Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'veränderung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

38 Ergebnisse gefunden

  1. Hi! Dieser Thread soll mein persönliches Tagebuch, inkl. Inner- und Outergameveränderungen, Approaches, Pulls, Lays, Rejections und persönlichen Eindrücke werden. Der Istzustand spielt an sich keine größere Rolle, vielmehr das Ziel, welches ich mir definiert habe. Nach intensivem Lesen innerhalb des Forums habt ihr mir Appetit gemacht. Ich sollte mir holen was mir zusteht. Lets start.... Zwischenziel: Eine Meinung bilden und die Punkte erfassen, die ich verändern möchte Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt. So fing ich an, das Forum zu konsumieren. Innerhalb weniger Tage sprudelten neue Gedankengänge in mir, ich fing an mir gewisse Dinge auszumalen. Der Plan sollte nun in etwa stehen. Es wird kein leichter Weg und um die vielen Ziele zu erreichen, zerlege ich das Ganze in kleine Scheiben. Ich fange an im OG. Mein Ziel ist es, mit den Girls schreiben zu können. Ich meine das nicht auf diese needy Art, sondern locker flockig vom Hocker... 😉 Gesagt, getan. Ein Profil auf Lovoo erstellt, Premium erworben, 4 Fotos eingefügt die mMn okay sind (Hauptfoto [email protected] :D, Londonaufenthalt, Brotherfromanothermother und ich, me und 3 girls beim feiern). Witzige Info eingefügt, Ghostmode aktiviert und los. Am Anfang machte ich den Fehler, einfach alles zu liken. Das änderte ich recht schnell. Premium = 3 Icebreaker a 8 Stunden Cooldown. Also hab ich immer so lange Match gespielt, bis ich zwei HBs fand, die ich anschreiben möchte. Den letzten Icebreaker hab ich immer auf Reserve gehalten, falls Miss Right auftaucht zufällig. You know what I mean 😉 Leute, am Anfang versagte ich abnormal kläglich 😄 Im Ernst, das Ganze war frustrierend.... Ich schrieb heiße Frauen an, meist keine Antwort. Wenn, dann verfiel ich in das langweiligste, sachlichste Getexte und verstand erst nach etlichen try and fails was ich da falsch machte. Um zu vermeiden einen Heulthread zu eröffnen, nutzte ich meine Gehirnfunktionen und betätigte das Suchformular des Forums. So landete ich irgendwann unter anderem bei Onlineguides von @Gotteskind. Probs btw Folgende Dinge änderte ich fortan beim OG: -Routinen -Teasing -P&P -C&F -H2G -Outcome Independece -Charme -Malen mit Worten -Karte vor Augen, die mich zu meinem Ziel führen soll -Emotionen wecken -Comfort erzeugen -etc 😄 Tja, ihr könnt Euch vorstellen, dass das alles am Anfang ein wenig viel ist. Ich möchte die Fortschritte messbar machen. Fangen wir also an
  2. Hallo Forum! Ich habe immer mal wieder Phasen, wo ich etwas an meiner Situation verändern möchte. Dann bin ich total motiviert, gehe zwanzig Sachen gleichzeitig an und verliere nach kurzer Zeit die Motivation für alles. Kleine Teilerfolge ergeben sich daraus dann zwar immer mal wieder, aber nichts was nachhaltig ist. Nach Monaten der Tristesse geht das ganze dann wieder von vorne los. Den ersten wichtigen Schritt habe ich vor einigen Monaten gemacht, als ich mich hier im Forum angemeldet habe. In dieser Zeit habe ich wirklich mehr über Frauen, Dating etc. gelernt als zuvor. Mit dieser Basis möchte ich nun meine weitere Entwicklung beschreiten. Warum hat es zuvor nicht geklappt? Ich bin Dinge angegangen und habe sie nicht zu Ende gebracht. Dem möchte ich nun einen Riegel vorschieben. Ich möchte jeden Schritt, jeden Erfolg und vor allem jede Niederlage hier dokumentieren. Ich möchte in einem Jahr auf dieses Thema zurückblicken und sehen, dass ich etwas getan habe. Das ich mich meinem Schicksal nicht länger hingegeben habe und mein Leben selbst in die Hand genommen habe. Kurze Eckdaten zu meiner Person: Ich bin 27 Jahre alt und hatte noch nie eine Beziehung mit einer Frau. Ich war lange ziemlich isoliert, habe keinen Wert auf einen Social Circle gelegt und habe dadurch ziemlich viel verpasst. Vor 3 Jahren kam dann die Wende und ich habe vieles in meinem Leben zum Positiven verändert. Der Rückstand im Umgang mit Frauen konnte ich aber bis jetzt nicht aufholen. Deswegen hatte ich bis jetzt auch noch keinen Sex. Eine Knutscherei kann ich zumindest auf meine Haben-Liste buchen. Ich möchte vorrangig Nachhaltigkeit in meiner Entwicklung erzeugen. Ich kam zu der Idee, mir für jeden Monat eine Liste mit Zielen zu erstellen. Am Ende des Monats wird dann abgerechnet. Mein Ziel wird es natürlich sein, möglichst viele dieser Punkte abzuarbeiten. Dies werde ich hier dokumentieren und auch ab und an mal über den Stand der Dinge berichten. Das wird kein klassisches Tagebuch, aber zumindest einmal pro Woche möchte ich hier eine Wasserstandsmeldung abgeben. Let's go! Ziele für Januar: ein Date haben mindestens 3 Frauen approachen 4x mal Sport machen 3 fremde Menschen kennenlernen Für den ein oder anderen werden die Ziele vielleicht als zu niedrig erscheinen. Für mich sind sie aber passend und werden mir trotzdem Mühe bereiten sie zu erreichen. Mal ein Fun-Fact. Im ganzen Jahr 2017 hatte ich Dates mit nur 2 unterschiedlichen Frauen (mit einer davon mehrfach). Approached habe ich gar keine. Bis zum nächsten Post! Danke fürs Lesen und Kommentieren. :)
  3. Ich habe lange überlegt ob ich diesen Beitrag verfasse. Mir geht es nicht darum zu zeigen was für ein geiler Typ ich bin, noch darum mich hier zu profilieren (denn das weiß ich). Eigentlich nehme ich mir diese Zeit dies zu schreiben, in der Hoffnung das ich vielleicht bei einem dadurch eine Veränderung auslöse - oder jemand motivierter wird endlich etwas anzupacken. Viel habe ich erlebt und gedacht ich weiß wer ich bin. Heute weis ich das ich allenfalls eine Ahnung davon hatte aber mein wirkliches Potential nicht einmal erahnte. Dieses Wissen war nicht umsonst, es war schmerzhaft und ich habe etwas mir wichtiges verloren - meine Beziehung. Es ging schleichend, man entfernte sich ganz langsam ohne zu merken was da wirklich passierte bis es irgendwann zu spät war. Nichtsdestotrotz möchte ich die Zeit mit meiner Ex nicht missen und würde sie mit dem Wissen von heute jederzeit wieder ansprechen. Aber es passte irgendwann nicht mehr und eine 08/15 Beziehung frei nach "ja wir sind das ja nun gewohnt" wollten wir nicht. Wir haben alle Register gezogen, professionelle Hilfe in Anspruch genommen aber am Ende reicht es nicht. Die erste Zeit war wirklich schmerzhaft. Aber anstatt zu heulen und in der Vergangenheit zu schwelgen habe ich mich gefragt was ich nun will. Und da gab es etwas, was ich schon immer wollte ich aber nie wirklich erreichte - einfach schlank sein und einen perfekten Körper haben. Sport getrieben habe ich immer aber so wirklich erreicht habe ich das nie. Neu war jetzt das ich in der Situation war, wo ich auf niemanden mehr Rücksicht nehmen musste. In meiner Beziehung hatte ich immer ein schlechtes Gewissen wenn gesunde Sachen aß während meine Freundin das etwas anders handhabte. Das war vorbei. Also stellte ich meine Ernährung um und lernte sehr schnell das gesundes Essen meinem Körper sehr leistungsfähig macht. Man sagt wenn du 4 Kilo im Monat verlierst ist das viel...Bullshit. Ich habe 7 geschafft ohne zu Hungern - ohne Diät einfach nur mit gesundem Essen und Sport. Keine Zusatzgetränke, Eiweißshakes oder was dir sonst noch so angeboten wird - nichts. Wie habe ich das geschafft? Ganz einfach: Ich wollte das. Ich habe mir das nicht gewünscht oder mir gesagt das ich das gerne hätte... nein ich wollte das! Ich habe mir überlegt was ich dafür tun muss und habe losgelegt. Es gab keine Sekunde in der es schwer wurde. Der Körper ist unheimlich lernfähig. Bei mir war es so dass mein Körper für mich unglaubliches leistete. Als ich zum ersten Mal herausfinden wollte (nach langem Training) wie weit ich laufen konnte habe ich die Marathondistanz geschafft - mit Übergewicht und das wobei ich meinen Körper viele Jahre geschunden hatte. Dies gab und gibt mir unheimlich viel Kraft. Während ich früher - auch wenn ich es mir eine Zeit ungern eingestanden habe - auch teilweise meine Energie aus der Anerkennung von Frauen gezogen habe hat sich das geändert. Heute stelle ich mich im Wettkampf, messe mich mit anderen und bin dabei verdammt gut. Alles was ich dafür tun muss kommt von mir - es wird niemand anderer gebraucht. Und das macht mich glücklich. Aktuell gibt es keine Frau in meinem Leben und wisst ihr was es, ist nicht wichtig. Das kommt eh - die Zeit spielt für mich. Jeden Tag wird es noch besser, jeden Tag verändert sich noch was. Das du als schlanker Mensch von Frauen anders wahrgenommen wirst ist kein Geheimnis. Doch das ist nur ein kleiner Bonus den es nebenbei gratis gibt. Was ich viel wichtiger finde ist das neue Gefühl für mich und meinen Körper. Für den der ich bin und was ich kann. Und völlig egal wie es dir in deinem Leben gerade geht, Zeit für dich und deinen Körper kann man immer haben. Du bekommst unglaublich viel zurück. Mir ist völlig klar das es für jeden nicht ganz so leicht ist wie für mich - doch mal ganz im Ernst wenn du wirklich willst dann bekommst auch du ein Sixpack. Wie fängst du an? Mache dir zuerst einmal bewusst was du isst und was das mit dir macht. Schreibe auf was du isst (z.B. MyFitnessPal) und führe dir vor Augen wieviel Energie du zu dir nimmst und wieviel du verbrauchst. Nur dann wenn du ein Kaloriendefizit hast verlierst du Gewicht. Intermettierendes Fasten ist eine gute Idee. Ich lebe damit jetzt seit einem halben Jahr. Nochmal, keine Diät, stell es um ein für alle mal. Ein Ernährungscoaching ist immer eine gute Investition. Investiere dabei ruhig etwas Geld, sei dir das Wert. Wenn du das willst ist es wirklich sehr einfach. Sieh essen nicht als Belohnung, sieh als die Energieversorgung die du brauchst um Leistungsfähig zu sein. Deinem Auto gibst du auch nicht gebrauchtes Altöl, dir aber nen Macces Burger. Ernsthaft? Der Weg des Glücks ist es (zumindest für mich) nicht auf die Abhängigkeit anderer Personen angewiesen zu sein. Das liest du hier auch oft im Forum. Auch ich dachte das ich das schon so leben würde, habe ich aber nur teilweise. Es dauert bis das wirklich ankommt. Von daher, wenn euch Scheisse im Leben passiert zieht euch raus wie euch das weiter bringt. Es gibt wirklich nichts was nicht möglich wäre in dieser Welt. Sei es dir wert. Euer Mentalray PS: Meine richtige Kleidergröße ist übrigens S - nicht XL 😉 und das Glück ist mit den fleißigen!
  4. Gibt es denn zuverlässige Prozentzahlen in denen steht, wieviele der Menschen ihre Grundeinstellung ändern? Ich habe das Gefühl, dass die meißten im Großen und Ganzen so bleiben wie sie sind. Das heißt sie werden entweder immer erfolgreicher, bleiben auf ihrem Level oder werden immer unglücklicher. Je nach dem wie ihre Grundeinstellung ist. Wenn es so ist, entfernt man sich doch durch die Persönlichkeitsentwicklung immer weiter von seinem Freundes und Bekanntenkreis, weil sie irgendwann komplett anders sind als man selbst, wenn sie ihre Grundeinstellung nicht ändern. Man kann ja schlecht anfangen zu missionieren, das ist ja ein sehr persönlicher Angriff. Habt ihr euren Freundes und Bekanntenkreis dadurch verloren, oder ihn willentlich verlassen?
  5. Forks

    Endlich leben!

