ich sagen, dass das eine der schlechtesten Ausreden für das Nichteinhalten eines Treffens ist. Eigentlich wollte ich mich heute nach meiner Prüfung auf einen Kaffee mit Nadine* treffen, aber sie wird es verkraften, ich mache es Sonntag wieder gut. Mein Handy vibriert, der neumodische Klotz am Bein eines jeden Menschen. „Dann lass uns doch nächsten Montag, 18 Uhr festhalten?!“ Jessi, oh Jessi. Einen Tag zuvor habe ich sie kennengelernt, nachdem das Treffen mit Ann-Kristin geplatzt war. Wenn ein Treffen platzt, nutze ich die frei gewordene Zeit, um den frei gewordenen Platz direkt aufzufüllen. Sie ist eine atemberaubende Schönheit, wie ich sie höchstens ein Mal pro Woche sehe, obwohl ich viel unterwegs bin. Als sie in der Einkaufsstraße an mir vorbeiging, konnte ich nicht anders als hinterher zu blicken und ihr anschließend zu folgen. Ich zögere nicht lange und spreche sie an, weil es für mich mittlerweile zur Gewohnheit geworden ist. Sie ist überrascht, dass ich sie anspreche, scheint aber sichtlich erfreut zu sein. Wir kommen ins Gespräch, irgendwann lade ich sie auf einen Kaffee in einem nahe gelegenen Café ein. Ein längeres, interessantes Gespräch folgt. Wir scheinen viele Gemeinsamkeiten zu haben. Irgendwann verabschiede ich mich von ihr und wir tauschen Nummern. Es kann so einfach sein. Hätte mir jemand vor zwei Monaten gesagt, dass ICH eine so wunderschöne Frau auf der Straße einfach so ansprechen kann und mit ihr einen Kaffee trinken gehen kann, hätte ich nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt. In der S-Bahn angekommen, beschließe ich, Rachel* eine Nachricht zu schreiben. Ich habe sie heute in der Uni 10 Minuten vor meiner letzten Prüfung kennengelernt, als ich eine Zigarette geraucht habe und sie sich gegenüber mir hingesetzt hat. Eine heiße Tattoo-Braut, sie hatte mehrfach den Blickkontakt gesucht und schlussendlich habe ich sie dann tatsächlich angesprochen. „Hi. Du, Name.“ Meine Opener waren auch schon mal intellektuell anspruchsvoller, aber hin und wieder geht es einfach mit mir durch und ich habe Lust auf so einen Unsinn. Nach einem mehrminütigen Gespräch muss ich irgendwann zu meiner Prüfung und lasse mir ihre Nummer geben. Ob ich wohl Susanne* schreiben sollte? Sie habe ich noch am gleichen Tag kennengelernt und irgendwie gefällt sie mir doch nicht mehr so. Vielleicht morgen… Ich schicke noch schnell eine Sprachnachricht an die süße Medizinstudentin Melina*, die ich kurz vor Jessi kennengelernt habe und die so unschuldig und naiv ist, dass sie am liebsten jedem Bettler Geld geben würde. Eine neue Nachricht von Lena*. Man merkt ihr ihre 17 Jahre an. Mit ihr war ich am Tag, kurz bevor ich mich mit Pia* getroffen habe, bei einem Instant Date. Zum Glück habe ich noch rechtzeitig auf die Uhr geguckt, beinahe hatte ich das Treffen mit Pia* vergessen. Diese Instant Dates üben scheinbar eine magische Wirkung auf den Invest der Frauen aus. Warum habe ich sie nicht schon viel früher für mich entdeckt? Ein guter Tag endet. Ich bin noch kein sonderlich guter Verführer, ich genieße nur die ersten Früchte, die meine Arbeit trägt und hoffe, dass ich, wenn ich dran bleibe, in Zukunft noch einiges erreichen kann. Es ist noch sehr viel Luft nach oben, ich stehe erst ganz am Anfang meiner Pickup-Laufbahn, ein Anfänger, der sich nach mehr sehnt, die Welt erkunden will und sehen will, wo ihn seine Anstrengungen hinführen können. *Name geändert Howdy, Freunde.
  11. Hallo zusammen, da ich kürzlich 25 geworden bin, habe ich mir einmal Gedanken darüber gemacht, wie es in meinem Leben weitergehen soll. Auch wenn sich nach meinem letzten Post einiges verbessert hat, muss bzw. möchte ich in vielen Lebensbereichen nochmal ran. Diesen Thread würde ich für etwaige Fortschritte gerne als "Tagebuch" verwenden, in das ich hin und wieder den Fortschritt dokumentiere. Wenn ihr dabei Feedback oder Hinweise für mich habt, gerne her damit! Ich glaube ich kann von euch noch viel lernen. Frauen: Der Grund warum die meisten von uns wohl hier sind. Seit meinem letzten Post habe ich auf der Party eines Kumpels wieder eine neue Frau kennengelernt (HB6), die wirklich sehr nett war, und die ich näher kennenlernte. Der Funke ist dabei leider meinerseits nicht übergesprungen. Dies könnte daran liegen, das mir weder die Optik noch die Art wirklich zusagen (obwohl sie zweifellos sehr nett ist). Da sie offenbar schon ziemlich verliebt war habe ich ihr fairerweise gesagt das ich sie mir nicht als Freundin vorstellen kann. Sie war sehr traurig, war aber der Meinung dies sei kein Grund, das alles mit uns zu beenden. Daher läuft jetzt alles weiter vor sich hin (inkl. Sex). Sie drängt aber sehr auf Exklusivität, was dann einer Beziehung schon fast gleichkommen würde. Ich bin hier etwas ratlos. Auf der einen Seite würde ich sie ungerne verlieren, da ich sie mag und natürlich auch gerne jemanden "am Start" habe, was die letzten Jahre alles andere als ein Selbstläufer war. Auf der anderen Seite würde ich gerne Frauen kennenlernen, jedoch weiß ich nicht wie ich dies konzeptionell klug angehe, da ich über meinen Freundeskreis wenig neue Frauen kennenlerne. Eventuell würde ich versuchen, mal streeten zu gehen. Davor habe ich aber riesige Angst. Was würdet ihr in meiner Situation tun? Fitness: Da ich Fett geworden bin (Fast 110kg auf 1,85m) habe ich wieder intensiver mit meinem Fitness angefangen. Zusammen mit dem Trainer haben wir einen Ganzkörperplan erstellt, den ich jetzt 2-3 mal die Woche durchziehe. Öfter möchte ich eigentlich kein Krafttraining mehr betreiben. Ansonsten versuche ich jetzt erst einmal abzunehmen, was mir aber sehr schwer fällt. Kann mir jemand eine Vorstellung davon vermitteln, wie weit man langfristig mit 2-3 Trainingseinheiten je Woche kommt? Ist es möglich, mit diesem Volumen halbwegs trainiert auszusehen? Finanzen: Ich vollziehe gerade einen Jobwechsel und verdiene ein leicht überdurchschnittliches Einkommen, wovon ich einiges Geld spare und investiere. Später würde ich schon gerne einmal auskömmlich leben oder vielleicht in Teilzeit gehen, was natürlich nur mit heute höheren Sparraten funktioniert. Deswegen möchte ich mittel- bis langfristig ein kleines Nebeneinkommen aufbauen, um mein Ziel schneller bzw. überhaupt zu erreichen. Als Nebeneinkommen habe ich die Überlegung gehabt ein Kleingewerbe zu eröffnen, oder einen 450 Euro Job anzunehmen (bei dem ich möglichst neue Skills lerne). Welchen Weg haltet ihr für sinnvoll bzw. habt ihr hier Tipps? Das Nebenprojekt liegt aber ohnehin erstmal auf Eis, bis ich im neuen Job angekommen bin und die anderen Ziele zumindest annähernd erreicht habe oder auf gutem Wege bin. SC: Von meinem letzte Post bis jetzt habe ich einige neue Leute kennen gelernt. Ich werde versuchen dies weiter auszubauen, hoffentlich auch durch neue Hobbys. Leider sind viele Leute dabei die etwas "stumpf" sind, soll heißen am liebsten rumsitzen und Bier trinken, und sich bloss nicht weiterentwickeln wollen. Ich hoffe hier finde ich vielleicht noch anderen Anschluss. Wie ihr seht gibt es viel zu tun. Also Ärmel hochkrempeln! Wenn ihr Tipps habt gerne her damit, ich bin für jedes Feedback dankbar.🙂
