jaygatsby

Member
  • Inhalte

    161
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    3
  • Coins

     1.341

jaygatsby gewann den letzten Tagessieg am Mai 30 2019

jaygatsby hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

346 Bereichernd

5 Abonnenten

Über jaygatsby

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Nördlichste Stadt Italiens

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.419 Profilansichten
  1. Finde man sollte das „Geld ausgeben“ nicht verteufeln. Man lernt dadurch auch sich selber ganz gut kennen und macht Erfahrungen was einem gefällt und was einem gut oder auch nicht gut tut. Ich hatte in den letzten 10 Jahren immer wieder Zeiten in denen ich auf ein bestimmtes Ziel gespart habe (Weltreise, berufliche Auszeit, Fortbildungen, Wunsch-Auto, Wohnungseinrichtung etc.) aber auch Zeiten, in denen ich das Geld einfach nach Lust und Laune rausgeballert habe. Würde nicht mal sagen, sinnlos rausgeballert, weil das teilweise auch echt geile Erfahrungen waren. Dadurch hab ich für mich gelernt, für was ich in Zukunft mein Geld ausgeben möchte und für was nicht. Was mir im Leben wirklich wichtig ist. Geld verdienen bedeutet ja auch immer auf Freizeit/Lebenszeit zu verzichten. Man zahlt also auch nen gewissen Preis dafür. Momentan stehe ich an dem Punkt, wo ich locker 1000 bis 1500 sparen könnte oder aber auch meine Arbeitszeit reduzieren könnte und eben dann um 1000 bis 1500 weniger verdiene. Seit 2 Jahren ist mein größtes Ziel im Leben so viel Freizeit wie möglich zu haben. Ein weiteres Ziel auf das ich sparen möchte habe ich nicht mehr (habe mir die letzten Jahre alles erfüllt, was ich wollte). Natürlich könnte ich in den nächsten Jahren jetzt ne Summe X sparen um irgendwann vom Vermögen zu leben, aber das Ziel Freizeit könnte ich mir auch mit ner Teilzeitstelle heute schon erfüllen. Was ich insgesamt sagen möchte. Es kommt beim Sparen oder Geld ausgeben auf das persönlich und individuelle Ziel an (m.M.n). Das ist bei jedem anders. Gibt da kein richtiges oder falsches Ziel. Und ist das Ziel evtl zu hoch, stellt sich die Frage, welches Bedürfnis man mit dem Ziel verbindet und kann sich das Bedürfnis evtl. auch anders bzw. mit weniger Geld erfüllen. Achja, wer jetzt denkt, ich komm aus ner reichen Familie und sehe das Thema deshalb so entspannt, ist nicht so, bin damals mit 20 ohne Kohle bzw. 5000€ Schulden ausgezogen und wurde nie von irgendjemand unterstützt. Erben werd ich auch nichts. Geld oder Vermögen ist mir insgesamt nicht wichtig. Nur bei der Gehaltsverhandlung, da sehe ich es als Tauschgeschäft (Lebenszeit gegen Lohn). Deshalb möchte ich in Zukunft da auch immer/weiterhin das maximale rausholen, da meine Lebenszeit für mich unbezahlbar ist.
  2. Ich hab mich tatsächlich noch nie auf ne Stelle beworben, die ein Studium als Voraussetzung hat. Ein Versuch wäre es bestimmt wert, bevor ich mich für ein Studium entscheide. Grundsätzlich würde ich das Studium nur machen, damit ich meine Chancen erhöhe. Teilweise ist es z.b. im öffentlichen Dienst so, dass man bestimmte Eingruppierungen nur mit Studium bekommt. Ich sehe auch ehemalige Kollegen, die studiert haben und jetzt mit 1000€ netto monatlich mehr als ich nach Hause gehen (andere Branche). Der Gedanke hat die Idee von nen Studium noch befeuert. Interesse an der Wissenschaft habe ich nicht. Ich hatte in meiner Position im Vertriebsmanagement mit Kollegen/Abteilungsleiter zu tuen, die nen Masterabschluss hatten und muss sagen, dass ich mit meinen Wissen/Denken aus der Praxis locker mithalten konnte. Am Ende war halt immer entscheidend, dass es in der