Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'arbeit'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
    • MGTOW - Men Going Their Own Way
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

158 Ergebnisse gefunden

  1. Moin moin, ich arbeite neben dem Studium geringfügig in einem Krankenhaus an der Pforte, dort bin ich Telefonist für das komplette Krankenhaus und verbinde Anrufe, die von außen eingehen mit der richtigen Stelle, ebenso verbinde ich auch internen Telefonate der Ärzte, Pfleger usw. mit der richtigen Stelle. Außerdem steht in dem Pfortenraum immer eine Transportkiste, in die die Ärzte und Pfleger Blutröhrchen usw. reinlegen. Diese Transportkiste wird in regelmäßigen Abständen mittels Taxi in ein anderes Krankenhaus geschickt, da dort das Labor, wo die Proben untersucht werde. Es kommt auch vor, dass Material, was sehr dringen untersucht werden muss, von einem Arzt oder Pfleger in die Transportkiste gelegt wird und ich die Transportkiste unverzüglich und eilig mittels Taxi in das andere Krankenhaus schicken muss. Das sind so die Hauptaufgaben die ich bei diesem Nebenjob habe. Ist also schon ein sehr entspannter Nebenjob finde ich. Übrigens: Ich sitze komplett alleine im Pfortenraum, arbeite also immer alleine, und habe einen Schalter, um jedes Mal die Tür zu öffnen, wenn jemand klopf (z.B. ein Pfleger um etwas in die Transportkiste zu legen). Die Pfleger der Ambulanz bringen häufig Blutröhrchen usw. und legen sie in die Transportkiste. Danach verschwinden sie aber auch direkt wieder. Das dauert also nur ein paar Sekunden, also auf jeden Fall, wenn man sich mit dem Pfleger oder Arzt nicht großartig unterhält, weniger als eine Minute, dann ist der Pfleger/Arzt wieder aus dem Raum. Nun aber zum Hauptthema: Ich finde eine Krankenschwester aus der Ambulanz hot. Sie sieht gut aus, wirkt, wenn sie in den Pfortenraum reinkommt, um was in die Kiste zu legen, nett und weder arrogant noch abgehoben. Sie hat eine schöne Stimme. Ich muss ja öfter in der Ambulanz anrufen, da hatte ich sie schon öfter mal am Telefon. Ich würde gerne irgendwie Kontakt zu ihr aufbauen, ihre Nummer kriegen. Das Problem ist, ich arbeite da ja nur geringfügig neben dem Studium, mache also nicht viele Stunden dort. Daher bin ich nicht oft vor Ort dort. Da es ein Krankenhaus ist, ist es ist Schichtarbeit. Ich arbeite dort also nur relativ selten und wegen der Schichtarbeit, ist es nicht einmal sicher, dass sie auch arbeitet, wenn ich gerade arbeite. Außerdem höre ich in Kürze auf dort zu arbeiten. Wenn ich jetzt nicht versuche Kontakt zu ihr aufzubauen, dann war's das. Die Vorstellung ein attraktives Mädel nur noch jetzt ansprechen zu können und ansonsten keine Chance mehr zu haben ist schon mies. Wenn ich sie jetzt nicht anspreche und dann in Kürze dort nicht mehr arbeite, werde ich wohl in nächstes Zeit keinen Kontakt zu ihr aufbauen können und muss sie komplett vergessen. Irgendwie ein mieses Gefühl, eine miese Vorstellung. Mir bleibt keine Zeit mehr, da ich in Kürze nicht mehr dort arbeite und nicht weiß, wob ich sie noch öfter als an einem Tag während der Arbeit sehen werde. Ich hab keine Zeit mehr, um einfach erstmal beim nächsten Dienst mit small talk zu beginnen und dann beim zweiten Dienst, den sie auch hat, nach der Nummer zu fragen. Der nächste Dienst, an dem ich mit small talk beginne, war dann vielleicht der letzte Dienst, in dem ich sie sehe und dann habe ich, bis auf small talk, keine Nummer und sehe sie nicht mehr wieder. Mir bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als nur noch die Reißkleine zu ziehen und muss am nächsten Tag, wo ich sie auf der Arbeit sehe, handeln. Ich habe mir folgendes überlegt: Entweder 1.) oder 2.) oder gibt es eine bessere Herangehensweise? : 1.) Beim nächsten Dienst, den sie auch hat, könnte ich sie fragen, seit wann sie schon dort arbeitet und dann einfach ganz direkt sagen "Du kommst mir sympathisch vor, meld' dich bei mir, wenn du Lust hast". Alternativ: "Du wirkst nett, meld' dich bei mir, wenn du Lust hast" oder "Du bist mir aufgefallen, meld' dich bei mir, wenn du Lust hast." und ihr meine Nummer zustecken. 2.) Ich schreibe ihr einen kleinen Brief mit netten Worten, dass ich mich immer freue ihr lächeln zu sehen und ob ich sie mal zu einen Kaffee oder Eis einladen könnte. Dazu schreibe ich meine Telefonnummer. Wie findet ihr meine Ideen? Habt ihr bessere Vorschläge? LG Am Rande, eigentlich nur als nebensächliche Information: Ich muss dazu sagen, ich bin 29 und Jungfrau. Ich sehe aber weder hässlich aus, noch bin ich dick. Ich bin 1,86m groß, wiege aber nur 70kg, bin also ein "Spargeltarzan" und fühle mich zu schlaksig, um die Mädels auf die ich steh kriegen zu können. Das ist vielleicht Quatsch, aber es ist schwer das aus dem Kopf zu kriegen. Ich will mit Krafttraining anfangen, weil's mir generell gut tut und ich dadurch auch etwas an Masse zulegen kann, auch wenn ich sicher zu den "Hardgainern" gehöre, mein Stoffwechsel gut ist und ich nur schwer zunehme. Wenn ich Krafttraining betreibe und gut auf einen Kohlenhydrat-Überschuss achte, werde ich sicherlich etwas zunehmen, womit ich mich dann wohler fühlen würde. Generell tut Sport ja gut, stärkt das Selbstbewusstsein, damit kann ich nichts falsch machen. Ich stand das erste Mal so richtig extrem, wo es mich wirklich belastet hat, in der Schulzeit mit 16 / 17 auf ein Mädel. Davor fand ich auch schon manchmal Mädels geil, aber erst mit 16 / 17 so um den Dreh stand ich das erste Mal halt sehr stark auf ein Mädel, will ich damit sagen. Davor die Mädels auf der anderen Schule fand ich aus speziellen Gründen nicht so geil bzw. nur selten geil. Aber das ist lange her und soll hier nicht das Thema sein. Es hat sich aus verschiedenen Gründen so entwickelt, dass ich bisher keine sexuelle Erfahrung habe. Ich will jetzt durchstarten und habe auch an sich Bock darauf, Mädels zu daten. Hatte bisher nur einmal ein Date, das war aber verkrampft, diese typische "Interview"-Situation. Ich hab mich mit pick up ein wenig beschäftigt und denke, dass ich mich einfach mehr trauen muss. Einfach bedingungslos locker zu mir stehen muss, Unsinn reden, sie dann berühren usw... Habe es zwar noch nicht gelesen, aber es gibt da ja diese "Stufenleiter / Leiter des Körperkontaktes" o.ä..... Werde ich mir mal ansehen. Ich habe das Buch "Der Sex-Instinkt" von Nico Gold. Denke es ist ein gutes Anfänger Buch. Habe es teilweise durchgelesen. "Lob des Sexismus" habe ich auch, aber noch nicht gelesen. Ich bin eher introvertiert und ruhig. Ich bin auch nicht der Selbstbewussteste, habe Probleme mit dem Selbstwert-Gefühl. Ich bin mit mir selbst leider nicht im Reinen. Ich habe das Gefühl, desto weniger Hobbys ich aktiv ausführe, desto weniger ich Sport betreibe, desto mehr ich über Dinge nahgrüble, desto größer sind meine Selbstwert-Gefühl Probleme, die glaube ich aus meiner Kindheit/Jugend kommen, ich weiß auch spezifisch mit was es da zu tun hat. Ich hatte aber an sich eine schöne Kindheit und gute Eltern. Insofern muss ich denke mich einfach nur mit der Vergangenheit abschließen. Und wie gesagt: Ich habe das Gefühl, dass immer dann, wenn ich aktiv war, Sport gemacht habe, mich auf's Studium konzentriert habe, mich nicht verglichen habe und nicht über andere Menschen nachgedacht habe, ich dann auch am wenigsten diese Selbstwertgefühl-Probleme hatte. Ich glaube, das Problem mache ich mir vielleicht selbst und es ist kein Problem, wenn ich einfach wieder aktiver im Leben wäre. Ich denke, dass ich mehr Sport machen muss (im Moment gar nicht), Hobbys aktiv betreiben muss (im Moment fast nichts), damit ich glücklicher mit mir selbst und meinem Leben bin. Vielleicht ändert sich dann vieles automatisch zum Positiven. Ich bin aktuell auch in keiner guten Wohnsituation und werde wieder in die Stadt ziehen, in der ich meinen Studienplatz habe (von NRW nach Graz in Österreich ziehen, bin dann nur noch abundzu in NRW bei meiner Familie). Das wird denke ich auch viel positiven Input für mich bringen. Mein Studium habe ich pausiert und werde in Kürze weiter machen. Mir geht es momentan nicht gut, da bin ich ehrlich, ich bin nicht glücklich mit mir selbst und meinem aktuellen Leben. Ich habe daher auch überlegt, ob es dann überhaupt Sinn macht sie anzusprechen bzw. ob es Sinn macht mir Moment generell Mädels zu daten. Zu verlieren habe ich ja nichts, insofern denke ich mir, dass ich das Mädel auf der Arbeit trotz meiner momentanen suboptimalen Situation ansprechen sollte.