  12. Hallo Leute, ich lese seit geraumer Zeit mit, mal mehr, mal weniger. Ich stehe in der Mitte meiner 20er und bin mit meiner gesamten Lebenssituation nicht wirklich zufrieden. Ok, ich bin auch nicht wirklich unzufrieden, eigentlich geht's mir ja eh ganz gut. Doch lasst uns erstmal mit den Hard-Facts beginnen: Ich lebe im süddeutschen Bereich, pendele regelmäßig zwischen einer Kleinstadt und einer Großstadt. Beruflich bin ich im Ingenieursbereich tätig. Erfahrungen mit Mädels? Null! Naja, zumindest fast. Bin jedenfalls ungeküsst und Jungfrau sowieso. Hatte in meinen Jugendjahren ein paar zaghafte Kuscheleien, das wars dann aber auch schon. Allgemein kann ich mit Mädels ganz gut, sobald ich erstmal im Gespräch bin. Sind ja auch nur Menschen ... Flirty bin ich aber glaube ich garnicht. An was liegt's? Zuerst dachte ich, wie wahrscheinlich jeder erstmal, am Aussehen. Vernünftig betrachtet kann's das aber nicht sein. Ich mag optisch kein Jackpot sein, aber recht solide, und wenn ich seh was für Typen hübsche Freundinnen haben, dann schließe ich die Optik als Grund mal aus. Ich bin nur 1,75 , das ist nicht toll, aber dürfte für einen großen Teil der Mädels noch ok sein. Bin auch nicht besonders trainiert, sondern habe eher ein paar Kilo zuviel, aber bin echt nicht fett. Gesicht ist denke ich mein größter Pluspunkt, liege irgendwo bei 60% Babyface und 40% männlich, definitiv aber nicht hässlich. Habe auch die weibliche Rückmeldung, dass ich, wenn ich etwas größer wäre, wohl ziemlich attraktiv wäre, und so immer noch voll ok. Kleidung ließe sich sicherlich noch optimieren, passt aber halbwegs. Körperliche Hygiene ist wohl eh selbstverständlich... Aber woran liegt's denn dann? Bei mir wohl größtenteils am Sozialen. Ich falle nicht negativ auf sondern ich falle garnicht auf. Habe verdammt große Angst vor Ablehnung und gehe Konflikten aus dem Weg. Ich kann bei Leuten die ich gut kenne aus mir rausgehen. Leute anquatschen fällt mir leicht, wenn es einen Grund dafür gibt, aber die Kombi aus kein ordentlicher Grund und attraktives Mädchen hemmt mich völlig. Ich habe gute Freunde die auch nicht sozial inkompetent sind, in Sachen fortgehen ist da aber nix holen. Ich mag's bisher auch nicht wirklich, bin aber bereit es zumindest auszuprobieren. Ich war mittlerweile auch schon einige Male erfolglos in einem Nachtclub. Ich trinke so gut wie nicht, was in dem Kontext auch nicht hilfreich sein dürfte. Habe neben der Frauensache noch andere Sticking Points, möchte mich hier aber zumindest anfangs aufs Dating beschränken. Ich stehe übrigens total auf den Typ "Süß", je kleiner desto besser, Modeltypen und Femme Fatales turnen mich überhaupt nicht an. Im Zweifel bevorzuge ich ganz leicht moppelig gegenüber abgemagert, bin mir aber nicht sicher, ob etwas dickere Mädels wirklich weniger Auswahl haben. Der Ehrlichkeit halber möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich PU nicht unkritisch gegenüberstehe. Es gibt hier im Forum viele Aussagen, die ich moralisch fraglich finde. Vorallem die hier vorherrschende Einstellung zur Persönlichkeitsentwicklung finde ich aber extrem hilfreich, und ich glaube dass die meisten von euch eh korrekte Typen sind. Fakt ist aber, dass ich keine Frau belügen oder ausnutzen werde, denn für mich gilt "Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem Andern zu!". Als Ziel habe ich mir für die nächsten vier Wochen das Ansprechen einer Frau gesetzt, bis Endes des Jahres ein Date. Ein Kuss bis Ende des Jahres wäre für mich der Hauptgewinn. Ich weiß, klingt nicht sehr ambitioniert, aber ich schätze das wird tough enough. So liebe Grüße erstmal an euch alle, hoffe das war jetzt nicht zuviel Text.
  13. Hey! 🤩 Ich bin 37, wohne in Berlin und bin seit ein paar Tagen wieder Single. Ein kurzer Abriss meiner History: Zwei LTRs (13 Jahre und 5 Jahre). Zwischen beiden Beziehungen lagen praktisch nur 2-3 Monate. Wer rechnen kann, merkt schnell, dass das das PU-Game in meinem Leben bisher nahezu keine Rolle gespielt haben dürfte. Trotz Beziehung habe ich mir vor mehreren Jahren (2008 oder 2009) den Klassiker "Die perfekte Masche" reingezogen und war von Anfang an fasziniert von der Materie. Da ich aber wirklich gute Beziehungen hatte, kam ich nie zur Umsetzung der Theorie. Ich habe das Game also bislang KOMPLETT verpasst. Meine gesamten 20er (!) sowie 70% meiner 30er steckte ich in Beziehungen, während meine Jungs komplett alles abgeräumt haben, was ging. Mein Lay-Count ist einstellig, im mittleren Bereich. Infos zu mir: Bin sehr sportlich, 4-5x die Woche Gym, 1,85m groß, Glatze und sauber getrimmter Dreitagebart. Arbeite in einer leitenden Position im Vertrieb und bin daher recht kommunikativ. Style ist eine Mischung aus Business Casual und gepflegter Street Wear - je nach Situation. Da ich immer in Beziehungen war, habe ich das wohl auch einfach ausgestrahlt. Ich schätze, dass mich Frauen im Freundeskreis (alle an Freunde vergeben) als hübsch und freundlich einordnen, mich aber niemals als Ladykiller sehen würden. Meine Mission: Komplette Eskalation, speziell OG, eventuell Day Game. Parallel möchte ich meine Erfahrungen hier im Detail reporten und freue mich natürlich über Feedback. Ich bin fest davon überzeugt, dass der nahende Sommer und der langsame Lift des fast anderthalbjährigen Lockdowns der perfekte Moment dafür sind. Approach: Ich habe bereits vor ein paar Wochen damit angefangen, die Beiträge in diesem unfassbar geilen Forum zu studieren. Ebenso habe ich mir vor einigen Wochen Tinder installiert, wo ich auch meine letzte Freundin kennengelernt habe. Da Social Media für mich absolut gar keine Rolle im Leben spielt, sind meine Fotos keine wirklichen Knaller. Mir ist klar, dass ich ohne absolute Top-Pics nichts erwarten kann, weshalb ich demnächst mit einem Kumpel ein sauberes Portolio an Fotos mit seiner Spiegelreflex shooten gehe. Verschiedene Locations, Outfits und Situationen. Weil ich es aber nicht abwarten konnte, habe ich Tinder trotzdem schon gestartet. Eventuell kommt nach dem Shooting noch einmal ein Relaunch mit einem neuen Profil, um die Algorhythmen noch mal auf Null zu setzen. Bilder-Galerie: 1. Beim Steuern eines Motorboots mit offenem Hemd, Sonnenbrille und Cap. 2. Oberkörper-Selfie im Gym 3. Beim Skifahren - hier beeindruckt eher die Kulisse 4. Im Anzug auf einer Hochzeit Zu Beginn war ich auf Tinder für zwei Wochen immer nur kurze Zeiten am Tag sichtbar (dennoch 5-6 Matches). Seit gestern bin ich steady sichtbar und langsam kommen die Likes. Meine Quote nach etwa zwei Wochen Tindern (seit gestern Gold): 90+ Likes, 15 Matches. Die meisten Likes sind komplett unbrauchbar, meist wegen Alter, Figur oder beidem. Liegt aber an meinen Fotos, das weiß ich. Dennoch habe ich ein paar korrekte Girls in der Pipeline. Ich bringe fast immer den selben, selbst ausgedachten, Opener und bekomme in 90% der Fälle sofort eine Antwort. Eine Mischung aus Kompliment und absolutem Quatsch. Zieht irgendwie. Habe bereits ein paar Routinen von THXGGBB angewandt, die unfassbar gut funktionieren. Ein paar Chats stagnieren derzeit, andere laufen. Eventuell poste ich hier demnächst mal Auszüge. Zunächst folgen erst einmal die Reports meiner ersten drei Dates, die ich in den letzten sieben Tagen hatte. Freue mich auf regen Austausch!
