Uchiha

Foren Moderator
  • Inhalte

    876
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.665

Ansehen in der Community

669 Sehr gut

5 Abonnenten

Über Uchiha

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag Dezember 11

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

6.260 Profilansichten
  1. @CaptainHoook HBs laufen ja nicht wie bestellt vorbei, als könnte man das einteilen "ohh eine HB, ich hab jedoch erst 2 Aufwärm-Sets absolviert, daher lass ich sie lieber ziehen". Nicht doch etwas viel Theorie ^^? ("aufbrauchen" der ist gut) Wie gesagt, wie du es handhabst ist nicht falsch, nur ich hätte daran keine Freude und mir hätte es die Laune verdorben. NCs o.ä. von Frauen, die nicht wirklich mein Typ sind - nope. "Vorbereiten auf PU" - was bedeutet das denn? Letztendlich Frauen verführen zu können, die auf deiner Wellenlänge sind und deinem Vibe entsprechen. Datest du im Monat 2 davon parallel, lernst du so viel mehr über dich und das Game, als wahllos 30 Frauen angesprochen zu haben. Die Überkompensation ruiniert es teilweise. Numbers Game ist am Anfang ratsam, weil zu häufig Ausreden gesucht werden, doch nicht zu approachen. Vondaher erstmal machen, um grundlegende Fehler zu erkennen. Mit der Zeit ist es nicht verkehrt mit der Überzeugung ins Set zu gehen "nicht jede" rumkriegen zu wollen. Funktioniert eben besser, wenn es tatsächlich so ist.
  2. Kann ich das bei dir in Auftrag geben? *Zettel hinreich (warten dass sie es liest), "Ich würde dich wirklich gern außerhalb der Arbeit kennenlernen -- Telefonnummer -- bekommen wir hin?" (dann hast sofortiges Ergebnis anhand ihrer Reaktion und ihr fallen nicht 1000 Ausreden ein, die in Laufe der Zeit zuhause einfach auftauchen.) So bist du präsent vor ihr, mit Lächeln in den Augen erkennbar.
  3. Ich hab andere Erfahrungen gemacht. Der Ansatz "Aufwärm-Phase" beschränkt einem im Potenzial von Anfang an. Ist ja nur aufwärmen ... Gib jedem Set die Chance eine eigene Dynamik zu entwickeln. Unterschwellig programmierst du dein Kopf darauf Limiting Beliefs zu festigen à "in den ersten 3 Sets läufts sowieso nicht." Wo wir bei der nächsten Frage wären, welche Frauen man anspricht. Ja, Training schön und gut, aber Sets zu öffnen, auf die ich von vornherein keine Lust habe oder sie nicht attraktiv finde, gab mir ein größeren Dämpfer in der Entwicklung als ausgewählte Sets mit 100% Fokus anzugehen. Die Resonanz in qualitativen Sets und die Rückschlüsse, die ich daraus ziehe sind um Längen mehr wert als "Zahlen" zu erfüllen. Qualität vor Quantität
  4. Alpha-Beta-Omega sind Dinge deren Rechenschaft nur du dir selbst gegenüber ablegst. So zu tun bringt nichts. Weder noch, wozu alles wissen wollen? Manches wird sie bestimmt selbst geregelt bekommen (wollen), evtl. um die Beziehung nicht unnötig zu belasten oder es einfach fern zu halten, weil da auch wieder Gras drüber wächst. Vertraut sie dir bestimmte Dinge an, dann weil, wie ATA schreibt, du der begehrenswerte Mann bist. Wie gesagt, dass ist kein Muss, denn Persönlichkeiten ticken anders. Ich bin abseits von diesem Alpha-Beta Kram unterwegs. Soll wohl gute memes abwerfen. Nur, diese Denkweise ist irgendwie Beta, ja ^^. Dass einem die Freundin nicht egal ist, man sich selbst gut genug kennt, sodass einem ein negativer Gedanke nicht die ganze Zeit aufs Gemüt schlägt (hinten anstellen) und im richtigen Moment sie darauf anspricht (von mir aus C&F verpackt) gehört zu Alphaqualitäten.
  5. Bisher lese ich nur Vermutungen, also Hirnfick, der Problemfelder erst aufwirft. ... und irgendwie zeigt es, dass du von dir nicht überzeugt bist oder warum Zweifel und Wegrennen als ersten Move? Was auch immer da brodelt, Alkohol lässt einem auf verschiedenste Art emotionaler werden. Egal was es ist, in diesem Zustand wirst du keine Lösung finden (wird dir wohl eher um die Ohren fliegen). Manchmal ist es nicht der richtige Zeitpunkt. Weißt du, wie man Menschen dazu bringt sich zu öffnen und mit einem darüber zu reden, was einem bedrückt? Falsche Anschuldigungen und Misstrauen gehören auf jeden Fall nicht dazu. Sprich sie offen darauf an, dass du dir Sorgen gemacht hast, aber unterstell ihr nichts. Vielleicht bist du (noch) nicht der richtige Ansprechpartner für alles, aber direkt Zweifel an dir oder der Beziehung kann nur ungesund enden.
  6. Quality content von Julia und Max