  2. Folgende Situation: bin derzeit als Physio in Ausbildung in einem Krankenhaus. Bin 20 Jahre alt. Ich habe eine pflegepraktikantin angesprochen, bzw. Gesagt, dass sie gut aussieht. Ich hatte irgendwie auch davor, dass Gefühl, dass sie mich auch angeschaut hat. Sie hat jetzt auch nicht schlecht reagiert, bisschen überrascht natürlich, aber eher positiv. Jetzt hab ich nur des Problem, dass die auf einer Station ist, wo ich normalerweise nicht bin, bzw. Nur selten. Wir haben, jetzt auch keine Nummern ausgetauscht, da wir davon ausgegangen sind uns nochmal zu sehen, außerdem hab ich es in der Hektik der Arbeit und in meiner Aufregung vergessen. Übrigens ist nächste Woche meinen letzte. Eigentlich würde ich sie lieber morgen nochmal sehen Wie stelle ich es am besten an, dass ich sie nochmal sehe, bzw. Will ich jetzt wie nen creep die ganze Zeit herlumlungern wo sie ist.? Oder soll ich einfach auf station und kein hehl draus machen, dass ich nur auf station bin um mit ihr zu sprechen, bzw. Evtl. Ein date auszumachen? Außerdem haben wir ja auch was zu tun Ps: bitte erspart euch heuchlerische Kommentare wie : "bei der Arbeit macht man das nicht" etc. Auch denn ich Frauen schon oft auf der Straße angesprochen habe, ist das eine neue aufregende Situation. Wer kennt von euch ähnliche Situation?
  3. 1. Mein Alter 29 2. Alter der Frau 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 0 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") leichter Körperkontakt 5. Beschreibung des "Problems" __________________________________________ Hallo Gemeinde, ich bin diese Woche über meinen Schatten gesprungen und habe auf der Arbeit ein HB gefragt, ob sie mal außerhalb des Büros mit mir ausgehen möchte. Nun steht bald das erste Treffen an. Wie kam es dazu? HB ist Praktikantin und auf der Zielgeraden ihres Studiums. Sie war mit zwei weiteren Studentinnen für drei Wochen in unsere Abteilung versetzt. Schon in den ersten Tagen hat sie sich eigeninitiativ zu meiner Kollegin und mir ins Büro gesetzt und sich für unser Aufgabengebiet interessiert (machen irgendwie die wenigsten Praktikant*innen). Die meiste Zeit saß sie mir gegenüber, bei meiner Kollegin mit am Schreibtisch. Mit der Zeit haben sich immer wieder Gespräche in der Gruppe ergeben oder wenn wir mal nur zu zweit waren haben wir über verschiedene Themen gesprochen. So konnte ich dann u.a. aufnehmen, dass sie zur Zeit Single ist und sie zuletzt mit einem fast zehn Jahre älteren Freund zusammen war, der sie nach mehreren Jahren Beziehung per WhatsApp abserviert hat (ich weiß nicht wie lange das zurückliegt). In den Mittagspausen sind wir häufiger als größere Gruppe zum naheliegenden Supermarkt gegangen und haben uns mit Essen/Trinken eingedeckt. Dadurch hat sich unser gemeinsames Ritual - der Eiskaffee - ergeben. Anfang der Woche habe ich mich einen Mittag ausgeklinkt und bin mit einer anderen Kollegin, mit der ich sonst die Pausen meistens verbringe bzw. einkaufen gehe, zu 2. rausgegangen. Als wir dann zum Essen im Gemeinschaftsraum mit allen zusammen kamen, bot mir HB einen Kaffee an. Den hatte sie einfach so mitgenommen, ohne das wir an dem Tag darüber gesprochen haben. Zwei Tage später ähnliche Situation: Am Vortag ist die gemeinsame Pause nicht zustande gekommen und ich meinte dann aus Spaß, dass ich ohne meinen Mittagskaffee später bestimmt nicht schlafen könne. Morgens kam HB dann in unser Büro, auf mich zu und meinte, sie hätte eine Überraschung. So hielt ich dann schon morgens einen Eiskaffee in meinen Händen. 👌 Das war dann im wahrsten Sinne der Wachrüttler für mich. Kurzer Einschub: Am Tag zuvor wollte ich HB schon fragen, ob wir mal was unternehmen. (sie stand vor Feierabend für einen kurzen Moment alleine bei mir am Schreibtisch und sprach mich auf meine selbstgemachten Landschaftsbilder im Büro an (O-Ton: voll cool, ich wäre ja schon viel herumgekommen). Die Situation habe ich verstreichen lassen, worüber ich mich kurz geärgert habe. Jedenfalls bin ich dann am besagten Morgen nach der Überraschung zu ihr, passenderweise saß sie da noch alleine ohne ihre beiden Mitstreiter. Nach kurzem Wortwechsel fragte ich sie dann, ob wir außerhalb der Arbeit mal etwas unternehmen. Ohne zu zögern stimmte sie zu und bot mir ihre Handynummer an. Bis hierhin alles smooth und ich bin generell erstmal stolz, den Mut aufgebracht zu haben, egal was am Ende daraus wird oder nicht. Wäre mir vor nicht allzu langer Zeit so bestimmt nicht passiert. Jetzt die "Knackpunkte" aus meiner Sicht: - Ich ziehe in knapp zwei Wochen um (Entfernung ein Weg zwischen 1:15h und 1:30h). Warum? Ich bleibe beim gleichen AG, werde aber an einem anderen Standort (in meiner Heimatstadt) das gleiche Studium wie HB absolvieren. Zur Zeit bin ich eine Art Quereinsteiger und auf Dauer möchte ich einfach breiter aufgestellt sein. Ich will nicht ausschließen, nach den drei Jahren wieder in den jetzigen Bereich zurückzukehren, aber das spielt jetzt erstmal keine Rolle. - Unser Treffen wird im Wohnort von HB stattfinden. Nachdem sie mir ihre Nummer auf der Arbeit gab, schlug ich ihr abends zwei Termine für einen Spaziergang um einen See vor. Sie schrieb dann, dass sie schaue wann sie welche Termine hat. Zwei Tage später stimmte sie dann einem Vorschlag zu und kam mir zuvor, dass man sich ja bei XY auf ein Getränk hinsetzen könnte. Der Plan für das Treffen ist klar. Zeitnah mithilfe der Eskalationsleiter bis zum KC kommen. So wie ich sie die letzten Tage wahrgenommen habe, dürfte das was werden. Leider bereitet mir gerade die Umzugssituation in dem Sinne etwas Kopfzerbrechen, als dass meine Noch-Wohnung natürlich schon zur Baustelle mutiert ist. Sie wohnt noch im Elternhaus. Sollte es zum KC kommen, fehlt mir ab der Stelle gerade irgendwie der weitere Fahrplan. Hinzu kommt, dass ich nicht darauf aus bin, vor dem Umzug nur mal eben noch einen wegzustecken und dann auf Nimmer-Wiedersehen zu sagen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie mich in die Richtung testen wird, um das für sich auch auszuschließen. Was meint ihr? Bin für ähnliche Erfahrungen, Ratschläge oder einfach nur einen Klaps auf den Hinterkopf dankbar. Gruß
  4. Guten Abend, folgendes Problem mit bitte um konstruktive Lösungsansätze: Ich bin mittlerweile 28 Jahre und habe keine abgeschlossene Berufsausbildung, geschweige den ein Studium. Ich habe nach der mittleren Reife eine kfm. Ausbildung angefangen, klassisch 3 Jahre, durch die Prüfung gerasselt und habe die Chance auf Wiederholung der Prüfung verstreichen lassen. Danach war es ein toxischer Mix aus Nichtstun, Arbeitslosigkeit und Leiharbeit. Leider kristallisieren sich mittlerweile immer mehr Probleme heraus. I. Leiharbeiter ist schlecht bezahlt und unsicher. II. In diesem Teufelskreis gibt es kaum ein entkommen und man hat selbst bei ansprechenden Leistungen i. d. R. keinerlei Weiterbildungs-, geschweige den Aufstiegsmöglichkeiten. III. Ich bin intellektuell komplett unterfordert und gehöre ( nix für ungut) und ohne pauschal Verallgemeinern zu wollen nicht zur typischen Kaste der Niedriglöhner. Gibt sehr wohl tüchtige, anständige Menschen aber leider auch extrem viele Asoziale. Konkret möchte ich gerne von euch wissen was ihr mir in meiner Situation raten würdet. Für einen neuen Ausbildungsweg bin ich aufgeschlossen. Auch einen Studium würde ich mir zutrauen allerdings bräuchte ich hierfür natürlich erstmal das Abitur bzw. Fachabi. Ein entfernter Bekannter hat vor einiger Zeit eine Art Programmierer Bootcamp besucht und nach 6 Wochen die Grundlagen der Programmierung verinnerlicht und tatsächlich kurz darauf bei einem größeren Konzern eine IT-Stelle bekommen. Von Pflege bis Handwerk, bin sehr aufgeschlossen und hoffe auf vielfältige Meinungen bzw. Vorschläge. Möchte meine Situation unbedingt zum besseren wenden und hoffe auf eure Hilfe. Vielen lieben Dank euch allen.
