Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'motivation'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

146 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter / 25 2. Alter der Frauen / 20, 23, 33 & 36 3. Art der Affäre / Freundschaft + 4. Ist einer der Personen anderweitig eingebunden? / Nein > 33 Jährige hat 2 Töchter/alleinerziehend 5. Dauer der Affäre / 1 Woche, 3 Monate, 5 Monate, 2 Monate 6. Häufigkeit Sex / so gut wie täglich 7. Beschreibung des Problems? / Ich habe das Gefühl das ich abstumpfe und keine Interesse oder vielmehr die Motivation habe auf Frauen näher einzugehen die mich wirklich interessieren (könnten) 8. Frage / Wo liegt das Problem? (Lösung: Zeit alleine verbringen?) Hallo Community, ende 2018 postete ich meine Story im Ex-Back Thread (Freundin machte damals nach 6-7 jähriger Beziehung Schluss da ich mehrmals Ihr vertrauen missbrauchte. War natürlich am Boden zerstört, suchte mir aber Ablenkung und sah das ganze zunehmend Positiv, da ich in der Beziehung auch nicht zufrieden war. Vor kurzem sah ich Sie sogar nach sehr langer Zeit mal wieder (seit Trennung kein Kontakt außer einem kurzen treffen aus Verzweiflung) kriege aber über Freunde/Bekannte mit wie Sie wohl aufblüht, abnimmt, Ihr Leben umkrempelt etc. So erwartete ich Sie auch strahlend an unserem jährlichen Stadtfest, zu dem unsere beiden Eltern seit Jahren gemeinsam hingehen und ich wusste, Sie würde da sein. Verblüfft war ich allerdings als ich merkte das Sie mich durchgehend beobachtet hatte und den ganzen Abend extrem beschiss.. Laune hatte. Lag vielleicht, aber auch daran das ich Sie nicht wirklich beachtet habe und mit 3 Mädels am Tanzen war wobei 2 davon die Freundinnen von guten Freunden sind, die auch anwesend waren, das wusste Sie aber nicht. Inzwischen sieht alles anders aus, ich pflege aktuell 4 Verhältnisse, habe seit der Trennung mit 9 Frauen geschlafen, zwei 3er und einen 4er mit einem Freund gehabt. Obwohl ich mir nach der Trennung erstmalig Dating Apps herunterlud und dort auch einen guten Erfolg verzeichnen konnte, ging das Interesse daran immer weiter zurück. Ende vom Lied war, dass ich eine inzwischen gute Freundin kennengelernt habe (meinerseits kein Interesse) und eine geschwängert habe (Sie ist übrigens gar nicht mein Typ aber ich habe eben bei Ihr übernachtet und ab und zu hingehalten, weil ich direkt um die Ecke gearbeitet habe und das ganze doch angenehmer war als die Nächte alleine zu verbringen) werde also bald ungewollt Vater, damit habe ich mich aber abgefunden. An dieser Stelle sei gesagt das ich allen handelnden Frauen von vorne rein klargemacht habe das ich an keiner Beziehung interessiert bin. Die, die nun Schwanger ist, war sogar so extrem drauf, dass Sie um eine Beziehung gebettelt hat und darauf bestanden hat das Kondom nach dem Sex selbst zu entsorgen, Sie verschwand damit öfters einige Minuten im Bad.. Mehr muss ich dazu wohl nicht schreiben.. Im Endeffekt war ich also so unmotiviert bezogen auf das Dating das ich nur 2 von etlichen Frauen "Gedatet" Habe. Die Frauen, mit denen ich derzeit das Verhältnis habe, habe ich über andere Wege kennengelernt und diese kamen eben auf mich zu. Im Großen und Ganzen auf spontanen Abenden in denen ich mit meinen Jungs losgezogen bin oder Zb. Beim Bier trinken mit Kollegen am Rhein (kein Scherz) Sie joggte vorbei und kannte einen meiner Kumpels. Am selben Abend landeten wir im Bett. Mit allen 4 Frauen bin ich am selbigen Abend des kennen Lernens im Bett gelandet, die Frauen sind so unterschiedlich, dass diese kontrastreicher gar nicht sein können. Anfangs fühlte ich mich wie ein König, werde bis heute bekocht, überall hin gefahren & abgeholt, für mich wird eingekauft, ich kriege Massagen, es bleibt kein Wunsch offen, das verlange ich aber keineswegs. Inzwischen wird mir das alles aber zu stressig, denn ich kann mich nicht teilen, und hier kommt das Problem. 3 von den 4 Mädels entwickelten relativ schnell Gefühle wobei der Großteil noch davon sprach, wie sehr Sie doch keine Lust auf eine Beziehung hätten und die Gefühle ja "Vor der Haustüre bleiben können". Von Anfang an war dies für mich kein Problem und ist es auch weiterhin nicht. Vor kurzem erst machte ich einer auf die harte Art & weise (betrunken) klar, das Sie mir im Prinzip egal sei und es nur um Sex geht. Wenn Sie heute geht habe ich morgen eben eine andere. Denn Sie fing plötzlich damit an, das wir gewisse Grenzen überschritten hätten und dies eben noch viel mehr als Sex sei, der Altersunterschied keine Rolle spielen würde und all sowas. Ich kriege früh am morgen Nachrichten und antworte wenn überhaupt erst Abends, habe ständig Anrufe in Abwesenheit. Ich habe einfach keine Lust ran zu gehen oder mit den Mädels über in meinen Augen belanglose Themen zu texten. Nun lerne ich teils aber auch wirklich interessante Frauen kennen die großes Interesse zeigen und mit denen ich mir durchaus mehr vorstellen kann, allerdings habe ich einfach keine Motivation auf dieses Gelaber sprich kennenlernen. Ich bin komplett unmotiviert. Ich blocke ab, schreibe vielleicht hier und da mal ein bisschen mit Ihnen, und Antworte auch hier sehr verspätet, sage immer wieder ab weil ich dann doch wieder im Bett von einer der vieren liege oder einfach mal gar keine Lust habe irgend jemanden zu sehen oder zu treffen. Woran liegt dieser motivationsmangel? Sollte ich mich vielleicht einfach mal komplett distanzieren und mir Zeit für mich alleine nehmen? Im moment ist es sogar so schlimm, dass ich bei den Mädels schlafe und überhaupt keine Lust auf Sex habe und diese eben förmlich darum betteln. Gestern hat eine es sich sogar noch selbst neben mir besorgt per Hilfsmittel in der Hoffnung, das ich einen Ständer bekomme. Zickereien, wenn ich dann mal nicht will, sind natürlich nicht ausgeschlossen und darauf hab ich absolut keinen Nerv und gehe darauf auch nicht weiter ein.
  2. ConfusedSeeker

    NoFap

    Moin. Ja, mal wieder ein NoFap- Thread. Ich laufe seit zig Jahren(fast 20J) auf HighFap, längste NoFap- Zeit war ein Monat und ich fand das von Tag zu Tag anstrengender. War auch mal pornosüchtig, also da liefen die nebenbei stundenlang, wie bei anderen Leuten halt Pro7. Hab dann irgendwann mein Internet abgemeldet, anders ließ sich das nicht lösen. Gegenwärtig hab ich 2 Wochen LowFap hinbekommen, was aber eine Gratwanderung ist. Viele schreiben hier in NoFap- Themen, sie würden (versuchen) die Energie um(zu)lenken, seien produktiver - genau da ist mein Problem: Ich werde UNproduktiver. Denke dann manchmal 2-3h lang nur ans Fapen und wende alle Energie auf, um es nicht zu tun. Manchmal gehe ich dann einfach raus, das hilft aber nicht immer bzw gibt allenfalls temporären Aufschub und eskaliert dann halt oft anach. Meditation läuft überhaupt nicht, was lesen, lernen oder sonstwas auch nicht, weil ich mich nicht konzentrieren kann. Hab schon versucht es so zu sehen: Nicht ans nicht fapen zu denken, sondern an Dinge, die ich mir davon erhoffe, also bessere Dinge. Das hilft mir aber auch nicht. Überlegung wär ein Ersatz, also was das Belohnungszentrum irgendwie kickt, ohne sexuell zu sein. Außer Süßkram fällt mir da aber auch nix ein.^^ Hat hier noch jm produktive Ideen zum Thema?
