Xiberus

User
  • Inhalte

    34
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     116

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über Xiberus

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag September 24

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Kassel

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

455 Profilansichten
  1. Xiberus

    Xiberus W2

    So, leider habe ich nichts geschafft. Ich bin seit Mittwoch in ein paar komplizierten familiären Angelegenheiten eingebunden, wo ich eig. die ganze Zeit am Start war und nicht viel Zeit hatte, mich auf die zweite Woche zu konzentrieren. Das nervt mich. Aber muss sein. Ich hoffe die kommende Woche läuft ein wenig besser. Morgen Nachmittag/Abend wird evtl was gehen. Da werde ich in die Therme gehen. Mal schauen, ob ich da was hinbekomme. In dem Sinne Einen schönen Abend
  2. Wäre mal für ne Whatsapp Gruppe und dann kann man sich mal gemütlich in einer Bar zusammen setzen und das alles durchsprechen. Wäre auf jeden Fall für einen Professionellen Austausch und ein systematisches angehen der ganzen Thematik. Vor allem im Bereich Persönlichkeitsentwicklung @[email protected] @York Kassel
  3. Xiberus

    Xiberus W2

    So, Morgen werde ich mit der zweiten Woche anfangen. Da ich heute nicht mehr viel auf die Kette kriege, werde ich auch nicht mehr viel schreiben. Ich hab mir vor 2 Tagen die Nummer einer Dame geholt, die unsere Firma immer beliefert. Habe Ihr meine Nummer zugesteckt und Sie hat sich darauf hin gemeldet. Wir haben schon abgemacht, dass es ein Date geben wird, aber da meine Woche gerade ziemlich vollgepackt ist, entscheiden wir das gegen Wochenende. Mal sehen, was daraus wird. Außerdem habe ich mir vorgenommen, ab sofort immer 30-Tage Challenges für mich selber zu starten, um mein Selbstbewusstsein und Selbstwert langfristig und nachhaltig durch das erreichen kleinerer Ziele und Verhaltensänderungen zu steigern. Die nächsten 30 Tage beinhalten jeden Morgen um 5:30 aufstehen -> 30 minuten Meditieren (Is echt geil, um Ängste abzubauen) -> gesund Frühstücken -> 45 Minuten Gesangsübungen -> 10 Seiten Lesen -> um 11 Uhr Schlafen, um meinen Schlafrythmus auf 6 1/2 Stunden zu stellen. Noch erwähnenswert ist, dass ich Morgen 3 Monate Kifffrei bin!!! Nach 8 Jahren Dauerkonsum mit kleinen Pausen. Seit 8 Wochen arbeite ich auch regelmäßig mit "Die 6 Säulen des Selbstwertes" und ich merke langsam, dass es mit meinem Selbstwert bergauf geht. Es gibt endlich mal Situationen, in denen ich Stolz auf mich bin. Meine Sicht auf mein Leben und das was ich tue, ändert sich allmählich und konstant und mittlerweile kritisiere ich mich nicht mehr die ganze Zeit sondern entwickle ein positives Selbstbild. Was mich sehr gut gelaunt stimmt und es gibt immer häufiger Tage, an denen ich einfach extrem gut gelaunt bin! Also Dann. Challenge für die Woche 10 Smalltalks 2-5 Minuten länge mit Menschen, mit denen ich noch nie vorher gesprochen habe.