  5. Moin Kurz zu mir : bin mitte 30, recht attraktiver kerl aber ne totale pflaume im ansprechen von frauen. Hab Aa des grauens. folgende situation : ich gehe sehr oft in ein corona testzentrum bei mir um die ecke wo eine sehr tolle sympathische dame arbeitet. Immer wenn ich da bin machen wir paar späße, dann bohrt sie ein bisschen in meiner nase rum und ich gehe. Ich würde sie gerne auf ein date ansprechen nur weiß ich nicht wie ich das anstellen soll da sie halt dort arbeitet und auch kollegen dabei stehen. Wie würdet ihr das machen? Auf die direkte art einfach sagen das ihr sie attraktiv findet oder eher auf die langsame art? Erstmal name herausfinden und versuchen irgendwie mehr über sie zu erfahren wenn ich dort bin? Ich brauch ein plan
  6. Hey bin 22 Jahre alt aus Bremen und mache eine Ausbildung bei der Niederlassung Toyota. Bin nicht der größte mit 167. ich habe gesehen dieses Jahr ist eine neue Azubin dazu gekommen. Ich bin in der Werkstatt sie im Büro. Sie geht mir einfach nicht ausm Kopf.. sind ungefähr gleich groß ich hab mich echt in die verguckt bräuchte echt Hilfe wie ich mit der flirte. Da ich auch kein Frauenaufreisser bin
  7. 1. Mein Alter: 30 2. Alter der Frau 29 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 0 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): nix 5. Beschreibung des Problems Es gibt mehrere „Probleme“: - sie ist Single, ich bin in einer Beziehung, die wahrscheinlich nicht das Wahre ist. Sie weiß von der Beziehung, aber nicht von den näheren Umständen, da ich mich hierzu bedeckt halte. - ich wohne in NRW, sie im Saarland und nur mit Zweitwohnung in NRW (ca. 25 km von mir entfernt), ist wegen Corona aber nur selten vor Ort sondern viel im homeoffice im Saarland. Aktuell sehen wir uns höchstens 1 mal pro Woche. - wir kennen uns seit März 2020, ohne das etwas gelaufen wäre, haben uns bisher nur in den Räumlichkeiten der Arbeit gesehen. - offensives Flirten am Arbeitsplatz nicht möglich / unerwünscht (konservativ geführter Arbeitsbereich). Date außerhalb der Arbeit habe ich bisher nicht zustande bekommen. Gesellige Anlässe wie Weihnachtsfeier oder Karneval, wo man sich mal hätte näher kommen können, sind ja auch flach gefallen. - trotzdem spüre ich aus Gesprächen und WhatsApp Chats, dass eine gewisse Anziehung vorhanden ist. Ich glaube sie hat extrem (zu viel?) viel Respekt vor mir und will nicht wie ne bitch dastehen, die einen Korb von nem vergebenen Arbeitskollegen bekommt. Ich würde sie nur sehr ungern ziehen lassen, ohne sicher zu gehen, dass ich es nicht versucht habe. Auf der anderen Seite will ich auch nciht zu viel investieren / riskieren, da viel getrascht wird und ich meinen guten Ruf bei der Arbeit nicht verlieren will. Wäre ziemlich peinlich, wenn ich als vergebener Typ sie angrabe und sie mir nen Korb gibt. Hatte schon mal angeboten, sich mal nach der Arbeit zu treffen, was sie akzeptierte (telefonisch). Jedoch ist es bisher aufgrund ihrer geringen Präsenz und dem vielen homeoffice in der Heimat nicht dazu gekommen, das man sich mal nach der Arbeit trifft. 6. Frage/n: wie soll ich vorgehen? LG
  8. Die Macht der Frau (Kollegin) über mich Hi Community, Die Lebenssituation: Ich mache 1-2 Mal die Woche Sport, ernähre mich relativ gesund, habe ein Treffen mit Freunden/einem Freund am Wochenende, lese etwas, mache Musik und mache den ein oder anderen Approach wenn ich im Alltag bin. Wenn ich am Wochenende mal nicht Schlaf nachholen muss, weil ich unter der Woche wieder nur 4-6 Stunden geschlafen habe (bedingt durch meinen Job), gehe ich in den Club zum Gamen. Ich habe zwar wenig Zeit, aber immerhin bewege ich mich doch in allen Bereichen mit kleinen Schritten in die richtige Richtung. Sehr langsam, aber ich bewege mich. Das ist schonmal gut. Da ich aber sehr viel arbeite, kann ich aktuell nicht viel Zeit für Pick-up investieren. Daher habe ich gerade 0 Frauen in meinem Leben, was mich mit Mitte 20 auch extrem belastet. Das wird sich kurzfristig auch nicht ändern, weil eben die Schritte nur sehr klein sind. Mittel- bis langfristig wird sich das aber sicher ändern wenn ich dranbleibe. Es geht vorwärts, aber langsam. Schneller geht es aktuell nicht. Ergebnis meiner aktuellen Lebenssituation: Ich bin extrem needy. Das kann ich nicht von heute auf morgen abschalten. Mitte 20, große Libido, ungefickt, ihr wisst was ich meine. Die Arbeit: Auf der Arbeit verbringe ich gerade 90% meiner Zeit. Also habt Verständnis dafür, dass ich diesen Ort als Datingplattform für mich nutze. Ich weiß natürlich, dass es häufig keine gute Idee ist mit einer Kollegin was anzufangen, aber ich kann grad einfach nicht anders. Die Kollegin: Es geht hier nicht darum, wie ich sie verführen kann, sondern darum wie ich ihr weniger Macht über mich gebe und wie ich mich selbst emotional nicht so abfucke (zumindest rede ich mir das ein, Sex will ich trotzdem mit ihr haben). Speziell geht es um eine bestimmte Kollegin, die ich attraktiv finde und die vor ein paar Wochen neu dazu kam. Ich habe hier und da mal Vorschläge gemacht uns alleine zu treffen, mit mir auf eine Veranstaltung zu gehen, etc. etc. Sie ist immer ausgewichen. Ok, fair enough. Ist ihr gutes Recht nicht zu wollen. Aktuell weiß ich nicht wirklich wie ich weiter vorgehen soll und ob ich es weiter “probiere” oder es sein lasse. Aber darum soll es hier nicht gehen. Ich suche gerade keine Taktik zum Verführen. Das Problem: Was mich an dieser Situation besonders belastet ist die MACHT, die Frauen gerade über mich und meine emotionale Gesundheit haben. Besonders DIESE EINE FRAU. Sie ist gerade die einzige Frau in meinem Umfeld, die ich attraktiv finde. Ich denke permanent daran wie ich sie gamen kann und wie ich mit ihr flirten kann. Ich denke daran wie ich mich verhalten soll, damit sie mich cool findet. Es ist fast so als würde ich eine Maske aufsetzten wenn sie da ist. Meine soziale/lustige Maske. Wenn ich mit anderen Kollegen rede bin ich eher ruhig und uninteressiert... Ich will Bestätigung von ihr und wenn ich Aufmerksamkeit/Lob/Anerkennung/Bewunderung/Bestätigung von ihr bekomme fühle ich mich gut. Wenn sie nett zu mir ist, freue ich mich und fühle mich gut und es versüßt mir den Arbeitstag. Wenn ich das nicht bekomme und sie mich ignoriert (so war es als wir mal mit einer Gruppe mit Kollegen zusammen was trinken waren - ich weiß nicht wieso sie mich da ignoriert hat???), fühle ich mich scheiße und ich kann den Abend nicht genießen und ich achte auf sie was sie grad so macht. So krass needy einfach. Komme mir voll blöd vor. In einer ähnlichen Situation war die vorherrschende Emotion auch mal Wut/Hass, was ich dann erst gespürt habe als ich alleine in meiner Wohnung war. Die Lösung: Die langfristige Lösung ist weiter das zu machen, was ich oben im ersten Paragraphen beschrieben hab, vor allem aber raus gehen und Mädels kennenlernen (ebenso weniger arbeiten, was gerade aber nicht geht). Aber auch alle anderen Bereiche und Männerfreundschaften pflegen. Dann werden wahrscheinlich in Zukunft einzelne Frauen weniger Macht über mich haben. Die Frage: Kurzfristig hat sie mich aber im Griff, das belastet mich und ich frage mich wie ich davon loskomme. Es geht nicht darum, dass ich ihr angepisst eine Quittung für ihr Verhalten gebe. Sie kann ja tun und lassen was sie will. Viel mehr geht es darum, dass ich meine emotionale Gesundheit in Griff kriege. Weiter probieren und mit ihr Sex haben? Sie ignorieren? Kein Gespräch von mir aus suchen? Keine Fragen stellen? Wenn sie reden möchte normal freundlich sein? Oder kühl und rational sein? Nicht über private Dinge reden, sondern nur das nötigste für die Arbeit? Ist bisschen schade, dass ich ihr so viel Macht gebe und dass ich so needy bin, denn als Kollegin / weibliche Freundin ist sie cool und es macht Spaß mit ihr zu arbeiten und mal ab und zu privat zu reden. Aber ich bin gerade einfach extrem needy und sehe vor mir nur eine attraktive Frau mit der ich Sex haben möchte.