Praxis funktioniert und dafür hatte ich ein Gespür entwickelt. In meiner Wunschposition würde ich gerne für strategische Ziele/Herausforderungen Lösungen entwickeln und Konzepte aufstellen, die in der Praxis umsetzbar sind. Von der Ideengestaltung bis zur Einführung. Am liebsten Vertriebsthemen, da ich da die meiste Erfahrung habe. Finde aber auch Themen hinsichtlich Prozessoptimierung spannend. Allerdings würde ich momentan jeden Job machen, der mir bei gleichen Gehalt (natürlich dann anteilig, aber gerne auch mehr) ermöglichen würde, dass ich 3 Monate im Jahr freigestellt wäre. Diese Thematik hätte für mich oberste Prio. Wie sehen deine Pläne aus? Bist du auch in der Bankenbranche?
  3. Servus Leute, ich möchte mich beruflich umorientieren, weil ich mit der aktuellen Situation langsam nicht mehr klar komme. Habe aber zwei Herausforderungen, bei denen ich momentan nicht weiß ob und wie ich die lösen kann. 1. Studium: Ich bin 32 (diplomierter Bankbetriebswirt, kein akademischer Abschluss, kein Abitur). Da ich finanziell nicht mehr so richtig vorwärts komme (seit 5 Jahren immer so um die T€ 65 p.a.) und Positionen, die für mich interessant sind immer als Voraussetzung ein wirtschaftswissenschaftliches Studium haben, frag ich mich, ob ich bzw. kann ich ohne Abitur und mit 32 noch studieren? Ich bin ungebunden, keine Kinder, keine Verpflichtungen. Ich könnte nen Master über eine Privatuni machen, müsste dafür aber über T€ 30 zahlen und das ist mir zu viel bzw. hätte ich das Geld auch gar nicht. Ich möchte auch aus der Bankenbranche raus. Hab Führungserfahrung (5 Jahre Filialleiter), Vertriebserfahrung (über 10 Jahre) und Erfahrung im Vertriebsmanagement (2 Jahre). Aktuell arbeite ich seit nen Jahr als Berater für größere Institutionen (Hauptsächlich Vermögensanlage). Die Stelle hab ich angenommen, weil ich nach nen Jahr Auszeit (Reisen) wieder schnell nen Job gebraucht habe. 2. Teilzeit: Da ich ziemlich gern reise, mir aber 6 Wochen Urlaub einfach zu wenig sind, wäre es für mich auch interessant nen Job zu finden, in dem ich pro Jahr 9 Monate arbeite und dann 3 Monate freigestellt bin. Hab die letzten Wochen immer mal wieder recherchiert, aber ich finde kein Unternehmen, dass so ein Konzept anbietet. Habt ihr Erfahrungen, ob und wo so etwas möglich ist? Danke schonmal vorab!
  4. Auch wenn es off topic ist, aber ich denke, dass es für jeden, der sich mit Dating beschäftigt interessant ist. Was lässt dich wie ne Frau fühlen?
  5. Ok, für mich spannend deine Sichtweise zu hören. Hab da ne andere Wahrnehmung bisher erlebt. Könnte dir zich Beispiele aus meinen Bekanntenkreis nennen, wo der Dad=Freund ist (also vom Verhalten oder Optik usw.). Vermutlich sieht jeder das, was er sehen will.
  6. Merci! Und danke für deine Ausführung. Hinsichtlich Anziehung noch ne Frage. Wenn es zu persönlich ist, brauchst du es auch nicht beantworten, kenn deinen familiären Backround nicht. Stellst du zwischen deinen Dad (Optik, Verhalten usw.) nen Zusammenhang mit den Typen fest, auf die du stehst? Hab das jetzt öfters beobachtet, dass ich bei den Frauen ziemlich einfach Punkten konnte, bei denen ich verdammt ähnlich in Bezug auf ihren Vater war.
  7. @Keltica Du machst nen ziemlich reflektierten Eindruck. Wann entsteht bei dir sexuelles Interesse? Also mal bezogen auf ne Daygame-Situation. Ist es rein die Optik, sein Style oder Verhalten? Wär cool, wenn du das mal aus deiner Sicht näher ausführen könntest.
