Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'wünsche'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

8 Ergebnisse gefunden

  1. Hey, Ich bin Tim Köhler. Schön euch kennenzulernen. Ich beschäftige mich schon seit ein paar Jahren mit dem Thema und würde gerne mal wissen, was sind eure größten Probleme, Ängste oder Wünsche in dem Bereich? Liebe Grüße.
  2. Hallo, die Geschichte mit der Dame aus meinen anderen Threads ist irgendwie nun doch nicht so richtig beendet und es hat sich da vieles getan... Ob es die Ruhe vor dem Sturm ist oder sich einiges zu meinen Gunsten verändert hat weiß ich nicht - sie wandelt sich aber in einigen Dingen gerade (und entdeckt auch neues) und dazu gehört auch das Ausleben ihrer Sexualität. Sie sagte immer sie möge Dominanz (ihr gegenüber) - aber anscheinend ist da (auch?) noch eine gegenteilige Seite dahinter. Die traut sie sich aber anscheinend nicht wirklich ausleben - warum auch immer, den eigentlich hat sie ja schon vieles probiert laut Erzählungen... Naja, da würde ich gerne mit ihr ansetzen. Mir ist bewusst dass das im eigentlichen Sinne ein Thema von ihr ist und sie den Weg dazu finden muss, möchte ich sie aber doch dabei "wertfrei" unterstützen - egal was sie eigentlich will sofern das für mich okay ist. So ganz weiß ich nicht wie ich sie dazu bewegen kann sich voll zu öffnen. Vertrauen hat sie definitiv. Habt ihr Tipps wie man ihre Ängste (ihre tiefen sexuellen Wünsche zu äußern) ein wenig ablegen kann? Jetzt wo ich das schreibe merke ich das meine Fragestellung echt nach ner Eierlegenden Wollmilchsau abzielt um "alle Probleme zu lösen" da ich ja nicht die genauen Wünsche/Ursachen kenne aber ich hoffe ihr könnt mir hier allgemeine Tipps geben wie ich das aus ihr rauskitzeln kann und sie auch dazu bewege das auszuleben.
  3. 1. Dein Alter: 33 2. Ihr Alter: 31 3. Art der Beziehung: Monogame LTR 4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: stark schwankend 7. Gemeinsame Wohnung: ja Hallo, Kurzgefasst: meine LTR ist kein Kind von Traurigkeit und hat sich in der Vergangenheit gut ausgelebt. Habe Sie nach dem Ende meiner letzten12 jährigen LTR kennengelernt. Läuft alles soweit gut größtes Problem ist Sex. Man tauscht sich aus und ich stelle fest ich habe aufgrund der vorherigen LTR doch einiges offen (3er, Swingerclub) was ich noch erleben möchte , was sie schon erlebt hat. Nach einigem hin und her war Sie dem gegenüber auch aufgeschlossen. Nun waren wir 2 mal im SC und haben auch ausserhalb andere offene Paare kennengelernt, hatten Dates etc. und im Endeffekt kam nix bei rum oder aber im entscheidenden Moment im SC ging bei mir untenrum nix. Nachdem ich anfangs Recht offen war und das ganze versucht habe locker zu sehen bin ich mittlerweile echt frustriert. Wenn man sich so umhört scheint das sehr einfach zu sein für die meisten ("hin gehen Spaß haben") nur bei uns (bzw. eigentlich nur bei mir) klappt es nicht. Ich hab das Gefühl das es für Sie immer total einfach war und sich einfach so ergeben hat und in der Konstellation mit mir selbst nach einem Jahr mit diversen Dates, Clubbesuchen, etc. nicht klappt. Mittlerweile zweifle ich stark an meiner Attraktivität und nach den "hängern" im SC auch an meinen Fähigkeiten als Liebhaber. Führt dazu daß wir nur noch selten Sex haben und ich teilweise jetzt auch Errektionsprobleme habe (was ich 33 Jahre lang noch nie hatte). Das Lesen diverser PU Lektüre hilft, aber ist nicht von Dauer. Das ganze ist definitiv psychisch bedingt, körperliche bin ich soweit sonst fit. Wie kann man da via Mindset was machen? War irgendwer schon einmal in einer ähnlichen Situation? Ich möchte meine Wünsche nicht anschreiben aber diese andauernden Misserfolge machen mich fertig.