  14. Hi! Dieser Thread soll mein persönliches Tagebuch, inkl. Inner- und Outergameveränderungen, Approaches, Pulls, Lays, Rejections und persönlichen Eindrücke werden. Der Istzustand spielt an sich keine größere Rolle, vielmehr das Ziel, welches ich mir definiert habe. Nach intensivem Lesen innerhalb des Forums habt ihr mir Appetit gemacht. Ich sollte mir holen was mir zusteht. Lets start.... Zwischenziel: Eine Meinung bilden und die Punkte erfassen, die ich verändern möchte Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt. So fing ich an, das Forum zu konsumieren. Innerhalb weniger Tage sprudelten neue Gedankengänge in mir, ich fing an mir gewisse Dinge auszumalen. Der Plan sollte nun in etwa stehen. Es wird kein leichter Weg und um die vielen Ziele zu erreichen, zerlege ich das Ganze in kleine Scheiben. Ich fange an im OG. Mein Ziel ist es, mit den Girls schreiben zu können. Ich meine das nicht auf diese needy Art, sondern locker flockig vom Hocker... 😉 Gesagt, getan. Ein Profil auf Lovoo erstellt, Premium erworben, 4 Fotos eingefügt die mMn okay sind (Hauptfoto [email protected] :D, Londonaufenthalt, Brotherfromanothermother und ich, me und 3 girls beim feiern). Witzige Info eingefügt, Ghostmode aktiviert und los. Am Anfang machte ich den Fehler, einfach alles zu liken. Das änderte ich recht schnell. Premium = 3 Icebreaker a 8 Stunden Cooldown. Also hab ich immer so lange Match gespielt, bis ich zwei HBs fand, die ich anschreiben möchte. Den letzten Icebreaker hab ich immer auf Reserve gehalten, falls Miss Right auftaucht zufällig. You know what I mean 😉 Leute, am Anfang versagte ich abnormal kläglich 😄 Im Ernst, das Ganze war frustrierend.... Ich schrieb heiße Frauen an, meist keine Antwort. Wenn, dann verfiel ich in das langweiligste, sachlichste Getexte und verstand erst nach etlichen try and fails was ich da falsch machte. Um zu vermeiden einen Heulthread zu eröffnen, nutzte ich meine Gehirnfunktionen und betätigte das Suchformular des Forums. So landete ich irgendwann unter anderem bei Onlineguides von @Gotteskind. Probs btw Folgende Dinge änderte ich fortan beim OG: -Routinen -Teasing -P&P -C&F -H2G -Outcome Independece -Charme -Malen mit Worten -Karte vor Augen, die mich zu meinem Ziel führen soll -Emotionen wecken -Comfort erzeugen -etc 😄 Tja, ihr könnt Euch vorstellen, dass das alles am Anfang ein wenig viel ist. Ich möchte die Fortschritte messbar machen. Fangen wir also an
  15. Hallo zusammen, ich möchte hier auch ein Tagebuch anfangen und über meine Erlebnisse berichten. Ich bin jetzt nach langer PU-Abstinenz wieder zurück im Game. Ich habe vor 10-12 Jahren sehr viel gegamed, vor allem Street und durch die lange PU-Abstinenz anscheinend vieles wieder verlernt. Jetzt bin ich 37 und werde alles tun um ins Game zurück zu kommen. Zu meinen Reports: Um das ganze zu strukturieren und um beim Gamen nichts zu vergessen und mich gezielt zu verbessen greife ich auf die DiCarlo Eskalationsmatrix und die MM-Felder zurück. Nachfolgend die Schritte der Eskalationsleiter: 1. Blickkontakt und erstes Gespräch 2. Zufällige/beiläufige Berührungen Klasse 1 3. Offensichtliche Berührungen Klasse 1 4. Zufällige/beiläufige Berührungen Klasse 2 5. Offensichtliche Berührungen Klasse 2 6. Zufällige/beiläufige Berührungen Klasse 3 7. Offensichtliche Berührungen Klasse 3 8. Küssen 9. Halsküsse 10. Berühren ihres nackten Rückens 11. Bauch an Bauch 12. Küssen des Körpers 13. Indirektes Berühren der Intimzone 14. Direkte Stimulation der Intimzone mit der Hand von hinten 15. Direkte vaginale Stimulation von vorne 16. Hose ausziehen, S*x Ich werde zu jedem Bericht dazu schreiben welche Schritte der Eskalationsleiter passiert wurden. Wichtig ist dass ich alle der Reihe nach gehe und nicht springe. Mein Ziel ist es IMMER Stufe 16 zu absolvieren. Ich werde offen berichten auf welcher Stufe ich stehe mit welchem Date/HB stehe und wo es Probleme gab. Ziel ist es auch dass ich nicht 2x dieselbe Stufe verkacke d.h. ich will meine Fehler schonungslos offenlegen um sie dann zu eliminieren. Ich verspreche dass ich keinen Fehler 2x mache. Prinzip: "Let the Hoe say no." --> das heißt: Ich eskaliere konsequent und der Reihe nach bis zur Nummer 16 ODER bis die HB "nein" schreit und mich abserviert. Keine Ausnahme. Wichtig: Mir ist hier nichts peinlich, ich werde jeden Fehler offen darlegen um sicherzustellen dass mir dieser Nie wieder passiert! Berichtet werden ausschließlich reale Treffen. Geschreibsel erspare ich euch, außer es gehört zu einem realen Treffen dazu. MM Method (9-Feld-Matrix): Attraction + Comfort = Seduction Attraction 1. Open 2. Female to Male Attract (Make the woman attracted to us first) 3. Male to Female Attract (Find out what qualities she possesses and then use those to tell her you're attracted to her) Comfort 4. Comfort 1 (Build Rapport) 5. Comfort 2 (Go for phone number, build intimacy, hand holding, kino, etc) 6. Comfort 3 (Heavy intimacy, kissing, making out) Seduction 7. Arousal 8. Last Minute Resistance 9. Sex LG Alphatier Reloaded
  16. Jochn

    Fragen aus der Praxis

    Hallo, wenn das in Ordnung ist, werde ich in diesem Thread immer mal wieder Fragen stellen, die sich in der Praxis ergeben haben. Ich habe überhaupt keine Probleme mit Ansprechen, also wegen AA, aber ich habe keinen Plan, wie man es hinkriegt, dass die HB Interesse am Gespräch hat. Gestern ist mir eine HB über den Weg gelaufen, die extrem heiß aussah. Sie war wohl auf dem Weg zum Sport mit einer extrem engen, weißen Leggings, daher ziemlich sexualisiert angezogen, und mit guter Figur. Extrem aufreizend eigentlich, fast ein bisschen übertrieben. Ich wusste nicht, wie ich sie ansprechen soll, da, so wie sie angezogen war, wenn man authentisch sein wollte, man sagen müsste: "Hey, du siehst so geil aus, ich will dich auf der Stelle!", und wenn man das nicht sagt, ist offensichtlich, dass man seine wahre Intention versteckt, weil sie halt so krass heiß angezogen war. Aber wenn man sowas sagt, haben die Frauen immer die Meinung, es abwimmeln zu müssen. Sie war recht jung und ich schätze mal, so eine, die dauernd auf Facebook und Instagram und so unterwegs ist, und ich antizipierte, dass sie dann wahrscheinlich einfach sagt "sorry, hab nen Freund" oder "ne, sorry, kein Interesse" oder sowas. Also hier meine Frage an diejenigen, die es drauf haben vor allem: Wie muss ich mit ihr reden, damit sie nicht gleich nein sagt, sondern damit sie Interesse kriegt, sich mit mir zu unterhalten? Ich meine nicht mal das Ansprechen, denn das könnte man so machen, wie ich es oben erwähnt hatte. Wenn man authentisch rüber kommt, dann kann man sowas sagen. Aber was danach? Wie muss man rüberkommen, damit sie überhaupt Interesse hat, sich mit dem fremden Typen zu unterhalten und nicht standard-mäßig sagt "sorry, hab 'nen Freund" oder "das geht dich nichts an" ?