  9. Moin, Irgendwie läuft das Thema Frauen bei mir nicht. Hab Tinder und Co ausprobiert. Resümee: Kein einziger Chat ist Zustande gekommen. Frauen in meinem Bekanntenkreis sind alle vergeben. Dann hatte ich Glück, dass ich eine auf der Arbeit kennengelernt habe. Am Anfang hatten wir auch noch einen guten Vibe. Viel geredet und so weiter. Nach ein paar Tagen viel die Interesse aber schnell runter. Sie stellte mir kaum noch Fragen und die meisten Gespräche drehten sich um Arbeit und was am WE passiert ist. Eine Funke von Flirten war da schon gar nicht mehr in der Luft. Das ist auch allgemein nwas ich öfters bei mir sehe. Am Anfang hat die Frau Interesse und nach 1-2 Tagen bzw. Treffen geht die Interesse ihrerseits rapide runter. Und ich weiß selber nicht was ich dagegen tun kann. Anfangs sind die Gespräche einfach noch flüssig und flown einfach. Danach wird es aber immer schwieriger und ich muss nur noch Fragen stellen, damit überhaupt ein Gespräch noch über 5 Min. Geht. Kennt einer das auch und kann erklären, wie er aus diesem Teufelskreis herausgekommen ist?
  10. Hi Leute, Keine Ahnung ob das Thema schon lang und breit diskutiert wurde . Es geht darum, dass ich mein Leben sehr stark danach ausrichten möchte, Soziale Fähigkeiten aufzubauen. Social Skills hört sich irgendwie besser an. Die Soziale Intelligenz könnte man auch sagen. Die kann man ja bekanntlich trainieren. Und nicht nur durch Pick up, sondern indem man allgemein unter Leute geht und mit fremden Menschen Gespräche führt. Je mehr desto besser. Julien von RSD sagt bsw. auch , dass er durch die Arbeit in einem Cafe sehr viel Social Skills gelernt hat. Dadurch dass er da mit Leuten geredet hat. Nun habe ich schon einen Job , wo ich vielen Menschen begegne, und zwar im Einzelhandel. Nur stelle ich mir die Frage, ob ich nicht vielleicht besser auch in einer Bar / Cafe arbeiten sollte. Da haben die Leute ja auch mehr Zeit, sind entspannt und eher offen für Gespräche. Nur wenn es zu voll ist, hast du als Barkeeper oder Kellner ja auch nicht viel Zeit dich zu unterhalten. Ich nutze jetzt schon so gut es geht, die Möglichkeiten mit Leuten ins Gespräch zu kommen , während der Arbeit. Tue mich aber noch schwer. Der Markt in dem ich arbeite, ist auch recht abgelegen und sehr stark von Rentnern frequentiert. In dem Markt wo ich vorher war, war mehr los. Mehr junge Leute, die bsw. in der Nähe gearbeitet haben. Aber das bedeutete auch deutlich mehr Stress. Naja vielleicht fällt euch ja was zum Thema ein. Ich finde es auf jeden Fall eine Super Möglichkeit, wenn man an der Arbeit es üben kann, mit fremden Menschen Gespräche zu führen und eine Beziehungsebene herzustellen. Anstatt nur formal zu kommunizieren, hallo, danke , tschüss und schönen tag noch. Wir sollten alle Ressourcen nutzen, die wir bekommen können.
  11. Hallo, ich habe folgendes Problem: Eigentlich sind auf Arbeit alle nett und lustig, es wird viel herumgealber auch etc. Nur was mich mittlerweile echt nervt, am Anfang fand ich es noch bisschen witzig und hab es ignoriert, sind die Scherze, Bemerkungen wenn man mal mit einer Frau ein wenig redet oder gar allein in der Pause sitzt. Es ist nichtmal so dass ich die Frauen besonders hart anbagger oder so, sondern einfach nur normal rede und dann heißt es natürlich auf einmal direkt wieder ich würde sie anbaggern. Natürlich weiß ich dass die Kollegen das eher als Scherz meinen und ich vermute es steckt auch keine böse Absicht dahinter, doch mittlerweile nervt es mich echt, weil es einem auch das Game versaut, und es da eine gibt die finde ich eben toller und da passen mir diese dummen Sprüche etc natürlich gar nicht von den anderen. Der Unterschied ist dass die anderen eigentlich alle vergeben oder verheiratet sind, ich hatte "leider" den Fehler gemacht zu meinem Singledasein zu stehen. Habe auch immer gesagt dass ich glücklich bin und nicht auf der Suche, nur scheinen 99% der Leute dort eben ein anderes Weltbild zu haben indem man in meinem Alter ja eine Frau haben muss. Ich vertraue den Leuten da was das angeht auch nicht. Letztens kam einer an, jemand mit dem ich eigentlich gut auskomme, und machte so einen auf "ich kenn sie ja ganz gut, sagmal willst du was von ihr? ich kann sie fragen" Natürlich weiß ich dass es so das unattraktivste wäre für die Frau wenn ein anderer Mann für mich fragen würde, wie dem auch sei, habe ihm also gesagt dass ich nichts suche. Was so DAS Thema angeht gebe ich mittlerweile rein gar nichts mehr von meinem Leben Preis. Bin auch schon am überlegen ob ich den Leuten nun glaubhaft vermittel dass ich wen kennengelernt habe und glücklich bin, damit der scheiß endlich aufhört. Hab mich mittlerweile auch schon gefragt ob ich langsam mal ne Ansage machen soll, oder ob dies unklug wäre und alles nur schlimmer macht? und ob es bessere Mittel und Wege gibt? Wenn ja wüsste ich die gern.
  12. Hi, ich arbeite bald in Stuttgart-Mitte und suche leider immer noch eine Wohnung zur Miete in meinem Preisrahmen (500-600€ warm). Ich möchte eine einfache 1 Zi. Wohnung und bisher war es entweder überm Budget oder einfach so verratzt, dass ich die Wohnung nicht wollte. Jetzt überlege ich in der Umgebung von Stuttgart zu schauen. Wichtig wäre mir halt, dass es sich finanziell dann lohnt (Wenn die Fahrtkosten und Miete die selben sind wie die Miete einer zentralen Wohnung in Stuttgart, machts natürlich keinen Sinn) und die Fahrtzeit sich in Grenzen hält (~30 min). Weiterhin sollte ich wochenends nachts auch heimkommen können mit S-Bahn etc. Habt ihr da irgendwelche Tipps, welche Städte / Regionen sich da am Besten eignen? DANKE
  13. Grüßt euch, ich melde mich mal wieder. Diesmal ein etwas entferntes Thema, weg von der konkreten Verführung oder Pickup. Es geht hauptsächlich um Persönlichkeitsentwicklung im beruflichen Bereich. Ich habe mich vor zwei Jahren selbstständig gemacht. Da ich mich getraut habe, dies direkt nach der Ausbildung/Studium zu machen kämpfe ich jetzt aber mit einigen Punkten, die ich vorher nicht bedacht habe: 1. Da ich noch nicht viel praktische Erfahrung gesammelt habe, ist jeder Tag ein neues Lernen und Fehler passieren unvermeidlich. Da ich in einem Bereich arbeite, in dem meinem Berufsstand eher zugesprochen wird, dass er alles weiß und keine Fehler macht, ist es für mich schwierig wie ich mit (auch nur kleinen Fehlern) umgehe. Habt ihr Rat, wie ich am besten mit Fehlern umgehe? Das stellt ja insbesondere in Deutschland ein Tabuthema dar. 2. Fehler und Missgeschicke belasten mich und führen zu dauerhaftem Stress. Das Unternehmen läuft grundsätzlich gut und im Wesentlichen unproblematisch. Trotzdem treffen mich Fehler hart und haften sich in mein Gedächtnis. D.h. bei 30 fehlerfreien Aufgaben und einem Fehler habe ich das Gefühl wie wenn ich "alles falsch mache". Dies führt - auch wenn es nur einzelne kleine Fehler sind - zu einem dauernden Gefühl des Misserfolgs. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. 3. Auch im Vergleich zu Kollegen Habe ich das Gefühl noch nicht so kompetent zu sein, bzw. auch andere Berufsanfänger wirken auf mich "kompetenter". Das belastet dauerhaft. Insgesamt ist es etwas ein Widerspruch, da ich - wie gesagt - insgesamt für die kurze Zeit sehr erfolgreich bin und im Wesentlichen alles gut klappt. Leider wird im Berufsstand nicht über Fehler gesprochen, weshalb Austausch hierzu kaum möglich ist. Zumindest auf ehrlicher Basis. Für mich selbst klingt es nach nem bösen Innergame Problem. Vielleicht hat der eine oder andere so eine Situation schon gemeistert und Tipps für mich. Beste Grüße und danke für einen Rat im Voraus
  14. Hallo, Ich habe ein Problem mit meiner Mitarbeiterin. 2 von ihnen warfen mir unangemessenes Verhalten vor. Ich habe nichts getan, und es gibt keine Beweise dafür. Nun, ich habe nach ihrer Nummer gefragt, aber ich habe nichts weiter unternommen. Aber meine Chefin schlug vor, dass ich bereits meinen Kündigungsbrief schreiben solle, da ich das Arbeitsumfeld unangenehm mache. Ist das legal? Ich lese hier: " quelle: https://www.anwalt.org/kuendigung/arbeitsvertrag/ Was soll ich dann schreiben? Soll ich einfach ohne jeden Grund schreiben oder kann ich mich verteidigen? LG
  15. Hey zusammen, ich (25) machte aktuell ein Praktikum in der Geriatrie. Dort arbeite ich manchmal auch mit einer Praktikantin ( Hb7-8 ) zusammen die dort ihr FSJ glaub ich macht. Sie ist 16 und wirkt noch etwas schüchtern und zurückhaltend. Ich glaube sie steht auf mich, viele Anzeichen sprechen dafür und ich bin auch nicht abgeneigt. Wenn wir z.B. einen Patienten zsm. behandeln müssen wird sie oft rot in meiner Gegenwart und wenn ich irgendwas erzähle fängt sie auch oft an zu lachen und muss sich beherrschen. Ich necke sie auch manchmal, und mittlerweile traut sie es sich auch bei mir, auf die gleiche Art. Ich bin dort im generellen immer sehr offen und engagiert, gebe mich Selbstbewusst und fokussiert. Ich würde sie gerne verführen und sie auf ein Date einladen, nur fehlt mir die Überwindung.. Ich könnte z.b., wenn ich mit ihr alleine bin, sie leicht gegen die Wand drücken, ihr in die Augen schauen und zu ihr sagen, dass ich sie interessant finde und sie am Wochenende treffen will. Habt ihr irgendwelche Tipps oder Ratschläge, um die Chancen auf ein "Ja" zu maximieren? Danke im voraus!