    Hallo! Erstmal möchte ich mich für diese Plattform & die netten Leute bedanken, die hier echt viel Zeit reinstecken um zu helfen. Kurzes Vorwort / Erklärung zur Situation: Ich, 24 Jahre, "normal" angestellt und nebenbei selbstständig (dementsprechend stehe ich ganz gut im Leben was Geld betrifft) - habe im Prinzip seit dem ich 16 war Probleme gehabt, mit Frauen in Kontakt zu kommen - vor allem auf sexueller Ebene. Nicht förderlich war / ist ebenfalls mein doch erhöhtes Gewicht, was ich aber schon vor 3 Jahren um ca. 20kg nach unten korrigiert habe (allerdings immernoch 10-15 kg zu viel - ist bei 1,98 Körpergröße allerdings nicht mehr wirklich ein Hindernis - stand jetzt fühle ich mich wohl.) Zum Nachdenken hat mich gebracht, dass ich mit 21 immernoch jungfrau war - was sich durch eine Hochzeit geändert hat - was allerdings zu 100% von ihr ausging - ich musste quasi nur mitgehen. Danach das typische AFC verhalten, was mich dann auch den Kontakt gekostet hat - näheres möchte ich garnicht dazu erzählen, war echt peinlich im nachhinein betrachtet. Ca. 6 Monate später lernte ich im Casino ein Mädel kennen (gleich alt, gleiche Interessen, sehr nett aber auch super schüchtern) - hätte ich damals nur zu 10% plan gehabt wie man bestimmte Zeichen deutet wäre ich garantiert nicht in der friendzone gelandet - unzählige dates, habe aber einfach nicht die Eier gehabt zu eskalieren. Sie hat mir sogar steilvorlagen gegeben - sich aber wahrscheinlich irgendwann gedacht was ist das für ein Trottel. 😂 Das war letztlich der Grund, warum ich angefangen habe mich mit der Thematik pickup und vor allem meinem Leben zu beschäftigen (dauerhaft hirnfick was Frauen betrifft). Vor 4 Wochen habe ich angefangen mich im forum einzulesen, bin nichtmal annährend durch, aber mir wird im nachhinein so verdammt viel klar! Der Hammer was ich bisher für Chancen liegen lassen habe. Ich hoffe euch gefällt meine kurze Story, werde gleich im nächsten Post über die ersten beiden HB's de letzten Wochen berichten. Beste Grüße ✌️
  6. checkout

    I am back

    Hey Leute, ich bin zurück. falls mich überhaupt noch jemand kennt hier. Ich bin nun einige Jahre weg gewesen und habe das Forum nicht mehr verfolgt. Inzwischen habe ich gelernt, dasss mir diese Community doch sehr wichtig ist und mich in der Vergangenheit positiv geprägt hat. Wiedergekommen bin ich nun, weil ich tatsächlich keinen wirklichen Plan mehr habe wie sich bei mir mein Privatleben entwickeln wird/sollte. Mittlerweile studiere ich und bin einige Monate im Ausland gewesen. Ganz ehrlich muss ich sagen, dass mir die Zeit zwar gefallen hat, aber momentan diese Auszeit meine Beziehung (ist eher ein Wunschausdruck momentan) zerstört hat. Ungefähr ein Jahr vor meinem Aufenthalt habe ich meinen Sexdrive an sich komplett verloren und meine (Ex-)Freundin hat sehr lange darunter gelitten und ich habe es wie ein Idiot ignoriert. Vor dem Aufenthalt habe ich ihr gesagt, dass eine Fernbeziehung nichts ist was wir beide möchte, nichts was sie mochte zu hören, stimmte mir aber zu. Das ganze mit dem Schluss machen vor dem Land verlassen war am Ende ein Schuss ins eigene Knie. Habe sie trotzdem vermisst und aus der Situation nichts gemacht. Sie hat sich inzwischen weiterentwickelt und hat nach ihrer Vermissensphase 2 Freundschafts+ begonnen. Nun hatte ich gestern mit ihr gesprochen und das ganze war ein absoluter Alptraum für mich. Auf der einen Seite kommuniziert sie offen mit mir, dass sie noch Gefühle für mich hat und das sie mich garantiert nicht aus ihrem Leben haben möchte, auf anderen durfte ich mir anhören, dass wir nicht zusammen sein "sollten" (ich habe sie mehrfach gefragt, ob sie nicht mehr mit mir zusammen sein "will". Das hat sie stets verneint) unter anderem, weil sie mich nicht dazu zwingen möchte sich ihren Bedürfnissen anzupassen und sie nicht weiß ob ich diese befriedigen kann. Ich stand seit Jahren nicht mit dem tatsächlichen Problem konfrontiert, dass meine Sexualität oder mein fehlendes Verständniss für die einer anderen Person betroffen ist. Diesen Beitrag habe ich an dieser Stelle mal geschrieben, weil ich meinen Kopf etwas frei kriegen wollte und hier ist er gelandet, weil ich die Unterteilungen nicht mehr einschätzen kann. Ich hoffe sehr, dass ihr mich wieder mit den geleichen offenen Armen empfangt wie damals und mir helft mich wieder auf Vordermann zu bringen. Sind seit meinem letzten Mal hier ungefähr 5 Jahre vergangen. Mal sehen ob ich die wieder rein kriege. Euer checkout
  7. 1. Dein Alter: 22 2. Ihr Alter: 19 3. Art der Beziehung : monogam 4. Dauer der Beziehung : 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2-3 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung: Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Durch das Drama verliere ich und sie langsam die Lust 9. Fragen an die Community: Vielleicht könnt ihr mir helfen bei der Lösung Hallo, ich bin nicht so der Schreiber, deswegen habt Nachsicht 🙂 Wir lernten uns online kennen , nach mehrtägigen Rumschreiben trafen wir uns, wie es halt so läuft, war zu dem Zeitpunkt noch Jungfrau und Erfahrung hatte ich bis daher auch noch nicht wirklich(sie ebenfalls), hatte zuvor mehrere Bücher wie Lob des Sexismus und der Weg des wahren Mannes gelesen und muss mir zugestehen es etwas zu sehr schwarz weiß gesehen zu haben mit den Techniken. Jedenfalls trafen wir uns öfter und wir gingen eine Beziehung ein. Sie war immer super freundlich , nett und hilfsbereit , der Sex ist sehr gut , beidseitig wenn ich ihr das glauben darf 🙂 . Mein Problem ist das ich manchmal bei Drama überreagiere und ich das gar nicht abkann wenn mir keine Pause zum Nachdenken gelassen wird und stetig auf mich eingeredet wird, habe ihr das auch schon mehrmals gesagt jedoch scheint sie das immer zu vergessen im Streit, hab sie auch schon oft danach weggeschickt, was sie oft zum heulen gebracht hat, aber danach war wieder alles okay . Muss auch dazu sagen das sie vorher etwas dicker war es mich jedoch nicht so arg gestört hat wie jetzt , gehen auch jetzt zusammen ins Fitness und haben einen Ernährungsplan erstellt, mit dem Sie auch Fortschritte macht. Ich persönlich bin wirklich sehr "motiviert" etwas zu erreichen (Fitness , Job) , was sie überhaupt nicht ist. Weshalb es dadurch auch öfter mal zum Streit kommt, wenn ich ihr dann helfen möchte, kommen nur Ausreden ihrerseits. Dies habe ich Mittlerweile auch abgestellt weil mir meine Zeit zu schade ist Leuten zu helfen die keinen Fortschritt wollen. dazu kommt das ich oft Ironie verwende , was bei Frauen anscheinend nicht so gut ankommt , was sie aber erst jetzt stört anscheinend. Nun seit etwa 4 Wochen gibt es fast jeden Tag Streit , scheint mir fast so, dass sie sich die ganze Beziehung lang für mich verstellt hat und jetzt endlich ihr wahres selbst zeigen will. Der Streit beinhaltet z.B. aufräumen , kochen ( Ich koche immer selbst, sie kocht einmal in der Woche maximal und aufräumen tue ich auch alles alleine). Durch das Drama empfinde ich immer weniger für sie, was dazu tendiert, dass ich mit ihr keine Zärtlichkeiten oder Körperlichkeiten teilen möchte. Sie sagt auch ständig ich würde ihr keine Gefühle zeigen und sie wäre mir gleichgültig. Halte persönlich nix von Geschenken die nix bringen, sondern nur die für uns beide einen Nutzen haben (Spielzeug und Gutscheine zu zweit ). Bin selbst ein Mensch der keine Geschenke möchte , vielleicht brauchen Frauen das ja ?. Sie sagt auch immer, dass sie denkt ich finde sie nicht attraktiv, muss zugeben Komplimente mache ich nicht viele und sag auch gerne meine Meinung zu Kleidung die sie trägt, wenn sie mich fragt, vielleicht sollte ich mich da etwas zurück nehmen. Möchte sie aber auch nicht anlügen und ihr sinlose Komplimente machen Würde mich über Ratschläge freuen.
  8. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    So, ich habe mich dazu entschieden, dem Bootcamp wieder eine Chance zu geben. Ich habe es vor 3 Jahren schon einmal probiert, doch zu dieser Zeit war ich noch sehr tief gefangen in verschiedenen Problemen, von denen ich dachte, Sie aufgearbeitet zu haben. Für Alle nach zu lesen Habe das dort alles nach der ersten Woche wieder abgebrochen, weil ich einfach sehr schnell meine Motivation und das Ziel aus den Augen verloren habe und nicht wirklich den Mut hatte, dass zu tun, was ich tun muss. Auch weil ich dort wieder eine Frau kennen gelernt habe, mit der ich eine Fernbeziehung führte. Das ging ein halbes Jahr. Danach gab es verschiedene ONS und Affairen, die aber alle nicht das Wahre waren. Es hat mir viel gegeben, aber nicht das, was ich gebraucht habe. Vor allem, da ich zu der Zeit noch sehr auf geil auf die Bestätigung durch Frauen war. Aber das hat alles nichts gebracht und nie habe ich den tatsächlichen Grund erkannt. Auch, weil ich bis vor 3 Monaten ca. 7 Jahre täglich Gras geraucht habe, relativ erfolglos vor mich hinstudiert habe, gleichgültig war, meine wahren Bedürfnisse nicht richtig spürte, sehr lethargisch für mich hinsumpfte. Kein wunder, dass ich nie wirklich erfolgreich war und mich unter wert verkaufte. Aber das hat sich vor ungefähr 3 Monaten, als ich das Kiffen endgültig quittierte, ziemlich geändert. Ich spüre wieder meine Bedürfnisse, meine wahren Gefühle, sehe mein verborgenes Potential und bin zur Zeit extrem motiviert, mein Leben auf die richtige Bahn zu lenken. Habe mir einige Bücher zur Persönlichkeitsentwicklung zugelegt und bin fleißig am reflektieren. Bis ich auch nach einer Kurzzeittherapie an dem Punkt angelangt bin, wo meine ganzen Probleme ziemlich genau vor mir lagen. Und jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, daran zu arbeiten, denn der Leidensdruck wird nicht weniger sondern treibt mich immer heftiger an, mein Leben zu ändern. Ich habe auch schon sehr gute Fortschritte gemacht. Ich bin kommunikativer geworden, offener, was meine Probleme angeht, ich habe mich von meinen Lügen befreit, die ich anderen vorgespielt habe, um gut da zu stehen. Bin radikal ehrlich zu mir selbst und zu anderen. Kann sehr lockerer mit Frauen umgehen, die ich schon kenne (auch wenn die Anzahl nicht groß ist). Ich habe mittlerweile einen guten und aussichtsreichen Job als die rechte Hand des Bosses. Treibe mehrmals die Woche Sport, ernähre mich immer gesünder, kleide mich besser, gehe öfter alleine Weg, betreibe einfach sehr viel Selbstpflege. Da hat mir auch das Buch "Die 6 Säulen des Selbstwertes", sehr stark bei geholfen. Denn mein Selbstwert war einfach dermaßen für die Tonne. Nur habe ich es bis vor kurzem erst deutlich erkannt und habe mir da Hilfe geholt. Ausschlaggebend war dieser Bollywood reife Korb Was ich bis zu diesem Punkt schon mal vorbereitend auf das Bootcamp betrieben habe, war ein freundliches aber bestimmtes Auftreten, dass aneignen einer Selbstbewussten Haltung. Meine Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen, Augenkontakt immer und überall und die letzten 10 Tage jeden 30 - 45 Minuten Spazieren gehen und jede freundlich Grüßen, dem/der ich begegnet bin. Am Anfang war es Überwindung und Awkwardness, dann war es Spaß und grad fängt es an Routine zu werden. Allerdings flacht das Momentum der Selbstüberwindung ab. Genaugenommen flacht der Kick ab, den ich dabei am Anfang Gefühlt habe. Eigentlich wollte ich das 30 Tage so weiter machen, allerdings treibt mich mein selbst dazu, jetzt wieder hiermit anzufangen und nicht aufzuhören, bis ich das durch habe. Einfach um das Momentum aufrecht zu erhalten. Um mir den Druck zu nehmen, werde ich vermutlich nicht versuchen, dass in 8 Wochen durch zu ziehen. Ich arbeite jeden Tag bis 16 Uhr, Montag/Dienstag/Freitag jeweils 3 Stunden Training und Mittwochs Gesangsunterricht. Von daher muss ich alles, was ich lerne, auch mehr in den Alltag integrieren. Es braucht die Zeit, die es eben brauchen wird. Auch, weil jetzt die dunkle Jahreszeit anfängt. Aber ich bin ziemlich zuversichtlich, dass ich mit genügend Hartnäckigkeit sehr weit kommen werde und jeder einzelne Tag mein Leben bereichern wird. Also dann: Man wird nicht jünger. Ich denke, die erste Woche wird mir relativ leicht von der Hand gehen, weil ich genau das schon 10 Tage geübt habe. Wirklich spannend wird es dann in der 2ten Woche. hasta la vista
  9. Hi Leute, ich habe hier viel gelesen und möchte mich für die vielen Tipps bedanken. Es hat mir nicht nur die Augen geöffnet, sondern mich auch aufgebaut. Kurz über mich, vor etwas über 11 Jahren nachdem meine Familie durch ein Autounfall von mir gingen, hatte ich alles aufgegeben und mich selbst jahrelang isoliert. Als ich dieses Jahr 30 wurde, musste ich eine Entscheidung treffen entweder aufgeben oder verändern. Ich kenne niemanden in der Großstadt in der ich erst vor einem Jahr gezogen bin, außer ein paar Kollegen, bin im Grunde also alleine auf der Welt und das war für mich immer eine Mauer die ich nicht überqueren konnte. Ich möchte mich nicht wegen Sex oder um eine Beziehung zu haben verändern, ich möchte mich verändern um mein Leben genießen zu können. Um neue Abenteuer zu erleben und um mich wieder gut zu fühlen. Wenn ich schon alleine auf der Welt bin, möchte ich alles tun um es sinnvoll zu gestalten. Ich möchte mit diesem thread meine Erfahrungen festhalten und mit euch teilen. Ich hoffe ich nerve euch damit nicht Leute und bin froh für jeden Beitrag. Ich weiß nicht genau wo mein Selbstbewusstsein momentan steht, aber ich konnte schon mal viele negative Aspekte von mir feststellen, die ich verbessern muss. Ich wurde schon oft von Frauen angesprochen, einige haben mir sogar sehr lange in die Augen geschaut oder mich zu etwas eingeladen. Schüchtern und isoliert wie ich war, habe ich entweder weggeschaut oder bin immer weg gerannt. Ich dachte immer, ich bin nicht gut genug, zu verbohrt so wie ich momentan bin oder was ich auch oftmals denke ist, dass ich es im Bett nicht mehr drauf habe, da meine letzte schon ziemlich lange her ist. Komischerweise kann ich mich mit anderen Menschen gut unterhalten das einzige Problem das ich habe ist, aus meinem Schatten zu springen. Ich habe mit diesem Bootcamp hier angefangen und bin aus meinem Schatten heute gesprungen!. Als ich mit ein paar Kollegen essen war, habe ich die Serviererin gefragt woher sie kommt. Als sie gefragt hat wieso, habe ich ihr in die Augen geschaut, angelächelt und gesagt dass ich sie wunderschön finde. Sie sagte daraufhin "oha" und ist weitergegangen. Sie konnte mir nicht ganz in die Augen schauen. Ich habe danach nicht weiter gemacht, ich dachte vielleicht hätte ich zu ihr gehen sollen um mich zu entschuldigen dass ich das so geradeaus gesagt habe etc. um so eine Konversation zu starten. Aber auch wenn sie echt toll aussah war meine Absicht nicht sie herumzukriegen, ich wollte es einfach nur mal gesagt haben in dem Moment. Ich habe mich anschließend gut gefühlt und bemerkt wie mich das selbst teilweise aufgebaut hat... Ich weiß dass ich nicht schlecht ausschaue und kenne meine Macken. Trotzdem habe ich das Problem mich mit anderen immer vergleichen zu müssen. Allerdings ist heute auch etwas schlimmes passiert. Als ich vor der Tür eine geraucht habe, sah ich eine Gruppe von Frauen auf der Straße und als einer dieser Frauen ihr Kopf schnell gedreht und mich angeschaut hatte, sah ich weg. Sie sah gut aus und ich konnte mich in dem Moment selbst nicht verstehen. Und so ging mein Selbstwert den ich an dem Tag aufgebaut habe teilweise flöten.