  3. Hi liebe PU-Gemeinde, vorhin habe ich dieses Video hier gefunden, das mich sehr zum Nachdenken gebracht hat: Hier sagt Jordan Peterson sinngemäß, dass man dem Chaos des Lebens nur entkommen kann, indem man sich ihm stellt, was erstmal unintuitiv ist, aber wenn man länger drüber nachdenkt macht es extrem Sinn. Und dieser Gedankengang lässt sich auch auf PU übertragen. Ich denke mal der Großteil der angemeldeten Mitglieder hier im Forum erlebt eine gewisse Art von "Chaos" bzw. "Unglück" in seinem Leben durch die Schwierigkeit mit Frauen richtig umzugehen (sonst wären wir ja nicht hier, wenn alles glatt laufen würde). Was ist jetzt die Lösung für dieses Problem? Man kann sich jetzt, wie MGTOW (in den stärkeren Ausprägungen) Frauen komplett entziehen und sagen "scheiß drauf, ich geh jetzt einfach den "Monk-way", also garkeinen Sex mehr mit Frauen haben oder nur noch mit Prostituierten). Das "löst" das Problem zwar irgendwie, aber verschenkt das ganze Wachstumspotenzial, das dieses "Problem" für das Leben bereithält. Ich kann euch nämlich versprechen PU hat deutlich mehr Implikationen in eurem Leben, als nur besser mit Frauen zu werden. Hier ein paar Bereiche, die sich damit ebenfalls teils dratisch verbessern (je nach eurem Ausgangslevel natürlich): - Soziale Interaktion - Verhandlung - Verkaufen - Durchhaltevermögen - Selbstvertrauen Ich persönlich finde es nach langjähriger Erfahrung auch extrem wichtig PU zu beherrschen, wenn man sich dann entschließt eine Beziehung einzugehen, denn wie Jordan Peterson auch mal in einem anderen Video sagt, kann man mit jemand Anderem nur wirklich verhandeln, wenn man auch bereit ist das Angebot abzulehnen, wenn die Konditionen nicht stimmen. Andernfalls bettelt man den Anderen an und das ist keine Verhandlung! Eine Beziehung ist aber nichts Anderes, als ein stetiges Verhandeln und ich kenne in meinem Freundeskreis wirklich sehr viele Männer, die nicht mit ihrer Freundin verhandeln, sondern nur "betteln", weil die Angst die "sichere Freundin/sicheren Sex zu verlieren" und sich wieder "auf die Jagd begeben zu müssen" zu groß ist, um ganz klar seine eigenen Bedürfnisse gegenüber der Freundin zu äußern und gegebenenfalls auch einen Streit oder eine Trennung zu riskieren. Hier folgt dann die Betaisierung --> Attraction nimmt ab --> mehr Angst die Freundin zu verlieren --> mehr Betaisierung (Teufelskreis beginnt) Für die Anfänger: Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie heftig PU am Anfang ist, aber es gibt einfach keine Alternative als sich durchzubeißen (übrigens: Keine Sorge es wird nicht wirklich leichter, man lernt nur besser mit dem Chaos umzugehen 😅) Mir ist bewusst, dass dieser Thread keine neuen raketenwissenschaftlichen Erkenntnisse bereithält, aber er trägt zu einer gesteigerten Motivation/Durchhaltevermögen bei und ich weiß aus eigener Erfahrung, wie hart das Game sein kann und da kann man jede Form von Motivation wirklich gut brauchen! Ich bin raus für heut, peace out, Ambizious
  4. Mehr Erfolg mit dieser Übung (nicht mal 10 Minuten täglich) Hey Community, Das Thema Erfolg spielt seit mehreren Jahren in meinem Leben eine zentrale Rolle und ich will heute mit euch eine große Erkenntnis teilen, die euch hoffentlich auch enorm Wachstum in euer Leben bringen wird. Jeder von uns definiert Erfolg anders, für die einen ist Erfolg mit viel Geld verdienen verbunden, für andere mit viel Selbsterkenntnis durch Spiritualität. Für manche ist Erfolg auch einfach Frieden zu haben oder viel Zeit mit der Familie verbringen zu können. Für manche ist es auch ein Erfolg, mit möglichst vielen Frauen ins Bett zu gehen. Für andere wiederum sind es die erfüllenden Beziehungen, die daraus erwachsen. Wir alle haben unsere Definition von Erfolg. Meistens ändert sich diese auch im Laufe des Lebens und mit wandelnden Lebensumständen. Entscheidend für den eigenen Erfolg ist, dass wir immer wieder reflektieren, ob wir uns auf dem richtigen Weg zu unserem persönlichen Erfolg befinden. Und dabei hilft eine simple Methode, die sich Erfolgsjournal nennt. In diesem Post geht es darum, welche Vorteile ihr aus dem Führen eines Erfolgsjournals ziehen könnt, wie ihr anhand einer Praxisanleitung heute starten könnt und wie ihr mit minimalem Aufwand maximale Ergebnisse damit für euch erzielt. Erstmal klären wir folgende Frage: Was ist denn überhaupt ein Erfolgsjournal? Ein Erfolgsjournal (oder auch Erfolgstagebuch) ist (meistens) ein Notizbuch, in dem ihr jeden Tag eure Erfolge des Tages und auch Dinge hineinschreibt, für die ihr dankbar seid und aus denen ihr was lernen konntet. Durch das schriftliche Festhalten ruft ihr euch damit diese Dinge noch mal ins Bewusstsein. Das können große Dinge, wie z.B. ein gelungenes Vorstellungsgespräch sein, aber auch kleine Dinge, wie z.B. dem griesgrämigen Opa auf der Straße ein aufrichtiges Lächeln geschenkt zu haben. Viele bekannte (und auch sehr erfolgreiche) Persönlichkeiten, wie z.B. Bodo Schäfer, Richard Branson oder Oprah Winfrey nutzen die Macht des Erfolgsjournals schon lange für sich. Natürlich ist es kein Muss, ein Erfolgsjournal zu führen, um erfolgreich zu sein, doch es kann ein enormer Hebel sein, dessen Wirkungen ich hier einmal kompakt festhalte. Vorteile des Erfolgsjournals: Höhere Selbstreflektion: Durch das Aufschreiben der heutigen Erfolge und der Dinge, für die ihr heute dankbar seid, entwickelt ihr ein viel besseres Gefühl dafür, ob der Tag euch eher positiv vorangebracht hat oder ob ihr den Tag nicht sinnvoll genutzt habt. Gleichzeitig geht ihr damit in euch selbst und könnt sehr viel über euch herausfinden, was davor vielleicht im Verborgenen lag. Ihr entwickelt einen besseren Draht zu euren Leidenschaften und Vorlieben. Mehr Motivation: Durch das Führen eines Erfolgsjournals verspürt ihr am Tag eher den Drang, etwas Produktives zu tun, um diese Aktivität später in euer Erfolgsjournal eintragen zu können. Dadurch bekommt ihr hinter euren Vorhaben einen extra Boost und einen viel größeren Willen, diese auch anzugreifen. Gleichzeitig könnt ihr auch in dem Erfolgsjournal immer mal wieder ein paar Tage oder Wochen zurückblättern, um euch selbst vor Augen zu halten, welche Sprünge ihr in der vergangenen Zeit gemacht hat. Es funktioniert wie eine Art Fitnesstracker, nur dass hier euer Erfolg getrackt wird. Dadurch bekommt ihr mehr Selbstbestätigung, die euch enorm motivieren wird. Erfolgs-Programmierung: Ihr setzt euch viel intensiver damit auseinander, was für euch Erfolg darstellt und wie ihr euren Erfolg erreicht. Ihr stellt öfter fest, was ihr besser hättet machen können und entwickelt eine Antenne dafür, welche Dinge euch wirklich voranbringen. Auch werdet ihr viel feinfühliger dafür, was ein Erfolg ist und woran man einen Erfolg messen kann. Dies alles führt automatisch zu mehr Erfolg. Es gibt noch unzählig viele andere Vorteile, die ein Erfolgsjournal mit sich bringt. Diese alle aufzuzählen, geschweige denn erst herauszufinden, würde allerdings ein ganzes Buch füllen. Ihr werdet selbst durch das Führen eines Erfolgsjournals für euch persönlich weitere Vorteile entdecken. Kommen wir nun zu der Praxisanleitung: Um ein Erfolgsjournal führen zu können, braucht ihr erstmal einen Stift und ein Notizbuch. Notizbücher gibt es in jedem Schreibladen oder z.B. im Internet auf Amazon zu Haufe, ihr müsst auch nicht das teuerste nehmen, sondern lediglich sicherstellen, dass euch das Buch gefällt und ihr gerne dort reinschreibt. Empfohlen wird allgemein eine Größe zwischen Din A6 und Din A5, ich allerdings benutze ein Din A4 Notizbuch, weil ich gerne große, übersichtliche Seiten habe. Das macht das Buch allerdings auch unhandlicher. Was für euch wichtiger ist, wisst ihr selbst am besten. Probiert auch aus, ob ihr das Journal lieber Morgens nach dem Aufstehen führen wollt und euch die Erfolge vom Vortag noch mal durch den Kopf gehen lassen wollt, oder ob ihr es direkt am Abend vor dem Schlafengehen machen wollt. Ich persönlich bevorzuge es direkt am Abend zu machen und auch dann gleichzeitig den nächsten Tag zu planen. Diese vier Aspekte sind zentral, um eurer Erfolgsjournal effektiv und langfristig zu führen: - Ein starkes „WARUM“ formulieren, was ihr euch von dem Führen des Journals versprecht und wie ihr es am spaßigsten angehen könnt. - Jeden Tag mind. fünf Erfolge des Tages schriftlich drin festhalten - Jeden Tag mind. drei Dinge, für die ihr dankbar seid, schriftlich drin festhalten - Jeden Tag mind. einen Aspekt drin festhalten, aus dem ihr heute was wichtiges lernen konntet Viele merken in der Zeit, in der sie das Erfolgsjournal führen, dass sie bestimmte Übungen noch gerne dazu nehmen möchten, wie z.B. Wochenziele für den Anfang der neuen, kommenden Woche zu formulieren, eine To-Do Liste für den Tag hinein zu schreiben oder sich kleine Tages-Challenges zu setzen. Damit könnt ihr natürlich auch experimentieren und euch werden noch mehr gute Ideen kommen, wenn ihr bereits euer Erfolgsjournal über einen kleinen Zeitraum hinweg geführt habt. Auch kann es sehr hilfreich sein, das Ganze nicht allein zu starten, sondern euch mit einem guten Kumpel oder einer Freundin zusammen zu tun, um euch gegenseitig in die Verantwortung zu ziehen, es wirklich zu machen. Ihr könnt das Erfolgsjournal nach Belieben auch digital mit Notiz-Apps wie z.B. Evernote o.