  4. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    So, die erste Woche habe ich jetzt auf jeden Fall komplett. Ich habe aufgehört mit zu zählen, aber mittlerweile mache ich das bei 80% der Menschen, die mir über den Weg laufen. Von daher werde ich Morgen Woche 2 Starten.
  5. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    So, dass Wochenende habe ich leider nicht viel gemacht. Irgendwie häng meine Motivation grad ein wenig bzw. der Leidensdruck ist vermutlich grad nicht groß genug. Freitag war ich auf einem Geburtstag einer Freundin, da waren zwar einige Gespräche dabei, aber nicht wirklich die Möglichkeit, etwas zu machen. Samstag war ich verkatert und heute habe ich irgendwie nicht die Laune gehabt. Ich sollte es wohl mal wieder mit NoFab ernst nehmen, um den Leidensdruck zu erhöhen. Alles in allem dürfte ich jetzt bei Hi: 25 AK:17 Sein. Morgen werde ich wieder vermehrt durchstarten.
  6. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    25.10.2018 Hi: 16 AK: 10
  7. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    Moin. Da ich jetzt endlich wieder halbwegs gesund bin, werde ich mit dem bootcamp weitermachen. Allerdings werde ich die erste Woche noch mal wiederholen, damit ich wieder in den Flow komme. 1 1/2 Wochen als Höhlenmensch hat nicht unbedingt zu einer Entwicklung beigetragen. Da es auch nur ne Wiederholung ist, werde ich nur Abends die Zahlen reinhauen und kurz was dazu schreiben. In diesem Sinne Prost!
  8. Ich finde aber, dass es in kleineren Gebieten ohnehin einfacher ist, jemanden zu begrüßen, da es wohl normaler scheint. Passt eher zu den vorherrschenden Konventionen. Auf dem Dorf ist es ohnehin normal, nach meinen Erfahrungen. Und wenn dir keiner in die Augen schaut, dann erzweckst du das mit einem Hallo/Hi. Und zwar in einer selbstbewussten Lautstärke. Da darf man nicht zimperlich sein. Aber auch kein aggressiv-passives Hallo. Da musst du dich ausprobieren. Einfach selbstbestimmt auftreten und dir selber sagen, dass du die Leute Begrüßen willst, weil das zu einer grundsätzlich Freundlichen Attitüde gehört. Deine Welt ist freundlich, in deiner Welt begrüßt du jeden, weil du mit jedem in Kontakt treten möchtest. Hol die Leute aus ihrer Anonymität. Und wenn du nichts zurück bekommst, sei es drum. Du bist deiner Linie treu geblieben. In der Großstadt finde ich es übrigens nicht leichter, sondern schwerer. Man macht sich, wie du schon sagst, mehr Gedanken um andere Menschen und es ist schwerer, sein Ding durchzuziehen. Aber umso besser für dich, weil die "Abhärtung" und die Selbstüberwindung größer ist. Aber hier muss man lernen, nicht so sehr darauf zu achten, was andere von einem Denken. Wichtig ist, was du von dir denkst. Machst du dich da zu sehr von anderen Abhängig und lässt dich dadurch einschüchtern, untergräbst du zum anderen auch deinen Selbstwert und verlierst deine Selbstsicherheit. Es ist deine Welt und in deiner Welt handelst du so, wie du das für richtig hälst. Ganz unabhängig davon, was andere von dir denken. Auf jeden Fall eine Distanz, in der die Menschen die Möglichkeit haben, Augenkontakt aufzunehmen