  10. Das Leben ist keine gerade Linie. Das Leben ist keine Zeitachse mit zu erreichenden Meilensteinen. Es ist in Ordnung, wenn du nicht die Schule fertig machst, heiratest, einen Job findest, der dich weiterbringt, eine Familie gründest, Geld verdienst und ein komfortables Leben lebst, wenn du so und so alt bist. Es ist auch in Ordnung, wenn du das machst, solange dir klar ist, dass die Welt dich nicht verachtet, wenn du nicht mit 25 verheiratet und mit 30 Vizepräsident oder auch einfach nur glücklich bist. Du darfst auch Schritte zurück machen. Du darfst herausfinden, was dich inspiriert. Du darfst dir auch einfach Zeit nehmen und nachdenken - das vergessen wir häufig. Wir wählen eine Uni direkt nach der Schule, weil es nun mal richtig ist, zu studieren. Wir nehmen direkt nach der Uni einen Job an, selbst wenn uns unser Studienfach nicht gefallen hat, weil wir das jetzt eben so entschieden haben. Wir gehen jeden Morgen ins Büro, weil wir das Bedürfnis haben, finanziell endlich auf eigenen Beinen zu stehen. Wir machen den nächsten Schritt und den nächsten und den danach, alles in dem Glauben, wir würden eine Art Lebenscheckliste abarbeiten und eines Tages wachen wir auf und sind depressiv. Wir sind gestresst. Wir fühlen Druck und wissen nicht, wieso. So ruinierst du dein Leben. Du ruinierst dein Leben, indem du dich für die falsche Person entscheidest. Und was ist mit deinem Bedürfnis, Beziehungen zu beschleunigen? Warum sind wir so verliebt in die Idee, jemandes Person zu sein und nicht in die Idee überhaupt eine Person zu sein? Glaub mir, wenn ich dir sage, dass eine Liebe, die aus Nutzen, aus dem Wunsch nicht alleine schlafen zu müssen entsteht, die unser Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und nicht unser Verlangen nach Leidenschaft stillt, keine Liebe ist, die dich inspiriert, wenn du dich morgens um sechs umdrehst und deinen Arm um sie legst. Strebe danach, grundlegende Liebe zu entdecken. Die Art von Beziehung, die dich motiviert, ein besserer Mensch zu werden. Die Art von Intimität, die selten und nicht einfach opportun ist. "Aber ich will nicht alleine sein," ist dann gerne das Argument. Sei alleine. Iss alleine, führ dich selbst aus, schlaf alleine. Tief in dir drin wirst du so etwas über dich selbst lernen. Du wirst wachsen. Du wirst herausfinden, was dich inspiriert. Du wirst deine eigenen Träume, deine eigenen Überzeugungen und deine eigene großartige Klarheit sehen und pflegen. Und wenn du die Person triffst, die deine Zellen zum Tanzen bringt, wirst du dir sicher sein, weil du in dir selbst sicher bist. Warte darauf. Bitte. Ich dränge dich, darauf zu warten, dafür zu kämpfen, dir dafür Mühe zu geben, wenn du das schon gefunden hast. Denn das ist das Schönste, was dein Herz je erleben wird. Du ruinierst dein Leben, indem du es von deiner Vergangenheit regieren lässt. Es ist wahrscheinlich, dass dir bestimmte Dinge im Leben passieren. Es wird gebrochene Herzen geben, Verwirrung, Tage, an denen du dich wertlos fühlst. Es gibt Momente, die dir in Erinnerung bleiben werden. Worte, die an dir haften. Du darfst dich davon nicht definieren lassen. Das waren nur Momente und das waren nur Worte. Wenn du jedem negativen Ereignis in deinem Leben die Erlaubnis gibst, zu definieren, wie du dich selbst siehst, wirst du die ganze Welt nur negativ sehen. Du wirst Gelegenheiten versäumen, weil du vor fünf Jahren diese eine Beförderung nicht bekommen und dir eingeredet hast, dass du dumm wärst. Du wirst Zuneigung verpassen, weil du glaubst, dass dein Ex-Partner dich verlassen hat, weil du nicht gut genug warst. Und jetzt glaubst du der Person nicht, die dir sagt, dass du sehr wohl gut genug bist. Das ist eine zyklische, sich selbst bewahrheitende Prophezeiung. Wenn du dir nicht selbst erlaubst, die Vergangenheit loszulassen mit ihren Ereignissen, Worten und Gefühlen, wirst du deine Zukunft dadurch verschleiert sehen - und nichts wird diesen Bann brechen können. Du wirst dadurch nur ein Bild von dir, das es gar nicht geben sollte, rechtfertigen, nähren und am Leben halten. Du ruinierst dein Leben, wenn du dich selbst mit anderen vergleichst. Die Zahl deiner Instagram-Follower steigert oder schmälert deinen Wert als Mensch in keinster Weise. Das Geld auf der Bank beeinflusst weder dein Mitgefühl, deine Intelligenz oder dein Glück. Die Person, die doppelt so viel hat wie du, hat dadurch nicht doppelt so viel Glück wie du. Wir verheddern uns in den Dingen, die unsere Freunde liken oder denen unsere Partner folgen und am Ende des Tages ruiniert das nicht nur unser Leben, sondern auch unser Selbst. Es schafft in uns ein Bedürfnis, wichtig zu sein und häufig vernachlässigen wir andere, um das zu erreichen. Du ruinierst dein Leben, indem du dich selbst unangreifbar machst. Wir haben alle Angst, zu viel zu sagen, zu viel zu fühlen, Menschen zu zeigen, wie viel sie uns bedeuten. Aber liebevoll ist kein Synonym für verrückt. Auszudrücken, wie wichtig dir jemand ist, macht dich verletzbar. Das ist einfach so. Dennoch ist das nichts, wofür du dich schämen solltest. Es liegt etwas atemberaubend Schönes in den kleinen magischen Momenten, wenn du ehrlich zu denen bist, die dir am Herzen liegen. Sag dem Mädchen, dass sie dich inspiriert. Sag deiner Mutter vor den Augen ihrer Freundinnen, dass du sie lieb hast. Sag es, sag es, sag es. Öffne dich. Verschließe dich nicht vor der ganzen Welt, sondern sei stolz darauf, wen und wie du liebst. Das erfordert und gibt Mut. Du ruinierst dein Leben, indem du es aushältst. Am Ende des Tages solltest du glücklich darüber sein, dass du lebst. Wenn du dich mit weniger als dem, was du wirklich willst, zufrieden gibst, zerstörst du die Möglichkeit, es zu erreichen. So belügst du nicht nur dich selbst, sondern auch die Welt über dein Potenzial. Der nächste Michelangelo könnte gerade an einem Macbook sitzen und eine Rechnung für Büroklammern ausstellen, weil das seine Rechnungen bezahlt oder weil es praktisch ist oder weil er es eben aushält. Lass dir das nicht auch passieren. Ruiniere dein Leben nicht. Leben und Arbeit und Leben und Liebe sind nicht unabhängig von einander. Sie sind in Wirklichkeit miteinander verbunden. Wir müssen danach streben, außergewöhnliche Arbeit zu leisten und wir müssen danach streben, außergewöhnliche Liebe zu finden. Nur dann schaffen wir den Schritt in ein außergewöhnlich glückliches Leben. von Bianca Sparacino
  11. Hey Leuts Ich denke jeder kennt das Gefühl , wenn man über sich hinauswachsen will. Hab das Forum durch Zufall gefunden und da dachte ich mir wieso sich nicht vorstellen und evtl was für's Leben lernen. Kurz zu meiner Person Ich bin Anfang 20 Student und Arbeite dazu noch. Besitze einen großen Bekanntenkreis, richtige Freunde sind überschaubar. Also im Großen und ganzen ein typischer Student mit vielerlei Interessen, Humorvoll und einem Ziel im Kopf Das Ziel die eigens gesetzten Grenzen zu sprengen. Man könnte sagen mein Hirn ist wie eine Münze mit 2 Seiten. Einerseits macht es mich zu einer interessanten Person und ich weiß das ich auf Frauen anziehend wirke. Andererseits ist eben dieses Gehirn ab und zu das, was mich ausbremst und in eine Art goldenen Käfig einsperrt. Ich hatte schon im Leben paar Freundinnen (Betonnung liegt auf nur ein paar). Mit einigen war es nach paar Monaten aus. Mit einer war es dann eine 3 Jährige sehr intensive Beziehung. Der Schlussstrich dieser einen Beziehung, hat mir sehr zugesetzt und meine Wert- und Weltvorstellungen und die Art und Weise wie ich mich und andere Menschen insbesondere Frauen sehe, sehr nachhaltig verändert. (Stichpunkt: Komplette Isolierung meinerseits von Menschen). Aber wie das Leben so ist , geht es halt weiter. Nach einem Tief kommt immer ein Hoch und so auch in diesem Fall. Altes Leben abgeworfen , neu gesammelt, einen neuen Freundeskreis aufgebaut und Sachen gemacht die ich mich früher nie getraut hätte. Jetzt kommen wir aber zum eigentlichen Problem: Bei mir ist es vor allem seit der Trennung so, das ich mit Frauen zwar Flirten kann, aber nur dann wenn ich kein direktes Interesse an ihr habe oder eig nur auf Freundschaft aus bin. Ich Flirte einfach automatisch und merke halt erst im nachhinein was da grad ablief. Sobald mir aber jemand gefällt/ich die Person heiß finde, war's das auch. Ich stelle mich so dermaßen unbeholfen an, das ich mir wie 15 vorkomme. Ich will nicht immer jemanden "passiv" kennen lernen! Ich will mein Leben und die Leute die ich kennen lernen will "aktiv" gestalten. Und das klappt einfach nicht und ehrlich gesagt weiß ich nicht wieso. Will ich Freundschaft --> will das Mädchen mich Will ich ein Mädchen --> Lande ich in der Friendzone (aber nicht immer diese Nice Guy Friendzone, sondern auch die wo du auf Suff mit ihr rummachen kannst, but thats all.. -.-). oder wenn ich jmd kennenlerne und eigentlich nur auf Sex aus wäre, endet das nicht damit, nein ich mach daraus ne was Ernstes.... Einerseits kann ich Frech sein, necke Mädels immer, bin Humorvoll ,extrovertiert und rede gerne mit Menschen, andererseits kann ich schüchtern und nachdenklich und in mich gekehrt sein). Mir fehlt einfach die Sicherheit, ich bin zu verkopft..., zu schüchtern in bestimmten Momenten. Wäre bestimmt schon öfter gelandet, wenn ich bereit wäre was zu riskieren. Bestes Beispiel: Bin in einer Shisha Bar mit ner Freundin. Ein Mädchen guckt mich mehrmals beim vorbeigehen an. Lächelt mich sogar an. Ich finde natürlich ne ausrede wieso ich gerade jetzt nicht zu ihr gehen kann. Bin an der Kasse zum bezahlen.. Das Mädchen steht mit ihrer Freundin direkt neben mir, lächelt mich wieder an. Was mach ich? Bezahlen Sie angucken , anlächeln.. umdrehen und weggehen! Ich denke mal ich bin bestimmt nicht der erste mit so einem Problem. Also wenn jemand Tipps hat oder ggf aus seiner eigenen Erfahrung sprechen kann. Immer her damit. Greets Allj By the Way bin ich im richtigen Sub Thread Bereich? 😄
  12. Hallo Community! Zunächst einmal möchte ich mich bei "Euch" - der Community und eben dieser Seite bedanken - dass es Euch gibt. Mag komisch klingen, aber was will ich damit sagen? Hier gibt es ne ganze Menge an hilfreichen Informationen (Stichwort Schatztruhe), Tipps, Tricks und Ratgeber bzw. Experten. Danke. In vielen Belangen hat mir diese Seite die Augen geöffnet, und wird sie mir hoffentlich noch oft öffnen. Bisher bin ich stiller Mitleser auf dieser Seite gewesen, habe glaube ich ab und zu mal etwas kommentiert?! Zumindest sehr, sehr selten. Nun möchte ich selbst ein Tagebuch eröffnen, damit mir vielleicht der ein oder andere mit Rat und Tat zur Seite steht und bestimmte Situationen kommentiert & einschätzt. Warum das Tagebuch? Ich bin mit meinem Leben absolut zufrieden, und kann eigentlich nicht meckern.. erwischt.. 😄 Natürlich gibt es Dinge, an denen ich arbeiten muss. Sogar ne ganze Menge. Sonst wäre ich ja nicht hier. Wie so oft sind mir diese Gedanken besonders um Neujahr und folglich auch in den letzten zwei Monaten durch den Kopf gegangen. Nach dem Motto "Jetzt muss ich was ändern, sonst wird das nie was!". Gesagt, und ansatzweise getan. Bezüglich meines Threads, mir sind der Aufbau (Struktur) und die Orthographie meiner Texte sehr wichtig, damit es für Dich Leser so gut verständlich wie nur möglich ist. Sofern es Nachfragen, Tipps oder ähnliche Dinge geben sollte, immer her damit ;) Ich würde mir natürlich wünschen - wie ich es bei vielen Threads von Usern und deren Tagebücher gesehen habe - hier auch ein gewisser Traffic stattfindet, und mir Leute bei bestimmten Sachen helfen und den Thread verfolgen. Das wäre eines der Ziele. Wie möchte ich den Thread strukturieren? Ne Reihenfolge hab ich mir nicht überlegt, noch nicht. Keine Ahnung.. erfahrt ihr im nächsten Post. Wenn ihr aber Handlungsstränge als besonders wichtig empfindet, ziehe ich dir vor. Inhalte: - kurz zu meiner Person - meine von mir ausgemachten Probleme - meine allttägliche Entwicklung (Stichwort "Welche Dates hatte ich in den letzten Tagen", "mit welchen HB habe ich Bekanntschaft gemacht" etc.) - Tinder (-Erlebnisse/Bekanntschaften/Dates) - meine Entwicklung und Geschichten aus der Vergangenheit ("Wen habe ich schon mal gekennen gelern" und "wie ist es ausgegangen" etc.). Damit verbunden meine zurückliegende Onenitis, wobei es nicht nur eine war, sondern zwei (mit zwei unterschiedlichen Frauen)! Doppelt hält besser Soviel kann ich spoilern: Beide sind überwunden ;) Aber wenn ich es Euch erzähle, könnt Ihr natürlich selbst urteilen. - Ziele, was will ich ändern. - Literatur, die ich im Kontext PU lese (gerne sind weitere Literaturhinweise (gerne auch mit kurzem Kommentar warum Ihr es empfiehlt) gesehen - Sonstiges (Vllt wollt Ihr noch was wissen? Vllt. fällt mir noch was ein..) - für konstruktive Vorschläge bezüglich des Threads bin ich dankbar Warum lautet der Titel des Threads so? Falls durch die Wahl lateinischer Phrasen ein arroganter Eindruck meinerseits entstanden sein sollte, weil Du denkst "man man man, will er sich jetzt hier mit dem Scheiß profilieren und auf Akademiker machen?" Nein. Latein und die Philosophie sind zwei meiner Leidenschaften, sodass dadurch eben einiges hängen geblieben ist. Zumindest bin ich der Meinung, dass etwas hängen geblieben ist Entscheidet selbst. Beruflich habe ich allerdings mit keinem der zwei Dinge zu tun. Beim Stöbern auf der Seite habe ich eben viele Inhalte gelesen, und irgendwie hatte jeder "seine" Leidenschaft, sei es die Physik, die Psychologie oder Mathematik [...]