Ä. führen, wobei gesagt sein soll, dass es wesentlich effektiver ist, Dinge auf Papier zu schreiben, weil sie so vom Gehirn besser gespeichert werden. So sind mehr motorische Aspekte damit verbunden und Motorik ist ein sehr unterstützender Lernfaktor. Am Anfang kann es für euch noch relativ schwierig sein, mit dem Erfolgsjournal warm zu werden, weshalb ich empfehle, euch nicht unnötig Druck zu machen oder euch damit zu stressen. Wenn ihr abends einmal zu müde seid, um das Erfolgsjournal zu führen, könnt ihr es auch am nächsten Morgen nachholen. Es ist auch okay, wenn euch mal nichts einfällt und ihr statt 5 Erfolgen nur 4 oder 3 dort stehen habt, Hauptsache, ihr habt euch Gedanken dazu gemacht und etwas aufgeschrieben und lasst so gut wie keinen Tag aus. Achtet auch darauf, die Sätze positiv zu formulieren. Am Anfang könnt ihr einen Wecker benutzen, um euch daran zu erinnern, das Erfolgsjournal zu führen. Nach und nach wird sich eine Gewohnheit einstellen, die euch dabei hilft, dass ihr es nicht mehr vergesst und ihr immer mehr Spaß an der Sache entwickelt. Mir persönlich hat das Führen des Erfolgsjournals von Tag eins an Spaß gemacht, weil ich genau wusste, weshalb ich es machen will. Abschließend möchte ich noch auf ein paar Fehler hinweisen im Umgang mit dem Erfolgsjournal: Fehler Nr. 1: Ihr führt es nicht. Wenn ihr es nicht führt, habt ihr auch keine Vorteile daraus und könnt auch nicht wissen, ob es für euch eine extrem hilfreiche Sache ist. Fehler Nr. 2: Ihr führt es nicht konsequent. Ihr bildet keine Gewohnheit und es wird lückenhaft, wodurch euer Prozess nicht gut festgehalten wird und ihr am Ende mit den Notizen nichts anfangen könnt. Außerdem stellen sich so nur minimal Verbesserungen ein, denn ihr befasst euch nicht täglich damit. Fehler Nr. 3: Ihr macht euch zu viel Stress und Druck. Dadurch wird die Aufgabe, das Erfolgsjournal zu führen, niemals ein Genuss für euch und ihr werdet es wieder sein lassen, wodurch sich ebenfalls keine positiven Effekte einstellen werden. Geht es langsam an und setzt euch am Anfang nur sehr kleine Etappenziele, die ihr mit nicht allzu viel Anstrengung erreichen könnt, um die Motivation hoch zu halten. Fangt an mit kleinen Erfolgen, wie z.B. "Ich habe den Müll rausgebracht" oder "Ich habe frisches Gemüse gegessen" bis hin zu "Ich habe der bemühten, hübschen Kellnerin mehr Trinkgeld gegeben". Ich hoffe, ich konnte euch damit weiterhelfen und ihr habt etwas Neues gelernt. Wenn ihr jetzt gewillt seid, dem Erfolgsjournal eine Chance zu geben, werdet ihr sicher bald schon in den Genuss der positiven Effekte kommen. Nutzt diesen Thread gerne, um zu damit mal zu starten und euch in die Verantwortung zu ziehen, in dem ihr einen Beitrag dalasst. 🙂 Zu guter Letzt habe ich auch ein paar Fragen an euch: Führt ihr bereits ein Erfolgsjournal und wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Habt ihr Ergänzungen und Tipps, bzw Anregungen, die möglicherweise relevant sind und die ich vergessen habe? Wie gefällt euch mein Schreibstil und habt ihr Feedback, wie ich zukünftig meine Posts besser gestalten kann? Vielen Dank an euch, dass ihr bis hierhin gelesen habt! Kakao 🙂
  5. Heyo Community, Da ich hier leider herzlich wenig über das Thema LowFap gefunden habe, dafür aber massig Infos über NoFap, möchte ich mit euch einmal festhalten, was LowFap eigentlich ist und was jeweils die Unterschiede beider Strategien sind. Auch poste ich hier die Challenge aus Mark Manson's Buch "Models" zu LowFap und gebe ein paar Argumente zu beiden Seiten, sodass ihr euch ein eigenes Bild machen könnt und entscheiden könnt, welche Strategie für euch am geeignetsten ist. Was NoFap ist, ist sicher den meisten von euch bekannt. Es ist eine Art Challenge, so lange wie möglich ohne Masturbieren aus zu kommen. Dadurch streben die teilnehmenden Personen eine Steigerung des allgemeinen Sexhungers mit Frauen im echten Leben, der Disziplin, der Lebensenergie uvm. an. Es gibt bereits geniale Threads zu dem Thema, in denen die Vorteile hervorgehoben werden, weshalb ich hier nicht weiter drauf eingehe. Ich möchte den Post eher kurz und knackig halten. Merke: LowFap verfolgt die gleichen Ziele wie NoFap, mit einer anders ausgelegten Strategie. Diese Strategie beschränkt sich darauf, nur sehr selten, anstatt gar nicht mehr auf Masturbation zurückzugreifen, und die Challenge auch wie bei NoFap ohne Konsum von pornografischem Material durchzuführen. Es ist eine weniger extreme Form von NoFap. Dadurch ist LowFap für Männer mit einem hohen Sexdrive deutlich wirksamer, als für Männer mit einem weniger hohen Sexdrive. Das liegt vor allem daran, dass durch NoFap Männer mit hohem Sexdrive nach einer längeren Masturbations-Abstinenz von anderen Aktivitäten, wie z.B. ihrer Arbeit, abgelenkt werden. Sie sind die ganze Zeit so horny, dass sie es kaum schaffen, sich auf andere Dinge zu kontrollieren und verbrauchen dadurch jeden Tag eine erhebliche Menge Willenskraft, wodurch ihre Leistung und ihr Fokus erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden. Mir besorgt es z.B. schlaflose Nächte, und der Schlaf sollte jedem Menschen heilig sein. Nur im Schlaf lädt der Körper wirklich wieder seine Energie auf. Naja, ist ein anderes Thema. Bei Männern mit einem eher weniger hohen Sexdrive ist NoFap auf der anderen Seite die sinnvollere Strategie, weil sie dadurch eher in den Genuss der Vorteile kommen, wie z.B einer gesteigerten Lust und mehr Energie. Viele Männer mit einem niedrigen Sexdrive machen daher schon automatisch ähnliche Formate von LowFap, allerdings konsumieren sie Pornos. Es kommt auf den Typ Mensch an, für wen sich welche Strategie am Besten eignet. Auch wird in vielen NoFap Foren behauptet, dass eine positive Neuprogrammierung des Gehirns stattfinde, sobald man durch das dunkle Tal der wochenlangen Masturbations-Fastenzeit gegangen ist. Diese Phase soll angeblich zwischen dem 31. und 90. Tag eintreten. Was genau für dich am besten funktioniert, und an welche Vorteile du selbst davon glaubst, weißt du entweder bereits oder aber du hast jetzt eine grobe Ahnung davon bekommen. Um es genau herauszufinden, musst du es allerdings in der Praxis testen. Dass es Vorteile mit sich bringt und es sich deshalb wirklich lohnt, ist sogar wissenschaftlich bestätigt. Kommen wir somit zu einer Praxisübung: Ich bin ein großer Fan der LowFap Methode von Mark Manson aus dem Buch "Models" geworden. Sie ist die perfekte Mitte zwischen den beiden Extremen NoFap und täglichem Masturbieren zu Pornos. Laut dem Buch haben damit viele Männer erstaunliche Ergebnisse erzielt. Sie sieht folgendermaßen aus: - Finger weg von jeglicher Pornografie. Ab sofort. Lösche alles von deinem Computer. Wirf deine DVDs weg. Falls du dein Verlangen nicht in den Griff kriegst, solltest du dir irgend eine kostenlose Software zum Blockieren von Internetadressen anschaffen und alle Pornoseiten, die du kennst, blockieren. Das klingt vielleicht extrem, aber in einem Monat wirst du du die Unterschiede merken. - Begrenze das Masturbieren auf einmal pro Woche. Trage es in deinen Kalender ein. Such dir einen Tag aus. Ich nehme meistens den Montag. Weiche nicht von deinem Plan ab! Wenn du noch mehr Motivation brauchst (und notgeil sein willst wie ein 14-jähriger), dann masturbiere nur alle zwei Wochen. Auch dann suchst du dir einen Tag aus und hältst dich dran. - Beim Masturbieren darfst du nur an dir bekannte Frauen denken, mit denen du noch keinen Sex hattest. Es darf eine Kollegin sein. Oder das Mädchen vom letzten Samstagabend. Oder die, mit der du verabredet bist. Egal. Es muss eine echte Frau ein, mit der du noch nicht geschlafen hast (aber natürlich gern schlafen würdest). - Benutze beim Masturbieren Körperlotion oder Gleitmittel. Geh langsamer ran als sonst. Zieh es möglichst in die Länge, gern zehn Minuten oder mehr. Nimm dir Zeit dafür und genieße es. Schließlich kommst du nicht alle Tage dazu. Wenn du dich ein paar Wochen daran hältst, wirst du deutliche Unterschiede in deiner Motivation merken. wenn du schwach wirst, fängst du von vorne an. Mach dich deswegen nicht fertig. Edit: (danke an @wernerd und @Waterbird für den Input) Natürlich kann sich jeder selbst ein Zeitintervall festlegen. Es ist komplett individuell, ab wann der Druck, wenn man nicht masturbiert, zu hoch wird, sodass er einem im Weg steht und lästig ist. Probiert es aus und findet eure Balance. Es bringt mMn auch mehr, sich den Sex mit einer echten Frau voszustellen, mit der man (noch) nicht geschlafen hat, als mit einer Frau, mit der man schon Sex hatte. Auch wenn zweiteres weniger Fantasie erfordert und sich teilweise realitätsnäher anfühlt. Es bringt einen lediglich weniger voran, ist aber nichts negatives und allemal besser, als es sich mit fiktiven Personen vorzustellen, geschweige denn sich Pornos reinzuziehen. Praktiziert Masturbation mehr als Selbstliebe, anstatt als eine Coping Strategie. Benutzt es als eine Belohnung für einen jüngsten Erfolg, den ihr feiern könnt. Oder eben wenn der Druck zu groß ist. Mich hat diese Methode überzeugt und ich bin fest der Meinung, dass sie ein enormer Hebel sein kann. Ich lade euch alle herzlich dazu ein, diese Methode in der Praxis zu testen. gerne könnt ihr dann hier drunter eure Erfahrungen damit posten. Fragen an die Community: Eure Meinung zu dem Thema interessiert mich auch sehr. Was wisst ihr noch darüber und welche Erfahrungen habt ihr bereits mit NoFap o. Ä. gesammelt? Ich freue mich auf eure Antworten. Kakao 🙂
  6. Hallo, für eine Metaltechnik verwende ich immer Filmausschnitte, welche sprechen euch besonders an? Also zunächst Film und am besten die Szene. Würde mir helfen. Grüße LZ