     

  7. Uchiha

    "Kein Interesse"

    <modmode> Ich mach hier mal dicht, sehe nur Potenzial sich gegenseitig zu bashen ... (mal wieder.) </>
  8. Da fehlt es an Anziehung mein Freund. Ein Flirt kann noch so gut für dich rüberkommen, solange sie keine Anzeichen macht auf Einladungen deiner Seite einzugehen oder selbst Interesse zu zeigen, spielt sie. Womöglich unbewusst, ist nett und hat anderes zu tun, also schiebt sie Zeug wie „Ex-Kram“ als Ausrede vor. That‘s it. Ist erlaubt, kein Grund angekratzt zu sein. Was macht man in dem Falle? Richtig, durchatmen, kein Hirnfick schieben, es als nice try hinnehmen und um Alternativen kümmern (was nicht immer HBs sein müssen). Btw. manchen ist das nicht genug, daher Zusatz: spiel besser und zwar spiegeln, Insider verwenden, P&P aber selbst nicht investieren. Ihr ist das schon bewusst, dass du Bock auf ein Date hast. + getrost in die Tonne treten und eignen Kompass zulegen.
  9. Auch hier ist die Frage (wie in der Verführung generell), bist du in der "Bitte lass mich ran"-Position oder kannst du Führung übernehmen bei gleichzeitiger Rücksichtnahme? Bei ersterem willst du irgendwelche Hebel bedienen, um zum Schuss zu kommen (noch mehr Fallen lassen und Purzelbäume, etc), bei Letzterem stehst du zu deinem Bedürfnis mit ihr zu schlafen, nimmst aber auch in Kauf, sie fallen zu lassen. Hast du sie bereits gefragt, ob da nicht doch irgendwas anderes mit rein spielt? Sollte da nichts kommen, weiter machen wie bisher, ihr ein gutes Gefühl und Verständnis geben, dann aber einfach mal aufhören ohne eingeschnappt zu sein, sondern einfach sein lassen. Kommt dann "Hey, was ist denn los, etc", "Alles gut, es fühlt sich nur irgendwie mies an und das will ich nun auch nicht." (ja da kann man C&F hinterher schieben, es wirken zu lassen ist auch nicht verkehrt). Hat ja ein Grund weshalb es dir ein schlechtes Bauchgefühl bereitet, obwohl soweit alles harmonisch ist. Verkompliziere und konzentriere dich nicht so stark darauf. Triff dich mit ihr und unternimm was, hab Spaß, spring mit ihr in die Kiste und sollte sie blocken "ach verdammt stimmt, bei dir war das ja irgendwie anders *grins." Serie an, sie horny lassen und dann übertrieben davon berichten, wie spannend die Handlung ist "Wusstest du, dass Cptn Kirk gar nicht vom Planeten ... ". (Du gibst ihr zu verstehen, du nimmst es ihr nicht übel, sie darf entscheiden wie das weiter geht, aber auf unangenehme Stimmung hast du auch kein Bock)
  10. Die Definition deiner Selbst findet im Äußeren statt. Da haben sich Dynamiken zwischen euch gebildet, die zu spät angesprochen wurden. In deiner Schreibweise kommt es so rüber, als brauchst du ihre Bestätigung/Aufmerksamkeit, dass alles paletti ist. Sprich du hast eine bestimmte Vorstellung davon, wie es zwischen euch ablaufen muss, ist dem nicht so, bist du unzufrieden. Dann wird so lange rumgetüftelt bis es klappt oder du frustriert mit der SuperSport gegen den Baum fährst (ist dann aber deine Entscheidung und hat überhaupt nichts mit ihr zu tun). Ein Auf und Ab wird es immer geben, scheinst damit recht gut klar zu kommen und deinen Weg zu gehen. Nur dein Wert, den du dir selbst beimisst und deine innere Ausgewogenheit, scheint nicht gefestigt. Eine unterschiedliche Auffassung der Beziehung und Bedürfnisse aufgrund fehlender oder missinterpretierter Kommunikation?! Wie hast du ihr das gezeigt, dass da was aus den Fugen gerät? Hast du dich zeitgleich um deinen Kram gekümmert, mal Abstand genommen, um von außen auf euch zu blicken? Das der Alltag über die Zeit die Leidenschaft und das Miteinander der Anfangszeit stückweise reduzieren (kann), wenn man nicht aufpasst, ist auch kein Geheimnis. Etwas korrigiert, wo durchschimmert, dass du warum auch immer den SC vernachlässigt hast. Wie du erkannt hast, ändere das wieder. Wobei das kein Problem wäre, wenn dein Wert, den du dir selbst beimisst und deine innere Ausgewogenheit, gefestigt ist. (Kann aber auch sein, dass du aktuell einfach raus musst und Abwechslung suchst, was in der Beziehung hier und da auch nicht verkehrt gewesen wäre). Wäge ab, was dich wirklich tangiert hat, wo du dich gerne anders verhalten hättest. Würdest du es wieder so machen? Warum? Wie könnte das bei der nächsten(Wunsch-)Beziehung aussehen - wäre das auch mit deiner Ex möglich gewesen oder was waren die Punkte, wo Kompatibilität seine Grenzen kennt?