. Falls Du kein Latein können solltest oder aber zu faul bist die Sprüche bei Tante Google zu erfragen, helfe ich natürlich aus. Quo vadis? - "Wohin gehst du?" Wobei ich diese Phrase als Anreiz auf mich selbst ummünzen mag und aussagen will: Wohin gehe ich eigentlich? Welchen fucking Kurs habe ich eingeschlagen? Was möchte ich in 2018 erreichen? Bezogen auf die Vergangenheit, was habe ich in den letzen Tagen, Wochen, Monaten und Jahren erreicht. Carpe diem! - im dt. Sprachgebrauch bekannt als "Genieße den Tag!" oder "Nutze den Tag!". Wörtlich eher "Pflücke den Tag", Wortherkunft aus dem lateinischen von carpere (pflücken). Für mich ist es die erste Vorform des "YOLO" „you only live once“. Wobei ich das von der Gesellschaft gelebte, heutige YOLO, insbesondere der Generation "Ich bin noch keine 18", nicht mag. Wie macht es dann Sinn, wenn ich doch Carpe diem mag... Mit Carpe diem verbinde ich: Schau in den Spiegel, begutachte dich. Du bist ein ganz feiner Kerl. Nicht perfekt. Aber das ist niemand. Niemand ist perfekt. Behaupte ich jetzt einfach mal ganz provokant. Scheiß auf das, was andere sagen (es sei denn Freunde, enge Bekannte oder die Familie sagt dir etwas, das sind natürlich - in der Regel - die besten und meist fairsten Hinweise, die Du bekommen kannst). Wenn aber Uschi Dir in der Disco sagt, dass Du Dich gefälligst verpissen sollst, weil Du ein kleiner hässlicher Gnom bist.." Lächle, reagiere wie ein echter Gentleman und bedanke Dich höflich bei Ihr." Insgeheim scheiß natürlich auf den Blödsinn, den sie Dir gerade gesagt hat. Sie hat Dir aber einen hilfreichen Tipp gegeben - Du standest zwischen der schwierigen Entscheidung, ob Du zunächst die geile Uschi ansprechen sollst, oder die süße Barkeeperin, welche Dir bereits den 10. heißen Blick zugeworfen hat Schnapp sie Dir und fick sie hinter die/der Theke Apropos dieser Smilie In vielen Threads wurde dieser oft eingesetzt, wenn es zum Sex kam bzw. eine sexuelle Handlung mit einer Frau illustriert wurde (zumindest kann ich mich daran halbwegs erinnern). Wer auch immer auf diese verflucht coole Idee gekommen ist, vermutlich während er gerade gekommen ist. (Sorry, der musste sein). Ich kann nur sagen Dieser Smilie ist so dermaßen feierbar und stellt die sexuelle Situation und Lust auf so verflucht geile Art und Weise dar. Ich bekringel mich jedes mal wenn ich ihn sehe vor Lachen. Dementsprechend möchte ich diese Art der Notation hier aufnehmen und als Vorschau / Spoiler angeben. Immer wenn dieser Smilie gesetzt ist geht es um? Richtig. Ich hatte Sex. Hat jemand eigentlich schonmal nen Lay mit einer Barkeeperin hinter der Theke oder Abstellkammer erlebt/gehabt? Ich leider nicht, aber der Gedanke ist cool. Ich komme vom Thema ab.. (wird mir noch häufiger passieren, man mag es mir bitte verzeihen). Cogito ergo sum. Im lateinischen glaube? ich eher als "ego cogito, ergo sum" bekannt. Im deutschen übesetzt als "Ich denke, also bin ich". Nunja, wir sind menschliche Individuen, die eigenständig Scheiße. Mir ist bei der ganzen Schreiberei der Fuß eingeschlafen. Ich brauch' ne kurze Pause. Warum eigentlich der Fuß, und nicht die Hand? Weiter im Text. die eigenständig denken! Oder es zumindest können sollten, es aber nicht tun? Ihr wisst was ich meine. Aus dem Thread-Titel leite ich logischerweise meine Probleme und Ziele ab, die da lauten: ad Problem I: Ansprechangst. Damit ist glaube ich alles gesagt? Nee. Wenn es um Frauen aus meinem SC geht, die ich also kenne. Mit denen ich mich schon getroffen habe (nicht unbedingt alleine, aber innerhalb der Gruppe des SC), mit dieser Art von Frau habe ich keine Probleme, sie anzusprechen oder ein Date auszumachen. Handelt es sich um eine Tinderbekanntschaft habe ich in der Regel kein Problem auf den Punkt zu kommen. Dates mache ich schnell aus, zumindest versuche ich es. Handelt es sich um eine Kommilitonin von mir (mit der ich zumindest einmal ein Wort oder paar Worte ausgetauscht habe - vllt auf Latein? grrrrrr - (nee, spricht ja zum Glück kein Mensch mehr :D) und auch Kurse / Module besuche) habe ich keine Problem. Mit wem habe ich denn dann so meine Probleme? - Frauen im Club / Disco ansprechen - wildfremde Frauen, die mir gefallen, im täglichen Leben (in der Bahn, der Post, Freibad, ...) anzusprechen. Wobei ich Euch da von Erfolgen berichten kann! An dieser Front tut sich was, lasst Euch also überraschen. Nichtsdestotrotz will ich mich hier noch immens verbessern und sehe ne Menge Verbesserungspotential. Ironischerweise habe ich überhaupt keine Berührungsängste, wenn es darum geht Frauen an "unseren Tisch" im Urlaub zu lotsen. Wenn ein Kollege sagt, "siehst Du die zwei süßen Mädels an der Theke da, sprich, die mal bitte an und hol die an den Tisch, damit wir Trinkspiele (oder was auch immer) machen können. Zu meiner Überraschung liegt die "Ich frage Frau(en), ob sie Interesse haben an den Tisch von mir und meinen Freunden zu kommen, wobei an den Tisch gelangen im ersten Schritt vollkommen reicht. Wir lassen die Kirche bekanntlich im Dorf und unsere Schwänze in der Hose. Hab den Spruch irgeeeendwo exakt "so" aufgeschnappt. Schätze ich. Ich habe wieder komplett den Pfaden verloren, was wollte ich eigentlich sagen? Achja, die Quote. Diese ist - es überrascht mich immer wieder! - bei soliden 85 Prozent würde ich sagen. Also bin ich hoffentlich nicht der hässlichste. Und ich kann mich anscheinend ansatzweise eloquent artikulieren. Nun denn. Oder es liegt einfach an der Urlaubsstimmung (gutes Wetter, kein Stress, alle sind locker drauf)... ad Ziel I: Schlichtweg die Probleme angehen. Arsch aus der Hose bekommen. Öfter in die Disco gehen. Wingman suchen? Diverse Erlebnisse in einem Tagebuch sammeln und analysieren. Wie gut, dass ich gerade an Text 1 / Beitrag 1 meines Tagebuches hier auf der Seite schreibe. Ich merke gerade, dass ich schon unheimlich lange an diesem Text sitze.. ich hoffe wirklich, dass der Text bis hierhin O.K. ist? Lass es mich wissen. Frauen im echten Leben gamen. Punkt. Aus. ad Problem II: Ich bin ein sehr verkopfter Mensch, schreibt man das so? Ich weiß es nicht. Ich mache mir auf jeden Fall viel zu viele und vor allem völlig unnötige Gedanken in Bezug auf das sinnliche weibliche Geschlecht. In vielen Situationen habe ich das Gefühl, dass eine imaginäre Mauer mich aufhält. Mir fehlt schlichtweg der Letzte Biss auf's Ganze zu gehen und auch mal ein Risiko einzugehen. Ironischerweise trifft es - in der Regel - nicht meine, denn ich habe keine Regel - lediglich auf Frauen bzw. Kontext Frau zu. Nicht aber im SC (Freundeskreis, Studium, sonstige Ziele, die ich mir stecke). Da läuft es meist glatt. Abgesehen von den zwei Onenitis der Vergangenheit. ad Ziel II: Bei Dates lässiger werden. Das von mir vorgegebene "Carpe diem!" wirklich ausleben. Einfach mal die Sau rauslassen. Kein Nein, kein vielleicht, sondern JAAAAAA! Und später dann hoffentlich ein yaaaaaaahaaahhhhhhhhha ad Problem III: Mode. Ich glaube ich bin durchaus modebewusst. Zumindest sagen mir das recht häufig Leute aus meinem SC (Frauen wie Männer). Somit vermute ich - komplett scheiße bin ich nicht gekleidet. Warum also Mode als Problem aufgelistet. Ich glaube einfach, dass hinter Mode (damit verbinde ich nicht nur Kleidung, sondern auch Frisur, Bart und äußeres Erscheinungsbild) - vllt sollte ich den Punkt Mode lieber umbennen? Egal. Ihr wisst was ich meine. [...] hinter Mode verbirgt sich ne Menge Potential. Der erste Eindruck zählt. Punkt. Aus. Fertig. Ich bin der Meinung, dass folglich in Sachen Mode (zumal sie von Jahr zu Jahr, teilweise von Monat zu Monat gänzlich wandelbar sein kann bzw. ist) ne Menge möglich ist. ad Ziel III: Sich im Netz, in Zeitschriften informieren, "auf was Frau bei Mann steht und sie um ihren fuckin' Verstand bringt". Si Du nicht weißt, was "ad" bedeutet.. es ist wieder Latein und lautet "zu, nach". Falls Du Dich fragst, was das "Si" zu Beginn des Satzes zu suchen hat, empfehle ich Dir diesen einen Satz nochmal genau durchzulesen Ich habe mir einen kleinen Scherz erlaubt. Naja, Scherz vllt. nicht unbedingt, vllt kannst Du ja darüber lachen. Die lateinische Redewendung "Hannibal ante portas" war im Ursprung "Hannibal ad portas". An dieser Stelle möchte ich den Bereich Ziele / Probleme schließen. Es waren weiß Gott nicht alle, aber es sind diejenigen, die mir auf der Seele brennen und die ich unbedingt sofort angehen möchte. Daher.. mir wird sicherlich noch einiges einfallen, sodass ich nachfolgende Punkte involvieren werde. Versprochen. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Da der Text an dieser Stelle bereits durchaus lang ist, möchte ich hier eine Zäsur setzen. (ich muss nämlich dringend auf's Klo pissen). --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Wieder da. Also: Ich habe Euch versprochen, was ich heute "tolles" erlebt bzw. geschafft habe. Zumindest war es für mich eine große Überwindung, die ich für mich erzielen konnte. Das möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten: HB1': Wie bewerte ich sie? Als ich sie von weiter weg am Bahngleis gesehen habe, würde ich sagen HB8. Aus näherer Betrachtung vllt. eher ne HB7. So oder so, sie hat mir gut gefallen, also habe ich sie angesprochen. Mooooooment! Hast Du nicht vorhin noch gesagt, dass Du keine wildfremden Frauen ansprechen kannst, weil Du ne verdammte scheiß Pussy bist und keine Eier in der Hose hast? Korrekt. Und aus dem Hintergrund ertönt eine laute Stimme "Wie kam es denn dann dazu?". Ich habe versprochen, dass ich mich ändern möchte und werde. Das habe ich heute das aller erste mal gemacht. Ort: Am Bahngleis gesehen, angesprochen im Zug. Ich: Hi, kann ich Dich kurz stören? (Sie hatte Kopfhörer im Ohr und hörte (vermutlich) Musik. ) HB8: (wirkte etwas überrascht, hat nicht mit der Situation gerechnet (meine Vermutung): Ja klar. Ich: Habe dich vorhin am Bahngleis Ort X stehen sehen und muss sagen, dass du einen sympathischen Eindruck machst! Sie: (positive Reaktion): Danke, du machst auch einen netten Eindruck. Ich: Daher die Frage, bist Du Single oder hast einen Freund? Wenn nein, magst Du mir Deine Nummer geben und wir Treffen uns mal auf nen Kaffee? Sie: (weiterhin durchaus positiv, aber auch bestimmend): Ich habe allerdings einen Freund. Ich: Alles klar, dann noch eine schöne Weiterfahrt, mach's gut! Sie: Danke, dir auch. Meine Einschätzung: Kann durchaus sein, dass sie nen Freund hat, wobei es mir eigentlich egal ist. Wenn sie gelogen haben sollte, dann war ich schlichtweg nicht ihr Typ. So ist das Leben. Ich hab's aber zumindest probiert! HB2': Was es geht noch weiter? Du hast noch eine angesprochen? Nein, das glaube ich Dir nicht! Dann berichte ich Dir ;) Einschätzung HB6, verglichen mit HB'1 eher unscheinbarer (so Typ Graue-Maus, aber mit Potential), was auch am Kleidungsstil lag. Dennoch irgendwie ganz süß. Ort: Nächster Bahnhof, neue Gleise, neue HB. Punkt. Ich: Hi, kann ich Dich kurz stören? (Wobei ich mir da was besserers einfallen hätte lassen können, da sie da einfach nur rum stand und die frische Luft genoss. Sie: Ja was gibt's denn? Ich: Du machst einen coolen Eindruck, gefällst mir. Magst Du mir Deine Nummer geben und wir treffen uns auf nen Kaffee? Sie: (kurze Pause) ich bin (Pause) les (Pause) lesbisch. Ich: Alles klar, dann hat sich das erledigt. Dennoch danke und Dir ne gute Weiterfahrt. Sie: Danke, dir auch. Ciao. (Während ich mich dann wieder (ca. 3 Meter entfernt von ihr hinstellte) sah ich dennoch ihre (jetzt plötzlich) erröteten Wangen und einen suchenden Blick auf den Boden - aus dem Augenwinkel. Meine Einschätzung: Zwar keinen Freund, aber dafür lesbisch. Ich fand's irgendwie positiv witzig. Heute ist scheinbar alles mal dabei. Vllt ist die nächste ja single und hat Bock auf mich? Gibt mir die Chance sie kennen zu lernen? Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei. HB3': Ja, ich habe tatsächlich noch eine angesprochen. Heute lief's gewissermaßen, auch wenn noch keine Nummer haraussprang. Einschätzung. Jung (Alter), ich konnte ihr Alter nicht einschätzen, also von 18 bis 22/23 möglich, tendenziell aber eher 18/19. Einschätzung HB8 oder HB8.5, sehr süß. Tolles Gesicht und Ausstrahlung. Ort: Im Zug. Ja ich bin heute viel Bahn gefahren, fahre aber generell viel und gerne. Bin aber kein Lokführer, wer hätte auch sonst den Zug gesteuert? Natürlich war der Zug super voll. Sie stand, ich stand. Sie stand allerdings "auf der anderen Seite". Plötzlich wurden bei ihrer Seite - wie es der Zufall wollte - zwei Plätze frei. Diese Chance wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Und ich hatte ehrlicherweise auch keine Lust mehr zu stehen. Also hin. Ich: Entschuldige, ist der Platz noch frei? Sie: (grinsend) Ja klar! (sie nimmt ihren Rucksack von dem Platz, ich kann mich setzen). --> diesmal wollte ich eine andere Strategie wählen, da ich ja neben ihr saß. Man könnte ja mal nen Gespräch anfangen mit "Und, wohin geht deine Reise heute?". Gesagt getan. Ich: (während der Zugkontrolldingensmensch die Tickets prüft und sie zusätzlich ihren Ausweis zeigen muss und den nicht sofort findet wiederhole ich die Aussage des Kontrolleurs "Ausweis". Sie grinst mich an, ich grinse natürlich zurück und ergreife die Chance: Und wohin gehts? Sie: Ach, für das Wochende zu Freunden. Ich: Schön, klingt gut. Mit Freunden ist man ja immer gerne unterwegs. Schade nur, dass der Zug heute so übertrieben voll ist. Sie: Das stimmt. Wohin fährst du? Ich: Bin auf dem Weg vom Studium heim, jetzt gehts ins Wochenende. Sie: Alles klar. (Hier weiß ich nicht ganz genau wie es weiter ging), aber irgendwie kamen wir darauf zu sprechen, was wir machen. Sie FSJ, ich Studium. Und bisschen bla bla. Eine wichtige Info. Sie erzählte mir, dass sie letztes Jahr Abi gemacht hat. Meine anfängliche Vermutung sie sei jung, hat sich also bestätigt. Ich glaub 18 / 19 trifft es ganz gut, oder sogar 17?! Nee denke schon mindestens 18. Ehm, ja. Hab ich erstmal zur Kenntnis genommen). (Irgendwann ertönte dann ein "Nächste Haltestelle X", welche meine war, achso unser Gespräch ging ungefähr .. 10-12 Minuten. Da ich also gleich raus muss, frage ich nach ihrer Nummer. Sie lächelt. Ist sich aber sichtlich unsicher, schwankt. Kurze Pause. Es ertönt ein: Sie: "Ich finde dich zwar auch wirklich nett (Pause) aber, da wir an unterschiedlichen Orten wohnen (mit dem Zug schon so 1 1/2 h meine ich, also wir haben jeweils gesagt wer von wo kommt..) glaube ich, dass das nicht passt. Ich: Alles klar, danke für deine Antwort. Wünsche dir dann noch ein schönes WE bei deinen Freunden, hat mich gefreut. Sie: Danke, mich auch. Dir auch. Ciao. (Ich bin ausgestiegen). So, meine Analyse. Wir haben uns gut unterhalten, sie konnte den "süßen" positiven Eindruck definitiv bestätigen. Sie hat ein unglaublich tolles Lächeln (tolle Zähne!!!) gehabt. Die Geschichte mit der Entfernung könnte passen. Ich beiße mir nur ein wenig in den Hintern, da ich glaube ich doch sowas hätte einwenden können wie "Ach, wenn man sich versteht und die Chemie stimmt, dann kriegen wir sicherlich auch ein Treffen bei guten Kaffee hin, auch wenn die Entfernung weiter weg ist. Der erste Kaffee geht auf mich ;)". Naja, danach ist man immer schlauer. Hätte aber vllt auch nix gebracht. Wäre, wäre Fahrradkette würde Loddar im Sky Bundesliga Talk sagen. Nichtsdestotrotz hätte ich sie gerne näher kennen lernen wollen, aber in Anbetracht dessen, dass Sie (vermutlich) erst 18 ist und ich .. bereits 24 ist es so vllt das beste? Achso, eine wichtige Information. Da ich ihr sagte, dass ich derzeit studiere, nämlich im Master, kann sie sich mein Alter also relativ gut aufaddiert / abgeleitet haben. Explizit habe ich es ihr glaube ich nicht gesagt. Aber daran kann ich mich jetzt nimmer erinnern. Alle Gespräche aus meinem Gedächtnisprotokoll. Fazit: Wie oft hab ich es probiert? 3 Mal. War es erfolgreich? Ja. Ich habe mich getraut, und besonders ein ziemlich gutes Gespräch mit einer tollen jungen Frau gehabt. Ansonsten immerhin zwei - auch wenn sehr kurze - Gespräche. Handy-Nummern bekommen im Verhältnis zu Frauen, die ich gefragt habe: 0/3. So ist das eben. Das soll es dann für heute auch gewesen sein. Der Text ist schon viel zu lang, und die Uhrzeit weit fortgeschritten. Was erhoffe ich nun? - Wenn jemand den ganzen Quatsch von mir gelesen haben sollte und sich im Thread beteiligen mag, gerne. Kommentare / Bewertungen / Analysen / Sonstiges sind absolut erwünscht! - Wenn Euch mein Latein-Gehabe auf den Sack gehen sollte: Gelobe ich Besserung. - War der Text [in Bezug auf die Länge] eher zu kurz / ok / zu lang / viel zu lang? Würd mich echt interessieren.. Dann passe ich es bei zukünftigen Posts an. In diesem Sinne.. Causa.