  4. Hallo Community! Zunächst einmal möchte ich mich bei "Euch" - der Community und eben dieser Seite bedanken - dass es Euch gibt. Mag komisch klingen, aber was will ich damit sagen? Hier gibt es ne ganze Menge an hilfreichen Informationen (Stichwort Schatztruhe), Tipps, Tricks und Ratgeber bzw. Experten. Danke. In vielen Belangen hat mir diese Seite die Augen geöffnet, und wird sie mir hoffentlich noch oft öffnen. Bisher bin ich stiller Mitleser auf dieser Seite gewesen, habe glaube ich ab und zu mal etwas kommentiert?! Zumindest sehr, sehr selten. Nun möchte ich selbst ein Tagebuch eröffnen, damit mir vielleicht der ein oder andere mit Rat und Tat zur Seite steht und bestimmte Situationen kommentiert & einschätzt. Warum das Tagebuch? Ich bin mit meinem Leben absolut zufrieden, und kann eigentlich nicht meckern.. erwischt.. 😄 Natürlich gibt es Dinge, an denen ich arbeiten muss. Sogar ne ganze Menge. Sonst wäre ich ja nicht hier. Wie so oft sind mir diese Gedanken besonders um Neujahr und folglich auch in den letzten zwei Monaten durch den Kopf gegangen. Nach dem Motto "Jetzt muss ich was ändern, sonst wird das nie was!". Gesagt, und ansatzweise getan. Bezüglich meines Threads, mir sind der Aufbau (Struktur) und die Orthographie meiner Texte sehr wichtig, damit es für Dich Leser so gut verständlich wie nur möglich ist. Sofern es Nachfragen, Tipps oder ähnliche Dinge geben sollte, immer her damit ;) Ich würde mir natürlich wünschen - wie ich es bei vielen Threads von Usern und deren Tagebücher gesehen habe - hier auch ein gewisser Traffic stattfindet, und mir Leute bei bestimmten Sachen helfen und den Thread verfolgen. Das wäre eines der Ziele. Wie möchte ich den Thread strukturieren? Ne Reihenfolge hab ich mir nicht überlegt, noch nicht. Keine Ahnung.. erfahrt ihr im nächsten Post. Wenn ihr aber Handlungsstränge als besonders wichtig empfindet, ziehe ich dir vor. Inhalte: - kurz zu meiner Person - meine von mir ausgemachten Probleme - meine allttägliche Entwicklung (Stichwort "Welche Dates hatte ich in den letzten Tagen", "mit welchen HB habe ich Bekanntschaft gemacht" etc.) - Tinder (-Erlebnisse/Bekanntschaften/Dates) - meine Entwicklung und Geschichten aus der Vergangenheit ("Wen habe ich schon mal gekennen gelern" und "wie ist es ausgegangen" etc.). Damit verbunden meine zurückliegende Onenitis, wobei es nicht nur eine war, sondern zwei (mit zwei unterschiedlichen Frauen)! Doppelt hält besser Soviel kann ich spoilern: Beide sind überwunden ;) Aber wenn ich es Euch erzähle, könnt Ihr natürlich selbst urteilen. - Ziele, was will ich ändern. - Literatur, die ich im Kontext PU lese (gerne sind weitere Literaturhinweise (gerne auch mit kurzem Kommentar warum Ihr es empfiehlt) gesehen - Sonstiges (Vllt wollt Ihr noch was wissen? Vllt. fällt mir noch was ein..) - für konstruktive Vorschläge bezüglich des Threads bin ich dankbar Warum lautet der Titel des Threads so? Falls durch die Wahl lateinischer Phrasen ein arroganter Eindruck meinerseits entstanden sein sollte, weil Du denkst "man man man, will er sich jetzt hier mit dem Scheiß profilieren und auf Akademiker machen?" Nein. Latein und die Philosophie sind zwei meiner Leidenschaften, sodass dadurch eben einiges hängen geblieben ist. Zumindest bin ich der Meinung, dass etwas hängen geblieben ist Entscheidet selbst. Beruflich habe ich allerdings mit keinem der zwei Dinge zu tun. Beim Stöbern auf der Seite habe ich eben viele Inhalte gelesen, und irgendwie hatte jeder "seine" Leidenschaft, sei es die Physik, die Psychologie oder Mathematik [...]. Falls Du kein Latein können solltest oder aber zu faul bist die Sprüche bei Tante Google zu erfragen, helfe ich natürlich aus. Quo vadis? - "Wohin gehst du?" Wobei ich diese Phrase als Anreiz auf mich selbst ummünzen mag und aussagen will: Wohin gehe ich eigentlich? Welchen fucking Kurs habe ich eingeschlagen? Was möchte ich in 2018 erreichen? Bezogen auf die Vergangenheit, was habe ich in den letzen Tagen, Wochen, Monaten und Jahren erreicht. Carpe diem! - im dt. Sprachgebrauch bekannt als "Genieße den Tag!" oder "Nutze den Tag!". Wörtlich eher "Pflücke den Tag", Wortherkunft aus dem lateinischen von carpere (pflücken). Für mich ist es die erste Vorform des "YOLO" „you only live once“. Wobei ich das von der Gesellschaft gelebte, heutige YOLO, insbesondere der Generation "Ich bin noch keine 18", nicht mag. Wie macht es dann Sinn, wenn ich doch Carpe diem mag... Mit Carpe diem verbinde ich: Schau in den Spiegel, begutachte dich. Du bist ein ganz feiner Kerl. Nicht perfekt. Aber das ist niemand. Niemand ist perfekt. Behaupte ich jetzt einfach mal ganz provokant. Scheiß auf das, was andere sagen (es sei denn Freunde, enge Bekannte oder die Familie sagt dir etwas, das sind natürlich - in der Regel - die besten und meist fairsten Hinweise, die Du bekommen kannst). Wenn aber Uschi Dir in der Disco sagt, dass Du Dich gefälligst verpissen sollst, weil Du ein kleiner hässlicher Gnom bist.." Lächle, reagiere wie ein echter Gentleman und bedanke Dich höflich bei Ihr." Insgeheim