und dich zu Begrüßen. Ist die Distanz sehr groß, musst du dementsprechend deutlich sein. Aber dann wirkt es so, als würdet Ihr euch kennen. Ist die Distanz zu klein, machst du automatisch für dich selbst den Eindruck, nicht Selbstbewusst zu sein und die Leute denken eher, dass du nicht Sie meinst. Da ist der Lerneffekt nicht ganz so groß. Ich denke so 2-4 Meter ist eine ganz gute Distanz, um jemanden zu begrüßen. Lieber ein wenig mehr als zu wenig. Die Menschen sollen realisieren, dass du Sie begrüßt. Gleiche Erfahrung habe ich gemacht. Auf einer viel frequentierten Einkaufsstraße ist es ungemein schwerer, jemanden zu begrüßen, als in einem Park etc. Aber je unangebrachter es sich für dich anfühlt, desto mehr solltest du es tun. Wie unangebracht wirst du es erst finden, jemanden in einer solchen Menschenmenge direkt anzusprechen? Also tue dir selbst den Gefallen, und suche dir speziell die unangenehmsten Situationen heraus. Vor dieser Herausforderung stehe ich jetzt auch. Aber erstmal bin ich krank...Immer dann, wenn man sich was vornimmt 😄
  9. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    Jojojo, heut ist leider nicht viel gelaufen. Bin relativ abgeschlagen aufgewacht und mit einer dementsprechend miesen Laune durch den Tag. Nach der Arbeit 2 Stunden geschlafen und nichts mehr auf die Kette bekommen. War irgendwie auch sehr anfällig für Negativität. Ich hoffe Morgen gehts wieder besser. Hi/Hallo: 57 Augenkontakt: 45 Bis Dann
  10. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    So, der Tag heute ist beendet. War 2 1/2 Stunden auf dem Uni-Gelände, in der Stadt und im Park spazieren. Hi/Hallo: 54 Augenkontakt: 41 Noch einen ehemaligen Kollegen in der Uni getroffen und Ihn in ein Deeptalk verwickelt. Interaktionszeit: ca.45 min Thema: Arbeit, Uni, Frauen (wie auch sonst bei dem Wetter :D), erfolg bei Frauen, Nice-Guy, Hirnfick, Eskalation, Feminismus und MeToo-Depatte, Depressionen, Kommunikativität, Kindheit, Gewalterfahrungen. Mittlerweile kann ich mit meiner Lebensgeschichte ziemlich offen Umgehen und nutze die Erfahrung, um Positives für mich und andere daraus zu ziehen. Er war verwundert und dankbar für die Offenheit, die ich diesbezüglich an den Tag lege. Dadurch ist er auch mehr aus sich heraus gekommen und hat mir über seine Therapie Erfahrungen und seine Probleme bezüglich Frauen und Friendzone erzählt. Auch über seine Oneitis. Alles im allem ein gutes Wochenende. Was mir auffällt ist, je Selbstbewusster meine Haltung ist und je wohler ich mich fühle, desto mehr Aufmerksamkeit scheint man auf sich zu ziehen. Auch aus dem Grund, dass ich die Leute ziemlich direkt in die Augen schaue. Da ich die Wochenaufgabe so ziemlich abgeschlossen habe, werde ich die Tage schon Mal in Vorbereitung versuchen, irgendwelche Gespräche anzuleiern und die, die sich ergeben, ein bisschen in die Länge zu ziehen. Man bemerke, dass ich noch nie jemanden großartig gezielt in einen Smalltalk verwickelt habe. Eigentlich habe ich diese Situationen immer wie die Pest gemieden, weil ich mich in diesen Situationen tierisch unwohl und unsicher Gefühlt und das auch vermutlich ausgestrahlt habe, vor allem in der Gegenwart von Frauen. Deswegen ist mein weiblicher Freundeskreis gleich 0. Es gibt zwar die, die mit meinen Freunden in Beziehungen sind, aber die zähle ich nicht direkt dazu, da dass Verhältnis einfach ein anderes ist. Cheers