  7. Ich will euch in diesem Thread einladen mir Fragen bezüglich Nofap zu stellen und euch meiner Challenge anzuschließen. Ich beschäftige mich mittlerweile schon mehrere Jahre mit Nofap und habe auch schon den ein oder anderen Streak erreicht. Der längste dauerte rund 40 Tage, komplett ohne Pornografie, Masturabation und Sex. Doch wozu das alles? Was habe ich in 40 Tagen erreicht? Das wertvollste was der männliche Körper produzieren kann ist Sperma. Das Ziel jedes Lebewesens auf der Welt ist Fortpflanzung, dafür sind wir gemacht, dazu werden wir motiviert und dafür leben wir. Fortpflanzung → Sex ist der Hauptmotivator in all unserem tun. Das wertvollste was wir haben, was wir produzieren und wofür unser Körper hart arbeiten muss und viele Mineralien braucht schleudern wir täglich einfach so ohne Gedanken daran zu verschwenden in den Müll. Wer also täglich mehrmals ejakuliert verliert sehr viele wertvolle Mineralien, aber mal davon abgesehen spielt der Hormonhaushalt und die Wirkung von Pornografie auf unser Gehirn eine viel viel größere Rolle. Die Hauptrolle spielt Dopamin. Dopamin ist der Grund warum wir morgens aufstehen, laufen gehen, Sex haben, uns etwas zu essen machen, das Zimmer aufräumen etc. Es treibt uns also an Dinge zu erledigen und bei Erledigung wird Dopamin freigesetzt. Ein gutes Beispiel dafür sind Hardcore Gamer, sie reisen von einem Dopaminschub zum nächsten, während essen und schlafen vergessen wird. Sessions von 10-16 Stunden am Tag ohne etwas zu essen sind da keine Seltenheit. Dopamin ist also unser Motivator Dinge zu tun und alle schweren Drogen wie Kokain und Heroin lösen Dopamin Schübe im Gehirn aus. Bei Pornografie wird so viel Dopamin ausgeschüttet wie bei Morphiumkonsum. Denn Sex ist ja, wie oben schon erwähnt der höchste Motivator jedes Lebewesens. Das ganze wird auch noch durch eine Studie verdeutlicht, in welcher Wissenschaftler die Dopamin Rezeptoren von Ratten manipuliert und „ausgeschaltet“ haben. Die Ratten wurden so faul, dass sie verhungert sind, obwohl der Käfig mit vielen Köstlichkeiten gefüllt war. Was also passiert bei regelmäßigem Pornografiekonsum? Da täglich Stundenlang ein extrem hoher Dopaminlevel vorliegt, werden die Dopaminrezeptoren im Gehirn angepasst und Desensibilisiert, das heißt man braucht immer stärkere Reize um überhaupt noch erregt zu werden. Auch dazu gibt es Wissenschaftliche Studien, der Vorgang ist unter dem Cooligde Effekt bekannt. Die Pornos werden härter und Fetische entwickeln sich, weil man sonst gar keinen mehr hoch bekommt und normaler Sex unvorstellbar ist. Durch die Desensibilisierung der Rezeptoren wird man faul und antriebslos. Man bekommt einfache tägliche Aufgaben nicht mehr auf die Reihe, weil man lieber Serien schaut, oder zockt. Zu den Vorteilen von Nofap gehört also vor allem mehr Motivation! Sexuelle Probleme wie (Pornobedingte) Erektile Dysfunktion gehören damit auch der Vergangenheit an. Auch das man zu früh kommt, oder gar nicht kommen kann und einfach ewig braucht. Wir spielen mit unseren Hormonen herum ohne genau zu wissen was wir unserem Körper eigentlich damit antun. Viele haben bedenken, dass es ungesund sein könnte und der Körper sich ab und zu nunmal entleeren muss. Wenn Spermien produziert werden, werden sie eingelagert und nach einem bestimmten Zeitraum wieder abgebaut, so etwas wie eine Überproduktion gibt es nur in den ersten Wochen, unter dem Begriff blue balls bekannt. Wenn der Körper es für absolut notwendig ansieht überschüssige Spermien loszuwerden, erlebt man einen feuchten Traum, was bei Nofap etwa alle 30-90 Tage einmal passiert. Dazu sei anzumerken, dass es wirklich eine tolle Erfahrung ist und man wunderschöne versaute sexy Träume hat, die besser sind als jeder Porno. Sex ist erlaubt! Der Unterschied zwischen Sex und Pornografie ist der, dass Pornografie jederzeit mit jeder Vorliebe und jeder härte verfügbar ist. Man kann auch virtuell mit so vielen Frauen Sex haben, wie sonst in einem ganzen Leben nicht. Daher ist Pornografie für den Hormonhaushalt des Menschen sehr gefährlich. Sex ist natürlich kein Problem. Was hab ich nach 40 Tagen erreicht? Mehr Motivation in allen Dingen, ich habe mehrmals am Tag mein ZImmer aufgräumt, viel Sport gemacht, sofort alles erledigt, was erledigt werden musste. Ich habe keine Videospiele mehr gespielt, stattdessen bin ich durchs Haus gelaufen und habe mich gefragt, was soll ich jetzt mit meiner Zeit machen, die ich sonst so achtlos verschwendet habe? Ich hab viel gelesen. Bier Pong werfen geübt. Einiges Extra für die Arbeit getan. Ich habe mich wacher und frischer gefühlt. Im Prinzip kann man auch einfach nachschauen, wofür Dopamin im Körper zuständig ist, was bei einem Mangel auftritt und sich selber herleiten welche Positiven Effekte man erzielen wird. Wie viele Stunden habt ihr schon vor dem Computer verschwendet? Rechnet es mal zusammen. 1000? 10000? Was kann man in dieser Zeit sonst sinnvolles erreichen. Seid ihr dabei? Seid ihr süchtig? Probiert es einfach mal für drei Wochen aus, wenn ihr kein Problem damit habt sollte es doch sowieso nicht schwierig sein.
  8. Guten Tag liebe Pick-Up Mitglieder, das Thema passt zwar nicht ganz in dieses Forum, dennoch stelle ich sie, da die Antworten in diesem Forum viel konstruktiver sind, als in diversen anderen 🙂 Ich habe mich schon des Öfteren die Frage gestellt, was beziehungsweise wie ich den Sinn / die Leidenschaft des Lebens finde. Auf einiger meiner Lebensaspekte habe ich für mich schon antworten gefunden, jedoch in der Berufswelt bin ich noch komplett planlos. Ich schreibe in 5 Wochen mein Abitur, und danach leiste ich meinen Grundwehrdienst beim Bundesheer. Ich habe noch nie zb. in Sommerjobs berufliche Erfahrung gesammelt, die sich mit meinen späteren Berufsinteressen decken. (ich machte nur so Kellnerjobs) Ich hab 0 Plan vom beruflichen Leben (wird man ja auch in der Schule darauf nicht vorbereitet) und auch von den Studiengängen (da ich danach studieren werde) weiß ich noch wenig. Das was mich so ein wenig beschäftigt ist, wie man wirklich einen Beruf findet, welchen einem gefällt. Mir ist schon klar, dass das Ganze kein Honigschlecken ist, aber zumindest dass ich am Ende sagen kann, dass ich diesen Beruf gerne mach. Ich habe auch etwas von einer Scanner-Persönlichkeit, das bedeutet ich interessiere mich für sehr viele Dinge, aber schon nach wenigen Tagen / Wochen verfolge ich wieder was anderes, das macht es mir eigentlich so schwer etwas zu finden, was mich auf längere Dauer interessiert. Ich als Beispiel am Sport: ich mach mal wieder für zwei Wochen intensiveres Krafttraining, dann verliere ich etwas das Interesse, und widme mich zb. dem Laufsport für die nächsten 2-3 Wochen, danach bin ich wieder voll in Kletterfieber, und klettere hauptsächlich für die nächsten Woche. Alles schön und gut, aber dadurch wird man halt in keiner Disziplin (auch abseits vom Sport) gut. Man kann alles halt nur ein wenig. Bei den Studiengängen ist es dasselbe: von Biologie zu Medizin, Geologie, Landschaftsökologie, Musik, Architektur, Sportwissenschaften, Ernährungswissenschaften, Psychologie... Ich würde gerne eine Tätigkeit, insbesondere im beruflichen Feld, finden, die ich mit Leidenschaft auch auf längere Zeit verfolge, hat da wer Tipps dafür, jemanden dem es ähnlich ging? Danke
  9. chill3r

    Motivationsthread

    Jubel- und Heulthread gibt es bereits. Aber haben wir auch etwas um Andere oder sich selber ab und zu mal wieder aufzubauen, wenn es nötig ist? Fotos, Videos, Quotes ... alles ist erlaubt! Los geht's!
  10. Seitdem ich eine glückliche Beziehung habe, habe ich viel weniger Motivation Sport zu machen und habe zugenommen. Ist das normal? Andere mögliche Gründe: - ONEitis ist verschwunden? -Langeweile beim Laufen? -zu wenig Zeit? Ich würde mich über eure Erfahrungen freuen. Muss ich eine neue Motivation zum Laufen finden oder weniger Sport machen und stärker Diät halten?
  11. Gast

    Ich komme nicht weiter

    Guten Tag zusammen, ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem weiterhelfen, da ich zur Zeit auf einer Stelle trampel und nicht weiterkomme in Sachen Dates und Closes. Ich bin seit etwas mehr als einem halben Jahr beim PickUp aktiv dabei und habe in der Zeit ca. 250 Approaches gemacht. Von Woche zu Woche war es bei mir immer unterschiedlich, mal war ich aktiver beim Frauen ansprechen, mal war ich weniger aktiv. Habe in der Zeit ein paar Wings in meiner Umgebung gefunden, mit denen ich raus gegangen bin und mit denen ich mich immer gut austauschen konnte bzw. auch immer noch kann. Leider blieben bei mir die Erfolge aus, ich hatte bisher nur ein einziges Date mit der ich dann am Ende auch ein KC hatte, am Tag danach hat sie mich aber auch gekorbt und mir gesagt, dass es mit uns beiden nicht passen wird und ich habe ihr daraufhin gesagt, dass ich es verstehen kann und habe danach auch nichts mehr von ihr gehört. Ich hatte bei den ca. 250 Approaches ca. 20 NCs dabei, aus denen dann letztendlich aber auch kein Date mehr entstanden ist. Abgesehen vom Frauen auf der Straße ansprechen hatte ich aus meinem Social Circle zwischendurch immer wieder Frauen dabei, aus denen Dates entstanden sind und mit denen ich mich auch getroffen habe. Meinerseits hat dort aber immer das wirkliche Interesse gefehlt, da sie eher mich aus gesucht haben als andersherum. Habe mich also immer nur ein paar mal getroffen und danach habe ich dann von mir aus den Kontakt abgebrochen, weil sie mir einfach nicht so gefallen haben, wie ich es mir vorgestellt habe. Letztlich fehlt mir mittlerweile immer wieder die Motivation, rauszugehen und auf der Straße Frauen anzusprechen, weil ich dabei einfach keine Erfolge habe. Ich mache es aber trotzdem immer weiter, weil ich selber weiß dass ich an der jetzigen Situation was ändern kann und aufgeben für mich keine Option ist. Dennoch kann an meinem Game noch irgendwas nicht stimmen, weil aus den Nummern nie Dates entstehen und sie entweder kurz vorher absagen oder mir einfach nicht mehr zurückschreiben. Der Opener meiner Sets ist meistens folgender: "Sorry? Sprichst du Deutsch?" "Ja" "Ich habe dich gerade von da vorne gesehen und musste dir einfach ein Kompliment machen. Ich hätte mich heute Abend geärgert hätte ich dich nicht angesprochen. Kommst du hier aus X oder was machst du gerade?" Dann kommt es immer auf die Situation an, wie das Set weitergeht. Mein Close ist dann am Ende meistens folgender: "Du ich würde dich gerne näher kennen lernen, lass uns doch Nummern austauschen. Dann können wir was zusammen trinken gehen." Dann tauschen wir am Ende die Nummern aus und verabschieden uns. Mittlerweile gebe ich ihr immer meine Nummer und sie meldet sich dann später bei mir, am Anfang habe ich immer ihre Nummer genommen. Habe dabei aber ehrlich gesagt keinen großen Unterschied gemerkt. Beim Nummer abgeben melden sich die Frauen halt eher, wenn sie Interesse haben. Wenn ich ihre Nummer nehme, übernehme ich dann ja die Führung. Darüber kann man sich aber streiten, die einen sagen es sei so besser, die anderen sagen es sei anders besser. Was glaubt ihr ist bei mir der größte Fehler in den Sets? Freue mich über harte und ehrliche Antworten!