  17. Hallo liebe PUAs, keyboard jockeys, Vielficker, Möchtegern-Vielficker und sonstige Mitleser, in diesem Tagebuch möchte ich meine sticking points analysieren und meine Fortschritte bei meinem fieldtest ob dieses pick-up denn funktioniert oder ob ihr alle nur große Geschichtenerzähler seid dokumentieren.😃 Ich will gleich mal mit der Analyse der Startbedingungen beginnen: Looks, money, status: Money und status hab ich nicht. Ich bin Student, also wird sich da in näherer Zukunft erstmal auch nicht viel dran ändern. Ich bin 1,82m groß und 79 kg schwer bei nem KFA von ca. 16%. Das ist also ausbaufähig, aber schon einigermaßen brauchbar. Beim Style dürfte das gleiche gelten, da ist sicher noch einiges machbar, aber ich hab auch hier und da schon positives Feedback aus meinem Bekanntenkreis bekommen, so ganz schlimm scheint der Status quo also nicht zu sein. Das Gesicht ist ein bisschen schwierigeres Thema. Ich hab zwar ganz sicher nicht den Hauptpreis in der Genlotterie gezogen, aber ich kann ganz schlecht einschätzen wo ich auf der Skala zwischen "Gesichtskrapfen" und "passt schon" stehe. Ändern kann ich's allerdings eh nicht, also muss ich wohl mit dem arbeiten was ich hab. Hobbies/Freizeit: Da schaut's momentan bisschen dürftig aus. Ich bin Mitglied einer Kleinpartei, bis vor kurzem allerdings eher passiv. Inzwischen bin ich da etwas engagierter und hab zum Beispiel beim Sammeln von Unterstützungsunterschriften für die kommende Landtagswahl geholfen. Das ist auch aus Pick-Up-Sicht eine ganz gute Übung, weil es in der Praxis bedeutet durch Fußgängerzonen und Parks zu laufen und alle möglichen Leute anzuquatschen. Wenn man Paare anspricht erkennt man da übrigens auch bisweilen ganz gut wer in der Beziehung die Hosen an hat, ich hatte mehrmals den Fall, dass er erst interessiert aber unsicher schien, dann kurz zu ihr geschaut hat und er dann nach ihrem Nein auch nicht mehr interessiert war 😅 Ansonsten ist die Parteiarbeit in Hinblick auf die große Baustelle zu der ich gleich noch komme ganz gut, weil man fast zwangsläufig soziale Kontakte aufbaut. Was ich sonst noch vorhabe damit ich wieder bisschen mehr Beschäftigung habe sind zwei Sachen: Zum einen Bouldern, das hab ich vor Corona schon ein paar Mal gemacht, das ist nachdem die Boulderhallen ja zeitweise geschlossen waren aber eingeschlafen. Und zum anderen Krav Maga. Das hatte ich vor ein paar Jahren schon mal ausprobiert, aber dann nicht weiter verfolgt obwohl es mir eigentlich schon Spaß gemacht hat, ich hab da auch schon nen passenden Verein rausgesucht. SC & social skills: Das ist definitiv ein ganz großes Problemfeld. So nen wirklich engen Freundeskreis hab ich nicht, das ist durch Corona nochmal wirklich deutlich geworden. Viele haben sich ja ihre Kontakte etwas eingeschränkt und sich vorwiegend im kleineren Kreis und nur mit engeren Freuden getroffen und das hat bedeutet, dass man sich eben eher ohne mich getroffen hat. Mir fällt es schon immer schwer Freundschaften aufzubauen oder neue Kontakte zu knüpfen, in größeren Runden bin ich auch eher der, der nur still dabei sitzt. Das ist zwar schon ein bisschen besser geworden, aber wenn ich nicht ganz bewusst mit der Einstellung, dass ich jetzt kommunizieren und interagieren muss in soziale Situationen gehe, verfalle ich immer noch in die gewohnte Rolle des passiven Beobachters. Dass mein Erfolg bei Frauen in der Vergangenheit eher überschaubar war, hatte also bisher vorrangig folgende Ursachen: 1. Ich habe zu wenige soziale Kontakte und in der Folge auch wenig Kontakt zu Frauen 2. Wenn ich mal Kontakt zu Frauen hatte die mich interessieren, hatte ich meistens nicht die Eier das entsprechend zu zeigen 3. Wenn ich dann doch mal meine Eier gefunden hab, hab ich's dadurch verbockt, dass ich deutlich unterdurchschnittliche social skills hab und gar nicht so genau wusste was ich eigentlich tun soll Der Aktionsplan sieht jetzt also erstmal so aus, dass ich versuche bewusster in soziale Situationen zu gehen, außerdem werde ich in den nächsten Wochen Carnegies "How to win friends and influence people" lesen, mal sehen was ich daraus so mitnehmen kann. Parallel werde ich mir die Übungen aus dem DJBC mal anschauen und meine AA abbauen. Ansonsten bin ich natürlich offen für weiter Tipps und Ideen Das nächste Statusupdate gibt's dann demnächst
  18. Hallo Leute, lasst mich diesen Post mit einer kleinen Warnung beginnen: Er wird lang. Aber worum soll es hier gehen? Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Komfortzone und Kreativität. Veränderung und Entwicklung. Habe diese Seite zufällig vor 2 Wochen entdeckt und gleich gedacht, dass alles was hier so steht relevant für meine Interessen in der Zukunft ist. Motiviert von den vielen anderen Posts und Stories hier möchte ich auch so einen tagebuchmäßigen Thread aufmachen, um einerseits für mich selber meine Entwicklung nachzuverfolgen und andererseits möglicherweise interessante und unterhaltsame Stories für die Leser hier zu posten. In diesem Eröffnungspost soll erstmal eine Analyse der Ausgangslage in verschiedenen Bereichen stattfinden sowie ein paar Fragen meinerseits gegen Ende gestellt werden. Tatsächlich hatte ich ein (durch welche Propaganda auch immer) eher negatives Bild der Pick-Up Szene (den Begriff als solches kenne ich schon wesentlich länger), bin aber extrem positiv angetan von der Message hinsichtlich Selbstentwicklung, Verlassen der Komfortzone etc. die hier vermittelt wird und sich auch in großen Teilen mit meinen Gedanken deckt, die ich über die vergangenen 10 Monate entwickelt habe. Bereit? Los gehts! Nun also zu meiner Situation. Ich bin 27 und deutlich zu unerfahren mit Frauen (meiner Meinung nach). Ich bin zwar keine Jungfrau, doch Sex gab es seit meinem Teenageralter einfach extrem selten und ich kann diese Momente an einer Hand abzählen (zwei Puffbesuche nicht mitgezählt). Es war bisher viel mehr so, dass ich meiner Meinung nach einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und der "Aufriss" nicht von Faktoren wie meiner Persönlichkeit, Social Skills etc. abhängig war. Ich hatte einfach nur Glück. Mein Hauptproblem seit der Pubertät war, dass ich einfach ein klassischer Nice Guy war, der den Mädels hinterhergehechelt ist, Freundschaften vorgetäuscht hat und dabei immer das Motiv hatte, dass schon irgendwie was bei rumkommen wird für mich. Aktiv Frauen mit Interesse anzusprechen, flirten usw. war einfach nicht Teil meines Verhaltens. Mein Hauptproblem war sicherlich Angst und mangelndes Selbstbewusstsein. Das will ich nun ändern. Nun auch einige Infos zu anderen Themen in meinem Leben (Arbeit, Lifestyle, Finanzen, Hobbies, Wohnsituation etc.), da ich das ganze Thema als ein ganzes betrachte und mich einfach weiterentwickeln will (Hauptaugenmerk liegt aber auf Social Skills im Allgemeinen und natürlich Frauen). Wohnen tue ich in einer Kleinstadt in Bayern (bin aber ursprünglich nicht von da), mit sehr guter Anbindung an zwei Großstädte. Wohne alleine in einer wie ich finde ziemlich schicken Dachgeschoss-Loftwohnung (nachdem ich mit 18 mal kurz wohnungslos/fast obdachlos war, aber das ist eine Geschichte die ich in einem anderen Post aufarbeiten kann falls Interesse besteht). Nach dem Abi hab ich erstmal diverse Jobs für zwei Jahre gemacht, einfach um ein Bisschen Erfahrung zu sammeln. Danach habe ich ein geisteswissenschaftliches Studium begonnen, dieses aber wegen mangelhafter Jobaussichten