  16. ...muss gerade eine Mischung zwischen Ärger und Amüsement loslassen und einfach 'ne Geschichte loswerden: Im Juli hab' ich eine wahnsinnig nichtssagende Ausschreibung auf Facebook entdeckt. "Suche wen, der Pädagogik unterrichtet. e-mail an ..." Keinerelei weitere Erläuterungen. Ich hab' dann anhand der mailadresse nachrecherchiert, was das für eine Institution ist, und die hat eigentlich ganz passabel gewirkt. Gab auf deren Homepage zwar keine Ausschreibung, aber ich hab' dann mal eine mail geschrieben und wurde auch zum Vorstellungsgesprächeingeladen. Das Angebot, das die hatten war "okay-ish". Einzelne Tagessessions für ein erträgliches Honorar. Als Nebenjob war's okay - neben dem Studium wär' das super gewesen. Es gab beim Vorstellungsgespräch natürlich noch keine Zusage von denen und auch ich war etwas unsicher und meinte, dass ich 'ne Woche zum Nachdenken bräuchte. Das hat für alle gepasst. Es waren außerdem viele Infos auf einmal, also meinten sie, dass ich mich jederzeit mit Fragen melden kann. Fünf Tage später hatte ich eine kleine Frage und hab' 'ne mail geschrieben, auf die ich keine Antwort bekommen hab'. Am selbsten Tag hab' ich dann auch eine Zusage bei eienr anderen Stelle bekommen. Hab' noch zwei Tage nachgedacht (es wäre möglich gewesen, beides zu machen) und mich dann dagegen entschieden und eine mail geschrieben. Soweit so gut. Gestern hat mich eine ehemalige Studienkollegin angerufen, die genau diesen Job bei genau dieser Firma schon länger macht. Sie ist heftig krank und kann ihr Seminar am Wochenende definitiv nicht halten. Darum muss sie einen adäquatschen Ersatz suchen, also einfach nur wen, der sich mit "Erziehungswissenschaftliches Arbeiten" auskennt. Voll mein Ding. Also alles ein bisschen stressig, weil's ja echt schon am Samstag/Sonntag wäre. Sie hat mir das erklärt und meinte dann, dass ich einfach nur per mail an die Leitung Bescheid geben soll, dass ich für sie übernehme. Die Leitung kannte ich natürlich noch vom Vorstellungsgespräch. Soweit so gut. ...und dann schreiben die doch tatsächclich - nicht an mich, sondern an meine ehemalige Uni-Kollegin - dass sie nicht mit mir zusammenarbeiten wollen. Wie unprofessionell, kindisch und trotzig is' das denn bitteschön? Ja, das Honorar wäre echt nett gewesen, schnell verdientes Geld, weil ja die Vorbereitung schon erledigt ist und so weiter ... aber what the fuck?
  17. Hallo Leute, ich würd mal gern wissen wie ihr neben eurem Studium nebenbei Geld verdient habt? Ich studiere Maschinenbau und arbeite noch 9h/Woche nebenher in einer Firma auf 450€ und krieg nebenbei noch Bafög sodass ich auf knapp über 1000€ komme. Ich muss aber zugeben dass mir das nicht wirklich reicht, ich würd gerne nebenher ca. 200€ verdienen. Ich sollte nebenbei noch erwähnen dass alles was ich über den 450€ verdiene vom Bafög abgezogen werden, gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen? Freue mich auf eure Ideen und Erlebnisse!
  18. Hallo, ich bin kein Fan großer Einleitungen, aber ich möchte hier gerne meine Geschichte teilen. Möglicherweise hilft es jemandem, der sich in der gleichen Situation befindet und bestenfalls hilft es mir, mir meinen derzeitien Kummer von der Seele zu schreiben. Der Inhalt ist schnell zusammengefasst: Ich bin in eine Arbeiskollegin verliebt. Es ging nicht gut aus. Ich habe verloren. Im Detail: Ich habe meinen Traumjob gefunden, in einer Behörde, sehr nett. Leider nicht in meiner Traumstadt, sondern einer Großstadt, die ich nicht mag, die sich sonst aber größerer Beliebtheit erfreut. Ich hatte keine Beziehung zu dieser Stadt, kannte niemanden. Im ersten Jahr meiner Arbeit, habe ich mich nach 5 Jahren von meiner damaligen Freundin getrennt: Unüberbrückbare Differenzen, war richtig. Ich wohnte zu dieser Zeit außerhalb der Großstadt, in der meine Arbeitsstelle liegt. Auch zu der Zeit habe ich mich intensiv mit besagter Arbeitskollegin angefreundet. Ich hatte bereits anfänglich ein Auge auf sie, hatte allerdings damals das Gefühl, sie ist womöglich eine Liga zu hoch: In ihrem Aussehen, ihrem Sozialverhalten, ihrem Auftreten. Angefreundet haben wir uns dennoch, ich bin recht kommunikativ, kann witzig sein und Menschen (Mädels) das Gefühl geben, dass ihr Alltag voller Humor und witziger Geschichten ist, deren Witz man lediglich erkennen muss. Dazu muss der Humor des Mädchen stimmen, er stimmte. Wir haben jeden Tag geredet, viel rumgehangen, uns über unsere Dates ausgetauscht und die Kollegen haben bereits die Gerüchteküche heiß laufen lassen; es ist bis dato nichts passiert. Ich habe mich dann dazu entschieden, in die Großstadt zu ziehen. Auch (und ich merke jetzt, dass es eine viel größere Motivation war, als vorher angenommen) um näher an dieser Arbeitskollegin zu sein und auch mal Abends unkompliziert ausgehen zu können. Sie selbst hatte damals bereits verlauten lassen, dass sie schlechte Erfahrungen mit Kollegen hat. Es gab da wohl vorher eine komplizierte Geschichte, die unglücklich endete. Nun ja, hat mich nicht gekümmert. Ich war Pickup unerfahren, alle meine bisherigen Beziehung habe ich sehr unschuldig gespielt und war einfach ich selbst. Das tat ich nun auch. Die Kollegin war allerdings ein anderes Kaliber: Sehr unabhängig, tough, ist in der Großstadt geboren und hat ganzes Leben dort verbracht, Freunde/ Familie dort, hält sich nicht viel mit Sorgen auf, sondern macht einfach und geht abends auch mal in eine Bar, um einfach einen Typen abzuschleppen. Diese Eigenschaften, ihre Sozialisieren, ihre Zähigkeit und ihre "Macher"-Mentalität haben mich auch gerade so angesprochen, ich kannte sowas vorher von Mädels kaum. Dazu ist sie fast 1,80 m, sieht umwerfend aus und hat eine sehr gute berufliche Position. Wir sind beide in unseren 30'gern. Zurück zum Game: Das nett sein hat nicht gefruchtet. Habe ich Buddies und anderen Freundinnen mal unseren WA Chat gezeigt, fragte sich jeder, wieso da nichts geht. Ich wusste es auch nicht. Habe mich dann eingelesen. Kurzum: Freeze, Gespräche sexualisieren, rar machen - eigentlich der Standard. Ich fühlte mich dabei tatsächlich unwohl, insbesondere bei meinen wirklich plumpen und teilweise dreisten Sexualisierungen. Irgendwann