  12. Habe ein generelles Mindset-Problem beim Pick-Up, das mich daran hindert, Erfolge zu bekommen und hoffe auf eure Hilfe oder gerne auch Input von Leuten mit ähnlichen Problemen. Ich fange damit an, dass ich gerne Casual Sex mit unterschiedlichen Frauen hätte, aber ziemliche Probleme habe, diesen zu bekommen. Ist ja erst mal nichts besonderes, genauso ist es ja bei den meisten Männer ("AFCs") ja auch. Ich bin auch nicht komplett unfähig im Umgang mit Frauen, hatte schon mehrere lange und schöne Beziehungen und bisher mit 5 Frauen Sex, allerdings waren das fast immer Bekanntschaften aus dem Social Circle, die sich so ergeben haben und keine neuen Frauen aus dem Club, die ich wollte und die ich aktiv verführt habe. Zu Zeiten, als ich nicht Single und damit auch nicht auf der Suche war, waren Frauen komischerweise jeden zweiten Abend im Club interessiert an mir und haben teilweise sogar selbst zum KC angesetzt, aber sobald ich selbst aktiv versuche zu verführen, habe ich absolut null Erfolg (kein KC/FC). Dadurch hat sich in mir inzwischen der Gedanke manifestiert, gar kein Interesse an der Frau zeigen zu dürfen oder wollen, weil ich dadurch eh nur rejected werde und ja auch nicht mehr "ergebnisoffen" denke. Eine ähnliche Problematik besteht ja sicherlich bei vielen AFCs und Pick-Up sollte ja eigentlich bei der Lösung des Problems helfen. Ich habe in den letzten 10 Jahren, seitdem ich PU kenne auch sehr viel Theorie gelesen, LDS, die Schatztruhe, Threads von anderen Neulingen, Youtube-Guides angesehen usw., und habe mich dann in Singlephasen auch ins Getümmel gestürzt. Habe in der letzten Singlephase (die nur kurz ging) in etwa 7 Tinderdates gehabt und 50 Sets im Club approached, allerdings bin ich im Verlauf dieser Phase immer demotivierter geworden, bis ich irgendwann den Versuch, Frauen aktiv zu verführen, aufgegeben habe. Die Demotivation ist nicht nur durch das Ausbleiben eines Erfolgs entstanden, sondern auch dadurch, dass gefühlt kein Fortschritt zu sehen war, obwohl ich mein Bestes gegeben habe. Ich bin generell im sozialen Kontext ein zurückhaltender Mensch und habe mich wirklich stark überwinden müssen, um proaktiv zu führen, Kino zu fahren, zu eskalieren und auch sonst alle PU-Tools (DHV, Push&Pull etc.) anzuwenden, habe also gefühlt mein Bestes gegeben und es war halt einfach nicht genug (wie gesagt nicht mal ein KC). Dadurch zweifle ich unterbewusst auch daran, dass es überhaupt möglich sein soll, regelmäßig unterschiedliche Frauen für Casual Sex zu gewinnen, aber natürlich ist das Unfug und einige Kumpels von mir bekommen das ja auch ohne Probleme hin. Für mich ist es auch völlig einleuchtend, dass PU ein Numbers Game ist und man mit genug Versuchen rein statistisch gesehen irgendwann einen oder auch mehrere Erfolge einfahren sollte, allerdings macht mir alleine der Weg dorthin ja schon gar keinen Spaß und die theoretische Aussicht auf Erfolg motiviert mich nicht genug weiterzumachen, weil es sich für mich nicht so anfühlt, als würde ich mich verbessern und als wäre alles nur einer Frage der Zeit oder der Übung. Bei anderen Dingen (Pumpen, Arbeit, Videospiele) ist es gefühlt anders, da weiß ich, ich habe nach einigen Monaten Training einen besseren Körper oder nach ein paar Jahren in der gleichen Stelle die Möglichkeit haben werde, in eine besser bezahlte Stelle zu wechseln. Ich denke auch ständig darüber nach, was meine erfolgreicheren Kumpels anders machen und mir kommt es so vor, als würden sie z.B. weggehen, um zu trinken, zu feiern und unter Leuten zu sein und ich nicht, weil mir diese Sachen nicht so Spaß machen. Ich gehe also wenn dann mit dem Ziel weg, Frauen kennenzulernen und selbst wenn ich mir vornehme, heute mal keine kennenzulernen, lasse ich diesen Vorsatz dann fallen, sobald ich doch mit einer ins Gespräch komme. Unterbewusst möchte ich wohl auch schon komplettes Desinteresse an Frauen zeigen, weil ich inzwischen nicht mal mit ihnen reden möchte, wenn sie von selbst herkommen oder wenn mein Kumpel sie approached, da ich das Gefühl habe, sobald ich mich zu 1% öffne, werde ich verletzlich und am Ende eh wieder rejected. Ich habe dann auch schon probiert, in die gegenteilige Richtung zu gehen, also einfach ich selbst zu sein, ohne mich zu verstellen. Bedeutet also, ich gehe meiner Arbeit nach, gehe abends ins Gym, unternehme was mit Freunden oder Familie oder zocke PC-Games. Da bin ich zwar prinzipiell zufriedener, weil in der Comfortzone und mit regelmäßigen Erfolgserlebnissen, aber dadurch lerne ich im besten Fall alle paar Monate mal durch den Social Circle eine Frau für was Festeres kennen und bekomme logischerweise keine ONSs hin, was aber mein sehnlichster Wunsch ist, seit ich PU vor 10 Jahren kennengelernt habe. Also hole ich mir wieder Tinder Premium, texte mit irgendwelchen mittelmäßigen Frauen, weil mich die heißen nicht matchen und merke schon beim Schreiben, wie ich gar keine Lust auf ein Treffen habe, weil es sicher wieder so erfolglos ablaufen wird wie die letzten Male und nicht mal eine interessante Erfahrung ist, sondern einfach nur awkward. Ich bin mir diesem negativen Denken auch bewusst, aber habe schon mehrfach versucht, es künstlich auszuschalten und auch das war wieder erfolglos. TL;DR: Kurz gesagt fühle ich mich einfach wie ein zurückhaltender und langweiliger AFC, der zwar in manchen Dingen wie dem Job gut ist, aber einfach nicht die Ausstrahlung hat, dass Frauen bei ihm schnell feucht werden und Lust aufs Vögeln bekommen. Wenn ich "fake it until you make it" versuche und mich dabei selbst verleugne, komme ich gefühlt inkongruent rüber, wenn ich so bin wie ich bin, bin ich eben der AFC. Weil ich aber das Bedürfnis nach Casual Sex habe, bin ich als AFC unglücklich und wenn ich dann mein Glück versuche, bin ich erfolglos, werde demotiviert, gebe auf und bin auch wieder unglücklich. Wie komme ich aus diesem Teufelskreis raus?
  13. Schaufel aus Gold Berge. Hoch hinauf gen Himmel ragend. Nichtmals Gipfel zeigen sich, ohne Klarsicht tragend. Jedwede Richtung egal wo sich der Blick hin streift. Schwarzes, triefend stinkendes Gebirg auf dem Wege an Größe reift. All jene auf Straßen gehäuft. Daran kein Weg rechts und keiner links vorbei läuft. Jeder Weg der zu sehen ist steht für ein Menschenleib. Vor jedem Berg ein Mensch vor ihm stehen bleibt. Ein Mensch. Gigantisch schlägt der Schatten über ihn. Kein Licht hindurch verzweifelt muss er nieder knien. Hinter ihm gestreckte Straße voll von Trauer. Kein Weiterkommen, kein Weg der Hoffnung – nur die uneinehmbare Mauer. Sein Lied der Klage singt er leise… Vor dir, du Mensch, liegt ein riesen Berg voll Scheiße. -Klagelied der Lafars Prolog Alles schreib ich nicht. Es gibt nicht viel zu sagen, da schon zuviel geredet wird. Ich schweige mit dir. Wenn ich das Wort erhebe, dann nur kurz für dich allein. Ich weiß nicht viel. Bin sicher kein Gelehrter. Jedoch dort wo du verweilst, sind wichtige Worte nun zurichten. Wir beide wissen, das dies Geschriebene die wenigsten verstehen. Dich hat noch nie jemand verstanden oder deinen eigenen Worten gelauscht. Aber das ist uns egal. Tausend lesen es. Aber nur du und ich werden es verstehen. Lass uns nun alleine reden. Ich weiß nicht wie alt du bist. Wahrscheinlich bist du einwenig älter oder einwenig jünger. Ich wähle zur Verständnis das du nun 24 Jahre alt bist. Einwenig älter oder einwenig jünger… Das Erste Liegend habe ich vor mir jemanden, der seit seiner ersten Tage bis zum Heutigen ein Martyrium an unsagbarer Folter hinter sich hat. Niedergeknüppelt, zu Boden krieschend. Ein tiefes Loch ausgehoben damit du noch tiefer getreten wirst. Wie Vieh, ohne Wert ohne Berechtigung. An dem Punkt waren viele. Du erlebtest sie beständig fortwährend. Du lebst neunzig Jahre lang. Dir wurden vierundzwanzig Jahre davon gestohlen. Entnommen aus deinem Herzen. Hyänen stürzten sich auf diese Jahre und zerissen sie für ihren gierigen Schlund. Aber du darfst nicht vergessen, das von diesen neunzig Jahren dir lediglich vierundzwanzig Jahre gestohlen wurden. Sechsundsechzig Jahre hast du vor dir. Sechsundsechzig Jahre die du niemals aufgeben wirst nur wegen diesen vierundzwanzig Jahren die dir nichts als Ärger eingebracht haben. Das darfst du nicht zulassen. Lass dieses Gift nicht noch die anderen, bei weitem wichtigeren Jahre erreichen. Es sind nicht nur sechsundsechzig Jahre. Es sind Möglichkeiten. Welche, die dir jetzt zustehen. Das Schwert formen Persönlich ist mir durchaus klar, mir ist bewusst, das diese Hyänen dir einen gewaltigen Haufen Mist auf deinen Lebensweg geschissen haben. Dein Haufen voller Scheiße ist besonders groß, je näher man ihn begegnet. Damals warst du noch jung und konntest dich nicht wehren. Jetzt wo du ein Mann bist, geschwächt, ausgelaugt. Du erkennst was dir angetan wurde. Ein Mensch wird geboren mit Talent und einer Mission. Diese ist dir nun zunichte gemacht. Viele sitzen vor ihrem Gebirge aus Dreck. Es ist dunkel und kühl vor ihnen. Die, die dafür verantwortlich sind, haben dich im Stich gelassen. Es hat dich viel Mühe und Kraft gekostet. Woher sollst du Kraft aufbringen um diesen Mist nun auch noch zu beseitigen? Wieviele Jahre sollen dir noch entbehrt werden? Dieser Punkt ist gefährlich. Dort versagen viele. Dort liegen alljene die ihr Leben vor diesem Berg zu Grabe getragen haben. Sie gaben sich auf. Nicht du. Du bestimmt nicht. Das Schwert härten Haben tust du Sechundsechzig Möglichkeiten. Du kannst einen Film drehen und einen Oscar bekommen. Studieren, und deinen Doktor machen. Deine Finca am Strand besitzen. Hinreißende, anmutige Frauen an deiner Seite