  8. Hab letztens gelesen, dass das Mann/Frau-Verhältnis bei Tinder bei 60% zu 40% liegt. Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass man immer, wenn man ne große Auswahl hat, das scheinbar „Beste“ wählt, dann ist es ja ziemlich realistisch, dass es für Männer nicht so überragend laufen kann. Meiner Meinung nach, sind Menschen faul und sind mit zu viel Auswahl überfordert. Beides kann ich lösen, in dem ich im Freundeskreis oder im normalen Alltag Game. Spreche ich die Frau im normalen Alltag an oder mach was im Freundeskreis aus, ist es bequem für sie und die Auswahl bin nur ich bzw. die Typen im Freundeskreis. Wenn man jetzt nicht zu den HG irgendwas gehört, ist Tinder evtl auch nicht der richtige Ort für Dating. Es ist halt bequem, die Angst vor Ablehnung ist nicht wirklich da und es gibt auch keine Ansprechangst. Klar kann man jetzt noch pumpen, seinen Style verbessern und was weiß ich noch. Glaub da ist @RyanStecken dann der richtige Ansprechpartner, wenn es darum geht diese Top 10% oder 20% der oberen Männlichkeit zu erreichen. Für mich ist und bleibt es weibliches und needy Verhalten, wenn ich um jeden Preis von allen Frauen gemocht werden will bzw. die Anerkennung brauche. Glaub für nen Fick vorteilhaft, für ne längerfristige Beziehung tropft dann die Bedürftigkeit (Bestätigung von anderen) und Unsicherheit (Bin ich gut genug) trotzdem durch. Wenn ihr nicht zu den Top 20% gehört, macht Game im Reallife. Wenn ihr nicht zu den 20% gehört, schraubt evtl mal die optischen Ansprüche etwas runter. Wenn ihr nicht zu den 20% gehört und weder eure Ansprüche runterschrauben wollt und auch nicht im Reallife Gamen wollt, aber trotzdem ne HB 10+ ficken wollt die noch dazu nicht anstrengend/nervig ist, dann bucht euch ne Nutte. Weiß auch nicht, was am Nutten-Ficken so verwerflich ist, wenn dass alle 80% der Typen machen würden, dann wär das Dating-Gleichgewicht vermutlich wieder hergestellt und keiner würde mehr ner Random-Frau hinterher laufen. Vermutlich einfach auch gesellschaftlich gewollt stigmatisiert. Außerdem können die das wegen Corona momentan echt gut gebrauchen, die Branche wurde ziemlich getroffen. Eigentlich verstehe ich nicht, warum man überhaupt Tinder nutzt.
  9. Deshalb bin ich auch in keinem Tuningforum und geb da auch nicht meinen Nonsens weiter. Weil ich mich da nicht auskenne und die Leute, die sich auskennen mit Sicherheit auch getriggert bzw. genervt werden würden wenn ich meine Unwissenheit in jedem Thread kund tue.
  10. Das Pickupforum ist für Männer, die in der Verführung von Frauen besser werden wollen. Ich frag mich, was du hier suchst? Es gibt einige Cats, die hier in den letzten Jahren echt guten Input gebracht haben und auch immer noch bringen. Dafür bin ich dankbar und finde es auch cool, dass es hier Mädels gibt, die sich einbringen. Aber grundsätzlich haben nur wenige Frauen wirklich ne Ahnung, wie Verführung funktioniert und wie sie selber verführt werden wollen bzw. was bei ihnen wirklich funktioniert. Wenn du ein erfolgreicher Angler werden willst, dann frag den erfahrenen Angler und nicht den Fisch. Mein Problem mit deinen Aussagen @Female_M ist nicht, dass du deine Vorlieben hast, sondern dass du immer in die gleiche Mainstream-Kerbe (Geld, Status, Aussehen) reinhaust wie viele andere, die einfach zu faul sind, sich mal richtig mit Pickup zu beschäftigen. Das diese Punkte förderlich sein können, ist doch jedem klar. Dazu muss ich mir nur irgendwelche Trash-Sendungen oder Instagram anschauen. Es geht bei Pickup aber um die Punkte, wie ich es ohne Status, Geld und Aussehen schaffen kann, Frauen zu verführen. Das ist Pickup. Und da kannst du einfach nichts zu beitragen. Weil du einfach keine Ahnung davon hast. Schon alleine deine Aussage, dass du dich ja auskennst, weil