scheiß natürlich auf den Blödsinn, den sie Dir gerade gesagt hat. Sie hat Dir aber einen hilfreichen Tipp gegeben - Du standest zwischen der schwierigen Entscheidung, ob Du zunächst die geile Uschi ansprechen sollst, oder die süße Barkeeperin, welche Dir bereits den 10. heißen Blick zugeworfen hat Schnapp sie Dir und fick sie hinter die/der Theke Apropos dieser Smilie In vielen Threads wurde dieser oft eingesetzt, wenn es zum Sex kam bzw. eine sexuelle Handlung mit einer Frau illustriert wurde (zumindest kann ich mich daran halbwegs erinnern). Wer auch immer auf diese verflucht coole Idee gekommen ist, vermutlich während er gerade gekommen ist. (Sorry, der musste sein). Ich kann nur sagen Dieser Smilie ist so dermaßen feierbar und stellt die sexuelle Situation und Lust auf so verflucht geile Art und Weise dar. Ich bekringel mich jedes mal wenn ich ihn sehe vor Lachen. Dementsprechend möchte ich diese Art der Notation hier aufnehmen und als Vorschau / Spoiler angeben. Immer wenn dieser Smilie gesetzt ist geht es um? Richtig. Ich hatte Sex. Hat jemand eigentlich schonmal nen Lay mit einer Barkeeperin hinter der Theke oder Abstellkammer erlebt/gehabt? Ich leider nicht, aber der Gedanke ist cool. Ich komme vom Thema ab.. (wird mir noch häufiger passieren, man mag es mir bitte verzeihen). Cogito ergo sum. Im lateinischen glaube? ich eher als "ego cogito, ergo sum" bekannt. Im deutschen übesetzt als "Ich denke, also bin ich". Nunja, wir sind menschliche Individuen, die eigenständig Scheiße. Mir ist bei der ganzen Schreiberei der Fuß eingeschlafen. Ich brauch' ne kurze Pause. Warum eigentlich der Fuß, und nicht die Hand? Weiter im Text. die eigenständig denken! Oder es zumindest können sollten, es aber nicht tun? Ihr wisst was ich meine. Aus dem Thread-Titel leite ich logischerweise meine Probleme und Ziele ab, die da lauten: ad Problem I: Ansprechangst. Damit ist glaube ich alles gesagt? Nee. Wenn es um Frauen aus meinem SC geht, die ich also kenne. Mit denen ich mich schon getroffen habe (nicht unbedingt alleine, aber innerhalb der Gruppe des SC), mit dieser Art von Frau habe ich keine Probleme, sie anzusprechen oder ein Date auszumachen. Handelt es sich um eine Tinderbekanntschaft habe ich in der Regel kein Problem auf den Punkt zu kommen. Dates mache ich schnell aus, zumindest versuche ich es. Handelt es sich um eine Kommilitonin von mir (mit der ich zumindest einmal ein Wort oder paar Worte ausgetauscht habe - vllt auf Latein? grrrrrr - (nee, spricht ja zum Glück kein Mensch mehr :D) und auch Kurse / Module besuche) habe ich keine Problem. Mit wem habe ich denn dann so meine Probleme? - Frauen im Club / Disco ansprechen - wildfremde Frauen, die mir gefallen, im täglichen Leben (in der Bahn, der Post, Freibad, ...) anzusprechen. Wobei ich Euch da von Erfolgen berichten kann! An dieser Front tut sich was, lasst Euch also überraschen. Nichtsdestotrotz will ich mich hier noch immens verbessern und sehe ne Menge Verbesserungspotential. Ironischerweise habe ich überhaupt keine Berührungsängste, wenn es darum geht Frauen an "unseren Tisch" im Urlaub zu lotsen. Wenn ein Kollege sagt, "siehst Du die zwei süßen Mädels an der Theke da, sprich, die mal bitte an und hol die an den Tisch, damit wir Trinkspiele (oder was auch immer) machen können. Zu meiner Überraschung liegt die "Ich frage Frau(en), ob sie Interesse haben an den Tisch von mir und meinen Freunden zu kommen, wobei an den Tisch gelangen im ersten Schritt vollkommen reicht. Wir lassen die Kirche bekanntlich im Dorf und unsere Schwänze in der Hose. Hab den Spruch irgeeeendwo exakt "so" aufgeschnappt. Schätze ich. Ich habe wieder komplett den Pfaden verloren, was wollte ich eigentlich sagen? Achja, die Quote. Diese ist - es überrascht mich immer wieder! - bei soliden 85 Prozent würde ich sagen. Also bin ich hoffentlich nicht der hässlichste. Und ich kann mich anscheinend ansatzweise eloquent artikulieren. Nun denn. Oder es liegt einfach an der Urlaubsstimmung (gutes Wetter, kein Stress, alle sind locker drauf)... ad Ziel I: Schlichtweg die Probleme angehen. Arsch aus der Hose bekommen. Öfter in die Disco gehen. Wingman suchen? Diverse Erlebnisse in einem Tagebuch sammeln und analysieren. Wie gut, dass ich gerade an Text 1 / Beitrag 1 meines Tagebuches hier auf der Seite schreibe. Ich merke gerade, dass ich schon unheimlich lange an diesem Text sitze.. ich hoffe wirklich, dass der Text bis hierhin O.K. ist? Lass es mich wissen. Frauen im echten Leben gamen. Punkt. Aus. ad Problem II: Ich bin ein sehr verkopfter Mensch, schreibt man das so? Ich weiß es nicht. Ich mache mir auf jeden Fall viel zu viele und vor allem völlig unnötige Gedanken in Bezug auf das sinnliche weibliche Geschlecht. In vielen Situationen habe ich das Gefühl, dass eine imaginäre Mauer mich aufhält. Mir fehlt schlichtweg der Letzte Biss auf's Ganze zu gehen und auch mal ein Risiko einzugehen. Ironischerweise trifft es - in der Regel - nicht meine, denn ich habe keine Regel - lediglich auf Frauen bzw. Kontext Frau zu. Nicht aber im SC (Freundeskreis, Studium, sonstige Ziele, die ich mir stecke). Da läuft es meist glatt. Abgesehen von den zwei Onenitis der Vergangenheit. ad Ziel II: Bei Dates lässiger werden. Das von mir vorgegebene "Carpe diem!" wirklich ausleben. Einfach mal die Sau rauslassen. Kein Nein, kein vielleicht, sondern JAAAAAA! Und später dann hoffentlich ein yaaaaaaahaaahhhhhhhhha ad Problem III: Mode. Ich glaube ich bin durchaus modebewusst. Zumindest sagen mir das recht häufig Leute aus meinem SC (Frauen wie Männer). Somit vermute ich - komplett scheiße bin ich nicht gekleidet. Warum also Mode als Problem aufgelistet. Ich glaube einfach, dass hinter Mode (damit verbinde ich nicht nur Kleidung, sondern auch Frisur, Bart und äußeres Erscheinungsbild) - vllt sollte ich den Punkt Mode lieber umbennen? Egal. Ihr wisst was ich meine. [...] hinter Mode verbirgt sich ne Menge Potential. Der erste Eindruck zählt. Punkt. Aus. Fertig. Ich bin der Meinung, dass folglich in Sachen Mode (zumal sie von Jahr zu Jahr, teilweise von Monat zu Monat gänzlich wandelbar sein kann bzw. ist) ne Menge möglich ist. ad Ziel III: Sich im Netz, in Zeitschriften informieren, "auf was Frau bei Mann steht und sie um ihren fuckin' Verstand bringt". Si Du nicht weißt, was "ad" bedeutet.. es ist wieder Latein und lautet "zu, nach". Falls Du Dich fragst, was das "Si" zu Beginn des Satzes zu suchen hat, empfehle ich Dir diesen einen Satz nochmal genau durchzulesen Ich habe mir einen kleinen Scherz erlaubt. Naja, Scherz vllt. nicht unbedingt, vllt kannst Du ja darüber lachen. Die lateinische Redewendung "Hannibal ante portas" war im Ursprung "Hannibal ad portas". An dieser Stelle möchte ich den Bereich Ziele / Probleme schließen. Es waren weiß Gott nicht alle, aber es sind diejenigen, die mir auf der Seele brennen und die ich unbedingt sofort angehen möchte. Daher.. mir wird sicherlich noch einiges einfallen, sodass ich nachfolgende Punkte involvieren werde. Versprochen. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Da der Text an dieser Stelle bereits durchaus lang ist, möchte ich hier eine Zäsur setzen. (ich muss nämlich dringend auf's Klo pissen). --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Wieder da. Also: Ich habe Euch versprochen, was ich heute "tolles" erlebt bzw. geschafft habe. Zumindest war es für mich eine große Überwindung, die ich für mich erzielen konnte. Das möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten: HB1': Wie bewerte ich sie? Als ich sie von weiter weg am Bahngleis gesehen habe, würde ich sagen HB8. Aus näherer Betrachtung vllt. eher ne HB7. So oder so, sie hat mir gut gefallen, also habe ich sie angesprochen. Mooooooment! Hast Du nicht vorhin noch gesagt, dass Du keine wildfremden Frauen ansprechen kannst, weil Du ne verdammte scheiß Pussy bist und keine Eier in der Hose hast? Korrekt. Und aus dem Hintergrund ertönt eine laute Stimme "Wie kam es denn dann dazu?". Ich habe versprochen, dass ich mich ändern möchte und werde. Das habe ich heute das aller erste mal gemacht. Ort: Am Bahngleis gesehen, angesprochen im Zug. Ich: Hi, kann ich Dich kurz stören? (Sie hatte Kopfhörer im Ohr und hörte (vermutlich) Musik. ) HB8: (wirkte etwas überrascht, hat nicht mit der Situation gerechnet (meine Vermutung): Ja klar. Ich: Habe dich vorhin am Bahngleis Ort X stehen sehen und muss sagen, dass du einen sympathischen Eindruck machst! Sie: (positive Reaktion): Danke, du machst auch einen netten Eindruck. Ich: Daher die Frage, bist Du Single oder hast einen Freund? Wenn nein, magst Du mir Deine Nummer geben und wir Treffen uns mal auf nen Kaffee? Sie: (weiterhin durchaus positiv, aber auch bestimmend): Ich habe allerdings einen Freund. Ich: Alles klar, dann noch eine schöne Weiterfahrt, mach's gut! Sie: Danke, dir auch. Meine Einschätzung: Kann durchaus sein, dass sie nen Freund hat, wobei es mir eigentlich egal ist. Wenn sie gelogen haben sollte, dann war ich schlichtweg nicht ihr Typ. So ist das Leben. Ich hab's aber zumindest probiert! HB2': Was es geht noch weiter? Du hast noch eine angesprochen? Nein, das glaube ich Dir nicht! Dann berichte ich Dir ;) Einschätzung HB6, verglichen mit HB'1 eher unscheinbarer (so Typ Graue-Maus, aber mit Potential), was auch am Kleidungsstil lag. Dennoch irgendwie ganz süß. Ort: Nächster Bahnhof, neue Gleise, neue HB. Punkt. Ich: Hi, kann ich Dich kurz stören? (Wobei ich mir da was besserers einfallen hätte lassen können, da sie da einfach nur rum stand und die frische Luft genoss. Sie: Ja was gibt's denn? Ich: Du machst einen coolen Eindruck, gefällst mir. Magst Du mir Deine Nummer geben und wir treffen uns auf nen Kaffee? Sie: (kurze Pause) ich bin (Pause) les (Pause) lesbisch. Ich: Alles klar, dann hat sich das erledigt. Dennoch danke und Dir ne gute Weiterfahrt. Sie: Danke, dir auch. Ciao. (Während ich mich dann wieder (ca. 3 Meter entfernt von ihr hinstellte) sah ich dennoch ihre (jetzt plötzlich) erröteten Wangen und einen suchenden Blick auf den Boden - aus dem Augenwinkel. Meine Einschätzung: Zwar keinen Freund, aber dafür lesbisch. Ich fand's irgendwie positiv witzig. Heute ist scheinbar alles mal dabei. Vllt ist die nächste ja single und hat Bock auf mich? Gibt mir die Chance sie kennen zu lernen? Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei. HB3': Ja, ich habe tatsächlich noch eine angesprochen. Heute lief's gewissermaßen, auch wenn noch keine Nummer haraussprang. Einschätzung. Jung (Alter), ich konnte ihr Alter nicht einschätzen, also von 18 bis 22/23 möglich, tendenziell aber eher 18/19. Einschätzung HB8 oder HB8.5, sehr süß. Tolles Gesicht und Ausstrahlung. Ort: Im Zug. Ja ich bin heute viel Bahn gefahren, fahre aber generell viel und gerne. Bin aber kein Lokführer, wer hätte auch sonst den Zug gesteuert? Natürlich war der Zug super voll. Sie stand, ich stand. Sie stand allerdings "auf der anderen Seite". Plötzlich wurden bei ihrer Seite - wie es der Zufall wollte - zwei Plätze frei. Diese Chance wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Und ich hatte ehrlicherweise auch keine Lust mehr zu stehen. Also hin. Ich: Entschuldige, ist der Platz noch frei? Sie: (grinsend) Ja klar! (sie nimmt ihren Rucksack von dem Platz, ich kann mich setzen). --> diesmal wollte ich eine andere Strategie wählen, da ich ja neben ihr saß. Man könnte ja mal nen Gespräch anfangen mit "Und, wohin geht deine Reise heute?". Gesagt getan. Ich: (während der Zugkontrolldingensmensch die Tickets prüft und sie zusätzlich ihren Ausweis zeigen muss und den nicht sofort findet wiederhole ich die Aussage des Kontrolleurs "Ausweis". Sie grinst mich an, ich grinse natürlich zurück und ergreife die Chance: Und wohin gehts? Sie: Ach, für das Wochende zu Freunden. Ich: Schön, klingt gut. Mit Freunden ist man ja immer gerne unterwegs. Schade nur, dass der Zug heute so übertrieben voll ist. Sie: Das stimmt. Wohin fährst du? Ich: Bin auf dem Weg vom Studium heim, jetzt gehts ins Wochenende. Sie: Alles klar. (Hier weiß ich nicht ganz genau wie es weiter ging), aber irgendwie kamen wir darauf zu sprechen, was wir machen. Sie FSJ, ich Studium. Und bisschen bla bla. Eine wichtige Info. Sie erzählte mir, dass sie letztes Jahr Abi gemacht hat. Meine anfängliche Vermutung sie sei jung, hat sich also bestätigt. Ich glaub 18 / 19 trifft es ganz gut, oder sogar 17?! Nee denke schon mindestens 18. Ehm, ja. Hab ich erstmal zur Kenntnis genommen). (Irgendwann ertönte dann ein "Nächste Haltestelle X", welche meine war, achso unser Gespräch ging ungefähr .. 10-12 Minuten. Da ich also gleich raus muss, frage ich nach ihrer Nummer. Sie lächelt. Ist sich aber sichtlich unsicher, schwankt. Kurze Pause. Es ertönt ein: Sie: "Ich finde dich zwar auch wirklich nett (Pause) aber, da wir an unterschiedlichen Orten wohnen (mit dem Zug schon so 1 1/2 h meine ich, also wir haben jeweils gesagt wer von wo kommt..) glaube ich, dass das nicht passt. Ich: Alles klar, danke für deine Antwort. Wünsche dir dann noch ein schönes WE bei deinen Freunden, hat mich gefreut. Sie: Danke, mich auch. Dir auch. Ciao. (Ich bin ausgestiegen). So, meine Analyse. Wir haben uns gut unterhalten, sie konnte den "süßen" positiven Eindruck definitiv bestätigen. Sie hat ein unglaublich tolles Lächeln (tolle Zähne!!!) gehabt. Die Geschichte mit der Entfernung könnte passen. Ich beiße mir nur ein wenig in den Hintern, da ich glaube ich doch sowas hätte einwenden können wie "Ach, wenn man sich versteht und die Chemie stimmt, dann kriegen wir sicherlich auch ein Treffen bei guten Kaffee hin, auch wenn die Entfernung weiter weg ist. Der erste Kaffee geht auf mich ;)". Naja, danach ist man immer schlauer. Hätte aber vllt auch nix gebracht. Wäre, wäre Fahrradkette würde Loddar im Sky Bundesliga Talk sagen. Nichtsdestotrotz hätte ich sie gerne näher kennen lernen wollen, aber in Anbetracht dessen, dass Sie (vermutlich) erst 18 ist und ich .. bereits 24 ist es so vllt das beste? Achso, eine wichtige Information. Da ich ihr sagte, dass ich derzeit studiere, nämlich im Master, kann sie sich mein Alter also relativ gut aufaddiert / abgeleitet haben. Explizit habe ich es ihr glaube ich nicht gesagt. Aber daran kann ich mich jetzt nimmer erinnern. Alle Gespräche aus meinem Gedächtnisprotokoll. Fazit: Wie oft hab ich es probiert? 3 Mal. War es erfolgreich? Ja. Ich habe mich getraut, und besonders ein ziemlich gutes Gespräch mit einer tollen jungen Frau gehabt. Ansonsten immerhin zwei - auch wenn sehr kurze - Gespräche. Handy-Nummern bekommen im Verhältnis zu Frauen, die ich gefragt habe: 0/3. So ist das eben. Das soll es dann für heute auch gewesen sein. Der Text ist schon viel zu lang, und die Uhrzeit weit fortgeschritten. Was erhoffe ich nun? - Wenn jemand den ganzen Quatsch von mir gelesen haben sollte und sich im Thread beteiligen mag, gerne. Kommentare / Bewertungen / Analysen / Sonstiges sind absolut erwünscht! - Wenn Euch mein Latein-Gehabe auf den Sack gehen sollte: Gelobe ich Besserung. - War der Text [in Bezug auf die Länge] eher zu kurz / ok / zu lang / viel zu lang? Würd mich echt interessieren.. Dann passe ich es bei zukünftigen Posts an. In diesem Sinne.. Causa.