  13. „What matters is, that everything that happened, happened for a reason.” – Agent Smith, Matrix Reloaded Was ist, wenn es ein Geschenk war? „Shit happens.“ Den Spruch kennen wir denke ich alle. Wann immer etwas Negatives passiert, einer schreit garantiert „shit happens.“ Tja, leider ist etwas Wahres dran. Scheiße passiert tatsächlich. Jeden Tag, überall auf der Welt und vor allem auch uns. Es gibt sogar einige Menschen, die mehr beschissene Momente aufzählen können als solche wo alles glatt lief. Nicht selten wird dann gejammert. Die Karre ist verreckt, das Frühstück war versalzen, die Waschmaschine ist kaputt. Die Liste kann beliebig fortgesetzt werden. Über diese Nichtigkeiten lachen viele von uns bereits schon nach ein paar Tagen oder Wochen. Der Ärger ist verdaut, das Ereignis ist verflogen. Wirklich herausfordernd sind allerdings die Ereignisse, die uns emotional berühren. Bspw. hat einen die Freundin oder der Freund verlassen, man ist bei einer wichtigen Prüfung durchgefallen, die ausschlaggebend für die Karriereplanung war oder man ist gesundheitlich beeinträchtigt. Über diese Ereignisse hinweg zu sehen ist nicht einfach. Aber was wäre, wenn es ein Geschenk war? „Was? Bist du bescheuert. Meine Freundin hat mich gerade verlassen, ich bin emotional total am Boden, was soll der Mist von wegen Geschenk?“ Der Dialog könnte von mir gewesen sein, als mich meine Ex damals verlassen hat. Ich denke viele können sich damit identifizieren. Wie zum Teufel soll man da an ein Geschenk denken? Man ist vielleicht gerade an einem persönlichen Tiefpunkt und das Ganze soll ein Geschenk sein? Aber führen wir den Gedanken doch mal weiter. Lassen wir uns auf den Gedanken doch mal ein, betrachten die Situation und fragen uns: „Was, wenn es ein Geschenk war?“ Und nun versuchen wir diesen Gedanken mal zu rationalisieren, dass es tatsächlich eins war. Wenn es ein Geschenk war, dann wäre es… …der Anstoß zu einem neuen Lebensabschnitt …die Möglichkeit an sich zu arbeiten …die Chance Ängste zu erkennen und an jenen zu arbeiten. …die Erkenntnis über eigene Schwächen und die Möglichkeit jene in Angriff zu nehmen. …usw. „Ok. Ist ja alles schön und gut. Aber es gibt Situationen, die kann ich einfach nicht als Geschenk ansehen. Die sind so schlimm oder berühren mich so stark, dass ich diese nicht so sehen kann, egal wie ich mich auch anstrenge.“ Dann gebe dich der Situation hin. Viele Menschen verbinden das Wort Hingabe mit etwas Negativem. Fällt das Wort Hingabe bedeutet das für viele Aufgeben im Sinne von Kapitulieren. Dem ist nicht so. Kurz gesagt bedeutet Hingabe den Widerstand gegen die Situation fallen zu lassen, in der man sich befindet. Viele Menschen versuchen einer schwierigen Situation zu entfliehen, versuchen Gefühle und Emotionen zu unterdrücken. „Ich darf das nicht denken. Ich darf mich nicht so fühlen“ sind typische innere Monologe, die auf einen Widerstand gegen die Situation hindeuten. Es ist ein Versuch, die Situation wieder zu kontrollieren. Kontrolle erzeugt hierbei jedoch Widerstand. So paradox es klingt: Wirkliche Kontrolle gewinnen wir erst wenn wir eben jene aufgeben. Wir bekommen unsere Handlungsfähigkeit wieder zurück, indem wir uns hingeben und die Situation akzeptieren. Akzeptanz ist immer der erste Schritt zur Veränderung. Jemand der bis zum Hals in der Scheiße steckt hat zwei Möglichkeiten: Er kann rumjammern, dass er in der Scheiße steckt und in seiner Opferrolle aufgehen. Er kann allerdings auch akzeptieren, dass er in der Scheiße steckt. „Ok, ich stecke in der Scheiße. Ist halt gerade so.“ Durch die Akzeptanz und das Auflösen des Widerstandes werden geistige Ressourcen frei, um an einer Lösung zu arbeiten. Flapsig ausgedrückt wird „Ok, ich stecke in der Scheiße“ zu „Ok, ist stecke in der Scheiße. Wie komme ich da wieder raus?“ Von da an kann die Arbeit beginnen, die Situation schrittweise zu verändern. „Ist ja alles prima, nur gelingt mir Hingabe nicht immer.“ Kein Grund zu verzweifeln. Hingabe ist auch nicht immer einfach. In einem Vortrag brachte Eckhart Tolle einen Satz, der die Hingabe treffend auf den Punkt bringt und es mir erleichtert hat mich hinzugeben. In diesem Vortrag ging es um einen Mann, der dauerhaft mit Ängsten zu kämpfen hatte. Seine gesamte Lebenssituation war geprägt von Angst. Sicherlich ein Extrembeispiel, jedoch mit identischen Mustern: Natürlich wollte er die Situation verändern, doch jedes Unterdrücken der Ängste brachte nur Widerstand und neue Ängste hervor. Ein Teufelskreis sozusagen. Anstatt die Ängste zu unterdrücken bestand die einzige Möglichkeit sich diesen zunächst hinzugeben. Keine einfache Aufgabe und schon gar nicht angenehm, die Ängste zuzulassen. Dabei brachte Tolle den Satz, der mir im Gedächtnis blieb: “Surrender to it. Allow it to be.” Und dieser Satz bringt es meiner Meinung nach exakt auf den Punkt. Wehre dich nicht, lass es zu. Gebe dich hin. Letztlich ist es der Widerstand gegen die Situation, der dich daran hindert wirklich etwas zu verändern. Verwendete Literatur Eckhart Tolle – Jetzt. Die Kraft der Gegenwart. Mark Manson – Models.
  14. Hallo Leute, ich habe mich entschieden, hier zu schreiben um meine Entwicklung schriftlich wieder zu geben und hier den ein oder anderen Tipp zu bekommen oder zu geben. Ich bin 25 Jahre alt und studiere Elektrotechnik. Ich beschäftige mich mit Persönlichkeitsentwicklung schon, seitdem ich 18 bin. Das größte Problem ist mein Selbstwertgefühl, ich versuche es auch schon seit 7 Jahren aufzubauen, mit mehr oder weniger Erfolg. Eine Zeit lang war dieses auch besser, wurde aber durch Stress, den ich mir selber gemacht habe und einer falschen Haltung zu mir selbst wieder eingerissen. Meine Kindheit oder Jugend erspare ich euch, dort hatte ich zwar einige Probleme, die dies mit dem geringen Selbstwertgefühl vielleicht ausgelöst haben, aber ich habe lange Zeit die Schuld dort gesucht und die Macht etwas zu ändern dafür abgegeben. Andere haben mehr scheiße erlebt und können trotzdem damit umgehen da sie nicht in der Vergangenheit leben. Mit 23 Jahren habe ich es endlich geschafft aus meinem Elternhaus heraus zu kommen und bin in eine neue Stadt gezogen, weit von Daheim fort um zu Studieren. Alles war neu für mich, das erste mal in einer groß Stadt zu leben und ich war voller Energie und Freude. Ich war so neugierig darauf neue Leute kennen zu lernen und Freundschaften zu schließen, da ich in der Heimat viele solche Freunde verloren habe, da diese Weg gezogen sind und wir uns aus den Augen verloren haben. Nun kam schon das erste Problem mit dem ich kämpfte. Irgendwie viel es mir schwer mich vor meinen Kommilitonen mich so zu geben, wie ich bin da ich mit mir nicht so ganz im reinen war und ich so Angst hatte, dass diese mich so wie ich bin nicht mögen. Habe es trotzdem geschafft eine Clique zu finden mit denen ich auch heute noch viel mache. Leider habe ich das trotzdem öfters noch, dass ich mich nicht ganz traue mich so zu geben wie ich bin, da ich auch von ihnen viel Spot anhören musste, da ich einen anderen Dialekt habe und ich mich ihnen gegenüber dann manchmal doch etwas unsicher gebe. Zwar nicht so offensichtlich, dass diese es wirklich bewusst merken, aber wohl unbewusst. (Zumindest weiß ich das ich bei den meisten Menschen mit großem Selbstvertrauen herüberkomme, da ich dies wohl als Fassade aufgebaut habe, aber im inneren sich die Selbstzweifel überschlagen) Trotz diesem Problem lies ich mich noch nicht unterkriegen, da ich noch von dem Gefühl es wird alles besser in der neuen Stadt überflutet war. Und so lernte ich meine erste richtige Freundin in meinen Studiengang kennen. Ich war überglücklich das ich sie in meinem Leben gezogen habe und erhielt so ein kleines Stück Selbstvertrauen. Ich war mir eine Zeit lang sicher ich kann noch so viel mehr erreichen. Das Studium zerrte an meinen Kräften und so auch an meinem Vertrauen an mich, da ich mir selber zu sehr Stresste und mir zu hohe Vorgaben gab. Ich machte fast nur noch etwas für die Uni, etwas mit meiner Freundin oder mit Freunden am Wochenende saufen gehen. Ich hatte keine richtigen Hobbys, zumindest fand ich nichts. Ich habe vieles angefangen aber sehr schnell damit aufgehört, da ich nach mir zu schlecht war (Perfektionismus) und es mir deswegen auch keinen Spaß gemacht hat. Allgemein gab es in meinem Leben wenig Spaß. Ich war immer ein Spaßvogel gewesen, der andere gerne streiche gespielt hatte gerne witzige Sprüche erzählt hat, doch nun war ich sehr ernst und konnte auf dämliche ich Sachen nicht mehr dämlich Antworten auch verstand ich Ironie immer seltener. Mich störte es auch sehr, dass alle Freunde aus meinem Studium kamen und ich keine außerhalb hatte. Damit heulte ich natürlich irgendwann meine Freundin voll, da sie wissen wollte was los ist. Manchmal mehr manchmal weniger ich versuchte immer etwas zu verändern, allerdings wusste ich nicht wirklich was ich machen sollte. Und so verbesserte sich nichts. Bis Ende diesem September als meine Freundin plötzlich Schluss machte. Es war doch sehr überraschend für mich, da sich unsere Beziehung eigentlich gebessert hatte und auch als ich kurz vorher wenig Zeit hatte sie meinte sie vermisse mich etc. Sie machte Schluss und kann mir bis heute nicht wirklich den Grund sagen. Ich gehe einfach davon aus, dass ich sie durch meine nicht männliche Haltung und das ich ein wenig ein Pessimist geworden sie verloren habe. Da sie ein sehr Lebensfroher Mensch ist und wir deswegen in ihren Augen nicht mehr zusammengepasst haben. Die Trennung ist und war für mich ein harter Schlag von dem ich mich noch nicht wirklich erholt habe. Ich habe sehr starke Selbstzweifel, da ich nicht mehr so viel Lebensfreude und Humor besitze. Außerdem ist dies mit den Freunden noch ein Problem. Ich weiß auch oft nicht was ich ihnen erzählen soll und wie ich mich vor ihnen Verhalten soll auch kommt es mir so vor das es sie gar nicht interessiert, was ich sage wenn ich rede. Allerdings glaube ich, dass mir dies nur mein Innerer Kritiker erzählt. Komischerweise habe ich das nicht, wenn ich mit Fremden Rede. Ich kann mit ihnen super Gespräche führen ohne, dass ich mich komisch fühle. Sehe ich diese dann öfters und es entwickelt sich etwas in Richtung Freundschaft kommt wieder das Problem. Mein innerer Kompass ist gerade sehr durcheinander. Es ist das erste Mal in meinem Leben, das ich nicht weiß was ich machen will. Möchte ich nach meinem Bachelor arbeiten, möchte ich meinen Master machen oder vielleicht doch erst Mal ins Ausland? Auch die Stimme im Kopf die ich versuche schon seit Jahren zu sänftigen bekomme ich nicht richtig unter Kontrolle. Trotz regelmäßiger Meditation, sehr viel Sport kriege ich keine richtige Kontrolle über meinen inneren Kritiker. Er schafft es noch sehr oft sich zu befreien und für Unruhe zu sorgen. An den Sechs Säulen des Selbstwertgefühls arbeite ich seit 2 Monaten und hoffe nun das ich dadurch einen Schritt wieder weitergehen kann. Gruß Tea