du in ner Beziehung mit nen Mann bist, zeigt doch, dass du keinen Schimmer hast um was es hier geht. Was hat das damit zu tuen bzw. welche Erfahrungen hast dadurch gelernt, dass du hier Männern Tipps geben könntest, wie man Frauen verführt. Nichts! Rein gar nichts. Aber du trittst hier auf (über 1000 Beiträge) als wärst du Neil Strauss persönlich. Wie? Du kennst Neil Strauss nicht? Ja klar, weil du dich keine 2 Minuten mit Pickup richtig auseinander gesetzt hast. Mal angenommen, dass hier ist ein Forum, dass sich mit dem Tuning von Motoren beschäftigt und du schreibst ständig, dass du dich super auskennst, wie man Ledersitze näht und wie wichtig das ist. Ja mag sein. Aber es interessiert keinen.
  11. Wenn es nur ein oder zweimal wäre, dann würde ich es auch überlesen. Aber du spamst so viele Threads mit deinen Karriere-, Geld-, Status-, Größen-Mist zu. Wenn du so nen Typen suchst, dann liegt’s dran, dass du dich selber für wertlos hältst und dich dadurch aufwerten willst. Das ist der einzige Grund. Hast du dich eigentlich mal richtig mit Pickup beschäftigt? Dich über Wochen eingelesen? Frauen angesprochen? Frauen gedatet? Techniken ausprobiert? Geschaut was wirklich funktioniert und was nicht? Körbe von Frauen kassiert? Frauen gefickt? Wenn deine Antwort „Nein“ lautet, frag ich mich, was du hier willst. Mittlerweile kann jeder jeden Mist im Internet verzapfen und es wird geglaubt. Es muss nur oft genug wiederholt werden. Da ich deinen Mist jetzt an so vielen Stellen gelesen habe, möchte ich einfach verhindern, dass sich das irgendwann im Forum festsetzt und am Ende sogar als „Wahrheit“ festsetzt.
  12. Ist das gleiche, wenn du in nen Kochforum deine Vorlieben für Fertiggerichte schreibst und wie du diese in der Mikrowelle aufwärmst. Mag für dich stimmen, passt aber dann nicht zum Hintergrund des Forums. Bei mir hört’s einfach auf, wenn ich Mist lese und die Gefahr besteht, dass durch solchen Mist, Männer an ihrer Entwicklung gehindert werden. Wenn du nichts beizutragen hast, was anderen Hilft, dann behalte es für dich, erzähls deiner Freundin oder dem Friseur.
  13. Das Problem an den Aussagen von Madeleine ist, dass sich manche dadurch verunsichern lassen. Hier im Forum tummeln sich i.d.R Männer, die eh nicht so das große Selbstwertgefühl haben und zusätzlich wenig Erfahrungen mit Frauen haben. Die glauben dann so nen Mist, dass der Mann über 1,90 sein muss um erfolgreich bei Frauen zu sein. Das es nur auf das ankommt. Irgendwann wird es dann auch zu ner selbsterfüllenden Prophezeiung. Wenn ich glaube, dass ich zu klein bin, dann bin ich angepisst, verunsichert und needy gegenüber jeder Frau, die sich für mich nur ansatzweise interessiert. Mit so nen „Glauben“ würde ich es ja nicht mal versuchen überhaupt ne Frau anzusprechen oder mich in ner normalen Unterhaltung mit ner Frau zu entspannen. Das ist dann das Ergebnis, wenn man solchen Aussagen glaubt. Ich war am Mittwoch an nen See (der ziemlich überlaufen war) spazieren. Da waren einige Pärchen (1/4) wo der Mann kleiner als die Frau war (so 5 bis 10 cm). Die Frauen waren alle attraktiv und flankbar. Ich weiß nicht, in welcher Realität Madeleine lebt. Sucht eure Wahrheit nicht im Forum, sondern in der realen Welt. An die Admins: Ich persönlich finde, dass viele Aussagen von Madeleine den Usern hier teilweise in der Entwicklung schaden. Ich hab in den letzten Jahren, nicht einen guten Input von ihr gelesen. Das Forum soll sich gegenseitig helfen und nicht gegenseitig behindern. Deshalb würde ich es gut finden, dass User die ne verschobene Wahrnehmung haben und nur rumtrollen, gelöscht werden. Gibt bestimmt auch ne andere Community, die für Madeleine die richtige sein könnte. Aber im Pickupforum ist sie meiner Meinung nach komplett falsch. @Female_M wünsch dir viel Erfolg mit deiner Therapie 👍🏻