  11. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    So, Stadtspaziergang ist durch. heute werde ich nichts mehr machen, weil ich jetzt ein wenig zocken werde. Aktueller Stand Hi/Hallo: 40 Augenkontakt: 25 Im Park noch ein Kampfkunstkollegen getroffen und ca. 1 1/2 Stunden mit ihm über alles mögliche gequatscht. Wäre vor 3 Monaten nicht ansatzweise in meinem dauerbreiten Zustand möglich gewesen. In diesem Sinne: Bis Morgen
  12. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    Schau mal in die verlinkten Threads von mir, was Vorgeschichte und Probleme angeht. Vor allem der erste Versuch des Bootcamps. Und ob und wie weit diese Probleme noch vorherrschend sind, werde ich hoffentlich im Laufe des Bootcamps herausfinden. Aber ich verstehe das Bootcamp auch nicht zwangsläufig als Problemlöser. Das wäre wohl zu hoch gegriffen. Wie es so schön im DJBC steht: um eine bessere Version meines Selbstes zu werden. Ich meine, mein weiblicher Freundeskreis ist gleich 0. Da wollte ich zb. dran arbeiten. Und warum ich das mache,versuche, will Um mich selber weiter zu entwickeln. Kommunikativer und offener zu werden. Meine Depression zu bearbeiten, die ich seit meine Kindheit habe. Meine erzwungene Introvertiertheit durch Angst und Minderwertigkeitsgefühle los zu werden.
  13. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    So, kleiner Statusbericht von Gestern. Hi/Hallo: 28 Augenkontakt: 15 Die meisten davon auf dem Weg zur und von der Arbeit Waren noch zwei Gespräche dabei Gespräch 1: Ein Kunde von uns, der alle 2-3 Wochen vorbei kommt Interaktionszeit ca. 15 min. Thema: MCT-Öl, der Umstrittene Vortrag über Kokosöl, Arbeitsmoral, ein ehemaliger Angestellter, Rapsprotein, seine Arbeit, Anwälte, und die Dreistigkeit, die Kunden teilweise an den Tag legen. Auffällig: je weiter ich mich einer Person körperlich zuwende, desto nervöser werde ich. Vor allem, wenn ich auf einen Stuhl sitze und jemand vor mir steht. Scheinbar weil auf mich herabgeschaut wird. Vor allem der Augenkontakt wird aus dieser Position schwerer. Länger als 10 Sec. halte ich da nicht aus, bevor ich mal kurz zur Seite schauen oder kurz an irgendwas rumfummeln muss. Je abgewandter ich stehe, desto leichter fällt mir ein Gespräch. Gespräch 2: Ein Arbeitskollege von meinem Bruder im Kino Interaktionszeit: 20 min. Thema: Seine Kinder, Koffein, Wohnungsmarkt, der Film, Werbung, Vermieter. Noch erwähnenswertes: Badoo heruntergeladen und die Handynummer von einem Mädel bekommen. Will, dass ich ihr bald was vorsinge/spiele... 😄 haben den Tag übe ein wenig lustiges Zeug hin und her geschrieben. Das war es erstmal für den Tag. Ich mach mich jetzt fertig für die nächste Runde.
  14. Xiberus