  5. Liebe Freunde, :) Nun ich habe heute beim Morgenkaffee nachgedacht und das ist meistens nicht gut, wenn ich das muss. Nun um das Problem zu lösen, was mir hier hin und wieder un sehr unterschiedlichen Formen begegnet, werde ich das hier thematisieren und zwar so, dass ihr selbst euer Problem bearbeiten könnt. Mein persönliches Ziel ist stets die Welt schöner und glücklicher zu machen und Menschen zu helfen sich selbst zu helfen, Liebe in all ihren Formen sowie geistige Freiheit in allen Interaktionsformen zwischen Menschen zu fördern und überhaupt zu ermöglichen sowie Angst zu zerstören und zu siegen. Angstfreies Denken und Handeln ist eine Basis um das Leben zu genießen. Der Thread hier soll euch HELFEN, eure Probleme zu meistern. Ich werde Beispiele aus dem Forum nehmen, also Postings, anhand denen ich das Problem dann aufzeigen werde, und ich werde nicht schreiben, von wem das Posting ist. Das spielt keine Rolle, wer das gepostet hat. MIR geht es darum, die Konsequenzen aufzuzeigen und parallel daran das Tool aufzuzeigen, mit dem man Herr über das Eine oder Andere werden kann, wenn man denn eine Selbstverwirklichung und einen Selbstaufbau erzielen möchte hin zum Positiven sowie Herr seiner Ausstrahlung werden will. Fragen und Anmerkungen zum Verständnis sind wilkommen. *********************************************************************************************************************************************** Was hat das mit PU zu tun: PU kann sehr vielseitig genutzt werden, aber wie es hier verstanden wird zitiere ich Ausschnitte aus der Stellungnahme der Modschaftm: http://www.pickupforum.de/topic/137916-medieninformation-stellungnahme-zu-frauenfeindlichen-videos-internationaler-pickup-artists/ [...]Erniedrigung und Gewalt widersprechen den Grundsätzen von PickUp. Das Ideal eines PickUp-Artists ist der reife und souveräne Mann. Dieser begegnet als selbstbewusste Persönlichkeit seinem Gegenüber mit Respekt. [...] PickUp bedeutet, sich attraktiv zu verhalten und damit auf Frauen anziehend zu wirken. Also erfolgt jede flirtspezifische oder auch sexuelle Handlung im gegenseitigen Einvernehmen. [...] Umfangreiche Bereiche zu Fitness, Karriere und Mode in diesem Forum verdeutlichen, dass PickUp sich nicht nur auf optimiertes Flirtverhalten beschränkt, sondern für viele eine Möglichkeit darstellt, ihre Persönlichkeit attraktiv weiterzuentwickeln. [...] Mir geht es in diesem Thread um die Weiterentwicklung der Persönlichkeit und Einflußnahme auf die eigene Ausstrahlung. Hintergrundwissen und Basis für das Verständnis: Nun was wir Denken und Fühlen, das strahlen wir aus. Bewußt oder/ und Unbewußt. Und durch unsere Ausstrahlung ziehen wir Menschen an uns herran, oder stoßen Menschen von uns ab. Wir "bauen" dadurch auch ein stückweit unsere Welt, und damit auch uns selbst in unserer Welt. Diese persönlichen Lebenswelten können wir in uns beeinflussen und dadurch unsere Ausstrahlung wandeln. Forschung dazu findet sich in Themen wie "Selbsterfüllende Prohpezeiung" sowie "Autosuggenstion". Diese zwei Themenblöcke sind sehr komplex und nicht einfach zusammenzufassen. SINN des Threads hier ist nicht, die Funktionsweise dieser zwei zu ermitteln und diese zu hinterfragen, sondern Elemente aus der Komplexität dieser zwei Themenblöcke herrausgelöst auf uns anzuwenden und sie sinnvoll zu nutzen. Aus dieser Tatsache der möglichen Einwirkung auf die eigene Ausstrahlung ergeben sich Konsequenzen. Wir können positiv oder aber auch negativ unsere Ausstrahlung beeinflussen. Was positiv und negativ hier ist, bestimmt das Ziel, was wir in Visier haben. Das Ziel, was hier angestrebt wird ist ein Glückliches Miteinander mit Frauen auf diversen Ebenen in diversen Interaktionsformen. Ja für Frauen gilt das im umgekehrten Sinne natürlich auch in Bezug auf Männer, wenn sie denn Heterosexuell sind. Und ebenfalls ist es auch bei Bisexuelle oder Homosexuelle Menschen anwendbar. Aber das Ganze lässt sich auch auf Freundschaften anwenden oder auf diverse andere soziale Bereiche, wie dem Arbeitsleben etc... Eigene Gedanken sind eine Basis unserer persönlichen Lebenswelten, also Teil unserer Weltanschauung/Weltsicht, die wir dann Ausstrahlen. Wenn wir uns manchmal Texte anschauen, dann können wir die Lebensanschauung der Menschen, die diese Texte geschrieben haben erkennen