  15. Hallo Community, zwei Monate später.... Die Sache ist emotional abgehakt. Fokussiere mich auf meinen Sport, Familie und Freunde. Ab und an habe ich noch in einer stillen Stunde einige Gedanken an meine Ex, diese lasse ich jedoch zu und umarme sie :) Für alle, die sich die Leidensgeschichte durchlesen möchten: Ich hab den Neuanfang mal von den Wall of Texten entkoppelt, denn zurückblicken möchte ich nicht mehr. Zum Wesentlichen: Lovoo - Die Klamotten bleiben an! Auf Lovoo eine 27jährige mit meinem Standard Opener angeschrieben und gematched. Sie teilte mir mit, dass ich anders schreiben würde als die meisten. Nachdem ich recht gut gehooked hatte, relativ schell auf whatsapp gegangen und Date für Weihnachtsmarkt vereinbart. Die Adresse teilte ich ihr am Tag des Dates mit. So habe ich den Vorteil, mich nochmal in die Erinnerung zu rufen und Flake zu prüfen. War aber solide gespielt bis dahin, Sie hatte sogar gedacht das ich absagen würde. An besagtem Tag Treffpunkt bei mir vor der Wohnung ausgemacht. Natürlich war ich noch nicht ganz fertig als sie da war und hab sie gebeten, doch eben reinzukommen. Sie sah genauso wie auf den Fotos aus, Glück gehabt. Bisschen Smalltalk gehalten und mit ihr gelacht, dann mit einem Auto zum Weihnachtsmarkt gefahren. Stimmung war von Anfang an gut, sie hat sehr viel gelacht. Dort angekommen habe ich sie ein bisschen herumgeführt, schlussendlich sind wir dann mit einem Glühwein an einer Standbar stehengeblieben. Sie fing recht schnell an mir iois zu senden, ich gab ihr daraufhin erstmal den Dreiecksblick, erzählte irgendetwas vom Pferd.... Nach einer Weile sagte ich zu ihr, dass ich spüre, dass Sie sich mit mir wohlfühlt. Sie bejahte. Ich ging ein Stück näher zu ihr und sagte: "Ich weiss auch, was Dir noch gefallen wird". - kc - Im Anschluss liefen wir noch ein bisschen am Weihnachtsmarkt umher und sie sagte mir, dass ich ganz schön schnell wäre. Das ist normal, wenn mir eine Frau gefällt, antwortete ich und küsste sie erneut. Nach einer Weile schlug ich vor, zu mir zu fahren und noch einen Film zu schauen. Sie fand das eine gute Idee, und so gingen wir Richtung Auto. Auf dem Rückweg sagte sie mir dann beiläufig: "Die Klamotten bleiben aber heute an!" "Alles klar, Girl" - Challenge accepted . Ich meine unter uns, welche hat das noch nicht gesagt zu mir beim ersten Treffen :)) Bei mir angekommen, habe ich mich mit ihr auf die Couch gelegt, sie fragte dann welche Filme ich so schauen würde. Meine Antwort "Gute". Ich zog sie zu mir, küsste sie intensiv und rieb meinen Schwanz an ihr. Nachdem ich sie ein wenig mehr heiß gemacht hatte, ging ich mit der linken Hand unter ihr Top und öffnete schnipsend den BH.... Block... Ein Schritt zurück.... ich sagte ihr, dass ich gleich wiederkäme. Eben in die Küche, ein Getränk gemacht und wieder zu ihr. Auf sie gelegt, weiter heiß gemacht. New Try.... Dieses Mal hatte ich ihre Brüste in der Hand und kurze Zeit später im Mund. Ich nahm ihre Hand und legte sie auf meinen schon recht harten Schwanz. Sie rieb ihn durch die Hose und ich fuhr langsam mit meiner Hand Richtung Pussy. Von aussen durte ich massieren, als ich den Knopf der Hose öffnete erneut Block. "Heute gibt es keinen Sex" Ich unterbreche, setze mich vor sie und sage ihr mit ernstem Blick: Hör zu Girl, ich bin dermassen heiß auf dich, und ich spüre du auch auf mich. Bestimmt hat Dir Deine beste Freundin geraten, beim ersten Date nicht mit mir zu schlafen damit Du interessant bleibst, aber das musst Du gar nicht. Ich kaufe nicht die Katze im Sack und Sex ist nichts, womit man aus taktischen Gründen warten sollte, wenn beide es wollen" Sie war sprachlos. Ich machte daraufhin weiter und siehe da, ich war in ihrem Höschen. Als ich sie komplett ausziehen wollte, folgte der letzte Widerstand. "Girl, ich bin eh schon am Sweet-Spot" Ende des Widerstandes. Sehr schöner und ausgiebiger intensiver FC. Zum Ende durfte ich ihr dann noch in den Mund spritzen. "Die Klamotten bleiben an!" - Check ;) Lovoo - Heute nicht! Beruflich in muc gewesen und am Tag vorher mal Lovoo angeschmissen. Mit einer 28 jährigen gematched und direkt aufs Ganze gegangen: me: "Opener" sie: "Hi" me: "Ich bin ein böser Junge, denkst Du, Du kannst sowas handeln?" sie: "was verstehst Du unter einem bösen Jungen?" me: "Finde es heraus" sie: "Ach komm, ein wenig kannst du mich schon reizen" me: "Sag mir, was verstehst Du denn unter einem bösen Jungen?" sie: "Etwas richtig versautes, wildes, hemmungsloses" me: "Na siehst Du, ich brauche Dir das nicht zu erklären, und reizen tut Dich alleine die Tatsache alleine ebenfalss :) sie: "Nein, Du brauchst mir das nicht erklären" me: Nummer gesendet sie: "und jetzt? Warum sendest Du Deine Nummer?" me: "Weil ich denke, wir sollten uns kennenlernen. Es sei denn, Du suchst hier Brieffreundschaft" sie: "Ok, dann schauen wir mal, was passiert / Nummer gesendet" me: "Ich mache das schon, lass Dich fallen" Kurz darauf auf Whatsapp Date für nächsten Tag ausgemacht. Ich liebe spontane Girls. Am nächsten Tag gearbeitet, danach in Laim ins Gym gegangen und danach zu einer etwas gehoberen Lounge gehetzt. 5 Minuten zu spät gewesen. Sie wartete schon vor der Tür. Kurz vorgestellt, Optik ging klar, und rein in den Laden. Wir wurden nicht zu Tisch gebeten. Ich nahm das in die Hand und kurze Zeit später sassen wir bei einer Johannisbeerschorle am Tisch und ich fing mit bisschen Smalltalk an. Kurze Zeit später leitete ich über zu zweideutigen sexuellen Anspielungen, und liess meine Rhetorik ein wenig spielen. Nebenbei fasste ich ihr an Hüfte, Schulter und baute ein wenig Kino ein. Ich merkte an ihrer Körpersprache, dass Sie sich meiner dominanten Ausstrahlung unterordnete und es mochte. Beiläuig erwähnte sie: "Heute nicht!" Nachdem ich gegessen hatte (Sie aß nichts), teilte ich ihr mit, dass wir nun spazieren gehen würden. Die Logistik war zum Kotzen. Ich in fremder Stadt, kb Hotelzimmer zu zahlen, und sie beiläufig erwähnt, dass in ihrer WG heute zu viel loswäre - aber heute ja sowieso "nicht". Ich sagte ihr, sie solle sich bei mir einhaken und wir spazierten ein wenig durch ein gehobenes Wohnviertel. Machten Späße aus strassennamen und irgendwann sagte sie: "Du bist ja gar kein so böser Junge, wie du Sagtest" - Alles klar Girl, keine Panik ich werde die Eskalationsleiter noch hochklettern.... ;) Nachdem wir eine Runde gelaufen waren, zog ich sie in einem guten Moment zu mir und küsste sie auf der Strasse. Sie: "Doch nicht mitten auf der Strasse - lach" Me: "Klar, komm mit" - zog sie daraufhin mitten auf die Kreuzung, hob sie hoch und küsste sie innig. Me:" Das Gute daran ist,...... heute nicht!!" Sie: lach Nach einer kurzen Weile kamen wir an einer Hauptverkehrsstrasse an. Jetzt passierte was lustiges. Bis jetzt so auch noch nicht durchgezogen. Ich küsste sie, öffnete ihren Mantel und fasste ihr in ihrer Hose an den Arsch. Rum um die Hüfte und an ihre Pussy. Sie war dermassen feucht...... Ich fing an, sie in aller Öffentlichkeit zu fingern..... Ihre Reaktion: Sie öffnete meine Hose und holte mir einen runter.... Ihr Mantel gab einigermassen Sichtschutz, aber von aussen muss das recht lustig ausgesehen haben. Ich nahm sie daraufhin an der Hand und ging mit ihr zu einem Park. An einer Tischtennisplatte befahl ich ihr sich auf ihren Mantel zu setzen und zog ihre Hose ein Stück herunter. Gummi drüber und fing an sie geil zu ficken. In München laufen auch zur Abenzeit etliche Leute herum und während ich im Stehen in ihr hin und her glitt, schaute ich mich immer wieder um. Irgendwann wollte ich sie einfach nur noch hemmungslos hämmern. Ich überlegte kurz, und schlug dann vor, in mein Auto zu gehen. Das übrigens in aller Öffentlichkeit mitten am Strassenrand geparkt war. Sie willigte ein und so befanden wir uns alsbald in meinem Auto. Ich fickte sie und mich machte es dermassen geil, dass ich relativ schnell zum Höhepunkt kam. Nachdem ich fertig war, wichste Sie mir noch ein bisschen den Schwanz, schaute ihn an und sagte: "Geiles Gerät, was Du da hast" Butter für die Seele ;) Irgendwann stiegen wir dann aus, und ich fragte sie, ob ich sie noch zu ihrem Auto begleiten solle. Sie entgegenete: "Bin ein großes Mädchen, schaffe das alleine. Wir gabe nuns einen Kuss, und weg war sie. "Heute nicht" - Check ;) Weiteres folgt hoffentlich demnächst. Es grüßt Euch, Lie2me
  16. Hallo zusammen, nach längerer Zeit des stillen Mitlesens habe ich mich dazu entschlossen mich zu registrieren und um Rat, Anmerkungen aber auch Kritik zu beten. Meine aktuelle Situation macht eine Veränderung in gravierenden Bereichen meines Lebens unumgänglich und ich identifiziere mich mit den Haltungen hier in diesem Forum immer mehr. Wie gesagt, habe ich bereits viel still mitgelesen, sehe unheimlich viele Parallelen in den Erlebnissen der anderen User hier, erhoffe mir in gewisser Weise das ich meine Comfort-Zone endlich verlasse, mich von dem was mir nicht guttut endlich abkapsele und Fortschritte mache. Der unbedingte Wille dazu ist da. Ein paar Arschtritte von Eurer Seite sind da denke ich nur förderlich. Die Symptome: Wie ihr Euch denken könnt, geht es bei mir um ein Girl. Ein recht junges Girl, sie ist 24 (ich bin 31). Unser "Weg" dauert nun schon knapp über 2 Jahre, gesäumt ist er jedoch mit Schmerz, Verletzungen und Instabilität. Wenn ich zurückdenke, gab es selten durchgehend gute Zeiten, vielmehr ein ständiges Push-Pull von beiden. Es ist momentan so, dass ich mir selbst nicht glauben kann, ich kann nicht differenzieren was Realität ist, was ich mir einbilde. Die Grenzen verschwimmen und da ich mittlerweile nur noch vom Schlechten ausgehe, formt mein Kopf ein Gesamtbild der Situation das mich nicht mehr freuen lässt, mich wütend macht und ich in der Hinsicht nicht mehr weiterweiss... Um Euch nicht mit einem Wall of text zu fluten gebe ich erstmal noch einige Randinfos. Aktuell und ganz akut sitze ich zu Hause, während sie sich gestern mit ihrem Exfreund getroffen hat. Wir haben uns etliche Male bereits getrennt und irgendwie nehme ich es ihr auch nicht allzu übel, dass sie dann nicht alleine sein kann, sich trösten muss. Im Prinzip bin ich davon ausgegangen eine Klasse Frau gedatet und eine ltr mit ihr eingegangen zu sein. Dieses idealisierte Bild bricht jedoch regelmäßig und ich schaffe den Absprung bzw. den klaren Cut nicht. Vieles habe ich probiert, absolute Härte, Verständnis, Blockieren in allen Kanälen, doch wie es mein Schicksal so will, sie kommt immer zurück. Mal mit mehr, mal mit weniger einleuchtenden Argumenten und ich schenke ihren Worten noch immer teilweise Glauben (Taten>Worte blendet mein Gehirn aus). Ich begebe mich auf Spurensuche tief in mir selbst, frage in mich hinein warum ich Verletzungen und absolute Demütigungen ertrage, sie sich nach Tagen abschwächen und ich jedes Mal die neue Runde Rodeo starte. Aktuell finde ich noch keine klaren Antworten darauf und hoffe darauf, dass ihr mir da zumindest eine Richtung weisen könnt. Ich möchte mich aus der Situation lösen, habe aktuell keinen Plan wie und wenn Sie mich triggert, nehme ich sie zurück. Das kostet verdammt viel Kraft und ich bin dann unendlich böse mit mir selbst, was in schlechter Laune resultiert. Und so dreht sich das Rad immer wieder erneut. Scheut Euch nicht mit Nachfragen, gerne berichte ich auch mal konkrete Situationen. Mit der Bitte um Feedback, ob ich das alles verschoben wahrnehme oder mein Bauchgefühl einfach richtig ist. Ich muss weg von ihr! Es grüßt, lie2me
  17. selfrevolution

    ...not another suicide

    So well, I'm not going to commit suicide again. But I do want to revolt. Revolt against myself. Das letzte mal hab' ich die beiden Dinge, die mein damaliges Selbst ausgemacht haben, meine Beziehung und mein Studium, von mir gestoßen, um zu sehen, wer ich ohne diese bin. Ich vergleiche das gerne mit dem symbolischen Selbstmord. Der Absetzung des Selbst. Dem Sturz. Der Revolution des Nichts. Diesmal wird es keinen erneuten Selbstmord geben. Aber Opfer muss man in Kauf nehmen. Ich weiß noch nicht welche, aber es wird mit Sicherheit die eine oder andere Verstümmelung geben, das eine oder andere amputierte Glied. Cut it off. Cut it off. Cut it off. To be.