wissen. Mit deinem Schiff die fünf Kontinente befahren und die Schönheiten dieser Welt berühren. Das liegt hinter diesem Berg. Das alles liegt dahinter. Du weißt das du mit etwas geboren wurdest um es zuerfüllen. Eine Gabe, ein Talent was tief in dir liegt. Das bist du. Das ist dein Wesen und es ist dein Recht dich zu dem zuverwirklichen. Das nennen wir Entwickeln. Dich solange auszuwickeln bis diese Talente, bis du, freigelegt wurdest. Wenn ich solch einen wunderbaren Menschen wie du es bist auf Knien vor diesem miesen, ekelhaften, unnötigen dreckigen Haufen Scheiße sehe, wird meine Wut auf diese Basdarde, diese unbedeutenden Kreaturen der Nacht, die dir diese Höllenqualen zubereitet haben gleich einem Gericht aus Teufels Küche, platze ich vor Wut und Hass und giere nach Rache. Was konnten diese beschissenen Höllenhunde nur tun außer nur Scheiße bauen? Ihr ganzes Leben ist beschissen. Ihr ganzes Leben erschufen sie nur Scheiße und der Beweis liegt direkt vor dir. Und ich frage dich wo dein Hass ist? Wo dein Durst nach Blut, zufinden tief hinter deiner Brust, vernarbt für alle Zeiten sich befindet?. Ich gebe dich nicht auf, ich nehme mir gerade Zeit für dich, so wie es vorher noch niemand getan hat und ich erwarte von dir das du dir deine Zeit zurück nimmst. Mit dieser Wut sollst du dieses riesige drecks Gebilde aus deinem Weg, aus deinem Lebensweg abreißen, es vernichten. Dort hinter, dort liegen deine Träume, deine Talente, deine Gaben. Du bist es der dort hinter liegt. Schaufel dich frei. Schaufel dich durch diesen unnötigen Mist den man dir all die Jahre angetan hat. Das Schwert schleifen Aber ich verspreche dir auf alles was mir heilig und teuer ist, das wenn ein Mann wie du es bist erstmal diese gewaltige Aufgabe gemeistert hat, solch eine Stärke von der Schufterei erhalten hat, das nichts, aber auch rein gar nichts ihn je mehr umhauen und vernichten wird. Dann hast du Stand, dann hast du Rückgrat. Und nur so jemand ist überhaupt in der Lage den Mut und die Stärke aufzubringen einen Oscar für seinen besten Film zuerarbeiten, den Weg des Studierenden zugehen um die Doktorwürde entgegenzunehmen und die schweren Segeln seines hölzernen Schiffes zu führen um die Sieben Weltmeere zu erkunden. Und erst solch ein gigantischer Mann der diese Hürde des Lebens gemeistert hat, erst der, wird von den traumhaftesten Frauen dieser Welt empfangen und erhält den gewaltigsten Applaus all jener Männer dieser Welt. Das Schwert führen Sollte nur irgendwelche Wahrheit hinter meinen Worten stecken, dann ergreife diese Schaufel die ich dir in den letzten Minuten all dieser Worte gegeben habe und entferne diesen Olympus Mons bestehend aus Kuhfladen aus deinem Weg. Tu mir diesen einen Gefallen und werf nicht noch mehr Jahre deines Lebens weg. Schon zuviele sind unwiederbringbar zerstört worden. Dafür konntest du nichts. Aber wenn du die nächsten sechsundsechzig Jahre nicht für dich nutzt, dann bist du der Schuldige für die Vernichtung deiner wunderbaren Möglichkeiten die vor dir liegen. Schon zuviele Gräber habe ich besucht. Es würde mich stolz machen, endlich einen Tunnel durch einer dieser ganzen Haufen vorzufinden. Dann strahlt auch wieder ein wenig mehr Licht auf Erden. Ein wenig mehr Schatten würde weichen. Und immer dann wenn du glaubst es geht im Leben nicht weiter… Sie zu deiner vergoldeten Schaufel und erinnere dich wieviel Scheiße du schon aus dem Weg geräumt hast. Hast du jedoch keine Lust darauf.. Dann verschwende nicht auch noch meine Zeit und schaufel dir halt dein eigenes Grab… Geschrieben am Tage des Mannes (Feiertag der Lafars) Aus der Textsammlung "Erzählung und Kriegskünste des uralten Geschlecht der Lafars"
  14. Seid herzlich gegrüßt, ich möchte hier über mein Inner Game schreiben, ein bisschen über mein Leben erzählen und motivieren. Es sollen also weitere Posts folgen. Vielleicht entwickelt sich ja eine Geschichte. Ich steige einfach mal ein in den April 2014 (vor 19 Monaten). Ich weiß noch, dass es ein schöner Tag war. Aber ich weiß auch, dass ich mit meinem Leben immer noch sehr unzufrieden war. Und schon zu diesem Zeitpunkt wollte ich mit Pickup mein Leben verändern. Ich schlenderte am Campus Wien umher, und weiß eigentlich gar nicht mehr, was ich vorhatte. Ich glaube, ich hatte gar nichts vor, und war spazieren. Vielleicht wollte ich auch einfach nur "sargen" gehen, hatte aber nicht den Mut, DayGame Approaches zu machen – und schon gar nicht, um jemanden direct anzusprechen. Zu dem Zeitpunkt war Clubgame realistisch, Daygame aber beinahe unmöglich. Ich wollte diesen Mut aber haben, ich streckte gedanklich meine Arme danach aus, und wollte nichts lieber, als mich aus meinen eigenen, schädlichen Gedankenkäfig befreien zu können. Zu dem Zeitpunkt wollte ich Daygame machen können, und ging deshalb auch viele Male auf die Straßen ohne jemanden anzusprechen. Mitunter wusste ich auch schon vorher, dass ich niemanden ansprechen würde. Aber was habe ich gemacht? Ich bin trotzdem raus gegangen und habe mich in Situationen begeben, wo ich jemanden gerne angesprochen hätte. Ein Approach war außerhalb meiner Comfort Zone, ich wollte aber an die Grenzen meiner Comfort Zone gehen: Ich ging lieber mit der Enttäuschung nach Hause, nicht approacht zu haben, als es gar nicht erst zu versuchen. Ich ging einfach soweit an meine Grenzen, wie ich alleine konnte. An diesem Tag stolperte ich so ganz plötzlich durch Zufall in einen Poster Bazar. Die Aula eines Hörsaals wurde dekoriert mit benummerten Postern, und man konnte sich welche vor Ort kaufen und mitnehmen. Mich faszinierte das, und ich sah interessiert durch die Ausstellung. Und siehe da! Ich glaube ich habe sogar indirecte Approaches geschafft, auch wenn diese keine Früchte tragen würden. Vor 1,5 Jahren war meine Welt schwärzer, in mir drinnen und draußen. Genug Traurigkeit versprüht! Ich schreibe diese Zeilen schließlich, um zu motivieren – und dafür ist es noch nicht zu spät. Dieser Tag war deshalb wichtig, weil ich mir dort ein Motivational Poster gekauft habe. Es ist das berühmte Poster "Go now and live". Ich kaufte mir also kein einfach-schönes, auch kein cooles Bild, kein Gemälde, kein Science-Fiction-, kein Fan-Fiction-, kein Natur-Poster – nein, stattdessen kaufte ich mir das Motivational Poster von Jeanette LeBlanc "Go Now and Live". Aus copyright-Gründen hier ein Link zum Poster: https://www.empireposter.de/detail/547347/ Verse, die darin vorkommen, und mich motivieren sollten, und letztendlich auch taten, waren: Choose exhilaration over comfort. Choose magic over predictability. Choose potential over safety. Discover the beauty of uncertainty. Das Unbekannte macht einem Angst. Ich habe sehr lange gebraucht, um zu lernen, dass ich das Unwohlsein zB bei einem Approach umarmen muss. Es ist ein Gefühl der Aufregung, weil etwas Neues passiert. Mein Körper erlebt eine neugierige Spannung, die besser ist als der Trott des Alltags. Es ist eine Aufregung, die man subjektiv als Angst wahrnimmt, dabei habe ich nichts zu fürchten. Ein Approach kann unendliche Konsequenzen haben, die ich auch selbst steuern kann, und darin liegt eine Magie; die Möglichkeit, die Welt wie sie ist zu verwandeln in eine solche, wie ich sie haben will. Dazu muss ich mich aber öffnen und verwundbar machen. Das ist aber nichts Schlechtes, denn durch eine solche Bereitschaft, mich auf das scheinbar Gefährliche und Unbekannte einzulassen, schaffe ich mir ein unendliches Potential an Möglichkeiten. Was ich lernen musste: In dem Moment, wo ich mich dem Ungewissen hingebe und es herausfordere, liegt mir die Welt zu Füßen. Weitere Verse waren: Own your reality without apology. Be fierce. Be bold. Be wild, crazy and gloriously free. Be you. Die Welt gehört mir, denn es ist meine Welt. Schopenhauer sagte schon in seiner Schrift über das Ego: Mein Tod ist gleichbedeutend mit dem Ende der Welt. Ich habe alles Recht, die Welt so zu gestalten wie ich sie haben will, und mir zu nehmen, von dem ich glaube, dass ich es verdient habe. Und hier liegt vielleicht ein Punkt, den man einsehen muss: Dass man lernt, das Gefühl zu spüren, bestimmte Dinge zu verdienen! Ich male mir eine positive Zukunft aus, und so verdiene ich sie auch. Jeder Mensch hat ein Potential, und niemand steht diesem im Weg, außer man selbst. Dabei muss man auch Stärke nach außen tragen können, und darf sich nicht von auferlegten Grenzen der Gesellschaft einsperren lassen. Dieses Poster habe ich mir einmal am Tag vorgelesen, und mit dem Schlusssatz habe ich mir mental ein Zeichen gesetzt, mein Leben nach meinen eigenen Regeln zu gestalten: Go now and live. Ich hatte es mir an die Tür geklebt, sodass ich es jedes Mal sehen musste, wenn ich den Raum verließ. Zu dem Zeitpunkt ging ich regelmäßig alleine fort. Ich war sehr sehr oft ausschließlich alleine in Clubs – bis ein Moment kam, wo ich zwar noch wenig erfolgreich war, wo ich aber auch keinen Wing mehr wollte. Ich wollte mich selbstbestimmt zu dem Menschen machen, der ich sein sollte. Ich wollte ohne Hilfe aus meiner Comfort Zone austreten können. Und so stand ich vor einem Club-Abend vor dem Poster und habe es mehrmals gelesen, während ich die Verse verinnerlicht habe. Ich betonte dabei besonders jene, die ich oben hervorgehoben habe. Ich glaube, dass mir das Poster geholfen hat, denn heute kann ich mich auf das Neue, das Aufregende, das scheinbar Gefährliche einlassen. Und siehe da: Plötzlich wirkt die Welt nicht mehr bedrohlich, sondern weckt in mir eine aufregende Neugier. Dieses Poster hat sicher dazu beigetragen, dass ich über mich selbst hinausgewachsen bin. ...to be continued.