und darin auch Hindernisse, die sie unwissentlich von dem Ziel abhalten, was sie selbst haben. Das Gegenüber nimmt indirekt oder direkt, Unterbewußt oder Bewußt diese Weltanschauungskomponenten wahr und kommt uns näher oder entfernt sich, jenach dem, ob es sich Angezogen fühlt oder nicht. Was aber im Gegenüber selbst für Konzepte vorherrschen, können wir zunächst nur bedingt sehen. Dieses "stille Wissen" (Fachbegriff aus der Kognitionsethnologie) können wir Beobachten und uns zu Nutze machen. Das "stille Wissen" des Gegenübers soll aber in diesem Thread nicht dasd Thema sein. Das Gegenüber soll hier nicht das Thema sein, sondern wir wollen hier bei UNS bleiben und bei den, was WIR als "stilles Wissen" in uns zunächst tragen und eben ausstrahlen. Das persönliche stille Wissen eines Menschen wird im Laufe seiner Sozialisierung aufgebaut, erlernt und gefestigt im Laufe seines Lebens. Es ist ein sehr breites Spektrum an stilles Wissen vorhanden, welches aber nicht in seiner Ganzheit hier beleuchtet werden kann und das ist auch nicht nötig. Es geht nur um einige Elemente daraus, die für unser Ziel relevant sind. Das stille Wissen besteht aus Normen, Werten, Regeln und Verhaltenskodexe, die erlernt wurden. Und es besteht auch aus Vorlieben und Wünschen, die ebenfalls einer Wandlung, Erweiterung oder Einschränkung unterliegen. Das Tool: Nun wie können wir Einfluß auf unsere Gedanken nehmen? Wie können wir unser stilles Wissen erweitern und wie können wir problematische Sichtweisen denn genau erkennen? Wie können wir unsere Ausstrahlung wandeln und verändern? Wir alle haben bestimmt schon mal etwas über "positives Denken" gehört. Es ist ein sehr problembeladener Bereich und für viele nicht zugänglich, da sich das "positive Denken" ohne klare Zielerfassung und ohne eine greifbare Realität nicht praktizieren lässt, sogar zu Problemen führen kann. Die Realität zu ignorieren und "sich etwas positives Einzubilden" ist nicht wirklich praktikabel. Es führt auch nur selten zum Erfolg und bereitet vielen große Schwierigkeiten. Es wird oft als Selbstlüge empfunden. Um eine Form des "positiven Denkens" für sich zu entwickeln, brauch es also gewisse andere Tools und Mittel, denn allein mit einem "denk positiv" ist es eben nicht getan. Als erstes aber müssen wir erfassen, WAS wir denn nun Ausstrahlen und WAS unser stilles Wissen und unsere Weltsicht ist! Es braucht dazu mehrere Schritte: 1) Genaue Zielerfassung: Was möchte ich erreichen in meinem Leben, mit mir selbst? Was will ich vom Leben? Dieses reicht, grpob zu erfassen. Dabei ist es wichtig, ehrlich zu sich selbst zu sein. Glücklich sein ist ein Ziel, einweitere ist ein Partner zu haben, ein weiteres ist Liebe, Geborgenheit, wiederum ein weiteres ist erfüllende Sexualität, und so weiter... Familienwünsche, Erfolgswünsche im Job, Erfolgswünsche im Studium, alldas kann unter diese genauere Zielerfassung fallen. Wichtig dabei ist es aber, es zu reduzieren, soweit es geht auf Grundlagenwünsche und dem, was sich in einem selbst als "richtig" und "gut" anfühlt. Eine genaue Betrachtung der eigenen Emotionen muss dabei berücksichtigt werden und sollte stattfinden, das ist aber Punkt 2. -->HIER in Punkt 1 ist auch das Verortet, was wir gelernt haben als "richtig und gut",und was oft Unbewußt ist. "Das große und Ganze Leben in unserer Gesellschaft" und wie es als "Richtig und Gut" betrachtet wird. Die persönliche Biografie, Erziehung, Elternerfahrungen, Prägung etc... 2) Die momentane Situation - Realitätserfassung: Wo stehe ich jetzt, wie geht es mir und was fühle ich. Was habe ich erreicht in Relation zu 1)? Hier ist es sinnvoll hin und wieder mal zu schauen und sich nicht darauf zu versteifen. Genau wie in 1) ist es nützlich, wenn es um Entscheidungen geht genauer zu schauen, was man da nun tun kann in der Situation um zu 1) zu kommen. Eine ständige Beschäftigung mit 1) und 2) ist nicht sinnvoll. Es geht hier ZUNÄCHST um eine immer mitschwingende Basis der Gesamtheit, woman auch mal schaut, wo man da gerade steht. Der nächste Schritt ist, die eigenen Gedanken und Haltungen in Bezug zu gewissen Themen, die eben jenachdem situationsbedingt eine Relevanz haben zu betrachten, und da geht es um die Deteils: 3) Wie ist meine Einstellung zum Thema A? Was denke ich zu diesem Thema? Welche Haltung habe ich zu diesem