  18. Tag Leute, inspiriert durch die Entwicklung der anderen User (danke an GreatByChoice und 3asy) möchte ich hier ebenfalls einen Thread aufmachen, um meine Entwicklung (wöchentlich) festzuhalten und zu kontrollieren. Es gibt hier im Forum viele kluge Köpfe mit deutlich mehr Lebenserfahrung als ich sie habe, und ich hoffe, jemand macht sich die Mühe mir ab und an Feedback zu geben und falls nötig, einen Arschtritt zu verpassen. Ich freue mich also auf eure Ratschläge, Hilfestellungen und bin bereit (jede) Kritik anzunehmen. Jetzt komme ich zum schwierigen Part. Mir meine Schwächen und Fehler eingestehen. Auch wenn ich bereits in der Vergangenheit einigermaßen an meinen Problemen gearbeitet habe, ist es doch ganz anders wenn ich sie schwarz auf weiß runtertippe. Ich werde einfach mal schreiben, was mir so einfällt, und was ich an meiner Lebenssituation ändern möchte. Kurz die Eckdaten: Ich bin 22, männlich, Student der WiWi, ungevögelt und wohnhaft bei den Eltern. Die letzten 2 Punkte stören mich. Zu meiner Kindheit/Teenagerzeit gibt es nicht allzu viel zum Schreiben, da dort nicht viele stark prägende Ereignisse vorgefallen sind (nur die üblichen Up and Downs, ansonsten normale Kindheit durchlebt). Eine Sache hat mich jedoch stark mit 16/17 in die soziale Isolation gedrängt, nämlich meine beschissene Akne. Mittlerweile hab ich sie komplett unter Kontrolle, aber damals wollte ich einfach nicht mehr rausgehen. Hab ich dann auch nicht gemacht. Stattdessen ziemlich viel gezockt, gepumpt und Fussball gespielt. Ansonsten nahezu alle Aktivitäten, die den Umgang mit Mädels erforderten komplett gemieden. Nach dem Abitur habe ich erstmal ein Jahr Work&Travel gemacht und war anschließend noch einige Wochen in Asien unterwegs. Das ganze habe ich alleine durchgezogen und ich hatte eine große Angst davor, aber ich wusste, dass ich endlich aus meiner Komfortzone rausmusste (außerdem wusste ich nicht was ich studieren sollte :D). Alles in allem war es meine beste Entscheidung. Ich hatte eine tolle Zeit und viele Leute kennengelernt, allerdings nicht gelayt. Auch wenn es Gelegenheiten dafür gab, stört mich das nicht wirklich, weil ich zu der Zeit einfach nur super glücklich war. Auch ohne Mädels. Danach ein Studium angefangen, allerdings beschlossen erstmal daheim wohnen zu bleiben und zu pendeln, weil ich unschlüssig war, ob es das richtige Studium für mich ist. Zudem habe ich kein Bafög-Anspruch und ich wollte nicht unnötig Geld für eine Wohnung raushauen, falls es mir doch nicht gefällt. Mittlerweile bin ich sehr zufrieden mit dem Studium, es macht mir Spaß, und ich werde es auf jeden Fall durchziehen. Mein alter Freundeskreis ist mehr oder weniger eingeschlafen. Wir unternehmen eigentlich kaum noch was, jeder ist fast nur noch mit sich selbst beschäftigt. Ist blöd, akzeptiere ich aber. Im Studium habe ich einige Leute mit denen ich immer abhänge, allerdings habe ich noch sehr wenig mit Ihnen außerhalb der Uni unternommen. Das muss ich intensivieren. Gerade wollte ich über meine Frauenerfahrungen schreiben, und warum ich eigentlich ganz gut mit Mädels bin, aber dann ist mir wieder eingefallen, dass ich 22 Jahre alt bin und mein Laycounter eine Null anzeigt. Ich lass das also besser. (an mein Ego: Ich bin eine Niete mit Mädels.) Ich hatte jedoch schon mehrere Möglichkeiten zu layen, habe sie aber nie genutzt aus diversen Gründen wie Angst zu versagen, Mädel hat mir nicht zugesagt, Angst sie würde merken ich sei unerfahren usw. Generell hatte ich schon eine Handvoll Approaches durchgezogen und bisher keine heftige Rejection erhalten. Hab allerdings die Mädels immer gehen lassen ohne auf NC oder Instant Date zu gehen, obwohl einige sicher nicht abgeneigt wären. Daran werde ich arbeiten. Noch ein wichtiger Punkt den ich loswerden möchte. Ich bin glücklich. Wirklich. Ich meine, selbst wenn mein Penis niemals das Innere einer Vagina erblicken wird, würde ich als ein glücklicher Mann sterben. Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte Sex haben und tolle Mädels kennenlernen, aber ich suche nicht krampfhaft nach einer Freundin oder versuche jedes x-beliebige Mädel zu flanken. Es geht mir vielmehr darum mich persönlich in allen Bereichen weiterzuentwickeln und überall das Optimum herauszuholen. Ich liebe das Leben und ich bin froh, über jeden weiteren Tag den ich hier verbringen kann. (no homo) Es gibt schon einige Sachen, die ich fest in mein Leben eingebaut habe, sodass sie mir überhaupt nicht mehr schwer fallen. Folgendes: -Ich meditiere täglich, weil es mir guttut. (generell kann ich das Buch von E. Tolle „Leben im Jetzt“ nur empfehlen. Viele kennen das bestimmt schon.) -Ich lese täglich 1h verschiedene Bücher, einfach weil es mir Bock macht neue Sachen zu lernen und mein Wissen zu erweitern. -Ich verzichte auf Porn&Fappen (klappt aber nicht immer) -Ich mache fast täglich Sport (Pumpen, Fussball, Basketball, Laufen) -kalt zu duschen, gibt mir immer einen zusätzlichen Push. (allerdings ziehe ich es erst knapp 4 Monate durch, mal schauen wie es so im Winter ist) -Außerdem habe ich angefangen Gitarre zu spielen, weil das schon immer mein Traum war, selbst Musik zu erschaffen (bin übelst schlecht noch :D) -früh aufstehen bzw feste Schlafzeiten (23-6 Uhr) sind auch ein Habit von mir, sonst würde ich aber auch den ganzen Scheiss gar nicht geregelt bekommen :D Das Problem bei diesen ganzen Sachen war, dass ich sie irgendwann aus dem Zwang heraus durchgezogen habe. Es gibt nämlich kein Ende bei Self Improvement. Kein Endziel. Wenn ich ein paar Tage nichts mache, kommt schon dieses ungute Gefühl hoch, ich würde meine kostbare Zeit verschwenden. War bei mir lange Zeit so und hat mich heftig genervt. Ich kann jedoch behaupten, dass ich gelernt habe mit diesem Gefühl umzugehen. Es kommt zwar manchmal noch hoch, aber mittlerweile achte ich da gar nicht mehr drauf. Ich habe heute kein Problem mehr einfach nur zu Chillen, keinen Sport zu machen, Junk zu essen oder das Lernen zu verschieben. Generell unproduktiv zu sein. Früher war das ganz anders. Ich glaube, es ist wichtig, dass man persönliche Veränderungen aus der Inspiration heraus angeht. Alles andere ist ungesund (zumindest für mich persönlich). Mein Fokus lege ich definitiv auf Soziale Kontakte/Beziehungen. Ich bin häufig zu sehr mit mir selbst beschäftigt und nehme mir nicht Zeit für andere bzw. ich bevorzuge es häufiger alleine abzuhängen anstatt etwas mit anderen zu unternehmen. Mir macht beides Spaß, aber ich sollte definitiv häufiger mit anderen Menschen abhängen. Zum Abschluss meine Ziele bis zum 1. Oktober: -Ausziehen -Social Circle aufbauen/erweitern aus mindestens 3-5 Leuten, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme und vor allem Leute, mit denen ich gerne Zeit verbringe. -Mädels ansprechen, die mir gefallen Was haltet ihr von der Zielformulierung. Finde das nicht so optimal. Ist irgendwie Wischiwaschi. Vielleicht SMART Technik anwenden? Ich werde jeden Sonntag mal ein kurzes Update geben. Bitte gebt mir einen Arschtritt, falls ich mal nichts poste. Ich werde nämlich in Bezug auf Frauen zu schnell selbstzufrieden, wenn ich kleine Teilerfolge erziele. Bis bald :)
  19. Hallo liebe Pickup Community, obgleich ich die Antwort kenne, würde ich gerne eure Meinung hören. Um den Thread in einen Roman ausarten zu lassen, hier die wichtigsten Eckpunkte: Vor 2 Jahren lernte ich ein richtig süßes Mädchen im Club kennen a la Miranda Kerr. Wir haben uns gedated und zogen relativ fix zusammen (August 2015). In der Beziehung fielen mir bereits einige Dinge auf wie zum Beispiel: - Sie hatte kaum Freunde oder Freundinnen. In 1 1/2 Jahren Beziehung ging sie vielleicht 3-4 mal mit ihren "Freunden" weg. Von mir erwartete sie ebenfalls, dass ich mich nicht mit meinen Freunden treffe - Katastrophales Elternhaushalt, keinen Kontakt zu Mutter und ein miserables zu ihrem im sterben liegendem Vater. Ihr Vater ist der Prototyp eines Tyrannen. - Mit ihrer Schwester hatte sie sich so zerstritten, dass ich sie von einer Raststätte abholen musste, weil ihre Schwester sie dort abgesetzt hat - Keine eigenen Hobbies oder Aktivitäten außer Fitnessstudio und hübsch aussehen - Sporadische Kontrolle meines Smartphones, wollte all meine weiblichen Kontakte löschen und hätte auch gerne meine E-Mail Passwörter, da ich ja auch ihre hätte (habe für sie den E-mail Account erstellt) - Habe ich andere Frauen länger als 5 Sekunden angeschaut => Drama und Szenen - Einengung und die Fähigkeit immer irgendwelche neuen, aber plausiblen Aufgaben für mich zu finden - Verstecken des Toiletten Schlüssels (einfach so aus Spaß, wie sie gesagt hat -> ist klar) - Wollte immer die Zeit mit mir verbringen und wenn wir uns mal 5-6 Stunden nicht gesehen haben, wusste ich definitiv dass sie mindestens einmal anrufen wird - Brachte auch noch nach 1 1/2 Jahren jegliches Fehlverhalten von mir auf den Tisch, auch wenn die Sache schon 100 mal durchgekaut worden ist - Treffen mit Freundinnen ALLEINE war ein absolutes No-Go für sie. Sie treffe sich ja auch nicht mit anderen Männern. - Unglaubliche insecurities wohl hinsichtlich alles, ihrer Figur, ihrer Haarfarbe, ihrem Verhalten und und und... Andererseits: - Unglaublich liebevoll, aufopfernd und war stets für mich da. Sie war nahezu ein zweites Ich. Für jeden Spaß zu haben. - Sehr humorvoll und witzig - War stets an meiner Seite wie ein zweiter Schatten, wenn man sich von einer Person absolute Loyalität wünscht: Sie war es. - im Bett eine Granate. Irgendwann war sie mit dem Studium fertig und musste nach Süddeutschland umziehen, während ich einen herausragenden Job in Rheinland in Aussicht hatte. Gleichzeitig musste ich neben meiner Berufstätigkeit meine Abschlussarbeit fertig stellen und es kam wie es kommen musste - Sie einen neuen Job und keine Freunde in der Region, ich war busy mich in meinen neuen Job einzuarbeiten sowie meine Abschlussarbeit zu erstellen, somit haben wir uns in 2 Monaten nur 3-4 mal gesehen, gleichzeitig war ich ab und mal auf einem Geburstag abends (maximal für 2 Stunden, da Abschlussarbeit Priorität hatte). Sie schob immer wieder Drama Szenen, dass ich auf Geburstage gehen könne aber nicht zu ihr fahren. Am Ende war die Thesis fertig, ich stand kurz vorm burn-out aufgrund ihres Umzuges, der Arbeit und der Thesis und eine Woche nach Abgabe der Thesis hat sie die Beziehung beendet. Danach folgte monatelang ein tiefes Loch, welches bis heute anhält. Früher war ich wirklich sehr aktiv, habe verschiedenste Sachen gemacht, war gerne unter Leuten, habe mich gerne socialized, war in Clubs um irgendwelche Mädels aufzureißen. Aber aktuell macht mir einfach nichts mehr Spaß - das einzige um was seit Monaten meine Gedanken Kreisen ist sie, ob es richtig war sie gehen zu lassen oder ob ich nicht hätte mit ihr gehen sollen. Es ist wie eine Gedankenspirale aus der ich nicht mehr rauskomme, in meinen Gedanken durchlebe ich die Beziehung immer und immer wieder. Ich weiß nicht einmal, ob es noch wegen ihr ist oder ob die damalige Situation bestehend aus großer Belastung auf der Arbeit, meiner Abschlussarbeit und der Trennung, ob mich das nicht irgendwo aus der Bahn geworfen hat. Eure Meinung. :)
  20. Hallo zusammen, ich will nicht rumjammern bzw. suche auch keinen der mir in den Arsch tritt (ihr könnt es allerdings trotzdem tun ), habe aber irgendwie den Eindruck, dass ich mich im Moment in einer Lebenskrise befinde. In keinem meiner Lebensbereiche läuft es im Moment richtig rund (außer finanziell vllt.). Sei es Beruf, Familie, Freunde, Gesundheit überall gibt es viele Baustellen und Probleme bzw. eine Situation mit der ich zufrieden bin bzw. mit der ich mich wohlfühle. Im Moment versuche ich gerade die Situation Schritt für Schritt zu verändern. Diese unbefriedigende Gesamtsituation hat logischerweise auch Auswirkungen auf mein (eher kleines) Selbstbewusstsein. Folgerichtig läuft auch mit Frauen im Moment nicht viel... Nun meine Frage: Kennt ihr so eine Situation und wie seid ihr aus dieser Situation wieder rausgekommen? Finde es total doof, jeden Morgen aufzuwachen und festzustellen, dass ich mein Potential irgendwie nicht ausschöpfe (sehe nämlich ganz gut aus und hab auch was im Kopf ) und dass viele in meinem Alter weiter sind... Danke für eure Tipps und (aufmunternden) Kommentare! So genug für den Augenblick, mach jetzt etwas anderes... Viele Grüße AdamSmith
  21. Liebe Community, vor einem halben Jahr hat mich mein Bruder an der Hand genommen, damit ich mein Problem mit Frauen endlich angehe. Unter anderem zeigte er mir dieses Forum, seitdem hat sich bei mir viel verändert. Zuvor war ich ein unscheinbarer Stubenhocker, eigentlich glücklich, jedoch mit Komplexen aufgrund von fehlenden Erfolg bei Frauen. Ich schob es auf schlechtes Aussehen. Im Prinzip ein Selbstbewusstseins-Problem. Seither hat sich meine Persönlichkeit verändert. Anfangs getreu dem Motto "Fake it till you make it", mittlerweile haben sich die vorgespielten Charakterzüge jedoch gefestigt und sind Teil von mir geworden. Anfangs redete ich mir alle möglichen Gründe ein, weshalb ich nun genau mit diesem Sport anfange, weshalb ich an diesem Abend mitgehe, warum ich auf diese Frage so antworte. Am Ende des Tages war es alles, um attraktiver auf Frauen zu wirken, oder zumindest um den Social Circle und Soft Skills auszuweiten, um resultierend daraus bessere Karten bei den Frauen zu haben. Manch einer würde dies bereits als problematisch ansehen, schreibt mir gerne auch hierzu eure Meinung. Mein gesamtes Handeln hat mich nach Außen hin weiter gebracht. Ich bin nach Außen hin selbstbewusst. Ich wirke auf Unbekannte offen und freundlich. In meinem Umfeld bin ich geschätzt. Nun kommen wir aber zum springenden Punkt: Ich komme mit mir selbst nicht klar. Ich kann meine Schwächen nicht akzeptieren, schlimmer noch, es grenzt beinahe an einem Selbsthass, der mich immer weiter Dinge tun lässt, die für einen Außenstehenden positiv wirken, auf die ich im Nachhinein auch stolz bin, aber die lediglich geschehen, weil ich mit mir selbst ansonsten noch weniger im Einklang stehen würde. Ich bin mit Anfang zwanzig noch immer Jungfrau. Meine Hoffnung ist, dass dies der Grund für mein Problem ist und ich mich selbst wieder akzeptieren kann, sobald die ersten Erfahrungen gemacht wurden. Meine Befürchtung ist jedoch, dass sich diese Einstellung bis dahin genauso wie meine neuen Charakterzüge einprägen und der Selbsthass Teil von mir wird. Ich danke allen aufmerksamen Lesern und freue mich über jeden Beitrag, schreibt mir eure Ansicht zu diesem Thema!