abgebrochen. Daraufhin eine Lehre im technischen Bereich gemacht, als Geselle gearbeitet und bin nun in meinem Unternehmen in einer Führungsposition tätig. Der Job macht extrem viel Spaß (auch wenn er fordernd sein kann) und hat mir seit meiner für mich überraschenden Beförderung in ebenjene Führungsposition vor 11 Monaten definitiv einen Entwicklungsschub gegeben. Was meine Finanzen angeht komme ich komfortabel über die Runden, ca. 40% meines Nettos kann ich sparen und investieren. Habe einen eher engen, aber qualitativ sehr hochwertigen Freundeskreis den ich keinesfalls missen möchte. Was das Thema Lifestyle angeht habe ich in letzter Zeit definitiv einen starken Wandel durchlebt. Die Sache ist die: Ich war immer dick, pummelig oder übergewichtig. Bei einer Größe von 1,88m war September 2020 der "Zenit" von einem Gewicht von 110kg erreicht. Ich hab mich einfach viel zu wenig bewegt und zu viel Scheiße gefressen. Ich war mit mir selbst nicht zufrieden und ausgelöst durch eine kleine Enttäuschung mit einer Frau (Rückblickend wirklich eine Lappalie; auch eine Story für einen eigenen Post falls Interesse besteht) habe ich mir gesagt dass es so nicht weitergehen kann und ich etwas ändern muss. Seit diesem Tag an habe ich keine Softdrinks mehr getrunken, keine Tiefkühl-/Fertiggerichte, Fast Food oder Süßigkeiten mehr gegessen, alle meine Mahlzeiten selber zubereitet (von Restaurantbesuchen abgesehen), die Ernährung radikal umgestellt und 6-7 Mal pro Woche Sport gemacht (Krafttraining und Laufen). Als dann der Lockdown letzten Herbst kam konnte ich nicht aufhören und hab einen substanziellen Geldbetrag in ein Homegym investiert (Langhanteln, Powercage, Gewichte etc. pp.) und war auch im Winter 3 Mal die Woche vor der Arbeit um 5.30 morgens laufen (draußen). Das Ergebnis dieses radikalen Programms ist nun, dass ich bei einem Gewicht von heute genau 75,5kg (Körperfettanteil ca. 10-12%) ankam und in der Form meines Lebens bin. Rückblickend war es nicht einmal schwer - nach ein paar Wochen Eingewöhnung war mein innerer Antrieb so viel größer als mein innerer Schweinehund sodass es wie von selbst lief. Sehr schnell habe ich jedoch eingesehen, dass ich das ganze natürlich nicht für Frauen oder sonstwen betreibe, sondern natürlich hauptsächlich für mich und mein eigenes Wohlbefinden. Kommen wir nun zu meinem liebsten Hobby: die Musik. Schon früher war ich auch auf der Musikschule, spiele mehrere Instrumente und habe mir dann die letzten Jahre auch die Seite des Produzenten beigebracht, viel Equipment gekauft und mein Studio aufgebaut. Mit zwei Freunden habe ich auch länger ein Projekt am laufen, wir haben an unseren Skills gefeilt und sind nun kurz vor der Fertigstellung unseres Debütalbums. Falls die Situation hinsichtlich Veranstaltungen im Herbst besser werden sollte (wir werden sehen), beabsichtigen wir uns um Liveauftritte zu kümmern. Meine Ausgangslage ist was mein Leben als solches angeht ziemlich gut (meiner Meinung nach), ich bin mit allem sehr glücklich, bis auf das Thema Frauen und Social Skills. Ich fühle mich nun bereit das ganze beim Schopfe zu packen und das als meine nächste Baustelle anzugehen. Der Gedanke kam mir zu der selben Zeit die das ganze Abnehmding, aber ich wollte nicht alles auf einmal anfangen sondern die Sachen lieber konzentriert nacheinander angehen damit es nicht zuviel/zu krass wird. In den letzten Wochen dachte ich schon dass ich so weit bin und dann gab es vor zwei Wochen ein Ereignis, welches mir den letzten Ruck versetzt hat. Ich war auf eine größere Privatparty eingeladen, in der Nähe des Ortes wo ich zur Schule gegangen bin. Bin da ein paar tage nach meiner Urlaubsreise aufgetaucht und hab dort viele Leute getroffen, die ich 2/3/4 Jahre nicht gesehen habe. Krass waren die Reaktionen: Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben Komplimente für mein Aussehen und meinen Style (den ich so während dem Abnehmen entwickelt hab) bekommen, dass ich einfach ziemlich geflasht bzw. überwältigt nach Hause gefahren bin. Ich weiß dass ich mein Selbstbewusstsein nicht aus den Meinungen anderer Leute ziehen soll, aber das war einfach das erste Mal in meinem Leben dass andere Leute mich so wahrgenommen haben, wie ich mich fühle (jetzt mittlerweile selbstbewusst, kreativ, gutaussehend). An dem Abend lief zwar frauentechnisch nichts, da ich mit so vielen alten Freunden und Bekannten von früher gequatscht hab. Trotzdem bin ich einfach mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren. Die Zeit seit dieser Party habe ich nun genutzt um mal ein paar weitere Ziele für mich zu definieren (Frist: 31.12.) und motiviert von den anderen Posts hier darüber zu berichten. Bewusst formuliere ich diese so, dass sie in meiner alleinigen Macht stehen. Zwar wär natürlich ein KC, Lay usw. cool, aber da gehören nun mal zwei dazu. Kurzfristig erreichbar (innerhalb diesen Monats): 1. Mir hier lokal eine Yogagruppe suchen und damit beginnen. Beim Training dehne ich mich natürlich fleißig, aber ich spüre dass ich in meinem Sportprogramm auch noch so ein Mittelding zwischen Ausdauer und Krafttraining brauche. Außerdem scheint mir das ganze als ideale Gelegenheit, neue Leute in meiner Stadt kennenzulernen die vielleicht ähnliche Interessen haben. 2. Fotografen für eine Session aufsuchen. Da ich nun zum ersten Mal in meinem Leben mit meinem Aussehen zufrieden bin, hätte ich gerne mal ein paar coole Fotos von mir. Das bringt mich auch schon zum nächsten Punkt. 3. Mit freshen Fotos von mir ein paar Dating-Apps ausprobieren. Habe keinerlei Erfahrung damit und denke das könnte ein leichter Einstieg sein, da hier die Hemmschwelle zum Kontaktaufbau kleiner ist als bei Approaches auf der Straße. 4. Tätowierer kontaktieren zwecks einer Idee von mir. Habe bereits ein kleines am Fuß, habe aber auch Blut geleckt und will mehr 5. Anfangen alleine rauszugehen und Bars und Cafes in meiner Stadt auszuchecken. Wohne noch nicht so lange in meiner Stadt und kenne mich was das angeht lokal einfach nicht gut aus. Ab diesem Wochenende gehe ich mindestens 1x pro Woche in eine Bar oder Cafe und fang mit einer fremden Person ein Gespräch an - Small Talk sollte für die ersten paar Male genügen. Wenn ich coole Leute kennenlern, umso besser. 6. Endlich das Album fertigmachen - wir brauchen dafür schätzungsweise nur noch ca 2-3 ganztägige Sessions Bis Ende des Jahres: 1. Tattooidee stechen lassen. 2. Trainingsplan mit Yoga integriert fortsetzen, damit ich in ein paar Wochen einfach ein krasses vorher/nachher Bild für das vergangene Jahr erstellen kann. Einfach nur um mir selber zu zeigen, was ich alles schaffen kann. 2. Weiterhin jede Woche mindestens 1x alleine rausgehen in Cafes/Bars. 3. Ein Date haben. Ok, liegt zwar nicht in meiner alleinigen Macht, aber cool wärs. 4. Das Album releasen und dazu natürlich Musikvideo drehen, Coverdesign machen, ein paar physische Exemplare herstellen etc. Alles was da so dazu gehört. 5. Liveauftritt nach Release, falls das Corona zulässt. Das war es erstmal von meiner Seite, ich werde hier immer mal wieder reinschauen und Fragen beantworten, Statusberichte posten und falls Interesse an den anderen, eingangs erwähnten Stories besteht auch diese einmal niederschreiben. Natürlich freue ich mich sehr über jede Art von Input. Vor einem Jahr wäre es für mich unvorstellbar gewesen, mich auch in einem anonymen Umfeld wie hier auf diese Weise zu öffnen Auf gehts!