  15. Hallo zusammen, wie geht ihr mit Rückschlägen um? Bzw. wie schafft man es, sich von Rückschlägen nicht den Tag versauen zu lassen, sondern daraus Erkenntnisse zu ziehen, bzw. solche eher als neuen Motivationsschub zu verstehen, bzw. noch mehr Ehrgeiz zu entwickeln? Als Beispiel nenn ich mal: man bekommt ne schlechte Note, Klausur, Seminararbeit etc. raus und damit ist der Tag für einen versaut, man fängt generell zu Zweifeln an ("is das überhaupt das richtige für mich"), obwohl das viell. nur eine Note von vielen ist. Mich zieht das immer verhältnismäßig stark runter, wenn ich beispielsweise als einer von wenigen ne schlechte Note, Bewertung, etc. raus bekomm (auch wenn ich für mich sehr wohl weiß, was ich bisher alles geleistet hab und wo meine Stärken sind). Gruß
  16. Lange Zeit habe ich es komplett aufgegeben, mit anderen Menschen zu tun zu haben. Ich habe so etwas Ähnliches wie einen Arbeitsplatz. Aber ich kommuniziere nicht mit meinen Arbeitskollegen. Für sie bin ich so unwichtig, dass es keinen Unterschied macht, ob ich da bin oder nicht. Ich möchte wieder versuchen, aus meiner sozialen Isolation raus zu kommen. Ich möchte Menschen kennen lernen, mit denen ich vielleicht mal etwas unternehmen kann. Ich möchte aufhören zu denken, dass es unmöglich ist, dass ich ewig allein bleiben werde, dass ich verflucht bin, sodass niemand mich leiden kann. Ich habe meine Zeit mit Geschichten konsumieren verbracht. In den Geschichten, die mir gefallen, geht es um menschliche Beziehungen (Freundschaft, Kameradschaft, Liebe, gemeinsame Abenteuer etc.), das was ich nicht haben kann! Einerseits habe ich alles getan, um mein Bedürfnis nach menschlichen Kontakten zu reduzieren, aber gleichzeitig ist das Einzige, was mich interessiert, diese Geschichten, die sich um menschliche Kontakte drehen. Ich habe mich etschieden, wieder mehr raus zu gehen. Sportvereine, VHS-Kurse, etc. Außerdem führe ich eine "low frustration tolerance"-Liste, wo ich mir Dinge aufschreibe, auf die ich keine Lust habe (wie z.B. Bettwäsche wechseln, Wäsche waschen, Staub saugen, Spazieren gehen, etc.). Dann mache ich so viele Dinge in der Liste wie möglich. Das hilft mir, mich zu motivieren, neue Dinge aus zu probieren. Leider hält das nicht lange an und ich mache von Tag zu Tag immer weniger bis ich irgendwann genauso wenig mache, wie am Anfang... Und ich möchte mich vielleicht auch in diesem Forum etwas einlesen. Auch wenn ich nicht glaube, dass sich eine Frau für mich interessieren wird, vielleicht hilft es mir bei der Freunde-Suche. Ich hoffe, diesmal gebe ich nicht so schnell auf und falle wieder in die Isolation rein...
  17. Der Mann hat definitiv Dynamit in den Eiern!
  18. Hallo Leute, bin wie beschrieben komplett neu in den Bereich und möchte gern unter anderem meine Ansprechangst überwinden. Kurz zu mir: Ich komme von der Optik her schon ganz gut an bei Frauen bzw war es schon immer so (mehr oder weniger)-) , bin aktuell 43 Jahre (werde aber jünger geschätzt)-) Meine ersten Versuche: im Kaufland Verkäuferin Kompliment gemacht , einfach Situationsbedingt Leute angesprochen und letzte Woche wieder Verkäuferin einfach Kompliment gegeben. Wenn ich gut drauf bin und z.B. die Verkäuferin alleine an der Kasse ist habe ich fast keine "Angst" einfach mal ein Kompliment zu geben - anders ist es in der Stadt und wo viele Leute sind - ich denke dann immer: Ist Sie mit Freund da, ist Sie in Eile, was wenn Sie Laut wird und mich "blamiert" usw.....Ich will unbedingt mein Ziel erreichen einfach ohne Panik Frauen anzusprechen und versuche auch es ohne Druck anzugehen in dem ich nichts erwarte usw....Ich sehe es auch als sehr von Vorteil im Beruflichen Bereich wenn man einfach ohne groß´zu überlegen Frauen oder auch Männer ansprechen kann und mit Ihnen auch Netzwerken könnte (ich bin Selbstständig und das ist sehr hilfreich). Edist: Von Mod entfernt. Wie vermeidet Ihr Stresssituationen wenn z.B. der Freund um die Ecke kommt usw? - Würdet Ihr auch empfehlen eher mit einfachen Komplimenten anfangen oder einfach nur Unterhalten um unter anderem Sozialen Muskel zu trainieren? Danke im Voraus für eure Infos/Beiträge! Mfg
  19. Ich kann mich nicht immer regelmäßig dazu motivieren, zu meditieren. Und ich weiß, dass es anderen auch so geht, vielleicht auch hier. In diesem Thread geht es mir darum aktuell die nächsten Tage, aber vielleicht auch dauerhaft durch Austausch unser aller Motivation zur Meditation zu stärken. Ich gestalte das wie eine Art Challenge in fortschreitenden Leveln. Level 1: 10 Tage täglich 10 Minuten meditieren. Art der Meditation für Level 1: Achtsamkeitstraining Konzentration auf ein Meditationsobjekt, bspw. den Atem (oder einen Stein, eine Flamme, etc.), ggf. das Zählen der Atemzüge von 1 bis 10 und dann wieder weiter von 1 Möglichst ruhige Körperposition, sitzen, liegen (wenn man nicht müde ist). Zwecke: Stärkung der Konzentrationsfähigkeit des Geistes leichtere Bewusstmachung von unbewussten geistigen Prozessen (auch nach der Meditation), sog. Metaebene Level 2 (und ggf. weitere) füge ich nach und nach hinzu, wenn das Interesse daran besteht und jemand (außer hoffentlich mir) Level 1 gemeistert hat. Wenn Dich das interessiert, schreibe bitte (zumindest) zweimal in diesen Thread: Wenn Du Dich dazu entscheidest, zu beginnen. Wenn Du die zehn Tage beendest (oder aussteigst). In beiden Fällen sind die Erfahrungen interessant, die Du gemacht hast (und warum bzw. warum es ggf. nicht geklappt hat.) Heute ist mein erster Tag.
  20. Der Titel sagt es schon. Also ich betreibe seit geraumer Zeit Daygame und ich merke, dass meine Motivation stark nachlässt. Es liegt nicht eher daran, dass ich nicht könnte, sondern, dass der Aufwand einfach viel zu hoch ist für das, was man bekommt. Mir ist bewusst, dass sich das nach geregelter Zeit verändert, also weniger Invest und mehr Gewinn, aber das Feuer ist nicht mehr so stark am Anfang. Das zieht mich mittlerweile so stark runter, dass ich auch keine Lust mehr habe in Frauen zu investieren, mit denen ich was am Laufen habe und dabei befürchte, dass sie mir dann weglaufen, weil ich nicht aktiv Energie in die Verführung reinstecke. Wie motiviert ihr euch? Am Drive liegts nicht, weil wenn ich eine Frau unterwegs sehe und geil finde, spreche ich sie auch gerne mal an, aber bei der hohen Korbrate im Daygame, belasse ich es auch nach 2-3 Approaches. Da gewinnt der Verstand bzw. die Demotivation schon an Überhand. Jedoch habe ich das Gefühl, dass ich auch irgendwie Frauen ansprechen muss, um nicht in alte Verhaltensmuster zu verfallen, grade weil der Aufwand so groß war, dass man das ungern aufgeben möchte. Jetzt grade bin ich auch mit Krücken unterwegs und frage mich, ob es da dann überhaupt noch Sinn macht. Sinnvolle Anregungen, Tipps und Inspirationen sind herzlichst willkommen.
  21. hey, ich habe gelesen, daß die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne in der s.g. "ersten Welt" auf 8 Sekunden gesunken ist. Heißt, wer googelt, ist es gewohnt, schnell Ergebnisse zu bekommen und will nicht lange suchen, bis er etwas findet. einen vergleichbaren Effekt hat die Nutzung von Sozialen Netzwerken wie Facebook. Die Vielzahl an Nachrichten und Meldungen verkürzt die Motivation, sich mit etwas zu beschäftigen. Was sind eure Strategien? Internetnutzung begrenzen? Sich Situationen (wie Studium o.ä.) aussetzen, in denen von außen längere Konzentrationsphasen abverlangt werden?