Thema? Hier ist es wichtig, nur bei sich zu schauen und eifnach die eigenen Gedanken anzuschauen, ohne zu Werten und ohne sich selbst dafür zu verurteilen, was denn da in einem vorgeht, dann wir dürfen nie vergessen: Alles hat Gründe und wir sind auch ein Ergebnis unserer Historie und unserer Sozialisierung. Eine nüchterne Betrachtung unserer Gedanken kann helfen, zunächst etwas Abstand davon zu gewinnen. Dieses kann auch Wünsche enthalten, die in den Gedanken aufzufinden sind. Träume, Wünsche, Bedürfnisse, die in uns sind, oder wir erlernt haben sie als Richtig und Wichtig zu betrachten etc..etc.. Hier sind viele Emotionen, ob es uns gefällt oder nicht. Die Emotionen sind gekoppelt an Träume, Wünsche und Bedürfnisse und es ist gut, sie hin und wieder genauer anzuschauen. Über Emotionale Kontrolle kann NUR in Zusammenhang mit eben diesen Träumen, wünschen und bedürfnissen gesprochen werden und dies wird aber der inhalt eines anderen Punktes sein. Emotionale Kontrolle ist hier noch nicht zentral. Aber das SEHEN der eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Träume und den daran gekoppelten positiven Emotionen, die nun mal da sind, das ist wichtig. --> HIER sind die Erwartungshaltungen verortet, die wir täglich mit uns führen. Genau hier! Gekoppelt an Wünsche, Träume, Bedürfnisse und Emotionen. So. Bis jetzt noch relativ nachvollziehbar, aber jetzt wird es kompliziert! Aus der Gesamtheit von 1) 2) und 3) entsteht das, was wir tatsächlich ausstrahlen. Dabei kann es zu diversen Diskrepanzen kommen. Diese strahlen wir mit aus! Es geht zunächst darum, überhaupt diese Diskrepanzen in sich selbst zu erkennen und zu bewältigen, zu bereinigen. Eine Art "Kommunikation mit sich selbst" zu führen, und zu einer "inneren Einigung" zu kommen, denn 1) und 3) können sich sehr voneinander unterscheiden. Destso mehr diese zwei sich unterscheiden, destso mehr Diskrepanzen strahlen wir aus. Wir kommen nicht "Znentriert" rüber, wir können uns schwer durchsetzen. Wir haben Probleme, zu dem zu stehen, wass wir wollen, weil es nicht so richtig in dem Passt, was wir EIGENTLICH erreichen wollen... Das ganze kann mein Gegenüber fühlen oder eben auch sehen und hören. -Ich nenne es mal hier "die Herrumeierei" -->Unsicherheiten, Wankelmütigkeit, Unentschlossenheit, etc..etc.. -Aber es sind auch klare Diskrepanzen zu erkennen in Gesprächen, die da entstehen können zwischen zwei Menschen und wo dann Haltungen präsentiert werden, die sich wiedersprechen. Das gegenüber kann das sehen und mitbekommen. -Aber es sind auch Diskepanzen im Handeln erkennbar, die da ebenfalls erkennbar werden, wenn man jemanden kennenlernt und die dann die eigene Druchsätzungsfähigkeit mindern können. Was genau bedeutet das. Um das zu verstehen braucht es ein Beispiel. Kurz zum weiteren Verlauf: Nachdem wir feststellen, WO die Diskrepanzen sind, müssen wir diese Ausräumen. Das oberste Ziel ist es, die 1), 2) und 3) im EINKLANG zu bringen. Während des Einklang-Prozesses kann 1) 2) und 3) nochmal überprüft werden auf tatsächliche Realisierungsmöglichkeit. Nicht realisierbar wäre hier zum Beispiel, wenn ein Mann ein Harem auf dem Mars aufbauen wollen würde als Lebensaufgabe. Das wäre nicht möglich, daher muss man das überprüfen, was man sich da alles Wünscht und als Ziel gesetzt hat. Das Beispiel und der weitere Text kommen aber im nächsten Posting und auch die weiteren Ausführungen, weil das ist Komplex... muss erstmal noch ein Kaffee und etwas Arbeiten..... lg, LoveLing
  6. Hey, habe noch nicht viel in diesem Forum geschrieben, lese aber seit langer Zeit mit und möchte euch den folgenden Dokumentarfilm nicht vorenthalten! Einige kennen ihn bestimmt schon. Er behandelt das Thema der Resonanz und die Energiefelder, welche das Gehirn und das Herz ausstrahlen aus einer eher wissenschaftlichen Perspektive. Dennoch fehlt es dem Dokumentarfilm nicht an Spiritualität. Im Gegenteil! Auf mich wirkte er sehr inspirierend, da er auch erläutert wird, wie man sich diese Gesetze für sein eigenes Leben zu Nutzen machen kann. Für Welche, die sich schon länger mit Mentaltraining, Rüdiger Dahlke, Andreas Ackermann usw beschäftigen, ist das bestimmt nichts Neues, aber bitteschön! http://www.youtube.com/watch?v=-MN11O6JEPI&hd=1
  7. folgender artikel soll euch motivieren: http://diepresse.com...me%252Findex.do