  19. Meine Person Herzlich Willkommen in meinen Blog. Ich möchte mich hier erstmal vorstellen. Mein Name ist Alexander und ich bin 28 Jahre alt. Lebe derzeit 3 Minuten Zugfahrt von Limburg entfernt. Weshalb ich mein Daygame auf Limburg konzentrieren werde. Wie kam ich auf dieses Thema? Es gibt viele unterschiedliche Gründe,weshalb Leute hier hin kommen. Bei mir war es der Punkt der Persönlichkeitsentwicklung. Erfahrungen bringt ich schon mit und habe sowohl Erfolg wie Misserfolge gehabt. Habe mich vom zweiten nicht abhalten lassen es weiter zu machen. Was ist mir wichtig? Ich respektiere die Person als eine individuelle Persönlichkeit und habe auch entsprechendes Interesse. D.h ich spreche nicht wahllos irgendwelche Frauen an, sondern suche mir entsprechende Personen aus. Gruß Alexander
  20. Cheers @ all, seit März (2021) bin ich hier immer mal mehr und weniger aktiv, bisher fast ausschließlich als passiver Leser. Motiviert durch die vielen interessanten Persönlichkeiten, aber auch die eigene Weiterentwicklung voranzutreiben, habe ich mich dazu entschlossen mein eigenes „Tagebuch“ zu schreiben. Vielleicht wird das aber auch mehr als das. Vielleicht ist der Name aber auch zu gewagt. Wer weiß. Ein paar Sidefacts: Knapp unter 30, hatte schon Beziehungen, ONS, FBs und auch „hin und wieder“ eine Frau direkt angesprochen. Letzteres ist aber (oh Wunder 😉 ) einer der Dinge an denen ich arbeiten möchte. Wobei ein bunter Cocktail aus „Ängste akzeptieren & überwinden“, „die Komfortzone erweitern“, „die Führung konsequent übernehmen zu können“ und „die Dinge zu verwirklichen die mich im inneren glücklich machen“ das ist, was ich mir bestenfalls täglich „verinnerlichen“ sollte. Für den Moment klingt das vermutlich alles noch sehr unkonkret und das weiß ich. Aber für mich darf es das noch sein. Ich bin jemand der fast immer gute Laune hat, jemand der social ist, jemand der andere begeistern und mitreißen kann. Zumindest wenn ich mir und den Aussagen von mehreren Freunden und Bekannten glauben kann. 😉 Aufgrund der uns bekannten Corona Situation wurde ich, wie auch viele andere, vergangenes Jahr aus diversen Routinen rausgerissen. Einer dieser Dinge war meine persönliche Entwicklung der oben beschriebenen Themen. Und auch wenn ich im letzten Jahr den ein oder anderen Lay verzeichnen konnte, so hat es gefühlt viel mehr Motivation und Überwindung gekostet als es das einige Monate davor hätte. Daher habe ich hier auch des öfteren auf Tinder zurückgegriffen. Dates hatte ich hier genügende, allerdings ist hier selten was passiert (KC/Lay). Aus dem Bauch raus finde ich es einmal interessant meine Stärken und Schwächen (reflektiert) aufzuspeichern um diese im Verlauf der "Reise" auf die Probe zu stellen sowie stetig zu hinterfragen. Persönliche Stärken: - Ich kann small-talk & deep-talk führen - Ich kann Entscheidungen treffen & Verantwortung übernehmen - Gute NC Quote Persönliche Schwächen: - Meine Angst gewinnt des zu oft die Oberhand - Ich kann mich nicht immer in ein richtiges Mindset (beliefs) begeben - Die richtige Führung sowohl im Text Game sowie bei dem Date - Oftmals zu wenige Eskalation - Nicht immer kalibriert genug Um auch noch etwas Statistik zum Bisherigen, relevanten, Stand reinzubringen: Approaches im Daygame: 5 (100 % NC) Night Game: 7 (70 % NC) Hinweis: Ich habe bisher nur die HBs angesprochen welche ich wirklich interessant fand (ab HB7+) Hinweis2: Aber dafür auch mit bestimmt aufgrund von den ersten beiden genannten P-Schwächen 1000nde ohne mich leben lassen ;). Meine Ziele (ohne Timing / Prio): - Die oben genannten Schwächen angehen (Vieles kann parallel und auch in ähnlicher Reihenfolge während des Flirts angegangen werden) - Social Circle um neue Leute erweitern - Jeden Tag etwas tun was mich weiterbringt (lesen, meditieren...) An alle die bis hier hingekommen sind -> Danke fürs Lesen Freue mich auf ein erstes Feedback.
  21. Hallo Zusammen, es ist ja einigen bereits aufgefallen. Ich habe meinen alten Thread sperren lassen. Mehr dazu weiter unten. Für alle, die hier zum ersten Mal reinschauen, ein paar Infos über mich: Mein Alter lässt mein Profilname erahnen. Ich lebe in Berlin. Ich kann auf zwei sechsjährige Beziehungen zurück blicken. Die Trennung von meiner letzten langjährigen Beziehung erfolgte im Frühjahr 2014. Zwischendurch und leider auch währenddessen, hatte ich gelegentliche One Night Stands. Dies war für mich dann auch der Grund, für mich in Frage zu stellen, ob eine auf Dauer angelegte monogame Beziehung für mich wirklich das passende Modell ist oder ob ich mit einer offenen Beziehung besser fahre. Eine Problematik, die ich für mich noch nicht endgültig entschieden habe. In den letzten eineinhalb Jahren hatte ich etliche Dates und viel Sex mit den unterschiedlichsten Frauen inklusive einiger Kurzzeit-Affären. Eine Frau ist dabei hängen geblieben. Die Frau, weswegen ich den alten Thread habe sperren lassen. Ich werde sie ab jetzt ganz einfach A nennen. Ich werde zum bisherigen Werdegang nichts schreiben. Die Stammleser kennen die Story. Neue Leser müssen sich mit den Infos begnügen, die ich ab jetzt hier noch veröffentlich werden. Denn es ist absolut wichtig, dass ihre Anonymität gewahrt bleibt. Ich habe in meinem Leben bisher Frauen in großer Zahl gedatet und in der Kiste gehabt. A ist davon die Beste. Ich habe genug Referenzerfahrungen gesammelt, um einschätzen zu können, dass es alles andere als einfach würde, eine gleichwertige Alternative zu finden. Und so ist sie dann auch meine Oneitis. Dieser Punkt ist schlecht. Ich tue alles, was man in diesem Falle so tun kann. Ausgefülltes Leben, Alternativen usw. Das Problem sind nicht die Alternativen, dass Problem sind gleichwertige Alternativen. Mein Hauptziel ist eine Beziehung mit A. Eine Beziehung mit ihr wäre zumindest halboffen. Nebenbei date ich andere Frau und quatsche Frauen auf der Straße an. In medias res: A war zuletzt am Sonntag bei mir. Mit acht Stunden war sie so lange da, wie noch nie zuvor. Es war ein weiterer wunderbarer Abend. Leidenschaftlich, persönlich und intim. Heute werden wir uns wieder sehen. Auch Silvester werden wir zumindest den frühen Abend, wenn auch nicht den Jahreswechsel zusammen verbringen. Dabei wird sie einen Teil meiner Freunde kennenlernen. Und am Samstag begleitet sie mich auf einen Geburtstag. Für Leser, die den Hintergrund nicht kennen, mag das alles nicht weiter wichtig wirken. Glaubt mir, das bedeutet eine ganze Menge. Ich bin gespannt, wie diese Tage verlaufen. Sie mutet sich da wohl schon einiges zu. Aber sie will es auch. Und dann muss sich zeigen, wie es im kommenden Jahr weiter geht. Date 72 (seit Trennung von meiner letzten langjährigen Beziehung im Frühjahr 2014) Ich date also gelegentlich weiter. 72 habe ich mal wieder über Joyclub aufgegabelt und mich mit ihr am Montag in einer Bar in meiner Nähe getroffen. Schon auf dem Weg dort hin habe ich gemerkt, dass ich nach dem großartigen Sonntag mit A nur eine mäßige Motivation hatte. Aber man weiß nie, was einen erwartet und ich will einfach alle Chancen nutzen. 72 war dann auch eine Frau, die ich letzten Sommer noch definitiv mit nach Hause genommen hätte. Ich bin mir sicher, mit ihr wäre ein solider Fick drin gewesen. Mir geht es aber nicht mehr um weitere Kerben in meinem Bett. Und so belasse ich es bei einem einstündigen netten Gespräch. Wir reden viel über Sex. Da sie mich aber nicht richtig vom Hocker reißt, springt der Funke nicht über und ich verabschiede mich letztlich. Nach dem Date habe ich angefangen, zu überlegen, ob ich das OG mit Ausnahme von Tinder mal völlig ruhen lasse. Letztlich trifft man dann doch meist nur mittelmäßig interessante Frauen. Es sind zwar immer mal wieder ein paar Perlen dabei, nur frage ich mich, ob Aufwand und Nutzen hier in meiner derzeitigen Situation im richtigen Verhältnis stehen. Ich werde das sicherlich auch ein wenig davon abhängig machen, wie es mit A weiter geht. Sollten wir uns im kommenden Jahr regelmäßig zweimal die Woche sehen, werde ich mich vielleicht tatsächlich auf sie und meine Affäre beschränken und nebenbei ein bisschen Streetgame machen. Da merke ich dann wenigstens sofort, ob sich ein Date wirklich lohnen wird. Kurz noch ein paar Worte dazu, warum ich hier im Bereich Erste Schritte poste. Erstens will ich an meinen alten Thread anknüpfen und zweitens sehe ich mich im Daygame noch als Anfänger. Im Nightgame bin ich noch unbefleckt. Im Umgang mit Frauen bin ich alles andere als Anfänger. Beste Grüße Zoidberg
  22. Hallo zusammen, Ich bin absoluter Anfänger was Infield betrifft. Ich habe zwar schon viel Theorie studiert und ca. 6 Monate Online Game Erfahrung, aber jetzt habe ich mich entschieden rauszugehen und Daygame zu machen. Ich habe Beginner's Guide to Daygame angeschaut und möchte es mit dem Don Juan Boot Camp kombinieren. Heute habe ich meine erste 2h Session in Basel gemacht. Es war härter als erwartet: 3x bewusster Augenkontakt mit HB's 2x Hallo 1x Approach Der Approach erfolgte ganz natürlich, nachdem ich derselben HB7/8 zum dritten mal über den Weg gelaufen bin. Beim ersten mal habe ich gekniffen (obwohl ich ein Proximity IOI gespürt habe), beim zweiten mal haben wir uns hallo gesagt, und beim dritten mal habe ich sie angesprochen im Sinn von "Hey, jetzt laufen wir uns schon zum dritten mal über den Weg", was dann zu einem netten 1-2 Minuten Gespräch geführt hat. Ich bin gleichzeitig super happy, aber auch super enttäuscht. Es war ein deutliches Knistern zwischen uns da, und da hätte ich mehr draus machen können. Sie hatte eine Freundin dabei, d.h. es war ein 2-Set. Das hat mich irritiert, und ich konnte das Gespräch nicht genug am laufen halten. Mein Ziel ist ein paar mal pro Woche 2h Daygame in Basel zu machen. Ich werde diesen Thread als kleines Tagebuch benutzen. The Game is on!