  22. hallo, kann sich jemand in meine Situation hineinversetzen und weiß, was ich machen soll? ich habe vor einigen Monaten sehr viele Frauen in meiner Stadt angesprochen. Die Stadt hat etwa 100.000 Einwohner und eine Uni. Die Challenge ging ein paar Wochen und ich habe jeden Tag 10 HBs angesprochen, egal ob sie sympathisch waren oder nicht. Mangels zeit musste ich ansprechen, was rumlief. Vorgeschichte: Ich habe vor ca. Jahr mit regelmäßigem PU begonnen. Davor war ich viele jahre lang ohne regelmäßige Kontakte, war oft monatelang komplett ohne Kontakte außer gelegentlich Familie, hatte Stress, war vor Jahren auch in einer Situation, in der sich andere vielleicht die kugel gegeben hätten. Als Freundin hatte ich erst eine (auch ganz am Anfang mit PU kennengelernt) sowie nur 1 Afffäre. Nach dieser kürzlichen Pickup-Odyssee also (hatte eine Quote von 1,5 Nummern auf 10 Approaches) hab ich bemerkt, daß viele Leute mich aufmerksam ansahen, sowohl Männer als auch Frauen bis ca. 35 J. Ich vermute, daß mein Foto, das ich für 1 Tag auf Tinder hatte, überall rumgeschickt wurde. Dazu muss ich sagen, daß ich etwas auffälliger das Pickup betrieben habe, weil ich von meiner Kleidung her auffälliger bin und auch ein markantes Gesicht habe. Zudem habe ich einige Opener ziemlich hart gefahren, d.h. ich hab mich einer 8er in den Weg gestellt, als sie an mir vorbei wollte (und natülich gelächelt), ein anderes HB im Beisein ihres Kumpels (oder Freundes?) in direktes Kompliment gemacht und gefragt, ob sie single ist. Bei ner anderen habe ich nicht locker gelassen, als sie meinte "kannst du bitte gehen" (ohne mich dabei anzuschauen) weil ihre Freundin gleich kommen sollte und weil sie nen Freund hatte. Seither ich keine Motivation mehr, weiterzumachen, weil - ich mit einigen Körben nicht klar komme, weil mir die Zurückweisungen zu schroff waren und mich das irgendwie verletzt (bin sensibler als andere) - es mich depremiert, weil ich vermute, daß die No-Girls nicht mit mir, sondern über mich sprechen und weil ich das feige von denen finde - ich es ungerecht finde, daß andere wie selbstverständlich, nur weil sie an der Uni sind, dutzende Kontakte haben (was ich nicht habe, weil ich längst arbeite und auch nicht studiert habe - aus den Nummern kann ich nix mehr machen, weil mein Handy weg ist. - davor hab ich aus den Nummern nix gemacht, weil ich mir erst ne gescheite Wohnung suchen musste, die davor war so, daß ich keine Frauen einladen wollte weil ein HB von meiner damaligen Wohnung + meiner Unbeholfenheit abgeturn war - es mich überfordert, wenn Leute mich kennen. Ich bin mit sozialen Situationen überfordert und es nicht gewohnt, auf WG-Partys zu sein. - es ist ziemlich komisch, aber ich habe außer bei wenigen, die mich echt interessierten, so mehr oder weniger ein Geheimnis um mich herum gemacht und weiß heute selber nicht mehr genau, warum. Vielleicht liegt es daran, daß ich unsicher in sozialen Situationen bin, weil ich wenig zu reden habe. Ich hatte kurz nach der Challenge z.B. ein mega Lächeln von einer Radfahrerin bekommen, die vermutlich auch von mir gehört hat. Das hat mich in dem Moment sofort in eine melancholische Stimmung versetzt und mein Gedanke war: "die hat von mir gehört und meint jetzt, daß ich sie sozusagen auf Knopfdruck anspreche, nur weil sie lächelt. Das finde ich ungerecht, daß diese Frau das von mir umsonst jetzt bekommen soll, während ich hunderte ansprechen muss" fragen: - wie bekomme ich die melancholie weg? - wie bekomme ich die Gefühle der Ungerechtigkeit weg? Daß ich nie studiert habe, hat sich schon sehr früh entschieden als ich noch fast ein Kind war.
  23. Hi zusammen, Wir hatten mal einen Member der hieß flying suicide oder ähnlich soweit ich mich erinnern kann. Er war bis vor ein paar Jahren sehr aktiv im Forum und hat sich dann leider abgemeldet. Eventuell war er auch mal Moderator oder Advanced Member. Bin mir aber nicht sicher. Er hat auch mal was über Motivation geschrieben. Es ging darum, dass es nicht um kurzfristige Motivation geht die schnell wieder vorbei ist sondern Routine um sein Leben zu managen. So wie z.B. man jeden Abend Zähne putzt sollte man auch Lernen. Jeden Tag, ohne groß nachzudenken darüber, also routiniert. Hat mir jemand noch den Link zu seinem Artikel? Fand den damals top. Finde den nur leider nicht mehr und er hat sich irgendwann aus dem Forum gelöscht. Danke
  24. Hallo liebe PU Gemeinde, kurz zu meiner Situation: Ich bin 22 und Jungfrau. Ich stehe im Leben und bin nach Aussagen anderer ein selbstbewusster, attraktiver Mann, nur mit den Frauen möchte es nicht klappen... Im November letzten Jahres habe ich mit Pick-Up angefangen. Seit mitte November habe ich ca. 200 Frauen auf der Straße angesprochen, aus denen nur 7 Dates resultierten. 6 von 7 Frauen haben das Interesse nach dem ersten Date verloren. Mit einer Dame habe ich fünf Dates verbracht, nach dem fünften Date haben wir gegenseitig das Interesse verloren (sie ist ein HB 9 das ich charakterlich nicht wirklich mag, nachdem ich beim 3,4,5 Date versucht habe zu layen und sie nicht wollte, habe weder ich mich bei ihr gemeldet noch hat sie sich bei mir gemeldet).Über die Feiertage und zum Jahreswechsel habe ich eine PU Pause gemacht. Momentan bin ich jeden Tag für eine Stunde in der Stadt zum approachen unterwegs. Diese Woche habe ich 25 Frauen angesprochen, aus denen leider nur zwei Nummern resultierten. Abends schreibe ich mir jeden Tag auf, wie viele Approaches ich gemacht habe und wie viele Nummern ich bekommen habe. Außerdem schreibe ich kurz über meine Stimmung beim approachen und analysiere vermeintliche Fehler. Vor dem Anfang meiner PU-Laufbahn war ich stark depressiv wegen des Frauen Themas. Ich sah keinen Ausweg aus der "Frauenlosigkeit" und zweifelte an dem Sinn des Lebens. Nachdem ich die ersten Nummern und Dates bekam, wurde meine Stimmung besser. Nun bin ich allerdings an einem Punkt angekommen, an dem die Depressionen wiederkommen. Ich hatte seit über 2 Wochen kein Date mehr, ich muss im Schnitt 10 Frauen ansprechen um eine Nummer zu bekommen (viel zu schlechte Quote). Sollte ich mal wieder Dates haben befürchte ich, dass diese auch im Sande verlaufen werden. Ich verspüre einen Hass gegen mich selbst, schließlich bin ich an meiner Situation selbst Schuld. Es ist schwer zu sehen, wie scheinbar alle Menschen um mich herum in einer Beziehung sind und scheinbar nicht mal dafür "arbeiten" mussten. Ich zweifele daran, dass PU für mich überhaupt funktioniert. Dazu habe ich das Gefühl, mich jeden Tag beim approachen zum Affen machen zu müssen, schließlich wäre ich nie auf PU gekommen, wenn ich einfach, wie so ziemlich jeder in meinem Umfeld, früh eine Freundin bekommen hätte. Es ist für mich einfach unnatürlich Frauen auf der Straße anzusprechen. Zudem bemerke ich, dass die meisten Frauen nach dem Motto "Danke für die Bestätigung und jetzt verpiss dich" reagieren. Meine Frage an euch: Hat jemand eine ähnliche "Pu-Journey" wie ich gemeistert? Wenn Ja, hast du auch Tiefs gehabt und wie bist du damit umgegangen? Nach wie vielen Approaches hattet ihr euren ersten Lay? Wie haben sich eure Erfolgsquoten im Laufe eurer Entwicklung gesteigert? Wie haben sich im Laufe eurer PU Karriere die Reaktionen der Frauen verändert? Wie werde ich das Gefühl los, mich beim approachen zum Affen zu machen? Sind eure Erfolge im Winter schlechter als in den warmen, freundlichen Monaten? Vielen Dank fürs lesen und nachdenkliche Grüße Daniel
  25. Klingt wie 'ne Jobanzeige. Ist es aber nicht. Ich erwarte mir Wings, dessen Fokus auf Erfolg im Schlachtfeld, Zusammenhalt und Optimismus liegt. Bist du eine aufgeschlossene Persönlichkeit? Bist du ehrlich zu dir selbst und anderen? Lernst du gern von Feedback deiner Freunde? Dann bist du hier genau richtig. Ich will ein Team, mit dem mann sowohl Tags- als auch Nachtsüber unterwegs sein kann, ohne es in Nachhinnein berein zu müssen. Ich will ein Team, dass sich gegenseitig den Rücken stärkt, zusammenarbeitet, keine Sets klaut, Verständnis für den anderen hat usw. Das Projekt wird folgendermaßen aussehen: Beginn des ganzen wird ende August stattfinden. Das Projekt wird 4 Monate lang dauern. Während dieser Zeit, wechseln sich die Mitglieder jeweils ab, was die Führung angeht. Beispiel: 4 Mitglieder teilen sich die Zeit von 4 Monaten durch 4. Also hat in dem Beispiel jeder ein Monat, indem derjenige Leader eine Agenda ausmacht für den ganzen Monat, das Team führt, evtl. auch die anderen motiviert(was eig. jeder tun sollte, unabghängig von der Position). Bei beispielsweise 8 Leuten kriegt jeder 2 Wochen in dem er führt usw. Die Dauer variiert je nachdem wieviele Mitglieder das Team hat. Bedenkt bitte, Leute die Jammern, sich beschweren, sets klauen, unhöflich oder unpünktlich sind, sollen lieber zuhause bleiben und sich die Palme wedeln, oder das nächste Puff besuchen. Ein Team wie dieses hat kein Platz für solche runterzieher(gibts dieses Wort überhaupt? egal). Das Projekt läuft bewusst erst 4 Monate, weil viele Jungs(oder Männer), die sich mit PU beschäftigen, nach dem 2. Monat demotiviert werden. Deshalb will ich sichergehen, dass ich richtige Teamplayer finde, bevor ich einer richtigen PU Gruppe zugehöre. Wenn ich merke, dass das Projekt während der Zeit beschissen läuft, löß ich das Team schon vorher auf(was aber nur im Notfall der Fall sein sollte). Innergame, Selbstverwirklichung und der Wille zu den besten zu gehören, sollten für euch nicht nur Worte sein, sondern eine Plattform, auf dem ihr euer Leben aufbauen wollt. Das wird auch ein sehr großes Thema in der Gruppe sein. Ich erwarte mir nicht, dass ihr PU-Masters seit, aber ich möchte schon, dass ihr mehrere Frauen an einer Session ansprechen könnt und nicht rumtrödelt, ausreden sucht oder sonst was. Was ich mir zusätzlich wünschen würde, ist nicht nur ein Team, sondern eine Gemeinschaft, eine Art Freundschaft zwischen jeden einzelnen. Auch wenn das nicht leicht ist. Aber es gibt keine Grenzen, außer die im Kopf. Ok, soviel dazu. Der erste Infotermin evtl. auch Nightgame, wird am 26.08. stattfinden. Ich werde euch allen noch bescheid geben. Freu mich schon euch kennenzulernen =]. Mfg. Lupo a.k.a. Julio