ihr Anruf: Sie lädt mich zum Essen ein. Schöner Abend, Alkhol, wir landen bei ihr: Sex! Der Sex war gut, allerdings gab es einige Details, die mich stutzig gemacht haben. Sie kam mir so überdreht vor, wollte u.a. auch ohne Schutz vögeln und das in der ersten Nacht. Habe ich nicht mitgemacht, kurz miese Stimmung, dann wieder küssen / kuscheln wie eine Weltmeisterin. Am nächsten Morgen, die totale Flaute: Sie zieht eine Fresse, ist kühl, abweisend, ich bin recht schnell nach dem Frühstück abgehauen. ------- Cut -------- Ich kürze hier ab, obwohl es hier erst wirklich wichtig wird: Es ist danach nichts mehr passiert. Wir haben länger nicht mehr miteinander geredet, ich finde sie sehr nachtragend, wir haben dann den Kontakt wieder auf meine Initiative hin aufgenommen: Es lief allerdings nur noch Freundschaft. ------ Cut Ende ------- Ab hier habe ich mich dann richtig zum Simpel gemacht. Da ich mir immer noch Gedanken um diese Nacht und ihre Reaktion gemacht habe, habe ich auch nicht wieder in ein irgendgeartetes Game gefunden. Wir waren oft Essen, habe auch gefragt, ob ich mit hochkommen soll und lediglich negative Antworten bekommen. Auf der anderen Seite hat sie ständig engen Kontakt gesucht. Ich habe dann die ganzen Simpel Dinge getan: - Nachts zu ihr, weil sie weinend anrief, wegen irgendwelchen Leuten, die an ihrer Tür geklingelt haben und dann auf der Couch(!) übernachtet. - Ihre ständig gute Ratschläge gegeben und viel Zeit und Energie dafür geopfert: Ich habe sie allein 2-mal vor eklatanten Fehlern bewahrt, die sie ihre Karriere gekostet hätten und das ist Fakt. usw. viel mehr in sie gesteckt, als es umgekehrt der Fall gewesen ist, was sie natürlich auch gerne mitgenommen hat. Meine Frustration wuchs. Ich war immer noch so fixiert, hatte soviel investiert und durch die unerklärliche Ablehnung, wurde mein Selbstvertrauen zerfressen: Wieso klappt es nicht? Wir verstehen uns so nice? Sie verbringt jeden zweiten Tag mit mir, alle denken, wir wären total das tolle Paar? Bin ich zu hässlich? Zu klein, zu dumm, zu unmännlich, zu weiß-der-teufel-was? Irgendwann habe ich ihr sogar gesagt, dass ich sie mehr mag. D'oh. Eine wirklich Reaktion gab es nicht, dafür wollte sie am Folgetag direkt wieder was unternehmen. Am Ende lief es immer nur auf Freundschaftsdates raus und ehrlich gesagt, war ich gar nicht mehr wirklich in der Lage mir vorzustellen, sie richtig durchzuvögeln, weil ich mich in meiner Sexualität so sehr marginalisiert gefühlt habe. Natürlich wurde mir von Freunden/innen gesagt, dass ich die Sache ad acta legen soll. Manchmal wurde mir noch Mut gemacht, was sich allerdings eher als kontraproduktiv herausgestellt hat. Vor einigen Wochen war der Frust so groß, dass ich mir einen Vorwandt gesucht habe, um richtig loszumeckern. Über einen Kollegen, den sie nur am Rande erwähnt hatte, sie war auf dessen Geburtstag, obwohl sie vorher extrem über ihn abgekotzt hat. C'est la vie. SIe hat sich dann wieder gemeldet, wir haben geredet. Ich natürlich - ganz Simpel - habe dann auch ihre Geburtstagkarte im Büro übernommen, weil sonst keiner für sie gesammelt hätte und ich das 1. Kindisch fand, das nicht zu tun und 2. nicht wollte, dass die Leute merken, dass wir uns streiten. Danach vorsichtiger Kontakt. Dann arbeitstechnisch eine pissige E-Mail von ihr und eine noch pissigere von mir. Sie rief mich dann an und hatte einen kleinen Meltdown ala "ich kann mich nieeee mehr auf dich verlassen etc.". Ich habe dann aufgelegt, weil mir das tatsächlich auf die Eier ging und ich sowas im Büro schrecklich gern vermeiden würde. Bin später nochmal zu ihr, um mich zu entschuldigen ("Asche über mein Haupt"), einfach um der Sache die Schärfe zu nehmen. Meine E-Mail war richtig, eigentlich gab es nichts zu entschuldigen, ich hätte so auch bei jedem anderen reagiert. Wir reden noch. Sie meldet sich kaum, ist kühl, trifft sich mit dem Kollegen, wegen dem ich so geschimpft habe. Sehr guter Move von ihr, chapeau. Ich habe natürlich Alles falsch gemacht, wirklich alles. Keine Alternativen, Podest, fixieren, viel zu viel von einer anderen Person abhängig gemacht und viel zu viel Energie in sie gesteckt, die ich hätte in mich stecken sollen. Am Ende bleibt noch mehr Frust: Die Ganze Zeit, der ganze Schweiss und das bedingungslose unterstützen. Sie hätte genauso reagiert, wenn ich nichts davon gemacht hätte. Ich bereue nicht, dass ich supportive war, ich bereue, dass ich mich und meine Bedürfnisse zurückgenommen habe. Natürlich habe ich mir etwas davon versprochen, also es gerade nicht aus Herzengüte getan. Am Ende fühle ich mich noch schlechter, noch weniger "würdig", weil ich nun auch denke, dass sie sich sogar jetzt viel versierter Verhalten hat als ich und damit in ihrem Wert noch viel mehr steigt, wobei ich viel mehr sinke. Natürlich finde ich die Stadt auch stinkig, langweile mich noch mehr, weil ich nichts mehr mit ihr mache. Der soziale Nimbus auf der Arbeit ist auch gone, jetzt wirft sich die heiße Alte halt an den Nächsten, der Schlange steht und ich steh daneben - Teenage Dirtbag - und darf mit hängenden Schultern in den Matheclub zurück. Auf einmal fühle ich mich noch minderwertiger. Vorallem fühle ich den Druck, alles was ich jetzt mache, was ich jetzt kennenlerne, mit ihr zu vergleichen und hoffentlich objektiv besser zu sein.... Sehr gute Einstellung, der beste Weg ins ewige Glück. ------ End of Story ----- Die Sache tat gut. Einfach schreiben. Vielleicht zieh ich eine Lehre draus, vielleicht jemand anderes. Ich probiere, nicht frustriert zu werden, sondern daraus zu lernen und es nicht mehr so machen. Das Leben geht weiter. Mit ihr.....kein Kontakt, loskommen, nett und souverän sein und mich nicht mit ihr und ihrem zukünftigen vergleichen. Wird schwer, man bekommt eben viel mit. Meine Bluetooth-Tastatur hat schwache Batterien, daher habe ich sicher zu meinen Schreibfehlern noch Buchstaben verschluckt. Ich wollte nichts beschönigen, ehrlich sein, Ballast abladen. Ich glaube, es hat geklappt. Und wenn ich das ganze nochmal lese, kommt mir mein ganzes Verhalten noch viel zwanghafter und übertriebener vor, als es vorher der Fall war. Im Grunde ist es gut so.