  23. Salvete liebe Freunde der Liebe und der Lust, ich habe heute meine letzte wichtige Klausur des Semesters geschrieben und stelle mich gerade auf die nächste Herausforderung meines Lebens ein. Kurz zu mir: Ich bin noch 24 (werde am 25.03. 25) Jahre alt, studiere Latein und Philosophie, und habe einiges an sozialer Übung notwendig. Ich hatte erstmal andere Dinge zu erledigen und habe deshalb nun extrem viel nachzuholen, was Sozial- und Sexualleben betrifft, bin noch Jungfrau. Das will ich nun ändern. Ich habe mir über die Zeit und vor allem in den letzten drei Monaten knallharte Selbstdisziplin (11-13h Produktivität am Tag für die Uni) und eine Lebenseinstellung radikaler Selbstverantwortung angeeignet. Nun will ich mir 3 Wochen lang soviel Zeit wie möglich nehmen, um meinem Sozialleben einen Boost zu geben und mir überhaupt erstmal ein Sexualleben zu schaffen. Mein Ziel: In den nächsten 3 Wochen mein Sozial- und Sexualleben so stark voranbringen wie möglich. Dieses Ziel setze ich für den Zeitraum als erste Priorität noch vor mein Studium. Erstes Zwischenziel: Meine Angst im Ansprechen und vor der Konversation mit Menschen generell überwinden, dafür will ich jeden Tag rausgehen und mein bestes geben um mein bestmögliches zu erreichen. Ich werde mir jeden Tag von 19-21 Uhr Zeit nehmen, um diese hier auf dem Forum zu verbringen, und jeden Tag unter diesem Post festhalten, welche Schritte ich unternommen habe, um meinem Ziel näher zu kommen. Ich freue mich über jeden Tip und jede Anregung, jede konstruktive Kritik, und bin gespannt, was auf mich zukommen wird. Netten Abend noch!
  24. Kennt ihr das Gefühl euch selbst nicht vollkommen zu kennen? Während ich in den letzten Jahren immer wieder in längeren Beziehungen unterwegs war und nach den gleichen Mustern gelebt habe, habe ich nun endlich für mich entschieden diese Muster aufzubrechen, meine Komfortzone zu verlassen und mich selbst besser kennenzulernen. Alles begann also während meiner letzten Beziehung. Wir kannten uns aus dem Studium. Unsere Liebe war heiß, wild und intensiv. Noch nie hatte ich so starke Gefühle für einen Menschen und noch nie habe ich dieses besondere Etwas gesehen. Wir haben wirklich eine tolle Zeit miteinander verbracht – viele durchzechte Partynächte mit Freunden und (definitiv zu viel) Alkohol, Momente voller Zärtlichkeiten, Liebe, Leben. Ja, es war einzigartig. Aber irgendwo zwischen all der Zeit und den Erlebnissen habe ich mich selbst verloren. Uns gab’s nur noch im Doppelpack. Kein „Ich“ mehr, keine Entscheidung habe ich allein getroffen und darüber hinaus habe ich seine Entscheidungen gleich mit treffen müssen. Anstrengend. Und dann war das Studium vorbei. Wir gingen auf eine abenteuerreiche Reise, kamen zurück und alles war anders. Plötzlich kamen Verpflichtungen, Bewerbungen, Stress, Zukunftsängste. Die Zeit wurde knapp und unsere Verbindung veränderte sich. Das Todesurteil? Zwei Jobs in zwei weit voneinander entfernten Städten. Aber wir wollten kämpfen. Wollten unsere Beziehung aufrechterhalten und trotzdem positiv in die Zukunft blicken. Also ging ich voller Zuversicht nach Köln und er ging.. woanders hin eben. Die Wochenenden waren alle ständig verplant. Für Freunde und Familie oder für ihn. So richtig bin ich also nie in Köln angekommen. Ich wollte aber doch die Stadt kennenlernen, neue Abenteuer erleben, mich auf neue Menschen einlassen und mich vor allem wohl fühlen. Und plötzlich war die Beziehung für mich wie ein Klotz am Bein. Die Zeit: eher Stress als Entspannung. Und wer war ich eigentlich nochmal?! War es wirklich die richtige Entscheidung so weit weg von Freunden, Familie und dem Partner zu ziehen? Mir wurde schnell klar, dass ich mehr Zeit für mich allein brauchte. Ich wollte mein Leben in den Griff bekommen und Fuß fassen. Meine Zeit ganz neu strukturieren und wieder mehr schlafen. Mich selbst kennenlernen eben. Und da fehlen noch so viele Variablen. Eine davon – auf fremde Menschen zugehen, lernen mich zu öffnen, meine Sexualität auf neue Weisen erleben. Und die Beziehung stand dem leider im Weg. Ich bin kein Freund davon mir zu viele konkrete und kurzfristige Ziele zu setzen. Sie verändern sich ja doch ständig. So is das Leben halt. Also verfolge ich ein paar grobe langfristige Ziele und beginne, indem ich einfach mache. Ich probier Dinge aus, von denen ich denke, dass sie mich auf den richtigen Weg führen und schau einfach mal, wie’s sich anfühlt. Und davon mache ich abhängig, wie’s weiter geht. Viele könnten jetzt denken ich würde planlos umherirren. Dem ist nicht so. Ich bin diese Strategie jahrelang erfolgreich gefahren und versuche dadurch meiner sehr rationalen Denkweise entgegenzuwirken. Außerdem: Never change a running system.. und so. Habe einen (zwar eher heterogenen), aber sehr guten Freundeskreis mit besonderen Menschen, auf die ich mich immer verlassen kann. Einen sehr guten Job, der mir viele Perspektiven bietet, mich erfüllt und auch noch gut bezahlt ist. Und ne unglaublich tolle Familie. Eigentlich alles, was man sich nur wünschen kann. Und was will ich dann jetzt eigentlich mit diesem Geschreibe hier bezwecken? Hab mehr als genug Baustellen und Unsicherheiten, bin oft verwirrt und seh die Dinge nicht klar und manchmal weiß ich auch schlicht nicht was ich will. Ich möchte hier also über meinen Weg schreiben, über die verschiedenen Arten zu Lieben und den unterschiedlichsten Menschen zu begegnen. Also eigentlich soll‘s darum gehen, was ich gelernt habe. Mich und mein Verhalten zu reflektieren und das festzuhalten. Und um Dates natürlich. Und Sex. Werde vermutlich auch ab und an mal n Chatverlauf posten. Vielleicht könnt ihr ja vom Game der anderen Männer lernen. Whatever. Achja, bin junge 27 (oder alte?!? 🤔) und zähle wohl zu den Frauen, die auch noch in High Heels den 1,75m Mann daten könnten (bin aber eher der Sneaker-Typ). So, genug blabla jetzt. Los geht’s. Es ist irgendwann Anfang Juni. Angenehm warm und sonnig draußen. Und ich bin endlich frei. Frei mein Leben so zu leben wie ich es möchte. Mir meine Welt bunt auszumalen und das Grau der Vergangenheit zurückzulassen. Ich fühle mich großartig, dreh die Gute-Laune-Musik auf, die aus meinen Boxen dröhnt und installiere mir aus Langeweile Tinder. Da ich aus beruflichen Gründen mein Gesicht nicht zeigen möchte, um in der männerdominierten Branche, in der ich arbeite, nicht als Freiwild zu gelten, überlege ich lange, wie genau ich mein Profil gestalten soll. Schließlich will ich ja auch ein paar gute Matches abstauben. Also entscheide ich mich für ein Foto, auf dem man mich leicht schräg von der Seite sieht. Das Bild lässt zumindest erahnen, dass ich keine schlechte Figur habe, gut aussehen könnte und.. oh man sehen meine Haare da gut aus. Wieso sehen die nicht immer so aus?! Naja egal. Dazu schreibe ich einen frechen Spruch, der den Herren genug Potenzial für kreative Antworten bietet. Der