  22. Hallo zusammen, ich möchte an dieser Stelle meine ersten, wackligen Gehversuche in der Welt des Flirtens festhalten. Wobei das so nicht ganz richtig ist. Vor ein paar Jahren habe ich es schon einmal versucht, bin aber nicht weit gekommen, in ein Loch gefallen und habe dann einige Jahre verschwendet. Nach einigen Änderungen in meinem Leben bin ich nun aber in München gelandet und werde mich jetzt aus meiner Asche erheben! Um mal etwas melodramatisch zu werden. Jedenfalls möchte ich hier eine Art Protokoll oder Tagebuch führen. Mein Plan ist aktuell, dass ich Montags, Mittwochs und Freitags streeten gehe. Ggf. kommen dann noch Auszüge aus dem Nightgame dazu, falls ich entsprechende Unternehmungen mache. Ich möchte auch nur Frauen ansprechen, die mir wirklich gefallen. Deshalb lasse ich in den meisten Fällen die HB-Bezeichnungen weg, da es meistens Mädels zwischen 5 und 6 sein werden. Sollten krasse Ausreißer dabei sein, gebe ich das zu Protokoll. Das senkt natürlich auch die allgemeine Anzahl der Approaches. Erstmal kurz zu meiner Person, damit sich der geneigte Leser ein Bild von meiner Ausgangslage machen kann. Alter: 33 Jahre Größe: 192cm Gewicht: 154,8 kg An Alter und Größe kann ich nichts ändern, am Gewicht arbeite ich seit letzter Woche durch Ernährungsumstellung und Training. Steckt beides noch in den Kinderschuhen, aber zumindest an Gewicht habe ich in der ersten Woche 5,3 kg verloren und möchte im Laufe des Jahres mindestens 20 Kilo verlieren. Damit seit heute (15.01.) bei 149,5 kg. Als Vorwarnung zum Protokoll: Gerade die Streetapproaches werden meist eher rudimentär beschrieben werden. Ich versuche, mir möglichst viel davon zu behalten, aber gerade jetzt als Anfänger stehe ich so unter Strom, dass ich mir vieles nicht merken kann. Trotzdem hoffe ich, genug unterhaltsames Material zu bieten und vor allem wäre ich auch sehr froh darüber, wenn mir jemand Tipps zu den Approaches geben kann! Was sind meine Ziele: - AnsprechAngst abbauen - Meine Wirkung auf Frauen ausloten - Generell Game-Elemente erlernen - Frauen kennen und den richtigen Umgang lernen (hinsichtlich des "Sex haben wollens") - Endlich selbsterarbeiteten und selbstverdienten Sex haben Und damit geht es erstmal los mit einem kleinen Rückblick auf die letzten Tage (und verzeiht mir Ungenauigkeiten im Ablauf und der Wiedergabe der Sets, ich gelobe genauere Buchführung) : 05.01.2016 Ich treffe mich mit einem Wing aus dem Forum, der mir Angeboten hat, mich mitzunehmen. Wir sind länger unterwegs, aber macht einige Approaches. Ich sehe einige interessante Frauen, kann mich aber nicht überwinden, einen Approach zu starten. Ich gehe, ohne etwas getan zu haben, enttäuscht von mir selbst, nach Hause. 07.01.2016 Ich bin wieder mit meinem Wing unterwegs. Er spricht wieder viele Frauen an. Ich bin völlig eingeschüchtert von der ganzen Situation und stecke in meinem eigenen Kopf fest. Ich sehe wieder ein paar interessante Frauen, doch ich schaffe es nicht, "anzugreifen". Zum Ende hin, wir sind schon auf dem Weg zur U-Bahn, entdeckt mein Wing ein Mädel vor einem Schuhladen, dass sich dort aufgestellte Schuhe ansieht. Er spornt mich an, ich soll da hingehen, am besten öffnen mit "Die Schuhe würde ich kaufen!". Plötzlich laufe ich wie von selbst los, den Arschtritt und den richtigen Opener habe ich gebraucht. #1 Ich komme von der Seite auf sie zu. "Wenn ich du wäre, würde ich den Schuh kaufen." Sie (blond, mitte 20) sieht mich skeptisch an: "Okay..." "Ja, ich bin Schuhexperte. Sieht man meinen nicht an, aber als Experte hält man sich ja selbst immer etwas zurück. Ich bin der Banto." und strecke ihr die Hand hin. Sie mustert mich kurz, schlägt ihre Kapuze zurück und stellt sich mir vor. Danach laber ich noch für ein paar Sekunden, welche ich ihr empfehlen würde (die sie aber hässlich findet) und dann meint sie, sie würde jetzt die (ursprünglichen) Schuhe probieren und wendet sich zum gehen in Richtung Geschäft. Ich weiß nicht, was ich noch reden soll, reiche ihr noch mal die Hand und wünsche ihr einen schönen Abend. Danach kehre ich zu meinem Wing zurück und fahre dann heim. Ich bin aufgeregt, aber ich fühle mich nicht schlecht. Mein erster Approach im neuen Leben. 11.01.2016 War wieder draußen mit meinem Wing und einem weiteren PUler. Ein paar Chancen konnte ich wieder nicht wahrnehmen, dann wurde ich für die ersten beiden Sets angetrieben, danach lief es von selbst. #2 Süßes Mädel, 22, halb so große wie ich. Laufe ihr nach. "Hey, ganz kurz: Du bist mir draußen im vorbeigehen aufgefallen und ich fand dich süß und will dich kennenlernen! Ich bin Banto." Sie sagt, das wäre sehr nett, aber sie habe einen Freund. "Kein Problem, schönen Abend!" #3 Ich opene wie in Set #2 (von jetzt an eigentlich immer auf die gleiche Art mit leichten Variationen, Ausnahmen schreibe ich rein). Weiß nicht mehr viel von dem Set, hat aber einen Freund. Ich ejecte. #4 Richtig scharfes, dunkelhaariges Mädel. Für mich eine 8. Bleibt bei einem Blumenstand in meiner Nähe stehen. Ich rede kurz mit dem anderen PUler, ob er es versuchen möchte. Er will nicht. Ich gehe hin. "Hi, ich habe dich gesehen, als du an mir vorbeigingst. Ich finde dich süß und würde dich gern kennenlernen!" Sie sieht mich verwirrt an, dreht sich aber zu mir "Sorry, I don't speak German.". Ich wiederhole mich sinngemäß im gebrochenen Englisch. Sie lächelt, wir stellen uns mit Handschlag vor und wir beginnen ein kleines Gespräch. Ich rate wo sie herkommt (wegen Akkzent), liege voll daneben, sie kommt aber aus dem selben Land wie meine Mutter, was ich ihr sage. Ich frage was sie noch macht heute. Sie sagt, sie müsse nach Hause, packen, ihr Flug ginge um 6 Uhr Früh nach Paris, sie lebe dort. Ich frage, was sie dann hier in Deutschland macht, sie sagt, sie ist Model und reist viel herum. Ich ignoriere das mit dem "Model sein" weitgehend und plaudere noch ein wenig. Als sie sagt, sie wäre erst nächsten Monat wieder hier, sage ich, dass ich sie dann gerne wiedersehen würde. Sie druckst herum. Ich meine nur, es gäbe da so eine tolle Erfindung, die nenne sich Telefon und ziehe dabei das Gerät aus der Tasche. Sie druckst weiter herum und meint dann, ich könne ihren Facebook-Namen haben. Da mir zu dem Zeitpunkt schon klar ist, dass das nichts wird, nehme ich das hin, suche sie auf FB (sie hilft mir bei der Eingabe, ausländischer Name und so). Ich schicke ihr eine Freundschaftsanfrage, sie sagt, sie hätte dann morgen erst zu Hause wieder Netz (ja klar...). Danach wechseln wir noch ein paar Sätze, ich wünsche ihr eine schöne Zeit, gebe ihr die Hand. Dann sag ich sowas wie "Ach, komm her." und strecke meine Arme aus. Sie schaut erst etwas bedröpelt, dann umarmen wir uns kurz. Wir wünschen und einen schönen Tag, dann gehen wir in verschiedene Richtungen. Ich habe ihr später am Abend noch eine kurze Nachricht geschickt, sinngemäß das es Spaß gemacht hat mit ihr und das ihr Akkzent süß war. Blieb bisher unbeantwortet und die Anfrage wurde nicht angenommen. Wie erwartet. Ich weiß nicht, ob das als Close zählt, aber falls ja: Hurra, erster #FB! (Die ist übrigens wirklich Model, professionelle Fotos auf der Seite, 1000+ Freunde, usw. Sieht schon echt gut aus.) #5 Wird schon um die 30 gewesen sein, aber sehr attraktiv. Üblicher Opener. Sie strahlt mich an (wird zur 7), meint aber, sie hätte einen Freund. Ich sage nur "Immer das gleiche mit euch!". Wir lachen beide, sie geht weiter und ich gut gelaunt nach Hause. #6 Auf dem Heimweg spreche ich eine an, nachdem ich aus der U-Bahn raus und die Rolltrepe hoch bin. Üblicher Opener. Sie schien noch sehr jung, reagierte sofort abweisend und wimmelt mich ab wie einen Creep. Danach verschwindet sie in einer Fotokabine, vermutlich um sich zu verstecken. Danach gehe ich wirklich heim, immer noch gut gelaunt, trotz oder auch wegen dem letzten Approach. Ich fand es witzig! #7 Edit: Hatte ich vergessen, waren ingesamt 6 Approaches an dem Tag. War irgendwo zwischendrin, üblicher Opener, hat Freund, BlowOut. So, die Zusammenfassungen für letzten Mittwoch und heute folgen später am Abend. Danach werde ich versuchen, regelmäßig Updates zu bringen. Aber jetzt muss ich erst mal los und Frauen ansprechen, damit ich was zum schreiben habe. Bis später!
  23. Früher hingen halt nicht alle dauernd am handy. Da saßen 5 Fremde zufällig an einem Tisch und Schwips Schwups fing irgendeiner an zu reden und alle machten mit. Gab ja keine Alternative. Heutzutage würden sich diese 5 Personen nichtmal ansehen und es wäre total merkwürdig wenn jemand aufeinmal zu reden anfängt. Da ich vor Smartphones nie gegamed habe hab ich leider keine Referenz. Wie habt ihr das so in Erinnerung? Alle tendenziell zickiger/schwerer zu attracten oder alles gleich?
  24. RaXaZ

    Neuanfang

    Hallo zusammen, ich schreibe diesen Eintrag gerade jetzt voll leicht melancholischer Stimmung und einem gewissem Lächeln auf den Lippen. Seitdem ich letztes Jahr gerade mal meinen 3.ten Lay hatte, ist so einiges passiert nur eben genau kein weiterer Lay. Dafür viele andere Tatsachen, die mein Leben eins machen. Erfüllter, lebendiger, verrückter, schöner, offener, natürlicher, erfahrener, unabhängiger, verletzlicher, entschlossener. Mittlerweile bin ich 20 Jahre alt und schaff es jeden tag auf´s neue mich wieder jung zu fühlen . Ich sage Hallo und breite dabei die Arme aus, weil ich Liebe empfange und zurückgeben möchte. Ich packe Dinge inzwischen mit mehr Biss an, erzähle von meinen eigenen Leben, sage leb wohl zu falschen Freunden, Lastern, Arbeiten die mich letztlich eh nur an eins hindern. Wann immer du kannst übe dich im loslassen und schaff Platz für Neues! Und obwohl ich viel von dem geschriebenen Wort nicht nur schreibe, sondern auch Taten sprechen lasse. Gewinn ich mehr und mehr Interesse an kompletter Freiheit. Der Selbstständigkeit und dem Reisen. Lasst mich das erklären, ich möchte aus eigener Kraft heraus ein Buisness aufziehen oder Teil von etwas Großem und Ganzen sein, wohlmöglich reden dir viele Leute dein Traum aus und du bekommst zu hören " was wäre wenn"..., aber weil viele Berufe aus meiner persönlichen Einschätzung heraus keine Zukunftsperspektiven bieten und die, die irgendwann Millionen verdient haben, Visionäre sind, haben EINS gemeinsam. Sie haben niemals aufgegeben/ Never give up. Ausgesprochene NEugier und eigene unverwechselhafte Leidenschaft! Träume brauchen eine klare Richtung, sonst bist du ein Träumer. Demnächst werde ich umziehen, erstmals in die eigene Mietzwohnung, von Haufen Veränderungen die noch passieren bringt die den Umschwung für den neuen Kurs. ERstmal wars das. Ich bedanke mich bei meinen Lesern und Leserinen und wünsche nichts als Liebe! Peace
  25. Der soziale Wert Vorworte Ich habe mir in dieser stressigen Zeit mal eine kurze Pause genommen, um einen Artikel zu verfassen, welcher sich mit dem „sozialen Wert“ einer Person befasst. Genauer gesagt geht es um mich und meine Veränderung Frauen gegenüber, sprich meine Wirkung auf Frauen. Zurzeit befinde ich mich auf einem Scheideweg, welcher mein Leben für die nächsten Jahrzehnte prägen wird. Ich befasse mich mit Pick-Up seit nun fast 10 Jahren, war immer auf einer anderen Plattform zu dieser Thematik unterwegs und bin daher noch nicht sehr lange hier angemeldet. Zu meiner Person: Ich bin ende 20ig und hatte mittlerweile 3 längere Beziehungen, welche zwischen 2-3 Jahre jeweils gingen, aus jeder dieser Beziehungen konnte ich stets etwas sehr wichtiges mitnehmen und konnte es in die darauf folgende einfließen lassen. Das nennt man die persönliche Entwicklung eines selbst. Das Thema auf welches ich eingehen möchte ist wie oben kurz angeschnitten, die Veränderung meines eigenen „sozialen Wertes“. Vor einigen Jahren stand ich vor der Entsheidung, ob ich mich als Pick-Up Coach versuche oder in die Politik wechsle. Ich habe mich für letzteres entschieden und habe es nicht bereut. Die ersten Schritte Nachdem ich mich vor einigen Jahren für den politischen Werdegang entschied, gab es kein Zurück mehr. Ich wurde Schritt für Schritt zur Person des öffentlichen Lebens. Die ersten Jahre war ich einfach eine graue Maus im politischen Alltag, ich war überall dabei wo der Rauch auf ging, habe viel organisiert und viel mitgeholfen um die Partei zu stärken. Es ergab sich öfters mal innerparteilich ein Lay, aber auf die Frauen musste ich noch immer aktiv zugehen und die ganze Palette an Verführungstechniken anwenden. Es waren für mich dieselben Voraussetzungen wie für jeden anderen Menschen auf diesem Planeten. Ich hatte einen mittelmäßigen Freundeskreis, ich kannte ein paar auf Leute auf der Straße in meiner Stadt und hatte meine Lieblingsbar in welcher ich oft mit meinen Freunden Abhang. ´ Die Aufmerksamkeit Vor etwa zwei Jahren konnte ich dann von der Politik meinen Lebensunterhalt verdienen und bekam die Chance für einen super Job, welcher mir jede Menge an neuen Kontakten einbrachte. Aus Wirtschaft, Politik und Sport. Mein Netzwerk wuchs mit jedem Tag, von Veranstaltung zu Veranstaltung. Mein Facebook Profil platzte aus allen Nähten mit Fotos und neuen Freunden. Meine Persönlichkeit veränderte sich, ich wurde vorsichtiger, um meinen Ruf zu wahren und Sex-Experimente mit vielen Frauen wurden weniger. Ich bekam die ersten Rückmeldungen für meine geleistete Arbeit und mein Name wurde nun einigen Leuten, auch von weiter entfernt ein Begriff. Die Wirkung Mit meiner steigenden Bekanntheit wurde auch das mediale Interesse größer. Auf einmal hatten meine Aussagen in der Zeitung eine Bedeutung. Im Social Network wurde über mich diskutiert, das Interesse an meiner Person stieg. Ich gliedere diesen Post zwar in kleine Kapitel, jedoch ist alles sehr fließend. Und auf einmal passierte es Anfang dieses Jahres. Mein Foto lachte monatlich aus der Zeitung und ich war stets präsent, zu aktuellen Themen etc. Ich erhielt in einem Monat 100te Freundschaftsanfragen, viele auch von Frauen. Viele Frauen schrieben mich an und lobten mich für meine tolle Arbeit, diese Frauen wollten/wollen mich alle kennen lernen. Von meiner Seite wurde absolut nichts investiert, die Attraction steigt von Tag zu Tag. Meine Freizeit schwindet ebenfalls von Tag zu Tag und die Frauen werden nicht weniger. Täglich schreiben mich attraktive Frauen an und sind an meiner Person interessiert. Ich habe mich nicht viel verändert von der Person her die letzten Jahre, jedoch ist das Interesse der Frauen enorm gestiegen. Für mich ist daher die logische Schlussfolgerung, dass der soziale Wert über allen anderen Attributen des Pick Up’s, sagen wir mal „erhaben, ist. Ich will hier keinesfalls vermessen klingen, jedoch hat es mir die Augen geöffnet. Ob ich den Heiligen Gral entdeckt habe, wie er schon so oft entdeckt wurde in dieser Community, bleibt offen. Jedoch wollte ich euch meine Erfahrung mit auf den Weg geben. Für mich war immer klar, dass social-poof wichtig ist, aber dass er die wichtigste Rolle überhaupt spielt habe ich verkannt. Es ist irgendwie ein komisches Gefühl, wenn man von Leuten auf der Straße angesprochen wird, ob man nicht die vermutete Person ist. Vor einigen Jahren war ich noch der, welcher die Frauen ansprach. Heute ist es umgekehrt. Ich habe leider keine Zeit, die Rechtschreibfehler jetzt zu kontrollieren, weil ich auf den nächsten Termin muss. Vielleicht hilft dieser Thread jemanden weiter, welcher sich über dieses Thema schon oft seine Gedanken gemacht hat. Take it easy