  19. Moin zusammen, mein erster Post hier. Zu mir: 31, 190+cm und eigentlich ganz gut aussehend. Zu ihr: 29, arbeitet an meiner Schule, meist relativ schüchtern, hinterfragt sich oft. Wunderschön. Ich kenne sie nun schon bereits knapp 5 Jahre, in den ersten Jahren haben wir relativ eng zusammengearbeitet, hat super harmoniert da. Wir haben allerdings selten privat was zusammen gemacht, mehr Schulausflüge etc. Haben uns allerdings immer gut verstanden miteinander, und sie ist wirklich hübsch. Es kamen von ihr über die Jahre hinweg immer mal wieder positive Zeichen und Bemerkungen (einmal haben wir uns, von ihr initiiert, auf einen Kaffee getroffen, einmal sagte sie mir, als ich sie unterhielt während wir auf den Bus warteten, "Wenn ich jetzt noch den Bus verpassen würde, hättest du mich zum Essen eingeladen") und auch negative (Tindergeschichten). Der Kontakt war auch teilweise sehr körperlich, wir standen oft nah beinander, flüsterten uns etwas zu etc. Ich war damals, wie auch noch vor kurzem, ein enormer Beta-typ und nice-guy. Ich bin halt von Natur aus introvertiert und schüchtern, dann noch negative Geschichten aus der Vergangenheit und voila, der perfekte Beta Typ. So oft gehört und gesehen, nie verstanden. Jetzt aber. Die ganzen Jahre habe ich sie. kein einziges Mal gefragt, ob wir mal was unternehmen wollen. Ich hatte keine Eier. Vor ca. 2 Jahren dann mit meiner Ex zusammengekommen, das Ganze verdrängt, da ich gedacht habe, ich hätte keine Chance. Fazit: Keine gute Idee. Die Ex war nix. Aber gar nix. Trotzdem waren wir bis diesen Januar zusammen. HB wusste über die Freundin Bescheid natürlich. In dieser Zeit dann berufsbedingt immer weniger mit HB zu tun gehabt, trotzdem noch geschrieben, viel bei ihr im Schulzimmer vorbei. Dann letzten September Auslandsaufenthalt, sie noch gesagt "Ich werde dich schon ein bisschen vermissen", ich dies erwidert. Hat mir gegenüber damals noch erwähnt, sie würde auf ne Woche vorbeikommen, scherzhaft. Habe mich diesbezüglich dann aber nicht gemeldet, auch wegen Freundin und so. Ende März wieder zurück, wieder in Schule, wieder Kontakt. Nicht mehr so viel wie zuvor aber trotzdem immernoch fleissig geschrieben und geredet. Dann hat sie mich auf ein Bier eingeladen, dass sie mir noch schulde. Ich akzeptiert, sie den Schulgarten vorgeschlagen. Nun gut, Zeit fixiert. Dann am Tag zuvor meint sie noch: "Lehrerin XY kommt auch noch mit". Dann noch ein anderer, deutlich älterer Lehrer. Nun gut, schönen Abend dort verbracht. Haben auch zu zweit geredet, über ihre Hobbies. Hände auf Tisch waren relativ nah beieinander. Ich dachte, ich würde da ne Chance riechen in dem Moment, aber nicht eskaliert, da BETA. Dann nach Hause, mich mental bereit gemacht. Nächsten Tag kurz mit einer Freundin von ihr, auch vom Schulhaus, darüber kurz gesprochen, ob sie einen Freund hat (wusste ich nicht) oder da was am laufen ist. Nix. Hab sie dann Ende Woche gefragt, ob sie nochmals in den Garten kommen würde am Abend. Länger keine Reaktion, dann um 10 oder so ein Bild, dass sie noch am arbeiten sei (glaubhaft). Nun gut, am Freitag kurz angerufen, sie ging nicht ran. Ich ihr eine SMS geschickt und gesagt, ob sie kurz 15 Minuten Zeit hat. Wunderbar, sie kam raus, und ich konnte mit ihr unter zwei Augen sprechen und hab ihr offen gesagt, dass ich sie mag und interessant finde und gerne kennenlernen würde. Dann hab ich sie um ein Date gefragt, ganz offen, ganz locker. Sie meinte dann "Ja wir können uns schon mal treffen, ich mein, was hast du geglaubt, dass ich jetzt einfach weggehe oder was?", aber auch dass es halt nach so vielen Jahren Freundschaft irgendwie...und dann schwieg sie. Ich bin mir sicher, sie wollte "komisch" sagen. Dennoch, generell positiver Vibe, auch von Körpersprache, sie hat viel gelächelt, auch bis zum Schluss. Hat auch gemeint, das brauche sehr viel Mut, sowas zu fragen (im Sinne von "Respekt!"). Sie fragte mich, ob ich wisse, dass sie nun 2 Wochen in die Ferien ginge. Ich verneinte. Aber ob ich am Geburtstag kommen würde? Natürlich bejaht. Sie hat mich schon ne Woche zuvor eingeladen, ungefragt, nie angesprochen zuvor. Ich ihr zugesagt damals, ihre Antwort "Juhu". Wir wurden dann unterbrochen, kurz vor Ende dann noch gesagt, sie melde sich bei mir entweder SMS oder sie rufe an. ich ging nach Hause und hab ihr zwei Stunden darauf voll übereuphorisch ne SMS geschickt, dass ich mich freue, und ich so ein Gespräch zu zweit gerne mal wiederholen würde etc. Riesenfehler. . Sie meine SMS gesehen, aber ewig nicht reagiert. Dann um 9 (sie schien immer noch am arbeiten zu sein), kam ein Bild, was sie so alles gemacht hat und dann folgende Unterhaltung: Sie: "So, jetzt mach ich mal 2 Wochen nichts. Meld mich dann bei dir, wenn ich zurück bin". Ich: "Na, ich würde mich nicht beklagen, was von dir zu hören aber auch sonst ist ok. Viel Spass dort, ist sicher cool." (I know) Ich: "Wann fährst du denn ab?" Sie: "übermorgen, aber morgen hab ich komplett verplant und noch nicht gepackt haha" Ich: "Haha keine Angst, wollte dir morgen keine Zeit rauben. Ich gönn dir die Zeit, vor allem nach diesen zwei strengen Tagen." Sie: "Voll easy, dachte einfach im Frühling keine Ferien gemacht, daher jetzt gleich 2 Wochen". Voll verkackt, kann man nicht anders sagen. Naja, immerhin gleich drauf gemerkt, zumindest ein bisschen. Ihr dann am Folgetag nicht geschrieben, und bei der Abreise nochmals ne Gute Fahrt gewünscht. Hat sich dann auch bedankt dafür, aber null invest ihrerseits. Die nächste Woche hab ich dann komplett nix geschrieben, sie auch nicht. Hab da die Situation realisiert und gemerkt, dass sie sich wohl unter Druck fühlt. Also würde schreiben wohl nur gegen mich spielen. Auch kurz vor Geburtstag, nix geschrieben, einfach erschienen. Habe mich in der Woche auf mich konzentriert, Kraft Training betrieben (hab ich vor ca 1 Monat begonnen) und mich neu eingekleidet. Am Geburtstag einfach aufgetaucht, obwohl ich sie schon lange kenne nicht umarmt, da die Situation blöde war irgendwie. Standen ca 5 Frauen im Kreis und alle beäugten mich, weil sie es wohl erzählt hat. Hab mich nicht getraut, haben uns noch nie umarmt sonst. Dachte, ich warte mal ab. Ich am Geburtstag niemanden gekannt, daher drauf geachtet, dass ich ihr nicht wie ein Dackel hinterher spaziere, sondern eigenständig bleibe und auch mit anderen rede. Hab ich auch gemacht, sie war mal bei mir, mal nicht, aber sass dann zum Essen gegenüber von mir, obwohl die Auswahl gross war sonst. Ich dann ca 4-5 h dort geblieben, dann aber im Laufe des Abends an einen anderen Tisch geraten und gedacht, es sei am besten jetzt zu gehen, im Sinne von "Ich brauch dich nicht, ich hab auch was vor". Sie hat mich dann gleich gefragt, ob ich nächstes Jahr noch an der Schule arbeite, und ob ich an den Teamtagen in einigen Wochen dabei sein werde. Ich habe verneint. Wir plötzlich, obwohl ich mich verabschieden wollte, wieder in ein Gespräch verwickelt (wir sind die einzigen 2 die stehen, die anderen sitzen am Tisch), dass ich dann beendet habe, sie umarmt habe (durchaus nicht nur kurz), kurz weg von ihr, und ihr dann noch gesagt, sie solle sich doch melden (so, wie sie es in der SMS angekündigt hat), sie darauf: "Jaa". Auch hier wohl Fehler da Kontrolle abgegeben, aber janu. Am selben Abend dann noch SMS, "hey danke für die einladung, war wirklich cool und deine leute sind echt nett.", viel weniger Invest von mir als sonst. Sie dann am nächsten Morgen geantwortet, "Ja mega, war ganz angenehm", dann 20 Minuten nichts, dann "danke noch für dein nettes Kärtchen :)" (Hab ihr relativ neutral ne kleine Karte geschenkt, mir fiel sonst nix ein. Kenne sie ja kaum privat). Ich ihr wieder viel Spass gewünscht für die nächste Woche, sie sich bedankt. Ihr merkt, ihr Invest ist entweder nicht vorhanden oder sehr klein. Nun hatten wir seitdem (1 Woche) keinen Kontakt. Sie kommt am Dienstag zurück und müsste sich dann eigentlich melden, falls sie ihr SMS ernst meint. Aber ihr merkt, irgendwie ist doch komisch und da kommt wenig von ihrer Seite. Ich weiss nicht, ob das Schüchternheit ist (sie ist wirklich, wirklich schüchtern). Unerfahrenheit, oder Desinteresse oder, und das glaube ich, ich es einfach verkackt habe und zu anhänglich war. Ich weiss ich habe mich in vielen Situation doof verhalten und hätte nicht so einen Stuss reden sollen und nicht zu needy wirken. Ich bin mir einfach nicht sicher, ob da von ihrer Seite überhaupt viel Interesse ist. Ich würde sie nicht zur Fraktion "eigentlich mein ich nein, aber ich kann nicht direkt sein". zählen. Wie soll ich weiter vorgehen? Ist es richtig, jetzt überhaupt nicht zu schreiben und zu schauen, ob da Invest von ihr kommt? Was soll ich jetzt auf keinen Fall machen? Was auf jeden Fall? Ich plane, sobald sie (!) jetzt Kontakt aufnimmt, sie direkt zu fragen ob sie am XY Abend bei uns bisschen an den Fluss will, ganz entspannt. Was denkt ihr? Einschätzung? Hab ich noch eine Chance, nachdem ich gefühlt alles falsch gemacht hab, dass ich nur konnte? Mein Bauchgefühl sagt mir, das hab ich verkackt, aber ich will nicht aufgeben, kam ja noch keine Absage oder ein Nein. Ich weiss, ich bin noch nicht komplett mein Beta-Dasein los, aber in der letzten Woche habe ich viel verstanden und mir angeeignet dazu. Bin aber trotzdem über eure Einschätzung und Tipps dankbar!