erste Schritt ist getan, yesss. Ich lobe mich innerlich selbst und beginne zu swipen. Dann die Ernüchterung. Die meisten Kerle sprechen mich rein optisch gesehen überhaupt nicht an. Ich denke darüber nach wie oberflächlich Tinder ist und erwische mich dabei nach links zu swipen, ohne mir die Profile genauer anzuschauen. Dabei hat das Aussehen bei meiner früheren Partnerwahl kaum eine Rolle gespielt. Schade eigentlich. Ein bisschen habe ich Mitleid mit den Männern, die vermutlich bei vielen Frauen durchs Tinder-Raster fallen. Sind bestimmt coole Typen. Ich versuche mein Gewissen zu beruhigen, indem ich mir einrede, dass ich hier ja nur zum Vögeln bin und nicht um den Mann meines Lebens zu finden und mich direkt in die nächste Beziehung zu stürzen. Und – not gonna lie – Aussehen spielt dabei halt ne Rolle. Nach langem Suchen stoße ich tatsächlich auf ein paar Männer, die mir gefallen. Mit ein paar schreibe ich nur banales Zeug. Laaaaangweilig. Andere sind dagegen wirklich kreativ und haben einen ausgesprochen guten Humor. Die schau ich mir also genauer an. Da ich meine Handynummer erstmal nicht rausgeben möchte, ziehe ich die Männer auf Telegram. Perfekt, falls man auch mal private Fotos schicken möchte, ohne dass sie gleich auf der nächsten Pornoseite landen. 😉
  25. Hallo zusammen! Auch wenn das Forum hier um Pickup geht und mir es auch früher schon mal in der reinen PU-Richtung geholfen hat, habe ich mich nach einigen Jahren hier mal wieder angemeldet, weil ich auf einen Thread gestoßen bin, wo ein anderer Benutzer seinen Thread als eine Art Commitment während seiner Depression angesehen hat und dies wohl auch geholfen hat, weswegen ich das auch gerne mal ausprobieren möchte. Ich erwarte hier natürlich keine professionelle Hilfe, würde mich aber freuen wenn der / die ein oder andere mal bei "normalen" Fragen seinen / ihren Senf dazu gibt, und ich vielleicht auch jemanden aus der Seele sprechen bzw. helfen kann, wenn er oder sie diesen Thread hier findet 🙂 Davon abgesehen ist das hier einfach eine Art Log und ein Commitment für mich 🙂 Kurz zu mir: Ich bin 29 Jahre alt geworden, habe eine LTR seit 4 Jahren, wohnen auch zusammen und arbeite seit kurzem mal in Teilzeit mal in Vollzeit als Software-Entwickler. Ausführlicher: Ich gehe stark davon aus, dass ich seit dem Teenager-Alter an einer Art von Depression (Krasse Highs und Lows) leide (u.a. wegen vielem Scheiß aus der Kindheit), hatte auch mal ein paar Sitzungen bei Neurologen und psychiatrischen Heilpraktikern, aber ohne offizielle Diagnose. Hab mich trotz Videospielsucht dann irgendwie durchs Abitur geschlängelt, wobei ich in der 13. Klasse jeweils die Hälfte jedes Halbjahres nicht die Schule besucht habe und selbst im Sportkurs Hausarbeiten nachreichen durfte, damit ich mein Abitur bekomme. Dann habe ich ein Informatikstudium begonnen, wo ich nicht im Ansatz vorwärts gekommen bin. Dieses habe ich Anfang letzten Jahres dann nach vielen Semestern abgebrochen. Dadurch habe ich aber meinen aktuellen Job bekommen, weswegen es nicht ganz umsonst war. Schade ist es trotzdem. Mit 23 habe ich mich dann mit Pickup auseinandergesetzt und auch viel positives erlebt. Unter anderem habe ich Fitness in mein Leben aufgenommen und möchte es auch nicht mehr missen. Auch mehrere Beziehungen habe ich dadurch starten können. Also da noch einmal vielen Dank an das Forum. Zu dem Zeitpunkt habe ich dann auch meine erste Kreditkarte beantragt, Damit fing dann der Abschnitt Kaufsucht in meinem Leben an. Das stieg dann bis zum letzten Jahr auf über 15.000€ an. Im letzten Jahr hatte ich viele gute Zeiten, trotz Corona und konnte auch schon an mir arbeiten, weswegen ich es geschafft habe vieles davon wiederzuverkaufen und nur wenig neues zu kaufen, und das meiste dadurch gewonnene Geld in die Tilgung zu stecken. (Aktuell sind noch 10.000€ offen. 4000€ Kreditkarte, 6000€ Kredit). Die Kreditkarte schlägt in die monatlichen Fixkosten stark rein, weswegen es für die nächsten Monate mein oberstes Ziel ist, diese zu nullen. In den letzten Wochen habe ich mir mehrere Listen erstellt. (Eine Liste mit detaillierten Zielen für die nächsten 5 Jahre, eine Liste mit noch detaillierten Zielen für 2021 und eine Liste mit Tageszielen - wo dann auch kleine Dinge wie z.B. Zähneputzen usw. zum abhaken drauf stehen, habe gelernt, dass mir das sehr hilft und mir ein gutes Gefühlt gibt.) In den letzten 2 Monaten hatte ich keine depressive Phase (trotz aktuell schwerwiegendem Notfall in der Familie) aber auch keine sonderlichen "Highs". Normalerweise habe ich diese immer im Wechsel. Sprich Phasen wo ich bis in die Nacht durcharbeiten kann und mich generell wie auf Drogen fühle, und dann wieder Phasen wo ich nicht einmal Zähneputzen kann und nur im Bett liege. Aktuell habe ich weder das eine, noch das andere und einen Drive den ich unterdurchschnittlich bewerten würde, aber immerhin etwas. Was ich mir für Januar vorgenommen habe ist es endlich mal wieder einen Arzt (als erstes meinen Hausarzt) aufzusuchen, um nochmal professionelle Hilfe und eine offizielle Diagnose zu bekommen. Davon abgesehen wieder regelmäßig Joggen und Fitness. Eins meiner Hauptprobleme derzeit ist der Umgang mit meiner Freundin. Wir lieben uns und führen auch eine angenehme Beziehung und sie weiß auch von meinen Phasen und unterstützt mich auch. Aber sie weiß z.B. nichts von meinen Schulden und auch nichts davon, dass ich mein Studium abgebrochen habe. Ich fühle mich schlecht damit, aber traue mich auch nicht ihr da reinen Wein einzuschenken und ihr damit zu sagen, dass ich sie seit einiger Zeit dahingehend belüge. Sie möchte auch weiterkommen (größere Wohnung, Hund, usw.), und setzt da vermutlich auch auf mich (habe gesagt, dass ich dieses Jahr fertig bin und dann ziemlich schnell einen Job finden werde). Was wäre denn da eure Idee? Daneben stellt mich meine berufliche Zukunft auch noch ziemlich in den Regen. Aktuell habe ich wie gesagt einen teils Vollzeit, teils Teilzeit Job als Software-Entwickler, habe aber jetzt mit 29 offiziell keinen Studienabschluss / keine Ausbildung und Ich nicht weiß ob es sich jetzt noch lohnt z.B. eine Ausbildung als Fachinformatiker zu machen, damit ich zumindest etwas in der Tasche habe, abgesehen von Berufserfahrung und guten Programmierkenntnissen..., auch wenn mich das finanziell wieder erstmal zurücksetzen würde für die nächsten 2-3 Jahre? Und für die Finanz-Profis hier: Ich habe aktuell keine Rücklagen, macht es Sinn sich diese nebenbei aufzubauen, oder alles in die Tilgung zu stecken? Wie gesagt die Kreditkarte haut stark rein... Aktuell lege ich monatlich 50€ zur Seite. Wochenziele: - Hausarztbesuch bzgl. weiterem Vorgehen der Depression / Phasen - 5 Tage Vollzeit arbeiten - 2x Joggen, 2x Fitness Ich habe mir vorgenommen jeden Sonntag ein Update zu geben 🙂 Vielen lieben Dank an alle, die mich begleiten und daran interessiert sind 🙂 DerHirsch