    Die Zeit ist gekommen

    So, ich habe mich dazu entschieden, dem Bootcamp wieder eine Chance zu geben. Ich habe es vor 3 Jahren schon einmal probiert, doch zu dieser Zeit war ich noch sehr tief gefangen in verschiedenen Problemen, von denen ich dachte, Sie aufgearbeitet zu haben. Für Alle nach zu lesen Habe das dort alles nach der ersten Woche wieder abgebrochen, weil ich einfach sehr schnell meine Motivation und das Ziel aus den Augen verloren habe und nicht wirklich den Mut hatte, dass zu tun, was ich tun muss. Auch weil ich dort wieder eine Frau kennen gelernt habe, mit der ich eine Fernbeziehung führte. Das ging ein halbes Jahr. Danach gab es verschiedene ONS und Affairen, die aber alle nicht das Wahre waren. Es hat mir viel gegeben, aber nicht das, was ich gebraucht habe. Vor allem, da ich zu der Zeit noch sehr auf geil auf die Bestätigung durch Frauen war. Aber das hat alles nichts gebracht und nie habe ich den tatsächlichen Grund erkannt. Auch, weil ich bis vor 3 Monaten ca. 7 Jahre täglich Gras geraucht habe, relativ erfolglos vor mich hinstudiert habe, gleichgültig war, meine wahren Bedürfnisse nicht richtig spürte, sehr lethargisch für mich hinsumpfte. Kein wunder, dass ich nie wirklich erfolgreich war und mich unter wert verkaufte. Aber das hat sich vor ungefähr 3 Monaten, als ich das Kiffen endgültig quittierte, ziemlich geändert. Ich spüre wieder meine Bedürfnisse, meine wahren Gefühle, sehe mein verborgenes Potential und bin zur Zeit extrem motiviert, mein Leben auf die richtige Bahn zu lenken. Habe mir einige Bücher zur Persönlichkeitsentwicklung zugelegt und bin fleißig am reflektieren. Bis ich auch nach einer Kurzzeittherapie an dem Punkt angelangt bin, wo meine ganzen Probleme ziemlich genau vor mir lagen. Und jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, daran zu arbeiten, denn der Leidensdruck wird nicht weniger sondern treibt mich immer heftiger an, mein Leben zu ändern. Ich habe auch schon sehr gute Fortschritte gemacht. Ich bin kommunikativer geworden, offener, was meine Probleme angeht, ich habe mich von meinen Lügen befreit, die ich anderen vorgespielt habe, um gut da zu stehen. Bin radikal ehrlich zu mir selbst und zu anderen. Kann sehr lockerer mit Frauen umgehen, die ich schon kenne (auch wenn die Anzahl nicht groß ist). Ich habe mittlerweile einen guten und aussichtsreichen Job als die rechte Hand des Bosses. Treibe mehrmals die Woche Sport, ernähre mich immer gesünder, kleide mich besser, gehe öfter alleine Weg, betreibe einfach sehr viel Selbstpflege. Da hat mir auch das Buch "Die 6 Säulen des Selbstwertes", sehr stark bei geholfen. Denn mein Selbstwert war einfach dermaßen für die Tonne. Nur habe ich es bis vor kurzem erst deutlich erkannt und habe mir da Hilfe geholt. Ausschlaggebend war dieser Bollywood reife Korb Was ich bis zu diesem Punkt schon mal vorbereitend auf das Bootcamp betrieben habe, war ein freundliches aber bestimmtes Auftreten, dass aneignen einer Selbstbewussten Haltung. Meine Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen, Augenkontakt immer und überall und die letzten 10 Tage jeden 30 - 45 Minuten Spazieren gehen und jede freundlich Grüßen, dem/der ich begegnet bin. Am Anfang war es Überwindung und Awkwardness, dann war es Spaß und grad fängt es an Routine zu werden. Allerdings flacht das Momentum der Selbstüberwindung ab. Genaugenommen flacht der Kick ab, den ich dabei am Anfang Gefühlt habe. Eigentlich wollte ich das 30 Tage so weiter machen, allerdings treibt mich mein selbst dazu, jetzt wieder hiermit anzufangen und nicht aufzuhören, bis ich das durch habe. Einfach um das Momentum aufrecht zu erhalten. Um mir den Druck zu nehmen, werde ich vermutlich nicht versuchen, dass in 8 Wochen durch zu ziehen. Ich arbeite jeden Tag bis 16 Uhr, Montag/Dienstag/Freitag jeweils 3 Stunden Training und Mittwochs Gesangsunterricht. Von daher muss ich alles, was ich lerne, auch mehr in den Alltag integrieren. Es braucht die Zeit, die es eben brauchen wird. Auch, weil jetzt die dunkle Jahreszeit anfängt. Aber ich bin ziemlich zuversichtlich, dass ich mit genügend Hartnäckigkeit sehr weit kommen werde und jeder einzelne Tag mein Leben bereichern wird. Also dann: Man wird nicht jünger. Ich denke, die erste Woche wird mir relativ leicht von der Hand gehen, weil ich genau das schon 10 Tage geübt habe. Wirklich spannend wird es dann in der 2ten Woche. hasta la vista
  15. Also ich bin aus Kassel und würde mich da prinzipiell anschließen. Als Pick up Artist würde ich mich aber nicht bezeichnen, da mein Einstieg nicht sehr lange her ist bzw. grad erst allmählich beginnt. Erfahrungsaustausch ist aber immer gut!