  20. Hallo, kann mir wer einen guten Bürostuhl (höhenverstellbar), der sich für eine 1,90m große Person eignet empfehlen?
  21. Erledigt danke
  22. Ich sehe mich jetzt neuerdings mit einer seltsamen Situation konfrontiert wie noch nie zuvor. Wir haben eine neue Arbeitsgruppe gebildet und ich bin jetzt mit mehreren Leuten in einem Office, mit denen ich teilweise bisher nie etwas zu tun hatte. Da ist dieses eine Mädchen, was unfassbar gut aussieht. Zumindest auf der Arbeit, wo wir eh nicht soo viele Frauen haben.. Sie ist auch ein sehr liebes, offenes Mädchen an und für sich. Allerdings hat sie ganz offensichtlich ein Auge auf einen Kerl geworfen, den sie schon 2 Monate kennt (die waren schon mal woanders in einem Team zusammen am arbeiten). Ich hatte die Möglichkeit gehabt mich privat mit ihr zu unterhalten, wo keiner dabei war, und fand sie ganz süß. Nun das Problem: Wenn sie im Club wäre, wäre die Sache gegessen. Da hätte ich wohl keine Probleme sie rumzukriegen, da bin ich mir sicher mittlerweile. Allerdings sind wir eben nicht im Club und ich kann (und möchte) nicht auf sie losmarschieren und sie im Sinne von Direct Game ansprechen, das ist völlig unangemessen. Ich will auch nicht zu offensiv sein. Ich frage mich überhaupt: SOLL ich auf der Arbeit gamen? Davor habe ich auch schon immer viel Respekt gehabt, gerade mit dem derzeitigen Klima ("metoo", "sexual harrassment", feminism usw usf.)? Und das die schon ziemlich offensiv mit dem einen Kerl flirtet, hab ich jetzt auch keine offensiven Moves gestartet. Habe nämlich überlegt, es gar nicht zu machen, weil ich mir nichts auf der Arbeit verscherzen will, wenn ich ohnehin sehr gute (hübschere als sie) im Club usw kriege. Trotzdem lässt mich das nicht gänzlich kalt ehrlich gesagt, wenn ich sehe, wie die flirten und wie sie sich teilweise an ihn ranschmeißt...... Was würdet ihr tun? Habt ihr schon auf der Arbeit Mitarbeiterinnen gegamed?
  23. Ich (30) benötige dringend Rat, zu einer Situation, die mich schon sehr lange belastet: Seit drei Jahren arbeite ich jetzt in einem Job, der mir Spaß macht und mit einigen Vorteilen, die mir mein Arbeitgeber ermöglicht, verbunden ist, die ich bei einer anderen Stelle wohl nicht (so einfach) hätte. Also insgesamt bin ich da zufrieden und es stehen mir gute Aufstiegsmöglichkeiten zur Verfügung. Was mich aber mittlerweile wirklich quält ist, dass ich eine große Verliebtheit gegenüber einen meiner Vorgesetzen empfinde, die nie ausgelebt wurde. Es geht mir auch nicht um dieses Ausleben, sondern einen angemessenen Umgang mit meinen Gefühlen. (Er ist verheiratet und hat ein Kind. Ich selbst bin in einer mehrjährigen und guten Beziehung.) Er verhält sich mir gegenüber angemessen freundlich und offen - so wie er es bei allen Teammitgliedern handhabt. Ich habe mitlerweile sehr viel versucht und bin am Anfang mit der Einstellung heran gegangen, dass sich dieses Verliebtsein schon mit der Zeit geben wird. Was ist aber nicht tut. Ich vermeide sehr stark, mit ihm Kontakt zu haben. Meinen Dienstplan habe ich danach ausgerichtet und somit sind unsere Treffen auf sehr wenige begrenzt. (Ca. 1x im Monat) Ich merke auch, dass mir diese Distanz gut tut. Aber natürlich lassen sie sich Treffen nicht gänzlich vermeiden. Und bei bzw. nach jedem Treffen, stehe ich gefühlt wieder am Anfang. Hinzu kommt, dass ich bei ihm das Gefühl habe, nicht so fachlich kompetent rüber zu kommen, wie bei anderen Kolleg/innen. Sitze ich bei ihm im Büro, merke ich halt, dass mein Körper reagiert und sich mein Sprechen verändert, meine Konzentration nicht gut ist ect. Und wie es halt beim Verliebtsein so ist, glaubt man natürlich, in jeder Kleinigkeit eine Hoffnung ablesen zu können. Unzwischen überlege ich mir ernsthaft zu kündigen, um so Abstand zu bekommen. Dieser Mann zieht mich so extrem an, dass ich einfach nicht weiß, wie ich weiterhin damit umgehen kann. Ich bin über jeden Input dankbar!
  24. Servus an alle, ich habe ein Onlineprojekt aufgesetzt, das sich mit Dating und Verführen spanischer Damen auseinandersetzt (findet man schnell bei Google ) und suche einen Partner, der das zusammen mit mir groß macht. Weitere Infos zum Projekt gibt's per PN. Ich suche jemanden, der Spaß am Dating und Frauenkennenlernen hat, etwas Ahnung von Werbung (nicht zwingend), aber vor allem motiviert ist und selbstständig arbeiten kann. Einige Infos zum Projekt: Die Webseite läuft, erste Produkte wurden schon verkauft (es funktioniert also wirklich! haha) und für das nächste Jahr sind große Erweiterungen geplant, die ich nicht mehr alleine unter einen Hut bringe. Schreibt mir einfach mal
  25. Ich würde gern hier meine Situation beschreiben und hoffe auf ein paar Ratschläge von Euch. Angefangen hat das Ganze bei einem Fest auf der Arbeit, wo mich die Dame um Hilfe bat beim Überspielen der Fotos vom Handy auf Ihr MacBook. Wir saßen mit ein paar Leuten aus meiner Abteilung am Tisch, quatschen und es kam irgendwie zur Sprache und da fragte Sie mich ob ich mir das anschauen könnte. Ich bejahte natürlich, da ich Sie als Frau sehr attraktiv finde. Zu ihren Eckdaten: 36 Jahre alt, getrennt, Mutter eines 13 jährigen Sohnes und Russin. Zurück zur Story, wir hatten uns dann verabredet, Sie wollte Ihren Laptop mit zur Arbeit nehmen und zu nachmittags zu mir ins Büro kommen, damit ich mir das ganze anschauen kann. Ich wollte zu Beginn direkt einen Spruch bringen und auf Mögliche "interessante Fotos" anspielen, aber Sie kam mir zuvor. kurz nachdem Sie bei mir im Büro war, sagte Sie schon, dass wir darauf achten müssen, dass da ein paar Bilder sind die ich vielleicht nicht sehen sollte. War ein guter Einstieg, so hab ich mich an Ihr Problem gemacht und nebenbei hatten wir uns über alles Mögliche unterhalten und gelacht, was wirklich gut funktionierte, da ich mich auch selbst als guten Gesprächspartner sehe. Ich sprach zwischendurch an wo denn die Sommerbilder sind, um klar auf die interessantere Schiene zu rutschen. Die müssten auch irgendwo sein, aber die sollte ich ja nicht sehen sagte sie. Beim zweiten Album passierte es aber, direkt oben sprang mir ein Bild ins Auge, ich sprach sie mit Namen an und sagte, was haben wir denn da? Sie sagte nur nein nein, reagierte verlegen und bevor sie weiterscrollen konnte, hatte ich schon das Bild mit einem Doppelklick geöffnet, sie war es im Bikini, ein Selfie, dahinter ein Spiegel in dem man ihren Arsch sehen konnte. Für paar Sekunden konnte ich es betrachten, bevor sie es dann geschlossen hatte. Ich gab ihr natürlich direkt ein Kompliment, dass sie echt super aussieht und einen tollen Körper hat, worauf Sie sichtlich verlegen reagierte. Sie sagte, dass Sie vor ein paar Jahren zufriedener mit ihrem Körper war, ich sagte aber dass sie echt gut aussieht und ich mir wünschte, dass meine Freundin irgendwann so aussieht. Na ja, es wurde noch ein nettes Gespräch und dabei blieb es, bis ich Ihr rübergespielt habe. Eine Woche später erfuhr ich, dass Sie einen Typen trifft bzw. Freund hat, wodurch ich alles abhakte. Sie hat inzwischen den Standort gewechselt und arbeitet nicht mehr in demselben Gebäude. Ich hatte zu dem Zeitpunkt auch eine Freundin, wobei Sex sowieso gen Null ging. Ich habe im Gespräch auch erwähnt wie unterschiedlich wir sind , also ich und meine Freundin und die Dame lobte meine Denkweise und Herangehensweise, da sie auch eine gescheiterte Ehe hinter sich hat. Es wäre alles irgendwie noch zu verkraften, doch habe ich gehört wie meine Arbeitskollegin sie am Telefon getröstet hat, die Beziehung ist vorbei und Sie ist wieder allein und ja ich bin extrem scharf auf Sie, weiß aber nicht wie ich die Sache angehen soll und ob ich es überhaupt machen soll. Über Eure Meinungen würde ich mich freuen. Als kleine Ergänzung: klar will ich hauptsächlich Sex und bin nicht in sie verknallt, aber dadurch dass sie sich gerade getrennt hat, sehe ich darin zum einen die Chance, zum anderen müsste ich die Sache mit meiner Freundin vorher wohl zu Ende bringen bevor ich da einen Versuch starte oder?