  11. Ja Wenn dieser fehlt, kann es auch einfach daran liegen, dass ihr in Lebenssituationen steckt, die nicht zusammen passen. Sollte das zu oft vorkommen, was Hexer schreibt und würde mich mit den Themen Innere Einstellung und Empathie beschäftigen. Alles auffindbar in der Schatztruhe:
  12. Wozu? Dieser Umstand hemmt dich, so oder so. Dein Game ist mies, wenn deine Erwartungshaltung ist "Dates sind nur dann gut, wenn Sex die Bestätigung ist". Counter mögen das anders sehen, ich konnte dem nie was abgewinnen. Das ist aber typabhängig, jeder so wie er mag. Das Maximum aus einem Date rausholen bedeutet für mich, die Eskalation so weit wie möglich treiben, wie es einen angenehmen State hat. Dabei gibt's Signale von beiden Seiten, ob die gemeinsame Zeit für mehr reicht, auf der selben Wellenlänge ist oder das Kennenlernen einfach anders gestalten mag. Das ist von so vielen Faktoren abhängig. Ein guter Verführer besitzt eine gute Selbstwahrnehmung und kann den State der Frau lesen und führen. Sex ist nur ein Teil der Verführung und darf für diese auch mal bewusst ausgelassen werden. Bei ONS die sich andeuten, hat er eine komplett andere Bedeutung als HB aus Freundeskreis, Rebound, F+ oder Beziehungsmaterial.
  13. Klar gern, im Prinzip hast meine Eingangsfrage jedoch schon beantwortet. Sollte mehr eine Zusammenfassung sein. Bei allen Theorie-Kram und Skills, die dabei helfen sollen, attraktiver auf das andere Geschlecht zu wirken, kommt man unweigerlich dazu, sich selbst zu hinterfragen und ob man nicht wie A oder B sein müsste, selbst nicht in Ordnung oder zu needy ist. Da zieht man fix ein verfälschtes Bild von Männlichkeit draus und unterdrückt eigene Tendenzen und Gefühle, statt zu lernen mit ihnen umzugehen/auch die mal auf den Prüfstand zu stellen. Daher find ich dein Vergleich recht gut, Zielkonflikt der Befehle. Hat man erfolgreich sich selbst gemeistert, dann hast auch ein besseren Zugang zur Außenwelt und wie du damit umgehst. Finde es derzeit wichtig, wie die Interpretation von Verletzlichkeit aussieht und versuche das auf prägnante Punkte zu bringen. Statt emotional offen oder sich zu verschließen, bring ich mittlerweile mehr in Verbindung aus welchen Beweggründen (also welche Motivation sich dahinter verbirgt - evtl. eigene Baustellen) man handelt und wie sehr man zu sich selbst stehen kann (eigene Baustellen erkannt zu haben, daran arbeiten und zu sagen - ja, so bin ich, deal with it - Kritik willkommen).
  14. Ich find's top formuliert, also der Beitrag als Gesamtbild 😄. Was mich zusätzlich interessiert, wie würdest du das jemanden vermitteln, der diese Achtsamkeit nicht mitbringt und mehr in der "Neediness-Spirale" gefangen ist, als in der "Selfawareness-Schiene"? Da kann es fix zu Aussagen kommen, die das alles mehr oder weniger fehl-interpretieren, wie "Du meinst also, ich muss mich von meinen Gefühlen leiten lassen, ihr zeigen, dass ich sie begehre und wenn ich damit hinfalle, ist es das wert gewesen, hab ja auf meine "Gefühle" vertraut." (wieder und wieder, ohne zu reflektieren) Quasi die Trennung zwischen, sich als Persönlichkeit weiterzuentwickeln, die eigenen Werte(?)/Richtung aber nicht zu verlieren? Ist es mit "Die eigene Unabhängigkeit bewahren" getan?