  14. Glaub ich nicht. Weil man Bart wächst, die Muskeln wachsen, mein Schwanz bei ner geilen Frau hart wird und ich aktiv ohne Ende bin. Ich hab halt Disziplin, weiß was mich weiter bringt und renn nicht jeder hinterher.
  15. Das mit der Mission ist schwierig zu beschreiben bzw. so zu erklären, dass es Außenstehende nachvollziehen können. Ich versuche es trotzdem mal. Meine Mission, ist mein Lebenssinn. Ich hab lange nach nen Sinn gesucht und ihn meiner Meinung nach für mich gefunden. Für mich geht es im Leben um drei Themen. Mich selber kennenzulernen (Erfahrungen zu sammeln und zu reflektieren, was macht das mit mir und warum), das Leben zu genießen (Freude und Zufriedenheit zu empfinden) und von Tag zu Tag mehr Freiheit zu erreichen. Ich hab irgendwann mal 8 Lebensbereiche für mich festgelegt. Gesundheit (physisch und psychisch), Beruf, Familie, Genießen (Spaß/Hobbies), Selbstverwirklichung, Beziehung, Freundschaft, Lifestyle. Und jeder Bereich ist für mich gleich wichtig. Diese Bereiche richte ich danach aus, wie sie sein sollten (laut meinen Vorstellungen), um a) das Leben zu genießen und b) um Freiheit zu erlangen (Frei von Krankheiten, Frei von Ängsten, Frei von Dingen die ich nicht tun will, Frei von Menschen die mich belasten, Frei von unerfüllten Wünschen etc.). Ich hab quasi nen Sollzustand im Kopf auf den ich hinarbeite. Während des hinarbeitens geschehen immer wieder Ereignisse (positiv/negativ) die mir dabei helfen, mich selber besser zu verstehen und mich kennenzulernen. Beispiel: Ich Treff ein HB, dass mir irgendwann am Sack geht. Zack wird sie genextet, weil sie nicht zur Mission „Leben genießen“ passt. Ich bin aber trotzdem dankbar, weil ich mich durch sie, wieder ein Stück besser kennengelernt habe (Reflektion). Außerdem, wenn ich das, was mir am Sack geht reflektiere, werde ich wieder ein Stück freier (Ängste/Glaubenssätze). Würde ich ein Hausbauen und es finanzieren? Nein weil es mir meine Freiheit nimmt. Würde ich ne Frau ohne Gummi ficken, nein, weil mir die zukünftigen Unterhaltszahlungen die Freiheit nehmen würden. Würde ich ich mit ner Frau in ne Beziehung gehen oder mit ihr Zeit verbringen nur weil sie geil aussieht aber sich respektlos verhält? Nein, weil ich mein Leben genießen möchte. Beispiel: Ich mach nen Job der mir am Sack geht. Passt der zu „Leben genießen“? Nein, dann kündige ich und such mir was anderes. Neue Erfahrung gesammelt. Mich selber kennengelernt. Freiheit erlangt, weil ich nicht etwas tue, was ich nicht will. Standards und zu wissen was man will im Leben ist entscheidend. So ist mein Grundprinzip. Was krass ist, dadurch bin ich mir selber ein echt sauguter Freund geworden. Ich lieb mich mittlerweile wirklich selber und steh für mich ein. Ich kümmere mich um mich und schau das es mir gut geht. Ich freue mich jeden Morgen über den neuen Tag. Über das was passieren wird. Über die Erfahrungen die ich mache. Das was ich lerne. Irgendwie bin ich wieder zum Kind geworden, dass mit großen Augen drauf schaut, was als Nächstes passiert. Ich liebe es zu Leben, aber es ist auch nicht schlimm, wenn es in einer Minute vorbei wäre. Weil ich dass tue, was ich tuen möchte und für mich Sinn macht. Zusätzlich kommen irgendwie dadurch nur noch Frauen in mein Leben, die mir Spaß machen und unkompliziert sind. Insgesamt evtl. etwas zu tiefgründig für die Tinderdiskussion hier. Aber du hast nach meiner Mission gefragt.